DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere

Tipp der Woche von WiWi-TReFF

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Neue Beiträge bei WiWi-TReFF

Der Ausschnitt einer Computertastatur zeigt die Buchstaben CDO für Chief Digital Officer.

Chief Digital Officer: Digitalchefs definieren Rolle selbst

Bis 2025 muss jede Führungskraft ein digitales Verständnis mitbringen. Verantwortlich für die Digitalstrategie und den digitalen Wandel von Unternehmen ist der Chief Digital Officer (CDO). Die Digitalchefs definieren ihre Rolle und ihre Aufgaben dabei meist selbst. Zentrale Aufgaben sind das Trendscouting, das Formulieren einer Digitalstrategie und und die Digitalisierung interner Prozesse. Die wichtigsten Kompetenzen des CDO sind Innovationskraft, Veränderungswillen und die Fähigkeit zur Kollaboration. Das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Kienbaum zu Profil, Rolle und Kernkompetenzen des CDO.

Das Bild zeigt passend zur Manpower-Studie "Karriereziele" einen Kompass und das Wort "Karriere"

Karriereziele 2018: Jeder Zweite wünscht sich mehr Gehalt

Aktuell machen die Deutschen ihren Job vorwiegend wegen des Geldes. Mehr Gehalt ist entsprechend der zentrale Karrierewunsch von jedem Zweiten für 2018. Wie wichtig es ist, Kenntnisse rund um die Digitalisierung aufzubauen, haben nur wenige Arbeitnehmer erkannt. 18 Prozent der Deutschen sind karrieremüde und möchten weniger arbeiten. Zu diesen Ergebnissen kommt die Manpower-Studie „Karriereziele 2018“.

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche im Jahr 2018.

Aktuell im Forum

154 Kommentare

INspire - the Leaders Lab

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018: Was wurde bei Dir denn so gefragt? Kannst Du dich noch an paar Fragestellungen erinnern? Die werden ja sicherlich aus einem Fragenkatalog schöpfen, aber so würd ...

8 Kommentare

Korrelation Noten und Arbeitserfolg

WiWi Gast

Gute und sehr gute Noten können den Berufseinstieg zwar deutlich erleichtern, der berufliche Erfolg ist dann jedoch auf lange Sicht viel mehr von ganz anderen Faktoren abhängig.

29 Kommentare

Welche Wohnlage bezahlbar und gute Anbindung FFM?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018: Aber in Laufweite zu wohnen ist wünschenswert

13 Kommentare

Berufswahl, WLB und Co

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018: Ziemlich arrogante Aussagen. Du hast noch nicht ein einziges Praktikum gemacht, aber weißt, dass es nicht mehr bringt als Signalling. Lass dir eins gesagt se ...

16 Kommentare

Chemiestudium nach BWL-Studium

jomeier85

Hallo WiWi Gast, da Du deinen Job (im besten Fall) ja für lange Zeit ausüben wirst, solltest Du Dir etwas aussuchen, was Dir wirklich liegt. Chemieingenieurwesen mach mir persönlich sehr viel Sp ...

29 Kommentare

Target FHs

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018: Du sagst es bereits selber: Die Personaler schauen durchaus nach dem Namen der Uni, sie stellen also Personen von Uni XY lieber ein als von Uni Z. Dies ist die ...

20 Kommentare

Wohnen in Frankfurt, arbeiten in Eschborn

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018: Verstehe nicht was du meinst? 20 Minuten S-Bahn finde ich völlig in Ordnung. ...

43 Kommentare

FSFM - MoF

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018: Ja ...

3 Kommentare

VWL Master Uni Münster

WiWi Gast

Ist Münster in VWL überhaupt Target Uni? Ich dachte immer, dass die VWL in Münster immer im Schatten der BWL steht.

5 Kommentare

Humanitarian Logistics - keine Jobchancen?

WiWi Gast

Vielleicht ist es ja genau das, was dem TE Spaß machen könnte?

8 Kommentare

Mannheim oder WU

WiWi Gast

Nova ist halt wirklich besser als alle deutschen Unis. Das sage ich als “non-Nova” Student da musst auch du dir nichts vormachen. WiWi Gast schrieb am 23.04.2018: ...

13 Kommentare

Case Study Banking

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018: Kannst du mir irgendwelche Bücher empfehlen? ...

24 Kommentare

Re: Digitalisierung: Da rollt was auf uns zu...

WiWi Gast

Durch die Digitalisierung fallen Millionen BWLer Jobs weg während Hunderttausende TUM-BWLer Jobs entstehen. Damn it feels good to be a TUM-BWLer

5 Kommentare

Daimler Big Deals Career Day

WiWi Gast

Ach Mai ist ja auch bald. Da werd ich mich noch gedulden können/müssen ;) Naja ich denke man kann sich auf solche Tests nicht so gut vorbereiten. Entweder man kann sowas oder mann es nicht (so gut) ...

13 Kommentare

Re: Deloitte überstunden - Hat deloitte ein überstundenmodell?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.04.2018: Genau als Professional sind 100h, als Senior 120h und als Manager 200h abgegolten. Bei mir im Team ist es auch so, dass alle Überstunden aufgeschrieben werden d ...

Zur Foren-Übersicht

Special: Recruiting Trends 2018

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Neue Link-Tipps von WiWi-TReFF

Neue Literatur-Tipps von WiWi-TReFF

WiWi-TReFF Termine

< April >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06
Termin eintragen

WiWi-TReFF Newsletter

letzter Newsletter Beispiel-Newsletter ansehen.
Der WiWi-TReFF Newsletter wird alle 4 Wochen verschickt und enthält News, Tipps und aktuelle Beiträge zu Wirtschaftsstudium und Karriere.

Marketing Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z