DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MBA-StudiengängeWING

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

Autor
Beitrag
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

Hallo Zusammen,

auch wenn es wohl bescheuert ist, so bin ich was meine Entscheidungsfindung angeht ziemlich verzeifelt und hoffe daher auf hilfreiche Meinungen hier im Forum.

Ich habe einen B.Eng in Energie- und Umweltmanagement (FH) und arbeite seit 7 Jahren als Sales Manager in der Windbranche. Dabei habe ich eine durchaus erfolgreiche Weiterentwicklung vom Innendienst (Einstieg direkt nach dem Praktikum) über Junior bis hin zum Senior Sales Manager hinter mir und kann mich über mein Gehalt wirklich nicht beschweren.

DIe Kehrseite der Medaille ist, dass ich nie einen Master gemacht habe, obwohl mir das immer wichtig war, so dass ich es nun bereits seit geraumer Zeit nachholen möchte.

Gründe:

  • ich möchte den formalen Titel, damit mir 1. keine Türen verschlossen bleiben 2. ich mich zwischen den ganzen Mastern im Job wohler fühle 3. um mich für eine Führungsposition auch rein formell zu qualifizieren
  • ich möchte etwas lernen und weiteres Fachwissen dazugewinnen
  • ich möchte mich unabhängiger machen von einer Branche und damit flexibler.

Da ich bereits etwas sehr Spezielles im Bachelor studiert habe und nun auch lediglich ein berufsbegleitendes Studium in Frage kommt ( zurück zum Vollzeitstudentenstatus kommt nicht in Frage), bin ich von der Möglichkeiten her natürlich auch ein wenig eingeschränkt. Gerade deshalb, weil ich auch nicht wirklich große Umwege im CV in Kauf nehmen möchte.

Leider habe ich das Gefühl, dass keiner der vorausgewählten, folgenden Studiengänge so richtig passt:

  • Energiemanagement, M.Sc per Fernstudium an der Uni Koblenz Landau
  • WiWi, M.Sc. an der Fernuni Hagen
  • Ökonomie & Management, M.A. per Fernstudium an der TU Kaiserslautern
  • MBA General Management an der Nordakademie in Hamburg (berufsbegleitend)
  • Digital Business am MCI Insbruck, MBA (Online)

Während "Energiemanagement" einen gewissen roten Faden ergeben würde, würde ich damit gleichzeitig eines meiner Hauptziele nicht erreichen: mich unabhängiger zu machen von dem Thema Energiewende und Erneuerbare Energien.

Bei WiWi und ÖuM habe ich Zweifel, ob das ganze nicht zu sehr vom Speziellen in Richtung sehr Allgemein geht und ob es wirklich zu meinem bisherigen CV passt. Außerdem ist meine Sorge, dass es zu wissenschaftlich wird und dass ich meinen mit diesem WiWi- Abschluss meinen Status als WING aus dem Bachelor verliere, gerade weil ich mich damals bewusst gegen BWL und für WING entschieden hatte.
Auf der anderen Seite favorisiere ich einen Uni Abschluss der allgemeingültigen Anerkennung wegen, während ich beispielsweise mit der MBA der Nordakademie (private HS, die von der Wirtschaft gefördert wird) meine Bauchschmerzen hätte, wenn auch diese wohl praxisnäher lehrt und damit auch wichtige Soft Skills und aktuelleres Wissen vermittelt.
Das recht neue Studiengang in Insbruck ist vom Curriculum sehr interessant und hat zusätzlich als MBA noch eine internationale Akkreditierung vorzuweisen. Ob das allerdings noch irgendeinen roten Faden ergibt, weiß ich allerdings nicht mehr...

Was haltet Ihr von den oben genannten Alternativen? Welche ist - meinen bisherigen Werdegang berücksichtigend- aus Eurer Sicht die beste Option und welche passt überhaupt nicht? Und wieviel Wert solte ich an dieser Stelle noch legen auf den Art der Hochschule? Ich will kein anstrengendes Masterstudium machen, wenn mir nachher UB oder der öffentliche Dienst sagt "Leider kein UNi- Master - sorry".

