DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageWirecard

Wirecard Verlust

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Hi,
wie geht ihr mit dem Verlust um? Zu einem Bruchteil des Einstandskurses verkaufen oder einfach liegen lassen?
Cheers
Marco

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Stop/Loss gesetzt und bei 60 verkauft.
Als Student ohne festes Einkommen mal even 3k verblasen.

Habe daraus gelernt. Lieber jetzt 3k als Student, als die Leute aus dem Arriva Forum, die ihrer Frau erzählen können, dass sie 200k verblasen haben.

antworten
Eistee Zitrone

Wirecard Verlust

Wenn du jetzt verkaufst, machst du sicher Verlust. Wenn du wartest und sie sich erholen, nicht.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Hi,
wie geht ihr mit dem Verlust um? Zu einem Bruchteil des Einstandskurses verkaufen oder einfach liegen lassen?
Cheers
Marco

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Bei 80% Verlust, würde ich es liegen lassen und es gedanklich als Totalverlust verbuchen. Die geringe Chance, dass sich das irgendwie noch dreht, würde ich mir aber erhalten wollen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Als Zahlungsabwickler ist das Vertrauen der Kunden als auch der großen Kreditkartenunternehmen (VISA und Mastercard) das A und O. Mit den Entwicklungen der letzten Tage hat man gezeigt, dass man nicht als seriöses Unternehmen wahrgenommen werden kann. 1.9 Mrd Euro verschwinden nichtmal so. Man hat hier entweder vorsätzlich oder sehr, sehr, sehr fahrlässig agiert. Was auch immer der Grund, es macht WireCard nicht sehr vertrauenswürdig. Somit werden ihnen ihre Kunden wegbrechen und man wird keine Neukunden mehr gewinnen können. Es würde auch nicht überraschen, wenn VISA und Mastercard ihre Zusammenarbeit kündigen.
Ich denke mal, dass sobald sie auf absolutem Ramschniveau angelangt sind von irgendwem aufgekauft werden, da das Geschäftsmodell an sich sehr interessant ist und bestimmt irgendwer auf die Idee kommen wird, ob ein Turnaround möglich ist. Dann bestimmt aber mit neuem Namen. Der Name WireCard ist jetzt erstmal nichts mehr wert.
Da die ganzen HedgeFonds weiterhin ihre Shortpositionen halten oder weiter ausbauen, kann man davon ausgehen, dass es in Zukunft noch deutlich weiter nach unten gehen wird. Natürlich kann es sein, dass es zwischenzeitlich nochmal etwas nach oben gehen wird, da es sicherlich genügend Kleinanleger geben wird, die sich jetzt nochmal die Finger verbrennen wollen und WireCard Aktien kaufen werden.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Ich werde meine Anteile erstmal behalten. Bei einer feindlichen Übernahme oder wenn zumindest ein Teil des Geldes wieder auftaucht könnte sich der Kurs zumindest ein bisschen wieder erholen. Bei einem Default ist natürlich alles weg, damit muss man im Falle des Falles halt leben können.

Zudem muss man beachten, dass die Situation alles andere als klar ist: ist cash veruntreut worden oder wurden tatsächlich falsche Geschäftsvorgänge gebucht (d.h. ist wirecard täter oder opfer?)?

antworten

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Hi,
wie geht ihr mit dem Verlust um? Zu einem Bruchteil des Einstandskurses verkaufen oder einfach liegen lassen?
Cheers
Marco

Habe zum Glück Short gesetzt. Puuuh!

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Hi,
wie geht ihr mit dem Verlust um? Zu einem Bruchteil des Einstandskurses verkaufen oder einfach liegen lassen?
Cheers
Marco

Verkaufen. Die Nachrichtenlage wird noch schlimmer.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Hab alles verkauft
Insgesamt 85% minus gemacht mit Wirecard
War leider auch keine kleine Position im Depot
Aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Hab das vollkommene Vertrauen in das Unternehmen verloren und deswegen mein Geld da abgezogen.

Was viele Anleger falsch machen: Deine Verluste musst Du nicht wieder durch die selbe Position wieder ausmerzen.

Wollte Wirecard eigentlich Mittwoch schon verkaufen, habe es aber nicht getan, da ich noch 18% im Minus war mit der Position (siehe Abschnitt davor)

2,5k Lehrgeld gezahlt, das Leben geht weiter :)

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

nachkaufen :)

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Mein Gott, jetzt die die Gelegenheit des Jahrhunderts, als ob es Amazon kurzfristig für ein Zehntel des eigentlichen Börsenwertes geben würde und der Michel ist so blöd und kapiert es nicht. Buy Low, sell High, wer das nicht kapiert hat sollte lieber die Finger von Aktien lassen und weiter im Paulanergarten sitzen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Habe nicht in den Schuppen investiert, weil ich bereits vor Jahren kein gutes Gefühl hatte.

Es gibt keinen Verlust mit dem ich "umgehen" muss...

Bist doch bestimmt ein cleveres Kerlchen. Du wirst schon wissen was du tust, Marco...

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Buy and hold. Bald ist die Aktie wieder dreistellig. Das schlechteste was man jetzt tun kann ist zu verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Hedgen

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Hi,
wie geht ihr mit dem Verlust um? Zu einem Bruchteil des Einstandskurses verkaufen oder einfach liegen lassen?
Cheers
Marco

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Erst einmal abwarten würde ich sagen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Zähne zusammenbeißen und liegen lassen. Es besteht eine realistische Chance, dass sich das Unternehmen in den nächsten Jahren wieder erholt. Das Wachstum im Payments-Bereich ist ungebremst und wenn die Sache sauber aufgeklärt wird, dann könnte sich der Aktienkurs auch nachhaltig wieder erholen. Aktuell reagiert der Markt sehr heftig, obwohl die genauen Ursachen noch unbekannt sind. Umso überraschter bin ich über die Medienberichte, die Wirecard schon jetzt für insolvent erklären. Ein Panikverkauf bringt meistens nur hohe Verluste mit sich. Deshalb erstmal abwarten bis sich der Staub gelegt hat, auch wenn das einige Zeit dauern kann.

antworten
FBM0937

Wirecard Verlust

Du musst dir überlegen, was du zukünftig für den Wirecard-Kurs erwartest. Wenn du denkst, er geht hoch, behalte deine Aktien. Wenn nicht, verkauf deine Aktien.

