DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudienabbruchBWL

BWL abbrechen und Jura beginnen

Autor
Beitrag
Diana8

BWL abbrechen und Jura beginnen

Ich hardere momentan sehr mit meinem BWL-Studium.

Ich bin jetzt 21 und im 4. Semester BWL an einer renommierten Uni und habe einfach überhaupt keine “Faszination” für das Fach. Mir ist bewusst, dass ein Studium nicht immer Spaß macht, aber mir fehlt absolut die Begeisterung. Das einzige Modul, das mich fasziniert hat war Privat Recht, weil ich mich sehr gerne mit rechtlichen Fragestellungen und Fällen auseinandersetze. Ich habe auch bereits diverse Jura-Vorlesungen besucht und echtes Interesse daran, sodass ich liebend gerne zu Jura wechseln wollen würde.

Das Problem ist, dass ich vor meinem BWL Studium schon 2 Semester ein anderes Fach studiert habe und das mein zweiter Studienabbruch wäre. Ergo habe ich schon 6 Semester studiert. Bisher habe ich auch nur 60 CP, sodass ich auch noch nicht so schnell fertig bin.

Beruflich wollte ich eigentlich immer schon als Anwältin in einer kleinen Kanzlei tätig sein, aber leider hat mich die Vorstellung von der großen Karriere in einem renommierten zu BWL getrieben. Ich bin aber gar nicht so ein Typ. Ich dachte mit BWL habe ich alle Möglichkeiten und mache nichts falsch.
Ich habe ich Schwierigkeiten zu lernen, da meine Passion für BWL fehlt.

Ich weiß einfach nicht, ob ich mir das “leisten” kann zu Jura zu wechseln.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Wie ist denn deine finanzielle Situation?
60 ECTS sind ja nur ein Jahr Regelstudienzeit, da würde ich nicht dein restlichen Leben von abhängig machen und ggf. unglücklich sein.
2 Studienabbrüche sind natürlich nicht super, aber glaube mir, du wirst es mehr bereuen wenn du es durchziehst und dir danach immer wünscht du hättest was anderes getan.
Deine 3. Wahl sollte dann aber schon sitzen, überlege dir gut was mit Jura auf dich zukommt und ob es das Richtige ist oder nicht.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Klare Sache m.M.n - studiere Jura.
Gibt nix schlimmeres als später 40 Jahre in einem Beruf zu arbeiten, auf den man Null Bock hat, vor allem wenn man jetzt schon merkt, dass es einfach nicht passt. Wenn es wirklich so ist wie du sagst, vergeude keine Zeit und wechsle so schnell es geht. Ich kenne genug die nach 4-6 Jahren das Studium/Beruf gewechselt haben und keiner hats bereut. Viel Glück

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Bitte beschäftige Dich zuerst einmal damit, was Anwälte in kleinen Kanzleien heute verdienen.

Siehe zudem:

"Bundesrechtsanwaltskammer ~ Zahlen zur Anwaltschaft"

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Du richtest Dich mit Deiner Dienstleistung als Rechtsanwältin später überwiegend an einen nationalen Markt, der bereits heute stark überbesetzt und in Teilbereichen durch Technisierung bedroht ist.

Wenn Du keine Kandidatin für ein Prädikatsexamen bist, würde ich den Studienschwerpunkt nicht wechseln.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Carla18 schrieb am 10.06.2020:

Ich hardere momentan sehr mit meinem BWL-Studium.

Ich bin jetzt 21 und im 4. Semester BWL an einer renommierten Uni und habe einfach überhaupt keine “Faszination” für das Fach. Mir ist bewusst, dass ein Studium nicht immer Spaß macht, aber mir fehlt absolut die Begeisterung. Das einzige Modul, das mich fasziniert hat war Privat Recht, weil ich mich sehr gerne mit rechtlichen Fragestellungen und Fällen auseinandersetze. Ich habe auch bereits diverse Jura-Vorlesungen besucht und echtes Interesse daran, sodass ich liebend gerne zu Jura wechseln wollen würde.

Das Problem ist, dass ich vor meinem BWL Studium schon 2 Semester ein anderes Fach studiert habe und das mein zweiter Studienabbruch wäre. Ergo habe ich schon 6 Semester studiert. Bisher habe ich auch nur 60 CP, sodass ich auch noch nicht so schnell fertig bin.

Beruflich wollte ich eigentlich immer schon als Anwältin in einer kleinen Kanzlei tätig sein, aber leider hat mich die Vorstellung von der großen Karriere in einem renommierten zu BWL getrieben. Ich bin aber gar nicht so ein Typ. Ich dachte mit BWL habe ich alle Möglichkeiten und mache nichts falsch.
Ich habe ich Schwierigkeiten zu lernen, da meine Passion für BWL fehlt.

Ich weiß einfach nicht, ob ich mir das “leisten” kann zu Jura zu wechseln.

Bloss nicht abbrechen, zwei Studienabbrüche sind nicht gut im Lebenslauf. Vorallem nur weil du nur eine Rechtsvorlesung hattest, heißt das nicht, dass du das komplette lange Jurastudium auch durchziehen wirst. Am Ende stehste mit 3 abgebrochenen Studiengängen da. Ziehe BWL durch, du hast nur noch 2 - 3 Semester und fang dann Jura an. Du bist mit 21 noch voll jung. Wenn du dein Jurastudium mit 22 oder selbst mit 23 beginnst, biste mit 27/28 fertig. ( Anwältin mit nem zusätzlichenn Abschluss in Wirtschaft ist doch krass). Lass dich nicht entmutigen.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Früher hat man immer gesagt: "Werde Anwalt und du kannst überall arbeiten".
Daran hat sich bis heute nichts geändert.
Go for it!

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Du musst jung genug um das zu machen, mach dir da keinen großen Kopf. Gibt genug Leute, die mit Mitte Ende 20 (oder noch später) ein Studium anfangen und damit glücklich sind. Es trifft eben nicht jeder direkt das passende für einen.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

BWL durchziehen würde ich in deinem Fall nicht, da bringt Nichts. Vielleicht Wenn du dir Sorgen machst zu viel Zeit zu verlieren, dann vielleicht Wirtschaftsrecht? Da könntest du dir einiges anrechnen lassen. Du musst dir aber eben vorher im Klaren werden wo es beruflich hingehen soll, da eben kein Volljurist. Macht natürlich auch nur Sinn, wenn du wirtschaftliche Fragestellungen immerhin im Allgemeinen interessieren.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Geht zwar vermutlich vielen Studenten so, dass sie keine Passion für BWL haben und es dennoch studieren, aber wenn die Interessenlage doch offenbar so eindeutig ist, würde ich auch auf jeden Fall auf Jura umschwenken. Jetzt ist es noch nicht zu spät. Bloß nicht zu lange an etwas festhalten, was man eigentlich gar nicht will.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Denke nicht ans Studium, sondern an den späteren Beruf.
Für Jura muß man wirklich geboren werden.
Eine ausgepägte Dyskalkulie gehört auf jeden Fall dazu.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Bitte beschäftige Dich zuerst einmal damit, was Anwälte in kleinen Kanzleien heute verdienen.

Siehe zudem:

"Bundesrechtsanwaltskammer ~ Zahlen zur Anwaltschaft"

Jura bedeutet nicht zwangsweise Anwalt zu werden

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Brich nicht ab. Zieh durch, dann hast du was in der Tasche. Draufsatteln geht immer!!!

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Bitte beschäftige Dich zuerst einmal damit, was Anwälte in kleinen Kanzleien heute verdienen.

Siehe zudem:

"Bundesrechtsanwaltskammer ~ Zahlen zur Anwaltschaft"

Sie schrieb im Eingangsbeitrag: "Beruflich wollte ich eigentlich immer schon als Anwältin in einer kleinen Kanzlei tätig sein."

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Bitte beschäftige Dich zuerst einmal damit, was Anwälte in kleinen Kanzleien heute verdienen.

Siehe zudem:

"Bundesrechtsanwaltskammer ~ Zahlen zur Anwaltschaft"

Sie schrieb im Eingangsbeitrag: "Beruflich wollte ich eigentlich immer schon als Anwältin in einer kleinen Kanzlei tätig sein."

Die große Frage ist ja, weshalb man dann vorher 2 andere Studiengänge beginnt.
Wollte auch immer als Jurist tätig sein, hab mich folglich für Jura eingeschrieben...

An die Fragestellerin: Jura ist ein bisschen Himmel und Hölle. Du musst dir dessen bewusst sein, dass die Examensphase hart ist, lange dauert und wirklich Nervenstärke erfordert.
Zu alt bist du auf keinen Fall. Wenn du ein ordentliches Examen hast, interessiert es auch niemanden, ob du direkt mit Jura angefangen hast. Der "rote Faden" ist bei uns nicht ganz so wichtig.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Mal ernsthaft, weißt du überhaupt was Anwälte in kleinen Kanzleien den ganzen Tag so machen?

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Meiner bescheidenen Meinung nach würde ich dir zwei Optionen empfehlen:

  1. Schau ob du einen "Wirtschaftsrecht" Bachelor oder ähnliches findest bei dem du bereits erarbeitete CPs einbringen kannst und wenn ja, wechsel in dieses Programm.

  2. Schreibe dich parallel in Jura ein und schreibe nächstes Semester vllt 50% Jura und 50% BWL Klausuren (ein Doppelstudium sozusagen aber nicht mit doppelten CP sondern 50/50). Dann siehst du ob Jura wirklich so ist wie du es dir vorstellst ohne deinen bisherigen Fortschritt im BWL Studium komplett löschen zu müssen. Wenn es dir doch nicht gefällt kannst du immer noch BWL zuende machen und im Master dich dann neu ausrichten (man glaubt teilweise gar nicht, was für unterschiedliche Sachen man machen kann im BWL/WiWi Master!). Wenn dir Jura gut gefällt würde ich dir zu Folgendem raten: Von Kommilitonen weiß ich, dass die ersten ca. 4 Semester in Jura zum Großteil Hausarbeiten geschrieben werden, es also nicht so wie BWL primär auf die Klausuren am Ende des Semesters ankommt. Du könntest also ohne Probleme das BWL Studium sogar noch abschließen und dich danach voll und ganz Jura widmen. Ich weiß, dass das nicht die entspannteste Option ist, aber ich glaube, dass es für deine berufliche Entwicklung (und vor allem EntwicklungsMÖGLICHKEITEN) einfach phenomenal wäre beides gemacht zu haben. BWL abrechen kannst du später immer noch.

Unabhängig von diesen Optionen sollte mMn dein Fokus darauf legen dir jetzt die Flexibilität aufrechtzuerhalten und keine finalen Entscheidungen zu treffen die dich später negativ einschränken können.
Wenn man nicht genau weiß wo es hingehen soll ist es meist einfach nicht sinnvoll absichtlich sich Türen zu verschließen durch die man am Ende vielleicht doch lieber gegangen wäre.

VG

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Kann dir nur von Jura abraten.
Wenn du am Ende dein Examen nicht mit 9 Punkten (Präädikatsexamen) bestehst wirst du nur auf Verwaltungstätigkeiten treffen.

Falls du trotzdem der festen Überzeugung bist das ganze durchzuziehen, mach erstmal dein BWL Studium fertig und setze einen Wirtschaftsrechtlichen Schwerpunkt. Damit hast du schon mal was in der Tasche, falls es am Ende schief geht.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

WiWi Gast schrieb am 11.06.2020:

Meiner bescheidenen Meinung nach würde ich dir zwei Optionen empfehlen:

  1. Schau ob du einen "Wirtschaftsrecht" Bachelor oder ähnliches findest bei dem du bereits erarbeitete CPs einbringen kannst und wenn ja, wechsel in dieses Programm.

  2. Schreibe dich parallel in Jura ein und schreibe nächstes Semester vllt 50% Jura und 50% BWL Klausuren (ein Doppelstudium sozusagen aber nicht mit doppelten CP sondern 50/50). Dann siehst du ob Jura wirklich so ist wie du es dir vorstellst ohne deinen bisherigen Fortschritt im BWL Studium komplett löschen zu müssen. Wenn es dir doch nicht gefällt kannst du immer noch BWL zuende machen und im Master dich dann neu ausrichten (man glaubt teilweise gar nicht, was für unterschiedliche Sachen man machen kann im BWL/WiWi Master!). Wenn dir Jura gut gefällt würde ich dir zu Folgendem raten: Von Kommilitonen weiß ich, dass die ersten ca. 4 Semester in Jura zum Großteil Hausarbeiten geschrieben werden, es also nicht so wie BWL primär auf die Klausuren am Ende des Semesters ankommt. Du könntest also ohne Probleme das BWL Studium sogar noch abschließen und dich danach voll und ganz Jura widmen. Ich weiß, dass das nicht die entspannteste Option ist, aber ich glaube, dass es für deine berufliche Entwicklung (und vor allem EntwicklungsMÖGLICHKEITEN) einfach phenomenal wäre beides gemacht zu haben. BWL abrechen kannst du später immer noch.

Unabhängig von diesen Optionen sollte mMn dein Fokus darauf legen dir jetzt die Flexibilität aufrechtzuerhalten und keine finalen Entscheidungen zu treffen die dich später negativ einschränken können.
Wenn man nicht genau weiß wo es hingehen soll ist es meist einfach nicht sinnvoll absichtlich sich Türen zu verschließen durch die man am Ende vielleicht doch lieber gegangen wäre.

VG

Wie die ersten Semester in Jura ablaufen, kann man keinesfalls pauschal sagen! Das divergiert von Uni zu Uni. Dass in den ersten Semestern vorwiegend Hausarbeiten geschrieben werden, wäre mir neu.
Falls der Ratschlag befolgt wird, empfiehlt es sich also, die ZP-Ordnung der in Frage kommenden Unis genau durchzuschauen. An vielen Unis kommt es sehr wohl auf die Abschlussklausuren an. V.a. in den ersten Semestern.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Die Zwischenprüfung ist vmtl je nach Uni anders, aber an meiner Uni war jedes Semester am ende abschlussklausuren und Hausarbeit!

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

wir könnten praktisch tauschen ;)

Ich studiere Jura (nicht in DE), es gefällt mir ganz gut und ich habe mit Einsatz auch sehr gute Noten, aber ich merke immer mehr dass mich die “klassisch juristischen” Berufe zur Zeit nicht reizen..

Überlege deshalb Wirtschaft als Zweitstudium anzufangen oder eben nachher einen Master in Management zu machen (falls möglich mit den fehlenden ects in den Wirtschaftsfächern..)

Wie seht ihr meine Situation? Ist jemand hier einen ähnlichen Weg gegangen?

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

wechsel zu jura! Du hörst dich total unglücklich an

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Fang mit Jura an. Mit BWL wirst du nicht mehr glüchlich. Du quälst dich nur

Carla18 schrieb am 10.06.2020:

Ich hardere momentan sehr mit meinem BWL-Studium.

Ich bin jetzt 21 und im 4. Semester BWL an einer renommierten Uni und habe einfach überhaupt keine “Faszination” für das Fach. Mir ist bewusst, dass ein Studium nicht immer Spaß macht, aber mir fehlt absolut die Begeisterung. Das einzige Modul, das mich fasziniert hat war Privat Recht, weil ich mich sehr gerne mit rechtlichen Fragestellungen und Fällen auseinandersetze. Ich habe auch bereits diverse Jura-Vorlesungen besucht und echtes Interesse daran, sodass ich liebend gerne zu Jura wechseln wollen würde.

Das Problem ist, dass ich vor meinem BWL Studium schon 2 Semester ein anderes Fach studiert habe und das mein zweiter Studienabbruch wäre. Ergo habe ich schon 6 Semester studiert. Bisher habe ich auch nur 60 CP, sodass ich auch noch nicht so schnell fertig bin.

Beruflich wollte ich eigentlich immer schon als Anwältin in einer kleinen Kanzlei tätig sein, aber leider hat mich die Vorstellung von der großen Karriere in einem renommierten zu BWL getrieben. Ich bin aber gar nicht so ein Typ. Ich dachte mit BWL habe ich alle Möglichkeiten und mache nichts falsch.
Ich habe ich Schwierigkeiten zu lernen, da meine Passion für BWL fehlt.

Ich weiß einfach nicht, ob ich mir das “leisten” kann zu Jura zu wechseln.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Carla18 schrieb am 10.06.2020:

Ich habe ich Schwierigkeiten zu lernen, da meine Passion für BWL fehlt.

Arbeit heißt Arbeit, weil es kein Hobby ist. Fast jeder hasst Lernen. Ich denke nicht, dass es bei Jura weniger schlimm ist als bei BWL.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Ich würde an deiner Stelle wechseln. Wenn man Studienabbrüche gut erklären kann, sind sie halb so schlimm. Ich habe auch 2 mal das Studium abgebrochen, wobei ich den 2. Abbruch gut kaschieren kann, da ich nach 2 Semester wieder zu meinem zweiten begonnenen Studium zurückgekehrt bin und nun bald den Bachelor abschließe (hört sich kompliziert an, auf dem CV sieht es aber so aus, als hätte ich nur ein Studium abgebrochen und im jetzigen Studium Wahlkurse an einer anderen Hochschule besucht). Bei Gesprächen für Praktika war das nie ein Thema und ich hatte 3 Zusagen bei 3 Gesprächen und 5 Bewerbungen, was als Politikwissenschaftler eine sehr gute Quote ist.

Also um den Abbruch musst du dir keine Sorgen machen. Was ich mich allerdings frage, ist, warum du 2 Studiengänge begonnen hast obwohl du schon immer Anwältin werden wolltest? Glaub mir, du kannst deinen Weg besser erklären, wenn du einfach zugibst, dass du orientierungslos warst und nun das richtige Studium gefunden hast.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

Ich selbst bin kein Jurist, aber meine Partnerin ist eine. Jura ist ein richtiges anstrengendes Studium. Wenn du zu den Guten gehörst bist du nach 10 Semestern fertig mit dem ersten Staatsexamen. Damit du als Anwalt arbeiten kannst, benötigst du das zweite Staatsexamen. Dafür brauchst du nochmal 2 Jahre. Ergo schnelle Jura Studenten studieren 14 Semester.
Jetzt kommt es aber die Hürde: das erste und zweite Staatsexamen. Dafür musst du 1 bis 2 Jahre dauerhaft lernen. Morgens in die Bib und Abends nach Hause. Jeden Freitag und Samstag schreibst du Übungsklausren. Diese Zeit ist eine große Belastung für viele Juristen, da die Note entscheidet, wo du arbeiten kannst. Die Noten des Studiums sind egal. Es zählt nur die Staatsexamen Note. Falls du zu den 30% derer gehörst die beim ersten Staatsexamen durchfallen, darfst du die Prüfung nur einmal wiederholen. Fällst du nochmal
durch ist alles umsonst.

Falls du nur schlecht bestehst, findest du nur schwer eine Gute Festanstellung. Die Top Gehälter von 140.000€ zum Einstieg erhalten nur wenige.

Überleg es dir gut. Mach lieber BWL zu Ende und zieh es in 2 Jahren durch. Falls du es schaffst, kannst du noch Jura machen. Es gibt nämlich viele die das Studium verwerfen, weil es zu viel und zu stressig ist.

antworten
WiWi Gast

BWL abbrechen und Jura beginnen

WiWi Gast schrieb am 11.06.2020:

Kann dir nur von Jura abraten.
Wenn du am Ende dein Examen nicht mit 9 Punkten (Präädikatsexamen) bestehst wirst du nur auf Verwaltungstätigkeiten treffen.

Falls du trotzdem der festen Überzeugung bist das ganze durchzuziehen, mach erstmal dein BWL Studium fertig und setze einen Wirtschaftsrechtlichen Schwerpunkt. Damit hast du schon mal was in der Tasche, falls es am Ende schief geht.´

So ein Quatsch. Mittlerweile kommt man auch mit einem befriedigend im gehobenen Bereich (ab ~8,0 Punkten) in vielen Großkanzleien, Konzernen und im Staatsdienst unter. Es mangelt kräftig am Nachwuchs.

Die Threaderstellerin möchte ohnehin eher in einer kleinen Kanzlei arbeiten und da genügen 6,0-7,0 Punkten in den Examina i.d.R. problemlos. Wer sich selbständig machen möchte, kann auch mit 4,0 Punkten bestanden haben. Interessiert dann ja niemanden.

In puncto Gehältern in kleinen Kanzleien ist es schwierig, eine Pauschalaussage zu treffen. Als angestellte Anwältin, die Banalitäten wie Oma Ernas Unfall beim Ausparken oder den Streit am Gartenzaun zwischen den Schmitts und den Schulzes bearbeitet, wird man in der Tat eher mäßig verdienen. Mit der richtigen Spezialisierung kann man sich allerdings auch von der Anwaltskonkurrenz im Umkreis abheben und dann bei entsprechender Kompetenz auch hervorragend verdienen.

Wenn dir Jura wirklich(!!) gefällt - und das ist absolute Pflicht, ansonsten wird das Studium zum Horror - dann mach das.

antworten

Artikel zu BWL

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Wissenschaftlicher BWL-Diskurs über den Weihnachtsmann

Lichtstrahlen fallen aus einem Fenster einer Hütte im verschneiten Wald.

Eine Abhandlung zum aktuellen Diskurs in der Bescherungswirtschaftslehre (BWL) über Substituierbarkeit, Komplementarität oder Indifferenz von Weihnachtsmann und Christkind.

Klausuren mit Lösungen: Uni Tübingen, BWL und VWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage der Freien Fachschaft Wirtschaftswissenschaften an der Uni Tübingen bietet BWL und VWL-Klausuren mit Lösungen sowie eine Vielzahl von Materialien aus den Bereichen VWL und Wirtschaftsinformatik.

Beste Job-Aussichten für BWL-Absolventen

BWL-Jobaussichten: Eine Lupe vergrößert die Buchstaben BWL, der Abkürzung für Betriebswirtschaftslehre.

Die besten Job-Aussichten haben BWL-Absolventen in Deutschland. 31 Prozent der Unternehmen gaben an, dass betriebswirtschaftliche Abschlüsse in ihrem Unternehmen aktuell am stärksten nachgefragt werden. Nur 13 Prozent der Arbeitgeber glauben jedoch, dass Hochschulen die Studenten für die Arbeitswelt entsprechend vorbereiten.

BWL-Studie: Fit fürs Business mit dem Bachelor?

Frau, Sprung, Fitness,

Befragungen von Masterstudierenden, Professoren und Absolventen im Fach BWL zeigen: Die Chancen auf einen Berufseinstieg nach dem Bachelor sind besser als gedacht.

Formelsammlung Betriebswirtschaftliche von Vahlen

Ein E-Book von kindle mit polnischer Schrift.

Der Vahlen Fachverlag für wirtschaftswissenschaftliche Studienliteratur schenkt jedem Besucher zum Relaunch des Internetauftritts eine betriebswirtschaftliche Formelsammlung als E-Book.

Gehaltsstudie Diplom-Kaufleute 2010

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Das Bruttomonatseinkommen von Diplom-Kaufmännern/frauen bzw. Diplom-Betriebswirten/innen beträgt auf Basis einer 40-Stunden-Woche durchschnittlich 4.210 Euro.

Bachelor-Studiengang »Weinbetriebswirtschaft«

Der Blick über eine Weinanbaulandschaft mit Nebel im Hintergrund.

Der Bachelor-Studiengang Weinbetriebswirtschaft an der Hochschule Heilbronn schließt nach 7 Semestern mit dem Bachelor of Arts ab. Ein Ausbildungsschwerpunkt ist das Wein-Marketing. Die Bewerbungsfrist endet für das Wintersemester jeweils am 15. Juli und für das Sommersemester am 15. Januar.

BWL-Studenten starten Deutschlands verrücktesten Online-Shop

Ein Hahnkopf mit wild abstehenden Federn.

Seit dem 9. Mai 2007 ist urdeal.de online. Dahinter verbirgt sich ein Online-Shop mit einem völlig neuen Verkaufskonzept.

E-Learning: Betriebswirtschaft

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Das Lernsystem zum Selbststudium bietet die wesentlichen Inhalte der Betriebswirtschaftslehre auf dem aktuellen Stand. Das Lernsystem ist kostenpflichtig, zum Themenbereich »Vertragswesen« gibt es jedoch einen kostenlosen Zugang.

Marketing-Experte Professor Homburg führt BWL-Ranking an

Das Bild einer Erdkugel mit drei Zahnrädern und den Buchstaben BWL.

Der Mannheimer Marketing-Professor Dr. Christian Homburg erringt die Top-Platzierung im Handelsblatt-Wissenschaftlerranking für das Fach Betriebswirtschaftslehre. Auch der Drittplatzierte, Prof. Dr. Martin Weber, lehrt in Mannheim.

Klausuren mit Lösungen: Uni Bonn, BWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage der Abteilung für Personal- und Organisationsökonomie von Prof. Dr. Matthias Kräkel bietet etwa 60 BWL-Klausuren mit Lösungen und zudem umfangreiche andere Materialien und Skripte.

Formelsammlung BWL

Ein großes plastisches X in grau an einer cremfarbenen Wand.

Diese übersichtliche Formelsammlung stammt von Jan Wichtmann und enthält Formeln aus den Bereichen Kalkulation, Maschinenkostenrechnung, betriebswirtschaftliche Kenngrößen u.a.

Lexikon der Betriebswirtschaftslehre

Screenshot vom Online-Lexikon der Betriebswirtschaftslehre.

Das Lexikon der Betriebswirtschaftslehre umfaßt etwa 150 Begriffe und Erklärungen.

Antworten auf BWL abbrechen und Jura beginnen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 27 Beiträge

Diskussionen zu BWL

Weitere Themen aus Studienabbruch