Ich freue mich auf Eure Meinungen! Gebt gerne auch an, was Ihr so macht, damit ich Eure Meinung auch besser einschätzen kann.
Danke EUch!

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

slimi86 schrieb am 05.01.2019:

Hallo Zusammen,

auch wenn es wohl bescheuert ist, so bin ich was meine Entscheidungsfindung angeht ziemlich verzeifelt und hoffe daher auf hilfreiche Meinungen hier im Forum.

Ich habe einen B.Eng in Energie- und Umweltmanagement (FH) und arbeite seit 7 Jahren als Sales Manager in der Windbranche. Dabei habe ich eine durchaus erfolgreiche Weiterentwicklung vom Innendienst (Einstieg direkt nach dem Praktikum) über Junior bis hin zum Senior Sales Manager hinter mir und kann mich über mein Gehalt wirklich nicht beschweren.

DIe Kehrseite der Medaille ist, dass ich nie einen Master gemacht habe, obwohl mir das immer wichtig war, so dass ich es nun bereits seit geraumer Zeit nachholen möchte.

Gründe:

  • ich möchte den formalen Titel, damit mir 1. keine Türen verschlossen bleiben 2. ich mich zwischen den ganzen Mastern im Job wohler fühle 3. um mich für eine Führungsposition auch rein formell zu qualifizieren
  • ich möchte etwas lernen und weiteres Fachwissen dazugewinnen
  • ich möchte mich unabhängiger machen von einer Branche und damit flexibler.

Da ich bereits etwas sehr Spezielles im Bachelor studiert habe und nun auch lediglich ein berufsbegleitendes Studium in Frage kommt ( zurück zum Vollzeitstudentenstatus kommt nicht in Frage), bin ich von der Möglichkeiten her natürlich auch ein wenig eingeschränkt. Gerade deshalb, weil ich auch nicht wirklich große Umwege im CV in Kauf nehmen möchte.

Leider habe ich das Gefühl, dass keiner der vorausgewählten, folgenden Studiengänge so richtig passt:

  • Energiemanagement, M.Sc per Fernstudium an der Uni Koblenz Landau
  • WiWi, M.Sc. an der Fernuni Hagen
  • Ökonomie & Management, M.A. per Fernstudium an der TU Kaiserslautern
  • MBA General Management an der Nordakademie in Hamburg (berufsbegleitend)
  • Digital Business am MCI Insbruck, MBA (Online)

Während "Energiemanagement" einen gewissen roten Faden ergeben würde, würde ich damit gleichzeitig eines meiner Hauptziele nicht erreichen: mich unabhängiger zu machen von dem Thema Energiewende und Erneuerbare Energien.

Bei WiWi und ÖuM habe ich Zweifel, ob das ganze nicht zu sehr vom Speziellen in Richtung sehr Allgemein geht und ob es wirklich zu meinem bisherigen CV passt. Außerdem ist meine Sorge, dass es zu wissenschaftlich wird und dass ich meinen mit diesem WiWi- Abschluss meinen Status als WING aus dem Bachelor verliere, gerade weil ich mich damals bewusst gegen BWL und für WING entschieden hatte.
Auf der anderen Seite favorisiere ich einen Uni Abschluss der allgemeingültigen Anerkennung wegen, während ich beispielsweise mit der MBA der Nordakademie (private HS, die von der Wirtschaft gefördert wird) meine Bauchschmerzen hätte, wenn auch diese wohl praxisnäher lehrt und damit auch wichtige Soft Skills und aktuelleres Wissen vermittelt.
Das recht neue Studiengang in Insbruck ist vom Curriculum sehr interessant und hat zusätzlich als MBA noch eine internationale Akkreditierung vorzuweisen. Ob das allerdings noch irgendeinen roten Faden ergibt, weiß ich allerdings nicht mehr...

