DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master-StudiengängeVWL

Neuer Masterstudiengang VWL in Siegen

Viersemestriges Aufbaustudium der Volkswirtschaftslehre mit dem Abschluss »Master of Arts in Economics«

Screenshot der Internetseite vom Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre (VWL) von Prof. Dr. Karl-Josef Koch an der Unisversität Siegen.

Nachdem an der Universität Siegen bereits ein volkswirtschaftlicher Bachelorstudiengang eingeführt wurde, wird ab dem Wintersemester 2003/04 ein weiterführendes viersemestriges Studium der Volkswirtschaftslehre mit dem Abschluss »Master of Arts in Economics« möglich sein.

Zum Kern dieses modernen Studienangebots der Volkswirtschaftslehre gehört eine systematische Europa-Orientierung:

Qualifizierung für Führungsaufgaben
Das Konzept unterscheidet den Siegener Studiengang vom Angebot anderer volkswirtschaftlicher Studienangebote, denn er widmet sich der Vielzahl der dringlichen Wirtschaftsthemen, die in Europa gegenwärtig und auf lange Sicht zu bewältigen sind. Ausbildungsziel ist die Qualifizierung der Studierenden für Führungsaufgaben in Wirtschaft, Verwaltung und in Verbänden.

Dazu sind ökonomische praxisrelevante Kompetenzen im allgemeinen und insbesondere Kenntnisse wirtschaftlicher Entwicklungen und Probleme innerhalb der EU erforderlich. Ein besonders relevantes Berufsfeld stellen dabei Positionen in internationalen Organisationen und Institutionen der EU dar.

Enge Verzahung mit BWL und Wirtschaftsinformatik
Fächerübergreifende Studieninhalte sind durch eine enge Verzahnung mit der Betriebswirtschaftslehre und der Wirtschaftsinformatik gegeben. Zum Studiengang »Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht« bestehen enge Kontakte, denn juristische Kenntnisse haben für die Berufspraxis von Ökonomen einen hohen Stellenwert.

Kooperationsverträge mit europäischen Universitäten ermöglichen Auslandsaufenthalte, ein Leistungspunktesystem eröffnet darüber hinaus die flexible Anerkennung von erbrachten Studienleistungen. Der neue Masterstudiengang umfaßt eine Regelstudiendauer von vier Semestern, Voraussetzung ist ein Bachelor in Economics. Prüfungen finden studienbegleitend statt. Am Ende des Studiums ist eine Master-Abschlussarbeit zu schreiben.

Weitere Informationen
www.uni-siegen.de/~koch/Internet_VWL

Im Forum zu VWL

8 Kommentare

Promotion Volkswirtschaftslehre mit Abschluss schlechter 3,0

WiWi Gast

Ganz ehrlich, mach was anderes, sinnvolleres mit deiner Zeit.

26 Kommentare

Schlechte Noten im Master, Zukunft für immer verbaut?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018: Wir sind aber nicht mehr in den 50ern, was ist das denn für eine Antwort? Früher herrschten ganz andere Verhältnisse in Deutschland. ...

12 Kommentare

WiWi/VWL Fragen

WiWi Gast

push pls

54 Kommentare

VWL Berufseinstieg

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 01.05.2018: Ich habe den Thread eröffnet du Faker ;) ...

2 Kommentare

Ökonomische Analyse - Wie?

WiWi Gast

Wenn du dir Forschungsliteratur zu dem Thema durchliest, dann bekommst du doch ein Gefühl dafür, welche empirische Methodik du dafür normalerweise verwendest. Bei der Themensuche würde ich mich von ...

8 Kommentare

Was kommt nach dem Audit Praktikum?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 22.03.2018: Du wirst um den Master nicht herumkommen

6 Kommentare

Was kommt nach dem Audit Praktikum?

WiWi Gast

Als ob die Bachelornote, die man heutzutage mit 21 hat, die gesamte berufliche Laufbahn bestimmt. Genau das möchte der TE doch gar nicht, sondern er interessiert sich für VWL. An einem Punkt ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema VWL

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Grundlagen und Mikroökonomie«

Das Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Grundlagen und Mikroökonomie« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen der Volkswirtschaftslehre und Mikroökonomie im Bachelor-Studium BWL. Ein Online-Training mit Übungsaufgaben und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf VWL-Klausuren und Klausuren in Mikroökonomie.

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Makroökonomie«

Das Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Makroökonomie« aus der Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen der Makroökonomie im Bachelor-Studium BWL. Das neue Lehrbuch zeigt, wie die Märkte für Arbeit und Kapital funktionieren und wie die Politik Wachstum und Konjunktur beeinflusst. Ein Online-Training mit Übungsaufgaben und Muster-Lösungen unterstützt bei den Prüfungsvorbereitung für die Klausuren.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Weiteres zum Thema Master-Studiengänge

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.