DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VorstellungsgesprächBAMF

BAMF Geheimbericht zum Asyl-Skandal

Autor
Beitrag
WiWi Gast

BAMF Familie

Nur ein Wort dazu: Lächerlich.
Absolut reißerischer Artikel über, ich zitiere, "DIE BAMF"...

Aber "die" BAMF bringt natürlich Clicks...

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Hey Leute,

was ist denn nun, wann werden ALLE entfristet???

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Erstmal muss der Bundeshaushalt beschlossen werden. In diesem sollen die kw-Vermerke gestrichen werden, die jedoch in jedem neuen Haushalt wieder eingefügt werden können.

WiWi Gast schrieb am 23.06.2018:

Hey Leute,

was ist denn nun, wann werden ALLE entfristet???

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Hallo,

der aktuelle Stand steht doch im Infoport.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

WiWi Gast schrieb am 23.06.2018:

Hey Leute,

was ist denn nun, wann werden ALLE entfristet???

nein, es sind Vorratsstellen im Haushalt.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Hallo, wie meinst du das genau? Gilt also doch nicht für alle? Das wäre doch echt frech. In der Krise haben wir die ganze Arbeit geleistet. Die Neueingestellten werden hingegen direkt nach der Schulung entfristet.

WiWi Gast schrieb am 23.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 23.06.2018:

Hey Leute,

was ist denn nun, wann werden ALLE entfristet???

nein, es sind Vorratsstellen im Haushalt.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Nein es ist nicht frech, du hast bei Anstellung für 2 Jahre unterschrieben, mehr wurde Dir nicht garantiert. Wenn nun durch Zufall was abfällt freu Dich, ansonsten hattest Du hoffentlich einen Plan B für Deine Zeit nach dem Bund...

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Hallo, wie meinst du das genau? Gilt also doch nicht für alle? Das wäre doch echt frech. In der Krise haben wir die ganze Arbeit geleistet. Die Neueingestellten werden hingegen direkt nach der Schulung entfristet.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

So wie es aussieht habe ich nicht einmal einen Plan A. Seehofer hatte sich eigentlich klar ausgedrückt, dass das verlorenes Know How wäre, wenn man uns einfach gehen ließe. Viele Verträge sind ja schon ausgelaufen. Ich bin da optimistisch.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Nein es ist nicht frech, du hast bei Anstellung für 2 Jahre unterschrieben, mehr wurde Dir nicht garantiert. Wenn nun durch Zufall was abfällt freu Dich, ansonsten hattest Du hoffentlich einen Plan B für Deine Zeit nach dem Bund...

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Hallo, wie meinst du das genau? Gilt also doch nicht für alle? Das wäre doch echt frech. In der Krise haben wir die ganze Arbeit geleistet. Die Neueingestellten werden hingegen direkt nach der Schulung entfristet.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Zudem bedeutet eine Entfristung nicht gleichzeitig Arbeitsplatzsicherheit bis zum St. Nimmerleinstag.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Nein es ist nicht frech, du hast bei Anstellung für 2 Jahre unterschrieben, mehr wurde Dir nicht garantiert. Wenn nun durch Zufall was abfällt freu Dich, ansonsten hattest Du hoffentlich einen Plan B für Deine Zeit nach dem Bund...

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Hallo, wie meinst du das genau? Gilt also doch nicht für alle? Das wäre doch echt frech. In der Krise haben wir die ganze Arbeit geleistet. Die Neueingestellten werden hingegen direkt nach der Schulung entfristet.

antworten
WiWi Gast

BAMF Familie

WiWi Gast schrieb am 23.06.2018:

Nur ein Wort dazu: Lächerlich.
Absolut reißerischer Artikel über, ich zitiere, "DIE BAMF"...

Aber "die" BAMF bringt natürlich Clicks...

Der Beitrag im Express ist dermaßen auf Stimmungsmache aus. Was hat Merkel mit den Kinkerlitzchen in einer Außenstelle vom Bamf zu tun? Welcher Reporter lässt sich so billig vor irgendeinen Karren spannen und vor welchen? Warum gehen solche Informationen "zufällig" gerade jetzt an einen Polizeireporter?
Auch wenn es scheinbar so aussehen soll, aus dem Innenministerium werden die Infos sicher nicht kommen. Das wirkt alles viel zu gewollt. Wer versucht hier Öl ins Feuer zwischen Seehofer und Merkel zu gießen? Das sollte mal jemand recherchieren. Hoffentlich lassen sich so erfahrene Politiker nicht so plum gegeneinanders aufhetzen.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Nein es ist nicht frech, du hast bei Anstellung für 2 Jahre unterschrieben, mehr wurde Dir nicht garantiert. Wenn nun durch Zufall was abfällt freu Dich, ansonsten hattest Du hoffentlich einen Plan B für Deine Zeit nach dem Bund...

So wie du dich gegenüber diejenigen, deren Verträge ausgelaufen sind, verhältst ist frech. Deine Art ist unsozial und unkollegial!!!

Entfristung für ALLE hat Seehofer gesagt und Scholz hat für die Entfristung von 4500 Mitarbeitern grünes Licht gegeben!

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Hallo, wie meinst du das genau? Gilt also doch nicht für alle? Das wäre doch echt frech. In der Krise haben wir die ganze Arbeit geleistet. Die Neueingestellten werden hingegen direkt nach der Schulung entfristet.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Nein, 4.500 kw-Vermerke sollen aus dem Haushaltsplan gestrichen werden. Es gibt gar keine 4.500 Kollegen mehr, die entfristet werden könnten. Was das Unsoziale geht, bin ich allerdings ganz bei dir.

WiWi Gast schrieb am 25.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Nein es ist nicht frech, du hast bei Anstellung für 2 Jahre unterschrieben, mehr wurde Dir nicht garantiert. Wenn nun durch Zufall was abfällt freu Dich, ansonsten hattest Du hoffentlich einen Plan B für Deine Zeit nach dem Bund...

So wie du dich gegenüber diejenigen, deren Verträge ausgelaufen sind, verhältst ist frech. Deine Art ist unsozial und unkollegial!!!

Entfristung für ALLE hat Seehofer gesagt und Scholz hat für die Entfristung von 4500 Mitarbeitern grünes Licht gegeben!

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Hallo, wie meinst du das genau? Gilt also doch nicht für alle? Das wäre doch echt frech. In der Krise haben wir die ganze Arbeit geleistet. Die Neueingestellten werden hingegen direkt nach der Schulung entfristet.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Wahrscheinlich wieder ein Leitungskasper der demnächst nichts mehr zu sagen hat und jetzt noch mal Druck ablassen will. Kapiert endlich, dass was ihr in den letzten Jahren abgezogen hat, geht so nicht mehr
weiter. Jetzt werden sich die Kollegen wehren und ihr seid in der Unterzahl.

WiWieb am 25.06.2018:

Nein, 4.500 kw-Vermerke sollen aus dem Haushaltsplan gestrichen werden. Es gibt gar keine 4.500 Kollegen mehr, die entfristet werden könnten. Was das Unsoziale geht, bin ich allerdings ganz bei dir.

WiWi Gast schrieb am 25.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Nein es ist nicht frech, du hast bei Anstellung für 2 Jahre unterschrieben, mehr wurde Dir nicht garantiert. Wenn nun durch Zufall was abfällt freu Dich, ansonsten hattest Du hoffentlich einen Plan B für Deine Zeit nach dem Bund...

So wie du dich gegenüber diejenigen, deren Verträge ausgelaufen sind, verhältst ist frech. Deine Art ist unsozial und unkollegial!!!

Entfristung für ALLE hat Seehofer gesagt und Scholz hat für die Entfristung von 4500 Mitarbeitern grünes Licht gegeben!

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Hallo, wie meinst du das genau? Gilt also doch nicht für alle? Das wäre doch echt frech. In der Krise haben wir die ganze Arbeit geleistet. Die Neueingestellten werden hingegen direkt nach der Schulung entfristet.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Nein, nur jemand, der Infoport liest.

WiWi Gast schrieb am 25.06.2018:

Wahrscheinlich wieder ein Leitungskasper der demnächst nichts mehr zu sagen hat und jetzt noch mal Druck ablassen will. Kapiert endlich, dass was ihr in den letzten Jahren abgezogen hat, geht so nicht mehr
weiter. Jetzt werden sich die Kollegen wehren und ihr seid in der Unterzahl.

WiWieb am 25.06.2018:

Nein, 4.500 kw-Vermerke sollen aus dem Haushaltsplan gestrichen werden. Es gibt gar keine 4.500 Kollegen mehr, die entfristet werden könnten. Was das Unsoziale geht, bin ich allerdings ganz bei dir.

WiWi Gast schrieb am 25.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Nein es ist nicht frech, du hast bei Anstellung für 2 Jahre unterschrieben, mehr wurde Dir nicht garantiert. Wenn nun durch Zufall was abfällt freu Dich, ansonsten hattest Du hoffentlich einen Plan B für Deine Zeit nach dem Bund...

So wie du dich gegenüber diejenigen, deren Verträge ausgelaufen sind, verhältst ist frech. Deine Art ist unsozial und unkollegial!!!

Entfristung für ALLE hat Seehofer gesagt und Scholz hat für die Entfristung von 4500 Mitarbeitern grünes Licht gegeben!

WiWi Gast schrieb am 24.06.2018:

Hallo, wie meinst du das genau? Gilt also doch nicht für alle? Das wäre doch echt frech. In der Krise haben wir die ganze Arbeit geleistet. Die Neueingestellten werden hingegen direkt nach der Schulung entfristet.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Die noch ausstehenden Umsetzungen sind gekillt.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Die noch ausstehenden Umsetzungen sind gekillt.

nur ausgesetzt und bei Bedarf wird fortgesetzt. Das Entfristungsverfahren kann einige Jahre gestreckt werden.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Hey, wie geht's den jenigen, die in Juni starteten? Schon in Nürnberg?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Die noch ausstehenden Umsetzungen sind gekillt.

nur ausgesetzt und bei Bedarf wird fortgesetzt. Das Entfristungsverfahren kann einige Jahre gestreckt werden.

Quark. Ich erkenne nichtmal wieso du "Entfristungsverfahren" schreibst. Ich schrieb, dass die Umsetzungen gekillt sind.

Solltest du die Umsetzungen gemeint habe, dann versuche ich mal darzulegen weswegen ich das Verfahren für erledigt halte.

  1. Die "Grundlage" der Bewertungen und der damit verbundenen (nach Notenreihung) jeweiligen Standorte für welche die Note "reichte", war eine völlig willkürlich festgelegte Sollstärke an Personal für die jeweiligen Standorte. (Bei uns sind binnen Monatsfrist aus 50 möglichen Entfristungen 20 geworden) Die daraus resultierenden Quotierungen haben ja für die zum Teil nicht nachvollziehbaren Benotungen gesorgt. Bis heute weiß niemand wie diese Sollstärke ausgewürfelt wurde. Es gab schlicht kein Standortkonzept.

  2. Gleichzeitig wurden an mehreren Standorten erneut neue Kollegen eingestellt obwohl die Sollstärke schon lange überschritten war. Diese Kollegen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit entfristet und besetzen dann Dauerstellen für die es laut altem "Standortkonzept" keinen Bedarf hätte geben dürften.

  3. Die Bewertungen die damals im Rahmen der Entfristungen vorgenommen wurden, sind unnachvollziehbar und intransparent. Damit meine ich nicht die Note an sich, sondern das Verfahren wie man zu einer Note überhaupt kam. Mind. ein entsprechendes Urteil ist hier auch schon verlinkt.

  4. Ich bin mir sicher, dass für ein dann stehendes Standortkonzept und die damit mit Sicherheit verbundenen Umsetzungen, KEIN Verfahren (und die daraus entstandene Note) die Grundlage sein wird, welches ursprünglich dafür konzipiert war aus bspw 1000 EE die "besten" 900 irgendwie rauszufiltern. Für Umsetzungen im eigentlichen Sinne ist diese Farce ja auch nie konzipiert gewesen.

