DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageSparen

Wozu überhaupt noch sparen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Ich habe aktuell ca. 50.000 Euro gespart (ETF, Bitcoin, Tagesgeld).

Allerdings frage ich mich- wozu noch mehr anhäufen?

Dazu muss ich sagen, dass ich keine Kinder habe, in einer kleinen Wohnung lebe bzw. sowieso meistens bei meinem Partner in einer sehr geräumigen Wohnung bin. Durch Home Office hat sich mein Benzingeld halbiert.

Für Lebensmittel gehen ca. 300 Euro im Monat drauf, weil wir auch mal chic Essen gehen oder Sushi bestellen und abwechselnd bezahlen.

Ansonsten erwartet mich eine gute Rente sowie 1k Betriebsrente dazu. Daher habe ich aktuell wenig Motivation, 500k anzusparen wie einige hier. Mein Vater ist mit 60 tot umgefallen, was, wenn mich ein ähnliches Schicksal ereilt? Aktuell spare ich daher monatlich 1k in einen Etf und den Rest gebe ich aus.

Wie steht ihr dazu?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 31.07.2021:

Ich habe aktuell ca. 50.000 Euro gespart (ETF, Bitcoin, Tagesgeld).

Allerdings frage ich mich- wozu noch mehr anhäufen?

Dazu muss ich sagen, dass ich keine Kinder habe, in einer kleinen Wohnung lebe bzw. sowieso meistens bei meinem Partner in einer sehr geräumigen Wohnung bin. Durch Home Office hat sich mein Benzingeld halbiert.

Für Lebensmittel gehen ca. 300 Euro im Monat drauf, weil wir auch mal chic Essen gehen oder Sushi bestellen und abwechselnd bezahlen.

Ansonsten erwartet mich eine gute Rente sowie 1k Betriebsrente dazu. Daher habe ich aktuell wenig Motivation, 500k anzusparen wie einige hier. Mein Vater ist mit 60 tot umgefallen, was, wenn mich ein ähnliches Schicksal ereilt? Aktuell spare ich daher monatlich 1k in einen Etf und den Rest gebe ich aus.

Wie steht ihr dazu?

Niemand zwingt dich zu sparen.
Bedenke nur dass Kinder teuer sind.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Denke, dass es sich nur lohnt gross zu sparen, wenn man danach mit eigenen Mitteln finanziell frei ist. Da die Altersvorsorge wohl in Zukunft nicht mehr wie bisher funktionieren wird, wird einem das Angesparte schneller wegschmilzen als man zuschauen kann (Altersstruktur, Staatsverschuldung, fehlendes Wachstum). Da stellt sich mir auch die Frage, ob sich als Familie sparen überhaupt noch lohnt, wenn man dann gezwungen ist, alles aufzubrauchen. So ähnlich wie Immobilienbesitzer bei staatlichen Zwangsversteigerungen. Da hätte man sich die ganze Mühe sparen können.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Ich spare nicht bewusst, meine Wünsche sind am Monatsende befriedigt und es bleibt immer ein 4 stelliger Betrag zum sparen über. Gekauft wird nur das, was wirklich benutzt wird, ansonsten sind die größten Posten bei uns Essen (zw. 800-1000 für zwei Personen) zwei Autos und ein Baby. Freundin bleibt 3 Jahre in Elternzeit.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

1000€ pro Monat sind doch schon deutlich überdurchschnittlich. Wenn jeder nur halb so viel sparen würde, hätten wir keine Altersarmut.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Ich rate mir zu sparen wenn man sich auch dafür was gönnen möchte und nicht einfach sinnlos ohne Grund. Für die 1000€ pro Monat hat’s du Zeit und Arbeit investiert und wenn du umkippst und das Geld nicht ausgegeben hast dann hast du im Endeffekt jeden Monat diese 1000€ weniger verdient weil du sie nicht ausgegeben hast. Also ich habe es so gemacht das ich bis 35 für das eigene Haus gespart habe und dann fast alles dafür investiert habe als Eigenkapital Anteil. Heute spare ich nicht mehr sondern hab eine Sicherheit auf dem Konto mit ca. 40.000€ die ich versuche auch nicht zu überschreiten. Altersvorsorge für die Rente mach ich dennoch aber nicht übermäßig viel. Jetzt bin ich 46 und mit dieser Vorgehensweise bin ich super zufrieden. Genieße das Leben mit meiner Frau ins meinen beiden Kindern. Wenn ich sparen würde würde ich weniger genießen ohne Grund. Einfach sparen aufgrund von gier immer mehr haben zu wollen um sich am Konto sattzusehen ist das dümmste was man als Mensch machen kann und damit das Leben einfach wegschmeißt für Geld.

WiWi Gast schrieb am 31.07.2021:

Ich habe aktuell ca. 50.000 Euro gespart (ETF, Bitcoin, Tagesgeld).

Allerdings frage ich mich- wozu noch mehr anhäufen?

Dazu muss ich sagen, dass ich keine Kinder habe, in einer kleinen Wohnung lebe bzw. sowieso meistens bei meinem Partner in einer sehr geräumigen Wohnung bin. Durch Home Office hat sich mein Benzingeld halbiert.

Für Lebensmittel gehen ca. 300 Euro im Monat drauf, weil wir auch mal chic Essen gehen oder Sushi bestellen und abwechselnd bezahlen.

Ansonsten erwartet mich eine gute Rente sowie 1k Betriebsrente dazu. Daher habe ich aktuell wenig Motivation, 500k anzusparen wie einige hier. Mein Vater ist mit 60 tot umgefallen, was, wenn mich ein ähnliches Schicksal ereilt? Aktuell spare ich daher monatlich 1k in einen Etf und den Rest gebe ich aus.

Wie steht ihr dazu?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Ich frage mich, wofür es sich noch lohnt, Geld auszugeben, wenn man Haus, Immobilien, Aktien usw. hat. Sich ein albernes Auto vor die Tür stellen?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Es gibt Etf-Rechner, die dir mal schön ausrechnen, was du für ein Vermögen in 40 Jahren Berufsleben aufgebaut haben wirst. Stell dir vor, du erhöhst die Sparrate sogar noch mit wachsenden Einkommen. Bleib auf jeden Fall dabei, dann bist du am Ende deiner Karriere Multi Millionär. Zumindest in der Theorie.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Mache ich ehrlich gesagt genauso. Erwarte circa 750k Erbe, dazu betriebsrente von 1.200 und die Rentenbescheide prognostizierten auch 2.900€ Rente. Somit weiß ich nicht wozu ich groß sparen soll..
Bei uns sind allerdings Lebensmittel und Kleinigkeiten mit circa 1.500€ schon sehr teuer (bestellen Fleisch eben nur beim zertifizierten und nachhaltigen Gourmet online Händler etc). Aber dafür lebt man halt nur einmal ;-)

WiWi Gast schrieb am 31.07.2021:

Ich habe aktuell ca. 50.000 Euro gespart (ETF, Bitcoin, Tagesgeld).

Allerdings frage ich mich- wozu noch mehr anhäufen?

Dazu muss ich sagen, dass ich keine Kinder habe, in einer kleinen Wohnung lebe bzw. sowieso meistens bei meinem Partner in einer sehr geräumigen Wohnung bin. Durch Home Office hat sich mein Benzingeld halbiert.

Für Lebensmittel gehen ca. 300 Euro im Monat drauf, weil wir auch mal chic Essen gehen oder Sushi bestellen und abwechselnd bezahlen.

Ansonsten erwartet mich eine gute Rente sowie 1k Betriebsrente dazu. Daher habe ich aktuell wenig Motivation, 500k anzusparen wie einige hier. Mein Vater ist mit 60 tot umgefallen, was, wenn mich ein ähnliches Schicksal ereilt? Aktuell spare ich daher monatlich 1k in einen Etf und den Rest gebe ich aus.

Wie steht ihr dazu?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

1000€ pro Monat sind doch schon deutlich überdurchschnittlich. Wenn jeder nur halb so viel sparen würde, hätten wir keine Altersarmut.

Danke, ich verdiene aktuell 2720, wird sich automatisch steigern da ÖD. Rest wird verprasst.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Es gibt Etf-Rechner, die dir mal schön ausrechnen, was du für ein Vermögen in 40 Jahren Berufsleben aufgebaut haben wirst.

Leider werde ich bald 40, sprich eher 30 Jahre ;)

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Mache ich ehrlich gesagt genauso. Erwarte circa 750k Erbe, dazu betriebsrente von 1.200 und die Rentenbescheide prognostizierten auch 2.900€ Rente.

Wow, Glückwunsch! Was ich erbe, kann ich nicht genau beziffern. Mein Vater ist schon gestorben, hat aber meine Mutter als Alleinerben eingesetzt. Unser Haus hat sie verkauft, lebt in einer ETW, aber sie meint, sie möchte beides als Rücklage fürs Altersheim nutzen. Von daher rechne ich erstmal mit "nichts".

Mein Rentenbescheid spuckt 1500 Euro derzeit aus, mit der VBL Rente wären es später aber schon 2500 Euro und mein Gehalt wird sich ja noch auf weit über 3k netto steigern.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

1k ist echt schon ordentlich. Wozu sparen? Naja wenn du es eh nicht brauchst, was willst du sonst mit der Kohle machen. Eventuell Arbeitszeit reduzieren.
Was bisher bei vielen meinen Bekannten am besten funktioniert hat ist eher sich hoch versschulden und sich ne schöne Immobilie & Autos gönnen.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Es gibt Etf-Rechner, die dir mal schön ausrechnen, was du für ein Vermögen in 40 Jahren Berufsleben aufgebaut haben wirst.

Leider werde ich bald 40, sprich eher 30 Jahre ;)

Auch 30 Jahre sind noch sehr gut zum Sparen. ;)

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Und dann ? Was willst du mit dem Geld mit 70 machen ? Parties ? Autos ?
Also ich finde im Alter lohnt es sich nicht viel Geld zu haben. Es lohnt sich eher viel Geld zwischen 30 und 60 zu verprassen. Ab 60 reicht auch eine Rente bzw. Altersvorsorge von 5000€ plus das bezahlte Haus. Das reicht völlig aus um richtig schön im Alter zu leben. Wieso soll ich mein junges Leben dafür aufgeben das ich im Alter wenn ich schwach und gebrechlich bin genug Geld habe was ich aber nicht nutzen werde. Haut die Kohle raus empfehle ich. Ich mach das auch und es ist einfach nur schön. Bei mir bleiben auch na 1000€ über und da gönne ich mir dann einfach was cooles bevor ich es spare.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Es gibt Etf-Rechner, die dir mal schön ausrechnen, was du für ein Vermögen in 40 Jahren Berufsleben aufgebaut haben wirst. Stell dir vor, du erhöhst die Sparrate sogar noch mit wachsenden Einkommen. Bleib auf jeden Fall dabei, dann bist du am Ende deiner Karriere Multi Millionär. Zumindest in der Theorie.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Und dann ? Was willst du mit dem Geld mit 70 machen ? Parties ? Autos ?
Also ich finde im Alter lohnt es sich nicht viel Geld zu haben. Es lohnt sich eher viel Geld zwischen 30 und 60 zu verprassen. Ab 60 reicht auch eine Rente bzw. Altersvorsorge von 5000€ plus das bezahlte Haus. Das reicht völlig aus um richtig schön im Alter zu leben. Wieso soll ich mein junges Leben dafür aufgeben das ich im Alter wenn ich schwach und gebrechlich bin genug Geld habe was ich aber nicht nutzen werde. Haut die Kohle raus empfehle ich. Ich mach das auch und es ist einfach nur schön. Bei mir bleiben auch na 1000€ über und da gönne ich mir dann einfach was cooles bevor ich es spare.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Es gibt Etf-Rechner, die dir mal schön ausrechnen, was du für ein Vermögen in 40 Jahren Berufsleben aufgebaut haben wirst. Stell dir vor, du erhöhst die Sparrate sogar noch mit wachsenden Einkommen. Bleib auf jeden Fall dabei, dann bist du am Ende deiner Karriere Multi Millionär. Zumindest in der Theorie.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 31.07.2021:

Ich habe aktuell ca. 50.000 Euro gespart (ETF, Bitcoin, Tagesgeld).

Allerdings frage ich mich- wozu noch mehr anhäufen?

Dazu muss ich sagen, dass ich keine Kinder habe, in einer kleinen Wohnung lebe bzw. sowieso meistens bei meinem Partner in einer sehr geräumigen Wohnung bin. Durch Home Office hat sich mein Benzingeld halbiert.

Für Lebensmittel gehen ca. 300 Euro im Monat drauf, weil wir auch mal chic Essen gehen oder Sushi bestellen und abwechselnd bezahlen.

Ansonsten erwartet mich eine gute Rente sowie 1k Betriebsrente dazu. Daher habe ich aktuell wenig Motivation, 500k anzusparen wie einige hier. Mein Vater ist mit 60 tot umgefallen, was, wenn mich ein ähnliches Schicksal ereilt? Aktuell spare ich daher monatlich 1k in einen Etf und den Rest gebe ich aus.

Wie steht ihr dazu?

Wo ist der Sinn deines Threads? Du hast wenig Motivation 500k anzusparen, ok. Mit deiner Sparrate von 1k pro Monat allein wirst du in weniger als 25 jahren diese 500k erreicht haben (4% Nachsteuerrendite).

Also entweder kannst du nicht rechnen oder du willst hier einen Rat noch weniger zu sparen und noch mehr Geld auszugeben, obwohl du damit ja zufrieden scheinst?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Verprasst? Finde deine Ausgaben sehr genügsam! 300 Euro im Monat für essen ist auch sehr wenig aus meiner Sicht. Bei mir sind die monatlichen Ausgaben ca. 3k und ca. 2k werden angelegt.. manchmal auch weniger bei größeren Anschaffungen oder Urlaub.. finde als anspruchsvoller Single braucht man ca. 3,5k im Monat in der Großstadt. Mein Ziel ist, trotzdem noch 2,5k im Monat anlegen zu können was ich mit Mitte 30 wohl auch erreichen sollte.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

1000€ pro Monat sind doch schon deutlich überdurchschnittlich. Wenn jeder nur halb so viel sparen würde, hätten wir keine Altersarmut.

Danke, ich verdiene aktuell 2720, wird sich automatisch steigern da ÖD. Rest wird verprasst.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Und dann ? Was willst du mit dem Geld mit 70 machen ? Parties ? Autos ?
Also ich finde im Alter lohnt es sich nicht viel Geld zu haben. Es lohnt sich eher viel Geld zwischen 30 und 60 zu verprassen. Ab 60 reicht auch eine Rente bzw. Altersvorsorge von 5000€ plus das bezahlte Haus. Das reicht völlig aus um richtig schön im Alter zu leben. Wieso soll ich mein junges Leben dafür aufgeben das ich im Alter wenn ich schwach und gebrechlich bin genug Geld habe was ich aber nicht nutzen werde. Haut die Kohle raus empfehle ich. Ich mach das auch und es ist einfach nur schön. Bei mir bleiben auch na 1000€ über und da gönne ich mir dann einfach was cooles bevor ich es spare.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Es gibt Etf-Rechner, die dir mal schön ausrechnen, was du für ein Vermögen in 40 Jahren Berufsleben aufgebaut haben wirst. Stell dir vor, du erhöhst die Sparrate sogar noch mit wachsenden Einkommen. Bleib auf jeden Fall dabei, dann bist du am Ende deiner Karriere Multi Millionär. Zumindest in der Theorie.

Es gibt einen Unterschied zwischen Frugalismus und eine hohe Sparquote haben. Ich spare aktuell 1500 Euro im Monat, gehe voll auf in meinem Beruf und gönne mir trotzdem Dinge. Ich brauche aber keinen Luxus. Es geht um die Freiheit. Wenn ich mit 50 Betrag XY habe, bin ich deutlich flexibler und habe auch eine bessere Verhandlungsposition. Du hast vielleicht 50k Reserven, einen Kredit auf dein kleines Häuschen in der Pampa und dein Chef kann dir mit Entlassung drohen, du hast keine Verhandlungsposition und bist ABHÄNGIG. Du bist ein Angestellter, ein Beschäftigter, ein Knecht. Da kannst du nur mit genügend Geld ausbrechen.

Aber mach dir keine Sorge. Die Politik wird dir weiterhin einreden, dass du die Gesellschaft trägst, du bist die fleißige Arbeitsbiene in der Mitte der Gesellschaft.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Inflation sagt euch nix? Rente, glaubt ihr wirklich ihr könnt euch auf die Rente verlassen?

Naja mal davon abgesehen, kann ich den TE verstehen. Aktuell scheinen alle frugal leben zu wollen und ihren Konsum in die Zukunft zu verschieben. Das halte ich für eine schlechte Idee, aber jedem das seine.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Man soll es nicht glauben, liebe Millenials, aber:

  • auch im Alter von 40, 50 oder 60 kommt man auf einmal auf Ideen, was man anstellen möchte, und da ist so ein volles Sparschwein sehr nützlich

  • irgendwann läuft einem doch der Partner fürs Leben vor die Füße, und dann ändern sich die Bedürfnisse

  • im Alter kommen Krankheiten und Beschwerden, die nicht 100% von der Krankenkasse übernommen werden, lieber Privatklinik als Kassenpatient, oder?

  • auch kinderlos kann man ja zu gegebener Zeit einen Teil seines Vermögens an für einen selbst dafür infrage kommende Empfänger übergeben (Lieblingsneffe, karitative Einrichtung, Pflegekinder im Ausland)

Etc.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

500k in 25 Jahren sind aber leider nicht viel. Leute vergesst nicht die Inflation. Wenn man nicht gerade einen Lehrer Rente erwartet sollte man schon die ein oder andere Million haben zum Renteneintritt, auch wenn das jetzt viel klingt… verstehe den Kollegen mit 50k auch null. Wie alt bist du denn? Wenn du 25 bist sind 50k viel, wenn du 35 bist aber wenig.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 31.07.2021:

Ich habe aktuell ca. 50.000 Euro gespart (ETF, Bitcoin, Tagesgeld).

Allerdings frage ich mich- wozu noch mehr anhäufen?

Dazu muss ich sagen, dass ich keine Kinder habe, in einer kleinen Wohnung lebe bzw. sowieso meistens bei meinem Partner in einer sehr geräumigen Wohnung bin. Durch Home Office hat sich mein Benzingeld halbiert.

Für Lebensmittel gehen ca. 300 Euro im Monat drauf, weil wir auch mal chic Essen gehen oder Sushi bestellen und abwechselnd bezahlen.

Ansonsten erwartet mich eine gute Rente sowie 1k Betriebsrente dazu. Daher habe ich aktuell wenig Motivation, 500k anzusparen wie einige hier. Mein Vater ist mit 60 tot umgefallen, was, wenn mich ein ähnliches Schicksal ereilt? Aktuell spare ich daher monatlich 1k in einen Etf und den Rest gebe ich aus.

Wie steht ihr dazu?

Wo ist der Sinn deines Threads? Du hast wenig Motivation 500k anzusparen, ok. Mit deiner Sparrate von 1k pro Monat allein wirst du in weniger als 25 jahren diese 500k erreicht haben (4% Nachsteuerrendite).

Also entweder kannst du nicht rechnen oder du willst hier einen Rat noch weniger zu sparen und noch mehr Geld auszugeben, obwohl du damit ja zufrieden scheinst?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Und dann ? Was willst du mit dem Geld mit 70 machen ? Parties ? Autos ?
Also ich finde im Alter lohnt es sich nicht viel Geld zu haben. Es lohnt sich eher viel Geld zwischen 30 und 60 zu verprassen. Ab 60 reicht auch eine Rente bzw. Altersvorsorge von 5000€ plus das bezahlte Haus. Das reicht völlig aus um richtig schön im Alter zu leben. Wieso soll ich mein junges Leben dafür aufgeben das ich im Alter wenn ich schwach und gebrechlich bin genug Geld habe was ich aber nicht nutzen werde. Haut die Kohle raus empfehle ich. Ich mach das auch und es ist einfach nur schön. Bei mir bleiben auch na 1000€ über und da gönne ich mir dann einfach was cooles bevor ich es spare.

Wenn man so wie die meisten Menschen kein größeres Erbe erwartet, muss man für ein abbezahltes Haus und 5k im Alter einiges ansparen.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Ich bin 27 und spare monatlich 1400 EUR von meinen 2900 EUR Gehalt.
Da ich mit meiner Freundin zusammen lebe und wir die Kosten für Miete und Lebensmittel teilen, kann ich mit den verbliebenen 1500 EUR trotzdem gut leben.
Davon gehen 700 EUR auf ein gemeinsames Haushaltskonto für Miete, Nebenkosten, Internet und Einkäufe.
Das heißt ich kann 800 EUR für Fitness, Handy und sonstigen Konsum ausgeben. 2-300 EUR davon spare ich noch für Urlaub.

Einmalzahlungen wie das 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld, Steuererstattung und Bonus werden ebenfalls gespart.

Ich lege 900 EUR je Monat aufs Tagesgeldkonto, um Eigenkapital für eine Immobilie anzuhäufen. 500 EUR gehen in zwei ETFs (MSCI WORLD ACWI und Nasdaq) zum langfristigen Vermögensaufbau.
Die Einmalzahlungen in Höhe von insgesamt ca. 10.000 netto gehen zu 80% aufs Konto und zu 20% ins Depot.

Mich motiviert es zu sparen, wenn ich sehe, wie mein Depot steigt. Auch eine Zunahme des Nettovermögens von >20.000 EUR motiviert mich.

Meine Freundin ist Gott sei Dank ähnlich sparsam, so dass wir bereits nach Häusern Ausschau halten.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Verprasst? Finde deine Ausgaben sehr genügsam! 300 Euro im Monat für essen ist auch sehr wenig aus meiner Sicht.

Danke dir.

Diesen Monat sah es so aus...

300 Euro Essen gehen und Lebensmittel
120 Euro Spritgeld (musste in die Zentrsle, weniger Home Office)
300 Euro Kleidubg, das war geprasst. Im Sale gut zugeschlagen.

700 Euro Fixkosten (Miete, Strom, Fitti, Handy,
Versicherung)

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Wieso muss man Für ein abbezahltes Haus sparen ? Du zahlst es doch ab. Ich spare garnix für mein Haus da es durch die Rate monatlich in 20 Jahren komplett abbezahlt ist. Und wieso brauch ich 5000 netto im Alter ?

Also meiner Meinung reicht im Alter eine Immobilie bei der man keine Miete mehr zahlen muss, die normale Rente (bei mir 2000€) die betriebsrente (1000€) und zusätzlich die private Altersvorsorge von 300€ die man hoffentlich 45 Jahre angespart hat. Also für mich reicht das um im Alter zu reisen und Spaß zu haben. Das einzige was ich spare sind 100€ pro Monat für Instandhaltung vom Haus (bisher nach 4 Jahren noch nichts davon investiert da neues Haus) und die 300 für private Altersvorsorge. Alles andere hauen wir auf den Kopf für Urlaube, essen, Autos, Hobbies. Sorry, aber ich halte nicht davon noch mehr zu sparen in die Zukunft bei der man nicht weiß ob man sie überhaupt erlebt. Die 300€ für Altersvorsorge sind echt das Maximum sag ich mir.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Und dann ? Was willst du mit dem Geld mit 70 machen ? Parties ? Autos ?
Also ich finde im Alter lohnt es sich nicht viel Geld zu haben. Es lohnt sich eher viel Geld zwischen 30 und 60 zu verprassen. Ab 60 reicht auch eine Rente bzw. Altersvorsorge von 5000€ plus das bezahlte Haus. Das reicht völlig aus um richtig schön im Alter zu leben. Wieso soll ich mein junges Leben dafür aufgeben das ich im Alter wenn ich schwach und gebrechlich bin genug Geld habe was ich aber nicht nutzen werde. Haut die Kohle raus empfehle ich. Ich mach das auch und es ist einfach nur schön. Bei mir bleiben auch na 1000€ über und da gönne ich mir dann einfach was cooles bevor ich es spare.

Wenn man so wie die meisten Menschen kein größeres Erbe erwartet, muss man für ein abbezahltes Haus und 5k im Alter einiges ansparen.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Und dann ? Was willst du mit dem Geld mit 70 machen ? Parties ? Autos ?
Also ich finde im Alter lohnt es sich nicht viel Geld zu haben. Es lohnt sich eher viel Geld zwischen 30 und 60 zu verprassen. Ab 60 reicht auch eine Rente bzw. Altersvorsorge von 5000€ plus das bezahlte Haus. Das reicht völlig aus um richtig schön im Alter zu leben. Wieso soll ich mein junges Leben dafür aufgeben das ich im Alter wenn ich schwach und gebrechlich bin genug Geld habe was ich aber nicht nutzen werde. Haut die Kohle raus empfehle ich. Ich mach das auch und es ist einfach nur schön. Bei mir bleiben auch na 1000€ über und da gönne ich mir dann einfach was cooles bevor ich es spare.

Wenn man so wie die meisten Menschen kein größeres Erbe erwartet, muss man für ein abbezahltes Haus und 5k im Alter einiges ansparen.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Wieso muss man Für ein abbezahltes Haus sparen ? Du zahlst es doch ab. Ich spare garnix für mein Haus da es durch die Rate monatlich in 20 Jahren komplett abbezahlt ist. Und wieso brauch ich 5000 netto im Alter ?

Die Rate für das Haus ist etwas, das du nicht konsumieren kannst und die 5000 Euro kommen von dem Post, auf den ich geantwortet habe.

Hast du überhaupt den Post gelesen, auf den ich geantwortet habe?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

Sehe ich genauso. Würde höchstens sparen, um mit einem guten Polster auszuwandern, aber da sich besagtes Polster im Ausland wesentlich leichter aufbauen lässt, ist die klügste Entscheidung, das Land baldmöglichst zu verlassen. In 10 Jahren, wenn hier die Massenflucht einsetzt, wird das deutlich schwerer sein.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:
… verstehe den Kollegen mit 50k auch null. Wie alt bist du denn? Wenn du 25 bist sind 50k viel, wenn du 35 bist aber wenig.

Ich bin 39 Jahre alt.

Gewi, jahrelang nur 1500 Euro netto verdient, dafür sind 50k gespart viel.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

Sehe ich genauso. Würde höchstens sparen, um mit einem guten Polster auszuwandern, aber da sich besagtes Polster im Ausland wesentlich leichter aufbauen lässt, ist die klügste Entscheidung, das Land baldmöglichst zu verlassen. In 10 Jahren, wenn hier die Massenflucht einsetzt, wird das deutlich schwerer sein.

1+

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

Danke so sehe ich es auch. Täglich neue Krisen aktuell.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

Sehe ich genauso. Würde höchstens sparen, um mit einem guten Polster auszuwandern, aber da sich besagtes Polster im Ausland wesentlich leichter aufbauen lässt, ist die klügste Entscheidung, das Land baldmöglichst zu verlassen. In 10 Jahren, wenn hier die Massenflucht einsetzt, wird das deutlich schwerer sein.

Und wo würdet ihr hinwollen?
Ist die Situation nicht mehr oder weniger überall die gleiche?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

Sehe ich genauso. Würde höchstens sparen, um mit einem guten Polster auszuwandern, aber da sich besagtes Polster im Ausland wesentlich leichter aufbauen lässt, ist die klügste Entscheidung, das Land baldmöglichst zu verlassen. In 10 Jahren, wenn hier die Massenflucht einsetzt, wird das deutlich schwerer sein.

Und wo würdet ihr hinwollen?
Ist die Situation nicht mehr oder weniger überall die gleiche?

Natürlich ist sie das, das ist hier mal wieder klassischer Deutschland-Hate. In Frankreich, Spanien, Italien und co. sieht es doch nicht besser aus. Selbst aus Skandinavien hört man vermehrt von Gewaltverbrechen etc. Island fällt mir da spontan noch ein, aber ob es da wirklich schöner ist als hier?

Ich spare mal für ein Haus. Wenn ich mir das nie werde leisten können, dann spare ich trotzdem weiter und werde irgendwann von dem passiven Einkommen meine Miete zahlen können, was auch nicht verkehrt ist. Abgesehen davon tut mir sparen nicht weh, ich verzichte auf nichts und schränke mich nicht ein.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

Sehe ich genauso. Würde höchstens sparen, um mit einem guten Polster auszuwandern, aber da sich besagtes Polster im Ausland wesentlich leichter aufbauen lässt, ist die klügste Entscheidung, das Land baldmöglichst zu verlassen. In 10 Jahren, wenn hier die Massenflucht einsetzt, wird das deutlich schwerer sein.

Und wo würdet ihr hinwollen?
Ist die Situation nicht mehr oder weniger überall die gleiche?

Kommt auf die Branche und die eigenen Umstände an Banking etwa Singapore oder Tech nach wie vor USA Westküste, wenn schon genug Kohle vorhanden ist und man es heiss mag kann man sich ab 50 auch mit einem Rentner Visum nach Thailand absetzen.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

Sehe ich genauso. Würde höchstens sparen, um mit einem guten Polster auszuwandern, aber da sich besagtes Polster im Ausland wesentlich leichter aufbauen lässt, ist die klügste Entscheidung, das Land baldmöglichst zu verlassen. In 10 Jahren, wenn hier die Massenflucht einsetzt, wird das deutlich schwerer sein.

Und wo würdet ihr hinwollen?
Ist die Situation nicht mehr oder weniger überall die gleiche?

Keine Ahnung wo die hinwollen. digitaler Nomade in Ecuador oder was? Meine Fresse...ich wette alle die das hier posten, sitzen in 10 Jahren immer noch schön in D weil es ja woanders doch nicht so prickelnd ist oder sie es gar nicht gewagt haben, woanders hin zu wollen und eh nur groß labern

antworten
know-it-all

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Und wo würdet ihr hinwollen?
Ist die Situation nicht mehr oder weniger überall die gleiche?

Das sehen die Leute wahrscheinlich erst, wenn sie "dort" sind, dass es "dort" auch nicht besser, oder sogar schlechter ist, als hier in Deutschland.

Außerdem: die Wenigsten von denen, die ständig vom Auswandern reden, weil anderswo alles besser sei, setzen diesen Plan doch in die Realität um. Alles nur Rumgeheule um sich irgendwie wichtig zu tun ;-)

"Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden."

Hast du auch irgendwelche Fakten, warum nun ausgerechnet nur Deutschland in einer Pandemie-Dauerschleife versinkt, während man in anderen Ländern keinerlei Einschränkungen hat. Hast du mal Australien angeschaut - die machen bei jedem kleinen Ausbruch immer gleich einen richtigen Lockdown?
Ich finde, dass unsere Regierung zwar stets zu langsam reagiert, aber wir letztendlich trotzdem situativ angemessene Entscheidungen hinbekommen. Und entgegen aller Befürchtungen ist auch die große Pleitewelle trotz der Lockdowns bislang ausgeblieben.

"Danke so sehe ich es auch. Täglich neue Krisen aktuell."

Ja wirklich! Und dann noch die Flutschäden - das ist etwas, das es ausschließlich in Deutschland gibt, während sonst überall durchweg die Sonne scheint.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Es gibt schon Auswanderungsangebote von EU Ländern, beispielsweise Portugal für besserverdienende Rentner.

Digitale Nomaden haben auch viele Möglichkeiten.

Diese Angebote werden zunehmen.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

Danke so sehe ich es auch. Täglich neue Krisen aktuell.

Und woanders gibt's keine Krisen? Es gibt Länder komplett ohne Krisen? Deutschland ist ein sich nach außen verschlossenes Land ohne Wechselwirkungen mit anderen Ländern zu haben? Es gibt nicht etwa andere Probleme woanders?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

On top noch normale Lebensmitteleinkäufe, aber in guter Qualität, auch mal ein Kasten Bier oder ne Flasche Wein (~10€), und schon sind zu zweit 1.000€ im Monat drin.
Oder esst ihr alle nur Haferbrei und Abends Spaghetti Napoli und dazu ne Flasche Leitungswasser?

Kein Flex, es interessiert mich wirklich.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Auswandern, das würde ich auch gerne.
Schon seit 2013, verstärkt aber seit 2015 Stichwort "Flüchtlingskrise".
Wird gefühlt immer schlimmer hier von der Kriminalität. Das will ich meinen Kindern nicht antun - allein schon die steigenden Abgaben für das Sozialsystem. Dann lieber wo anders sich verwirklichen.

Habe Kanada im Visier - hab ein Master in Wirtschaftsinformatik und arbeite aktuell im SAP Umfeld. Möglichkeiten sollten es da schon geben. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Klar haben auch andere Länder Probleme aber Deutschland hat viele hausgemachte Probleme wie die Flüchlingswelle, Einwanderungen in‘s Sozialsystem, wenig Investitionen in Infrastruktur, Rentenmodell dass nicht für die Zukunft ausgelegt ist … Das sind Themen, bei denen andere Länder deutlich besser aufgestellt sind.

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Sparen auf welche Zukunft? Deutschland versinkt in Zukunft in einer Pandemie-Dauerschleife oder völlig eskalierender Zuwanderung und deren Kollateralschäden. Hau die Kohle raus, solange du noch kannst und darfst.

Danke so sehe ich es auch. Täglich neue Krisen aktuell.

Und woanders gibt's keine Krisen? Es gibt Länder komplett ohne Krisen? Deutschland ist ein sich nach außen verschlossenes Land ohne Wechselwirkungen mit anderen Ländern zu haben? Es gibt nicht etwa andere Probleme woanders?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Täglich neue Krisen`? Dann geh doch mal nach Spanien oder so mit 30% jugendarbeitslosigkeit. Ey dieses Generation Y/Z-Rumheulen. WAAAAHNSINN. Ich frag mich, was passiert, wenn es mal ne richtige, lange Krise gibt und nicht sowas wie Corona, wo Daimler etc. nach 18 Monaten auf einmal wieder riesige Gewinne fahren. sondern es mal wirklich zu Verlusten kommt.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Täglich neue Krisen`? Dann geh doch mal nach Spanien oder so mit 30% jugendarbeitslosigkeit. Ey dieses Generation Y/Z-Rumheulen. WAAAAHNSINN. Ich frag mich, was passiert, wenn es mal ne richtige, lange Krise gibt und nicht sowas wie Corona, wo Daimler etc. nach 18 Monaten auf einmal wieder riesige Gewinne fahren. sondern es mal wirklich zu Verlusten kommt.

