DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kind & KarriereBerufseinstieg

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Autor
Beitrag
Kikuy

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Hallo liebe Mitglieder! Mich würde sehr gerne eure Meinung und Erfahrung interessieren.

Kurze Zusammenfassung zur Situation:
Meinen Master in Accoounting und Taxation mit Schwerpunkt Accounting werde ich voraussichtlich in 1Jahr abschließen.
Zu diesem Zeitpunkt werde ich 28 sein.
Mein Partner hat einen festen Job und wir reden über die möglichen Babyplanung.
Wenn ich, soweit es natürlich klappt(!!), schwanger werde, werde ich ungefähr nach meinem Kolloquium das Kind bekommen.
Berufserfahrung habe ich keine, lediglich Pflichtpraktika gemacht.

Nun die Frage: ich habe wirklich Angst, nach 1 Jahr Pause nach dem Master keinen Job finden zu können. Ist die Pause zu groß? Sollte ich eventuell das Studium um 1semester verlängern damit im Lebenslauf nur ein halbes Jahr Pause ist? Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen freuen!

Ps. Ich frage nicht ob die Babyplanung eine gute Idee ist, sondern ob ich irgendwelche Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätte? Oder ist mein ganzes Studium nutzlos wenn ich vor dem Berufseinstieg eine Pause einlege?

Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Das kann man nicht pauschal beantworten.

Manche Arbeitgeber werden das 1 Jahr Pause kritisch sehen, anderen ist es weniger wichtig.

Die Diskussion, ob die Planung zu diesem Zeitpunkt ideal ist, würde mehr Sinn machen, ist aber nicht gewünscht. Also: Versuch macht klug.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Karriere nein aber vielleicht im öD (gehobener Dienst)

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Vielleicht bin ich da altmodisch: mit Kind ist eine Karriere bei gleichzeitig beiden Elternteilen sowieso ausgeschlossen. Wer sein Kind morgens um 7 zur Tagesmutter bringt und abends um 18 Uhr abholt, sollte das mit dem Nachwuchs lieber lassen und sich um sich selbst kümmern. Sorry, meine Meinung.

WiWi Gast schrieb am 20.11.2018:

Karriere nein aber vielleicht im öD (gehobener Dienst)

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Kikuy schrieb am 20.11.2018:

Hallo liebe Mitglieder! Mich würde sehr gerne eure Meinung und Erfahrung interessieren.

Kurze Zusammenfassung zur Situation:
Meinen Master in Accoounting und Taxation mit Schwerpunkt Accounting werde ich voraussichtlich in 1Jahr abschließen.
Zu diesem Zeitpunkt werde ich 28 sein.
Mein Partner hat einen festen Job und wir reden über die möglichen Babyplanung.
Wenn ich, soweit es natürlich klappt(!!), schwanger werde, werde ich ungefähr nach meinem Kolloquium das Kind bekommen.
Berufserfahrung habe ich keine, lediglich Pflichtpraktika gemacht.

Nun die Frage: ich habe wirklich Angst, nach 1 Jahr Pause nach dem Master keinen Job finden zu können. Ist die Pause zu groß? Sollte ich eventuell das Studium um 1semester verlängern damit im Lebenslauf nur ein halbes Jahr Pause ist? Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen freuen!

Ps. Ich frage nicht ob die Babyplanung eine gute Idee ist, sondern ob ich irgendwelche Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätte? Oder ist mein ganzes Studium nutzlos wenn ich vor dem Berufseinstieg eine Pause einlege?

Vielen Dank

Meiner Meinung nach gibt es keinen dümmeren Zeitpunkt, als nach dem Studium das Kind zu kriegen. Entweder im Studium, was sehr selten ist oder nach einem Jahr BE. Du scheinst wenige Praktika zu haben und machst dir selbst schon Gedanken, ob du einen guten Einstieg schaffst (sonst stellt sich die Frage nicht hier), also würde ich erstmal den Einstieg machen und dann Kinder. Es sei denn, irgendwelche gesundheitlichen Gründe erfordern das Kind zeitnah, ansonsten ist das naiv.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Sehe ich sehr kritisch. Was spricht gegen Baby nach ein bis zwei Jahren Berufserfahrung?

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Kikuy schrieb am 20.11.2018:

Hallo liebe Mitglieder! Mich würde sehr gerne eure Meinung und Erfahrung interessieren.

Kurze Zusammenfassung zur Situation:
Meinen Master in Accoounting und Taxation mit Schwerpunkt Accounting werde ich voraussichtlich in 1Jahr abschließen.
Zu diesem Zeitpunkt werde ich 28 sein.
Mein Partner hat einen festen Job und wir reden über die möglichen Babyplanung.
Wenn ich, soweit es natürlich klappt(!!), schwanger werde, werde ich ungefähr nach meinem Kolloquium das Kind bekommen.
Berufserfahrung habe ich keine, lediglich Pflichtpraktika gemacht.

Nun die Frage: ich habe wirklich Angst, nach 1 Jahr Pause nach dem Master keinen Job finden zu können. Ist die Pause zu groß? Sollte ich eventuell das Studium um 1semester verlängern damit im Lebenslauf nur ein halbes Jahr Pause ist? Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen freuen!

Ps. Ich frage nicht ob die Babyplanung eine gute Idee ist, sondern ob ich irgendwelche Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätte? Oder ist mein ganzes Studium nutzlos wenn ich vor dem Berufseinstieg eine Pause einlege?

Vielen Dank

Realistisch reicht ein Jahr Pause nicht. Oder willst du das Kind ab dem 2. Jahr von Morgens bis Abends zu einer Tagesmutter geben? Kinder unter 4 Jahren sind eigentlich ein Vollzeit Job. Dann kann man sie zumindest zeitweise in die Kita bringen und ab 6 Jahren kommt dann der Kindergarten.

Entweder einer der beiden Elternteile gibt für 4-6 Jahre seinen Vollzeit Job auf und kann später dann wieder Teilzeit einsteigen oder man sollte es lassen.

Zwei Vollzeitjobs und Kleinkind funktioniert nicht. Und wenn beide dann noch "Karriere" machen wollen, liegt die Priorität fürs Kinder kriegen ohnehin falsch.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

WiWi Gast schrieb am 20.11.2018:

Meiner Meinung nach gibt es keinen dümmeren Zeitpunkt, als nach dem Studium das Kind zu kriegen. Entweder im Studium, was sehr selten ist oder nach einem Jahr BE. Du scheinst wenige Praktika zu haben und machst dir selbst schon Gedanken, ob du einen guten Einstieg schaffst (sonst stellt sich die Frage nicht hier), also würde ich erstmal den Einstieg machen und dann Kinder. Es sei denn, irgendwelche gesundheitlichen Gründe erfordern das Kind zeitnah, ansonsten ist das naiv.

Danke dir für deine Meinung, das war auch mein Gedanke, dass mit wenig Praktika ich es sowieso schwer hätte.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Ich finde die Entscheidung pauschal wirklich schwer. Ich finde einfach, die Kinderplanung sollte man evtl. schon in die Studienpläne miteinbeziehen. Es wäre halt echt doof, wenn du einen Master hast, aber nie dementsprechend verdienst. Nur, wenn du erstmal ein Kind hast, wirst du auch mal schnell 2-3 Jahre nicht vollzeit arbeiten gehen. Ich persönlich würde es vielleicht bei KMU versuchen mit einer offenen Kommunikation.

Ich wünsche viel Glück.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Wo arbeitet denn dein Partner? Je nachdem kann er auch in Elternzeit gehen.. viele IGM Unternehmen sind da extrem flexibel. Eine längere Pause als 6 Monate wird einem glaub ich schon Nachteile bringen..

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Als Frau rate ich dir dringend davon ab und das aus mehreren Gründen:

1.) Wenn du nach dem Abschluss aussetzt und ein Jahr Pause machst, bist du für Arbeitgeber uninteressant, weil du
a) den Einstieg nicht gepackt hast
b) ganz klar zeigst, wo deine Prioritäten liegen und
c) dass du weitaus mehr privat belastet und ortsgebunden bist, als potentielle Konkurrenten
Eine Karriere wirst du daher, außer du hast Beziehungen, nicht mehr machen.

2.) Die Konkurrenz schläft nicht. Seit 2012 gibt es deutlich mehr Studenten als Auszubildende und ab 2015 studieren fast 60% eines Jahrganges. Das heißt, dass die größte Zahl an Konkurrenten jetzt noch gar nicht da ist und genau dann auf dem Markt kommt, wenn du einsteigen willst. Die sind dann aber alle jünger als du und nicht "belastet"

3.) Mit 28 dürftest du bereits jetzt zu den älteren Absolventen gehören. Jetzt ist das noch nicht schädlich, aber ein Jahr Pause, noch ein Jahr suchen und du bist 30.

4.) Noch immer gilt die gute alte Formel, dass wer nach 2 Jahren den Einstieg in einen passenden Job nicht packt, in den Augen der Arbeitgeber praktisch nicht studiert hat. Gerade in deinem Bereich ändern sich Regelungen sehr schnell, was du bestimmt auch weißt. Dein Wissen gilt in unserer schnelllebigen Zeit als veraltet. Sie/Er muss nun die "Ochsentour" gehen, um überhaupt etwas zu erreichen. Das heißt schlechte Sachbearbeiterjobs, an die man ohne BE sowieso nur schwierig rankommt, Ausbildung, Zeitarbeit usw.. viele davon schaffen nicht einmal mehr die "Ochsentour" sondern machen irgendwas.

5.) Die Digitalisierungswelle beginnt gerade zu rollen und dein Bereich wird extrem davon betroffen sein. Entweder man rollt jetzt mit oder man wird brutal überrollt, denn gut 25% der Jobs werden da wegfallen. Da hättest du als jemand über 30 und ohne BE die schlechtesten Karten

Fazit: Die Entscheidung für ein Kind zu diesem Zeitpunkt wäre beruflich, wenn du keine Beziehungen hast oder ein persönlicher Freund der Glücksgöttin bist, ein Supergau. Ausnahmen mag es immer geben, aber die Faktoren sprechen alle gegen dich.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Master in 0815 Fach, kaum Praktika, 28, kein Vitamin B oder Selbstbewusstsein (deinem Post entnommen) - Sorry aber da ist eh schon vieles gelaufen.

Am besten arbeitest du jetzt 6 Monate, wirst dann schwanger und verschwindest für 1 Jahr und dann wundern sich alle Frauen von 25-30 warum sie keiner einstellen will

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Ich denke nicht, dass du den guten Einstieg bei so einer Konstellation noch schaffen wirst. Wenn da erstmal 1 - 2 Jährchen rum sind, wirst du von den Großen und Mittelständlern so behandelt, als hättest du nie studiert und im Grunde genommen stimmt das irgendwie auch, da die Kenntnisse heute schnell veralten. BE hast du auch nicht. Ich denke, wenn du dich für deinen Weg entscheidest, müsstest du halt damit leben, dass das Maximum eine Sachbearbeiterstelle in einem kleineren Laden ist. Wird sowieso schwer daran zu kommen, da die Digitalisierungsbewegung gerade im Tax viele von uns wegrationalisieren wird.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Aus menschlicher Sicht verstehe ich dich. Aus beruflicher Sicht, begräbst du damit erst einmal jede Aussicht auf einen guten Job und ein gutes Einkommen.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Master in 0815 Fach, kaum Praktika, 28, kein Vitamin B oder Selbstbewusstsein (deinem Post entnommen) - Sorry aber da ist eh schon vieles gelaufen.

Am besten arbeitest du jetzt 6 Monate, wirst dann schwanger und verschwindest für 1 Jahr und dann wundern sich alle Frauen von 25-30 warum sie keiner einstellen will

Gerade 'ne Absage bekommen oder warum so anmaßend?

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Master in 0815 Fach, kaum Praktika, 28, kein Vitamin B oder Selbstbewusstsein (deinem Post entnommen) - Sorry aber da ist eh schon vieles gelaufen.

Am besten arbeitest du jetzt 6 Monate, wirst dann schwanger und verschwindest für 1 Jahr und dann wundern sich alle Frauen von 25-30 warum sie keiner einstellen will

Ekelhaftes Chauvi gelaber

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Ich bin nach meinem Bachelor mit 25 Vater geworden. Ich habe mich damals als Student in einem NC freien Fach eingeschrieben und 2 jahre lang als Werkstudent 20h die Woche gearbeitet und war den Rest der Zeit bei der Familie. Danach noch einen einjährigen Master drangehängt und der Berufseinstieg war (auch durch die gewonnene Erfahrung kein Problem). Vielleicht wäre die Arbeit als Werkstudentin nach dem Studium auch für dich eine Option.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Realistisch reicht ein Jahr Pause nicht. Oder willst du das Kind ab dem 2. Jahr von Morgens bis Abends zu einer Tagesmutter geben? Kinder unter 4 Jahren sind eigentlich ein Vollzeit Job. Dann kann man sie zumindest zeitweise in die Kita bringen und ab 6 Jahren kommt dann der Kindergarten.

Entweder einer der beiden Elternteile gibt für 4-6 Jahre seinen Vollzeit Job auf und kann später dann wieder Teilzeit einsteigen oder man sollte es lassen.

Zwei Vollzeitjobs und Kleinkind funktioniert nicht. Und wenn beide dann noch "Karriere" machen wollen, liegt die Priorität fürs Kinder kriegen ohnehin falsch.

Aus eigener Erfahrung muss ich dem widersprechen. Zwei Vollzeitjobs und Kleinkind sind machbar. Das ist aber extrem stressig und setzt eine hohe Toleranz beider(!) Arbeitgeber voraus (Elternzeit, Kind krank, Home Office vs. Anwesenheits„kultur“, Unterstützung bei Kinderbetreuung, Toleranz für geringere Flexibilität bzgl. Überstunden usw.). Diese Toleranz erfährt man aber praktisch nicht als Berufseinsteiger. Insofern stimme ich dem allgemeinen Tenor hier zu: Der geplante Zeitraum der Babypause ist der absolute Karrierekiller.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Als Frau rate ich dir dringend davon ab und das aus mehreren Gründen:

1.) Wenn du nach dem Abschluss aussetzt und ein Jahr Pause machst, bist du für Arbeitgeber uninteressant, weil du
a) den Einstieg nicht gepackt hast
b) ganz klar zeigst, wo deine Prioritäten liegen und
c) dass du weitaus mehr privat belastet und ortsgebunden bist, als potentielle Konkurrenten
Eine Karriere wirst du daher, außer du hast Beziehungen, nicht mehr machen.

2.) Die Konkurrenz schläft nicht. Seit 2012 gibt es deutlich mehr Studenten als Auszubildende und ab 2015 studieren fast 60% eines Jahrganges. Das heißt, dass die größte Zahl an Konkurrenten jetzt noch gar nicht da ist und genau dann auf dem Markt kommt, wenn du einsteigen willst. Die sind dann aber alle jünger als du und nicht "belastet"

3.) Mit 28 dürftest du bereits jetzt zu den älteren Absolventen gehören. Jetzt ist das noch nicht schädlich, aber ein Jahr Pause, noch ein Jahr suchen und du bist 30.

4.) Noch immer gilt die gute alte Formel, dass wer nach 2 Jahren den Einstieg in einen passenden Job nicht packt, in den Augen der Arbeitgeber praktisch nicht studiert hat. Gerade in deinem Bereich ändern sich Regelungen sehr schnell, was du bestimmt auch weißt. Dein Wissen gilt in unserer schnelllebigen Zeit als veraltet. Sie/Er muss nun die "Ochsentour" gehen, um überhaupt etwas zu erreichen. Das heißt schlechte Sachbearbeiterjobs, an die man ohne BE sowieso nur schwierig rankommt, Ausbildung, Zeitarbeit usw.. viele davon schaffen nicht einmal mehr die "Ochsentour" sondern machen irgendwas.

5.) Die Digitalisierungswelle beginnt gerade zu rollen und dein Bereich wird extrem davon betroffen sein. Entweder man rollt jetzt mit oder man wird brutal überrollt, denn gut 25% der Jobs werden da wegfallen. Da hättest du als jemand über 30 und ohne BE die schlechtesten Karten

Fazit: Die Entscheidung für ein Kind zu diesem Zeitpunkt wäre beruflich, wenn du keine Beziehungen hast oder ein persönlicher Freund der Glücksgöttin bist, ein Supergau. Ausnahmen mag es immer geben, aber die Faktoren sprechen alle gegen dich.

Aaaaa Danke!!! Wirklich, danke für die Meinung, ich glaube dir komplett! Willst du vielleicht was darüber erzählen ab wann es anständig wäre nach Berufsbeginn schwanger zu werden? Direkt nach der Probezeit finde ich so unverschämt dem Arbeitgeber gegenüber!!

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Das eine Jahr Babypause, ok, daran würde ich mich gar nicht so sehr aufhängen.

Das eigentliche Problem liegt danach: Du steigst neu in den Beruf ein, wo man erstmal ranklotzen sollte, evtl. auch mal verschiedene Standorte kennen lernt und u.U. die ersten Jahre erhöhte Reisebereitschaft erwartet wird. All das geht dann schlicht nicht.

Die ersten Jahre sind im Beruf einfach dazu da, seinen Platz zu finden, zu schauen "was geht", zu zeigen, man hat Bock drauf. Es hat seinen Grund, warum viele Akademikerinnen erst mit 35+ Kinder kriegen, schlicht und ergreifend, weil es vorher eigentlich nicht geht, sofern man einigermaßen normal im Beruf durchstarten möchte. Das hat auch nichts mit Karrieregeilheit zutun sondern damit, dass kein Arbeitgeber Mitarbeiter möchte, die er auf der einen Seite einige Zeit anlernen muss, bis sie wirklich produktiv sind und auf der anderen Seite aber sehr eingeschränkt in ihrem Einsatz ist.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Wir machen das genauso wie ihr.

Sie: 29 Jahre, M. Sc. in Mathematik und ein vor der Geburt abgeschlossener Dr. rer. oec.
Ich: 28 Jahre, M. Sc. in Management, 2.5 Jahre BE in IGM DAX30 mit AT Vertrag.

Während ihres Studiums nur Pflichtpraktika in einem technischem Konzern (>10.000 MA, >10 Mrd. Umsatz), ansonsten keine nennenswerte Berufserfahrung.

Fokus liegt bei ihr nicht auf ihrer Karriere sondern auf der Familie, dementsprechend die gemeinsame bewusste Entscheidung pro Kind. Andernfalls wäre nach ihrer Promotion der Berufseinstieg mit 30 Jahren gekommen, Kindern dementsprechend frühestens mit ~31/32 Jahren, je nachdem wie schnell es klappt. Falls es dann nicht sofort funktioniert, wird es für Frauen im allgemeinen langsam spät durch das zunehmende Risiko, evtl. weitere folgende Kinder noch nicht berücksichtigt.

Über den Berufseinstieg meiner Frau machen wir uns keine Gedanken, das wird sich ergeben. Eine gute Ausbildung mit abgeschlossener Familienplanung lässt sich auch verkaufen - es gibt deinem zukünftigen AG eine gewisse Planungssicherheit (Ausfalltage durch kranke Kinder vs. Ausfallmonate durch Mutterschutz/Elternzeit).

Nicht verunsichern lassen, vieles in der Arbeitswelt stellt sich anders dar, als es in diesem Forum suggeriert wird. Ich habe mich zB weder für meinen Direkteinstieg, noch für meinen internen Stellenwechsel beworben - es hat sich halt so ergeben :)
Genau so wird sich nach der Geburt etwas für den Berufseinstieg ergeben, das haben vorher schon ganz andere geschafft!

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Als Frau rate ich dir dringend davon ab und das aus mehreren Gründen:

1.) Wenn du nach dem Abschluss aussetzt und ein Jahr Pause machst, bist du für Arbeitgeber uninteressant, weil du
a) den Einstieg nicht gepackt hast
b) ganz klar zeigst, wo deine Prioritäten liegen und
c) dass du weitaus mehr privat belastet und ortsgebunden bist, als potentielle Konkurrenten
Eine Karriere wirst du daher, außer du hast Beziehungen, nicht mehr machen.

2.) Die Konkurrenz schläft nicht. Seit 2012 gibt es deutlich mehr Studenten als Auszubildende und ab 2015 studieren fast 60% eines Jahrganges. Das heißt, dass die größte Zahl an Konkurrenten jetzt noch gar nicht da ist und genau dann auf dem Markt kommt, wenn du einsteigen willst. Die sind dann aber alle jünger als du und nicht "belastet"

3.) Mit 28 dürftest du bereits jetzt zu den älteren Absolventen gehören. Jetzt ist das noch nicht schädlich, aber ein Jahr Pause, noch ein Jahr suchen und du bist 30.

4.) Noch immer gilt die gute alte Formel, dass wer nach 2 Jahren den Einstieg in einen passenden Job nicht packt, in den Augen der Arbeitgeber praktisch nicht studiert hat. Gerade in deinem Bereich ändern sich Regelungen sehr schnell, was du bestimmt auch weißt. Dein Wissen gilt in unserer schnelllebigen Zeit als veraltet. Sie/Er muss nun die "Ochsentour" gehen, um überhaupt etwas zu erreichen. Das heißt schlechte Sachbearbeiterjobs, an die man ohne BE sowieso nur schwierig rankommt, Ausbildung, Zeitarbeit usw.. viele davon schaffen nicht einmal mehr die "Ochsentour" sondern machen irgendwas.

5.) Die Digitalisierungswelle beginnt gerade zu rollen und dein Bereich wird extrem davon betroffen sein. Entweder man rollt jetzt mit oder man wird brutal überrollt, denn gut 25% der Jobs werden da wegfallen. Da hättest du als jemand über 30 und ohne BE die schlechtesten Karten

Fazit: Die Entscheidung für ein Kind zu diesem Zeitpunkt wäre beruflich, wenn du keine Beziehungen hast oder ein persönlicher Freund der Glücksgöttin bist, ein Supergau. Ausnahmen mag es immer geben, aber die Faktoren sprechen alle gegen dich.

Aaaaa Danke!!! Wirklich, danke für die Meinung, ich glaube dir komplett! Willst du vielleicht was darüber erzählen ab wann es anständig wäre nach Berufsbeginn schwanger zu werden? Direkt nach der Probezeit finde ich so unverschämt dem Arbeitgeber gegenüber!!

Ich würde ein Jahr warten und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Das eine Jahr BE, kombiniert mit dem Jahr Auszeit, ergibt insgesamt 2 Jahre, die in deinem Lebenslauf als Arbeitsverhältnis stehen. Das sieht dann doch viel besser aus, denn ab 2 Jahren gelingen Wechsel viel besser

  2. Nach einem Jahr kennt dich der Arbeitgeber wesentlich besser und würde eine Schwangerschaft eher verzeihen als "zufällig" nach der Probezeit.

  3. Nach einem Jahr hast du erstmals Anspruch auf ALG 1, falls etwas schiefgeht mit dem Arbeitgeber Wiedereinstieg.

Generell solltest du immer erst ins Arbeitsverhältnis und die Probezeit rumkriegen. Denke doch alleine mal ans Elterngeld. Das wäre im Moment etwas zwischen 300 und 400 Euro. Mit Job kann es das dreifache sein.

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Ich war mal im öffentlichen Dienst und da war es so, dass immer mal wieder Frauen mit Promotion eingestellt wurden (und das für die höheren Posten wegen Frauenquote). In der ersten oder zwei Woche haben sie ihre Schwangerschaft bekannt gegeben und konnten nicht entlassen werden. Inzwischen sind die verbeamtet. Ich weiß nicht, wie ich darüber denken soll, aber auf jeden Fall haben die ihre Schäfchen ins Trockene gebracht.

An deiner Stelle würde ich auf jeden Fall schauen, dass ich den Berufseinstieg packe, vielleicht ja öffentlicher Dienst. Du kannst ja auch am 1 Arbeitstag sagen, dass du schwanger bist. Dann können die dich nicht entlassen. Das würde ich aber eher bei einem größeren Unternehmen empfehlen, wo du intern wechseln kannst und du schnell vergessen bist.

Warum willst du vor dem Berufseinstieg unbedingt ein Kind? Wie alt ist dein Freund?

antworten
WiWi Gast

Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Traurig in was für einer Gesellschaft wir leben, wo die Mehrheit einer Frau von einem Baby abrät, weil es irgendwelchen Arbeitgeber negativ sehen könnten.

An die TE, gehe einfach deinen Weg und höre nicht auf die ganzen BWL-Lemminge hier.

antworten

Artikel zu Berufseinstieg

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

Karrierestart mit Unterstützung von Dienstleistern für professionelle Personalvermittlung

Ein Playmobilmännchen als Flieger mit Helm sitzt in einem Cockpit vor blauem Himmel.

Nach der schulischen Verwirklichung können viele junge Menschen den Karrierestart kaum abwarten. Doch nach langer Suche findet nicht jeder einen Job, der zu seinem Charakter, seinen Fähigkeiten und persönlichen Wünschen passt. Professionelle Personalvermittler können beim Karrierestart helfen.

Die ersten Tage im Berufsleben – diese fünf Sätze sollten niemals fallen

„Also im Studium haben wir das aber anders gelernt, und wenn ich mich an meine letzte Vorlesung noch recht erinnere, so ist Ihr Vorgehen auch schon veraltet.“ Solche Sätze machen im neuen Unternehmen keinen besonders guten ersten Eindruck. Gut gemeinte Ratschläge sollte man zunächst für sich behalten und sich eher zurückhaltend, aufmerksam und interessiert zeigen.

Nach der Uni ohne Job?!

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Endlich alle Prüfungen geschafft und die Abschlussarbeit gemeistert. Mit dem Bachelor oder sogar Master in die Tasche kann es nun losgehen. Leider ist das oft einfacher gesagt als getan, denn viele Absolventen finden nicht gleich nach dem Studium einen Job.

Startschuss ins Berufsleben

Für fast alle Universitäts- oder Ausbildungs-Absolventen stellt sich nach dem erfolgreichen Abschluss die gleiche Situation dar: Wo will man die ersten Schritte ins Berufsleben unternehmen?

Literatur-Tipp: Berufseinstieg - Ich bin neu hier

Berufseinstieg Probezeit Holst

Tipps und Strategien für die erfolgreich absolvierte Probezeit von Ulrich Holst

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Antworten auf Babypause nach Master - Berufseinstieg möglich?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 24 Beiträge

Diskussionen zu Berufseinstieg

Weitere Themen aus Kind & Karriere