DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterBenefits

Benefits vs. Gehalt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

Mich würde mal interessieren, was euch hier gewisse Benefits wie Home Office, flexible Arbeitszeiten etc. monetär (brutto) wert wären.
Beispiel: Ihr habt 2 theoretisch identische Jobangebote. Bei A könnt ihr Freitags Home Office machen, bei B nicht. Wie viel geringer dürfte das Gehalt bei A sein, damit ihr zuschlagt?

Hintergrund: Habe dieses Jahr bei einer Firma angefangen, bei der ich 5k weniger als bei einem anderen Angebot, was mir vorlag, verdiene. Dafür kann ich aber 2-3 Tage / Woche von Zuhause arbeiten und habe weniger Reisetätigkeit.
Bei einigen Leuten, mit denen ich darüber gesprochen habe, ist das auf Unverständnis gestoßen, mir war es die moderate Gehaltseinbuße aber wert.
Wie seht ihr das?

antworten
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

Die Option 2-3 Tage von zuhause zu arbeiten, wäre mir persönlich schon 5k im Jahr brutto wert.

antworten
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

Nur Bares ist wahres.

Es wir immer mit Home-Office geworben. Am Ende sind am 80% dieser Tage aber "wichtige" Termine an welchen man persönlich teilnehmen muss.

antworten
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

Mich würde mal interessieren, was euch hier gewisse Benefits wie Home Office, flexible Arbeitszeiten etc. monetär (brutto) wert wären.
Beispiel: Ihr habt 2 theoretisch identische Jobangebote. Bei A könnt ihr Freitags Home Office machen, bei B nicht. Wie viel geringer dürfte das Gehalt bei A sein, damit ihr zuschlagt?

Hintergrund: Habe dieses Jahr bei einer Firma angefangen, bei der ich 5k weniger als bei einem anderen Angebot, was mir vorlag, verdiene. Dafür kann ich aber 2-3 Tage / Woche von Zuhause arbeiten und habe weniger Reisetätigkeit.
Bei einigen Leuten, mit denen ich darüber gesprochen habe, ist das auf Unverständnis gestoßen, mir war es die moderate Gehaltseinbuße aber wert.
Wie seht ihr das?

5k im Jahr Verzicht wäre mir das auch definitiv wert.

antworten
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

Kommt auf so viele Aspekte an. Wie alt bist du? Kinder? Partner? Bezahlst du eine Immobilie ab etc.

Mir persönlich ist Flexibilität viel wert, da ich einen relativ langen Weg zu Arbeit habe (45 min eine Strecke), von daher würde ich wenn ich die Wahl hätte zwischen 60k und 55k aber 1-2 Tage HO definitiv auf 5k verzichten. Ich bin aber auch 24 und habe keinerlei Verpflichtungen. Wenn du von deinem Gehalt eine Familie ernähren musst und ggf. noch eine Immobilie abbezahlen musst, dann sind 250€ netto pro Monat vielleicht wichtiger? Gibt daher keine pauschale Antwort auf deine Frage.

antworten
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

Mich würde mal interessieren, was euch hier gewisse Benefits wie Home Office, flexible Arbeitszeiten etc. monetär (brutto) wert wären.
Beispiel: Ihr habt 2 theoretisch identische Jobangebote. Bei A könnt ihr Freitags Home Office machen, bei B nicht. Wie viel geringer dürfte das Gehalt bei A sein, damit ihr zuschlagt?

Hintergrund: Habe dieses Jahr bei einer Firma angefangen, bei der ich 5k weniger als bei einem anderen Angebot, was mir vorlag, verdiene. Dafür kann ich aber 2-3 Tage / Woche von Zuhause arbeiten und habe weniger Reisetätigkeit.
Bei einigen Leuten, mit denen ich darüber gesprochen habe, ist das auf Unverständnis gestoßen, mir war es die moderate Gehaltseinbuße aber wert.
Wie seht ihr das?

Hängt ziemlich von der persönlichen Lebenssituation ab. Ich brauche 10 Minuten mit dem Rad ins Büro. Da bin ich (vor Corona) gern fünf Tage die Woche hin, auch wenn ich Freitags oft einer von "drei Hanseln" war. Zusätzliches Home Office wäre mir demnach erstmal keinen Euro wert, so lang zumindest sporadisch mal ein Arzttermin o.ä. am Vormittag (aus Überstunden) möglich ist.

Es gibt allerdings andere Benefits: ein gutes Team mit vernünftigem Chef wäre mir sicher bis zu 10k wert. Von außen ist das kaum zu beurteilen und kann daher bei der Auswahl aus mehreren Angeboten keine große Rolle spielen. Ich habe das allerdings aktuell und würde erst ab mindestens 10k Plus eine Wechsel in Erwägung ziehen.

antworten
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

Nur Bares ist wahres.

Es wir immer mit Home-Office geworben. Am Ende sind am 80% dieser Tage aber "wichtige" Termine an welchen man persönlich teilnehmen muss.

Man kann sowas auch im Arbeitsvertrag festschreiben. Bei mir steht das so drin, dass ich permanent aus dem Home Office arbeite und nur in Sonderfällen ins Office fahre.
Ansonsten kündigen wenn die Firma sich nicht an die Absprache hält.

antworten
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

Kommt auf so viele Aspekte an. Wie alt bist du? Kinder? Partner? Bezahlst du eine Immobilie ab etc.

Mir persönlich ist Flexibilität viel wert, da ich einen relativ langen Weg zu Arbeit habe (45 min eine Strecke), von daher würde ich wenn ich die Wahl hätte zwischen 60k und 55k aber 1-2 Tage HO definitiv auf 5k verzichten. Ich bin aber auch 24 und habe keinerlei Verpflichtungen. Wenn du von deinem Gehalt eine Familie ernähren musst und ggf. noch eine Immobilie abbezahlen musst, dann sind 250€ netto pro Monat vielleicht wichtiger? Gibt daher keine pauschale Antwort auf deine Frage.

Wenn du eine Immobilie schon abzahlst, dann ist das Geld doch weniger wichtig. Wichtiger wäre es, wenn du auf eine Anzahlung sparst und mit 5-7% Inflation bei den Immobilienpreisen mithalten musst und dagegen ansparen musst.

Wir haben seit einigen Jahre eine Immobilie und nach der Anzahlung ist doch alles entspannt. Was wir heute für ein großes Haus abzahlen, müssen jetzt andere für eine mittelgroße Wohnung in gleicher Lage an Kaltmiete zahlen. Ist halt alles etwas inflationiert. In einigen Jahren ist unsere monatliche Abzahlung in etwa der Betrag, welchen man für eine alte 2-3 Zimmer Wohnung in gleicher Lage als Kaltmiete zahlt. Und dank Arbeitszimmer im Haus macht sich HO echt entspannt.

antworten
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

Pauschal wäre es mir auch die 5k locker wert, aber kommt natürlich auf die Ausgangssituation drauf an. Ist schon ein Unterschied ob es hier um 40k - 35k oder 65k - 60k geht.
Will heißen: Ein bestimmter Grundstandard sollte schon da sein. Aber faktisch macht es kaum was aus. 200 Euro netto mehr sind ganz nett, aber im Endeffekt fährst du damit auch keine S Klasse oder zimmerst dir ne Riesenhütte hin. Dann doch lieber mehr Freizeit!

antworten
WiWi Gast

Benefits vs. Gehalt

Alleine für HO würde ich auf 5-7k aus dem Bauch heraus verzichten. Evtl. sogar noch mehr, wenn man es genauer kalkuliert.

Es ist ja nicht nur, dass man einen Komfortgewinn hat, den man subjektiv monetär beziffern muss, sondern man spart auch wirklich bares Geld. Allgemein Vor & Nachteile, die ich sehe:

Pro

  • 1-2 unbezahlte Stunden / Tag (Wegezeit) entfallen komplett - mehr Freizeit / länger schlafen
  • Würde eines unserer Autos verkaufen, da wir nur noch eines bräuchten. Wertverlust / Steuer / Versicherung / Kraftstoff würde weg fallen.
  • Statt 8-10€ / Tag in der Kantine auszugeben für 3-4€ / Tag gesund selbst kochen (rechnet es mal hoch)
  • Hemdenreinigung fällt weg (im HO sitze ich mit Shirt und kurzer Hose :D )
  • Arbeitszimmer / Gästezimmer 100% von der Steuer absetzbar
  • Reale Arbeitszeit im HO meiner Erfahrung nach oft geringer und vor allen flexibler

Contra

  • Nebenkosten der eigenen Wohnung steigen (Strom, Kaffee, Verschleiß von Möbeln etc.) - aber alles steuerlich absetzbar
antworten

Artikel zu Benefits

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Studie: Einstiegsgehälter im Consulting steigen stärker als auf den höheren Hierarchieebenen

BDU-Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“:  Ein Legomännchen im Anzug mit Geldscheinen symbolisiert das Thema Consulting-Gehälter.

Berufseinsteiger in der Consultingbranche können zurzeit mit einer stärkeren Anhebung ihrer Gehälter rechnen als Mitarbeiter der höheren Hierarchieebenen. Diese aktuellen Ergebnisse seiner Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“ hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

Absolventenvergütung 2014: Höchstes Einstiegsgehalt im Consulting

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Bachelor-Absolventen verdienen durchschnittlich 41.300 Euro und Master-Absolventen 44.800 Euro im Jahr. Das höchste Einstiegsgehalt wird im Schnitt mit 50.900 Euro im Consulting gezahlt. Auf Platz zwei folgen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mit einer Vergütung von 50.600 Euro. Im Handel und in der Medienbranche verdienen Absolventen am wenigsten.

Antworten auf Benefits vs. Gehalt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu Benefits

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter