DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageSparen

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Was soll ich sagen?
Bin in E9b / Stufe 3 und verdiene mit 33 Jahren lächerliche 2.200 € Netto / Stk. 1 bei einer Bundesbehörde.

20.000€ konnte ich ansparen, aber auch nur weil ich lange Zeit bei meinen Eltern gewohnt habe.

Überlege mir ernsthaft lieber zu hartzen!

Kannst ja mal ein Jahr lang testen, von Warmmiete + ALG II Regelsatz zu leben, wie sehr Dir das so gefällt.

In den meisten Regionen Deutschlands kann man mit 2200€/Monat durchaus gut leben.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Hier TE. Du verdienst als Industriekaufmann über 1200 Euro mehr als ich und nennst das dann "alles gut bei dir?" Eben nicht, wie dein Beispiel aufzeigt! Ich habe auch Industriekauffrau gelernt, sprich ich hätte mir beide Studienabschlüsse offenbar sparen können.

Wir kenne ja seine Steuerklasse nicht und wie genau er seinen Nettolohn errechnet hat.

Du hast in E13 einen Weg zu 6000€ brutto/Monat vor Dir.

Dazu die Altersvorsorge im öD. Du hast also ein finaziell gutes Lebe vor Dir und mit etwas privater Alersvorsorge bist Du auch gut abgesichert.

Ob Dir der Job Spaß macht, in gewisser Weise inhaltlich ausfüll und auch etwas fordert, ohne Dich gesundheitlich zu ruinieren weiß man nicht, aber möglich ist das ja durchaus.

Freizeit bleibt Dir auch, Du musst keine 60h arbeiten, keine Schichten, wirst vermtlich nicht an andere Standorte versetzt. Der Job wird relativ sicher sein.

Du hast scheinbar einen Partner mit einem großen Haus. Ihr wohnt derzeit aber noch nicht zusammen, es wäre aber eine Perspektive für de Zukunft. Wenn nicht kannst Du Dein Leben unabhängig von Deinem Partner leben und gestalten

Es hat schon jemand geschrieben: Du kannst mit diesem Parametern ein gutes bis sehr gutes Mittelschichtsleben führen. Du bist nicht finaziell frei und kannst nicht von Millionen im Aktiendepot zehren und für die Luxusyacht reicht es auch nicht und wird es wohl auch nie.
Das wird es aber auch nicht, wenn Du jetzt in einem anderen Job 50% mehr vedienen würdest, an Deinem Leben würde sich dadurch nichts dramatisches zum Positiven ändern.

Das Auto wär vielleicht ein anderes und die Wohnung wär velleicht größer, vielleicht würde Dich dieser Job dann aber auch 30 jahre früher sterben lassen durch Stress, Verlust von Bewegung und Freuden, Depression usw...

Mehr Lohn bringt nur dann deutlich mehr Glück, wenn das Geld wirklich knapp ist. Das ist bei Dir überhaupt nicht der Fall.
Wenn Du es nicht glaubst warte einfach 2 Entgeltstufen ab, dann hast Du mehr Geld und wirst feststellen, dass sich dadurch am Leben nichts großartig geändert hat

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Wir leben in Hannover. Kita Gebühren müssen wir in Niedersachsen nicht zahlen.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Kommt sicherlich dann auch auf die Region an, oder wo lebt ihr? In und um z.B. Stuttgart würde man sich so kaum ein Haus + Kitagebühren etc.pp. leisten können. Diese Jahre sind dort leider vorbei für die neuen Generationen. Die, die ich kenne haben das Haus der Eltern oder viel Eigenkapital geerbt.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Wie kommst du darauf das das nicht geht. Ich bin 25 Jahre bei der Firma und liege in der IG Chemie in der Tarifgruppe 12. also alles gut. Ich weiß zwar das es nicht Normal ist aber ich war in dem Fall immer hartnäckig bei den gehaltsverhandlungen und hatte gute Argumente. Du musst es ja nicht glauben.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

Einfach nicht darauf reagieren. Trollbetrag.

Kein billiger Industriekaufmann verdient 3,9k netto mit 40. Kurz vor der Rente vielleicht maximal. Nichtmal das glaube ich

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

ist euch eigentlich klar wie viele leute noch nicht mal 2000 brutto verdienen obwohl sie vollzeit arbeiten?

Das mag sein, die haben aber auch nicht zweimal studiert plus eine kaufmännische Ausbildung absolviert...

Und damit machst du deutlich, was falsch läuft. Der "Titel" wird mehr geschätzt als die Leistung. Was ist denn das für eine Arbeit, für die man zwei Studienabschlüsse und eine kaufmännische Ausbildung braucht bzw. welche Kenntnisse und Fertigkeiten übertragen sich wirklich auf den Job?

Meiner Erfahrung nach sitzen die meisten studierten BWL in irgendwelchen Büros, tippen irgendwelche Sachen in Tabellen ein oder sammeln Daten, auf deren Grundlage ein anderer BWLer eine Entscheidung fällt, die so einfach ist, dass sie jeder Schüler hätte treffen können. Ihr erstellt Dokumente etc., die ihr selbst nie braucht und einfach nur irgendwo ablegt. Unglaublich diese Inkompetenz, die ich bei BWLern immer wieder erlebe. Ihr wisst ja selbst nie so richtig, wer was tut und warum. Ich habe auch außerhalb der "Bürowelt" gearbeitet und die Leute da bringen echte Leistung. Allein was Handwerker in Wirklichkeit an naturwissenschaftlichem Wissen haben, um ihre Arbeit machen zu können, dazu seid ihr Bürohengste doch zu ... für.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Sorry, lebe in München und die Kosten werden hier im Forum total übertrieben..

Miete ist höher und manche Kosten sind natürlich auch höher, aber definitiv nicht wie hier genannt.

Ich habe jetzt mal zum Spaß eine 5-Zimmer-Wohnung gesucht (2 Kinderzimmer plus Home-Office). Es gibt zwei Angebote unter 2.200 Euro Kaltmiete, alle anderen Wohnungen liegen darüber. Da geht es dann von 2.200 Euro bis 12.500 Euro Kaltmiete.

Jetzt zum Vergleich Leipzig, da gibt es zwei Wohnungen unter 768 Euro, der Rest liegt darüber. 768 Euro bis 2.980 Euro. Nur 4 Wohnungen kosten überhaupt mehr als 2.208 Euro.

Oder anders gesagt, man bekommt die luxuriöseste 5-Zimmer-Wohnung in Leipzig für den Preis der am meisten heruntergewirtschafteten Bude in München. Wenn man gleiches vergleicht, zahlt man in München mindestens 1.432 Euro mehr Kaltmiete aus dem Nettoeinkommen.

Jetzt mal Glassdoor bemüht und z.B. Gehälter für Controller verglichen:
Leipzig: 60.183 Euro
München: 66.593 Euro

Das sind 300 Euro Unterschied im Nettogehalt.

Ja, was für ein Wunder. Nicht jeder Münchner Controller arbeitet bei Munich RE oder BMW.

Selbst wenn beide also Vollzeit arbeiten, kommen gerade 600 Euro netto mehr heraus, wobei die Wohnung aber schon mehr als 1.400 Mehrkosten hat.

Wohnungen kaufen?
München: 788k bis 7.200k
Leipzig: 290k bis 670k

Mit 2x 300 Euro mehr netto deckst du gerade die Mehr-Zinskosten. Effektiv musst du ca. 550k (inkl. NK) oder noch mehr extra ansparen, weil die 7k Mehr-Netto gerade die Zinskosten decken.

Ähnliche Verhältnisse (Einkommen, Mieten, Kaufpreise) wie in Leipzig hast du auch in Hannover, Dresden, Dortmund, Essen, Duisburg oder Bremen. Nicht, dass ich jetzt empfehlen würde, von München nach Bremen zu ziehen - nur, damit man weiß, dass es in den meisten anderen Großstädten in Deutschland deutlich anders zugeht als in München.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Ich bezweifle keine deiner Zahlen, aber du machst bei deinem Vergleich einen signifikanten Fehler mit der Annahme, dass jeder in Deutschland komplett mobil ist und noch einen ähnlich guten Job in der "neuen" Heimat findet.

Ich habe vor einigen Tage dazu schon meine eigene Situation geschildert. Die gesamte Familie und der Freundeskreis von mir und meiner Freundin lebt in der Nähe von München. Daher möchte wir auch im Umkreis bleiben. 100-150km Entfernung wären kein Problem und wir schauen uns regelmäßig nach Jobs um.

Seit zwei Jahren ist das Bild aber eindeutig: In Gegenden, in denen das Leben deutlich günstiger wird, sehen unsere Jobangebote deutlicher schlechter aus. Die Kurzfassung ist, dass unser Haushaltseinkommen in den genannten Regionen um ca. 60.000 EUR Brutto (ca. 30k Netto) sinken würde. Das entspricht ja. 2.5k netto pro Monat. Unter den von dir angenommenen Unterschieden bei der Miete, wäre unser Haushaltseinkommen danach immer noch 1.1k schlechter nach Umzug aus München.

Ich kann nicht glauben, dass die restlichen Einsparungen (Friseur, Restaurant, etc.) dies auch nur annähernd ausgleichen können. Selbst wenn das der Fall sein sollte, dann hätten wir durch den Umzug keinerlei finanzielle Vorteile und würden dazu auch nicht mehr in der Stadt leben, sondern "auf dem Land".

Das Thema Eigentumserwerb ist ein anderes. Ich stimme zu 100% zu, dass zu den aktuellen Preisen der Erwerb in München wirtschaftlich keinen Sinn macht. Aber solange man die Miete betrachtet, wird es selbst bei deiner Extrembetrachtung (München vs. Leipzig) keine wirtschaftlich sinnvolle Alternative für mich.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Sorry, lebe in München und die Kosten werden hier im Forum total übertrieben..

Miete ist höher und manche Kosten sind natürlich auch höher, aber definitiv nicht wie hier genannt.

Ich habe jetzt mal zum Spaß eine 5-Zimmer-Wohnung gesucht (2 Kinderzimmer plus Home-Office). Es gibt zwei Angebote unter 2.200 Euro Kaltmiete, alle anderen Wohnungen liegen darüber. Da geht es dann von 2.200 Euro bis 12.500 Euro Kaltmiete.

Jetzt zum Vergleich Leipzig, da gibt es zwei Wohnungen unter 768 Euro, der Rest liegt darüber. 768 Euro bis 2.980 Euro. Nur 4 Wohnungen kosten überhaupt mehr als 2.208 Euro.

Oder anders gesagt, man bekommt die luxuriöseste 5-Zimmer-Wohnung in Leipzig für den Preis der am meisten heruntergewirtschafteten Bude in München. Wenn man gleiches vergleicht, zahlt man in München mindestens 1.432 Euro mehr Kaltmiete aus dem Nettoeinkommen.

Jetzt mal Glassdoor bemüht und z.B. Gehälter für Controller verglichen:
Leipzig: 60.183 Euro
München: 66.593 Euro

Das sind 300 Euro Unterschied im Nettogehalt.

Ja, was für ein Wunder. Nicht jeder Münchner Controller arbeitet bei Munich RE oder BMW.

Selbst wenn beide also Vollzeit arbeiten, kommen gerade 600 Euro netto mehr heraus, wobei die Wohnung aber schon mehr als 1.400 Mehrkosten hat.

Wohnungen kaufen?
München: 788k bis 7.200k
Leipzig: 290k bis 670k

Mit 2x 300 Euro mehr netto deckst du gerade die Mehr-Zinskosten. Effektiv musst du ca. 550k (inkl. NK) oder noch mehr extra ansparen, weil die 7k Mehr-Netto gerade die Zinskosten decken.

Ähnliche Verhältnisse (Einkommen, Mieten, Kaufpreise) wie in Leipzig hast du auch in Hannover, Dresden, Dortmund, Essen, Duisburg oder Bremen. Nicht, dass ich jetzt empfehlen würde, von München nach Bremen zu ziehen - nur, damit man weiß, dass es in den meisten anderen Großstädten in Deutschland deutlich anders zugeht als in München.

antworten
Der Einkäufer

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

Nebenkosten und zinsen nicht vergessen
Deine 550k sind dann nicht mehr soviel wert, mal davon abgesehen, dass du ja dann was andere kaufen müsstest ;-)
Keulst dir aber hier ziemlich oft einen auf deine Wertgewinne...

Soll ich mich jetzt auch pushen und sagen dass meine Familie mehrere Immobilien in Bestlage von Stgt besitzen?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Was soll ich sagen?
Bin in E9b / Stufe 3 und verdiene mit 33 Jahren lächerliche 2.200 € Netto / Stk. 1 bei einer Bundesbehörde.

20.000€ konnte ich ansparen, aber auch nur weil ich lange Zeit bei meinen Eltern gewohnt habe.

Überlege mir ernsthaft lieber zu hartzen!

Ja? Willst du dann lieber von 446 € Regelsatz leben? Mir wären die 2,2k selbstverdient lieber. Aber gut, jeder wie er meint.....so kriegt vielleicht jemand anderes den E9b - Job, der den dann auch zu würdigen weiß. Und anstatt Dich zu beschweren, frag Dich mal selber, warum es "nur" für E9b gereicht hat....

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Ich weiß ja nicht, wie viel Geld du für dein Auto ausgegeben hast aber wenn es tatsächlich dein Vermögen deutlich vermindert hat, hast du die Kontrolle über dein Leben verloren. Nicht, weil du zu wenig Vermögen angesammelt hast, sondern weil das Auto viel zu teuer war.

Nein, es ist nur ein Opel.

Einen gebrauchten Insignia bekommst du in einem super Zustand für 12 bis 15k EUR. Den kannst du dann noch locker 5 bis 7 Jahre fahren. Ein entsprechender Astra, der für dich ohne Kinder vollkommen ausreichen sollte, kostet nur um die 10k EUR. Wenn du mehr bezahlt haben solltest, hast du, wie ich bereits schrieb, die Kontrolle über dein Leben verloren.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Ich weiß ja nicht, wie viel Geld du für dein Auto ausgegeben hast aber wenn es tatsächlich dein Vermögen deutlich vermindert hat, hast du die Kontrolle über dein Leben verloren. Nicht, weil du zu wenig Vermögen angesammelt hast, sondern weil das Auto viel zu teuer war.

Nein, es ist nur ein Opel.

Ich verdiene >4k EUR netto und bin bis Anfang des Jahres einen 8 Jahre alten Ford Ka gefahren, der neu irgendwas unter 10k EUR gekostet hatte. Jetzt mit Kind ist es ein gebrauchter Leon für um die 12k. Es ist alles eine Frage deiner Ansprüche. Ich würde niemals ein Gebrauchs-Auto für mehr als 15k kaufen.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Was soll ich sagen?
Bin in E9b / Stufe 3 und verdiene mit 33 Jahren lächerliche 2.200 € Netto / Stk. 1 bei einer Bundesbehörde.

20.000€ konnte ich ansparen, aber auch nur weil ich lange Zeit bei meinen Eltern gewohnt habe.

Überlege mir ernsthaft lieber zu hartzen!

Kannst ja mal ein Jahr lang testen, von Warmmiete + ALG II Regelsatz zu leben, wie sehr Dir das so gefällt.

In den meisten Regionen Deutschlands kann man mit 2200€/Monat durchaus gut leben.

1 Jahr? Leute mit der Einstellung schaffen das nicht mal 1 Monat...

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Darum geht es nicht weil ich das Haus nie verkaufen werde. Mir ging es nur um die Lage die schlecht gemacht wurde. Wenn ich sage top Lage dann ist das auch ne top Lage. Das Haus wird auch an die Kinder vererbt und da kann man mir auch 1 Millionen bieten. Es geht nicht immer um kohlemacherei. Ich will mein Leben genießen und hecheln keiner Kohle hinterher. Genau wie Karriere machen auf Kosten der Familie und meiner kostbaren Zeit. Ich bin zufrieden mit dem was ich habe und gut ist. Protzen überlasse ich anderen

Der Einkäufer schrieb am 14.06.2021:

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

Nebenkosten und zinsen nicht vergessen
Deine 550k sind dann nicht mehr soviel wert, mal davon abgesehen, dass du ja dann was andere kaufen müsstest ;-)
Keulst dir aber hier ziemlich oft einen auf deine Wertgewinne...

Soll ich mich jetzt auch pushen und sagen dass meine Familie mehrere Immobilien in Bestlage von Stgt besitzen?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Mir ging es absolut nicht darum, zu zeigen, was bei maximal möglicher Mobilität möglich wäre. Es ging nur darum, dass z.B. ein Ur-Leipziger als BWLer in seiner Heimatstadt einen höheren Lebensstandard realisieren kann als ein Ur-Münchner als BWLer in seiner Heimatstadt. Ausnahme natürlich, man lebt mietfrei, weil man jung etwas vererbt bekommt (z.B. wenn die Eltern eh 5-10 Wohnungen haben und davon 2-3 an die Kinder abgeben können).

Die Gehälter liegen ja deutschlandweit viel, viel weiter zusammen als viele denken. Wie unten dargestellt z.b. für Controller ca. 300 Euro netto im Monat. Mag sein, dass es extrem spezialisierte Bereiche gibt, wo man nur in München einen Job findet (z.B. Aktuar bei Allianz oder Munich RE). Aber für die breite Masse der Konzern-Jobs sind die Unterschiede nur marginal und gleichen keinesfalls das teure Leben in München aus. Nicht ansatzweise.

Trotzdem, wer eine sogenannte HCOL-Area als Heimatstadt hat und dort bleiben möchte, was ich vollkommen verstehe, der hat leider bisschen Pech gehabt gegenüber jemandem, welcher in Bremen, Leipzig, Dortmund oder Hannover aufgewachsen ist und dort dann in seiner Heimat bleiben möchte.

Der Irrsinn ist aber, wenn Leute nach München ziehen, ohne eine Bindung zu der Stadt zu haben. Und dann beschwert man sich, dass man Abteilungsleiter ist und Lieschen Müller als Krankenschwester in Erfurt sich ein Neubau-Haus in bester Lage leisten kann, während man selbst kaum die 90qm-Wohnung in Neuperlach abzahlen kann.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Ich bezweifle keine deiner Zahlen, aber du machst bei deinem Vergleich einen signifikanten Fehler mit der Annahme, dass jeder in Deutschland komplett mobil ist und noch einen ähnlich guten Job in der "neuen" Heimat findet.

Ich habe vor einigen Tage dazu schon meine eigene Situation geschildert. Die gesamte Familie und der Freundeskreis von mir und meiner Freundin lebt in der Nähe von München. Daher möchte wir auch im Umkreis bleiben. 100-150km Entfernung wären kein Problem und wir schauen uns regelmäßig nach Jobs um.

Seit zwei Jahren ist das Bild aber eindeutig: In Gegenden, in denen das Leben deutlich günstiger wird, sehen unsere Jobangebote deutlicher schlechter aus. Die Kurzfassung ist, dass unser Haushaltseinkommen in den genannten Regionen um ca. 60.000 EUR Brutto (ca. 30k Netto) sinken würde. Das entspricht ja. 2.5k netto pro Monat. Unter den von dir angenommenen Unterschieden bei der Miete, wäre unser Haushaltseinkommen danach immer noch 1.1k schlechter nach Umzug aus München.

Ich kann nicht glauben, dass die restlichen Einsparungen (Friseur, Restaurant, etc.) dies auch nur annähernd ausgleichen können. Selbst wenn das der Fall sein sollte, dann hätten wir durch den Umzug keinerlei finanzielle Vorteile und würden dazu auch nicht mehr in der Stadt leben, sondern "auf dem Land".

Das Thema Eigentumserwerb ist ein anderes. Ich stimme zu 100% zu, dass zu den aktuellen Preisen der Erwerb in München wirtschaftlich keinen Sinn macht. Aber solange man die Miete betrachtet, wird es selbst bei deiner Extrembetrachtung (München vs. Leipzig) keine wirtschaftlich sinnvolle Alternative für mich.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Sorry, lebe in München und die Kosten werden hier im Forum total übertrieben..

Miete ist höher und manche Kosten sind natürlich auch höher, aber definitiv nicht wie hier genannt.

Ich habe jetzt mal zum Spaß eine 5-Zimmer-Wohnung gesucht (2 Kinderzimmer plus Home-Office). Es gibt zwei Angebote unter 2.200 Euro Kaltmiete, alle anderen Wohnungen liegen darüber. Da geht es dann von 2.200 Euro bis 12.500 Euro Kaltmiete.

Jetzt zum Vergleich Leipzig, da gibt es zwei Wohnungen unter 768 Euro, der Rest liegt darüber. 768 Euro bis 2.980 Euro. Nur 4 Wohnungen kosten überhaupt mehr als 2.208 Euro.

Oder anders gesagt, man bekommt die luxuriöseste 5-Zimmer-Wohnung in Leipzig für den Preis der am meisten heruntergewirtschafteten Bude in München. Wenn man gleiches vergleicht, zahlt man in München mindestens 1.432 Euro mehr Kaltmiete aus dem Nettoeinkommen.

Jetzt mal Glassdoor bemüht und z.B. Gehälter für Controller verglichen:
Leipzig: 60.183 Euro
München: 66.593 Euro

Das sind 300 Euro Unterschied im Nettogehalt.

Ja, was für ein Wunder. Nicht jeder Münchner Controller arbeitet bei Munich RE oder BMW.

Selbst wenn beide also Vollzeit arbeiten, kommen gerade 600 Euro netto mehr heraus, wobei die Wohnung aber schon mehr als 1.400 Mehrkosten hat.

Wohnungen kaufen?
München: 788k bis 7.200k
Leipzig: 290k bis 670k

Mit 2x 300 Euro mehr netto deckst du gerade die Mehr-Zinskosten. Effektiv musst du ca. 550k (inkl. NK) oder noch mehr extra ansparen, weil die 7k Mehr-Netto gerade die Zinskosten decken.

Ähnliche Verhältnisse (Einkommen, Mieten, Kaufpreise) wie in Leipzig hast du auch in Hannover, Dresden, Dortmund, Essen, Duisburg oder Bremen. Nicht, dass ich jetzt empfehlen würde, von München nach Bremen zu ziehen - nur, damit man weiß, dass es in den meisten anderen Großstädten in Deutschland deutlich anders zugeht als in München.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Dein Vorschlag für eine 38-jährige mit E13 Stelle im TVöD ist also, ein weiteres Studium zu beginnen und sich dann hochzuarbeiten?

Da würd ich mich ja eher nebenbei noch mit einem Youtube Kanal oder ähnlichem versuchen, wenn man dafür Talent hat.

Ich versuche mich derzeit am Daytrading. Wenn man nur gewisse Termine mittradet, geht das ganz gut.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Der Einkäufer schrieb am 14.06.2021:

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

Nebenkosten und zinsen nicht vergessen
Deine 550k sind dann nicht mehr soviel wert, mal davon abgesehen, dass du ja dann was andere kaufen müsstest ;-)
Keulst dir aber hier ziemlich oft einen auf deine Wertgewinne...

Soll ich mich jetzt auch pushen und sagen dass meine Familie mehrere Immobilien in Bestlage von Stgt besitzen?

@Einkäufer verkauft zufällig jemand eine Immobilie dort? Ich komme aus der Region und bin echt am überlegen, entweder auf einen Arbeitgeber zu spekulieren bei dem ich mehr Homeoffice-Tage habe, um außerhalb wohnen zu können, oder wirklich dort für viel Geld miete oder etwas zu erwerben.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Das stimmt leider so auch nicht zu 100%. Natürlich bezahlen Konzerne unabhängig vom Standort bzw. sehr vergleichbar an unterschiedlichen Standorten. Allerdings hängt es schon sehr stark vom eigenen Job ab, an welchen Standorten man eingesetzt werden kann.

Ich bin "leider" der absolute BWL-Generalist und hatte bzw. habe daher immer Rollen in der Zentrale gehabt (z.B. Digitalisierung, Strategie, etc.) und bin daher schon einmal an die Zentralen in Deutschland gebunden. Wenn ich jetzt dann mal einen Blick auf die großen deutschen Unternehmen / Konzerne werfe, dann könnte ich ein vergleichbares Gehalt wohl nur in Wolfsburg, Stuttgart oder im Pott bekommen. Wolfsburg empfinde ich persönlich als schreckliche Stadt und den Pott auch nicht gerade schön. In Stuttgart gibt es schöne Ecken und lukrative Jobs, aber günstiger wäre es damit auch nicht.

Ähnliches gilt für meine Freundin bei einem der US-Tech Konzerne im Marketing. Ihr einzig anderer Standort wäre Hamburg und dort habe ich bislang keine ähnlich gut bezahlten Jobs gefunden. Die Lebenshaltungskosten (v.a. die Miete) wäre aber etwas niedriger.

Eine Alternative die wir zuletzt hatten, war ein Umzug nach Ingolstadt mit Jobs bei Audi und Media-Saturn. Aber bei nur geringfügig niedergieren Mieten und einer "Kleinstadt" im Vergleich zu München, haben wir die Idee wieder verworfen. Beim Gehalt war es aber die erste Stadt, in der wir kaum / keine Abstriche beim Gehalt hätten machen müssen.

Falls du noch weitere (günstige) Städte mit lukrativen Jobs kennst, dann sag gerne Bescheid.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Schere der Gehälter schon sehr weit auseinander geht. Mir wurde beispielsweise eine Rolle im Mittelstand in der Nähe von Augsburg angeboten. Job im Bereich Strategie mit Verantwortung für ein Team von 2-3 Leuten. Beim Gehalt hätte ich zum jetzigen Paket ca. 30k brutto Abstriche machen müssen. Das wiegen die unterschiedlichen Mietkosten leider nicht auf. V.a. wenn man betrachtet, dass meine Partnerin auch noch Abstriche beim Gehalt gehabt hätte.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Mir ging es absolut nicht darum, zu zeigen, was bei maximal möglicher Mobilität möglich wäre. Es ging nur darum, dass z.B. ein Ur-Leipziger als BWLer in seiner Heimatstadt einen höheren Lebensstandard realisieren kann als ein Ur-Münchner als BWLer in seiner Heimatstadt. Ausnahme natürlich, man lebt mietfrei, weil man jung etwas vererbt bekommt (z.B. wenn die Eltern eh 5-10 Wohnungen haben und davon 2-3 an die Kinder abgeben können).

Die Gehälter liegen ja deutschlandweit viel, viel weiter zusammen als viele denken. Wie unten dargestellt z.b. für Controller ca. 300 Euro netto im Monat. Mag sein, dass es extrem spezialisierte Bereiche gibt, wo man nur in München einen Job findet (z.B. Aktuar bei Allianz oder Munich RE). Aber für die breite Masse der Konzern-Jobs sind die Unterschiede nur marginal und gleichen keinesfalls das teure Leben in München aus. Nicht ansatzweise.

Trotzdem, wer eine sogenannte HCOL-Area als Heimatstadt hat und dort bleiben möchte, was ich vollkommen verstehe, der hat leider bisschen Pech gehabt gegenüber jemandem, welcher in Bremen, Leipzig, Dortmund oder Hannover aufgewachsen ist und dort dann in seiner Heimat bleiben möchte.

Der Irrsinn ist aber, wenn Leute nach München ziehen, ohne eine Bindung zu der Stadt zu haben. Und dann beschwert man sich, dass man Abteilungsleiter ist und Lieschen Müller als Krankenschwester in Erfurt sich ein Neubau-Haus in bester Lage leisten kann, während man selbst kaum die 90qm-Wohnung in Neuperlach abzahlen kann.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Wer zahlt denn bitte 10k für einen 8 Jahre alten Ford Ka??? Mein gebrauchter Mercedes war 10 Jahre alt und lag bei 4k.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Ich weiß ja nicht, wie viel Geld du für dein Auto ausgegeben hast aber wenn es tatsächlich dein Vermögen deutlich vermindert hat, hast du die Kontrolle über dein Leben verloren. Nicht, weil du zu wenig Vermögen angesammelt hast, sondern weil das Auto viel zu teuer war.

Nein, es ist nur ein Opel.

Ich verdiene >4k EUR netto und bin bis Anfang des Jahres einen 8 Jahre alten Ford Ka gefahren, der neu irgendwas unter 10k EUR gekostet hatte. Jetzt mit Kind ist es ein gebrauchter Leon für um die 12k. Es ist alles eine Frage deiner Ansprüche. Ich würde niemals ein Gebrauchs-Auto für mehr als 15k kaufen.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Toplage in Castrop-Rauxel?
10 km von Hannover Innenstadt in einem Neubaugebiet...

Werte ich mal als "Ja".

antworten
Der Einkäufer

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Der Einkäufer schrieb am 14.06.2021:

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

Nebenkosten und zinsen nicht vergessen
Deine 550k sind dann nicht mehr soviel wert, mal davon abgesehen, dass du ja dann was andere kaufen müsstest ;-)
Keulst dir aber hier ziemlich oft einen auf deine Wertgewinne...

Soll ich mich jetzt auch pushen und sagen dass meine Familie mehrere Immobilien in Bestlage von Stgt besitzen?

@Einkäufer verkauft zufällig jemand eine Immobilie dort? Ich komme aus der Region und bin echt am überlegen, entweder auf einen Arbeitgeber zu spekulieren bei dem ich mehr Homeoffice-Tage habe, um außerhalb wohnen zu können, oder wirklich dort für viel Geld miete oder etwas zu erwerben.

Ne, ich suche selber seit Jahren :-D es ist zum Mäuse melken
Wahrscheinlich werden ich a) irgendwann was finden oder b) auf dem Grundstück, das aktuell um 300m2 grösser wird zwecks Angebot vom Nachbarn auf dem Grundstück meiner Grosseltern selber bauen oder ein Mehrfamilienhaus mit der Family (12 Wohnungen oder so) bauen und dann verkaufen / vermieten o.ä.
Kp es ist schwierig

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Da du hier beinahe täglich ungefragt deine Bude in Hannover inkl. Wertzuwachs erwähnst, nimmt man dir das mit dem Protzen nicht mehr so ganz ab. Irgendwie scheint das Mitteilungsbedürfnis doch vorhanden zu sein.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Darum geht es nicht weil ich das Haus nie verkaufen werde. Mir ging es nur um die Lage die schlecht gemacht wurde. Wenn ich sage top Lage dann ist das auch ne top Lage. Das Haus wird auch an die Kinder vererbt und da kann man mir auch 1 Millionen bieten. Es geht nicht immer um kohlemacherei. Ich will mein Leben genießen und hecheln keiner Kohle hinterher. Genau wie Karriere machen auf Kosten der Familie und meiner kostbaren Zeit. Ich bin zufrieden mit dem was ich habe und gut ist. Protzen überlasse ich anderen

Der Einkäufer schrieb am 14.06.2021:

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

Nebenkosten und zinsen nicht vergessen
Deine 550k sind dann nicht mehr soviel wert, mal davon abgesehen, dass du ja dann was andere kaufen müsstest ;-)
Keulst dir aber hier ziemlich oft einen auf deine Wertgewinne...

Soll ich mich jetzt auch pushen und sagen dass meine Familie mehrere Immobilien in Bestlage von Stgt besitzen?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Als Top-Lage bezeichnet man eine sehr gute Stadtlage, die dann auch entsprechend teuer ist. Das was Du hast ist schön für die Kinder, aber keine Top-Lage.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Wer zahlt denn bitte 10k für einen 8 Jahre alten Ford Ka??? Mein gebrauchter Mercedes war 10 Jahre alt und lag bei 4k.

Ich weiß ja nicht, wie viel Geld du für dein Auto ausgegeben hast aber wenn es tatsächlich dein Vermögen deutlich vermindert hat, hast du die Kontrolle über dein Leben verloren. Nicht, weil du zu wenig Vermögen angesammelt hast, sondern weil das Auto viel zu teuer war.

Ich verdiene >4k EUR netto und bin bis Anfang des Jahres einen 8 Jahre alten Ford Ka gefahren, der neu irgendwas unter 10k EUR gekostet hatte. Jetzt mit Kind ist es ein gebrauchter Leon für um die 12k. Es ist alles eine Frage deiner Ansprüche. Ich würde niemals ein Gebrauchs-Auto für mehr als 15k kaufen.

Da steht doch, dass er neu 10k gekostet haette

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Für mich ist eine top Lage Stadtnah, grün, nicht dicht bebaut, alles fussläufig erreichbar (Kita,edeka,Restaurants, Fußballplatz, Tennis, Golf, See usw.) gute Anbindung. In der Stadt selbst ist doch nicht angenehm immer nach Parkplätzen zu suchen und vorallem der Geräuschpegel. Als junger Single schon gut aber wir reden hier von einer Familie. Entsprechend teuer ? Ja die Gegend hier ist mit die teuerste weit und breit in Niedersachsen. Hier kosten Reihenhäuser mit 120 qm ab 500.000 und aufwärts. Das ist sehr viel für Hannover. Also alles gut. Mach dir da mal keine Gedanken. Selbst Spieler von Hannover 96 wohnen hier. Ist ne top Lage.

WiWi Gast schrieb am 15.06.2021:

Als Top-Lage bezeichnet man eine sehr gute Stadtlage, die dann auch entsprechend teuer ist. Das was Du hast ist schön für die Kinder, aber keine Top-Lage.

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Leseverständnis würde helfen, er hat hier von einer Top-Lage für Kinder gesprochen, nicht dein verallgemeinertes Top Lage. Abgesehen davon kannst du allgemeingültig Top-Lagen schwer vergleichen. in München (mit Speckgürtel) ist mit am teuersten Grünwald, liegt auch eher am Rand der Stadt und für viele Dinge muss man in die Stadt fahren...daher ist deine Aussage auch recht wenig fundiert, da mit der Beschreibung des Vorposters auch eine genaue "einstufung" nicht wirklich möglich ist.

WiWi Gast schrieb am 15.06.2021:

Als Top-Lage bezeichnet man eine sehr gute Stadtlage, die dann auch entsprechend teuer ist. Das was Du hast ist schön für die Kinder, aber keine Top-Lage.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Wer zahlt denn bitte 10k für einen 8 Jahre alten Ford Ka??? Mein gebrauchter Mercedes war 10 Jahre alt und lag bei 4k.

Ich weiß ja nicht, wie viel Geld du für dein Auto ausgegeben hast aber wenn es tatsächlich dein Vermögen deutlich vermindert hat, hast du die Kontrolle über dein Leben verloren. Nicht, weil du zu wenig Vermögen angesammelt hast, sondern weil das Auto viel zu teuer war.

Nein, es ist nur ein Opel.

Ich verdiene >4k EUR netto und bin bis Anfang des Jahres einen 8 Jahre alten Ford Ka gefahren, der neu irgendwas unter 10k EUR gekostet hatte. Jetzt mit Kind ist es ein gebrauchter Leon für um die 12k. Es ist alles eine Frage deiner Ansprüche. Ich würde niemals ein Gebrauchs-Auto für mehr als 15k kaufen.

Neu hatte der Ka um die 10k gekostet. Bitte richtig lesen und verstehen.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Eine Top-Wohn-Lage in der Stadt ist natürlich nicht die Innenstadt, wo man Parkplätze suchen muss u.s.w. Die Bebauung stammt da weitgehend noch aus der Kutschenzeit. Parkplätze sind Mangelware. 1 bis 2 km vom Zentrum entfernt, hochwertige neuere Bebauung, auch Villen aus den 1930er Jahren, ruhig und viele Parkplätze. Das ist dann eher für eine Top-Lage geeignet. Ist von Stadt zu Stadt verschieden. Als Beispiel: In Wiesbaden das Komponistenviertel. Da kostet das Reihenhaus aber über eine Mio.

WiWi Gast schrieb am 15.06.2021:

Für mich ist eine top Lage Stadtnah, grün, nicht dicht bebaut, alles fussläufig erreichbar (Kita,edeka,Restaurants, Fußballplatz, Tennis, Golf, See usw.) gute Anbindung. In der Stadt selbst ist doch nicht angenehm immer nach Parkplätzen zu suchen und vorallem der Geräuschpegel. Als junger Single schon gut aber wir reden hier von einer Familie. Entsprechend teuer ? Ja die Gegend hier ist mit die teuerste weit und breit in Niedersachsen. Hier kosten Reihenhäuser mit 120 qm ab 500.000 und aufwärts. Das ist sehr viel für Hannover. Also alles gut. Mach dir da mal keine Gedanken. Selbst Spieler von Hannover 96 wohnen hier. Ist ne top Lage.

WiWi Gast schrieb am 15.06.2021:

Als Top-Lage bezeichnet man eine sehr gute Stadtlage, die dann auch entsprechend teuer ist. Das was Du hast ist schön für die Kinder, aber keine Top-Lage.

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Sagst ja selber schon, eher Zweite Liga. ;)

WiWi Gast schrieb am 15.06.2021:

Für mich ist eine top Lage Stadtnah, grün, nicht dicht bebaut, alles fussläufig erreichbar (Kita,edeka,Restaurants, Fußballplatz, Tennis, Golf, See usw.) gute Anbindung. In der Stadt selbst ist doch nicht angenehm immer nach Parkplätzen zu suchen und vorallem der Geräuschpegel. Als junger Single schon gut aber wir reden hier von einer Familie. Entsprechend teuer ? Ja die Gegend hier ist mit die teuerste weit und breit in Niedersachsen. Hier kosten Reihenhäuser mit 120 qm ab 500.000 und aufwärts. Das ist sehr viel für Hannover. Also alles gut. Mach dir da mal keine Gedanken. Selbst Spieler von Hannover 96 wohnen hier. Ist ne top Lage.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 15.06.2021:

Eine Top-Wohn-Lage in der Stadt ist natürlich nicht die Innenstadt, wo man Parkplätze suchen muss u.s.w. Die Bebauung stammt da weitgehend noch aus der Kutschenzeit. Parkplätze sind Mangelware. 1 bis 2 km vom Zentrum entfernt, hochwertige neuere Bebauung, auch Villen aus den 1930er Jahren, ruhig und viele Parkplätze. Das ist dann eher für eine Top-Lage geeignet. Ist von Stadt zu Stadt verschieden. Als Beispiel: In Wiesbaden das Komponistenviertel. Da kostet das Reihenhaus aber über eine Mio.

Für mich ist eine top Lage Stadtnah, grün, nicht dicht bebaut, alles fussläufig erreichbar (Kita,edeka,Restaurants, Fußballplatz, Tennis, Golf, See usw.) gute Anbindung. In der Stadt selbst ist doch nicht angenehm immer nach Parkplätzen zu suchen und vorallem der Geräuschpegel. Als junger Single schon gut aber wir reden hier von einer Familie. Entsprechend teuer ? Ja die Gegend hier ist mit die teuerste weit und breit in Niedersachsen. Hier kosten Reihenhäuser mit 120 qm ab 500.000 und aufwärts. Das ist sehr viel für Hannover. Also alles gut. Mach dir da mal keine Gedanken. Selbst Spieler von Hannover 96 wohnen hier. Ist ne top Lage.

WiWi Gast schrieb am 15.06.2021:

Als Top-Lage bezeichnet man eine sehr gute Stadtlage, die dann auch entsprechend teuer ist. Das was Du hast ist schön für die Kinder, aber keine Top-Lage.

10 km von Hannover Innenstadt in einem
Neubaugebiet dorfähnlich und idyllisch mit See, Bauernhöfe und Feldlage. Gekauft für 350.000 vor 4 Jahren und jetzt liegt der Preis bei 550.000. verkaufen aber nicht wegen der top Lage für Kinder.

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

Toplage in Castrop-Rauxel?

In Frankfurt am Main ist es genau anders.
In Westend oder Nordend hast Du immer noch alte Wohnungen, wo Du Parkplätze suchen musst.

Es gibt zwar Neubauwohnungen mit Tiefgarage und Concierge, aber solche Wohnungen sind nun mal Ausnahmen.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

3900 Netto als Industriekaufmann sind absolut möglich. Aber im Vertriebsinnendienst??? Das ist ungewöhnlich. Da gibt man eigentlich nur Aufträge ein und schreibt Angebote und regelt m Betrieb alles damit der Kunde seine Ware kriegt.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 15.06.2021:

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

Alles gut finde ich. Ich hab erst mit 40 meine 3900€ netto als Industriekaufmann im Vertriebsinnendienst verdient. Erst da hab ich ein Haus gekauft geheiratet und 2 Kinder gezeugt. Also ist doch alles noch möglich bei dir. Wenn du auch noch ne Frau hast die was verdient seid ihr besser dran als wir denn meine Frau ist seit 6 Jahren in Elternzeit und ich bin Alleinverdiener und wir können uns auch neues Haus in top Lage, Auto Urlaub essen gehen leisten. Und Eigenkapital hatten wir vor dem Hauskauf auch nur 60.000 zusammen. Also ist doch alles top bei dir ! Gut ich hab nicht studiert sondern nur ne 2 jährige Ausbildung als Industriekaufmann und arbeite seitdem im Vertriebsinnendienst ohne Verantwortung und viel Home Office. Das ist der einzige Unterschied.

na gut hast nicht studiert aber dafür verdienst du auch nur 4,

2/10

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Dennoch echt wenig Geld für viel Aufwand

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Meinst du Großburgwedel? Da würde ich auch lieber wohnen als in der City. Wahnsinn, dass deine Immobilie schon vor vier Jahren 350k gekostet hat! Ich glaube, als Alleinverdiener mit 2 Kindern hätte ich mich nicht getraut, so eine große Summe aufzunehmen. Aber super, dass es bei euch so klappt :)

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

WiWi Gast schrieb am 14.06.2021:

ist euch eigentlich klar wie viele leute noch nicht mal 2000 brutto verdienen obwohl sie vollzeit arbeiten?

Das mag sein, die haben aber auch nicht zweimal studiert plus eine kaufmännische Ausbildung absolviert...

woher willst du das wissen? die leisten ganz sicher mehr als ich hier in meinem büro, denn ich hab fast nichts zu tun.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 31.03.2022:

ist euch eigentlich klar wie viele leute noch nicht mal 2000 brutto verdienen obwohl sie vollzeit arbeiten?

Das mag sein, die haben aber auch nicht zweimal studiert plus eine kaufmännische Ausbildung absolviert...

woher willst du das wissen? die leisten ganz sicher mehr als ich hier in meinem büro, denn ich hab fast nichts zu tun.

Fragt mal die ganzen Biologen und co... Viele davon suchen erstmal 2 Jahre einen Job und machen dann irgendwas völlig fachfremdes.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 05.02.2021:

Eine ganz alte Weisheit: Im ÖD hast Du wenig, das wenige aber relativ sicher. Dafür aber längere Arbeitszeit als in der Industrie. Und in der Industrie hätte dafür auch ein Bachelor gereicht.

Guten Morgen zusammen,

ich arbeite in einer Behörde und verdiene E13, das sind aktuell ca, 2720 Euro netto, da ich in Stufe 3 eingruppiert bin und keine Kinder habe.

Nun ist das sicherlich kein schlechtes Gehalt, aber wenn ich hier im Forum die Nettogehälter höre, bin ich schon etwas frustriert.
Die Akademiker in meinem Alter (ich habe ebenfalls einen Master-Abschluss) besitzen schon ein Haus oder eine Eigentumswohnung, tragen Designerkleidung, während ich noch in meiner kleinen 50qm Wohnung lebe.

Ich habe auch nur 45.000 Euro gespart, da ich letztes Jahr ein neues Auto benötigte und das mein Erspartes deutlich minderte. Selbst da fahre ich aber "nur" Opel und ich werde gefragt, wieso es nicht der Audi ist...
Hier im Forum sparen die Forenteilnehmer mindestens 3000 Euro im Monat und führen ein sehr angenehmes Leben. Da fragt man sich echt, wieso man überhaupt studiert hat.

Geht es jemandem so wie mir?

So ein Quatsch. Der öD zahlt nicht wenig. Was soll dieses Märchen?

Junger Freund, befreie dich von deinen Neidkomplexen, höre auf zu vergleichen und mach dir klar, was wirklich wichtig im Leben ist.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 23.12.2022:

WiWi Gast schrieb am 05.02.2021:

Eine ganz alte Weisheit: Im ÖD hast Du wenig, das wenige aber relativ sicher. Dafür aber längere Arbeitszeit als in der Industrie. Und in der Industrie hätte dafür auch ein Bachelor gereicht.

Guten Morgen zusammen,

ich arbeite in einer Behörde und verdiene E13, das sind aktuell ca, 2720 Euro netto, da ich in Stufe 3 eingruppiert bin und keine Kinder habe.

Nun ist das sicherlich kein schlechtes Gehalt, aber wenn ich hier im Forum die Nettogehälter höre, bin ich schon etwas frustriert.
Die Akademiker in meinem Alter (ich habe ebenfalls einen Master-Abschluss) besitzen schon ein Haus oder eine Eigentumswohnung, tragen Designerkleidung, während ich noch in meiner kleinen 50qm Wohnung lebe.

Ich habe auch nur 45.000 Euro gespart, da ich letztes Jahr ein neues Auto benötigte und das mein Erspartes deutlich minderte. Selbst da fahre ich aber "nur" Opel und ich werde gefragt, wieso es nicht der Audi ist...
Hier im Forum sparen die Forenteilnehmer mindestens 3000 Euro im Monat und führen ein sehr angenehmes Leben. Da fragt man sich echt, wieso man überhaupt studiert hat.

Geht es jemandem so wie mir?

So ein Quatsch. Der öD zahlt nicht wenig. Was soll dieses Märchen?

Junger Freund, befreie dich von deinen Neidkomplexen, höre auf zu vergleichen und mach dir klar, was wirklich wichtig im Leben ist.

Kommt schon sehr stark auf den Bereich an. Kumpel arbeitet in der SAP Abteilung einer Landeshauptstadt und läuft unterm Strich mit 2.600€ netto raus. Da würde er in fast allen größeren Unternehmen im Umfeld wesentlich mehr verdienen.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 04.02.2021:

Guten Morgen zusammen,

ich arbeite in einer Behörde und verdiene E13, das sind aktuell ca, 2720 Euro netto, da ich in Stufe 3 eingruppiert bin und keine Kinder habe.

Nun ist das sicherlich kein schlechtes Gehalt, aber wenn ich hier im Forum die Nettogehälter höre, bin ich schon etwas frustriert.
Die Akademiker in meinem Alter (ich habe ebenfalls einen Master-Abschluss) besitzen schon ein Haus oder eine Eigentumswohnung, tragen Designerkleidung, während ich noch in meiner kleinen 50qm Wohnung lebe.

Ich habe auch nur 45.000 Euro gespart, da ich letztes Jahr ein neues Auto benötigte und das mein Erspartes deutlich minderte. Selbst da fahre ich aber "nur" Opel und ich werde gefragt, wieso es nicht der Audi ist...
Hier im Forum sparen die Forenteilnehmer mindestens 3000 Euro im Monat und führen ein sehr angenehmes Leben. Da fragt man sich echt, wieso man überhaupt studiert hat.

Geht es jemandem so wie mir?

Glauben Sie nicht alles, was andere schreiben, vergleichen Sie nicht Äpfel mit Birnen, und - vor allem- hören Sie auf, sich voller Neid mit anderen zu vergleichen, die es vermeintlich besser haben als Sie selbst. Diese Vergleichskultur ist die Ursache allen Leids, das kann nicht oft genug betont werden!

Ich kann Ihnen nur dringend raten, Ihren Blick zu weiten und umfassend und ganzheitlich auf die Dinge zu schauen, wie sie tatsächlich sind.

Lassen Sie es sich gesagt sein von jemand, der beide Seiten kennt: Der öffentliche Dienst wird gut bezahlt und hat viele Vorteile!

Überlegen Sie, was Ihnen wirklich wichtig ist und machen Sie sich klar, dass es die eierlegende Wollmichsau nicht gibt.

Frust kommt von Erwartungen, also legen Sie Ihre Erwartungen ad acta.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 23.10.2023:

Lassen Sie es sich gesagt sein von jemand, der beide Seiten kennt: Der öffentliche Dienst wird gut bezahlt und hat viele Vorteile!

Ja das mag sein, aber derzeit verdichtet sich die Arbeit bei uns extrem. Stellen werden nicht nachbesetzt, viele Ältere gehen in Rente.

Schauen wir mal, was die anstehende Tarifverhandlung ergibt.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

"Der Tod des Glücks ist der Vergleich."

Mit einer Beamtenlaufbahn hat man viel Freizeit, die zu Lebensqualität führen kann.
Daher: Gute Freizeitaktivitäten machen. Ich empfehle Stoische Philosophie. Zweitens, eine Partnerin finden und Familie gründen.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 24.10.2023:

Lassen Sie es sich gesagt sein von jemand, der beide Seiten kennt: Der öffentliche Dienst wird gut bezahlt und hat viele Vorteile!

Ja das mag sein, aber derzeit verdichtet sich die Arbeit bei uns extrem. Stellen werden nicht nachbesetzt, viele Ältere gehen in Rente.

Schauen wir mal, was die anstehende Tarifverhandlung ergibt.

Was überall so ist. Verdichtung, geringere Personaldecken und ein Rotstift sind überall zu finden. Nicht nur im ÖD.

Fachkräftemangel etc. ist häufig (nicht immer) eine gern genommene Ausrede, um den eigenen Sparkurs rechtfertigen zu können.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Natürlich zahlt der ÖD eher schlecht. Ich war in Ämtern und eine Ministerium, danach in der Industrie.

In der Industrie kannst Du mit wenig Ausbildung (z.B. FH Ingenieur) richtig gutes Geld verdienen. Da kannst Du den ÖD komplett vergessen.

Ich bin älter als Du!!

WiWi Gast schrieb am 23.12.2022:

WiWi Gast schrieb am 05.02.2021:

Eine ganz alte Weisheit: Im ÖD hast Du wenig, das wenige aber relativ sicher. Dafür aber längere Arbeitszeit als in der Industrie. Und in der Industrie hätte dafür auch ein Bachelor gereicht.

Guten Morgen zusammen,

ich arbeite in einer Behörde und verdiene E13, das sind aktuell ca, 2720 Euro netto, da ich in Stufe 3 eingruppiert bin und keine Kinder habe.

Nun ist das sicherlich kein schlechtes Gehalt, aber wenn ich hier im Forum die Nettogehälter höre, bin ich schon etwas frustriert.
Die Akademiker in meinem Alter (ich habe ebenfalls einen Master-Abschluss) besitzen schon ein Haus oder eine Eigentumswohnung, tragen Designerkleidung, während ich noch in meiner kleinen 50qm Wohnung lebe.

Ich habe auch nur 45.000 Euro gespart, da ich letztes Jahr ein neues Auto benötigte und das mein Erspartes deutlich minderte. Selbst da fahre ich aber "nur" Opel und ich werde gefragt, wieso es nicht der Audi ist...
Hier im Forum sparen die Forenteilnehmer mindestens 3000 Euro im Monat und führen ein sehr angenehmes Leben. Da fragt man sich echt, wieso man überhaupt studiert hat.

Geht es jemandem so wie mir?

So ein Quatsch. Der öD zahlt nicht wenig. Was soll dieses Märchen?

Junger Freund, befreie dich von deinen Neidkomplexen, höre auf zu vergleichen und mach dir klar, was wirklich wichtig im Leben ist.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

In einer Beamtenlaufbahn hast Du eher 41h pro Woche in Präsenz, keine 35h im Home Office wie in der Industrie!

WiWi Gast schrieb am 24.10.2023:

"Der Tod des Glücks ist der Vergleich."

Mit einer Beamtenlaufbahn hat man viel Freizeit, die zu Lebensqualität führen kann.
Daher: Gute Freizeitaktivitäten machen. Ich empfehle Stoische Philosophie. Zweitens, eine Partnerin finden und Familie gründen.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 24.10.2023:

"Der Tod des Glücks ist der Vergleich."

Mit einer Beamtenlaufbahn hat man viel Freizeit, die zu Lebensqualität führen kann.
Daher: Gute Freizeitaktivitäten machen. Ich empfehle Stoische Philosophie. Zweitens, eine Partnerin finden und Familie gründen.

Der Spruch gefällt mir. Der Rest ist absurd und Schwachsinn noch dazu. Du musst erstmal vom Kopf her mit der Beamtenmentalität klarkommen. Ich habs ein halbes Jahr ausprobiert und bin schreiend weggelaufen. Null Produktivität und null Leistung ist dort an der Tagesordnung. Grausam.

Wüsste auch nicht wo man dort mehr Freizeit hat? HO gab's nur in absoluten Ausnahmefällen + 40+ Wochenstunden. Jetzt wieder zurück in der Industrie verdiene ich nicht nur mehr Geld bei weniger Stunden, sondern ich "sehe auch mein Werk" und bin umgeben von motivierten Leuten. Ist ein kleineres Unternehmen. Ach Partnerin und Familie gründen sind dann dein Garant für Glück? Wo lebst du eigentlich?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 24.10.2023:

Was überall so ist. Verdichtung, geringere Personaldecken und ein Rotstift sind überall zu finden. Nicht nur im ÖD.

Ja aber dafür gibt es dann auch mehr Kohle...

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 29.10.2023:

"Der Tod des Glücks ist der Vergleich."

Mit einer Beamtenlaufbahn hat man viel Freizeit, die zu Lebensqualität führen kann.
Daher: Gute Freizeitaktivitäten machen. Ich empfehle Stoische Philosophie. Zweitens, eine Partnerin finden und Familie gründen.

Der Spruch gefällt mir. Der Rest ist absurd und Schwachsinn noch dazu. Du musst erstmal vom Kopf her mit der Beamtenmentalität klarkommen. Ich habs ein halbes Jahr ausprobiert und bin schreiend weggelaufen. Null Produktivität und null Leistung ist dort an der Tagesordnung. Grausam.

Wüsste auch nicht wo man dort mehr Freizeit hat? HO gab's nur in absoluten Ausnahmefällen + 40+ Wochenstunden. Jetzt wieder zurück in der Industrie verdiene ich nicht nur mehr Geld bei weniger Stunden, sondern ich "sehe auch mein Werk" und bin umgeben von motivierten Leuten. Ist ein kleineres Unternehmen. Ach Partnerin und Familie gründen sind dann dein Garant für Glück? Wo lebst du eigentlich?

Na ja ich fühl mich als Beamter mal angesprochen und auch wenn man das nicht verallgemeinern kann: ich habe 70% HO und ja auf dem Papier stehen 41h aber real - keine Ahnung. Weniger. Viel weniger.
Richtig ist aber eines: man braucht die Beamtenmentalität.

Und man sollte im hD sein. Fürs Schuften ist der gD da.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Im ÖD auf jeden Fall nicht.

WiWi Gast schrieb am 29.10.2023:

Was überall so ist. Verdichtung, geringere Personaldecken und ein Rotstift sind überall zu finden. Nicht nur im ÖD.

Ja aber dafür gibt es dann auch mehr Kohle...

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Natürlich gibt es so was wie Du hier schilderst auch im ÖD. Typisch ist aber eher der andere Fall mit Präsenz statt HO.

Für Richter und Staatsanwälte gab es schon immer HO.

WiWi Gast schrieb am 29.10.2023:

"Der Tod des Glücks ist der Vergleich."

Mit einer Beamtenlaufbahn hat man viel Freizeit, die zu Lebensqualität führen kann.
Daher: Gute Freizeitaktivitäten machen. Ich empfehle Stoische Philosophie. Zweitens, eine Partnerin finden und Familie gründen.

Der Spruch gefällt mir. Der Rest ist absurd und Schwachsinn noch dazu. Du musst erstmal vom Kopf her mit der Beamtenmentalität klarkommen. Ich habs ein halbes Jahr ausprobiert und bin schreiend weggelaufen. Null Produktivität und null Leistung ist dort an der Tagesordnung. Grausam.

Wüsste auch nicht wo man dort mehr Freizeit hat? HO gab's nur in absoluten Ausnahmefällen + 40+ Wochenstunden. Jetzt wieder zurück in der Industrie verdiene ich nicht nur mehr Geld bei weniger Stunden, sondern ich "sehe auch mein Werk" und bin umgeben von motivierten Leuten. Ist ein kleineres Unternehmen. Ach Partnerin und Familie gründen sind dann dein Garant für Glück? Wo lebst du eigentlich?

Na ja ich fühl mich als Beamter mal angesprochen und auch wenn man das nicht verallgemeinern kann: ich habe 70% HO und ja auf dem Papier stehen 41h aber real - keine Ahnung. Weniger. Viel weniger.
Richtig ist aber eines: man braucht die Beamtenmentalität.

Und man sollte im hD sein. Fürs Schuften ist der gD da.

antworten
MrTaxman

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

ÖD hat nie sonderlich gut bezahlt, wenn man kein ÖD Gewächs (öffentliche Hochschulen), Lehrer oder Jurist ist.

Dann ist Verbeamtung enorm schwierig und der höhere Dienst vllt. auf dem Papier machbar aber de facto nur Juristen vorbehalten.

Zumindest war das 2019 so, möglicherweise hat sich das geändert. Gibt es dazu Inputs ?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Worum geht es in diesem Thread ? ÖD bashing ?
Oder dass jemand mit 38 frustriert ist mit dem was er erreicht hat ?

Irgendwie bin ich hier nicht schlau draus geworden.
Ganz ehrlich, wenn man unzufrieden ist sollte man etwas ändern ?
Hindert dich keinen einen daran ein Linked Profil zu erstellen ?
Hindert keinen daran sich zu überlegen was man selbst aufziehen könnte ?

Ach so stimmt im ÖD ist Nebenerwerbsselbstständigkeit strengst untersagt.
Trotzdem Kopf hoch und einfach mal Gedanken machen.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

MrTaxman schrieb am 29.10.2023:

ÖD hat nie sonderlich gut bezahlt, wenn man kein ÖD Gewächs (öffentliche Hochschulen), Lehrer oder Jurist ist.

Dann ist Verbeamtung enorm schwierig und der höhere Dienst vllt. auf dem Papier machbar aber de facto nur Juristen vorbehalten.

Habe nie verstanden, wie sich dieses Märchen hält.
Ich arbeite in einer Bundesbehörde (kein Ministerium). Wir suchen ständig nicht-Juristen, höheren Dienst, jeder wird verbeamtet.
Thimm about BKartA, BNetzA, BaFin, BuBa…

Zumindest war das 2019 so, möglicherweise hat sich das geändert. Gibt es dazu Inputs ?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Du meinst jeden den ihr einstellt.

Die genannten Behörden sind für den restlichen ÖD aber völlig untypisch. Geh mal in eine Baubehörde und sieh Dir an, wie viele Akademiker da keine Chance auf Verbeamtung haben.

WiWi Gast schrieb am 29.10.2023:

MrTaxman schrieb am 29.10.2023:

ÖD hat nie sonderlich gut bezahlt, wenn man kein ÖD Gewächs (öffentliche Hochschulen), Lehrer oder Jurist ist.

Dann ist Verbeamtung enorm schwierig und der höhere Dienst vllt. auf dem Papier machbar aber de facto nur Juristen vorbehalten.

Habe nie verstanden, wie sich dieses Märchen hält.
Ich arbeite in einer Bundesbehörde (kein Ministerium). Wir suchen ständig nicht-Juristen, höheren Dienst, jeder wird verbeamtet.
Thimm about BKartA, BNetzA, BaFin, BuBa…

Zumindest war das 2019 so, möglicherweise hat sich das geändert. Gibt es dazu Inputs ?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 29.10.2023:

Habe nie verstanden, wie sich dieses Märchen hält.
Ich arbeite in einer Bundesbehörde (kein Ministerium). Wir suchen ständig nicht-Juristen, höheren Dienst, jeder wird verbeamtet.
Thimm about BKartA, BNetzA, BaFin, BuBa…

Also ich habe mir die Seiten der BNA und EBA angeschaut... bis auf eine Stelle für Juristen und zwei Stellen für Ingenieure sehe ich da nichts. Vielleicht schaust du nur in einer internen Stellenbörse?

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast schrieb am 30.10.2023:

Habe nie verstanden, wie sich dieses Märchen hält.
Ich arbeite in einer Bundesbehörde (kein Ministerium). Wir suchen ständig nicht-Juristen, höheren Dienst, jeder wird verbeamtet.
Thimm about BKartA, BNetzA, BaFin, BuBa…

Also ich habe mir die Seiten der BNA und EBA angeschaut... bis auf eine Stelle für Juristen und zwei Stellen für Ingenieure sehe ich da nichts. Vielleicht schaust du nur in einer internen Stellenbörse?

Der BND hat in Berlin gar nicht so wenig Stellen im hD ausgeschrieben, unter anderem sogar als Dolmetscher. Also es wäre durchaus was da.

antworten
WiWi Gast

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Dann sieh Dir die Ausschreibungen mal an. Extrem hohe Anforderungen. Und dafür dann eine Eingruppierung nach TVÖD. Spätere Verbeamtung möglich, aber wohl nicht sicher.

Viele der Wiwi-Treff Teilnehmer würden das niemals schaffen. Weil nicht qualifiziert genug.

WiWi Gast schrieb am 30.10.2023:

Habe nie verstanden, wie sich dieses Märchen hält.
Ich arbeite in einer Bundesbehörde (kein Ministerium). Wir suchen ständig nicht-Juristen, höheren Dienst, jeder wird verbeamtet.
Thimm about BKartA, BNetzA, BaFin, BuBa…

Also ich habe mir die Seiten der BNA und EBA angeschaut... bis auf eine Stelle für Juristen und zwei Stellen für Ingenieure sehe ich da nichts. Vielleicht schaust du nur in einer internen Stellenbörse?

Der BND hat in Berlin gar nicht so wenig Stellen im hD ausgeschrieben, unter anderem sogar als Dolmetscher. Also es wäre durchaus was da.

antworten

Artikel zu Sparen

Sparen im Studium: 6 Tricks für mehr Geld am Ende des Monats

Tipps zum Sparen im Studium

Das Studium ist ein besonderer Lebensabschnitt, den viele richtig genießen wollen. Die meisten Studenten haben viel Zeit, doch ihr Budget ist oft recht überschaubar. Das schränkt viele in ihrem Studentenleben beim Feiern und Reisen stark ein. Einige Tipps können dabei helfen, mit geringem Aufwand im Studium zu sparen.

Schuldenkrise beeindruckt deutsche Sparer nicht

Bausparen: Ein goldenes Sparschwein steht vor einem verschwommenem, roten Hausdach einer Immobilie.

Das Sparen ist den Menschen in Deutschland, Frankreich und Italien nach wie vor wichtig, doch die Unterschiede zwischen den drei Ländern sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich gewachsen. Das ergab eine Studie von Forsa anlässlich des diesjährigen Weltspartages.

Deutsche sparen wieder etwas mehr

Großaufnahme eines goldenen Sparschweins in dem sich die Sonne und ein Wohnhaus spiegelt.

Wie das Statistische Bundesamt zum Weltspartag am 29. Oktober mitteilt, sparten die privaten Haushalte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres saisonbereinigt 11,5 Prozent ihres verfügbaren Einkommens. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 11,2 Prozent.

Sparen privater Haushalte 1991-2005

Ein Bügelbrett mit einem Bügeleisen und einem Körbchen mit Wäscheklammern.

Die Deutschen haben in den ersten sechs Monaten diesen Jahres durchschnittlich 160 Euro monatlich auf die Seite gelegt. Dies entspricht 10,4 Prozent ihres verfügbaren Einkommens. Zusammen ergibt sich eine Summe von 78 Milliarden Euro.

Inflation frisst Sparzinsen auf

Bausparen: Ein goldenes Sparschwein steht vor einem verschwommenem, roten Hausdach einer Immobilie.

Die niedrigen Guthabenzinsen vom Sparbuch werden von der Inflationsrate fast wieder aufgezehrt. Jetzt lohnt es sich, nach besser verzinsten Anlagen Ausschau zu halten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

MSCI World-Rendite-Dreieck

Eine Lupe vergrößert die Buchstaben MSCI-World, dem Namen des Aktienindex.

Der MSCI World Aktienindix bildet die Kursentwicklung und die Dividenden von über 1.500 Unternehmen aus mehr als 20 Ländern ab. Das MSCI World-Rendite-Dreieck visualisiert über 50 Jahre, wie sich die Geldanlage in Aktien des MSCI World rentiert hat. Die durchschnittliche Rendite über 20 Jahre liegt beim MSCI World über neun Prozent.

DAX wird um zehn Werte auf 40 Unternehmen erweitert

Geldanlage in Aktien oder Anleihen

Ab September 2021 wird der deutsche Leitindex DAX um zehn Werte auf insgesamt 40 Unternehmen erweitert. Im Gegenzug verkleinert sich der MDAX Aktienindex von 60 auf 50 Unternehmen. Der DAX sollt durch zusätzliche Qualitätskriterien an internationale Standards angeglichen und gestärkt werden. Bei der Finanzbranche, Unternehmen, Verbänden und Privataktionären finden die Regeländerungen beim DAX eine breite Akzeptanz.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds stieg 2018 um ein Prozent. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Dividendenstudie: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Geldanlage für Studenten: Tipps zum Geld anlegen

Geldanlage: Tipps zum Geld anlegen für Studenten

Als Student lebt es sich nicht gerade fürstlich. Meist reicht es gerade so, um über die Runden zu kommen. Manch einer fristet sogar ein Dasein unter dem gesetzlich festgelegten Existenzminimum. In der Regel reicht das Geld nicht für die Anlage in große Investitionen aus. Doch auch kleine Beträge lassen sich gewinnbringend einsetzen.

Antworten auf Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 156 Beiträge

Diskussionen zu Sparen

159 Kommentare

Eurer Sparziel

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 22.01.2024: Ganz gewiss kein Neid. Ich meine, du kannst dir keine Altersvorsorge einschließlich v ...

15 Kommentare

Ab wann sparen?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 29.10.2019: Wie man bei knapp 80k brutto im Jahr 30k weglegen kann, musst du mir auch mal verraten. Da ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage