DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterPwC

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Autor
Beitrag
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Moin zusammen,

ich wollte mal nachfragen, wie das Gehaltsband SA 1 ab 2023 bei PwC aussieht.

Also wie viel:

  • Fix
  • Variabel

Vielen Dank im Voraus!

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

SA 1 ist direkt nach der Beförderung vom Associate oder?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

SA 1 ist direkt nach der Beförderung vom Associate oder?

Ja

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

SA 1 ist direkt nach der Beförderung vom Associate oder?

Wird man nach 2 oder 3 Jahren befördert?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Das kann dir zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand seriös und sicher sagen. Die Kommunikation der genauen (neuen) Gehälter ist noch nicht erfolgt. Daher bitte folgende Zahlen meinerseits mit starker Vorsicht genießen, aber ich kenne immerhin das momentane Gehalt unserer first year SA und habe aus Partnerkreisen auch schon Informationen bzgl. möglicher Gehälterentwicklung mitbekommen.

Ich könnte mir daher ein Gehalt wie folgt vorstellen:

60-62k fix
5-7,5k variabel
65-69,5k All-in

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

Moin zusammen,

ich wollte mal nachfragen, wie das Gehaltsband SA 1 ab 2023 bei PwC aussieht.

Also wie viel:

  • Fix
  • Variabel

Vielen Dank im Voraus!

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Wow - das wäre ziemlich cool! Bist dir sicher auch für Assurance?

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

Das kann dir zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand seriös und sicher sagen. Die Kommunikation der genauen (neuen) Gehälter ist noch nicht erfolgt. Daher bitte folgende Zahlen meinerseits mit starker Vorsicht genießen, aber ich kenne immerhin das momentane Gehalt unserer first year SA und habe aus Partnerkreisen auch schon Informationen bzgl. möglicher Gehälterentwicklung mitbekommen.

Ich könnte mir daher ein Gehalt wie folgt vorstellen:

60-62k fix
5-7,5k variabel
65-69,5k All-in

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

Moin zusammen,

ich wollte mal nachfragen, wie das Gehaltsband SA 1 ab 2023 bei PwC aussieht.

Also wie viel:

  • Fix
  • Variabel

Vielen Dank im Voraus!

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

Wow - das wäre ziemlich cool! Bist dir sicher auch für Assurance?

Bin jetzt kein PwC Spezi, aber klingt für Audit (!) deutlich zu viel!
Meine Kenntnis bei PwC ist, dass die Jung-WP (all-in) 85 +\- bekommen, da wäre First Year SA mit 70 vermutlich nicht in Relation.
Lasse mich aber gerne korrigieren.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Ich bin es nochmal (von oben). Wie gesagt: Die Zahlen bitte mit Vorsicht genießen, die Erhöhungen in diesem Jahr sollen aber signifikant (5% wären dies wohl kaum und sind bereits fast der Basissatz in diesem Jahr) werden.

Im Übrigen sollen auch die Gehälter für Manager erhöht werden, um den Abstand wieder herzustellen. Ein first year Manager (Eigenwächs) bekommt aber auch momentan schon 90k all-in ("valued" Bewertung, d.h. Standard) bis hin zu 100k all-in und das Ganze ohne die 25% Bonuserhöhung in diesem Jahr.

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

Wow - das wäre ziemlich cool! Bist dir sicher auch für Assurance?

Bin jetzt kein PwC Spezi, aber klingt für Audit (!) deutlich zu viel!
Meine Kenntnis bei PwC ist, dass die Jung-WP (all-in) 85 +\- bekommen, da wäre First Year SA mit 70 vermutlich nicht in Relation.
Lasse mich aber gerne korrigieren.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Welche Bonuserhöhung von 25 %? Wurde der Bonus einmalig um 25 % erhöht oder eine Generelle Erhöhung vom Bonus um 25 % des zuvorigen Wertes (Glaube 20 % aufs FIX?) für Manager?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Für das abgelaufene GJ wird einmalig der Bonus für alle Mitarbeiter um 25% erhöht.

WiWi Gast schrieb am 08.07.2022:

Welche Bonuserhöhung von 25 %? Wurde der Bonus einmalig um 25 % erhöht oder eine Generelle Erhöhung vom Bonus um 25 % des zuvorigen Wertes (Glaube 20 % aufs FIX?) für Manager?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Kann jetzt noch was jeder zum Assurance Senior Consultant First Year Gehalt sagen?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Ich bin (noch) SA bei PwC in DE und kann dir folgendes sagen. Zwar nicht im ersten Jahr aber selbst ab dem 4. Jahr (Gehaltssteigerungen nur bis Beginn des 4. Jahres somit ist es egal ob du 4. oder 20. Jahr bist) bekommt man inzwischen das gleiche oder weniger als die Leute im ersten Jahr, gibt sich aber nicht signifikant viel. Das lustige oder traurige an der Sache ist eben,, dass die Leute mit vielen Berufsjahren im gleichen Grade inzwischen weniger verdienen als die Kollegen die frisch ins Grade kamen... oder frisch angefangen haben als Associate. Aber darum geht die Frage ja nicht, daher mein Beitrag:

Wenn man Leistung bringt, sich engagiert und gute KPIs reinholt bekommt man deutlich zu wenig. Wenn man aber einfach unter dem Radar mit schwimmt und nur das nötigste macht um nicht negativ aufzufallen dann ist es natürlich ein traumhaftes Gehalt.

Aktuell sind wir bei etwa 60 k im Jahr Grundgehalt (wie gesagt, vermutlich jemand im First Year mehr oder genau soviel). Ich rede natürlich vom Bruttogehalt weil das Netto ist nicht aussagekräftig!

Dazu kommt eben noch der "Bonus" wenn man ihn so nennen kann. Während Corona sind wir sehr vernachlässigt worden obwohl "mehr liquide Mittel vorhanden waren als geplant und wir den Umsatz und das Ergebnis deutlich steigern konnten" (Aussage der Geschäftsführung damals). Als es dann um die Bonusverhandlung ging kam natürlich die Aussage "wir müssen schauen dass wir überleben....Der Fortbestand des Unternehmens und die Gesundheit der Mitarbeiter steht an vorderster Stelle..." blabla... Bonusrunden waren sehr schmal dann auf einmal (zumindest alles unter Partner-Grade natürlich).

Naja grundsätzlich kann man mit einem Bonus von einem Monatsgehalt rechnen, das ist generell für jeden eingeplant. Dieser wird dann aber natürlich mit (teilweise nicht nachvollziehbaren) Faktoren angepasst sodass man am Ende vielleicht zwischen 0,5 und 0,75 Gehältern liegt. Also ca. 5.000 € * 0,75 oder 0,5...rechne selbst die Spannweite.

Gehört man zu den "Besseren" ist man "high performer" und bekommt unvorstellbare 1,5 Monatsgehälter als Bonus (auch hier natürlich diverse Anpassungen sodass man bei etwa einem vollen Bruttomonatsgehalt am Ende liegt).

Also du siehst oder hörst den Frust schon heraus. Die Kündigungswellen waren im Bereich Audit wieder sehr hoch weil die Unzufriedenheit enorm ist.

Zwar sollen die Gehälter dieses Jahr "signifikant" erhöht werden, aber nach der Erfahrung heraus stellt sich die Partnerschaft unter dem Wort signifikant etwas anderes vor als die Belegschaft.

Funfact: Die Gehälter wurden bereits für alle neuen Associates angepasst die zu Beginn 2022 eingestiegen sind. Ein Associate bekommt inzwischen schon fast soviel wie ein Senior Associate im 3. Jahr. Aber alle "Bestandskräfte" werden damit abgespeist dass ihr Gehalt erst ab 1.11 (oder 1.10?- Keine Ahnung) erhöht wird. Da sind die neuen Asssociates teilweise schon selbst Senior nach einem Jahr.

Also hier liegt definitiv ein großes Gap vor und man hat selbst als Associate im ersten Jahr ein Traumgehalt und kaum Verantwortung. Mein Tipp: 1-2 Jahre bei pwc arbeiten und sich massig Erfahrung und Kohle holen und dann schnell wechseln. Finanziell geht es danach einfach nur noch bergab (selbst wenn man dann WP Examen macht und Manager wird, dann geht es sowieso bergab). Aus diesem Grund ist auch schon jeder gewechselt mit dem ich angefangen habe und ich wechsel jetzt auch nach diesem Schlag ins Gesicht mit dem Bonus in der Corona-Zeit und diesen ungleichmäßigen Gehältern.... Als Prüfungsleiter verdient man soviel oder weniger als der "New Joiner" der grad seinen BWL Bachelor gemacht hat.... Also bitte, wie soll sowas denn funktionieren pwc?????

Selbst als Praktikant geht man mit knapp 2k im Monat heim und das in der Regel Netto (Steuerfreibetrag wird oftmals nicht überschritten; Somit bekommen die etwa 2k Brutto was am Ende fast komplett als Netto anzurechnen ist). Und die sind (leider ist es so...) keine Hilfe sondern enormer Balast. Für die Kinderbetreuung bekommt man dann ca. 3 Netto im Monat, also im Grunde verdient man nicht mehr als ein Praktikant.

Also überlege dir gut ob du zu pwc gehen willst oder generell in die Branche. Ich denke bei den anderen Big4 ist es genau so. Dann empfehle ich dir lieber die nächsten 20 WPGs, da ist die Gehaltsstruktur deutlich besser und man wird auch als Mensch wahrgenommen und nicht nur als Planungsnummer.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Also SA 1Y - 60 fix + 5 variabel?

Deckt sich ja mit der Aussage von oben

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Ich bin (noch) SA bei PwC in DE und kann dir folgendes sagen. Zwar nicht im ersten Jahr aber selbst ab dem 4. Jahr (Gehaltssteigerungen nur bis Beginn des 4. Jahres somit ist es egal ob du 4. oder 20. Jahr bist) bekommt man inzwischen das gleiche oder weniger als die Leute im ersten Jahr, gibt sich aber nicht signifikant viel. Das lustige oder traurige an der Sache ist eben,, dass die Leute mit vielen Berufsjahren im gleichen Grade inzwischen weniger verdienen als die Kollegen die frisch ins Grade kamen... oder frisch angefangen haben als Associate. Aber darum geht die Frage ja nicht, daher mein Beitrag:

Wenn man Leistung bringt, sich engagiert und gute KPIs reinholt bekommt man deutlich zu wenig. Wenn man aber einfach unter dem Radar mit schwimmt und nur das nötigste macht um nicht negativ aufzufallen dann ist es natürlich ein traumhaftes Gehalt.

Aktuell sind wir bei etwa 60 k im Jahr Grundgehalt (wie gesagt, vermutlich jemand im First Year mehr oder genau soviel). Ich rede natürlich vom Bruttogehalt weil das Netto ist nicht aussagekräftig!

Dazu kommt eben noch der "Bonus" wenn man ihn so nennen kann. Während Corona sind wir sehr vernachlässigt worden obwohl "mehr liquide Mittel vorhanden waren als geplant und wir den Umsatz und das Ergebnis deutlich steigern konnten" (Aussage der Geschäftsführung damals). Als es dann um die Bonusverhandlung ging kam natürlich die Aussage "wir müssen schauen dass wir überleben....Der Fortbestand des Unternehmens und die Gesundheit der Mitarbeiter steht an vorderster Stelle..." blabla... Bonusrunden waren sehr schmal dann auf einmal (zumindest alles unter Partner-Grade natürlich).

Naja grundsätzlich kann man mit einem Bonus von einem Monatsgehalt rechnen, das ist generell für jeden eingeplant. Dieser wird dann aber natürlich mit (teilweise nicht nachvollziehbaren) Faktoren angepasst sodass man am Ende vielleicht zwischen 0,5 und 0,75 Gehältern liegt. Also ca. 5.000 € * 0,75 oder 0,5...rechne selbst die Spannweite.

Gehört man zu den "Besseren" ist man "high performer" und bekommt unvorstellbare 1,5 Monatsgehälter als Bonus (auch hier natürlich diverse Anpassungen sodass man bei etwa einem vollen Bruttomonatsgehalt am Ende liegt).

Also du siehst oder hörst den Frust schon heraus. Die Kündigungswellen waren im Bereich Audit wieder sehr hoch weil die Unzufriedenheit enorm ist.

Zwar sollen die Gehälter dieses Jahr "signifikant" erhöht werden, aber nach der Erfahrung heraus stellt sich die Partnerschaft unter dem Wort signifikant etwas anderes vor als die Belegschaft.

Funfact: Die Gehälter wurden bereits für alle neuen Associates angepasst die zu Beginn 2022 eingestiegen sind. Ein Associate bekommt inzwischen schon fast soviel wie ein Senior Associate im 3. Jahr. Aber alle "Bestandskräfte" werden damit abgespeist dass ihr Gehalt erst ab 1.11 (oder 1.10?- Keine Ahnung) erhöht wird. Da sind die neuen Asssociates teilweise schon selbst Senior nach einem Jahr.

Also hier liegt definitiv ein großes Gap vor und man hat selbst als Associate im ersten Jahr ein Traumgehalt und kaum Verantwortung. Mein Tipp: 1-2 Jahre bei pwc arbeiten und sich massig Erfahrung und Kohle holen und dann schnell wechseln. Finanziell geht es danach einfach nur noch bergab (selbst wenn man dann WP Examen macht und Manager wird, dann geht es sowieso bergab). Aus diesem Grund ist auch schon jeder gewechselt mit dem ich angefangen habe und ich wechsel jetzt auch nach diesem Schlag ins Gesicht mit dem Bonus in der Corona-Zeit und diesen ungleichmäßigen Gehältern.... Als Prüfungsleiter verdient man soviel oder weniger als der "New Joiner" der grad seinen BWL Bachelor gemacht hat.... Also bitte, wie soll sowas denn funktionieren pwc?????

Selbst als Praktikant geht man mit knapp 2k im Monat heim und das in der Regel Netto (Steuerfreibetrag wird oftmals nicht überschritten; Somit bekommen die etwa 2k Brutto was am Ende fast komplett als Netto anzurechnen ist). Und die sind (leider ist es so...) keine Hilfe sondern enormer Balast. Für die Kinderbetreuung bekommt man dann ca. 3 Netto im Monat, also im Grunde verdient man nicht mehr als ein Praktikant.

Also überlege dir gut ob du zu pwc gehen willst oder generell in die Branche. Ich denke bei den anderen Big4 ist es genau so. Dann empfehle ich dir lieber die nächsten 20 WPGs, da ist die Gehaltsstruktur deutlich besser und man wird auch als Mensch wahrgenommen und nicht nur als Planungsnummer.

Also letztes Jahr war der Unternehmensfaktor bei 1,125 (keine Ahnung, wie du auf 0,5/0,75 kommst), für die Besserbeurteilten (also high performing und truly distinctive) gab es nochmal 25% oben drauf.

Dadurch war mein Bonus im letzten September fünfstellig, da kann man sich doch eigentlich nicht beschweren, oder?
Dieses Jahr wird der Bonus lt der internen Verlautbarung nochmal höher ausfallen, daher verstehe ich gar nicht, warum du hier so auf die Barrikaden gehst…

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Kannst du die 60 fix + 5 variabel für SA 1Y bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Ich bin (noch) SA bei PwC in DE und kann dir folgendes sagen. Zwar nicht im ersten Jahr aber selbst ab dem 4. Jahr (Gehaltssteigerungen nur bis Beginn des 4. Jahres somit ist es egal ob du 4. oder 20. Jahr bist) bekommt man inzwischen das gleiche oder weniger als die Leute im ersten Jahr, gibt sich aber nicht signifikant viel. Das lustige oder traurige an der Sache ist eben,, dass die Leute mit vielen Berufsjahren im gleichen Grade inzwischen weniger verdienen als die Kollegen die frisch ins Grade kamen... oder frisch angefangen haben als Associate. Aber darum geht die Frage ja nicht, daher mein Beitrag:

Wenn man Leistung bringt, sich engagiert und gute KPIs reinholt bekommt man deutlich zu wenig. Wenn man aber einfach unter dem Radar mit schwimmt und nur das nötigste macht um nicht negativ aufzufallen dann ist es natürlich ein traumhaftes Gehalt.

Aktuell sind wir bei etwa 60 k im Jahr Grundgehalt (wie gesagt, vermutlich jemand im First Year mehr oder genau soviel). Ich rede natürlich vom Bruttogehalt weil das Netto ist nicht aussagekräftig!

Dazu kommt eben noch der "Bonus" wenn man ihn so nennen kann. Während Corona sind wir sehr vernachlässigt worden obwohl "mehr liquide Mittel vorhanden waren als geplant und wir den Umsatz und das Ergebnis deutlich steigern konnten" (Aussage der Geschäftsführung damals). Als es dann um die Bonusverhandlung ging kam natürlich die Aussage "wir müssen schauen dass wir überleben....Der Fortbestand des Unternehmens und die Gesundheit der Mitarbeiter steht an vorderster Stelle..." blabla... Bonusrunden waren sehr schmal dann auf einmal (zumindest alles unter Partner-Grade natürlich).

Naja grundsätzlich kann man mit einem Bonus von einem Monatsgehalt rechnen, das ist generell für jeden eingeplant. Dieser wird dann aber natürlich mit (teilweise nicht nachvollziehbaren) Faktoren angepasst sodass man am Ende vielleicht zwischen 0,5 und 0,75 Gehältern liegt. Also ca. 5.000 € * 0,75 oder 0,5...rechne selbst die Spannweite.

Gehört man zu den "Besseren" ist man "high performer" und bekommt unvorstellbare 1,5 Monatsgehälter als Bonus (auch hier natürlich diverse Anpassungen sodass man bei etwa einem vollen Bruttomonatsgehalt am Ende liegt).

Also du siehst oder hörst den Frust schon heraus. Die Kündigungswellen waren im Bereich Audit wieder sehr hoch weil die Unzufriedenheit enorm ist.

Zwar sollen die Gehälter dieses Jahr "signifikant" erhöht werden, aber nach der Erfahrung heraus stellt sich die Partnerschaft unter dem Wort signifikant etwas anderes vor als die Belegschaft.

Funfact: Die Gehälter wurden bereits für alle neuen Associates angepasst die zu Beginn 2022 eingestiegen sind. Ein Associate bekommt inzwischen schon fast soviel wie ein Senior Associate im 3. Jahr. Aber alle "Bestandskräfte" werden damit abgespeist dass ihr Gehalt erst ab 1.11 (oder 1.10?- Keine Ahnung) erhöht wird. Da sind die neuen Asssociates teilweise schon selbst Senior nach einem Jahr.

Also hier liegt definitiv ein großes Gap vor und man hat selbst als Associate im ersten Jahr ein Traumgehalt und kaum Verantwortung. Mein Tipp: 1-2 Jahre bei pwc arbeiten und sich massig Erfahrung und Kohle holen und dann schnell wechseln. Finanziell geht es danach einfach nur noch bergab (selbst wenn man dann WP Examen macht und Manager wird, dann geht es sowieso bergab). Aus diesem Grund ist auch schon jeder gewechselt mit dem ich angefangen habe und ich wechsel jetzt auch nach diesem Schlag ins Gesicht mit dem Bonus in der Corona-Zeit und diesen ungleichmäßigen Gehältern.... Als Prüfungsleiter verdient man soviel oder weniger als der "New Joiner" der grad seinen BWL Bachelor gemacht hat.... Also bitte, wie soll sowas denn funktionieren pwc?????

Selbst als Praktikant geht man mit knapp 2k im Monat heim und das in der Regel Netto (Steuerfreibetrag wird oftmals nicht überschritten; Somit bekommen die etwa 2k Brutto was am Ende fast komplett als Netto anzurechnen ist). Und die sind (leider ist es so...) keine Hilfe sondern enormer Balast. Für die Kinderbetreuung bekommt man dann ca. 3 Netto im Monat, also im Grunde verdient man nicht mehr als ein Praktikant.

Also überlege dir gut ob du zu pwc gehen willst oder generell in die Branche. Ich denke bei den anderen Big4 ist es genau so. Dann empfehle ich dir lieber die nächsten 20 WPGs, da ist die Gehaltsstruktur deutlich besser und man wird auch als Mensch wahrgenommen und nicht nur als Planungsnummer.

Also letztes Jahr war der Unternehmensfaktor bei 1,125 (keine Ahnung, wie du auf 0,5/0,75 kommst), für die Besserbeurteilten (also high performing und truly distinctive) gab es nochmal 25% oben drauf.

Dadurch war mein Bonus im letzten September fünfstellig, da kann man sich doch eigentlich nicht beschweren, oder?
Dieses Jahr wird der Bonus lt der internen Verlautbarung nochmal höher ausfallen, daher verstehe ich gar nicht, warum du hier so auf die Barrikaden gehst…

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Ich bin zwar nicht der Verfasser des (klarstellenden) Posts, kann ihm aber nur zustimmen was den Unternehmensfaktor betrifft.

Darüber hinaus stimmen die Ausführungen des anderen Posters hinsichtlich der Gehälter von Associates und Senior Associates definitiv nicht.

Ein Senior Associate im ersten Jahr erhält bei PwC (Audit, Süd-Ost) momentan 54-55k fix und 4,5-6,5k variabel (valued oder HiPo), macht all-in bereits ohne Überstunden 58,5-61,5k.

Ein Associate im ersten Jahr hingegen erhält knapp 47k fix und knapp unter 2k variabel, ergibt all-in 49k. Für mich ein passender Unterschied.

Die finalen Gehaltsanpassungen werden erst im September an alle Mitarbeiter kommuniziert. Ich gehe aber davon aus, dass wir (Führungsebene) hoffentlich bereits ein wenig früher konkrete Zahlen erfahren. Grundsätzlich würde ich ähnliches vermuten, wie der Kollege von oben. All-in sehe ich Gehaltserhöhungen/-Steigerungen auf Ebene der A und SA von mindestens 10%, eher 15%. Ein SA im ersten Jahr sollte damit fix bei 59-61k zzgl 1-1,5 Monatsgehältern und damit all-in bei 64-68k ca. Das ist mE mehr als solide.

Bin übrigens selber SM (und People Manager) im Assurance IS bei PwC.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Kannst du die 60 fix + 5 variabel für SA 1Y bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Ich bin (noch) SA bei PwC in DE und kann dir folgendes sagen. Zwar nicht im ersten Jahr aber selbst ab dem 4. Jahr (Gehaltssteigerungen nur bis Beginn des 4. Jahres somit ist es egal ob du 4. oder 20. Jahr bist) bekommt man inzwischen das gleiche oder weniger als die Leute im ersten Jahr, gibt sich aber nicht signifikant viel. Das lustige oder traurige an der Sache ist eben,, dass die Leute mit vielen Berufsjahren im gleichen Grade inzwischen weniger verdienen als die Kollegen die frisch ins Grade kamen... oder frisch angefangen haben als Associate. Aber darum geht die Frage ja nicht, daher mein Beitrag:

Wenn man Leistung bringt, sich engagiert und gute KPIs reinholt bekommt man deutlich zu wenig. Wenn man aber einfach unter dem Radar mit schwimmt und nur das nötigste macht um nicht negativ aufzufallen dann ist es natürlich ein traumhaftes Gehalt.

Aktuell sind wir bei etwa 60 k im Jahr Grundgehalt (wie gesagt, vermutlich jemand im First Year mehr oder genau soviel). Ich rede natürlich vom Bruttogehalt weil das Netto ist nicht aussagekräftig!

Dazu kommt eben noch der "Bonus" wenn man ihn so nennen kann. Während Corona sind wir sehr vernachlässigt worden obwohl "mehr liquide Mittel vorhanden waren als geplant und wir den Umsatz und das Ergebnis deutlich steigern konnten" (Aussage der Geschäftsführung damals). Als es dann um die Bonusverhandlung ging kam natürlich die Aussage "wir müssen schauen dass wir überleben....Der Fortbestand des Unternehmens und die Gesundheit der Mitarbeiter steht an vorderster Stelle..." blabla... Bonusrunden waren sehr schmal dann auf einmal (zumindest alles unter Partner-Grade natürlich).

Naja grundsätzlich kann man mit einem Bonus von einem Monatsgehalt rechnen, das ist generell für jeden eingeplant. Dieser wird dann aber natürlich mit (teilweise nicht nachvollziehbaren) Faktoren angepasst sodass man am Ende vielleicht zwischen 0,5 und 0,75 Gehältern liegt. Also ca. 5.000 € * 0,75 oder 0,5...rechne selbst die Spannweite.

Gehört man zu den "Besseren" ist man "high performer" und bekommt unvorstellbare 1,5 Monatsgehälter als Bonus (auch hier natürlich diverse Anpassungen sodass man bei etwa einem vollen Bruttomonatsgehalt am Ende liegt).

Also du siehst oder hörst den Frust schon heraus. Die Kündigungswellen waren im Bereich Audit wieder sehr hoch weil die Unzufriedenheit enorm ist.

Zwar sollen die Gehälter dieses Jahr "signifikant" erhöht werden, aber nach der Erfahrung heraus stellt sich die Partnerschaft unter dem Wort signifikant etwas anderes vor als die Belegschaft.

Funfact: Die Gehälter wurden bereits für alle neuen Associates angepasst die zu Beginn 2022 eingestiegen sind. Ein Associate bekommt inzwischen schon fast soviel wie ein Senior Associate im 3. Jahr. Aber alle "Bestandskräfte" werden damit abgespeist dass ihr Gehalt erst ab 1.11 (oder 1.10?- Keine Ahnung) erhöht wird. Da sind die neuen Asssociates teilweise schon selbst Senior nach einem Jahr.

