DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Fachdiskussion BWLBitcoin

Bitcoin in der Bilanz

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bitcoin in der Bilanz

Wie wirken sich die Kursschwankungen von bitcoins in der Bilanz aus? Bspw fiktiver deutscher Autobauer Tasla hat 1.5 Milliarden in bitcoins. Kurs halbiert sich.
Umgedreht: stimmt es, wenn bitcoin wert sich auf 3 Milliarden verdoppelt, sieht man das dann nicht mehr in der Bilanz? Nur Anschaffungskosten?

antworten
WiWi Gast

Bitcoin in der Bilanz

Kommt darauf an ob du es als Immaterielles Anlagevermögen oder analog zu einer Währung bewertest.
Wenn IAV, dann gemildertes Niederprinzip, also Abschreibung bei WErtminderung, Zuschreibung nur bis zu Anschaffungskosten.

WEnn du es als "Fremdwährung" betrachtest, dann musst du immer den Zeitwert bilanzieren und Kursgewinne als sonstige betriebliche erträge verbuchen und Kursverluste als sonstige betriebliche Aufwendungen.

Richtig abgefahren wird es aber sowieso erst, wenn du Sie selber herstellst mit Verkaufabsicht.

In jedem Falle hasst dich der Wirtschaftsprüfer dafür.

antworten
Voice of Reason

Bitcoin in der Bilanz

Wenn man "Bilanzierung von Bitcoin" googelt, geht das deutlich schneller als über wiwi-treff zu gehen.
Da kann man sogar aussuchen, um welchen Rechnungslegungsstandard es sich handeln soll.

antworten
WiWi Gast

Bitcoin in der Bilanz

Spannende Frage. Gerade auch im Bezug auf die Bitcoin Group dessen Geschäftsmodell rein mit dem Wert des Bitcoins steigt und fällt

antworten
WiWi Gast

Bitcoin in der Bilanz

Ohne die Rechnungslegungsvorschriften zu kennen würde ich es wie folgt einschätzen.
Schauen wir zuerst IFRS an: hier muss der korrekte Wert des BTC zum Stichtag in der Bilanz stehen. Gewinn/Verluste werden über sbA/sbE behandelt (genauer als unrealised fx-gains/looses).
Bei HGB würde sich das mMn anders gestalten und abhängig sein, ob es sich um eine Finanzanlage handelt (diese muss ggf. abgeschrieben werden - die genauen Standards dafür hab ich nicht parat) oder eine kurzfristige Position (hier würde ich einschätzen werden die Gewinne/Verluste wie in IFRS über die sbA/sbE behandelt). Auf das Ergebnis/ die Bilanzsumme zum Stichtag hat das keine Auswirkungen, aber sehr wohl auf den EBITDA.

antworten
Ceterum censeo

Bitcoin in der Bilanz

WiWi Gast schrieb am 11.03.2021:

Ohne die Rechnungslegungsvorschriften zu kennen würde ich es wie folgt einschätzen.
Schauen wir zuerst IFRS an: hier muss der korrekte Wert des BTC zum Stichtag in der Bilanz stehen. Gewinn/Verluste werden über sbA/sbE behandelt (genauer als unrealised fx-gains/looses).
Bei HGB würde sich das mMn anders gestalten und abhängig sein, ob es sich um eine Finanzanlage handelt (diese muss ggf. abgeschrieben werden - die genauen Standards dafür hab ich nicht parat) oder eine kurzfristige Position (hier würde ich einschätzen werden die Gewinne/Verluste wie in IFRS über die sbA/sbE behandelt). Auf das Ergebnis/ die Bilanzsumme zum Stichtag hat das keine Auswirkungen, aber sehr wohl auf den EBITDA.

Dein erster Absatz trifft es ziemlich gut: "Ohne die Rechnungslegungsvorschriften zu kennen" - weil tatsächlich gingen deine Ausführungen fast sämtlich an dem derzeitigen Standard zur Bilanzierung von Kryptowährungen vorbei (und ich muss hier nicht einmal Sonderfälle wie Token, ICO und Co. bemühen).

Zunächst ist zu klären, welche Art von Vermögensgegenstand/-wert überhaupt vorliegt. Schrifttum und Praxis haben sich hier mittlerweile dergestalt festgelegt, dass es sich hierbei idR um immaterielle Vermögensgegenstände/-werte des Anlagevermögens handelt, wobei uU auch eine Einordnung im Vorratsvermögen unter engen Voraussetzungen denkbar wäre.

Die Behandlung nach IFRS gestaltet sich dann wie folgt:
Wenn als immaterielle Vermögenswerte des AV eingestuft (Regelfall): Grundsätzlich zu fortgeführten AK abzgl. evtl. Wertminderungen (Kurs sank), uU jedoch Wahlrecht und Ansatz zum beizulegenden Zeitwert (Kurs stieg), jedoch erfolgsneutral über das OCI.
Wenn als Vorräte eingestuft: Grundsätzlich zu fortgeführten AK abzgl. evtl. Wertminderungen (Kurs sank), uU jedoch erfokgswirksam zum beizulegenden Zeitwert (Kurs stieg).
Eine Einstufung als Zahlungsmittel und die Folgen hieraus sind zwar denkbar, aber derzeit noch nicht konsensfähig.

Das HGB geht hier konservativer vor: Die Vermögensgegenstände sind grundsätzlich mit Anschaffungskosten zu bewerten, wenn der Zeitwert dauerhaft (Einstufung als Anlagevermögen) oder vorübergehend (Einstufung als Vorratsvermögen) sinkt, ist entsprechend abzuwerten. Über die Anschaffungskosten hinausgehende Wertsteigerungen sind bilanziell jedoch nicht abzubilden (Realisationsprinzip).
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Bitcoin in der Bilanz

Voice of Reason schrieb am 11.03.2021:

Wenn man "Bilanzierung von Bitcoin" googelt, geht das deutlich schneller als über wiwi-treff zu gehen.
Da kann man sogar aussuchen, um welchen Rechnungslegungsstandard es sich handeln soll.

Bitte keine Unternehmenswerbung schalten :-)

antworten

Artikel zu Bitcoin

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Christian Geiger für Bachelorarbeit über Bitcoin ausgezeichnet

Bitcoin

Die "Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung" hat zum zweiten Mal den Preis für die beste Bachelorarbeit zum Thema Digitalisierung und digitale Zukunftstechnologien verliehen. Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung ging an Christian Geiger von der Universität St. Gallen für seine Bachelorarbeit "Zur Preisformation digitaler Währungen: Ein empirischer Vergleich von Bitcoin und Etherum".

Neue Krypto-Community »Otcrit.org« gegründet

Screenshot der otcrit Webseite zu Kryptowährungen und Bitcoin.

Die Krypto-Ökonomie wächst mit beispielloser Geschwindigkeit und der Markt könnte schon bald eine Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar erreichen. Ein großes Problem in dieser Branche ist jedoch das Fehlen von Transparenz und authentischen Informationen. Das europäische Start-up Otcrit möchte sich daher mit einem neuen Ansatz im Bereich der Kryptowährungsbörsen positionieren. Die Krypto-Community »Otcrit.org« hilft beim Austausch von Informationen und beim Tausch von Kryptowährungen.

Inzwischen kennen zwei Drittel der Bundesbürger Bitcoin

Bitcoin

Die rasanten Kursgewinne mit Bitcoin, aber auch Berichte über spektakuläre Diebstähle und Betrug mit der Kryptowährung und Kursschwankungen haben dazu geführt, dass erstmals eine Mehrheit der Bundesbürger weiß, was Bitcoin sind. 2016 waren es erst halb so viele. Jeder fünfte Deutsche hat Interesse an der Kryptowährung. Neugier und Unzufriedenheit mit der Geldpolitik sind dafür wichtigste Gründe, so das Ergebnis einer Befragung des Digitalverbands Bitkom.

Facebook's Kryptowährung Libra hat Pech: Wichtiger Partner PayPal steigt aus

Ein Notebook zeigt das Logo von Facebook und das der geplanten Kryptowährung Libra von Facebook.

Im kommenden Jahr will Facebook die hauseigene Kryptowährung, die den Namen Libra hat, auf den Markt bringen. Die kritischen Stimmen sind in letzter Zeit aber derart laut geworden, sodass nun die ersten Partner, die zu Beginn noch voller Stolz präsentiert wurden, wieder abgesprungen sind. Mit PayPal hat sich jetzt einer der namhaftesten Partner verabschiedet. Die Begründung? Man muss sich auf die bestehenden Geschäfte konzentrieren.

Crypto Lending: Was steckt genau dahinter?

Eine Kette und eine Bitcoin-Münzen symbolisieren das Thema Blockchain-Jobs.

Die Digitalisierung hat in den letzten beiden Jahren erheblich an Fahrt gewonnen. Das ist zumindest teilweise auch der aktuellen Krise und ihren Folgen zuzuschreiben. Beim Thema Digitalisierung sind die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen ebenfalls stets viel diskutierte Themen. Wie sehr sich Kryptowährungen mittlerweile als eigene Anlageklasse etablieren, zeigen dabei auch neue Produktentwicklungen. So existiert mittlerweile zum Beispiel die Möglichkeit des Crypto Lendings, wobei Kryptowährungen beliehen werden können. Doch was verbirgt sich genau dahinter und was sollten Anleger dabei beachten?

Blockchain und Ethereum: Ist Ethereum der neue Coin-Shootingstar?

Das Bild zeigt einen Bitcoin. Kryptowährung wie Bitcoin und Ethereum basieren auf einer Blockchain-Technologie.

Wer in den letzten Monaten Nachrichten lesen wollte, kam an den Begriffen Blockchain, Kryptowährung und auch Ethereum im Prinzip nicht vorbei. Die Welle der Krypto-Coins hat Deutschland in einem Zug eingenommen und immer mehr Menschen wittern ihre Chance auf das große Geld. Doch was genau ist eigentlich eine Blockchain? Und ist Ethereum nicht die viel bessere Alternative gegenüber dem Bitcoin? Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit dem Thema und zeigt wichtige Details auf.

BITCRIME - Virtueller Finanzkriminalität auf der Spur

BITCRIME Forschung Virtuelle-Finanzkriminalität

Die Gebrauch von virtuellen Währungen wie "Bitcoins" nimmt deutlich zu. Weil direkt gehandelt wird, entziehen sich diese Geschäfte weitgehend staatlichen Eingriffen. Dies macht virtuelle Währungen für Akteure der organisierten Finanzkriminalität attraktiv. Im Forschungsprojekt BITCRIME werden an der Universität Münster nun Präventions- und Verfolgungsstrategien entwickelt. Das Vorhaben hat ein Volumen von 2,4 Millionen Euro.

Was sind Bitcoin ATMs und warum ist die Währung so beliebt?

Bitcoin ATM: Das Bild zeigt einen Bitcoin auf einem Stapel Münzen.

Bitcoin ist längst viel mehr als nur ein Phänomen. Seitdem die erste Kryptowährung 2009 auf den Markt kam, wuchs sie nach und nach in ungeahnte Höhen. Und noch immer lohnen sich die Investments in die Währung. Der ROI betrug Anfang April über 5.260 Prozent. Dank der positiven Entwicklung interessieren sich immer mehr Menschen für die digitalen Coins und möchten bequem am Bankautomaten abheben. Durch Bitcoin ATMs ist das längst möglich.

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

Die aktuelle Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials "Finanzen und Steuern" für Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen steht wieder zum Download. Das Themenheft vermittelt ein Grundwissen über das deutsche Steuersystem, den Staatshaushalt und die internationale Finanzpolitik.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Eine große, alte Bibliothek.

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Wer-zu-wem.de - Markenhersteller von Aldi, Lidl & Co.

Das Aldischild mit seinem Emblem in den typischen Farben weiß, rot und blau, hägt an dem Filialengiebel.

Datenbank mit über 3.500 Marken, der Markenhersteller und 3.000 Adressen von Vertriebsfirmen, Händlern und Dienstleistern wie Aldi und Lidl.

Virtuelle Bibliothek Wirtschaftswissenschaften

Virtuelle Bibliothek Wirtschaftswissenschaften

Umfangreiche WiWi-Linksammlung - Der Internetkatalog der Düsseldorfer Bibliothek umfasst die wichtigsten Verweise im Bereich der Wirtschaftswissenschaften.

Antworten auf Bitcoin in der Bilanz

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Bitcoin

Weitere Themen aus Fachdiskussion BWL