Was haltet Ihr von den oben genannten Alternativen? Welche ist - meinen bisherigen Werdegang berücksichtigend- aus Eurer Sicht die beste Option und welche passt überhaupt nicht? Und wieviel Wert solte ich an dieser Stelle noch legen auf den Art der Hochschule? Ich will kein anstrengendes Masterstudium machen, wenn mir nachher UB oder der öffentliche Dienst sagt "Leider kein UNi- Master - sorry".

Ich freue mich auf Eure Meinungen! Gebt gerne auch an, was Ihr so macht, damit ich Eure Meinung auch besser einschätzen kann.
Danke EUch!

Hat denn keiner eine Meinung dazu??

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

push

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

Wenn du wirklich ambitioniert bist, dann such dir die gängigen Business School / MBA Rankings raus und mache einen TOP10 MBA. Als "Fachfremder" lernst du sogar was...Die Investition sollte sich auf jeden Fall lohnen, wenn du nicht planst zurück in die Linienposition zu wechseln.

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Wenn du wirklich ambitioniert bist, dann such dir die gängigen Business School / MBA Rankings raus und mache einen TOP10 MBA. Als "Fachfremder" lernst du sogar was...Die Investition sollte sich auf jeden Fall lohnen, wenn du nicht planst zurück in die Linienposition zu wechseln.

Ich bin ambitioniert, aber möchte weder mehr als 20kEUR für ein Studium ausgeben noch auf meinen aktuellen Job > 100k/a verzichten, um wieder Vollzeitstudent zu sein. Der Master ist für mich Mittel zum Zweck und dieser ist Geld verdienen und nicht erst ausgeben, in der Hoffnung danach dann u verdienen, um die Ausgaben wieder reinzuholen. Daher suche ich eben berufsbegleitende Programme, die ebenfalls einen guten Ruf haben.

Entsprechend muss ich dann wohl leichte Kompromisse eingehen, aber irgendwas solides und sinnvolles muss es doch auch bb geben.

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

WHU - part-time MBA

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

LBS Part Time MBA

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

LBS Part Time MBA

Hast Du Deinen auch da gemacht oder warum kannst Du nicht lesen?
Solche Tipps sind nicht hilfreich. Mal davon abgesehen dass es total bescheuert ist 80k für ein Studium auszugeben...

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

Wuerde mal pushen, da mich das Thema auch interessiert.

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

push

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

Würde auch eher zum MBA raten. Aber <20k wird halt schwierig. Hier wurde glaube ich letztens ein EMBA von der RWTH erwähnt. Kann nichts zum Programm sagen. Aber hättest zumindest einen guten Namen im CV der auch zu deinem Tätigkeitsbereich passt.
Ich selbst interessiere much gerade für den EMBA der HEC Lausanne, da ist man dann jede zweite Woche Freitag und Samstag. Aber kostet auch 45k.

Wie mobil bist du denn und vor Allem, was hat deine eigene Recherche bis jetzt ergeben?

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Würde auch eher zum MBA raten. Aber <20k wird halt schwierig. Hier wurde glaube ich letztens ein EMBA von der RWTH erwähnt. Kann nichts zum Programm sagen. Aber hättest zumindest einen guten Namen im CV der auch zu deinem Tätigkeitsbereich passt.
Ich selbst interessiere much gerade für den EMBA der HEC Lausanne, da ist man dann jede zweite Woche Freitag und Samstag. Aber kostet auch 45k.

Wie mobil bist du denn und vor Allem, was hat deine eigene Recherche bis jetzt ergeben?

Naja, das Ergebnis meiner Recherche siehst Du oben im ersten Post. Da ich aktuell in Hamburg arbeite und es mir wie schon erwähnt nicht schlecht geht, bin ich eben nicht wirklich mobil. Ich würde gerne einen anerkannten Master berufsbegleitend machen - oder eben per Fernstudium während ich weiter meinem aktuellen Job nachgehe.
Hier aber ein allseits anerkannten (ich meine vom Ruf her) Master zu finden, der nicht > 20k kostet und von hier aus studierbar ist, scheint mir irgendwie nicht möglich. Aber ich bin schon aus Prinzip nicht bereit, mehr Geld dafür auszugeben. Wie gesagt ist für mich das Studium MIttel zum Zweck und nicht andersherum...

Ich scheitere an zwei Punkten, die mich langsam aber sicher in die RIchtung treiben, es komplett sein zu lassen, weil mich einfach nichts überzeugt:

  • Energiemaster will ich eigentlich, da ich Schiss habe, dass das irgendwann zu festgelet ist. Aber passen WiWi ( vom speziellen zum allgemeinen) jetzt da drauf bzw. ist ein MBA nicht unnötig (ich hab ja schon BWL Wissen in Höhe von 90 CP) und wenn nicht, welche wäre denn anerkannt, ohne dass er gleich so teuer ist.

  • welche Hochschule wäre eine, die allseits einen ordentlichen bis guten Ruf genießt.

Diese beiden Punkte stoppen die Entscheidung und ich komme einfach nicht weiter...

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

Wenn du nur den Titel brauchst für den internen (externen) Aufstieg gibts doch genug Hochschulen, die genau das anbieten. Wenns ein Top Abschluss sein soll -> Vollzeit und/oder viel zahlen.

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

slimi86 schrieb am 12.01.2019:

  • welche Hochschule wäre eine, die allseits einen ordentlichen bis guten Ruf genießt.

Frag halt einfach mal bei der FU Hagen an, ob du die Zulassungsvoraussetzungen erfülltst bzw. wie viele/welche Module du nachholen müsstest. Die dabei entstehenden Kosten sind komplett zu vernachlässigen, so dass auch ein Abbruch bei Nichtgefallen keine Kopfschmerzen bereiten dürfte.

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

slimi86 schrieb am 12.01.2019:

  • welche Hochschule wäre eine, die allseits einen ordentlichen bis guten Ruf genießt.

Frag halt einfach mal bei der FU Hagen an, ob du die Zulassungsvoraussetzungen erfülltst bzw. wie viele/welche Module du nachholen müsstest. Die dabei entstehenden Kosten sind komplett zu vernachlässigen, so dass auch ein Abbruch bei Nichtgefallen keine Kopfschmerzen bereiten dürfte.

das habe ich bereits. Ich könnte einen Master WiWi in Hagen machen. Wäre kein Problem.

Bleibt die bereits oft diskutierte Frage, ob nach einem Master an der FUH irgendwelche Türen verschlossen blieben, denn genau das will ich ja vermeiden.
Und die zweite: passt das... nach einem Bachelor in einem Spezialfach einen sehr allgemeinen WiWi...

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

slimi86 schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

slimi86 schrieb am 12.01.2019:

  • welche Hochschule wäre eine, die allseits einen ordentlichen bis guten Ruf genießt.

Frag halt einfach mal bei der FU Hagen an, ob du die Zulassungsvoraussetzungen erfülltst bzw. wie viele/welche Module du nachholen müsstest. Die dabei entstehenden Kosten sind komplett zu vernachlässigen, so dass auch ein Abbruch bei Nichtgefallen keine Kopfschmerzen bereiten dürfte.

das habe ich bereits. Ich könnte einen Master WiWi in Hagen machen. Wäre kein Problem.

Bleibt die bereits oft diskutierte Frage, ob nach einem Master an der FUH irgendwelche Türen verschlossen blieben, denn genau das will ich ja vermeiden.
Und die zweite: passt das... nach einem Bachelor in einem Spezialfach einen sehr allgemeinen WiWi...

Im Gegenteil, die FU Hagen ist hoch angesehen

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

slimi86 schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

slimi86 schrieb am 12.01.2019:

  • welche Hochschule wäre eine, die allseits einen ordentlichen bis guten Ruf genießt.

Frag halt einfach mal bei der FU Hagen an, ob du die Zulassungsvoraussetzungen erfülltst bzw. wie viele/welche Module du nachholen müsstest. Die dabei entstehenden Kosten sind komplett zu vernachlässigen, so dass auch ein Abbruch bei Nichtgefallen keine Kopfschmerzen bereiten dürfte.

das habe ich bereits. Ich könnte einen Master WiWi in Hagen machen. Wäre kein Problem.

Bleibt die bereits oft diskutierte Frage, ob nach einem Master an der FUH irgendwelche Türen verschlossen blieben, denn genau das will ich ja vermeiden.
Und die zweite: passt das... nach einem Bachelor in einem Spezialfach einen sehr allgemeinen WiWi...

Im Gegenteil, die FU Hagen ist hoch angesehen

und vom Fachwechsel her?

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

Wie wäre die Wilhelm Büchner Hochschule? Innovations- und Technologie Management. Fernstudium, part-time, 2 Jahre, ~12k

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Wie wäre die Wilhelm Büchner Hochschule? Innovations- und Technologie Management. Fernstudium, part-time, 2 Jahre, ~12k

mittlerweile habe ich das Gefühl, dass eine private FH eben gar keinen Ruf hat und daher eher Geldverschwendung wäre, weil es mir eben nicht die gewünschte Flexibilität bringt. Zumindest gibt es krass viele, die in diesem Forum scheinbar dieser Meinung sind...

antworten
WiWi Gast

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

Damit hast du dann aber genau zwei Optionen:
Entweder du gehst an die FU Hagen und machst einen guten Master oder du nimmst mehr Kohle in die Hand und versuchst in einen hervorragenden MBA zu kommen.
Der Master macht halt Sinn, wenn du ihn intern zum Aufstieg brauchst. Der MBA macht Sinn um dein Netzwerk zu erweitern, einen guten Brandname im CV zu haben oder/und in eine andere Firma auf eine bessere Position zu wechseln.

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

Damit hast du dann aber genau zwei Optionen:
Entweder du gehst an die FU Hagen und machst einen guten Master oder du nimmst mehr Kohle in die Hand und versuchst in einen hervorragenden MBA zu kommen.
Der Master macht halt Sinn, wenn du ihn intern zum Aufstieg brauchst. Der MBA macht Sinn um dein Netzwerk zu erweitern, einen guten Brandname im CV zu haben oder/und in eine andere Firma auf eine bessere Position zu wechseln.

Dann noch folgende Rückfage: was hälst Du /haltet Ihr vom MBA Digital Business am MCI Insbruck?

Es ist eine private FH, ja, ABER es ist von der AACSB akkreditiert... eine weltweit renomiertere Agentur gibt es meines Wissen nicht. Es ist also ein international akkreditiertes MBA Programm, welches zusätzlich zur General Management Ausrichtung noch auf ein brandaktuelles Thema vorbereitet, die überall anzutreffende Digitalisierung... Kann man das so sehen?

Auf der anderen Seite: macht eine AACSB- Akkreditierung gleich ein gutes MBA Programm?

Wovon haltet IHr mehr? wissenchaftlich orientiertes WiWi an der FU Hagen oder MBA an der Privat FH in Insbruck welches aber über eine renommierte Akkred. verfügt?

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

push

antworten
slimi86

Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

push

antworten

Artikel zu WING

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

E-Learning: Podcast »BWL für Ingenieure«

Screenshot E-Learning BWL für Ingenieure I/II von tele-task.de

Der E-Learning Podcast BWL für Ingenieure geht auf Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre ein und erläutert Funktionen, Organisation und Geschäftsprozesse von Unternehmen. Im Anschluss werden Grundlagen der Wirtschaftsinformatik und Informationswirtschaft näher beschrieben.

Finale des TIMES Wettbewerb für Wirtschaftsingenieurstudenten 2016 in Ilmenau

Fallstudienwettbewerb TIMES-2016 Wirtschaftsingenieurstudenten

Das Finale des größten europäischen Wettbewerbs für Wirtschaftsingenieurstudenten findet 2016 in Deutschland an der Technischen Universität Ilmenau statt. Beim „Tournament in Management and Engineering Skills (TIMES)“ messen sich jedes Jahr Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens aus 72 europäischen Universitäten in praxisnahen Fallstudien. Die TU Ilmenau bekam den Zuschlag für die Ausrichtung vom Finale des Studentenwettkampfs.

Wirtschaftsingenieurin Gisela Lanza erhält Heinz Maier-Leibnitz-Preis

gisela lanza Maier-Leibnitz-Preis

Professorin Gisela Lanza vom Institut für Produktionstechnik (wbk) erhält den Heinz Maier-Leibnitz-Preis und damit die wichtigste Auszeichnung für den Forschungsnachwuchs in Deutschland.

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen - StudiumPlus

Ein buntes &-Zeichen.

Der duale praxisintegrierte Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen StudiumPlus der Fachhochschule Jena zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die Studierenden einen erheblichen Teil ihres Studiums in Praxisausbildungsphasen in Unternehmen und Institutionen absolvieren.

7. Deutscher Wirtschaftsingeniertag - DeWIT 2005

Deutscher Wirtschaftsingenieurtag DeWIT-2005

Der 7. Deutsche Wirtschaftsingenieurtag findet am 3. und 4. November in Stuttgart statt. Studierende und Absolventen der Fachrichtung können kostenlos an attraktiven Recruiting-Workshops teilnehmen.

Aufbaustudium in Wirtschaftsingenieurwesen für Betriebswirte

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Die Fachhochschule Mannheim bietet für Absolventen betriebswirtschaftlicher Studiengänge ein viersemestriges Aufbaustudium in Wirtschaftsingenieurwesen an. Die Bewerbungsfrist für das Masterstudium ist der 15. Juli 2005.

Internationaler Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Internationale Studenten unterhalten sich auf dem Campus der Freien Universität Berlin

Der Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Harz vermittelt Wissen der Automatisierungstechnik, betriebswirtschaftliche Kenntnisse und bietet zudem eine intensive Sprachausbildung.

Fernstudium - Aufbaustudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Eine Hand schreibt in ein Buch, welches auf dem Schoß gehalten wird.

Die Fachhochschule Osnabrück bietet einen postgradualen Diplomstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen zur Erlangung des Hochschulgrades Diplom-Wirtschaftsingenieur/-in (FH) im Fernstudium an.

Aufbau-Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieur

Die Fachhochschule Osnabrück bietet einen postgradualen Diplomstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen zur Erlangung des Hochschulgrades Diplom-Wirtschaftsingenieur / -in (FH) im Fernstudium an.

Aufbaustudiengang Versicherungsingenieurwesen der Fachhochschule Köln

Eine Eisenkette mit zahlreichen Gliedern.

Das Studium vermittelt rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen des Versicherungswesens. Bewerbungsschluss für das Wintersemester 2004/05 ist der 15. Juli 2004.

Studie - Berufsbild des Wirtschaftsingenieurs

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Untersuchung zum Wirtschaftsingenieurswesen in Ausbildung und Praxis

Online-Studium Wirtschaftsingenieurwesen

Online-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen FH Luebeck TFH Berlin FH Oldenburg Wilhelmshafen Bachelor of Engineering Business Adminstration

Der vierjähriger Online-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der FH Lübeck, der TFH Berlin und der FH Ostfriesland/Oldenburg/Wilhelmshafen schließt mit einem Bachelor of Engineering and Business Adminstration ab.

Prüfungsfrage in Wirtschaftsingeneurwesen: Ist die Hölle exotherm?

Eine alte Scheune im Flammenbrand.

Bonus-Frage aus einer Zwischenprüfung in Wirtschaftsingenieurwesen an einer Universität in Washington: Ist die Hölle exotherm (Wärme abgebend) oder endotherm (Wärme aufnehmend)?

Antworten auf Welchen Master nach 7 Jahren Berufserfahrung?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu WING

1 Kommentare

Hilfe - Studium - MBA

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich stehe aktuell vor einem Dilemma. Ich habe vor einem halben Jahr ein duales Studium in der Wirtschaftsinfor ...

5 Kommentare

FH Bachelor W.Ing

WiWi Gast

Nein, geh mit 55k rein, zunächst mal immer mehr fordern. Runterhandeln können sie immer, aber freiwillig gehen sie nicht nach oben ...

Weitere Themen aus MBA-Studiengänge