Also hier liegt definitiv ein großes Gap vor und man hat selbst als Associate im ersten Jahr ein Traumgehalt und kaum Verantwortung. Mein Tipp: 1-2 Jahre bei pwc arbeiten und sich massig Erfahrung und Kohle holen und dann schnell wechseln. Finanziell geht es danach einfach nur noch bergab (selbst wenn man dann WP Examen macht und Manager wird, dann geht es sowieso bergab). Aus diesem Grund ist auch schon jeder gewechselt mit dem ich angefangen habe und ich wechsel jetzt auch nach diesem Schlag ins Gesicht mit dem Bonus in der Corona-Zeit und diesen ungleichmäßigen Gehältern.... Als Prüfungsleiter verdient man soviel oder weniger als der "New Joiner" der grad seinen BWL Bachelor gemacht hat.... Also bitte, wie soll sowas denn funktionieren pwc?????

Selbst als Praktikant geht man mit knapp 2k im Monat heim und das in der Regel Netto (Steuerfreibetrag wird oftmals nicht überschritten; Somit bekommen die etwa 2k Brutto was am Ende fast komplett als Netto anzurechnen ist). Und die sind (leider ist es so...) keine Hilfe sondern enormer Balast. Für die Kinderbetreuung bekommt man dann ca. 3 Netto im Monat, also im Grunde verdient man nicht mehr als ein Praktikant.

Also überlege dir gut ob du zu pwc gehen willst oder generell in die Branche. Ich denke bei den anderen Big4 ist es genau so. Dann empfehle ich dir lieber die nächsten 20 WPGs, da ist die Gehaltsstruktur deutlich besser und man wird auch als Mensch wahrgenommen und nicht nur als Planungsnummer.

Also letztes Jahr war der Unternehmensfaktor bei 1,125 (keine Ahnung, wie du auf 0,5/0,75 kommst), für die Besserbeurteilten (also high performing und truly distinctive) gab es nochmal 25% oben drauf.

Dadurch war mein Bonus im letzten September fünfstellig, da kann man sich doch eigentlich nicht beschweren, oder?
Dieses Jahr wird der Bonus lt der internen Verlautbarung nochmal höher ausfallen, daher verstehe ich gar nicht, warum du hier so auf die Barrikaden gehst…

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Vielen Dank für deine Antwort! Melde dich gerne, wenn du mehr weißt, da ich am überlegen bin ab Januar 2023 als SA 1Y einzusteigen und mich würde interessieren was ich bekomme.

Auf deine avisierten All-in 64-68k würden ja auch noch Überstunden kommen, sodass man bei hoher Auslastung fast an die 70k rankommt. Finde ich eigentlich recht fair für Senior Associate.

LG

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

Ich bin zwar nicht der Verfasser des (klarstellenden) Posts, kann ihm aber nur zustimmen was den Unternehmensfaktor betrifft.

Darüber hinaus stimmen die Ausführungen des anderen Posters hinsichtlich der Gehälter von Associates und Senior Associates definitiv nicht.

Ein Senior Associate im ersten Jahr erhält bei PwC (Audit, Süd-Ost) momentan 54-55k fix und 4,5-6,5k variabel (valued oder HiPo), macht all-in bereits ohne Überstunden 58,5-61,5k.

Ein Associate im ersten Jahr hingegen erhält knapp 47k fix und knapp unter 2k variabel, ergibt all-in 49k. Für mich ein passender Unterschied.

Die finalen Gehaltsanpassungen werden erst im September an alle Mitarbeiter kommuniziert. Ich gehe aber davon aus, dass wir (Führungsebene) hoffentlich bereits ein wenig früher konkrete Zahlen erfahren. Grundsätzlich würde ich ähnliches vermuten, wie der Kollege von oben. All-in sehe ich Gehaltserhöhungen/-Steigerungen auf Ebene der A und SA von mindestens 10%, eher 15%. Ein SA im ersten Jahr sollte damit fix bei 59-61k zzgl 1-1,5 Monatsgehältern und damit all-in bei 64-68k ca. Das ist mE mehr als solide.

Bin übrigens selber SM (und People Manager) im Assurance IS bei PwC.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Kannst du die 60 fix + 5 variabel für SA 1Y bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Ich bin (noch) SA bei PwC in DE und kann dir folgendes sagen. Zwar nicht im ersten Jahr aber selbst ab dem 4. Jahr (Gehaltssteigerungen nur bis Beginn des 4. Jahres somit ist es egal ob du 4. oder 20. Jahr bist) bekommt man inzwischen das gleiche oder weniger als die Leute im ersten Jahr, gibt sich aber nicht signifikant viel. Das lustige oder traurige an der Sache ist eben,, dass die Leute mit vielen Berufsjahren im gleichen Grade inzwischen weniger verdienen als die Kollegen die frisch ins Grade kamen... oder frisch angefangen haben als Associate. Aber darum geht die Frage ja nicht, daher mein Beitrag:

Wenn man Leistung bringt, sich engagiert und gute KPIs reinholt bekommt man deutlich zu wenig. Wenn man aber einfach unter dem Radar mit schwimmt und nur das nötigste macht um nicht negativ aufzufallen dann ist es natürlich ein traumhaftes Gehalt.

Aktuell sind wir bei etwa 60 k im Jahr Grundgehalt (wie gesagt, vermutlich jemand im First Year mehr oder genau soviel). Ich rede natürlich vom Bruttogehalt weil das Netto ist nicht aussagekräftig!

Dazu kommt eben noch der "Bonus" wenn man ihn so nennen kann. Während Corona sind wir sehr vernachlässigt worden obwohl "mehr liquide Mittel vorhanden waren als geplant und wir den Umsatz und das Ergebnis deutlich steigern konnten" (Aussage der Geschäftsführung damals). Als es dann um die Bonusverhandlung ging kam natürlich die Aussage "wir müssen schauen dass wir überleben....Der Fortbestand des Unternehmens und die Gesundheit der Mitarbeiter steht an vorderster Stelle..." blabla... Bonusrunden waren sehr schmal dann auf einmal (zumindest alles unter Partner-Grade natürlich).

Naja grundsätzlich kann man mit einem Bonus von einem Monatsgehalt rechnen, das ist generell für jeden eingeplant. Dieser wird dann aber natürlich mit (teilweise nicht nachvollziehbaren) Faktoren angepasst sodass man am Ende vielleicht zwischen 0,5 und 0,75 Gehältern liegt. Also ca. 5.000 € * 0,75 oder 0,5...rechne selbst die Spannweite.

Gehört man zu den "Besseren" ist man "high performer" und bekommt unvorstellbare 1,5 Monatsgehälter als Bonus (auch hier natürlich diverse Anpassungen sodass man bei etwa einem vollen Bruttomonatsgehalt am Ende liegt).

Also du siehst oder hörst den Frust schon heraus. Die Kündigungswellen waren im Bereich Audit wieder sehr hoch weil die Unzufriedenheit enorm ist.

Zwar sollen die Gehälter dieses Jahr "signifikant" erhöht werden, aber nach der Erfahrung heraus stellt sich die Partnerschaft unter dem Wort signifikant etwas anderes vor als die Belegschaft.

Funfact: Die Gehälter wurden bereits für alle neuen Associates angepasst die zu Beginn 2022 eingestiegen sind. Ein Associate bekommt inzwischen schon fast soviel wie ein Senior Associate im 3. Jahr. Aber alle "Bestandskräfte" werden damit abgespeist dass ihr Gehalt erst ab 1.11 (oder 1.10?- Keine Ahnung) erhöht wird. Da sind die neuen Asssociates teilweise schon selbst Senior nach einem Jahr.

Also hier liegt definitiv ein großes Gap vor und man hat selbst als Associate im ersten Jahr ein Traumgehalt und kaum Verantwortung. Mein Tipp: 1-2 Jahre bei pwc arbeiten und sich massig Erfahrung und Kohle holen und dann schnell wechseln. Finanziell geht es danach einfach nur noch bergab (selbst wenn man dann WP Examen macht und Manager wird, dann geht es sowieso bergab). Aus diesem Grund ist auch schon jeder gewechselt mit dem ich angefangen habe und ich wechsel jetzt auch nach diesem Schlag ins Gesicht mit dem Bonus in der Corona-Zeit und diesen ungleichmäßigen Gehältern.... Als Prüfungsleiter verdient man soviel oder weniger als der "New Joiner" der grad seinen BWL Bachelor gemacht hat.... Also bitte, wie soll sowas denn funktionieren pwc?????

Selbst als Praktikant geht man mit knapp 2k im Monat heim und das in der Regel Netto (Steuerfreibetrag wird oftmals nicht überschritten; Somit bekommen die etwa 2k Brutto was am Ende fast komplett als Netto anzurechnen ist). Und die sind (leider ist es so...) keine Hilfe sondern enormer Balast. Für die Kinderbetreuung bekommt man dann ca. 3 Netto im Monat, also im Grunde verdient man nicht mehr als ein Praktikant.

Also überlege dir gut ob du zu pwc gehen willst oder generell in die Branche. Ich denke bei den anderen Big4 ist es genau so. Dann empfehle ich dir lieber die nächsten 20 WPGs, da ist die Gehaltsstruktur deutlich besser und man wird auch als Mensch wahrgenommen und nicht nur als Planungsnummer.

Also letztes Jahr war der Unternehmensfaktor bei 1,125 (keine Ahnung, wie du auf 0,5/0,75 kommst), für die Besserbeurteilten (also high performing und truly distinctive) gab es nochmal 25% oben drauf.

Dadurch war mein Bonus im letzten September fünfstellig, da kann man sich doch eigentlich nicht beschweren, oder?
Dieses Jahr wird der Bonus lt der internen Verlautbarung nochmal höher ausfallen, daher verstehe ich gar nicht, warum du hier so auf die Barrikaden gehst…

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Push

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

Push

Wurde doch alles gesagt?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

Push

Hier wurde doch schon alles ausführlich erläutert?!

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Bin Associate im Management Consulting und komme auf ca. 65k allin. Kein Scherz

Also grundsätzlich zahlt PwC schon ganz gut. Die Überstunden machen halt schon viel aus. (Fallen ja sowieso eigentlich immer sehr häufig an im Consulting)

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

Moin zusammen,

ich wollte mal nachfragen, wie das Gehaltsband SA 1 ab 2023 bei PwC aussieht.

Also wie viel:

  • Fix
  • Variabel

Vielen Dank im Voraus!

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Kann mittlerweile die Zahlen für SA 1Y bestätigen?

All-in 64-68k + Überstunden

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 15.07.2022:

Kann mittlerweile die Zahlen für SA 1Y bestätigen?

All-in 64-68k + Überstunden

Die Anpassung erfolgt erst noch, wie soll das jemand schon bestätigen können?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 15.07.2022:

Kann mittlerweile die Zahlen für SA 1Y bestätigen?

All-in 64-68k + Überstunden

Die Anpassung erfolgt erst noch, wie soll das jemand schon bestätigen können?

Sind die Einstiegsgehälter in allen Bereichen identisch? Wie sind die Einstiegsgehälter (Associate) bei Tax mit Master?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

PUSH !!!!!!!!!!!!!!

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Kurzes Update meinerseits zu meinem Post vom 12.07.2022:

Die Kommunikation der neuen Gehälter ist weiterhin nicht erfolgt und wird intern auch erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Das ist nervig, ich weiß, aber man kann es nicht ändern.

Seit kurzem sind jedoch die neuen Cost Rates kommuniziert worden. Einen direkten Rückschluss auf die Gehälter kann man damit zwar nicht ziehen, einen ersten Indikator dürfte aber möglich sein. Dabei sind die Cost Rates für A (~+7%) und SA (~+4%) deutlich weniger stark angestiegen als in den letzten Monaten immer wieder vermutet wurde. Da kann man nur hoffen, dass die Gehaltsanpassungen höher ausfallen, ansonsten wäre das ziemlich enttäuschend.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

Ich bin zwar nicht der Verfasser des (klarstellenden) Posts, kann ihm aber nur zustimmen was den Unternehmensfaktor betrifft.

Darüber hinaus stimmen die Ausführungen des anderen Posters hinsichtlich der Gehälter von Associates und Senior Associates definitiv nicht.

Ein Senior Associate im ersten Jahr erhält bei PwC (Audit, Süd-Ost) momentan 54-55k fix und 4,5-6,5k variabel (valued oder HiPo), macht all-in bereits ohne Überstunden 58,5-61,5k.

Ein Associate im ersten Jahr hingegen erhält knapp 47k fix und knapp unter 2k variabel, ergibt all-in 49k. Für mich ein passender Unterschied.

Die finalen Gehaltsanpassungen werden erst im September an alle Mitarbeiter kommuniziert. Ich gehe aber davon aus, dass wir (Führungsebene) hoffentlich bereits ein wenig früher konkrete Zahlen erfahren. Grundsätzlich würde ich ähnliches vermuten, wie der Kollege von oben. All-in sehe ich Gehaltserhöhungen/-Steigerungen auf Ebene der A und SA von mindestens 10%, eher 15%. Ein SA im ersten Jahr sollte damit fix bei 59-61k zzgl 1-1,5 Monatsgehältern und damit all-in bei 64-68k ca. Das ist mE mehr als solide.

Bin übrigens selber SM (und People Manager) im Assurance IS bei PwC.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Kannst du die 60 fix + 5 variabel für SA 1Y bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Ich bin (noch) SA bei PwC in DE und kann dir folgendes sagen. Zwar nicht im ersten Jahr aber selbst ab dem 4. Jahr (Gehaltssteigerungen nur bis Beginn des 4. Jahres somit ist es egal ob du 4. oder 20. Jahr bist) bekommt man inzwischen das gleiche oder weniger als die Leute im ersten Jahr, gibt sich aber nicht signifikant viel. Das lustige oder traurige an der Sache ist eben,, dass die Leute mit vielen Berufsjahren im gleichen Grade inzwischen weniger verdienen als die Kollegen die frisch ins Grade kamen... oder frisch angefangen haben als Associate. Aber darum geht die Frage ja nicht, daher mein Beitrag:

Wenn man Leistung bringt, sich engagiert und gute KPIs reinholt bekommt man deutlich zu wenig. Wenn man aber einfach unter dem Radar mit schwimmt und nur das nötigste macht um nicht negativ aufzufallen dann ist es natürlich ein traumhaftes Gehalt.

Aktuell sind wir bei etwa 60 k im Jahr Grundgehalt (wie gesagt, vermutlich jemand im First Year mehr oder genau soviel). Ich rede natürlich vom Bruttogehalt weil das Netto ist nicht aussagekräftig!

Dazu kommt eben noch der "Bonus" wenn man ihn so nennen kann. Während Corona sind wir sehr vernachlässigt worden obwohl "mehr liquide Mittel vorhanden waren als geplant und wir den Umsatz und das Ergebnis deutlich steigern konnten" (Aussage der Geschäftsführung damals). Als es dann um die Bonusverhandlung ging kam natürlich die Aussage "wir müssen schauen dass wir überleben....Der Fortbestand des Unternehmens und die Gesundheit der Mitarbeiter steht an vorderster Stelle..." blabla... Bonusrunden waren sehr schmal dann auf einmal (zumindest alles unter Partner-Grade natürlich).

Naja grundsätzlich kann man mit einem Bonus von einem Monatsgehalt rechnen, das ist generell für jeden eingeplant. Dieser wird dann aber natürlich mit (teilweise nicht nachvollziehbaren) Faktoren angepasst sodass man am Ende vielleicht zwischen 0,5 und 0,75 Gehältern liegt. Also ca. 5.000 € * 0,75 oder 0,5...rechne selbst die Spannweite.

Gehört man zu den "Besseren" ist man "high performer" und bekommt unvorstellbare 1,5 Monatsgehälter als Bonus (auch hier natürlich diverse Anpassungen sodass man bei etwa einem vollen Bruttomonatsgehalt am Ende liegt).

Also du siehst oder hörst den Frust schon heraus. Die Kündigungswellen waren im Bereich Audit wieder sehr hoch weil die Unzufriedenheit enorm ist.

Zwar sollen die Gehälter dieses Jahr "signifikant" erhöht werden, aber nach der Erfahrung heraus stellt sich die Partnerschaft unter dem Wort signifikant etwas anderes vor als die Belegschaft.

Funfact: Die Gehälter wurden bereits für alle neuen Associates angepasst die zu Beginn 2022 eingestiegen sind. Ein Associate bekommt inzwischen schon fast soviel wie ein Senior Associate im 3. Jahr. Aber alle "Bestandskräfte" werden damit abgespeist dass ihr Gehalt erst ab 1.11 (oder 1.10?- Keine Ahnung) erhöht wird. Da sind die neuen Asssociates teilweise schon selbst Senior nach einem Jahr.

Also hier liegt definitiv ein großes Gap vor und man hat selbst als Associate im ersten Jahr ein Traumgehalt und kaum Verantwortung. Mein Tipp: 1-2 Jahre bei pwc arbeiten und sich massig Erfahrung und Kohle holen und dann schnell wechseln. Finanziell geht es danach einfach nur noch bergab (selbst wenn man dann WP Examen macht und Manager wird, dann geht es sowieso bergab). Aus diesem Grund ist auch schon jeder gewechselt mit dem ich angefangen habe und ich wechsel jetzt auch nach diesem Schlag ins Gesicht mit dem Bonus in der Corona-Zeit und diesen ungleichmäßigen Gehältern.... Als Prüfungsleiter verdient man soviel oder weniger als der "New Joiner" der grad seinen BWL Bachelor gemacht hat.... Also bitte, wie soll sowas denn funktionieren pwc?????

Selbst als Praktikant geht man mit knapp 2k im Monat heim und das in der Regel Netto (Steuerfreibetrag wird oftmals nicht überschritten; Somit bekommen die etwa 2k Brutto was am Ende fast komplett als Netto anzurechnen ist). Und die sind (leider ist es so...) keine Hilfe sondern enormer Balast. Für die Kinderbetreuung bekommt man dann ca. 3 Netto im Monat, also im Grunde verdient man nicht mehr als ein Praktikant.

Also überlege dir gut ob du zu pwc gehen willst oder generell in die Branche. Ich denke bei den anderen Big4 ist es genau so. Dann empfehle ich dir lieber die nächsten 20 WPGs, da ist die Gehaltsstruktur deutlich besser und man wird auch als Mensch wahrgenommen und nicht nur als Planungsnummer.

Also letztes Jahr war der Unternehmensfaktor bei 1,125 (keine Ahnung, wie du auf 0,5/0,75 kommst), für die Besserbeurteilten (also high performing und truly distinctive) gab es nochmal 25% oben drauf.

Dadurch war mein Bonus im letzten September fünfstellig, da kann man sich doch eigentlich nicht beschweren, oder?
Dieses Jahr wird der Bonus lt der internen Verlautbarung nochmal höher ausfallen, daher verstehe ich gar nicht, warum du hier so auf die Barrikaden gehst…

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Also +4% für SA wäre ja wirklich nichts... Die sollten Mal langsam die Infos rausgeben 😅

WiWi Gast schrieb am 21.07.2022:

Kurzes Update meinerseits zu meinem Post vom 12.07.2022:

Die Kommunikation der neuen Gehälter ist weiterhin nicht erfolgt und wird intern auch erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Das ist nervig, ich weiß, aber man kann es nicht ändern.

Seit kurzem sind jedoch die neuen Cost Rates kommuniziert worden. Einen direkten Rückschluss auf die Gehälter kann man damit zwar nicht ziehen, einen ersten Indikator dürfte aber möglich sein. Dabei sind die Cost Rates für A (~+7%) und SA (~+4%) deutlich weniger stark angestiegen als in den letzten Monaten immer wieder vermutet wurde. Da kann man nur hoffen, dass die Gehaltsanpassungen höher ausfallen, ansonsten wäre das ziemlich enttäuschend.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

Ich bin zwar nicht der Verfasser des (klarstellenden) Posts, kann ihm aber nur zustimmen was den Unternehmensfaktor betrifft.

Darüber hinaus stimmen die Ausführungen des anderen Posters hinsichtlich der Gehälter von Associates und Senior Associates definitiv nicht.

Ein Senior Associate im ersten Jahr erhält bei PwC (Audit, Süd-Ost) momentan 54-55k fix und 4,5-6,5k variabel (valued oder HiPo), macht all-in bereits ohne Überstunden 58,5-61,5k.

Ein Associate im ersten Jahr hingegen erhält knapp 47k fix und knapp unter 2k variabel, ergibt all-in 49k. Für mich ein passender Unterschied.

Die finalen Gehaltsanpassungen werden erst im September an alle Mitarbeiter kommuniziert. Ich gehe aber davon aus, dass wir (Führungsebene) hoffentlich bereits ein wenig früher konkrete Zahlen erfahren. Grundsätzlich würde ich ähnliches vermuten, wie der Kollege von oben. All-in sehe ich Gehaltserhöhungen/-Steigerungen auf Ebene der A und SA von mindestens 10%, eher 15%. Ein SA im ersten Jahr sollte damit fix bei 59-61k zzgl 1-1,5 Monatsgehältern und damit all-in bei 64-68k ca. Das ist mE mehr als solide.

Bin übrigens selber SM (und People Manager) im Assurance IS bei PwC.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Kannst du die 60 fix + 5 variabel für SA 1Y bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Ich bin (noch) SA bei PwC in DE und kann dir folgendes sagen. Zwar nicht im ersten Jahr aber selbst ab dem 4. Jahr (Gehaltssteigerungen nur bis Beginn des 4. Jahres somit ist es egal ob du 4. oder 20. Jahr bist) bekommt man inzwischen das gleiche oder weniger als die Leute im ersten Jahr, gibt sich aber nicht signifikant viel. Das lustige oder traurige an der Sache ist eben,, dass die Leute mit vielen Berufsjahren im gleichen Grade inzwischen weniger verdienen als die Kollegen die frisch ins Grade kamen... oder frisch angefangen haben als Associate. Aber darum geht die Frage ja nicht, daher mein Beitrag:

Wenn man Leistung bringt, sich engagiert und gute KPIs reinholt bekommt man deutlich zu wenig. Wenn man aber einfach unter dem Radar mit schwimmt und nur das nötigste macht um nicht negativ aufzufallen dann ist es natürlich ein traumhaftes Gehalt.

Aktuell sind wir bei etwa 60 k im Jahr Grundgehalt (wie gesagt, vermutlich jemand im First Year mehr oder genau soviel). Ich rede natürlich vom Bruttogehalt weil das Netto ist nicht aussagekräftig!

Dazu kommt eben noch der "Bonus" wenn man ihn so nennen kann. Während Corona sind wir sehr vernachlässigt worden obwohl "mehr liquide Mittel vorhanden waren als geplant und wir den Umsatz und das Ergebnis deutlich steigern konnten" (Aussage der Geschäftsführung damals). Als es dann um die Bonusverhandlung ging kam natürlich die Aussage "wir müssen schauen dass wir überleben....Der Fortbestand des Unternehmens und die Gesundheit der Mitarbeiter steht an vorderster Stelle..." blabla... Bonusrunden waren sehr schmal dann auf einmal (zumindest alles unter Partner-Grade natürlich).

Naja grundsätzlich kann man mit einem Bonus von einem Monatsgehalt rechnen, das ist generell für jeden eingeplant. Dieser wird dann aber natürlich mit (teilweise nicht nachvollziehbaren) Faktoren angepasst sodass man am Ende vielleicht zwischen 0,5 und 0,75 Gehältern liegt. Also ca. 5.000 € * 0,75 oder 0,5...rechne selbst die Spannweite.

Gehört man zu den "Besseren" ist man "high performer" und bekommt unvorstellbare 1,5 Monatsgehälter als Bonus (auch hier natürlich diverse Anpassungen sodass man bei etwa einem vollen Bruttomonatsgehalt am Ende liegt).

Also du siehst oder hörst den Frust schon heraus. Die Kündigungswellen waren im Bereich Audit wieder sehr hoch weil die Unzufriedenheit enorm ist.

Zwar sollen die Gehälter dieses Jahr "signifikant" erhöht werden, aber nach der Erfahrung heraus stellt sich die Partnerschaft unter dem Wort signifikant etwas anderes vor als die Belegschaft.

Funfact: Die Gehälter wurden bereits für alle neuen Associates angepasst die zu Beginn 2022 eingestiegen sind. Ein Associate bekommt inzwischen schon fast soviel wie ein Senior Associate im 3. Jahr. Aber alle "Bestandskräfte" werden damit abgespeist dass ihr Gehalt erst ab 1.11 (oder 1.10?- Keine Ahnung) erhöht wird. Da sind die neuen Asssociates teilweise schon selbst Senior nach einem Jahr.

Also hier liegt definitiv ein großes Gap vor und man hat selbst als Associate im ersten Jahr ein Traumgehalt und kaum Verantwortung. Mein Tipp: 1-2 Jahre bei pwc arbeiten und sich massig Erfahrung und Kohle holen und dann schnell wechseln. Finanziell geht es danach einfach nur noch bergab (selbst wenn man dann WP Examen macht und Manager wird, dann geht es sowieso bergab). Aus diesem Grund ist auch schon jeder gewechselt mit dem ich angefangen habe und ich wechsel jetzt auch nach diesem Schlag ins Gesicht mit dem Bonus in der Corona-Zeit und diesen ungleichmäßigen Gehältern.... Als Prüfungsleiter verdient man soviel oder weniger als der "New Joiner" der grad seinen BWL Bachelor gemacht hat.... Also bitte, wie soll sowas denn funktionieren pwc?????

Selbst als Praktikant geht man mit knapp 2k im Monat heim und das in der Regel Netto (Steuerfreibetrag wird oftmals nicht überschritten; Somit bekommen die etwa 2k Brutto was am Ende fast komplett als Netto anzurechnen ist). Und die sind (leider ist es so...) keine Hilfe sondern enormer Balast. Für die Kinderbetreuung bekommt man dann ca. 3 Netto im Monat, also im Grunde verdient man nicht mehr als ein Praktikant.

Also überlege dir gut ob du zu pwc gehen willst oder generell in die Branche. Ich denke bei den anderen Big4 ist es genau so. Dann empfehle ich dir lieber die nächsten 20 WPGs, da ist die Gehaltsstruktur deutlich besser und man wird auch als Mensch wahrgenommen und nicht nur als Planungsnummer.

Also letztes Jahr war der Unternehmensfaktor bei 1,125 (keine Ahnung, wie du auf 0,5/0,75 kommst), für die Besserbeurteilten (also high performing und truly distinctive) gab es nochmal 25% oben drauf.

Dadurch war mein Bonus im letzten September fünfstellig, da kann man sich doch eigentlich nicht beschweren, oder?
Dieses Jahr wird der Bonus lt der internen Verlautbarung nochmal höher ausfallen, daher verstehe ich gar nicht, warum du hier so auf die Barrikaden gehst…

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Die neuen Gehälter werden leider erst im September für Bestandsmitarbeiter kommuniziert... Wenn die generellen Einstiegsgehälter aber tatsächlich nur um 200€ angehoben wurden, dann ist der prozentuale Anstieg für SA wahrscheinlich absolut winzig. Kann mir von SA1 auf SA2 dann etwa 7-8% vorstellen.

WiWi Gast schrieb am 22.07.2022:

Also +4% für SA wäre ja wirklich nichts... Die sollten Mal langsam die Infos rausgeben 😅

WiWi Gast schrieb am 21.07.2022:

Kurzes Update meinerseits zu meinem Post vom 12.07.2022:

Die Kommunikation der neuen Gehälter ist weiterhin nicht erfolgt und wird intern auch erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Das ist nervig, ich weiß, aber man kann es nicht ändern.

Seit kurzem sind jedoch die neuen Cost Rates kommuniziert worden. Einen direkten Rückschluss auf die Gehälter kann man damit zwar nicht ziehen, einen ersten Indikator dürfte aber möglich sein. Dabei sind die Cost Rates für A (~+7%) und SA (~+4%) deutlich weniger stark angestiegen als in den letzten Monaten immer wieder vermutet wurde. Da kann man nur hoffen, dass die Gehaltsanpassungen höher ausfallen, ansonsten wäre das ziemlich enttäuschend.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

Ich bin zwar nicht der Verfasser des (klarstellenden) Posts, kann ihm aber nur zustimmen was den Unternehmensfaktor betrifft.

Darüber hinaus stimmen die Ausführungen des anderen Posters hinsichtlich der Gehälter von Associates und Senior Associates definitiv nicht.

Ein Senior Associate im ersten Jahr erhält bei PwC (Audit, Süd-Ost) momentan 54-55k fix und 4,5-6,5k variabel (valued oder HiPo), macht all-in bereits ohne Überstunden 58,5-61,5k.

Ein Associate im ersten Jahr hingegen erhält knapp 47k fix und knapp unter 2k variabel, ergibt all-in 49k. Für mich ein passender Unterschied.

Die finalen Gehaltsanpassungen werden erst im September an alle Mitarbeiter kommuniziert. Ich gehe aber davon aus, dass wir (Führungsebene) hoffentlich bereits ein wenig früher konkrete Zahlen erfahren. Grundsätzlich würde ich ähnliches vermuten, wie der Kollege von oben. All-in sehe ich Gehaltserhöhungen/-Steigerungen auf Ebene der A und SA von mindestens 10%, eher 15%. Ein SA im ersten Jahr sollte damit fix bei 59-61k zzgl 1-1,5 Monatsgehältern und damit all-in bei 64-68k ca. Das ist mE mehr als solide.

Bin übrigens selber SM (und People Manager) im Assurance IS bei PwC.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Kannst du die 60 fix + 5 variabel für SA 1Y bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Ich bin (noch) SA bei PwC in DE und kann dir folgendes sagen. Zwar nicht im ersten Jahr aber selbst ab dem 4. Jahr (Gehaltssteigerungen nur bis Beginn des 4. Jahres somit ist es egal ob du 4. oder 20. Jahr bist) bekommt man inzwischen das gleiche oder weniger als die Leute im ersten Jahr, gibt sich aber nicht signifikant viel. Das lustige oder traurige an der Sache ist eben,, dass die Leute mit vielen Berufsjahren im gleichen Grade inzwischen weniger verdienen als die Kollegen die frisch ins Grade kamen... oder frisch angefangen haben als Associate. Aber darum geht die Frage ja nicht, daher mein Beitrag:

Wenn man Leistung bringt, sich engagiert und gute KPIs reinholt bekommt man deutlich zu wenig. Wenn man aber einfach unter dem Radar mit schwimmt und nur das nötigste macht um nicht negativ aufzufallen dann ist es natürlich ein traumhaftes Gehalt.

Aktuell sind wir bei etwa 60 k im Jahr Grundgehalt (wie gesagt, vermutlich jemand im First Year mehr oder genau soviel). Ich rede natürlich vom Bruttogehalt weil das Netto ist nicht aussagekräftig!

Dazu kommt eben noch der "Bonus" wenn man ihn so nennen kann. Während Corona sind wir sehr vernachlässigt worden obwohl "mehr liquide Mittel vorhanden waren als geplant und wir den Umsatz und das Ergebnis deutlich steigern konnten" (Aussage der Geschäftsführung damals). Als es dann um die Bonusverhandlung ging kam natürlich die Aussage "wir müssen schauen dass wir überleben....Der Fortbestand des Unternehmens und die Gesundheit der Mitarbeiter steht an vorderster Stelle..." blabla... Bonusrunden waren sehr schmal dann auf einmal (zumindest alles unter Partner-Grade natürlich).

Naja grundsätzlich kann man mit einem Bonus von einem Monatsgehalt rechnen, das ist generell für jeden eingeplant. Dieser wird dann aber natürlich mit (teilweise nicht nachvollziehbaren) Faktoren angepasst sodass man am Ende vielleicht zwischen 0,5 und 0,75 Gehältern liegt. Also ca. 5.000 € * 0,75 oder 0,5...rechne selbst die Spannweite.

Gehört man zu den "Besseren" ist man "high performer" und bekommt unvorstellbare 1,5 Monatsgehälter als Bonus (auch hier natürlich diverse Anpassungen sodass man bei etwa einem vollen Bruttomonatsgehalt am Ende liegt).

Also du siehst oder hörst den Frust schon heraus. Die Kündigungswellen waren im Bereich Audit wieder sehr hoch weil die Unzufriedenheit enorm ist.

Zwar sollen die Gehälter dieses Jahr "signifikant" erhöht werden, aber nach der Erfahrung heraus stellt sich die Partnerschaft unter dem Wort signifikant etwas anderes vor als die Belegschaft.

Funfact: Die Gehälter wurden bereits für alle neuen Associates angepasst die zu Beginn 2022 eingestiegen sind. Ein Associate bekommt inzwischen schon fast soviel wie ein Senior Associate im 3. Jahr. Aber alle "Bestandskräfte" werden damit abgespeist dass ihr Gehalt erst ab 1.11 (oder 1.10?- Keine Ahnung) erhöht wird. Da sind die neuen Asssociates teilweise schon selbst Senior nach einem Jahr.

Also hier liegt definitiv ein großes Gap vor und man hat selbst als Associate im ersten Jahr ein Traumgehalt und kaum Verantwortung. Mein Tipp: 1-2 Jahre bei pwc arbeiten und sich massig Erfahrung und Kohle holen und dann schnell wechseln. Finanziell geht es danach einfach nur noch bergab (selbst wenn man dann WP Examen macht und Manager wird, dann geht es sowieso bergab). Aus diesem Grund ist auch schon jeder gewechselt mit dem ich angefangen habe und ich wechsel jetzt auch nach diesem Schlag ins Gesicht mit dem Bonus in der Corona-Zeit und diesen ungleichmäßigen Gehältern.... Als Prüfungsleiter verdient man soviel oder weniger als der "New Joiner" der grad seinen BWL Bachelor gemacht hat.... Also bitte, wie soll sowas denn funktionieren pwc?????

Selbst als Praktikant geht man mit knapp 2k im Monat heim und das in der Regel Netto (Steuerfreibetrag wird oftmals nicht überschritten; Somit bekommen die etwa 2k Brutto was am Ende fast komplett als Netto anzurechnen ist). Und die sind (leider ist es so...) keine Hilfe sondern enormer Balast. Für die Kinderbetreuung bekommt man dann ca. 3 Netto im Monat, also im Grunde verdient man nicht mehr als ein Praktikant.

Also überlege dir gut ob du zu pwc gehen willst oder generell in die Branche. Ich denke bei den anderen Big4 ist es genau so. Dann empfehle ich dir lieber die nächsten 20 WPGs, da ist die Gehaltsstruktur deutlich besser und man wird auch als Mensch wahrgenommen und nicht nur als Planungsnummer.

Also letztes Jahr war der Unternehmensfaktor bei 1,125 (keine Ahnung, wie du auf 0,5/0,75 kommst), für die Besserbeurteilten (also high performing und truly distinctive) gab es nochmal 25% oben drauf.

Dadurch war mein Bonus im letzten September fünfstellig, da kann man sich doch eigentlich nicht beschweren, oder?
Dieses Jahr wird der Bonus lt der internen Verlautbarung nochmal höher ausfallen, daher verstehe ich gar nicht, warum du hier so auf die Barrikaden gehst…

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

In der E-Mail vom neuen Leader stand ja, dass man uns Wertschätzung zeigen will und deshalb die Gehälter ZITAT: "erheblich" anpasst. Der Infotermin sollte Montag sein, wurde aber auf Anfang August verschoben (so jedenfalls die Einladung).

200 Euro wären keine erhebliche Anpassung.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 23.07.2022:

In der E-Mail vom neuen Leader stand ja, dass man uns Wertschätzung zeigen will und deshalb die Gehälter ZITAT: "erheblich" anpasst. Der Infotermin sollte Montag sein, wurde aber auf Anfang August verschoben (so jedenfalls die Einladung).

200 Euro wären keine erhebliche Anpassung.

Nicht naiv sein, das sagen sie doch jedes Jahr, dass Gehaltserhöhungen "üppig" ausfallen, marktgerecht vergütet wird und sie einen großen "Stretch" machen wollen.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

20k sind natürlich viel Geld aber bedenke auch, dass ein Wechsel auch mit vielen Risiken verbunden ist:

  • Wird dir das Team gefallen?
  • Wie sieht es mit Förderern im Unternehmen aus (Netzwerk)?

Langfristig zahlt sich am meisten das bleiben in einer Big4 aus, da man einfach nach ein paar Jahren sehr viele Partner etc. kennt. Kurzfristig sind natürlich die 20k mehr im Jahr extrem viel

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Du machst deinen möglichen Wechsel von einem bestimmten Mandanten abhängig? Das verstehe ich jetzt nicht so ganz. Wieso hast du denn überhaupt mit dem Recruiter gesprochen wenn du kein Interesse hast zu wechseln?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Du machst deinen möglichen Wechsel von einem bestimmten Mandanten abhängig? Das verstehe ich jetzt nicht so ganz. Wieso hast du denn überhaupt mit dem Recruiter gesprochen wenn du kein Interesse hast zu wechseln?

Naja da muss ich dem Fragesteller aber recht geben. Wenn man derzeit auf einem prestigeträchtigen Engagement wie UBS, Siemens etc. gestafft ist, werden diese Leute auch am meisten innerhalb der Firma stärker gefördert und haben mehr Möglichkeiten (Ausland, Teamleitung etc.) als Kollegen bei kleinen Mandaten. Man kann zudem viel mehr lernen und hat viel mehr Einblicke vor allem am Anfang. Gehalt ist das gleiche und die Arbeitsbelastung in der Regel höher aber wenn man dies für ein paar Jahre im CV stehen hat, stehen einem viele Türen offen. Nicht ohne Grund staffen die Partner auf meinem "prestigeträchtigen" Engagement nur die guten Leute

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Du machst deinen möglichen Wechsel von einem bestimmten Mandanten abhängig? Das verstehe ich jetzt nicht so ganz. Wieso hast du denn überhaupt mit dem Recruiter gesprochen wenn du kein Interesse hast zu wechseln?

Vielleicht hat er auf weniger Gehalt und ein noch besseres Mandat gehofft.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Mandat ist nur dann interessant wenn du denkst, dass du dort ein interessantes Übernahmeangebot bekommst und das auch annehmen wollen würdest. Alternativ vielleicht noch das Argument, dass dir der Job dort wahnsinnig viel Spaß macht, aber dann hättest du wohl nicht mit einem Headhunter gesprochen. Ansonsten ist es völlig egal.

Nach 2 Jahren auf Senior wechseln + 20k extra würde ich sofort machen. Das Netzwerk ist da noch nicht so ausgeprägt. Bin selbst erst als 2nd year SA zu Big4 gekommen und habe nach 3 Jahren ein besseres Netzwerk als viele die schon länger da sind.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Mandat ist nur dann interessant wenn du denkst, dass du dort ein interessantes Übernahmeangebot bekommst und das auch annehmen wollen würdest. Alternativ vielleicht noch das Argument, dass dir der Job dort wahnsinnig viel Spaß macht, aber dann hättest du wohl nicht mit einem Headhunter gesprochen. Ansonsten ist es völlig egal.

Nach 2 Jahren auf Senior wechseln + 20k extra würde ich sofort machen. Das Netzwerk ist da noch nicht so ausgeprägt. Bin selbst erst als 2nd year SA zu Big4 gekommen und habe nach 3 Jahren ein besseres Netzwerk als viele die schon länger da sind.

Hier Fragesteller: An sich finde ich auch, dass der Wechsel mit der inbegriffenen Promotion zum Senior und der starken Gehaltssteigerung ein No-Brainer ist aber dennoch habe ich dabei ein unwohles Gefühl. Ich fühle mich halt sehr wohl in meinem Team und generell bei der Firma sowie Mandanten, weshalb ich eher erstmal auf meinen Counselor/Partner zugehen werden und ihm von dem Angebot berichten werde. Ich denke, wenn die mich halten wollen werden die aufjedenfall ein Gegenangebot machen oder? Zu mal die überall auch nach fähigen deutschsprachigen Mitarbeitern im Audit suchen

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

20k sind natürlich viel Geld aber bedenke auch, dass ein Wechsel auch mit vielen Risiken verbunden ist:

  • Wird dir das Team gefallen?
  • Wie sieht es mit Förderern im Unternehmen aus (Netzwerk)?

Langfristig zahlt sich am meisten das bleiben in einer Big4 aus, da man einfach nach ein paar Jahren sehr viele Partner etc. kennt. Kurzfristig sind natürlich die 20k mehr im Jahr extrem viel

Das ist immer die typisch deutsche Einstellung. Bloss kein Risiko eingehen ;) Die Big 4 sind relativ austauschbar vor allem auf dem Level. Und eine 1- Jahr frühere Beförderung und 20k mehr würde ich mitnehmen. Der Poster ist seit 2 Jahren in dem Bereich, da ist das Netzwerk noch nicht so krass.

@TE überlege doch mal welchen Unterbereich dir bei der Accounting Advisory am meisten gefällt? Kann dir das PwC an dem Standort bieten? Oder bist du da bei deinem jetzigen AG besser aufgestellt?

Was das prestigeträchtige Projekt angeht: Ich wäre damit vorsichtig. Du bist nach 2 Jahren nach A also nicht schneller befördert worden. Also was hat das prestigeträchtige Projekt dir gebracht? Und wie lange geht das Projekt noch?

Viele Grüsse von einer Ex-CMAASlerin.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Für mich wäre das auch ein no-brainer.
Wie sieht denn eigentlich die Reisetätigkeit im
CMAAS aus? Lebt man hier das Beraterlife oder kann man abends im eigenen Bett schlafen wie bei der Bankenprüfung?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Mandat ist nur dann interessant wenn du denkst, dass du dort ein interessantes Übernahmeangebot bekommst und das auch annehmen wollen würdest. Alternativ vielleicht noch das Argument, dass dir der Job dort wahnsinnig viel Spaß macht, aber dann hättest du wohl nicht mit einem Headhunter gesprochen. Ansonsten ist es völlig egal.

Nach 2 Jahren auf Senior wechseln + 20k extra würde ich sofort machen. Das Netzwerk ist da noch nicht so ausgeprägt. Bin selbst erst als 2nd year SA zu Big4 gekommen und habe nach 3 Jahren ein besseres Netzwerk als viele die schon länger da sind.

Hier Fragesteller: An sich finde ich auch, dass der Wechsel mit der inbegriffenen Promotion zum Senior und der starken Gehaltssteigerung ein No-Brainer ist aber dennoch habe ich dabei ein unwohles Gefühl. Ich fühle mich halt sehr wohl in meinem Team und generell bei der Firma sowie Mandanten, weshalb ich eher erstmal auf meinen Counselor/Partner zugehen werden und ihm von dem Angebot berichten werde. Ich denke, wenn die mich halten wollen werden die aufjedenfall ein Gegenangebot machen oder? Zu mal die überall auch nach fähigen deutschsprachigen Mitarbeitern im Audit suchen

Ging mir genauso, hatte ein ähnliches Angebot, bin aber letztendlich nicht gewechselt, weil ich mein Team auch sehr mag und ich hier Freiheiten habe (z.B. 0-100% remote nach eigener Lust und Laune), die ich woanders wahrscheinlich nicht haben werde. Gehaltstechnisch wollte ich natürlich schon mehr und habe das Angebot mit in die Feedbackgespräche einfließen lassen, sodass ich am Ende sprungbefördert wurde (wobei ich auch so Top Ratings haben).

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Für mich wäre das auch ein no-brainer.
Wie sieht denn eigentlich die Reisetätigkeit im
CMAAS aus? Lebt man hier das Beraterlife oder kann man abends im eigenen Bett schlafen wie bei der Bankenprüfung?

Da gibt’s keine pauschale Antwort, es kommt auf den Standort und die Projektart an. Ich hatte Projekte bei denen ich zwar in der Stadt in der ich angestellt war, gearbeitet habe aber nur im Büro vom Mandanten saß. Ich hatte Projekte für die ich alle 2 Wochen für 4 Tage in eine andere Stadt geflogen bin und ich hatte auch Projekte nur vom Büro aus.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Mandat ist nur dann interessant wenn du denkst, dass du dort ein interessantes Übernahmeangebot bekommst und das auch annehmen wollen würdest. Alternativ vielleicht noch das Argument, dass dir der Job dort wahnsinnig viel Spaß macht, aber dann hättest du wohl nicht mit einem Headhunter gesprochen. Ansonsten ist es völlig egal.

Nach 2 Jahren auf Senior wechseln + 20k extra würde ich sofort machen. Das Netzwerk ist da noch nicht so ausgeprägt. Bin selbst erst als 2nd year SA zu Big4 gekommen und habe nach 3 Jahren ein besseres Netzwerk als viele die schon länger da sind.

Hier Fragesteller: An sich finde ich auch, dass der Wechsel mit der inbegriffenen Promotion zum Senior und der starken Gehaltssteigerung ein No-Brainer ist aber dennoch habe ich dabei ein unwohles Gefühl. Ich fühle mich halt sehr wohl in meinem Team und generell bei der Firma sowie Mandanten, weshalb ich eher erstmal auf meinen Counselor/Partner zugehen werden und ihm von dem Angebot berichten werde. Ich denke, wenn die mich halten wollen werden die aufjedenfall ein Gegenangebot machen oder? Zu mal die überall auch nach fähigen deutschsprachigen Mitarbeitern im Audit suchen

Ging mir genauso, hatte ein ähnliches Angebot, bin aber letztendlich nicht gewechselt, weil ich mein Team auch sehr mag und ich hier Freiheiten habe (z.B. 0-100% remote nach eigener Lust und Laune), die ich woanders wahrscheinlich nicht haben werde. Gehaltstechnisch wollte ich natürlich schon mehr und habe das Angebot mit in die Feedbackgespräche einfließen lassen, sodass ich am Ende sprungbefördert wurde (wobei ich auch so Top Ratings haben).

Geht mir gerade genau so. Habe auch ein sehr gutes Angebot von einer anderen Big4 vorliegen mit Beförderung aber ich habe gerade in meinem Team auch sehr viele Freiheiten (Homeoffice, Ausland arbeiten etc.) die ich nicht gerne aufgeben möchte.

Ich werde das Angebot auch mit meinem Partner besprechen aber denke, dass die das Angebot nicht wirklich matchen können. Eigengewächs wird leider immer schlechter bezahlt als Neuzugänge

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 26.07.2022:

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

Für Audit oder Cmaas?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Audit

WiWi Gast schrieb am 26.07.2022:

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

Für Audit oder Cmaas?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 26.07.2022:

Audit

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

Für Audit oder Cmaas?

Ist okay. Bei EY bekomme ich als SC im ersten Jahr 59k fix + 7k Bonus, also bisschen mehr als du.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Mandat ist nur dann interessant wenn du denkst, dass du dort ein interessantes Übernahmeangebot bekommst und das auch annehmen wollen würdest. Alternativ vielleicht noch das Argument, dass dir der Job dort wahnsinnig viel Spaß macht, aber dann hättest du wohl nicht mit einem Headhunter gesprochen. Ansonsten ist es völlig egal.

Nach 2 Jahren auf Senior wechseln + 20k extra würde ich sofort machen. Das Netzwerk ist da noch nicht so ausgeprägt. Bin selbst erst als 2nd year SA zu Big4 gekommen und habe nach 3 Jahren ein besseres Netzwerk als viele die schon länger da sind.

Hier Fragesteller: An sich finde ich auch, dass der Wechsel mit der inbegriffenen Promotion zum Senior und der starken Gehaltssteigerung ein No-Brainer ist aber dennoch habe ich dabei ein unwohles Gefühl. Ich fühle mich halt sehr wohl in meinem Team und generell bei der Firma sowie Mandanten, weshalb ich eher erstmal auf meinen Counselor/Partner zugehen werden und ihm von dem Angebot berichten werde. Ich denke, wenn die mich halten wollen werden die aufjedenfall ein Gegenangebot machen oder? Zu mal die überall auch nach fähigen deutschsprachigen Mitarbeitern im Audit suchen

Hier Vorposter: Das Team und der Vorgesetzte sind natürlich wichtig. Wenn du ein schlechtes Gefühl bei deinem Gegenüber hattest und jetzt sehr zufrieden bist dann würde ich tatsächlich auch sehr ins Schwanken kommen. Ich denke nicht, dass sie dir mit einer Beförderung entgegen kommen, aber vielleicht etwas beim Gehalt. Schwierige Situation. Das persönliche Verhältnis zu deinem Chef ist natürlich enorm wichtig und auch für eine Managerbeförderung dann relevant.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Was kann man als external hire für SC Y1 in der Assurance bei PwC verlangen? 70k fix?
Finde es gerade sehr schwer seinen Gehaltswunsch zu sagen, da man die neuen Gehälter nicht kennt und man sich auch nicht für unter wert verkaufen möchte.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 26.07.2022:

Audit

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

Für Audit oder Cmaas?

Wenn ich das als D1 mit meinen 51k lese, könnte ich heulen. Mir hatte man bei PWC knapp 53k als S1 angeboten (offer vor einem Jahr)

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Bekomme 64k + c. 9k Bonus als SC1, allerdings in der SaT.

WiWi Gast schrieb am 26.07.2022:

Audit

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

Für Audit oder Cmaas?

Ist okay. Bei EY bekomme ich als SC im ersten Jahr 59k fix + 7k Bonus, also bisschen mehr als du.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 26.07.2022:

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

Ich habe exakt das gleiche Offer bekommen (auch Audit). Allerdings sagte man mir, dass ich als SC 2Y eingestuft werde. Ein konkreter Vertrag liegt mir noch nicht vor, daher die Frage: Steht die konkrete Einstufung im Vertrag? Was bringt mir die Einstufung in 2Y, wenn ich am Ende eh das selbe wie SC Y1 verdiene?

Kannst du evtl. etwas zu deinem Background sagen? Ich selbst bin promoviert und habe nur ein Praktikum im WP-Bereich. Promotion ist allerdings zum Thema AP.

Das Offer ist zwar sehr interessant, liegt aber weit unter den anderen Angeboten.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 26.07.2022:

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

Ich habe exakt das gleiche Offer bekommen (auch Audit). Allerdings sagte man mir, dass ich als SC 2Y eingestuft werde. Ein konkreter Vertrag liegt mir noch nicht vor, daher die Frage: Steht die konkrete Einstufung im Vertrag? Was bringt mir die Einstufung in 2Y, wenn ich am Ende eh das selbe wie SC Y1 verdiene?

Kannst du evtl. etwas zu deinem Background sagen? Ich selbst bin promoviert und habe nur ein Praktikum im WP-Bereich. Promotion ist allerdings zum Thema AP.

Das Offer ist zwar sehr interessant, liegt aber weit unter den anderen Angeboten.

Meinst du andere Angebote von der Big4 oder allgemein?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 26.07.2022:

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

Ich habe exakt das gleiche Offer bekommen (auch Audit). Allerdings sagte man mir, dass ich als SC 2Y eingestuft werde. Ein konkreter Vertrag liegt mir noch nicht vor, daher die Frage: Steht die konkrete Einstufung im Vertrag? Was bringt mir die Einstufung in 2Y, wenn ich am Ende eh das selbe wie SC Y1 verdiene?

Kannst du evtl. etwas zu deinem Background sagen? Ich selbst bin promoviert und habe nur ein Praktikum im WP-Bereich. Promotion ist allerdings zum Thema AP.

Das Offer ist zwar sehr interessant, liegt aber weit unter den anderen Angeboten.

Year 2 bringt dir idR den Vorteil, dass du regulär 1 Jahr früher in die Beförderungsrunde gehst. Bei einem Kollege von mir (Advisory) war das genau so - Promotion -> Einstieg Senior Associate -> nach 2 Jahren Manager. Ich weiß allerdings nicht wie das in der WP aussieht und ob man da das Examen für den Manager braucht (ich meine aber nicht).

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Habe folgendes Offer für PwC SC 1Y erhalten (Einstieg 2023):

Fix: 58,8
Variabel: 4,9

Gesamt: 63,7 + Überstunden

Wie findet ihr das? Ist leicht unter den Einschätzungen von oben.

Ich habe exakt das gleiche Offer bekommen (auch Audit). Allerdings sagte man mir, dass ich als SC 2Y eingestuft werde. Ein konkreter Vertrag liegt mir noch nicht vor, daher die Frage: Steht die konkrete Einstufung im Vertrag? Was bringt mir die Einstufung in 2Y, wenn ich am Ende eh das selbe wie SC Y1 verdiene?

Kannst du evtl. etwas zu deinem Background sagen? Ich selbst bin promoviert und habe nur ein Praktikum im WP-Bereich. Promotion ist allerdings zum Thema AP.

Das Offer ist zwar sehr interessant, liegt aber weit unter den anderen Angeboten.

Meinst du andere Angebote von der Big4 oder allgemein?

Allgemein.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Die 58,8k fix sind dann ja schon die Gehälter nach der geplanten "starken" Erhöhung in diesem Jahr. Sieht mir jetzt nicht nach einem starken Anstieg aus um ehrlich zu sein.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Die 58,8k fix sind dann ja schon die Gehälter nach der geplanten "starken" Erhöhung in diesem Jahr. Sieht mir jetzt nicht nach einem starken Anstieg aus um ehrlich zu sein.

Oder der "starke Anstieg" wurde nur propagiert, damit die Fluktuation vor der diesjährigen busy season nicht zu stark ausfällt. Wenn dann im September die tatsächlichen Erhöhungen kommuniziert werden, und diese relativ lächerlich ausfallen, hat nahezu ganz Assurance vertragliches Kündigungsverbot bis zum Ende der busy season.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Wo lagen die Gehälter denn vorher?

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Die 58,8k fix sind dann ja schon die Gehälter nach der geplanten "starken" Erhöhung in diesem Jahr. Sieht mir jetzt nicht nach einem starken Anstieg aus um ehrlich zu sein.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 26.07.2022:

Was kann man als external hire für SC Y1 in der Assurance bei PwC verlangen? 70k fix?
Finde es gerade sehr schwer seinen Gehaltswunsch zu sagen, da man die neuen Gehälter nicht kennt und man sich auch nicht für unter wert verkaufen möchte.

Niemals 70k fix als SC Y1. Das ist schon unverschämt.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Was kann man als external hire für SC Y1 in der Assurance bei PwC verlangen? 70k fix?
Finde es gerade sehr schwer seinen Gehaltswunsch zu sagen, da man die neuen Gehälter nicht kennt und man sich auch nicht für unter wert verkaufen möchte.

Niemals 70k fix als SC Y1. Das ist schon unverschämt.

Ist wirklich etwas zu hoch aber sehe es auch nicht als unrealistisch an, wenn die dringend Leute suchen. Wenn das aktuelle SC1 Gehalt im Audit bei knapp 60k liegt dann würde ich als external hire aufjedenfall mehr fordern als das interne Gewächs, da sich ansonsten ein Wechsel nicht wirklich lohnt. Und wenn es dann noch Cmaas etc. ist dann sind 70k machbar

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Wie gesagt bei sind’s 64k fix + ca. 9k Bonus als SC1, bin „Eigengewächs“ und nicht reingewechselt.

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Die 58,8k fix sind dann ja schon die Gehälter nach der geplanten "starken" Erhöhung in diesem Jahr. Sieht mir jetzt nicht nach einem starken Anstieg aus um ehrlich zu sein.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Wie gesagt bei sind’s 64k fix + ca. 9k Bonus als SC1, bin „Eigengewächs“ und nicht reingewechselt.

Die 58,8k fix sind dann ja schon die Gehälter nach der geplanten "starken" Erhöhung in diesem Jahr. Sieht mir jetzt nicht nach einem starken Anstieg aus um ehrlich zu sein.

Du arbeitest ja aber auch in der SaT und nicht im Audit. Im Sat liegen die Gehälter auch ca. um 10k höher

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Wie gesagt bei sind’s 64k fix + ca. 9k Bonus als SC1, bin „Eigengewächs“ und nicht reingewechselt.

Die 58,8k fix sind dann ja schon die Gehälter nach der geplanten "starken" Erhöhung in diesem Jahr. Sieht mir jetzt nicht nach einem starken Anstieg aus um ehrlich zu sein.

Du arbeitest ja aber auch in der SaT und nicht im Audit. Im Sat liegen die Gehälter auch ca. um 10k höher

nicht ganz richtig, bekomme im Audit bei EY als SC im ersten Jahr 59k fix + 7k Bonus. Ganz angemessen, vor allem für Audit, finde ich. Manager im ersten Jahr bei guter Bewertung kratzen mittlerweile schon ganz nah an den 100k (das war früher definitiv nicht so). Der Unterschied zur SaT ist jetzt nicht so riesig.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Die Erhöhung ist ja nicht so doll...

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 04.08.2022:

Die Erhöhung ist ja nicht so doll...

welche Erhöhung?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Gab doch am Dienstag einen Webcast für Associates und Senior Associates und da wurde das Thema angesprochen.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 05.08.2022:

Gab doch am Dienstag einen Webcast für Associates und Senior Associates und da wurde das Thema angesprochen.

Was wurde dort denn gesagt?

antworten
Nbpro

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Können Sie mir sagen, was für ein Level der 4E-Mitarbeiter bei PwC hat? Ist das ein Senior Manager oder Director?

Danke

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 05.08.2022:

Gab doch am Dienstag einen Webcast für Associates und Senior Associates und da wurde das Thema angesprochen.

Was wurde dort denn gesagt?

Mehr oder weniger, was der vermeintliche Insider oben sagte.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 06.08.2022:

Gab doch am Dienstag einen Webcast für Associates und Senior Associates und da wurde das Thema angesprochen.

Was wurde dort denn gesagt?

Mehr oder weniger, was der vermeintliche Insider oben sagte.

Hab ich das im pwc webcast richtig verstanden, dass associates und senior associates nur eine Anpassung von 250€ erhalten?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 06.08.2022:

Gab doch am Dienstag einen Webcast für Associates und Senior Associates und da wurde das Thema angesprochen.

Was wurde dort denn gesagt?

Mehr oder weniger, was der vermeintliche Insider oben sagte.

Hab ich das im pwc webcast richtig verstanden, dass associates und senior associates nur eine Anpassung von 250€ erhalten?

3k im Jahr mehr ist doch gut oder nicht?

antworten
Laplace

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 06.08.2022:

Gab doch am Dienstag einen Webcast für Associates und Senior Associates und da wurde das Thema angesprochen.

Was wurde dort denn gesagt?

Mehr oder weniger, was der vermeintliche Insider oben sagte.

Hab ich das im pwc webcast richtig verstanden, dass associates und senior associates nur eine Anpassung von 250€ erhalten?

Dann stimmen die 50k fix für Audit Bachelor - die hier genannt wurden sind - nicht oder?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 06.08.2022:

Gab doch am Dienstag einen Webcast für Associates und Senior Associates und da wurde das Thema angesprochen.

Was wurde dort denn gesagt?

Mehr oder weniger, was der vermeintliche Insider oben sagte.

Hab ich das im pwc webcast richtig verstanden, dass associates und senior associates nur eine Anpassung von 250€ erhalten?

on top zur normalen Gehaltsanpassung

wenn du also aktuell 3,8 im 1. Jahr verdienst, würde es als Associate im 2. Jahr ungefähr so aussehen:

3800 + 250 (Sonderanpassung) + 150 (normaler Gehaltssprung) = 4,2

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 06.08.2022:

Gab doch am Dienstag einen Webcast für Associates und Senior Associates und da wurde das Thema angesprochen.

Was wurde dort denn gesagt?

Mehr oder weniger, was der vermeintliche Insider oben sagte.

Hab ich das im pwc webcast richtig verstanden, dass associates und senior associates nur eine Anpassung von 250€ erhalten?

on top zur normalen Gehaltsanpassung

wenn du also aktuell 3,8 im 1. Jahr verdienst, würde es als Associate im 2. Jahr ungefähr so aussehen:

3800 + 250 (Sonderanpassung) + 150 (normaler Gehaltssprung) = 4,2

Wurde der „normale Gehaltssprung“ ab der nächsten Jahr angepasst und im Webcast kommuniziert? 150 dürfte ja noch der alte Automatische Gehaltssprung sein, wobei dieser ja auch schon sehr niedrig klingt.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Ich hab von den Webcast nichts mitbekommen, obwohl ich wohl eigentlich die Zielgruppe sein sollte. Waren diese Aussagen dazu so eindeutig bei der Höhe? Das wäre aber nach den größeren Ankündigungen doch eher eine Enttäuschung. Es wurde von ca. 10% gesprochen. 10% INKLUSIVE der fixen Erhöhungen pro Zugehörigkeit wären ja wieder ein Schlag ins Gesicht im Vergleich zu anderen BWL Akademikern. (Bitte jetzt nicht wieder die standarddiskussion über die audit Gehälter, das Thema wurde mehr als genug durchgekaut.)

Es ist aber traurig, dass es sich wohl doch bewahrheitet, dass die Gehälter so nicht aufschließen können zu Alternativen für Berufseinsteiger.

Interessanterweise habe ich schon (2nd Hand) von Neuverträgen gehört, wonach diese mit +400 (+12% ca., ne nach einstiegslevel(Bachelor/Master/vor Erfahrung) mehr einsteigen als die Einsteiger vor einem jahr. Wenn dies der Fall ist, muss man sich wohl umgucken, wenn die angebliche drastische Erhöhung den fixen Erhöhungsbetrag für das erste Jahr auffrisst. Dann muss man vielleicht nur mal die Farbe wechseln, wenn das möglich ist…

Wie seht ihr diese Punkte?

(Merke beim abschicken, dass das hier der thread für senior associates ist. Man möge es mir bitte verzeihen, dass ich mein Post auf die einstiegsgehalter bezieht.)

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Ja, der zuständige Leader hatte sich die Zahlen extra notiert. Er meinte aber, es könne noch Änderungen geben, weil es mit dem BR besprochen werden muss.

Die endgültige Erhöhung wird am 1. September mitgeteilt. Diese Woche ist ja wieder ein Webcast, vielleicht gibt es dort auch nochmal was neues.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Der Webcast war für FS. Die Fixen Erhöhungssätze wurden um 20€ angehoben. lol. Zusätzlich gibt es die 250€ Erhöhung durch das Verrücken der Gehaltsbänder.

Ob das für Audit fair ist? Wahrscheinlich schon, aber so werden die sie weiterhin kein gutes Personal anziehen und einen Fachkräftemangel haben.

WiWi Gast schrieb am 07.08.2022:

Ich hab von den Webcast nichts mitbekommen, obwohl ich wohl eigentlich die Zielgruppe sein sollte. Waren diese Aussagen dazu so eindeutig bei der Höhe? Das wäre aber nach den größeren Ankündigungen doch eher eine Enttäuschung. Es wurde von ca. 10% gesprochen. 10% INKLUSIVE der fixen Erhöhungen pro Zugehörigkeit wären ja wieder ein Schlag ins Gesicht im Vergleich zu anderen BWL Akademikern. (Bitte jetzt nicht wieder die standarddiskussion über die audit Gehälter, das Thema wurde mehr als genug durchgekaut.)

Es ist aber traurig, dass es sich wohl doch bewahrheitet, dass die Gehälter so nicht aufschließen können zu Alternativen für Berufseinsteiger.

Interessanterweise habe ich schon (2nd Hand) von Neuverträgen gehört, wonach diese mit +400 (+12% ca., ne nach einstiegslevel(Bachelor/Master/vor Erfahrung) mehr einsteigen als die Einsteiger vor einem jahr. Wenn dies der Fall ist, muss man sich wohl umgucken, wenn die angebliche drastische Erhöhung den fixen Erhöhungsbetrag für das erste Jahr auffrisst. Dann muss man vielleicht nur mal die Farbe wechseln, wenn das möglich ist…

Wie seht ihr diese Punkte?

(Merke beim abschicken, dass das hier der thread für senior associates ist. Man möge es mir bitte verzeihen, dass ich mein Post auf die einstiegsgehalter bezieht.)

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 08.08.2022:

Der Webcast war für FS. Die Fixen Erhöhungssätze wurden um 20€ angehoben. lol. Zusätzlich gibt es die 250€ Erhöhung durch das Verrücken der Gehaltsbänder.

Ob das für Audit fair ist? Wahrscheinlich schon, aber so werden die sie weiterhin kein gutes Personal anziehen und einen Fachkräftemangel haben.

WiWi Gast schrieb am 07.08.2022:

Ich hab von den Webcast nichts mitbekommen, obwohl ich wohl eigentlich die Zielgruppe sein sollte. Waren diese Aussagen dazu so eindeutig bei der Höhe? Das wäre aber nach den größeren Ankündigungen doch eher eine Enttäuschung. Es wurde von ca. 10% gesprochen. 10% INKLUSIVE der fixen Erhöhungen pro Zugehörigkeit wären ja wieder ein Schlag ins Gesicht im Vergleich zu anderen BWL Akademikern. (Bitte jetzt nicht wieder die standarddiskussion über die audit Gehälter, das Thema wurde mehr als genug durchgekaut.)

Es ist aber traurig, dass es sich wohl doch bewahrheitet, dass die Gehälter so nicht aufschließen können zu Alternativen für Berufseinsteiger.

Interessanterweise habe ich schon (2nd Hand) von Neuverträgen gehört, wonach diese mit +400 (+12% ca., ne nach einstiegslevel(Bachelor/Master/vor Erfahrung) mehr einsteigen als die Einsteiger vor einem jahr. Wenn dies der Fall ist, muss man sich wohl umgucken, wenn die angebliche drastische Erhöhung den fixen Erhöhungsbetrag für das erste Jahr auffrisst. Dann muss man vielleicht nur mal die Farbe wechseln, wenn das möglich ist…

Wie seht ihr diese Punkte?

(Merke beim abschicken, dass das hier der thread für senior associates ist. Man möge es mir bitte verzeihen, dass ich mein Post auf die einstiegsgehalter bezieht.)

Also bekommt man als Senior im ersten Jahr 4.450€ + die zusätzlichen 250€? 4.700€ ist doch echt mager für audit FS

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Echt lustig wie Associate hier nach Jahren warmer warte immer noch geglaubt haben, dass dieses Jahr eine große Erhöhung auf sie wartet.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 09.08.2022:

Echt lustig wie Associate hier nach Jahren warmer warte immer noch geglaubt haben, dass dieses Jahr eine große Erhöhung auf sie wartet.

+1
so eine "große Erhöhung" wird alle paar Jahre angekündigt, wenn die vermeintliche Fluktuation zu groß wird und sich nicht genügend qualifizierte Bewerber finden, um die busy season zu überstehen.

Dadurch hält man einen Teil der Mitarbeiter bei Stange und wenn im September die neuen Gehälter kommuniziert werden, gilt für Audit Mitarbeiter schon die Kündigungssperre in der busy season :D

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Mandat ist nur dann interessant wenn du denkst, dass du dort ein interessantes Übernahmeangebot bekommst und das auch annehmen wollen würdest. Alternativ vielleicht noch das Argument, dass dir der Job dort wahnsinnig viel Spaß macht, aber dann hättest du wohl nicht mit einem Headhunter gesprochen. Ansonsten ist es völlig egal.

Nach 2 Jahren auf Senior wechseln + 20k extra würde ich sofort machen. Das Netzwerk ist da noch nicht so ausgeprägt. Bin selbst erst als 2nd year SA zu Big4 gekommen und habe nach 3 Jahren ein besseres Netzwerk als viele die schon länger da sind.

Arbeite jetzt seit ca. 3 Jahren auf einem Großmandat und keiner meiner Kollegen wurde von diesem abgeworben. Die Leute die uns verlassen, gehen entweder zu anderen Big4 oder Ähnlichen Unternehmen in der Branche. Ist es bei euch normaler, dass die Unternehmen auf die Prüfer mit Jobangeboten zukommen?

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 10.08.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Mandat ist nur dann interessant wenn du denkst, dass du dort ein interessantes Übernahmeangebot bekommst und das auch annehmen wollen würdest. Alternativ vielleicht noch das Argument, dass dir der Job dort wahnsinnig viel Spaß macht, aber dann hättest du wohl nicht mit einem Headhunter gesprochen. Ansonsten ist es völlig egal.

Nach 2 Jahren auf Senior wechseln + 20k extra würde ich sofort machen. Das Netzwerk ist da noch nicht so ausgeprägt. Bin selbst erst als 2nd year SA zu Big4 gekommen und habe nach 3 Jahren ein besseres Netzwerk als viele die schon länger da sind.

Arbeite jetzt seit ca. 3 Jahren auf einem Großmandat und keiner meiner Kollegen wurde von diesem abgeworben. Die Leute die uns verlassen, gehen entweder zu anderen Big4 oder Ähnlichen Unternehmen in der Branche. Ist es bei euch normaler, dass die Unternehmen auf die Prüfer mit Jobangeboten zukommen?

Habe die selbe Erfahrung gemacht. Die einzigen Wechsel zum Kunden die ich mitbekomme habe war von einem Partner zum CFO des Mandats. Alle anderen Wechsel gingen entweder zur Konkurrenz oder diverse andere Unternehmen. Daher mach dir nicht so große Hoffnungen bei deinem Großmandat der neue Head of Accounting zu werden als Associate

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

WiWi Gast schrieb am 11.08.2022:

Habe ein Angebot von einem PwC Headhunter bekommen für Senior Position in CMaaS für 65-70k fix. Arbeite derzeit seit zwei Jahren bei der Konkurrenz als Associate für 46k fix und dieses Jahr werde ich auch nur auf A3 befördert und nicht zum Senior gemacht aber das Mandat ist sehr prestigeträchtig. Was meint ihr soll ich tun? Einerseits sind 20k viel Geld aber auf der anderen Seite habe ich das gefühl, dass ich auf dem Mandat langfristig besser bedient bin als bei PwC. Ggfs. das Angebot von PwC in der Gehaltsverhandlung einspielen lassen?

Mandat ist nur dann interessant wenn du denkst, dass du dort ein interessantes Übernahmeangebot bekommst und das auch annehmen wollen würdest. Alternativ vielleicht noch das Argument, dass dir der Job dort wahnsinnig viel Spaß macht, aber dann hättest du wohl nicht mit einem Headhunter gesprochen. Ansonsten ist es völlig egal.

Nach 2 Jahren auf Senior wechseln + 20k extra würde ich sofort machen. Das Netzwerk ist da noch nicht so ausgeprägt. Bin selbst erst als 2nd year SA zu Big4 gekommen und habe nach 3 Jahren ein besseres Netzwerk als viele die schon länger da sind.

Arbeite jetzt seit ca. 3 Jahren auf einem Großmandat und keiner meiner Kollegen wurde von diesem abgeworben. Die Leute die uns verlassen, gehen entweder zu anderen Big4 oder Ähnlichen Unternehmen in der Branche. Ist es bei euch normaler, dass die Unternehmen auf die Prüfer mit Jobangeboten zukommen?

Habe die selbe Erfahrung gemacht. Die einzigen Wechsel zum Kunden die ich mitbekomme habe war von einem Partner zum CFO des Mandats. Alle anderen Wechsel gingen entweder zur Konkurrenz oder diverse andere Unternehmen. Daher mach dir nicht so große Hoffnungen bei deinem Großmandat der neue Head of Accounting zu werden als Associate

Ich bin jetzt seit 5 Jahren dabei und habe durchaus schon mehrere Angebote erhalten, bin aber auch auf eher kleinere bis mittelgroße Mandaten unterweges, wo man auch sonst regelmäßig sich mit dem Kunden mal in der Kantine mittags trifft usw. Auf Großmandaten sind halt auch viele Leute unterwegs, da ist es schwieriger sich persönlich hervorzuheben und einen direkten Draht zum Kunden aufzubauen. Darüber hinaus kommen Angebote aufgrund von möglichen Konflikten in der Regel auch erst im allerletzten Jahr, sobald man dann rausrotiert etc.. Habe jedes Mal dankend abgelehnt, da ich durch die Prüfung genug Einsicht hatte und mir persönlich nicht gefallen hat, was ich da gesehen habe.

antworten
WiWi Gast

PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Habe die selbe Erfahrung gemacht. Die einzigen Wechsel zum Kunden die ich mitbekomme habe war von einem Partner zum CFO des Mandats. Alle anderen Wechsel gingen entweder zur Konkurrenz oder diverse andere Unternehmen. Daher mach dir nicht so große Hoffnungen bei deinem Großmandat der neue Head of Accounting zu werden als Associate

Meine Vermutung ist, dass dies bei Großmandaten sogar eher schwieriger ist. Du musst einfach bei relevanten Leuten als Leistungsträger wahrgenommen werden. Das gestaltet sich bei großen Prüfungsteams für junge Kollegen oft schwieriger, da eventuell wenig Kontakt zur Führung besteht.

Und das zweite ist die persönliche Performance. Viele schwimmen unauffällig mit dem Strom…
Wichtig ist intelligent aber klar eine Position bei Diskussionen etc. zu vertreten.

Mein erstes Angebot habe ich im ersten Jahr bekommen, nachdem ich eine kritische Position gegenüber dem Director der Firma auch dann vertreten habe, als mein SM eingeknickt ist. Rate, wer am nächsten Tag am Telefon war…

Bin 4 Jahre bei einer Next10 und hatte schon mehrmals die Möglichkeit, wenn ich gewollt hätte.

antworten

Artikel zu PwC

PwC-arqus-Preis 2019 für Diplom- und Masterarbeiten zur Steuerlehre

Screenshot Homepage pwc-karriere.de/studenten-absolventen/arqus/

PricewaterhouseCoopers zeichnet jährlich die drei besten Masterarbeiten und Diplomarbeiten zur quantitativen betriebswirtschaftlichen Steuerlehre aus dem deutschsprachigen Raum mit Preisen in Höhe von 1.500, 1.000 und 500 Euro aus. Bewerbungsfrist ist der 15. Februar 2019.

Big Sail Adventures Törn Ibiza von PwC

Recruiting-Event "Big Sail Adventures" der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Gemeinsam im Team Großes bewegen - Im Rahmen der Big Sail Adventures der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) sticht die Atlantis im September in See. Mit dem fachlichen Schwerpunkt Accounting & Controlling nehmen Schiff und Crew Kurs auf Ibiza.

PwC Stairway-Programm 2016 für Auslandspraktika

Überdurchschnittliche Studierende wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen können sich ab dem vierten Semester für ein Praktikum im Ausland im Rahmen des Stairway Programms der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers bewerben. Bewerbungsschluss ist der 21. Februar 2016.

PwC baut Sanierungs- und Restrukturierungsberatung weiter aus

Bagger mit Schrifzug Restrukturierung.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC baut die Beratung im Bereich Sanierung und Restrukturierung in Deutschland weiter aus. Johannes Steinel und Rob Kortman werden das Sanierungs- und Restrukturierungsteam, das von Dr. Derik Evertz geleitet wird, ab September 2015 als Partner verstärken.

Big Sail Adventures Törn Sardinien von PwC

Recruiting-Event "Big Sail Adventures" der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Gemeinsam im Team Großes bewegen - Im Rahmen der Big Sail Adventures der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) sticht die Atlantis im Oktober in See. Mit dem fachlichen Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik, -ingenieurwesen & -mathematik nehmen Schiff und Crew Kurs auf Sardinien. Bewerbungsfrist ist der 8. September 2013.

Nachwuchsförderung durch den PricewaterhouseCoopers-arqus-Preis

Ein Treppenturm aus Stahl mit zahlreichen Verstrebungen.

Seit zwei Jahren unterstützt PricewaterhouseCoopers (PwC) den Arbeitskreis quantitative Steuerlehre, kurz »arqus«. Dies ist ein Zusammenschluss von Professoren, die die betriebswirtschaftliche Steuerlehre vornehmlich mit quantitativen beziehungsweise empirischen Methoden erforschen.

Student Award ein voller Erfolg

Firmengebäude der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) in Berlin.

Studierende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz von über 60 Hochschulen beteiligten sich am Student Award von PricewaterhouseCoopers.

Bewerbertage bei PricewaterhouseCoopers

PwC-Bewerbertage: Firmengebäude der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers in Berlin.

Im Mai sind Bewerbertage für den bundesweiten Berufseinstieg bei PricewaterhouseCoopers in dem Bereich Process Assurance & Process Improvement und Global Risk Management Solutions. Bewerbungsfrist 30. April 2004

Erfahrungsbericht: PricewaterhouseCoopers aus HR-Sicht

Firmengebäude der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) in Berlin.

Susanne Schaffhauser, BWL-Studentin an der Uni Bayreuth, absolvierte ein dreimonatiges Praktikum im Bereich Personalmarketing & Recruiting bei PwC. Ihr Fazit: eine spannende und abwechslungsreiche Zeit.

KPMG Österreich erhöht Gehälter um 3.000 Euro

Das Foto zeigt den Senior Partner Michael-Schlenk der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG in Österreich.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KPMG Österreich erhalten zum 1. Juli 2022 eine Gehaltserhöhung von 3.000 Euro. Es handelt sich dabei um eine Gehaltserhöhung ergänzend zum regulären Gehalts- und Prämienprozess. „Mit dieser Gehaltserhöhung würdigen wir das Engagement und die Leistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, hält Senior Partner Michael Schlenk fest.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Antworten auf PwC - Senior Associate - Assurance - 2023

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 83 Beiträge

Diskussionen zu PwC

3 Kommentare

PwC Sen. Consultant

WiWi Gast

Als erstes einen Einstieg als Manager da du den Stb. bereits hast. Denke als Manager sind 80k - 85k angebracht. Als SC kannst ...

6 Kommentare

Bonus PwC

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 25.06.2018: Du meinst aber schon Jahresgrundgehalt, oder? Nicht monatlich? Und kann mein Vorred ...

Weitere Themen aus Gehälter