DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterBankentarif

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Es ist wieder soweit. Der Tarifvertrag im privaten und öffentlichen Bankgewerbe läuft im Juni aus. Zuletzt gab es 2x2% innerhalb von 29 Monaten (=1,67% pa). Ist dieses mal mehr drin?

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Tarifvertrag in 2021 omegaLOL

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

DB verlangt gerade 5 % und vieles mehr. haben 6 Millarden Verlust eingefahren, Hoch verschuldet und ein allgemein bekannter Flop in allem, was die anfassen.

Würde mich nicht wundern, wenn die mit 7 % reingehen...

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Denke es wird aufgrund von Corona eine Nullrunde oder max. 1%. Unsere Branche steht aufgrund Zinsniveau und Geschäftsmodellanpassungen (Stichwort Digitalisierung) massiv unter Druck..

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Jedes Jahr laufen Darlehen mit hoher Marge aus. Um den Zinsertrag halbwegs stabil zu halten, muss man die Bilanzsumme ausweiten.
Provisionserträge können die fallenden Zinserträge kaum kompensieren.
Die Negativzinsen auf Sichteinlagen sind ein weiteres Problem. Durch den starken Wettbewerb glauben auch immer weniger Banken, dass bei steigenden Zinsen die Kreditmargen wieder auf das alte Niveau steigen würden.
Gleichzeitig müssen Banken perspektivisch noch mehr Eigenkapital vorhalten und sich auf Wertberichtigungen ihres Portfolio wegen COVID-19 einstellen.

Ganz ehrlich, unsere Branche ist am Arsch.
Über Innovationen kann man in dem Bereich kaum zusätzlich nennenswerte Erträge erwirtschaften.
Die Profitabilität steigert man am besten über die Verwaltungskosten, was den Druck zu Filialschließungen und Fusionen erhöht.
Die Banken, die durch ihre Geschäftstätigkeit profitabler wurden, haben das in der Regel durch zusätzliche Geschäftsfelder getan, wie Bauträgergeschäft oder gar mit Windparks, Immobilien oder anderen Assets im Bestand.

Ich glaube nicht, dass mehr dabei rumkommen wird als letztes Mal. Und das wäre dann schon ein gutes Ergebnis, angesichts der Situation in der Branche.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Ihr denkt sehr von der Arbeitgeber Seite aus, was wichtig ist. Aber von der Arbeitnehmerseite aus haben wir dass erste mal die Erwartung von höheren Inflationsraten zu mindestens für einzelne Monate von 3% und in Deutschland sogar 4%. Auch wenn es über dass Jahr bei 2% bleibt, so waren die letzten Steigerungen vor einem Hintergrund von wesentlich niedrigeren Inflationsraten. Daher würde ich mich diesmal nicht mit einer Erhöhung unter 3-4% abspeißen lassen und für Tarifangestellte (In den Großbanken laufen die ATs parallel...) evtl. sogar auf 5%.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Wen interessiert denn das? Seid ihr etwa alle noch nach Tarif bezahlt oder was?! Jeder mit vernünftiger Performance, der nicht gerade frisch dabei ist, bekommt doch locker AT. Außer natürlich ihr seid bei der Volksbank Hintertupfingen...

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Ja klar, aber auf welcher Grundlage?
Also wie sollen die Banken das bezahlen können?
Geld regnet ja nicht vom Himmel, sondern muss verdient werden.
Das geht nur mit noch mehr Arbeitsverdichtung und Personalfreisetzung

Ich denke, dass sich am Ende aus deiner Inflationserwartung und den Erwartungen der Banken hinsichtlich ihrer Geschäftsentwicklung ein Kompromiss bei 1-1,5% p.a. findet plus ggf. 1-2h weniger Wochenarbeitszeit oder sowas.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2021:

Ihr denkt sehr von der Arbeitgeber Seite aus, was wichtig ist. Aber von der Arbeitnehmerseite aus haben wir dass erste mal die Erwartung von höheren Inflationsraten zu mindestens für einzelne Monate von 3% und in Deutschland sogar 4%. Auch wenn es über dass Jahr bei 2% bleibt, so waren die letzten Steigerungen vor einem Hintergrund von wesentlich niedrigeren Inflationsraten. Daher würde ich mich diesmal nicht mit einer Erhöhung unter 3-4% abspeißen lassen und für Tarifangestellte (In den Großbanken laufen die ATs parallel...) evtl. sogar auf 5%.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2021:

Wen interessiert denn das? Seid ihr etwa alle noch nach Tarif bezahlt oder was?! Jeder mit vernünftiger Performance, der nicht gerade frisch dabei ist, bekommt doch locker AT. Außer natürlich ihr seid bei der Volksbank Hintertupfingen...

  1. Das hier ist ein Forum, das vor allem auch von Berufseinsteigern genutzt wird. AT erreicht man nur mit viel Glück frühestens nach 3 Jahren.

  2. Wärst du selber AT würdest du auch wissen, dass in vielen Banken der Abstand zwischen höchstem Tarifgehalt und Einstiegs-AT auf einen bestimmten Prozentsatz festgelegt ist. Normalerweise wird auch jedes weitere AT Gehalt um die prozentuale Änderung im Tarifvertrag erhöht.
antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Das AT-Thema variiert stark. Ich bin nach der Promotion eingestiegen und war nach 9 Monaten AT (natürlich im untersten AT-Band und in der dortigen Range bei den niedrigsten 10%). Gut liefern und freundlich sein hilft sehr.

WiWi Gast schrieb am 18.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2021:

Wen interessiert denn das? Seid ihr etwa alle noch nach Tarif bezahlt oder was?! Jeder mit vernünftiger Performance, der nicht gerade frisch dabei ist, bekommt doch locker AT. Außer natürlich ihr seid bei der Volksbank Hintertupfingen...

  1. Das hier ist ein Forum, das vor allem auch von Berufseinsteigern genutzt wird. AT erreicht man nur mit viel Glück frühestens nach 3 Jahren.

  2. Wärst du selber AT würdest du auch wissen, dass in vielen Banken der Abstand zwischen höchstem Tarifgehalt und Einstiegs-AT auf einen bestimmten Prozentsatz festgelegt ist. Normalerweise wird auch jedes weitere AT Gehalt um die prozentuale Änderung im Tarifvertrag erhöht.
antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Wenn hier alle immer von den armen Banken reden, die sich das nicht leisten können, frage ich mich immer, wie dann die exorbitanten IB- und Manager-Boni bezahlbar sind...

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Liegt daran, dass die zu einer anderen Bank wechseln (Jedenfalls die Leistung bringen), wenn sie nicht entsprechend bezahlt werden. Dann gibt es natürlich einen großen Teil Durschnitt und der hat in Banken über viele Jahrzehnte sehr gut verdient und ist jetzt in höheren Gehaltsklassen als viele jüngere die einsteigen und es wesentlich schwerer haben hochzukommen. In den Tarifklassen siehst du auch viele junge Absolventen kommen, da kommen auch mehrere auf die höchste Tarifstufe aber wie früher, nach zwei Jahren normaler/guter Performance ist für viele vorbei. Außer sie gehen eben ins Ausland oder steigen nach Erfahrung woanders schon höher ein.

Ich kann echt niemanden daher einen Einstieg in der Bankenwelt außerhalb sehr spezifischer Bereiche empfehlen oder eben IB, wenn er dass möchte. Die Entwicklung für jüngere ist absolut grottig (Natürlich immernoch ein hohes Durschnittsgehalt, also jammern auf hohen Niveau !).

WiWi Gast schrieb am 18.05.2021:

Wenn hier alle immer von den armen Banken reden, die sich das nicht leisten können, frage ich mich immer, wie dann die exorbitanten IB- und Manager-Boni bezahlbar sind...

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 18.05.2021:

  1. Das hier ist ein Forum, das vor allem auch von Berufseinsteigern genutzt wird. AT erreicht man nur mit viel Glück frühestens nach 3 Jahren.

  2. Wärst du selber AT würdest du auch wissen, dass in vielen Banken der Abstand zwischen höchstem Tarifgehalt und Einstiegs-AT auf einen bestimmten Prozentsatz festgelegt ist. Normalerweise wird auch jedes weitere AT Gehalt um die prozentuale Änderung im Tarifvertrag erhöht.

"Wärst du selber AT..." - wie lustig, du glaubst also zu wissen, dass ich noch nach Tarif bezahlt werde und dass man "nur mit viel Glück" und frühestens "nach drei Jahren" AT bekommt. Red dir das ruhig weiter ein um dich mit deinem offenbar unzureichenden Potential besser zu fühlen - ich weiß dass es nicht stimmt. Hatte übrigens nach rund 1,5 Jahren AT, ob du mir das nun glaubst oder nicht, ist mir egal.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Kommt auch immer auf den Arbeitgeber an.
Ich habe in einer Landesbank 4 Jahre gebraucht.
Viel schneller geht da kaum, als ehemaliger Trainee.

Ich habe nun allerdings Landes- gegen Bundesbank getauscht und bin sehr froh über den Wechsel.
Damals wurde ich tatsächlich noch von einigen belächelt als AT'ler mit nebenberuflicher Promotion nochmal ins Referendariat zu gehen.
Wenn ich jetzt mit meinen Kollegen im Research spreche, dann werde ich nicht mehr belächelt, sondern darf mir eher neidische Sprüche zu den Vorzügen des Beamtendaseins anhören.

Ich würde heute auch jedem davon abraten eine Karriere in einer Geschäftsbank anzutreten.
Der Kuchen, um den alle streiten wird immer kleiner.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2021:

Es ist wieder soweit. Der Tarifvertrag im privaten und öffentlichen Bankgewerbe läuft im Juni aus. Zuletzt gab es 2x2% innerhalb von 29 Monaten (=1,67% pa). Ist dieses mal mehr drin?

2% p.a. sollten es schon sein. Alles andere wäre bei der steigenden Inflation kaum zu verkraften.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Die Möglichkeit einen steuer- und sozialabgabenfreien "Coronabonus" bis maximal 1500 € zu zahlen wurde bis Ende März 2022 verlängert. Daher denke ich, dass wir u.a. auch etwas in diese Richtung erhalten werden.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2021:

Wen interessiert denn das? Seid ihr etwa alle noch nach Tarif bezahlt oder was?!

Jeder mit vernünftiger Performance, der nicht gerade frisch dabei ist, bekommt doch locker AT. Außer natürlich ihr seid bei der Volksbank Hintertupfingen...

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Bisher kam leider nicht viel raus :(

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2021:

Bisher kam leider nicht viel raus :(

Warum auch. Die dt. Banken stehen miserabel dar, haben den Anschluss an die Komkurrenz in den Usa verpasst und dürfen froh sein, wenn sie nicht von Fintechs beerdigt werden.
Wozu braucht man auch heute noch einen Bankberater?

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Es gibt hier doch durchaus einige die von den Tarifverhandlungen betroffen sind.

Häufig sind AT-Gehälter und vor allem AT-Einstiegsgehälter an das tarifliche Höchstgehalt gebunden.

Von den ganzen Trainees, die auch erstmal 2-3 Jahre im Tarif bleiben ganz zu schweigen.

Schon ernüchternd, was von den Arbeitgebern gefordert wird. Keine Erhöhung mehr aufgrund von Berufsjahren. Das würde für Tarifangestellte in der Spitze bis zu 900€ pro Monat weniger bedeuten!! V.a. auch für Trainees, die ja meist im höchsten Berufsjahr einsteigen.

In anderen Branchen stimmen die Arbeitgeber Tariferhöhungen von über 4 % zu, in der Bankenbranche wollen die Arbeitgeber leider massiv kürzen.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 06.10.2021:

Es gibt hier doch durchaus einige die von den Tarifverhandlungen betroffen sind.

Häufig sind AT-Gehälter und vor allem AT-Einstiegsgehälter an das tarifliche Höchstgehalt gebunden.

Von den ganzen Trainees, die auch erstmal 2-3 Jahre im Tarif bleiben ganz zu schweigen.

Schon ernüchternd, was von den Arbeitgebern gefordert wird. Keine Erhöhung mehr aufgrund von Berufsjahren. Das würde für Tarifangestellte in der Spitze bis zu 900€ pro Monat weniger bedeuten!! V.a. auch für Trainees, die ja meist im höchsten Berufsjahr einsteigen.

In anderen Branchen stimmen die Arbeitgeber Tariferhöhungen von über 4 % zu, in der Bankenbranche wollen die Arbeitgeber leider massiv kürzen.

Wundert dich das? Niedrigzins, die deutsche Bank inkl. AN haben komplett versagt, Image der Banken bei Kunden, veraltete Technik etc. Ich glaube ich brauch nicht mehr aufzählen?

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Ich bin seit mittlerweile sechs-sieben Jahren in einer großen deutschen Bank... Angefangen habe ich mit einer Ausbildung, danach einen Bachelor an einer normalen Uni in Vollzeit neben einer Vollzeitstelle gemacht und jetzt mache ich einen berufsbegleitenden Master an einer renommierten Uni. Ich bin auf der höchsten Eingruppierung in der TG 8... Das ist sowas von frustierend. Jeder Trainee steigt mit dem Gehalt ein und ich hänge hier rum :(.

WiWi Gast schrieb am 06.10.2021:

Es gibt hier doch durchaus einige die von den Tarifverhandlungen betroffen sind.

Häufig sind AT-Gehälter und vor allem AT-Einstiegsgehälter an das tarifliche Höchstgehalt gebunden.

Von den ganzen Trainees, die auch erstmal 2-3 Jahre im Tarif bleiben ganz zu schweigen.

Schon ernüchternd, was von den Arbeitgebern gefordert wird. Keine Erhöhung mehr aufgrund von Berufsjahren. Das würde für Tarifangestellte in der Spitze bis zu 900€ pro Monat weniger bedeuten!! V.a. auch für Trainees, die ja meist im höchsten Berufsjahr einsteigen.

In anderen Branchen stimmen die Arbeitgeber Tariferhöhungen von über 4 % zu, in der Bankenbranche wollen die Arbeitgeber leider massiv kürzen.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 07.10.2021:

Ich bin seit mittlerweile sechs-sieben Jahren in einer großen deutschen Bank... Angefangen habe ich mit einer Ausbildung, danach einen Bachelor an einer normalen Uni in Vollzeit neben einer Vollzeitstelle gemacht und jetzt mache ich einen berufsbegleitenden Master an einer renommierten Uni. Ich bin auf der höchsten Eingruppierung in der TG 8... Das ist sowas von frustierend. Jeder Trainee steigt mit dem Gehalt ein und ich hänge hier rum :(.

Es gibt hier doch durchaus einige die von den Tarifverhandlungen betroffen sind.

Häufig sind AT-Gehälter und vor allem AT-Einstiegsgehälter an das tarifliche Höchstgehalt gebunden.

Von den ganzen Trainees, die auch erstmal 2-3 Jahre im Tarif bleiben ganz zu schweigen.

Schon ernüchternd, was von den Arbeitgebern gefordert wird. Keine Erhöhung mehr aufgrund von Berufsjahren. Das würde für Tarifangestellte in der Spitze bis zu 900€ pro Monat weniger bedeuten!! V.a. auch für Trainees, die ja meist im höchsten Berufsjahr einsteigen.

In anderen Branchen stimmen die Arbeitgeber Tariferhöhungen von über 4 % zu, in der Bankenbranche wollen die Arbeitgeber leider massiv kürzen.

Da hilft nur eins, du musst zu deinem Chef gehen und auf den Tisch hauen. Sowas geht gar nicht und grenzt an Ausbeutung.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 06.10.2021:

Es gibt hier doch durchaus einige die von den Tarifverhandlungen betroffen sind.

Häufig sind AT-Gehälter und vor allem AT-Einstiegsgehälter an das tarifliche Höchstgehalt gebunden.

Von den ganzen Trainees, die auch erstmal 2-3 Jahre im Tarif bleiben ganz zu schweigen.

Schon ernüchternd, was von den Arbeitgebern gefordert wird. Keine Erhöhung mehr aufgrund von Berufsjahren. Das würde für Tarifangestellte in der Spitze bis zu 900€ pro Monat weniger bedeuten!! V.a. auch für Trainees, die ja meist im höchsten Berufsjahr einsteigen.

In anderen Branchen stimmen die Arbeitgeber Tariferhöhungen von über 4 % zu, in der Bankenbranche wollen die Arbeitgeber leider massiv kürzen.

Wundert dich das? Niedrigzins, die deutsche Bank inkl. AN haben komplett versagt, Image der Banken bei Kunden, veraltete Technik etc. Ich glaube ich brauch nicht mehr aufzählen?

Korrekt. Dazu zig Skandale und immer höhere Kosten für die Kunden.

antworten
WiWi Gast

Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

und was man nicht vergessen darf - die deutsche Politik (eigentlich egal welches Lager - Ausnahme vielleicht noch die FDP) steht Banken/ Finanzindustrie grds. eher negativ/ feindlich gegenüber. Viel was in der deutschen Regulierung passiert ist dabei stark politisch motiviert, schränkt aber die Entwicklungsmöglichkeiten massiv ein.

WiWi Gast schrieb am 07.10.2021:

Es gibt hier doch durchaus einige die von den Tarifverhandlungen betroffen sind.

Häufig sind AT-Gehälter und vor allem AT-Einstiegsgehälter an das tarifliche Höchstgehalt gebunden.

Von den ganzen Trainees, die auch erstmal 2-3 Jahre im Tarif bleiben ganz zu schweigen.

Schon ernüchternd, was von den Arbeitgebern gefordert wird. Keine Erhöhung mehr aufgrund von Berufsjahren. Das würde für Tarifangestellte in der Spitze bis zu 900€ pro Monat weniger bedeuten!! V.a. auch für Trainees, die ja meist im höchsten Berufsjahr einsteigen.

In anderen Branchen stimmen die Arbeitgeber Tariferhöhungen von über 4 % zu, in der Bankenbranche wollen die Arbeitgeber leider massiv kürzen.

Wundert dich das? Niedrigzins, die deutsche Bank inkl. AN haben komplett versagt, Image der Banken bei Kunden, veraltete Technik etc. Ich glaube ich brauch nicht mehr aufzählen?

Korrekt. Dazu zig Skandale und immer höhere Kosten für die Kunden.

antworten

Artikel zu Bankentarif

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Gehaltsstudie 2015: Controller verdienen 2015 rund 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Das Gehalt von Controllern steigt mit zunehmender Verantwortung und je anspruchsvoller die Position der Controller, desto höher ist entsprechend der Bonus zum Festgehalt. Sachbearbeiter verdienen im Controlling im Schnitt 63.000 Euro pro Jahr. Das durchschnittliche Jahresgehalt von Controllern in Führungspositionen beträgt 116.000 Euro. In großen Unternehmen verdienen Controller mehr als in kleinen Firmen, wie eine aktuelle Gehaltsstudie für das Jahr 2015 von Kienbaum zeigt.

Vertriebsgehälter: Variable Vergütung führt selten zum Ziel

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort ZIEL steht.

Variable Vergütungen sind im Vertrieb ein wichtiger Gehaltsbestandteil. Provisionen und Bonuszahlungen haben bei Vertriebsmitarbeiter jedoch nur sehr geringen Einfluss auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hay Group Unternehmensberatung zu Vertriebsgehältern.

Gehaltsstudie 2015: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 3,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter in Marketing und Vertrieb sind in Deutschland in 2015 um 3,6 Prozent gestiegen. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 115.000 Euro im Jahr, Spezialisten 75.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb sind die Gehälter am höchsten und am besten verdienen die Außendienstler im Maschinen- und Anlagenbau. Besonders stark steigen die Gehälter mit der Unternehmensgröße.

StepStone Gehaltsreport 2015: Das verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland

StepStone-Gehaltsreport-2015: Ein Legomännchen mit 50 Euro Geldschein zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 35 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Bruttojahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 56.438 Euro, in Wirtschaftsinformatik 60.929 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 60.790 Euro.

Nur 56,4 Prozent sind mit dem Gehalt zufrieden

Rote Ziegelsteinmauer in einer Turnhallenkabine auf dem ein lachendes Gesicht aufgemalt ist.

Der Monster Gehaltsreport 2015 hat die Zufriedenheit von Arbeitnehmern mit ihrem Gehalt, Kollegen und weiteren Jobfaktoren ausgewertet. Nur 56,4 Prozent sind mit dem Gehalt zufrieden. Im internationalen Vergleich zeigen Deutsche die höchste Zufriedenheit bei der Zusammenarbeit mit den Kollegen.

Antworten auf Banken Tarifrunde, was denkt ihr kommt raus?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 25 Beiträge

Diskussionen zu Bankentarif

12 Kommentare

Bankentarif Entwicklung

WiWi Gast

Ein Wechsel ist immer möglich, es liegt an dir selbst. Ich kenne sogar jemanden der ist nach 15 Berufsjahren ohne Studium Vice Pre ...

Weitere Themen aus Gehälter