DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 Big4

BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Autor
Beitrag
WiWi Gast

BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Hallo,

eine Frage an die, die schon bei den BIG 4 arbeiten.

In den Arbeitsverträgen steht nicht wirklich viel drin was mit den Überstunden passiert od in welcher Höhe der Bonus ausfällt.
Alle reden über Flextime, Überstundenabbau, leistungsorientierter Bonus...doch was ist das? Wir wird das gelebt?

Was ich so gehört habe: zB bei EY werden die Überstunden, wenn man diese überhaupt aufschreiben kann, nicht bezahlt. Abbauen darf man die auch nur max 2 Tage im Jahr. Stimmt das?

Bei PwC sollte es besser sein. Da darf man sie schon abfeiern od diese auszahlen lassen. Stimmt das? GIbt es tatsächlich so große Unterschiede zw den Unternehmen?

Was ist ein leistungsorientierter Bonus? Max 1 Monatsgehalt aber wv kriegt man tatsächlich?

Sind diese Regelungen nur Marketing od steckt doch mehr dahinter?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Bei EY ist es definitv nur Marketing. Offiziell gibt es das sogenannte Flextime Modell, aber der Überstundenabbau findet so gut wie gar nicht statt. Man kann sie noch nichtmal zur Examensvorbereitung einsetzen. Ausbezahlt kriegst du sie auch nicht, sonder sie entfallen einfach am 30.6. jeden Jahres.
Der Bonus ist leistungorientiert, ist aber ein Witz im Vergleich zu dem was man bekommen würde, wenn die Überstunden ausbezahlt würden. Mir ist es schleierhaft, wie EY sich überhaupt am Markt halten kann, da KPMG und PwC Überstunden vergüten und obendrauf noch einen leistungsabhängigen Bonus bezahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Die EY Regelung ist ein Witz. Nichts wird davon gelebt.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Also hier mal meine Erfahrungen nach fast 4 Jahren KPMG...

Bonus war in den letzten Jahren sehr mager, der sog. Grundbonus (das, was jeder Angestellte bekommt) war minimal (800EUR oder so im letzten Jahr), dazu kamen bei mir noch mal so knapp 1500EUR an spezifischem Bonus wenn ich mich richtig erinner.
Was Überstunden und deren Vergütung betrifft:
Es gibt zwar aktuell diverse Regelungen, die eigentlich verhindern sollen, das mehr Überstunden aufgebaut werden und stattdessen in Zeiten schwacher Auslastung diese durch Freizeit abgebaut werden... allerdings ist in unserem Bereich (Bankenberatung) soviel los, dass da gar nicht dran zu denken ist.
Ich schreibe aktuell jede Woche 10hrs Überstunden auf und werde mir nach Ende des Geschäftsjahres über 300hrs auszahlen lassen.
Monetär bedeutet das (Monatsgehalt / 173, wobei 173 die durchschnittliche Anzahl an Arbeitsstunden pro Monat ist)
(4200EUR / 173) * 325Überstunden = 7900EUR... dazu wird bei mir noch mehr Bonus kommen, da ich in der Gesamtbeurteilung in den sehr guten Bereich gerutscht bin, und daher der Bonus den Faktor 1,5 bekommt... ich rechne also alles in allem schon mit 11-12kEUR, die da im November extra ausbezahlt werden. Bin da aktuell ganz zufrieden mit.
Alternativ ist abfeiern aber auch möglich. Zumindest, wenn es die Auslastung zulässt. Bei mir lässt es das nicht zu. Bin durchgestafft bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag... abgesehen davon, kündige im Dezember eh... :)
Neuer Job ist schon da, Vertrag ist unterschrieben!

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Bei KPMG gibt es mittlerweile eine sehr komfortable Lösung. Überstunden werden 50:50 gesplittet. Über die eine Hälfte verfügst du frei über die andere dein Chef und entscheidet zwischen Urlaub und Auszahlung.

Insgesamt schreibt man die Stunden auch auf und Fahrzeit gilt als Arbeitszeit... Wenn man das alles einberechnet, ist das Paket der WPs (hier KPMG) wieder attraktiver geworden.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

bin bei KPMG, habe derzeit 6 Wochen Urlaub, 3 davon sind Überstundenabbau

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

bei PwC gibt es ein Jahresarbeitszeitkontomodell (JAZ). Man kann seine Überstunden auf diesem Konto und dann entweder in Freizeit umwandeln oder sich auszahlen lassen. Man bedenke wieviele Überstunden man im Winter aufbaut, da lohnt sich das JAZ (auch wenn man wohl nicht jede Stunde kontieren kann :) ). Bei EY und bei Deloitte sind die Überstunden mit dem Bonus abgegolten...

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

EY: max. 2 Tage am Stück... ist allerdings die Frage, wie oft du Gelegenheit hast, Flextime zu nehmen

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

So weit ich weiß (bin bei PwC) werden die entsprechenden Regelungen bei allen Big4 nicht vertraglich mit den einzelnen MA getroffen (=im Arbeitsvertrag), sondern durch Vereinbarungen mit dem Betriebsrat. Diese können schnell man widerrufen werden, wie es wohl bei E&Y im letzten Jahr der Fall war. Auch bei KPMG hat es vor ein paar Jahren eine Änderung gegeben, als das Überstundenmodell eingeführt wurde und damit der Bonus, der sich bis dato zum Großteil aus den gesamten Jahresarbeitsstunden abgeleitet hatte, gekürzt wurde.

Für PwC kann ich ganz klar sagen, dass es drauf ankommt, in welchem Bereich man arbeitet. Es gibt Partner, die lassen fair kontieren, aber ebenso gibt es auch Partner, bei denen kommt man "auf dem Papier" nie über 40 Stunden/Woche. Das ist leider auch bei mir der Fall (Advisory) und so ist das vielgepriesene Überstundenmodell für mich nichts wert. BR und Vorstand können viel ansagen, im Team wird doch anders gehandelt. Und da es bei uns im Team allen so geht, wehrt sich auch keiner.

Wie gesagt, es gibt auch andere Fälle.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Bei PwC gibt es MINDESTENS ein Monatsgehalt und die Überstunden werden aufgeschrieben und abgefeiert. Auszahlen ist theoretisch möglich, es wird aber präferiert, wenn man sie abfeiert.

Bei KPMG werden Überstunden in der Woche mit Faktor 1,25 aufgeschrieben, 50/50 auf ein AG-Konto und auf ein AN-Konto. Über das AN-Konto kannst du frei verfügen, über das AG-Konto kann dein AG auch mal kurzfristig sagen, dass du in den nächsten Tagen Überstunden abbauen sollst.

Ich weiß von einer etwas größeren PwC- und einer mittelgroßen KPMG-NL, dass die Modelle auch in der Praxis umgesetzt werden. So kommt man auf gute drei Monate Urlaub im Jahr (Jahresurlaub + Überstundenabbau).

Außerhalb der Busy-Season läuft ganz klar kaum etwas. Auch wenn keine Wirtschaftskrise ist, läuft nicht so viel mit prüfungsnaher Beratung oder Quartalsreviews. Die wenigsten geprüften Unternehmen lassen Quartalsreviews machen, wenn du in einer NL bist, wo es kaum große Mandate gibt, dann hast du sowas vllt. gar nicht. Es gibt noch die Weiterbildungen, aber mehr als einen Monat laufen die nicht und zwischen Juli und September ist in kaum einer NL überhaupt viel los, tlw. auch schon ab Mai (NL mit vielen FC-Mandaten) bzw. bis November (NL mit wenigen großen Mandaten, daher kurze Vorprüfungsphase) wenig. Daher würdest du im Sommer sowieso nur im Büro sitzen und kein Geld einbringen, da kann man die Mitarbeiter auch drei Monate in den Urlaub schicken.

Achso EY war früher die Regelung, maximal zwei Tage am Stück, nicht im Jahr. Ich denke du meinst das, obwohl ich mich bei denen nicht mehr auskenne.

Die Unterschiede zwischen den Gesellschaften sind schon vorhanden. Aber sie gleichen sich tlw. wieder aus. PwC bietet den höchsten Bonus, aber das geringste Fixgehalt. KPMG bietet ein höheres Fixgehalt, aber geringeren Bonus. Überstunden werden bei beiden kontiert. Bei KPMG sind deine Überstunden mehr Wert, bei PwC entscheidest du alleine darüber.

Ich habe zwischen den beiden aus dem Bauch heraus entschieden, Deloitte von vornherein ausgeschlossen und EY ausgeschlossen, weil es kein (sinnvolles) Arbeitszeitenmodell gibt. Ja, da wird man echt neidisch, wenn man davon hört, was die Leute alles aus ihren drei Monaten Urlaub im Sommer gemacht haben :)

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!
Angenommen man muss zwischen EY und PwC wählen..ist es ganz klar bei PwC besser, oder?
Dass es bei EY so mies ausfällt, hätte ich nicht gedacht..na dann sag ich mal... Welcome PwC!!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

also erstens muss ich mal sagen, dass es bis hierhin echt nur coole und sinnvolle einträge gab!klasse!

hab selber noch ne frage zum bonus?stimmt es, dass der bouns bei pwc in FS bereich höher als im IS bereich ist?haben die aber dieselben fixgehälter?

danke

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ist euch mal aufgefallen, dass es fast nur im Advisory-Bereich Probleme mit Kontierung von mehr als 40h gibt? Kenn ich bei PwC und KPMG im Audit-Bereich auch nicht von Freunden, die dort jeweils arbeiten, aber wenn hier im Forum mal jmd. darüber jammert, dass der Partner 40h vorgibt, obwohl 50h gearbeitet werden, dann bezieht es sich fast immer auf Advisory.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Also mit diesem Thread ist der "Saubermannimage" von EY schon weg. Ich hatte eh den Eindruck dass in diesem Forum nur über PwC "gelästert" wurde, klar das mit Grund. Aber dass EY die Mitarbeiter eigentlich nicht so gut behandelt war mir neu.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Richtige Entscheidung! Ein Kumpel von mir arbeitet bei EY in der "prüfungsnahen Beratung" und muss während der Busy Season in die Audit. D.h. er steht das ganze Jahr unter Strom und kommt so an die 400 Überstunden. Nix mit abfeiern. Bonus wird so um die 4k sein, womit die Überstunden abgegolten sind. Bei der KPMG oder PwC würde bei einer derartigen Belastung um die 11k rausspringen. Er meint, dass fast alle bei EY deswegen auch ziemlich maulen.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Na aber bei EY wird dir doch auch nichts anderes versprochen!? Niemand behauptet, dass du Überstunden abfeiern kannst oder ausgezahlt bekommst. Offiziell kann man nach einer stressigen Prüfungen mal ein-zwei Tage frei nehmen, wenn es das Staffing erlaubt und genauso wird es denk' ich mal auch gelebt. Niemand sagt, dass du alles oder auch nur viele Überstunden abfeiern kannst oder dass du sie ausgezahlt bekommst.

Bei PwC war der Fall bisschen anders. Na klar, Probezeit ist Probezeit, aber mal eben die ganzen NewJoiner einiger NL pauschal rauswerfen, entspricht doch nicht meinem Verständnis von Probezeit.

EY ist bestimmt nicht schlecht, wenn man TAS macht oder auch TAX, aber für Audit würde ich KPMG oder PwC vorziehen. Für Consulting Deloitte vor den anderen Big4.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Haccchhh ... tut immer wieder gut zu lesen (hören), dass alle in der gleichen Scheiße stecken ... das macht es doch schon "etwas" erträglicher ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

das kann ich nur bestätigen :-(

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

EY hat sich gut durch die Krise manövriert - jetzt müssen sie nur schauen schleunigst den Fuss von der "Employee benefits Bremse" zu bekommen, ansonsten werden wohl einige schmerzhafte Verluste anstehen..

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ich find auch, dass eine Gesamtabwägung sinnvoll ist: Wo wird man sich wohl am ehesten wohl fühlen, weil das Unternehmen fair ist.

Die drei großen haben im letzten Jahr unterschiedlich auf die Krise reagiert: PwC am rigorosten (und damit - menschlich gesehen - am verwerflichsten) und E&Y sicherlich durch Kündigung der Überstundenregelung auch recht schmerzhaft. KPMG hat abgewartet und sich durch das Echo auf die PwC-Aktion vor drastischen Maßnahmen abschrecken lassen und die MA (v.a. im Audit) zum Überstundenabbau nach Hause geschickt bzw. ein Kurzarbeitmodell angeboten. Kurzarbeit=Gehaltseinbußen, aber immer noch besser, als die NJ heimzuschicken.

Durch die Krise sind m.E. alle gut gekommen.

Lounge Gast schrieb:

Na aber bei EY wird dir doch auch nichts anderes
versprochen!? Niemand behauptet, dass du Überstunden abfeiern
kannst oder ausgezahlt bekommst. Offiziell kann man nach
einer stressigen Prüfungen mal ein-zwei Tage frei nehmen,
wenn es das Staffing erlaubt und genauso wird es denk' ich
mal auch gelebt. Niemand sagt, dass du alles oder auch nur
viele Überstunden abfeiern kannst oder dass du sie ausgezahlt
bekommst.

Bei PwC war der Fall bisschen anders. Na klar, Probezeit ist
Probezeit, aber mal eben die ganzen NewJoiner einiger NL
pauschal rauswerfen, entspricht doch nicht meinem Verständnis
von Probezeit.

EY ist bestimmt nicht schlecht, wenn man TAS macht oder auch
TAX, aber für Audit würde ich KPMG oder PwC vorziehen. Für
Consulting Deloitte vor den anderen Big4.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

zum Krisenmanagement bei PwC: Das hat auch noch eine nette Pointe:
PWC hat nämlich auch wegen diesem Probezeitmanagement den gesamten Führungsstab vor kurzem ausgetauscht. Einige der ganz hohen Partner durften sich dann auch gütlich einigen und nach neuen Herausforderungen außerhalb der Gesellschaft suchen.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Naja, diese weltfremden Partner sehen sich doch auch immer gerne auf Augenhöhe mit Daxvorständen. Da sollten Sie auch die gleiche Haltwertszeit haben wie die Kollegen aus den Dax Vorständen. Deswegen habe ich keinerlei Mitleid, dass auch einige Partner haben gehen dürfen.

Aber das EY Flex Time Modell ist in der Tat eine reine Farce. Leider wissen dass die New Entries nicht, bzw. werden in den Vorstellungsgesprächen nicht offen darüber informiert. :-)

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Bei mir (starte diese Herbst bei EY TAS) wurde ziemlich offen erwähnt, dass man normalerweise nicht mehrere Tage am Stück abfeiern kann. Große Details wurden nicht erwähnt, aber man hat schon gemerkt, dass das Modell schlechter ist als bei PwC und KPMG (zumindest theoretisch) und dass denen das auch bewusst ist. Habe das Angebot trotzdem angenommen, da ich von einigen anderen Faktoren deutlich überzeugter war als bei der Konkurrenz, von der mir auch Angebote vorlagen.

Aber das EY Flex Time Modell ist in der Tat eine reine Farce.
Leider wissen dass die New Entries nicht, bzw. werden in den
Vorstellungsgesprächen nicht offen darüber informiert. :-)

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Die Änderungen im Vorstand der PwC haben (leider) nichts mit den Fehlern des vergangenen Jahres zu tun: der Vorstandssprecher ist altersmäßig ausgeschieden (und hat nun einen neuen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender der LBBW) und daher standen Neuwahlen an. Einer - der sich in letzter Zeit nicht sehr beliebt gamacht hat - ist bei der Wahl durchgefallen und hat daraus die Konsequenz gezogen und sich aus dem Unternehmen verabschiedet. Damit sind zwei Posten vakant geworden, die neu besetzt wurden.

Mehr nicht. Hätte altersbedingt keiner neuer Sprecher gewählt werden müssen, wäre personell wahrscheinlich alles so geblieben, wie es war. Ich würde mich daher nicht blenden lassen, dass bei PwC nun alles wieder i.O. ist.

Lounge Gast schrieb:

Naja, diese weltfremden Partner sehen sich doch auch immer
gerne auf Augenhöhe mit Daxvorständen. Da sollten Sie auch
die gleiche Haltwertszeit haben wie die Kollegen aus den Dax
Vorständen. Deswegen habe ich keinerlei Mitleid, dass auch
einige Partner haben gehen dürfen.

Aber das EY Flex Time Modell ist in der Tat eine reine Farce.
Leider wissen dass die New Entries nicht, bzw. werden in den
Vorstellungsgesprächen nicht offen darüber informiert. :-)

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Einer - der sich in letzter

Zeit nicht sehr beliebt gamacht hat - ist bei der Wahl
durchgefallen und hat daraus die Konsequenz gezogen und sich
aus dem Unternehmen verabschiedet.

War er verantwortlich für diese Probezeitkündigungen?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

also bei PwC gab es erstmals wegen der schlechten Führung einen Druck von Unten, dass es überhaupt Wahlen gab. Sonst wäre nämlich der weniger beliebte Herr automatisch Vorstandssprecher geworden. Er hat auch nicht die Konsequenzen gezogen, sondern man hat es ihm nahegelegt, das zu machen. Und sonst ist das gesamte Assurance Leadershipteam nicht mehr existent. Ich denke, da hat der Vorredner schon Recht, wenn er sagt, das sich sehr viel geändert hat.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ja, sicherlich auch. Aber nicht allein. Das Spiel haben noch viele andere mitgespielt. Nicht nur im Leadership Team, sondern auch als Partner "vor Ort", um nicht mit einem "Personalüberhang" ins GJ 09/00 gehen zu müssen, das zur damaligen Zeit nichts Gutes erahnen ließ.

Allgemein kann man sich m.E. schon die Frage stellen, was das Umfeld ist, in dem solche krassen Entscheidungen getroffen werden. Ein Bsp., das ich miterlebt habe: Am Donnerstag vor Ostern (2009) wurde bei uns einem gesagt, dass er danach seinen Urlaub nehmen soll, da er mit Ende der Probezeit zum 30.04. gegangen wird. Ich fand (und find) es einfach krass, wie gefühlslos und selbstverständlich die Kündigungen ausgesprochen wurden.

Klar, es hat sich etwas zum Positiven geändert. Die Personen sind aber großteils immer noch die gleichen und wenn es jetzt besser läuft, dann m.E. nur, weil die Auftagslage sich wieder verbessert hat.

Das die Probezeitkündigungen nun nicht mehr dem Maße ausgeprochen werden wie im März ff. des letzten Jahres, ist richtig. Der Grund dafür, dass man so eine Aktion nicht mehr durchführen wird, ist aber der, dass die Außenwirkung darunter litt. Nicht, dass man jetzt menschlicher und fairer mit seinen NJ umgehen möchte.

Im Übrigen zeigt dies doch auch sehr deutlich, wie verlogen die Begründungen für die Kündigungen damals waren: Angeblich haben die Gekündigten nicht die Anforderungen von PwC erfüllt; ich erinnere mich noch sehr gut an die Videobotschaft vom Vorstandssprecher. Jetzt sind die NJ alle besser und müssen nicht gekündigt werden...

Lounge Gast schrieb:

Einer - der sich in letzter

Zeit nicht sehr beliebt gamacht hat - ist bei der Wahl
durchgefallen und hat daraus die Konsequenz gezogen und sich
aus dem Unternehmen verabschiedet.

War er verantwortlich für diese Probezeitkündigungen?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

mal ganz ehrlich: warum bist du eigentlich noch bei PWC, wenn es alles so mies ist? Bist du so schlecht, dass du auf dem Markt nichts anderes findest? Oder bist du gar nicht bei PwC und beurteilst die Sache von außen mal frech mit Aussagen, dass ja noch alle alten Übeltäter da sind und sich nichts geändert hat? Woher willst du das dann wissen, ohne eigene Erfahrungen?
Wenn ein Unternehmen offiziell sagt, ok, da war einiges Mist, was wir gemacht haben und wir wollen es zukünftig anders machen. Dann ist das ein erster Schritt. Und wenn man dann, ohne der Sache eine Chance zu geben, gleich daher kommt und sagt, dass immer noch alles bescheiden ist und man der Sache nicht traut, dann sollte man die Konsequenz ziehen und gehen.
Jeder hat eine zweite Chance verdient, insbesondere dann, wenn offen mit eigenen Fehlern umgegangen wird! Das mal als Meinung von einem, der nicht (mehr) bei PwC ist, aber vor den aktuellen Entscheidungen zumindest Respekt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Muss jetzt auch einmal einen (kleinen) Hut für EY in den Ring werfen: Ich habe im letzten Jahr von 150 Überstunden ca. 3/4 durch Flextime abbauen können. Ob das funktioniert ist allerdings stark vom verantwortlichen Partner abhängig. Als Bewerber lässt sich so etwas natürlich schwer abschätzen, wenn man nicht zufälligerweise jemanden aus der Abteilung kennt, der ein unverfälschtes Bild liefert. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass EY der Konkurrenz bzgl. des Überstundenmodells klar unterlegen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Wann hat den PwC jemals offiziell gesagt, dass sie Mist gemacht hat?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ich bin selber bei PwC. Ich denke, dass diese Probezeitkündigungen nicht mehr so schnell passieren werden. Man hat eingesehen, dass man Mist gebaut hat.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

->Vorletzter Post 13.08@ ehm. Vorstandssprecher im Interview der Firmenzeitung, neue Unternehmensleitung in ihrer aktuellen Roadshow, Intranet.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Also E&Y Model im Vgl. zum PwC Model. Bei PwC kann man die Stunden i.d.R. zu 100% über so was ähnliches wie bei euch FlexTime abbauen und das völlig unbürokratisch von heute auf morgen, wenn man möchte und es die Arbeit zulässt. Das ist auch nicht Partnerabhängig. Wenn es mal tatsächlich aufgrund Arbeit nicht gehen sollte, bekommt man es ausgezahlt. und das zu 100% unabhängig von der Bonusberechnung und Auszahlung. Wo soll da das E&Y Model denn besser sein?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

ICh hab vor 2 Monaten bei Deloitte angefangen - leider!!
Habe von Kollegen nun erfahren und danach gegooglet. Berwerbe mich derzeit aktiv bei PWC / KPMG. Das ist eine Frechheit dass EY und DEloitte da nicht mit macht. Bei der Arbeitszeit, bekomme ich sogar im Meckes einen deutlich besseren Nettolohn!

Gibt es derzeit einen Run von Deloitte / EY Mitarbeitern zu Konkurrent??

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Also ohne die Überstundenregelung hätte ich schon längst gekündigt; im Winter kommt man über Monate hinweg zu nix, da ist es wirklich prima, wenn man dann im Sommer die ganzen Stunden abfeiern kann.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ich bin gerade bei PwC vom Consultant zum Senior Consultant befördert worden und kann sagen, dass PwC wohl dringend Leute sucht, auch im Advisory Bereich. Ich selbst gehöre jedoch zur Assurance Service Line.
Auf gemischten Schulungen habe ich Quereinsteiger und Leute die von anderen Beratungen aktiv durch Headhunter abgeworben wurden kennengelernt.
Auch bei PwC gehen jedoch Leute, wohl vorallem SA und Manager, was natürlich dazu führt, dass wohl in nächster Zeit die Aufstiegschancen ganz gut sein werden. Will heissen, wer jetzt als C einsteigt, könnte wohl schneller den Schritt zum SC machen, falls er sich bewährt. Dies ist jedoch sicher auch stark von der Partnergruppe abhängig.
In der Assurance Line wird JAZ (Jahresarbeitszeit) grundsätzlich gelebt. Ich schreibe vielleicht nicht jede halbe Stunde auf, aber üblicherweise habe ich mindestens 4 -6 Wochen JAZ bedingten Urlaub im Jahr. Ob man JAZ oder Urlaubstage aufbraucht, hängt dann nur davon ab, wie man dies im System kontiert. Man kann beispielsweise auch Urlaub eingeben, aber dann effektiv JAZ Stunden abbauen (oder auch teils/teils). Soll gerüchtehalber bei Advisory ein bisschen anders sein, bei jedoch wohl leicht höherem Gehalt.

Einen Run von Deloitte / EY zur Konkurrenz konnte ich bisher nicht feststellen. Ich denke jeder entscheidet individuell für sich, was für ihn/sie wichtig ist. Leicht höheres Gehalt oder doch lieber Überstundenregelung, ist wirklich eine persönliche Abwägung, welche bei mir den Ausschlag für PwC gegeben hat.

Falls jemand gerne direkt ein paar Fragen stellen möchte... jederzeit.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Überstundenmodell Deloitte?

Wegen Deloitte: Mir wurde im Vorstellungsgespräch gesagt, es gäbe ein Überstundenmodell. Wird dieses dann nicht gelebt oder wie?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Applaus an den beförderten PwC´ler, bisher war ja die durchschnittliche Verweildauer als Consultant bei fast 4 Jahren gelegen, nachdem nun aber fast alle gekündigt haben und durch die Probezeitkündigungen kaum noch ein erfahrener Stffi da ist, wird der Rest befördert. Nachdem auch ich befördert wurde, muss man außerdem festhalten, dass die Beförderungen bei PwC nicht unbedingt mit fetten Gehaltserhöhungen einhergehen, dafür nehmen Stress u. verantwortung zu.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ich kann nicht für alle Bereiche bei EY sprechen, aber in meiner Abteilung (Tax) sind keine Abwanderungen zu Konkurrenten zu verzeichnen, eher anders herum (kein Abgang letztes Jahr zur Big4 Konkurrenz aber 3 Zugänge). Da für die SL Tax auch die klare Ansage ist, dass Überstunden die nicht abgebaut / ausbezahlt / umgewandelt worden sind 1:1 im Bonus vergütet werden, dürfte das Arbeitszeitmodell keine Rolle spielen für einen Wechsel zu einer anderen Big4.

Lounge Gast schrieb:

ICh hab vor 2 Monaten bei Deloitte angefangen - leider!!
Habe von Kollegen nun erfahren und danach gegooglet. Berwerbe
mich derzeit aktiv bei PWC / KPMG. Das ist eine Frechheit
dass EY und DEloitte da nicht mit macht. Bei der Arbeitszeit,
bekomme ich sogar im Meckes einen deutlich besseren Nettolohn!

Gibt es derzeit einen Run von Deloitte / EY Mitarbeitern zu
Konkurrent??

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Danke und Gratulation...
Bei mir warens jetzt 1,5 Jahre Consultant (aber vorweg schon ein bisserl Berufserfahrung). Hab ja gesagt, die Aufstiegschancen sind jetzt wohl besser denn je, was aber immer noch nicht heisst, dass man jeden befördert...

...Vielleicht keine fette Gehaltserhöhung, nicht auf dem Grade, trotzdem macht die Gehaltsentwicklung die grössten Sprünge zwischen den Grades. Letztes Jahr war die Gehaltserhöhung im Grade Dank Wirtschaftskrise ein Witz. Gerüchtehalber sollte man sonst so mit Gehaltsstufen von um die 200 bis 300 Euro brutto rechnen können. Jetzt zwischen den Grades sollten gemäß meinen Infos ca. 500 Euro oder ein bisserl mehr schon drin sein.

Dass ist wirklich nicht die Welt, aber was solls... Geld alleine macht nicht glücklich.... auch die Menge an Schulungen und Weiterbildung, welche man sich hier abholen kann ist nicht zu verachten und vorallem eben das JAZ Konto. Theoretisch dürfte das JAZ Konto sogar mal ins Minus rutschen, und dann später wieder aufgearbeitet werden. Und ich habe durch dieses Konto, ohne erhebliche Überstunden-Belastung, mindestens schon 10 Tage Urlaub gemacht dieses Jahr, ohne mein Urlaubskonto von 26 Tagen auch nur anzutasten...
Bonus ist im ersten Jahr übrigens auf ein Monatsgehalt festgelegt. Danach Leistungsabhängig (von Deiner Bewertung). Der Bonus wird aber bei PwC jetzt zu Gunsten einer Lohnerhöhung des Fixgehalts ein bisschen geschmälert, bin gespannt, was das dieses Jahr bedeuten wird....

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Bedeutet die Bonusschmälerung bei pwc auch, dass das 13. Gehalt im ersten jahr nun nicht mehr sicher ist?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

ich wurde jetzt nue eingestellt bei pwc und mir sagte man, dass der bonus nur noch auf freiwilliger basis gezahlt wird und nicht mehr garantiert ist

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Überstunden, Bonus, usw - alles nur Schmerzensgeld. Nach nun 6 Jahren im Advisory wäre ich froh, wenn die Reisebelastung mal abnehmen würde. Im meiner Advisory Peer Group ist es momentan Usus, dass man sich von seinen Spouses trennt, Freunde immer wenige werden und im Gegenug man immer mehr Leute lange und auch am Wochenende im Büro sieht. Traurig, traurig...
Kann die Flüge und Hotels nicht mehr sehen...

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Kann das sonst noch jemand bestätigen? An den letzten Poster: Was für ein Monatsgehalt wurde bei dir denn vereinbart?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Das Gehalt bei PWC und Co samt Überstundenregelung udn Boni würden mich auch interessieren

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Völliger Blödsinn: Die Regelung gibt es erst sein ein paar Monaten, und was am 30.6. passiert kann daher niemand sagen, schon gar nicht, dass etwas verfällt was einem vertraglich zusteht.

In der Realität sieht es bei mir so aus: Man kann bis zum 2 Tage unformell Flextime nehmen, dH ohne urlaubsantrag etc. darüber hinaus ist es wie Urlaub. Es gibt momentan viel zu tun, so dass sich die Überstunden aufbauen und nicht abbauen. Man hat dennoch bis zu 2 Wochen (nicht Tage) freie Verfügung darüber, der Rest muss abgestimmt werden. Mal sehen wie es läuft. ich hatte bisher (seit 1.7. insgesamt 110 Überstunden und davon 24 wieder genommen). Momentan kommen pro Woche etwa 6-10 dazu und ich hoffe es wird gegen Weihnachten wieder ruhiger.

Im sommer bekommt man alle Überstunden irgendwie wieder ausbezahlt, zT alerdings wohl in anrechnung auf den Bonus. Wie das gehandhabt wird, weiß aber schlicht noch keiner, denn der 30.6. ist ja noch lange hin und am 30.6.2011 galt die Regelung noch nicht.

Lounge Gast schrieb:

Die EY Regelung ist ein Witz. Nichts wird davon gelebt.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Wer nur auf die Überstundenregelung schaut, wird die von EY in der Tat eher nachteilig empfinden, auch wenn die gar nicht schlecht gedacht ist, sie ist nur zu kompliziert und zT intransparent.

Ich würde dennoch immer EY vorziehen, weil die Arbeitsbedingungen und Leute dort nach meiner Erfahrung (auch aus einem breiten Freundeskreis) sehr viel angenehmer sind.

Lounge Gast schrieb:

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!
Angenommen man muss zwischen EY und PwC wählen..ist es ganz
klar bei PwC besser, oder?
Dass es bei EY so mies ausfällt, hätte ich nicht gedacht..na
dann sag ich mal... Welcome PwC!!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

zu pwc:
also ein 13. Gehalt gibt und gab es bei PwC nicht. Auch kein Weihnachtsgeld oder ähnliches.

Der Bonus ist, wie bei anderen WPGs und U-beratungen auch, generell noch nicht garantiert und stellt eine leistungsabhängige Komponente dar.

In der Regel kann man im ersten Jahr von einem Monatsgehalt Bonus ausgehen (wenn die Einstufung B1 = Mitte= 60% der Mitarbeiter ist). Je höher die Einstufung im Jahresfeedback (Stufe A2= 25% der Mitarbeiter), desto höher der Bonus. Und A1 Einstufung haben nur ganz wenige 2-3% von allen Mitarbeitern. In den ersten Berufsjahren eigentlich nicht zu erreichen.
Überstunden werden weitgehend aufgeschrieben (je nach Bereich, aber wer da nicht auf sein Recht besteht, der ist selber schuld).

Auszahlen erfolgt eher nicht, sondern man "darf" zu Hause bleiben, wenn weniger los ist. Das wird dann teils zentral gebucht, so nach dem Motto, und die nächsten 2 Wochen feierst DU die Überstunden ab und bleibst daheim.

Überstundenverrechnung mit Bonus wie bei E&Y (die es auch schon früher gab) gibt es nicht. Diese Regelung halte ich für eine Riesenfrechheit, da sie sich leistungshemmend auswirken kann.

Wenn die Wahl zwischen pwc und E&Y dann doch noch eher pwc, da die Zusammenarbeit im Zusammenspiel mit den anderen Bereichen besser ist und sie fachlich im Durchschnitt besser sind.
Wie überall, gibt es aber auch bei pwc ziemliche Ignoranten, denen die internen VOrgaben und Regeln völlig egal sind. Vor allem in der Abschlussprüfung und bei Tax. Dort gibt es ja auch genug Nachwuchsmasse als Ersatz.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

B4 sind wieder attraktiv mit Überstunfen man muss dies nur durchsetzen. Wer möchte schon 70h für 40 k arbeiten. Da vedienen selbst Einzelhandelskaufleute mehr in der Stunde

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Stimmt, wird gelebt, aber Achtung bei Deloitte und EY

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

True

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

wahr

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Hallo,

wie ist denn die Handhabung bei KPMG Consulting/Advisory?

(Darf man jd. Stunde aufschreiben, die man ohne Projektarbeit am Schreibtisch sitzt? Also Akquise, Büroarbeit etc. macht.)

Wie sieht derzeit das Gehalt für Direkteinstiege (Advisory, München) aus?

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Hier der KPMGler...

Ja, man kann jede Stunde aufschreiben.
Insbesondere natürlich Akquise. Dafür haben wir ja die Akquisekostenstellen.
Büroarbeit... Was verstehst Du darunter? Alles was wir machen ist Büroarbeit.

Sollte man arbeitslos sein, sollte man aber eh nach 8hrs nach Hause gehen. Da wäre es natürlich herzlich sinnlos, länger zu bleiben und dann zu versuch

Lounge Gast schrieb:

Hallo,

wie ist denn die Handhabung bei KPMG Consulting/Advisory?

(Darf man jd. Stunde aufschreiben, die man ohne Projektarbeit
am Schreibtisch sitzt? Also Akquise, Büroarbeit etc. macht.)

Wie sieht derzeit das Gehalt für Direkteinstiege (Advisory,
München) aus?

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Habe Deloitte und EY von innen gesehen. Bei KPMG und PWC ist es anders, aber man kennt sich in der Branche..
Also max. sind 10 Tage Überstundenabbau im Jahr drin oder ein halbes Monatsgehalt, sonst bekommst Du Nichts. Bei den B4 arbeitet man viel für wenig Geld in der Hoffung Partner nach 10 - 20 Jahren zu werden (ein Partner verdient im Schnitt auch nur 200k) oder nach 2 Jahren in die Industrie zu wechseln (falls man es nicht direkt) nach dem Studium schafft.

Ja ich bin frustriert von den B4, es wird viel versprochen, aber man lernt nicht soviel wie man sich erhofft hat und man würde beim Rewe an der Kasse (bei einer 50-60h Woche) mehr Geld bekommen.
Wenn man Karriere machen will dann lieber ins IB oder Consulting!
Wenn man ein Leben haben will dann in die Industrie!

Lasst Euch nicht alles gefallen!

  • Fordert ein gerchtes Gehalt mit 13/14. Gehalt bzw. einen realistischen Bonus
  • Schreibt jede Stunde auf, auch wenn ihr am Sonntagabend durch ganz D reist
  • Feiert jede Stunde mindestens 1:1 ab, lasst Euch nicht verarschen!
antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ich bin auch seit 3 Jahren bei KPMG Consulting (früher P&T) und schreibe eigentlich sehr real auf. Jede Stunde die ich für den Mandanten arbeiter, schreibe ich auf. Wenn ich natürlich mal einen Tag viel Zeit mit bürointerner Kommunikation verbringe und von 09:00 bis 19:00Uhr da bin, dann schreibe ich keine 9h auf. Natürlich auch nicht, wenn ich abends auf der Heimfahrt mit der S-Bahn noch 30min in einem Fachbuch lese - selbstredend oder? In meinem ersten Jahr sind ca. 200 (bewertete) Überstunden, im zweiten ca. 420 (bewertete) und im dritten wieder 250 (bew) h. angefallen. Im zweiten Jahr waren es so viele h, da ich mehrmals bei Interkontinentalflüge bereits am Wochenende angereist bin.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

PwC und KPMG machen einen Schritt in die richtige Richtung und bei einigen PArtner wird das reale Aufschreiben der Überstunden umgesetzt.

Meint ihr Deloitte und E&Y ziehen nach mit einem richtigen Konzept (Nicht das Flextime von E&Y, welches mehr Alibi mässig entworfen wurde)?
Wer sollte sonst noch zu dennen gehen, bei durchschnitllich 280 berstunden machen das 7(PwC) - 8,5(KPMG) Wochen-Mehr-Urlaub aus?

Bin bei Deloitte und 2 Kollegen sind als A2 schon zu KPMG gewechselt

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Als ob jemand 7,5 bis 8 wochen mehr urlaub nehmen kann :)))

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

bei pwc kannst du locker 6wochen am stück urlaub machen, 8wochen verteilt im jahr gehen auch auf jedenfall.

ab heute zudem offiziell, der bonus kann nochmals in zusätzliche urlaubstage verwandelt werden (bis zu 20tage im jahr)

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Echten Übserstundenabbau / -bezahlung gibts bei PwC und KPMG
Bei EY und Deloitte sind sie im Bonus berücksichtigt ;) Dieser Bonus ist allerdings auf 12% gedeckelt, aber so hoch kommt kaum jemand Überstunden hin oder her
In den letzten 3 Jahren gsb es bei EY keinen Bonus, keine Gehaltssteigerungen (bis auf letztes Jahr). Also sollte die Wirtsdchaft mal nicht so gut laufen bekommst du nichts

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

noch der aktuelle stand?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

ja. und leider ist das mit den überstunden so eine sache.wenn vom partner/projektleiter die ansage kommt, wir schreiben nur 8h am Tag auf, sitzen aber 14h, dann hast du auch nichts zum abbauen/ausbezahlen lassen. sorry, ist halt so realität, insbesondere bei den projekten im advisory bereich. man kann froh sein, wenn es dann mal heißt, "nimm dir dafür den freitag frei oder geh früher".

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

oh ha... so ein quatsch!

Lounge Gast schrieb:

Echten Übserstundenabbau / -bezahlung gibts bei PwC und KPMG
Bei EY und Deloitte sind sie im Bonus berücksichtigt ;)
Dieser Bonus ist allerdings auf 12% gedeckelt, aber so hoch
kommt kaum jemand Überstunden hin oder her
In den letzten 3 Jahren gsb es bei EY keinen Bonus, keine
Gehaltssteigerungen (bis auf letztes Jahr). Also sollte die
Wirtsdchaft mal nicht so gut laufen bekommst du nichts

antworten
Ein KPMGler

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Wenn davon eine ordentliche Führungskraft Wind bekommen sollte, gibts ordentlich Ärger.
Jeder von uns Managern, SM und höher, insbesondere auch Partner, werden regelmäßig daran erinnert, dass sowas genau nicht erlaubt ist.
Und ernsthaft, wenn die Projekte so schlecht geplant sind und verhandelt wurden, dass 1 oder 2hrs pro Tag ein ernsthaftes Problem sein sollten, ist der Partner einfach schlecht!

Bei uns im Bereich der Bankenberatung gibts das garantiert nicht!

Lounge Gast schrieb:

ja. und leider ist das mit den überstunden so eine sache.wenn
vom partner/projektleiter die ansage kommt, wir schreiben nur
8h am Tag auf, sitzen aber 14h, dann hast du auch nichts zum
abbauen/ausbezahlen lassen. sorry, ist halt so realität,
insbesondere bei den projekten im advisory bereich. man kann
froh sein, wenn es dann mal heißt, "nimm dir dafür den
freitag frei oder geh früher".

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Also bei uns (PwC im Bereich Tax) wird JEDE EINZELNE Überstunde aufgeschrieben und ausbezahlt (nach Absprache evtl. auch in Freizeit abgegolten)! Sollten es mehr als 2 Überstunden am Tag und damit mehr als 10h insgesamt für einen Tag sein, werden diese Stunden auf einen anderen Tag bzw. auf den Sa gebucht!

Alles andere ist gegen die internen Richtlinien!!! Sollte ein Partner verlangen nur 8h zu schreiben obwohl 12h gearbeitet wird, muss das unbedingt gemeldet werden! Wenn das hoch geht gibts richtig Ärger!

Lasst euch da bloß nicht von den SM/Partnern abkochen! Die bekommen ihre Überstunden schon im normalen Gehalt bzw. im Bonus!!!

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Keiner sagt einem, dass man nur 8 Stunden aufschreiben darf. Das wird anders kommuniziert: "Bitte denkt daran, nicht mehr als 40 Stunden/Woche zu arbeiten."

Der Manager ist damit fein raus. Dass mehr gearbeitet werden muss, ist jeder Seite aber von vornherein klar...

Der KPMGler schrieb:

Wenn davon eine ordentliche Führungskraft Wind bekommen
sollte, gibts ordentlich Ärger.
Jeder von uns Managern, SM und höher, insbesondere auch
Partner, werden regelmäßig daran erinnert, dass sowas genau
nicht erlaubt ist.
Und ernsthaft, wenn die Projekte so schlecht geplant sind und
verhandelt wurden, dass 1 oder 2hrs pro Tag ein ernsthaftes
Problem sein sollten, ist der Partner einfach schlecht!

Bei uns im Bereich der Bankenberatung gibts das garantiert
nicht!

Lounge Gast schrieb:

ja. und leider ist das mit den überstunden so eine
sache.wenn
vom partner/projektleiter die ansage kommt, wir
schreiben nur
8h am Tag auf, sitzen aber 14h, dann hast du auch nichts
zum
abbauen/ausbezahlen lassen. sorry, ist halt so realität,
insbesondere bei den projekten im advisory bereich. man
kann
froh sein, wenn es dann mal heißt, "nimm dir dafür
den
freitag frei oder geh früher".

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Sorry das mag vielleicht bei einigen verbitterten Hanseln bei E&Y so gehandhabt werden die es dann nicht glauben können dass bei KPMG Mehrarbeit auch gefragt ist.

Ein wenig strategisches Geschick sollte dann schon vorhanden sein. Steht halt einfach mal nach 8 stunden auf und packt euer zeug zusammen. Tada schon zwingt ihr euren manager zu einer definitiven aussage

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Also wenn mein Manager/Partner sowas sagt (was nicht oft, eigentlich nur bei kleinen Mandaten oder im Sommer vorkommt) dann gehe ich auch nach 8 Stunden. So einfach ist das.
Warum haben eigentlich so wenig Big4ler Rückrat, bzw. wovor hat man Angst? Dass der Bonus nicht so gut ausfällt?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ich kann dem KPMGler nur Recht geben. In unserem Berich ist es vom obersten Partner so vorgegeben, dass jede für den Mandanten gearbeitete Stunde auch aufgeschrieben wird!!! Denn nur eine von mir auch gebuchte Stunde kann schließlich dem Mandanten in Rechnung gestellt werden und bringt am Ende auch Umsatz.
Kein Manager, SM, P würde zu einem sagen, dass man Mandantenstunden nicht buchen darf.
Wenn natürlich irgendjemand so schlau ist und sagt: "ich habe am Sonntag 2h auf dem Balkon in der Sonntagszeitung mich über Mandant XY informiert und mich danach noch über Mandant Z aufgeschlaut, darf ich das buchen?" Dann wird die Antwort klar sein!

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Leichter gesagt, als getan. Leider herrscht bei vielen Kollegen die typische Meckie-Mentalität: Wer zuerst geht, ist ein Underperformer.

Zudem ist man auf die Manager angewiesen, denn ohne diese könnte es passieren, dass man demnächst überhaupt keine Stunden mehr aufschreiben darf. Es ist ja wohl völlig klar, wer am längeren Hebel sitzt...

Lounge Gast schrieb:

Sorry das mag vielleicht bei einigen verbitterten Hanseln bei
E&Y so gehandhabt werden die es dann nicht glauben können
dass bei KPMG Mehrarbeit auch gefragt ist.

Ein wenig strategisches Geschick sollte dann schon vorhanden
sein. Steht halt einfach mal nach 8 stunden auf und packt
euer zeug zusammen. Tada schon zwingt ihr euren manager zu
einer definitiven aussage

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ja, so wurde das auch bei uns angekündigt. Wir sind in der ersten Woche allesamt -das gesamte Team- stets nach den geleisteten 8h heimgegangen. In der Mitte der 2. Woche haben wir dem Manager kommuniziert, dass wir die Deadline nicht halten werden können. Prompt wurde das Ableisten von Überstunden gestattet.Man muss auch mal fair ggü. KPMG sein: ich bin nun seit 3 Jahren dabei und habe noch nie eine Überstunde ableisten müssen, die ich nicht aufschreiben durfte.

Lounge Gast schrieb:

Keiner sagt einem, dass man nur 8 Stunden aufschreiben darf.
Das wird anders kommuniziert: "Bitte denkt daran, nicht
mehr als 40 Stunden/Woche zu arbeiten."

Der Manager ist damit fein raus. Dass mehr gearbeitet werden
muss, ist jeder Seite aber von vornherein klar...

Der KPMGler schrieb:

Wenn davon eine ordentliche Führungskraft Wind bekommen
sollte, gibts ordentlich Ärger.
Jeder von uns Managern, SM und höher, insbesondere auch
Partner, werden regelmäßig daran erinnert, dass sowas
genau
nicht erlaubt ist.
Und ernsthaft, wenn die Projekte so schlecht geplant
sind und
verhandelt wurden, dass 1 oder 2hrs pro Tag ein
ernsthaftes
Problem sein sollten, ist der Partner einfach schlecht!

Bei uns im Bereich der Bankenberatung gibts das garantiert
nicht!

Lounge Gast schrieb:

ja. und leider ist das mit den überstunden so eine
sache.wenn
vom partner/projektleiter die ansage kommt, wir
schreiben nur
8h am Tag auf, sitzen aber 14h, dann hast du auch
nichts
zum
abbauen/ausbezahlen lassen. sorry, ist halt so
realität,
insbesondere bei den projekten im advisory bereich.
man
kann
froh sein, wenn es dann mal heißt, "nimm dir
dafür
den
freitag frei oder geh früher".

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

danke euch erst einmal für eure ermunternden Antworten und das es in der Tat Ausnahmen gibt bei den BIG4. Bin der Poster mit der 8h only Ansage. Das ist tatsächlich Realität und zwar bei Deloitte Business Modelling in DUS

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Alle Überstunden usw. schön aufschreiben und archivieren. Nach dem Wechsel in ein anderes Unternehmen Klage einreichen.

Lounge Gast schrieb:

Bei EY ist es definitv nur Marketing. Offiziell gibt es das
sogenannte Flextime Modell, aber der Überstundenabbau findet
so gut wie gar nicht statt. Man kann sie noch nichtmal zur
Examensvorbereitung einsetzen. Ausbezahlt kriegst du sie auch
nicht, sonder sie entfallen einfach am 30.6. jeden Jahres.
Der Bonus ist leistungorientiert, ist aber ein Witz im
Vergleich zu dem was man bekommen würde, wenn die Überstunden
ausbezahlt würden. Mir ist es schleierhaft, wie EY sich
überhaupt am Markt halten kann, da KPMG und PwC Überstunden
vergüten und obendrauf noch einen leistungsabhängigen Bonus
bezahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Wogegen bzw. auf welcher Grundlage soll diese Klage denn erfolgen? Im Arbeitsvertrag stehen m.E. eher interpretationsfähige Klauseln wie "evtl. anfallender Mehraufwand ist mit dem Grundgehalt abgegolten". Die Flextime-Regelung ist m.W. eine Vereinbarung der Arbeitnehmervertretung mit dem AG. Wenn man sich auf deren Basis ungerecht behandelt fühlt, weil einem der "verbriefte" Anspruch zumindest 2 Wochen pro Jahr Freitzeitsausgleich in Anspruch nehmen zu dürfen, verwehrt wird, dann sollte man ja ggf mit der Arbeitnehmervertretung sprechen.
Meckern tun immer viele, aber die wenigsten gehen dann auch konsequent einen Weg um den Missstand zu beseitigen.

Lounge Gast schrieb:

Alle Überstunden usw. schön aufschreiben und archivieren.
Nach dem Wechsel in ein anderes Unternehmen Klage einreichen.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Überstundenmodell Deloitte?

also bei Deloitte Business Modelling werden 8 angesagt und 14h gearbeitet?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

ganz genau, zumindest in DUS

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

In H ist es auch so!

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

In Z auch

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Überstundenmodell Deloitte?

genauso ging es mir die letzten 3 wochen. deloitte neueinsteiger audit.
werde mir meine gedanken machen, ob es mir das wert ist. das ist in der tat moderne sklaverei, nicht mehr und nicht weniger.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Überstundenmodell Deloitte?

Von welchem Deloitte-Standort reden wir?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Die Grundlage bildet das geltende Arbeitsrecht. Obwohl der Arbeitsvertrag die für das Arbeitsverhältnis zentrale Norm ist, kann sich dieser nicht einfach über Gesetze hinwegsetzen. Mit Formulierungen wie "... Mehrarbeit ist mit dem Gehalt abgegolten..." werden insb. junge Absolventen eingeschüchtert. Derartige Formulierungen sind aber schlicht unwirksam (und zwar ausnahmslos). Zwar besteht kein direkter gesetzlicher Anspruch auf die Vergütung geleisteter Überstunden, allerdings gilt im Rahmen von Arbeitsverhältnissen stets, dass auf die gebrachte Leistung der einen Partei eine Gegenleistung der anderen Partei zu erfolgen hat. D.h. erbringt man eine Leistung in Form von Überstunden, muss eine Gegenleistung erfolgen, i.d.R. in Form von Geld. Erbringt der AG seine Leistung nicht, hat der AN sehr wohl die Möglichkeit, sein Gehalt gerichtlich einzufordern. Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass man sich sein Leben in der Firma dadurch zur Hölle machen wird. Und in den Fällen, in denen man gekündigt hat und danach rechtliche Schritte einleitet...Naja, man sieht sich immer 2x im Leben ist nicht nur ein flappsiger Spruch, zudem kennt man sich in der Branche über Firmengrenzen hinweg (insb. auf Partnerebene) D.h. verklagt man seinen AG, bspw. PWC Berlin, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass EY, KPMG, & Co. in Berlin bescheid wissen

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Bericht aus meiner Praktikumszeit (EY):

Während der Busy-season meist 9/10 Stunden, in Ausnahmefällen auch mal länger.

Im Sommer meist pünktlich Schluss gemacht und Überstunden abgebaut.
Die festen Mitarbeitern waren mit Urlaub, Überstundenabbau und Fortbildungen auch schon mal 2/3/4 Monate schlichtweg nicht im Büro.

Aber:
Es kommt auf SM/Partner & Mandat an. Ich Kenne Leute die bei Siemens waren, die waren nach 2 Monaten fertig mit der Welt.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Das ist ja fürchterlich warum tut keiner, auch der Staat nichts dagegen! Das ist doch gesetzeswidrig!!!!

Lounge Gast schrieb:

Die Grundlage bildet das geltende Arbeitsrecht. Obwohl der
Arbeitsvertrag die für das Arbeitsverhältnis zentrale Norm
ist, kann sich dieser nicht einfach über Gesetze
hinwegsetzen. Mit Formulierungen wie "... Mehrarbeit ist
mit dem Gehalt abgegolten..." werden insb. junge
Absolventen eingeschüchtert. Derartige Formulierungen sind
aber schlicht unwirksam (und zwar ausnahmslos). Zwar besteht
kein direkter gesetzlicher Anspruch auf die Vergütung
geleisteter Überstunden, allerdings gilt im Rahmen von
Arbeitsverhältnissen stets, dass auf die gebrachte Leistung
der einen Partei eine Gegenleistung der anderen Partei zu
erfolgen hat. D.h. erbringt man eine Leistung in Form von
Überstunden, muss eine Gegenleistung erfolgen, i.d.R. in Form
von Geld. Erbringt der AG seine Leistung nicht, hat der AN
sehr wohl die Möglichkeit, sein Gehalt gerichtlich
einzufordern. Allerdings muss man sich darüber im Klaren
sein, dass man sich sein Leben in der Firma dadurch zur Hölle
machen wird. Und in den Fällen, in denen man gekündigt hat
und danach rechtliche Schritte einleitet...Naja, man sieht
sich immer 2x im Leben ist nicht nur ein flappsiger Spruch,
zudem kennt man sich in der Branche über Firmengrenzen hinweg
(insb. auf Partnerebene) D.h. verklagt man seinen AG, bspw.
PWC Berlin, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass EY, KPMG,
& Co. in Berlin bescheid wissen

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Für Praktikanten mögen die Arbeitszeiten so zutreffen (9/10 Std. in der Busy Season) Aber als Assistent sind 9 Std. selbst in der ruhigen Phase Standard, zumindest im Audit und insb. im Advisory. Im Tax kann es da schon weniger sein. In der Busy Season habe ich schon Mandate erlebt, wo keiner zwischen Feb. und Ende März durchweg vor 22 Uhr gehen konnte. Da wurden die Kollegen, die zur Busy Season bei ihren Mandanten um 20 Uhr gehen konnten richtig beneidet.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Wo kein Kläger, da in diesen Fällen leider auch kein Richter. Den Schritt zum Arbeitsgericht gehen fast alle AN nicht. Meist kündigen Sie und gehen woanders hin. Dort wo geklagt wird, geht es regelmäßig auch zugunsten des AN aus, wenn vom AN alles ordentlich dokumentiert wurde. Sein Recht, das durchaus besteht und auch eindeutig ist, muss man selber einfordern.

Der "Staat" hat bezüglich des Arbeitsrechts schlicht ganz andere Prioritäten. Bei allen führenden Parteien stehen Hartz IV, prekäre Beschäftigung, Zeitarbeit, Lohndumping ganz oben auf der Agenda. Dass ein Absolvent, der eine Vollzeitstelle hat für seine 40k p.a. dazu "gedrängt wird" mehr als notwendig zu arbeiten, ist kein Thema um das man sich kümmern muss, wenn man Wähler gewinnen will.

Lounge Gast schrieb:

Das ist ja fürchterlich warum tut keiner, auch der Staat
nichts dagegen! Das ist doch gesetzeswidrig!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Klar, es gibt immer wieder Situtationen wo man eine/mehrere Spätschichten schieben muss, hier im Forum haben die User aber einen Hang zur Dramatik und der Worst Case wird als Standard verkauft.

9 bis 10 Stunden sind in der Business-Season realistische Annahme.

Zum Sommer hin sinds meist 9 Stunden Office, aber das ist dann Face-time.

Lounge Gast schrieb:

Für Praktikanten mögen die Arbeitszeiten so zutreffen (9/10
Std. in der Busy Season) Aber als Assistent sind 9 Std.
selbst in der ruhigen Phase Standard, zumindest im Audit und
insb. im Advisory. Im Tax kann es da schon weniger sein. In
der Busy Season habe ich schon Mandate erlebt, wo keiner
zwischen Feb. und Ende März durchweg vor 22 Uhr gehen konnte.
Da wurden die Kollegen, die zur Busy Season bei ihren
Mandanten um 20 Uhr gehen konnten richtig beneidet.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

schon mal was von "Arbeitszeitschutzgesetz" gesetzt gehört, dabei muss man ca. 10/11 h zuhause sein, also nicht beim Mandanten oder auf der Straße.
Das sind doch gnadenlose Gesetzesverstöße zu Lasten der AN; wenn es "knallt" zahlt keine Berufsgenossenschaft oder Unfallversicherung.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

arbeite momentan in der TAS bei E&Y gerade aber in der Audit arbeite im schnitt 50-55 aber finde es releativ entspannt, da man die arbeit ziemlich ausgeglichen abarbeiten kann im vgl. zum Transaktionsbereich und zudem jeden morgen ca. weiß was auf einem zukommt. In der TAS kann es sein das der Mandant Mittags um 4 anruft und meint er will bis Abends um 11 irgend ein Modell haben oder irgend eine Ausarbeitung und alle dann wie hektisch Panik schieben und einen pushen.

antworten
kpmginsider

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Hi, also bei uns in der Abteilung werden prinzipiell alle Überstunden aufgeschrieben...je nach Budgetsituation werden sie vllt. anders gebucht, aber verfallen wird keine einzige...

_____________________________________________________
Bei Fragen zu KPMG gerne PN oder Mail an kpmginsider@gmx.de

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Ich finde man kann nicht pauschal über eine einzelne WP-Gesellschaft urteilen, wie das Kontieren von Überstunden "akzeptiert" wird.

Es hängt innerhalb einer WP-Gesellschaft eben von dem Prüfungsleiter eines Teams ab. So sagt mein Prüfungsleiter nicht, dass man bis in die Puppen arbeiten soll (und dementsprechend auch kontiert), sondern eher: "arbeiten sie nicht zu lange, aber bis morgen früh möchte ich x und y auf dem Tisch haben". Damit hat er ausgedrückt, dass man nicht so viel kontieren soll, aber dass die Arbeit erledigt werden muss. Leider ist es völlig unrealistisch, die aufgetragene Arbeit innerhalb von 8 Stunden zu verrichten. Häufig sitzt man dann doch bis 22-24 Uhr auf dem Mandat. Wenn man dann natürlich seine 10 Std + x kontiert, kommt die Antwort vom Prüfungsleiter: "Ich habe Ihnen doch gesagt, dass sie nicht zu lange arbeiten sollen! Warum befolgen Sie meine Anweisung nicht?". Wenn man darauf antwortet, dass die Arbeit nun einmal so viel Zeit in Anspruch nimmt und nicht innerhalb der 8 Std erledigt werden kann, dann bekommt man die Antwort: "Sie müssen viel effizienter arbeiten. Sie können keine Prioritäten setzen. Ich sehe da Lernfelder bei Ihnen, die in ihre Beurteilung einfließen werden."

Eine absolute Zwickmühle...

Letztendlich muss man für sich selbst dokumentieren, wieviel Zeit so manche Arbeit frisst. Man sollte sich nicht zu sehr ausnutzen lassen...

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Bin selber bei der KPMG und kann einen derartigen Fall in keinster Weise bestätigen.
Zumindest bei uns im Advisory wird 100%ig jede Überstunde aufgeschrieben. Mag sein, dass mal eine Stunde nicht aufs Projekt geschrieben wird (man kann ja auch mal auf Reisezeit schreiben) aber letztendlich wird jede Stunde aufgeschrieben.

würde sich ein Manager so verhalten wie oben beschrieben, würde er ziemlich bald große Probleme bekommen (v.a. wenn dieses Verhalten gegenüber dem ganzen Team praktiziert wird und nicht nur gegenüber einem allein).

Also lasst euch von solchen Horrorstories nicht abschrecken.

Btw "Beurteilung einfließen": Ob ich mich beurteilen lasse für ein Projekt entscheide zu 100%ig allein ich. Wenn ich wirklich mal mit einem Manager / Projektleiter nicht zurechtkomme lasse ich die Beurteilung halt bleiben.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

alles heiße luft. selbst wenn du noch lernfelder hast. kontieren ist sicher mehr geld als einen marginalen bonus am ende des jahres oder die beförderung zum senior.
kündigen wird dir niemand wenn du dich an das gesetz hältst und kontierst...

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Was ist denn das bitte für eine WP-Gesellschaft wo der Prüfungsleiter (=Senior?) anstatt "Du" das "Sie" benutzt. Gruslig...

Ich habe in 6 Jahren bei EY keinen einzigen Prüfungsleiter/Senior und nur sehr wenige Manager gesehen, die sich haben siezen lassen.

Lounge Gast schrieb:

[...]
Es hängt innerhalb einer WP-Gesellschaft eben von dem
Prüfungsleiter eines Teams ab. So sagt mein Prüfungsleiter
nicht, dass man bis in die Puppen arbeiten soll (und
dementsprechend auch kontiert), sondern eher: "arbeiten
sie nicht zu lange, aber bis morgen früh möchte ich x und y
auf dem Tisch haben". Damit hat er ausgedrückt, dass man
nicht so viel kontieren soll, aber dass die Arbeit erledigt
werden muss. Leider ist es völlig unrealistisch, die
aufgetragene Arbeit innerhalb von 8 Stunden zu verrichten.
Häufig sitzt man dann doch bis 22-24 Uhr auf dem Mandat. Wenn
man dann natürlich seine 10 Std + x kontiert, kommt die
Antwort vom Prüfungsleiter: "Ich habe Ihnen doch gesagt,
dass sie nicht zu lange arbeiten sollen! Warum befolgen Sie
meine Anweisung nicht?". Wenn man darauf antwortet, dass
die Arbeit nun einmal so viel Zeit in Anspruch nimmt und
nicht innerhalb der 8 Std erledigt werden kann, dann bekommt
man die Antwort: "Sie müssen viel effizienter arbeiten.
Sie können keine Prioritäten setzen. Ich sehe da Lernfelder
bei Ihnen, die in ihre Beurteilung einfließen werden."

Eine absolute Zwickmühle...

Letztendlich muss man für sich selbst dokumentieren, wieviel
Zeit so manche Arbeit frisst. Man sollte sich nicht zu sehr
ausnutzen lassen...

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Also, das geschilderte kommt mir sehr bekannt vor...

da hilft nur, entweder man macht das mit oder man sucht sich andere Alternativen.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

mir auch

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

warum gibt es neben den mutmaßlichen Arbeitszeitverstößen auch nicht die vier gesetzlich vorgeschriebenen Betriebsversammlungen im Jahr bei den vier großen big4?
Warum tun die Gewerkschaften bzw. die Betriebsräte nichts dagegen?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Und welche Gewerkschaften sollen das bitte sein? IG Metall? Verdi?
Und hast du schonmal gehört, dass es bei den Big4 irgendwelche Tarifverträge gibt mit exakt geregelten Arbeitszeiten? Nein? Ich nämlich auch nicht!
Nach meiner Erfahrung gibt es Gewerkschaften üblicherweise dort wo es eben auch Tarifverträge gibt (mit Ausnahmen).

Wenn dir was daran liegt und du was dagegen tun willst, dann kandidiere bei der nächsten Wahl zur Arbeitnehmervertretung. Es ist immer leicht zu fordern, dass doch bitte jemand anders was tun möge, aber selbst macht man keinen Finger krumm.

Lounge Gast schrieb:

warum gibt es neben den mutmaßlichen Arbeitszeitverstößen
auch nicht die vier gesetzlich vorgeschriebenen
Betriebsversammlungen im Jahr bei den vier großen big4?
Warum tun die Gewerkschaften bzw. die Betriebsräte nichts
dagegen?

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Die wenigsten sind lang genug da, um Betriebsrat zu werden oder sich zu engagieren. Ist ja auch viel einfacher zu wechseln und die Kollegen ihrem Schicksal zu überlassen (könnten ja ebenso wechseln).
Inzwischen gibt es übrigens "offiziell" das Verbot mehr als 10 h am Tag buchen, sonst bekommt der Partner Ärger. In München bei EY wurden wohl schon Strafen verhängt.

antworten
WiWi Gast

Re: BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Bei KPMG ist es auch nicht erlaubt, mehr als 8 Stunden zu buchen, wenn keine Genehmigung vom Partner vorliegt. Teilweise sind wir bis 22 Uhr oder 24 Uhr im Büro und dürfen keine Überstunde buchen.

Der Bonus bei den Assis lag bei ca. 800?.

antworten

Artikel zu Big4

Als Trainee oder Consultant bei Deloitte, Ernst & Young oder PwC durchstarten!

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Beim access Finance, Controlling & Audit Career Event können Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit nur einer Bewerbung Deloitte, Ernst & Young und PwC überzeugen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

Unternehmensranking: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Hidden Champions: Kampfflieger am Himmel. Einer tanzt aus der Reihe.

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Unternehmensranking 2015 - Die TOP 50 innovativsten Unternehmen weltweit

Apple-Logo

Deutsche Unternehmen holen bei der Innovationsführerschaft wieder auf. Mit BMW und Daimler sind erstmals wieder zwei deutsche Unternehmen unter den Top Ten der Welt. Schnelle, schlanke und facettenreiche Innovationen sind erfolgskritisch. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „The Most Innovative Companies 2015 der Boston Consulting Group.

Unternehmensranking 2015: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Der Blick in einen Kompass.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2014 ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent und erwarten dies auch in 2015. PwC wuchs um 2 Prozent und liegt mit 1,55 Milliarden Euro Umsatz auf Rang 1, gefolgt von KPMG mit 1,38 Mrd. Euro und plus 3,6 Prozent. Knapp dahinter liegt EY mit plus 8 Prozent und 1,37 Mrd. Euro Umsatz. Auf Platz 4 folgt Deloitte mit 729 Mio. Euro Umsatz und einem Zuwachs von 9,4 Prozent.

Unternehmensranking 2015: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Ein gelbes Schild an einer Wand mit den Worten: Home of Coaching.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2014 im Schnitt um 9,2 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für 2016 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Firmenverzeichnis - Europages.de

Screenshot der Website des Firmenverzeichnis www.europages.de

Europages ist ein Firmenverzeichnis, das 3 Millionen Unternehmen aus allen Tätigkeitsbereichen im Import und Export aus über 30 europäischen Ländern präsentiert. Europages.de ist eine europäische B2B-Plattform in 26 Sprachversionen und umfasst Herstellern, Serviceanbietern, Großhändlern und Vertriebsfirmen.

Unternehmensranking 2014: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2013 ein Umsatzwachstum von 5,4 Prozent. PwC liegt mit mehr als 1,5 Milliarden Euro auf Position eins, gefolgt von KPMG mit 1,3 Milliarden Euro. Die Big Four legen beim Ausbau von Advisory und Consulting Services ein hohes Tempo vor.

Antworten auf BIG 4 - Realität bzgl Überstunden, Bonus usw

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 234 Beiträge

Diskussionen zu Big4

15 Kommentare

Von Big4 zu IB/UB

WiWi Gast

An welchem Standort arbeitest du denn bei pwc? Wie ist die Stimmung im Team? Höre nur Schlechtes im Raum Frankfurt, stimmt das ode ...

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4