Ich stimm in dem Sinne zu, dass man das nicht nur in Deutschland so hat. Aber ich glaub, die Leute die ihr Haus in den Fluten verloren haben, hätten gerade weniger Probleme mit 30% Jugendarbeitslosigkeit. Seltsames Gegenbeispiel.
Nichts desto trotz hast du Recht in dem Sinne, dass kein Ort der Welt vor Krisen schützt, und Deutschland in wirtschaftlicher Hinsicht stabil ist. Dass es aber auch hier Krisen gibt, über die man sich beschweren kann, ist ebenfalls Realität

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Meine Freundin und ich schauen wirklich überhaupt nicht aufs Geld und kaufen immer recht hochwertig. Wir brauchen Max (!) zu zweit 400€, im Durchschnitt eher 300€ für Lebensmittel (Alkohol rechnen wir hier nicht ein). Wir gehen ca. 1x Monat essen und zahlen hier meist 50-60 € und gehen doch in recht gute Restaurants, aber keine Sterneküche oder außergewöhnliche Menüs. Das machen wir eher zuhause.

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

On top noch normale Lebensmitteleinkäufe, aber in guter Qualität, auch mal ein Kasten Bier oder ne Flasche Wein (~10€), und schon sind zu zweit 1.000€ im Monat drin.
Oder esst ihr alle nur Haferbrei und Abends Spaghetti Napoli und dazu ne Flasche Leitungswasser?

Kein Flex, es interessiert mich wirklich.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Sorry aber warum soll man einen Vergleich ziehen mit Ländern in denen es schlechter steht als Deutschland? Wow Corona ist für dich keine Krise?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Täglich neue Krisen`? Dann geh doch mal nach Spanien oder so mit 30% jugendarbeitslosigkeit. Ey dieses Generation Y/Z-Rumheulen. WAAAAHNSINN. Ich frag mich, was passiert, wenn es mal ne richtige, lange Krise gibt und nicht sowas wie Corona, wo Daimler etc. nach 18 Monaten auf einmal wieder riesige Gewinne fahren. sondern es mal wirklich zu Verlusten kommt.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Auswandern, das würde ich auch gerne.
Schon seit 2013, verstärkt aber seit 2015 Stichwort "Flüchtlingskrise".
Wird gefühlt immer schlimmer hier von der Kriminalität. Das will ich meinen Kindern nicht antun - allein schon die steigenden Abgaben für das Sozialsystem. Dann lieber wo anders sich verwirklichen.

Habe Kanada im Visier - hab ein Master in Wirtschaftsinformatik und arbeite aktuell im SAP Umfeld. Möglichkeiten sollten es da schon geben. Was meint ihr?

Da würde ich gerne mal wissen, wo die Jammerer den so wohnen, wo "es so schlimm" sein soll. Zieh halt irgendwo in die schwäbische oder bayrische Provinz, da gilt es schon kriminell, wenn jemand sonntags den Hof kehrt.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

On top noch normale Lebensmitteleinkäufe, aber in guter Qualität, auch mal ein Kasten Bier oder ne Flasche Wein (~10€), und schon sind zu zweit 1.000€ im Monat drin.
Oder esst ihr alle nur Haferbrei und Abends Spaghetti Napoli und dazu ne Flasche Leitungswasser?

Kein Flex, es interessiert mich wirklich.

Ich gebe für Lebensmittel ca. 100 € pro Monat aus und das gar nicht beabsichtigt. Trinke ausschließlich gesprudeltes Leitungswasser oder den Eigenmarkensprudel und bin einfach kein Freund des Essens. Habe da keine Freude dran und es nervt mich eher, dass man essen muss. Esse nur eine Mahlzeit am Tag, abends, und da dann meist Haferflocken, Kartoffeln oder Brot, etwas Obst oder Gemüse. Gesund, aber günstig. Recht oft trinke ich auch einfach Shakes, die alle wichtigen Nährstoffe enthalten, wenn ich so gar keine Lust zu essen habe. War schon immer so, auch früher zu Hause, Essen ist für mich halt Mittel zum Zweck. Finds auch nett, wenn eine Frau für mich kocht, aber muss eben auch nicht sein, ich weiß ihre Geste zu schätzen, aber nicht das Essen selbst, da bin ich wirklich anspruchslos. Weniger ist mehr.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

On top noch normale Lebensmitteleinkäufe, aber in guter Qualität, auch mal ein Kasten Bier oder ne Flasche Wein (~10€), und schon sind zu zweit 1.000€ im Monat drin.
Oder esst ihr alle nur Haferbrei und Abends Spaghetti Napoli und dazu ne Flasche Leitungswasser?

Kein Flex, es interessiert mich wirklich.

Es geht dabei in der Regel um die Essenskosten als Single bzw. pro Person. Da kannst du deine 1000 Euro schon mal durch 2 teilen.
Außerdem geht man als Single jetzt nicht so oft essen, wie z.B. als Paar. War zumindest bei mir bisher immer so.

Und wenn man mal fancy Essen gehen weglässt, kommen 300-400 Euro im Monat pro Person schon gut hin.

Du schreibst "Kein flex" aber gibst gleichzeitig an, dass man in einem "ordentlichen" Restaurant schon 150-200 für 2 Personen bezahlt. Das ist schon eher ein Oberklasse bzw. Luxusrestaurant.
Hört auf mit eurer provokanten Selbstdarstellung.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Kenne ganz viele Flüchtlinge und muss sagen , dass 99% von denen ganz liebe Menschen sind, warmherziger als die meisten deutschen und ganz weit weg von kriminalität. Da waren viele Deutsche, die ich kenne deutlich krimineller.

Was man den Flüchtlingen jedoch vorwerfen kann, ist manchmal ihr Art sich in der Öffentlichkeit zu benehmen. Das ist manchmal echt nervig..

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Auswandern, das würde ich auch gerne.
Schon seit 2013, verstärkt aber seit 2015 Stichwort "Flüchtlingskrise".
Wird gefühlt immer schlimmer hier von der Kriminalität. Das will ich meinen Kindern nicht antun - allein schon die steigenden Abgaben für das Sozialsystem. Dann lieber wo anders sich verwirklichen.

Habe Kanada im Visier - hab ein Master in Wirtschaftsinformatik und arbeite aktuell im SAP Umfeld. Möglichkeiten sollten es da schon geben. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

On top noch normale Lebensmitteleinkäufe, aber in guter Qualität, auch mal ein Kasten Bier oder ne Flasche Wein (~10€), und schon sind zu zweit 1.000€ im Monat drin.
Oder esst ihr alle nur Haferbrei und Abends Spaghetti Napoli und dazu ne Flasche Leitungswasser?

Kein Flex, es interessiert mich wirklich.

Es geht dabei in der Regel um die Essenskosten als Single bzw. pro Person. Da kannst du deine 1000 Euro schon mal durch 2 teilen.
Außerdem geht man als Single jetzt nicht so oft essen, wie z.B. als Paar. War zumindest bei mir bisher immer so.

Und wenn man mal fancy Essen gehen weglässt, kommen 300-400 Euro im Monat pro Person schon gut hin.

Du schreibst "Kein flex" aber gibst gleichzeitig an, dass man in einem "ordentlichen" Restaurant schon 150-200 für 2 Personen bezahlt. Das ist schon eher ein Oberklasse bzw. Luxusrestaurant.
Hört auf mit eurer provokanten Selbstdarstellung.

Habe 200€ für Einkaufen und 250€ für Essen gehen/bestellen/Bar budgetiert.

Nach dem Ende vom Lockdown ist das etwas eskaliert auf ~1000€ pro Monat nur für Essen gehen/bestellen/Bar...man hat einfach keine Lust mehr selber zu kochen neben 10h Lohnsklaven Dasein.

Wofür auch sparen, wenn das aktuelle Netto diesn Lifestyle hergibt.

(Ab herbst wird sich das eh wieder massiv einschränken)

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Und dann ? Was willst du mit dem Geld mit 70 machen ? Parties ? Autos ?
Also ich finde im Alter lohnt es sich nicht viel Geld zu haben. Es lohnt sich eher viel Geld zwischen 30 und 60 zu verprassen. Ab 60 reicht auch eine Rente bzw. Altersvorsorge von 5000€ plus das bezahlte Haus. Das reicht völlig aus um richtig schön im Alter zu leben. Wieso soll ich mein junges Leben dafür aufgeben das ich im Alter wenn ich schwach und gebrechlich bin genug Geld habe was ich aber nicht nutzen werde. Haut die Kohle raus empfehle ich. Ich mach das auch und es ist einfach nur schön. Bei mir bleiben auch na 1000€ über und da gönne ich mir dann einfach was cooles bevor ich es spare.

Im Alter hast du ganz andere Ausgaben, als du jetzt hast.
Und wenn du da nicht das billigste von Krankenkasse haben möchtest, dann ist es sehr gut wenn man ein bißchen Geld hat. Sagt mir jetzt meine Mutter, wo sie spezielle Tropfen fürs Augen braucht, welche KK nicht zahlt und die was kosten. Auch z.b. bei meiner Tante braucht einiges, mit Standardzeug von KK verliert man da viel Lebensqualität. Pflanzliche Medikamente ohne NWs zahlt KK auch nicht und die kosten was, uvm.

Im Alter, wenn man gut leben möchte, braucht man viel Geld wenn meine seine Wehwehchen nicht/weniger spüren möchte.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

On top noch normale Lebensmitteleinkäufe, aber in guter Qualität, auch mal ein Kasten Bier oder ne Flasche Wein (~10€), und schon sind zu zweit 1.000€ im Monat drin.
Oder esst ihr alle nur Haferbrei und Abends Spaghetti Napoli und dazu ne Flasche Leitungswasser?

Kein Flex, es interessiert mich wirklich.

Es geht dabei in der Regel um die Essenskosten als Single bzw. pro Person. Da kannst du deine 1000 Euro schon mal durch 2 teilen.
Außerdem geht man als Single jetzt nicht so oft essen, wie z.B. als Paar. War zumindest bei mir bisher immer so.

Und wenn man mal fancy Essen gehen weglässt, kommen 300-400 Euro im Monat pro Person schon gut hin.

Du schreibst "Kein flex" aber gibst gleichzeitig an, dass man in einem "ordentlichen" Restaurant schon 150-200 für 2 Personen bezahlt. Das ist schon eher ein Oberklasse bzw. Luxusrestaurant.
Hört auf mit eurer provokanten Selbstdarstellung.

Ich denke mal die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Mit 300 Euro im Monat für Essen ist nun wirklich nicht viel gutes drin (klar kann man davon trotzdem überleben). Und ein Mal Essen gehen im Monat? WTF? Als ich noch keine Kinder hatte sind wir drei Mal die Woche los. Und tatsächlich kostet gutes Essen in Restaurants (also kein dort aufgewärmtes Convenience Food) schon locker 100 Euro für 2 Personen.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

"Wow Corona ist für dich keine Krise?"

Klar ist das ne Krise. Aber ich war vor 2 Wochen im Ahrtal helfen. (Flut, du erinnerst dich?) Da hab ich mich mit ner 92jährigen geredet. Die hat Krisen mitgemacht (1. und 2. WK, etc.)

Dagegen ist Corona doch ein Witz. Die Wirtschaft boomt 15 Monate nach Ausbruch, kaum Aurbeitslosigkeit, Daimler, VW, etc. mit Rekordgewinnen. Also hör mir auf mit schlimmer Krise.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

On top noch normale Lebensmitteleinkäufe, aber in guter Qualität, auch mal ein Kasten Bier oder ne Flasche Wein (~10€), und schon sind zu zweit 1.000€ im Monat drin.
Oder esst ihr alle nur Haferbrei und Abends Spaghetti Napoli und dazu ne Flasche Leitungswasser?

Kein Flex, es interessiert mich wirklich.

Es geht dabei in der Regel um die Essenskosten als Single bzw. pro Person. Da kannst du deine 1000 Euro schon mal durch 2 teilen.
Außerdem geht man als Single jetzt nicht so oft essen, wie z.B. als Paar. War zumindest bei mir bisher immer so.

Und wenn man mal fancy Essen gehen weglässt, kommen 300-400 Euro im Monat pro Person schon gut hin.

Du schreibst "Kein flex" aber gibst gleichzeitig an, dass man in einem "ordentlichen" Restaurant schon 150-200 für 2 Personen bezahlt. Das ist schon eher ein Oberklasse bzw. Luxusrestaurant.
Hört auf mit eurer provokanten Selbstdarstellung.

Ich denke mal die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Mit 300 Euro im Monat für Essen ist nun wirklich nicht viel gutes drin (klar kann man davon trotzdem überleben). Und ein Mal Essen gehen im Monat? WTF? Als ich noch keine Kinder hatte sind wir drei Mal die Woche los. Und tatsächlich kostet gutes Essen in Restaurants (also kein dort aufgewärmtes Convenience Food) schon locker 100 Euro für 2 Personen.

So kann man Geld natürlich auch verschleudern… 3 mal die Woche essen gehen, WTF?

antworten
Karlmags

Wozu überhaupt noch sparen?

Meine Schwiegermutter beklagt sich immer, sie müsse "morgen wieder arbeiten". Ich wäre gerne in der Position, zu sagen: "Wenn mir mein Chef keine Teilzeit ermöglicht, kündige ich halt." Klar, lieber hätte ich eine Arbeit, die ich gerne 40 Stunden die Woche erledige, aber das ist nicht allen vergönnt. Da hab ich lieber ein großes Depot, das mir die Freiheit schenkt, Entscheidungen zu treffen, ohne dabei die finanzielle Seite mit betrachten zu müssen.

Und das natürlich so, dass ich keine Abstriche beim Lebensstil machen muss, die ich eigentlich nicht machen will. Das erreicht man zum einen dadurch, sehr viel Geld zu haben, und zum anderen dadurch, zu hinterfragen, ob man seine Ausgaben im Griff hat. Dinge leidvoll vom Mund abzusparen, damit man irgendwann mal X-TEUR hat, ist murks. Aber zu erkennen, dass man vieles nicht braucht (Tesla, 200qm Haus, ständig Restaurantbesuche, 3 Kreuzfahrten p.a., alles immer neu kaufen, ständig neue Klamotten, Sky+Netflix+Prime+Disney+was weiß ich, Designermöbel, 100€ Handyvertrag, SmartWatches, Swimmingpool, Whirlpool) und somit leichte Hebel identifiziert, die in Summe Geld sparen, und langfristig den Geldbedarf für ein zufriedenes Leben minimieren, ist super. Klar, wenn ich all das brauche ist das auch ligitim, nur habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sich für viele um "leere Kalorien" handelt. Schmeckt, bringt aber nix. ;-) Die Finanzielle Freiheit rückt für jene, die nicht danach schauen wollen und gern teure Spielzeuge habenm, damit in etwas weitere Ferne, aber ich lehne mich aus dem Fenster und sage: im Laufe des Lebens ist bei gutem Einkommen vielleicht trotzdem die Möglichkeit da, mit entsprechenden Rücklagen zu sagen: Chef, ich komm nur noch 3 Tage die Woche. --> Wer Geld hat, kann Arbeitszeit durch Freizeit tauschen.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Sieh es mal so, je mehr du in Aktien sparst, desto mehr kannst du auch von den Dividenden verprassen OHNE dass dein Vermögen kleiner wird.

antworten
Karlmags

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Auswandern, das würde ich auch gerne.
Schon seit 2013, verstärkt aber seit 2015 Stichwort "Flüchtlingskrise".
Wird gefühlt immer schlimmer hier von der Kriminalität. Das will ich meinen Kindern nicht antun - allein schon die steigenden Abgaben für das Sozialsystem. Dann lieber wo anders sich verwirklichen.

Habe Kanada im Visier - hab ein Master in Wirtschaftsinformatik und arbeite aktuell im SAP Umfeld. Möglichkeiten sollten es da schon geben. Was meint ihr?

Echt?
Ich wohne auf dem Land, hier merkt man von der Flüchtlingskrise überhaupt nichts.
In der Stadt hängen seither halt viele Syrer auf in der Innenstadt rum, aber daran stören tue ich mich nicht. Ich meine, dass die Kriminalität in Summe sogar zurück geht.
Allerdings hat die Politik auch völlig bei der Integration in den Arbeitsmarkt versagt. Es werden super viele Steine in den Weg gelegt, um Arbeit zu finden, Ausbildung zu finden und heimische Ausbildung anerkennen zu lassen. Das führt zu hoher Arbeitslosigkeit unter Flüchtlingen mit den Problem die damit einhergehen können.

Ich glaube weiterhin, dass es sich fast nirgends so gut lebt, wie in Deutschland, und dass sich dies so schnell nicht ändern wird.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Bezüglich des Essens. Wir geben zu Zweit ca. 450-500€ im Monat im Supermarkt aus da sind dann aber auch paar Kosmetikprodukte und Reinigungsmittel etc. mit dabei. Das ist bei Leibe kein super exklusiver Einkauf 1 mal die Woche in einen normalen Supermarkt für den Wocheneinkauf ca. 75€ und einmal im Monat gehts in einen relativ teuren Supermarkt, der immer am 1. Montag des Monats 15% Rabatt bietet, wo wir dann hochwertigen Fisch, Fleisch etc. kaufen da sind dann halt gleich 150€-200€ weg.

Essen gehen und bestellen kommt da noch hinzu das reicht aber von gar nichts in der einen Woche über ein normales Restaurant mit 50-60€ bis hin zu ab und an mal ein Sterne Lokal.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

On top noch normale Lebensmitteleinkäufe, aber in guter Qualität, auch mal ein Kasten Bier oder ne Flasche Wein (~10€), und schon sind zu zweit 1.000€ im Monat drin.
Oder esst ihr alle nur Haferbrei und Abends Spaghetti Napoli und dazu ne Flasche Leitungswasser?

Kein Flex, es interessiert mich wirklich.

Es geht dabei in der Regel um die Essenskosten als Single bzw. pro Person. Da kannst du deine 1000 Euro schon mal durch 2 teilen.
Außerdem geht man als Single jetzt nicht so oft essen, wie z.B. als Paar. War zumindest bei mir bisher immer so.

Und wenn man mal fancy Essen gehen weglässt, kommen 300-400 Euro im Monat pro Person schon gut hin.

Du schreibst "Kein flex" aber gibst gleichzeitig an, dass man in einem "ordentlichen" Restaurant schon 150-200 für 2 Personen bezahlt. Das ist schon eher ein Oberklasse bzw. Luxusrestaurant.
Hört auf mit eurer provokanten Selbstdarstellung.

Ich denke mal die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Mit 300 Euro im Monat für Essen ist nun wirklich nicht viel gutes drin (klar kann man davon trotzdem überleben). Und ein Mal Essen gehen im Monat? WTF? Als ich noch keine Kinder hatte sind wir drei Mal die Woche los. Und tatsächlich kostet gutes Essen in Restaurants (also kein dort aufgewärmtes Convenience Food) schon locker 100 Euro für 2 Personen.

100€ für 2? Respekt. Wenn meine Freundin und ich zum guten Italiener ums Eck gehen, kommen wir mit 40€ locker hin, mit Vorspeise und Wein meinetwegen 50€. Das ist das schöne an einer Studentenstadt, hier kriegst du 2x ein gutes Hauptgericht für 10-15€ :)

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

lul du hast auch die Haftung zur Realität eines Normalsterblichen verloren. Ich war am Samstag essen mit meine Frau und wir haben 60€ gezahlt. 2 Getränke, Salat, Rumpsteak. Klar ich war auch schon mal im Sternerestaurant, aber bestimmt nicht mehr als einmal im Jahr. Wenn du das jede Woche machst, ist es halt auch nichts besonderes mehr.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Mache ich ehrlich gesagt genauso. Erwarte circa 750k Erbe, dazu betriebsrente von 1.200 und die Rentenbescheide prognostizierten auch 2.900€ Rente.

Wow, Glückwunsch! Was ich erbe, kann ich nicht genau beziffern. Mein Vater ist schon gestorben, hat aber meine Mutter als Alleinerben eingesetzt. Unser Haus hat sie verkauft, lebt in einer ETW, aber sie meint, sie möchte beides als Rücklage fürs Altersheim nutzen. Von daher rechne ich erstmal mit "nichts".

Mein Rentenbescheid spuckt 1500 Euro derzeit aus, mit der VBL Rente wären es später aber schon 2500 Euro und mein Gehalt wird sich ja noch auf weit über 3k netto steigern.

Das ist ja schon dreist und ich würde mir überlegen ob ich zu so einer Mutter den Kontakt nicht lieber abbrechen würde.

antworten
Sec_tech

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

lul du hast auch die Haftung zur Realität eines Normalsterblichen verloren. Ich war am Samstag essen mit meine Frau und wir haben 60€ gezahlt. 2 Getränke, Salat, Rumpsteak. Klar ich war auch schon mal im Sternerestaurant, aber bestimmt nicht mehr als einmal im Jahr. Wenn du das jede Woche machst, ist es halt auch nichts besonderes mehr.

Muss ein scheiß Steak gewesen sein...

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

On top noch normale Lebensmitteleinkäufe, aber in guter Qualität, auch mal ein Kasten Bier oder ne Flasche Wein (~10€), und schon sind zu zweit 1.000€ im Monat drin.
Oder esst ihr alle nur Haferbrei und Abends Spaghetti Napoli und dazu ne Flasche Leitungswasser?

Kein Flex, es interessiert mich wirklich.

Solche hochwertigen/edlen "Essen gehen Sachen" machen meine Freundin und ich eben nur zu besonderen Anlässen wie Geburtstag Jahrestag und co. Meistens zu unserem Lieblingsgriechen da sind dann mit Vorspeise, Hauptgang, Dessert und ner Flasche Wein auch 120€ weg. Aber ich war wirklich noch nie irgendwo, wo ich 200€ gelassen hätte. Ansonsten sieht es beim Italiener eher so aus: Vorspeise 10, Hauptgang 15x2, Dessert 10, Getränke 10-20 je nachdem. Also 60-70€. Und das ist ein sehr ordentlicher und guter Italiener, glaubs mir.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Mache ich ehrlich gesagt genauso. Erwarte circa 750k Erbe, dazu betriebsrente von 1.200 und die Rentenbescheide prognostizierten auch 2.900€ Rente.

Wow, Glückwunsch! Was ich erbe, kann ich nicht genau beziffern. Mein Vater ist schon gestorben, hat aber meine Mutter als Alleinerben eingesetzt. Unser Haus hat sie verkauft, lebt in einer ETW, aber sie meint, sie möchte beides als Rücklage fürs Altersheim nutzen. Von daher rechne ich erstmal mit "nichts".

Mein Rentenbescheid spuckt 1500 Euro derzeit aus, mit der VBL Rente wären es später aber schon 2500 Euro und mein Gehalt wird sich ja noch auf weit über 3k netto steigern.

Das ist ja schon dreist und ich würde mir überlegen ob ich zu so einer Mutter den Kontakt nicht lieber abbrechen würde.

Was für eine schlimme Mutter! Da ist sie so egoistisch und will das Erbe fürs Altersheim nutzen! Wie kann sie nur!

Spaß beiseite, wie geldgeil muss man sein, dass man mit seiner Mutter den Kontakt abbrechen möchte, weil sie das Geld fürs Altersheim auf die hohe Kante legt, statt es dir zum verprassen zu geben?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Mache ich ehrlich gesagt genauso. Erwarte circa 750k Erbe, dazu betriebsrente von 1.200 und die Rentenbescheide prognostizierten auch 2.900€ Rente.

Wow, Glückwunsch! Was ich erbe, kann ich nicht genau beziffern. Mein Vater ist schon gestorben, hat aber meine Mutter als Alleinerben eingesetzt. Unser Haus hat sie verkauft, lebt in einer ETW, aber sie meint, sie möchte beides als Rücklage fürs Altersheim nutzen. Von daher rechne ich erstmal mit "nichts".

Mein Rentenbescheid spuckt 1500 Euro derzeit aus, mit der VBL Rente wären es später aber schon 2500 Euro und mein Gehalt wird sich ja noch auf weit über 3k netto steigern.

Das ist ja schon dreist und ich würde mir überlegen ob ich zu so einer Mutter den Kontakt nicht lieber abbrechen würde.

Das habe ich schon und zwar vor Jahren…
Erbe daher innerlich abgehakt.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Ich finds immer wieder seltsam, wenn von 300€ Lebensmitteln im Monat gesprochen wird.
Gönnt ihr euch nichts oder kauft ihr einfach nur Schrott?

150 - 200€ sind zu zweit in einem ordentlichen Restaurant locker drin. (Aperitif, 3 Gänge, Flasche Wein, Digestif, Flasche Wasser). 2x im Monat macht dann schon 350€.

lul du hast auch die Haftung zur Realität eines Normalsterblichen verloren. Ich war am Samstag essen mit meine Frau und wir haben 60€ gezahlt. 2 Getränke, Salat, Rumpsteak. Klar ich war auch schon mal im Sternerestaurant, aber bestimmt nicht mehr als einmal im Jahr. Wenn du das jede Woche machst, ist es halt auch nichts besonderes mehr.

Nicht der Vor-Poster, aber ich sehe es ähnlich wie er. Wenn ich essen gehe, möchte ich häufig eine Vorspeise, da will ich Wein und häufig auch einen Espresso und einen Grappa oder ein Dessert. Und bei meinem Hauptgang möchte ich auch gerne mal so etwas wie Fisch oder ein besonderes Stück Fleisch. Das würde in Ländern wie Frankreich, Spanien oder Italien die meisten Leute auch als völlig normal empfinden.

Aber jetzt geh mal in Deutschland zu einem ordentlichen Italiener um die Ecke. Gutes Essen, aber ganz weit weg von Sterneküche. Und da bestell' für zwei Personen zwei Getränke (Schorle oder Bier), gefolgt von einer Flasche Wasser und zwei Gläsern Weißwein und zwei Gläsern Rotwein. Dazu eine Fischsuppe und eine Minestrone. Dann einmal etwas mit selbstgemachter Pasta und einmal Fisch wie Dorade. Abschluss mit einmal Tiramisu, einmal Käse sowie zweimal Espresso und Grappa. Und anschließend 10% Trinkgeld, da nicht nur IGM-Mitarbeiter ein ordentliches Einkommen verdienen. Wenn man da nicht in einer extrem billigen Gegend wohnt, ist man bei mindestens 120 Euro.

Für Steak und Salat gehe ich nur ins Restaurant, wenn ich geschäftlich unterwegs bin. Privat würde ich für so etwas nie weg gehen. Das kriege ich zu Hause in 20min hin und da fände ich die 60 Euro verschwendet, da das Steak bestenfalls mittelmäßig wäre.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Erschreckend viele Restaurants wärmen euch sowieso nur einen fertigen Plastikbeutel auf. Gibt eine Doku darüber ("Fertiggerichte in der Gastronomie - Die Wahrheit über Restaurants"). Seitdem gehe ich kaum noch in (gewöhnliche) Restaurants, da ich für sowas nicht 15-20€ bezahlen will. Das Geld gebe ich lieber für hochwertiges Fleisch aus und mache es selbst.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Kenne ganz viele Flüchtlinge und muss sagen , dass 99% von denen ganz liebe Menschen sind, warmherziger als die meisten deutschen und ganz weit weg von kriminalität. Da waren viele Deutsche, die ich kenne deutlich krimineller.

Was man den Flüchtlingen jedoch vorwerfen kann, ist manchmal ihr Art sich in der Öffentlichkeit zu benehmen. Das ist manchmal echt nervig..

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Auswandern, das würde ich auch gerne.
Schon seit 2013, verstärkt aber seit 2015 Stichwort "Flüchtlingskrise".
Wird gefühlt immer schlimmer hier von der Kriminalität. Das will ich meinen Kindern nicht antun - allein schon die steigenden Abgaben für das Sozialsystem. Dann lieber wo anders sich verwirklichen.

Habe Kanada im Visier - hab ein Master in Wirtschaftsinformatik und arbeite aktuell im SAP Umfeld. Möglichkeiten sollten es da schon geben. Was meint ihr?

Na dann Grenzen auf oder? Für ganz liebe Menschen bin ich bereit auch bis 80 zu arbeiten wenn es sein muss

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

ähm ja - wo steht dass du ein Anrecht auf ein Erbe hast - und ganz ehrlich wenn es dir nur ums Geld geht, dann sollte es sich eher deine Mutter überlegen den Kontakt abzubrechen.

Das ist ja schon dreist und ich würde mir überlegen ob ich zu so einer Mutter den Kontakt nicht lieber abbrechen würde.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Erschreckend viele Restaurants wärmen euch sowieso nur einen fertigen Plastikbeutel auf. Gibt eine Doku darüber ("Fertiggerichte in der Gastronomie - Die Wahrheit über Restaurants"). Seitdem gehe ich kaum noch in (gewöhnliche) Restaurants, da ich für sowas nicht 15-20€ bezahlen will. Das Geld gebe ich lieber für hochwertiges Fleisch aus und mache es selbst.

Genau so ist es. Solche "Restaurants" kann man sich auch gut sparen. Man sieht es gleich an der Karte. Wenn da mehr als 3 Fisch- und 3 Fleischgerichte drauf sind (und das ist oft der Fall, manchmal gar 10) KANN das nicht frisch sein. Auch kann man für 15 Euro kein frisches Hauptgericht kochen (außer eine Pizza), rechne mal Miete, Personal etc. runter und schau was da für den Wareneinsatz überbleibt. Dafür kann man nur Schrott einkaufen.

Dann lieber seltener Essen gehen, dafür in ein Restaurant das den Namen auch verdient hat.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Ich bin vor 6 Jahren ausgewandert und koche seitdem nicht mehr und gehe nur noch auswärts essen. Im Kühlschrank habe ich höchstens mal eine Wasserfalsche stehen. Mir hat Einkaufen, Kochen, Abwaschen etc. nie Spaß gemacht und empfinde das als riesengroße Zeitverschwendung.

Sparen sollte meiner Meinung nach nicht nur auf das Ziel der finanziellen Freiheit abzielen, sondern auch auf darauf sich aus dem Hamsterrad zu befreien. Mit einem Polster kann man mal eine Selbstständigkeit wagen und sich was aufbauen wo dann man nicht mehr Zeit gegen Geld tauschen muss.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

"Na dann Grenzen auf oder? Für ganz liebe Menschen bin ich bereit auch bis 80 zu arbeiten wenn es sein muss"

Bin in einem Handelskonzern. 92% unser Lagerkräfte haben Migrationshintergrund, 45% sind/waren Flüchtlinge. Es muss ja nicht Grenzen auf heißen, aber auf viele Jobs hat der Deutsche einfach keinen Bock mehr und auslagern können wir nicht - aber wir können uns gerne an die AFD halten. Nur wirst du dann in 5 Monaten nichts mehr in der Apotheke bekommen ;)

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

ähm ja - wo steht dass du ein Anrecht auf ein Erbe hast - und ganz ehrlich wenn es dir nur ums Geld geht, dann sollte es sich eher deine Mutter überlegen den Kontakt abzubrechen.

Das ist ja schon dreist und ich würde mir überlegen ob ich zu so einer Mutter den Kontakt nicht lieber abbrechen würde.

Wenn der Vater die Mutter als Alleinerben einsetzt und so schon mal mich aus der gesetzlichen Erbfolge ausschließt und die Mutter alles als Rücklage zurückhält, obwohl es auch andere Möglicheiten gibt, dann muss sie eben mit den Konsequenzen leben.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Also das mit dem Altersheim wird oft auch übertrieben. Es gibt da hohe Freibeträge und Kinder müssen, ausser vielleicht einige Wiwi Treff Highperformer, nur bei sehr hohen Gehältern überhaupt etwas bezahlen. So viel Kosten Heime auch wieder nicht. Meine Oma ist in einem guten Heim in einer teuren Gegend in Süddeutschland, kostet pro Monat 1900 Euro im Einzelzimmer. Das wird in dem Fall sogar komplett aus ihrer Witwenrente bzw. ihrer eigenen Rente bezahlt.

Beim Essen ist das extremst individuell. Ich kenne Studenten Hipster, die sagen man könne mit 100 Euro pro Monat sich "so richtig den Bauch vollschlagen" und das auch noch Bio und gesund. Andere kommen mit 400 Euro pro Person und Monat nicht aus. Manche sind mit einem Dosenbier und nem Döner zufrieden, für andere ist alles unter Sternelokal "Frass".

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Sec_tech schrieb am 04.08.2021:

Muss ein scheiß Steak gewesen sein...

Für 25€ bekommt man auch ein gutes Steak, wenn auch nicht gerade das Wagyu.

Aber man muss halt aufpassen, wo man hingeht, gibt schon oft Convenience Food in Restaurants und der preisliche Unterschied von Stadt und Land ist meist sehr groß.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

ähm ja - wo steht dass du ein Anrecht auf ein Erbe hast - und ganz ehrlich wenn es dir nur ums Geld geht, dann sollte es sich eher deine Mutter überlegen den Kontakt abzubrechen.

Das ist ja schon dreist und ich würde mir überlegen ob ich zu so einer Mutter den Kontakt nicht lieber abbrechen würde.

Es ist ein Geben und Nehmen

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

"Leider" ... krass wie ekelhaft man schreiben kann.

Ich gönne jedem alles, sich aber subtil über Nichterben lustig zu machen, ist mehr als peinlich mein Freund...
Charakter kann man sich eben nicht kaufen.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Sec_tech schrieb am 04.08.2021:

Muss ein scheiß Steak gewesen sein...

Für 25€ bekommt man auch ein gutes Steak, wenn auch nicht gerade das Wagyu.

Aber man muss halt aufpassen, wo man hingeht, gibt schon oft Convenience Food in Restaurants und der preisliche Unterschied von Stadt und Land ist meist sehr groß.

Übrigens das ist mein Argument überhaupt selbst zu kochen. Man weiss was man isst, man kann die Zutaten selbst einkaufen und weiss wie alles zubereitet wurde. In der Tat immer mehr Restaurants arbeiten zum Teil oder auch fast nur noch mit Convenience Food, dafür brauch ich nicht in ein Restaurant gehen und viel Geld ausgeben. Ich war schon immer recht sparsam und ernte mehr und mehr die Früchte davon. Bin Ende 30 und habe, allerdings auch durch Wertzuwächse, schon ein schönes Vermögen. Darunter ein fast abbezahltes Haus, vor 10 Jahren günstig aus einer Zwangsversteigerung gekauft, der Preis glaubt mir heute kein Mensch und noch 3 kleine Wohnungen zur Vermietung, die im Wert auch gestiegen sind. Alles ohne viel Verzicht und nur mit IGM Sachbearbeiterposten. Einfach sparsam gelebt ohne das gute Leben nicht zu vergessen. Statt Neuwagen einfach einen schönen Gebrauchten fahren, statt ins Nobellokal ein gutes Steak vom Metzger kaufen und selbst kochen usw., mit kleinen Anpassungen kann man ganz leicht relativ sehenswerte Vermögen sich aufbauen. Der Vorteil: schon bald kann ich meine Arbeitszeit reduzieren um weniger Stress und mehr Freizeit zu haben! andere verschulden sich in meinem Alter bis zur Rente, ich kann sagen, Eigenheim bzw. lebenslange Mietzahlungen, das ist bereits erledigt.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Die Story mit dem Steak glaub ich nicht. 60 Euro lasse ich als Student beim Franzosen, Maishuhn, Vino und nen Espresso Martini. Ist mir schleierhaft wie man für 30 Euro Steak essen gehen kann, vielleicht irgendwo im Ruhrgebiet?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Die Story mit dem Steak glaub ich nicht. 60 Euro lasse ich als Student beim Franzosen, Maishuhn, Vino und nen Espresso Martini. Ist mir schleierhaft wie man für 30 Euro Steak essen gehen kann, vielleicht irgendwo im Ruhrgebiet?

Es geht 25€ bist du z.B. bei Block House im unteren Steak Preissegment das sich dort auch nur bis ca. 35€ bewegt.

Ich gebe gerne viel Geld aus für gutes Essen, auch mal das aus Japan importierte Wagyu beim Käfer, wo ich dann schon Daheim 300€ für 2 Steaks los bin, aber ich muss sagen gerade Block House was da für 35€ abgeliefert wird ist echt ordentlich da kommen viele 60-100€ Steaks im Restaurant nicht ran.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Maishuhn und Espresso Martini beim Franzosen als Student… du musst ja echt ein geiler Hecht sein ;)

Habe auch einen Kumpel, der als Student schon so gelebt hat… sind dann meistens die, die trotz hohem Einkommen alles raushauen und einfach immer über ihren Verhältnissen oder zumindest am finanziellen Limit leben. Aber jedem das Seine :)

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Die Story mit dem Steak glaub ich nicht. 60 Euro lasse ich als Student beim Franzosen, Maishuhn, Vino und nen Espresso Martini. Ist mir schleierhaft wie man für 30 Euro Steak essen gehen kann, vielleicht irgendwo im Ruhrgebiet?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

"Leider" ... krass wie ekelhaft man schreiben kann.

Ich gönne jedem alles, sich aber subtil über Nichterben lustig zu machen, ist mehr als peinlich mein Freund...
Charakter kann man sich eben nicht kaufen.

Kann es sein dass du ein bisschen beschränkt bist? Das ganze hat rein gar nichts mit lustig machen über Leute zu tun, die nichts erben. Erben impliziert LEIDER auch immer dass jemand gestorben ist, in dem Fall mein Vater. Und in diesem Fall ist es für mich ein sehr großes Leider. Ich hätte lieber meinen Vater als die Miete und das Geld auf dem Depot. Jetzt verstanden?

Würde sagen den Spruch mit dem Charakter hättest du dir besser geschenkt und peinlich war nur dein Text.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

"Leider" ... krass wie ekelhaft man schreiben kann.

Ich gönne jedem alles, sich aber subtil über Nichterben lustig zu machen, ist mehr als peinlich mein Freund...
Charakter kann man sich eben nicht kaufen.

Ich glaube dass "leider" war eher auf einen Todesfall in der Familie und das daraus resultierende Erbe bezogen.

Also lieber erstmal nachdenken bevor man über den "krass ekelhaften" Charakter anderer urteilt ;)

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

"Leider" ... krass wie ekelhaft man schreiben kann.

Ich gönne jedem alles, sich aber subtil über Nichterben lustig zu machen, ist mehr als peinlich mein Freund...
Charakter kann man sich eben nicht kaufen.

Leider soll wohl heissen, dass er lieber (noch) nicht geerbt hätte und der Erblasser noch bei ihm wäre. Vielleicht hast du ja doch ein Problem mit gönnen...

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Die Überlegung die Ihr hier anstellt, haben leider viele. Das Hauptproblem ist, dass einfach mit normaler Arbeit kaum noch was möglich ist.

M. E. n. hat Corona die Spaltung der Gesellschaft nur noch vorangetrieben und wir müssen nun aufpassen, dass die nächste Bundesregierung da einen Riegel vorschiebt. Ansonsten sehe ich Schwarz für dieses Land. Leistung muss sich wieder lohnen, genauso wie die Tugenden (Höflichkeit, Pünktlichkeit, Fleiß und Ordnung).

Es kann einfach nicht sein, dass eine Generation (U30) einfach nur noch weiter ausgenutzt wird von den Babyboomern.

Wenn sich ein normales Akademikerpaar kein eigenes Haus mehr leisten kann oder nur noch mit Erbe oder Schenkung, läuft hier anscheinend etwas gewaltig schief.

Ich für meinen Teil habe auch gerade die Situation, dass ich > 100k auf der hohen Kante habe, aber ich weiß einfach nicht was ich damit anstellen soll. Letztes Jahr den Job verloren, daher ist Immobilie, etc. unerreichbar. Anlage in ETF ist nicht gewünscht, da es einfach zu volatil ist. Wenn die 100k mal weg sind, sind sie weg und ich brauche wieder 15 Jahre bis ich mal auf so einen Summe komme.

Ich für meine Teil habe jetzt folgenden Plan:

  1. Notgroschen
  2. Investments in Business (beeinflussbar)
  3. Grund- und Boden zur Kapitalanlage und Edelmetalle
  4. Studium

Planung von Urlaub und Reisen, da man schließlich nichts mitnehmen kann.

Ansonsten finde es erschreckend was in unserem Land abgeht. Es kommt wirklich drauf an, in was für einen Familie man geboren wird und selbst mit etwas EK kann man heute nur noch über ein Auto oder Auszeiten nachdenken.

Egal, es ist wie es ist.

M. E. n. sollte wir alle etwas sparen, da die nächsten Jahrzehnte echt spannend werden können.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Ich denke mit "leider" war hier "leider schon" gemeint, d.h. bevorzugt wäre der Erblasser noch nicht verstorben..

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

"Leider" ... krass wie ekelhaft man schreiben kann.

Ich gönne jedem alles, sich aber subtil über Nichterben lustig zu machen, ist mehr als peinlich mein Freund...
Charakter kann man sich eben nicht kaufen.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Klar, als armer Hund in einem Bombardierten Land aufgewachsen zu sein ( deutsche Waffen) ist deren Schuld. Wie wärs wenn man den Leuten Arbeit gibt?

Aber das wollen die DEutschen auch wieder nicht, weil dann wieder die Arbeit weggenommen wird. Das Problem der Sache ist, das die EU keine richtige Gemeinschaft ist, sondern eher ein Wirtschafsraum.
Staaten sind alle souverän und im Endeffekt, sind unsere Sanktionen Kindergarten.

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Kenne ganz viele Flüchtlinge und muss sagen , dass 99% von denen ganz liebe Menschen sind, warmherziger als die meisten deutschen und ganz weit weg von kriminalität. Da waren viele Deutsche, die ich kenne deutlich krimineller.

Was man den Flüchtlingen jedoch vorwerfen kann, ist manchmal ihr Art sich in der Öffentlichkeit zu benehmen. Das ist manchmal echt nervig..

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Auswandern, das würde ich auch gerne.
Schon seit 2013, verstärkt aber seit 2015 Stichwort "Flüchtlingskrise".
Wird gefühlt immer schlimmer hier von der Kriminalität. Das will ich meinen Kindern nicht antun - allein schon die steigenden Abgaben für das Sozialsystem. Dann lieber wo anders sich verwirklichen.

Habe Kanada im Visier - hab ein Master in Wirtschaftsinformatik und arbeite aktuell im SAP Umfeld. Möglichkeiten sollten es da schon geben. Was meint ihr?

Na dann Grenzen auf oder? Für ganz liebe Menschen bin ich bereit auch bis 80 zu arbeiten wenn es sein muss

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Kenne ganz viele Flüchtlinge und muss sagen , dass 99% von denen ganz liebe Menschen sind, warmherziger als die meisten deutschen und ganz weit weg von kriminalität. Da waren viele Deutsche, die ich kenne deutlich krimineller.

Was man den Flüchtlingen jedoch vorwerfen kann, ist manchmal ihr Art sich in der Öffentlichkeit zu benehmen. Das ist manchmal echt nervig..

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Auswandern, das würde ich auch gerne.
Schon seit 2013, verstärkt aber seit 2015 Stichwort "Flüchtlingskrise".
Wird gefühlt immer schlimmer hier von der Kriminalität. Das will ich meinen Kindern nicht antun - allein schon die steigenden Abgaben für das Sozialsystem. Dann lieber wo anders sich verwirklichen.

Habe Kanada im Visier - hab ein Master in Wirtschaftsinformatik und arbeite aktuell im SAP Umfeld. Möglichkeiten sollten es da schon geben. Was meint ihr?

Und ich kann das Gegenteil berichten. Habe von 2015 bis 2017 in einem Migrantenheim gejobbt, weil das DRK sehr gut zahlte und ich mir auch gern ein eigenes Bild von all dem machen wollte. Es war wirklich heftig, was dort vor sich ging, das Verhalten ohne Einhaltung jeglicher sozialer Normen und Regeln, die Undankbarkeit, immer weiter fordernde Haltung, Gewalt untereinander, Kriminalität, Lügen (mindestens Ende 20-Jährige "Minderjährige"), absolut kein Integrationsbemühen und Verachtung der Deutschen. Weil Merkel und die "Refugees Welcome"-Klatschhasen so komplett irrational handelten, war die Frage, die mir am öftesten gestellt wurde, warum um alles in der Welt die Deutschen SO ETWAS, Grenzen auf, alle rein & Vollversorgung, täten, komplettes Unverständnis auf deren Seite (wie auch auf meiner), und es war klar, sie selbst würden Fremden keinen Cent von ihrem Geld geben. Für mich damals besonders erschreckend war die tiefe Kluft zwischen dem, was ich erlebte, und dem, was in Medien behauptet wurde, was Gutmenschen als vermeintliche Wahrheit und Realität kundtaten.

So, jetzt steht dein Eindruck gegen meinen. Und so sehr mich dein positiver Eindruck für dich freut, hat er eben nichts zu heißen, keine allgemeine Gültigkeit, keine Handlungsgrundlage. Du schreibst nämlich so, als würdest du die pauschale und in jedem Fall zutreffende Wahrheit verkünden, wegen der nun niemand mehr etwas gegen Migranten sagen dürfte, weil es neben deiner Wahrheit keine geben kann.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

"Leider" ... krass wie ekelhaft man schreiben kann.

Ich gönne jedem alles, sich aber subtil über Nichterben lustig zu machen, ist mehr als peinlich mein Freund...
Charakter kann man sich eben nicht kaufen.

Er hat ganz offensichtlich bedauert, dass die Person gestorben ist, von der er geerbt hat! Also manche Leute hier im Forum...

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Die Story mit dem Steak glaub ich nicht. 60 Euro lasse ich als Student beim Franzosen, Maishuhn, Vino und nen Espresso Martini. Ist mir schleierhaft wie man für 30 Euro Steak essen gehen kann, vielleicht irgendwo im Ruhrgebiet?

Die Frage ist nicht, ob du Student bist, sondern WO du hingehst.
Wenn du ein normales Steak mit Beilage im mittleren Restaurant ist (z.B. Blockhaus), dann kosten Gerichte (Pfännchen) bis ca. 20 Euro, Steaks zwischen 20-40 Euro. Ein Glas Wein & auch Wasser dazu, man gönnt sich ja sonst nichts.

Dann kannst du p.P. mit 30 Euro nach Hause gehen.

Oder du bist Gönnjamin - und bleibst lange und nimmst zusätzlich +Vorspeise +Beilagen +bestes Steak & extra Soßen +Nachspeise +viel/teuren Wein +Espresso +Cocktails... dann gehen auch 100€ p.P. locker.

Gruß aus Düsseldorf

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

ähm ja - wo steht dass du ein Anrecht auf ein Erbe hast - und ganz ehrlich wenn es dir nur ums Geld geht, dann sollte es sich eher deine Mutter überlegen den Kontakt abzubrechen.

Das ist ja schon dreist und ich würde mir überlegen ob ich zu so einer Mutter den Kontakt nicht lieber abbrechen würde.

Es ist ein Geben und Nehmen

Ich habe aus anderen Gründen zu meiner Mutter den Kontakt abgebrochen, sie ist ein sehr schwieriger Mensch und ich hatte keine schöne Kindheit.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

"Leider" ... krass wie ekelhaft man schreiben kann.

Ich gönne jedem alles, sich aber subtil über Nichterben lustig zu machen, ist mehr als peinlich mein Freund...
Charakter kann man sich eben nicht kaufen.

Das „leider“ bezieht sich wohl eher auf den Tod eines Verwandten, wodurch geerbt wurde.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

"Leider" ... krass wie ekelhaft man schreiben kann.

Ich gönne jedem alles, sich aber subtil über Nichterben lustig zu machen, ist mehr als peinlich mein Freund...
Charakter kann man sich eben nicht kaufen.

Vielleicht hat das auch einfach damit zu tun, dass Erben meist mit dem Verlust von geliebten Menschen einhergeht?

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Diese ewige Diskussion um sparen, wofür sparen, Leben genießen etc... Wenn ihr hier alle euer Geld gut verwenden könnt, nur zu.

Ich bin in der sehr privilegierten Situation, eine Menge Geld zu verdienen, eine Partnerin zu haben, die genauso viel verdient und in der Zukunft sogar deutlich mehr verdienen könnte (Ärztin, eventuell Praxisübernahme bzw. Einstieg in Praxis) und zusätzlich werden wir beide noch erben, jeweils 500k+. Leider habe ich bereits etwas geerbt, sodass mein Depot mittlerweile schon >250k groß ist + 500€ Miete passiv reinkommen.

Trotz unseres jetzt schon sehr hohen Nettos und diesem passiven Einkommen hat sich unser Lebensstil eigentlich nicht gewandelt und wir sparen sehr viel Geld jeden Monat. Wir wüssten gar nicht wohin mit dem Geld. Gut essen gehen tun wir 1-2x die Woche, ansonsten kochen wir. Da wir immer noch in unserer Studentenstadt wohnen, kostet gut essen gehen hier einfach nicht die Welt, genauso wenig wie unsere Miete (850€ warm). Wir haben 2 normale Autos da wir uns da nix draus machen. Das meiste Geld fließt in Urlaube, wir sind aber eher wandern/interrail etc. Menschen als Robinson Club und co. Insofern sparen wir zwangsläufig viel, weil wir unser Geld einfach nicht ausgeben. Uns fehlt es aber an nichts.

"Leider" ... krass wie ekelhaft man schreiben kann.

Ich gönne jedem alles, sich aber subtil über Nichterben lustig zu machen, ist mehr als peinlich mein Freund...
Charakter kann man sich eben nicht kaufen.

Uhhhm, ich bin nicht der Poster auf den du dich beziehst. Aber ich habe das "leider" gelesen als "ich hätte es lieber noch nicht geerbt, weil ich denjenigen gerne länger um mich herum gehabt hätte".

Finde es daher eher interessant, dass du direkt einen Angriff (wohl auch einen persönlichen) auf alle Nicht-Erben abgeleitet hast.... und ja, ich bin selbst auch jemand, der nicht erben wird.

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Wenn der Vater die Mutter als Alleinerben einsetzt und so schon mal mich aus der gesetzlichen Erbfolge ausschließt und die Mutter alles als Rücklage zurückhält, obwohl es auch andere Möglicheiten gibt, dann muss sie eben mit den Konsequenzen leben.

Danke dir, mein Vater ist leider gestorben, als ich 21 und mitten im Studium war... sprich ich war finanziell abhängig von meiner Mutter.

Heute wüsste ich, was zu tun ist und würde sie auf mein Erbe verklagen. Leider ist dies nun zu spät und nicht mehr möglich...

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

Das ist eigentlich die ganz normale Erbfolge im Berliner Testament. Der überlebende Ehegatte erbt alles. Wenn er selbst stirbt geht das was noch übrig ist an die Kinder. Sofern das Testament ohne Formfehler als Berliner Testament abgefasst wurde, hättest Du mit einer Klage keine Chance gehabt. Wie schon gesagt, das ist eher der Standardfall in Deutschland. Und das hat auch nichts mit einem Ausschluß aus der gesetzlichen Erbfolge zu tun!

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Wenn der Vater die Mutter als Alleinerben einsetzt und so schon mal mich aus der gesetzlichen Erbfolge ausschließt und die Mutter alles als Rücklage zurückhält, obwohl es auch andere Möglicheiten gibt, dann muss sie eben mit den Konsequenzen leben.

Danke dir, mein Vater ist leider gestorben, als ich 21 und mitten im Studium war... sprich ich war finanziell abhängig von meiner Mutter.

Heute wüsste ich, was zu tun ist und würde sie auf mein Erbe verklagen. Leider ist dies nun zu spät und nicht mehr möglich...

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Sec_tech schrieb am 04.08.2021:

Muss ein scheiß Steak gewesen sein...

Für 25€ bekommt man auch ein gutes Steak, wenn auch nicht gerade das Wagyu.

Aber man muss halt aufpassen, wo man hingeht, gibt schon oft Convenience Food in Restaurants und der preisliche Unterschied von Stadt und Land ist meist sehr groß.

Übrigens das ist mein Argument überhaupt selbst zu kochen. Man weiss was man isst, man kann die Zutaten selbst einkaufen und weiss wie alles zubereitet wurde. In der Tat immer mehr Restaurants arbeiten zum Teil oder auch fast nur noch mit Convenience Food, dafür brauch ich nicht in ein Restaurant gehen und viel Geld ausgeben. Ich war schon immer recht sparsam und ernte mehr und mehr die Früchte davon. Bin Ende 30 und habe, allerdings auch durch Wertzuwächse, schon ein schönes Vermögen. Darunter ein fast abbezahltes Haus, vor 10 Jahren günstig aus einer Zwangsversteigerung gekauft, der Preis glaubt mir heute kein Mensch und noch 3 kleine Wohnungen zur Vermietung, die im Wert auch gestiegen sind. Alles ohne viel Verzicht und nur mit IGM Sachbearbeiterposten. Einfach sparsam gelebt ohne das gute Leben nicht zu vergessen. Statt Neuwagen einfach einen schönen Gebrauchten fahren, statt ins Nobellokal ein gutes Steak vom Metzger kaufen und selbst kochen usw., mit kleinen Anpassungen kann man ganz leicht relativ sehenswerte Vermögen sich aufbauen. Der Vorteil: schon bald kann ich meine Arbeitszeit reduzieren um weniger Stress und mehr Freizeit zu haben! andere verschulden sich in meinem Alter bis zur Rente, ich kann sagen, Eigenheim bzw. lebenslange Mietzahlungen, das ist bereits erledigt.

Also wer bei IGM wegen Stress die Arbeitszeit reduzieren muss, dem ist auch nicht mehr zu helfen :D

antworten
WiWi Gast

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast schrieb am 06.08.2021:

Das ist eigentlich die ganz normale Erbfolge im Berliner Testament. Der überlebende Ehegatte erbt alles. Wenn er selbst stirbt geht das was noch übrig ist an die Kinder. Sofern das Testament ohne Formfehler als Berliner Testament abgefasst wurde, hättest Du mit einer Klage keine Chance gehabt.

Falsch, man kann den Pflichtteil einklagen.

antworten

Artikel zu Sparen

Sparen im Studium: 6 Tricks für mehr Geld am Ende des Monats

Tipps zum Sparen im Studium

Das Studium ist ein besonderer Lebensabschnitt, den viele richtig genießen wollen. Die meisten Studenten haben viel Zeit, doch ihr Budget ist oft recht überschaubar. Das schränkt viele in ihrem Studentenleben beim Feiern und Reisen stark ein. Einige Tipps können dabei helfen, mit geringem Aufwand im Studium zu sparen.

Schuldenkrise beeindruckt deutsche Sparer nicht

Bausparen: Ein goldenes Sparschwein steht vor einem verschwommenem, roten Hausdach einer Immobilie.

Das Sparen ist den Menschen in Deutschland, Frankreich und Italien nach wie vor wichtig, doch die Unterschiede zwischen den drei Ländern sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich gewachsen. Das ergab eine Studie von Forsa anlässlich des diesjährigen Weltspartages.

Deutsche sparen wieder etwas mehr

Großaufnahme eines goldenen Sparschweins in dem sich die Sonne und ein Wohnhaus spiegelt.

Wie das Statistische Bundesamt zum Weltspartag am 29. Oktober mitteilt, sparten die privaten Haushalte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres saisonbereinigt 11,5 Prozent ihres verfügbaren Einkommens. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 11,2 Prozent.

Sparen privater Haushalte 1991-2005

Ein Bügelbrett mit einem Bügeleisen und einem Körbchen mit Wäscheklammern.

Die Deutschen haben in den ersten sechs Monaten diesen Jahres durchschnittlich 160 Euro monatlich auf die Seite gelegt. Dies entspricht 10,4 Prozent ihres verfügbaren Einkommens. Zusammen ergibt sich eine Summe von 78 Milliarden Euro.

Inflation frisst Sparzinsen auf

Bausparen: Ein goldenes Sparschwein steht vor einem verschwommenem, roten Hausdach einer Immobilie.

Die niedrigen Guthabenzinsen vom Sparbuch werden von der Inflationsrate fast wieder aufgezehrt. Jetzt lohnt es sich, nach besser verzinsten Anlagen Ausschau zu halten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAX wird um zehn Werte auf 40 Unternehmen erweitert

Geldanlage in Aktien oder Anleihen

Ab September 2021 wird der deutsche Leitindex DAX um zehn Werte auf insgesamt 40 Unternehmen erweitert. Im Gegenzug verkleinert sich der MDAX Aktienindex von 60 auf 50 Unternehmen. Der DAX sollt durch zusätzliche Qualitätskriterien an internationale Standards angeglichen und gestärkt werden. Bei der Finanzbranche, Unternehmen, Verbänden und Privataktionären finden die Regeländerungen beim DAX eine breite Akzeptanz.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds stieg 2018 um ein Prozent. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die beliebtesten Broker Apps im Überblick

Das Bild zeigt ein Smartphone, auf dem in einer Broker-App gerade die aktuellen Börsenkurse angezeigt werden.

Um an Finanzmärkten zu agieren, wird längst kein fester Heim-PC oder Laptop benötigt. Im 21. Jahrhundert können Trader über eine Broker-App (Trading Apps) standortunabhängig handeln. Das geht zudem wann und wo sie wollen, sofern der Markt geöffnet ist. Mit einer Trading-App können Fiat-Währungen, Kryptowährungen, Aktien und andere Vermögenswerte gehandelt werden. Einige dieser Apps bieten zudem seitens des Brokers kleine Extras, die für eine bestimmte Trader-Gruppe besonders interessant sind. Der Beitrag stellt drei der besten Broker Apps in einer kurzen Zusammenfassungen vor.

Dividendenstudie: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Leitindex: Wie gut eignet sich der DAX als Gradmesser für die deutsche Wirtschaft?

Das Foto zeigt ein Kurs-Chart vom Deutschen Aktienindex DAX.

Der DAX ist der größte deutsche Aktienindex und gilt für viele Investoren, Unternehmen und Analysten als wichtiger Gradmesser für den Zustand der deutschen Wirtschaft. Bereits seit dem 1. Juli 1988 existiert der deutsche Leitindex - doch hat der DAX wirklich Signalwirkung für die gesamte Bundesrepublik? Eine Antwort auf diese Frage zeigt, ob der DAX seine Bedeutung zurecht verdient.

Antworten auf Wozu überhaupt noch sparen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 106 Beiträge

Diskussionen zu Sparen

15 Kommentare

Ab wann sparen?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 29.10.2019: Wie man bei knapp 80k brutto im Jahr 30k weglegen kann, musst du mir auch mal verraten. Da ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage