DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterWIWIS

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Hallo liebe Wiwi Community,

ich brauche mal die Meinung der Leser:
Ich,M, habe mein Bachelor-Studium an einer Universität in Regelstudienzeit (6 Semester) in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen, allerdings mit einer im Vergleich sehr sehr schlechten Note -> 2,9 . Diese Note ist an meiner Uni zwar nur wenig schlechter als der Schnitt, aber woher soll ein Personaler wissen, wie schwer die Uni ist...

Danach habe ich zwei Praktika in größeren Unternehmen (MA > 35.000) in deren Einkaufsabteilungen (Einkauf für NPM) absolviert und sehr sehr gute Zeugnisse bekommen. Nach dem zweiten Praktikum habe ich bei sechs Bewerbungen nur zwei Vorstellungsgespräche gehabt und nur eine Zusage erhalten, die nahtlos nach Ende des Praktikums beginnen würde (01.01.2018). Diese Stelle habe ich angetreten. Das VG verlief sehr positiv und mit den Personen der Firma habe ich mich sofort sehr gut verstanden und habe mich sehr wohlgefühlt. Nun arbeite ich seit dem als strategischer und operativer Einkäufer für Telekommunikation, IT und Verpackungstechnik in diesem international aufgestellten mittelständischen Unternehmen (ca. 1700 Mitarbeiter weltweit an 12 Standorten u.a. in USA, Australien, China, Italien, Schweden, Schweiz..)

Ich habe für den Einstieg 40.000€ pro Jahr bekommen. Ich bin 23 und werde bald 24, habe vor dem Studium keine Ausbildung gemacht sondern direkt nach dem Abi das Studium aufgenommen. Im Ausland war ich während des Studiums nicht. Einen Master direkt nach dem Bachelor wollte ich nicht mehr machen, da für die meisten Masterstudiengänge meine schlechte Abschlussnote nicht ausreichend ist. Über einen berufsbegleitenden Master mache ich mir Gedanken, ist aber vorerst Zukunftsmusik.

Habe ich mich zu sehr "billig" verkauft oder darf ich überhaupt froh sein, etwas gefunden zu haben? Hätte ich weiter suchen sollen/können und etwas besseres bekommen können oder meint ihr, dass dieser Job zum Einstieg [für meine Verhältnisse] die ideale Gelegenheit ist, um Berufserfahrung zu sammeln um später besser bezahlte Stellen bekommen zu können? In den meisten Stellenanzeigen ist, so wie ich das erkennen konnte, Berufserfahrung mindestens genau so wichtig wie die Abschlussnote, wenn nicht sogar wichtiger.

Ich habe keinen fachlichen Vorgesetzten und arbeite weitestgehend selbstständig. Kann immer wieder mal von zu Hause aus mobil arbeiten und stempele nicht, sondern habe Vertrauensarbeitzeit, darum auch 35 Tage Urlaub im Jahr. Bei größeren Projekten ist die Abstimmung mit dem Leiter unserer Abteilung natürlich notwendig.
Ich fühle mich sehr wohl im Büro und in diesem Unternehmen, jedoch mache ich mir trotzdem immer wieder mal Gedanken über das Gehalt, ob es doch nicht zu wenig ist.

Lasst mal eure Meinung zu meiner Situation hören :)

PS: Ich bin im Süden Baden Württembergs.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Hallo liebe Wiwi Community,

ich brauche mal die Meinung der Leser:
Ich,M, habe mein Bachelor-Studium an einer Universität in Regelstudienzeit (6 Semester) in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen, allerdings mit einer im Vergleich sehr sehr schlechten Note -> 2,9 . Diese Note ist an meiner Uni zwar nur wenig schlechter als der Schnitt, aber woher soll ein Personaler wissen, wie schwer die Uni ist...

Danach habe ich zwei Praktika in größeren Unternehmen (MA > 35.000) in deren Einkaufsabteilungen (Einkauf für NPM) absolviert und sehr sehr gute Zeugnisse bekommen. Nach dem zweiten Praktikum habe ich bei sechs Bewerbungen nur zwei Vorstellungsgespräche gehabt und nur eine Zusage erhalten, die nahtlos nach Ende des Praktikums beginnen würde (01.01.2018). Diese Stelle habe ich angetreten. Das VG verlief sehr positiv und mit den Personen der Firma habe ich mich sofort sehr gut verstanden und habe mich sehr wohlgefühlt. Nun arbeite ich seit dem als strategischer und operativer Einkäufer für Telekommunikation, IT und Verpackungstechnik in diesem international aufgestellten mittelständischen Unternehmen (ca. 1700 Mitarbeiter weltweit an 12 Standorten u.a. in USA, Australien, China, Italien, Schweden, Schweiz..)

Ich habe für den Einstieg 40.000€ pro Jahr bekommen. Ich bin 23 und werde bald 24, habe vor dem Studium keine Ausbildung gemacht sondern direkt nach dem Abi das Studium aufgenommen. Im Ausland war ich während des Studiums nicht. Einen Master direkt nach dem Bachelor wollte ich nicht mehr machen, da für die meisten Masterstudiengänge meine schlechte Abschlussnote nicht ausreichend ist. Über einen berufsbegleitenden Master mache ich mir Gedanken, ist aber vorerst Zukunftsmusik.

Habe ich mich zu sehr "billig" verkauft oder darf ich überhaupt froh sein, etwas gefunden zu haben? Hätte ich weiter suchen sollen/können und etwas besseres bekommen können oder meint ihr, dass dieser Job zum Einstieg [für meine Verhältnisse] die ideale Gelegenheit ist, um Berufserfahrung zu sammeln um später besser bezahlte Stellen bekommen zu können? In den meisten Stellenanzeigen ist, so wie ich das erkennen konnte, Berufserfahrung mindestens genau so wichtig wie die Abschlussnote, wenn nicht sogar wichtiger.

Ich habe keinen fachlichen Vorgesetzten und arbeite weitestgehend selbstständig. Kann immer wieder mal von zu Hause aus mobil arbeiten und stempele nicht, sondern habe Vertrauensarbeitzeit, darum auch 35 Tage Urlaub im Jahr. Bei größeren Projekten ist die Abstimmung mit dem Leiter unserer Abteilung natürlich notwendig.
Ich fühle mich sehr wohl im Büro und in diesem Unternehmen, jedoch mache ich mir trotzdem immer wieder mal Gedanken über das Gehalt, ob es doch nicht zu wenig ist.

Lasst mal eure Meinung zu meiner Situation hören :)

PS: Ich bin im Süden Baden Württembergs.

Du hast n Job, was willst du mehr? Bachelor 2,9 solltest du froh sein überhaupt was zu haben.
Mach noch 1-2 Jahre, dann kannst du n MBA nachschieben. Oder normaler Master. Berufserfahrung hast du ja dann schonmal.
Also alles gut!

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Hat das Unternehmen denn eine Tarifbindung? Dann könntest du zumindest schon einmal sehen, ob evtl. noch "automatische" Steigerungen folgen und / oder, ob du evtl. zu niedrig eingruppiert wurdest.

Grundsätzlich halte ich das Gehalt für leicht unterdurchschnittlich, aber keinesfalls schlecht. Du solltest die Chance nutzen und Berufserfahrung sammeln. Ich würde aber schon relativ bald mit einem (berufsbegleitenden) Master beginnen, damit du spätestens nach Abschluss des Masters intern nochmal schauen kannst oder dich extern weiter bewerben.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Hallo liebe Wiwi Community,

ich brauche mal die Meinung der Leser:
Ich,M, habe mein Bachelor-Studium an einer Universität in Regelstudienzeit (6 Semester) in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen, allerdings mit einer im Vergleich sehr sehr schlechten Note -> 2,9 . Diese Note ist an meiner Uni zwar nur wenig schlechter als der Schnitt, aber woher soll ein Personaler wissen, wie schwer die Uni ist...

Danach habe ich zwei Praktika in größeren Unternehmen (MA > 35.000) in deren Einkaufsabteilungen (Einkauf für NPM) absolviert und sehr sehr gute Zeugnisse bekommen. Nach dem zweiten Praktikum habe ich bei sechs Bewerbungen nur zwei Vorstellungsgespräche gehabt und nur eine Zusage erhalten, die nahtlos nach Ende des Praktikums beginnen würde (01.01.2018). Diese Stelle habe ich angetreten. Das VG verlief sehr positiv und mit den Personen der Firma habe ich mich sofort sehr gut verstanden und habe mich sehr wohlgefühlt. Nun arbeite ich seit dem als strategischer und operativer Einkäufer für Telekommunikation, IT und Verpackungstechnik in diesem international aufgestellten mittelständischen Unternehmen (ca. 1700 Mitarbeiter weltweit an 12 Standorten u.a. in USA, Australien, China, Italien, Schweden, Schweiz..)

Ich habe für den Einstieg 40.000€ pro Jahr bekommen. Ich bin 23 und werde bald 24, habe vor dem Studium keine Ausbildung gemacht sondern direkt nach dem Abi das Studium aufgenommen. Im Ausland war ich während des Studiums nicht. Einen Master direkt nach dem Bachelor wollte ich nicht mehr machen, da für die meisten Masterstudiengänge meine schlechte Abschlussnote nicht ausreichend ist. Über einen berufsbegleitenden Master mache ich mir Gedanken, ist aber vorerst Zukunftsmusik.

Habe ich mich zu sehr "billig" verkauft oder darf ich überhaupt froh sein, etwas gefunden zu haben? Hätte ich weiter suchen sollen/können und etwas besseres bekommen können oder meint ihr, dass dieser Job zum Einstieg [für meine Verhältnisse] die ideale Gelegenheit ist, um Berufserfahrung zu sammeln um später besser bezahlte Stellen bekommen zu können? In den meisten Stellenanzeigen ist, so wie ich das erkennen konnte, Berufserfahrung mindestens genau so wichtig wie die Abschlussnote, wenn nicht sogar wichtiger.

Ich habe keinen fachlichen Vorgesetzten und arbeite weitestgehend selbstständig. Kann immer wieder mal von zu Hause aus mobil arbeiten und stempele nicht, sondern habe Vertrauensarbeitzeit, darum auch 35 Tage Urlaub im Jahr. Bei größeren Projekten ist die Abstimmung mit dem Leiter unserer Abteilung natürlich notwendig.
Ich fühle mich sehr wohl im Büro und in diesem Unternehmen, jedoch mache ich mir trotzdem immer wieder mal Gedanken über das Gehalt, ob es doch nicht zu wenig ist.

Lasst mal eure Meinung zu meiner Situation hören :)

PS: Ich bin im Süden Baden Württembergs.

Ich habe ein relativ schlechtes bayer. Abi (2,5 mit schlechten Noten in den relevanten Fächern...), eine Ausbildung mit "gut" abgeschlossen und meinen Bachelor werde ich nicht besser als mit 2,4/2,5 abschließen können. Pflichtpraktika regnet es regelrecht... ich bekomme eine Zusage nach der anderen. - Bloß habe ich die Befürchtung, dass dies nur bei Praktika der Fall ist und ich nach Beendigung des Studiums lange suchen muss, bis ich eine passable Stelle finde... Viele Unternehmen arbeiten dauerhaft mit Praktikanten. Der eine geht, der andere kommt.

Du hast bisher noch nicht einmal Berufspraxis (keine Ausbildung). Ich wäre froh, später solch einen Job zu erhalten zu diesen Bedingungen, um die oftmals geforderte Berufspraxis zu bekommen. Die Chance als Berufseinsteiger genommen zu werden, ist ja doch ziemlich gering.

Ich würde also bleiben und Berufserfahrung sammeln, dann kann man immer noch weitersehen.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

eine ausbildung ist in vielen fällen halt keine relevante berufserfahrung. ich weiß gar nicht wo du diesen wert für eine ausbildung herziehst ?!

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Unsinn. Ich arbeite bei einer Bank und die Bankkaufmannausbildung hat mir Vorteile gebracht, wo ich mir manchmal denke was die Leute in 3/5 Jahren Uni gelernt haben (Mir ist klar was, ich war danach auch auf einer). Aber die haben teilweise wenig Bankverständnis, welches ich fälschlicherweise schon als natürlich angesehen habe.

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

eine ausbildung ist in vielen fällen halt keine relevante berufserfahrung. ich weiß gar nicht wo du diesen wert für eine ausbildung herziehst ?!

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Kommt drauf an, in welchem Bereich du bei einer Bank arbeitest, wenn du zb im IB oder in Markets bist, nutzt dir die Ausbildung nichts

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Unsinn. Ich arbeite bei einer Bank und die Bankkaufmannausbildung hat mir Vorteile gebracht, wo ich mir manchmal denke was die Leute in 3/5 Jahren Uni gelernt haben (Mir ist klar was, ich war danach auch auf einer). Aber die haben teilweise wenig Bankverständnis, welches ich fälschlicherweise schon als natürlich angesehen habe.

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

eine ausbildung ist in vielen fällen halt keine relevante berufserfahrung. ich weiß gar nicht wo du diesen wert für eine ausbildung herziehst ?!

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

40000 mit einem schlechten Bachelor ist im Süden von B-W in Ordnung. Ich komme da her und kenne viele Leute, die ähnlich aufgestellt sind. Im Mittelstand bekommst du da nicht mehr. Vielleicht bekommt eine andere Person 2000-3000 € mehr, aber das macht netto im Monat den Kohl nicht fett. Ich wäre an deiner Stelle froh überhaupt eine Stelle gefunden zu haben (da kenne ich viele, denen das nicht gelang). Wenn sie dir inhaltlich zusagt, dann würde ich keine Gedanken verschwenden. Ich bin auch in B-W und bekomme zwar deutlich mehr, habe aber auch einen erstklassigen Master.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

40000 mit einem schlechten Bachelor ist im Süden von B-W in Ordnung. Ich komme da her und kenne viele Leute, die ähnlich aufgestellt sind. Im Mittelstand bekommst du da nicht mehr. Vielleicht bekommt eine andere Person 2000-3000 € mehr, aber das macht netto im Monat den Kohl nicht fett. Ich wäre an deiner Stelle froh überhaupt eine Stelle gefunden zu haben (da kenne ich viele, denen das nicht gelang). Wenn sie dir inhaltlich zusagt, dann würde ich keine Gedanken verschwenden. Ich bin auch in B-W und bekomme zwar deutlich mehr, habe aber auch einen erstklassigen Master.

Was hast du denn für einen Master gemacht und was hast du zum Einstieg bekommen?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Ich befinde mich auch im ähnlichen Verhältnis wie der TE und werde mich jetzt nach Abschluss anfangen zu bewerben.
Manchmal muss man ja angeben, wie hoch man sich das Gehalt vorstellt. Was denkt ihr, wie viel kann ich verlangen?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

WiWi Gast schrieb am 04.07.2018:

Ich befinde mich auch im ähnlichen Verhältnis wie der TE und werde mich jetzt nach Abschluss anfangen zu bewerben.
Manchmal muss man ja angeben, wie hoch man sich das Gehalt vorstellt. Was denkt ihr, wie viel kann ich verlangen?

39k

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Fange mit BSC bei einer big 4 an: 49k

WiWi Gast schrieb am 04.07.2018:

Ich befinde mich auch im ähnlichen Verhältnis wie der TE und werde mich jetzt nach Abschluss anfangen zu bewerben.
Manchmal muss man ja angeben, wie hoch man sich das Gehalt vorstellt. Was denkt ihr, wie viel kann ich verlangen?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

TE: bist du Hohenheimer? Wenn ja, Respekt, dass du so unkompliziert was gefunden hast.
Bin erst im 4. Semester und bete inständig, dass ich nach dem Abschluss beim AG meiner Werkstudentenstelle übernommen werde und mich nicht mit den hunderten anderen Bewerbern genau dieser Uni messen muss.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Ich wäre froh mit so einem Profil etwas gefunden zu haben, oder was meinen die Anderen...

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Nicht schlecht für deine Verhältnisse...

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Warst du an der EBS?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

WiWi Gast schrieb am 28.08.2018:

Warst du an der EBS?

Nein, im Süden an einer Uni

antworten
coop

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Hab nen Master in BWL und habe in der Bewerbung 45-50k angegeben. der GF meinte, das wäre sehr selbstbewusst für einen Berufsanfänger. Unternehmen ist im Frankfurter Gebiet. Was meint ihr? Ist das zu hochgestapelt?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Finde ich eher zu niedrig. 45 - 50k bekommt man schon mit einem Bachelor zu 70% hin, da braucht man keinen Master. Würde nicht unter 55k als Masterabsolvent anfangen.

coop schrieb am 05.01.2019:

Hab nen Master in BWL und habe in der Bewerbung 45-50k angegeben. der GF meinte, das wäre sehr selbstbewusst für einen Berufsanfänger. Unternehmen ist im Frankfurter Gebiet. Was meint ihr? Ist das zu hochgestapelt?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Deinem Beitrag nach hast du die ganze Zeit nur mit Mittelständlern rumgetan. Hast du dich jemals bei wirklich gut zahlenden Firmen beworben?

Dein Gehalt hängt in erster Linie davon ab, wo du dich bewirbst und nicht von deinem Profil.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Kommt halt auch mit immer auch auf die Branche und die Gegebenheiten an. Bei mir waren es nach dem Master zu Anfang auch nur 44k pro Jahr. Die Arbeitszeit war allerdings sehr gut (34 Std pro Woche), die Branche sehr sicher und die Perspektive im Unternehmen voran zu kommen sehr gut.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

coop schrieb am 05.01.2019:

Hab nen Master in BWL und habe in der Bewerbung 45-50k angegeben. der GF meinte, das wäre sehr selbstbewusst für einen Berufsanfänger. Unternehmen ist im Frankfurter Gebiet. Was meint ihr? Ist das zu hochgestapelt?

wenn du direkt mit dem GF das Gespräch hattest, hört es sich eher nach klein bis mittelständischen Unternehmen an. das sollte man auch bedenken. wenn du mehr zur Auswahl oder noch Zeit hast warten, wenn nicht und die bis auf das Gehalt dort alles zugesagt hat ruhig annehmen für den Berufsstart.

antworten
coop

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

oha das hört sich richtig gut an. Hab noch keine weiteren Infos, aber wird schon eher eine 40h-Woche sein. Ist im Gesundheits- IT-Bereich/ Projektmanagement. Laut StepStone-Bericht, steigt man mit Master mind. mit 43k ein..Versteh das ehrlich gesagt nicht, wie solche Gehälter ermittelt werden, wenn ich es mit der Realität vergleiche :(

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Gesundheitsbereich zahlt halt auch allgemein wenig

coop schrieb am 05.01.2019:

oha das hört sich richtig gut an. Hab noch keine weiteren Infos, aber wird schon eher eine 40h-Woche sein. Ist im Gesundheits- IT-Bereich/ Projektmanagement. Laut StepStone-Bericht, steigt man mit Master mind. mit 43k ein..Versteh das ehrlich gesagt nicht, wie solche Gehälter ermittelt werden, wenn ich es mit der Realität vergleiche :(

antworten
coop

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Und mein Schwerpunkt Gesundheits- und Sozialwirtschaft schränkt mich ziemlich ein. Hab quasi keine Chance in gut zahlenden Branchen wie Chemie, Automobil, etc.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

So ein Schwachsinn mal wieder. Deine ausgedachten 70% kannst du im Eso Forum preisgeben, aber bitte nicht hier.

Mal etwas Realität:

45-50k ist als Master absolut in Ordnung. Viele MDAX/DAX Konzerne und Banken zahlen keinem Master 55k für ihre Traineeprogramme (die sehr umkämpft sind). Ich habe von unterschiedlichen Banken TG7/11 x 13 angeboten bekommen (Bonus erst nach Trainee) und von einem DAX und zwei MDAX Konzernen zwische 48-52k. Das sind fixe Gehälter für Traineeprogramme. Da ist nichts mit verhandeln. Lediglich Promovierte werden standardmäßig höher gruppiert. Wir reden hier schon von den besser zahlenden Konzernen. Auf über 55k kam ich bei einer weiteren Bank (TG8/11 x 14) und bei zwei T3 Beratungen (58/60k fix + 8/10k Bonus). Ich habe mich hier immer gegen sehr gute Bewerber durchgesetzt (oft bin ich auch gescheitert) und gehörte bei meiner Uni mit zu den besten des Jahrgangs + entsrpechende Praktika + Ausland + Extracurric etc. Habe auch für zwei T2 eine Einladung erhalten, aber Tage liefen nicht.

Da frage ich mich bei den anderen 300 Absolventen, was der Rest so macht. Die Antwort ist doch eindeutig: Die meisten werden mit Master auf normale Einsteigerstellen im Mittelstand etc. einsteigen und dementsprechend nicht >50k bekommen.

Natürlich kann man auch höher einsteigen. Möchte ich hier nicht bestreiten. Als Bachelor und auch als Master ist das aber meistens ( außer IB,UB, IGM) nicht drin. Weiß halt auch jeder Mensch, der sich mit der Thematik beschäftigt. Das WiWi Treff spiegelt - um mal mit in den Raum geworfenen und nicht fundierten Zahlen zu arbeiten - ca. 0,00001% der Absolventen und ihrer Erfahrung wieder.

Bleibt mal auf dem Boden. Selbst 48k sind bei 12 Gehältern 4k brutto p.m., das bei 40h Stunden Wochen mit teilweise 23 Jahren. So what, Kaufkraft reicht dicke.

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Finde ich eher zu niedrig. 45 - 50k bekommt man schon mit einem Bachelor zu 70% hin, da braucht man keinen Master. Würde nicht unter 55k als Masterabsolvent anfangen.

coop schrieb am 05.01.2019:

Hab nen Master in BWL und habe in der Bewerbung 45-50k angegeben. der GF meinte, das wäre sehr selbstbewusst für einen Berufsanfänger. Unternehmen ist im Frankfurter Gebiet. Was meint ihr? Ist das zu hochgestapelt?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

coop schrieb am 05.01.2019:

Und mein Schwerpunkt Gesundheits- und Sozialwirtschaft schränkt mich ziemlich ein. Hab quasi keine Chance in gut zahlenden Branchen wie Chemie, Automobil, etc.

Dann hat der GF Recht,

würde eher auf 35-40k gehen

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Deswegen legt man sich im Bachelor auch nie auf einen sehr speziellen Fachbereich fest.

antworten

Artikel zu WIWIS

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Unternehmensranking: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See mit Wind in den Segeln.

Doppelsieg für BMW als beliebtester Arbeitgeber bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Audi, Daimler und Porsche ist die Automobilindustrie erneut die attraktivste Branche. PwC ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und McKinsey die einzige Unternehmensberatung unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Die Beratungen gehören insgesamt zu den großen Gewinnern im Ranking. Die Deutsche Bank fällt in der Finanzbranche erstmals hinter EZB und Goldman Sachs von Platz 27 auf 43. Das zeigt die Business Edition des aktuellen trendence Graduate Barometer 2017.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Ein BMW ohne Nummernschild von vorne.

BMW und Audi sind die beliebtesten Arbeitgeber für Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Daimler/Mercedes-Benz und Porsche ist die Automobilindustrie insgesamt die attraktivste Branche. PricewaterhouseCoopers (PwC) ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen trendence Graduate Barometer 2016.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Graduate Barometer 2015: Google beliebteste Arbeitgeber unter WiWi-Absolventen

Google workspace in einem Großraumbüro in der US-Zentrale.

Google und Volkswagen sind die Wunscharbeitgeber europäischer Absolventen der Wirtschaftswissenschaften. Die IT- und Automobilbranche sowie die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften dominieren die Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber. Kein Beratungsunternehmen schaffte es bei den Wirtschaftswissenschaftlern in die Top 20. Während die bulgarischen Wirtschaftsabsolventen mit 6.400 Euro Jahresgehalt die niedrigsten Gehaltserwartungen haben, verlangen die Schweizer mit 67.400 Euro das höchste Gehalt.

Arbeitgeberranking 2015 - Die Top 100 der Wirtschaftswissenschaften

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See.

Für Studierende der Wirtschaftswissenschaften ist erstmals BMW der attraktivste Arbeitgeber, wie das Universum Arbeitgeberranking 2015 zeigt. Auf den weiteren Plätzen folgen Audi, Porsche, Google und Volkswagen. Jeder Dritte Studierende der Wirtschaftswissenschaften will bei einem Automobilhersteller arbeiten.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Arbeitslosenzahlen weiter gesunken: Besonders gute Zeiten für Absolventen

Absolvent, Student im MBA

Wieder deutlich unter 3 Millionen Arbeitslose: Die neuen Zahlen von der Bundesagentur für Arbeit sind vielversprechend. Mit 2.762.000 gemeldeten Personen ist die Zahl der Arbeitssuchenden im Mai 2015 um 81.000 gesunken. Der Grund ist eine seit Monaten anhaltende gute Wirtschaftslage, die aktuellen Absolventen besonders zugutekommt.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

ZEIT CAMPUS – das Studenten-Magazin der ZEIT diesmal mit Extraheft für Wirtschaftswissenschaftler

Cover der Zeit Campus

ZEIT CAMPUS ist nah dran: am Studium, am Leben, am Berufseinstieg. Alle zwei Monate neu am Kiosk mit spannenden Reportagen, persönlichen Geschichten, Politik, Kultur und großem Serviceteil.

Football Career Cup - Kicken für die Karriere

Football Career Cup

Die Veranstaltung Football Career Cup richtet sich an Studenten und Absolventen der Wirtschaftswissenschaftler, die ihren Berufseinstieg planen und Spaß an sportlichen Herausforderungen, Fußballturnieren, Speed-Interviews, Unternehmenspräsentationen und gemeinsamem Public Viewing haben.

Top Arbeitgeber 2013 - Wirtschaftswissenschaften

Ein glänzender, schwarzer Audi aus der Motorhaubenperspektive.

Die Automobilbauer sind bei jungen Arbeitnehmern so begehrt wie nie zuvor. Für die Young Professionals ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Arbeit und dem Privaten das wichtigste Karriereziel, gefolgt von Jobsicherheit und der intellektuellen Herausforderung.

Antworten auf Einstiegsgehalt nach Bachelor mit schlechtem Abschluss (M , 23) (B.Sc. Wiwi)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu WIWIS

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter