DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehalt mit BerufserfahrungWLB

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

Sehr sportlich. Hoffe du willst nicht MD werden. Da sind 30h illusorisch und 120k bei 30h ebenso. Kenne keinen AG der das mitmachen wird. Ausser du bist Gott

Ne mit IB hab ich nix am Hut und würde mir diese Arbeitszeiten auch niemals antun. Ich bleib bei meinem Konzernjob. Hab auch noch keinen zwingenden Plan, wie ich das Ziel erreiche aber ich bin vor 4 Jahren mit knapp über 30k eingestiegen und bin jetzt auf 65k bei gleich gebliebener Wochen-Arbeitszeit und gestiegener Anzahl Urlaubstage. Klar kommt irgendwann die Gegend wo die Luft dünner wird aber ich brauch ja auch "nur" 108k (bei 12 Gehältern) bei 30 Stunden. Also noch einmal bissel mehr als verdoppeln und dann reduzieren.

Aber wie gesagt, mir gehts ja jetzt schon recht gut mit meinem Gehalt. Wenns nicht klappt, geht die Welt auch nicht unter aber man muss ja Ziele haben im Leben.

antworten
WiWi Gast

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

Bei mir sind es bei ca. 35 Stunden pro Woche (Mo-Do) im Vertrieb knapp 90k brutto pro Jahr. Als Vertriebsmitarbeiter bin ich in in dieser Zeit aber in ganz Deutschland unterwegs. Der Großteil meiner Arbeitszeit ist im Endeffekt Fahrzeit. Das erhöhte Gehalt in Anbetracht der verhältnismäßig geringen Arbeitszeit kommt allerdings nur zustande, da ich diesen Job bereits seit über 10 Jahren (direkt nach dem Studium) mache und der Großteil meiner Kunden Stammkunden sind.

Dafür habe ich in der Woche aber auch kein"richtiges Leben". Man fährt halt von Kunde zu Kunde und übernachtet im Hotel. Zum Glück habe ich seit 5 Jahren eine tolle Freundin die das alles mitmacht. Sie kennt es als Flugbegleiter in halt auch nur zu gut.

antworten
WiWi Gast

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

Bei mir sind es bei ca. 35 Stunden pro Woche (Mo-Do) im Vertrieb knapp 90k brutto pro Jahr. Als Vertriebsmitarbeiter bin ich in in dieser Zeit aber in ganz Deutschland unterwegs. Der Großteil meiner Arbeitszeit ist im Endeffekt Fahrzeit. Das erhöhte Gehalt in Anbetracht der verhältnismäßig geringen Arbeitszeit kommt allerdings nur zustande, da ich diesen Job bereits seit über 10 Jahren (direkt nach dem Studium) mache und der Großteil meiner Kunden Stammkunden sind.

Dafür habe ich in der Woche aber auch kein"richtiges Leben". Man fährt halt von Kunde zu Kunde und übernachtet im Hotel. Zum Glück habe ich seit 5 Jahren eine tolle Freundin die das alles mitmacht. Sie kennt es als Flugbegleiter in halt auch nur zu gut.

Aber 90k brutto ... ist ein HAUFEN Geld Kollege. Da kann man das schon mal ein paar Jährchen machen.

antworten
WiWi Gast

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

Also ich habe auf 32h reduziert (4tages Woche, Montag ist frei) zwei Jahre nach dem Aufstieg in AT eines OEM. Grund: die nächste Beförderung ist nicht planbar und ich habe Kollegen, die sich seit 20jahren bemühen das nächste AT band zu erreichen und sich halb zu Tode Knechten.

Dann lieber auf 1000 netto verzichten (4500 statt 5500 netto) und deutlich entspannter an die Arbeit gehen weil man sich selbst nicht mehr den Druck gibt, Karriere zu machen. Netter Nebeneffekt: mein VG hat mich gefragt was man mir denn bieten müsste um wieder vollzeit zu arbeiten.. Also es gibt einem tatsächlich auch einen hebel in gewissen Situationen. Meine Freundin hat einen tariflichen "vollzeit" 35h Vertrag, aber die Vereinbarung mit dem AG, dass sie diese dauerhaft auch in vier Tagen erarbeiten darf und somit ebenfalls den Montag frei hat. Sie kommt auf 3500 netto. Kinder sind geplant, wobei wir dann wahrscheinlich die freien Tage aufteilen sodass das Kind an 4tagen von einem von uns betreut wird und nur an 3 Tagen in die Kita muss.

antworten
WiWi Gast

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

Aber 90k brutto ... ist ein HAUFEN Geld Kollege. Da kann man das schon mal ein paar Jährchen machen.

Ja, ich werde es auch noch ein paar Jahre so weitermachen. Zumal ich auch schon seit sechs oder sieben Jahren auf diesem Niveau verdiene. Aber ist ja nicht nur das Geld.

antworten
WiWi Gast

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

Mein Ziel sind 5k netto bei 30 Stunden pro Woche auf dem Papier. Dann in Wahrheit 4 Tage voll arbeiten, Freitags halbtags - also 6 Überstunden die Woche machen und die dann für ein Sabbatical alle 18 Monate oder so sammeln.

Damit wäre ich absolut zufrieden. Klar wärs auch nice noch viel mehr zu verdienen aber mehr zu arbeiten ists dann halt ab nem gewissen Punkt auch nicht mehr wert.

Aktuell lieg ich aber erst bei 5k brutto (x13) bei 40 Stunden. Da fehlt also noch einiges. Wobei ich auch jetzt schon alles habe was ich will, lediglich die Sparquote würde ich gern noch aufstocken ohne Fixkosten und Konsum zu reduzieren und dabei halt mit der Arbeitszeit runter gehen.

Hört sich saugut an! Wie alt bist du wenn ich fragen darf? Aber alles in allem doch schonmal ein sehr guter Start

antworten
WiWi Gast

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

Mein Ziel sind 5k netto bei 30 Stunden pro Woche auf dem Papier. Dann in Wahrheit 4 Tage voll arbeiten, Freitags halbtags - also 6 Überstunden die Woche machen und die dann für ein Sabbatical alle 18 Monate oder so sammeln.

Damit wäre ich absolut zufrieden. Klar wärs auch nice noch viel mehr zu verdienen aber mehr zu arbeiten ists dann halt ab nem gewissen Punkt auch nicht mehr wert.

Aktuell lieg ich aber erst bei 5k brutto (x13) bei 40 Stunden. Da fehlt also noch einiges. Wobei ich auch jetzt schon alles habe was ich will, lediglich die Sparquote würde ich gern noch aufstocken ohne Fixkosten und Konsum zu reduzieren und dabei halt mit der Arbeitszeit runter gehen.

Hört sich saugut an! Wie alt bist du wenn ich fragen darf? Aber alles in allem doch schonmal ein sehr guter Start

43 jahre

antworten
WiWi Gast

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

Liege mit Ende 30 im Vertrieb bei 120k Zielgehalt bei 40-50 Stunden pro Woche. Die Arbeitszeit variiert je nach Terminpensum bzw. Fahrtstrecken.
Die Balance ist für mich absolut in Ordnung. Ich wüsste auch nicht, was ich ändern sollte, um spürbar mehr Freizeit zu haben, ohne deutliche Gehaltsverluste in Kauf nehmen zu müssen. Andersherum kann ich kein regelmäßiges Einkommen von bspw. 150k erreichen, ohne noch eine Schippe Arbeitszeit draufzulegen.
Die Ausgangsfrage ist daher irreführend und müsste eher lauten: ab welchem Gehalt würde man die Prio in Richtung Work verschieben und so den Freizeitverzicht für sich selbst kompensieren?

antworten
WiWi Gast

Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

Liege mit Ende 30 im Vertrieb bei 120k Zielgehalt bei 40-50 Stunden pro Woche. Die Arbeitszeit variiert je nach Terminpensum bzw. Fahrtstrecken.
Die Balance ist für mich absolut in Ordnung. Ich wüsste auch nicht, was ich ändern sollte, um spürbar mehr Freizeit zu haben, ohne deutliche Gehaltsverluste in Kauf nehmen zu müssen. Andersherum kann ich kein regelmäßiges Einkommen von bspw. 150k erreichen, ohne noch eine Schippe Arbeitszeit draufzulegen.
Die Ausgangsfrage ist daher irreführend und müsste eher lauten: ab welchem Gehalt würde man die Prio in Richtung Work verschieben und so den Freizeitverzicht für sich selbst kompensieren?

Mit Ende 30 werde ich schon 3 Wohnungen gekauft haben (die sich selbst abzahlen) und ein entsprechendes ETF Portfolio. Dann brauch ich auch keine 120k mehr und kann gemütlich mit 35h Work-Life Balance genießen

antworten

Artikel zu WLB

Work-Life-Balance für MBA-Studenten so wichtig wie Karriere

Aufnahme von hinten wie ein Kleinkind mit Sonnenschutzhut am Finger des Vaters läuft.

Work-Life-Balance ist unter MBA-Studierenden der USA nicht nur ein Frauen-Thema. Auch jedem zweiten Mann sind seine Lebensprioritäten wichtiger als die berufliche Karriere. Fast 70 Prozent der jungen MBA-Studenten und MBA-Absolventen möchte zwar Karriere bis ins Topmanagement machen aber auch ein erfülltes, facettenreiches Leben führen. Prestige und ein Top-Gehalt sind dabei weniger wichtig als die persönlichen Ziele. Unternehmen und Universitäten müssen sich auf diese neuen Bedürfnisse einstellen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Managementberatung Bain & Company nach der Befragung von 1.500 MBA-Studenten und MBA-Absolventen in den USA.

Arbeitnehmerstudie: Weniger arbeiten, mehr leben

Work-Life-Balance: Der Alexanderturm in Berlin mit einer Frau die in ihrer Freizeit joggt.

Weniger arbeiten, mehr leben: Die Mehrheit der Arbeitnehmer möchte in der Woche fünf Stunden weniger arbeiten. Die sogenannten „Wissensarbeiter“ haben ganz eigene Ansprüche – sie würden für bessere Arbeitsatmosphäre und Selbstbestimmung sogar auf Gehalt verzichten, zeigt die XING Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“.

Männer beruflich im Umbruch - Selbstbestimmung und Familie anstatt Karriere

Eine Frau und ein Mann, der ein Kind trägt aus der Vogelperspektive.

Jahrzehntelang schien eine familienfreundliche Unternehmenspolitik fast ausschließlich Frauen wichtig zu sein: der Wunsch nach flexibleren Arbeitszeitmodellen, besseren Betreuungsmöglichkeiten. Mittlerweile wünschen sich das auch viele Männer. Doch auch sie haben es schwer, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

Überlastung am Arbeitsplatz: Jeder vierte hat keinen klassischen Feierabend

Das Ziel einer ausgewogenen Work-Life-Balance liegt in Deutschland noch in weiter Ferne. 28 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind an einem normalen Arbeitstag nicht vor 18 Uhr zu Hause. Als häufigsten Grund gibt gut die Hälfte der Deutschen das allgemein hohe Arbeitsaufkommen an.

Von Funkstille am Feierabend bei Managern keine Spur

Ein Mann telefoniert mit seinem Handy und schaut dabei auf einen kleinen Zettel.

Von einer klaren Trennung zwischen Beruf und Freizeit, wie unlängst in der politischen Diskussion aufgeworfen, sind Deutschlands Manager weit entfernt: Laut einer aktuellen Studie des Personaldienstleisters Robert Half ist es für über ein Drittel der deutschen Führungskräfte Normalität, auch außerhalb der gängigen Arbeitszeiten erreichbar zu sein.

Der klassische Feierabend wird zum Auslaufmodell

Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen, jeder zweite Deutsche ist auch nach Feierabend für Berufliches erreichbar. Im Gegenzug reagieren aber auch die Arbeitgeber, wie eine Studie von CosmosDirekt und forsa zeigt.

Bericht »Qualität der Arbeit 2012 - Geld verdienen und was sonst noch zählt«

In Deutschland hat die Nacht- und Wochenendarbeit deutlich zugenommen. 2011 arbeitete ein Viertel aller Beschäftigten auch samstags, im Jahr 1996, waren es noch 18,8 Prozent. Der Anteil der Personen, die nachts arbeiten, erhöhte sich im selben Zeitraum von 6,8 Prozent auf 9,6 Prozent.

Always "on" - Wenn Freizeit zur Nebensache wird

Work-Life-Balance hört sich nach einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit an. Die zunehmende Verbreitung von Smartphones im privaten Bereich führt jedoch dazu, dass viele Arbeitnehmer rund um die Uhr erreichbar sind. Auch nach Feierabend.

Deutsche investieren zu viel Zeit in ihre Karriere

Eine hochwertige Armbanduhr.

Deutsche sehen das Berufsleben als eine Weiterführung ihrer persönlichen Interessen und Vorlieben. Eine LinkedIn-Studie zeigt: Weniger als neun Minuten sind notwendig, um sich selbst beruflich zu verwirklichen. Dennoch gehen die meisten deutschen Arbeitnehmer vom Gegenteil aus.

Nur jeder Fünfte kann Beruf und Privates strikt trennen

Ein Schild mit der Aufschrift: Privat.

Monster-Umfrage zeigt: 53 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind im Privatleben entspannter, wenn sie einen erfolgreichen Arbeitstag hinter sich haben und nur jeder Fünfte kann Beruf und Privates strikt trennen.

Work-Life-Balance: Mehrheit deutscher Angestellten zufrieden

Der Kelly Global Workforce Index ist eine internationale Studie, die die Ansichten Angestellter zu Arbeit und Arbeitsplatz untersucht.

Am Abend läuft der Jobfilm weiter

Kreisrunde Sternreflexe am Abendhimmel.

Die meisten Fach- und Führungskräfte haben Schwierigkeiten, nach der Arbeit abzuschalten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de: Demnach ist bei nur 14,4 Prozent der Angestellten nach Dienstschluss im Kopf normalerweise wirklich Feierabend.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Antworten auf Ab welchem Gehalt würde eure Priorisierung Richtung Work-Life Balance gehen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 109 Beiträge

Diskussionen zu WLB

Weitere Themen aus Gehalt mit Berufserfahrung