DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageWirecard

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Hat jemand Infos? Also zumindest eine Pressemitteilung wäre mal angebracht...

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Willst du etwa Insiderhandel betreiben??

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Hat jemand Infos? Also zumindest eine Pressemitteilung wäre mal angebracht...

Wenn es soweit ist, kommt auch die Meldung.

antworten
Ein KPMGler

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Logisch kommt da noch was. Eine so groß angelegte Sonderprüfung eines DAX30 wird das schon nicht sang- und klanglos verschwinden.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Hat jemand Infos? Also zumindest eine Pressemitteilung wäre mal angebracht...

Eine Short Position kommt meinerseits

Denke Wirecard streitet sich mit KPMG darüber, was in dem Bericht genau steht.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Hat jemand Infos? Also zumindest eine Pressemitteilung wäre mal angebracht...

Darüber zerbrechen sich tausende von Analysten, Fondsmanagern und Anleger den Kopf. Denkste, Du bekommst hier die Wahrheit? Bzgl. Presse oder ad hoc Mitteilungen gibt es klare gesetzliche Vorgaben. Da wachen dutzende von Anwälten bei der Firma darüber, da da jetzt nichts schief läuft. Also Geduld....
Wie schon gesagt: würde hier jemand was wissen, wäre er/sie schon doof genug, es hier zu schreiben. Und darauf zu handeln ist Insidertrading

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Finde es ne Frechheit den Zeitplan so zu verzögern. Eigentlich war die Veröffentlichung schon letzte Woche geplant. Das stärkt mit Sicherheit nicht das Vertrauen.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Der Bericht ist doch schon draußen.
Wie glaubwürdig die KPMG/EY Prüfung ist kann aufgrund der Datenlage und bemängelten Dokumentation nicht eingeschätzt werden.

Fazit des Audits "Keine wesentlichen Abweichungen"

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Kann alles auf Faz nachgelesen werden..

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Willst du etwa Insiderhandel betreiben??

In welchem Zusammenhang stehen Pressemitteilungen und Insiderhandel?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Der Bericht ist doch schon draußen.
Wie glaubwürdig die KPMG/EY Prüfung ist kann aufgrund der Datenlage und bemängelten Dokumentation nicht eingeschätzt werden.

Fazit des Audits "Keine wesentlichen Abweichungen"
Bana die MEISTEN Anleger sehen das wohl anders selbst jetzt 20 Prozent im Minus. Irgendwas passt da vorne und hinten nicht

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Krass, wie sie fällt... KPMG prüft die 200 Mio Datensätze scheinbar noch weiter. Gibt teilweise schon dubiose Aussagen in dem Bericht...

Jetzt erscheint der 12 prozentige Fall von gestern innerhalb von 5min noch seltsamer... Denkt ihr, dass das auch noch zu Ermittlungen führen wird?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Da ich selber bei diesen "unabhängigen" "Prüfern" gearbeitet habe, kann ich ganz genau lesen:

Zur Auftragsdurchführung sind folgende Umstände zu berichten:

  • Die Wirecard AG hat von KPMG im Verlauf der Untersuchung angeforderte Dokumente teilweise nicht bzw. erst mehrere Monate nach Anforderung geliefert, wodurch sich die Untersuchung insgesamt verzögerte.

  • Die Wirecard AG hat einzelne vereinbarte Interview-Termine mit wesentlichen Wirecard- internen Ansprechpartnern mehrfach verschoben, wodurch ebenfalls erhebliche Verzögerungen der Untersuchungshandlungen entstanden.

  • Einzelne, im Rahmen der ursprünglichen, dem Auftraggeber zu Beginn der Untersuchung zur Kenntnis gebrachte Untersuchungshandlungen konnten mangels verfügbarer Dokumente bzw. IT-Systemzugänge nicht bzw. nicht in der ursprünglich vorgesehenen Weise durchgeführt werden

  • Bei den KPMG vorgelegten Dokumenten handelte es sich nahezu ausschließlich um elektronische Kopien, deren Authentizität nicht überprüft werden konnte.

....... den TPA-Partnern und den Händlern sowie Kontoauszüge und Bankbestätigungen für Treuhandkonten (sog. Escrow-Accounts) für den Untersuchungszeit-raum bislang nicht zur Verfügung gestellt wurden. Zumindest für die Zeiträume 2016 und 2017 bedarf es hier für Zwecke der forensischen Sonderuntersuchung mangels Vorliegens eigener Datenbestände der Mitwirkung durch die TPA-Partner, die bislang ausgeblieben ist.....

Gute Nacht!

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Bana die MEISTEN Anleger sehen das wohl anders selbst jetzt 20 Prozent im Minus. Irgendwas passt da vorne und hinten nicht

Naja, es ging ja bei dem Audit vor allem um die Geschäfte, die jetzt nicht geprüft werden konnten. Ich glaube nicht, dass es sich hier um eine nachhaltige Entwicklung handelt, trotzdem passt die Reaktion des Marktes ins Bild.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Natürlich stimmt etwas nicht. Wenn eine Audit-Gesellschaft sagt, "den verfügbaren Dokumenten zu Folge sieht das ok aus, aber es fehlen wichtige Dokumente die nicht überprüft werden können" bedeutet dies in Wahrheit:

"Das geprüfte Unternehmen hat uns wichtige Daten nicht weitergeleitet. Ohne diese Daten können wir keine richtige Meinung abbilden, wir denken da ist was im Busch aber können es nicht beweisen. Außerdem wurden wir von diesem Unternehmen bezahlt diese Prüfung vorzunehmen, deswegen sehen wir keinen Bedarf hier großartig weiter rumzuschnüffeln."

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Der Bericht ist doch schon draußen.
Wie glaubwürdig die KPMG/EY Prüfung ist kann aufgrund der Datenlage und bemängelten Dokumentation nicht eingeschätzt werden.

Fazit des Audits "Keine wesentlichen Abweichungen"
Bana die MEISTEN Anleger sehen das wohl anders selbst jetzt 20 Prozent im Minus. Irgendwas passt da vorne und hinten nicht

Selbst wenn da irgendwas nicht passt, who cares? Bücher müssen nicht angepasst werden und wurden jetzt von der zweiten BIG4 bestätigt. Was soll passieren?

Zudem das IKS ab Ende 2019 angepasst wurde, so dass man jetzt eine ganz andere Compliance Situation über das Drittpartnergeschäft hat.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Der Bericht ist doch schon draußen.
Wie glaubwürdig die KPMG/EY Prüfung ist kann aufgrund der Datenlage und bemängelten Dokumentation nicht eingeschätzt werden.

Fazit des Audits "Keine wesentlichen Abweichungen"

Meiner Meinung nach bildet der Bericht das ab, was auch vorher schon durchgesickert war:

Ja, es gibt/gab Schwächen im Bereich Dokumentation und Compliance.

Ja, teilweise ist es undurchsichtig aufgrund der fehlenden Dokumentation. („Das wurde am Screen gecheckt.“ - Geht für eine Audit Prüfung natürlich nicht...)

Ja, teilweise bewegt man sich in IFRS Grauzonen.

Nein, es wurde nicht bewusst und massiv betrogen.

Nein, es hat keinen spürbaren Einfluss auf die Attraktivität des Geschäftsmodells.

Ich bleibe weiter dabei und habe meinen Teil zur Stabilisierung beigetragen.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Dafür, dass die Vorlegung des Berichtes soooo laaange gedauert hat, ist der Aktienkurs geschmeichelt.

Spätestens bei JA 2019 steht EY so unter Druck, dass es nochmal schwierig werden könnte. Sicher werden Ergänzungen im Testtat erforderlich.

Übrigens ist der EY WP aus 2017 wenige Tage nach dem Testtat bei der DB angefangen.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Willst du etwa Insiderhandel betreiben??

In welchem Zusammenhang stehen Pressemitteilungen und Insiderhandel?

Durch eine Presse- oder ad hoc Mitteilung werden vorige Insiderinformationen öffentlich gemacht; da kannste dann drauf handeln wobei das natürlich sofort im Preis reflektiert ist.
Die Eingangsfrage des TE vor der Pressemitteilung heute nacht war doch, ob jemand was weiss ob da noch was kommt...wenn dem so gewesen wäre (und das war natürlich im Management nahen Umfeld der Fall), dann ist das eine Insider - also potenziell kursbeeinflussende Info - auf die der Insider nicht handeln darf.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Der Bericht ist doch schon draußen.
Wie glaubwürdig die KPMG/EY Prüfung ist kann aufgrund der Datenlage und bemängelten Dokumentation nicht eingeschätzt werden.

Fazit des Audits "Keine wesentlichen Abweichungen"

Meiner Meinung nach bildet der Bericht das ab, was auch vorher schon durchgesickert war:

Ja, es gibt/gab Schwächen im Bereich Dokumentation und Compliance.

Ja, teilweise ist es undurchsichtig aufgrund der fehlenden Dokumentation. („Das wurde am Screen gecheckt.“ - Geht für eine Audit Prüfung natürlich nicht...)

Ja, teilweise bewegt man sich in IFRS Grauzonen.

Nein, es wurde nicht bewusst und massiv betrogen.

Nein, es hat keinen spürbaren Einfluss auf die Attraktivität des Geschäftsmodells.

Ich bleibe weiter dabei und habe meinen Teil zur Stabilisierung beigetragen.

dann mal viel spaß beim weiteren stabilisieren, sind ja erst bei -24%

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

denkt ihr, dass der gestrige Kurssturz von 12% innerhalb von 5min noch Untersuchungen nach sich ziehen wird? Das deutet doch eindeutig auf Insiderhandel hin, oder nicht?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Was denkt ihr über die langfristige Entwicklung? Ein Einstieg zum jetzigen Kurs wäre schon attraktiv.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Morgen dreht die Aktie wieder ins Grüne... nächste Woche sind wir wieder bei 120-130€

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

denkt ihr, dass der gestrige Kurssturz von 12% innerhalb von 5min noch Untersuchungen nach sich ziehen wird? Das deutet doch eindeutig auf Insiderhandel hin, oder nicht?

Untersuchungen wird es bestimmt geben. Aber es muss nicht zwingend Insiderhandel gegeben haben.

Der Markt war zu dem Zeitpunkt einfach sehr nervös. Ein klassischer Fat Finger Trade reicht dann vollkommen aus um einen Flash Crash auszulösen: der Preis sinkt, Limit Order werden gerissen und ziehen den Preis weiter nach unten. Dadurch werden weitere Limit Orders gerissen, gleichzeitig werfen die Momentum-Voodoo-Trader ihren Hut in den Ring und die Preise fallen quasi ins bodenlose.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Morgen dreht die Aktie wieder ins Grüne... nächste Woche sind wir wieder bei 120-130€

Bis jetzt ist dies nicht der Fall. Die Außendarstellung von Braun ist aber auch nur mega peinlich. Bin gespannt wann sein Kopf rollen wird. Wirecard hat mega Potential aber mit diesem CEO wird das nichts mehr werden.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Morgen dreht die Aktie wieder ins Grüne... nächste Woche sind wir wieder bei 120-130€

Bis jetzt ist dies nicht der Fall. Die Außendarstellung von Braun ist aber auch nur mega peinlich. Bin gespannt wann sein Kopf rollen wird. Wirecard hat mega Potential aber mit diesem CEO wird das nichts mehr werden.

der Mann hat das Geschäft seit 2002 aufgezogen und liefert nach wie vor einen Wachstum von 40% p.a.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Ich wäre mal ganz vorsichtig mit der Behauptung, das Wachstum würde jährlich 40% betragen. Einfach mal den Bericht lesen.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

ER liefert das allein? Glaube ich nicht! Der ganze Paymentsektor haussiert seit Jahren und die Wirecard Peers liefern genauso super Wachstumszahlen ab. Das ist also nichts wirklich besonderes!

Er ist allerdings als Vorstandsvorsitzender für den Aufbau neuer Strukturen in einem wachsenden Unternehmen verantwortlich . Genau da hat er aber völlig versagt. Da passt hinten und vorne nichts. Lies dir mal den Bericht durch. Als gäbe es dort keinerlei IKS, Compliance und sonstige Prüfungen. Verträge mit Drittpartnern sind teils gar nicht vorhanden, man hat aber Umsätze bilanziert. Hallo???

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

der Mann hat das Geschäft seit 2002 aufgezogen und liefert nach wie vor einen Wachstum von 40% p.a.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Und die "unabhängigen" Analysten empfehlen zu kaufen.

Schadensbegrenzungsversuche, da viele Fond dick drin sind.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Und die "unabhängigen" Analysten empfehlen zu kaufen.

Schadensbegrenzungsversuche, da viele Fond dick drin sind.

Der Vorwurf, dass falsche Empfehlungen ausgesprochen werden um willentlich den Marktpreis zu manipulieren ist schon eine schwere Anschuldigung in dieser Branche. Solange du keine belastbaren Beweise vorliegen hast wäre es zu begrüßen wenn du deine Meinung als solche kenntlich machen würdest (z.B. "ich glaube...", "ich rate..." oder "ich hab zwar keine Ahnung, aber es könnte sein, dass...").

Gute Analysten bestimmen übrigens ein Kursziel anhand der erwarteten Profitabilität, statt sich die Kursentwicklung der Vergangenheit anzuschauen. Da kann dann auch mal gerne etwas anderes bei rauskommen als die vorherrschende Marktmeinung - wer recht behält wird die Zeit zeigen.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

wer interessiert sich schon für 2016er Abschlüsse!? Es kann höchsten Schadensersatzzahlungen kommen, die natürlich den Gewinn mindern. Aber der Käs' ist gegessen. Meine Shares gebe ich nicht mehr her. Eher leg ich noch nach.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Gestern eingestiegen und heute nachgekauft :D

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Ich wäre mal ganz vorsichtig mit der Behauptung, das Wachstum würde jährlich 40% betragen. Einfach mal den Bericht lesen.

Soweit ich weiß werden auch dieses Jahr wieder 40% angepeilt? Und das wurde doch auch diese Woche erst bestätigt

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Gestern eingestiegen und heute nachgekauft :D

HIHI.. ich auch, bisher starke 5k in den Sand gesetzt.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Gestern eingestiegen und heute nachgekauft :D

HIHI.. ich auch, bisher starke 5k in den Sand gesetzt.

Habe auch nachgekauft. Ich denke Braun wird die aktuellen Zahlen auf den Tisch legen und allen sagen, was habt ihr alle mit ollen Kamellen

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Ich wäre mal ganz vorsichtig mit der Behauptung, das Wachstum würde jährlich 40% betragen. Einfach mal den Bericht lesen.

Soweit ich weiß werden auch dieses Jahr wieder 40% angepeilt? Und das wurde doch auch diese Woche erst bestätigt

Genau das ist doch Teil der Vorwürfe? Das Wirecard sein Wachstum durch Roundtripping und nicht nachvollziehbare Drittanbieter Geschäfte aufgeblasen hat.

Die Transaktionen die den realisierten Umsatzerlösen zu Grunde liegen, konnten nicht 100%ig nachvollzogen werden weil die Dokumentation mangelhaft ist. Beweist nichts, entlastet aber auch nicht.

Zugegeben: Könnte man mit neuem zuverlässigen (und geprüften) IKS das Umsatzwachstum halten, wäre das evtl. ein Indiz, dass die Umsätze der Höhe nach korrekt waren. Allerdings auch nicht mehr ...

Vorsicht bleibt weiterhin geboten v.a. da ja auch das Thema 19er Abschluss noch nicht durch ist.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Morgen kommen Quartalszahlen dann gehts wieder Long!!!

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Gestern eingestiegen und heute nachgekauft :D

HIHI.. ich auch, bisher starke 5k in den Sand gesetzt.

Habe auch nachgekauft. Ich denke Braun wird die aktuellen Zahlen auf den Tisch legen und allen sagen, was habt ihr alle mit ollen Kamellen

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Was für einen Grund gibt es denn für Wirecard, hohe Umsätze in Dubai (oder so) in nicht prüfungspflichtigen Gesellschaften zu machen? Wenn da mal für 1 Mrd. Umsatz keine Nachweise erbracht werden und keine Vollständigkeitserklärung unterschrieben wird, würde ich mir als Anleger schon Gedanken machen. Warum braucht Wirecard immer mehr Geld, obwohl das Acquire-Geschäft cashlastig ist?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Den größten Druck wird jetzt EY verspüren, da KPMG -laut Bericht- die ganzen Wistleblower-Hinweise übergeben hat. Mal sehen, wie lange es dauern wird, bis der testierte Abschluss vorliegt oder welche kunstvollen Ergänzungen der Bestätigungsvermerk aufweist. So richtig gut hat es mit der Kurserholung heute nicht geklappt. Mein Kursziel wäre 30 EUR und nicht 240 EUR (Baader Bank) oder 230 EUR (Warburg).

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Der Kurs rutscht nur langsam. Offensichtlich steigen immer noch welche ein, obwohl die Kursziele auf um 110 EUR gesenkt wurden. Bin mal gespannt, wie häufig der Jahresabschluss verschoben werden muss, weil der Prüfer die Frage, ob der wiederkommen möchte, nicht beantworten kann.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Ich finde es schon der Hammer, wenn eine Firma, die rund 3 Mrd. Umsatz macht, 1 Mrd. Umsatz nicht belegen kann.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 05.05.2020:

Ich finde es schon der Hammer, wenn eine Firma, die rund 3 Mrd. Umsatz macht, 1 Mrd. Umsatz nicht belegen kann.

Es geht um 18% vom TPA Geschäft, das sind ca 3% vom Gesamtumsatz

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Der Bottleneck ist die HV jetzt. Der große Tag für Braun. Wenn er da nicht liefern kann, dann ...

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Von dem Betriebsgewinn von 985 Mio. sind nur 85 Mio. auf Konten der Wirecard gelandet. Der Rest hat ein Treuhänder, der nicht mehr reagiert bei einer Bank, mit der man nicht mehr zusammen arbeitet, verwaltet. Merkt noch einer etwas?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WEr wegen Bilanzproblemen am erfolgreichen Business Model zweifelt kann nur Wiwi Foren Stammgast sein. Short term kann man den Wert shorten, long term wird Wirecard durch die Decke gehen, wenn die Q1 Zahlen das Budget20 bestätigen.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Jetzt entspannt euch Leute die Tage wird sich der Kurs verfestigen und ab dem 15.05, wenn die Quartalszahlen kommen geht es steil auf die 130 zu. Also kauft ein oder lasst es bleiben!

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Das wird noch echt spannend. Schaut euch mal die Shortquote an.
Ich bin nicht investiert.
Wenn alles mit rechten Dingen zu geht, dann ist das longterm ein top Investment.
Sollte doch irgendwas dran sein, verbrennt man sich halt sehr stark die Finger. Steinhoff lässt grüßen

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 06.05.2020:

Jetzt entspannt euch Leute die Tage wird sich der Kurs verfestigen und ab dem 15.05, wenn die Quartalszahlen kommen geht es steil auf die 130 zu. Also kauft ein oder lasst es bleiben!

Kann mir vorstellen, dass es erst wieder Anfang Juni anzieht, wenn die Bilanz für 2019 vorgelegt wird.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 06.05.2020:

Jetzt entspannt euch Leute die Tage wird sich der Kurs verfestigen und ab dem 15.05, wenn die Quartalszahlen kommen geht es steil auf die 130 zu. Also kauft ein oder lasst es bleiben!

Gute Q1 Zahlen sind schon eingepreist. Es kann nur noch tiefer gehen.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

100@70 drüber kauf ich nicht

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 06.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.05.2020:

Jetzt entspannt euch Leute die Tage wird sich der Kurs verfestigen und ab dem 15.05, wenn die Quartalszahlen kommen geht es steil auf die 130 zu. Also kauft ein oder lasst es bleiben!

Gute Q1 Zahlen sind schon eingepreist. Es kann nur noch tiefer gehen.

Man hat also Zahlen aus Q1 eingepreist, die noch gar nicht veröffentlich wurden?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 06.05.2020:

Jetzt entspannt euch Leute die Tage wird sich der Kurs verfestigen und ab dem 15.05, wenn die Quartalszahlen kommen geht es steil auf die 130 zu. Also kauft ein oder lasst es bleiben!

Gute Q1 Zahlen sind schon eingepreist. Es kann nur noch tiefer gehen.

Man hat also Zahlen aus Q1 eingepreist, die noch gar nicht veröffentlich wurden?

Naja, Braun hat immerhin vor ein paar Tagen schon bestätigt, dass man an der Prognose für 2020 festhält. Teilweise also schon eingepreist.

Dazu würde mich jetzt zunächst abschrecken, dass der Jahresabschluss von 2019 so dermaßen verschoben wurde. Moniert EY da noch was?

Ich werde erst wieder kaufen, wenn die 2019er Bilanzvorstellung überzeugend abgeliefert wird. Gern dann auch für 120€. Solange ist mir das Risiko da zu groß, dass EY das Testat verweigert.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 06.05.2020:

Jetzt entspannt euch Leute die Tage wird sich der Kurs verfestigen und ab dem 15.05, wenn die Quartalszahlen kommen geht es steil auf die 130 zu. Also kauft ein oder lasst es bleiben!

Gute Q1 Zahlen sind schon eingepreist. Es kann nur noch tiefer gehen.

Man hat also Zahlen aus Q1 eingepreist, die noch gar nicht veröffentlich wurden?

Naja, Braun hat immerhin vor ein paar Tagen schon bestätigt, dass man an der Prognose für 2020 festhält. Teilweise also schon eingepreist.

Dazu würde mich jetzt zunächst abschrecken, dass der Jahresabschluss von 2019 so dermaßen verschoben wurde. Moniert EY da noch was?

Ich werde erst wieder kaufen, wenn die 2019er Bilanzvorstellung überzeugend abgeliefert wird. Gern dann auch für 120€. Solange ist mir das Risiko da zu groß, dass EY das Testat verweigert.

Mal schauen ob Braun dann noch da ist. Die Deka fordert öffentlich den Rücktritt

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Meiner Meinung nach bildet der Bericht das ab, was auch vorher schon durchgesickert war:

Ja, es gibt/gab Schwächen im Bereich Dokumentation und Compliance.

Ja, teilweise ist es undurchsichtig aufgrund der fehlenden Dokumentation. („Das wurde am Screen gecheckt.“ - Geht für eine Audit Prüfung natürlich nicht...)

Ja, teilweise bewegt man sich in IFRS Grauzonen.

Nein, es wurde nicht bewusst und massiv betrogen.

Nein, es hat keinen spürbaren Einfluss auf die Attraktivität des Geschäftsmodells.

Ich bleibe weiter dabei und habe meinen Teil zur Stabilisierung beigetragen.

dann mal viel spaß beim weiteren stabilisieren, sind ja erst bei -24%

Er hat zu ca. 100-90 EUR "stabilisiert"... Hat sich fürs erste richtig gelohnt!

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Für die großen Firmen A la DWS ist Wirecard erstmal auf der blacklist. Da fehlt dann buying power, um den Preis nach oben zu pushen. Das wird mittelfristig auch erstmal so bleiben.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Das Testat wird nicht verweigert. In der Praxis wird es "ergänzt" und es dauert.
Viele Fonds hängen dick drin in Wirecard, aber "nur" mit fremden Geld, eben das der Anleger.
Wer will kann ja mal Ayden mit Wirecard vergleichen und mir erklären, warum Wirecard eine viel höhere Marge (ist die viermal so hoch?) hat. Oder man kann mal den Unternehmenswert von Wirecard mittels der üblichen Acquiregebühr rückrechnen auf den nötigen Kartenumsatz.
Die Mathematik wird einfach überbewertet bei Analysten.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 07.05.2020:

Für die großen Firmen A la DWS ist Wirecard erstmal auf der blacklist. Da fehlt dann buying power, um den Preis nach oben zu pushen. Das wird mittelfristig auch erstmal so bleiben.

Wow! Bei deinem Kentnissstand kann man ja schon fast von Insiderhandel sprechen -.-

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Hier verstehen halt einfach viele nicht was abgeht.
Die Shortquote, auch gemessen am Freefloat der Aktien ist einfach immens. Die Leihgebühr ist bereits ziemlich hoch und alles was verliehen werden kann, wird verliehen:D
Kann durchaus sein, dass es zum Short-Sqeeze kommt.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 07.05.2020:

Das Testat wird nicht verweigert. In der Praxis wird es "ergänzt" und es dauert.
Viele Fonds hängen dick drin in Wirecard, aber "nur" mit fremden Geld, eben das der Anleger.
Wer will kann ja mal Ayden mit Wirecard vergleichen und mir erklären, warum Wirecard eine viel höhere Marge (ist die viermal so hoch?) hat. Oder man kann mal den Unternehmenswert von Wirecard mittels der üblichen Acquiregebühr rückrechnen auf den nötigen Kartenumsatz.
Die Mathematik wird einfach überbewertet bei Analysten.

Ich kann dir das erklären. Ayden lebt fast nur von Großkunden, wohingegen Wirecard von der Masse an kleinen Unternehmen lebt. Und logischerweise lassen sich bei kleinen Unternehmen viel bessere Margen erzielen.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 07.05.2020:

Hier verstehen halt einfach viele nicht was abgeht.
Die Shortquote, auch gemessen am Freefloat der Aktien ist einfach immens. Die Leihgebühr ist bereits ziemlich hoch und alles was verliehen werden kann, wird verliehen:D
Kann durchaus sein, dass es zum Short-Sqeeze kommt.

Ich würde mal annehmen, dass das nahezu jedem bewusst war lol

ändert aber nichts daran, dass es für einen short-squeeze erstmal einen anlass braucht und allein überzeugende Q1 Zahlen werden das nicht sein.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Wo kann man denn die Short Quote einsehen ?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 07.05.2020:

Wo kann man denn die Short Quote einsehen ?

Heute wieder absoluter Gewinner des Tages... verrückt

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Wie hoch schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit das EY das Testat für den Jahresabschluss 2019 verweigert?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

0%. EY wird seinem Mandanten natürlich das Testat ausstellen. Eventuell wird es nur noch zusätzliche Ergänzungen geben.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 07.05.2020:

Hier verstehen halt einfach viele nicht was abgeht.
Die Shortquote, auch gemessen am Freefloat der Aktien ist einfach immens. Die Leihgebühr ist bereits ziemlich hoch und alles was verliehen werden kann, wird verliehen:D
Kann durchaus sein, dass es zum Short-Sqeeze kommt.

Hoffe nicht, hätte Wirecard nicht verdient. Wer so mit seinen Aktionären umgeht, darf auch verklagt werden. Spätestens in 3 Wochen liegen die bei 70 €

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Die großen Fonds haben ihre Beteiligungen schon mächtig reduziert.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

EY ist raus

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Leute, das ist ein Strohfeuer. In 2 Monaten steht die Aktie wieder bei 130. Habe mich schon mal eingedeckt :)

antworten
Ceterum censeo

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 13.05.2020:

EY ist raus

Aber nicht für die laufende Prüfung. Ist ein Wirtschaftsprüfer erstmal gewählt und beauftragt, kommen beide Seiten hier nur selten wieder raus.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

jetzt bei wirecard einsteigen?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Für EY könnte der Fall Wirecard zum einem Arthur Andersen werden, die durch Enron damals verschwunden sind. Der KPMG Bericht wird es EY auch schwer machen, sich einer Haftung zu entziehen. Schwer verdientes einstelliges Millionenhonorar.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Ceterum censeo schrieb am 14.05.2020:

EY ist raus

Aber nicht für die laufende Prüfung. Ist ein Wirtschaftsprüfer erstmal gewählt und beauftragt, kommen beide Seiten hier nur selten wieder raus.
Liebe Grüße

Falsch, das Prüfmandat ist bereits ausgeschrieben. EY ist raus.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

Ceterum censeo schrieb am 14.05.2020:

EY ist raus

Aber nicht für die laufende Prüfung. Ist ein Wirtschaftsprüfer erstmal gewählt und beauftragt, kommen beide Seiten hier nur selten wieder raus.
Liebe Grüße

Falsch, das Prüfmandat ist bereits ausgeschrieben. EY ist raus.

An der Aussage ist natürlich nichts falsch; wie kannst du es überhaupt wagen Ceterum censeo so etwas zu entgegnen. Du kannst hier im Forum ja an vielen Zweifel hegen, aber nicht an seiner fachlichen Expertise. Aber zum Thema: ausgeschrieben ist nur die Folgeprüfung - also das Wirtschaftsjahr 2020; die Bestellung des AP's (Wahl + Beauftragung) erfolgt ohnehin jährlich

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Glaubt ihr wirklich, dass EY noch das Testat ausstellen kann, nach dem KMPG Bericht?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

Ceterum censeo schrieb am 14.05.2020:

EY ist raus

Aber nicht für die laufende Prüfung. Ist ein Wirtschaftsprüfer erstmal gewählt und beauftragt, kommen beide Seiten hier nur selten wieder raus.
Liebe Grüße

Falsch, das Prüfmandat ist bereits ausgeschrieben. EY ist raus.

An der Aussage ist natürlich nichts falsch; wie kannst du es überhaupt wagen Ceterum censeo so etwas zu entgegnen. Du kannst hier im Forum ja an vielen Zweifel hegen, aber nicht an seiner fachlichen Expertise. Aber zum Thema: ausgeschrieben ist nur die Folgeprüfung - also das Wirtschaftsjahr 2020; die Bestellung des AP's (Wahl + Beauftragung) erfolgt ohnehin jährlich

Wirklich, dann erzähl doch mal wieso Unternehmen jährlich eine Ausschreibung machen sollten, wenn die max. Laufzeit bei 10 Jahren bzw. 20 Jahre für Unternehmen die nicht zu den Finanz- oder Versicherungsinstituten zählen liegt. Erst danach muss die Rotation (sog. Cooling-off Periode) erfolgen.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

Für EY könnte der Fall Wirecard zum einem Arthur Andersen werden, die durch Enron damals verschwunden sind. Der KPMG Bericht wird es EY auch schwer machen, sich einer Haftung zu entziehen. Schwer verdientes einstelliges Millionenhonorar.

Glaube ich eher nicht, Enron ist pleite gegangen und hat nicht "nur" Umsätze geschönt. PwC ist ja auch nicht an Steinhoff zerbrochen.

Außerdem hat KPMG selber geschrieben, dass der JA nicht korrigiert werden muss.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

Für EY könnte der Fall Wirecard zum einem Arthur Andersen werden, die durch Enron damals verschwunden sind. Der KPMG Bericht wird es EY auch schwer machen, sich einer Haftung zu entziehen. Schwer verdientes einstelliges Millionenhonorar.

Da schreibt jemand morgen current topics:D

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Die Wahl erfolgt trotzdem jedes Jahr wieder. Bitte mal genau lesen, da steht nichts von Ausschreibung im Kommentar des Posters der Cc in Schutz nimmt (weil er auch völlig recht hat und die Abschlussprüfung 2019 weiterhin von EY durchgeführt wird).

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

Ceterum censeo schrieb am 14.05.2020:

EY ist raus

Aber nicht für die laufende Prüfung. Ist ein Wirtschaftsprüfer erstmal gewählt und beauftragt, kommen beide Seiten hier nur selten wieder raus.
Liebe Grüße

Falsch, das Prüfmandat ist bereits ausgeschrieben. EY ist raus.

An der Aussage ist natürlich nichts falsch; wie kannst du es überhaupt wagen Ceterum censeo so etwas zu entgegnen. Du kannst hier im Forum ja an vielen Zweifel hegen, aber nicht an seiner fachlichen Expertise. Aber zum Thema: ausgeschrieben ist nur die Folgeprüfung - also das Wirtschaftsjahr 2020; die Bestellung des AP's (Wahl + Beauftragung) erfolgt ohnehin jährlich

Wirklich, dann erzähl doch mal wieso Unternehmen jährlich eine Ausschreibung machen sollten, wenn die max. Laufzeit bei 10 Jahren bzw. 20 Jahre für Unternehmen die nicht zu den Finanz- oder Versicherungsinstituten zählen liegt. Erst danach muss die Rotation (sog. Cooling-off Periode) erfolgen.

antworten
know-it-all

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

Wirklich, dann erzähl doch mal wieso Unternehmen jährlich eine Ausschreibung machen sollten, wenn die max. Laufzeit bei 10 Jahren bzw. 20 Jahre für Unternehmen die nicht zu den Finanz- oder Versicherungsinstituten zählen liegt. Erst danach muss die Rotation (sog. Cooling-off Periode) erfolgen.

Laut der ganzen HV-Einladungen, die ich über die Jahre erhalten habe, ist fast immer die Bestellung des Abschlussprüfers ein Tagesordnungspunkt. Das ist zwar, bis auf wenige Ausnahmen bspw. durch die Zwangsrotation, meist die gleiche Prüfungsgesellschaft wie im Vorjahr, aber formal erfolgt die Bestellung immer nur für 1, max. 2 Jahre.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Mal backen to topic. Wie seht ihr die Aktie in den kommenden Wochen/Monaten?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Wie sehen denn unsere Big4-Kollegen hier im Forum das Thema. Hat Wirecard seine Jahresabschlüsse frisiert?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

noch 25% runter, danach geht es wieder aufwärts!

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Also fundamental ist die Aktie nach wie vor n Kracher mit gutem Gewinn, gutem Wachstum und zukunftsträchtigem Geschäftsmodell.

Allerdings schwebt eben zum einen das Thema 30mio leerverkaufte Aktien, nicht belegbare Zahlungen und eben im Fadenkreuz von Zeitungen und negativer Berichterstattung.

Wird eben schwierig, weil das Vertrauen mit dem Kmpg Bericht zerstört worden ist. Vertrauensaufbau dauert...

Solange da nichts geklärt ist, werden auch keine großen Fonds oder ETF o.ä einsteigen bzw reduzieren.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Mal backen to topic. Wie seht ihr die Aktie in den kommenden Wochen/Monaten?

Kursziel 130 bis September

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Mal backen to topic. Wie seht ihr die Aktie in den kommenden Wochen/Monaten?

bis 04.06 erstmal seitwärts

ab 04.06 deutlich nach oben (mit restrisiko dass EY irgendwelche Einschränkungen ins Testat aufnimmt, was ich nicht glaube, weil 2016-2018 auch alles testiert wurde)

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Also fundamental ist die Aktie nach wie vor n Kracher mit gutem Gewinn, gutem Wachstum und zukunftsträchtigem Geschäftsmodell.

Allerdings schwebt eben zum einen das Thema 30mio leerverkaufte Aktien, nicht belegbare Zahlungen und eben im Fadenkreuz von Zeitungen und negativer Berichterstattung.

Wird eben schwierig, weil das Vertrauen mit dem Kmpg Bericht zerstört worden ist. Vertrauensaufbau dauert...

Solange da nichts geklärt ist, werden auch keine großen Fonds oder ETF o.ä einsteigen bzw reduzieren.

Wer das Geld in den nächsten Jahren nicht braucht: einfach kaufen

irgendwann wird der Kurs zwangsläufig steigen, sonst haben wir in 3-4 Jahren ein KGV von 3

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Also fundamental ist die Aktie nach wie vor n Kracher mit gutem Gewinn, gutem Wachstum und zukunftsträchtigem Geschäftsmodell.

Allerdings schwebt eben zum einen das Thema 30mio leerverkaufte Aktien, nicht belegbare Zahlungen und eben im Fadenkreuz von Zeitungen und negativer Berichterstattung.

Wird eben schwierig, weil das Vertrauen mit dem Kmpg Bericht zerstört worden ist. Vertrauensaufbau dauert...

Solange da nichts geklärt ist, werden auch keine großen Fonds oder ETF o.ä einsteigen bzw reduzieren.

Wie willst du denn das Unternehmen ernsthaft fundamental bewerten, wenn ein Großteil der Umsätze unter Umständen nicht real bzw. zumindest nicht nachvollziehbar sind...? Hockeystick kann sich jeder ausdenken, wie er Bock hat. Aus Governance Sicht ist das Unternehmen daher extrem schwer zu bewerten für Anleger, die nur auf vom Unternehmen publizierte Daten zurückgreifen können.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Wir haben aktuell ein KGV von 19-20... Das ist jetzt auch kein Schnäppchen, vorallem nicht bei einer eventuellen Bilanzfälschung. Auf jegliche Erholung würde ich auch nicht hoffen, DB und COBA sind nie zurückgekommen... Mal schauen ob das Geschäftsmodell von Wirecard so fest ist wie hier angenommen wird.

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Also fundamental ist die Aktie nach wie vor n Kracher mit gutem Gewinn, gutem Wachstum und zukunftsträchtigem Geschäftsmodell.

Allerdings schwebt eben zum einen das Thema 30mio leerverkaufte Aktien, nicht belegbare Zahlungen und eben im Fadenkreuz von Zeitungen und negativer Berichterstattung.

Wird eben schwierig, weil das Vertrauen mit dem Kmpg Bericht zerstört worden ist. Vertrauensaufbau dauert...

Solange da nichts geklärt ist, werden auch keine großen Fonds oder ETF o.ä einsteigen bzw reduzieren.

Wer das Geld in den nächsten Jahren nicht braucht: einfach kaufen

irgendwann wird der Kurs zwangsläufig steigen, sonst haben wir in 3-4 Jahren ein KGV von 3

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Also fundamental ist die Aktie nach wie vor n Kracher mit gutem Gewinn, gutem Wachstum und zukunftsträchtigem Geschäftsmodell.

Allerdings schwebt eben zum einen das Thema 30mio leerverkaufte Aktien, nicht belegbare Zahlungen und eben im Fadenkreuz von Zeitungen und negativer Berichterstattung.

Wird eben schwierig, weil das Vertrauen mit dem Kmpg Bericht zerstört worden ist. Vertrauensaufbau dauert...

Solange da nichts geklärt ist, werden auch keine großen Fonds oder ETF o.ä einsteigen bzw reduzieren.

Irgendwann müssen diese 30 Mio. Aktien aber auch wieder gekauft werden und dann gibt es ein Potenzial für einen Short-squeeze. Schwierige Situation gerade.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Wer das Geld in den nächsten Jahren nicht braucht: einfach kaufen

irgendwann wird der Kurs zwangsläufig steigen, sonst haben wir in 3-4 Jahren ein KGV von 3

Was wenn es aber diese Gewinne in Wirklichkeit niemals gab?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Wir haben aktuell ein KGV von 19-20... Das ist jetzt auch kein Schnäppchen, vorallem nicht bei einer eventuellen Bilanzfälschung. Auf jegliche Erholung würde ich auch nicht hoffen, DB und COBA sind nie zurückgekommen... Mal schauen ob das Geschäftsmodell von Wirecard so fest ist wie hier angenommen wird.

Also fundamental ist die Aktie nach wie vor n Kracher mit gutem Gewinn, gutem Wachstum und zukunftsträchtigem Geschäftsmodell.

Allerdings schwebt eben zum einen das Thema 30mio leerverkaufte Aktien, nicht belegbare Zahlungen und eben im Fadenkreuz von Zeitungen und negativer Berichterstattung.

Wird eben schwierig, weil das Vertrauen mit dem Kmpg Bericht zerstört worden ist. Vertrauensaufbau dauert...

Solange da nichts geklärt ist, werden auch keine großen Fonds oder ETF o.ä einsteigen bzw reduzieren.

Wer das Geld in den nächsten Jahren nicht braucht: einfach kaufen

irgendwann wird der Kurs zwangsläufig steigen, sonst haben wir in 3-4 Jahren ein KGV von 3

aktuelle Bewertung: 9-10Mrd.
Gewinn 2020: 1Mrd.
Wachtsum 2021: 30%? 35%?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Wir haben aktuell ein KGV von 19-20... Das ist jetzt auch kein Schnäppchen, vorallem nicht bei einer eventuellen Bilanzfälschung. Auf jegliche Erholung würde ich auch nicht hoffen, DB und COBA sind nie zurückgekommen... Mal schauen ob das Geschäftsmodell von Wirecard so fest ist wie hier angenommen wird.

2020 soll 1 Mrd an Ebitda erzielt werden. Bei einer Marktkapitalisierung von unter 10 Mrd derzeit ist das für mich eher ein KGV <10...

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

know-it-all schrieb am 15.05.2020:

Wirklich, dann erzähl doch mal wieso Unternehmen jährlich eine Ausschreibung machen sollten, wenn die max. Laufzeit bei 10 Jahren bzw. 20 Jahre für Unternehmen die nicht zu den Finanz- oder Versicherungsinstituten zählen liegt. Erst danach muss die Rotation (sog. Cooling-off Periode) erfolgen.

Laut der ganzen HV-Einladungen, die ich über die Jahre erhalten habe, ist fast immer die Bestellung des Abschlussprüfers ein Tagesordnungspunkt. Das ist zwar, bis auf wenige Ausnahmen bspw. durch die Zwangsrotation, meist die gleiche Prüfungsgesellschaft wie im Vorjahr, aber formal erfolgt die Bestellung immer nur für 1, max. 2 Jahre.

Bestellung für mehrere Jahre geht nicht... Muss jedes Jahr neu erfolgen. Dass es meist die WPG aus dem Vorjahr ist, kann daran nichts ändern.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

jetzt bei wirecard einsteigen?

Hoffe du hast es nicht gemacht, beim Einstieg 10% Verlust hinnehmen zu müssen, tut schon weh.

Also Ich würde die Lage erstmal als ziemlich riskant einstufen, sobald charttechnisch die 72/70 Marke unterschritten wird, kann es gut und gerne auch auf 50 abrutschen. Andrerseits über 82 ist auch gut 100€ möglich.

Musst mal schauen, tendenziell ist Gefahr für ein Short- Squeeze gegeben, andrerseits werden vermutlich auch ein paar negative Nachrichten folgen und wenn die Stop loss Marken unterschritten werden, dann gehts erstmal bergab.

Du musst das für die selbst sehen, Goldman und JPM sind bei 82 eingestiegen, und die Hedge funds shorten Wirecard. Die Welt ist sich diesbezüglich einfach nicht sicher.

Die Entscheidung kann keiner abnehmen, und sicherlich keiner voraussehen.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Gibt es bei Wirecard unendliches Wachstum?

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Naja Ebitda ist jetzt nicht der Gewinn. Für 2019 sind die Zahlen nicht mal veröffentlicht.

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Wir haben aktuell ein KGV von 19-20... Das ist jetzt auch kein Schnäppchen, vorallem nicht bei einer eventuellen Bilanzfälschung. Auf jegliche Erholung würde ich auch nicht hoffen, DB und COBA sind nie zurückgekommen... Mal schauen ob das Geschäftsmodell von Wirecard so fest ist wie hier angenommen wird.

2020 soll 1 Mrd an Ebitda erzielt werden. Bei einer Marktkapitalisierung von unter 10 Mrd derzeit ist das für mich eher ein KGV <10...

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Ich tippe mittelfristig auf einen starken Kursanstieg aufgrund des erfolgreichen Geschäftsmodells.
Wo seht ihr die Aktie in 3-6 Monaten? Ich rechne mit EUR 120-150.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Sind ja auch die 1. Q hochgerechnet auf ein Jahr. Na und? Der operative Gewinn ist ja wohl tdm eine Bezugsgröße

WiWi Gast schrieb am 17.05.2020:

Naja Ebitda ist jetzt nicht der Gewinn. Für 2019 sind die Zahlen nicht mal veröffentlicht.

Wir haben aktuell ein KGV von 19-20... Das ist jetzt auch kein Schnäppchen, vorallem nicht bei einer eventuellen Bilanzfälschung. Auf jegliche Erholung würde ich auch nicht hoffen, DB und COBA sind nie zurückgekommen... Mal schauen ob das Geschäftsmodell von Wirecard so fest ist wie hier angenommen wird.

2020 soll 1 Mrd an Ebitda erzielt werden. Bei einer Marktkapitalisierung von unter 10 Mrd derzeit ist das für mich eher ein KGV <10...

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

WiWi Gast schrieb am 18.05.2020:

Ich tippe mittelfristig auf einen starken Kursanstieg aufgrund des erfolgreichen Geschäftsmodells.
Wo seht ihr die Aktie in 3-6 Monaten? Ich rechne mit EUR 120-150.

Bis wir wieder einen dreistelligen Kurs sehen, kann es noch 1-2 Jahre dauern. Jetzt geht es erstmal abwärts bis 40-50.

antworten
WiWi Gast

Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Kursziel erstmal 50, schätze dass die Aktie wegen der Vola jetzt bei vielen Kleinanlegern aus dem Depot fliegen wird, die keine Lust auf den Stress damit haben.

antworten

Artikel zu Wirecard

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAX wird um zehn Werte auf 40 Unternehmen erweitert

Geldanlage in Aktien oder Anleihen

Ab September 2021 wird der deutsche Leitindex DAX um zehn Werte auf insgesamt 40 Unternehmen erweitert. Im Gegenzug verkleinert sich der MDAX Aktienindex von 60 auf 50 Unternehmen. Der DAX sollt durch zusätzliche Qualitätskriterien an internationale Standards angeglichen und gestärkt werden. Bei der Finanzbranche, Unternehmen, Verbänden und Privataktionären finden die Regeländerungen beim DAX eine breite Akzeptanz.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds stieg 2018 um ein Prozent. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Dividendenstudie: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Geldanlage für Studenten: Tipps zum Geld anlegen

Geldanlage: Tipps zum Geld anlegen für Studenten

Als Student lebt es sich nicht gerade fürstlich. Meist reicht es gerade so, um über die Runden zu kommen. Manch einer fristet sogar ein Dasein unter dem gesetzlich festgelegten Existenzminimum. In der Regel reicht das Geld nicht für die Anlage in große Investitionen aus. Doch auch kleine Beträge lassen sich gewinnbringend einsetzen.

Die richtigen ETFs für den Sparplan auswählen

Kreide-Schriftzug "ETF-Sparplan" auf einer schwarzen Tafel.

ETFs sind börsengehandelte Fonds und werden als Geldanlage immer beliebter. Sie können online gehandelt werden, sind kostengünstig und bieten eine breite Risikostreuung. Sie versprechen eine gute Rendite und eignen sich für die langfristige Anlage. Wer langfristig mit geringen regelmäßigen Einzahlungen Vermögen aufbauen möchte, kann einen ETF-Sparplan eröffnen.

Leitindex: Wie gut eignet sich der DAX als Gradmesser für die deutsche Wirtschaft?

Das Foto zeigt ein Kurs-Chart vom Deutschen Aktienindex DAX.

Der DAX ist der größte deutsche Aktienindex und gilt für viele Investoren, Unternehmen und Analysten als wichtiger Gradmesser für den Zustand der deutschen Wirtschaft. Bereits seit dem 1. Juli 1988 existiert der deutsche Leitindex - doch hat der DAX wirklich Signalwirkung für die gesamte Bundesrepublik? Eine Antwort auf diese Frage zeigt, ob der DAX seine Bedeutung zurecht verdient.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Die beliebtesten Broker Apps im Überblick

Das Bild zeigt ein Smartphone, auf dem in einer Broker-App gerade die aktuellen Börsenkurse angezeigt werden.

Um an Finanzmärkten zu agieren, wird längst kein fester Heim-PC oder Laptop benötigt. Im 21. Jahrhundert können Trader über eine Broker-App (Trading Apps) standortunabhängig handeln. Das geht zudem wann und wo sie wollen, sofern der Markt geöffnet ist. Mit einer Trading-App können Fiat-Währungen, Kryptowährungen, Aktien und andere Vermögenswerte gehandelt werden. Einige dieser Apps bieten zudem seitens des Brokers kleine Extras, die für eine bestimmte Trader-Gruppe besonders interessant sind. Der Beitrag stellt drei der besten Broker Apps in einer kurzen Zusammenfassungen vor.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Antworten auf Kommt von KPMG bzgl Wirecard noch was?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 229 Beiträge

Diskussionen zu Wirecard

464 Kommentare

Wirecard Verlust

WiWi Gast

Kann auch nicht nach vollziehen wie man in Wirecard investieren konnte wahr doch klar das es eine Betrügerische Company ist. Wer d ...

29 Kommentare

Wirecard

WiWi Gast

Früher oder später wird Insider Trading aufgedeckt, gerade wenn nahe Verwandte *lach* als Strohmänner eingesetzt werden WiWi Ga ...

36 Kommentare

APAS vs EY

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 28.04.2021: Rödl & Partner sind keine BigFour somit haben die nicht unbegrenzt Staff den sie ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage