DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageSparrate

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie sieht eure Sparrate aus?

Habe mich schon öfters gefragt, wie viel im Durchschnitt von Absolventen zur Seite gelegt wird?
Welcher Kapitalbetrag sich inzwischen angesammelt hat und wofür gespart wird?
Ich mache den Anfang:
Alter 29 - rd. 2 Jahre im Job (Banking):
Netto EK. rd. 3.000 (St.K I), keine Miete zu zahlen, keine Kinder.
Lege durchschnittlich rd. 1800-2000 Euro p.m. zur Seite. Stand Aktuell rd. 73.000. (Mit Beendigung des Studiums rd. 20.000 angespart). Habe nicht das Gefühl mich irgendwie einzuschränken, gehe regelmäßig gut und gerne Essen, Reisen stehen auch regelmäßig auf den Plan, mit Partnerin. Bin ein Freund von einer schönen Garderobe (regelmäßige, sinnvolle Neuanschaffungen). Klar könnte ich mir ein höherwertiges Fahrzeug zulegen, sehe hier aber momentan nicht wirklich den Sinn drin. Wie setzt Ihr die Prioritäten.

Wofür wird gespart:

  1. MBA Studium (Ausland, mit entsprechender Auszeit vom Job).
  2. Anzahlung für Eigentum (Haus).
  3. Reisen
  4. Auto

Beste Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Das wird ein Angeberthread oder? Weil man deine Werte nur sehr schwer toppen kann.

Erstens werden die Wenigsten im Studium groß sparen können, zweitens haben die wenigsten mit 29 Wohneigentum (offensichtlich abbezahlt oder noch bei Mama wohnend) und drittens sind 65.000 Euro Bruttogehalt nach 2 Jahren sehr selten.

Und übrigens halte ich das Ganze für Fake.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Standard würde ich sagen!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ist wirklich mal ganz interessant zu sehen.

Alter 27, 8.000 Netto p.M. (Angestellt + eigenes Business), Spare 5.500 im Monat.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Also meiner ist länger! :) - Das ist doch wieder ein Schwanzvergleichsthread, oder?

Na wenn du noch bei Mutti wohnst mit 29, ist das klar, dass du eine Menge sparen kannst. Bin 23, und bekomme ca. 2.400 EUR netto - davon wird exakt gar nichts gespart im Moment, weil ich die Wohnungseinrichtung abbezahle und im Moment auch noch am einrichten bin mit HiFi-Zeugs etc.

Auto ist keine Priorität, für mich bringt mich das Ding nur von A nach B und meine Eltern haben mir zum Abschluss ein relativ gutes geschenkt (Wert: 12.000 EUR). Das fährt noch eine Weile.

Auf einen MBA wird auch nicht gespart, weil ich weder Karrierejunkie bin, noch überhaupt denke, dass sich ein MBA finanziell lohnt. Mein Privatleben ist mir da WESENTLICH wichtiger.

Bin auch kein "Hausmensch", eher der "Wohnungstyp". Meine Eltern wohnen in einem Haus, ich in einer Wohnung, daher weiß ich das. Und bei Wohnungen lohnt sich kaufen kaum.

Reisen? Ja!! :) Aber bei meinen Gehalt lässt sich das ja fast vom laufenden Gehalt bezahlen, sobald ich fertig mit Einrichtung abbezahlen bin. Jedenfalls wenn man klug bucht :).

Sparen lohnt sich bei mir also nur für das Alter und damit werde ich auch anfangen, sobald ich das Geld zur freien Verfügung habe. Aber ich meine, ich bin mit 23 mit meinem Diplom fertig gewesen, da hat man einen wesentlichen Zeitvorteil ggü. anderen Absolventen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Naja gut... Du hast natürlich ideale Voraussetzungen. Mit 29 über 70.000EUR im Jahr Brutto und dann noch bei Mama wohnen (ketzerische Annahme) is natürlich ideal um zu sparen...
Davon dürften die wenigsten ausgehen können.
Bei mir isses wie folgt:
Ich, 29, Frau, 28.
Zusammen 4200 netto, davon geht schon mal 300EUR fürs Auto weg und ne Menge für unsere wunderschöne große Altbauwohnung in sehr zentraler Lage einer sehr großen Stadt...
dann noch diverse andere Sachen (allg. Versicherungen, Altersvorsorge + Riester, Tilgung der nagelneuen IKEA-Küche usw...) runter... ein paar hundert bleiben da im Monat schon zum sparen, aber mehr auch aktuell nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Netto: 1900?
Sparbetrag: 1400?

wohne noch zu hause :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

omg! er hortet seine kohle. die meisten sind wohl froh wenn sie einigermaßen über die runden kommen. willste das haus gleich bar bezahlen?

setz` 3 kinder in die welt und tue der gesellschaft damit etwas gutes!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

keine miete? wohnst noch unter dem dach bei mutti? oder muss deine partnerin für alles aufkommen?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

und was soll die Angeberei? Schön, dass du währenddem Studium sparen konntest, dass du keine miete zahlen musst und für dein Alter auch sauviel verdienst. Aber was soll der Post im Berufseinstieg Thread und was soll die Angeberei überhaupt?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

wieso müsst ihr überhaupt sparen? ich leb so von meinen zinsen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

keine Familie, keine Miete, vermutlich bekocht von deiner Mutter = 100% Sparrate ...
Was hat das mit dem Durchschnitt der Absolventen zu tun? Wie kann man denn während das Studiums 20.000 Euro "ansparen"? Ich hatte ziemlich exakt mit 0 begonnen und einem Berg Bafög-Schulden. Wir mussten uns die Kaution fuer die Wohnung von meiner Mutter leihen.
Junge, junge mal ehrlich - Bescheidenheit ist eine Zier. Wenn man reich ist wie du, darf man ruhig etwas Understatement betreiben. Besonders gegenüber Leuten, die für den Lebensunterhalt der Familie arbeiten müssen und nicht bloss fuer die "schöne Garderobe".

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

ac ac. Wohnt bei Mami und zahlt nicht für die Miete... Schön ^^

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ich 26

Spare exakt 800 im Monat (fuer Eigenheim)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Wir haben monatl. so um die 6.250 netto (incl. Kinder- und Elterngeld & Mieteinnahmen).

Sparen davon kann ich so um die 1.500, dazu kommen einmal im Quartal die Spesenauszahlung und der jährl. Bonus, der fast voll aufs Depot wandert. In Summe bleiben idR so um 25-30k im Jahr über.

Die größten Einzelposten bei uns sind übrigens Hypotheken-Darlehen und die beiden Kids...

Zum Thema StKl III: Den Vorteil aus dem Ehegatten-Splitting gebe ich fast voll an meine Frau ab. Die würde mir sonst auch den Hals umdrehen...

antworten
checker

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

hier kann doch nichts sinnvolles rauskommen. Dafür ist das doch viel zu individuell.

Wer nur 1800 netto verdient kann nicht 1800 sparen. Wer 5800 verdient kann 1800 sparen. Dann kommt es aber auf Ansprüche, Familie, uvm. an.

Was soll das?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Bin der Treatstarter, nein ich wohne nicht bei Mutti und fake ist es auch nicht. Es sind keine 70K Brutto sondern ziemlich genau 62K.
Es ging mir im Kern auch nicht darum zu erfahren, wer am meisten Spart, sondern wo die Prioritäten für das Ausgeben des erarbeiten liegen. Ich bin definitiv jemand der sich und seiner Partnerin auch mal was gönnt, sei es eine schöne Uhr oder ein spontanes WE in London. Ich bin nur kein Verschwender der das Geld für "unnütze" Dinge raushaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Jo. Bin 19, verdiene 3k Netto und lege nichts zur Seite. Gehöre zur Elite - sparen brauche ich nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Juhu, Wiwi-Treff-Märchenstunde mal wieder.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Nettolohn: 1840Euro
Auto: 350 Euro all inkl.
Miete am Arbeitsort: 300 all inkl.
Nahrung: max. 90 Euro
Miete 2 zuhause: 150 ?
Versicherungen BU: 45
Haftpflicht: 8 Euro
Handy: 20 Euro
Kein Urlaub, kein Hifi Zeugs, kein Luxus.

Sparrate: circa 900 euro
Alter 25
Diplom

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Achso eine schöne Uhr ist nichts Unnützes? Oder ein WE iin London? Das kann ich mir nicht leisten und daher für mich purer Luxus.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Interessanter Thread!

Bei mir: 30 J, verheiratet; Zusammen ca. 3.900 netto. Wir sparen ca. 27.000 p.a.; Ersparnisse bisher ca. 120 T? (ohne Lebensversicherungen). Kein Immobilieneigentum.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

soso, keine miete, nicht bei mutti aber spart für ein eigenheim...d.h. zur zeit der schickste typ im obdachlosenasyl *LOL*

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ich mach mal weiter. Finde das auch interessant und glaube, dass die meisten einfach zu viel für wohnung (bei mir 0?, ok untypisch, 350-400? würd ich mir eingehen lassen), Auto (z.B. mein Fzg: GolfIII Bj´97,), unnütze Versicherungen, etc rausblasen.

Mein Typ: nach dem Studium einfach noch 2-3 Jahre auf Studentenniveau leben. Bin jetzt 28 und seit gut 1 Jahr arbeite ich.

Sparguthaben nach Studium: ca.17.000?
Verdienst jetzt (Steuerklasse I): ca. 2.200?/Monat
Sparrate aktuell: ca. 1600?/Monat
aktuelles Sparguthaben: ca.42.000? (95%davon im Bausparvertrag)

-> spare auf ein schönes Penthouse oder Häuschen

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Er ist nicht nur ein guter Verdiener, nein, auch noch ein super Lover und Gönner...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Hier! Ich! hier mal von jemandem normalen: ich spare ca. ?300 im Monat. Fuer was keine Ahnung. Manchmal denke ich ich spare fuer schlechte Zeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

who cares?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

30 jahre, seit 4 jahren im job
netto: 4250
warmmiete + garage: 820
versicherungen (riester, lv, kfz, private kv): ca. 750
monatl. rücklagen (urlaub, kleidung, autoreparatur): 650
sonstige ausgaben (benzin, essen/einkaufen, freizeit, handy...) ca. 1000
-> bleiben ca. 1000 übrig

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Bin 25, habe netto 2k und spare 5-800?/Monat.

Bis 30 möchte ich mir ein kleines Hausboot gönnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Danke für die sachlichen Antworten, warum muss es immer wieder ausarten. Ziemlich unreif...

antworten
Abendstudent

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

500 Fondssparen, 163 Riester. Muss reichen mit 24 und Studentenstatus.

Im übrigen finde ich auf Anzahlungen für Wohneigentum zu sparen ziemlich sinnlos. Gibt adäquate Finanzierungen für 2,9% 10J.

In einigen Lagen (zB FeWo Ostsee) erzielt man locker 5,5%-6% Nettorenditen, da braucht man kein EK und lässt die Mieter/feriengäste für sich sparen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Sparen kann auch krank machen...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

jeder der weniger als 5000 Euro im Monat zur seite legen kann macht was falsch...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

also ok, nach Studium: - (minus!) 1.500 ?, da weder vermögende Eltern noch Lottogewinn.
Aufgrund Einstiegsgehalt von brutto ca. 3k ?, netto waren das damals ca. 1700 ?, was durchaus realistisch ist und eher dem Durchschnitt entspricht, als die recht hohen Summen, die hier manche in den Raum posaunen, und allen Abzügen, war am Anfang die Sparrate bei ca. 500 ?. Nach 1,5 Jahren habe ich mir dann das erste gebrauchte Auto für 6.5 T? gekauft. Nun, nach 8 (!) Jahren Berufstätigkeit, in gehobener Position habe ich im Monat etwas mehr als 5T?. Netto sind das gerade mal 3T?.
Davon geht Miete, Versicherungen (Leben, Riester, Haftpflicht, Hausrat, Kfz), Kfz Steuer, Essen und Haushaltsartikel, Urlaub, Kleidung, Autoreparaturen, etc. alles weg, so dass ich im Monat ca. 1.200 ? sparen kann. Wenn ich die Kollegen frage, die auch alle BWL oder ähnliches studiert haben und ja, die auch alle einen Abschluss mit 2,5 oder besser hatten, dann schaut es da auch nicht anders aus.
Ansonsten allen viel Spass bei gegenseitig überbieten und träumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

38 Jahre, seit ca 14 Jahren im Job (BA-BWler)

Monatlich ca 7000 netto + 1 x im Jahr Bonus (20-30t), recht knallharter Vertriebsjob (fünf- bis sechsstellige Honorare pro Auftrag für Beratungsleistungen an B2B-Kunden).

Verheiratet, keine Kinder. Bescheidene Wohnung in sehr guter Wohngegend, Miete 800 EUR. Wining/Dining geht i.d.R. auf Firmenspesenkonto. Auto ist alt und war mal sehr teuer, Wertverlust hat ein anderer getragen:-)

"Spare" im Monat 3,4,5t EUR. Manchmal tätige ich Anschaffungen (Möbel/Kunst/Uhren/Kleidung), die zumeist aber eher "Investitionscharakter" haben - ein antiker Schreibtisch fällt nur selten im Wert (als Beispiel).

Keine halbjährlich erneuerte Unterhaltungselektronik, keine Markenmode, keinen Konsumterror, keine Abonnementhalsabschneide (z.B. Premiere, 2. Iphone, Klingeltonabos etc).

"Sparguthaben": 6-stellig. Gab aber zwischendurch auch mal gut was auf fie Mütze (40% davon in Aktien-ETFs).

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Willst du mal als reichster Toter auf dem Friedhof gelten? Warum genießt du nicht das Leben mit so viel freiem Geld im Monat?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Egal, ob Wunsch oder Wirklichkeit: Das nenne ich mal einen Job. Ich würde meine Cohibas nur noch mit 50 EUR Scheinen anzünden, die ich vorher an 100 EUR Scheinen angezündet habe...

Lounge Gast schrieb:

38 Jahre, seit ca 14 Jahren im Job (BA-BWler)

Monatlich ca 7000 netto + 1 x im Jahr Bonus (20-30t), recht
knallharter Vertriebsjob (fünf- bis sechsstellige Honorare
pro Auftrag für Beratungsleistungen an B2B-Kunden).

Verheiratet, keine Kinder. Bescheidene Wohnung in sehr guter
Wohngegend, Miete 800 EUR. Wining/Dining geht i.d.R. auf
Firmenspesenkonto. Auto ist alt und war mal sehr teuer,
Wertverlust hat ein anderer getragen:-)

"Spare" im Monat 3,4,5t EUR. Manchmal tätige ich
Anschaffungen (Möbel/Kunst/Uhren/Kleidung), die zumeist aber
eher "Investitionscharakter" haben - ein antiker
Schreibtisch fällt nur selten im Wert (als Beispiel).

Keine halbjährlich erneuerte Unterhaltungselektronik, keine
Markenmode, keinen Konsumterror, keine
Abonnementhalsabschneide (z.B. Premiere, 2. Iphone,
Klingeltonabos etc).

"Sparguthaben": 6-stellig. Gab aber zwischendurch
auch mal gut was auf fie Mütze (40% davon in Aktien-ETFs).

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Cohiba ist mir zu billig und protzig, ich stehe eher auf Monte Cristo open eagle. Arbeite als Assi in Big4. Die anderen schauen ganz lustig, wenn ich meine Zigarre rauche.. sind bestimmt neidisch die armen Schweine, arbeiten 16h am Tag. Ich mache Dienst nach Vorschrift und habe ganz wenig Überstunden. Bisher hatte ich gar keine Probleme oder Beförderungen. Von daher ist meine Sparrate etwa 500 ? monatilich.

Lounge Gast schrieb:

Habe mich schon öfters gefragt, wie viel im Durchschnitt von
Absolventen zur Seite gelegt wird?
Welcher Kapitalbetrag sich inzwischen angesammelt hat und
wofür gespart wird?
Ich mache den Anfang:
Alter 29 - rd. 2 Jahre im Job (Banking):
Netto EK. rd. 3.000 (St.K I), keine Miete zu zahlen, keine
Kinder.
Lege durchschnittlich rd. 1800-2000 Euro p.m. zur Seite.
Stand Aktuell rd. 73.000. (Mit Beendigung des Studiums rd.
20.000 angespart). Habe nicht das Gefühl mich irgendwie
einzuschränken, gehe regelmäßig gut und gerne Essen, Reisen
stehen auch regelmäßig auf den Plan, mit Partnerin. Bin ein
Freund von einer schönen Garderobe (regelmäßige, sinnvolle
Neuanschaffungen). Klar könnte ich mir ein höherwertiges
Fahrzeug zulegen, sehe hier aber momentan nicht wirklich den
Sinn drin. Wie setzt Ihr die Prioritäten.

Wofür wird gespart:

  1. MBA Studium (Ausland, mit entsprechender Auszeit vom Job).
  2. Anzahlung für Eigentum (Haus).
  3. Reisen
  4. Auto

Beste Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

raucher werden bei uns gar nicht mehr befördert und mehr oder weniger nahe gelegt, dass sie sich einen neuen job suchen sollen: nicht mehr gesellschaftsfähig und einfach den zug der zeit verpasst.
nicht mal aufs Oktoberfest kann man mit denen mehr gehen, da ständig die gefahr ist, dass sie wegen rauchen raus gehen müssen und nicht mehr reinkommen.
rauchen liegt mittlerweile in der gleichen liga wie arschgeweih oder nasenringe, ist einfach unterschicht, soviel zum thema cohiba oder monte cristo.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ich würde in Restaurants nur noch das Teuerste, gefüllt mit dem Zweitteuersten, bestellen.

Lounge Gast schrieb:

38 Jahre, seit ca 14 Jahren im Job (BA-BWler)

Monatlich ca 7000 netto + 1 x im Jahr Bonus (20-30t), recht
knallharter Vertriebsjob (fünf- bis sechsstellige Honorare
pro Auftrag für Beratungsleistungen an B2B-Kunden).

Verheiratet, keine Kinder. Bescheidene Wohnung in sehr guter
Wohngegend, Miete 800 EUR. Wining/Dining geht i.d.R. auf
Firmenspesenkonto. Auto ist alt und war mal sehr teuer,
Wertverlust hat ein anderer getragen:-)

"Spare" im Monat 3,4,5t EUR. Manchmal tätige ich
Anschaffungen (Möbel/Kunst/Uhren/Kleidung), die zumeist aber
eher "Investitionscharakter" haben - ein antiker
Schreibtisch fällt nur selten im Wert (als Beispiel).

Keine halbjährlich erneuerte Unterhaltungselektronik, keine
Markenmode, keinen Konsumterror, keine
Abonnementhalsabschneide (z.B. Premiere, 2. Iphone,
Klingeltonabos etc).

"Sparguthaben": 6-stellig. Gab aber zwischendurch
auch mal gut was auf fie Mütze (40% davon in Aktien-ETFs).

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

das sagst du weil du gar kein geld für cohibas hast. arme sau, ich bin bwler, ich habe meine cohbas verdient. habe 12 semester studiert und bin akademiker.. aber hallo akademikeeer!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Von meinen montalichen Sparbetrag von 100? kommen jeweils die Hälfte aufs Sparkonto und die andere Hälfte unter die Matratze. Hat meine Oma schon so gemacht, hat meine Mutter so gemacht, werde ich auch so machen. Den Banken darf man keine Sekunde trauen. Jawoll!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Lounge Gast schrieb:

Von meinen montalichen Sparbetrag von 100? kommen jeweils die
Hälfte aufs Sparkonto und die andere Hälfte unter die
Matratze. Hat meine Oma schon so gemacht, hat meine Mutter so
gemacht, werde ich auch so machen. Den Banken darf man keine
Sekunde trauen. Jawoll!!!

Genau. Wo das Risiko bei einer so geringen Sparrate ja auch so riesig ist, dass staatliche Garantien und Einlagensicherungsfond für dich niemals ausreichen werden. Oh man.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ja sicher darf man den Banken nicht trauen. Aber wenn die Mutter Deiner Oma genauso gehandelt hat, hat sie im Rahmen der Inflation eine Menge Kohle versemmelt. Also: Legt euer Geld non-fiskal an!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Neben Cohibas lege ich mein Geld vornehmlich in Bacardi an. Nirgendwo sonst kriegt man nämlich 37%!

Lounge Gast schrieb:

Ja sicher darf man den Banken nicht trauen. Aber wenn die
Mutter Deiner Oma genauso gehandelt hat, hat sie im Rahmen
der Inflation eine Menge Kohle versemmelt. Also: Legt euer
Geld non-fiskal an!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Also ich spare jeden Monat ca. 10% meines Gesamteinkommens (3500 Euro netto), dass sind die 350 Euro von meinem Hartz IV Budget. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich natürlich "schwarz". Mann muss nur aufpassen, dass man das Geld auch clever anlegt, falls mal jemand auf die Konten schaut, sollte da natürlich nichts mehr sein :-)

Klappt bei mir ganz gut....geht ihr mal schön weiter malochen für den Staat, so geht´s mir besser :-)) Der Markt für Schwarzarbeit boomt, schaut euch nur mal um.

Grüße vom Sozialschmarotzer

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Inflation? Pah, dass ich nicht lache. Was kann mein Geld dafür, dass die Preise immer teurer werden (seitdem wir hier den Euro haben). Bei der stabilen D-Mark hatten wir keine solchen Scherereien. GEld vernichtet??? Ja klar, ca. 1% der Scheine ist vl. mal von irgendwelchen Viechern angeknabbert worden. Sonst tipp-topp. Keine Spur von Vernichtung, Herr Forumsexperte!!! Wer Aktiens gekauft hat ist selber Schuld, 20% mehr Umsatz pro Jahr von diesen Wertpapieren. Das muss jedem klar sein, dass da ne Krise kommt. Jaja, die Gier....

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Netto 3500, Mieteinnahmen 2.500/Monat, die lege ich komplett zurück, gespart bisher 210.000 (!), noch 3-4 Jahre und ich wander aus....

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Sodele, nachdem die Studenten sich hier ausgetobt haben, jetzt eine wirkliche Angabe.

Gehalt: ca. 2000 EUR p.m.
Sparrate: 860,- p.m. (Fondssparen oder Anlagekonto)
Versicherungen: ca. 250,- p.m. (u.a. Lebensversicherungen, Riester, Haftpflicht)
Rest für Miete, Telefon, Internet, Fitness-Studio, Essen und Trinken, Zugfahrten in die Heimat, Anschaffungen diverser Art.

Ich lebe aber nicht auf großem Fuß.

Meine Anlageziele sind noch nicht genau definiert. Evtl. eine Wohnung.
Da ich es noch nicht genau weiß, lege ich mein Geld auch eher flexibel an (Anlagekonto). Da ich einen Teil des Geldes nicht direkt benötige, investiere ich einen Teil in Fonds (Fondssparen) (ca. 200 EUR). Mal schaun, was ich mit dem ersparten Geld machen werde.

Man kann das Leben sowieso nicht genau im Voraus planen. Vllt. trennt man sich von der Partnerin, vllt. wird man schwer krank oder hat einen Unfall, vllt. zieht man in eine andere Stadt, wechselt den Arbeitgeber, vllt. ändert man seine Einstellung zu gewissen materiellen Dingen. Es kann soviel passieren im Leben, so dass langfristige Planungen m.E. nicht viel bringen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

ich bin 28, wohne noch bei mutti und spare dadurch ca. 1800-2000 im monat.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Du hast den letzten Teil Deines Satzes vergessen. Es muss heissen:

ich bin 28, wohne noch bei mutti und spare dadurch ca. 1800-2000 im Monat, während das leben an mir vorbeizieht.

Richtig, oder?

Lounge Gast schrieb:

ich bin 28, wohne noch bei mutti und spare dadurch ca.
1800-2000 im monat.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Meine Sparrate beträgt ca. 10% vom Netto und geht in eine Lebensversicherung. Ich weiß, dass das sicher nicht die optimale Anlageform ist. Das Geld in Aktien zu investieren, regelmäßig umzuschichten und dabei immer richtig zu liegen ist mir zu stressig. Und ich bin mir nicht sicher, ob das bei allen wirklich gut geht.

Wenn am Monatsende was übrig bleibt, geht das auf ein Tagesgeldkonto. Ich achte darauf, immer zwei Monatsgehälter "flüssig" zu haben für kurzfristige Ausgaben wie z.B. neue Waschmaschine, Reparaturen am Auto etc.

Den darüber hinausgehenden Betrag kann ich für Urlaub und größere Anschaffungen verwenden. Einiges habe ich "fest" zurückgelegt, um daraus vielleicht mal eines Tages eine Wohnung zu finanzieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

7.000 Netto ?
Dafür würde ich nicht den kleinen Finder krumm machen.
Ich verdiene 7.000 pro Tag,.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Lounge Gast schrieb:

ich bin 28, wohne noch bei mutti und spare dadurch ca.
1800-2000 im monat.

Und mit 28 Jahren noch bei Mutti wohnen ist dir nicht peinlich?

antworten
checker

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Auch wenn das Thema mal ernst gemeint war, hat es das Niveau von dem Krawatten-Thema erreicht.

Der Spruch Äpfel mit Birnen zu vergleichen ist hier untertrieben. Die einen wohnen bei mutti, die anderen haben mehr mieteinnahmen als andere Bruttogehalt. Hier werden Pfirsiche mit Kartoffeln verglichen (oder so) ;)

Wenn man hier überhaupt was vergleichen will, muss man Regeln dafür erstellen. Z.B. nur laufende monatliche Einnahmen aus Arbeitsleistung. Also keine Mieten. Noch bei Muttiwohnen ist nicht peinliche aber unrealistisch. Da sollte man ne art kalkulatorische Miete ansetzten.

Die Sparrate hängt selbst bei solchen Regeln von den höchst unterschiedlichen Einkommen, persönlichen Ansprüchen (siehe Auto-Thema) und Verpflichtungen (z.B. Familie) ab. Absolute Werte machen da nicht viel sinn. Wenn kann man nur prozentuale Sparraten vergleichen.

Das macht sinn, weil die Ansprüche mit dem Einkommen meist steigen und daher eine relativer Anteil des Einkommens gespart wird unabhängig vom der absoluten höhe.

Selbst dann ist unklar was eigentlich "Sparen" ist. Wer einen Autokredit aufnimmt und monatlich 300 Rate zahlt, spart diese 300 nicht. Wenn einer 300 im Monat "spart" sich dafür aber ein paar jahre später ein Auto kauft, dann gilt das als Sparen - obwohl er es zeitverzögert auch nur konsumiert.

Ähnlich ist das beim urlaub: wenn ich 100 ?im Monat zurücklege für Urlaub, die 1200 ?im Jahr also doch wieder ausgebe - ist das wirklich "sparen"?

Sparen kann also nur das sein, was keiner kurzfristigen zweckbestimmung zugeordnet ist.

Hier kommt bei mir mal wieder der Controller durch...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

wieso sollte das peinlich sein. ich bin 30 und wohne immernoch bei den eltern. so spare ich eine megne geld, und geld ist alles was mich als bwler interessiert.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

ich bin 28, wohne noch bei mutti und spare dadurch ca.
1800-2000 im monat.

Und mit 28 Jahren noch bei Mutti wohnen ist dir nicht peinlich?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Warum sollte das ihm peinlich sein? Als Single von zu Hause wegziehen und jeden Monat 500?+x zu latzen plus Verpflegung, plus Haushaltsführung ist schlichtweg dumm und unwirtschaftlich. Wenn man mit seiner Freundin bzw. Freund zusammzieht, die Miete jeweils zu 50% geteilt wird und die Freundin sich um die Haushaltsführung kümmert, dann macht ein Auszug von zu Hause Sinn.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Endlich mal eine ernsthafte Antwort auf die ganzen Basher hier drin! ;-)

Dann bin ich mal an der Reihe, 25 Jahre alt, ebenfalls 2.000 netto.

Davon gehen ca. 500? im Monat fürs Auto drauf inkl. Sprit und Versicherung.
670? im Monat sinds bei mir für Sparen und Versicherungen (LV, BU, Riester, Tagesgeldkonto, Urlaubskonto, Sparkonto für Eventualitäten)
Der Rest geht drauf für Haushaltsgeld (ja, meine Eltern wohnen auch noch bei mir *gg*) Fitneßstudio, Handy, Kantine, ANschaffungen udn nicht zu vergessen auch ein wenig Spaß haben!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Netto 7500, davon bleibt aber am Monatsende eigentlich nichts übrig. Naja, dafür spare ich immerhin den Bonus komplett.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Hallo Leute,

bin VWL-Absolvent (Regensburg, Diplom 1,9) und daher traue mich mir zu eine profundere Analyse zu erstellen. Volkswirtschaftlich gesehen ist es vernünftiger wenn keiner von uns "spart". Wenn wir alle unser Einkommen zu 100% ausgeben kurbelt das die Wirtschaft an. Das wiederum bedeutet prall gefüllte Auftragsbücher und höhere Löhne. (zB. in unserer Spedition)

MFG
Philippe Ackermann

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

500 Euro fürs Auto, ist das nicht ein wenig viel?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Jedes einigermassen akzeptable Auto (auch ein gebrauchter Golf oder 1er) verursacht bei 20-30.000 km im Jahr Gesamtkosten von 400-500 EUR monatlich; wenn Du ALLE Kosten wie z.B. Wertverlust, Reparaturen, etc. mit berücksichtigst.

Gruss

Lounge Gast schrieb:

500 Euro fürs Auto, ist das nicht ein wenig viel?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ich kauf mir nur gebrauchte Rutscher.
Meine Aufstellung Auto:
Golf 4 75 PS Benziner, 6,5 Liter/100km
Spritkosten: 220 Euro im Monat
Versicherung (teilk.) 55 ?/monat
Steuer: 8?/Monat
Rep/Instant/Wäsche/Reifen auf Jahr circa 1000 Euro
= 100?/monat-

= 400 Euro im Monat und ich fahr nur nen golf 4 mit mittlerweile 120TKM

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

"Warum sollte das ihm peinlich sein? Als Single von zu Hause wegziehen und jeden Monat 500?+x zu latzen plus Verpflegung, plus Haushaltsführung ist schlichtweg dumm und unwirtschaftlich. Wenn man mit seiner Freundin bzw. Freund zusammzieht, die Miete jeweils zu 50% geteilt wird und die Freundin sich um die Haushaltsführung kümmert, dann macht ein Auszug von zu Hause Sinn. "

sehr richtig, ganz meine meinung. jeder euro, der in jungen jahren angelegt wird ist ein unglaublicher hebel und vermehrt das vermögen lange zeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Lounge Gast schrieb:

Ich kauf mir nur gebrauchte Rutscher.
Meine Aufstellung Auto:
Golf 4 75 PS Benziner, 6,5 Liter/100km
Spritkosten: 220 Euro im Monat
Versicherung (teilk.) 55 ?/monat
Steuer: 8?/Monat
Rep/Instant/Wäsche/Reifen auf Jahr circa 1000 Euro
= 100?/monat-

= 400 Euro im Monat und ich fahr nur nen golf 4 mit
mittlerweile 120TKM

Naja,
wenn als Akademiker das Dein Anspruch ist.....
Solltest mal überlegen, warum Du studiert hast. Um zu leben wie ein normaler Arbeiter ??

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

gut also Spritkosten sind variabel, was sind den die wirklichen Fixkosten, doch keine 500Euro oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

"Naja,
wenn als Akademiker das Dein Anspruch ist.....
Solltest mal überlegen, warum Du studiert hast. Um zu leben wie ein normaler Arbeiter ??"

also ich hab genug eier, dass ich mich nicht durch statussymbole definiere.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Meine Kalkulation mit einem 4 jahre alten 1er BMW/20.000 km p.a.:

Wertverlust mtl. 135
Steuer mtl. 23
Versicherung mtl. 16
Reifen mtl. 12,50
Inspektionskosten mtl. 21
Bremsen mtl. 9
Rücklagen für Reparaturen mtl. 25
Macht incl. Wertverlust 240 EUR
ohne Wertverlust 105 EUR

Sprit sind bei mir in der Regel knapp 150 EUR

In Summe war ich mit meinem 1er auf den Monat umgerechnet bei ca. 400 EUR.

Lounge Gast schrieb:

gut also Spritkosten sind variabel, was sind den die
wirklichen Fixkosten, doch keine 500Euro oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

und was heißt hier "normaler arbeiter" bleib mal auf dem boden. schlimm sind die, die sich zu schade sind, auch mal selbst hand anzulegen. ich habe als "bürohengst" immer einen guten draht zu denjenigen, die die wertschöpfung schaffen, die wir verwalten. etwas mehr respekt wäre angebracht, das zeugt noch von einer gehörigen position unreife und/oder selbstüberschätzung.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ich bitte euch, selbst "Normale Arbeiter" fahren keine abgenudelten Basis-Golfs mehr. Die finanzieren sich auch allesamt neuere Autos, die was hermachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

es geht um akademiker, nicht um arbeiter!

antworten
DAX Einkäufer

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

"bin VWL-Absolvent (Regensburg, Diplom 1,9) und daher traue mich mir zu eine profundere Analyse zu erstellen. Volkswirtschaftlich gesehen ist es vernünftiger wenn keiner von uns "spart". Wenn wir alle unser Einkommen zu 100% ausgeben kurbelt das die Wirtschaft an. Das wiederum bedeutet prall gefüllte Auftragsbücher und höhere Löhne. (zB. in unserer Spedition)"

Nicht alles, was volkswirtschaftlich sinnvoll wäre, sieht auch aus der individuellen Sicht des einzelnen Menschen sinnvoll aus. Die VWLer vergessen immer, dass der einzelne Betriebswirt langfristig besser dastehen will als seine Konkurrenten. Nicht jeder ordnet sich gerne widerspruchslos in die Gesellschaft ein und erfüllt dort seinen gemeinwohlorientierten Auftrag.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ich bins, der mit dem gammligen Golf 4.

Ich würde auch gern einen größeren Wagen fahren - aber ich spare erstmal 3-4 Jahre damit ich mal 40 K habe um meine Bafög schulen (10K) abzuzahlen. Mit dem Rest steige ich in die Baufinanzierung / Wohnungsfinanzierung ein.

Außerdem kostet ein größerer Wagen mehr Sprit/Steuer/Versicherung/Anschasffung/Werteverlust - von daher ist mir die Sache klar. Ich lege keine Wert auf Statussymbole - das grenzt mich zu den üblichen 90% der Bwler ab.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

es geht um akademiker, nicht um arbeiter!

Akademiker sind nicht per se besser als Arbeiter. Immerhin wird die Wertschöpfung von Arbeitern, Ingenieuren "erarbeitet" und von BWLern u.a. lediglich verwaltet. Und im Übrigen verdienen manche (Fach-)Arbeiter oft gar nicht einmal so schlecht...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

endlich mal ein sehr guter, vernünftiger und realitätsnaher beitrag!

auch ich werde nach dem studium (ist endlich bald so weit :)) ) meine prioritäten eher auf wirklich wichtige dinge legen (bafög-rückzahlung, hausbau-/finanzierung, altersvorsorge, leben genießen etc.).
braucht man für solche dinge einen mercedes, bmw oder audi der neuesten generation? ich denke nicht, wenn man rationalität walten lässt.

allerdings kurbelt natürlich auch eine 100%-ige investitionsquote der haushalte auch die wirtschaft an :)

Lounge Gast schrieb:

Ich bins, der mit dem gammligen Golf 4.

Ich würde auch gern einen größeren Wagen fahren - aber ich
spare erstmal 3-4 Jahre damit ich mal 40 K habe um meine
Bafög schulen (10K) abzuzahlen. Mit dem Rest steige ich in
die Baufinanzierung / Wohnungsfinanzierung ein.

Außerdem kostet ein größerer Wagen mehr
Sprit/Steuer/Versicherung/Anschasffung/Werteverlust - von
daher ist mir die Sache klar. Ich lege keine Wert auf
Statussymbole - das grenzt mich zu den üblichen 90% der Bwler
ab.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Mit Mitte 20 noch bei Mutti wohnen, ansonsten geht es aber noch, oder? Man, ich kann mir langsam vorstellen, woher so manches BWLer-Klischee kommt :D
Die meisten, die mit Mitte 20 noch bei Mutti wohnen, werden wohl auch mit 30 noch dort wohnen, weil Frauen ja total auf solche Muttisöhnchen stehen!
Was macht ihr eigentlich, wenn ihr mal abends ein Mädel kennen lernt - dann geht es ab zu Mutti und ihr sagt ihr, immer schön leise sein? Ehrlich gesagt glaub ich aber kaum, dass ihr abends Mädels kennen lernt, denn wer 2000 EUR netto und mehr verdient und noch bei Mutti wohnt, ist einfach nur komisch. Hoffentlich findet ihr mal eine Alte, die einfach nur finanziert werden will und sich nebenbei heimlich einen richtigen Stecher sucht - mehr dürft ihr nicht erwarten!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

netto 2.200
Sparrate 300 in ETFs

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Als Absolvent hatte ich damals (2000) 6.000 Mark brutto. Das waren knapp 3.500 netto. Davon konnte ich rund 1.000 sparen. Das Weihnachtsgeld waren nochmal ca. 1,5 Monatsgehälter, die kamen auch aufs Depot.

...übrigens habe ich damals einen großen Teil der Ersparnisse der ersten beiden beiden Berufsjahre wieder verloren, da ich in NEMAX Fonds inverstiert hatte... für die, die noch wissen, was der NEMAX war...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

26 Jahre, männlich, WI-Diplom, seit 2 Jahren beruftstätig

1.600 Netto
500 Miete
200 Automobil
400 Nahrung & Vergnügen
100 Videospiele (WOW)
Rest EFTs

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

"Die meisten, die mit Mitte 20 noch bei Mutti wohnen, werden wohl auch mit 30 noch dort wohnen, weil Frauen ja total auf solche Muttisöhnchen stehen!
Was macht ihr eigentlich, wenn ihr mal abends ein Mädel kennen lernt - dann geht es ab zu Mutti und ihr sagt ihr, immer schön leise sein? Ehrlich gesagt glaub ich aber kaum, dass ihr abends Mädels kennen lernt, denn wer 2000 EUR netto und mehr verdient und noch bei Mutti wohnt, ist einfach nur komisch. Hoffentlich findet ihr mal eine Alte, die einfach nur finanziert werden will und sich nebenbei heimlich einen richtigen Stecher sucht - mehr dürft ihr nicht erwarten! "

tja mein lieber, ich habe im gegensatz zu dir nennenswerte rücklagen, ziehe demnächst ins eigenheim und kann mir auch mal ein jahr auszeit leisten. pauschale urteile ohne substanz können nur studenten fällen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

33j, m., D-Kaufmann, seit 12 Jahren im Beruf (2 Ausbildung, 5 Vollzeit)

E/A-Rechung (einfach; Monatsangaben in Euro):

3.800 Gehalt
200 Sonstiges
4.000 Einnahmen

1.250 Miete inkl. Nebenkosten (2 Wohnungen)
500 Lebenshaltungkosten (Verkehr, Kommunikaton, Essen, etc.) 750 Urlaub, Kleidung, Geschenke, Sontiges (z.B. Elektrogeräte)
1.000 Sparen/ Anlage (keine echten Ausgaben)
3.500 Ausgaben

500 Euro freie Verwendung (Tagesgeld > Steuer- und KFZ-Rücklage,)

27 TEUR: Bausparer -4% Zins
32 TEUR: Bausparer II - 1% Zins, Darlehen 1,9%
26 TEUR: Depot
09 TEUR: Tagesgeld etc.

Keine Darlehen (noch nicht, bald Baufinanzierung)
Auto Audi A4 (BJ 2009) nutze ich kaum (200 km Monat), da BC 100 vom Arbeitgeber

So und was sagt uns das? Nicht viel, denn die individuelle Finanzplanung obliegt (wie das Wort schon sagt) jedem Einzelnen.

Die Grundvoraussetzung sind auch jeweils andere (Studienkreidte, wohlhabende Eltern, Finanzierung durch Gönner, Raucher, Partylöwe...)

Schön geld zu haben, gibt Sicherheit, aber mitnichten macht es glücklicher und einen direkten Vergleich mit einem Freund oder Kollegen (auch gerne Freundin oder Kollegin) würde ich nicht eingehen.

Meine Schwester (etwas älter) hat viel mehr Vermögen (als ich: ca. 100 zu ca. 200) aufbauen können, verdient etwas weniger als ich, ist aber bei ihren Reisen etc. viel sparsamer (ích fliege öfters weg) und sie ist verheiratet...

da habt ihr meine zwei cent

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

"Schön geld zu haben, gibt Sicherheit, aber mitnichten macht es glücklicher "

nicht ganz. geld gibt uns die möglichkeit, das leben glücklich zu gestalten, aber das tut es nicht von selbst.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

@ D-Kaufmann mit den Bausparverträgen

WIe kann man als Kaufmann blos 2 Bausparverträge abschliessen ?? Was unwirtschaftlicheres als das gibts doch nicht, wenn man eine Baufinanzierung machen will ....

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

geld gibt uns die möglichkeit, das leben glücklich zu gestalten, aber das tut es nicht von selbst.

Da ist was dran. Hier ging´s aber vor allem um die Sparrate. Es kommt nur äußerst selten vor, dass das Sparen an sich jemanden glücklich gemacht hat.

Bei den meisten kommt das Glück nur dann auf, wenn sie ihr Geld für Konsum einsetzen. Bei einigen wenigen auch dann, wenn sie es spenden. Und in der Tat: Dann ist es eine sehr individuelle Frage, ob und wie uns der Konsum glücklich macht.

Manche sind bescheidener, mögen die "kleinen Dinge des Lebens" und manche macht es einfach nur glücklich, Kinder zu haben, mit denen sie ihre Freizeit verbringen (kann viel Spaß machen). Andere brauchen Reisen, schnelle Autos, Drogen usw. um glücklich zu sein. Ich denke, jeder sollte selbst entscheiden:

  1. Ob und wieviel er für das Alter zurücklegt.
  2. Und was er mit dem übrigen frei verfügbaren Geld macht.
antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Hallo bin nicht der D-Kaufmann,

aber: Warum sollen 2 Bausparverträge unwirtschaftlich sein?
Ich hab drei!! unterschiedliche Tilgungen und Bausparsummen!

Bitte um Aufklärung!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

und jeder sollte so leben wie er es für den moment am richtigsten hält (zuhause oder eigene wohnung), ohne von anderen pauschal diffamiert zu werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ich sehe das etwas anders, denn ich kenne viele, die ohne hohes Einkommen, Sparrate oder Vermögen auch glücklich sind, aber ist dieses Glück auch dauerhaft zu erreichen (z.B. Sozialsysteme im Ausland, Erwerbslosigkeit).

Ich muss gestehen, dass ich kein Materialist bin und somit macht mich Geld (allein) nicht glücklich.

Lounge Gast schrieb:

"Schön geld zu haben, gibt Sicherheit, aber mitnichten
macht es glücklicher "

nicht ganz. geld gibt uns die möglichkeit, das leben
glücklich zu gestalten, aber das tut es nicht von selbst.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Jetzt ist der Text weg,

ich der Diplomkaufmann

Wo bekommt man für eine sicherheitsorientierte Anlage 4%

Gerade bei einer Niedrigzinsphase besonders wertvoll, zumal ich hier nur eine dreimonatige Kündigungsfrist habe.

Jetzt stell Dir auch noch vor, dass Du eben dieser Niedrigzinsphase einen BSV mit 1% ansparen kannst, der Dir 1,9% Darlehenszins (ohne Zahlung einer Abschlussgebühr, da ich auch Bankkaufmann bin)...

Derzeit würde ich in etwas weniger als 3% für eine 5 Jahresfinanzierung bekommen, die ich dann mit dem BSV ablösen kann. Die 10j und 15j Konditionen sind auch allesamt unter 4%.

Meine Anlage läuft dann immer noch mit 4% weiter. Sollte in 5 Jahren eine andere Zinsstruktur vorliegen, dann kann ich mich hier zeitnah verändern (3m Kündigungsfrist), aber was mache ich denn mit den Darlehenszinsen in 5 oder 10 Jahren.

Ich kann nicht garantieren, dass wir so günstige Marktkonditionen haben werden wie heute.

Pauschal würde ich also nicht behaupten wollen, dass BSV dummes Zeugs ist (Nachrang > gute Konditionen; Sicherheitswerte, etc.)

Freue mich auf dein Kommentar :)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Na dann schaut mal auf die LBS-HP, wie es aussieht mit Zuteilung, Tilgung und dergleichen, BSV ist der größte Schmarrn den es gibt. (ausser für den, der ihn verkauft...)

Keiner kann Dir sagen wann das Geld Zuteilungsreif ist, d.h. Du musst u.U. sogar Dein Eigenkapital teuer zwischenfinanzieren. Dann musst Du die supergünstigen Darlehen auch noch sehr schnell tilgen (bei LBS ein 1,9% Darlehen mit 60% Darlehensumme in 5J 11 Monaten....)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ja...Niedrigzinsphase...Hochzinsphase...Pauschalisten und Populisten an die Macht ^^

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

2100 Euro
Sparrate 1200 Euro

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

29, Verheiratet, kein Kind

Verdienst: 6000 netto

Anlage: 2000

Ausgaben: 1000 Wohnung (warm)
600 Kirche
200 Telefon, Internet
200 Auto (12 Jahre alt)
2000 Klammotten, Win & Dine

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

6k Netto als 29 jähriger? Arbeitest du im IB?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Unrealistisch ist das nicht:

Partner 1: 78k p.a. => 6,5k brutto/Monat => 3,9k netto bei StKl III
Partner 2: 48k p.a. => 4k brutto/Monat => 2k netto bei StKl V

Macht knapp 6.000... q.e.d.

Lounge Gast schrieb:

6k Netto als 29 jähriger? Arbeitest du im IB?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Junge Junge, 600 für Kirche, bei welchem Verein bist du denn?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Ja, so ein Paar will ich mal sehen in dem Alter...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

ich spare zzt. eur 4.000,--

bin aber auch selbständig im immobilienbereich

als ich in deinem alter war,
hatte in ein netto-vermögen von rund eur 150.000,--

also : viel erfolg für dich !

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

naja um mal realistisch zu bleiben... bin jetzt 2,5 jahre im job. verdiene 2500 ? netto mtl. abz miete auto leben etc bleiben am ende 300 - 400 ? übrig. diese lege ich auf die seite

also ich denke was hier geschrieben wird ist höchst unrealistisch und in mancherlei hinsicht einfach nur das pure wunschdenken durch die rosarote brille

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

wenn ich das alles so lese muss ich bald brechen... lob an den vorredner einzig realistischer gedanke...

außerdem die sätze "es geht um akademiker, nicht um arbeiter" ; leben wir jetzt in ner 2 klassen gesellschaft? also bitte jungs und mädels was ist hier eigentlich los... oben schreibt ein "akademiker" das er 1600 ? netto mtl verdient - da würde ich behaupten das manche "arbeiter" die in diesem fall wohl auch nur dritte klasse reisen mehr geld zur verfügung hat

antworten
WiWi Gast

Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Hallo,

ich hatte auch hier gepostet.
Ich bin derjenige, der ca. 2000 EUR netto pro Monat verdient und eine Sparquote von ca. 50 % hat. Das ist nicht unrealistisch!
Man geht eben bedachter mit seinem Geld um.

Ich stimme dir aber zu, dass man "Arbeiter" nicht denunzieren sollte. Diese verdienen teilweise mehr Geld als so mancher "Akademiker".

Lounge Gast schrieb:

wenn ich das alles so lese muss ich bald brechen... lob an
den vorredner einzig realistischer gedanke...

außerdem die sätze "es geht um akademiker, nicht um
arbeiter" ; leben wir jetzt in ner 2 klassen
gesellschaft? also bitte jungs und mädels was ist hier
eigentlich los... oben schreibt ein "akademiker"
das er 1600 ? netto mtl verdient - da würde ich behaupten das
manche "arbeiter" die in diesem fall wohl auch nur
dritte klasse reisen mehr geld zur verfügung hat

antworten

Artikel zu Sparrate

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Zinspolitik der EZB - Mehr Schaden als Nutzen

Eine gerissene Fensterscheibe.

Die Inflationsraten im Euroraum sind weiterhin sehr niedrig. Deshalb setzt die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen bis mindestens März 2017 fort. Mit der Senkung der negativen Zinsen um 10 Basispunkte auf minus 0,3 Prozent würde die EZB die Situation jedoch nur verschlimmern, warnt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Vermögensentwicklung: Reale Nettovermögen der Privathaushalte in Deutschland sind geschrumpft

Ein Haus mit zwei identischen Wohnhälften.

DIW-Verteilungsforscher haben die Vermögensentwicklung unter Berücksichtigung der Inflation untersucht. Die Privathaushalte haben in den Jahren 2003 bis 2013 fast 15 Prozent ihrer Nettovermögen verloren – das entspricht im Durchschnitt gut 20.000 Euro. Das Anlageverhalten der Deutschen ist einer der wesentlichen Faktoren für sinkende Realvermögen.

EZB-Programm zum Ankauf von Vermögenswerten

Die EZB dehnt ihre Ankäufe auf Anleihen aus, die von Staaten im Euroraum, Emittenten mit Förderauftrag und europäischen Institutionen begeben werden. Insgesamt sind monatliche Ankäufe von Vermögenswerten in Höhe von 60 Milliarden Euro geplant. Die Ankäufe sollen bis September 2016 erfolgen. Das Programm dient der Erfüllung des Mandats der EZB zur Gewährleistung von Preisstabilität.

Antworten auf Re: Wie sieht eure Sparrate aus?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 493 Beiträge

Diskussionen zu Sparrate

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage