DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
KündigungBD

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

Hallo liebes Forum,

ich habe derzeit ein Problem. Ich habe kürzlich einen neuen Mitarbeiter eingestellt, der zwar nett ist, aber der sich jetzt nach einigen Wochen als Chaot rausstellt. Er macht auf mich einen teilweise impulsiven, unsicheren und eben chaotischen Eindruck. Zum Beispiel macht er Flüchtigkeitsfehler, redet unüberlegte Sachen, ist albern, wirkt hektisch. Ich habe deswegen etwas Angst, ihn auf Kunden "loszulassen". Soll ich ihn in der Probezeit feuern? Ich habe noch nie jemand in der Probezeit entlassen. Aber ich denke, wenn man so ein Typ ist, dann ändert man sich so schnell auch nicht. Und da weiß ich nicht, ob er diesem Job gewachsen ist (Business Development).

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

Nun, das hängt davon ab ob du dir zutraust die Person entsprechend zu entwickeln. Das gehört als Führungskraft einfach dazu.

Hast du ihm denn entsprechendes, ehrliches Feedback gegeben?

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

WiWi Gast schrieb am 24.03.2022:

Hallo liebes Forum,

ich habe derzeit ein Problem. Ich habe kürzlich einen neuen Mitarbeiter eingestellt, der zwar nett ist, aber der sich jetzt nach einigen Wochen als Chaot rausstellt. Er macht auf mich einen teilweise impulsiven, unsicheren und eben chaotischen Eindruck. Zum Beispiel macht er Flüchtigkeitsfehler, redet unüberlegte Sachen, ist albern, wirkt hektisch. Ich habe deswegen etwas Angst, ihn auf Kunden "loszulassen". Soll ich ihn in der Probezeit feuern? Ich habe noch nie jemand in der Probezeit entlassen. Aber ich denke, wenn man so ein Typ ist, dann ändert man sich so schnell auch nicht. Und da weiß ich nicht, ob er diesem Job gewachsen ist (Business Development).

Naja ich würde erst ein Gespräch mit ihm suchen und wenn es sich dann nicht besser, dann bleibt nur eine Konsequenz. Im Zweifel fällt dir die Perfomance deines MA wieder auf die Füße und du musst dich für ihn rechtfertigen.

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

Die Entscheidung, einen Mitarbeiter einzustellen oder nicht, trifft man doch nicht nach den Vorstellungsgesprächen, sondern während der Probezeit.

Wenn ein Neuer fachliche Defizite hat oder mangelnde Anstellungsbereitschaft, kann man versuchen, durch entsprechendes Feedback den/die Neuen in die neue Rolle zu entwickeln.

Die Feststellung

„… als Chaot rausstellt. Er macht auf mich einen teilweise impulsiven, unsicheren und eben chaotischen Eindruck. Zum Beispiel macht er Flüchtigkeitsfehler, redet unüberlegte Sachen, ist albern, wirkt hektisch. Ich habe deswegen etwas Angst, ihn auf Kunden "loszulassen". …“

hingegen erscheint mir recht aussichtslos. Allerdings gibt es Menschen, die anfänglich in einem neuen Job sehr unsicher sind und versuchen, diese Unsicherheit irgendwie nervös zu überspielen. Ich würde mit dem Neuen ein ernsthaftes Wörtchen reden, mich auch mal mit anderen im Team über deren Sicht auf den Neuen unterhalten, und dann aber irgendwann rechtzeitig vor Ablauf der Probezeit die Reißleine ziehen, wenn sich‘s nicht wesentlich bessert.

Ein problematischer Mitarbeiter wirft immer auch ein schlechtes Licht auf denjenigen Vorgesetzten, der ihn eingestellt oder übernommen hat und zum Kunden schickt etc..

Eine gutüberlegte, wohlbegründete Entlassung rechtzeitig in der Probezeit ist weder ungewöhnlich noch problematisch für Dich als Vorgesetzten aus Sicht Deines Managements. Aber während der enttäuschenden Probezeit nicht zu korrigieren wäre Führungsschwäche. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende … !

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

Dafür ist die Probezeit da. Vllt suchst du noch das Gespräch

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

Gib ihm doch wenigstens mal 4-5 Monate Zeit und dann siehst du schon ob er was taugt oder nicht..

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Gib ihm doch wenigstens mal 4-5 Monate Zeit und dann siehst du schon ob er was taugt oder nicht..

naja danach ist eine fristlose Kündigung ohne angabe v. Gründen nicht mehr möglich.

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

Direkt feuern ohne die Möglichkeit zu geben, sich zu verbessern, lässt dich auf jeden Fall in keinem guten Licht erscheinen. Sowas spricht sich unter Garantie rum. Mach ein Krisengespräch und sag an, was Sache ist. Vermeide Generalisierungen a la "du bist IMMER nervös", sondern bring konkrete Beispiele, wo was nicht gut gelaufen ist. Und ganz wichtig: ihr seid keine Gegner, dementsprechend bringt es nichts, wenn du ihn da fertig machst.

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Direkt feuern ohne die Möglichkeit zu geben, sich zu verbessern, lässt dich auf jeden Fall in keinem guten Licht erscheinen. Sowas spricht sich unter Garantie rum. Mach ein Krisengespräch und sag an, was Sache ist. Vermeide Generalisierungen a la "du bist IMMER nervös", sondern bring konkrete Beispiele, wo was nicht gut gelaufen ist. Und ganz wichtig: ihr seid keine Gegner, dementsprechend bringt es nichts, wenn du ihn da fertig machst.

Was sich immer rumsprechen soll… ist bei uns üblich dass man bei solchen Schwächen entlassen wird. Dafür ist die Probezeit da und da braucht es auch kein Feedback. Fehlendes Wissen und Fähigkeiten kann man verändern und verbessern. Wer aber von seiner Einstellung und Charakter nicht passt, der wird nach dem Feedback sich für vielleicht 3 Monate ändern um die Probezeit zu überstehen und dann in alte Muster zurück fallen.

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Direkt feuern ohne die Möglichkeit zu geben, sich zu verbessern, lässt dich auf jeden Fall in keinem guten Licht erscheinen. Sowas spricht sich unter Garantie rum. Mach ein Krisengespräch und sag an, was Sache ist. Vermeide Generalisierungen a la "du bist IMMER nervös", sondern bring konkrete Beispiele, wo was nicht gut gelaufen ist. Und ganz wichtig: ihr seid keine Gegner, dementsprechend bringt es nichts, wenn du ihn da fertig machst.

Es gibt Vorgesetzte die können das nicht. Die können kritische Dinge bei Untergebenen nicht ansprechen, geschweige mal mit dem Mitarbeiter direkt sprechen. Die sammeln um sich herum die typischen Ja-Sager. Der Rest flüchtet in andere Abteilungen/Jobs und bezeichnet es aber öffentlich als Neuorientierung oder neue Herausforderung.

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

WiWi Gast schrieb am 24.03.2022:

Hallo liebes Forum,

ich habe derzeit ein Problem. Ich habe kürzlich einen neuen Mitarbeiter eingestellt, der zwar nett ist, aber der sich jetzt nach einigen Wochen als Chaot rausstellt. Er macht auf mich einen teilweise impulsiven, unsicheren und eben chaotischen Eindruck. Zum Beispiel macht er Flüchtigkeitsfehler, redet unüberlegte Sachen, ist albern, wirkt hektisch. Ich habe deswegen etwas Angst, ihn auf Kunden "loszulassen". Soll ich ihn in der Probezeit feuern? Ich habe noch nie jemand in der Probezeit entlassen. Aber ich denke, wenn man so ein Typ ist, dann ändert man sich so schnell auch nicht. Und da weiß ich nicht, ob er diesem Job gewachsen ist (Business Development).

Was sagt denn dein Vorgesetzter zu dem Thema?

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

Die Frage ist auch, wie viele Bewerbungen ihr auf die Stelle bekommen habt und wie die Qualität der anderen Bewerber war.

Manchmal ist es einfacher neu zu suchen und manchmal lohnt sich entwickeln.
Schon überlegt, dass er vielleicht überfordert ist und alles richtig machen möchte? Frage dich doch selbst, ob du oder andere zu viel Druck ausüben oder die Einarbeitung schlecht läuft. Der Fehler und das Auftreten kann, muss aber nicht, auch an anderen Umständen liegen.

Und ich finde es immer fair, wenn man das Verhalten und die Unzufriedenheit einmal anspricht und nicht gleich kündigt. Feedbackgespräche sollten bei neuen Kollegen selbstverständlich sein.

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Gib ihm doch wenigstens mal 4-5 Monate Zeit und dann siehst du schon ob er was taugt oder nicht..

Genau die gleiche Strategie hat Real Madrid mit Eden Hazard verfolgt. Das Ergebnis ist ja bekannt...

antworten
WiWi Gast

Mitarbeiter in Probezeit entlassen

WiWi Gast schrieb am 26.03.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2022:

Gib ihm doch wenigstens mal 4-5 Monate Zeit und dann siehst du schon ob er was taugt oder nicht..

Genau die gleiche Strategie hat Real Madrid mit Eden Hazard verfolgt. Das Ergebnis ist ja bekannt...

Anstelle Zeit geben, gemeinsam Ziele und Herausforderungen definieren.

antworten

Artikel zu BD

Hochschulabsolventen bei Dienstleistern in der strategischen Unternehmensplanung gefragt

Ein blaues Kreisverkehrzeichen mit drei weissen Pfeilen vor einer Rasenfläche.

Hochschulabgänger mit dem Ziel Business Development sind bei Dienstleistern sehr gefragt. Jedes fünfte Stellenangebot (19,8 Prozent) für dieses Berufsfeld stammt aus der Servicebranche.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Antworten auf Mitarbeiter in Probezeit entlassen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu BD

Weitere Themen aus Kündigung