DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg als BachelorWIWIS

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Probleme beim Berufseinstieg

Hallo Wiwi-Gemeinde,

mich interessiert schon seit etlichen Wochen eine Frage. Wer von euch hat einen Bachelor-Abschluß in Wiwi, der schlechter als 3,3 ist und der dennoch einen Job bekommen hat? Mich würde in diesem Zusammenhang auch interessieren, wie viele Bewerbungen ihr versendet habt, wie viele Vorstellungsgespräche ihr hattet und natürlich noch mit wie viel Euros ihr eingestiegen seid. Wäre super, wenn sich einige hierzu äußern würden.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Welche Spezialisierungen hast du? Tax und Accounting?

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Ich hatte einen Schnitt von 3,7 (Bachelor BWL), keine Praktika. Vorher habe ich eine Ausbildung zum Fitnesstrainer gemacht. Kurz vor Ende meines Studiums habe ich mich bei über 100 Firmen beworben, hatte aber keine einzige Zusage erhalten. Deswegen arbeite ich jetzt wieder als Fitnesstrainer. Das Gehalt ist zwar mies, aber ich liebe meinen Job. Die Zeit für den BWL-Bachelor ist meiner Meinung nach verschwendete Zeit gewesen, ich hätte da besser arbeiten sollen um mir ein eigenes Fitnessstudio gründen zu können.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Ich hatte einen Schnitt von 3,7 (Bachelor BWL), keine Praktika. Vorher habe ich eine Ausbildung zum Fitnesstrainer gemacht. Kurz vor Ende meines Studiums habe ich mich bei über 100 Firmen beworben, hatte aber keine einzige Zusage erhalten. Deswegen arbeite ich jetzt wieder als Fitnesstrainer. Das Gehalt ist zwar mies, aber ich liebe meinen Job. Die Zeit für den BWL-Bachelor ist meiner Meinung nach verschwendete Zeit gewesen, ich hätte da besser arbeiten sollen um mir ein eigenes Fitnessstudio gründen zu können.

Oder dich anstrengen und vernünftige Noten schreiben können .....

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Mit einem Schnitt von 3,3 oder 3,7 liegt man immerhin 1,1 bzw. 1,5 Noten unter dem Mittelmaß, dem Durchschnitt.

Wie man das bei einem Bachelor, der einem doch förmlich nachgeworfen wird und dessen Noten man durch die zahlreichen Auswendiglernfächer immer schnell aufhübschen kann, schafft kann, bleibt mir ein Rätsel. Es kann eigentlich auch nicht an der Intelligenz liegen, denn eine 2,x kriegt jeder hin. Die Dinger sind für den intellektuellen Durchschnitt konzipiert. Das muss schon Faulheit gewesen sein.

Gut, das ist aber gelaufen und daher realistisch: Heute studiert jeder, weil es eben so leicht ist. Die Mehrzahl pendelt um den Schnitt zwischen 1,9 - 2,4. Die Unternehmen erhalten also für jede Einstiegsstelle Hunderte von Bewerbungen mit dem Schnitt.

Da wundert es eigentlich nicht, dass ihr beiden eher selten eingeladen werdet. Vermutlich stimmt bei euch aber noch mehr nicht (Studiendauer, Alter, Praktika, vorherige BE, Fächerwahl...). Ist aber egal, weil der Schnitt so mies ist.

Ihr braucht daher jede Menge Glück, Beziehungen oder müsstet euch ganz langsam hocharbeiten. Letzteres wird schwer, da man selbst auf einfachen Tätigkeiten im Büro ungern jemanden einstellt, der keine Berufserfahrung hat und zudem die ganzen 4er nicht gut aussehen. Ich zumindest würde einen mit fertiger Ausbildung bevorzugen, denn bei dem Schnitt könnt ihr nichts draufhaben. Nicht mal den Willen, etwas auswendigzulernen.

Was also tun?

