DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageVermögen

Eure Vermögensentwicklung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Wie hat sich euer Vermögen nach dem Studium entwickelt? Und wie genau habt ihr das geschafft? Ich mache mal den Anfang (Einkommen allin):

Einstieg 26J bei T2 (72k): -25k€ (Master Ausland)
27J (88k) hälfte abgezahlt, hälfte FANG: 15k€
28J (107k): Crypto und Exit in die Industrie: 60k€
29J (112k€): Crypto (in die andere Richtung): 64k€
30J (123k€): kleiner crypto rebound und sparen hat mich jetzt vor kurzem die 100k erreichen lassen (102k).

Es geht zwar voran, aber ich weiss wirklich nicht wie ich jemals wirklich zu etwas kommen soll. Ich bin schon sehr risikoreich imo mit Crypto und Einzelwerten unterwegs. Aber wenn ich daran denke, in 2-3 Jahren Familie zu gründen mit evtl. Haus, dann muss sich beim Vermögen doch noch einiges tun. Beim Gehalt wird es auch irgendwann nicht mehr weitergehen. Wie sieht eure Entwicklung aus? Es gibt ja zig Threads zum Gehalt, dachte so etwas ist auch interessant. VG

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Wird das ein neuer anonymer "Mein Haus, mein Auto, mein Boot"-Thread?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 13.10.2019:

Wie hat sich euer Vermögen nach dem Studium entwickelt? Und wie genau habt ihr das geschafft? Ich mache mal den Anfang (Einkommen allin):

Einstieg 26J bei T2 (72k): -25k€ (Master Ausland)
27J (88k) hälfte abgezahlt, hälfte FANG: 15k€
28J (107k): Crypto und Exit in die Industrie: 60k€
29J (112k€): Crypto (in die andere Richtung): 64k€
30J (123k€): kleiner crypto rebound und sparen hat mich jetzt vor kurzem die 100k erreichen lassen (102k).

Es geht zwar voran, aber ich weiss wirklich nicht wie ich jemals wirklich zu etwas kommen soll. Ich bin schon sehr risikoreich imo mit Crypto und Einzelwerten unterwegs. Aber wenn ich daran denke, in 2-3 Jahren Familie zu gründen mit evtl. Haus, dann muss sich beim Vermögen doch noch einiges tun. Beim Gehalt wird es auch irgendwann nicht mehr weitergehen. Wie sieht eure Entwicklung aus? Es gibt ja zig Threads zum Gehalt, dachte so etwas ist auch interessant. VG

Frage wie hoch war denn die reine Sparrate bei dir von 29 auf 30? Du schreibst dein Vemögen ist von 64 auf 100k angestiegen also knapp 36k! Wie hoch ist crypto Gewinn dabei ?
Du verdienst mehr als 5k netto vermute Single wie hoch sind denn deine Ausgaben ?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 13.10.2019:

30J (123k€): kleiner crypto rebound und sparen hat mich jetzt vor kurzem die 100k erreichen lassen (102k).

Und, biste dann gekommen oder so verbissen, dass jetzt die 200k herhalten müssen?
Aber ja, hast du ganz fein gemacht.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Es geht zwar voran, aber ich weiss wirklich nicht wie ich jemals wirklich zu etwas kommen soll.

Was meinst du mit zu etwas kommen?

Für Multi-Millionär, der mit Ende 30 ausgesorgt hat, bist du im falschen Beruf.

Für gehobenen Mittelstand, der nach weiteren 35 Jahren Arbeit einem angenehmen Ruhestand entgegen sieht, bist du auf einem sehr guten Weg. Zumindest wenn dir keine Scheidung oder eine Midlife-Crises mit Umsatteln zum Marionetten-Spieler in einem Kleinkunst-Ensemble dazwischen kommt.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Habe jetzt abzüglich Schulden mit 30 Jahren so ca 400k „Vermögen“. 100k in Etfs und Rest in Immobilien.. ist aber alles nur auf Marktpreisen geschätzt. Habe ca 1,2 mio. an Immobilienwerten (alle vermietet, keine zum Eigennutz) und demgegenüber stehen noch so knapp 900k Finanzierungen.. bisher läuft das Game ganz gut, habe noch keine Neubewertungen von 2 Objekten gemacht, die sich vermutlich jetzt schon verdoppelt- dreifacht haben (vor Investitionsbedarf, der dann in ca 10 Jahren fällig wird). Waren zwei riskante Dinger, beide bei Zwangsversteigerung, beide geile Lage aber eins mit schwierigen Gewerbetreibenden..

Ich habe noch während des Studiums vor paar Jahren angefangen mit einer 1 Zimmer Wohnung. Kollege hat ein sehr schönes Kalkulationsprogramm gecrackt und mit den ganzen tollen Auszügen daraus immer zur Bank. So ein schöner Business case ist einiges wert, jedenfalls nach den Reaktionen der Berater. Sehen sie wohl selten so durchgeplant. Finanzierung war bisher fast immer 110%.

Ehrlich gesagt sehe ich das nach wie vor als eine der wenigen Möglichkeiten neben der Selbstständigkeit, um sich signifikant Vermögen aufzubauen. Der Mieter zahlt halt mir halt mein Eigentum. Nachteil ist, trotz dem Substanzwert der Immos schläft es sich nicht immer ganz ruhig. Vorteil: In 15-20 Jahren sind alle abbezahlt und ich habe quasi aus dem nichts Vermögen geschaffen.

In meinem Job bin ich jetzt bei knapp 100k allin und lege momentan das meiste in ETFs an, ansonsten geht viel für Urlaub drauf. Ich denke mir immer, falls mal die privatinsolvenz durch irgendwelche Umstände kommt, dann kann mir niemand die coolen Erinnerung aus Trips und Urlauben nehmen.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 14.10.2019:

Habe jetzt abzüglich Schulden mit 30 Jahren so ca 400k „Vermögen“. 100k in Etfs und Rest in Immobilien.. ist aber alles nur auf Marktpreisen geschätzt. Habe ca 1,2 mio. an Immobilienwerten (alle vermietet, keine zum Eigennutz) und demgegenüber stehen noch so knapp 900k Finanzierungen.. bisher läuft das Game ganz gut, habe noch keine Neubewertungen von 2 Objekten gemacht, die sich vermutlich jetzt schon verdoppelt- dreifacht haben (vor Investitionsbedarf, der dann in ca 10 Jahren fällig wird). Waren zwei riskante Dinger, beide bei Zwangsversteigerung, beide geile Lage aber eins mit schwierigen Gewerbetreibenden..

