DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehalt mit BerufserfahrungCH

Schweiz Gehalt mit BE

Autor
Beitrag
Finken_26

Schweiz Gehalt mit BE

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

Deusche sind primär unwillkommen ausser du hast Schweizbezug oder du bist wirklich genial.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Würde für diese Bereiche eher nach London gehen. Stellen sind rar gesät, und die Gehälter sind auch nicht super herausragend.

In die Schweiz geht man eher für Industrie, FMCG, Fashion, Software/Tech, Pharma, klassisches Banking, Asset/Wealth Management, ...

antworten
Finken_26

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Würde für diese Bereiche eher nach London gehen. Stellen sind rar gesät, und die Gehälter sind auch nicht super herausragend.

In die Schweiz geht man eher für Industrie, FMCG, Fashion, Software/Tech, Pharma, klassisches Banking, Asset/Wealth Management, ...

Aktuell ist Plan eher in die Schweiz. London und FFM nicht wirklich interessant. Wie viel verdient man in den oben genannten Bereichen? Ist 250k+ realistisch?

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Würde für diese Bereiche eher nach London gehen. Stellen sind rar gesät, und die Gehälter sind auch nicht super herausragend.

In die Schweiz geht man eher für Industrie, FMCG, Fashion, Software/Tech, Pharma, klassisches Banking, Asset/Wealth Management, ...

Naja, gibt auch in PE/PD einige sizeable Players. Wenn man da bei einem der besseren Läden reinkommt, dann ist es schon eine gute Wahl

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

Deusche sind primär unwillkommen ausser du hast Schweizbezug oder du bist wirklich genial.

Stimmt nicht. Bin Deutscher ohne Schweizbezug und hatte keine Probleme. Habe zusätzlich auch noch deutsche Kollegen, die alle ohne Schweizbezug gekommen sind.
Weiss nicht woher dieses unsinnige Märchen kommt, man müsse "Schweizbezug" haben...

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Ist man in der Schweiz denn wirklich derart unbeliebt als Deutscher? Ich komme aus Bayern und möchte nach meinem Bachelor gerne in die Schweiz für den Master und anschließend dort auch gerne einsteigen. Online finde ich viele positive Erfahrungsberichten von ausgewanderten Deutschen, aber hier im Forum wird immer geschrieben dass man dort nicht willkommen sei und strukturell benachteiligt wird. Was stimmt denn jetzt?

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Ist man in der Schweiz denn wirklich derart unbeliebt als Deutscher? Ich komme aus Bayern und möchte nach meinem Bachelor gerne in die Schweiz für den Master und anschließend dort auch gerne einsteigen. Online finde ich viele positive Erfahrungsberichten von ausgewanderten Deutschen, aber hier im Forum wird immer geschrieben dass man dort nicht willkommen sei und strukturell benachteiligt wird. Was stimmt denn jetzt?

Nur wenn du dich nicht in die schweizer Kultur eingliederst.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Außer Partners Group, Bregal CH, Altor und evtl. Capvis (aktuell auf dem absteigenden Ast), zahlt da sowieso keine Bude gut. Ufenau und Invision <200k für IM, sonst keine sizeable Player im Markt. Stellen rar.

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Würde für diese Bereiche eher nach London gehen. Stellen sind rar gesät, und die Gehälter sind auch nicht super herausragend.

In die Schweiz geht man eher für Industrie, FMCG, Fashion, Software/Tech, Pharma, klassisches Banking, Asset/Wealth Management, ...

Aktuell ist Plan eher in die Schweiz. London und FFM nicht wirklich interessant. Wie viel verdient man in den oben genannten Bereichen? Ist 250k+ realistisch?

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

+1 - am Anfang ist das Delta relativ groß (Beratung) und ich dachte immer das Delta bleibt so groß auch auf höheren Leveln. Die Realisation ist aber das das relativ eng zusammen schmilzt (klar Vergleich auf reiner Brutto Ebene aber ich vergleiche Brutto Einstieg Schweiz mit Brutto Deutschland zu Beginn und nach 3-4 Jahren Tenure).

Persönlich würde man ja denken, dass wenn man als EM/PM in DE schon ~180k bekommt in CH ~250-300k um in etwa das gleiche Delta wie zu beginn zu bekommen (Einstieg typischerweise in Schweiz 1.5x mehr als in DE). Dem ist aber bei weitem nicht so. Die Progression ist viel flacher und auf reiner Brutto basis schaut da gar nicht mal so viel mehr raus.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Deutschland hat viel zu hohe Gehälter für Middle-to-Top Management. Dafür sind die Gehälter für Fachkräfte / Spezialisten fast schon lachhaft.

Da finde ich das Schweizer System sehr viel besser. Jeder verdient gut, manche natürlich besser. Aber diese exzessiven Auswüchse nach oben während man unten spart bis zum geht nicht mehr... sowas gibt es zum Glück nur sehr wenig.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

Als Associate im IB kannst du definitiv 200k verdienen, im PE noch mehr.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

+1 - am Anfang ist das Delta relativ groß (Beratung) und ich dachte immer das Delta bleibt so groß auch auf höheren Leveln. Die Realisation ist aber das das relativ eng zusammen schmilzt (klar Vergleich auf reiner Brutto Ebene aber ich vergleiche Brutto Einstieg Schweiz mit Brutto Deutschland zu Beginn und nach 3-4 Jahren Tenure).

Persönlich würde man ja denken, dass wenn man als EM/PM in DE schon ~180k bekommt in CH ~250-300k um in etwa das gleiche Delta wie zu beginn zu bekommen (Einstieg typischerweise in Schweiz 1.5x mehr als in DE). Dem ist aber bei weitem nicht so. Die Progression ist viel flacher und auf reiner Brutto basis schaut da gar nicht mal so viel mehr raus.

Brutto CH mit Brutto DE zu vergleichen macht halt auch einfach 0 Sinn dadurch dass die Steuerbelastung in DE fast doppelt so hoch ist.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

Als Associate im IB kannst du definitiv 200k verdienen, im PE noch mehr.

Es gibt in der Schweiz eh nur minimal richtiges IB. Nochmal, Schweiz ist vor allem weltberühmt für ihr Private Banking & WM.

Ja es gibt einzelne Häuser die eine ganz gute Presence haben (i.e. Houlihan und vorallem vormals GCA, Alantra z.T.) aber ein Großteil ist reines Satellite Office (alle Amerikaner). Den Größten Headcount hat natürlich mittlerweile die UBS bedingt durch die CS Übernahme. Auch hier gibt es aber kein wirklich spannendes M&A - das ist großteils Midcap und ein großteil der Aufgaben Prozessmgmt.

Dementsprechend auch Attraktivität / Gehälter / langfristige Perspektiven. Wenn man Karriere als Investment Banker machen will sollte man definitiv nicht in Zürich sitzen. Speziell da die UBS sich viel mehr als WM Haus sieht und die Kapitalmärkte dies auch ggü. dem volatilen IB Revenue wertschätzen. Würde mich nicht wundern wenn die das weiter zurück bauen.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

Als Associate im IB kannst du definitiv 200k verdienen, im PE noch mehr.

Nicht wirklich

Grüsse, ein PE Assoc

antworten
Finken_26

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

Als Associate im IB kannst du definitiv 200k verdienen, im PE noch mehr.

Also sind die Gehälter auf Brutto Basis in der Schweiz nicht viel höher als in Deutschland. Dachte man könnte mit mehr rechnen

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Ist man in der Schweiz denn wirklich derart unbeliebt als Deutscher? Ich komme aus Bayern und möchte nach meinem Bachelor gerne in die Schweiz für den Master und anschließend dort auch gerne einsteigen. Online finde ich viele positive Erfahrungsberichten von ausgewanderten Deutschen, aber hier im Forum wird immer geschrieben dass man dort nicht willkommen sei und strukturell benachteiligt wird. Was stimmt denn jetzt?

Man ist nicht unbeliebt hier... der Berliner Prolet wird aber eher anecken als der Bayer der noch Bitte und Danke kennt

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

+1 - am Anfang ist das Delta relativ groß (Beratung) und ich dachte immer das Delta bleibt so groß auch auf höheren Leveln. Die Realisation ist aber das das relativ eng zusammen schmilzt (klar Vergleich auf reiner Brutto Ebene aber ich vergleiche Brutto Einstieg Schweiz mit Brutto Deutschland zu Beginn und nach 3-4 Jahren Tenure).

Persönlich würde man ja denken, dass wenn man als EM/PM in DE schon ~180k bekommt in CH ~250-300k um in etwa das gleiche Delta wie zu beginn zu bekommen (Einstieg typischerweise in Schweiz 1.5x mehr als in DE). Dem ist aber bei weitem nicht so. Die Progression ist viel flacher und auf reiner Brutto basis schaut da gar nicht mal so viel mehr raus.

Brutto CH mit Brutto DE zu vergleichen macht halt auch einfach 0 Sinn dadurch dass die Steuerbelastung in DE fast doppelt so hoch ist.

Dann hast du meinen Beitrag nicht wirklich verstanden.
Genau das habe ich ja auch geschrieben.

Wenn man jedoch like-for-like vergleicht, d.h. (i) Brutto Schweiz Einstieg vs. Brutto Deutschland Einstieg und (ii) Brutto Schweiz 4-5 Jahre Tenure vs. Brutto Deutschland 4-5 Jahre Tenure, dann kann man die relativen differenzen CH/DE zwischen (i) und (ii) schon gut in Relation setzen (ja auch mit Steuerprogression usw.).

Meine Kernaussage bleibt die gleiche und das wird dir jeder mit Schweizkenntniss bestätigen:

auf den Einstiegsleveln und generell auch bei den meisten "normalen" Berufen (wie Handwerk, Büroangestellte, etc.) zahlt die Schweiz ein vielfaches mehr als DE. Die Progression in den Professional Services Bereichen (wie i.e., Beratung, Law oder IB) ist dann um ein vielfaches Träger.

Soll heißen: wenn man in der Schweiz als Junior Consultant bereits 120-130 verdient, bedeutet das nicht, dass man als Engagement Manager 250-270 verdient.

In Deutschland hingegen steigt man mit 80-90 ein und hat als EM/Manager mehr als das doppelte all-in (mit Car Benefits usw.).

Das gleiche gilt für IB. Du wirst weder im IB noch PE in Zurich als Associate 300k mitnehmen .

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Finken_26 schrieb am 13.02.2024:

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

Als Associate im IB kannst du definitiv 200k verdienen, im PE noch mehr.

Also sind die Gehälter auf Brutto Basis in der Schweiz nicht viel höher als in Deutschland. Dachte man könnte mit mehr rechnen

Nein, nur in den ersten Jahren gibt es einen signifikanten Unterschied im Brutto. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass beim Netto deutlich mehr übrig bleibt, selbst bei vergleichbarem Brutto. Kann sich entsprechend also schon lohnen

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

can confirm! Auf Studentenebene ist das kein Thema, die sind ziemlich wilkommend, bei Unternehmen wurde bisher jedes mal gefragt "warum denn die Schweiz", ob das aus purem Interesse gefragt wird oder ein "böser" Hintergedanke hinter der Frage steht, kann man nie wissen. Wird man ggü. Schweizern benachteiligt? Wahrscheinlich schon, zugeben wird es niemand. Aber sind wir mal ehrlich, wenn du in Bayern sitzt und die Wahl zwischen einem Bayrischen Kandidaten und einem Berliner hast, fällt dir die Wahl auch einfach :).

Grüsse aus Zürich

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Ist man in der Schweiz denn wirklich derart unbeliebt als Deutscher? Ich komme aus Bayern und möchte nach meinem Bachelor gerne in die Schweiz für den Master und anschließend dort auch gerne einsteigen. Online finde ich viele positive Erfahrungsberichten von ausgewanderten Deutschen, aber hier im Forum wird immer geschrieben dass man dort nicht willkommen sei und strukturell benachteiligt wird. Was stimmt denn jetzt?

Man ist nicht unbeliebt hier... der Berliner Prolet wird aber eher anecken als der Bayer der noch Bitte und Danke kennt

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Ps: Unterschätze nicht wie viele Deutsche in der Schweiz arbeiten! Ich hatte bisher in jedem Vorstellungsgespräch min. einen Deutschen drin sitzen. In meinem Fall waren das aber immer die unangenehmeren Gesprächspartner :). Als Bayer kommt man mit der Schweizer Mentalität gut klar!

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 14.02.2024:

Ps: Unterschätze nicht wie viele Deutsche in der Schweiz arbeiten! Ich hatte bisher in jedem Vorstellungsgespräch min. einen Deutschen drin sitzen. In meinem Fall waren das aber immer die unangenehmeren Gesprächspartner :). Als Bayer kommt man mit der Schweizer Mentalität gut klar!

Die Deutschen sind - nach den Italienern - die grösste Einwanderergruppe in der Schweiz

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

Ist man in der Schweiz denn wirklich derart unbeliebt als Deutscher? Ich komme aus Bayern und möchte nach meinem Bachelor gerne in die Schweiz für den Master und anschließend dort auch gerne einsteigen. Online finde ich viele positive Erfahrungsberichten von ausgewanderten Deutschen, aber hier im Forum wird immer geschrieben dass man dort nicht willkommen sei und strukturell benachteiligt wird. Was stimmt denn jetzt?

Man ist nicht unbeliebt hier... der Berliner Prolet wird aber eher anecken als der Bayer der noch Bitte und Danke kennt

Lol Wohnst du überhaupt in der Schweiz? Und falls ja, gehst du auch mal aus dem Haus und machst deinen Mund auf?

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

man muss sich nur klar sein, dass man das überhebliche Deutsch-Grüne Oberlehrertum daheim lassen sollte.
Kein Schwyzer will von dir hören, dass man alle enteignen sollte, Kernenergie böse ist und der Staat doch alles regeln soll und dafür ruhig die Freiheit der Bürger eingeschränkt wird, weil die eh alle dumm sind.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

Als Associate im IB kannst du definitiv 200k verdienen, im PE noch mehr.

Es gibt in der Schweiz eh nur minimal richtiges IB. Nochmal, Schweiz ist vor allem weltberühmt für ihr Private Banking & WM.

Wie stark ist der Bereich Corporate Banking (insb. Leveraged Finance, Acquisition Finance, Structured Finance…) in der Schweiz? Hat man hier größere, internationale Deals oder auch alles eher kleiner und auf Schweizer Midcap fokussiert?

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 13.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

kommt auf die Stufe an, in der du einsteigst...
Bei BB / MBB steigst du ja als Berufseinsteiger mit ca. 120 ein +- soweit ich weiss. Nach 5 Jahren dann Associate 2/3year, Principal etc. Wenn du ordentlich performst denke ich, dass du nicht unter 200 - 250k nach hause gehen wirst.
Du musst dir halt bewusst sein, dass die Schweiz den Deutschen sehr reserviert / zT ablehnend ggü. steht. Bei diesen Arbeitszeiten wird es also eine Qual werden, ein soziales Umfeld aufzubauen. Da ist IB in FFM / LDN. sicherlich besser

Die Gehälter in CH steigen deutlich langsamer, als in DE. Mit 5 Jahren BE bist du dann bei 160-200k

Als Associate im IB kannst du definitiv 200k verdienen, im PE noch mehr.

Es gibt in der Schweiz eh nur minimal richtiges IB. Nochmal, Schweiz ist vor allem weltberühmt für ihr Private Banking & WM.

Ja es gibt einzelne Häuser die eine ganz gute Presence haben (i.e. Houlihan und vorallem vormals GCA, Alantra z.T.) aber ein Großteil ist reines Satellite Office (alle Amerikaner). Den Größten Headcount hat natürlich mittlerweile die UBS bedingt durch die CS Übernahme. Auch hier gibt es aber kein wirklich spannendes M&A - das ist großteils Midcap und ein großteil der Aufgaben Prozessmgmt.

Dementsprechend auch Attraktivität / Gehälter / langfristige Perspektiven. Wenn man Karriere als Investment Banker machen will sollte man definitiv nicht in Zürich sitzen. Speziell da die UBS sich viel mehr als WM Haus sieht und die Kapitalmärkte dies auch ggü. dem volatilen IB Revenue wertschätzen. Würde mich nicht wundern wenn die das weiter zurück bauen.

Weiss jetzt nicht woher deine Insights kommen aber die Amerikaner haben definitiv IB Teams vor Ort, wenn auch natürlich kleine

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Ein paar Anmerkungen, nachdem ich mir das hier durchgelesen habe:

  1. Deutsche sind nicht durchwegs unwillkommen - das ist Unsinn. Erstens ist das regional extrem unterschiedlich, zweitens hängt das meiner Erfahrung nach vor allem an der Persönlichkeit. Was unwillkommen ist, ist die typisch "deutsche Art" - laut, direkt, überheblich, ständig am Beschweren, fährt mit Porsche in Fussgängerzone rein. Wer zeigt, dass er nicht so ist, wird auch von Schweizern akzeptiert.

  2. Schweiz ist das Land, Schwyz ist ein Kanton.

  3. Die Einkommenskurve in der Schweiz ist tatsächlich flacher als in Deutschland. Die Schweiz hat einen extrem geringen GINI-Koeffizienten. Je seniorer und je höher in der Hierarchie man ist, desto geringer wird der "Schweiz-Vorteil". Auch bei Familiengründung geht ein Grossteil vom Schweiz-Vorteil verloren.

  4. Zürich ist kein nennenswerter IB-Standort. Da fährt man in FRA/LDN besser. Gehaltstechnisch auch kein grosser nennenswerter Unterschied.
antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Also wie sind die Aussagen hier zu verstehen? Ein Berufseinstieg in der Schweiz ggü. lohnt sich, ein Wechsel nach ein paar Jahren BE aber eher nicht?

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 12.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

Deusche sind primär unwillkommen ausser du hast Schweizbezug oder du bist wirklich genial.

Stimmt nicht. Bin Deutscher ohne Schweizbezug und hatte keine Probleme. Habe zusätzlich auch noch deutsche Kollegen, die alle ohne Schweizbezug gekommen sind.
Weiss nicht woher dieses unsinnige Märchen kommt, man müsse "Schweizbezug" haben...

Schweizbezug ist eine Lüge. In keinem Job braucht man einen 'Bezug' zum Standort

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Nichts an dem von dir "typisch deutsche Art" Genanntem ist "typisch deutsch"...

WiWi Gast schrieb am 14.02.2024:

Ein paar Anmerkungen, nachdem ich mir das hier durchgelesen habe:

  1. Deutsche sind nicht durchwegs unwillkommen - das ist Unsinn. Erstens ist das regional extrem unterschiedlich, zweitens hängt das meiner Erfahrung nach vor allem an der Persönlichkeit. Was unwillkommen ist, ist die typisch "deutsche Art" - laut, direkt, überheblich, ständig am Beschweren, fährt mit Porsche in Fussgängerzone rein. Wer zeigt, dass er nicht so ist, wird auch von Schweizern akzeptiert.

  2. Schweiz ist das Land, Schwyz ist ein Kanton.

  3. Die Einkommenskurve in der Schweiz ist tatsächlich flacher als in Deutschland. Die Schweiz hat einen extrem geringen GINI-Koeffizienten. Je seniorer und je höher in der Hierarchie man ist, desto geringer wird der "Schweiz-Vorteil". Auch bei Familiengründung geht ein Grossteil vom Schweiz-Vorteil verloren.

  4. Zürich ist kein nennenswerter IB-Standort. Da fährt man in FRA/LDN besser. Gehaltstechnisch auch kein grosser nennenswerter Unterschied.
antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 14.02.2024:

Also wie sind die Aussagen hier zu verstehen? Ein Berufseinstieg in der Schweiz ggü. lohnt sich, ein Wechsel nach ein paar Jahren BE aber eher nicht?

Lohnt sich auch mit ein paar Jahren BE noch. Aber ab so Midlevel bzw. wenn man eine Familie gründet, verschwindet der Vorteil

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 14.02.2024:

Finken_26 schrieb am 12.02.2024:

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit Gehältern in der Schweiz nach 5 Jahren Berufserfahrung in einer BB. Was wäre realistisch im Bereich PE, Debt Funds, etc.

Deusche sind primär unwillkommen ausser du hast Schweizbezug oder du bist wirklich genial.

Stimmt nicht. Bin Deutscher ohne Schweizbezug und hatte keine Probleme. Habe zusätzlich auch noch deutsche Kollegen, die alle ohne Schweizbezug gekommen sind.
Weiss nicht woher dieses unsinnige Märchen kommt, man müsse "Schweizbezug" haben...

Schweizbezug ist eine Lüge. In keinem Job braucht man einen 'Bezug' zum Standort

Doch braucht man. Bei mir zB (MBB) ist es de facto so. Jeder deutsche der hier arbeitet hat entweder an ETH oder HSG studiert. Es gibt wirklich nur ganz vereinzelte Ausnahmen.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 15.02.2024:

Nichts an dem von dir "typisch deutsche Art" Genanntem ist "typisch deutsch"...

WiWi Gast schrieb am 14.02.2024:

Ein paar Anmerkungen, nachdem ich mir das hier durchgelesen habe:

  1. Deutsche sind nicht durchwegs unwillkommen - das ist Unsinn. Erstens ist das regional extrem unterschiedlich, zweitens hängt das meiner Erfahrung nach vor allem an der Persönlichkeit. Was unwillkommen ist, ist die typisch "deutsche Art" - laut, direkt, überheblich, ständig am Beschweren, fährt mit Porsche in Fussgängerzone rein. Wer zeigt, dass er nicht so ist, wird auch von Schweizern akzeptiert.

  2. Schweiz ist das Land, Schwyz ist ein Kanton.

  3. Die Einkommenskurve in der Schweiz ist tatsächlich flacher als in Deutschland. Die Schweiz hat einen extrem geringen GINI-Koeffizienten. Je seniorer und je höher in der Hierarchie man ist, desto geringer wird der "Schweiz-Vorteil". Auch bei Familiengründung geht ein Grossteil vom Schweiz-Vorteil verloren.

  4. Zürich ist kein nennenswerter IB-Standort. Da fährt man in FRA/LDN besser. Gehaltstechnisch auch kein grosser nennenswerter Unterschied.

Ich denke, er meint "typisch Deutsche in der Schweiz".

Ich selbst habe da nur Erfahrung aus meinem Studium an der HSG, aber da trifft diese Beschreibung schon gut zu.

antworten
Finken_26

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 15.02.2024:

Nichts an dem von dir "typisch deutsche Art" Genanntem ist "typisch deutsch"...

Ein paar Anmerkungen, nachdem ich mir das hier durchgelesen habe:

  1. Deutsche sind nicht durchwegs unwillkommen - das ist Unsinn. Erstens ist das regional extrem unterschiedlich, zweitens hängt das meiner Erfahrung nach vor allem an der Persönlichkeit. Was unwillkommen ist, ist die typisch "deutsche Art" - laut, direkt, überheblich, ständig am Beschweren, fährt mit Porsche in Fussgängerzone rein. Wer zeigt, dass er nicht so ist, wird auch von Schweizern akzeptiert.

  2. Schweiz ist das Land, Schwyz ist ein Kanton.

  3. Die Einkommenskurve in der Schweiz ist tatsächlich flacher als in Deutschland. Die Schweiz hat einen extrem geringen GINI-Koeffizienten. Je seniorer und je höher in der Hierarchie man ist, desto geringer wird der "Schweiz-Vorteil". Auch bei Familiengründung geht ein Grossteil vom Schweiz-Vorteil verloren.

  4. Zürich ist kein nennenswerter IB-Standort. Da fährt man in FRA/LDN besser. Gehaltstechnisch auch kein grosser nennenswerter Unterschied.

Ich denke, er meint "typisch Deutsche in der Schweiz".

Ich selbst habe da nur Erfahrung aus meinem Studium an der HSG, aber da trifft diese Beschreibung schon gut zu.

Banking und PE scheint ja nicht wirklich attraktiv zu sein. In welchen Bereichen kann man denn mit einem Gehalt von 250k+ rechnen mit 5 Jahren Berufserfahrung.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 15.02.2024:

Nichts an dem von dir "typisch deutsche Art" Genanntem ist "typisch deutsch"...

Ein paar Anmerkungen, nachdem ich mir das hier durchgelesen habe:

  1. Deutsche sind nicht durchwegs unwillkommen - das ist Unsinn. Erstens ist das regional extrem unterschiedlich, zweitens hängt das meiner Erfahrung nach vor allem an der Persönlichkeit. Was unwillkommen ist, ist die typisch "deutsche Art" - laut, direkt, überheblich, ständig am Beschweren, fährt mit Porsche in Fussgängerzone rein. Wer zeigt, dass er nicht so ist, wird auch von Schweizern akzeptiert.

  2. Schweiz ist das Land, Schwyz ist ein Kanton.

  3. Die Einkommenskurve in der Schweiz ist tatsächlich flacher als in Deutschland. Die Schweiz hat einen extrem geringen GINI-Koeffizienten. Je seniorer und je höher in der Hierarchie man ist, desto geringer wird der "Schweiz-Vorteil". Auch bei Familiengründung geht ein Grossteil vom Schweiz-Vorteil verloren.

  4. Zürich ist kein nennenswerter IB-Standort. Da fährt man in FRA/LDN besser. Gehaltstechnisch auch kein grosser nennenswerter Unterschied.

Ich denke, er meint "typisch Deutsche in der Schweiz".

Ich selbst habe da nur Erfahrung aus meinem Studium an der HSG, aber da trifft diese Beschreibung schon gut zu.

War nicht an der HSG, aber wohne seit fast 10 Jahren in CH - habe noch nie so einen Deutschen hier getroffen

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 15.02.2024:

Nichts an dem von dir "typisch deutsche Art" Genanntem ist "typisch deutsch"...

Ein paar Anmerkungen, nachdem ich mir das hier durchgelesen habe:

  1. Deutsche sind nicht durchwegs unwillkommen - das ist Unsinn. Erstens ist das regional extrem unterschiedlich, zweitens hängt das meiner Erfahrung nach vor allem an der Persönlichkeit. Was unwillkommen ist, ist die typisch "deutsche Art" - laut, direkt, überheblich, ständig am Beschweren, fährt mit Porsche in Fussgängerzone rein. Wer zeigt, dass er nicht so ist, wird auch von Schweizern akzeptiert.

  2. Schweiz ist das Land, Schwyz ist ein Kanton.

  3. Die Einkommenskurve in der Schweiz ist tatsächlich flacher als in Deutschland. Die Schweiz hat einen extrem geringen GINI-Koeffizienten. Je seniorer und je höher in der Hierarchie man ist, desto geringer wird der "Schweiz-Vorteil". Auch bei Familiengründung geht ein Grossteil vom Schweiz-Vorteil verloren.

  4. Zürich ist kein nennenswerter IB-Standort. Da fährt man in FRA/LDN besser. Gehaltstechnisch auch kein grosser nennenswerter Unterschied.

Ich denke, er meint "typisch Deutsche in der Schweiz".

Ich selbst habe da nur Erfahrung aus meinem Studium an der HSG, aber da trifft diese Beschreibung schon gut zu.

War nicht an der HSG, aber wohne seit fast 10 Jahren in CH - habe noch nie so einen Deutschen hier getroffen

Ich leider schon. Die gehen dann aber meistens recht bald zurück nach Deutschland oder bleiben eh unter sich

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

Keine Ahnung wo die Gehaltszahlen teilweise herkommen. Arbeite seit knapp vier Jahren bei einer MBB in Zürich. In der nächsten Beförderungsstufe geht es vermutlich in Richtung Manager. Gehalt lieg momentan bei ca. 190'000 CHF. Nach der Beförderung dann, je nach Bonus, irgendwo zwischen 210'000 und 240'000 CHF. Finde das durchaus attraktiv für weniger als 5 Jahre BE.

Dazu kommen die geringeren Steuern. Verdiene nach Steuern und Sozialabgaben aktuell knapp 11'000 CHF im Monat. Nach Abzug von Krankenkasse (teils vom AG übernommen) bleiben um die 10'700 CHF im Monat. Meine Freundin verdient ebenfalls gut, wenngleich ca. 30% weniger.

Zusammen können wir uns so einen deutlich(!) höheren Lebensstandard leisten, als was in DE jemals möglich wäre:

-Miete zahlen wir zusammen knapp 3'000 CHF / Monat. Dazu kommen p. P. noch einmal knapp 400 CHF / Monat für diverse Versicherungen, Abos, etc. Lebensmittel kaufe quasi nur ich ein und liege, je nach Monat und was wir halt so kochen, bei 500-900 CHF. Würde sagen, dass wir es uns durchaus gut gehen lassen (mehrere Urlaube und Kurztrips im Jahr, am WE viel auf Ski oder mit Freunden Essen / im Ausgang). Trotz dementsprechend hohen Ausgaben spare ich, je nach Monat, 3'500-4'500 CHF. In den letzten Jahren ist da eine ordentliche Summe zusammengekommen.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

MBB in Zürich ist dennoch unattraktiv und ich würde aufpassen dem Ratschlag zu folgen wegen der Sparquote. Ich habe an der HSG studiert und hab mich gezielt gegen ZUR Start entschieden, viele meiner guten Freunde (Schweizer) sind da.

Die Experience in der Firma ist komplett unterschiedlich. Im Prinzip jeder meiner Freunde (keep in Mind BWLer) macht Banking und davon ist zu 80% Operations (Digitalisierung, PMO, cost cutting) nur eine hat es geschafft nicht Banking zu machen und die macht Life Science. Life science und Banking sind de facto auch die einzigen Industrien. Banking in der Beratung ist btw unabhängig von CH einer der mit Abstand unbeliebtesten Sektoren - extrem commotitized, mature, wenig Wachstum, regelmäßig ROI < WACC. Im Banking werdet ihr nie growth strategies, M&A, market/ portfolio reviews, exit VDDs o.ä. machen (maximal fintech verticals, aber das fällt meistens nicht unter klassische Core Banking practice). Das einzige was dort beraten wird ist kosten runter durch Monate bis jahrelange IT PMO work - kein Scherz, sowas macht man auch bei MBB im Banking.

Zumal kommt das der klassische Berater Lifestyle mit durch die Gegend fliegen, verschiedenste Klienten und offices etc sehen in CH logisch auch nicht vorhanden ist - wie gesagt, meine Peergroup 90% Banking Ops, das meiste ohne Reisetätigkeit.

Gleichzeitig hat das auch impact auf Auslandsstaffing: die GER Offices sind meist nach USA die größten regionalen Märkte für alle MBB. Dementsprechend auch viele Partner hier. Der „einfache“ Weg um auch Beratung Experience in e.g, Nordics, USA, Middle East, UK mitzunehmen ist über deutsche Partner die Projekte im Ausland machen - auch hier geht das in CH deutlich, deutlich, schlechter.

Ich hab in meiner Zeit hier jetzt verschiedenste Branchen von Automotive, Pharma, Oil & Gas, Agriculture, viel PE u.a. gesehen und war regelmäßig in ganz Europa unterwegs - genau das was ich herausholen wollte. Hier auch nochmal wg. PE ein Sondervermerk: da wird bei uns in der Schweiz de facto garnix gemacht. Ich weiß das es bei Bain anders ist und ich Leute kennen die dort PE machen. Bei uns kann ich euch aber garantieren das die aus der Schweiz nix dergleichen machen, maximal wenn wirklich eine Schweizer PortCo einen Exit Prozess hat. Aber selbst das läuft meistens über DE wo die ganzen Leute sitzen die fie relationships zu den Top Funds haben.

Die meisten verstehen das nicht und denken zu Short Term - Deutschland ist ein absoluter Ausnahme Markt was Beratungen betrifft (vgl., Gehalt Deutschland mit irgendeinem anderen EU Office) und Beratungen sind überall so verstrickt in Entscheidungsprozesse aller großen Unternehmen. Sowas gibt es in CH nicht und deswegen würde ich euch drei mal überlegen da einzusteigen.

Insgesamt super attraktives Land aber dann lieber nach 2-3 Jahren MBB außerhalb der Schweiz.

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 17.02.2024:

Keine Ahnung wo die Gehaltszahlen teilweise herkommen. Arbeite seit knapp vier Jahren bei einer MBB in Zürich. In der nächsten Beförderungsstufe geht es vermutlich in Richtung Manager. Gehalt lieg momentan bei ca. 190'000 CHF. Nach der Beförderung dann, je nach Bonus, irgendwo zwischen 210'000 und 240'000 CHF. Finde das durchaus attraktiv für weniger als 5 Jahre BE.

Dazu kommen die geringeren Steuern. Verdiene nach Steuern und Sozialabgaben aktuell knapp 11'000 CHF im Monat. Nach Abzug von Krankenkasse (teils vom AG übernommen) bleiben um die 10'700 CHF im Monat. Meine Freundin verdient ebenfalls gut, wenngleich ca. 30% weniger.

Zusammen können wir uns so einen deutlich(!) höheren Lebensstandard leisten, als was in DE jemals möglich wäre:

-Miete zahlen wir zusammen knapp 3'000 CHF / Monat. Dazu kommen p. P. noch einmal knapp 400 CHF / Monat für diverse Versicherungen, Abos, etc. Lebensmittel kaufe quasi nur ich ein und liege, je nach Monat und was wir halt so kochen, bei 500-900 CHF. Würde sagen, dass wir es uns durchaus gut gehen lassen (mehrere Urlaube und Kurztrips im Jahr, am WE viel auf Ski oder mit Freunden Essen / im Ausgang). Trotz dementsprechend hohen Ausgaben spare ich, je nach Monat, 3'500-4'500 CHF. In den letzten Jahren ist da eine ordentliche Summe zusammengekommen.

Lebensmittel für zwei Leute in Zürich für 500-900 im Monat? Absolut 100% nicht. Hör auf Unsinn zu verbreiten

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 17.02.2024:

Keine Ahnung wo die Gehaltszahlen teilweise herkommen. Arbeite seit knapp vier Jahren bei einer MBB in Zürich. In der nächsten Beförderungsstufe geht es vermutlich in Richtung Manager. Gehalt lieg momentan bei ca. 190'000 CHF. Nach der Beförderung dann, je nach Bonus, irgendwo zwischen 210'000 und 240'000 CHF. Finde das durchaus attraktiv für weniger als 5 Jahre BE.

Dazu kommen die geringeren Steuern. Verdiene nach Steuern und Sozialabgaben aktuell knapp 11'000 CHF im Monat. Nach Abzug von Krankenkasse (teils vom AG übernommen) bleiben um die 10'700 CHF im Monat. Meine Freundin verdient ebenfalls gut, wenngleich ca. 30% weniger.

Zusammen können wir uns so einen deutlich(!) höheren Lebensstandard leisten, als was in DE jemals möglich wäre:

-Miete zahlen wir zusammen knapp 3'000 CHF / Monat. Dazu kommen p. P. noch einmal knapp 400 CHF / Monat für diverse Versicherungen, Abos, etc. Lebensmittel kaufe quasi nur ich ein und liege, je nach Monat und was wir halt so kochen, bei 500-900 CHF. Würde sagen, dass wir es uns durchaus gut gehen lassen (mehrere Urlaube und Kurztrips im Jahr, am WE viel auf Ski oder mit Freunden Essen / im Ausgang). Trotz dementsprechend hohen Ausgaben spare ich, je nach Monat, 3'500-4'500 CHF. In den letzten Jahren ist da eine ordentliche Summe zusammengekommen.

Lebensmittel für zwei Leute in Zürich für 500-900 im Monat? Absolut 100% nicht. Hör auf Unsinn zu verbreiten

Er fährt immer alle 2 Wochen über die Grenze. Als MBB Berater in der Schweiz hat man halt genug Zeit für sowas.

antworten
Finken_26

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 17.02.2024:

Trotz dementsprechend hohen Ausgaben spare ich, je nach Monat, 3'500-4'500 CHF. In den letzten Jahren ist da eine ordentliche Summe zusammengekommen.

Da lässt ihr es euch aber auch schon gut gehen oder? Aktuell habe ich sogar in Deutschland eine höhere Rate bei relativ ok Ausgaben

antworten
WiWi Gast

Schweiz Gehalt mit BE

WiWi Gast schrieb am 17.02.2024:

Keine Ahnung wo die Gehaltszahlen teilweise herkommen. Arbeite seit knapp vier Jahren bei einer MBB in Zürich. In der nächsten Beförderungsstufe geht es vermutlich in Richtung Manager. Gehalt lieg momentan bei ca. 190'000 CHF. Nach der Beförderung dann, je nach Bonus, irgendwo zwischen 210'000 und 240'000 CHF. Finde das durchaus attraktiv für weniger als 5 Jahre BE.

Dazu kommen die geringeren Steuern. Verdiene nach Steuern und Sozialabgaben aktuell knapp 11'000 CHF im Monat. Nach Abzug von Krankenkasse (teils vom AG übernommen) bleiben um die 10'700 CHF im Monat. Meine Freundin verdient ebenfalls gut, wenngleich ca. 30% weniger.

Zusammen können wir uns so einen deutlich(!) höheren Lebensstandard leisten, als was in DE jemals möglich wäre:

-Miete zahlen wir zusammen knapp 3'000 CHF / Monat. Dazu kommen p. P. noch einmal knapp 400 CHF / Monat für diverse Versicherungen, Abos, etc. Lebensmittel kaufe quasi nur ich ein und liege, je nach Monat und was wir halt so kochen, bei 500-900 CHF. Würde sagen, dass wir es uns durchaus gut gehen lassen (mehrere Urlaube und Kurztrips im Jahr, am WE viel auf Ski oder mit Freunden Essen / im Ausgang). Trotz dementsprechend hohen Ausgaben spare ich, je nach Monat, 3'500-4'500 CHF. In den letzten Jahren ist da eine ordentliche Summe zusammengekommen.

Lebensmittel für zwei Leute in Zürich für 500-900 im Monat? Absolut 100% nicht. Hör auf Unsinn zu verbreiten

Geht easy für 900, 500 nur wenn er Hotel Mandate hat und nicht zuhause ist

antworten

Artikel zu CH

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Kader-Salärstudie 2015: Saläre der Schweizer Kader stagnieren

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Gehälter der Schweizer Manager steigen gegenüber dem Vorjahr 2014 nur um rund ein Prozent. Fast alle Topmanager beziehen eine variable Vergütung. Die höchsten Saläre zahlen ihren Managern die Versicherungen. Das ergab die Kadersalärstudie 2015 der Managementberatung Kienbaum.

Berufliche Vorsorge – Optionen und Grenzen der zweiten Säule

Ein goldenes Sparschwein symbolisiert das Thema "Berufliche Vorsorge" in der Schweiz.

In Deutschland besteht über die betriebliche Altersvorsorge eine zusätzliche Vorsorgemöglichkeit durch den Arbeitgeber. Die Schweiz setzt dagegen auf die sogenannte berufliche Vorsorge (BVG) als zweite Säule der Sozialversicherung. Die BVG soll den Versicherungsnehmern nach der Pensionierung den Erhalt eines gewissen Lebensstandards ermöglichen. Ziel ist es, dass mit den ersten beiden Säulen eine Rente erreicht wird, die auf eine Höhe von 60 Prozent des Lohns kommt. Doch wie genau funktioniert das?

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

D A CH-Reformbarometer für 2015 - Regierungen bremsen Reformen aus

Ein rotes Stoppschild.

Sowohl Deutschland als auch Österreich und die Schweiz haben 2014 eine zukunftsweisende Wirtschaftspolitik vermissen lassen. Die Rentenreformen in Deutschland und der Schweiz sowie das Steuererhöhungspaket in Österreich sind kontraproduktiv. Im Mittelpunkt des Drei-Länder-Reformbarometers D A CH stehen die Arbeitsmarkt-, Sozial- sowie Steuer- und Finanzpolitik.

Kadersalärstudie 2013: Saläre steigen in der Schweiz

Das Ruder eines Bootes mit der schweizer Flagge.

Die Gehälter der Führungskräfte sind in der Schweizer Wirtschaft in 2013 im Schnitt um zwei Prozent gestiegen. Das ergab die aktuelle Kadersalärstudie von Kienbaum, für die mehr als 13.000 Positionen in knapp 430 Unternehmen analysiert wurden. Geschäftsführer verdienen derzeit im Schnitt 351.000 CHF und damit rund fünf Prozent mehr als 2012.

D A CH-Reformbarometer - In Trippelschritten auf das Treppchen

Das Dach eines asiatischen Gebäudes.

Bei der reformpolitischen Bilanz der vergangenen zwei Jahre präsentiert sich Deutschland gegenüber der Schweiz und Österreich als Klassenbester. Dieser Erfolg wurde freilich nicht mit einem „großen Wurf“, sondern mit einer Reihe von reformpolitischen Trippelschritten erzielt.

Schweizer Uni-Professoren erzielen weltweit die höchsten Löhne

Die Schweizer Universitäten bezahlen ihren Professorinnen und Professoren mit Abstand die höchsten Gehälter. Das zeigt ein weltweiter Vergleich, den Forscher für die Neue Züricher Zeitung durchgeführt haben.

D A CH-Reform-Barometer 2007: Drei-Länder-Vergleich - Reformeifer erlahmt

Über den Dächern von farbenfrohen Gebäuden.

Nach längerer Durststrecke wächst die Wirtschaft in Österreich, Deutschland und der Schweiz wieder kräftiger - dies hat allerdings vielerorts den Reformelan gebremst.

Kadersalärstudie Schweiz 2007 - Vergütung immer mehr nach Leistung

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Grundsalärsteigerungen der Schweizer Kaderpositionen betragen in der 1. Ebene 4,5 Prozent, in der 2. Ebene 3,8 Prozent und in der 3. Ebene 3,5 Prozent.

KPMG Österreich erhöht Gehälter um 3.000 Euro

Das Foto zeigt den Senior Partner Michael-Schlenk der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG in Österreich.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KPMG Österreich erhalten zum 1. Juli 2022 eine Gehaltserhöhung von 3.000 Euro. Es handelt sich dabei um eine Gehaltserhöhung ergänzend zum regulären Gehalts- und Prämienprozess. „Mit dieser Gehaltserhöhung würdigen wir das Engagement und die Leistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, hält Senior Partner Michael Schlenk fest.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Antworten auf Schweiz Gehalt mit BE

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 44 Beiträge

Diskussionen zu CH

Weitere Themen aus Gehalt mit Berufserfahrung