DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Trainee oder DirekteinstiegMBB

Dax30 Trainee vs. MBB

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Ich befinde mich aktuell in einer ziemlichen Luxus Situation und mich würde mal interessieren wie die Leute hier im Forum entscheiden würden. Ich befinde mich gerade in den letzten Monaten meines Masters in technischer BWL an einer TU9 Uni und habe nun 2 Jobangebote vorliegen.

  • Angebot 1 ist für ein Top Dax Trainee Programm (think INspire, GLDP, SGP). 40 Stunden Vertrag, Gehalt wird All-in auf etwa 75k hinauslaufen.

  • Angebot 2 kommt von einer der MBBs. Den Vertrag hab ich noch nicht vorliegen, Gehalt dürfte All-in aber bei etwa 80k liegen, realistische Arbeitszeit wird MBB typisch vermutlich eher bei 55-60 Stunden liegen.

Auch wenn ich die Entscheidung für mich aktuell schon ziemlich sicher getroffen habe, welches Angebot würdet ihr annehmen und warum? Bin gespannt auf die Diskussion!

antworten
ExBerater

Dax30 Trainee vs. MBB

Du findest hier im Forum grob geschätzt 3,478 Threads in denen es um Consulting, MBB und/oder die Entscheidung zwischen Consulting vs Konzern geht.
Ich vermute, niemand wird dir hier etwas sagen können, was du nicht schon selbst für dich durchdacht hast.

Am Ende musst du selbst wissen, ob du Bock auf Beratung hast oder nicht. Ob du jetzt am Ende dadurch mehr oder schneller Karriere machst, falls du (wie die meisten) eh am Ende in einen Konzern willst, kann dir niemand beantworten. Mit MBB wirst du dir auf keinen Fall auf diesem Wege etwas verbauen. Positiv kommt hinzu, dass du die Namen im CV hast und im idealen Fall an einer breiten Palette von Projekte verschiedene Industrien kennenlernst, und dabei einige Werkzeuge lernst. Im schlimmsten Fall hasst du die Beratung, die Projekte interessieren dich nicht, du kommst mit dem Stress nicht klar aber zwingst dich 2 Jahre die Zähne aufeinander zu beißen, bevor du dann in Selbstzweifel verfällst, weil du kein Stück weiter bist und immer noch nicht weiß in welcher Industrie du mal was machen willst, und dafür auch keinerlei harte, fachliche Qualifikation erworben hast.
Umgekehrt, musst du wissen wie reizvoll für dich genau DIESER Konzern ist, ob du da vielleicht bleiben wollen würdest,...

WiWi Gast schrieb am 13.01.2022:

Ich befinde mich aktuell in einer ziemlichen Luxus Situation und mich würde mal interessieren wie die Leute hier im Forum entscheiden würden. Ich befinde mich gerade in den letzten Monaten meines Masters in technischer BWL an einer TU9 Uni und habe nun 2 Jobangebote vorliegen.

  • Angebot 1 ist für ein Top Dax Trainee Programm (think INspire, GLDP, SGP). 40 Stunden Vertrag, Gehalt wird All-in auf etwa 75k hinauslaufen.

  • Angebot 2 kommt von einer der MBBs. Den Vertrag hab ich noch nicht vorliegen, Gehalt dürfte All-in aber bei etwa 80k liegen, realistische Arbeitszeit wird MBB typisch vermutlich eher bei 55-60 Stunden liegen.

Auch wenn ich die Entscheidung für mich aktuell schon ziemlich sicher getroffen habe, welches Angebot würdet ihr annehmen und warum? Bin gespannt auf die Diskussion!

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

55-60 Stunden bei MBB? Ich denke das geht eher Richtung 70 Stunden. Ich würde ganz klar Dax machen. Glückwunsch zu den tollen Angeboten!

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Trainee no brainer

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Eindeutig Trainee, wenn es eines der genannten 3 Programme ist.

MBB Arbeitszeiten auch eher 60+

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

55-60 Stunden bei MBB? Ich denke das geht eher Richtung 70 Stunden. Ich würde ganz klar Dax machen. Glückwunsch zu den tollen Angeboten!

Aus mehrjähriger eigener Erfahrung: 60 Stunden ist normalerweise das absolute Minimum in der Strategieberatung! Realistisch ist eher 60-70h je nach Projekt und Phase. Wenn es ganz dumm läuft, auch Mal mit Ausreißern nach oben.

Mach das, worauf du mehr Lust hast. Ein Fehler wird beides nicht sein, du wirst normalerweise auch in beide Richtungen den Wechsel nach 2-3 Jahren machen können, wenn du dich nicht zu dumm anstellst. Du wirst dich aber besser verkaufen können und entwickeln, wenn du mit Spaß bei der Sache bist.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Glückwunsch zu den Angeboten!
Für mich ganz klar Consulting (MBB) wegen der schnelleren Gehaltsentwicklung und den Karrierechancen.

Ein Trainee Programm bei Top-Unternehmen ist super, aber dennoch nicht vergleichbar mit MBB in Sachen Gehalt, Beförderungen und Karriere.

Ich stand damals vor einer ähnlichen Situation wie du mit Zusagen bei Siemens und BMW für das Trainee und "M" für die Beratung. Ich war mittlerweile 5 Jahre in der Beratung und bin jetzt bei einem Automotive OEM Teamleiter in der Strategieabteilung.

Kollegen die direkt zum OEM in ein Trainee gegangen sind, hatten sich das entspanntere Leben und die besseren Arbeitszeiten. Ich habe aber über die gesamten fünf Jahre mehr verdient und bin heute in einer Position, die keiner von ihnen erreicht hat. Diejenigen die wirklich schnell vorangekommen sind, sind heute in EG12 und einer steht auf dem Sprung zum AT bei Siemens. Das ist aber auch normal, wenn man bedenkt, dass man als Trainee erstmal zwei Jahre in EG10 ist und dann eben die beiden Stufen (EG11 und EG12) in jeweils 18 Monaten erreichen kann (und das ist bereits schnell).

Man kann nun sagen, dass ich mir Geld und Karriere über die Arbeitszeiten teuer erkauft habe, aber ich würde es genau wieder so machen. Ich kann aber auch alle anderen Meinung nachvollziehen, die den Trainee bevorzugen.

Als Randnotiz: Niemand arbeitet über Jahre hinweg bei MBB 70h im Schnitt. In der Spitze sind das natürlich mal 70h (oder sogar mehr), aber sicher nicht im Durchschnitt. Ab Associate Level kann man viele Themen delegieren und sich selbst viel besser strukturieren. Also glaubt bitte nicht alle Horrorgeschichten hier.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Warum nicht als junger Mensch viel arbeiten? Die meisten männlichen jungen Singles wissen in ihrer Freizeit nichts sinnvolles mit sich anzustellen. MBB ist eine gute Schule.

antworten
ExBerater

Dax30 Trainee vs. MBB

Für deine Empfehlung würde mich doch mal ein empirischer Beleg interessieren.

Sicherlich ist MBB gut für eine Karriere aber da kommt es a) darauf an wie lange man durchhält und b) womit man es vergleicht.

zu a)
Wer es - wie ein großer Teil - nur 1-3 Jahre schafft, der landet oft in Abteilungen wie deiner aber als normaler "Manager" oder Teammitarbeiter.

zu b)
Ich kann mir weiß Gott nicht vorstellen, dass ein DAX Konzern ein exklusives Trainee Programm auflegt und durchführt, und diese Top Leute dann nach 5 Jahren nicht mal eine Team Leiter Stelle haben. Da würde ich ehrlich sogar mehr erwarten (Abteilungsleiter, Stantortleiter im Ausland,...)

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Glückwunsch zu den Angeboten!
Für mich ganz klar Consulting (MBB) wegen der schnelleren Gehaltsentwicklung und den Karrierechancen.

Ein Trainee Programm bei Top-Unternehmen ist super, aber dennoch nicht vergleichbar mit MBB in Sachen Gehalt, Beförderungen und Karriere.

Ich stand damals vor einer ähnlichen Situation wie du mit Zusagen bei Siemens und BMW für das Trainee und "M" für die Beratung. Ich war mittlerweile 5 Jahre in der Beratung und bin jetzt bei einem Automotive OEM Teamleiter in der Strategieabteilung.

Kollegen die direkt zum OEM in ein Trainee gegangen sind, hatten sich das entspanntere Leben und die besseren Arbeitszeiten. Ich habe aber über die gesamten fünf Jahre mehr verdient und bin heute in einer Position, die keiner von ihnen erreicht hat. Diejenigen die wirklich schnell vorangekommen sind, sind heute in EG12 und einer steht auf dem Sprung zum AT bei Siemens. Das ist aber auch normal, wenn man bedenkt, dass man als Trainee erstmal zwei Jahre in EG10 ist und dann eben die beiden Stufen (EG11 und EG12) in jeweils 18 Monaten erreichen kann (und das ist bereits schnell).

Man kann nun sagen, dass ich mir Geld und Karriere über die Arbeitszeiten teuer erkauft habe, aber ich würde es genau wieder so machen. Ich kann aber auch alle anderen Meinung nachvollziehen, die den Trainee bevorzugen.

Als Randnotiz: Niemand arbeitet über Jahre hinweg bei MBB 70h im Schnitt. In der Spitze sind das natürlich mal 70h (oder sogar mehr), aber sicher nicht im Durchschnitt. Ab Associate Level kann man viele Themen delegieren und sich selbst viel besser strukturieren. Also glaubt bitte nicht alle Horrorgeschichten hier.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Die meisten männlichen jungen Singles wissen in ihrer Freizeit nichts sinnvolles mit sich anzustellen.

Interessante Aussage. Gehst du da von dir aus?

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Sorry dich enttäuschen zu müssen, aber das was du nach 5 Jahren M erreicht hast (Teamleiter OEM), erreicht man bei z.B. Inspire (gleiche Branche) im REGELFALL nach 2-4 Jahren.

Dass die Gehaltsentwicklung in der Beratung steiler ist stimmt zwar, aber beim Exit in den Konzern gleicht sich das dann wieder an. Die paar Euros mehr die man bis dahin verdient hat, sind auch hart erarbeitet ;)

Im Endeffekt sind es aber einfach verschiedene Sachen mit verschiednen Lebensstilen.
Wie der Vorsposter schon sagt: Mach worauf du am meisten Lust hast und du wirst dich dort auch besser entwickeln. Wenn dir die Branche des Dax liegt und du dir hier schon sicher bist, würde ich das Trainee machen.

LG
Ein Dax Trainee der sich damals auch intensiv mit der Thematik beschäftigt hat und durch Praktika und Freunde auch beide Welten kennt.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Glückwunsch zu den Angeboten!
Für mich ganz klar Consulting (MBB) wegen der schnelleren Gehaltsentwicklung und den Karrierechancen.

Ein Trainee Programm bei Top-Unternehmen ist super, aber dennoch nicht vergleichbar mit MBB in Sachen Gehalt, Beförderungen und Karriere.

Ich stand damals vor einer ähnlichen Situation wie du mit Zusagen bei Siemens und BMW für das Trainee und "M" für die Beratung. Ich war mittlerweile 5 Jahre in der Beratung und bin jetzt bei einem Automotive OEM Teamleiter in der Strategieabteilung.

Kollegen die direkt zum OEM in ein Trainee gegangen sind, hatten sich das entspanntere Leben und die besseren Arbeitszeiten. Ich habe aber über die gesamten fünf Jahre mehr verdient und bin heute in einer Position, die keiner von ihnen erreicht hat. Diejenigen die wirklich schnell vorangekommen sind, sind heute in EG12 und einer steht auf dem Sprung zum AT bei Siemens. Das ist aber auch normal, wenn man bedenkt, dass man als Trainee erstmal zwei Jahre in EG10 ist und dann eben die beiden Stufen (EG11 und EG12) in jeweils 18 Monaten erreichen kann (und das ist bereits schnell).

Man kann nun sagen, dass ich mir Geld und Karriere über die Arbeitszeiten teuer erkauft habe, aber ich würde es genau wieder so machen. Ich kann aber auch alle anderen Meinung nachvollziehen, die den Trainee bevorzugen.

Als Randnotiz: Niemand arbeitet über Jahre hinweg bei MBB 70h im Schnitt. In der Spitze sind das natürlich mal 70h (oder sogar mehr), aber sicher nicht im Durchschnitt. Ab Associate Level kann man viele Themen delegieren und sich selbst viel besser strukturieren. Also glaubt bitte nicht alle Horrorgeschichten hier.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Ich würde heutzutage sogar so weit gehen und sagen, dass ein duales Studium bei einem OEM / Top Dax40 IGM Player einem Uni-Studium (auch mit Option auf MBB) zu bevorzugen ist.

Grund: Netzwerk! Zumindest in den Top-Unternehmen werden Dualis sehr gut gefördert.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Es geht ja auch um persönliche Bildung. Als Duali im Konzern schmort man von Beginn an im eigenen Saft. Wer es mag…

WiWi Gast schrieb am 15.01.2022:

Ich würde heutzutage sogar so weit gehen und sagen, dass ein duales Studium bei einem OEM / Top Dax40 IGM Player einem Uni-Studium (auch mit Option auf MBB) zu bevorzugen ist.

Grund: Netzwerk! Zumindest in den Top-Unternehmen werden Dualis sehr gut gefördert.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Glückwunsch, wenn du das so geschafft hast. Ich kenne aus meinem gesamten Bekanntenkreis niemand, der nach 2-4 Jahren ein Team leitet (wie das bei mir der Fall ist). Aber nenne mir gerne ein paar Profile bei LinkedIn. Dort kann man sowas mittlerweile sehr transparent einsehen.

Ich weiß allerdings nicht genau, wie das funktionieren sollte. Bei Siemens (oder auch BMW) ist man beispielsweise 2 Jahre im SGP / GLDP Programm und du sagst mir, dass man im Anschluss daran direkt eine Stelle als „Head of …“ bekommen kann? Wenn das so ist, dann gratuliere ich natürlich dazu. Nur mal ein paar Fakten: der Einstieg bei Siemens und BMW erfolgt in EG10. In Bayern fehlen damit noch EG11a (und b) und EG12a (und b) um erstmal in den AT-Bereich zu kommen. Danach kann erst die Beförderung in den Managementkreis erfolgen. Wenn du einen Tipp hast, wie man das als Trainee innerhalb vom zwei Jahren schafft, dann bin ich dir dankbar, wenn du die Infos hier teilst. Das wäre sicher für viele im Forum spannend.

Ich bin absolut zufrieden mit meinem Weg. Ich habe drei Jahre gearbeitet und zwei Jahre eine geförderte Promotion bekommen. Aber wenn man mittlerweile mit zwei Jahren als Trainee einen Führungsrolle bekommen kann, dann hat sich die Welt um einiges weiter gedreht.

Und ob jetzt 15-20k ein „paar Euro“ sind muss wohl jeder für sich selbst beantworten ;-)

LG (auch jemand mit Angeboten aus beiden Welten)

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Sorry dich enttäuschen zu müssen, aber das was du nach 5 Jahren M erreicht hast (Teamleiter OEM), erreicht man bei z.B. Inspire (gleiche Branche) im REGELFALL nach 2-4 Jahren.

Dass die Gehaltsentwicklung in der Beratung steiler ist stimmt zwar, aber beim Exit in den Konzern gleicht sich das dann wieder an. Die paar Euros mehr die man bis dahin verdient hat, sind auch hart erarbeitet ;)

Im Endeffekt sind es aber einfach verschiedene Sachen mit verschiednen Lebensstilen.
Wie der Vorsposter schon sagt: Mach worauf du am meisten Lust hast und du wirst dich dort auch besser entwickeln. Wenn dir die Branche des Dax liegt und du dir hier schon sicher bist, würde ich das Trainee machen.

LG
Ein Dax Trainee der sich damals auch intensiv mit der Thematik beschäftigt hat und durch Praktika und Freunde auch beide Welten kennt.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Glückwunsch zu den Angeboten!
Für mich ganz klar Consulting (MBB) wegen der schnelleren Gehaltsentwicklung und den Karrierechancen.

Ein Trainee Programm bei Top-Unternehmen ist super, aber dennoch nicht vergleichbar mit MBB in Sachen Gehalt, Beförderungen und Karriere.

Ich stand damals vor einer ähnlichen Situation wie du mit Zusagen bei Siemens und BMW für das Trainee und "M" für die Beratung. Ich war mittlerweile 5 Jahre in der Beratung und bin jetzt bei einem Automotive OEM Teamleiter in der Strategieabteilung.

Kollegen die direkt zum OEM in ein Trainee gegangen sind, hatten sich das entspanntere Leben und die besseren Arbeitszeiten. Ich habe aber über die gesamten fünf Jahre mehr verdient und bin heute in einer Position, die keiner von ihnen erreicht hat. Diejenigen die wirklich schnell vorangekommen sind, sind heute in EG12 und einer steht auf dem Sprung zum AT bei Siemens. Das ist aber auch normal, wenn man bedenkt, dass man als Trainee erstmal zwei Jahre in EG10 ist und dann eben die beiden Stufen (EG11 und EG12) in jeweils 18 Monaten erreichen kann (und das ist bereits schnell).

Man kann nun sagen, dass ich mir Geld und Karriere über die Arbeitszeiten teuer erkauft habe, aber ich würde es genau wieder so machen. Ich kann aber auch alle anderen Meinung nachvollziehen, die den Trainee bevorzugen.

Als Randnotiz: Niemand arbeitet über Jahre hinweg bei MBB 70h im Schnitt. In der Spitze sind das natürlich mal 70h (oder sogar mehr), aber sicher nicht im Durchschnitt. Ab Associate Level kann man viele Themen delegieren und sich selbst viel besser strukturieren. Also glaubt bitte nicht alle Horrorgeschichten hier.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Es ist ja offensichtlich auch eine persönliche Entscheidung.
Für mich persönlich ist der Königsweg ein normales Studium und dann der Start in ein Top Trainee Programm.

Ich glaube, dass man sich als Student an einer Uni ganz anders persönlich weiterentwickelt als in einem verschulten System. Dazu ist man viel freier, kann sich selbst finden und neu erfinden. Oft flexibler mit Modulwahl, Auslandssemestern und Co. Dazu nicht nur Kontakt mit BWL Justus sondern auch Studierenden von anderen Fakultäten. Das erweitert den Horizont enorm und hilft auch immer mal wieder zu prüfen, ob man noch auf dem richtigen Weg ist.

Ich persönlich finde dann den direkten Einstieg in ein Top Trainee Programm am besten, da man dann die wertvollsten Jahre seines Lebens (oder allgemein Jahre seines Lebens) nicht verschenkt. Die Unterschied zwecks Karriereleiter ist marginal bzw. wäre mir egal wenn ich 4-5 Jahren 35h statt 70h arbeite.

Und das sage ich als jemand, der 2 Jahre UB, 2 Jahre V-Assistent gemacht hat und jetzt TL ist.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

So lange dein Lebensziel nicht ist MBB Partner zu werden und du dir andererseits langfristig vorstellen kannst bei deinem Trainee Unternehmen zu bleiben, mach den Trainee. Aber auch beim Trainee gilt - du wirst gefördert, allerdings gibt es keine Garantie auf nen AT Vertrag direkt oder kurz nach dem Programm.

WiWi Gast schrieb am 16.01.2022:

Es geht ja auch um persönliche Bildung. Als Duali im Konzern schmort man von Beginn an im eigenen Saft. Wer es mag…

WiWi Gast schrieb am 15.01.2022:

Ich würde heutzutage sogar so weit gehen und sagen, dass ein duales Studium bei einem OEM / Top Dax40 IGM Player einem Uni-Studium (auch mit Option auf MBB) zu bevorzugen ist.

Grund: Netzwerk! Zumindest in den Top-Unternehmen werden Dualis sehr gut gefördert.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 15.01.2022:

Ich würde heutzutage sogar so weit gehen und sagen, dass ein duales Studium bei einem OEM / Top Dax40 IGM Player einem Uni-Studium (auch mit Option auf MBB) zu bevorzugen ist.

Grund: Netzwerk! Zumindest in den Top-Unternehmen werden Dualis sehr gut gefördert.

Immer dieses unsinnige Netzwerkgelaber...Ich war Werkstudent/Praktikant in mehreren DAX30 Unternehmen und die dualen Studenten hingen fast alle komplett nur in ihrer Abteilung fest und hatten kaum Chancen ein Netzwerk oder großartig Kontakte aufzubauen. Ein normales Unistudium, bei dem man die Chance hat Leute in verschiedenen Unternehmen kennenzulernen und auch Kontakte mit Kommilitonen zu knüpfen, die dann letztendlich an den verschiedensten Stellen landen, ist wesentlich besser um ein Netzwerk aufzubauen.

Davon abgesehen läuft ein duales Studium selten an einer Top-Institution, dementsprechend hat man es schwerer falls man sich später umorientieren möchte und dann in einen Bereich wechseln möchte, in dem das eine Rolle spielt (e.g. UB/IB). Da muss man sich dann mit einer zweitklassigen Firma zufriedengeben oder zwangsläufig einen Master drauflegen.

Ein duales Studium lohnt sich für Leute mit Beamtenmentalität, die in die freie Wirtschaft wollen. Man muss sich keine Praktika etc suchen und hat von Anfang an eine sehr hohe Chance nach Abschluss direkt eine Stelle zu haben und wird während des Studiums auch noch vergütet. Wenn man sich aber Optionen offenhalten möchte oder hohe Ambitionen hat, ist ein duales Studium nicht der beste Weg

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Wieso wird jetzt wieder die Diskussion Dual bei Dax Konzern vs. Uni ausgepackt?? Hat mit dem Thread an sich überhaupt nichts zu tun. Der geht nämlich über Trainee vs. MBB, was auch schon häufig genug diskutiert wurde.

Der Thread ist halt an sich schon fast unnötig, weil es wie gesagt zahlreiche Beiträge dazu gibt - einfach mal die Suchfunktion nutzen.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Luft.

Ich schätze die Erfahrungen meines dualen Studiums sehr.

Sowohl an der Uni als auch im Unternehmen lernt man super viele Leute kennen.
Die Leute von der Uni habe ich in den Jahren nach dem Studium oft wieder in anderen Unternehmen oder bei Zulieferern getroffen - das ist ein großer Vorteil. Im eigenen Unternehmen lernst du während der Studienzeit auch mal die andere „Klasse“ der Mitarbeitenden kennen. Bei uns war das zum Beispiel Werkstattpersonal. Zu diesem „einfachen Volk“ wird der normale „Uniabsolvent“ in der Regel nie Kontakt bekommen. Gerade hier hat mir mein Netzwerk immer wahnsinnig weitergeholfen :)

WiWi Gast schrieb am 16.01.2022:

WiWi Gast schrieb am 15.01.2022:

Ich würde heutzutage sogar so weit gehen und sagen, dass ein duales Studium bei einem OEM / Top Dax40 IGM Player einem Uni-Studium (auch mit Option auf MBB) zu bevorzugen ist.

Grund: Netzwerk! Zumindest in den Top-Unternehmen werden Dualis sehr gut gefördert.

Immer dieses unsinnige Netzwerkgelaber...Ich war Werkstudent/Praktikant in mehreren DAX30 Unternehmen und die dualen Studenten hingen fast alle komplett nur in ihrer Abteilung fest und hatten kaum Chancen ein Netzwerk oder großartig Kontakte aufzubauen. Ein normales Unistudium, bei dem man die Chance hat Leute in verschiedenen Unternehmen kennenzulernen und auch Kontakte mit Kommilitonen zu knüpfen, die dann letztendlich an den verschiedensten Stellen landen, ist wesentlich besser um ein Netzwerk aufzubauen.

Davon abgesehen läuft ein duales Studium selten an einer Top-Institution, dementsprechend hat man es schwerer falls man sich später umorientieren möchte und dann in einen Bereich wechseln möchte, in dem das eine Rolle spielt (e.g. UB/IB). Da muss man sich dann mit einer zweitklassigen Firma zufriedengeben oder zwangsläufig einen Master drauflegen.

Ein duales Studium lohnt sich für Leute mit Beamtenmentalität, die in die freie Wirtschaft wollen. Man muss sich keine Praktika etc suchen und hat von Anfang an eine sehr hohe Chance nach Abschluss direkt eine Stelle zu haben und wird während des Studiums auch noch vergütet. Wenn man sich aber Optionen offenhalten möchte oder hohe Ambitionen hat, ist ein duales Studium nicht der beste Weg

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 16.01.2022:

Glückwunsch, wenn du das so geschafft hast. Ich kenne aus meinem gesamten Bekanntenkreis niemand, der nach 2-4 Jahren ein Team leitet (wie das bei mir der Fall ist). Aber nenne mir gerne ein paar Profile bei LinkedIn. Dort kann man sowas mittlerweile sehr transparent einsehen.

Ich weiß allerdings nicht genau, wie das funktionieren sollte. Bei Siemens (oder auch BMW) ist man beispielsweise 2 Jahre im SGP / GLDP Programm und du sagst mir, dass man im Anschluss daran direkt eine Stelle als „Head of …“ bekommen kann? Wenn das so ist, dann gratuliere ich natürlich dazu. Nur mal ein paar Fakten: der Einstieg bei Siemens und BMW erfolgt in EG10. In Bayern fehlen damit noch EG11a (und b) und EG12a (und b) um erstmal in den AT-Bereich zu kommen. Danach kann erst die Beförderung in den Managementkreis erfolgen. Wenn du einen Tipp hast, wie man das als Trainee innerhalb vom zwei Jahren schafft, dann bin ich dir dankbar, wenn du die Infos hier teilst. Das wäre sicher für viele im Forum spannend.

Ich bin absolut zufrieden mit meinem Weg. Ich habe drei Jahre gearbeitet und zwei Jahre eine geförderte Promotion bekommen. Aber wenn man mittlerweile mit zwei Jahren als Trainee einen Führungsrolle bekommen kann, dann hat sich die Welt um einiges weiter gedreht.

Und ob jetzt 15-20k ein „paar Euro“ sind muss wohl jeder für sich selbst beantworten ;-)

LG (auch jemand mit Angeboten aus beiden Welten)

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Sorry dich enttäuschen zu müssen, aber das was du nach 5 Jahren M erreicht hast (Teamleiter OEM), erreicht man bei z.B. Inspire (gleiche Branche) im REGELFALL nach 2-4 Jahren.

Dass die Gehaltsentwicklung in der Beratung steiler ist stimmt zwar, aber beim Exit in den Konzern gleicht sich das dann wieder an. Die paar Euros mehr die man bis dahin verdient hat, sind auch hart erarbeitet ;)

Im Endeffekt sind es aber einfach verschiedene Sachen mit verschiednen Lebensstilen.
Wie der Vorsposter schon sagt: Mach worauf du am meisten Lust hast und du wirst dich dort auch besser entwickeln. Wenn dir die Branche des Dax liegt und du dir hier schon sicher bist, würde ich das Trainee machen.

LG
Ein Dax Trainee der sich damals auch intensiv mit der Thematik beschäftigt hat und durch Praktika und Freunde auch beide Welten kennt.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Glückwunsch zu den Angeboten!
Für mich ganz klar Consulting (MBB) wegen der schnelleren Gehaltsentwicklung und den Karrierechancen.

Ein Trainee Programm bei Top-Unternehmen ist super, aber dennoch nicht vergleichbar mit MBB in Sachen Gehalt, Beförderungen und Karriere.

Ich stand damals vor einer ähnlichen Situation wie du mit Zusagen bei Siemens und BMW für das Trainee und "M" für die Beratung. Ich war mittlerweile 5 Jahre in der Beratung und bin jetzt bei einem Automotive OEM Teamleiter in der Strategieabteilung.

Kollegen die direkt zum OEM in ein Trainee gegangen sind, hatten sich das entspanntere Leben und die besseren Arbeitszeiten. Ich habe aber über die gesamten fünf Jahre mehr verdient und bin heute in einer Position, die keiner von ihnen erreicht hat. Diejenigen die wirklich schnell vorangekommen sind, sind heute in EG12 und einer steht auf dem Sprung zum AT bei Siemens. Das ist aber auch normal, wenn man bedenkt, dass man als Trainee erstmal zwei Jahre in EG10 ist und dann eben die beiden Stufen (EG11 und EG12) in jeweils 18 Monaten erreichen kann (und das ist bereits schnell).

Man kann nun sagen, dass ich mir Geld und Karriere über die Arbeitszeiten teuer erkauft habe, aber ich würde es genau wieder so machen. Ich kann aber auch alle anderen Meinung nachvollziehen, die den Trainee bevorzugen.

Als Randnotiz: Niemand arbeitet über Jahre hinweg bei MBB 70h im Schnitt. In der Spitze sind das natürlich mal 70h (oder sogar mehr), aber sicher nicht im Durchschnitt. Ab Associate Level kann man viele Themen delegieren und sich selbst viel besser strukturieren. Also glaubt bitte nicht alle Horrorgeschichten hier.

Ich selbst bin bei einem Autokonzern. Nach 4 Jahren ist hier niemand Teamleiter. Selbst ehemalige Doktoranden nicht.
Dazu kommt dass solche Stellen fast genauso selten sind wie UA Stellen.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 16.01.2022:

Glückwunsch, wenn du das so geschafft hast. Ich kenne aus meinem gesamten Bekanntenkreis niemand, der nach 2-4 Jahren ein Team leitet (wie das bei mir der Fall ist). Aber nenne mir gerne ein paar Profile bei LinkedIn. Dort kann man sowas mittlerweile sehr transparent einsehen.

Ich weiß allerdings nicht genau, wie das funktionieren sollte. Bei Siemens (oder auch BMW) ist man beispielsweise 2 Jahre im SGP / GLDP Programm und du sagst mir, dass man im Anschluss daran direkt eine Stelle als „Head of …“ bekommen kann? Wenn das so ist, dann gratuliere ich natürlich dazu. Nur mal ein paar Fakten: der Einstieg bei Siemens und BMW erfolgt in EG10. In Bayern fehlen damit noch EG11a (und b) und EG12a (und b) um erstmal in den AT-Bereich zu kommen. Danach kann erst die Beförderung in den Managementkreis erfolgen. Wenn du einen Tipp hast, wie man das als Trainee innerhalb vom zwei Jahren schafft, dann bin ich dir dankbar, wenn du die Infos hier teilst. Das wäre sicher für viele im Forum spannend.

Ich bin absolut zufrieden mit meinem Weg. Ich habe drei Jahre gearbeitet und zwei Jahre eine geförderte Promotion bekommen. Aber wenn man mittlerweile mit zwei Jahren als Trainee einen Führungsrolle bekommen kann, dann hat sich die Welt um einiges weiter gedreht.

Und ob jetzt 15-20k ein „paar Euro“ sind muss wohl jeder für sich selbst beantworten ;-)

LG (auch jemand mit Angeboten aus beiden Welten)

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Sorry dich enttäuschen zu müssen, aber das was du nach 5 Jahren M erreicht hast (Teamleiter OEM), erreicht man bei z.B. Inspire (gleiche Branche) im REGELFALL nach 2-4 Jahren.

Dass die Gehaltsentwicklung in der Beratung steiler ist stimmt zwar, aber beim Exit in den Konzern gleicht sich das dann wieder an. Die paar Euros mehr die man bis dahin verdient hat, sind auch hart erarbeitet ;)

Im Endeffekt sind es aber einfach verschiedene Sachen mit verschiednen Lebensstilen.
Wie der Vorsposter schon sagt: Mach worauf du am meisten Lust hast und du wirst dich dort auch besser entwickeln. Wenn dir die Branche des Dax liegt und du dir hier schon sicher bist, würde ich das Trainee machen.

LG
Ein Dax Trainee der sich damals auch intensiv mit der Thematik beschäftigt hat und durch Praktika und Freunde auch beide Welten kennt.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Glückwunsch zu den Angeboten!
Für mich ganz klar Consulting (MBB) wegen der schnelleren Gehaltsentwicklung und den Karrierechancen.

Ein Trainee Programm bei Top-Unternehmen ist super, aber dennoch nicht vergleichbar mit MBB in Sachen Gehalt, Beförderungen und Karriere.

Ich stand damals vor einer ähnlichen Situation wie du mit Zusagen bei Siemens und BMW für das Trainee und "M" für die Beratung. Ich war mittlerweile 5 Jahre in der Beratung und bin jetzt bei einem Automotive OEM Teamleiter in der Strategieabteilung.

Kollegen die direkt zum OEM in ein Trainee gegangen sind, hatten sich das entspanntere Leben und die besseren Arbeitszeiten. Ich habe aber über die gesamten fünf Jahre mehr verdient und bin heute in einer Position, die keiner von ihnen erreicht hat. Diejenigen die wirklich schnell vorangekommen sind, sind heute in EG12 und einer steht auf dem Sprung zum AT bei Siemens. Das ist aber auch normal, wenn man bedenkt, dass man als Trainee erstmal zwei Jahre in EG10 ist und dann eben die beiden Stufen (EG11 und EG12) in jeweils 18 Monaten erreichen kann (und das ist bereits schnell).

Man kann nun sagen, dass ich mir Geld und Karriere über die Arbeitszeiten teuer erkauft habe, aber ich würde es genau wieder so machen. Ich kann aber auch alle anderen Meinung nachvollziehen, die den Trainee bevorzugen.

Als Randnotiz: Niemand arbeitet über Jahre hinweg bei MBB 70h im Schnitt. In der Spitze sind das natürlich mal 70h (oder sogar mehr), aber sicher nicht im Durchschnitt. Ab Associate Level kann man viele Themen delegieren und sich selbst viel besser strukturieren. Also glaubt bitte nicht alle Horrorgeschichten hier.

Ich selbst bin bei einem Autokonzern. Nach 4 Jahren ist hier niemand Teamleiter. Selbst ehemalige Doktoranden nicht.
Dazu kommt dass solche Stellen fast genauso selten sind wie UA Stellen.

Naja, kenne jemanden persönlich, der eines der Top-Trainee DAX Programme gemacht und direkt danach als TL eingestiegen ist. Sicher auch ein wenig Glück, da es sich um die abgespaltete Firma handelt und sonst vielleicht nicht so schnell gegangen wär. Prinzipiell werden die Leute aber schon so ausgebildet, dass sie zügig Richtung Teamleiter kommen.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Klar sind das weiterhin Ausnahmen. Aber es gibt sie und die sind auch nicht so schwer zu finden…

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Ich werde hier jetzt keine Namen nennen, aber es ist doch so wie du sagst. Auf Linkedin ist es sehr transparent abgebildet.
Jetzt such dort z.B. einfach mal Leute die das Inspire gemacht haben und schau was die 2 Jahre nach dem Trainee für Positionen haben. Wenn du den Vergleich zu den Beratungsexits willst, lohnt sich der Blick dann auf die Inhouse Beratung in dem Konzern. Da findest du einige Beispiele von Exberatern. Du wirst sehen, nach Trainee bist du nach 2-4 Jahren auf TL Position (od äquivalente Position ohne PV z.B. Assistellen). Aus der Beratung wechselst du i.d.R. als Manager auf solche Positionen. Die meisten Wechsel gehen da in die Inhouse Beratung.

Ein "Head of .." ist übrigens in dem Konzern i.d.R. ein Abteilungsleiter, also eine Stufe nochmal drüber. Den Titel den du in diesem Konzern für einen Teamleiter in Linkedin suchen müsstest wäre "Manager".

Direkt AT bei OEM nach Trainee passiert wirklich nicht allzu oft, gibt es aber auch. Nach 4 Jahren (2 Jahre Trainee + 2 Jahre Tarif) AT ist aber die Regel und absolut keine Ausnahme - zumindest bei den guten Programmen.
JMP Programm bei Bosch findest du auf Linkedin auch etliche Beispiele. GLDP das selbe.

& zum Thema Gehalt: 15-20k aufsummierte Brutto-Gehaltsdifferenz über die 4 Jahre dürften ca hinkommen. Da stimme ich zu. Das sind aber runtergerechnet im Monat n paar hundert Euro netto, die du mehr in der Beratung bekommst.
Wenn jemand Beratung wählt, weil er da Lust drauf hat, klar, das verstehe ich. Aber wegen dem bisschen mehr an Geld im Monat? - ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar.
Freie Office-Wahl wäre für mich eher noch ein valides Argument.

WiWi Gast schrieb am 16.01.2022:

Glückwunsch, wenn du das so geschafft hast. Ich kenne aus meinem gesamten Bekanntenkreis niemand, der nach 2-4 Jahren ein Team leitet (wie das bei mir der Fall ist). Aber nenne mir gerne ein paar Profile bei LinkedIn. Dort kann man sowas mittlerweile sehr transparent einsehen.

Ich weiß allerdings nicht genau, wie das funktionieren sollte. Bei Siemens (oder auch BMW) ist man beispielsweise 2 Jahre im SGP / GLDP Programm und du sagst mir, dass man im Anschluss daran direkt eine Stelle als „Head of …“ bekommen kann? Wenn das so ist, dann gratuliere ich natürlich dazu. Nur mal ein paar Fakten: der Einstieg bei Siemens und BMW erfolgt in EG10. In Bayern fehlen damit noch EG11a (und b) und EG12a (und b) um erstmal in den AT-Bereich zu kommen. Danach kann erst die Beförderung in den Managementkreis erfolgen. Wenn du einen Tipp hast, wie man das als Trainee innerhalb vom zwei Jahren schafft, dann bin ich dir dankbar, wenn du die Infos hier teilst. Das wäre sicher für viele im Forum spannend.

Ich bin absolut zufrieden mit meinem Weg. Ich habe drei Jahre gearbeitet und zwei Jahre eine geförderte Promotion bekommen. Aber wenn man mittlerweile mit zwei Jahren als Trainee einen Führungsrolle bekommen kann, dann hat sich die Welt um einiges weiter gedreht.

Und ob jetzt 15-20k ein „paar Euro“ sind muss wohl jeder für sich selbst beantworten ;-)

LG (auch jemand mit Angeboten aus beiden Welten)

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Sorry dich enttäuschen zu müssen, aber das was du nach 5 Jahren M erreicht hast (Teamleiter OEM), erreicht man bei z.B. Inspire (gleiche Branche) im REGELFALL nach 2-4 Jahren.

Dass die Gehaltsentwicklung in der Beratung steiler ist stimmt zwar, aber beim Exit in den Konzern gleicht sich das dann wieder an. Die paar Euros mehr die man bis dahin verdient hat, sind auch hart erarbeitet ;)

Im Endeffekt sind es aber einfach verschiedene Sachen mit verschiednen Lebensstilen.
Wie der Vorsposter schon sagt: Mach worauf du am meisten Lust hast und du wirst dich dort auch besser entwickeln. Wenn dir die Branche des Dax liegt und du dir hier schon sicher bist, würde ich das Trainee machen.

LG
Ein Dax Trainee der sich damals auch intensiv mit der Thematik beschäftigt hat und durch Praktika und Freunde auch beide Welten kennt.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2022:

Glückwunsch zu den Angeboten!
Für mich ganz klar Consulting (MBB) wegen der schnelleren Gehaltsentwicklung und den Karrierechancen.

Ein Trainee Programm bei Top-Unternehmen ist super, aber dennoch nicht vergleichbar mit MBB in Sachen Gehalt, Beförderungen und Karriere.

Ich stand damals vor einer ähnlichen Situation wie du mit Zusagen bei Siemens und BMW für das Trainee und "M" für die Beratung. Ich war mittlerweile 5 Jahre in der Beratung und bin jetzt bei einem Automotive OEM Teamleiter in der Strategieabteilung.

Kollegen die direkt zum OEM in ein Trainee gegangen sind, hatten sich das entspanntere Leben und die besseren Arbeitszeiten. Ich habe aber über die gesamten fünf Jahre mehr verdient und bin heute in einer Position, die keiner von ihnen erreicht hat. Diejenigen die wirklich schnell vorangekommen sind, sind heute in EG12 und einer steht auf dem Sprung zum AT bei Siemens. Das ist aber auch normal, wenn man bedenkt, dass man als Trainee erstmal zwei Jahre in EG10 ist und dann eben die beiden Stufen (EG11 und EG12) in jeweils 18 Monaten erreichen kann (und das ist bereits schnell).

Man kann nun sagen, dass ich mir Geld und Karriere über die Arbeitszeiten teuer erkauft habe, aber ich würde es genau wieder so machen. Ich kann aber auch alle anderen Meinung nachvollziehen, die den Trainee bevorzugen.

Als Randnotiz: Niemand arbeitet über Jahre hinweg bei MBB 70h im Schnitt. In der Spitze sind das natürlich mal 70h (oder sogar mehr), aber sicher nicht im Durchschnitt. Ab Associate Level kann man viele Themen delegieren und sich selbst viel besser strukturieren. Also glaubt bitte nicht alle Horrorgeschichten hier.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Also Trainee ist nicht gleich Trainee. Habe den Bewerbungsprozess bei einigen großen Unternehmen mitgemacht und es ist natürlich stark zwischen normalem Trainee und Führungstrainee zu unterscheiden. Meiner Erfahrung nach sind besonders INspire (Daimler) und JMP (Bosch) extrem gute Programme.

Bei Daimler wurde mir gesagt, dass nach 2 Jahren fest geplant ist eine Teamleiterstelle (AT) zu übernehmen. So einen schnellen Aufstieg kriegt man in keiner Beratung hin. Was das jetzt für die nächsten 5-10 Jahre heißt ist dann wieder komplett offen.

Mir wurde auch von einigen MBB Beratern gesagt, dass sie zu MBB gegangen sind, weil sie kein solches Trainee Angebot bekommen haben.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 16.01.2022:

Ich werde hier jetzt keine Namen nennen, aber es ist doch so wie du sagst. Auf Linkedin ist es sehr transparent abgebildet.
Jetzt such dort z.B. einfach mal Leute die das Inspire gemacht haben und schau was die 2 Jahre nach dem Trainee für Positionen haben. Wenn du den Vergleich zu den Beratungsexits willst, lohnt sich der Blick dann auf die Inhouse Beratung in dem Konzern. Da findest du einige Beispiele von Exberatern. Du wirst sehen, nach Trainee bist du nach 2-4 Jahren auf TL Position (od äquivalente Position ohne PV z.B. Assistellen). Aus der Beratung wechselst du i.d.R. als Manager auf solche Positionen. Die meisten Wechsel gehen da in die Inhouse Beratung.

Ein "Head of .." ist übrigens in dem Konzern i.d.R. ein Abteilungsleiter, also eine Stufe nochmal drüber. Den Titel den du in diesem Konzern für einen Teamleiter in Linkedin suchen müsstest wäre "Manager".

Direkt AT bei OEM nach Trainee passiert wirklich nicht allzu oft, gibt es aber auch. Nach 4 Jahren (2 Jahre Trainee + 2 Jahre Tarif) AT ist aber die Regel und absolut keine Ausnahme - zumindest bei den guten Programmen.
JMP Programm bei Bosch findest du auf Linkedin auch etliche Beispiele. GLDP das selbe.

& zum Thema Gehalt: 15-20k aufsummierte Brutto-Gehaltsdifferenz über die 4 Jahre dürften ca hinkommen. Da stimme ich zu. Das sind aber runtergerechnet im Monat n paar hundert Euro netto, die du mehr in der Beratung bekommst.
Wenn jemand Beratung wählt, weil er da Lust drauf hat, klar, das verstehe ich. Aber wegen dem bisschen mehr an Geld im Monat? - ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar.
Freie Office-Wahl wäre für mich eher noch ein valides Argument.

Jap, genau das. Die Trainee Programme sind schon sehr sehr gut für die Konzernkarriere ausgelegt. Sonst würden die auch gar keinen Sinn ergeben bzw. nicht so kompetitiv sein. Wie hier auch schon gesagt wurde, ist es wahrscheinlich sogar schwieriger dort reinzukommen, als bspw. MBB. Plus für die Trainee Programme ist glaube ich auch oft ein starker Automotive Background gewünscht. Die wollen Leute, die die Industrie über alle anderen stellen und sich da auch zukünftig sehen.

Beratung hat einfach die anderen Vorteile wie andere Branchen sehen, Berater-Lifestyle(wenn das nen Vorteil individuell ist), freie Standortwahl bla bla bla - kennen wir ja jetzt.
Bei Inspire bspw. ist man da halt an Stuttgart und co. gebunden. Und als momentaner Stuttgarter Bürger kann ich sagen: gibt dann doch schönere Städte in Deutschland

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

100% Zustimmung!
Hab die ähnliche Analyse gemacht für INspire - Leaders Lab. Dort ist auch NIEMAND direkt nach dem Programm laut LinkedIn in eine Teamleitung gekommen.

Es ist ja auch komplett abwegig, da sonst die großen Konzerne zig Teamleitrollen für die fertigen Trainees bereithalten müssten.

Es mag ein guter Start im Konzern sein, aber hier werden die Fakten ignoriert und die sind eben, dass niemand automatisch in eine solche Rolle kommt.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

100% Zustimmung!
Hab die ähnliche Analyse gemacht für INspire - Leaders Lab. Dort ist auch NIEMAND direkt nach dem Programm laut LinkedIn in eine Teamleitung gekommen.

Es ist ja auch komplett abwegig, da sonst die großen Konzerne zig Teamleitrollen für die fertigen Trainees bereithalten müssten.

Es mag ein guter Start im Konzern sein, aber hier werden die Fakten ignoriert und die sind eben, dass niemand automatisch in eine solche Rolle kommt.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

Schwachsinn. Einfach mal Inspire Daimler eingeben, siehe da Head of Programm Management

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Also ich kann nur das weitergeben, was mir gesagt wurde:
Das INspire Programm wurde dieses/ letztes Jahr nochmal neu aufgestellt und noch stärker den Fokus auf leadership gesetzt. Dementsprechend gibt es aber auch kaum Stellen. Also für den IT Bereich gibt es genau eine Stelle im INspire Programm und 140 Bewerbungen.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

100% Zustimmung!
Hab die ähnliche Analyse gemacht für INspire - Leaders Lab. Dort ist auch NIEMAND direkt nach dem Programm laut LinkedIn in eine Teamleitung gekommen.

Es ist ja auch komplett abwegig, da sonst die großen Konzerne zig Teamleitrollen für die fertigen Trainees bereithalten müssten.

Es mag ein guter Start im Konzern sein, aber hier werden die Fakten ignoriert und die sind eben, dass niemand automatisch in eine solche Rolle kommt.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Und was ist mit den 20 anderen Teilnehmern, die normale Rollen als Sachbearbeiter haben?

Klar kann es Ausnahmen geben. Die Regel scheint es laut LinkedIn nicht zu sein.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

100% Zustimmung!
Hab die ähnliche Analyse gemacht für INspire - Leaders Lab. Dort ist auch NIEMAND direkt nach dem Programm laut LinkedIn in eine Teamleitung gekommen.

Es ist ja auch komplett abwegig, da sonst die großen Konzerne zig Teamleitrollen für die fertigen Trainees bereithalten müssten.

Es mag ein guter Start im Konzern sein, aber hier werden die Fakten ignoriert und die sind eben, dass niemand automatisch in eine solche Rolle kommt.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

Schwachsinn. Einfach mal Inspire Daimler eingeben, siehe da Head of Programm Management

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Eindeutig MBB - du musst nur 2-3 Jahre durchhalten und bist in einem Zirkel drin, von dem du Dein Leben lang profitieren wirst. Du hast Vorschusslorbeeren bei egal wem. Mach auf jeden Fall MBB, so schlimm ist es 2-3 Jahre nicht - hat auch gute Seiten, ist durchaus aufregend & spannend!!

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Vollkommen übertrieben. Aber gut, da wirkt wohl das Hochschulmarketing

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

Eindeutig MBB - du musst nur 2-3 Jahre durchhalten und bist in einem Zirkel drin, von dem du Dein Leben lang profitieren wirst. Du hast Vorschusslorbeeren bei egal wem. Mach auf jeden Fall MBB, so schlimm ist es 2-3 Jahre nicht - hat auch gute Seiten, ist durchaus aufregend & spannend!!

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

Eindeutig MBB - du musst nur 2-3 Jahre durchhalten und bist in einem Zirkel drin, von dem du Dein Leben lang profitieren wirst. Du hast Vorschusslorbeeren bei egal wem. Mach auf jeden Fall MBB, so schlimm ist es 2-3 Jahre nicht - hat auch gute Seiten, ist durchaus aufregend & spannend!!

Naja das mit dem Zirkel lässt sich auch auf die Trainee Programme übertragen...

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

100% Zustimmung!
Hab die ähnliche Analyse gemacht für INspire - Leaders Lab. Dort ist auch NIEMAND direkt nach dem Programm laut LinkedIn in eine Teamleitung gekommen.

Es ist ja auch komplett abwegig, da sonst die großen Konzerne zig Teamleitrollen für die fertigen Trainees bereithalten müssten.

Es mag ein guter Start im Konzern sein, aber hier werden die Fakten ignoriert und die sind eben, dass niemand automatisch in eine solche Rolle kommt.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

Schwachsinn. Einfach mal Inspire Daimler eingeben, siehe da Head of Programm Management

Klingt ja richtig spannend

antworten
ExBerater

Dax30 Trainee vs. MBB

Nach 2-3 Jahren bist du realistischerweise einer von Zehntausenden Ex-Beratern die es "nicht geschafft" haben und dann in einer Inhouse Consulting als Senior Berater landen.
Ausnahmen gibt es natürlich imer

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

Eindeutig MBB - du musst nur 2-3 Jahre durchhalten und bist in einem Zirkel drin, von dem du Dein Leben lang profitieren wirst. Du hast Vorschusslorbeeren bei egal wem. Mach auf jeden Fall MBB, so schlimm ist es 2-3 Jahre nicht - hat auch gute Seiten, ist durchaus aufregend & spannend!!

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Ich kann es nur nochmal sagen:

Die 1. AT Stufe direkt zu erreichen nach dem Traineeprogramm ist die Ausnahme.
Nach ca 2 Jahren nach dem Trainee Programm die 1. AT Stufe zu erreichen ist aber die Regel. Nach dem Traineeprogramm wirst du in den Förderkreis aufgenommen und dann kommt es auch etwas drauf an, ob etwas passendes frei ist. Das ist keine Kausalität aber eine extrem hohe Korrelation.

Solltest du im Bewerbungsprozess sein, wirst du aber auch die Möglichkeit haben das zu Fragen.

Viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

Und was ist mit den 20 anderen Teilnehmern, die normale Rollen als Sachbearbeiter haben?

Klar kann es Ausnahmen geben. Die Regel scheint es laut LinkedIn nicht zu sein.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

100% Zustimmung!
Hab die ähnliche Analyse gemacht für INspire - Leaders Lab. Dort ist auch NIEMAND direkt nach dem Programm laut LinkedIn in eine Teamleitung gekommen.

Es ist ja auch komplett abwegig, da sonst die großen Konzerne zig Teamleitrollen für die fertigen Trainees bereithalten müssten.

Es mag ein guter Start im Konzern sein, aber hier werden die Fakten ignoriert und die sind eben, dass niemand automatisch in eine solche Rolle kommt.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

Schwachsinn. Einfach mal Inspire Daimler eingeben, siehe da Head of Programm Management

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Ich habe das SGP Programm bei Siemens gemacht mit Vertrag in Bayern.

Einstieg war in EG10 und zwei Jahre nach dem Ende in AT zu kommen, ist zumindest bei Siemens leider nicht möglich. Ich bin wirklich gut durch die Stellen gekommen und habe jetzt eine EG12 und verdiene ca. 100k. Ich kann mir aber vorstellen, dass AT-Stelle hier unterschiedlich definiert ist. Bei Siemens wären das direkt >115k. Ich glaube wirklich nicht, dass man das nach anderen Trainees nach zwei Jahren schaffen kann.

Teamleiter (bzw. Führungskraft) ist natürlich vollkommen utopisch.

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

Ich kann es nur nochmal sagen:

Die 1. AT Stufe direkt zu erreichen nach dem Traineeprogramm ist die Ausnahme.
Nach ca 2 Jahren nach dem Trainee Programm die 1. AT Stufe zu erreichen ist aber die Regel. Nach dem Traineeprogramm wirst du in den Förderkreis aufgenommen und dann kommt es auch etwas drauf an, ob etwas passendes frei ist. Das ist keine Kausalität aber eine extrem hohe Korrelation.

Solltest du im Bewerbungsprozess sein, wirst du aber auch die Möglichkeit haben das zu Fragen.

Viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

Und was ist mit den 20 anderen Teilnehmern, die normale Rollen als Sachbearbeiter haben?

Klar kann es Ausnahmen geben. Die Regel scheint es laut LinkedIn nicht zu sein.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

100% Zustimmung!
Hab die ähnliche Analyse gemacht für INspire - Leaders Lab. Dort ist auch NIEMAND direkt nach dem Programm laut LinkedIn in eine Teamleitung gekommen.

Es ist ja auch komplett abwegig, da sonst die großen Konzerne zig Teamleitrollen für die fertigen Trainees bereithalten müssten.

Es mag ein guter Start im Konzern sein, aber hier werden die Fakten ignoriert und die sind eben, dass niemand automatisch in eine solche Rolle kommt.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

Schwachsinn. Einfach mal Inspire Daimler eingeben, siehe da Head of Programm Management

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

3 Minuten bei LI gesucht, direkt eine Person gefunden die nach ihren 2 Jahren im "Inspire" Traineeprogramm bei Daimler "Head of Customer Experience" geworden ist. Wie repräsentativ das ist, sei mal dahingestellt, es scheint aber wohl nicht so weit her mit deinen "Analyse" Skills zu sein....

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

100% Zustimmung!
Hab die ähnliche Analyse gemacht für INspire - Leaders Lab. Dort ist auch NIEMAND direkt nach dem Programm laut LinkedIn in eine Teamleitung gekommen.

Es ist ja auch komplett abwegig, da sonst die großen Konzerne zig Teamleitrollen für die fertigen Trainees bereithalten müssten.

Es mag ein guter Start im Konzern sein, aber hier werden die Fakten ignoriert und die sind eben, dass niemand automatisch in eine solche Rolle kommt.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

Eindeutig MBB - du musst nur 2-3 Jahre durchhalten und bist in einem Zirkel drin, von dem du Dein Leben lang profitieren wirst. Du hast Vorschusslorbeeren bei egal wem. Mach auf jeden Fall MBB, so schlimm ist es 2-3 Jahre nicht - hat auch gute Seiten, ist durchaus aufregend & spannend!!

Naja das mit dem Zirkel lässt sich auch auf die Trainee Programme übertragen...

Da gebe ich dem MBB-Befürworter Recht. Das Netzwerk und die Kreise bei McK und BCG sind einmalig und nicht ansatzweise mit einem Trainee Programm zu vergleichen. Oft ist das immer noch eine Gurkentruppe. Im Trainee lernst Du vielleicht leicht überperformante Studis kennen (und dann 3-4 von denen und auch nur innerhalb deines Traineeprogramms). Bei McK ist gefühlt die ganze Konrad Adenauer Stiftung und Fulbright vertreten, dazu Physiker, Mediziner, die in Ihrer Freizeit bei Ärzte ohne Grenzen aushelfen. Das sind ganz andere gesellschaftliche Kreise, nicht ansatzweise vergleichbar.

Uneingeschränkt empfehlen kann ich MBB allerdings als Ex McK nicht. Hat alles Vor- und Nachteile.

antworten
WiWi Gast

Dax30 Trainee vs. MBB

Interessant.
Ich habe das Führungsprogramm bei Bosch absolviert und bei uns ist es schon so, dass die große Mehrheit 2 Jahre nach fertig absolviertem Programm die 1. AT Stufe erreicht (nennt sich bei uns SL1). Das kann mit Führungsverantwortung sein, also z.B. Teamleiter (Führungskraft) von 2-10 Leuten (je nach Fachbereich) oder ohne Führungsverantwortung z.B. Assistent von XY.

WiWi Gast schrieb am 19.01.2022:

Ich habe das SGP Programm bei Siemens gemacht mit Vertrag in Bayern.

Einstieg war in EG10 und zwei Jahre nach dem Ende in AT zu kommen, ist zumindest bei Siemens leider nicht möglich. Ich bin wirklich gut durch die Stellen gekommen und habe jetzt eine EG12 und verdiene ca. 100k. Ich kann mir aber vorstellen, dass AT-Stelle hier unterschiedlich definiert ist. Bei Siemens wären das direkt >115k. Ich glaube wirklich nicht, dass man das nach anderen Trainees nach zwei Jahren schaffen kann.

Teamleiter (bzw. Führungskraft) ist natürlich vollkommen utopisch.

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

Ich kann es nur nochmal sagen:

Die 1. AT Stufe direkt zu erreichen nach dem Traineeprogramm ist die Ausnahme.
Nach ca 2 Jahren nach dem Trainee Programm die 1. AT Stufe zu erreichen ist aber die Regel. Nach dem Traineeprogramm wirst du in den Förderkreis aufgenommen und dann kommt es auch etwas drauf an, ob etwas passendes frei ist. Das ist keine Kausalität aber eine extrem hohe Korrelation.

Solltest du im Bewerbungsprozess sein, wirst du aber auch die Möglichkeit haben das zu Fragen.

Viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 18.01.2022:

Und was ist mit den 20 anderen Teilnehmern, die normale Rollen als Sachbearbeiter haben?

Klar kann es Ausnahmen geben. Die Regel scheint es laut LinkedIn nicht zu sein.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

100% Zustimmung!
Hab die ähnliche Analyse gemacht für INspire - Leaders Lab. Dort ist auch NIEMAND direkt nach dem Programm laut LinkedIn in eine Teamleitung gekommen.

Es ist ja auch komplett abwegig, da sonst die großen Konzerne zig Teamleitrollen für die fertigen Trainees bereithalten müssten.

Es mag ein guter Start im Konzern sein, aber hier werden die Fakten ignoriert und die sind eben, dass niemand automatisch in eine solche Rolle kommt.

WiWi Gast schrieb am 17.01.2022:

Spannende Diskussion hier, ich habe mir eben die Mühe gemacht für das BMW GLDP Programm, da das mein Favorit wäre. Ich schwanke aktuell zwischen BMW und MBB.

Ich muss den obigen Posts zustimmen, eine Teamleitung / Head of ... hat laut LinkedIn kein Programmteilnehmer innerhalb von 2-4 Jahren erreicht.

Das schnellste Beispiel, welches ich finden konnte unter den ersten 20 Treffern.

  1. GLDP
  2. Specialist im Purchasing (18 Monate + 44 Monate = etwas mehr als 5 Jahre)
  3. Dann Teamleiter (2 Jahre und zwei Monate)
  4. Danach "Head of ..." im Purchasing

Wo "2-4 Jahren im Regelfall" kann hier leider (zumindest bei BMW) nicht die Rede sein. In diesem Beispiel waren es etwas mehr als 7 Jahre zum Head of ...

Schwachsinn. Einfach mal Inspire Daimler eingeben, siehe da Head of Programm Management

antworten

Artikel zu MBB

Interview: "Schon als Trainee richtig was bewegen.“

Interview mit einem Ingenieur-Trainee der Deutschen Bank AG.

Iulia ist Ingenieurin und hat vor knapp zwei Jahren aus Neugier an der „Konferenz für Frauen“ der Deutschen Bank teilgenommen. Das Arbeitsumfeld hat sie so begeistert, dass sie sich für ein Traineeprogramm im Technology-Bereich beworben hat. Heute hat sie ihre Trainee-Zeit bereits hinter sich und arbeitet als Analystin.

Broschüre: Fachkräfte sichern - Traineeprogramme

Buchstabenwürfel formen das Wort "TRAINEE".

Traineeprogramme erleichtern den Berufseinstieg in die Praxis. Trainees arbeiten oft nach und nach in verschiedenen Unternehmensabteilungen oder auch anderen Unternehmensstandorten. So lernen sie das Unternehmen und viele Kollegen systematisch kennen und werden auf Führungspositionen vorbereitet. Die BMWi-Broschüre gibt Tipps zur Entwicklung und Durchführung von Traineeprogrammen.

Trainee-Programm „Innovations-Nachwuchs für Sachsen“ 2022

Dresden

Am 12. April 2022 startet das studien- und berufsbegleitende Trainee-Programm „Innovations-Nachwuchs für Sachsen“. Das 9-monatige Trainee-Programm richtet sich an Studierende, Absolventinnen und Absolventen aller Fachrichtungen im Bundesland Sachsen. Bewerbungen für das Trainee-Programm sind noch bis zum 15. März 2022 möglich, im Einzelfall auch noch später.

BP Future Leaders Programme

Ein Schild mit der schwarzen Aufschrift 30 symbolisiert die 30 freien Trainee-Stellen im Future Leaders Programme 2019 von BP.

BP startet das weltweite „Future Leaders Programme“ mit 30 Plätzen für zukünftige Führungskräfte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernehmen während des dreijährigen Programms Aufgaben aus dem Geschäftsalltag und werden auch im Ausland eingesetzt. Dabei stehen Ihnen hochrangige Manager als Mentoren zur Seite.

Keine Traute - Viele Uni-Absolventen scheuen Direkteinstieg

Flugzeug, Aufstieg, Abschluss

Eine intensive persönliche Betreuung ist bei Berufseinsteigern der zentrale Wohlfühlfaktor und ein wesentliches Entscheidungskriterium bei der Jobauswahl. Die meisten Absolventen möchten zudem im Projektmanagement einsteigen, wie eine aktuelle Kienbaum-Studie zu den Berufswünschen und Karrierezielen von Absolventen zeigt.

Bewerbungsabsage: Bei Scheinbewerbung für Trainee-Programm kein Diskriminierungsschutz

Ein orangefarbenener Plastikstuhl.

Scheinbewerbungen haben keine Chance vor Gericht: Die Möglichkeit bei Ablehnung sich auf das Diskriminierungsgesetz zu berufen, ist nichtig. Damit wird das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) vor Missbrauch geschützt. Dass vertritt das Bundesarbeitsgericht (BAG) und hat sich mit einer Fragestellung an den Europäischem Gerichtshof (EuGH) gewandet. Der EuGH entschied im Sommer 2016, dass nur ernsthafte Bewerber und Bewerberinnen unter dem AGG-Schutz gestellt werden. Scheinbewerbungen könnten sogar als Rechtsmissbrauch behandelt werden.

Mit Checkliste zum passenden Traineeprogramm

Checkliste zur Auswalh von Trainee-Programmen

Das Portal »access2trainee« für Traineeprogramme und Einstiegsprogramme hat eine zehn Punkte Checkliste für die Auswahl von Traineeprogrammen entwickelt.

Karrierestart im Consulting mit dem »Consultant Start-Up Program«

Ein Schotterweg der leicht aufsteigt und am Wegesrand ist Grass und blühende gelbe Blumen sowie eine Steinmauer zu sehen.

Das Consultant Start-Up Program der SHS VIVEON AG bietet Absolventen der Wirtschaftswissenschaften interessante Einstiegs- und Karriere-Chancen im Consulting. Das Unternehmen vergibt zudem Stipendien an Studierende der Fachrichtungen Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Informatik.

Bewerbungsstart für Klöckner Management Development Program

Eine Person mit Schutzhelm steht am Anfang einer Hängebrücke.

Direkt mit dem CEO zusammenarbeiten, verspricht das Klöckner Management Development Program. Klöckner sucht für den Start des Führungskräfteprogramms im Juli 2013 ambitionierte Hochschulabsolventen, die innerhalb von 24 Monaten in das Management eines internationalen Konzerns aufsteigen möchten. Bewerbungsschluss ist der 1. April 2013.

Trainee-Gehälter stark abhängig von Branche und Unternehmensgröße

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Immer mehr Unternehmen bieten Trainee-Programme als Einstiegsmöglichkeit für Hochschulabsolventen an. Von 6.000 € brutto/Jahr bis zu 60.000 € brutto/Jahr schwanken die Vergütungen. Einen genaueren Blick auf die Einflussfaktoren der Traineegehälter bietet eine Detailanalyse der alma mater Gehaltsstudie.

Als Trainee oder Consultant bei Deloitte, Ernst & Young oder PwC durchstarten!

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Beim access Finance, Controlling & Audit Career Event können Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit nur einer Bewerbung Deloitte, Ernst & Young und PwC überzeugen.

Trainingsprogramm für Vertriebs-Talente bei SThree

Die SThree Group ist eine internationale Personalberatung im High Level Bereich mit weltweit über 50 Standorten und hat für Vertriebs-Talente aus den Wirtschaftswissenschaften ein Trainingsprogramm mit umfangreicher Mentorenbetreuung entwickelt.

Trainees verdienen durchschnittlich 42.600 Euro im ersten Jahr

Meeting, Konferenzraum,

Traineeprogramme werden für die Rekrutierung und Entwicklung von Nachwuchstalenten immer wichtiger: Bereits 78 Prozent der deutschen Mittelständler und Konzerne bieten im Rahmen ihres quartären Ausbildungsangebots solche Programme für Wirtschaftswissenschaftler an.

Trainee-Recruiting-Event »Be a challenger« von Vodafone

Ein Handy wird von einer Hand gehalten mit einem Bild von einem tunnelartigen Gebilde, dass dahinter liegt.

Das Recruiting-Event »Be a challenger« von Vodafone bietet Diplom- und Masterabsolventen einer Universität oder Business-School am 19. und 20. Juni 2009 auf der Hirschburg in Königswinter Gelegenheit, das Challenger Traineeprogramm und zukünftige Kollegen kennen zu lernen.

Internationales Sales-Traineeprogramm von Cisco

Deutsch-russisches Doppel-Master-Programm Internationale Beziehungen

Das Sales Associate Program von Cisco bildet Absolventen zum Associate Sales Representative oder Associate System Engineer aus. Die Bewerbungsfrist für das Programm im Sommer endet am 5. März 2009.

Antworten auf Dax30 Trainee vs. MBB

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 40 Beiträge

Diskussionen zu MBB

3 Kommentare

MBB Einstieg

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 22.12.2012: Ganz genau das. Vielleicht ist es empfehlenswert sich dann z.B. bei McKinsey Digital zu bewer ...

8 Kommentare

MBB Internship

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 15.05.2022: (Ich bin nicht der Antwortgeber von oben.) Ich denke, dass Amazon FBA weit verbreitet (e ...

Weitere Themen aus Trainee oder Direkteinstieg