Zu welchem Kurs du gekauft hast, ist irrelevant.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Hi,
wie geht ihr mit dem Verlust um? Zu einem Bruchteil des Einstandskurses verkaufen oder einfach liegen lassen?
Cheers
Marco

Nach kaufen... Sobald wieder eine gute Meldung kommt schießt der Kurs nach oben und dann kannst ja dein Verlust begrenzen... nächstes mal Stop loss ...

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Einfach liegen lassen.

Bin bei 50 rein als der Absturz kam. Ist jetzt auch nur noch die Hälfte Wert

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Hi,
wie geht ihr mit dem Verlust um? Zu einem Bruchteil des Einstandskurses verkaufen oder einfach liegen lassen?
Cheers
Marco

Ist zum reinen Zockerpapier verkommen.
Wenn 2 Mrd. cash fehlen und keinem fällt das über Jahre auf, dann ist das ein extremer Vertrauensverlust.
Hauptgefahr ist jetzt, das die großen Kunden wie Aldi oder auch die Kreditkartenunternehmen die Beziehung beenden. Wer lässt schon Zahlungen über eine Firma abwickeln, die selbst die Bilanz nicht im Griff hat. Dann kann das Unternehmen pleite gehen.
Und die Banken können die Kreditlinien kündigen.
Aus dem DAX wird sie auch fliegen. Und kein seriöser professioneller Investor will die Aktie in seinen Beständen ausweisen müssen wegen Reputationsverlust.
Hier haben viele versagt: das Unternhemen, die Wirtschaftsprüfer, das BAFIN und DWS und Union Investment, die das Unternhemen bis zuletzt verteidigt haben.
Wenn dein Depot aus seriösen Titeln bestehen soll, dann raus damit, auch wenn es schmerzt und unter Lehrgeld verbuchen

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Mein Gott, jetzt die die Gelegenheit des Jahrhunderts, als ob es Amazon kurzfristig für ein Zehntel des eigentlichen Börsenwertes geben würde und der Michel ist so blöd und kapiert es nicht. Buy Low, sell High, wer das nicht kapiert hat sollte lieber die Finger von Aktien lassen und weiter im Paulanergarten sitzen.

Sowie bei Enron und Steinhoff, genau.
Ist dir klar, was Bilanzbetrug bedeutet? Weißt du wie viel Eigenkapital Wirecard noch hat, wenn die 1.9 Mrd weg sind? Schon mal etwas von Schneeballsystem gehört? Die Gefahr dass es sich hier um Betrug handelt ist gegeben und damit die Chance auf Totalverlust. Das ist reines Gezocke und hat mit Investieren nichts am Hut, da kannst du auch für das Geld ins Casino gehen, hast du mehr davon.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Ich würde mich den Sammelklagen anschließen

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Hi,
wie geht ihr mit dem Verlust um? Zu einem Bruchteil des Einstandskurses verkaufen oder einfach liegen lassen?
Cheers
Marco

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Halten bis zum bitteren Ende. Hab aber auch nicht allzu viel investiert und kann einen Totalverlust verkraften (hab das Geld eh schon gedanklich abgeschrieben).
Im Endeffekt würde ich mich mehr ärgern, wenn ich jetzt verkaufe und der Kurs erholt sich danach wieder, als wenn es tatsächlich zum Totalverlust kommt.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Nach kaufen... Sobald wieder eine gute Meldung kommt schießt der Kurs nach oben und dann kannst ja dein Verlust begrenzen... nächstes mal Stop loss ...

Stop Loss klingt in der Theorie immer ganz nett, in der Praxis wird das bei Wirecarď eher nicht funktioniert haben. Grund ist, dass stop loss orders meist keine Ausführungsgarantie beinhalten. Wenn du deinen stop loss also bei 80 gesetzt hast und der Preis fällt ohne Zwischenstop von 100 auf 40, dann wirst man keine Counterparty finden, die deine position für 80 kauft. Da bräuchte man schon einen Put...

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Einzig die Übernahmefantasie hält Wirecard am Leben. Sollte aber schnell gehen wg. Bafin. Ein weltweiter Zahlungsabwickler ist ja keine südafrikanische Möbelbude wie Steinhoff. Und 25 EUR pro Aktie sind viel zu teuer. Für eine Due Diligence ist zu wenig Zeit. Übernimmt Softbank? Amazon und Google sind anders aufgestellt.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Das kapieren selbst hier nicht alle. Leider.

FBM0937 schrieb am 21.06.2020:

Du musst dir überlegen, was du zukünftig für den Wirecard-Kurs erwartest. Wenn du denkst, er geht hoch, behalte deine Aktien. Wenn nicht, verkauf deine Aktien.

Zu welchem Kurs du gekauft hast, ist irrelevant.

antworten
fairy

Wirecard Verlust

Würdest du wenn jetzt keine Position hast, Wirecard Aktien kaufen?

Der Verlust ist eingetreten und realisiert, nur weil die nicht verkauft hast, heißt das nicht dass du nicht auf Verlusten sitzt.

Es ist wichtig, sich von seinen bisherigen Einstandskursen zu lösen. Daher kann eine Verlustrealisierung vielleicht auch recht heilsam sein für dich. Wenn du dann noch weiter investiert sein möchtest, hält dich davon ja nichts ab. Am Ende reden wir hier ja nur von geringfügigen Transaktionskosten.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Das Ding wird so unglaublich durch die decke gehen, sobald die Wahrheit am Tageslicht ist und absehbar ist, dass der Betrieb weiter geht. Remember my words!

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

FBM0937 schrieb am 21.06.2020:

Du musst dir überlegen, was du zukünftig für den Wirecard-Kurs erwartest. Wenn du denkst, er geht hoch, behalte deine Aktien. Wenn nicht, verkauf deine Aktien.

Zu welchem Kurs du gekauft hast, ist irrelevant.

Genau das. Man sollte sich dem psychologischen Effekt der Sunk Costs bewusst sein und nicht darauf reinfallen, sondern sich viel mehr die Frage stellen, ob man die Aktie zum aktuellen Preis kaufen oder nicht kaufen würde (Ordergebühren wohl in der Regel vernachlässigbar). Die Vergangenheit sollte dabei nicht die geringste Rolle spielen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Hier haben viele versagt: das Unternhemen, die Wirtschaftsprüfer, das BAFIN und DWS und Union Investment, die das Unternhemen bis zuletzt verteidigt haben.

Vorsicht mit solchen Aussagen! Nachher ist man immer schlauer, aber das sollte man nicht so an die große Glocke hängen.
Wenn tatsächlich gefälschte Dokumente die Existenz der Treuhandkonten belegt haben ist es gar nicht so einfach von etwas anderem auszugehen. Außerdem fehlen nach wie Beweise jeglicher Art, wodurch eine fundierte Bewertung erheblich erschwert wird.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

So würde ich auch verfahren, hab dann zum Glück doch keine Wirecard Aktien gekauft.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Bei 80% Verlust, würde ich es liegen lassen und es gedanklich als Totalverlust verbuchen. Die geringe Chance, dass sich das irgendwie noch dreht, würde ich mir aber erhalten wollen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Zudem muss man beachten, dass die Situation alles andere als klar ist: ist cash veruntreut worden oder wurden tatsächlich falsche Geschäftsvorgänge gebucht (d.h. ist wirecard täter oder opfer?)?

Die Frage ist eher ob der Treuhänder falsch "gebucht hat" oder ob er das Geld einfach zweckentfremdet hat.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Ist momentan wie schrödingers Katze, kann 1€ wert sein oder wieder 100€.

Es gilt jetzt abzuwarten, wie Banken und Kunden reagieren und was Wirecard aus bilanztechnischer Sicht macht

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Ist ein sehr schönes Beispiel für den dispositionseffekt. Viele verkaufen jetzt nicht, und werden dadurch noch mehr verlieren.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

So sympathisch ich TBBT auch finde, aber wie die Schrödingers Katze in die Öffentlichkeit gebracht haben und das quasi jeder komplett falsch in die eigenen Aussagen einbaut ist einfach traurig. Hört doch bitte damit auf.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Ist momentan wie schrödingers Katze, kann 1€ wert sein oder wieder 100€.

Es gilt jetzt abzuwarten, wie Banken und Kunden reagieren und was Wirecard aus bilanztechnischer Sicht macht

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Ist momentan wie schrödingers Katze, kann 1€ wert sein oder wieder 100€.

Es gilt jetzt abzuwarten, wie Banken und Kunden reagieren und was Wirecard aus bilanztechnischer Sicht macht

Ich finde, man kann das schon berechnen. Wenn 1,9 Mrd. in der Bilanz fehlen, ist das Kapital fast weg, die Firma überschuldet und hat als Wert nur noch die Zukunftsaussichten abzüglich Abschreibungsbedarf bei den Firmenwerten. Dann bin ich maximal -mit ganz viel Zukunft- bei 50 EUR.

Wirecard wird ja an die (Vertrags-)Händler zahlen müssen, wenn das Treuhandverfahren abgeschlossen ist. Aus welchen Mitteln?

Bin gespannt was das BaFin macht und wie Aldi (als Kunde) reagiert.

Mal sehen, was hinsichtlich der teuren weltweiten Firmenkäufe noch herauskommt. Ohne Neubewertung, mit den 1,9 Mrd. und einem Gewinn wie geplant liegt der Buchwert etwa bei 20 EUR. Aber wenn das alles getürkt ist, bringt die Zahl auch nichts mehr.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Holy shit.
Das Ding ist tot. Kein Wunder das die Aktienkultur in DE so scheiße ist. Die Leute werden gierig und verbrennen sich total die Finger.
Das Ding ist ein Schneeballsystem.

Und diese Aussagen: jetzt hab ich schon 80% verloren, da bleibe ich dann investiert....
Setzt euch doch lieber nochmal in einer Vorlesung. Sagt euch der Endowment Effekt etwas?

Schon traurig solche Beiträge im wiwi treff zu lesen.
Die wenigsten hier werden in ihrem leben eine vernünftige rendite mit wertpapieren erwirtschaften.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Ist ein sehr schönes Beispiel für den dispositionseffekt. Viele verkaufen jetzt nicht, und werden dadurch noch mehr verlieren.

Kannst du generell die Zukunft sehen oder nur die von Wirecarď?

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Die Kreditgeber haben nun erstmal zugesichert, Wirecard nicht fallen zu lassen. Das war ja kurzfristig das Hauptproblem. Ich gehe deshalb davon aus, dass es morgen spürbar nach oben geht, was danach kommt, wird sich zeigen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

hahaha

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Ist ein sehr schönes Beispiel für den dispositionseffekt. Viele verkaufen jetzt nicht, und werden dadurch noch mehr verlieren.

Kannst du generell die Zukunft sehen oder nur die von Wirecarď?

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Liebe Freunde, morgen früh kommt der nächste Abschlag. Ich tippe mal auf mindestens 20 Prozent.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

So sympathisch ich TBBT auch finde, aber wie die Schrödingers Katze in die Öffentlichkeit gebracht haben und das quasi jeder komplett falsch in die eigenen Aussagen einbaut ist einfach traurig. Hört doch bitte damit auf.

Ist momentan wie schrödingers Katze, kann 1€ wert sein oder wieder 100€.

Es gilt jetzt abzuwarten, wie Banken und Kunden reagieren und was Wirecard aus bilanztechnischer Sicht macht

Hihi, ich hab mich auch gefragt, was an der Aussage etwas mit Schrödingers Katze zu tun hat.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Hihi, ich hab mich auch gefragt, was an der Aussage etwas mit Schrödingers Katze zu tun hat.

Man weiß eben momentan nicht ob Wirecard tot oder lebendig ist. In die Katzenbox wird die nächsten Wochen wohl erst reingeschaut werden können. Und mit dieser Messung weiß man es dann endgültig.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Ich würde es mir zur Angewohnheit machen, wenigstens monatlich die Nasdaq 100 - Werte durchzusehen.

Andere Mütter haben auch schöne Töchter.

War vor etwas mehr als 20 Jahren zu Zeiten des neuen Marktes ähnlich, als in Amerika die heutigen Internetgiganten gegründet wurden und hier die Kleinanlegern mit Luftschlössern wie ComROAD, Informatec oder EM.TV abgezockt wurden.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Heute in der Presse: Wirecard schätzt, dass die Konten „mit überwiegender Wahrscheinlichkeit“ nicht existieren. Eine Firma, die - angeblich - davon lebt, elektronisch Zahlungen überwiegend im Bereich von Kleinbeträgen abzuwickeln. Selten so gelacht ....

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Wirecard selbst hat zugegeben, dass es das Geld nicht gibt und wird wohl die Jahresabschlüsse anpassen.
Hoffentlich kommt es zu sinnvoller Aufklärung

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Wirecard hat heute zugegeben, dass es die 1,9 Milliarden mit "überwiegender Wahrscheinlichkeit"(Zitat) nicht gibt. Ein Viertel der Bilanzsumme ist damit mal eben verschwunden.
Die letzte Quartalsbilanz wurde zurückgezogen und ggf. müssen sogar frühere Jahresabschlüsse korrigiert werden.

Selbst wenn Wirecard nicht Pleite geht, wer vertraut so einem Unternehmen in Zukunft noch? Ich würde meine Zahlungen nicht über so einen Saftladen abwickeln wollen. Zumal es da inzwischen mehr als genug professionelle Konkurrenz in dem Bereich gibt.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Heute ./. 40% - auf dem Weg zum Pennystock ...

Schade, weil Betrug wie hier der Branche und Technologiewerten allgemein schadet.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Luftbuchungen

Falls Wirecard das Geld nicht doch irgendwo findet, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um illegale Bilanzmanipulation. D.h. es musste ein entsprechendes Bankkonto im Soll gebucht werden. Entweder wurde zuviel oder doppelt gebucht, oder komplett aus der Luft gegriffen. Dennoch muss die Habenbuchung auch vollzogen werden.
Von der Systematik könnte man darauf schließen, dass hier erhöhter Umsatz gebucht wurde. D.h. nicht nur das Bankkonto ist erhöht, sondern auch die Umsätze.
Wie steht ihr zu dieser Thematik? Welche Buchungen wären noch möglich? Oder handelt es sich um ein falsch eingestelltes technisches System?

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

RIF Kabelkarte

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Wirecard hat über Nacht selbst gemeldet, dass diese Treuhandkonten höchstwahrscheinlich fake waren.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

  • 46 % , Guten Morgen!
antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Wenn ich nun an meinen pdf - Depotauszug ein paar Nullen zusätzlich appliziere, am besten von einer Bank fernab um durch Zeitzonen und Sprache eine gewisse Barriere zu schaffen, so daß man von hier aus nicht direkt dort anrufen kann, bekomme ich auf diese Weise hier auch mehr Kredit?

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Die Kreditgeber haben nun erstmal zugesichert, Wirecard nicht fallen zu lassen. Das war ja kurzfristig das Hauptproblem. Ich gehe deshalb davon aus, dass es morgen spürbar nach oben geht, was danach kommt, wird sich zeigen.

~-50%, das war wohl nichts.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Ist ein sehr schönes Beispiel für den dispositionseffekt. Viele verkaufen jetzt nicht, und werden dadurch noch mehr verlieren.

Kannst du generell die Zukunft sehen oder nur die von Wirecarď?

Konnte anscheinend in die Zukunft sehen :) Spaß beiseite: wenn eine Unternehmen (vor allem eine zahlungsdienstleister) ein VIERTEL der Bilanzsumme verliert, dann gibt es nach unten keinen Boden mehr. Vor allem da die FT seit 2 Jahren schon Vorwürfe gegen wirecard macht...

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Blödsinn. Man weiß ganz genau, ob Wirecard gerade in diesem Moment tot oder lebendig ist. Das einzige was man nicht weiß ist, wie es die nächsten Stunden/Tage/Wochen/ weitergeht. Das hat gar nichts mit Schrödingers Katze zu tun.

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Hihi, ich hab mich auch gefragt, was an der Aussage etwas mit Schrödingers Katze zu tun hat.

Man weiß eben momentan nicht ob Wirecard tot oder lebendig ist. In die Katzenbox wird die nächsten Wochen wohl erst reingeschaut werden können. Und mit dieser Messung weiß man es dann endgültig.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Man weiß aber wie der Kurs steht. Er befindet sich nicht in einem Quantenzustand der gleichzeitig 1€ und 100€ beträgt. Er beträgt exakt 15,80€....nein 15,75€....nein 15,24€......nein 15,40€....schnell auf "Senden" klicken...

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Hihi, ich hab mich auch gefragt, was an der Aussage etwas mit Schrödingers Katze zu tun hat.

Man weiß eben momentan nicht ob Wirecard tot oder lebendig ist. In die Katzenbox wird die nächsten Wochen wohl erst reingeschaut werden können. Und mit dieser Messung weiß man es dann endgültig.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

to bring in some history: es hat sich NOCH NIE ein unternehmen, das am Kapitalmarkt notiert war von einem Bilanzskandal erholt (einzige Ausnahme Olympus)

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

HÖRT AUF DAMIT! Das Gedankenexperiment ist doch extra so gewählt, um zu zeigen dass viele Aspekte der QM nicht auf den Alltag übertragbar sind. ( Superposition).
Die Katze ist weder TOT noch LEBENDIG! Sie ist beides.

Und Ihr benutzt sie um Wirecard zu beschreiben?? Euer ernst??

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Hihi, ich hab mich auch gefragt, was an der Aussage etwas mit Schrödingers Katze zu tun hat.

Man weiß eben momentan nicht ob Wirecard tot oder lebendig ist. In die Katzenbox wird die nächsten Wochen wohl erst reingeschaut werden können. Und mit dieser Messung weiß man es dann endgültig.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Hier der mit dem Stop loss.
Also mein Broker bietet das als für extra Entgelt an und wer ehrlich ist? Nach der BAFin Anzeige etc da keine für geringes Geld einbauen zulassen ist selber Schuld!

Buy in 72€
Ausstieg 89€ Stop loss sei Dank

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Nach kaufen... Sobald wieder eine gute Meldung kommt schießt der Kurs nach oben und dann kannst ja dein Verlust begrenzen... nächstes mal Stop loss ...

Stop Loss klingt in der Theorie immer ganz nett, in der Praxis wird das bei Wirecarď eher nicht funktioniert haben. Grund ist, dass stop loss orders meist keine Ausführungsgarantie beinhalten. Wenn du deinen stop loss also bei 80 gesetzt hast und der Preis fällt ohne Zwischenstop von 100 auf 40, dann wirst man keine Counterparty finden, die deine position für 80 kauft. Da bräuchte man schon einen Put...

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Gestern nochmal für 5k nachgekauft und heute direkt 2k verloren. Läuft.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Leute, selbst wenn die Wirecard das irgendwie überleben sollte, wird diese Firma in den nächsten Jahren eine einzige Klageflut erleben. Die müssten jeden Jahresgewinn sofort wieder abschreiben.
Die DWS hat bereits angekündigt Markus Braun, Wirecard und EY zu verklagen.
Kein Kunde wird dort bleiben wollen und auch die Kreditkartenfirmen werden sich verabschieden.

Ich hab auch sehr viel Geld verloren aber man muss nach vorne schauen. Außerdem könnt ihr den Verlust steuerlich verrechnen lassen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Wirecard ist nicht mehr zu retten. Unbeschreibarer Imageschaden, fliegen demnächst aus dem DAX und eine bevorstehende Insolvenz würde mich nicht wundern.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Eventuell hat sich Schrödingers Katze aber auch einfach mittlerweile zu einer verbreiteten Metapher entwickelt, die beschreibt, dass man nicht genau weiß, ob Option A oder Option B eintreffen wird bzw. näher liegt, ohne tieferes Wissen zu erlangen.

Wenn jemand "Oh Gott" sagt, will er damit auch nicht implizieren, dass er gerade eine höher stehende, religiös verbundene Macht anspricht.

Eventuell einfach nicht alles übertrieben genau nehmen. Vor allem nicht, wenn eigentlich jeder versteht, was der Kern der Aussage war

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

HÖRT AUF DAMIT! Das Gedankenexperiment ist doch extra so gewählt, um zu zeigen dass viele Aspekte der QM nicht auf den Alltag übertragbar sind. ( Superposition).
Die Katze ist weder TOT noch LEBENDIG! Sie ist beides.

Und Ihr benutzt sie um Wirecard zu beschreiben?? Euer ernst??

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Hihi, ich hab mich auch gefragt, was an der Aussage etwas mit Schrödingers Katze zu tun hat.

Man weiß eben momentan nicht ob Wirecard tot oder lebendig ist. In die Katzenbox wird die nächsten Wochen wohl erst reingeschaut werden können. Und mit dieser Messung weiß man es dann endgültig.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

ist halt ein zock

Szenario: Banken belassen Kredite, Imageschäden hält sich halbwegs in Grenzen, Umsatz- und Gewinnzahlen waren echt

dann ist das ein guter Kauf

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Wo liegt eigentlich der genaue Unterschied zwischen PayPal und wirecard?

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

15 EUR ist doch ein guter Kurs für eine Firma, die wahrscheinlich nichts wert ist.

Es kaufen die, die immer gekauft haben. Es sind diejenigen, die keine Bilanzen und keine GuVs lesen können. GD200 und Wachstum-Anleger eben.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Naja das Blöde an Bilanzbetrug ist, dass es eben nicht so offensichtlich ist und das Geschäftsmodell eben auch gut ist. Ich war auch investiert, bin aber vor Kurzem raus, weil es mir zu gefährlich wurde. Habe aber beim Zocken trotzdem etwas Geld verloren, aber eben nur ein paar hundert euro.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

Willkommen an der Börse?!

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

Spekulationsgewinne. Da braucht man auch kein Capslock verwenden btw.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

Wirecard ist halt zu einer Hausfrauenaktie par excellence verkommen, wo selbst der Friseur um die Ecke mit diesem absoluten Geheimtipp "So günstig war es noch nie!!!" ankommt. Da steckt keine Rationalität sondern nur noch Dummheit im Preis. Seit 2015 wird regelmäßig über mögliche Bilanzfäschlungen in der Presse gesprochen und trotzdem werden die Aktien (tlw. bis heute) als "schneller Weg zum Reichtum" gekauft...

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

Shorts glattstellen.

Leute die bei 100 verkauft haben und jetzt liefern müssen und die für 15 kaufen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Was für ein Bullshit mal wieder. Jetzt kommt hier der Finanzguru im Nachhinein und erzählt, wie man die letzten Monate nur in das Unternehmen investieren konnte.

Etliche Institutionelle Anleger sowie sehr viele Semi-Professionelle mit sehr viel mehr Research Power und Informationszugang haben das anders gesehen. Des Geschäftsmodell und die Kundenbasis sind hervorragend gewesen. Dazu solide Financials. Als hättest du mit deiner beschränkten Wissensbasis da auch nur ansatzweise durchblicken können. Bilanzskandale und andere Betrugsfälle kennzeichnen sich eben genau durch ein Ausmaß, was vorher niemandem so bewusst gewesen ist. Natürlich, die Rumors zirkulieren, aber ohne Beweise bleiben es halt rumors und das ist auch wichtig, sonst könnte man viel leichter Shortselling durchführen. Ich hatte ebenfalls nie Wirecard Aktien, einfach weil ich auf andere Titel gesetzt habe.. ich hatte die aber auch immer auf der WL und hätte bei weiteren Rücksetzern ohne solche Nachrichten wohl auch eine kleinere Position aufgebaut.