Eine echte Alternative wäre eine Ausbildung, aber wenn ihr da mit dem gleichen "Einsatz" rangeht, wird das ein ähnliches Desaster.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Im Bachelor kann immer etwas in die Hose gehen,
aber sorry, ein Bachelor von 3,7 zeugt eigentlich nur von Faulheit + Unvermögen.
Da stellt sich die Frage, warum man nicht schon früher die Reißleine zieht.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Habe auch einen Bachelor von 3,3, 9 Semester gebraucht. Schwerpunkt Finance. Rückwirkend betrachtet, war ich wohl einfach faul und bin eben lieber jedes Wochende feiern gewesen. Habe einige Backpacking-Reisen über mehrere Monate in Asien, Afrika und Südamerika gemacht...war mir halt wichtiger, als ständig in den Vorlesungen zu sitzen. Habe gegen Ende des Studiums bei einer größeren Bank ein Praktikum gemacht und die haben mich dann halt ins Trainee-Programm übernommen nach Studienende. Lag wohl aber auch daran, dass ich mit dem verantwortlichen Bereichsleiter Fußball spiele...

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Ich habe einen sehr guten Lebenslauf und nach mehreren Monaten immer noch keinen Job. Habe nur Zusagen von Leihfirmen, ist echt bitter.

Dein Beispiel zeigt, dass Vitamin B wichtiger ist als Noten. Soll kein Angriff sein. Es ist menschlich, ich würde auch einen einstellen, den ich bereits kenne. Dennoch ist es frustrierend. ;)

Deshalb ist ein gutes Netzwerk wichtiger als viele denken!

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Habe auch einen Bachelor von 3,3, 9 Semester gebraucht. Schwerpunkt Finance. Rückwirkend betrachtet, war ich wohl einfach faul und bin eben lieber jedes Wochende feiern gewesen. Habe einige Backpacking-Reisen über mehrere Monate in Asien, Afrika und Südamerika gemacht...war mir halt wichtiger, als ständig in den Vorlesungen zu sitzen. Habe gegen Ende des Studiums bei einer größeren Bank ein Praktikum gemacht und die haben mich dann halt ins Trainee-Programm übernommen nach Studienende. Lag wohl aber auch daran, dass ich mit dem verantwortlichen Bereichsleiter Fußball spiele...

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Um 3,7 als Schnitt zu schaffen, muss man ja in den Klausuren schon fast gezielt die 4,0 anpeilen. Ist wahrscheinlich schwerer zu erreichen, als einen 3,0 er Schnitt.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Der Einstieg beim ersten Job ist der schwerste. Menschlichs zählt mehr als Noten. Ohne dass man charakterlich überzeugt, bringt auch Vitamin B nicht viel.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Ich habe einen sehr guten Lebenslauf und nach mehreren Monaten immer noch keinen Job. Habe nur Zusagen von Leihfirmen, ist echt bitter.

Dein Beispiel zeigt, dass Vitamin B wichtiger ist als Noten. Soll kein Angriff sein. Es ist menschlich, ich würde auch einen einstellen, den ich bereits kenne. Dennoch ist es frustrierend. ;)

Deshalb ist ein gutes Netzwerk wichtiger als viele denken!

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Habe auch einen Bachelor von 3,3, 9 Semester gebraucht. Schwerpunkt Finance. Rückwirkend betrachtet, war ich wohl einfach faul und bin eben lieber jedes Wochende feiern gewesen. Habe einige Backpacking-Reisen über mehrere Monate in Asien, Afrika und Südamerika gemacht...war mir halt wichtiger, als ständig in den Vorlesungen zu sitzen. Habe gegen Ende des Studiums bei einer größeren Bank ein Praktikum gemacht und die haben mich dann halt ins Trainee-Programm übernommen nach Studienende. Lag wohl aber auch daran, dass ich mit dem verantwortlichen Bereichsleiter Fußball spiele...

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Ich hatte eine 3,3 und bin bei einem kleinen Steuerberater gelandet (4 Mann) und arbeite jetzt dort als "Steuerfachangestellter". In Anführungszeichen habe ich es geschrieben, weil ich keine Ausbildung habe, sondern einen Bachelor, aber trotzdem den gleichen Job mache wie ein Steuerfachangestellter. Ich möchte hier möglichst schnell wieder raus, aber ich habe nur Absagen erteilt bekommen. Gibt es denn irgend einen anderen Bereich, in den ich wechseln könnte?

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Eine ernstgemeinte Frage:

Ich bin selber etwas älter und deshalb beim Mastersystem raus, aber wie kann man im Schnitt überhaupt auf eine 3,7 kommen?

Ich habe auch schon Bacheloranden betreut und die sagten mir, dass alleine die Bachelorthese 25 Prozent der Note ausmacht. Selbst wenn man JEDE einzelne Klausur mit einer 4 verhaut, schafft man so durch eine 2 im Abschluss noch eine 3,5 und die ist doch machbar... und irgendwo müssen doch auch in einzelnen Klausuren "Ausrutscher" nach oben sein, oder bin ich auf dem falschen Dampfer.

Mein Beitrag ist wirklich ernst gemeint, deshalb würde ich mich über eine ebenso ernste Antwort freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Ich liebe es, wie hier Mal wieder überhaupt nicht auf die Frage eingegangen wird :)

Soviel mal wieder zur "wiwi Treff Elite"
Hauptsache erstmal draufhauen auch wenn der jenige schon am Boden ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Da ist einfach nichts mehr zu holen, aber habe gehört, McFit suche aktuell ganz viele neue Trainer - vllt. was für dich?

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Ein BWL-Bachelor mit 3,3 (und ggf. ohne Praktika etc.) ist einfach unterirdisch. Mit so einem Bachelor-Schnitt zeigt man, dass man geringe intellektuelle Fähigkeiten hat und man auch noch stinkefaul ist. Warum sollte ich so jemanden einstellen? Dann nehme ich lieber einen Bürokaufmann, der schon Berufserfahrung hat. Sorry, aber jeder ist sein Glückes Schmied. Manche schmieden ihre Zukunft, andere ihr eigenes Grab. Aber so viel Eigenverantwortung muss sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Ja, ganz bestimmt. War das, bevor du beim Fußballspielen auf die Goldader gestoßen bist oder danach? ;)

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Habe auch einen Bachelor von 3,3, 9 Semester gebraucht. Schwerpunkt Finance. Rückwirkend betrachtet, war ich wohl einfach faul und bin eben lieber jedes Wochende feiern gewesen. Habe einige Backpacking-Reisen über mehrere Monate in Asien, Afrika und Südamerika gemacht...war mir halt wichtiger, als ständig in den Vorlesungen zu sitzen. Habe gegen Ende des Studiums bei einer größeren Bank ein Praktikum gemacht und die haben mich dann halt ins Trainee-Programm übernommen nach Studienende. Lag wohl aber auch daran, dass ich mit dem verantwortlichen Bereichsleiter Fußball spiele...

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Schon mal daran gedacht, dass der Beitrag nur provozieren sollte? ;)

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Ich habe einen sehr guten Lebenslauf und nach mehreren Monaten immer noch keinen Job. Habe nur Zusagen von Leihfirmen, ist echt bitter.

Dein Beispiel zeigt, dass Vitamin B wichtiger ist als Noten. Soll kein Angriff sein. Es ist menschlich, ich würde auch einen einstellen, den ich bereits kenne. Dennoch ist es frustrierend. ;)

Deshalb ist ein gutes Netzwerk wichtiger als viele denken!

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Habe auch einen Bachelor von 3,3, 9 Semester gebraucht. Schwerpunkt Finance. Rückwirkend betrachtet, war ich wohl einfach faul und bin eben lieber jedes Wochende feiern gewesen. Habe einige Backpacking-Reisen über mehrere Monate in Asien, Afrika und Südamerika gemacht...war mir halt wichtiger, als ständig in den Vorlesungen zu sitzen. Habe gegen Ende des Studiums bei einer größeren Bank ein Praktikum gemacht und die haben mich dann halt ins Trainee-Programm übernommen nach Studienende. Lag wohl aber auch daran, dass ich mit dem verantwortlichen Bereichsleiter Fußball spiele...

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Für einen Stelle, in der ein Bachelor gefragt ist, hast du keine Chance. Außer du bist Hans im Glück oder hast Vitamin B. 3,3 ist einfach nur schlecht.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Ich hatte eine 3,3 und bin bei einem kleinen Steuerberater gelandet (4 Mann) und arbeite jetzt dort als "Steuerfachangestellter". In Anführungszeichen habe ich es geschrieben, weil ich keine Ausbildung habe, sondern einen Bachelor, aber trotzdem den gleichen Job mache wie ein Steuerfachangestellter. Ich möchte hier möglichst schnell wieder raus, aber ich habe nur Absagen erteilt bekommen. Gibt es denn irgend einen anderen Bereich, in den ich wechseln könnte?

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Solche Kandidaten sind fast immer schon etwas länger im System und mogeln sich über teilweise mehr als ein halbes Jahrzehnt mit allen möglichen Tricks durch. Da ist es möglich, dass dann noch eine andere Studienordnung gilt, bei der die Gewichtung verschieden war.

Aber, unabhängig davon. Warum sollte jemand, der im Studium bereits schlecht war, plötzlich eine gute Bachelorarbeit hinbekommen? Nehmen wir an, die war 3,7 und alle anderen Noten waren auch 3,7....geht als mathematisch durchaus..

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Eine ernstgemeinte Frage:

Ich bin selber etwas älter und deshalb beim Mastersystem raus, aber wie kann man im Schnitt überhaupt auf eine 3,7 kommen?

Ich habe auch schon Bacheloranden betreut und die sagten mir, dass alleine die Bachelorthese 25 Prozent der Note ausmacht. Selbst wenn man JEDE einzelne Klausur mit einer 4 verhaut, schafft man so durch eine 2 im Abschluss noch eine 3,5 und die ist doch machbar... und irgendwo müssen doch auch in einzelnen Klausuren "Ausrutscher" nach oben sein, oder bin ich auf dem falschen Dampfer.

Mein Beitrag ist wirklich ernst gemeint, deshalb würde ich mich über eine ebenso ernste Antwort freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Wieso? Die Frage war doch, ob er realistische Chancen hat. Die Antwort ist auch klar. Nein. Warum, weil er qualitativ zu schlecht ist und viel Vitamin B bräuchte. Letzteres hat er nicht.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Ich liebe es, wie hier Mal wieder überhaupt nicht auf die Frage eingegangen wird :)

Soviel mal wieder zur "wiwi Treff Elite"
Hauptsache erstmal draufhauen auch wenn der jenige schon am Boden ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Moeglichkeit waere es ein Praktikum im Ausland zu suchen.
Hier in den Niederlanden zum Beispiel wird kaum auf Noten geschaut und mit deutsch als Muttersprache bist du interessant.
Auslandsaufenthalt im Lebenslauf widerrum sieht gut aus wenn du dich wieder in Deutschland bewerben willst.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Wieso? Die Frage war doch, ob er realistische Chancen hat. Die Antwort ist auch klar. Nein. Warum, weil er qualitativ zu schlecht ist und viel Vitamin B bräuchte. Letzteres hat er nicht.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Ich liebe es, wie hier Mal wieder überhaupt nicht auf die Frage eingegangen wird :)

Soviel mal wieder zur "wiwi Treff Elite"
Hauptsache erstmal draufhauen auch wenn der jenige schon am Boden ist.

