DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FUN & Allgemeines

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

Hallo Freunde,
nach dem ich über die vergangenen Wochen und Monate während meiner MA viel hier mitgelesen habe, fasse ich meine bisherigen Erkenntnisse einmal zusammen.

  • Informatik und Winfo sind zurzeit BWL/Wiwi vorzuziehen
  • Goethe ist keine Target
  • TUM macht Fortschritte, ist aber noch unter Mannheim
  • HSG, Mannheim und WHU ist die top-targets im DACH-Raum
  • T2 Beratungen sind S&, OW, RB, ATK
  • Big4 Advisory ist unter T3 anzusiedeln was Gehalt und Reputation angeht
  • Für MBB braucht man. Abi 1.X, BSc 1.X, MSc 1.X (einmal 2.X wird manchmal verziehen), sowie Ausland min. 6 Monate und 2-3 strategische Praktika
antworten
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

Was willst du uns damit sagen? Bis auf Punkt 1 stimme ich zu. WiWi ist nach wie vor vorzuziehen. Besonders wenn man sich einfach nicht für Informatik interessiert! Der Erfolg kommt nur mit Leidenschaft.

antworten
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

WiWi Gast schrieb am 10.09.2018:

Was willst du uns damit sagen? Bis auf Punkt 1 stimme ich zu. WiWi ist nach wie vor vorzuziehen. Besonders wenn man sich einfach nicht für Informatik interessiert! Der Erfolg kommt nur mit Leidenschaft.

Dann macht man lieber WiIng! Das schafft jeder der einigermaßen gut in Mathe oder Physik war.
WiWi bzw BWL ist nur was für Leute ohne wirkliche Interessen, die kein Mathe können.

antworten
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

TE hier, Ergänzungen der Liste um weitere Wiwi-Treff Wahrheiten erwünscht. Also Dinge, die hier als Ergebnis der Diskussionen festgehalten werden können.

antworten
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

Zumal WiWi mit FACT ein wesentlich höheres Gehalt bietet. Ansonsten stimme ich in allen Punkten zu. :D

antworten
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

Da hast du aber noch viel zu lernen junger Wiwi-Treff Padawan:

  • FH´ler sind grundsätzlich Lowperformer
  • Wer wirklich was auf sich hält studiert an der LSE, LBS, HSG, Oxbridge, HEC
  • Wenn du reich werden willst zieh nach D-CH-F
  • HiPo-Lifestyle nur mit Models & Bottles sowie Dinner auf expenses
  • Um von Burnout zu reden muss man erstmal gebrannt haben
    -.....

Und jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: "Mach erstmal dein 1. Semester fertig, Grüße von der Deans-List" ;)

antworten
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

WiWi Gast schrieb am 10.09.2018:

TE hier, Ergänzungen der Liste um weitere Wiwi-Treff Wahrheiten erwünscht. Also Dinge, die hier als Ergebnis der Diskussionen festgehalten werden können.

"Wahrheiten"

antworten
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

WiWi Gast schrieb am 10.09.2018:

TE hier, Ergänzungen der Liste um weitere Wiwi-Treff Wahrheiten erwünscht. Also Dinge, die hier als Ergebnis der Diskussionen festgehalten werden können.

Die ersten 4 Punkte stimmen nicht.
Zu 1.: Das kann man nicht verallgemeinern.
Zu 2.: Das wurde schon x-mal widerlegt und zeigt sich dadurch, dass MBB am Campus sind (von Banken brauchen wir gar nicht erst reden).
Zu 3.: Man kann technisches BWL nicht mit einem reinen BWL-Studiengang vergleichen.
Zu 4.: Der Begriff Top-Targets gefällt mir nicht. Top-Targets hast du in den USA oder UK, nicht aber im DACH-Gebiet. Die genannten 3 Unis sind die Target-Unis, von denen die meisten prozentual ins Banking/Consulting gehen. Das liegt aber schlicht und ergreifend daran, dass viele Bock auf Karriere haben, an anderen Unis ist das weniger der Fall.

antworten
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

Ein echter wiwi-Treffler arbeitet in der Schweiz, wohnt in Frankreich und geht in Deutschland einkaufen.

antworten
WiWi Gast

Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

  • nur maßgeschneiderte Anzüge in blau sind zulässig
  • mit allen Uhren unter 500€ macht man sich lächerlich
  • zu den BIG 4 kommt sogar die größte Flasche
  • IB/UB ist das beste und das will jeder erreichen
  • durchschnittliches Einstiegsgehalt in Deutschland: 65k
  • viele Forenbesucher arbeiten in Singapur/NYC/Tokio/London und verdienen 400k+
antworten

Artikel zu

Video-Tipp: Bohlen froh über sein "beschissenes BWL-Studium“

Der diesjährige Ehrengast Dieter Bohlen präsentierte exklusiv seine aktuellen Tapetenkollektionen.

„Kein Künstler sondern Kaufmann“ – Mit Dieter Bohlen präsentierte sich prominenter Besuch auf der Schlau Hausmesse 2015, der am 8. März seine erste Kinderkollektion "Dieter 4 Kid'Z" im Messezentrum in Bad Salzuflen vorstellte. Im RTL-Interview gibt der stolze Vater von 6 Kindern überraschende Einblicke zu Kindern, Künstlern, Kaufmann und Karriere.

Die Kraft der Marke

Eine blonde junge Frau die lächelt.

Direct Marketing, Werbung, Public Relations, CRM, Hard Selling und Marke, Begriffe aus der Werbung einfach erklärt ...

Einstein Rätsel: »Für 98 Prozent der Weltbevölkerung unlösbar«

Ein im Wasser schwimmender Goldfisch.

Das Einstein Rätsel lautet: »Wer hat einen Fisch als Haustier?« Für 98 Prozent der Weltbevölkerung soll das von Albert Einstein erdachte Rätsel angeblich unlösbar sein.

Bewerbungsgespräch bei McDonalds

Das Werbe-Logo von McDonalds am Fenster eines Imbiss bei Sonnenuntergang.

Dieser Bewerbungsfragebogen von McDonalds wurde wirklich so ausgefüllt und der Bewerber auch tatsächlich eingestellt!

Logikrätsel: Ziegenproblem

Ein Gebäude mit rotfarbenen Anstrich und geschlossenen Flügeltüren.

In der Quizshow "Geh aufs Ganze!" hat der Kandidat bei nur einem Hauptgewinn die Wahl zwischen drei Toren. Hinter welchem Tor wartet der Hauptgewinn?

Chef-Witz: Der neue Boss

Fingerring mit der Aufschrift "I am boss"

Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist. Am ersten Tag in der Firma wird der neue Boss durch die Büros geführt. Der Chef sieht, wie sich ein Mann entspannt gegen die Wand im Flur lehnt.

Fun-Links: BWL-Justus ist um keinen Witz verlegen

Gel-Haar, Lacoste-Pullover um die Schultern und ein verschmitztes Millionärslächeln – so zeigt sich Justus, 19 Jahre, Student an der TU München. Von Beruf Sohn präsentiert sich BWL-Justus von seiner besten Seite und beschreibt Pointen aus seinem Millionärsleben. Unser Surf-Tipp der Woche.

Logikrätsel: Brainteaser einer Unternehmensberatung

In einer Münchener S-Bahn hing mal ein interessantes Rätsel einer Unternehmensberatung. Wer es lösen könne, so stand auf dem Plakat, der solle sich dort bewerben. Wenn vor 1,5 Stunden doppelt so viele Minuten seit 20 Uhr vergangen sind, in wie vielen Minuten ist dann Mitternacht?

Kneipenrätsel mit Pfiff: Die Zigarette und das Freibier

Der Hinterkopf einer Frau mit blonden Haaren, die zu einem Dutt zusammengebunden sind und ein Glas Weizenbier im Hintergrund.

Freibier bis zur Lösung für den Aufgabensteller? An dem Kneipenrätsel mit der Zigarette und dem Bier hat sich schon so manch gesellige Kneipenrunde die Zähne ausgebissen. Man nehme ein Bierglas, einen Bierdeckel, eine Münze und eine Zigarette.

Turnaround Management für tote Pferde

Tafel mit dem Schrifzug "Turnaround" was für Restrukturierung steht.

Eine alte Weisheit der Dakota-Indianer besagt: Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab. Doch Manager versuchen oft zahlreiche andere Strategien.

Wissenschaftlicher BWL-Diskurs über den Weihnachtsmann

Lichtstrahlen fallen aus einem Fenster einer Hütte im verschneiten Wald.

Eine Abhandlung zum aktuellen Diskurs in der Bescherungswirtschaftslehre (BWL) über Substituierbarkeit, Komplementarität oder Indifferenz von Weihnachtsmann und Christkind.

Justizirrtum - Schriftwechsel mit dem Amtsgericht

Justizirrtum: Der Schriftzug Amtsgericht an einem historischen Gebäude.

Aufgrund einer Verwechslung wird Wolfgang Smidt wegen nicht geleisteter Unterhaltszahlungen vom Amtsgericht angeschrieben. Bei diesem Schriftwechsel zwischen dem Beklagten und dem Amtsgericht bleibt kein Auge trocken!

Logikrätsel: Interview-Brainteaser in den USA

Die Flussüberquerung bei Nacht. Diese Aufgabe wird in den USA häufig in Bewerbungsgesprächen gestellt.

Management-Prinzipien

Drei Surfer warten mit ihrern Bretter auf eine Welle im Meer.

Management by ...

Das Märchen vom Taylorismus

Taylorismus

Ein Geschichte von der Entstehung des Meetings, des Teamwork, des Taylorismus, des Outscourcing, der Kostenstellen und noch vielem, vielem mehr.

Antworten auf Was ich im Wiwi-Treff bisher gelernt habe

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Weitere Themen aus FUN & Allgemeines