Die einzigen, die da anscheinend wirklich Insiderinfos hatten, waren diverse Hedgefonds und die FT. Man hätte natürlich darauf spekulieren können, getreu dem Motto: Wo Rauch ist, ist auch Feuer. Es gibt aber nun einmal auch häufig einfach Shortseller-Attacken, wo an Gerüchten dann doch nicht so viel dran ist.

Daher erspar uns bitte in einem anonymen Studentenforum den Allwissenden, der natürlich erst im Nachgang so etwas schreibt. Ganz im Sinne von "ich habe es ja gewusst" - aber natürlich hast du das. :)

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Danke, insbesondere so manch Übergenauer sollte sich mal fragen, was mehr zählt:

Fähigkeit von logischen Schlussfolgerungen bzw. allgemein richtiges Interpretieren diverser Aussagen oder dann doch das Auswendiggelernte 1:1 und ohne Transfer wiederzugeben :-)

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Eventuell hat sich Schrödingers Katze aber auch einfach mittlerweile zu einer verbreiteten Metapher entwickelt, die beschreibt, dass man nicht genau weiß, ob Option A oder Option B eintreffen wird bzw. näher liegt, ohne tieferes Wissen zu erlangen.

Wenn jemand "Oh Gott" sagt, will er damit auch nicht implizieren, dass er gerade eine höher stehende, religiös verbundene Macht anspricht.

Eventuell einfach nicht alles übertrieben genau nehmen. Vor allem nicht, wenn eigentlich jeder versteht, was der Kern der Aussage war

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

HÖRT AUF DAMIT! Das Gedankenexperiment ist doch extra so gewählt, um zu zeigen dass viele Aspekte der QM nicht auf den Alltag übertragbar sind. ( Superposition).
Die Katze ist weder TOT noch LEBENDIG! Sie ist beides.

Und Ihr benutzt sie um Wirecard zu beschreiben?? Euer ernst??

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Hihi, ich hab mich auch gefragt, was an der Aussage etwas mit Schrödingers Katze zu tun hat.

Man weiß eben momentan nicht ob Wirecard tot oder lebendig ist. In die Katzenbox wird die nächsten Wochen wohl erst reingeschaut werden können. Und mit dieser Messung weiß man es dann endgültig.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

Extrem hohe Volatilität und damit gute Möglichkeiten für Swing Trades

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Sollte man beim jetzigen Kurs nicht nachkaufen?

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

Z.B. weil in nächster Zeit jede Menge Shorts gecovered werden müssen. Das könnte die Kurse schon nochmal treiben.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

Wirecard ist halt zu einer Hausfrauenaktie par excellence verkommen, wo selbst der Friseur um die Ecke mit diesem absoluten Geheimtipp "So günstig war es noch nie!!!" ankommt. Da steckt keine Rationalität sondern nur noch Dummheit im Preis. Seit 2015 wird regelmäßig über mögliche Bilanzfäschlungen in der Presse gesprochen und trotzdem werden die Aktien (tlw. bis heute) als "schneller Weg zum Reichtum" gekauft...

Wirecard mag beliebt gewesen sein, aber war um Welten von einer "Hausfrauenaktie" (vor allem "par excellence") entfernt.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Na ja gerade das logische Schlussfolgern ist ja eben offensichtlich nicht die Stärke der Leute, die Schrödingers Katze so derart falsch als Metapher benutzen. Da solltest du dich lieber selbst mal fragen, was du für einen Unsinn erzählst.

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Danke, insbesondere so manch Übergenauer sollte sich mal fragen, was mehr zählt:

Fähigkeit von logischen Schlussfolgerungen bzw. allgemein richtiges Interpretieren diverser Aussagen oder dann doch das Auswendiggelernte 1:1 und ohne Transfer wiederzugeben :-)

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Eventuell hat sich Schrödingers Katze aber auch einfach mittlerweile zu einer verbreiteten Metapher entwickelt, die beschreibt, dass man nicht genau weiß, ob Option A oder Option B eintreffen wird bzw. näher liegt, ohne tieferes Wissen zu erlangen.

Wenn jemand "Oh Gott" sagt, will er damit auch nicht implizieren, dass er gerade eine höher stehende, religiös verbundene Macht anspricht.

Eventuell einfach nicht alles übertrieben genau nehmen. Vor allem nicht, wenn eigentlich jeder versteht, was der Kern der Aussage war

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

HÖRT AUF DAMIT! Das Gedankenexperiment ist doch extra so gewählt, um zu zeigen dass viele Aspekte der QM nicht auf den Alltag übertragbar sind. ( Superposition).
Die Katze ist weder TOT noch LEBENDIG! Sie ist beides.

Und Ihr benutzt sie um Wirecard zu beschreiben?? Euer ernst??

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Hihi, ich hab mich auch gefragt, was an der Aussage etwas mit Schrödingers Katze zu tun hat.

Man weiß eben momentan nicht ob Wirecard tot oder lebendig ist. In die Katzenbox wird die nächsten Wochen wohl erst reingeschaut werden können. Und mit dieser Messung weiß man es dann endgültig.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Wenn es so offensichtlich war, hast du ja sicherlich mit Hebel verkauft?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Ich hatte zum Glück nie Wirecard-Aktien und konnte auch nie verstehen, wer sich das Zeug in den letzten Monaten ins Depot gelegt hat. Da geh ich doch lieber ins Casino.

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

Wirecard ist halt zu einer Hausfrauenaktie par excellence verkommen, wo selbst der Friseur um die Ecke mit diesem absoluten Geheimtipp "So günstig war es noch nie!!!" ankommt. Da steckt keine Rationalität sondern nur noch Dummheit im Preis. Seit 2015 wird regelmäßig über mögliche Bilanzfäschlungen in der Presse gesprochen und trotzdem werden die Aktien (tlw. bis heute) als "schneller Weg zum Reichtum" gekauft...

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Es ist wie nach jedem Betrug: danach fühlt man sich wie der dümmste Mensch.
Herr Braun wird bestenfalls Privatinsolvenz anmelden, wahrscheinlich kommt aber noch Gefängnis dazu.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Was für ein Bullshit mal wieder. Jetzt kommt hier der Finanzguru im Nachhinein und erzählt, wie man die letzten Monate nur in das Unternehmen investieren konnte.

Ich bin zwar nicht der Zitierte, aber Wirecard war und ist schon seit sehr langer Zeit eine reine Spekulationsaktie. Das wird auch in jedem Finanzforum jedesmal geprädigt, wenn wieder einer mit dem super Geheimtipp Wirecard um die Ecke kommt.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Es ist wie nach jedem Betrug: danach fühlt man sich wie der dümmste Mensch.
Herr Braun wird bestenfalls Privatinsolvenz anmelden, wahrscheinlich kommt aber noch Gefängnis dazu.

anderes Szenario:
Braun wusste nichts davon und hat nur durch seine Leichtfertigkeit nun alles verloren. Sein Lebenswerk, sein Reichtum, (seine Freiheit).

Hätte er von dem - was auch immer - gewusst, hätte er m.M.n. seine Schäfchen ins Trockene bringen müssen und zumindest bei einem Kurs von knapp 200€ mal ein paar dutzend Mio auscashen müssen.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Wenn es so offensichtlich war, hast du ja sicherlich mit Hebel verkauft?

Nö, weil ich aus Prinzip keine Hoch-Risikoinvestitionen (mit möglichem Totalverlust) tätige und weil die ganzen Hebelzertifikate etc. auch sehr teuer waren (weil eben viele Leute gegen Wirecard gewettet haben und noch immer tun).

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Wieso sollte Braun seinen Reichtum verloren haben?

Jahresgehalt 2019 lag bei 1,9mEUR
Von den 9,7m Aktien die er hält hat er 4,2m an die Deutsche Bank verpfändet. mit 5,5m Aktien à 10 Euro sind das im schlimmsten Fall doch noch 55mio EUR.

Und ich nehme außerdem mal an, dass er schon vorher ein paar Millionen in Sicherheit gebracht hat.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Wieso sollte Braun seinen Reichtum verloren haben?

Jahresgehalt 2019 lag bei 1,9mEUR
Von den 9,7m Aktien die er hält hat er 4,2m an die Deutsche Bank verpfändet. mit 5,5m Aktien à 10 Euro sind das im schlimmsten Fall doch noch 55mio EUR.

Und ich nehme außerdem mal an, dass er schon vorher ein paar Millionen in Sicherheit gebracht hat.

Nachschusspflicht/Margin Call?

von 900m auf 55m ist auch ziemlich bitter.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Aber mal ne ernst gemeinte Frage: Aktueller Kurs um die 15 EUR. Ich verstehe, wenn jemand jetzt bei 15 EUR verkauft - aber was ich nicht verstehe: WIESO KAUFT JEMAND GERADE AKTIEN FÜR DIESEN PREIS?!

Beispielsweise weil diese letzte Woche noch um EUR 100,00 gekostet haben und man so seinen Einstand reduzieren kann?

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ...

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Bis vor kurzem war er noch (Selfmade-)Milliardär ...

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Wieso sollte Braun seinen Reichtum verloren haben?

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Wo liegt eigentlich der genaue Unterschied zwischen PayPal und Wirecard?

PayPal wendet sich eher an Private, während Wirecard alle Arten von Zahlungen des stationären (beispielsweise Kartenzahlungen bei Aldi) und Internethandels abwickelt.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Wieso sollte Braun seinen Reichtum verloren haben?

Jahresgehalt 2019 lag bei 1,9mEUR
Von den 9,7m Aktien die er hält hat er 4,2m an die Deutsche Bank verpfändet. mit 5,5m Aktien à 10 Euro sind das im schlimmsten Fall doch noch 55mio EUR.

Und ich nehme außerdem mal an, dass er schon vorher ein paar Millionen in Sicherheit gebracht hat.

Weil er als Vorstand auch mit seinem Privatvermögen haftet, wenn er klar die Sorgfaltspflicht verletzt, die zur Weiterführung des Unternehmens notwendig ist

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Bist du etwas naiv?
Der Typ wird für Kapitalvernichtung in Milliardenhöhe etc. verklagt.
Bei dem wird nichts übrigbleiben, da sein Vermögen nur aus Wirecard Aktien bestand.
Geld hinterlässt immer Spuren und wenn die DWS dahinter ist, wird nicht locker gelassen.
Außerdem ist er gesellschaftlich erledigt. Schönes Leben noch.

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Wieso sollte Braun seinen Reichtum verloren haben?

Jahresgehalt 2019 lag bei 1,9mEUR
Von den 9,7m Aktien die er hält hat er 4,2m an die Deutsche Bank verpfändet. mit 5,5m Aktien à 10 Euro sind das im schlimmsten Fall doch noch 55mio EUR.

Und ich nehme außerdem mal an, dass er schon vorher ein paar Millionen in Sicherheit gebracht hat.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Man weiß aber wie der Kurs steht. Er befindet sich nicht in einem Quantenzustand der gleichzeitig 1€ und 100€ beträgt. Er beträgt exakt 15,80€....nein 15,75€....nein 15,24€......nein 15,40€....schnell auf "Senden" klicken...

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Hihi, ich hab mich auch gefragt, was an der Aussage etwas mit Schrödingers Katze zu tun hat.

Man weiß eben momentan nicht ob Wirecard tot oder lebendig ist. In die Katzenbox wird die nächsten Wochen wohl erst reingeschaut werden können. Und mit dieser Messung weiß man es dann endgültig.

Das weißt Du aber nur weil Du ständig nachschaust, also den Kurs misst. Seid doch mal etwas lockerer ihr Pseudointellektuellen ;)

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Darf ich fragen...wenn nicht PayPal wieso dann nicht Square aus der USA?

Danke für oben zum Unterschied

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Was für ein Bullshit mal wieder. Jetzt kommt hier der Finanzguru im Nachhinein und erzählt, wie man die letzten Monate nur in das Unternehmen investieren konnte.

Das ist ja ganz großes Kino hier. Da wird seit Jahren über mögliche Bilanzmanipulationen bei Wirecard berichtet und sogar im Oktober 2019 und Februar 2020 offen gelegt, dass die Umsätze in Asien auf Scheingeschäften beruhen und trotzdem verteidigen immer noch Leute ihren Wirecard kauf mit "Das hätte man nicht kommen sehen können". Gebt doch einfach zu, dass ihr ohne Nachdenken auf den Wirecard-Zug aufgesprungen seid. Genau wie viele andere auch. Ist ja auch nicht schlimm, sondern Lehrgeld. Beim nächsten mal ist man vorsichtiger.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

15 EUR ist doch ein guter Kurs für eine Firma, die wahrscheinlich nichts wert ist.

Es kaufen die, die immer gekauft haben. Es sind diejenigen, die keine Bilanzen und keine GuVs lesen können. GD200 und Wachstum-Anleger eben.

Mit dem GD 200 hatte man bereits 2018 noch zu guten Kursen desinvestiert und seither NIE WIEDER investiert. Insofern ein weiterer Beweis zur Nützlichkeit der Strategie.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

15 EUR ist doch ein guter Kurs für eine Firma, die wahrscheinlich nichts wert ist.

Es kaufen die, die immer gekauft haben. Es sind diejenigen, die keine Bilanzen und keine GuVs lesen können. GD200 und Wachstum-Anleger eben.

Mit dem GD 200 hatte man bereits 2018 noch zu guten Kursen desinvestiert und seither NIE WIEDER investiert. Insofern ein weiterer Beweis zur Nützlichkeit der Strategie.

Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis dass Chartanalyse funktioniert, das schließt GD200 ein. Am Beispiel kann man übrigens nicht beweisen, zumindest nicht, wenn man dazu nicht die Mechanismen benennt.

Sorry, falls ich die Ironie nicht erkannt habe.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 22.06.2020:

Darf ich fragen...wenn nicht PayPal wieso dann nicht Square aus der USA?

Danke für oben zum Unterschied

Der Markt ist nun mal riesig. Natürlich gibt es da Überschneidungen und Wirecard ist auch in Europa nicht der einzige Anbieter.

Was mich aktuell einfach nur stutzig macht:

  1. Die Philippinischen Banken wissen von nichts, außer dass es im Namen ihrer(!) Mitarbeitern gefälschte Konten gibt.
  2. Der Treuhänder bzw. die Kanzlei dahinter versichert weiterhin (also stand heute, 22.6.), dass alles korrekt abgelaufen ist. Obwohl es keine Konten gibt. Hö?
  3. Aber: Es gibt keine Ausfälle im Zahlungsverkehr, also es ist niemand der Kunden von Wirecard zu Schaden gekommen. Nie, zu keinem Zeitpunkt seit Mitte 2019.

Also, das Geld "fehlt" einfach... hmm.

Das klingt jetzt so, als wenn Wirecard sich massiv bei der Berechnung der Sicherheiten verkalkuliert hat (zu hoch) und man so mit dem Geld temporär einfach was anderes machen konnte. Dann kam Corona und puff. Wobei die Prüfer ja schon vor der Pandemie eingeschaltet waren.

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

Wie man nach dem KPMG Bericht noch weiter in der Aktie bleiben konnte, ist mir ein sowieso ein Rätsel. Aber den hat wahrscheinlich niemand gelesen...

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

was machst du eigentlich beruflich gd200? Wirtschaftskrise?

Wirtschaftsweise meine ich

antworten
WiWi Gast

Wirecard Verlust

WiWi Gast schrieb am 21.06.2020:

Das Ding wird so unglaublich durch die decke gehen, sobald die Wahrheit am Tageslicht ist und absehbar ist, dass der Betrieb weiter geht. Remember my words!

Glaubst Du das heute auch noch?

antworten

Artikel zu Wirecard

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Zinspolitik der EZB - Mehr Schaden als Nutzen

Eine gerissene Fensterscheibe.

Die Inflationsraten im Euroraum sind weiterhin sehr niedrig. Deshalb setzt die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen bis mindestens März 2017 fort. Mit der Senkung der negativen Zinsen um 10 Basispunkte auf minus 0,3 Prozent würde die EZB die Situation jedoch nur verschlimmern, warnt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Vermögensentwicklung: Reale Nettovermögen der Privathaushalte in Deutschland sind geschrumpft

Ein Haus mit zwei identischen Wohnhälften.

DIW-Verteilungsforscher haben die Vermögensentwicklung unter Berücksichtigung der Inflation untersucht. Die Privathaushalte haben in den Jahren 2003 bis 2013 fast 15 Prozent ihrer Nettovermögen verloren – das entspricht im Durchschnitt gut 20.000 Euro. Das Anlageverhalten der Deutschen ist einer der wesentlichen Faktoren für sinkende Realvermögen.

EZB-Programm zum Ankauf von Vermögenswerten

Die EZB dehnt ihre Ankäufe auf Anleihen aus, die von Staaten im Euroraum, Emittenten mit Förderauftrag und europäischen Institutionen begeben werden. Insgesamt sind monatliche Ankäufe von Vermögenswerten in Höhe von 60 Milliarden Euro geplant. Die Ankäufe sollen bis September 2016 erfolgen. Das Programm dient der Erfüllung des Mandats der EZB zur Gewährleistung von Preisstabilität.

Antworten auf Wirecard Verlust

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 453 Beiträge

Diskussionen zu Wirecard

29 Kommentare

Wirecard

WiWi Gast

Früher oder später wird Insider Trading aufgedeckt, gerade wenn nahe Verwandte *lach* als Strohmänner eingesetzt werden WiWi Ga ...

17 Kommentare

APAS vs EY

WiWi Gast

Dann prüf mal als Mitarbeiter der Apas eine Großbank, die IFRS9 anwendet und beurteil ob die PH angemessen sind wenn du vorher kei ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage