DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kinder & KarriereKarriere

E-Book: Familie UND Führungsposition

Der Leitfaden richtet sich an Beschäftigte mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, die in einer Führungsposition sind und mehr Freiraum für die Familie brauchen. Er zeigt, wie sich Führungsaufgaben und Familie vereinbaren lassen und welche Arbeitsmodelle und Maßnahmen im Berufsalltag dabei helfen, Familie und berufliches Fortkommen unter einen Hut zu bringen.

E-Book Familie Führungsposition

E-Book: Familie UND Führungsposition
Das Leben von Familien hat sich geändert. Immer mehr Mütter mit kleinen Kindern gehen ihrem Beruf nach, immer mehr Väter möchten sich stärker am Familienleben beteiligen. Beide – Mütter und Väter – wünschen sich heute eine partnerschaftliche Arbeitsteilung, die ihnen die Chance gibt, sowohl für die Familie da zu sein als auch beruflich aufzusteigen. Doch noch zu häufig heisst es, dass Führungspositionen und Familie nicht funktionieren. Dabei bringen die meisten Eltern mit kleinen Kindern oder Berufstätige mit Pflegeaufgaben genau die Eigenschaften mit, die als Führungskraft gefragt sind: Organisationsgeschick, Flexibilität und Teamfähigkeit sind nur ein paar der Kompetenzen, die im Familienleben genauso wichtig sind wie im Beruf. Viele innovativ denkende Unternehmen zeigen bereits, wie mit den passenden Arbeitszeitmodellen, Kinderbetreuungsangeboten und Unterstützung im Haushalt auch Führungsaufgaben erfolgreich mit Familie vereinbar sind. Sie engagieren sich auch aus Eigeninteresse im Wettstreit um die besten Köpfe.

Sie erfahren, welche Arbeitsmodelle und Maßnahmen im Berufsalltag dabei helfen, beides gut zu leben. Zahlreiche Tipps unterstützen Sie dabei, Ihren eigenen Weg zu finden, um Familie und berufliches Fortkommen unter einen Hut zu bringen.

Der Leitfaden zeigt, wie sich berufliche Führungsaufgaben und Familie vereinbaren lassen. Er richtet sich an Beschäftigte mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, die bereits in einer Führungsposition sind und mehr Freiraum für die Familie haben möchten. Und er unterstützt Erwerbstätige, die wegen familiärer Aufgaben zunächst beruflich kürzergetreten sind und nun ihre berufliche Entwicklung wieder vorantreiben möchten. Beschäftigte erfahren, welche familienbewussten Arbeitszeitmodelle im Berufsalltag helfen. Und sie lernen Fallbeispiele von Müttern und Vätern kennen, die zeigen, wie sie es erfolgreich mit Familie in eine Führungsposition geschafft haben. Praxisnah helfen Checklisten, Familie und eine Führungsposition zu vereinbaren.

Download E-Book: Familie UND Führungsposition [PDF, 40 Seiten - 4 MB]
http://www.erfolgsfaktor-familie.de/Leitfaden_Familie_und_Fuehrungsposition.pdf

Im Forum zu Karriere

10 Kommentare

Bestmöglicher Weg zu einer Top Karriere?

E.c.m

Hey alle zusammen, ich interessiere mich sehr für BWL und VWL. Möchte gerne eine Karriere in einem internationalen Unternehmen gerne machen nur ist das Problem dass ich jtz nicht weiß was ich genau s ...

26 Kommentare

Karriere nach Aldi, Lidl, Norma etc.

WiWi Gast

Hallo zusammen, Mich würde mal interessieren, wie Eure Karriere nach Aldi, Lidl, Penny etc. verlaufen ist. Also wenn Ihr als Filialleiter, Bereichsleiter etc. gearbeitet habt. Hier habe ich schon sehr ...

10 Kommentare

Warum muss der Karriere Weg mit Consulting beginnen?

simone

Ich höre das oft und muss sagen, dass als externer MA immer zu arbeiten muss bestimmt sehr anstrengend sein oder? ist das der einzige Weg Karriere zu machen?

24 Kommentare

Karriere verbaut?

WiWi Gast

Ganz kurz zu mir - bin 25, Dipl.-Kfm Uni, Schwerpunkte Controlling, ReWe und Steuern. Die Noten sind schlecht - Gesamtnote ist 2,8. In den Schwerpunkten jedoch habe ich einen 2,3 Schnitt. Gutes Prakt ...

14 Kommentare

Karriere beschleunigen

WiWi Gast

Ich habe gerade 2 VG bei Big 4 Audit durch. Der Karriereweg bei beiden erinnert eher an die Schule, man wird jedes Jahr versetzt und wenige belieben sitzen. Dass klingt für jemanden wie mich der berei ...

4 Kommentare

Größe = Qualität der Karriere?

WiWi Gast

Ich stehe vor der Wahl bei einer Big4 WP Gesellschaft im Bereich Unternehmensbewertung oder Transaction anzufangen oder in einer M&A Boutique. Alternativ Investmentbank, aber mein Notenschnitt als ...

7 Kommentare

Studium, Schwerpunkte, Berufsstart

WiWi Gast

Hallo, ich wollte mal einen Thread starten um eine Übersicht für alle zu erschaffen. Mich und wahrscheinlich auch viele anderen Interessiert vor allem: was habt ihr studiert, welche Schwerpunkte im S ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Karriere

Weiteres zum Thema Kinder & Karriere

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Karrierekiller Teilzeit: Hohe Führungspositionen meist Männern vorbehalten

Die Aufstiegschancen sind für Männer in Deutschland weiterhin deutlich besser. Obwohl fast die Hälfte der abhängig Beschäftigten Frauen sind, beträgt ihr Anteil in hohen Führungspositionen nur 31 Prozent. Der Gender Leadership Gap variiert jedoch nach Branchen stark. Fast gleichwertige Karrierechancen haben Frauen im Bereich Information und Kommunikation. Die Finanzbranche bietet dagegen zwar viele hohe Führungspositionen – davon profitieren allerdings überwiegend Männer. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Initiative-Chefsache Frauen Führungspositionen

Frauen in Führungspositionen: Bundeskanzlerin Merkel unterstützt Initiative »Chefsache«

Bundeskanzlerin Merkel unterstützt die neue Initiative „Chefsache“ – für ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in Spitzenpositionen. Dem Netzwerk gehören Top-Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, öffentlichem Sektor und Medien an. Der Bundestag hat bereits im März 2015 eine gesetzliche Frauenquote für 2016 festgelegt.

Beliebtes zum Thema Karriere

Bain-Studie-2015 Managementtechniken Unternehmenserfolg

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback