DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Anlage, Aktien & VermögenAktien

Deutsche besitzen 27 Millionen Wertpapierdepots

Etwa jeder dritte Deutsche verfügt über ein Wertpapierdepot. Rund 27 Millionen Depots besaßen die privaten Haushalte in Deutschland 2010. In diesen lagen Wertpapiere im Wert von 783 Milliarden Euro.

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Deutsche besitzen 27 Millionen Wertpapierdepots
Berlin, 21.02.2011 (bv) - Etwa jeder dritte Deutsche verfügt über ein Wertpapierdepot. Rund 27 Millionen Depots besaßen die privaten Haushalte in Deutschland 2010. In diesen lagen Wertpapiere im Wert von 783 Milliarden Euro. Zusammen mit den Wertpapierdepots von Versicherungen, Unternehmen, vom Staat und anderen Institutionen betreut die deutsche Kreditwirtschaft für inländische Kunden Wertpapiere im Wert von zwei Billionen Euro.

\

Besonders beliebt bei den Deutschen sind Investmentfonds, die rund die Hälfte des Wertpapiervermögens der privaten Haushalte in den Depots ausmachen. Aktien stehen dagegen in der Gunst der Anleger weit hinten. Auf sie entfallen 172 Milliarden Euro, das heißt gut ein Fünftel der Wertpapiere. Schuldverschreibungen, zu denen neben festverzinslichen Wertpapieren wie Bundesanleihen und Pfandbriefe auch Zertifikate zählen, kommen auf 224 Milliarden Euro.

Im Forum zu Aktien

9 Kommentare

Insiderhandel als Praktikant

WiWi Gast

Wenn ich ein Praktikum mache, und vom selben Unternehmen Aktien kaufe, ist das schon Insiderhandel?

47 Kommentare

Börsenwahn

WiWi Gast

Hallo wollte mal eure Meinung hören: Beim Berufseinstig hat man ja meistens auch etwas Geld. Sollte man das in Aktien investieren. Habe 2000 schlechte Erfahrung beim Börsenboom gemacht und jetzt schei ...

12 Kommentare

Insider Handel?

WiWi Gast

Hey, ich bin vor einiger Zeit in eine Beratung eingestiegen und bin gerade auf einem Projekt bei einem Kunden dessen Aktienkurs gerade ziemlich runter gegangen ist. Durch meine Arbeit habe ich natürl ...

25 Kommentare

Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast

Die Frage ist wahrscheinlich etwas dumm aber ich hätte trotzdem gerne eine Antwort ;) Wie ist es eigentlich, wenn ich in einer UB/Big4 oder sonstwas arbeite und auf einem Projekt bei einem Unternehme ...

6 Kommentare

Probleme wegen Aktiendepot?

WiWi Gast

Tag zusammen, habe gestern meine Bewerbungen für den Berufseinstieg bei verscheidenen großen Unternehmen rausgehauen. Und irgendwie hatte ich eben die Befürchtung das es vielleicht Probleme wegen mei ...

41 Kommentare

Beim DAX einsteigen bei 12.000 Punkten? Finanzplanung?

WiWi Gast

Hier wird ja viel über Geld anlegen, Immobilien, etc. diskutiert und noch vor kurzem war der DAX bei 9.000 Punkten, Aktien aus der Schweiz bezahlbar, weil der Kurs gestützt wurde und auch andere Ausla ...

21 Kommentare

Wo habt ihr euer Aktiendepot und was kostet es euch?

WiWi Gast

Frage steht oben

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Aktien

Weiteres zum Thema Anlage, Aktien & Vermögen

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

Feedback +/-

Feedback