DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Off & Online-MarketingMarken

Deutsche vertrauen Marken, die sich engagieren

Das Thema nachhaltiges Wirtschaften ist nicht nur en vogue, sondern es kommt bei den Verbrauchern auch gut an. In vielen Fällen ist es sogar kaufentscheidend. Allerdings glauben 74 Prozent der deutschen Verbraucher, dass das Thema Umweltfreundlichkeit den großen Unternehmen ziemlich egal ist.

Zwei gemalte Bilder, das eine mit zwei Frauen bei der Kaffeepause und das andere mit einer Frau, einem Auto und einer Cola-Werbung.

Deutsche vertrauen Marken, die sich engagieren
Stuttgart, 22.03.2011 (rd) - Das Thema nachhaltiges Wirtschaften ist nicht nur en vogue, sondern es kommt bei den Verbrauchern auch gut an. In vielen Fällen ist es sogar kaufentscheidend. Allerdings glauben 74 Prozent der deutschen Verbraucher, dass das Thema Umweltfreundlichkeit den großen Unternehmen ziemlich egal ist. Selbst wenn Unternehmen sich um mehr Nachhaltigkeit bemühen, so scheint dies den Verbrauchern noch lange nicht bewusst zu sein. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der aktuellen Reader’s Digest Studie „European Trusted Brands 2011“. Zum elften Mal hat das Magazin in 16 europäischen Ländern ermittelt, welche Marken in den Augen der Verbraucher besonders vertrauenswürdig sind. Mehr als 33.000 Menschen, davon rund 8.000 in Deutschland, haben an der Befragung der Studie „Reader’s Digest European Trusted Brands 2011“ teilgenommen.

Mehr gesellschaftliches Engagement von Unternehmen gefordert
Europaweit wächst das Interesse an nachhaltigem Handeln von Unternehmen. 38 Prozent der Deutschen schließen sich beispielsweise der Aussage an: „Ich bevorzuge Marken, die sich für gesellschaftliche Anliegen engagieren“. Zwei Drittel der Deutschen schätzt und bevorzugt Marken, die umweltfreundlich sind. Gleichzeitig zeigen sich viele Verbraucher enttäuscht von den meisten großen Unternehmen, bei denen sie den Eindruck haben, dass Umweltfreundlichkeit keine Rolle spiele. Diese Konstellation zeigt sich überall in Europa, so die Studie. Nur die Polen und Tschechen messen der Umweltfreundlichkeit weniger Bedeutung bei.

Verbraucher werden umweltbewusster
Das steigende Umweltbewusstsein der Verbraucher umfasst die unterschiedlichsten Produktkategorien. Ein klares Ergebnis der Studie: Wenn sich eine Marke glaubhaft als „Grüne Marke“ positionieren kann, stärkt dies das Vertrauen der Verbraucher. So wurden die Marken Aral, Miele, Frosch und Persil nicht nur erneut die vertrauenswürdigsten Marken ihrer jeweiligen Produktkategorie, sondern sie genießen zugleich den besten Ruf für ihr ökologisches Engagement. Unter den Energieunternehmen, die erstmals erhoben wurden, sicherte sich E.ON die größte Wertschätzung für das Umweltengagement. Auch die Anbieter von Reisen müssen den Anforderungen an ein nachhaltiges Wirtschaften zunehmend gerecht werden. Hier messen die Verbraucher TUI die größte Kompetenz bei. Bei den Handelsunternehmen hat EDEKA die Bestnote für Umweltschutz erhalten.

Markenklassiker genießen besonderes Vertrauen
In den 33 von der Studie untersuchten Produktkategorien von A wie Automobile bis Z wie Zahnpasta / Mundpflege setzten sich in Deutschland vor allem Markenklassiker erneut an die Spitze der vertrauenswürdigsten Marken, darunter Volkswagen, Persil, Aspirin, Wick, Odol, Frosch, Rotkäppchen Sekt, Asbach, Miele, Sparkasse, Allianz, TUI, Aral, C&A und Haribo. Die Deutsche Telekom konnte sich in der Kategorie Internetunternehmen an die Spitze setzen. In der Kategorie Computer konnte erstmals Dell der Marke Fujitsu Siemens den vordersten Rang abnehmen.

Nivea setzt den langjährigen Erfolgskurs weiter fort. Neben der Kategorie Hautpflege, in der mittlerweile jeder zweite Verbraucher in Deutschland die Beiersdorf-Ikone als vertrauenswürdigste Pflegemarke wählte, konnte sich Nivea zusätzlich in der Kategorie Haarpflege den ersten Platz sichern und den mehrfachen Sieger Schwarzkopf auf den zweiten Rang verweisen. In der neu aufgenommenen Kategorie Kreuzfahrtanbieter präsentiert sich AIDA als Sieger unter den vertrauenswürdigsten Marken.

Der Wettbewerb unter den Marken ist stärker als häufig angenommen wird. Allein in Deutschland nannten die Befragten 3.817 Marken über alle Produktkategorien hinweg. „Vertrauen bildet die Grundlage für die Beziehung zwischen Verbrauchern und Unternehmen. Wenn es einer Marke gelingt, die Aufmerksamkeit und das Vertrauen des Verbrauchers trotz des immer intensiver werdenden Wettbewerbs zu erlangen und zu halten, ist dies eine großartige Leistung“, sagt Werner Neunzig, Geschäftsführer von Reader’s Digest Deutschland, Schweiz, Österreich. „Nur die Verbraucher, die immer wieder aufs Neue in ihrem Vertrauen bestätigt werden, bleiben einer Marke treu. Nachhaltiges Wirtschaften sichert sowohl den aktuellen als auch den künftigen Erfolg der Marken.“

Allerdings verlangt der Verbraucher von seinen Lieblingsmarken, dass sie sich immer wieder neu erfinden, ohne ihre Identität zu verlieren. „Der Markt belohnt Unternehmen, die gezielt in Markenführung investieren und dabei sowohl an die unmittelbaren Verbraucherbedürfnisse denken als auch an ihre Rolle in der Gesellschaft“, kommentiert Anett Groch, Anzeigendirektorin von Reader’s Digest Deutschland, die Ergebnisse der aktuellen Studie. „Für Markenartikler liefert ‚European Trusted Brands’ harte Fakten, um die Effizienz ihrer Kommunikation auf den Prüfstand zu stellen. Wiedererkennbarkeit und Glaubwürdigkeit spielen dabei über sämtliche Kommunikationskanäle hinweg die Hauptrolle.“

Reader’s Digest zeichnet die vertrauenswürdigsten Marken Deutschlands, die in Europas größter Verbraucherstudie ermittelt wurden, mit dem Pegasus Award für höchstes Konsumentenvertrauen aus. Die Preisverleihung ist für Anfang September 2011 in Düsseldorf vorgesehen.

Hohes Ansehen deutscher Marken auch in den Nachbarländern
Unter Deutschlands vertrauenswürdigsten Marken ragt Nivea wieder besonders heraus. In 14 weiteren Ländern konnte der Markenklassiker von Beiersdorf ebenfalls Platz eins in der Kategorie Hautpflege einnehmen.

Die Kreditkarte Visa kam in 14 Ländern auf Platz eins, Canon konnte sich  in der Produktkategorie Fotogeräte in 13 Ländern an die Spitze setzen. Kellogg’s eroberte in acht Ländern den Spitzenplatz in der Kategorie Frühstückscerealien. Hewlett Packard (HP) schaffte es in zehn Ländern in der Kategorie Computer auf den ersten Platz. Ariel steht in neun Ländern und Nestlé in sieben Ländern ganz oben im Vertrauensranking. Miele setzte sich in sechs Ländern an die Spitze.

In einigen Kategorien, darunter Automobile, haben starke Marken gerade in ihrem Ursprungsland die Nase vorn – wie Renault in Frankreich, Skoda in Tschechien oder Volvo in Schweden. Volkswagen steht neben Deutschland auch in Belgien, Österreich und der Schweiz an der Spitze und konnte 2011 in Polen Opel wieder den ersten Rang abnehmen. Opel bleibt dagegen auch 2011 in Ungarn die vertrauenswürdigste Automarke.

Einige deutsche Marken schaffen es, sich sowohl in ihrem Heimatland als auch in den Nachbarländern an die Spitze zu setzen. Paradebeispiel: Die Hausgeräte-Marke Miele  ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, in der Schweiz, in Portugal, Belgien und den Niederlanden von den Verbrauchern zur vertrauenswürdigsten Marke ihrer Kategorie gekürt worden.

  1. Seite 1: Deutsche vertrauen Marken, die sich engagieren
  2. Seite 2: Ergebnisse im Überblick
  3. Seite 3: Über die Studie

Im Forum zu Marken

17 Kommentare

Was halten Sie von "Roboost" als Namen für mein neues Projekt?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.09.2019: Nee, die existiert schon seit ein paar Jahren. ...

1 Kommentare

Umfrage Masterarbeit

WiWi Gast

Ich brauch dringend noch Teilnehmer für meine Masterarbeit! Dauer max. 7-19 min. Vielen Dank:) LINK

3 Kommentare

Ganz kurze Umfrage zu Markenvertrauen

WiWi Gast

Habe teilgenommen. Glück auf nach Buer!

61 Kommentare

Welche Marken privat für Gehaltsabrechnung 100k

WiWi Gast

An den Hobbybodybuilder: Hat nichts mit dem eigentlichen Thread zu tun: Wie wird das von deinem Umfeld gesehen? Welche Branche? Bin im IB und auch "Hobbybodybuilder" (Anfang bis mitte 20 wettkäm ...

2 Kommentare

Ehemaliger Arbeigeber hat sich umbenannt

WiWi Gast

Neuer Name (ehem. alter name) WiWi Gast schrieb am 05.03.2018:

2 Kommentare

Bachelorarbeit - Erfolgsmessung von Markenkooperationen

WiWi Gast

Erfolgsmessung: Vorher-Nachher-Vergleich bei Verkaufszahlen, bereinigt um Sondereffekte aus dem Marketing-/Vertriebsportfolio. Gern geschehen :) Oh und wenn du Ideen brauchst: FCMGs kooperieren ...

1 Kommentare

Diplomarbeit Umfrage Thema: Konsistenzwahrnehmung von Marken

WiWi Gast

Guten Abend, im Rahmen meiner Diplomarbeit am Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement (an der TU Braunschweig) führe ich eine Umfrage zum Thema "Unterschiede in der Konsistenzwahrnehmung von Mar ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Marken

Weiteres zum Thema Off & Online-Marketing

Vertriebskennzahlen: Zwei Hochhäuser mit tausenden Fenstern symbolisieren die vielen Zahlen im Vertrieb.

Kostenloser Vertriebsleitfaden mit Kennzahlensystem

In dem 60-seitigen kostenlosen Vertriebsleitfaden der Bitkom finden Mittelständler die für sie wesentlichen Vertriebsgrößen. Aus knapp 200 Kennzahlen haben die Branchenexperten die 40 wichtigsten ausgewählt, analysiert und ausführlich beschrieben.

Zu sehen ist ein E-Book, eine Uhr und ein orangener Schal.

E-Book: Internetrecht

Die neue Ausgabe 2018 vom E-Book »Internetrecht« des münsteraner Juraprofessors Thomas Hoeren erscheint mittlerweile in der 28. Auflage und steht zum kostenlosen Download zur Verfügung. Das Skript umfasst 689 Seiten und enthält auch einige Musterverträge zum Internetrecht.

Online Marketing-Lexikon von WiWi-TReFF mit gut 400 Marketing-Begriffen.

Online Marketing-Lexikon

WiWi-TReFF bietet in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Marketing der Universität Wien ein neues Online Marketing-Lexikon inklusive englischer Übersetzung an.

Lehrbuch: Marketing - Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung

Literatur-Tipp: Marketing - Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung

Das bewährte Standardwerk liefert Studierenden und Praktikern umfassende Grundlagen des Marketingmanagements aus einer entscheidungsorientierten Sicht.

Heribert-Meffert Marketing-Lifetime-Award 2015

Marketing-Pionier Heribert Meffert mit Marketing Lifetime Award 2015 ausgezeichnet

Der Marketing-Pionier Heribert Meffert hat für sein Lebenswerk den neu ausgelobten Marketing Lifetime Award 2015 erhalten. Meffert gründete den ersten Marketing-Lehrstuhl in Deutschland und hat das Marketing über vier Jahrzehnte wesentlich geprägt. Der Deutsche Marketing Verband und die Marketing Zeitschrift absatzwirtschaft ehrten Heribert Meffert im Rahmen des Deutschen Marketing Tages am 3. Dezember 2015 in Stuttgart für seine herausragenden Verdienste.

Marketing Dissertation-Award 2015

Europaweit beste Marketing-Doktorarbeit in 2015 ausgezeichnet

Die European Marketing Academy und McKinsey & Company haben den "EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award 2015" vergeben. Gewinner des mit 7.000 Euro dotierten Marketing Dissertation Award ist Eva Anderl, die für ihre Doktorarbeit zu den Konsumentenbewegungen auf verschiedenen Online-Plattformen ausgezeichnet wurde.

Drei Schlangen mit ineinander geschobenen Einkaufswagen.

Know-How im Bereich Marktforschung erweitern: Professionelle Erstellung von Marktanalysen

Marktanalysen und Wettbewerbsanalysen sind in vielen Unternehmen unbeliebt, was weniger daran liegt, dass diese Analysen nicht als wichtig angesehen werden. Der Wert solcher Analysen ist Firmeninhabern und Mitarbeitern bekannt. Doch was in deutschen Unternehmen vielen Kopfzerbrechen bereitet, wenn diese Aufgaben anstehen, ist das fehlende Fachwissen dafür bei Unternehmern und Angestellten.

Beliebtes zum Thema News

Corona-Strategie: Thesenpapier Expertengruppe

Massive Kritik von Ärzten und Forschern an Corona-Strategie

Bereits Anfang November forderten zahlreiche Ärzteverbände mit den Top-Virologen Prof. Streeck und Prof. Schmidt-Chanasit eine zielführendere Coronapolitik und den Schutz der Risikogruppen. Eine Expertengruppe rund um das längjährige Sachverständigenratsmitglied Prof. Schrappe übt jetzt ebenfalls erhebliche Kritik an der aktuellen Corona-Strategie. Im ZDF-Interview bezeichnet Medizinprofessor Schrappe die Datengrundlage des RKI für den Teil-Lockdown als "das Papier nicht wert" und fordert fundiertere Maßnahmen. Insbesondere rügen die Experten den hochriskanten mangelnden Schutz der Risikogruppen. Über 53.000 internationale Ärzte und Wissenschaftler mahnen dies in einer Deklaration schon seit Oktober an.

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.