DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieKarrieretipps

Karrieretipps

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Karrieretipps

Hallo,

ich bin derzeit ein wenig im grübeln über meine weitere berufliche Zukunft... Wohin der Weg geht und was ich am besten machen soll...

Zuersteinmal zu mir. Ich bin 23 Jahre alt, und arbeite derzeit bei einem Telekomunikationsunternehmen im Backoffice (bereicht Kundenfragen, Schriftverkehr, Kündigungsbearbeitung etc.). Ich habe eine Ausbildung zum Kaufmann in Einzelhandel mit der Note 1,4 Abgeschlossen und eine Ausbildung zum Bürokaufmann mit der Note 1,6. Mein derzeitiger Abschluss ist die Mittlere Reife.

Momentan mache ich per Fernstudium meine Fachhochschulreife Wirtschaft nach und werde, leider durch persönliche Umstände, die Prüfung 2013 machen.

Was mein eigentliches Problem ist, ich will versuchen noch "Karriere" zu machen, zu einem anständigen Job zu kommen und "gutes" Geld zu verdienen. Was in meinen Augen ja schwer werden wird, da ich bereits 23 Jahre alt bin und ohne Studium etc. Ich will sobald ich meine Fachhochschulreife habe, nebenberuflich ein Studium anfangen. Richtung BWL oder International Managment... Desweiteren bin ich am überlegen ob ich mein Englisch noch verbessern soll oder eine weitere Fremdsprache lernen soll...

Würde mich über Infos und Tipps freuen...

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Da dir noh niemand geantwortet hat, fange ich mal an:

  • was ist gutes Geld für dich?
  • wieviel verdienst du der Zeit im Monat Netto?
  • um Geschäfte mit Ausländern zu machen brauchst du keine weitere Sprache. Gebrochenes Englisch reicht völlig aus
  • mit 25 zu studieren geht in Ordnung
  • was zählt ist ein selbstbewusstes Auftreten
antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Hallo Lounge Gast vom 27.12.11

Naja, was kann ich denn noch erwarten? Wenn ich überlege, dass es teilweise hier schon junge studierte mit 23-24 Jahren gibt und ich mein Studium erst mit 28 Jahren fertig haben werde... Ich bin einfach der Meinung, dass ich bis dahin bereits sehr alt bin um wirklich noch Karriere zu machen und in eine Gehaltsstufe von sagen wir mal 125.000 Euro zu kommen...

Um das Studium "International Managment" zu belegen muss ich ein gewisses Grundenglisch schon beherrschen, da der Studiengang teilweise auch auf Englisch ist... Wird ein ich nenne es mal "großes" Sprachwissen nicht als positiv angesehen?

Ein Selbstbewusstes Auftreten habe ich zweifelsohne, ich weiß was ich bisher geschafft habe ohne arrogant zu sein. Ich bin für mich stolz darauf. Außerdem weiß ich was ich noch leisten kann, da ich noch nicht am Limit angekommen bin.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Ich habe selbst erst relativ "spät" mit dem Studium angefangen, damals war ich 23. Für die große Karriere a la McKinsey / Goldman Sachs kann es in deinen Fall vielleicht zu spät sein, für alles andere stehen dir aber fast alle Türen offen. Zumal du dich auf während des Studiums (ab dem 4 Semester z. B. ) bewerben kannst.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Du hast nach Tipps gefragt-

Werd dir erstmal darüber klar was du eigentlich inhaltlich möchtest. Deine Argumentation baut lediglich auf "unter meinen Möglichkeiten" und "mehr Geld verdienen" auf. Überleg dir zunächst was ein langfristiges Ziel sein KÖNNTE (das könnte zB auch eine Selbstständigkeit sein) und anschließend in welchen Teilschritten du dich in diese Richtung bewegst (die berühmte "wo sehen Sie sich in 3 / 5 /10 Jahren?" Frage). Ob und wie es in vielen Jahren kommt weiß eh niemand, aber zumindest bewegst du dich dann in eine Richtung die für dich sinnvoll ist und Chancen bietet.

Ein paar Anmerkungen noch zu Obigem-
Englisch ist auf keinen Fall zu unterschätzen, daran zu arbeiten sicher eine gute Idee. Ich arbeite in einer HQ Funktion- hier sind ca die Hälfte der Kollegen nicht aus Deutschland, die Firmensprache ist Englisch. Alle Meetings sind in Englischer Sprache, mit "gebrochenem Englisch" bekommt man hier keinen Fuß auf den Boden.
125.000? ist dir klar wieviel % der AN das verdienen? Denke lieber in kleinen Schritten, ansonsten jagst du Luftschlössern hinterher.
23 Jahre ist überhaupt(!) kein Alter. Lass dich nicht davon irritieren, dass andere da schon ihren Dr. haben usw. Letztlich hast du noch über 40 Arbeitsjahre vor dir. Lass dich nicht von der Zeit und dem Karriere-Gebrabbel verunsichern. Du bist ERST 23, das ist gar kein Alter.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Mit 28 zu alt ist wirklich lächerlich!!!

Mein Tipp an dich wäre ein Vollzeit-Studium!
Das dauert drei Jahre und dann bist du mit 28 fertig. Und 28 ist überhaupt kein Alter und dir stehen alle Wege offen.

Einem Teilzeit Studium wird nie der Wert eines Vollzeit-Studiums zugesprochen (ob nun berechtigt oder nicht soll kein Thema sein).
Wenn man unter 30 voll ins Berufsleben einsteigt brauch man sich übers Alter keine Gedanken machen.

Hatte einen Kollegen, der hat mit 31 angefangen zu studieren und verdient heute mit 39 sicher um die 100k als Dipl.-Ing. mit 4 Jahren Berufserfahrung als Team-Leiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Schließe mich den Vorrednern weitgehend an.
Alt bist du noch nicht und ein Studium kann auf jeden Fall noch drin sein. Und für die Fremdsprachen gilt tatsächlich ENGLISCH, ENGLISCH, ENGLISCH. Andere Sprachen sind auch nett, interessieren aber in der Regel (erst mal) niemandne, solange die Arbeitsstelle diese weitere Sprache nicht benötigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Zu alt bist Du lange nicht.

Lass Dich nicht irritieren von den Geschichten, die Du über Muster-Studenten in irgendwelchen Zeitungen liest (z.B. 2 Studien parallel in 5 Semester absolviert). Das sind Extremfälle (sonst lohnt es sich nicht, in einer Zeitschrift darüber zu berichten), außerdem werden dort nur die Positiven Aspekte beschrieben.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Moin,

ein gutes Gehalt für dich liegt also bei 10.000? Netto im Monat. Dies ist eine unrealistische Summe, die man als Angestellter nicht erreichen könnte.
Es gibt unzählige Leute, die sehr gut sind und bei 12h am Tag gerade mal die Hälfte Netto nach Hause bringen und weitaus mehr Absolventen müssen sich mit niedrig Lohn Jobs übers Wasser halten.
So sieht leider die Realität aus. Es gibt sehr viele gute Leute und die Zahl die wirklich Profit machen ist unendlich klein.

Mein Tipp an dich wäre auf jeden Fall zu studieren, um später deiner Frau und Kinder sagen zu können, dass du an einer Universität zuende studiert hast. Mach es also für den Titel und nicht um ein unrealistisches Ziel erreichenzukönnen. Darüber hinaus bekommst du während deines Studiums die 4 Jahre Zeit, die du benötigt um Analysen zu betreiben. Was für Analysen es sein sollten werde ich dir später verraten.

Was ist eigentlich, die von dir angesprochene Karriere? Es gibt keine Karriere bei der Firma xy GmbH. Wenn es sich um eine Firma mit 200-500 Leuten handelt, dann sind da höchstens 3 Leute die Karriere machen bzw. gemacht haben. Der eine ist der Besitzer, der zweite ist der Geschäftsführer und der dritte ist der zukünftige Geschäftsführer. Wie du sehr schnell feststellen kannst ist die Wahrscheinlichkeit, dass gerade du an den Job kommst sehr gering. Die restlichen 199-498 Mitarbeiter müssen sich mit einem Gehalt von 400-5000 Netto zufrieden geben.

Statt zu überlegen wie du innerhalb einer Firma an eine Führungsposition kommen könntest, solltest du lieber die lücken des wirtschaftlichen Systems finden, um daraus den maximalen Profit zu machen. Um Geld im großen Still machenzukönnen, brauchst du keine fremde Firma für die du Tag und Nacht ackern musst.

Mein nächster Tipp an dich wäre also nicht mehr zu überlegen, wie du Karriere in einer Firma machen könntest, denn es sind nur die Besitzer, die Karriere machen.
Wenn du nun eine Karriere machen möchtest, musst du eine Firma besitzen. Dafür brauchst du sehr viel Startkapital. Wie du an Startkapital kommen kannst werde ich dir jetzt verraten.

-betreibe während deines Studiums 4-5 Jahre lang Chart-Analysen
-mach den Master nicht, du willst doch irgendwann mal Geld machen
-ich empfehle dir den Euro/Dollar zu handeln. Natürlich nach dem Studium
-handel über cfds
-besorgt dir ein Programm, dass dir die Hilfslinien anzeigt
-entwickle dein eigenes System, deine eigene Vorgehensweise
-verdiene in der Kriese inerhalb eines Tages den Monatsgehalt von vielen Akademikern
-Startkapital von ein paar Hundert ? ausreichend
-mache das Geld im wahrsten Sinne des Wortes zu deinem Knecht

An Threadsteller:
Es werden jetzt sicherlich viele Leute geben, die dir einreden werden, die Finger davon zu lassen.
Höre nicht auf die. Gehe Risiken ein, um es im Leben zu schaffen.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

sehr schön, ich meine gelesen zu gáhebn dass dieses Jahr keinder gewonnen hat der auf Analysten gehört hat

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Erstmal ist ein Gehalt von über 100.000? ziemlich unrealistisch.... Von International Management würde ich auch die Finger lassen....

Am besten schaust du dir die heutigen Manager an und was sie studiert haben, oder welche SP....

Lounge Gast schrieb:

Hallo,

ich bin derzeit ein wenig im grübeln über meine weitere
berufliche Zukunft... Wohin der Weg geht und was ich am
besten machen soll...

Zuersteinmal zu mir. Ich bin 23 Jahre alt, und arbeite
derzeit bei einem Telekomunikationsunternehmen im Backoffice
(bereicht Kundenfragen, Schriftverkehr, Kündigungsbearbeitung
etc.). Ich habe eine Ausbildung zum Kaufmann in Einzelhandel
mit der Note 1,4 Abgeschlossen und eine Ausbildung zum
Bürokaufmann mit der Note 1,6. Mein derzeitiger Abschluss ist
die Mittlere Reife.

Momentan mache ich per Fernstudium meine Fachhochschulreife
Wirtschaft nach und werde, leider durch persönliche Umstände,
die Prüfung 2013 machen.

Was mein eigentliches Problem ist, ich will versuchen noch
"Karriere" zu machen, zu einem anständigen Job zu
kommen und "gutes" Geld zu verdienen. Was in meinen
Augen ja schwer werden wird, da ich bereits 23 Jahre alt bin
und ohne Studium etc. Ich will sobald ich meine
Fachhochschulreife habe, nebenberuflich ein Studium anfangen.
Richtung BWL oder International Managment... Desweiteren bin
ich am überlegen ob ich mein Englisch noch verbessern soll
oder eine weitere Fremdsprache lernen soll...

Würde mich über Infos und Tipps freuen...

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Es ist einfach nur krank, dass in Deutschland Menschen denken, dass sie mit 23J schon zu alt sind.

Wahnsinn wie die Altersdiskriminierung die Runde macht und sogar junge Menschen bereits das Gefühl haben nicht mehr gebraucht zu werden.

Gruss aus den Staaten.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

125k gehalt?

trololololol oder wach mal auf!

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

er sollte auf jeden Fall die beste Uni oder Fh Deutschlands besuchen.
Die Dorfuni von nebenan wird ihn auch nicht weiter bringen.

Ich rate ihm eine TU zu besuchen und doch lieber Wing zu studieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Hallo,

erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich habe hier, seitdem ich den Tread gestartet habe, immer mal wieder hineingeschaut. Nun möchte ich nochmal etwas hierzu schreiben.

Das mit dem Gehalt war eine fiktive Antwort. Im Grunde genommen meine ich das ganze einfach nur so, dass ich später nicht an der 1000 Euro Grenze herumkratze- ich hoffe ihr versteht jetzt auf was ich hinaus möchte.

Zu der Antwort aus den Staaten, ja ich gebe ganz ehrlich zu, dass ich eine "gewisse Angst" besitze vor meinem Alter und dem Studium und dieses dann "umsonst" gemacht zu haben. Falls ich dann nach dem Studium für die Unternehmen uninteressant bin, da es junge Absolventen gibt die interessanter sein könnten.

Zu der Angst vor dem Alter muss ich euch allerdings auch einen kurzen Schwenk von mir geben... Ich bin derzeit dabei meine Fachhochschulreife per Fernstudium zu machen, gehe hierzu vollzeit 43 Stunden (was pro Woche meist auf 50 kommt) auf Arbeit und bin noch ehrenamtlich aktiv. Das ganze ist halt einfach anstrengend, macht aber ebenso viel Spaß und rettet mich vor der Langeweile (klingt bekloppt, ist aber so). Klar ich kann jetzt sagen, umsonst ist das ganze nie da ich es ja auch für mich mache, aber das bringt mir letztendlich nichts. Am Ende muss eben das Gehalt stimmen, so hart wie das nun auch klingt. Ich bin der erste und einzige aus meiner Familie der es schaffen kann zu studieren und einen "besseren" Job zu erhalten, dass will ich einfach schaffen!

Ach, bevor ich das jetzt noch vergesse- Ich wünsche euch allen ein Frohes Neues Jahr! :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

wenn es dir liegt, mir liegt es leider nicht, dann studiere Maschinenbau oder Elektrotechnik in Aachen, Karlsruhe oder München. Dann hast du gewonnen! Danach noch berufsbgleitend irgendwann einen MBA und der großen Karriere steht nichts im Weg!
Ings können sich bei 35h die Woche ihren Job wirklich aussuchen!

Lounge Gast schrieb:

er sollte auf jeden Fall die beste Uni oder Fh Deutschlands
besuchen.
Die Dorfuni von nebenan wird ihn auch nicht weiter bringen.

Ich rate ihm eine TU zu besuchen und doch lieber Wing zu
studieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

@Threadersteller:
du hast immer noch nicht geantwortet was dich inhaltlich eigentlich interessiert!?
so lange du darauf keine antwort hast erübrigt sich alles andere. viel glück!

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Inhaltlich? In Bezug auf was? Job, Studium?

antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Das ist ja für sehr allgemeine Karrieretipps auch nicht ausschlaggebend. Aber ich stimme zu, dass sich der Thread jetzt im Kreis dreht.

Zu den Informationen, die Du (Ersteller) gegeben hast, sind viele Antworten gekommen - größtenteils mit dem gleichen Tenor:

Du bist nicht zu alt! Geh studieren! Definiere Ziele und verfolge sie. Dann musst Du auch nicht am Hungertuch nagen. Ich weiß auch, was Du mit den genannten Zahlen verdeutlichen willst, finde die Spannweite nun aber ein wenig zu breit. 125000 in den Raum geworfen, ok. Jetzt als Gegenpol 1000 dahingestellt....

Das wirst Du ja jetzt auch verdienen und nach einem Studium wirds ja nicht weniger, sondern tendentiell mehr.

Also - einfach machen.

P.S. Ein Satz noch zu den jungen Studierten, die von Dir angesprochen wurden: klar, die gibt es. Hier wird aber auch viel Schaum geschlagen, also lass Dich nicht von diesen "Ich bin 25, seit 2 Jahren bei einer UB und verdiene 100000+" - Beiträgen verunsichern.

Frohes Schaffen

Lounge Gast schrieb:

@Threadersteller:
du hast immer noch nicht geantwortet was dich inhaltlich
eigentlich interessiert!?
so lange du darauf keine antwort hast erübrigt sich alles
andere. viel glück!

antworten
checker

Re: Karrieretipps

  1. Du bist nicht zu alt! Wenn du erst mit 30 fertig wirst - na und? Manche fangen da erst an. Aber warte nicht länger.

  2. Mach keine Experimente mit dem Studiengang. WIng oder BWL passen immer ganz gut.

  3. Studiere Vollzeit! Sonst bist du immer nur ein halber Akademiker.

  4. Verbessere Englisch! Zweite Fremdsprache ist nett aber nicht so wichtig.

  5. Mach Praktika! Deine Ausbildung ist nach deinem Studium nicht viel wert!
antworten
WiWi Gast

Re: Karrieretipps

Hallo,

ich bins mal wieder der Treadsteller.

Ich bedanke mich für die vielen Antworten, diese haben mir viel gebracht und ich habe einmal mehr einen Einblick und ein positives Echo erhalten, dass ich auf dem richtigen Weg bin. :-)

Meine Bedenken, dass ich nach dem Studium zu alt sein werde sind auch ein wenig geringer geworden. Ich werde nun, solange ich noch arbeite und mein Fernstudium mache mein Englisch weiter verbessern, Kurse belegen etc.

An alle wünsche ich noch ein frohes und erfolgreiches Neues Jahr.

So und nun ---> CLOSED!

antworten

Artikel zu Karrieretipps

Fünf Karriere-Tipps für Frauen

Karrieretipps für Frauen

Frauen sind in vielen Führungsetagen weiterhin unterrepräsentiert, Managerinnen meist in der Minderheit. Associate Director Rike Pröbstl vom Personaldienstleister Robert Half hat fünf Karrieretipps für Frauen. Sie rät Karriereziele zu kommunizieren, sich einen Mentor und aktiv Führungsverantwortung zu suchen, Aufgaben auch mal abzulehnen und die eigene Karriere in Etappen zu planen.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

Antworten auf Karrieretipps

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 21 Beiträge

Diskussionen zu Karrieretipps

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie