DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WG-LebenDACH

Schöner Wohnen in DACH

Autor
Beitrag
NoQuant

Schöner Wohnen in DACH

Aufgrund von Corona und Company-Policy wird es mir in Zukunft möglich sein überall in Deutschland bzw. DACH zu wohnen, ohne Pendeln aber mit der freiwilligen Möglichkeit falls gewollt von einem der Offices in den Metropolregionen des entsprechenden Landes aus zu arbeiten (inkl. bezahlter An- und Rückfahrt sowie Übernachtungsmöglichkeit). Das monatliche Nettogehalt wird >4k€ betragen und ich bin Anfang 30. Derzeit wohne ich in einer Großstadt in NRW mit hohen und weiter steigenden Mietpreisen. Freunde und Familie sind außerdem recht verstreut über Deutschland bzw. Europa. Dadurch bedingte halte ich bereits Ausschau nach einer Wohnung, die mir gefallen und trotz relativ gutem Gehalt den Geldbeutel nicht zu stark belasten würde, z.B. 80 - 100qm, sanierter Altbau, Parkett, ... und bestenfalls in ruhiger naturnaher, aber auch nicht maximal abgelegener Lage ist.

Wenn ihr in beruflich in die gleiche Lage kommen und dauerhaft freie Wohnortwahl bei gleicher Vergütung hättet, in welche Regionen in DACH würde es euch ziehen und warum?

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Unabhängig von der Arbeit würde ich persönlich am liebsten in der Nähe der Nord- oder Ostsee wohnen. Als größere Städte im Westen kämen da natürlich Hamburg oder Bremen in Betracht, die ich persönlich beide recht attraktiv finde. Das Land außerhalb ist natürlich auch schön + günstiger + Meernähe. Im Osten ist das ganz anders, da keine Großstadt und spottbillig mit teilweise gewöhnungsbedürftigen Menschen. In MV, im Besonderen Mecklenburgische Seenplatte/Nähe Greifswald finde ich es landschaftlich total schön. Ist aber halt alles weit weg.

Möchtest du vergleichsweise günstige Immobilienmiet- und Kaufpreise, eine gute Mischung aus Stadt und Land und eine super Anbindung nach Deutschland und die Welt, würde ich dir die südliche Rhein-Main-Region empfehlen. Komme selbst aus der Region und kann mich absolut nicht beschweren. Alle mal günstiger als im Norden (Taunus), mit Darmstadt, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt sehr schnell und gut angebunden und natürlich einen Flughafen. Mittelgebirge gibt es weiter südlich auch und überregional bin ich in nicht einmal zwei Stunden in Mannheim oder Heidelberg. Dafür halt teurer als im Norden oder Osten, aber nicht extrem überteuert.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Schwarzwald

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Ich komme auch aus NRW und würde durch Familie und Freunde die dort wohnen und meine Verwurzelung in der rheinischen Kultur nicht zu weit weg wollen. Ich würde unter solchen Voraussetzungen wahrscheinlich entweder in das Umfeld einer kleinen Großstadt wie Aachen (klein genug dass der Speckgürtel übersichtlich ist und man im Grünen Wohnen und trotzdem schnell in der Stadt sein kann, aber groß genug damit es alles gibt und recht angenehm durch viele Studenten) oder Koblenz (ähnlich und gerade als Weinliebhaber gut gelegen) ziehen. Trier würde da auch reinfallen, wäre mir aber zu weit ab vom Rest.

Ich würde mir dann ein schönes Fleckchen im grünen Suchen, in einem Ort mit Arzt, Supermarkt, etc. vor Ort und einer 30 - 45 min Anbindung in die entsprechende Stadt.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

NoQuant schrieb am 02.01.2022:

Aufgrund von Corona und Company-Policy wird es mir in Zukunft möglich sein überall in Deutschland bzw. DACH zu wohnen, ohne Pendeln aber mit der freiwilligen Möglichkeit falls gewollt von einem der Offices in den Metropolregionen des entsprechenden Landes aus zu arbeiten (inkl. bezahlter An- und Rückfahrt sowie Übernachtungsmöglichkeit). Das monatliche Nettogehalt wird >4k€ betragen und ich bin Anfang 30. Derzeit wohne ich in einer Großstadt in NRW mit hohen und weiter steigenden Mietpreisen. Freunde und Familie sind außerdem recht verstreut über Deutschland bzw. Europa. Dadurch bedingte halte ich bereits Ausschau nach einer Wohnung, die mir gefallen und trotz relativ gutem Gehalt den Geldbeutel nicht zu stark belasten würde, z.B. 80 - 100qm, sanierter Altbau, Parkett, ... und bestenfalls in ruhiger naturnaher, aber auch nicht maximal abgelegener Lage ist.

Wenn ihr in beruflich in die gleiche Lage kommen und dauerhaft freie Wohnortwahl bei gleicher Vergütung hättet, in welche Regionen in DACH würde es euch ziehen und warum?

Gibt nix besseres als Stuttgart Speckgürtel

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Ich würde dir ebenfalls den Norden (speziell Hamburg) ans Herz legen.
Wenn du bereit bist ein paar KM rauszuziehen (bspw. Pinneberg, Ahrensburg, Geesthacht, Buchholz i.d.N.), sollten die Mieten auch entsprechend "günstig" sein.

Alternativ würde mir noch Leipzig einfallen. Ist zwar im Osten, aber sehr westlich. Zudem bietet die Stadt sehr viel Kultur, Studenten, Kneipen- und Barszene usw.

Beide Städte haben zudem einen Flughafen bzw. verfügen über ne vernünftige Bahnanbindung.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Ich würde nicht ändern und weiterhin zwischen Berlin, dem Tegernsee und Kampen pendeln.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Für mich wäre der Bayerische Wald sehr attraktiv. Dort gibt es mit die günstigsten Mietpreise in ganz Bayern. Bin aber auch ein "Einsiedler" und Naturmensch. Wenn du eher auf Party und Trubel stehst dann ist das nichts für dich (die Mieten sind ja nicht umsonst so günstig).

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Ein Grossteil der Menschen würde wohl den Süden der Republik als Wohnort wählen (die meisten Sonnenstunden, schnell in den Alpen und in Italien, landschaftlich schön mit Allgäu, Schwarzwald, Seen etc.). Die Lebensqualität dürfte hier in Städten wie Freiburg, Konstanz und Tübingen am höchsten sein - höher als in den überfüllten Metropolen München und Stuttgart. Tübingen ist beispielsweise deutlich schöner als Stuttgart, bietet trotz seiner überschaubaren Grösse eine super medizinische Versorgung, studentische Dynamik und auch kurze Fahrzeiten an den Bodensee, Schwarzwald oder Stuttgart. Problem: die Attraktivität ist kein Geheimtipp. Die genannten Städte haben Kauf- und Mietpreise wie die grossen Metropolen.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Würde Tirol bzw. Innsbruck als Hauptstadt empfehlen. Der Freizeitwert ist immens hoch. Du bist in 10 Min am Berg beim Wandern oder Ski fahren, lebst in einer der lebenswertesten Zonen in Europa und bist extrem flexibel. Autobahnanbindung ist sehr gut (1h ca. nach Deutschland, 2h nach München, 4h an den Gardasee). Habe dort studiert und überlege nochmals dorthin zu ziehen

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Lugano.
Einziger Ort in DACH südlich der Alpen. Mit 4k netto bist du da zwar etwas limitiert, was die Wohnung angeht, aber ich würde es trotzdem zumindest mal versuchen.

Falls du nur eine Alibiwohnung in DACH benötigst, an die deine Post geht, würde ich mich alternativ einfach bei Eltern oder Freunden anmelden und direkt in eine der nachfolgenden Gegenden ziehen: Galizien, Andalusien, Sardinien, Malta, Bouches-du-Rhône, Languedoc-Roussillon.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

Ein Grossteil der Menschen würde wohl den Süden der Republik als Wohnort wählen (die meisten Sonnenstunden, schnell in den Alpen und in Italien, landschaftlich schön mit Allgäu, Schwarzwald, Seen etc.). Die Lebensqualität dürfte hier in Städten wie Freiburg, Konstanz und Tübingen am höchsten sein - höher als in den überfüllten Metropolen München und Stuttgart. Tübingen ist beispielsweise deutlich schöner als Stuttgart, bietet trotz seiner überschaubaren Grösse eine super medizinische Versorgung, studentische Dynamik und auch kurze Fahrzeiten an den Bodensee, Schwarzwald oder Stuttgart. Problem: die Attraktivität ist kein Geheimtipp. Die genannten Städte haben Kauf- und Mietpreise wie die grossen Metropolen.

Kann ich nur bestätigen.
Ich bin in Konstanz aufgewachsen und geboren, Immobilienpreise sind fast auf Niveau von München und es herrscht ein wirklich extremer Zuzug.
Am Wochenende zwischen April und Oktober zudem kaum zu genießen aufgrund massiv überfüllter Innenstadt/See durch Touristen.
Abseits davon natürlich weiterhin eine traumhaft schöne Stadt, allerdings nur mit dem gewissen Kleingeld.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Ein Grossteil der Menschen würde wohl den Nordosten der Republik als Wohnort wählen (die meisten Sonnenstunden, schnell an der Ostsee und den ausgedehnten Wald- und Seenlandschaften Mecklenburgs und Brandenburgs, landschaftlich schön mit Meer, Inseln, Seen etc.). Die Lebensqualität dürfte hier in Städten wie Rostock und Greifswald am höchsten sein - höher als in den überfüllten Metropolen wie Berlin. Greifswald ist beispielsweise deutlich schöner als einige andere Städte, bietet trotz seiner überschaubaren Grösse eine super medizinische Versorgung, studentische Dynamik und auch kurze Fahrzeiten zu den Ostseestränden, oder nach Stettin. Problem: die Anbindung an einen Flughafen ist nicht wirklich gegeben und Attraktivität ist kein Geheimtipp. Die genannten Städte haben Kauf- und Mietpreise wie die grossen Metropolen. Naja, nicht wirklich...

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

Lugano.
Einziger Ort in DACH südlich der Alpen. Mit 4k netto bist du da zwar etwas limitiert, was die Wohnung angeht, aber ich würde es trotzdem zumindest mal versuchen.

Falls du nur eine Alibiwohnung in DACH benötigst, an die deine Post geht, würde ich mich alternativ einfach bei Eltern oder Freunden anmelden und direkt in eine der nachfolgenden Gegenden ziehen: Galizien, Andalusien, Sardinien, Malta, Bouches-du-Rhône, Languedoc-Roussillon.

Fair point. Lugano ist selbst für die generell Lebensqualität-verwöhnten Schweizer der Sehnsuchtsort. Aber vergiss es mit 4k netto.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

Lugano.
Einziger Ort in DACH südlich der Alpen. Mit 4k netto bist du da zwar etwas limitiert, was die Wohnung angeht, aber ich würde es trotzdem zumindest mal versuchen.

Falls du nur eine Alibiwohnung in DACH benötigst, an die deine Post geht, würde ich mich alternativ einfach bei Eltern oder Freunden anmelden und direkt in eine der nachfolgenden Gegenden ziehen: Galizien, Andalusien, Sardinien, Malta, Bouches-du-Rhône, Languedoc-Roussillon.

Hilfreich wäre es, fliessend Italienisch oder Französisch sprechen zu können...

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Top Policy. Welches Unternehmen ist das?

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Klingt so, als würden 90% einfach ihre Heimat nennen.

Wenn du Wind und Meer/Wassersport magst, eher Richtung Norden.

Wenn du es tendenziell sonniger magst und eher richtige Berge, dann Richtung Süden.

Wenn du die Berge absolut magst, dann irgendwo Richtung Österreich.

Wenn du eine richtige Großsstadt magst eher Berlin ggf Wien.

Wenn du es "internationaler/europäischer" magst eher Richtung 3 Länder Eck.

Bestes Preis/Leistungs Verhältnis vermutlich noch eher in den östlichen Städten (Leipzig als Beispiel, da relativ zentral in D mit Bahn gut zu erreichen)

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Beste P/L hat der Harz in Norddeutschland. Spottbillig, bist aber in der Natur. Stellst dir da ne fette Villa hin und genießt dein Leben.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Bin jetzt 2 Jahre in Wien und kann es echt empfehlen. Freizeit wert ist sehr hoch, die Mieten echt ok und die Anbindung mit Bahn und Flughafen absolut top. Die wiener muss man halt mögen aber ich denke mal, dass das gleich mit den anderen Städten ist. Nur die Berge fehlen mir hier leider aber mit der Bahn bist du in 4 Stunden um 20€ in Tirol.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

Beste P/L hat der Harz in Norddeutschland. Spottbillig, bist aber in der Natur. Stellst dir da ne fette Villa hin und genießt dein Leben.

Dann doch eher an die Ostseeküste

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Die könnte man mir schenken und ich würde da nicht wohnen wollen…

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

Beste P/L hat der Harz in Norddeutschland. Spottbillig, bist aber in der Natur. Stellst dir da ne fette Villa hin und genießt dein Leben.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

Ich kann Schleswig-Holstein (Ostseeküste) nur empfehlen.
Es ist durchschnittlich milder als im Rest der Republik (also sollte der Klimawandel nicht zu starke Folgen haben) und man ist auch schnell in Hamburg.

antworten
WiWi Gast

Schöner Wohnen in DACH

NoQuant schrieb am 02.01.2022:

Aufgrund von Corona und Company-Policy wird es mir in Zukunft möglich sein überall in Deutschland bzw. DACH zu wohnen, ohne Pendeln aber mit der freiwilligen Möglichkeit falls gewollt von einem der Offices in den Metropolregionen des entsprechenden Landes aus zu arbeiten (inkl. bezahlter An- und Rückfahrt sowie Übernachtungsmöglichkeit). Das monatliche Nettogehalt wird >4k€ betragen und ich bin Anfang 30. Derzeit wohne ich in einer Großstadt in NRW mit hohen und weiter steigenden Mietpreisen. Freunde und Familie sind außerdem recht verstreut über Deutschland bzw. Europa. Dadurch bedingte halte ich bereits Ausschau nach einer Wohnung, die mir gefallen und trotz relativ gutem Gehalt den Geldbeutel nicht zu stark belasten würde, z.B. 80 - 100qm, sanierter Altbau, Parkett, ... und bestenfalls in ruhiger naturnaher, aber auch nicht maximal abgelegener Lage ist.

Wenn ihr in beruflich in die gleiche Lage kommen und dauerhaft freie Wohnortwahl bei gleicher Vergütung hättet, in welche Regionen in DACH würde es euch ziehen und warum?

Irgend ein Dorf welches mindestens 30 min von der nächsten Großstadt entfernt ist, für Ruhe.

antworten

Artikel zu DACH

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex - Studenten-Wohnungen werden teurer

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Staatlich geförderte und bezahlbare Studentenwohnungen sind rar

Weniger als zehn Prozent aller Studierenden können einen Wohnheimplatz bekommen. Insgesamt stehen Studenten in Deutschland 189.500 Wohnheimplätze zur Verfügung. Im Vergleich zu den Studienplätzen, die um 48 Prozent seit 2008 gestiegen sind, erhöhte sich die Anzahl staatlich geförderter Wohnheimplätze nur um fünf Prozent. Das teilt aktuell das Deutsche Studentenwerk mit.

Studenten-Wohnungen: Mieten in München am höchsten

Ein mehrstöckiges Haus mit mehreren Wohnparteien und Balkonen.

Für Studenten sind Mieten in den vergangenen fünf Jahren bundesweit teurer geworden. In München, Frankfurt und Hamburg zahlen Studenten für eine Wohnung oder WG-Zimmer am meisten – und ausgerechnet dort sind staatlich geförderte Studentenwohnheime knapp. Das zeigt der neue Studentenwohnpreisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und der Deutschen Real Estate Funds (DREF) in Kooperation mit ImmobilienScout24.

Wohnkosten betragen mehr als ein Drittel des privaten Konsums

Ein Vorgarten mit einer bunten Holzbank, Pflanzen und weiteren Dekoartikeln.

Mit 845 Euro im Monat gaben die privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2013 durchschnittlich 35 Prozent ihres Konsumbudgets von 2448 Euro für den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung aus. Für Ernährung und Bekleidung betrugen die Ausgabenanteile in Deutschland 19 Prozent.

Bankenmetropole Frankfurt beliebt bei Absolventen

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Die Metropolregion Rhein-Main um Frankfurt gehört zu den beliebtesten Regionen für gutausgebildete Fachkräfte. Jobmotoren sind vor allem die Banken und Wirtschaftsinstitute sowie die Frankfurter Messe und der Flughafen. Problematisch sind lediglich die hohen Mieten am Main.

Surf-Tipp: WG-Planer »roomiepla.net«

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

Die Web-Applikation roomiepla.net soll die in einer Wohngemeinschaft anfallenden, unbequemen Verwaltungsaufgaben für alle Mitbewohner übernehmen. Gemeinsame WG-Ausgaben wie die Miete oder Einkäufe können zum Beispiel eingetragen und verrechnet werden.

Mehr Wohnheimplätze für Studierende dringend nötig

Das Deutsches Studentenwerk fordert rasches Handeln von Bund und Ländern für zusätzliche, preisgünstige und bezahlbare Wohnheimplätze. Laut einer neuen Prognose der Kultusministerkonferenz ist mit einer anhaltend hohen Zahl von Erstsemestern bis zum Jahr 2025 zu rechnen. Die derzeitige Förderung in einzelnen Ländern reicht nicht aus.

Studierende beklagen Mangel an preisgünstigen Wohnheimplätzen

Das Deutsche Studentenwerk fordert zusätzliche Wohnheimplätze. 81 Prozent der befragten Studierenden in der 5. Allensbachstudie „Studienbedingungen 2014“ klagen über zu wenig Wohnheimplätze. Die Allensbachstudie wird im Auftrag des Reemtsma Begabtenförderungswerks zu den Themen Studienfinanzierung, Auslandsaufenthalte und Wohnsituation durchgeführt.

Gemütlich wohnen während der Studienzeit

Das Bild zeigt eine gemütliche Studentenwohnung mit Sofa, Teppich und einer Hängeschaukel.

Das Budget eines Studenten ist häufig knapp. Neben der Miete muss auch das Studium finanziert werden. Dennoch müssen Studierende nicht auf ein gemütliches, einladendes Zuhause verzichten. Mit ein paar günstigen und schnell umsetzbaren Tipps lässt sich das Zuhause während des Studiums aufmöbeln und gemütlicher gestalten.

Hessen finanziert Studentenwerken 2.000 neue Wohnheimplätze

Balkone von mehrstöckigen Wohnhäusern.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) als Verband der 58 Studentenwerke in Deutschland begrüßt ausdrücklich das neue „Landesprogramm Wohnung“ des Landes Hessen. Die hessische Landesregierung will im Jahr 2014 unter anderem 2.000 zusätzliche Wohnheimplätze für Studierende schaffen.

Wohnkosten für Studierende: Wo studiert man noch günstig?

Wohnkosten für Studierende: Ein Blick über die Großstadt München von oben

Studieren ist teurer geworden: Vor allem in Großstädten sorgen steigende Mieten dafür, dass immer mehr Studierende neben dem Studium jobben müssen, um ihre Lebenshaltungskosten stemmen zu können. Wo mangelt es am meisten an bezahlbaren Wohnungen? Wo hingegen studiert man noch günstig? Und welche Kosten kommen noch zu den Mietkosten hinzu? Der folgende Überblick liefert die Antworten.

Die erste eigene Wohnung: Das gilt es zu beachten

Wohnungssuche: Balkone der Mietwohnungen in einem mehrstöckigen Wohnhaus.

Wer das erste Mal von zu Hause auszieht, das Studentenwohnheim verlässt, um eine WG zu gründen, oder aus der Untermiete in die erste gemeinsame Wohnung als Pärchen zieht, sollte eins beachten. Bei der ersten eigenen Wohnung als Hauptmieterin oder Hauptmieter ist jeder plötzlich selbst für alles verantwortlich. Doch davon sollte sich niemand abschrecken lassen.

Knapp 25 Euro monatlich für Telefon- und Internet-Flatrates

Die privaten Haushalte in Deutschland gaben im Jahr 2012 durchschnittlich knapp 25 Euro im Monat für kombinierte Telekommunikationsdienstleistungen wie zum Beispiel Internet- und Telefon-Flatrates aus. Das war ein Zuwachs von mehr als 20 Euro gegenüber 2007.

Wohnheimwörterbuch in acht Sprachen

Wohnheim-wörterbuch englisch chinesisch

Wie erklärt man chinesischen Studierenden die deutsche Mülltrennung, was heißt „Putzplan“ oder Hausmeister auf Englisch, Französisch oder Russisch? Antworten gibt ein illustriertes Wohnheimwörterbuch des Deutschen Studentenwerks. Seit kurzem steht das Wohnheimwörterbuch in Deutsch-Chinesisch-Englisch auch als Smartphone-App zur Verfügung.

Antworten auf Schöner Wohnen in DACH

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu DACH

Weitere Themen aus Wohnen & WG-Leben