DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Handel & FMCGALDI

ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschoben]

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bericht in der Stuttgarter Zeitung

lest doch mal folgenden Artikel, dann wisst ihr, auf was ihr euch einlasst......

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/1326304

Artikel aus der Stuttgarter Zeitung vom 30.12.2006

"Klappe halten, schneller, Leistung!"

Aldi-Mitarbeiter erheben Vorwürfe - Discounter dementiert

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat jüngst aufgedeckt, dass bei Lidl, dem Branchenzweiten im Lebensmitteldiscount, einiges im Argen liegt. Sieht es beim Branchenprimus Aldi besser aus? Die Ansichten gehen stark auseinander.

Von Philipp Scheffbuch

Eine Kampagne erfordert Gut und Böse. Nur dann funktioniert sie. Im vergangenen Jahr hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in einem Schwarzbuch ihre Erkenntnisse über die Arbeitsmethoden beim Discounter Lidl dargestellt. Unbezahlte Mehrarbeit, schikanöse Arbeitsbedingungen und kaum Betriebsräte, so lautete der Vorwurf. Worin sich Lidl von anderen Discountern, insbesondere dem Branchenführer Aldi, unterscheidet, diese Frage hat Verdi nicht beantwortet. Die Gewerkschaft vermittelt damit den Eindruck, der Branchenführer mache es besser als die Wettbewerber. Eine Verkürzung der Argumentation, die viele Handelsexperten überrascht. "Dass nicht Marktführer Aldi, sondern die Nummer zwei im Markt, Lidl, Zielscheibe der Kritik wird, könnte einen ganz einfachen taktischen Grund haben. Aldi hat ein so hohes Verbrauchervertrauen erworben, dass die Kunden möglicherweise für massive Kritik an ihrer Einkaufstätte Nummer eins nicht empfänglich wären", urteilt das Branchenblatt, die "Lebensmittelzeitung".

Manfred Birkhahn hat 21 Jahre lange als einfacher Verkäufer für Aldi Nord gearbeitet. Immer war er gewerkschaftlich engagiert, erst bei der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen, später dann bei der Nachfolgeorganisation Verdi. Wir treffen ihn in einem Restaurant am Frankfurter Hauptbahnhof. Die einseitige Vorgehensweise seiner Gewerkschaft gegen Lidl hält er für den falschen Ansatz. "Es gibt kaum einen Unterschied zwischen Aldi und Lidl", erzählt Birkhahn. Denn auch viele Aldi-Mitarbeiter klagten über unbezahlte Mehrarbeit, schikanöse Arbeitsbedingungen und die Verhinderung von Betriebsräten.

Einer der strittigsten Punkte unter den Aldi-Beschäftigten ist die Frage der Entlohnung. Eine objektive Erfassung der Arbeitszeit gibt es nicht. Statt mit Stempeluhren werden die Arbeitszeiten freihändig vom Filialleiter aufgezeichnet. In einem Café in München treffen wir Nicole Mauser (Name von der Redaktion geändert). Vier Jahre lange arbeitete sie bei Aldi Süd als Verkäuferin. "Nach Ladenschluss wurden wir nur eine Viertelstunde weiterbezahlt. Tatsächlich habe ich meistens noch eine Stunde länger gearbeitet. Die Firma spart sich die Bezahlung der Arbeitszeit." Der Filialleiter habe ihr gesagt, das gehöre bei Aldi dazu. Mit ihren Erfahrungen ist sie nicht alleine.

Ortswechsel: ein Café in Norddeutschland, vier Aldi-Nord-Mitarbeiterinnen sind nach längerem Zögern bereit, über ihren Alltag zu sprechen. Sie alle wollen unerkannt bleiben, die Frauen wirken verängstigt. "Tariflich bin ich für 37 Stunden angestellt, tatsächlich arbeite ich jede Woche 45 Stunden", sagt eine Frau, die seit 20 Jahren bei Aldi angestellt ist. Eine Kollegin nickt zustimmend mit dem Kopf und erzählt von ihrem Arbeitsalltag. "Jeden Morgen beginne ich spätestens um 7.20 Uhr mit der Arbeit. Aufgeschrieben wird die Arbeitszeit aber erst ab 7.50 Uhr." Um alle Arbeiten vor der Ladenöffnung um 8 Uhr zu erledigen, reichten die bezahlten zehn Minuten einfach nicht aus. Immerhin habe man Obst und Gemüse herzurichten, Backwaren einzusortieren und Wechselgeld abzuzählen. Auch nach Ladenschluss gestehe Aldi den Mitarbeitern maximal zehn Minuten bezahlte Arbeitszeit zu, damit sie den Laden aufräumen und säubern, die Aktionswaren für den Folgetag aufbauen und die Kassen abrechnen können. Alle Arbeiten nach 20.10 Uhr würden nicht mehr entlohnt. "Vor 20.50 Uhr komme ich eigentlich nie aus dem Laden raus", sagt eine der Frauen. An manchen Tagen hätten sie so viel zu tun, dass sie erst um 22 Uhr den Laden verlassen könnten.

Dabei bleibt festzuhalten: Aldi tut nichts Gesetzeswidriges. Es gibt keine Vorschrift, die die genaue Abrechnung oder das Aufstellen von Stechuhren vorschreibt. Unbezahlte Überstunden gehören in vielen Branchen zum Arbeitsalltag. Ob in der Gastronomie, im Speditionsgewerbe oder im Handwerk, gerade in kleineren Betrieben wird so lange malocht, bis das Tagessoll erledigt ist. Aldi jedoch ist kein Kleinbetrieb, sondern ein riesiger Konzern. Die Firmengruppe betreibt in Deutschland 4100 Filialen und setzte 2004 nach Zahlen von M + M Eurodata bundesweit 22 Milliarden Euro um. Das ist etwa so viel, wie die Deutsche Bahn jährlich einnimmt. Auch beim Gewinn lässt sich Aldi nur schwerlich mit einem Kleinbetrieb vergleichen. Nach Hochrechnungen veröffentlichter Jahresabschlüsse einzelner Regionalgesellschaften dürfte es der Aldi-Gruppe im vergangenen Jahr gelungen sein, beim Vorsteuergewinn die Milliardengrenze zu überschreiten. Der frühere Verkäufer Birkhahn will sich lieber nicht ausrechnen, wie groß sein Anteil am Aldi-Erfolg ist. "Theo und Karl Albrecht haben ihr Milliardenvermögen doch nicht, weil sie selbst hinter der Theke standen."

Die Firmengründer Theo und Karl Albrecht stehen zwar nicht mehr in den Läden, sie haben jedoch ein höchst effektives System hinterlassen, das die Gewinne nur so sprudeln lässt. Die entscheidende Größe in der Aldi-Welt ist eine Produktivitätskennziffer, das Management nennt sie "Leistung". Errechnet wird die Ziffer aus dem Monatsumsatz einer Filiale, geteilt durch die dort eingesetzten Mitarbeiterstunden. Je mehr Einnahmen pro Mitarbeiterstunde erzielt werden, desto besser. Große Läden erreichen gut und gerne 1000 Euro pro Stunde und setzen damit Maßstäbe, an denen sich die Mitarbeiter anderer Filialen messen lassen müssen. Da Filialleiter und Verkäufer keinen unmittelbaren Einfluss darauf haben, wie viele Kunden in ihren Laden kommen und was sie dort einkaufen, kann ein Filialleiter die Kennziffer "Leistung" nur verbessern, indem er die erforderliche Arbeit in möglichst "kurzer" Zeit erledigen lässt. Teilweise scheint es zu einem Wettlauf der unbezahlten Arbeitszeit zu kommen. Birkhahn berichtet, er habe sogar erlebt, dass Ehemänner ihren Frauen an Samstagen nach Ladenschluss geholfen haben, den Laden wieder verkaufsbereit zu machen.

Günther Meier (Name von der Redaktion geändert) ist seit zehn Jahren bei Aldi Süd in Baden-Württemberg tätig. "Meiner Einschätzung nach wird hier mit Zuckerbrot und Peitsche gearbeitet", sagt er. Als Zuckerbrot werde eine variable Zusatzvergütung eingesetzt. Diese so genannte Prämie orientiert sich ebenfalls am Umsatz pro Mitarbeiterstunde. Je weniger Stunden auf den Zettel des Filialleiters eingetragen werden, desto höher ist folglich die Zusatzvergütung. Die Tücke des Systems wird an Einzelfällen deutlich: Die Verkäuferinnen in Norddeutschland berichten, ihre Vorgesetzten wiesen regelmäßig darauf hin, dass es sich lohnen würde, Arbeitsstunden unter den Tisch fallen zu lassen, weil im Gegenzug die Prämie steige. Die meisten Mitarbeiter wissen, dass das nicht stimmt, immerhin kennen sie ihren eigenen Lohnzettel. "Die Prämie wiegt den entgangenen Stundenlohn bei Weitem nicht auf", sagt Birkhahn. Aber das System führt zu gegenseitiger Kontrolle der Kollegen. Mit jeder entlohnten Stunde eines anderen Filialmitarbeiters sinkt automatisch die Zusatzprämie für alle. "Unter den Frauen bei uns herrschte eine miese Stimmung: Es hieß sehr schnell, die macht die Leistung kaputt", erzählt die Münchnerin Nicole Mauser.

Als Peitsche empfinden viele Aldi-Mitarbeiter die Umgangsformen ihrer Vorgesetzten. Besonders gefürchtet sind offenbar die Außendienstmitarbeiter der Geschäftsführung, die so genannten Bezirksleiter. Teilweise mehrmals täglich kommen sie in die Filialen und kontrollieren die Zahlen. "Du wirst so gedrückt in der Firma. Drei Worte, die ich vier Jahre bei Aldi gehört habe: Klappe, schneller, Leistung", sagt Mauser. Auch die Bezirksleiter stünden in Konkurrenz zueinander und versuchten, das Letzte aus ihren Mitarbeitern herauszuholen. "Alle Aldi-Manager rennen immer um den ersten Platz", sagt Birkhahn. "Mich hat gewundert, wie häufig Aldi seinen Managern von jetzt auf nachher die Hand weggezogen hat."

Nicole Mauser hat sich bei Aldi schikaniert gefühlt. "Einmal, als ich Rückenprobleme hatte, musste ich zum Arzt und mich spritzen lassen. Als ich zurückkam, hat der Filialleiter lautstark vor den Kunden gesagt: "Ach, Frau Mauser, haben Sie Rückenprobleme? Hat Sie Ihr Mann nicht zugedeckt, als er Sie von hinten genommen hat?" Der Bezirksleiter, der direkte Vorgesetzte des Filialleiters, habe trotz mehrfachen Beschwerden nicht eingegriffen. "Er hat nur gesagt: der Filialleiter arbeitet ja ganz gut zu Gunsten der Firma. Wenn ich ein Problem habe, dann habe ich ein Problem. Er sagte, ich soll meine Persönlichkeit ändern." Offensichtlich rasten in Einzelfällen Aldi-Filialleiter aus. Daraus kann natürlich nicht aufs Ganze geschlossen werden. Bemerkenswert aber ist, dass die Berichte über zweifelhafte Vorfälle sich durchaus häufen.

Im vergangenen Jahr ist Nicole Mauser aus dem Unternehmen ausgeschieden. Gemeinsam mit zwei Kolleginnen hatte sie zuvor versucht, einen Betriebsrat zu installieren. Es gelang ihnen nicht. Zur ersten Betriebsversammlung kam der Bezirksleiter, zur zweiten sogar der ranghöhere Verkaufsleiter. Die Vorgesetzten wurden zwar jeweils nach einiger Zeit des Raumes verwiesen, der Auftritt hatte dennoch Folgen: Außer den drei Initiatorinnen stimmte niemand für die Gründung eines Betriebsrats. Die drei Frauen sind heute nicht mehr bei Aldi. Alle sind freiwillig ausgeschieden.

Freiwilligkeit kann man auch erzeugen. "Auf einmal bin ich ständig beobachtet worden", erinnert sich Nicole Mauser. Der Filialleiter habe sie nur noch alleine in die Pause geschickt, damit sie keinen Kontakt zu den Kolleginnen bekommt. Sie sei verstärkt geprüft worden. Die Kassen hätten auf einmal nicht mehr gestimmt. Das Erstaunliche: obwohl jede Kassiererin mit Haut und Haaren für die Richtigkeit ihrer Kasse verantwortlich gemacht wird, sind auch Kassen bei Aldi keineswegs völlig manipulationssicher. Irgendwann fühlte sich die heute 35-Jährige zermürbt und kündigte aus freien Stücken. Heute sagt sie rückblickend: "Dieser Druck und diese Hierarchie übertrafen selbst meine Erfahrungen aus der Zeit bei Schlecker, wo ich früher gearbeitet habe."

Während Aldi Nord an vereinzelten Standorten Betriebsräte hat, gibt es bei Aldi Süd für Mitarbeiter nach wie vor wenig zu melden. "Will man hier was ändern, wird einem immer gesagt, ihr könnt gehen, es warten schon zehn andere auf eure Stelle", berichtet Günther Meier, der Mitarbeiter aus Baden-Württemberg. "Vom ersten Tag an wird jeder noch so kleine Fehler meiner Einschätzung nach hier schriftlich dokumentiert", erzählt er. "Aldi bereitet sich offenbar von Beginn an akribisch auf eine arbeitsgerichtliche Auseinandersetzung hin vor." Auch Nicole Mauser, die Frau aus München, fühlte sich überwacht. "In unserer Niederlassung, das weiß ich, gab es für jeden Mitarbeiter einen eigenen Ordner, in dem jeder kleinste Fehler notiert und aufbewahrt wurde."

Andrea Bernhardt (Name von der Redaktion geändert) rührt in ihrem Kaffee. Seit 33 Jahren arbeitet sie für Aldi Nord. Unzählige Millionen Euro und D-Mark hat sie in Pfennig- und Centbeträgen in die Kasse getippt. Im Laden hat sie Tonnen an Konserven und Weinflaschen einsortiert, immer wieder Tiefkühltruhen eingeräumt und die Kühlware umgeschichtet. "Jetzt bin ich denen plötzlich zu langsam", sagt sie und lacht. Es ist ein Lachen, das sehr nahe am Weinen ist. Sie weiß, dass Aldi jüngere Kräfte bevorzugt. Hinter fast jedem unbekannten Kunden sieht sie inzwischen einen Testkäufer, das Schreckgespenst aller Aldi-Mitarbeiter.

Mit so genannten Testkäufen will Aldi die Zuverlässigkeit der Mitarbeiter prüfen. Das Prüfverfahren stammt noch aus der Zeit, als bei Aldi Nord für jeden einzelnen Artikel eine Warennummer und bei Aldi Süd der genaue Preis eingetippt wurde. Um zu untersuchen, ob die Kassiererin tatsächlich die Nummern und Preise richtig im Kopf hat, haben Bezirksleiter Dritte beauftragt, einen Großeinkauf vorzunehmen. Nach dem Kassiervorgang wurden die eingetippten Preise überprüft. Für Kunden und das Unternehmen eine durchaus schlüssige Sache. Inzwischen arbeitet Aldi mit Scannerkassen. Preissicherheit muss nicht mehr geprüft werden. "Heute, so glaube ich, setzt Aldi Testkäufe als Personalplanungsinstrument ein. Die lassen dich oft mit irgendwelchen konstruierten Geschichten reinfallen", sagt Birkhahn.

Seit die Aldi-Nord-Mitarbeiterin Andrea Bernhardt 50 Jahre alt geworden ist, wird sie statt einmal im Quartal einmal pro Woche geprüft. "Da kommt zum Beispiel ein Testkäufer mit einem ganzen Karton Butter. Da sind fünf Lagen Butter drin, und ganz unten wurde eine teurere irische Butter versteckt." Um das zu erkennen, müsste die Frau alle Butterpackungen aus dem Karton nehmen und danach wieder mühsam einsortieren, weil der Kunde die Butter im Karton mitnehmen möchte. Das tut sie aber nicht. Wie alle Mitarbeiter steht sie an der Kasse unter einem enormen Zeitdruck. "Wir sollen ganz schnell sein, sonst gibt es Ärger." Durch verschärfte Überprüfungen gelingt es Aldi, Bagatellfehler festzustellen. Der Arbeitgeber darf seine Mitarbeiter abmahnen. Der Druck für die Beschäftigten nimmt zu.

Andrea Bernhardt zuckt mit den Schultern. Sie glaubt, dass das Unternehmen sie loshaben will und sie es letztlich nur falsch machen kann. "Die Testkäufe sind Vorgänge, da fällt man leicht rein, und der Bezirksleiter hat seinen gewünschten Anlass, um ein disziplinarisches Gespräch zu führen", sagt sie. Zermürbend seien die Sitzungen unter vier Augen, in denen der Vorgesetzte schreie und drohe. "Sie fordern einen auf, Schuldanerkenntnisse zu unterschreiben."

Auch Arbeitsrechtler haben mit Aldi ihre Erfahrungen gesammelt. "Die Beschäftigten bei Aldi werden durch den kollektiven Leistungsdruck zur Eigenkündigung gedrängt, wenn sie die Leistung zum Beispiel altersbedingt nicht mehr bringen können", sagt der Anwalt Rüdiger Helm, der in München jene Mitarbeiter vertreten hat, die einen Betriebsrat einrichten wollten. Kommt es zu arbeitsgerichtlichen Auseinandersetzungen, gewinnt meist Aldi. "Als Arbeitnehmer kann ich den Leistungsdruck, unter dem ich an der Kasse stehe, unheimlich schlecht darstellen. Sie können viel eher über formale als über sachliche Argumente einen Prozess gewinnen", sagt Helm. Dabei gäbe es gerade über die Arbeitsbedingungen dringend Klärungsbedarf, denn die Schilderungen der Aldi-Arbeitnehmer lassen doch einige Fragen offen.

Vergütet Aldi die geleistete Arbeitszeit korrekt? Warum gibt es kein Zeiterfassungssystem, das sicherstellt, dass alle Arbeitsstunden auch entlohnt werden? Werden denjenigen Mitarbeitern, von denen sich das Unternehmen trennen will, vorsätzlich Fallen gestellt? Wird auf die Beschäftigten in Gesprächen unter vier Augen Druck ausgeübt, selbst ihren Arbeitsvertrag zu kündigen?

Und was sagt nun der Discounter dazu? Von Aldi Nord ist keine Stellungnahme zu erhalten. Aldi Süd will sich den schriftlichen Fragen nicht detailliert stellen, sondern antwortet pauschal: "Wir distanzieren uns ausdrücklich von Verhaltensweisen, wie Sie sie in Ihrem Schreiben darstellen, da sie nicht den Wertvorstellungen unseres Hauses entsprechen. Im Gegenteil: Wir sind durchaus stolz, dass wir bei Aldi Süd eine Unternehmenskultur der Fairness und des gegenseitigen Respekts pflegen. Wir haben Arbeitskonditionen geschaffen, in denen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in ihrer Leistung anerkannt und gefördert werden. Dies ist unser tägliches Bestreben als Arbeitgeber."

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

Die Bereichsleiter entscheiden nicht über deine Einstellung sondern der Verkaufsleiter bei dem du auch dein Einstellugsgespräch hast. der sagt dir aUCH DIREKT OB DU GENOMMEN WISRT ODER NICHT! Falls du Fragen hast mail einfach.

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

Also du mußt dicvh für eine Ausbildung zum Verkäufer bewerben. Wenn du nach den zwei Jahren gut Arbeit geleistet hast und gute Noten (ca. 2) im Schnitt hast, kannst du das dritte Jahr dran hängen und den Einzelhandelskaufmann machen. Bei Fragen mail einfach (s.deinhardt@web.de). Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

Vertue dich da nicht nicht. Ich bin stellv. Filialleiter und meine Freundin Hotelfachfrau, also ich kenne beide Seiten. In der Regel 45. St die Woche ( ohne Pause mitzurechen + mindtestens ne viertel Stunde vor Arbeitsbeginn da sein und selten das mann pünktlich rauskommt ca. 20:15, sondern eher später) Oft kann man seine Pausen uach nicht komplett machen wenn viel zu tun ist und immer schnell, schnell damit die Leistung stimmt. Viel Rennerei und körperliche Arbeit beim Auspacken und auffüllen der Ware. Möchte Dir den Beruf keinesfalls schlecht machen aber geh nicht blauäugig an die Sachen ran. Wenn du Fragen hast...

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

SETZT EUCH DOCH ALLE IN EIN CALL CENTER!

So ich hab jetzt die ganzen texte hier gelesen, und mal auf mich wirken lassen. Das ist ja schon fast peinlich! Das erstaunliche ist, das ich den eindruck habe das hier maximal nur zwei personen schlecht über aldi reden, mit immer den selben vorwürfen! Wahrscheinlich haben hier einige leute schlechte erfahrungen gemacht, entweder weil sie mal als kunde schlecht bedient worden sind, oder weil sie mitarbeiter sind oder waren und einmal vom chef runter gemacht wurden. Da stellt sich natürlich die frage warum?? in der heutigen zeit bekommt man eben nix mehr geschenkt, da muss man halt auch mal stressige arbeitsbedingungen hin nehmen!

Wenn man das nicht kann, dann geht doch in ein call center und macht dort einen auf Agent, dort sitzt ihr den ganzen tag rum, brecht euch eure Fingernägel nicht ab, bekommt aber auch dem entsprechend nix an geld!!!

Und zum nächsten Thema, weil discounter keine Betriebsräte haben: Meint ihr ein betriebsrat und eine Gewerkschaft sind immer von Vorteil??? Sicherlich sie verteidigen euren Tarif, und urlaubs und Weihnachtsgeld, aber in guten unternehmen bekommt ihr das auch ohne BR!!! Dafür sorgt eine Gewerkschaft bei jungen leuten die es echt drauf haben unfd ihre arbeit machen auch dafür, das ihr bei einer betrieblichen kündigung auf der strasse sitzt!! WARUM???

Soziaslauswahl heisst das zauberwort! Leistung zählt hier nicht, sondern nur wie alt du bist, ob du kinder hast usw!!! Kann es das sein das fähige MA´s wegen sowas auf der strasse sitzen? Danke an die Gewerkschaften hierfür!!

Und ausser dem finde ich eh: Wer führungskraft werden will, der sollte sich von betriebsräten und gewerkschaften gleich mal verabschieden, den der grösste Feind eines Filialleiters ist nun mal der Betriebsrat!!!

MfG

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

Oh man, der vorletzte Post reißt mich aus den Latschen! Es ist gesetzlich festgelegt, dass man mind. 15 Minuten vor Arbeitsbeginn antreten soll (sagen nur viele nicht). Wie kannst Du dann bitte darauf stolz sein? Ich bin in der Ausbildung und bin jeden Tag 30 Minuten vor Arbeitsbeginn dort, egal ob Früh- oder Spätschicht!

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

...ja ich merke du bist mit dem aldi virus infiziert... wenn sowieso alles läuft wieso hat aldi dann so eine "Angst" vor dem BR?

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

wie kann man mit dem "Aldi Virus" infiziert sein wenn ich weder dort arbeite noch dort zum einkaufen gehe? Ich meine nur das jeder denkt ein BR wäre immer von vorteil, was mit sicherheit nicht der fall ist!

Aldi könnte angst vor einem BR haben, weil sie damit wahnsinnige Verluste einfahren würden wenn sich jeder an gesetzlich vorgeschriebene Zeiten und Konditionen halten muss! Tausende von Euros für evtl rechtstreitigkeiten etc... Und dann tritt genau das ein: leute müssen entlassen werden, Urlaubsgelder stehen auf der Kippe usw...wie gesagt ein BR ist nicht IMMER von vorteil!

Jeder hat das recht auf Arbeit und freie Berufswahl, es wird niemand gezwungen in einem Unternehmen zu arbeiten in dem man angeblich schlecht behandelt wird!

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

genau deiner meinung jeder hat ein recht!!! auf einen betriebsrat!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

schade, dass du kein insider bist. ansonsten wüßtest du, dass die firma aldi eine riesenangst vor einem br hat!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

... es müssen tausende entlassen werden, nur weil man sich an geltenden arbeitsgesetze hält? dann schließ die butze lieber gleich!

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

ein br schützt die "kleinen" leute und daher sollen die "kleinen" leute auch entscheiden, ob sie einen möchten oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Bericht in der Stuttgarter Zeitung

ich hoffe für dich, dass du niemals in einem unternehmen arbeiten mußt in dem du schlecht behandelt wirst! solltest du trotzdem an eines geraten, wechselst du einfach das unternehmen, dass scheint ja deiner meinung nach das einfachste der welt zu sein. träum weiter!

antworten
WiWi Gast

Re: filialleiter

hey leutz, hab grad nach dem 1. Vs-gespräch ne Absage bekommen. Hatte mich für FL beworben.Lohnt es sich,ne Bewerbung in nem anderen Bereich abzugeben, der aber zum selben Regionalbezirk gehört?(KETSCH).Da is ja wieder en anderer Bereichsleiter, der mich nicht kennt, oder schauen die nach ob man sich schon mal beworben hat. Gruß und danke für die Antworten Jupp

antworten
WiWi Gast

Re: filialleiter

Es kann sich schon lohnen sich in einem anderen Bereich zu bewerben,es gab schon öfter die Situation daß Jemand in einem Bereich abgelehnt wurde und in einem anderen eingestellt. Nur würde ich mir grundsätzlich die Frage stellen ob es sinnvoll ist bei aldi zu arbeiten. Willst du nur 5-6 Jahre dort arbeiten ist das ok und lohnenswert.Bist du aber auf eine Stelle bis zur Rente aus vergiss aldi ganz schnell! Du hast kein Privatleben mehr und nach 10 Jahren bist du kaputt. Allerdings kannst du in dieser Zeit auch sehr viel Geld verdienen(du wirst nur keine Zeit haben es auszugeben). Nun noch ein paar Worte zu Ketsch: es gibt doch auch noch andere Niederlassungen deren Ruf bekanntermaßen nicht ganz so schlecht ist. Ich hoffe daß ich dir weiterhelfen konnte

antworten
WiWi Gast

Filialleiter Anwärter

Hallo! Ich weiß, dass man als Fillialleiter gehaltstaffelungen von 1-3 hat. Kann mir jemand sagen wie hoch diese sind (btto od. ntto) Gehaltsstaffelungen von 1-3 Danke für eure Infos

antworten
WiWi Gast

Bereichsleiter Fillialorganisation

hallo, hatte vor kurzem mein zweites Einstellungsgespräch bei aldi und bin promt genommen worden. Das hat mich sehr verwundert, da ich dachte, dass sich die Leute schon besser überlegen wem sie eine Stelle anbieten. Auf jeden Fall hab ich mich dort für ein duales Studium beworben und muss mich bis Anfang nächster Woche entscheiden ob ich es annehmen will. Bin total ratlos da es ja einerseits eine große Chance ist, da einem auch viel Verantwortung übertragen wird aber irgendwie hab ich total Angst es anzunehmen, da ich dann befürchte, dass ich es nach zwei Wochen oder so bereue. Ich bin durchaus bereit viel zu arbeiten und mich sowohl körperlich und geistig voll reinzuhängen aber eben nur wenn es für den "richtigen" Beruf ist. Kann mir vielleicht einer von euch mit BL Erfahrung schildern, wie es da so abläuft d.h. ob die Arbeitsbedingungen wirklich so schlimm sind und wie das Studium ist. Ich hab mich eigentlich voll auf ein Studentenleben gefreut, in dem man sehr autonom ist aber das kann man bei einem dualen Studium ja vergessen! also ich wäre wirklich sehr dankbar für Anregungen

lg und schöne Ostern

antworten
WiWi Gast

Re: Bereichsleiter Fillialorganisation

da du dich für ein ba-studium beworben hast, gehe ich davon aus, dass du ca. 19/20 jahre alt bist. meiner meinung nach noch viel zu früh, um erfahrungen im lebensmitteldiscount zu sammeln. du bist wahrscheinlich noch nicht reif genug, dies soll nicht abwertend klingen, doch wenn bl-einsteiger das programm psychisch und körperlich mit 25/26 jahren teilweise nicht durchstehen bedeutet dies, dass es für jüngere noch schwieriger wird. sie werden dich formen und nach einiger zeit erkennt dich keiner mehr aus deiner familie und aus deinem freundeskreis.

antworten
WiWi Gast

Re: Bereichsleiter Fillialorganisation

Hallo!ich arbeite beim spar und möchte gerne beim hofer versuchen .aber jetzt durch die kritiken weiss ich nicht mehr so genau.ich muss ständig 1,5 stunden mitn bus fahren bis ich in spar bin und die wollen mir unnötige überstunden draufhauen, jeder macht was sie will und habe mit 21 jährigen "rotzpippen" zu kämpfen eigentlich sinnlos die gern den boss spielen. davon habe ich die nase voll. hofer wäre näher für mich und da geht wenigstens was weiter dass sehe ich wenn ich da einkaufen gehe.bezahlen auch besser und würde mir ne haufen busfahrerei ersparen. ich hab mich auch schon beworben und warte auf eine antwort. was meint ihr??? schreibt eurer meinung dazu bitte!Mfg

antworten
WiWi Gast

Re: Bereichsleiter Fillialorganisation

Das kommt darauf an,ob die Bereiche zur selben Gesellschaft gehören.Der Bereichsleiter leitet deine Bewerbung mit einem Vermerk an die Zentrale weiter und diese lädt dich zum Vorstellungsgespräch ein oder sagt dir ab.Außerdem kennen sich die Bereichsleiter untereinander und tauschen auch Bewerber untereinander.Versuchen kannst du es trotzdem,kostet ja nix.

antworten
WiWi Gast

Re: Bereichsleiter Fillialorganisation

hi hat es geklappt mit dem gespräch?auf was muss man da achten???lg esprit

antworten
WiWi Gast

Re: Frau als FL-Nachwuchs

hallo, ich hoffe Sie können mir helfen!!!!!!!!!! ich habe eine 3-jährige ausbildung zur kauffrau im einzelhandel im Edeka absolviert... nun möchte ich gern eine ausbildung zur filialleiterin machen. muss auch nicht unbedingt im lebensmittelbereich sein, kann auch textil-, oder bettenzubehörbereich sein!!! was mir angst bereitet, ist die tatsache, dass ich meistens 3 jahre berufserfahrung haben muss. diese habe ich aber nicht, da ich nach meiner ausbildung nicht übernommen wurde!!! BITTE HELFEN SIE MIR!!!!

antworten
WiWi Gast

Ausbildung bei Aldi

Ich werde auch meine Ausbildung bei Aldi Süd am 01.08.07 beginnen und beim Vorstellungsgespräch hat der Bereichsleiter einen sehr guten Eindruck gemacht. Beim Vorstellungsgespärch war er ganz Ehrlich mit mir und hat mir die Arbeitsbedingungen bei Aldi gesagt:

  • Verzicht auf Freizeit
  • Drecksarbeit
  • Knochenhartes Arbeiten (für Azubis)
  • Dass man wenig Zeit hat zum Lernen auf Prüfungen, und man deshalb seine Freizeit dafür ausnutzen muss
  • Schnelles Arbeiten
  • guten Noten in Mathematik
  • Verzicht auf eure Freundin!!! :-)
  • Flexibel sein (länger arbeiten können)
  • Mobil sein (mal in der Filiale arbeiten, mal in einer anderen, wo halt Personal gebraucht wird)
  • immer freundlich sein, egal was kommt
  • Dass es immer stressig ist, da die meisten Filialen von Kunden überflutet werden :)
  • Dass Azubis durschnittlich die Note 1,7 bei ihrem Abschluss erhalten (Es wird die Mitarbeit in der Filiale bewertet und das Mitarbeiten in der Schule + am Schluss die Prüfungsnote)

und

  • Dass man für das ganze, ganz gut Bezahlt werde als bei anderen Discountern

So, beim Vorstellungsgespräch wurde mir das alles gesagt, wenn ihr euch schon vorher auf diese sachen einstellt dann habt ihr den Ausbildungsplatz sicher. Wenn ihr Interviewer interesse an euch hat dann stellt er euch die StressFrage: "Stellen Sie sich vor Sie sitzen an der Kasse, vor Ihnen ist ein Kunde der gerade bezahlen will, ein Mann kommt hinein direkt zur Kasse und möchte Geld wechseln für einen Kassenwagen, die Schlange an Ihrer Kasse ist endlos lang, eine Flasche fällt hinunter und zerbricht und ein kleines Kind schreit wild herum. Wie würden Sie sich verhalten?"

Diese Frage wird Garantiert jeden Bewerber gefragt, und Antwortet sinnvoll: 1.Zuerst Kunden bedienen, Kunde ist König! 2.Da die Kasse schon offen ist kann man auch gleich das Geld des Herren wechseln. 3.Einen Freien Mitarbeiter finden der die Scherben auf den Boden beseitigt und Putzt, ODER man schließt die Kasse Kurzzeitig und beseitgt die Flasche selber 4.Gegen das schreiende Kind kann man nichts machen

und wenn danach gefragt dass jemand was zurückbringen will, kann das nur der Filialleiter machen, es ist nicht euer Job sachen zurück anzunehmen!!

antworten
WiWi Gast

Re: Frau als Stellvertreter Nachwuchs

Hi,

bitte bewerbe Dich bei Aldi.

Natürlich werden Frauen eingestellt.

Für Männer wie Frauen gilt: Du musst ein aunsprechendes Äußeres und gute Noten haben. Wichtigste Fächer: Mathe und Sport!

Weiterhin darf die Bewerbung keine Fehler aufweisen.

Kaufmännische Ausbildung wäre von Vorteil, ist aber nicht zwingend Notwendig. Wir haben viele verschiedene Berufe wie z.B. Fleischerei Fachverkäuferin, Gas- Wasserinstallatuer, Fotolaborantin ... alle haben es zum Filialleiter gebracht.

Nach ca. zwei Jahren intensiver Einarbeit kannst Du FilialleiterIn werden.

Das Anfangsgehalt liegt bei ca. 2.500,00 ¤ bei einer 37,5 Std - Woche

Die Arbeit ist kein zuckerschlecken aber Du kannst es schaffen.

antworten
WiWi Gast

Bewerbung Fililalleiters

hallo,

Mich würde es interessieren wie es bei dir endete. Wurdest du eingestellt??? Denn ich habe auch die Absicht mich als Filialleiterin zu bewerben, bin mir aber in eigenen Punkten sehr unsicher. Könntest du mir freundlicherweise ein paar wichtige Informationen vermitteln??? (Zum Berwerbungsschreiben) Würde dir sehr dankbar sein!!!

Gruß Anny

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbung Fililalleiters

Ich bin gelernte Fachlageristin (Notendurchschnitt 2,0 und 2.beste meiner Klasse) und habe auch Kassenerfahrung und allgemeine Erfahrung wie Regale einräumen (MHD beachten!), Inventur, Warenannahme, Warenpräsentation, Preisauszeichnung...ich bin jetzt seit fast 1 Jahr arbeitslos und habe schon vieles probiert und da bin ich auf die Aushänge in den Norma Filialen aufmerksam geworden!!! Ich würde gerne wissen, ob ich eine Chance hätte!!!?!!!

Gruß Jessy

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbung Fililalleiters

Hallo, ich habe vor, mich bei aldi-süd in kerpen als Filialleiter zu bewerben, kennt jemand zufällig den richtigen ansprechpartner? Wäre euch sehr dankbar!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich brauch ein berichtsheft für aldi

da stimme ich dir zu :D mach es selber, ist doch echt nicht zuviel verlangt jeden tag aufzuschreiben was du gemacht hast.....

ALDI IST EIN LEISTUNGSUNTERNEHMEN!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich brauch ein berichtsheft für aldi

Mache zur zeit ne Ausbildung bei aldi und der Artikel stimmt 100 %

bin froh das ich nicht der einzige bin :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Ich brauch ein berichtsheft für aldi

man merkt das du anscheinend keine Ausbildung bei aldi machst!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich brauch ein berichtsheft für aldi

hi, ich brauche auch dringend ein komplettes berichtsheft von aldi! falls nötig -> zahle auch gut ;-) einfach anschreiben...

antworten
WiWi Gast

VKL

Stimmt es, dass der "berüchtigte" VKL von Ketsch seinen Hut nehmen mußte?

antworten
WiWi Gast

Re: VKL

JA!!!!!!!! Es erwischt auch mal die "tollen Hengste". Die Karriere des "großen" XXXXX ist damit wohl endlich vorüber. Innerhalb von 18 Monaten vom "besten Pferd im Stall" auf´s Abstellgleis. That´s ALDI!!!!!!!! Immer Hart und manchmal fair.

antworten
WiWi Gast

Re: VKL

hi, was hat denn der Große XXXXX verbrochen das er nach so vielen Jahren die er dabei war gehen mußte??? Man hört von jedem etwas anderes, aber was stimmt nun?

antworten
WiWi Gast

Re: VKL

Ich habe nur gehört, dass er sich diesmal zu sehr mit seinem GF angelegt hat, außerdem wurde die angeblich die Kritik über die Leistungszahlen ( zu Hoch!!!!!!) aus Mühlheim immer größer. Die Läden sahen laut Testkäufer immer weniger gut aus, keine freundlichkeit beim Personal usw. Welche Gerüchte gibt es denn sonst noch?

antworten
WiWi Gast

Re: VKL

Hallo, daß seine Methoden / Ausraster seinen Untergebenen gegenüber immer schlimmer wurden ( werfen mit Gegenständen usw. ) und das er sich dem GF gegenüber immer unverschämter benommen hat. Das mit Mülheim ist richtig und das mit seinen Läden auch! Ich wohne zwar im Bezirk Murr, war aber auch öfter mal in der Region Ketsch. In einer bestimmten Filiale geht es ziemlich extrem zu, daß Personal gibt unverschämte Antworten, die Kühlregale sind nicht sauber und bestimmtes Personal wird mit ziemlich üblen Methoden gemobbt! Ich habe mich schon lange gewundert warum Mülheim das so lange geduldet hat, denn Beschwerden gingen genug dort ein!

antworten
WiWi Gast

Re: neue Ausbildung?

Hey ich weis das es ewig her ist das du hier reingeschrieben hast...ich wollt dich fragen ob du noch deine berichte hast??? Ich mach nähmlich auch meine ausbildung bei mcdonalds irgendwie komm ich mit meinen berichten nicht zu recht ne kleine anregung wär nicht schlecht für mich....

antworten
WiWi Gast

Re: Vkl

Thats life by Aldi , auch die besten Trickser werden entlarft. Zahlen schön reden und schön schreiben

antworten
WiWi Gast

Re: Vkl

du lobst dich zu sehr in deinem Bewerbungsschreiben viel zu oft ich , meine Eigenschaften

das is zu oft ich habe nur eine Bewerbung genommen und wurde bei der Firam aldi gleich eingestellt

antworten
WiWi Gast

Re: Vkl

Hallo brauche Hilfe,

suche eine Freundin, letzter Stand sie war Filialleiterin in Nürnberg vor ca.2-3 Jahren, wie kann ich rausfinden wo sie jetzt ist?

Grüße K.

antworten
WiWi Gast

Re: Vkl

guck in das Telefonbuch

antworten
WiWi Gast

Gehalt als Filialleiter

Hallo ! Meine Frage:

Gibt es bei Aldi Unterschiede bezüglich Gehalt in der Region Ost und West? Vielen Dank Mfg J. K.

antworten
WiWi Gast

Re: So ein Quatsch....

die manipuliern im system die arbeitszeiten.. wenn man mittagsschicht bis abends hat als FL oder Vertretung und den nächsten tag frühschicht, wird einfach im plan eingetragen dass man ab 8 uhr oder arbeitet un dann bis 17 oder 18 uhr bleibt.. aber in wirklichkeit is man um 6 uhr da, un bleibt bis 3 oder 4.. also wenn ich schon son mist höre von wegen andre labern blödsinn..

antworten
WiWi Gast

nach Vorstellungsgespräch Probearbeiten

also ich wurde dann nach dem Vorstellungsgespräch erst mal zum Probearbeiten in eine andere Fiale eingeladen worden. Dann eine woche später hat mich der betriebleiter angerufen und mir gesagt, dass sie mich nehmen wollen und ich einen Personalbogen ausfüllen soll. Ja und dann hat es so ungefähr 2 Monate gedauert bis ich meinen Vertrag unterschrieben habe.