  5. Wenn ich weiterhin von BA Soziologie oder Gendertanten bewertet (oh nein, dass sind ja nur die Berichterstatter gewesen....) werde die NIE in irgendeiner Weise begriffen haben was wir hier eigentlich machen, dann freue ich mich jetzt schon..... Es gilt aber dass:

  6. Solange ich TB bin, werde ich sowieso nicht bewertet.

  7. Sollte ich als Beamter bewertet werden, dann ist diese Note mit Sicherheit nicht die Grundlage einer wie auch immer gearteten Umsetzung. Da greifen völlig andere Kriterien (Sozialauswahl, etc.)

  8. Dauerpersonal ist prinzipiell querulatorisch respektive besteht auf die Einhaltung von Regeln. Das ist auch gut so.

  9. Obige Punkte und wahrscheinlich noch tausend andere, machen das geplante Verfahren so angreifbar, dass man es lieber beerdigt als sich arbeitsrechtlich jahrelang zu beharken. BTW. Es sind für die nun geplanten Dauerstellen gar nicht genug Leute zum Entfristen da. Da wäre es fahrlässig die Chose weiterhin (unnötig) am köcheln zu halten, es werden alle die momentan da sind gebraucht.

  10. Eben kam auch eine Mail die die Aussetzung der Umsetzung zumindest für dieses Jahr "voraussichtlich aussetzt". Als EE weiß ich, was ich mit solchen Verklausulierungen anzufangen habe.....

  11. Ja, es wird umfassende Umstrukturierungen geben und darauf sind wir auch alle vorbereitet. Aber bitte in der Reihenfolge Standortplanung, Sozialauswahl, Note etc unter Beteiligung der zuständigen Gremien. Das ist nichts weiter als die Einhaltung der Regeln. Weil diese Regeln eben mehrfach nicht eingehalten wurden und diese Violationen bereits gerichtlich festgestellt worden sind, hat der GPR alles abgebügelt.

  12. Der neue Präsident hat mutmaßlich den Auftrag bekommen, das BAMF zumindest in der Öffentlichkeit, wieder aus der Schusslinie zu bekommen und intern dafür zu sorgen, dass vernünftig gearbeitet wird. Am leichtesten ist dies, wenn man durch Befriedung dafür sorgt, dass nicht mehr jeder Schiss brühwarm an die Presse oder Dritte durchgestochen wird.

  13. Ich freue mich sehr darüber, dass nun endlich etwas Ruhe einkehrt und wir uns wieder auf die Arbeit konzentrieren können.

Auf geht's!

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Sehr schon geschrieben. Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich hoffe sehr, dass die Kollegen die nicht entfristet worden sind, nun gerecht bewertet und entfristet werden. Wir haben die Krise alle zusammen überstanden und gemeinsam geblutet. Das sollte schon was wert sein.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

"umsetzung ausgesetzt".
Ein Klageantrag sollte umgestellt nicht zurückgenommen werden.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

...ich empfehle einen Anruf bei dem Absender der unter 10. genannten eMail. Man kann dann noch mehr Informationen bekommen. Ich werde diese hier aber nicht ausbreiten.

Jedenfalls: bei der mir vorliegenden Sachlage kann es dennoch sinnvoll sein, einer Umsetzung zuzustimmen, wenn man nicht als entfristete/r MA "wann auch immer" oder im "Rahmen des Masterplans" oder bei der "Schaffung von Regionalzentren" bzw. "Ankerzentren" und "wegen der Umstrukturierung insgesamt" "wegen der neuerlichen Vorwürfe" mittels Sozialpunkten an irgendeinen Standort umgesetzt werden möchte. Dies gilt jedenfalls bei unverheirateten/ kinderlosen usw.

Denn: eine Umsetzung kann immer erfolgen, sofern die Voraussetzungen vorliegen, Stichwort bundesweite Verwendung, auch für TB, wenn auch schwieriger als bei Beamten.

Mag sein, dass das Umsetzungskonzept wie geplant nicht kommt. Dennoch gibt es Stellenschlüssel und Arbeit/ Planungen an entsprechenden Orten. Und der kw- Vermerk ist übrigens auch noch nicht weg.

Und für die Rechtsgelehrten unter Euch: Entweder, ihr verhaltet Euch nach den abgegebenen Erklärungen, also Wunschreferate usw.. Daher ist die freiwillige Umsetzung weiter möglich.

Oder aber: ihr werdet später "frei nach Bedarf" ohne das "derzeitige Konzept oder Nichtkonzept" umgesetzt. Dann aber ist eine Verweigerung unter Berufung auf die angegebene Wunschdienststelle bzw. Zustimmung bei Entfristung nicht mehr möglich (242 BGB). Rosinenpicken bzw. widersprüchliches Verhalten (Stimme im Sinne des Standortkonzeptes nicht zu bzw. dieses sei rechtswidrig und dann doch bei "regulärer Umsetzung, ggf. mit Sozialpkt."dann doch angeben, dies entspräche nicht der Wunschdienststelle im Rahmen des Entfristungskonzeptes) wird nicht so einfach. Klar, man hat ein "Schriftstück", in dem steht, dass man "beabsichtigt" bei Ref. XYZ zu entfristen. Aber selbst bei Anwendung des "Entfristungskonzeptes" wäre nach Ablauf einer Wartezeit eine weitere Umsetzung nach allg. Regeln möglich, sofern Stellen vorhanden sind. Dann wohl erst recht bei nicht gültigem Konzept, bspw. Anfang kommendes Jahr. Das meine ich jedenfalls, ohne mich nicht eines besseren belehren zu lassen.

Aber eines steht fest: kein Entfristungskonzept, dann keine Verpflichtung des Amtes, sich bei im Übrigen möglichen Umsetzungen daran halten zu müssen.

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Die noch ausstehenden Umsetzungen sind gekillt.

nur ausgesetzt und bei Bedarf wird fortgesetzt. Das Entfristungsverfahren kann einige Jahre gestreckt werden.

Quark. Ich erkenne nichtmal wieso du "Entfristungsverfahren" schreibst. Ich schrieb, dass die Umsetzungen gekillt sind.

Solltest du die Umsetzungen gemeint habe, dann versuche ich mal darzulegen weswegen ich das Verfahren für erledigt halte.

  1. Die "Grundlage" der Bewertungen und der damit verbundenen (nach Notenreihung) jeweiligen Standorte für welche die Note "reichte", war eine völlig willkürlich festgelegte Sollstärke an Personal für die jeweiligen Standorte. (Bei uns sind binnen Monatsfrist aus 50 möglichen Entfristungen 20 geworden) Die daraus resultierenden Quotierungen haben ja für die zum Teil nicht nachvollziehbaren Benotungen gesorgt. Bis heute weiß niemand wie diese Sollstärke ausgewürfelt wurde. Es gab schlicht kein Standortkonzept.

  2. Gleichzeitig wurden an mehreren Standorten erneut neue Kollegen eingestellt obwohl die Sollstärke schon lange überschritten war. Diese Kollegen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit entfristet und besetzen dann Dauerstellen für die es laut altem "Standortkonzept" keinen Bedarf hätte geben dürften.

  3. Die Bewertungen die damals im Rahmen der Entfristungen vorgenommen wurden, sind unnachvollziehbar und intransparent. Damit meine ich nicht die Note an sich, sondern das Verfahren wie man zu einer Note überhaupt kam. Mind. ein entsprechendes Urteil ist hier auch schon verlinkt.

  4. Ich bin mir sicher, dass für ein dann stehendes Standortkonzept und die damit mit Sicherheit verbundenen Umsetzungen, KEIN Verfahren (und die daraus entstandene Note) die Grundlage sein wird, welches ursprünglich dafür konzipiert war aus bspw 1000 EE die "besten" 900 irgendwie rauszufiltern. Für Umsetzungen im eigentlichen Sinne ist diese Farce ja auch nie konzipiert gewesen.

  5. Wenn ich weiterhin von BA Soziologie oder Gendertanten bewertet (oh nein, dass sind ja nur die Berichterstatter gewesen....) werde die NIE in irgendeiner Weise begriffen haben was wir hier eigentlich machen, dann freue ich mich jetzt schon..... Es gilt aber dass:

  6. Solange ich TB bin, werde ich sowieso nicht bewertet.

  7. Sollte ich als Beamter bewertet werden, dann ist diese Note mit Sicherheit nicht die Grundlage einer wie auch immer gearteten Umsetzung. Da greifen völlig andere Kriterien (Sozialauswahl, etc.)

  8. Dauerpersonal ist prinzipiell querulatorisch respektive besteht auf die Einhaltung von Regeln. Das ist auch gut so.

  9. Obige Punkte und wahrscheinlich noch tausend andere, machen das geplante Verfahren so angreifbar, dass man es lieber beerdigt als sich arbeitsrechtlich jahrelang zu beharken. BTW. Es sind für die nun geplanten Dauerstellen gar nicht genug Leute zum Entfristen da. Da wäre es fahrlässig die Chose weiterhin (unnötig) am köcheln zu halten, es werden alle die momentan da sind gebraucht.

  10. Eben kam auch eine Mail die die Aussetzung der Umsetzung zumindest für dieses Jahr "voraussichtlich aussetzt". Als EE weiß ich, was ich mit solchen Verklausulierungen anzufangen habe.....

  11. Ja, es wird umfassende Umstrukturierungen geben und darauf sind wir auch alle vorbereitet. Aber bitte in der Reihenfolge Standortplanung, Sozialauswahl, Note etc unter Beteiligung der zuständigen Gremien. Das ist nichts weiter als die Einhaltung der Regeln. Weil diese Regeln eben mehrfach nicht eingehalten wurden und diese Violationen bereits gerichtlich festgestellt worden sind, hat der GPR alles abgebügelt.

  12. Der neue Präsident hat mutmaßlich den Auftrag bekommen, das BAMF zumindest in der Öffentlichkeit, wieder aus der Schusslinie zu bekommen und intern dafür zu sorgen, dass vernünftig gearbeitet wird. Am leichtesten ist dies, wenn man durch Befriedung dafür sorgt, dass nicht mehr jeder Schiss brühwarm an die Presse oder Dritte durchgestochen wird.

  13. Ich freue mich sehr darüber, dass nun endlich etwas Ruhe einkehrt und wir uns wieder auf die Arbeit konzentrieren können.

Auf geht's!

antworten
WiWi Gast

Umsetzungen

Alle Umsetzungen sind vom Tisch...siehe Infoport

antworten
WiWi Gast

Umsetzungen

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

Alle Umsetzungen sind vom Tisch...siehe Infoport

Wer hält sich an Absprachen mit einer Personalvertretung? Und wer ist Infoport?

antworten
WiWi Gast

Bamf Umsetzungen

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

Alle Umsetzungen sind vom Tisch...siehe Infoport

Wer hält sich an Absprachen mit einer Personalvertretung? Und wer ist Infoport?

Für Sozialbelange könnt ihr euch vor Ort vertrauensvoll an den lokalen ÖPR wenden. Da sitzen fähige Leute, die sich für euch einsetzen. Stellt eure Fragen bitte dort!

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Hallo Leute,

im Forum melden sich auch die, die bereits ausscheiden mussten, weil sie nicht entfristet wurden. Ihre Noten haben für die festgestellten Mindestnoten für gewählte Standorte nicht gereicht. Jetzt werden die Entfristeten nicht an diese Standorte gehen und somit entfällt auch die festgelegte zuletzt vergebene Mindestnote für die Standorte. Welchen Sinn hat dieses Auswahlverfahren gehabt?

Den Klagenden wird bamfseitig angeboten, die Klageverfahren ruhen zu lassen im Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen mit Verweis auf Pressemeldungen.
Die Frage ist, was passiert dann?
Werden die klagenden und bereits ausgeschiedenen Mitarbeiter bei einer evtl. Entfristung berücksichtigt?

Liebe Forumsteilnehmer, die ausgeschiedenen Mitarbeiter sind auf eure Meinungen und Hilfe angewiesen, da wir kein Infoport haben und keine anderweitigen Informationen erhalten.

Vielen Dank für eure Unterstützung!!!

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

...ich empfehle einen Anruf bei dem Absender der unter 10. genannten eMail. Man kann dann noch mehr Informationen bekommen. Ich werde diese hier aber nicht ausbreiten.

Jedenfalls: bei der mir vorliegenden Sachlage kann es dennoch sinnvoll sein, einer Umsetzung zuzustimmen, wenn man nicht als entfristete/r MA "wann auch immer" oder im "Rahmen des Masterplans" oder bei der "Schaffung von Regionalzentren" bzw. "Ankerzentren" und "wegen der Umstrukturierung insgesamt" "wegen der neuerlichen Vorwürfe" mittels Sozialpunkten an irgendeinen Standort umgesetzt werden möchte. Dies gilt jedenfalls bei unverheirateten/ kinderlosen usw.

Denn: eine Umsetzung kann immer erfolgen, sofern die Voraussetzungen vorliegen, Stichwort bundesweite Verwendung, auch für TB, wenn auch schwieriger als bei Beamten.

Mag sein, dass das Umsetzungskonzept wie geplant nicht kommt. Dennoch gibt es Stellenschlüssel und Arbeit/ Planungen an entsprechenden Orten. Und der kw- Vermerk ist übrigens auch noch nicht weg.

Und für die Rechtsgelehrten unter Euch: Entweder, ihr verhaltet Euch nach den abgegebenen Erklärungen, also Wunschreferate usw.. Daher ist die freiwillige Umsetzung weiter möglich.

Oder aber: ihr werdet später "frei nach Bedarf" ohne das "derzeitige Konzept oder Nichtkonzept" umgesetzt. Dann aber ist eine Verweigerung unter Berufung auf die angegebene Wunschdienststelle bzw. Zustimmung bei Entfristung nicht mehr möglich (242 BGB). Rosinenpicken bzw. widersprüchliches Verhalten (Stimme im Sinne des Standortkonzeptes nicht zu bzw. dieses sei rechtswidrig und dann doch bei "regulärer Umsetzung, ggf. mit Sozialpkt."dann doch angeben, dies entspräche nicht der Wunschdienststelle im Rahmen des Entfristungskonzeptes) wird nicht so einfach. Klar, man hat ein "Schriftstück", in dem steht, dass man "beabsichtigt" bei Ref. XYZ zu entfristen. Aber selbst bei Anwendung des "Entfristungskonzeptes" wäre nach Ablauf einer Wartezeit eine weitere Umsetzung nach allg. Regeln möglich, sofern Stellen vorhanden sind. Dann wohl erst recht bei nicht gültigem Konzept, bspw. Anfang kommendes Jahr. Das meine ich jedenfalls, ohne mich nicht eines besseren belehren zu lassen.

Aber eines steht fest: kein Entfristungskonzept, dann keine Verpflichtung des Amtes, sich bei im Übrigen möglichen Umsetzungen daran halten zu müssen.

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Die noch ausstehenden Umsetzungen sind gekillt.

nur ausgesetzt und bei Bedarf wird fortgesetzt. Das Entfristungsverfahren kann einige Jahre gestreckt werden.

Quark. Ich erkenne nichtmal wieso du "Entfristungsverfahren" schreibst. Ich schrieb, dass die Umsetzungen gekillt sind.

Solltest du die Umsetzungen gemeint habe, dann versuche ich mal darzulegen weswegen ich das Verfahren für erledigt halte.

  1. Die "Grundlage" der Bewertungen und der damit verbundenen (nach Notenreihung) jeweiligen Standorte für welche die Note "reichte", war eine völlig willkürlich festgelegte Sollstärke an Personal für die jeweiligen Standorte. (Bei uns sind binnen Monatsfrist aus 50 möglichen Entfristungen 20 geworden) Die daraus resultierenden Quotierungen haben ja für die zum Teil nicht nachvollziehbaren Benotungen gesorgt. Bis heute weiß niemand wie diese Sollstärke ausgewürfelt wurde. Es gab schlicht kein Standortkonzept.

  2. Gleichzeitig wurden an mehreren Standorten erneut neue Kollegen eingestellt obwohl die Sollstärke schon lange überschritten war. Diese Kollegen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit entfristet und besetzen dann Dauerstellen für die es laut altem "Standortkonzept" keinen Bedarf hätte geben dürften.

  3. Die Bewertungen die damals im Rahmen der Entfristungen vorgenommen wurden, sind unnachvollziehbar und intransparent. Damit meine ich nicht die Note an sich, sondern das Verfahren wie man zu einer Note überhaupt kam. Mind. ein entsprechendes Urteil ist hier auch schon verlinkt.

  4. Ich bin mir sicher, dass für ein dann stehendes Standortkonzept und die damit mit Sicherheit verbundenen Umsetzungen, KEIN Verfahren (und die daraus entstandene Note) die Grundlage sein wird, welches ursprünglich dafür konzipiert war aus bspw 1000 EE die "besten" 900 irgendwie rauszufiltern. Für Umsetzungen im eigentlichen Sinne ist diese Farce ja auch nie konzipiert gewesen.

  5. Wenn ich weiterhin von BA Soziologie oder Gendertanten bewertet (oh nein, dass sind ja nur die Berichterstatter gewesen....) werde die NIE in irgendeiner Weise begriffen haben was wir hier eigentlich machen, dann freue ich mich jetzt schon..... Es gilt aber dass:

  6. Solange ich TB bin, werde ich sowieso nicht bewertet.

  7. Sollte ich als Beamter bewertet werden, dann ist diese Note mit Sicherheit nicht die Grundlage einer wie auch immer gearteten Umsetzung. Da greifen völlig andere Kriterien (Sozialauswahl, etc.)

  8. Dauerpersonal ist prinzipiell querulatorisch respektive besteht auf die Einhaltung von Regeln. Das ist auch gut so.

  9. Obige Punkte und wahrscheinlich noch tausend andere, machen das geplante Verfahren so angreifbar, dass man es lieber beerdigt als sich arbeitsrechtlich jahrelang zu beharken. BTW. Es sind für die nun geplanten Dauerstellen gar nicht genug Leute zum Entfristen da. Da wäre es fahrlässig die Chose weiterhin (unnötig) am köcheln zu halten, es werden alle die momentan da sind gebraucht.

  10. Eben kam auch eine Mail die die Aussetzung der Umsetzung zumindest für dieses Jahr "voraussichtlich aussetzt". Als EE weiß ich, was ich mit solchen Verklausulierungen anzufangen habe.....

  11. Ja, es wird umfassende Umstrukturierungen geben und darauf sind wir auch alle vorbereitet. Aber bitte in der Reihenfolge Standortplanung, Sozialauswahl, Note etc unter Beteiligung der zuständigen Gremien. Das ist nichts weiter als die Einhaltung der Regeln. Weil diese Regeln eben mehrfach nicht eingehalten wurden und diese Violationen bereits gerichtlich festgestellt worden sind, hat der GPR alles abgebügelt.

  12. Der neue Präsident hat mutmaßlich den Auftrag bekommen, das BAMF zumindest in der Öffentlichkeit, wieder aus der Schusslinie zu bekommen und intern dafür zu sorgen, dass vernünftig gearbeitet wird. Am leichtesten ist dies, wenn man durch Befriedung dafür sorgt, dass nicht mehr jeder Schiss brühwarm an die Presse oder Dritte durchgestochen wird.

  13. Ich freue mich sehr darüber, dass nun endlich etwas Ruhe einkehrt und wir uns wieder auf die Arbeit konzentrieren können.

Auf geht's!

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Wir halten euch auf dem laufenden, Aber bisher kam diesbezüglich noch nichts. Es geht aktuell lediglich um die Umsetzungen. Weiteres soll noch folgen.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

Wir halten euch auf dem laufenden, Aber bisher kam diesbezüglich noch nichts. Es geht aktuell lediglich um die Umsetzungen. Weiteres soll noch folgen.

Vielen Dank :))

Weiss denn jemand von euch, ob der Haushaltsausschuss gestern den neuen Stellen fürs BAMF zugestimmt hat?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Habe mit der unter Punkt 10 angegebenen Stelle telefoniert, auch wegen Entfristung gerade ausscheidender Mitarbeiter:
Der Haushaltsplan wird voraussichtlich am 04.07. beschlossen. Bis dahin passiert gar nichts. Wer dann entfristet wird, ob es auch bereits ausgeschiedene, sich im Klageverfahren befindende, neue oder noch befristete Mitarbeiter seien, sei Nürnberg selbst - vorgeblich - noch nicht bekannt. Sie hätten bisher auch nur die Pressemitteilungen vorliegen.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

Wir halten euch auf dem laufenden, Aber bisher kam diesbezüglich noch nichts. Es geht aktuell lediglich um die Umsetzungen. Weiteres soll noch folgen.

Vielen Dank :))

Weiss denn jemand von euch, ob der Haushaltsausschuss gestern den neuen Stellen fürs BAMF zugestimmt hat?

Ja, siehe z. B. :

https://www.spdfraktion.de/presse/pressemitteilungen/solide-haushaltspolitik-erfolgreiche-umsetzung-prioritaeren-massnahmen

antworten
WiWi Gast

BAMF Familie

Vor allem:

Die BAMF, die Bundesagentur für Migration und Flüchtlinge. Wirklich sauber recherchiert. :-)

WiWi Gast schrieb am 22.06.2018:

express.de/duesseldorf/bamf-wirbel-in-duesseldorf-kontrollverlust--viele-mitarbeiter-sind-verwandte-30664124

Motto
"Belegschaft muss zu einer Familie werden"

Düsseldorf ist bald überall

antworten
WiWi Gast

BAMF Familie

Guten Abend,
ich habe eine Frage: Beginnt die 10 wöchige Schulung gleich nach der Arbeitsaufnahme? Wie war es bei Euch? Danke.

antworten
WiWi Gast

BAMF Familie

Guten Abend,
ich habe eine Frage: Beginnt die 10 wöchige Schulung gleich nach der Arbeitsaufnahme? Wie war es bei Euch? Danke.

antworten
WiWi Gast

BAMF Familie

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Guten Abend,
ich habe eine Frage: Beginnt die 10 wöchige Schulung gleich nach der Arbeitsaufnahme? Wie war es bei Euch? Danke.
Also meine erste Schulung (2,5 tägig) startete ca ein 3/4 Jahr nachdem ich angefangen hatte als Entscheider zu arbeiten und ich bereits etliche Anhörungen und Bescheide (alle möglichen Herkunftsländer) erstellt hatte. Noch Fragen?

antworten
WiWi Gast

BAMF Familie

Das kommt darauf an, ob Kapazitäten frei sind. Bei den neuen Kollegen in unserem Referat war es zunächst so, bei Kollegen die noch später gekommen waren, gab es nur eine verkürzte Schulung. Der fehlende Teil wurde dann in der Außenstelle absolviert.

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Guten Abend,
ich habe eine Frage: Beginnt die 10 wöchige Schulung gleich nach der Arbeitsaufnahme? Wie war es bei Euch? Danke.

antworten
WiWi Gast

BAMF Familie

Wie sieht es mit den Fahrtkosten aus? Bekommt man eigentlich für die Schulung die Wochenendfahrten nachhause jedes mal bezahlt?

antworten
WiWi Gast

BAMF Familie

Nur für verheiratete und auch nicht jedes Wochenende, soweit mir bekannt ist.

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Wie sieht es mit den Fahrtkosten aus? Bekommt man eigentlich für die Schulung die Wochenendfahrten nachhause jedes mal bezahlt?

antworten
WiWi Gast

BAMF Familie

Die Schulungen beginnen möglichst am Tag nach der Verpflichtung/Ernennung. Ist aber nicht in jedem Fall gewährleistet, es können auch einige Wochen in der künftigen Außenstelle vorgeschaltet sein. (nächstes Kursblock in Düsseldorf startet morgen).

Was Heimfahrten angeht gilt das Bundesreisekostengesetz (BRKG)

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Wie sieht es mit den Fahrtkosten aus? Bekommt man eigentlich für die Schulung die Wochenendfahrten nachhause jedes mal bezahlt?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Meine Güte, der Umsetzungstroll gibt nie auf. Halleluja. Ich hoffe, ich falle nie so weit herunter. Geh labbern dort, wo es sich deiner Meinung nach lohnt. Uns lass hier in Ruhe. Es ist vorbei. Tschüss, und pass auf, irgendwann stolperst du über deine Schleimspur. Dann machts peng :-)

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

Hallo Leute,

im Forum melden sich auch die, die bereits ausscheiden mussten, weil sie nicht entfristet wurden. Ihre Noten haben für die festgestellten Mindestnoten für gewählte Standorte nicht gereicht. Jetzt werden die Entfristeten nicht an diese Standorte gehen und somit entfällt auch die festgelegte zuletzt vergebene Mindestnote für die Standorte. Welchen Sinn hat dieses Auswahlverfahren gehabt?

Den Klagenden wird bamfseitig angeboten, die Klageverfahren ruhen zu lassen im Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen mit Verweis auf Pressemeldungen.
Die Frage ist, was passiert dann?
Werden die klagenden und bereits ausgeschiedenen Mitarbeiter bei einer evtl. Entfristung berücksichtigt?

Liebe Forumsteilnehmer, die ausgeschiedenen Mitarbeiter sind auf eure Meinungen und Hilfe angewiesen, da wir kein Infoport haben und keine anderweitigen Informationen erhalten.

Vielen Dank für eure Unterstützung!!!

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

...ich empfehle einen Anruf bei dem Absender der unter 10. genannten eMail. Man kann dann noch mehr Informationen bekommen. Ich werde diese hier aber nicht ausbreiten.

Jedenfalls: bei der mir vorliegenden Sachlage kann es dennoch sinnvoll sein, einer Umsetzung zuzustimmen, wenn man nicht als entfristete/r MA "wann auch immer" oder im "Rahmen des Masterplans" oder bei der "Schaffung von Regionalzentren" bzw. "Ankerzentren" und "wegen der Umstrukturierung insgesamt" "wegen der neuerlichen Vorwürfe" mittels Sozialpunkten an irgendeinen Standort umgesetzt werden möchte. Dies gilt jedenfalls bei unverheirateten/ kinderlosen usw.

Denn: eine Umsetzung kann immer erfolgen, sofern die Voraussetzungen vorliegen, Stichwort bundesweite Verwendung, auch für TB, wenn auch schwieriger als bei Beamten.

Mag sein, dass das Umsetzungskonzept wie geplant nicht kommt. Dennoch gibt es Stellenschlüssel und Arbeit/ Planungen an entsprechenden Orten. Und der kw- Vermerk ist übrigens auch noch nicht weg.

Und für die Rechtsgelehrten unter Euch: Entweder, ihr verhaltet Euch nach den abgegebenen Erklärungen, also Wunschreferate usw.. Daher ist die freiwillige Umsetzung weiter möglich.

Oder aber: ihr werdet später "frei nach Bedarf" ohne das "derzeitige Konzept oder Nichtkonzept" umgesetzt. Dann aber ist eine Verweigerung unter Berufung auf die angegebene Wunschdienststelle bzw. Zustimmung bei Entfristung nicht mehr möglich (242 BGB). Rosinenpicken bzw. widersprüchliches Verhalten (Stimme im Sinne des Standortkonzeptes nicht zu bzw. dieses sei rechtswidrig und dann doch bei "regulärer Umsetzung, ggf. mit Sozialpkt."dann doch angeben, dies entspräche nicht der Wunschdienststelle im Rahmen des Entfristungskonzeptes) wird nicht so einfach. Klar, man hat ein "Schriftstück", in dem steht, dass man "beabsichtigt" bei Ref. XYZ zu entfristen. Aber selbst bei Anwendung des "Entfristungskonzeptes" wäre nach Ablauf einer Wartezeit eine weitere Umsetzung nach allg. Regeln möglich, sofern Stellen vorhanden sind. Dann wohl erst recht bei nicht gültigem Konzept, bspw. Anfang kommendes Jahr. Das meine ich jedenfalls, ohne mich nicht eines besseren belehren zu lassen.

Aber eines steht fest: kein Entfristungskonzept, dann keine Verpflichtung des Amtes, sich bei im Übrigen möglichen Umsetzungen daran halten zu müssen.

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Die noch ausstehenden Umsetzungen sind gekillt.

nur ausgesetzt und bei Bedarf wird fortgesetzt. Das Entfristungsverfahren kann einige Jahre gestreckt werden.

Quark. Ich erkenne nichtmal wieso du "Entfristungsverfahren" schreibst. Ich schrieb, dass die Umsetzungen gekillt sind.

Solltest du die Umsetzungen gemeint habe, dann versuche ich mal darzulegen weswegen ich das Verfahren für erledigt halte.

  1. Die "Grundlage" der Bewertungen und der damit verbundenen (nach Notenreihung) jeweiligen Standorte für welche die Note "reichte", war eine völlig willkürlich festgelegte Sollstärke an Personal für die jeweiligen Standorte. (Bei uns sind binnen Monatsfrist aus 50 möglichen Entfristungen 20 geworden) Die daraus resultierenden Quotierungen haben ja für die zum Teil nicht nachvollziehbaren Benotungen gesorgt. Bis heute weiß niemand wie diese Sollstärke ausgewürfelt wurde. Es gab schlicht kein Standortkonzept.

  2. Gleichzeitig wurden an mehreren Standorten erneut neue Kollegen eingestellt obwohl die Sollstärke schon lange überschritten war. Diese Kollegen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit entfristet und besetzen dann Dauerstellen für die es laut altem "Standortkonzept" keinen Bedarf hätte geben dürften.

  3. Die Bewertungen die damals im Rahmen der Entfristungen vorgenommen wurden, sind unnachvollziehbar und intransparent. Damit meine ich nicht die Note an sich, sondern das Verfahren wie man zu einer Note überhaupt kam. Mind. ein entsprechendes Urteil ist hier auch schon verlinkt.

  4. Ich bin mir sicher, dass für ein dann stehendes Standortkonzept und die damit mit Sicherheit verbundenen Umsetzungen, KEIN Verfahren (und die daraus entstandene Note) die Grundlage sein wird, welches ursprünglich dafür konzipiert war aus bspw 1000 EE die "besten" 900 irgendwie rauszufiltern. Für Umsetzungen im eigentlichen Sinne ist diese Farce ja auch nie konzipiert gewesen.

  5. Wenn ich weiterhin von BA Soziologie oder Gendertanten bewertet (oh nein, dass sind ja nur die Berichterstatter gewesen....) werde die NIE in irgendeiner Weise begriffen haben was wir hier eigentlich machen, dann freue ich mich jetzt schon..... Es gilt aber dass:

  6. Solange ich TB bin, werde ich sowieso nicht bewertet.

  7. Sollte ich als Beamter bewertet werden, dann ist diese Note mit Sicherheit nicht die Grundlage einer wie auch immer gearteten Umsetzung. Da greifen völlig andere Kriterien (Sozialauswahl, etc.)

  8. Dauerpersonal ist prinzipiell querulatorisch respektive besteht auf die Einhaltung von Regeln. Das ist auch gut so.

  9. Obige Punkte und wahrscheinlich noch tausend andere, machen das geplante Verfahren so angreifbar, dass man es lieber beerdigt als sich arbeitsrechtlich jahrelang zu beharken. BTW. Es sind für die nun geplanten Dauerstellen gar nicht genug Leute zum Entfristen da. Da wäre es fahrlässig die Chose weiterhin (unnötig) am köcheln zu halten, es werden alle die momentan da sind gebraucht.

  10. Eben kam auch eine Mail die die Aussetzung der Umsetzung zumindest für dieses Jahr "voraussichtlich aussetzt". Als EE weiß ich, was ich mit solchen Verklausulierungen anzufangen habe.....

  11. Ja, es wird umfassende Umstrukturierungen geben und darauf sind wir auch alle vorbereitet. Aber bitte in der Reihenfolge Standortplanung, Sozialauswahl, Note etc unter Beteiligung der zuständigen Gremien. Das ist nichts weiter als die Einhaltung der Regeln. Weil diese Regeln eben mehrfach nicht eingehalten wurden und diese Violationen bereits gerichtlich festgestellt worden sind, hat der GPR alles abgebügelt.

  12. Der neue Präsident hat mutmaßlich den Auftrag bekommen, das BAMF zumindest in der Öffentlichkeit, wieder aus der Schusslinie zu bekommen und intern dafür zu sorgen, dass vernünftig gearbeitet wird. Am leichtesten ist dies, wenn man durch Befriedung dafür sorgt, dass nicht mehr jeder Schiss brühwarm an die Presse oder Dritte durchgestochen wird.

  13. Ich freue mich sehr darüber, dass nun endlich etwas Ruhe einkehrt und wir uns wieder auf die Arbeit konzentrieren können.

Auf geht's!

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Digger, entspann dich mal.

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

START0617:SPEED1:ECONOMY:5 Meine Güte, der Umsetzungstroll gibt nie auf. Halleluja. Ich hoffe, ich falle nie so weit herunter. Geh labbern dort, wo es sich deiner Meinung nach lohnt. Uns lass hier in Ruhe. Es ist vorbei. Tschüss, und pass auf, irgendwann stolperst du über deine Schleimspur. Dann machts peng :-)

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

Hallo Leute,

im Forum melden sich auch die, die bereits ausscheiden mussten, weil sie nicht entfristet wurden. Ihre Noten haben für die festgestellten Mindestnoten für gewählte Standorte nicht gereicht. Jetzt werden die Entfristeten nicht an diese Standorte gehen und somit entfällt auch die festgelegte zuletzt vergebene Mindestnote für die Standorte. Welchen Sinn hat dieses Auswahlverfahren gehabt?

Den Klagenden wird bamfseitig angeboten, die Klageverfahren ruhen zu lassen im Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen mit Verweis auf Pressemeldungen.
Die Frage ist, was passiert dann?
Werden die klagenden und bereits ausgeschiedenen Mitarbeiter bei einer evtl. Entfristung berücksichtigt?

Liebe Forumsteilnehmer, die ausgeschiedenen Mitarbeiter sind auf eure Meinungen und Hilfe angewiesen, da wir kein Infoport haben und keine anderweitigen Informationen erhalten.

Vielen Dank für eure Unterstützung!!!

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

...ich empfehle einen Anruf bei dem Absender der unter 10. genannten eMail. Man kann dann noch mehr Informationen bekommen. Ich werde diese hier aber nicht ausbreiten.

Jedenfalls: bei der mir vorliegenden Sachlage kann es dennoch sinnvoll sein, einer Umsetzung zuzustimmen, wenn man nicht als entfristete/r MA "wann auch immer" oder im "Rahmen des Masterplans" oder bei der "Schaffung von Regionalzentren" bzw. "Ankerzentren" und "wegen der Umstrukturierung insgesamt" "wegen der neuerlichen Vorwürfe" mittels Sozialpunkten an irgendeinen Standort umgesetzt werden möchte. Dies gilt jedenfalls bei unverheirateten/ kinderlosen usw.

Denn: eine Umsetzung kann immer erfolgen, sofern die Voraussetzungen vorliegen, Stichwort bundesweite Verwendung, auch für TB, wenn auch schwieriger als bei Beamten.

Mag sein, dass das Umsetzungskonzept wie geplant nicht kommt. Dennoch gibt es Stellenschlüssel und Arbeit/ Planungen an entsprechenden Orten. Und der kw- Vermerk ist übrigens auch noch nicht weg.

Und für die Rechtsgelehrten unter Euch: Entweder, ihr verhaltet Euch nach den abgegebenen Erklärungen, also Wunschreferate usw.. Daher ist die freiwillige Umsetzung weiter möglich.

Oder aber: ihr werdet später "frei nach Bedarf" ohne das "derzeitige Konzept oder Nichtkonzept" umgesetzt. Dann aber ist eine Verweigerung unter Berufung auf die angegebene Wunschdienststelle bzw. Zustimmung bei Entfristung nicht mehr möglich (242 BGB). Rosinenpicken bzw. widersprüchliches Verhalten (Stimme im Sinne des Standortkonzeptes nicht zu bzw. dieses sei rechtswidrig und dann doch bei "regulärer Umsetzung, ggf. mit Sozialpkt."dann doch angeben, dies entspräche nicht der Wunschdienststelle im Rahmen des Entfristungskonzeptes) wird nicht so einfach. Klar, man hat ein "Schriftstück", in dem steht, dass man "beabsichtigt" bei Ref. XYZ zu entfristen. Aber selbst bei Anwendung des "Entfristungskonzeptes" wäre nach Ablauf einer Wartezeit eine weitere Umsetzung nach allg. Regeln möglich, sofern Stellen vorhanden sind. Dann wohl erst recht bei nicht gültigem Konzept, bspw. Anfang kommendes Jahr. Das meine ich jedenfalls, ohne mich nicht eines besseren belehren zu lassen.

Aber eines steht fest: kein Entfristungskonzept, dann keine Verpflichtung des Amtes, sich bei im Übrigen möglichen Umsetzungen daran halten zu müssen.

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Die noch ausstehenden Umsetzungen sind gekillt.

nur ausgesetzt und bei Bedarf wird fortgesetzt. Das Entfristungsverfahren kann einige Jahre gestreckt werden.

Quark. Ich erkenne nichtmal wieso du "Entfristungsverfahren" schreibst. Ich schrieb, dass die Umsetzungen gekillt sind.

Solltest du die Umsetzungen gemeint habe, dann versuche ich mal darzulegen weswegen ich das Verfahren für erledigt halte.

  1. Die "Grundlage" der Bewertungen und der damit verbundenen (nach Notenreihung) jeweiligen Standorte für welche die Note "reichte", war eine völlig willkürlich festgelegte Sollstärke an Personal für die jeweiligen Standorte. (Bei uns sind binnen Monatsfrist aus 50 möglichen Entfristungen 20 geworden) Die daraus resultierenden Quotierungen haben ja für die zum Teil nicht nachvollziehbaren Benotungen gesorgt. Bis heute weiß niemand wie diese Sollstärke ausgewürfelt wurde. Es gab schlicht kein Standortkonzept.

  2. Gleichzeitig wurden an mehreren Standorten erneut neue Kollegen eingestellt obwohl die Sollstärke schon lange überschritten war. Diese Kollegen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit entfristet und besetzen dann Dauerstellen für die es laut altem "Standortkonzept" keinen Bedarf hätte geben dürften.

  3. Die Bewertungen die damals im Rahmen der Entfristungen vorgenommen wurden, sind unnachvollziehbar und intransparent. Damit meine ich nicht die Note an sich, sondern das Verfahren wie man zu einer Note überhaupt kam. Mind. ein entsprechendes Urteil ist hier auch schon verlinkt.

  4. Ich bin mir sicher, dass für ein dann stehendes Standortkonzept und die damit mit Sicherheit verbundenen Umsetzungen, KEIN Verfahren (und die daraus entstandene Note) die Grundlage sein wird, welches ursprünglich dafür konzipiert war aus bspw 1000 EE die "besten" 900 irgendwie rauszufiltern. Für Umsetzungen im eigentlichen Sinne ist diese Farce ja auch nie konzipiert gewesen.

  5. Wenn ich weiterhin von BA Soziologie oder Gendertanten bewertet (oh nein, dass sind ja nur die Berichterstatter gewesen....) werde die NIE in irgendeiner Weise begriffen haben was wir hier eigentlich machen, dann freue ich mich jetzt schon..... Es gilt aber dass:

  6. Solange ich TB bin, werde ich sowieso nicht bewertet.

  7. Sollte ich als Beamter bewertet werden, dann ist diese Note mit Sicherheit nicht die Grundlage einer wie auch immer gearteten Umsetzung. Da greifen völlig andere Kriterien (Sozialauswahl, etc.)

  8. Dauerpersonal ist prinzipiell querulatorisch respektive besteht auf die Einhaltung von Regeln. Das ist auch gut so.

  9. Obige Punkte und wahrscheinlich noch tausend andere, machen das geplante Verfahren so angreifbar, dass man es lieber beerdigt als sich arbeitsrechtlich jahrelang zu beharken. BTW. Es sind für die nun geplanten Dauerstellen gar nicht genug Leute zum Entfristen da. Da wäre es fahrlässig die Chose weiterhin (unnötig) am köcheln zu halten, es werden alle die momentan da sind gebraucht.

  10. Eben kam auch eine Mail die die Aussetzung der Umsetzung zumindest für dieses Jahr "voraussichtlich aussetzt". Als EE weiß ich, was ich mit solchen Verklausulierungen anzufangen habe.....

  11. Ja, es wird umfassende Umstrukturierungen geben und darauf sind wir auch alle vorbereitet. Aber bitte in der Reihenfolge Standortplanung, Sozialauswahl, Note etc unter Beteiligung der zuständigen Gremien. Das ist nichts weiter als die Einhaltung der Regeln. Weil diese Regeln eben mehrfach nicht eingehalten wurden und diese Violationen bereits gerichtlich festgestellt worden sind, hat der GPR alles abgebügelt.

  12. Der neue Präsident hat mutmaßlich den Auftrag bekommen, das BAMF zumindest in der Öffentlichkeit, wieder aus der Schusslinie zu bekommen und intern dafür zu sorgen, dass vernünftig gearbeitet wird. Am leichtesten ist dies, wenn man durch Befriedung dafür sorgt, dass nicht mehr jeder Schiss brühwarm an die Presse oder Dritte durchgestochen wird.

  13. Ich freue mich sehr darüber, dass nun endlich etwas Ruhe einkehrt und wir uns wieder auf die Arbeit konzentrieren können.

Auf geht's!

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Hm also eigentlich bist Du schon ganz unten ;) Die Tatsache, dass die Rechtsvertreter des BAMF derzeit auf die neuen Stellen im Haushalt verweisen sind nämlich durchaus auch beim GPR bekannt. Aber da Du offenbar auf Deine E12 abw**** kannst Du das natürlich nicht mitbekommen.

Grundsätzlich bleibt es spannend, auch wenn ich persönlich nicht glaube, dass irgendjemand außerhalb der klagenden und derzeit befristeten Kollegen in die Auswahl für diese Stellen kommen wird...

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

Meine Güte, der Umsetzungstroll gibt nie auf. Halleluja. Ich hoffe, ich falle nie so weit herunter. Geh labbern dort, wo es sich deiner Meinung nach lohnt. Uns lass hier in Ruhe. Es ist vorbei. Tschüss, und pass auf, irgendwann stolperst du über deine Schleimspur. Dann machts peng :-)

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Ist es dir auch möglich klar verständliche Sätze zu schreiben?? Wer von uns beiden ganz unten ist, sollte jetzt klar sein. Und wenn du alles schön gelesen und verstanden hättest, wüsstest du, dass deine Versetzungsszenarien bullshit sind, nur mal so nebenbei

WiWihrieb am 02.07.2018:

Hm also eigentlich bist Du schon ganz unten ;) Die Tatsache, dass die Rechtsvertreter des BAMF derzeit auf die neuen Stellen im Haushalt verweisen sind nämlich durchaus auch beim GPR bekannt. Aber da Du offenbar auf Deine E12 abw**** kannst Du das natürlich nicht mitbekommen.

Grundsätzlich bleibt es spannend, auch wenn ich persönlich nicht glaube, dass irgendjemand außerhalb der klagenden und derzeit befristeten Kollegen in die Auswahl für diese Stellen kommen wird...

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

Meine Güte, der Umsetzungstroll gibt nie auf. Halleluja. Ich hoffe, ich falle nie so weit herunter. Geh labbern dort, wo es sich deiner Meinung nach lohnt. Uns lass hier in Ruhe. Es ist vorbei. Tschüss, und pass auf, irgendwann stolperst du über deine Schleimspur. Dann machts peng :-)

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Alleine der Begriff "bullshit" spricht für eine "wohlgewählte", "niveauvolle" und "repräsentative/ diplomatische Sprache", die offenbar auf eine "gute" Kinderstube zurückzuführen ist. Die eingangs gewählte Wortwahl, die hier nicht wiederholt wird, verursacht literarischen Schmerz, den man durchaus auch in einer Behörde verspüren kann.

WiWi Gast schrieb am 03.07.2018:

Ist es dir auch möglich klar verständliche Sätze zu schreiben?? Wer von uns beiden ganz unten ist, sollte jetzt klar sein. Und wenn du alles schön gelesen und verstanden hättest, wüsstest du, dass deine Versetzungsszenarien bullshit sind, nur mal so nebenbei

WiWihrieb am 02.07.2018:

Hm also eigentlich bist Du schon ganz unten ;) Die Tatsache, dass die Rechtsvertreter des BAMF derzeit auf die neuen Stellen im Haushalt verweisen sind nämlich durchaus auch beim GPR bekannt. Aber da Du offenbar auf Deine E12 abw**** kannst Du das natürlich nicht mitbekommen.

Grundsätzlich bleibt es spannend, auch wenn ich persönlich nicht glaube, dass irgendjemand außerhalb der klagenden und derzeit befristeten Kollegen in die Auswahl für diese Stellen kommen wird...

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

Meine Güte, der Umsetzungstroll gibt nie auf. Halleluja. Ich hoffe, ich falle nie so weit herunter. Geh labbern dort, wo es sich deiner Meinung nach lohnt. Uns lass hier in Ruhe. Es ist vorbei. Tschüss, und pass auf, irgendwann stolperst du über deine Schleimspur. Dann machts peng :-)

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Geht das auch, dass hier sachliche Beiträge geschrieben werden ?!
Immer diese Streitereien....
Würde lieber mal hören, was es neues in den verschiedenen Außenstellen im Bamf zu berichten gibt.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Du hast doch den Knall noch nicht gehört! Schon mal über eine ambulante Behandlung philosophiert?

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Alleine der Begriff "bullshit" spricht für eine "wohlgewählte", "niveauvolle" und "repräsentative/ diplomatische Sprache", die offenbar auf eine "gute" Kinderstube zurückzuführen ist. Die eingangs gewählte Wortwahl, die hier nicht wiederholt wird, verursacht literarischen Schmerz, den man durchaus auch in einer Behörde verspüren kann.

WiWi Gast schrieb am 03.07.2018:

Ist es dir auch möglich klar verständliche Sätze zu schreiben?? Wer von uns beiden ganz unten ist, sollte jetzt klar sein. Und wenn du alles schön gelesen und verstanden hättest, wüsstest du, dass deine Versetzungsszenarien bullshit sind, nur mal so nebenbei

WiWihrieb am 02.07.2018:

Hm also eigentlich bist Du schon ganz unten ;) Die Tatsache, dass die Rechtsvertreter des BAMF derzeit auf die neuen Stellen im Haushalt verweisen sind nämlich durchaus auch beim GPR bekannt. Aber da Du offenbar auf Deine E12 abw**** kannst Du das natürlich nicht mitbekommen.

Grundsätzlich bleibt es spannend, auch wenn ich persönlich nicht glaube, dass irgendjemand außerhalb der klagenden und derzeit befristeten Kollegen in die Auswahl für diese Stellen kommen wird...

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

Meine Güte, der Umsetzungstroll gibt nie auf. Halleluja. Ich hoffe, ich falle nie so weit herunter. Geh labbern dort, wo es sich deiner Meinung nach lohnt. Uns lass hier in Ruhe. Es ist vorbei. Tschüss, und pass auf, irgendwann stolperst du über deine Schleimspur. Dann machts peng :-)

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Nein, arbeite aber sehr nah an einem Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Du hast doch den Knall noch nicht gehört! Schon mal über eine ambulante Behandlung philosophiert?

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Alleine der Begriff "bullshit" spricht für eine "wohlgewählte", "niveauvolle" und "repräsentative/ diplomatische Sprache", die offenbar auf eine "gute" Kinderstube zurückzuführen ist. Die eingangs gewählte Wortwahl, die hier nicht wiederholt wird, verursacht literarischen Schmerz, den man durchaus auch in einer Behörde verspüren kann.

WiWi Gast schrieb am 03.07.2018:

Ist es dir auch möglich klar verständliche Sätze zu schreiben?? Wer von uns beiden ganz unten ist, sollte jetzt klar sein. Und wenn du alles schön gelesen und verstanden hättest, wüsstest du, dass deine Versetzungsszenarien bullshit sind, nur mal so nebenbei

WiWihrieb am 02.07.2018:

Hm also eigentlich bist Du schon ganz unten ;) Die Tatsache, dass die Rechtsvertreter des BAMF derzeit auf die neuen Stellen im Haushalt verweisen sind nämlich durchaus auch beim GPR bekannt. Aber da Du offenbar auf Deine E12 abw**** kannst Du das natürlich nicht mitbekommen.

Grundsätzlich bleibt es spannend, auch wenn ich persönlich nicht glaube, dass irgendjemand außerhalb der klagenden und derzeit befristeten Kollegen in die Auswahl für diese Stellen kommen wird...

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

Meine Güte, der Umsetzungstroll gibt nie auf. Halleluja. Ich hoffe, ich falle nie so weit herunter. Geh labbern dort, wo es sich deiner Meinung nach lohnt. Uns lass hier in Ruhe. Es ist vorbei. Tschüss, und pass auf, irgendwann stolperst du über deine Schleimspur. Dann machts peng :-)

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Zu den Außenstellen gibt es wenig Neues, aber dafür ist innerhalb des Amtes nun bekannt, wo die ANKeR Zentren hin sollen...

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Nein, arbeite aber sehr nah an einem Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Du hast doch den Knall noch nicht gehört! Schon mal über eine ambulante Behandlung philosophiert?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Wo denn? Leider befinde ich mich im Urlaub und kann die Infoportmeldungen nicht einsehen. Oder wo ist das bekannt gemacht worden?

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Zu den Außenstellen gibt es wenig Neues, aber dafür ist innerhalb des Amtes nun bekannt, wo die ANKeR Zentren hin sollen...

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Nein, arbeite aber sehr nah an einem Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Du hast doch den Knall noch nicht gehört! Schon mal über eine ambulante Behandlung philosophiert?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Ich habe auch keine Infoport Meldung gesehen. Es gab aber Interessensabfragen für den gD, Asylverfahrensberatung und Rückkehrberatung an Projektstandorten. Die werden damit vermutlich gemeint sein. Die Standorte habe ich aber leider gerade nicht parat, ich weiß nur noch dass Gießen mit dabei war.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Wo denn? Leider befinde ich mich im Urlaub und kann die Infoportmeldungen nicht einsehen. Oder wo ist das bekannt gemacht worden?

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Zu den Außenstellen gibt es wenig Neues, aber dafür ist innerhalb des Amtes nun bekannt, wo die ANKeR Zentren hin sollen...

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Nein, arbeite aber sehr nah an einem Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Du hast doch den Knall noch nicht gehört! Schon mal über eine ambulante Behandlung philosophiert?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Gießen soll doch geschlossen werden

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Ich habe auch keine Infoport Meldung gesehen. Es gab aber Interessensabfragen für den gD, Asylverfahrensberatung und Rückkehrberatung an Projektstandorten. Die werden damit vermutlich gemeint sein. Die Standorte habe ich aber leider gerade nicht parat, ich weiß nur noch dass Gießen mit dabei war.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Wo denn? Leider befinde ich mich im Urlaub und kann die Infoportmeldungen nicht einsehen. Oder wo ist das bekannt gemacht worden?

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Zu den Außenstellen gibt es wenig Neues, aber dafür ist innerhalb des Amtes nun bekannt, wo die ANKeR Zentren hin sollen...

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Nein, arbeite aber sehr nah an einem Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Du hast doch den Knall noch nicht gehört! Schon mal über eine ambulante Behandlung philosophiert?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

O_o wer sagt das denn?

WiWi Gast schrieb am 07.07.2018:

Gießen soll doch geschlossen werden

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Ich habe auch keine Infoport Meldung gesehen. Es gab aber Interessensabfragen für den gD, Asylverfahrensberatung und Rückkehrberatung an Projektstandorten. Die werden damit vermutlich gemeint sein. Die Standorte habe ich aber leider gerade nicht parat, ich weiß nur noch dass Gießen mit dabei war.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Wo denn? Leider befinde ich mich im Urlaub und kann die Infoportmeldungen nicht einsehen. Oder wo ist das bekannt gemacht worden?

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Zu den Außenstellen gibt es wenig Neues, aber dafür ist innerhalb des Amtes nun bekannt, wo die ANKeR Zentren hin sollen...

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Nein, arbeite aber sehr nah an einem Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Du hast doch den Knall noch nicht gehört! Schon mal über eine ambulante Behandlung philosophiert?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

WiWi Gast schrieb am 07.07.2018:

Gießen soll doch geschlossen werden

Nein, das ist das andere G, Glückstadt

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Dachte ich mir. Eigenständiges denken nicht vorhanden. Immer schön hinterher wackeln. Ein deutsches phaenomem. Wohin das geführt hat wissen wir alle.

WiWib am 06.07.2018:

Nein, arbeite aber sehr nah an einem Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Du hast doch den Knall noch nicht gehört! Schon mal über eine ambulante Behandlung philosophiert?

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Alleine der Begriff "bullshit" spricht für eine "wohlgewählte", "niveauvolle" und "repräsentative/ diplomatische Sprache", die offenbar auf eine "gute" Kinderstube zurückzuführen ist. Die eingangs gewählte Wortwahl, die hier nicht wiederholt wird, verursacht literarischen Schmerz, den man durchaus auch in einer Behörde verspüren kann.

WiWi Gast schrieb am 03.07.2018:

Ist es dir auch möglich klar verständliche Sätze zu schreiben?? Wer von uns beiden ganz unten ist, sollte jetzt klar sein. Und wenn du alles schön gelesen und verstanden hättest, wüsstest du, dass deine Versetzungsszenarien bullshit sind, nur mal so nebenbei

WiWihrieb am 02.07.2018:

Hm also eigentlich bist Du schon ganz unten ;) Die Tatsache, dass die Rechtsvertreter des BAMF derzeit auf die neuen Stellen im Haushalt verweisen sind nämlich durchaus auch beim GPR bekannt. Aber da Du offenbar auf Deine E12 abw**** kannst Du das natürlich nicht mitbekommen.

Grundsätzlich bleibt es spannend, auch wenn ich persönlich nicht glaube, dass irgendjemand außerhalb der klagenden und derzeit befristeten Kollegen in die Auswahl für diese Stellen kommen wird...

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

Meine Güte, der Umsetzungstroll gibt nie auf. Halleluja. Ich hoffe, ich falle nie so weit herunter. Geh labbern dort, wo es sich deiner Meinung nach lohnt. Uns lass hier in Ruhe. Es ist vorbei. Tschüss, und pass auf, irgendwann stolperst du über deine Schleimspur. Dann machts peng :-)

antworten
WiWi Gast

Urteil: Entfristungsauswahlverfahren; BAMF verliert!

WiWi Gast schrieb am 22.06.2018:

Hallo, Ich habe es auch gerade gehört an meiner Außenstelle. Es sollen komplett ALLE entfristet werden. Wir jubeln gerade alle.

jubeln die Leichgläubigen noch?

antworten
WiWi Gast

Urteil: Entfristungsauswahlverfahren; BAMF verliert!

WiWi Gast schrieb am 08.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.06.2018:

Hallo, Ich habe es auch gerade gehört an meiner Außenstelle. Es sollen komplett ALLE entfristet werden. Wir jubeln gerade alle.

jubeln die Leichgläubigen noch?

Welches Urteil meinst du?

Könntest du bitte mal näher erläutern, warum nicht gejubelt werden sollte?

antworten
WiWi Gast

Urteil: Entfristungsauswahlverfahren; BAMF verliert!

Nichts mit Urteil. Horst sagte vor einer ganzen Weile in der Presse, er wolle alle entfristen. Was defacto falsch war, er ließ die kw-Vermerke streichen. Wer es genau wissen will, Donnerstag wurde der Bundeshaushalt beschlossen und Google zeigt Euch den Weg.

WiWi Gast schrieb am 08.07.2018:

Hallo, Ich habe es auch gerade gehört an meiner Außenstelle. Es sollen komplett ALLE entfristet werden. Wir jubeln gerade alle.

jubeln die Leichgläubigen noch?

Welches Urteil meinst du?

Könntest du bitte mal näher erläutern, warum nicht gejubelt werden sollte?

antworten
WiWi Gast

Urteil: Entfristungsauswahlverfahren; BAMF verliert!

Ist ja soweit korrekt, aber, wenn ich die ganzen Meldungen und Aussagen dazu richtig interpretiere werden tatsächlich ALLE entfristet. Aktuell sind wohl noch ca. 1300 befritstet Beschäftigte im BAMF, es wurden 1600 zusätzliche Stellen bewilligt. Zudem Sollten im Laufe des Jahres ja noch 159 Mitarbeiter entfristet werden, wie aus der kleinen Anfrage der Linken hervorging....

WiWi Gast schrieb am 09.07.2018:

Nichts mit Urteil. Horst sagte vor einer ganzen Weile in der Presse, er wolle alle entfristen. Was defacto falsch war, er ließ die kw-Vermerke streichen. Wer es genau wissen will, Donnerstag wurde der Bundeshaushalt beschlossen und Google zeigt Euch den Weg.

WiWi Gast schrieb am 08.07.2018:

Hallo, Ich habe es auch gerade gehört an meiner Außenstelle. Es sollen komplett ALLE entfristet werden. Wir jubeln gerade alle.

jubeln die Leichgläubigen noch?

Welches Urteil meinst du?

Könntest du bitte mal näher erläutern, warum nicht gejubelt werden sollte?

antworten
WiWi Gast

Urteil: Entfristungsauswahlverfahren; BAMF verliert!

Unterm Strich werden alle entfristet, das stimmt schon. Nur stand in der Presse mal was von 4.500 Entfristungen, die es mangels Masse gar nicht geben kann. Das sind die kw-Vermerke, die gestrichen wurden.

WiWi Gast schrieb am 09.07.2018:

Ist ja soweit korrekt, aber, wenn ich die ganzen Meldungen und Aussagen dazu richtig interpretiere werden tatsächlich ALLE entfristet. Aktuell sind wohl noch ca. 1300 befritstet Beschäftigte im BAMF, es wurden 1600 zusätzliche Stellen bewilligt. Zudem Sollten im Laufe des Jahres ja noch 159 Mitarbeiter entfristet werden, wie aus der kleinen Anfrage der Linken hervorging....

WiWi Gast schrieb am 09.07.2018:

Nichts mit Urteil. Horst sagte vor einer ganzen Weile in der Presse, er wolle alle entfristen. Was defacto falsch war, er ließ die kw-Vermerke streichen. Wer es genau wissen will, Donnerstag wurde der Bundeshaushalt beschlossen und Google zeigt Euch den Weg.

WiWi Gast schrieb am 08.07.2018:

Hallo, Ich habe es auch gerade gehört an meiner Außenstelle. Es sollen komplett ALLE entfristet werden. Wir jubeln gerade alle.

jubeln die Leichgläubigen noch?

Welches Urteil meinst du?

Könntest du bitte mal näher erläutern, warum nicht gejubelt werden sollte?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Hm....was wäre, wenn derjenige, der im Urlaub ist, kein MA ist sondern ein Reporter, der auf diese Weise versucht, erste Anhaltspunkte für eine Story zu suchen......nur mal so

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Wo denn? Leider befinde ich mich im Urlaub und kann die Infoportmeldungen nicht einsehen. Oder wo ist das bekannt gemacht worden?

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Zu den Außenstellen gibt es wenig Neues, aber dafür ist innerhalb des Amtes nun bekannt, wo die ANKeR Zentren hin sollen...

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Nein, arbeite aber sehr nah an einem Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Du hast doch den Knall noch nicht gehört! Schon mal über eine ambulante Behandlung philosophiert?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Hier verstoßen x Mitarbeiter gegen ihre Pflichten aus Arbeitsvertrag oder Beamtentum, insofern...

Die Insider die reden geben eh alles 1:1 an Nürnberger Nachrichten und Merkur...

WiWi Gast schrieb am 09.07.2018:

Hm....was wäre, wenn derjenige, der im Urlaub ist, kein MA ist sondern ein Reporter, der auf diese Weise versucht, erste Anhaltspunkte für eine Story zu suchen......nur mal so

WiWi Gast schrieb am 06.07.2018:

Wo denn? Leider befinde ich mich im Urlaub und kann die Infoportmeldungen nicht einsehen. Oder wo ist das bekannt gemacht worden?

WiWi Gast schrieb am 06

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

dito. Die Stellenplanung ist streng vertraulich (Stellenvermerke). Und wer ÖFFENTLICH seinen obersten Dienstherren der Lüge bezichtigt sollte seine Sachen packen!

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Quatsch vertraulich. Steht im Bundeshaushaltsplan, den jeder öffentlich im Internet einsehen kann.

WiWi Gast schrieb am 09.07.2018:

dito. Die Stellenplanung ist streng vertraulich (Stellenvermerke). Und wer ÖFFENTLICH seinen obersten Dienstherren der Lüge bezichtigt sollte seine Sachen packen!

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Über die Inforportmeldungen würde ich mir mal Gedanken machen

WiWi Gast schrieb am 10.07.2018:

Quatsch vertraulich. Steht im Bundeshaushaltsplan, den jeder öffentlich im Internet einsehen kann.

WiWi Gast schrieb am 09.07.2018:

dito. Die Stellenplanung ist streng vertraulich (Stellenvermerke). Und wer ÖFFENTLICH seinen obersten Dienstherren der Lüge bezichtigt sollte seine Sachen packen!

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Absolut richtig. Anstatt eigenständigen Denkens gibt es einfach nur noch den Versuch, beleidigende Kritik ohne Quellennachweis oder tiefere Kenntnis der Umstände inklusive Rechtschreibfehler zu äußern. DAS ist ein Phänomen!

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Na, der arme Mann...

WiWi Gast schrieb am 11.07.2018:

Oh ja....das sieht man....
t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84071700/bamf-bescheid-afghane-kann-mit-maedchen-blutschuld-zahlen.html

WiWi Gast schrieb am 10.07.2018:

Nach der Entfristung sind natürlich alle überfordert ...
taz.de/Ueberforderte-BAMF-Mitarbeiter/!5521475/

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Was der Anwalt allerdings vergessen hat zu erwähnen: Er hat keine aufschiebende Wirkung vom VG bekommen...

klar ist die Formulierung Murks, aber den Mandanten wird es wohl nicht retten

WiWi Gast schrieb am 11.07.2018:

Oh ja....das sieht man....
t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84071700/bamf-bescheid-afghane-kann-mit-maedchen-blutschuld-zahlen.html

WiWi Gast schrieb am 10.07.2018:

Nach der Entfristung sind natürlich alle überfordert ...
taz.de/Ueberforderte-BAMF-Mitarbeiter/!5521475/

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Bist Du dir sicher? Ist das Urteil rechtskräftig? Wurde AZB eingelegt?
Bitte nicht immer diese Halbwahrheiten, nur weil ein VG mal wieder auf einer freundlichen Linie für das Herkunftsland Afghanistan reitet.

Der VGH in Mannheim jedenfalls entscheidet derzeit gar nicht, was dem jungen Mann maximal eine Duldung einbringen wird...

vom 14.6.2018:
https://www.zvw.de/inhalt.baden-wuerttemberg-vgh-mannheim-fordert-aufklaerung-zur-lage-in-afghanistan.8ac76f7a-9a66-410e-b468-66b2adaab532.html

WiWi Gast schrieb am 11.07.2018:

Aber Murks wird auch wieder aufgehoben
faz.net/aktuell/politik/inland/zu-unrecht-abgeschobener-afghane-darf-bleiben-15654533.html

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Weiß jemand ob die geplanten Entfristunge n noch dieses Jahr von der Bühne gehen ?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Dieses Jahr? Ich denke das wird bis September (diesen Jahres) passieren. Warum soll es auch wieder so lange dauern? Theoretisch braucht man ja auch kein neues Konzept, da mehr als genug Stellen zur Verfügung stehen.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Weiß jemand ob die geplanten Entfristungen noch dieses Jahr von der Bühne gehen ?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Das denke ich auch.
Und dann im kommenden Jahr Verteilung im Bundesgebiet nach Sozialpunkten, auch diejenigen, die von Standortschließungen bedroht sind.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Dieses Jahr? Ich denke das wird bis September (diesen Jahres) passieren. Warum soll es auch wieder so lange dauern? Theoretisch braucht man ja auch kein neues Konzept, da mehr als genug Stellen zur Verfügung stehen.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Weiß jemand ob die geplanten Entfristungen noch dieses Jahr von der Bühne gehen ?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Wie ist es wohl um die Verbeamtungen bestellt?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Das denke ich auch.
Und dann im kommenden Jahr Verteilung im Bundesgebiet nach Sozialpunkten, auch diejenigen, die von Standortschließungen bedroht sind.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Dieses Jahr? Ich denke das wird bis September (diesen Jahres) passieren. Warum soll es auch wieder so lange dauern? Theoretisch braucht man ja auch kein neues Konzept, da mehr als genug Stellen zur Verfügung stehen.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Weiß jemand ob die geplanten Entfristungen noch dieses Jahr von der Bühne gehen ?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Wie ist es wohl um die Verbeamtungen bestellt?

Die Mitarbeiter werden hingehalten. Davor kommt eine große Umsetzungsaktion. Ausgeschriebene Stellen werden alle befristet.

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Wie ist es wohl um die Verbeamtungen bestellt?

Die Mitarbeiter werden hingehalten. Davor kommt eine große Umsetzungsaktion. Ausgeschriebene Stellen werden alle befristet.

Ein schwacher GPR wenn das alles stimmen sollte. Ich dachte McKinsey ist weg?

antworten
WiWi Gast

Entfristung aller befristeten Verträge

Auch dazu stand vor nicht allzu langer Zeit etwas im Infoport. Sowohl die Zahl, wie auch der - zugegeben lustig/traurig klingende - Termin (nach den Entfristungen und Abarbeitung der kw-Problematik im Stellenplan.

Wer hier tatsächlich aus dem Amt ist, wird diese Infos schnell finden...

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Wie ist es wohl um die Verbeamtungen bestellt?

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

Mitte Juli wird ein Stichtag festgesetzt. Wer zu diesem Zeitpunkt noch beim Bundesamt befristet eingestellt sein wird, wird von seinem Vorgesetzten beurteilt. Die Note, ab der entfristet werden soll, ist mir nicht bekannt. Es heißt jetzt auch nicht mehr "Entfristung", sondern "Verdauerung". Hinsichtlich der restlichen Stellen werden Stellenanzeigen geschaltet, die sich explizit an die bereits ausgeschiedenen Kollegen und Kolleginnen richten werden, die sich erneut bewerben können und bevorzugt verdauert werden. Stand: Gestern.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Weiß jemand ob die geplanten Entfristungen noch dieses Jahr von der Bühne gehen ?

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Mitte Juli wird ein Stichtag festgesetzt. Wer zu diesem Zeitpunkt noch beim Bundesamt befristet eingestellt sein wird, wird von seinem Vorgesetzten beurteilt. Die Note, ab der entfristet werden soll, ist mir nicht bekannt. Es heißt jetzt auch nicht mehr "Entfristung", sondern "Verdauerung". Hinsichtlich der restlichen Stellen werden Stellenanzeigen geschaltet, die sich explizit an die bereits ausgeschiedenen Kollegen und Kolleginnen richten werden, die sich erneut bewerben können und bevorzugt verdauert werden. Stand: Gestern.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Weiß jemand ob die geplanten Entfristungen noch dieses Jahr von der Bühne gehen ?

Woher kommt die Information?

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

Wurde so auf einer Personalratsversammlung kommuniziert.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Mitte Juli wird ein Stichtag festgesetzt. Wer zu diesem Zeitpunkt noch beim Bundesamt befristet eingestellt sein wird, wird von seinem Vorgesetzten beurteilt. Die Note, ab der entfristet werden soll, ist mir nicht bekannt. Es heißt jetzt auch nicht mehr "Entfristung", sondern "Verdauerung". Hinsichtlich der restlichen Stellen werden Stellenanzeigen geschaltet, die sich explizit an die bereits ausgeschiedenen Kollegen und Kolleginnen richten werden, die sich erneut bewerben können und bevorzugt verdauert werden. Stand: Gestern.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Weiß jemand ob die geplanten Entfristungen noch dieses Jahr von der Bühne gehen ?

Woher kommt die Information?

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Wurde so auf einer Personalratsversammlung kommuniziert.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Mitte Juli wird ein Stichtag festgesetzt. Wer zu diesem Zeitpunkt noch beim Bundesamt befristet eingestellt sein wird, wird von seinem Vorgesetzten beurteilt. Die Note, ab der entfristet werden soll, ist mir nicht bekannt. Es heißt jetzt auch nicht mehr "Entfristung", sondern "Verdauerung". Hinsichtlich der restlichen Stellen werden Stellenanzeigen geschaltet, die sich explizit an die bereits ausgeschiedenen Kollegen und Kolleginnen richten werden, die sich erneut bewerben können und bevorzugt verdauert werden. Stand: Gestern.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2018:

Weiß jemand ob die geplanten Entfristungen noch dieses Jahr von der Bühne gehen ?

Woher kommt die Information?

Ah und was machen die mit den Außenstellen wo eine einstweilige Verfügung besteht? Sind ja wohl nicht wenige, wenn man den Zeitungsberichten und Infoportmeldungen glauben schenkt.

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

Nach dem Standortkonzept gibt es Enlassungen wegen Schließung. Verbeamtung musste also verschoben werden.

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

Nur doof, dass der Haushaltsplan etwas völlig anderes sagt.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Nach dem Standortkonzept gibt es Enlassungen wegen Schließung. Verbeamtung musste also verschoben werden.

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

Er verwechselt Äpfel mit Birnen. Es gibt eine Dienstvereinbarung zu Standortschließungen. Zunächst geht es in die nächstgelegenen Außenstellen, dann bis zur Zentrale. Gleichzeitig bietet der Bund als Dienstherr weitreichende Unterstützung wenn es darum geht, TBs in Landes- oder kommunale Arbeitsverhältnisse weiterzuvermitteln. Ja, bundesweite Verfügbarkeit heißt es zwar offiziell, faktisch ist der Sozialkriterienkatalog des TVöD aber umfangreich genug um fast jedem eine Möglichkeit zu bieten.

Wer in diesem Amt wegen einer Standortschließung gekündigt wird hat also entweder selbst darauf hingearbeitet (weil er/sie ein Haus im Grünen hat, Kinder usw. die nicht dort weg sollen) und geht mit der bundesüblichen Abfindung von einem Monatsgehalt pro Jahr der Zugehörigkeit oder weil er keine Sozialkriterien hatte und trotzdem nicht weg wollte (weil er bspw. jedes Versetzungsschreiben abgelehnt hat).

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Nur doof, dass der Haushaltsplan etwas völlig anderes sagt.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Nach dem Standortkonzept gibt es Enlassungen wegen Schließung. Verbeamtung musste also verschoben werden.

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

Alles schön und gut, der Stellenplan spricht jedoch eine völlig andere Sprache. Zusätzliche Stellen und eine massive Verbeamtungswelle noch in 2018.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Er verwechselt Äpfel mit Birnen. Es gibt eine Dienstvereinbarung zu Standortschließungen. Zunächst geht es in die nächstgelegenen Außenstellen, dann bis zur Zentrale. Gleichzeitig bietet der Bund als Dienstherr weitreichende Unterstützung wenn es darum geht, TBs in Landes- oder kommunale Arbeitsverhältnisse weiterzuvermitteln. Ja, bundesweite Verfügbarkeit heißt es zwar offiziell, faktisch ist der Sozialkriterienkatalog des TVöD aber umfangreich genug um fast jedem eine Möglichkeit zu bieten.

Wer in diesem Amt wegen einer Standortschließung gekündigt wird hat also entweder selbst darauf hingearbeitet (weil er/sie ein Haus im Grünen hat, Kinder usw. die nicht dort weg sollen) und geht mit der bundesüblichen Abfindung von einem Monatsgehalt pro Jahr der Zugehörigkeit oder weil er keine Sozialkriterien hatte und trotzdem nicht weg wollte (weil er bspw. jedes Versetzungsschreiben abgelehnt hat).

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Nur doof, dass der Haushaltsplan etwas völlig anderes sagt.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Nach dem Standortkonzept gibt es Enlassungen wegen Schließung. Verbeamtung musste also verschoben werden.

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

Nein, er sieht Dauerstellen vor. Planstellen sind dort explizit nicht über das bekannte Maß hinaus erwähnt und selbst wenn sie doch noch kämen - ein ku Vermerk ist genauso schnell gemacht wie der kw Vermerk um es innerhalb des Amtes doch wieder zu steuern.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Alles schön und gut, der Stellenplan spricht jedoch eine völlig andere Sprache. Zusätzliche Stellen und eine massive Verbeamtungswelle noch in 2018.

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

Leute informiert euch was bei der Versammlung in München los war. Die Personalvertretungen werden alles tun, damit Tarifbeschäftigte Verschiebemasse sind. So sehen dann auch Kriterienkataloge aus.

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

Was ist dann mit den rund 1.800 geplanten Verbeamtungen?

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Leute informiert euch was bei der Versammlung in München los war. Die Personalvertretungen werden alles tun, damit Tarifbeschäftigte Verschiebemasse sind. So sehen dann auch Kriterienkataloge aus.

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Leute informiert euch was bei der Versammlung in München los war. Die Personalvertretungen werden alles tun, damit Tarifbeschäftigte Verschiebemasse sind. So sehen dann auch Kriterienkataloge aus.

Du kannst uns gerne erleuchten.

antworten
WiWi Gast

Verdauerung! :-)

In einer BUNDESbehörde sollte man über Versetzungen nicht überrascht sein. Wer dazu nicht bereit ist, sollte in die Kommunalverwaltung wechseln.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Leute informiert euch was bei der Versammlung in München los war. Die Personalvertretungen werden alles tun, damit Tarifbeschäftigte Verschiebemasse sind. So sehen dann auch Kriterienkataloge aus.

antworten
WiWi Gast

BAMF Entfristung/Verdauerung! :-)

Hallo Leute,

gibt es irgendwelche wichtigen Neuigkeiten für die Nicht-Entfristeten und kürzlich ausgeschiedenen Mitarbeiter?

Sind neue Gerichtsurteile in den Klageverfahren bekannt?

Leider erhalten wir Ausgeschiedenen keine weiteren Informationen.

Danke für eure Beiträge! :)

antworten
WiWi Gast

BAMF Entfristung/Verdauerung! :-)

Aktuell nicht. Diese Woche sollte jedoch spannend werden. Wir halten euch auf dem Laufenden. Die Verschwörungstheorie mit den verdeckten Reportern hier, ignoriere ich mal dezent.

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Hallo Leute,

gibt es irgendwelche wichtigen Neuigkeiten für die Nicht-Entfristeten und kürzlich ausgeschiedenen Mitarbeiter?

Sind neue Gerichtsurteile in den Klageverfahren bekannt?

Leider erhalten wir Ausgeschiedenen keine weiteren Informationen.

Danke für eure Beiträge! :)

antworten
WiWi Gast

BAMF Entfristung/Verdauerung! :-)

Bin wirklich kein verdeckter Reporter.
Musste leider trotz Geeignetheit ausscheiden und befinde mich im Klageverfahren.

Ich denke, verdeckte Reporter kommen anderweitig an ihre Informationen.

Vielen Dank nochmal!

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Aktuell nicht. Diese Woche sollte jedoch spannend werden. Wir halten euch auf dem Laufenden. Die Verschwörungstheorie mit den verdeckten Reportern hier, ignoriere ich mal dezent.

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Hallo Leute,

gibt es irgendwelche wichtigen Neuigkeiten für die Nicht-Entfristeten und kürzlich ausgeschiedenen Mitarbeiter?

Sind neue Gerichtsurteile in den Klageverfahren bekannt?

Leider erhalten wir Ausgeschiedenen keine weiteren Informationen.

Danke für eure Beiträge! :)

antworten
WiWi Gast

BAMF Entfristung/Verdauerung! :-)

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Hallo Leute,

gibt es irgendwelche wichtigen Neuigkeiten für die Nicht-Entfristeten und kürzlich ausgeschiedenen Mitarbeiter?

Sind neue Gerichtsurteile in den Klageverfahren bekannt?

Leider erhalten wir Ausgeschiedenen keine weiteren Informationen.

Danke für eure Beiträge! :)

Habe Konkurrentenklage und einstweilige Verfügung in der Berufung gewonnen

antworten
WiWi Gast

BAMF Entfristung/Verdauerung! :-)

Kannst du uns mitteilen, bei welchem Arbeitsgericht deine Klage anhängig war und ob du AVS-Mitarbeiter oder EE bist?

Ich bin EE und mein Klageverfahren ist ruhendgestellt.

Habe Konkurrentenklage und einstweilige Verfügung in der Berufung gewonnen

antworten
WiWi Gast

BAMF Entfristung/Verdauerung! :-)

Berufung? An welchem Gericht soll denn jetzt schon ein Prozess in Berufung gewesen sein?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Hallo Leute,

gibt es irgendwelche wichtigen Neuigkeiten für die Nicht-Entfristeten und kürzlich ausgeschiedenen Mitarbeiter?

Sind neue Gerichtsurteile in den Klageverfahren bekannt?

Leider erhalten wir Ausgeschiedenen keine weiteren Informationen.

Danke für eure Beiträge! :)

Habe Konkurrentenklage und einstweilige Verfügung in der Berufung gewonnen

antworten
WiWi Gast

BAMF Entfristung/Verdauerung! :-)

Er schreibt, dass er in der Berufungsinstanz (vermutlich also das LAG Düsseldorf) einstweiligen Rechtsschutz erhalten habe. Ich vermute mal stark, daraufhin hat das Amt in seinen Stellenpool gegriffen und von dort entfristet, es waren noch Schattenstellen übrig.

Von einer Berufungsverhandlung wurde nichts geschrieben, dies erscheint auch mir unwahrscheinlich.
WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Berufung? An welchem Gericht soll denn jetzt schon ein Prozess in Berufung gewesen sein?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Hallo Leute,

gibt es irgendwelche wichtigen Neuigkeiten für die Nicht-Entfristeten und kürzlich ausgeschiedenen Mitarbeiter?

Sind neue Gerichtsurteile in den Klageverfahren bekannt?

Leider erhalten wir Ausgeschiedenen keine weiteren Informationen.

Danke für eure Beiträge! :)

Habe Konkurrentenklage und einstweilige Verfügung in der Berufung gewonnen

antworten
WiWi Gast

BAMF Entfristung/Verdauerung! :-)

Jaja München, wenn man dummes Zeug hört, dann aus München.

Gast schrieb am 14.07.2018:

Leute informiert euch was bei der Versammlung in München los war. Die Personalvertretungen werden alles tun, damit Tarifbeschäftigte Verschiebemasse sind. So sehen dann auch Kriterienkataloge aus.

antworten
WiWi Gast

BAMF Entfristung/Verdauerung! :-)

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Er schreibt, dass er in der Berufungsinstanz (vermutlich also das LAG Düsseldorf) einstweiligen Rechtsschutz erhalten habe. Ich vermute mal stark, daraufhin hat das Amt in seinen Stellenpool gegriffen und von dort entfristet, es waren noch Schattenstellen übrig.

Von einer Berufungsverhandlung wurde nichts geschrieben, dies erscheint auch mir unwahrscheinlich.
WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Berufung? An welchem Gericht soll denn jetzt schon ein Prozess in Berufung gewesen sein?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Hallo Leute,

gibt es irgendwelche wichtigen Neuigkeiten für die Nicht-Entfristeten und kürzlich ausgeschiedenen Mitarbeiter?

Sind neue Gerichtsurteile in den Klageverfahren bekannt?

Leider erhalten wir Ausgeschiedenen keine weiteren Informationen.

Danke für eure Beiträge! :)

Habe Konkurrentenklage und einstweilige Verfügung in der Berufung gewonnen

Sorry, dann informiert euch der RA aus Berlin nicht richtig.

antworten

Artikel zu BAMF

Case Interviews: Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview

Screenshot von der PDF-Datei zu Consulting Case-Interviews

Was sind Case Interviews? Wo werden Case Interviews durchgeführt? Wie sind sie aufgebaut? Der Ratgeber der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners liefert interessante Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview.

Das Vorstellungsgespräch 1 - Die Serie

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Authentizität und eine positive Einstellung sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Doch auch auf die Details im Vorstellungsgespräch kann man sich vorbereiten. Wir zeigen euch wie.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Bewerbungsgespräch: Künstliche Intelligenz analysiert angehende Führungskräfte

Thomas Belker, Vorstandssprecher Talanx Service AG

Thomas Belker, Vorstandssprecher der Talanx Service AG, sprach im Interview mit dem Tagesspiegel über Precire – einer Software, die in zehn Minuten die Persönlichkeit eines Bewerbers durchanalysiert. Der Algorithmus kann 42 Dimensionen einer Persönlichkeit messen. Talanx nutzt die Software, um Bewerber für den Vorstand und die beiden Führungsebenen darunter auszuwählen, sowie für die Weiterentwicklung des Top-Managements.

Das Vorstellungsgespräch 11 - Das passende Outfit

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Kleider machen Leute. Dies gilt besonders im Bewerbungsinterview: Mit dem geeigneten Outfit hat man bessere Karten.

Körpersprache: Die 10 größten Fehler im Vorstellungsgesprächen

Gut ein Drittel der Arbeitgeber erkennen innerhalb der ersten fünf Minuten, ob ein Kandidat gut in ihr Unternehmen passt. 75 Prozent geben an, dass mangelnder Augenkontakt, ein zu ernster Blick und nervöses Zappeln zu den häufigsten Fehlern im Hinblick auf die Körpersprache gehören.

Vorstellungsgespräch: Bewerber reden zu wenig über sich selbst

Drei Frauen sitzen sich im Gespräch gegenüber.

Im Bewerbungsgespräch gilt es, den Personalentscheider von sich als idealem Kandidaten zu überzeugen. Jedoch begehen viele Bewerber den Fehler, im Vorstellungsgespräch zu wenig über die eigenen Kompetenzen und Erfahrungen zu sprechen. Das zeigt die aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half unter 200 HR-Managern in Deutschland.

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Keine Fahrtkostenerstattung bei Verspätung zum Vorstellungsgespräch

Bahnschienen mit weitem Blick und einer heranfahrenden Eisenbahn.

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Bewerber bei einem verspäteten Erscheinen oder Nichterscheinen keinen Anspruch auf eine Erstattung der Fahrtkosten hat.

Special: »Mathemakustik« - Gratis Leser-Lizenzen für Kopfrechnen-Trainer

Ein Schaufensterpuppenkopf in silber ohne Haare mit einem grünen Oberteil.

»Mathemakustik« ist ein akustischer Kopfrechnen-Trainer, der zur Vorbereitung auf Einstellungstests, Assessment Center und Case Study Interviews dient. WiWi-TReFF Leser erhalten die unbefristete Vollversion von Mathemakustik bis zum 30. August 2015 gratis.

Personaler schätzen ehrliches Auftreten

Portrait-Ausschnitt von Kravatte und Schulterbereich eines Business-Anzugs im Schaufenster eines Herrenausstatters in London..

Bewerbungen vermitteln nicht immer ein objektives Bild ihres Autors. Bereits jeder dritte Personalmanager (30 Prozent) beklagt sich, dass Kandidaten falsche Angaben zu ihren bisherigen Tätigkeiten machen.

Das Vorstellungsgespräch 2 - Vorbereitung

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Wie bereitet man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vor? Worüber sollte man sich informieren und welche Informationsquellen können genutzt werden? Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Das Vorstellungsgespräch 3 - Ablauf I

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Die ersten Minuten sind im Vorstellungsgespräch entscheidend: Wie man den besten Einstieg findet. Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Literatur-Tipp: Fangfragen im Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch Fragen Interview

Wie man Fragen im Bewerbungsinterview souverän beantwortet, zeigt der Ratgeber von Horst H. Siewert mit einer Vielzahl von Tipps, Übungen und Musterfragen.

Optimal vorbereitet aufs Bewerbungsgespräch

Die beste Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch und vermeidbare Fehler im Bewerbungsgespräch.

Antworten auf BAMF Geheimbericht zum Asyl-Skandal

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4309 Beiträge

Diskussionen zu BAMF

Weitere Themen aus Vorstellungsgespräch