C.a. die Hälfte der Antworten gingen darauf nicht wirklich ein sondern waren darauf reduziert, was es für eine schlechte Leistung ist so einen Schnitt zuhaben und wie wenig Verständnis sie dafür haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Und weiter? Es ist nun einmal Fakt, dass die akademischen Leistungen unterirdisch sind. Warum soll man das nicht klar ansprechen? Mit so einem Schnitt braucht man halt riesiges Glück oder Beziehungen.

Außerdem ist die durchschnittliche Note beim Bachelor zwischen 2,1 und 2,2. Ich bezweifele, dass es so viele in seiner Noten-Welt gibt, die ihm hier ihre positive Erfahrungen mitteilen können, wenn man mal von den üblichen Provokationsposts absehen, bei denen einer mit einem 4,0-Schnitt nach zwei Jahren Vorstandsvorsitzender bei Audi geworden ist.

Du solltest daher den Thread aus zwei Blickwinkeln betrachten: Einmal von der Fragestellung her, aber eben auch vom allgemeinen Nutzen. Und der Nutzen ist, die Erkenntnis des Lesers, dass derartige Leistungen als abnorm schlecht betrachtet werden und zur Beinahe-Chancenlosigkeit auf dem Arbeitsmarkt führen.

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Wieso? Die Frage war doch, ob er realistische Chancen hat. Die Antwort ist auch klar. Nein. Warum, weil er qualitativ zu schlecht ist und viel Vitamin B bräuchte. Letzteres hat er nicht.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Ich liebe es, wie hier Mal wieder überhaupt nicht auf die Frage eingegangen wird :)

Soviel mal wieder zur "wiwi Treff Elite"
Hauptsache erstmal draufhauen auch wenn der jenige schon am Boden ist.

C.a. die Hälfte der Antworten gingen darauf nicht wirklich ein sondern waren darauf reduziert, was es für eine schlechte Leistung ist so einen Schnitt zuhaben und wie wenig Verständnis sie dafür haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Und weiter? Es ist nun einmal Fakt, dass die akademischen Leistungen unterirdisch sind. Warum soll man das nicht klar ansprechen? Mit so einem Schnitt braucht man halt riesiges Glück oder Beziehungen.

Außerdem ist die durchschnittliche Note beim Bachelor zwischen 2,1 und 2,2. Ich bezweifele, dass es so viele in seiner Noten-Welt gibt, die ihm hier ihre positive Erfahrungen mitteilen können, wenn man mal von den üblichen Provokationsposts absehen, bei denen einer mit einem 4,0-Schnitt nach zwei Jahren Vorstandsvorsitzender bei Audi geworden ist.

Du solltest daher den Thread aus zwei Blickwinkeln betrachten: Einmal von der Fragestellung her, aber eben auch vom allgemeinen Nutzen. Und der Nutzen ist, die Erkenntnis des Lesers, dass derartige Leistungen als abnorm schlecht betrachtet werden und zur Beinahe-Chancenlosigkeit auf dem Arbeitsmarkt führen.

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Wieso? Die Frage war doch, ob er realistische Chancen hat. Die Antwort ist auch klar. Nein. Warum, weil er qualitativ zu schlecht ist und viel Vitamin B bräuchte. Letzteres hat er nicht.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Ich liebe es, wie hier Mal wieder überhaupt nicht auf die Frage eingegangen wird :)

Soviel mal wieder zur "wiwi Treff Elite"
Hauptsache erstmal draufhauen auch wenn der jenige schon am Boden ist.

C.a. die Hälfte der Antworten gingen darauf nicht wirklich ein sondern waren darauf reduziert, was es für eine schlechte Leistung ist so einen Schnitt zuhaben und wie wenig Verständnis sie dafür haben.

Naja der Nutzen darüber dies mehrfach anzusprechen darf doch angezweifelt werden... Informationen sind auch in deinem Post keine neuen sondern nur die bereits mehrfach erwähnte Aussage:"Die Note ist zu schlecht". Es hat für mich eher den Eindruck, dass der Nutzen darin besteht sich selbst ein bisschen hochzuziehen.
Finde die Durchschnittsnote die du angibst aber interessant, hast du da ne Quelle? (Kein Angriff, ehrliches Interesse)

Um jetzt tatsächlich Mal inhaltlich was beizutragen :) Ich sehe es jetzt nicht sooooo tragisch. Die Note ist keine Heldentat aber es gibt auch Menschen die bei der Ausbildung zum Einzelhandels Kaufmann scheitern und etwas zu beenden ist eigentlich immer besser als abbrechen. Natürlich Einstieg dann deutlich schwerer aber letzten Endes gibt es immer Mittel und Wege, wenn man motiviert ist, man muss jedoch örtlich flexibel sein, evtl auch ein nebenberuflicher Master. Ich würde es evtl bei nen kleinen Steuerberater versuchen (bei entsprechendem Schwerpunkt)

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Mit der Note am besten bei kleinen Unbekannten bewerben, die haben nicht genug Bewerber, zum Teil auch keine. Danach mit Berufserfahrung woanders versuchen. Vitanmin B wäre gut, am besten ein Netzwerk aufabuen, falls möglich. Wird nicht einfach, aber es ist möglich einen Job zu bekommen. Guck mal in deinem Umkraus nach kleinen Firmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Schlechteste Abschlussnote an der WWU ist immer 3,2 oder 3,3. So Totalausfälle werden doch eigentlich rausgeprüft :D

Der Schnitt bei BWL ist übrigens nicht 2,1 wie es hier dargestellt wird. Gibt nicht bloß Easy As Unis wie WHU, LMU und MA.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Die Kollegen waren ja auch nicht erfolgreich ;)

Der allgemeine Schnitt ist aber doch 2,1. An einzelnen Unis oder FH kann das ja schwanken.

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Schlechteste Abschlussnote an der WWU ist immer 3,2 oder 3,3. So Totalausfälle werden doch eigentlich rausgeprüft :D

Der Schnitt bei BWL ist übrigens nicht 2,1 wie es hier dargestellt wird. Gibt nicht bloß Easy As Unis wie WHU, LMU und MA.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Die WWU hat einen der besten Notenschnitte für BWL in Deutschland. Nur in Accounting ist er schlecht.

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Schlechteste Abschlussnote an der WWU ist immer 3,2 oder 3,3. So Totalausfälle werden doch eigentlich rausgeprüft :D

Der Schnitt bei BWL ist übrigens nicht 2,1 wie es hier dargestellt wird. Gibt nicht bloß Easy As Unis wie WHU, LMU und MA.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Hat sich das also mittlerweile stark verändert...? Glaube ich nicht ;)

Hier: Abschluss WWU Münster early 2012 mit 2,3. Allerdings auch die anspruchsvollen Wahlfächer. Mit dem Abschluss damals zu den Top 15% nach ECTS Grading Table gehörend.

Schon seit langem beruflich sehr erfolgreich und mit Highspeed an X Fachhochschülern und B-Uni-Kollegen vorbei gezogen - ohne dass es für mich nennenswert von Anstrengung war :D

Also Leute, reingehauen! Leistung lohnt sich!

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Die WWU hat einen der besten Notenschnitte für BWL in Deutschland. Nur in Accounting ist er schlecht.

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Schlechteste Abschlussnote an der WWU ist immer 3,2 oder 3,3. So Totalausfälle werden doch eigentlich rausgeprüft :D

Der Schnitt bei BWL ist übrigens nicht 2,1 wie es hier dargestellt wird. Gibt nicht bloß Easy As Unis wie WHU, LMU und MA.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Ich finde es sehr interessant, woher hier immer die Notenschnitte kommen. Ich bin schon immer froh, wenn ich Mal zu einer Klausur einen Schnitt bekomme.
Einen Durchschnitt für BWL in ganz Deutschland hab ich noch nie finden können.
Vielleicht könnt ihr da Mal ein paar Quellen nennen oder handelt es sich eher um "gefühlte Fakten"?

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Jährlicher Bericht des Wissenschaftsrats. Dort findest du jedes Jahr die Noten für alle Studiengänge an allen Hochschulen und eine Gesamtnote für den Bachelor und Master.

Sie werden auch medial normalerweise genannt...Leute...

https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2627-12.pdf

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Ich finde es sehr interessant, woher hier immer die Notenschnitte kommen. Ich bin schon immer froh, wenn ich Mal zu einer Klausur einen Schnitt bekomme.
Einen Durchschnitt für BWL in ganz Deutschland hab ich noch nie finden können.
Vielleicht könnt ihr da Mal ein paar Quellen nennen oder handelt es sich eher um "gefühlte Fakten"?

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Jährlicher Bericht des Wissenschaftsrats. Dort findest du jedes Jahr die Noten für alle Studiengänge an allen Hochschulen und eine Gesamtnote für den Bachelor und Master.

Sie werden auch medial normalerweise genannt...Leute...

https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2627-12.pdf

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Ich finde es sehr interessant, woher hier immer die Notenschnitte kommen. Ich bin schon immer froh, wenn ich Mal zu einer Klausur einen Schnitt bekomme.
Einen Durchschnitt für BWL in ganz Deutschland hab ich noch nie finden können.
Vielleicht könnt ihr da Mal ein paar Quellen nennen oder handelt es sich eher um "gefühlte Fakten"?

Danke für die Antwort, nicht so danke für das überhebliche Getue :)
So richtig aktuell sind die Durchschnittsnoten ja übrigens auch nicht. Ich hätte eigentlich gedacht (insbesondere da ja oft mit solchen Zahlen agumentiert wird) dass ihr da was neueres habt.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Ich hau mich weg. Redest von jährlichem Bericht und hängst nen Bericht von vor sieben Jahren an. Soweit ich weiß gibt es diesen Bericht eben nicht jedes Jahr, wenn das hier nicht sogar der Einzige ist. Überzeuge mich gerne vom Gegenteil.

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Jährlicher Bericht des Wissenschaftsrats. Dort findest du jedes Jahr die Noten für alle Studiengänge an allen Hochschulen und eine Gesamtnote für den Bachelor und Master.

Sie werden auch medial normalerweise genannt...Leute...

https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2627-12.pdf

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Ich finde es sehr interessant, woher hier immer die Notenschnitte kommen. Ich bin schon immer froh, wenn ich Mal zu einer Klausur einen Schnitt bekomme.
Einen Durchschnitt für BWL in ganz Deutschland hab ich noch nie finden können.
Vielleicht könnt ihr da Mal ein paar Quellen nennen oder handelt es sich eher um "gefühlte Fakten"?

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

OMG! Du hast behauptet es gäbe keine Quellen. Du hast eine Quelle bekommen.

Die Suchmaschine für aktuelle Zahlen wirst du selbst bedienen können. Selbst die Spielerei des Spiegels (von 2016) beruht auf diesen jährlichen Berichten.

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/uni-noten-testen-sie-sich-im-studienfach-vergleich-a-1111248.html

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Jährlicher Bericht des Wissenschaftsrats. Dort findest du jedes Jahr die Noten für alle Studiengänge an allen Hochschulen und eine Gesamtnote für den Bachelor und Master.

Sie werden auch medial normalerweise genannt...Leute...

https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2627-12.pdf

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Ich finde es sehr interessant, woher hier immer die Notenschnitte kommen. Ich bin schon immer froh, wenn ich Mal zu einer Klausur einen Schnitt bekomme.
Einen Durchschnitt für BWL in ganz Deutschland hab ich noch nie finden können.
Vielleicht könnt ihr da Mal ein paar Quellen nennen oder handelt es sich eher um "gefühlte Fakten"?

Danke für die Antwort, nicht so danke für das überhebliche Getue :)
So richtig aktuell sind die Durchschnittsnoten ja übrigens auch nicht. Ich hätte eigentlich gedacht (insbesondere da ja oft mit solchen Zahlen agumentiert wird) dass ihr da was neueres habt.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

Cooler Link, dann war ich doch gar nicht so übel mit meinem Wiwi Bachelor von 2,3.

antworten
WiWi Gast

Re: Probleme beim Berufseinstieg

WiWi Gast schrieb am 22.12.2017:

Cooler Link, dann war ich doch gar nicht so übel mit meinem Wiwi Bachelor von 2,3.

Bist halt Durchschnitt bzw. - je nach Jahr - minimal darunter. Das schwankt immer zwischen +/- 0,1 - 0,2.
Dass wir aber mit der 3,7 die der TE erreicht hat, davon ganz weit weg sind, wird wohl auch jedem klar sein ;)

antworten

Artikel zu WIWIS

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Unternehmensranking 2017: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See mit Wind in den Segeln.

Doppelsieg für BMW als beliebtester Arbeitgeber bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Audi, Daimler und Porsche ist die Automobilindustrie erneut die attraktivste Branche. PwC ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und McKinsey die einzige Unternehmensberatung unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Die Beratungen gehören insgesamt zu den großen Gewinnern im Ranking. Die Deutsche Bank fällt in der Finanzbranche erstmals hinter EZB und Goldman Sachs von Platz 27 auf 43. Das zeigt die Business Edition des aktuellen trendence Graduate Barometer 2017.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Ein BMW ohne Nummernschild von vorne.

BMW und Audi sind die beliebtesten Arbeitgeber für Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Daimler/Mercedes-Benz und Porsche ist die Automobilindustrie insgesamt die attraktivste Branche. PricewaterhouseCoopers (PwC) ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen trendence Graduate Barometer 2016.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Graduate Barometer 2015: Google beliebteste Arbeitgeber unter WiWi-Absolventen

Google workspace in einem Großraumbüro in der US-Zentrale.

Google und Volkswagen sind die Wunscharbeitgeber europäischer Absolventen der Wirtschaftswissenschaften. Die IT- und Automobilbranche sowie die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften dominieren die Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber. Kein Beratungsunternehmen schaffte es bei den Wirtschaftswissenschaftlern in die Top 20. Während die bulgarischen Wirtschaftsabsolventen mit 6.400 Euro Jahresgehalt die niedrigsten Gehaltserwartungen haben, verlangen die Schweizer mit 67.400 Euro das höchste Gehalt.

Arbeitgeberranking 2015 - Die Top 100 der Wirtschaftswissenschaften

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See.

Für Studierende der Wirtschaftswissenschaften ist erstmals BMW der attraktivste Arbeitgeber, wie das Universum Arbeitgeberranking 2015 zeigt. Auf den weiteren Plätzen folgen Audi, Porsche, Google und Volkswagen. Jeder Dritte Studierende der Wirtschaftswissenschaften will bei einem Automobilhersteller arbeiten.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Arbeitslosenzahlen weiter gesunken: Besonders gute Zeiten für Absolventen

Absolvent, Student im MBA

Wieder deutlich unter 3 Millionen Arbeitslose: Die neuen Zahlen von der Bundesagentur für Arbeit sind vielversprechend. Mit 2.762.000 gemeldeten Personen ist die Zahl der Arbeitssuchenden im Mai 2015 um 81.000 gesunken. Der Grund ist eine seit Monaten anhaltende gute Wirtschaftslage, die aktuellen Absolventen besonders zugutekommt.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

ZEIT CAMPUS – das Studenten-Magazin der ZEIT diesmal mit Extraheft für Wirtschaftswissenschaftler

Cover der Zeit Campus

ZEIT CAMPUS ist nah dran: am Studium, am Leben, am Berufseinstieg. Alle zwei Monate neu am Kiosk mit spannenden Reportagen, persönlichen Geschichten, Politik, Kultur und großem Serviceteil.

Antworten auf Re: Probleme beim Berufseinstieg

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu WIWIS

Weitere Themen aus Berufseinstieg als Bachelor