Aber wenn du schon den Personalbogen hast vermute ich schon mal, dass die dich auch einstellen.

Na dann drück ich dir mal die Daumen ;)

antworten
WiWi Gast

Re: nach Vorstellungsgespräch Probearbeiten

Hallo! 1-2 Woche .

antworten
WiWi Gast

Re: nach Vorstellungsgespräch Probearbeiten

wie soll sie denn heissen ?? und in welcher filiale in nürnberg war sie ???

antworten
WiWi Gast

Re: nach Vorstellungsgespräch Probearbeit

Lasst euch von so nem Blödsinn nichts mies machen! Hab meine Ausbildung bei Aldi gemacht und bin direkt FL geworden. O.K. Die erste Zeit wahr hart, aber das lag an mir. Mann muss halt mal bisschen was für die Vertretungen und das Personal liegen lassen. Ausserdem gibt es keine 6 Tage Woche, bekomm dann mächtig ärger vom Betriebsrat und vom BL. Ich muss nach nem halben Jahr sagen, Viel Geld, viel Verantwortung und Arbeit. Aber in welcher Führungsposition ist das anders?

antworten
WiWi Gast

Re: nach Vorstellungsgespräch Probearbeit

was verdienen deiner meinung nach den die blf´s ????? würde mich mal so interessiern

antworten
WiWi Gast

Re: nach Vorstellungsgespräch Probearbeit

So jetzt mal aufgepasst.....

Wir erzählen euch jetzt mal, was wirklich abgeht, an alle wannebe insider.....

1 Aldi ist nicht gleich Aldi 2 Aldi-Nord hat nichts mit Aldi-Süd zutun (Unterschiedliche Unternehmen,unterschiedliche arbeitsweisen,Aldi Nord -Technisch weit zurück) 3 Vergleiche niemals Aldi mit Lidl (denn Lidl ist wie Aldi-Nord nicht mal annähernd auf dem technischen Stand auf dem sich Aldi-Süd befindet)

Kurz vorab: Wir wollen die FIRMA nicht schön reden, sondern Tatsachen und Negatives mit einbeziehen.Um es so realistisch und wahrheitsgetreu wie möglich zu halten

Zu 1: Wie hier schon mal erwähnt, ist Aldi-Süd in verschiedene Gesellschaften unterteilt. Je nachdem, unterscheidet sich auch das Arbeitsklima.Zum Beispiel:

Tyrannischer Geschäftsführer stellt tyrannischen Bezirksleiter ein. Tyrannischer Verkaufsleiter stellt tyrannischen Filialleiter ein Tyrannischer FL tyrannisiert, und bescheisst Personal=Sch... Arbeitsklima

Oder Cooler GF stellt coolen BL ein. Cooler VL stellt Coolen FL ein. Cooler FL unterstützt sein Personal= Gutes Arbeitsklima

Nun zur Arbeit...... Fast jeder kann sich bei Aldi bewerben, egal welchen Beruf er früher ausgeübt oder gelernt hat. Wichtig ist nur, er interessiert sich für das Unternehmen, ist hilfsbereit, motiviert, lernwillig,arbeitswillig, zielstrebig und schmerzfrei. Erfüllt man all diese Anforderungen, kann man es bei der Firma Aldi- Süd sogar von der kleinen Kassiererin ohne Berufserfahrung bis zum FL bringen. Man muss sich allerdings jeden Tag aufs neue beweisen.(Wir sprechen aus Erfahrung)

Klar ist es kein Zuckerschlecken und es gibt Tage an denen man schier verzweifelt, und doch lohnt es sich. Denn wo verdient man so viel Geld. Ja sicher wenn ich studiert habe, habe ich die Möglichkeiten anderen Tätigkeiten nach zu gehen, bei denen ich einiges mehr verdiene und körperlich weniger arbeite.. Wenn ich STUDIERT habe. Wer es bei Aldi schafft sich durchzubeissen, kann danach überall arbeiten, wo Schnelligkeit, Ausdauer und Disziplin verlangt werden. Man lernt logisch zu denken und Wege zu sparen "effektiv zu arbeiten"

Der Zeitdruck und die Leistungserwartungen....

Es ist schon so, wer mit Stress nicht umgehen kann, ist hier fehl am Platz. Leistung und schnelligkeit sind das A und O und mittlerweile die sogenannten Standarts im Verkauf. Auf der einen Seite ist das gut so, denn wie hier auch schon geschrieben wurde,geht die Zeit schnell rum und man bekommt keine Langeweile. Ausserdem ist jeder Tag eine neue Herrausforderung und daran wächst man, das prägt den Charakter, wie ich finde auf eine positive Art. Auf der anderen Seite rennt man tagtäglich der Zeit hinterher.

Doch wer hat es dazu gebracht? Nicht nur die Firma sondern insbesondere die Mitbewerber und auch die Kunden erhöhen den Leistungsdruck...

Zum beispiel: Früher Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8.00-19.00 Heute: Mo.-Fr. 8.00-20.00 bzw 22.00 Fazit: Höhere Personalkosten doch lediglich eine Umsatzverschiebung.

Die Erwartungen der Kunden steigen ins unermessliche, auf der einen Seite erwarten sie niedrige Preise und dazu soll man ihnen am besten einen roten Teppich ausrollen und Zucker in den Hintern blasen, falls nebenbei noch jemand Zeit, hat könnte man ihnen ja noch den Arm aus der Sonne legen...

Was also soll man als Unternehmen tun??? Stellt euch vor ihr wollt Marktführer bleiben und diese Erwartungen werden an euch gestellt.

Wie gesagt, wir wollen Missstände wie, Mobbing ect. in anderen Gesellschaften damit nicht entschuldigen oder schön reden. Aber man muss es eben auch mal von der Seite sehen.
Und mir brennt es unter den Fingernägel... Kunden sind nicht gerade sozial.

JAAAAA sie sichern unseren Arbeitsplatz blablabla und unser Einkommen blablabla und doch sind sie es die es uns schwer machen. Nein ich bin nicht fehl am Platz ich liebe meinen Job... und noch schöner währ es wenn Kunden ein Ordnungsbewusstsein hätten und ein Gefühl für unsere Lage... Das wird wohl nie passieren...

Also denn meine Finger glühen, ich könnte ein Buch schreiben, doch muss ich morgen wieder früh raus.Das Thema Aldi ist zu komplex, als dass ich alles hier rein schreiben könnte.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Aldi

Aldi ist eine Spitzen Firma das Gehalt Hammer bin seit 5Jahren dabei angefangen habe ich als Stellvetreter Nachwuchs,dann stellvetretender Filialleiter und seit einem Jahr bin ich Filialleiter. Lidl und Co können alle nicht mithalten,bei Gehalt und Personalführung.Spreche für Aldi Süd und da werden keine Leute gemobbt,ich mit meinem Personal sind jeden Tag bereit Leistung zu bringen dafür verdienen wir alle sehr gut,mann bekommt wenn die Leistung und Umsatz passen 2500 Euro netto ist ne Menge für einen Filialleiter aber es ist nicht leicht und es ist echt ein Knochenjob,man muss viel Leisten alle Kunden zufrieden stellen,die Filiale muss auch super ausschauen und wir müssen uns imer von der Konkurenz abheben Frische Obst und Gemüse Sauberkeit einhaltung von Qulitätsmanagment ist ne Menge aber ich habe es im Griff und übrigends ich bin 25 habe mit 20 angefangen und habe mich Hochgearbeitet und das kann jeder schaffen der will allerdings hat man am Anfang nicht soviel Freizeit wenn der Laden läuft kann mich sich so einteilen wie es einem am besten Passt das heisst Filialleiter bei Aldi Süd zu sein bin nach wie vor Begeistert von diesem Unternehmen ist Spitze. Allen die sich Bewerben viel Glück und macht eure eigenen Erfahrungen.

antworten
WiWi Gast

Re:

Wie läuft die Ausbildung zum Filialleiter ab?

antworten
WiWi Gast

Re: Filialleiter N.

Wollte mal fragen ob jemand mal kurtz beschreiben kann wie die Einarbeitung zum Filialleiter so abläuft.

antworten
WiWi Gast

Re:Filialleiter Nachwuchs

Hallo zusammen, Hatte mich bei Aldi beworben und auch beide Eintellungsgespräche beim BL gehabt. Dieser gab mir dann auch die Zusage das sie mich haben wollen. Nun wollte ich mal fragen ob nicht einer mal auf die Ausbildung bzw. auf die ersten par Monate zum stell. Filialleiter eigehen kann. Währe echt sehr dankbar..

antworten
WiWi Gast

Re:Filialleiter Nachwuchs

Hallo, arbeite seit 14 Jahren bei der Firma Aldi Süd und ich muss sagen kann mir keinen anderen Job vorstellen,klar gibt es Höhen und Tiefen aber in welchem Job gibt es das nicht.Zum Thema Filialeiter muss ich sagen das mein Fil. alles voll im Griff hat und sich auch nicht kaputt arbeitet.Er fängt entweder um 6.00 Uhr an und bleibt bis 17.00 Uhr geht aber meisten eher so gegen 14.00 Uhr oder er fängt um 9.30Uhr an und geht um 20.15 Uhr und das klappt immer ,es kommt halt auf die Organisation an. Auch wir Kassiererinnen können uns nicht beschweren gute Teamarbeit ist halt alles.Deine Stundenanzahl wird beim Arbeitsplan berücksichtigt.klar es fallen auch schon mal Überstunden an bei Urlaub, Oster und Weihnachtsgeschäft oder bei Krankheit diese werden aber bezahlt.,auch wenn man Freiwünsche hat werden diese meist erfüllt.Alle Filialleiter oder Bereichsleiter in Einarbeit haben gerne bei uns gearbeitet.Aldi stellt zwar Anforderungen an seine Mitarbeiter dafür stimmt das Gehalt und in unserer Gesellschafft wird man fair behandelt.

antworten
WiWi Gast

Probearbeiten- könnt Ihr mir helfen?

Hallo !!

Eine kurze Frage eben:

Habe nächste Woche einen Tag Probearbeiten bei der Firma Aldi. Weiß aber nicht so ganz, wie ich mich verhalten soll. Hier steht überall nur, dass man schnell sein muss und das ganze. Will die Ausbildung unbedingt, bin aber total nervös und extrem aufgeregt ^.^ Kann mir einer Sagen wie es Tag so gut wie es geht überstehe und den Job bekomme? Bitte dringends um Antwort =)

Danke schon mal im vorraus.

antworten
WiWi Gast

Re: Probearbeiten- könnt Ihr mir helfen?

Hallo,

hatte heute ein Vorstellungsgespräch bei Aldi Süd, auch schon den Personalfragebogen abgegeben und zum Probetag eingeladen. Mir wurde gesagt, das man immer als FL Nachwuchs anfängt und dann erstmal stellv. FL wird. Kann mir jemand sagen ob evtl. auch die Möglichkeit besteht gleich den Job als stellv. FL zu bekommen. War bisher FL im Textil, 30 Jahre. Danke.

antworten
WiWi Gast

Re: Probearbeiten- könnt Ihr mir helfen?

ja gewöhne dir gleich ein schnellen schrittempo an! Sei den Kunden über Präsentativ und sei nicht mit dem personal gleich zu Kumpelhaft sondern auf Distanz! behalte auf jedenfall das per Sie und der rest erledigt sich von allein. Zeig Interesse und Höflichkeit.

was verdient ihr eigentlich so als stellv. fl und was als fl. ? ich weis dass es sich von bezirk zu bezirk ändert ;-)

antworten
WiWi Gast

Re:Filialleiter Nachwuchs

Hallo zusammen, also ich muss sagen ich bin seit ca einem jahr bei Aldi als Filialleiter-Nachwuchs eingestellt und es war die beste Entscheidung wo ich machen konnte. Ich bin der Meinung das man bei Aldi wirklich fair behandelt wird. Als Filialleiter muss man viel leisten aber kaputt macht man sich nicht...und das Gehalt stimmt auch noch.

antworten
WiWi Gast

Re:Filialleiter Nachwuchs

Du bist den Rest deines Lebens aber nur FL. Darübe solltest du mal nachdenken. Mit 40 sieht die Welt ganz anders aus! Bandscheibenvorfall, Knie kaputt, ... Dann kriegst du auch keinen anderen (ähnlich Bezahlten) Job mehr. Aber für ein paar Jahre und als Sprungbrett ist AS ganz okay. (eigene Erfahrung!)

antworten
WiWi Gast

Re:Filialleiter Nachwuchs

Hallo zusammen ich möchte hier auch mal etwas zum thema ALdi sagen und zwar bin ich gerade in der Ausbildung also im dritten Lehrjahr zum Einzelhandelskaufmann ich muss sagen dass wenn man das ganze system gut organisiert es wirklich gut laufen kann sprich mann abreitet nicht zu viel bekommt aber gutes geld wer aber dieses organisationstalent nenne ich es mal nicht hat kommt gut und gerne auf eine 55std woche ;) mein chef hat glaube ich eine vorgabe von max45std woche ! Das gehalt von 2500 kann ich leider nicht bestätigen da ich durch zufall mal eine abrechung gesehen habe ohne urlaubs oder weihnachtsgeld mit 3400 euro netto (überstunden bekommt ein FL NICHT ausbezahlt) Allgemein kann ich eigentlich nur gutes über die Firma sagen natürlich sind die ich sag mal ersten drei Monate wirklich sehr schwer aber danach geht es bergauf das war bisher schon immer so! ich habe auch schon den Vertrag zum FL Stellvertreter Nachwuchs weil ich leider noch zu jung bin (18) trotzdem bin ich echt froh hier gelandet zu sein und mit bald 19 dann schon knapp 2000euro netto zu verdienen! bei Fragen
beantworte gerne Emails

antworten
WiWi Gast

Re:Filialleiter Nachwuchs

Kann mir jemand sagen, wie das mit der Arbeitskleidung bei ALDI-SÜD ist? Ob man sie gewaschen und gebügelt bekommt oder es selbst machen muss? Fange als FL Stellvertreter Nachwuchs bald an.

antworten
YoungProfessional

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschoben]

Weiß jemand ob man die Arbeitskleidung von ALDI-SÜD gewaschen bekommt und gebügelt? Hemden, Krawatten. Fange demnächst als FL Stellvertreter Nachwuchs an.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

Sehr schön beschrieben - dem kann ich mich nur anschließen. Hab selber vor einigen Jahren als Verkäuferin bei Aldi angefangen und bin jetzt schon seit 4 Jahren Filialleiter. Arbeiten muss man überall, und wem das hier zu streßig ist der bekommt es anderswo auch nicht gebacken. Alles eine Frage der Einstellung, Motivation und Umsetzung.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

Hallo,die Arbeitskleidung musst du selber waschen und bügeln,bekommst aber reichlich Hemden und Krawatten gestellt.Die Arbeitskleidung ist aber sehr pflegeleicht da ist selbst bügeln für ungeübte ein kinderspiel.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

@YoungProfessional die Arbeitskleidung musst selbst waschen und bügeln.wünsch dir viel spaß in dem Job,bin a schon seit 2Jahren STV-NW bei ALDI.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

Hi,

welche sind der die "humaneren" Gesellschaften?

Gruß

Marco

antworten
YoungProfessional

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

Dankeschön. Was mich aber noch interessiert und womit ich momentan auch ein bisschen Probleme habe: Warum zeigen die Kassen bei ALDI nicht an, welches Wechselgeld der Kunde zurück bekommt? Klar hochzählen auf den gegebenen Betrag ist nicht schwer, aber für mich momentan noch etwas ungewohnt und neu. Die Kasse soll beim Abschluss ja auch stimmen. Kannst Du mir dazu irgendwelche Tipps geben? Ist das in jeder Filiale so?

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

In Ketsch soll es jetzt etwas besser sein, wo der "große unantastbare" VL gegangen wurde. Aber genaueres weiß ich auch nicht. Ansonsten sollen die "Landgesellschaften" (viele Filialen in den Dörfern, weniger Konkurrenten drumherum) ziemlich entspannt sein. Die haben einen höheren Schnittkauf (mehr Umsatz, bei weniger Kunden) und somit etwas weniger Probleme die Zahlen zu erreichen. Aber es ist überall bei ALDI mehr oder weinger hart. Für die Kohle ist es aber für ein paar Jahre angemessen.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

das mit den kassen ist überall bei aldi süd so... und meiner meinung nach auch sinnvoll... dadurch bleibst du fit im rechnen und man kann leute, welche 10-6 rechnen können von denen aussortieren, die es nicht hinbekommen... ...wer das nicht schafft, ist für aldi nunmal nicht gut genug!!

viele grüße aus köln

antworten
YoungProfessional

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

aber ich arbeite erst seit letzter woche dort. klar kann ich rechnen, wenn ich fehler mache, dann aus flüchtigkeit, nervosität vorm kunden (obwohl der einem garnichts tut). ich ärger mich selbst sehr darüber, wenn meine kasse am ende wieder ein paar euros zu wenig aufweist. ich hab gemerkt, das tempo ist sehr hoch bei aldi und will auch alle anforderungen erfüllen, auch die mit der kasse, aber auch das, kann man doch nur durch routine lernen, denke ich mir. jeder hat doch mal klein angefangen, oder?! ich will den job ja nicht nur wegen dem geld machen, er macht mir auch spaß. selbst wenn ich abends oder mittags nach hause komme und abends ins bett falle vor müdigkeit, aber lieber vom arbeiten kaputt sein, als vom "auf die uhr gucken" auf arbeit. irgendwelche tipps für mich als anfänger?

antworten
Aristo

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

die probleme die du anfangs an der kasse hast, gehören nach sechs wochen der vergangenheit. nach dieser anfangszeit wirst du schneller und besser bei allem was zum kassiervorgang gehört. (checkliste scannerkassen) ansonsten musst du nur super interessiert sein und freude an deiner arbeit haben. du kannst auch viel von FLs lernen, wenn du in anderen Filialen eingesetzt wirst. alle haben sie das gleiche ziel, nur jeder hat seine eigene strategie :)

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

Hallo Leute. Ich habe nun auch bald ein Vorstellungsgespräch bei Aldi Süd und würde nun gerne mal wissen auf was ich besonders achten muss und was für Fragen gestellt werden könnten. Ich hoffe dass Ihr mir helfen könnt.

LG Eva.

antworten
WiWi Gast

Bewerbungsgespräch Aldi Süd

Hallo. Ich habe in einigen Tagen ein BG und möchte nun wissen auf was ich achten muss und auf welche Fragen ich mich besonders vorbereiten muss. Bitte Helft mir...

LG

antworten
WiWi Gast

Kraftfahrer bei Aldi

Hallo!

Ich habe mich vor kurzem bei ALDI Süd als Kraftfahrer beworben. Kann mir jemand sagen, was da alles auf mich zukommt? Also firmenintern meine ich. Fahr zur Zeit für einen anderen, großen Konzern und kenn schon die Tätigkeiten, welche da so anfallen. Wie gesagt; ich würde gern wissen, was firmenintern auf mich zu kommt. Kann mir da bitte jemand weiter helfen?

Vielen Dank im voraus!

antworten
YoungProfessional

Re: ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschob

Danke für Ihre Antwort zu meinem Artikel. Mittlerweile bin ich in der 4. Wochen angelangt und die Kasse läuft immer noch nicht so rund, wie ich mir das vorstelle. An einem Tag habe mal 87 Cent plus, an einem anderen mal 8 EUR minus wieder. Obwohl ich mich sehr versuche zu konzentrieren und und trotzdem schnell dabei zu sein. ist das auch noch normal? Soll ein Kunde z.B. den Betrag von 12,77 EUR bezahlen und gibt mir einen 50 EUR Schein und 2 EUR, weiß ich nicht genau, was er zurück bekommt, da man eh nicht im Kopf rechnen soll, sondern "hochzählen", aber selbst da verharke ich mich und "versaue" mir meine Kasse für den Tag mal wieder. Was gibt es da für einen Tipp vielleicht?

Ein weiteres Problem habe ich mit dem Einräumen von Obst & Gemüse morgens bekommen. Hier sitzt mir die Zeit ganz schön im Nacken und es stört mich selbst, wenn die ersten Kunden morgens schon in die Filiale kommen und ich noch eigentlich am Auffüllen bin und sogar schon in der Kasse sitzen sollte. Klar kann man sagen, du bist ja erst paar Wochen da, aber dadurch hänge ich den ganzen Tag mit meiner Arbeit nach, was mich persönlich sehr unzufrieden macht mit mir selbst. Generell merke ich nicht viel von "Einarbeitungsphase neuer Mitarbeiter" bei Aldi. Einerseits sagt man mir, seien Sie nicht zu streng mit sich selbst, andererseits, soll ich schon arbeiten wie "die alten". Was denn nun?! Mittlerweile habe ich schon ein paar andere FL kennengelernt und selbst die sagen (hinter vorgehaltener Hand natürlich), dass es generell in dieser Filiale nicht so rund läuft. Wie schon erwähnt wurde, jeder hat das selbe Ziel, aber jeder auch seine eigenen Methoden, diese zu erreichen. Welche besser oder schlechter ist, merkt man erst selbst, wenn man einen direkten Vergleich hat. Sei es, wie es ist, und egal was andere über diese Filiale denken, sie wird für mindestens 1 Jahr meine "Ausbildungsstelle" sein, also muss und ich will ich mich damit anfreunden, die Frage ist nur wie?!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI-Zugangsvoraussetzungen

kann man mit einer überbetrieblichen ausbildung, in der man gleichzeitig den hauptschulabschluss erreicht hat, gleich in die schweiz als filialleiter gehen??? p.s es betrifft nicht mich!!!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI-Zugangsvoraussetzungen

Hallo, Ich bin 31 Jahre alt und arbeite seit knapp nem Jahr im discountberreich als Fillialleiter-anwärter bekomme wahrscheinlich bald nen kleinen eigenen Laden.Bin jedoch vom erlernten Beruf her Industriemechaniker.Möchte zu nem anderen discounter wechsel wie z.B Aldi.Denkt ihr ich hätte eine Chance als zweite Kraft bei aldisüd oder bin ich schon zu alt oder ist es schlecht ,dass ich keine Ausbildung im Handel habe. Mfg

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI-Zugangsvoraussetzungen

Norma

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI-Zugangsvoraussetzungen

Ich will mich als Filialleiter-Nachwuchs im Raum Köln bewerben, ich habe schon Erfahrungen im Mobilfunkbereich als Filialleiter gemacht und möchte jetzt wieder in den Handel einsteigen. Mein Problem: Bin ich mit fast 39 Jahren zu alt? Habe hier mit Interesse die Beiträge verfolgt, leider viel dabei was hier nicht so passend ist und alles übersichtlich macht. Wie sieht das Vorstellungsgespräch aus und wie hoch ist in meinem Alter die Gehaltstufe in etwa, sind hier alle gleichgestellt vom Alter her? Freue mich über konkrete Antworten :-)

Schönen Tag

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbungsgespräch Aldi Süd

als was denn ? BL oder Ausbildung ?

Lounge Gast schrieb:

Hallo. Ich habe in einigen Tagen ein BG und möchte nun wissen auf was ich achten muss und auf welche Fragen ich mich besonders vorbereiten muss. Bitte Helft mir...

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Ich brauch ein berichtsheft für aldi süd

Lounge Gast schrieb:

ich biete dir mein digital Bericht von 3 Jahren an ist aber nicht umsonst. 10 ¤ wenn du es haben willst. ist komplett

antworten
WiWi Gast

Re: Ich brauch ein berichtsheft für aldi

Hey, ich brauche das Berichtsheft auch unbedingt könntest du mir das vielleicht zuschicken wenn deine suche erfolg hatte meine email adresse ist jenniferfrings@gmx.de vielen Dank scon mal

antworten
WiWi Gast

Re: Ich brauch ein berichtsheft für aldi

Hallo, ich bin zwar nicht im Aldi tätig aber auch im Einzelhandel im ersten Jahr. Ich wollte anfangen meine Berichte zu schreiben, habe aber echte Probleme damit. Ich bin seit 2 Jahren dort im Betrieb und weiß überhaupt nicht was ich bei "Unterweisung, betrieblicher Unterricht" schreiben soll. Vielleicht kann mir dabei jemand helfen. Meine Email Adresse ist miss-lady-e@msn.com, ist übrigens auch meine Msn addy falls mich jemand zu dem Thema adden möchte =)

antworten
WiWi Gast

Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Hallo,

nachdem ich hier die Erfahrungen und Meinungen intensiv durgelesen habe bin ich nun unschlüssig ob ich meine Bewerbung an ALDI tatsächlich abschicken soll. Ich hab zwar kein Problem mit Überstunden oder harter Arbeit jedoch sollte das Betriebsklima stimmen. Dass ein gewisser Druck herrscht ist auch klar, da ein Unternehmen im heutigen Wettbewerb eben straff geführt sein muss. Allerdings macht meiner Ansicht nach der Ton immer die Musik und unzufriedene Mitarbeiter leisten schlechtere Arbeit als die zufriedenen, was dem Unternehmen wohl kaum zum Vorteil gereicht. Meine Frage hierzu ist: Hat jemand Erfahrungen mit den Fillialen der Regionaldirektion Kerpen (Rheinl.) gemacht? Bei dieser würde ich mich bewerben wollen. Weiterhin die Frage an diejenigen, die als Fillialleiter arbeiten: Wie läuft die Einarbeitung als Stellv.-Nachwuchs ab? Vielen Dank schonmal!

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Beim PLUS arbeitet man von 7 bis 20 uhr und bekommt 10 Stunden bezahlt die nutzen die Leute nur aus und das bis aufs letzte klar gehts da lockerer zu aber wenn man den einsatz beim Aldi bringt den man beim plus verschenkt schafft man das auf alle fälle

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Kerpen war früher ganz ok

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Hi! Also erstmal, ALDI ist sehr viel humaner als die anderen Discounter. Natürlich bekommt man nichts geschenkt! Wenn hier jemand erzählt, man müsse morgens um 6.00 Uhr die Lieferungen annehmen ist das Schwachsinn! Es beginnt zwar ab 6.00 Uhr aber die Lieferungen erfolgen in der Nacht und tagsüber. Nachts laden die Fahrer alleine ab!!!

Voraussetzung für die Position des Nachwuchses ist eine abgeschlossene Ausbildung. Beim 37,5 Stunden-Vertrag bekommt man knapp 2600 Euro. Bis 45 Stunden die Woche werden ausgezahlt, das sind dann 3100 Euro! Auf diese Stunden kommt man auch. Alles darüber hinaus wird in Freizeit abgegolten. Normalerweise hat man 2 Vorgespräche und im dritten entscheidet sich dann die Einstellung. Aber bis zur Filialleitung dauert es richtig lange. Der Richtwert liegt so bei 2 - 4 Jahren. Und man muß powern.

Ich wurde gerade eingestellt als Nachwuchs-Filialleiter kenne mich aber in der Firma aus. War einige Jahre im ALDI-Zentrallager tätig!!! Also, viel Glück bei der Bewerbung!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

warum dauert es so lang vom stellv.nachwuchs zum stellv. hochzuarbeiten?wie macht sich das finaziell bemerkbar?

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Hi,habe gestern ein, Vorstellungsgespräch gehabt.Kann es nicht sagen ,ob Sie mich nehmen.Es ist nicht schlecht geloffen aber auch nicht gut. Er hat mir, so kommische fragen gestellt. Habe mich echt bedrängt gefüllt und dann fing ich zu stottern. Am Schluss meinte er,dass er noch heute weitere Vorstellungsgespräche hätte .Sie melden sich in ( ca 2 Wochen). Vielleicht nehmen Sie mich auch nicht ,weil ich auch von einer ganz ,anderen Branche komme.Er meinte ,dass Sie mich einlernen würden. Drückt Ihr mir die Daumen bitte:-)

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Hi,wurde als Teizeitkraft eingestellt zum 15.11.08 und werde nach ca. 6 Monaten einlernungszeit mit der option zur stellv. Filialleiterin anfangen können.Habe keinerlei erfahrung im einzelhandel und bin deshalb jetzt am überlegen dieses angebot anzunehmen...

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Probier´s einfach! Wenn du anpacken kannst und nicht auf den Kopf gefallen bist, dann musst du dir keine sorgen machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Danke, für deine antwort....:-)

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Hi, was muss man beim VG bei Aldi süd beachten? was für fragen kommen auf einen zu?

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Alles ganz normale Fragen. Die erzählen dir wie super ALDI ist und was du können musst/ lernen wirst. Je nach Vorbildung. Dann erzählst du ein bisschen und das wars. Wenn du eingeladen wirst, bist du zu 80% eingestellt.

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

hi! danke für die schnelle antwort.

wie super ALDI ist:) schön Da freut mann sich auf die zusammenarbeit! hast geschreiben je nach Vorbildung, und genauer...

wie verläuft ein Arbeitstag von FL.St.N? was sind die aufgaben?

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Hi, ist es möglich dich mal an zu rufen. ich habe mich am Do beworben und wäre dir über einige schnelle tipps sehr dankbar. o176/ 61 299 344 kannst mir ja ne sms schicken, ruf dich dann an. Wäre echt nett, danke...

Peter

antworten
WiWi Gast

Re: Fillialleiter-Stellv. Nachwuchs

Ich denke du hast mich gmeint. Ich konnte aber die Tage nicht online gehen. Sorry! Ich hoffe dein Gespräch war erfolgreich! Wo hattest du dein Gespräch? Wenn du noch Infos brauchst, gib bescheid.

Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: So ein Quatsch....

also meine chefin, also "meine" filialleiterin arbeitet 4 mal die woche von morgens viertel vor 6 uhr zum aufschliessen und obst, TK, fleisch, kühlung etc zu machen und geht nach dem die abrechnung fertig ist und der laden fertig für den nächsten tag ist um ca halb 9, an an tagen vor der aktion auch schon mal nach 9 uhr nach hause... an den aneren beiden tagen geht sie vllt mal früher nach hause, das heisst für sie von morgens viertel vor 6 bis um 4 uhr...

Lounge Gast schrieb:

Mit Schrecken lese ich hier so einen Blödsinn, daß irgendwer Schichten von Morgens sechs bis Abends neun zu machen hat... Es gibt Arbeitszeitgesetze, an die ich mich als Filialleiter zu 100% zu halten habe!Und die besagen max. 10 Stunden am Tag, und elf Stunden Ruhepause(min) zwischen den Schichten. Also für meine Gesellschaft, ansässig im Raum München, kann ich ein solches Verhalten absolut ausschließen!Die Bezahlung ist übertariflich, und wir erwarten dementsprechend auch einen entsprechenden Einsatzwillen-das ist aber wohl legitim. Desweiteren arbeiten wir fast ausschließlich auf Teilzeitbasis, so das eine hoffnungslose Überarbeitung wohl eher unwahrscheinlich ist...

antworten

Artikel zu ALDI

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 deutschen E-Commerce-Händler

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Im Bereich E-Commerce ist Amazon weiterhin der umsatzstärkste Onlinehändler in Deutschland. Mit 7,8 Mrd. Euro Umsatz befindet sich der Internet-Gigant weit vor Otto.de mit 2,3 Mrd. Euro und Zalando.de mit 1 Mrd. Euro Umsatz. Alle Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten 2015 zusammen einen Jahrsumsatz von 24,4 Mrd. Euro und eine Umsatzsteigerung von 13 Prozent. Das geht aus der aktuellen EHI-Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2016" hervor.

Online-Strategie: Exzellenz als Erfolgsstrategie für den Modehandel

Ein rotes Kleid mit schwarzen Streifen abgesetzt und ein Kleid mit Frauen- und Schriftaufdruck an Schaufensterpuppen.

Die Bedeutung des digitalen Modehandels nimmt stetig zu. Gründe für den Online-Kauf sind bequemes Einkaufen, bessere Verfügbarkeit, größere Auswahl und ein niedrigerer Preis. Im stationären Modegeschäft finden Kunden dagegen leichter die richtige Größe und können die Qualität der Ware besser einschätzen. Mit der Studie „Online.Fashion.Shopping“ hat die Unternehmensberatung A.T. Kearney Erfolgsstrategien für den Modehandel im Internet identifiziert. Modemarken müssen vor allem mit ihren Bestell- und Serviceangeboten überzeugen, um Kunden online zum Einkauf zu bewegen.

Spar-Tipp: Fairer Online-Marktplatz »Fairmondo.de«

Fairer Online-Marktplatz Fairmondo

Fairmondo ist ein Online-Marktplatz, welcher der Idee eines fairen, nachhaltigen Handels folgt und sich zudem als Genossenschaft im Besitz der Mitglieder und Nutzer befindet. Auf dem Marktplatz können die Nutzer alles anbieten, das legal ist aber fair hergestellte Produkte werden besonders gefördert. Der im Herst 2013 als Fairnopoly gestartete Online-Marktplatz hat sich im Oktober 2014 umbenannt in Fairmondo.

Metro-Handelslexikon 2015/2016

Ein Buch vom Metro-Handelslexikon 2015/2016 sowie eins vom Jahrgang davor mit der Aufschrift Kundenbindung und Co.

Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 erscheint in der aktuellen Auflage im A5 statt A6 Format. Das neue Handelslexikons umfasst 295 Seiten und ist nur noch halb so dick wie bisher. Es ist in deutscher Sprache erhältlich. Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 kann kostenlos online bestellt werden. Die Inhalte stehen auch auf der Internetplattform zum Handelslexikon zur Verfügung.

Vier essenzielle Tipps für den erfolgreichen Online-Shop

Das rote Schild Kiezkind auf einer blauen Wand in Berlin aufgemalt.

Mit 89 Prozent shoppt fast jeder deutsche Internetnutzer im Netz – die meisten sogar regelmäßig. Dem Digitalverband Bitkom zufolge füllen 77 Prozent der Online-Shopper gleich mehrmals im Monat den digitalen Warenkorb. Doch gerade kleine Online-Shops und Newcomer haben es mitunter schwer, sich gegen Branchenriesen wie Amazon, Otto oder Zalando durchzusetzen. Umso wichtiger ist es, von Anfang an die richtigen Weichen zu stellen.

Umsatz im Einzelhandel wächst 2015 um 1,5 Prozent

HDE-Konjunkturumfrage Einzelhandel 2015

Wegen guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE) in diesem Jahr ein nominales Umsatzplus von 1,5 Prozent. Dabei wird der Online-Handel um zwölf Prozent auf dann 43,6 Milliarden Euro wachsen. Die zunehmende Digitalisierung treibt den Strukturwandel im Handel weiter voran.

E-Book: Metro-Handelslexikon 2014/2015

Ein Buch vom Metro-Handelslexikon 2015/2016 sowie eins vom Jahrgang davor mit der Aufschrift Kundenbindung und Co.

Das Metro-Handelslexikon 2014/2015 hat einen Umfang von über 528 Seiten und kann kostenlos online bestellt werden. Es bietet neben einem gut 100 Seiten umfassenden Glossar wichtiger Handelsbegriffe, Adressen, Termine, Literaturhinweise und einen Überblick wesentlicher Daten und Fakten rund um den Handel.

8. Wissenschaftspreis 2015 für wissenschaftliche Arbeiten zum Handel

EHI-GS1-Wissenschaftspreis 2015 Handel

EHI Stiftung und GS1 Germany vergeben im Jahr 2015 bereits zum achten Mal den mit insgesamt 38.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis an exzellente wissenschaftliche Arbeiten (Bachelor, Master, Dissertation) und Kooperationen mit hoher Relevanz für die Handelsbranche. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2014.

E-Book: Handel

E-Book Handel

Mit dem Handel kommt Bewegung in die Sachen. Er prägt unser Leben, unsere Gesellschaft, verbindet die Welt – und zwar hochgradig dynamisch, digital, mit einer riesigen Produktauswahl und unter harter Konkurrenz. Widersprüche und Ungleichheiten sind seine Begleiter. Das fluter-Heft der Bundeszentrale für politische Bildung die facettenreiche Welt des Handels unter die Lupe.

E-Commerce überflügelt stationären Handel

Stapel mit Paketen der Online-Versandhändlern amazon, zalando und medimops.

Der Online-Handel hat erstmalig den stationären Markt in Sachen Verkaufszahlen überholt. Begünstigt wird diese Entwicklung durch die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablets sowie durch die verstärkte Nutzung von Online-Gutscheinen.

Literatur-Tipp: Hersteller- und Handelsmarketing

Lehrbuch Handelsbetriebslehre

Hersteller- und Handelsmarketing ist ein praxisnahes Lehrbuch mit Kontrollfragen und Übungsaufgaben. Gemäß dem Titel werden Herstellermarketing und Handelsmarketing mit ihren Interdependenzen in dieser Neuerscheinung erstmals integriert betrachtet. Dem Efficient Consumer Response als Schnittstelle von Herstellermarketing und Handelsmarketing wurde entsprechend ein eigenes Kapitel gewidmet.

Literatur-Tipp: Handelsbetriebslehre

Lehrbuch Handelsbetriebslehre

Der Lehrbuchklassiker »Handelsbetriebslehre« von Lerchenmüller bietet einen praxisnahen Einstieg in die Handelsbetriebslehre mit 600 Kontrollfragen und zahlreichen Übungsaufgaben mit Lösungen. Die komplett überarbeitete fünfte Neuauflage berücksichtigt alle wichtigen Entwicklungen im Handel, insbesondere neu Betriebsformen und den Internethandel.

Interaktiver Handel 2013: Massive Umsatzsteigerungen für die Branche

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Der Kauf von Waren legte mit einer Umsatzsteigerung von 22,9 Prozent auf 48,3 Milliarden Euro zu. Der E-Commerce-Anteil liegt knapp unter der 40 Milliarden Euro-Grenze. In 2014 wird für die Branche mit einem Wachstum von 15,5 Prozent und im E-Commerce sogar mit 24,8 Prozent gerechnet.

Weihnachtsgeschenke werden im Web bestellt

Eine Lichterkette mit leuchtenden Tannenbäumen liegt auf einer Holzplatte.

Viele Geschenke unter deutschen Weihnachtsbäumen stammen in diesem Jahr aus dem Web. Insgesamt planen 37 Prozent aller Bundesbürger Weihnachtsgeschenke im Internet zu bestellen. Das entspricht rund 26 Millionen Menschen. Rund jeder siebte Deutsche gibt sogar an, seine Präsente überwiegend online kaufen zu wollen.

Weiterhin Rekordumsätze im Interaktiven Handel

Stapel mit Paketen der Online-Versandhändlern amazon, zalando und medimops.

Umsatzzahlen des Interaktiven Handels im 2. Quartal 2013: Die positive Branchenentwicklung setzt sich mit einem Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2012 fort. Im Zeitraum von April 2013 bis Juni 2013 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz mit Waren von 11,8 Milliarden Euro.

Antworten auf ALDI Süd - Filialleiter-N. [verschoben]

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 314 Beiträge

Diskussionen zu ALDI

2117 Kommentare

ALDI SÜD - Bereichsleiter

WiWi Gast

Hallo, ich möchte mich demnächst als "Managementnachwuchs Bereichsleiter - Filialorganisation" bei ALDI-SÜD bewerben. Könnte m ...

30 Kommentare

Kündigung bei ALDI

albrecht

Wie verhält sich ALDI gegenüber MA die freiwillig kündigen ??? Werden sie sofort "freigestellt" ??? (Ich Liebe dieses wort) oder w ...

90 Kommentare

IT-Analyst bei Aldi-Süd

WiWi Gast

Hallo, hat schon jemand Erfahrungen als Trainee zum IT-Analyst bei Aldi-Süd gemacht? Aufgabengebiete, Arbeitszeit, Gehalt etc. G ...

Weitere Themen aus Handel & FMCG

Feedback +/-

Feedback