Ich habe noch während des Studiums vor paar Jahren angefangen mit einer 1 Zimmer Wohnung. Kollege hat ein sehr schönes Kalkulationsprogramm gecrackt und mit den ganzen tollen Auszügen daraus immer zur Bank. So ein schöner Business case ist einiges wert, jedenfalls nach den Reaktionen der Berater. Sehen sie wohl selten so durchgeplant. Finanzierung war bisher fast immer 110%.

Ehrlich gesagt sehe ich das nach wie vor als eine der wenigen Möglichkeiten neben der Selbstständigkeit, um sich signifikant Vermögen aufzubauen. Der Mieter zahlt halt mir halt mein Eigentum. Nachteil ist, trotz dem Substanzwert der Immos schläft es sich nicht immer ganz ruhig. Vorteil: In 15-20 Jahren sind alle abbezahlt und ich habe quasi aus dem nichts Vermögen geschaffen.

In meinem Job bin ich jetzt bei knapp 100k allin und lege momentan das meiste in ETFs an, ansonsten geht viel für Urlaub drauf. Ich denke mir immer, falls mal die privatinsolvenz durch irgendwelche Umstände kommt, dann kann mir niemand die coolen Erinnerung aus Trips und Urlauben nehmen.

lol @ letzter Satz. Wenigstens mal jemand der bisschen das Game spielt hier in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Ich tracke mein Vermögensverlauf nicht im Detail, bin aber stolz auf das was ich bereits erreicht habe.

Mit 21 ins Berufsleben gestartet, ca. 2.000€ Vermögen.
Nun 6 Jahre später bei 110k.
Gehaltsschwankung: 45-60k.
Habe nicht gut verdient, aber gut gespart. Ca. 70k davon liegen im Depot, der Rest auf Tagesgeld und in einem BSV.

Sparrate: Tendenz sinkend. Ab 100k€ Vermögen war bei mir die Luft ein wenig raus. Ob 100, 120k etc auf dem Konto ist irgendwie total egal.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Ich arbeite seit mittlerweile 10 Jahren (Gehalt von 49.000 auf 125.000):

Aktiva
3 Immobilien: Bilanziell 700.000 (Verkehrswert ca. +30 Prozent)
45 kg Silber: Bilanziell 25.000 (Verkehrswert ca. +20 Prozent)
25 Unzen Gold: Bilanziell 25.000 (Verkehrswert ca. +40 Prozent)
Depot: Bilanziell 85.000 (Verkehrswert ca. -10 Prozent)
Summe: ca. 830.000

Passiva
Darlehen: Ca. 320.000
EK: Ca. 500.000

Dabei unterschlage ich eine Schenkung von 200.000, sodass ich selbst ca. 300.000 an Vermögen selbst aufgebaut habe, im Jahr also ca. 30.000. Momentan sind es monatlich 1.600 in ETF, 1.500 in Kredite sowie zur Bonuszeit noch einmal 15.000-20.000 als Sondertilgung.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Push, weitere Berichte?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 13.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.10.2019:

30J (123k€): kleiner crypto rebound und sparen hat mich jetzt vor kurzem die 100k erreichen lassen (102k).

Und, biste dann gekommen oder so verbissen, dass jetzt die 200k herhalten müssen?
Aber ja, hast du ganz fein gemacht.

Neid steht keinem gut.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

push

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Ende des Studium: -12.000, dann eine ganze Menge Anschaffungen, Reparaturen, Reisen usw. Jetzt 2,5 Jahre später: Schuldenfrei, 95% aller für mich wichtigen Anschaffungen getätigt, 3.000 Reserve und eine gute Spar-/Investmentquote von rund 800 € im Monat. Perspektivisch wird die gut steigen.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Arbeite und lebe in Zürich und bin 30 mit 4 Jahre BE.

Vermögen:

  • EUR 300k liquide Vermögen (Aktien, P2P, Cash)
  • EUR 100k illiquides Vermögen (betriebliche Vorsorge, private Vorsorge, Bausparer, getilgter Teil der Immos)

Schulden:

  • 3x vollfinanzierte und vermietete Mehrfamilienhäuser in Deutschland mit Kaufpreis 1.3 Mio (aktuell auf 1.6 Mio geschätzt)

Jedes Jahr kommen ca. 75-100k Vermögen dazu (Sparen + Tilgung + Vorsorge). Merke: Investitionsschulden sind gut, Konsumschulden schlecht.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 15.10.2019:

Arbeite und lebe in Zürich und bin 30 mit 4 Jahre BE.

Vermögen:

  • EUR 300k liquide Vermögen (Aktien, P2P, Cash)
  • EUR 100k illiquides Vermögen (betriebliche Vorsorge, private Vorsorge, Bausparer, getilgter Teil der Immos)

Schulden:

  • 3x vollfinanzierte und vermietete Mehrfamilienhäuser in Deutschland mit Kaufpreis 1.3 Mio (aktuell auf 1.6 Mio geschätzt)

Jedes Jahr kommen ca. 75-100k Vermögen dazu (Sparen + Tilgung + Vorsorge). Merke: Investitionsschulden sind gut, Konsumschulden schlecht.

Bitte erklären wie man auf 300k€ mit 4 Jahren BE kommt, sonst ist das hier alles nicht sehr hilfreich. Selbst wenn man im IB startet, 65% Sparquote und alles in small caps die sich verdreifacht haben steckt, kommt man da nicht annähernd hin (angenommen man startet bei ~0€)

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Bitte erklären wie man auf 300k€ mit 4 Jahren BE kommt, sonst ist das hier alles nicht sehr hilfreich. Selbst wenn man im IB startet, 65% Sparquote und alles in small caps die sich verdreifacht haben steckt, kommt man da nicht annähernd hin (angenommen man startet bei ~0€)

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 15.10.2019:

Bitte erklären wie man auf 300k€ mit 4 Jahren BE kommt, sonst ist das hier alles nicht sehr hilfreich. Selbst wenn man im IB startet, 65% Sparquote und alles in small caps die sich verdreifacht haben steckt, kommt man da nicht annähernd hin (angenommen man startet bei ~0€)

True. Ich habe während dem Studium viel gearbeitet und in Verbindung mit einer extrem hohen Aktienquote bereits zu Beginn meines ersten Vollzeitjobs viel auf der Kante gehabt. Dazu noch Sidejobs die immer wieder was nettes abwerfen.

Jeweils per Jahresende (liquide sowie illiquide Positionen):
2012 - 11
2013 - 31
2014 - 61
2015 - 85
2016 - 143 --> Start mit erstem Job
2017 - 201 --> Immo 1
2018 - 308 --> Immo 2 & 3
2019 - 460

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Aha, ist ja ne super Rechnung.

Ich habe auch 300k in vier Jahren gespart.
Habe einfach die Million meiner Eltern in den MSCI World gekloppt.

Merkste selber, ne?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Führt ihr eine Bilanz und GuV?
geht die Bilanz/GuV überhaupt auf und ist die Kontenabstimmung immer richtig?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

So viele Geschichten aus dem Paulaner Garten hier...

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

So viele Geschichten aus dem Paulaner Garten hier...

10/10 :-)

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

push

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Bei mir ist da nicht viel zu schreiben. Habe 2004 insgesamt 95k von meiner Tante geerbt. Das Geld lag eigentlich sicher fest. Finanziell bin ich auf das Geld nicht so sehr angewiesen. Ich arbeite seit dem Studium (Ende 2004) in einem ganz klassischen 9 to 5 Job bei einem Mittelständler. Erst als Sachbearbeiter, dann Teamleiter und seit 2014 als Abteilungsleiter. Kam mit dem verdienten Geld immer mehr als gut zurecht.

Allerdings kamen damals ja die ersten Meldungen zum IPhone auf. Und weil ich mir ziemlich sicher war, dass sich der Aktienkurs für Apple eigentlich nur positiv entwickeln kann, habe über den Dezember 2005 hinweg Aktien für insgesamt 85k gekauft gehabt. Die habe ich immer noch und sie haben sich glaube ich sehr (sehr) gut entwickelt.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

push

Wieso push... was willst Du hören, das einer in 4 Jahren mehr Vermögen angehäuft hat als Bill Gates...

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Angefangen zu arbeiten mit einer Ausbildung mit 18 nach dem Abitur, Studium waren 2 Abend FHs mit Diplom und später noch ein Master.

Aktuell 38:

  • Gehalt ca. 120.000€ plus 8000€ die mein AG in eine Pensionskasse einzahlt, könnte ich mir auszahlen lassen dann würde ich aber nur 80% davon als Brutto bekommen
  • Startkapital waren ca. 90.000€ von meinen Eltern als Zuschuss für die erste Wohnung und ein Aktien Depot mit etwa 30.000€ Wert voller Dax Titel
  • Depot ca. 340.000€ ca. Hälfte Einzeltitel ca. Hälfte ETFs
  • Ca. 150.000€ auf den Konten
  • 1 abbezahlte Wohnung in München die ca. 850.000€ Wert ist und vermietet wird (gezahlt habe ich knapp 350.000€)
  • 1 Wohnung die ich selbst nutze und für die ich der Bank noch ca. 220.000€ schulde, Wert wurde bei der Neubewertung mit 770.000€ angesetzt
  • An nennenswerten Vermögensgegenständen ist eigentlich nur meine Uhrensammlung zu nennen für die ich über die letzten 20 Jahre ca. 50.000€ ausgegeben habe und die aktuell so 100.000€ - 110.000€ im Verkauf bringen würde
  • Ansonsten besitze ich nur etwas hochwertigere Möbel, Klamotten und die typischen Elektrogeräte
  • Auto ist geleast da günstiger als Kauf (750i Listenpreis 156.000€ für 750€ Monatsrate inklusive Service)
antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

So viele Geschichten aus dem Paulaner Garten hier...

Typisch Deutschland, entweder als Fake Story abtun oder mit Neid reagieren als den Erfolg zu feiern und dem nach zu eifern.

Trotzdem, sehr ambivalentes Thema wo Äpfel mit Birnen verglichen werden. Wieviel Risiko in der Anlagestrategie, was wird bilanziert (Stichwort Uhren, Verkehrswert Immobilien), wer ist wann mit welchem Polster gestartet, etc.?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

eigentlich nur totale Erfolgstories hier. Erstaunlich.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Mit 20 Vermögen von 18k
Nach dem Studium mit 24 Vermögen von 3k.
Juckt mich aber eh nicht, da reichen Dady

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 13.10.2019:

Wie hat sich euer Vermögen nach dem Studium entwickelt? Und wie genau habt ihr das geschafft? Ich mache mal den Anfang (Einkommen allin):

Einstieg 26J bei T2 (72k): -25k€ (Master Ausland)
27J (88k) hälfte abgezahlt, hälfte FANG: 15k€
28J (107k): Crypto und Exit in die Industrie: 60k€
29J (112k€): Crypto (in die andere Richtung): 64k€
30J (123k€): kleiner crypto rebound und sparen hat mich jetzt vor kurzem die 100k erreichen lassen (102k).

Es geht zwar voran, aber ich weiss wirklich nicht wie ich jemals wirklich zu etwas kommen soll. Ich bin schon sehr risikoreich imo mit Crypto und Einzelwerten unterwegs. Aber wenn ich daran denke, in 2-3 Jahren Familie zu gründen mit evtl. Haus, dann muss sich beim Vermögen doch noch einiges tun. Beim Gehalt wird es auch irgendwann nicht mehr weitergehen. Wie sieht eure Entwicklung aus? Es gibt ja zig Threads zum Gehalt, dachte so etwas ist auch interessant. VG

28j Einstieg Trainee DAX Autobauer 48k -10k EUR wegen Studienkredit
30j Trainee vorbei ca. 56k (5k in Cash, Kredit abbezahlt dank Auslandseinsatz und Spesen)
31J Gehaltssteigerung auf rund 70K (10K in cash und ca, 5K in Aktien)
32j Befoerderung ins Ausland ohne Einkommenssteuer ca. 120k netto. + bonus
35j back in Germany mit 75k (160k in cash und 3,5k in Aktien + 1k in Optionen)

Mit Wertpapieren hatte ich bisher eher kein Glück.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 17.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.10.2019:

Wie hat sich euer Vermögen nach dem Studium entwickelt? Und wie genau habt ihr das geschafft? Ich mache mal den Anfang (Einkommen allin):

Einstieg 26J bei T2 (72k): -25k€ (Master Ausland)
27J (88k) hälfte abgezahlt, hälfte FANG: 15k€
28J (107k): Crypto und Exit in die Industrie: 60k€
29J (112k€): Crypto (in die andere Richtung): 64k€
30J (123k€): kleiner crypto rebound und sparen hat mich jetzt vor kurzem die 100k erreichen lassen (102k).

Es geht zwar voran, aber ich weiss wirklich nicht wie ich jemals wirklich zu etwas kommen soll. Ich bin schon sehr risikoreich imo mit Crypto und Einzelwerten unterwegs. Aber wenn ich daran denke, in 2-3 Jahren Familie zu gründen mit evtl. Haus, dann muss sich beim Vermögen doch noch einiges tun. Beim Gehalt wird es auch irgendwann nicht mehr weitergehen. Wie sieht eure Entwicklung aus? Es gibt ja zig Threads zum Gehalt, dachte so etwas ist auch interessant. VG

28j Einstieg Trainee DAX Autobauer 48k -10k EUR wegen Studienkredit
30j Trainee vorbei ca. 56k (5k in Cash, Kredit abbezahlt dank Auslandseinsatz und Spesen)
31J Gehaltssteigerung auf rund 70K (10K in cash und ca, 5K in Aktien)
32j Befoerderung ins Ausland ohne Einkommenssteuer ca. 120k netto. + bonus
35j back in Germany mit 75k (160k in cash und 3,5k in Aktien + 1k in Optionen)

Mit Wertpapieren hatte ich bisher eher kein Glück.

Weil man ja auch in 2 Jahren von 56k auf 120k kommt indem man einfach ins Ausland geht, was dann zufällig auch noch völlig steuerfrei ist. Oder willst du jetzt erzählen, dass du im Ausland plötzlich UA warst mit deinen par Jahren BE?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Liege mit 37 Jahren bei knapp 4,7 Mio. Nettovermögen. Habe aber auch eine steile IB Karriere hingelegt. Die meisten werden das jetzt hier natürlich als Fake abstempeln weil sie selber nicht bereit sind alles zu geben.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Welche sidejobs?

WiWi Gast schrieb am 15.10.2019:

Bitte erklären wie man auf 300k€ mit 4 Jahren BE kommt, sonst ist das hier alles nicht sehr hilfreich. Selbst wenn man im IB startet, 65% Sparquote und alles in small caps die sich verdreifacht haben steckt, kommt man da nicht annähernd hin (angenommen man startet bei ~0€)

True. Ich habe während dem Studium viel gearbeitet und in Verbindung mit einer extrem hohen Aktienquote bereits zu Beginn meines ersten Vollzeitjobs viel auf der Kante gehabt. Dazu noch Sidejobs die immer wieder was nettes abwerfen.

Jeweils per Jahresende (liquide sowie illiquide Positionen):
2012 - 11
2013 - 31
2014 - 61
2015 - 85
2016 - 143 --> Start mit erstem Job
2017 - 201 --> Immo 1
2018 - 308 --> Immo 2 & 3
2019 - 460

antworten
know-it-all

Eure Vermögensentwicklung

Anderer WiWi Gast schrieb am 17.10.2019:

eigentlich nur totale Erfolgstories hier. Erstaunlich.

Da wollte wohl jemand nochmal einen drauflegen:

WiWi Gast schrieb am 17.10.2019:

Liege mit 37 Jahren bei knapp 4,7 Mio. Nettovermögen. Habe aber auch eine steile IB Karriere hingelegt. Die meisten werden das jetzt hier natürlich als Fake abstempeln weil sie selber nicht bereit sind alles zu geben.

Wenn du dein Nettovermögen hier so offen kundtust, es Dir aber auch wichtig zu sein scheint, dass keiner diese Information als Fake abtut, dann habe ich einen Vorschlag.
Du kannst doch einfach mal einen Konto-/Depotauszug - gerne mit geschwärztem Namen - auf einem öffentlichen anonymen Cloudspeicher ablegen und hier den Link posten!
Für alle anderen, die dir gerne nacheifern wollen, kannst du ja natürlich auch gerne präzisieren was "alles zu geben", denn genau heißt.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 17.10.2019:

Liege mit 37 Jahren bei knapp 4,7 Mio. Nettovermögen. Habe aber auch eine steile IB Karriere hingelegt. Die meisten werden das jetzt hier natürlich als Fake abstempeln weil sie selber nicht bereit sind alles zu geben.

Der Thread heißt "eure Vermögensentwicklung" und nicht momentanes Vermögen, aber vielleicht war das auch zu viel verlangt, wobei ein so erfahrener IBler den Unterschied zwischen Entwicklung und Status quo kennen sollte.

Würde mich sehr über die Entwicklung und Aufschlüsselung deines Vermögens freuen.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

Und weil ich mir ziemlich sicher war, dass sich der Aktienkurs für Apple eigentlich nur positiv entwickeln kann...

Das sind dann immer die Laien, welche ohne Plan und Ahnung sonst Ihr ganzes Geld "verzocken".

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Abi mit 19, + 1 Jahr Bund, + 5 Jahre Bachelor und Master - Promotion (MINT) mit ca. 30.
Eltern frueh verstorben, verloren vorher ihr gesamtes (!) Vermoegen, daher keinerlei Erbe oder anderweitige Zuschuesse vorhanden.

Das Gehalt waehrend der Promotion lag bei ca. 1300 Euro netto / Monat. Davon ging viel
für Wohnen + öffentliche Verkehrsmittel drauf.

Erster "richtiger" Job:

2017: (30 J) AT Einstieg DAX mit 72k Brutto/Jahr und -7k Bafoeg Schulden
2018: (31 J) Gleicher Konzern mit 85k Brutto/Jahr und +8k Aktien sowie + 3k cash
2019: (32 J) Gleicher Konzern mit 92k Brutto/Jahr und +20k Aktien sowie + 9k cash

Ohne Erbschaft ist es aus meiner Sicht sehr muehsam. Was nuetzt mir die Million mit 60?
Ich habe keinen koerperlich anstrengenden Job und werde wohl noch lange arbeiten koennen. Ich beneide euch um die schoenen Polster! Vergesst nicht davon auch zu leben mit jungen Jahren!

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

danke, sowas ist doch deutlich hilfreicher als die ganzen "bestands"-poster.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

2017: (30 J) AT Einstieg DAX mit 72k Brutto/Jahr und -7k Bafoeg Schulden
2018: (31 J) Gleicher Konzern mit 85k Brutto/Jahr und +8k Aktien sowie + 3k cash
2019: (32 J) Gleicher Konzern mit 92k Brutto/Jahr und +20k Aktien sowie + 9k cash

Hast du da noch eine größere Anschaffung getätigt, z.B. Auto?
Grob überschlagen hast du 30k p.a. "verballert", das erscheint mir sehr viel, gerade zu Beginn des Berufslebens.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

2017: (30 J) AT Einstieg DAX mit 72k Brutto/Jahr und -7k Bafoeg Schulden
2018: (31 J) Gleicher Konzern mit 85k Brutto/Jahr und +8k Aktien sowie + 3k cash
2019: (32 J) Gleicher Konzern mit 92k Brutto/Jahr und +20k Aktien sowie + 9k cash

Hast du da noch eine größere Anschaffung getätigt, z.B. Auto?
Grob überschlagen hast du 30k p.a. "verballert", das erscheint mir sehr viel, gerade zu Beginn des Berufslebens.

Hi! Brutto im ersten Jahr bei 72k und Stkl I --> ca. 41500 / Jahr. Davon habe ich im ersten Jahr 18k gespart, also blieben noch 1958 netto / Monat für alles andere. Es ist bei mir so, dass ich mit 30 schon einen anderen Lebensstandard pflege mit einer praktisch aber ansprechend eingerichteten 2-3 Zimmer Wohnung (warm ca. 900 Euro), Auto (all-in ca 300 Euro), gutes Essen, bessere Kleidung für den Job benötige etc. Ich würde hier nicht von "verballern" sprechen sondern finde meine Sparrate (fast die Hälfte des Nettogehaltes) angemessen. Was die "Statistik" von nur drei Jahren hier etwas verfälscht ist auch, dass ich als Vermögen immer nur die Anfangswerte im Jahr angegeben hatte. Ende 2019 wird noch ca. + 15k hinzukommen.

Wobei auch 30k Netto / Jahr nur 2,5 k netto im Monat entspricht. Davon kann man als 30-40 Jähriger in einer dt. Großstadt ganz gut leben, aber doch nicht noch die Hälfte nochmal sparen. Familienplanung ist auch angelaufen und wird nochmal eine Erhöhung der Sparrate erschweren. Ich spekuliere bei guter Leistung und gesuchtem Fachwissen auf stetige Gehaltssteigerungen sowie Vollbeschäftigung bis zur Rente.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

Wobei auch 30k Netto / Jahr nur 2,5 k netto im Monat entspricht. Davon kann man als 30-40 Jähriger in einer dt. Großstadt ganz gut leben, aber doch nicht noch die Hälfte nochmal sparen.

Na ja, das ist halt schon erheblich mehr als das, womit der Durchschnittsdeutsche klarkommen muss. Ich bin seit 12 Jahren im Beruf, gehe also langsam auf die 40 zu, meine Ausgaben sind aber trotzdem ziemlich deutlich niedriger.

Du bist vorher mit 1,3k ausgekommen, nun brauchst du fast das Doppelte, beschwerst dich aber darüber, dass es ohne Erbschaft schwer wird. Klar, ist immer eine Frage der Prioritäten. Der eine mag es so, der andere so. Aber es sollte einfach klar sein, dass es den Wenigsten möglich ist, es sich im Hier und Jetzt gut gehen zu lassen und gleichzeitig ordentlich was beiseite zu legen.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Ich bin 27 und bin am Ende meines Studiums.
Kontostand: 3k
Aber besitze einen Vermögenswert von 1000000000000€ - Gesundheit.
Stresst euch nicht so, denn nichts davon werdet ihr ins Grab nehmen.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

Wobei auch 30k Netto / Jahr nur 2,5 k netto im Monat entspricht. Davon kann man als 30-40 Jähriger in einer dt. Großstadt ganz gut leben, aber doch nicht noch die Hälfte nochmal sparen.

Na ja, das ist halt schon erheblich mehr als das, womit der Durchschnittsdeutsche klarkommen muss. Ich bin seit 12 Jahren im Beruf, gehe also langsam auf die 40 zu, meine Ausgaben sind aber trotzdem ziemlich deutlich niedriger.

Du bist vorher mit 1,3k ausgekommen, nun brauchst du fast das Doppelte, beschwerst dich aber darüber, dass es ohne Erbschaft schwer wird. Klar, ist immer eine Frage der Prioritäten. Der eine mag es so, der andere so. Aber es sollte einfach klar sein, dass es den Wenigsten möglich ist, es sich im Hier und Jetzt gut gehen zu lassen und gleichzeitig ordentlich was beiseite zu legen.

Das kommt dann natuerlich auch stark auf die Umstaende an. Ein Vollzeitarbeitnehmer in Muenchen ohne Erbschaft und familiaerer Unterstuetzung sollte natuerlich nicht mit einem Arbeitnehmer in Chemnitz verglichen werden der noch bei den Eltern wohnt - um es mal auf die Spitze zu treiben. Aber Du hast schon Recht, ich habe meinen Schwerpunkt nicht auf Vermögensbildung gelegt, dazu hätte ich niemals zum Bund gehen oder promovieren dürfen. Lieber mit 23 plus Masterabschluss Direkteinstieg und 10 Jahre spartanisch leben, dann mit 33 sich über das Kapital freuen und leben. Sollte heute mit G8 und ohne Wehrpflicht sowie 3 Jahre Bachelor und 1 Jahr Master im Ausland doch auch schon ein Direkteinstieg mit 21/22 möglich sein.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

Ich bin 27 und bin am Ende meines Studiums.
Kontostand: 3k
Aber besitze einen Vermögenswert von 1000000000000€ - Gesundheit.
Stresst euch nicht so, denn nichts davon werdet ihr ins Grab nehmen.

+1

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Mein Vermögen besteht aus ca 500 Hektar Ackerland (geerbt) und ca. 1000 EUR an Ersparnissen. Gerade Master abgeschlossen.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

Mein Vermögen besteht aus ca 500 Hektar Ackerland (geerbt) und ca. 1000 EUR an Ersparnissen. Gerade Master abgeschlossen.

Wenn du mir 50 oder 100 h verkaufst vervielfache ich dein üppiges Geldvermögen mehrfach. Email?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 17.10.2019:

Liege mit 37 Jahren bei knapp 4,7 Mio. Nettovermögen. Habe aber auch eine steile IB Karriere hingelegt. Die meisten werden das jetzt hier natürlich als Fake abstempeln weil sie selber nicht bereit sind alles zu geben.

Es ist fake ;-)

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

auch millionäre unterwegs hier die ihre entwicklung zeigen möchten?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Wohne und esse bei meinen Eltern, kann den Zweitwagen benutzen etc. Meine Sparquote beträgt mit 29 nun 90% meines Nettoeinkommens :) Momentaner Stand 180k. Jedes Jahr ca. + 30k. Will mich mit 45 in Umgebung Kiel zur Ruhe setzen und bekomme das wohl ganz gut hin soweit.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 19.10.2019:

Wohne und esse bei meinen Eltern, kann den Zweitwagen benutzen etc. Meine Sparquote beträgt mit 29 nun 90% meines Nettoeinkommens :) Momentaner Stand 180k. Jedes Jahr ca. + 30k. Will mich mit 45 in Umgebung Kiel zur Ruhe setzen und bekomme das wohl ganz gut hin soweit.

und du wirst nie bei den Eltern ausziehen? Nie einen eigenen Wagen haben? Und dann hast du mit 45 Jahren vllt. 500-600k? Das wird für Rente nie reichen...

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

hoffe das ist ein fake

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 19.10.2019:

Wohne und esse bei meinen Eltern, kann den Zweitwagen benutzen etc. Meine Sparquote beträgt mit 29 nun 90% meines Nettoeinkommens :) Momentaner Stand 180k. Jedes Jahr ca. + 30k. Will mich mit 45 in Umgebung Kiel zur Ruhe setzen und bekomme das wohl ganz gut hin soweit.

und du wirst nie bei den Eltern ausziehen? Nie einen eigenen Wagen haben? Und dann hast du mit 45 Jahren vllt. 500-600k? Das wird für Rente nie reichen...

Nun, mit den 180k, werde ich dann mit 45 Jahren bereits 660k angehäuft haben, ohne Dividenden, Aktiengewinne etc... Das genügt mir. Mit Gewinnen wird es wohl eher > 1 Mil. sein und mit dem erwarteten Erbe dann > 2 Mil.
In den Vororten von Kiel braucht man wirklich nicht viel (momentan 1 bis max. 1,5 k netto im Monat? Warmmiete 3-Zimmer-Wohnung ca. 400-500 Euro) und kann die Natur genießen. Was will man mehr?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Wie erbärmlich, sich auf Kosten der eigenen Eltern „reich“ zu sparen. Sei froh, dass du mit dieser Schmarotzermentalität nicht meine Tochter bist, ich würde dir die Hammelohren langziehen. Das kommt jedenfalls dabei heraus, wenn man seine Kinder zu sehr verwöhnt und ihnen alles in den Hintern bläst. Selbstständigkeit? Fehlanzeige.

WiWi Gast schrieb am 20.10.2019:

Wohne und esse bei meinen Eltern, kann den Zweitwagen benutzen etc. Meine Sparquote beträgt mit 29 nun 90% meines Nettoeinkommens :) Momentaner Stand 180k. Jedes Jahr ca. + 30k. Will mich mit 45 in Umgebung Kiel zur Ruhe setzen und bekomme das wohl ganz gut hin soweit.

und du wirst nie bei den Eltern ausziehen? Nie einen eigenen Wagen haben? Und dann hast du mit 45 Jahren vllt. 500-600k? Das wird für Rente nie reichen...

Nun, mit den 180k, werde ich dann mit 45 Jahren bereits 660k angehäuft haben, ohne Dividenden, Aktiengewinne etc... Das genügt mir. Mit Gewinnen wird es wohl eher > 1 Mil. sein und mit dem erwarteten Erbe dann > 2 Mil.
In den Vororten von Kiel braucht man wirklich nicht viel (momentan 1 bis max. 1,5 k netto im Monat? Warmmiete 3-Zimmer-Wohnung ca. 400-500 Euro) und kann die Natur genießen. Was will man mehr?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Nettovermögen mit 30 Jahren liegt bei ca 20k. Habe mit 23 eigentlich alles in der Tasche gehabt, Zivi/Bund umgangen. Dann 3 1/2 Jahre gearbeitet und dann noch mal promoviert - Was will man machen, war ne geile Zeit. Die 20k sind eigentlich nur ein Überbleibsel der Ersparnisse aus der Berufszeit. Nach Umzug, Urlauben und Wohnungseinrichtung etc ging da damals noch mal gut was drauf.

Werde wohl als Vorstandsassi zu einer Versicherung gehen, die Stelle und der Vorstand passt gut und gibt knapp 70k ohne Bonus. 2 Jahre Assi, dann unteres und dann mittleres Management. Hoffentlich geht das gut. Sonst wird das mit dem Vermögen vor 40 nichts mehr. ;-)

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

wer ist an der mille dran?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Leute, Leute, ihr macht mich fertisch.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Ohne Erbe und bis zum 40.Geburtstag nur über

  • Selbstständigkeit,
  • Spekulation,
  • Partnerschaft bei UB/Big4
  • oder IB möglich.

Ich bin 38 Jahre alt und habe bisher eine vorzeigbare Konzernkarriere hingelegt:
24 Jahre Einstieg, nach 5Jahren Teamleiterebene (bzw. Referent --> Vorstandsassi), nach weiteren 3 Jahren AL und nun seit 2 Jahren in der "Warteschleife" zum VP (allerdings für einen kleineren Funktionsbereich).

Hohe Sparquote (stets >50%), leider viel zu spät marktorientiert investiert (mit ETFs erst vor 5Jahren angefangen).

  • Buchvermögen nach Jahr 5: 80.000€
  • Buchvermögen nach Jahr 10: 240.000€
  • Buchvermögen nach Jahr 14 (heute): 570.000€

Buchvermögen heute teilt sich auf nach:
50k Rohstoffe
150k Aktien
370k Immobilien

  • 2Z-Whg vor 6Jahren in Cash gekauft [Ist-Wert 220k]
  • EFH (Raum Stuttgart) vor 2Jahren gekauft [Ist-Wert 1.2Mio€, Restschuld: 1.05Mio.€]

Habe halt fast 200k an Kaufnebenkosten für die Immobilien zahlen müssen. Die Wertsteigerungen der letzten Jahre, haben diese noch nicht ausgeglichen (bzw. für die kleinere Wohnung locker, aber in Summe noch nicht).

Die Immobilie wird innerhalb der nächsten 12 Jahre getilgt.

Die Buch-Million werde bis 45 J knacken (wenn sich Aktien und Immobilien moderat entwickeln).

Ziel: mit 50 J in den Ruhevorstand (mir gefällt die Vorstellung, dass ich mich bereits in der zweiten Hälfte meines Arbeitslebens befinde).

WiWi Gast schrieb am 21.10.2019:

wer ist an der mille dran?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Respekt!
Das muss erstmal einer nachmachen!

Wahnsinn wie Ihr alle die hohe Sparqoute hinbekommt. Respekt.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2019:

Ohne Erbe und bis zum 40.Geburtstag nur über

  • Selbstständigkeit,
  • Spekulation,
  • Partnerschaft bei UB/Big4
  • oder IB möglich.

Ich bin 38 Jahre alt und habe bisher eine vorzeigbare Konzernkarriere hingelegt:
24 Jahre Einstieg, nach 5Jahren Teamleiterebene (bzw. Referent --> Vorstandsassi), nach weiteren 3 Jahren AL und nun seit 2 Jahren in der "Warteschleife" zum VP (allerdings für einen kleineren Funktionsbereich).

Hohe Sparquote (stets >50%), leider viel zu spät marktorientiert investiert (mit ETFs erst vor 5Jahren angefangen).

  • Buchvermögen nach Jahr 5: 80.000€
  • Buchvermögen nach Jahr 10: 240.000€
  • Buchvermögen nach Jahr 14 (heute): 570.000€

Buchvermögen heute teilt sich auf nach:
50k Rohstoffe
150k Aktien
370k Immobilien

  • 2Z-Whg vor 6Jahren in Cash gekauft [Ist-Wert 220k]
  • EFH (Raum Stuttgart) vor 2Jahren gekauft [Ist-Wert 1.2Mio€, Restschuld: 1.05Mio.€]

Habe halt fast 200k an Kaufnebenkosten für die Immobilien zahlen müssen. Die Wertsteigerungen der letzten Jahre, haben diese noch nicht ausgeglichen (bzw. für die kleinere Wohnung locker, aber in Summe noch nicht).

Die Immobilie wird innerhalb der nächsten 12 Jahre getilgt.

Die Buch-Million werde bis 45 J knacken (wenn sich Aktien und Immobilien moderat entwickeln).

Ziel: mit 50 J in den Ruhevorstand (mir gefällt die Vorstellung, dass ich mich bereits in der zweiten Hälfte meines Arbeitslebens befinde).

WiWi Gast schrieb am 21.10.2019:

wer ist an der mille dran?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 21.10.2019:

Respekt!
Das muss erstmal einer nachmachen!

Wahnsinn wie Ihr alle die hohe Sparqoute hinbekommt. Respekt.

Nur so entsteht ein Vermögen: Sparen, Erspartes investieren, Gewinne reinvestieren...

Es gibt Verhaltensmuster, mit denen kannst du auch 100.000 im Monat verdienen und kommst auf keinen grünen Zweig, und es gibt Verhaltensweisen, da reichen 2.000, um eine vernünftige Altersvorsorge aufzubauen.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Ich bin erst am Anfang meines Berufslebens(Ende 1. BJ). Aktuell verdiene ich rund 2,5k Netto, davon spare ich rund 1k (60%ETF/40% Cash). Ich lebe super gut, mir fehlt es an nichts und ich werde meine Gehaltsteigerungen vermutlich 50:50 auf meine Sparquote anpassen...ich lebe lieber im hier und jetzt und spare dafür etwas weniger. Mal ganz ehrlich, wer einen halbwegs angenehmen Job hat und über sein Berufsleben 1k p.M sparen kann, der hat ein schönes Leben + einen sorgelosen Ruhestand...vorausgesezt es muss nicht Gucci und der Ferrari sein...

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Was waren denn eure Benchmarks so bei 30J, 35J, 40J etc.?

100k bis 30 sollte für den normalen high performer eigentlich immer drin sein oder?

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 22.10.2019:

Was waren denn eure Benchmarks so bei 30J, 35J, 40J etc.?

100k bis 30 sollte für den normalen high performer eigentlich immer drin sein oder?

Bis zum 30. Lebensjahr hat man 9 Jahre bei GS (nach dem Bachelor) gearbeitet bei einem Einstiegsgehalt von 100k. Meinste, 100k hat man bis dahin gesparrt? Bei über 1Mio Brutto Gehalt bis dato???

manche leute fragen Fragen....

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 22.10.2019:

Was waren denn eure Benchmarks so bei 30J, 35J, 40J etc.?

100k bis 30 sollte für den normalen high performer eigentlich immer drin sein oder?

Bis zum 30. Lebensjahr hat man 9 Jahre bei GS (nach dem Bachelor) gearbeitet bei einem Einstiegsgehalt von 100k. Meinste, 100k hat man bis dahin gesparrt? Bei über 1Mio Brutto Gehalt bis dato???

manche leute fragen Fragen....

9 Jahre Berufserfahrung mit 30 ist aber in Deutschland schon sehr ungewöhnlich. Unter 26 hatten die wenigsten ihr Diplom. Mit den Kurzstudiengängen heute mag das anders werden.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

So viele Geschichten aus dem Paulaner Garten hier...

Die kann man auch wirklich nur mit reichlich Paulaner genießen... Als Student mit typischen Studentenjobs und ein paar Aktien einen sechsstelligen Betrag auf der hohen Kante haben... Come on. Solche Einzelfälle gibt es. Aber dann wohl doch eher mit Hilfe von Mami und Papi oder mit einigem Glück, Durchhaltevermögen und harter Arbeit. Diese Geschichten hier sind teilweise wirklich amüsant. Und nein, da spricht kein Neid aus mir.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

push the button

antworten
know-it-all

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 24.10.2019:

push the button

Sonst nichts zu tun? Ab in die Vorlesung...!

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Wieso setzten hier so viele auf Immobilien statt Aktien?
Was erzielt ihr dort für Renditen p.a. über einen längeren Zeitraum? Zu was für Kaufpreis/Miete Multiple kauft ihr ungefähr?
Wäre super, mal eine kleine Beispiel Rechnung zu sehen mit den Werttreibern.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 26.10.2019:

Wieso setzten hier so viele auf Immobilien statt Aktien?

Vermutlich weil sie Wohnraum benoetigen

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Grundsätzlich rechnet sich eine Immobilie schon, sobald du keinen cent im Jahr bekommst und aufwenden musst.

antworten
know-it-all

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 28.10.2019:

Grundsätzlich rechnet sich eine Immobilie schon, sobald du keinen cent im Jahr bekommst und aufwenden musst.

Also ich bin überfordert dir zu folgen. Für was darf man nichts aufwenden müssen? Woher/wofür darf man kein Geld bekommen, damit es sich lohnt? Fragen über Fragen...

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 26.10.2019:

Wieso setzten hier so viele auf Immobilien statt Aktien?
Was erzielt ihr dort für Renditen p.a. über einen längeren Zeitraum? Zu was für Kaufpreis/Miete Multiple kauft ihr ungefähr?
Wäre super, mal eine kleine Beispiel Rechnung zu sehen mit den Werttreibern.

Also ich steuere hier mal ein paar Gedanken hinzu. Eine attraktive Immobilie in meiner Heimatstadt (süddeutsche Studentenstadt) kostet momentan, wenn man denn eine bekommt, zwischen 25 und 30fach die Nettokaltmiete. Die Immobilie, sofern im Privatvermögen gehalten, wird nach ~50% Einkommenssteuer getilgt was die Mietrendite sehr unattraktiv macht.

Angenommen man hat allerdings vor 10 Jahren ein solches Mehrfamilienhaus erworben, dann hat sich der Immobilienpreis in vielen Fällen verdoppelt und dieser Gewinn ist im Privatvermögen steuerfrei realisierbar.

In meinem konkreten Fall habe ich als Schenkung Immobilien erhalten zu meinem Studienbeginn. Da ich während meines Studiums keinerlei andere Einnahmen hatte, ist meine Einkommenssteuer relativ gering und die Rendite deswegen in Ordnung (~3,75-4%). Sobald ich mein Studium beendet habe und anfange zu arbeiten werde ich teilweise (in Absprache mit meinen Eltern) Immobilien veräußern, da a) der Markt momentan wirklich absurd ist b) der Verkauf steuerfrei ist und c) meine Rendite nach Steuern deutlich schlechter würde.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

know-it-all schrieb am 28.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.10.2019:

Grundsätzlich rechnet sich eine Immobilie schon, sobald du keinen cent im Jahr bekommst und aufwenden musst.

Also ich bin überfordert dir zu folgen. Für was darf man nichts aufwenden müssen? Woher/wofür darf man kein Geld bekommen, damit es sich lohnt? Fragen über Fragen...

Ich vermute, der Schreiber meint, dass der Cashflow einer vermieteten Immobilie größer/gleich Null sein muss... und damit hätte er vereinfacht recht: Wenn der Mieter meinen Kredit nebst aller Nebenkosten bedient, erhalte ich nach Jahren/Jahrzehnten eine Immobilie "geschenkt".

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Und was machst du dann mit dem Berg cash? Aktien stehen aufm Höchststand. Edelmetalle Klumpenrisiko. Cryptos pures Würfeln. Und und und

WiWi Gast schrieb am 28.10.2019:

Wieso setzten hier so viele auf Immobilien statt Aktien?
Was erzielt ihr dort für Renditen p.a. über einen längeren Zeitraum? Zu was für Kaufpreis/Miete Multiple kauft ihr ungefähr?
Wäre super, mal eine kleine Beispiel Rechnung zu sehen mit den Werttreibern.

Also ich steuere hier mal ein paar Gedanken hinzu. Eine attraktive Immobilie in meiner Heimatstadt (süddeutsche Studentenstadt) kostet momentan, wenn man denn eine bekommt, zwischen 25 und 30fach die Nettokaltmiete. Die Immobilie, sofern im Privatvermögen gehalten, wird nach ~50% Einkommenssteuer getilgt was die Mietrendite sehr unattraktiv macht.

Angenommen man hat allerdings vor 10 Jahren ein solches Mehrfamilienhaus erworben, dann hat sich der Immobilienpreis in vielen Fällen verdoppelt und dieser Gewinn ist im Privatvermögen steuerfrei realisierbar.

In meinem konkreten Fall habe ich als Schenkung Immobilien erhalten zu meinem Studienbeginn. Da ich während meines Studiums keinerlei andere Einnahmen hatte, ist meine Einkommenssteuer relativ gering und die Rendite deswegen in Ordnung (~3,75-4%). Sobald ich mein Studium beendet habe und anfange zu arbeiten werde ich teilweise (in Absprache mit meinen Eltern) Immobilien veräußern, da a) der Markt momentan wirklich absurd ist b) der Verkauf steuerfrei ist und c) meine Rendite nach Steuern deutlich schlechter würde.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

350k liquid + 1MM paper money mit 29J, 4J BE, gründer

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Die Vermögensaufteilung besteht immer zu je Teil aus Gold, Geld und Grund.

Gold steht sinnbildlich für Rohstoffe.
Geld steht sinnbildlich für alle (Wert-)Papiere.
Grund steht für alle Arten von Immobilien.

...einfach, um kein Klumpenrisiko zu haben und immer auf zumindest einem Terrain Gewinne zu machen.
Momentan sehe wir das sehr spannend: Vergleicht einmal die Werte von Aktien und Metallen im Jahr 2019 (bitte nicht Einzelwerten) um Vergleich zu meinetwegen 2917...

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

Was viele hier vergessen ist dass man eine hohe spar quote auch nur mit einem hohen einkommen erreichen kann.
Man darf nie vergessen dass die lebenserhaltungs Kosten relativ zum Einkommen in Verhältnis gesetzt werden müssen und da kann man halt nur wenig drehen.

antworten
WiWi Gast

Eure Vermögensentwicklung

WiWi Gast schrieb am 29.10.2019:

350k liquid + 1MM paper money mit 29J, 4J BE, gründer

bitte um Erklärung was der Unterschied zwischen liquid und paper money ist?

antworten

Artikel zu Vermögen

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Vermögensentwicklung: Reale Nettovermögen der Privathaushalte in Deutschland sind geschrumpft

Ein Haus mit zwei identischen Wohnhälften.

DIW-Verteilungsforscher haben die Vermögensentwicklung unter Berücksichtigung der Inflation untersucht. Die Privathaushalte haben in den Jahren 2003 bis 2013 fast 15 Prozent ihrer Nettovermögen verloren – das entspricht im Durchschnitt gut 20.000 Euro. Das Anlageverhalten der Deutschen ist einer der wesentlichen Faktoren für sinkende Realvermögen.

Durchschnittlich 83.000 Euro Vermögen in Deutschland

Eine wehende Deutschlandflagge mit Bundesadler vor blauem Himmel.

Rund 83.000 Euro Nettovermögen besitzt ein Erwachsener in Deutschland, doch in keinem Land der Eurozone sind die Vermögen ungleicher verteilt. Männer besitzen mehr als Frauen, Ostdeutsche nicht mal halb so viel wie Westdeutsche. Das Vermögen der Arbeitslosen ist um 40 Prozent geschrumpft und die Zahl der verschuldeten Personen ist gestiegen.

Einkommen und Vermögen der Mittelschicht in Deutschland ist vielfältig

Nach wie vor zählen rund 50 Prozent der Bevölkerung zur Mittelschicht. Für einen Alleinstehenden entspricht dies einem monatlichen Nettoeinkommen zwischen 1.310 und 2.457 Euro. Mittelschichts-Ehepaar besitzen ein durchschnittliches Nettovermögen von gut 160.000 Euro.

Vermögenssituation in Deutschland: Nur jeder Dritte hat Reserven

Die Zahlenfolge: 1234 in rot.

Die Ungleichheit bei der Vermögensverteilung in Deutschland ist in den letzten Jahren weiter gewachsen. Bei Anrechnung aller Verbindlichkeiten verfügte das wohlhabendste Zehntel der erwachsenen Bevölkerung im Jahr 2007 über 61,1 Prozent des privaten Vermögens.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Antworten auf Eure Vermögensentwicklung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 76 Beiträge

Diskussionen zu Vermögen

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage