DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-LernmaterialWirtschaftsgeschichte

Arbeitsheft »Sozialgeschichte«

Das Arbeitsheft Sozialgeschichte ist ein Begleitheft zur Wanderausstellung »In die Zukunft gedacht – Bilder und Dokumente zur Deutschen Sozialgeschichte« des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Arbeitsheft Sozialgeschichte

Arbeitsheft »Sozialgeschichte«
Das Arbeitsheft »Sozialgeschichte« ist ein Begleitheft zur Wanderausstellung »In die Zukunft gedacht - Bilder und Dokumente zur Deutschen Sozialgeschichte« des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, in dem die einzelnen Epochen kurz vorgestellt werden und hierzu Fragen und Lösungen für den Unterricht angeboten werden.

Inhaltsverzeichnis Arbeitsheft »Sozialgeschichte«

 

Einführung:

Sozialgeschichte im Unterricht

S. 3

Kapitel I:

15. bis 19. Jahrhundert: Reformen und Rebellen

S. 4-7

Kapitel II:

1848 bis 1880: Industrielle Revolution

S. 8-11

Kapitel III:

1848 und die Folgen: Die Arbeiterbewegung entsteht

S. 12-15

Kapitel IV:

1871 bis 1889: Reichsgründung und Sozialgesetze

S. 16-19

Kapitel V:

1889 bis 1918: Wilhelm II. und Erster Weltkrieg

S. 20-23

Kapitel VI:

1918 bis 1933: Weimarer Republik

S. 24-27

Kapitel VII:

1933 bis 1945: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

S. 28-33

Kapitel VIII:

Kinderarbeit: Von der Ausbeutung zum Kinder- und Jugendschutz

S. 34-37

Kapitel IX:

Die soziale Situation der Frau: Frauenarbeit, Frauenfrage, Frauenbewegung

S. 38-41

Arbeitsblätter:

Fragen zu den Kapiteln I bis IX

S. 42-50

Lösungen:

Antworten zu den Arbeitsblättern

S. 51-54


Download Arbeitsheft »Sozialgeschichte« [PDF, 56 Seite - 1,8 MB]
http://www.bmas.de/portal/37930/property=pdf/a204__sozialgeschichte__arbeitsheft__aktuell.pdf

 

Im Forum zu Wirtschaftsgeschichte

3 Kommentare

M.A. Economic History / Wirtschaftsgeschichte - Berufsaussichten?

WiWi Gast

Da war ein Infotag an meiner Uni und ein MSc/PhD Absolvent in Wirtschaftsgeschichte hatte den Werdegang seiner Kommiltonen beschrieben. Es ist vielfältig. Trainee in grossen Firmen, UB, kleine Econ ...

4 Kommentare

Umsetzung eines Restaurantkonzepts. Welcher MBA?

WiWi Gast

Für sowas würde ich dir eher die Gründungsberatung vorschlagen. Je nach dem wo du wohnst, die Uni Wuppertal bietet da sehr gute Möglichkeiten

3 Kommentare

Beste Schreibtechnik & Zusammenfassung

WiWi Gast

Mit Kuli und Papier. Keine Digitalisierung. Merke mir den Stoff besser, wenn ich schreibe und dann das Handgeschriebene in der Lernphase nochmal in komprimierter Form niederschreibe.

9 Kommentare

Druck von Familie, Freunden, Umfeld

WiWi Gast

Bin in der selben Situation wie du, bloß Target in Deutschland. Wie gesagt, wenn du dir daran schon den Kopf zerbrichst, wird M&A in guten Buden nichts. Ich glaube daran, dass ich es ins M&A schaf ...

12 Kommentare

Motivierende Musik

WiWi Gast

6ix9ine

3 Kommentare

E-Learning

WiWi Gast

Danke, du hast mir die Augen geöffnet. alex schneider schrieb am 08.08.2018: ...

5 Kommentare

Finance: Muss man alles verstehen?

WiWi Gast

Moin. Woher sollen wir wissen wie die Prüfungsmodalitäten und Inhalte deines Studiums aufgebaut sind? Jedenfalls würde ich dir empfehlen das Thema inhaltlich nachvollziehen zu können. Bei mir im S ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftsgeschichte

Weiteres zum Thema WiWi-Lernmaterial

Freeware: Karteikarten-Lernprogramm »MemoryLifter«

MemoryLifter ist eine Karteikarten-Software, die auf dem Leitner System basiert. Es bietet Material aus den Bereichen Kunst, Musik, Chemie, Informatik, Sprachen und weitere. Viele Sammlungen sind dabei kostenlos, weitere lassen sich dazukaufen.

Ein Füller schreibt über Papier.

Freeware: Zettelkasten »Scribble Papers«

Die Freeware Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", in dem sich Daten aller Art ablegen lassen. Er nimmt sowohl eingegebene Texte als auch Grafiken und ganze Dokumente auf. Die Daten werden dann in Ordnern und Seiten organisiert.

wirtschaftundschule.de - Wirtschaftsportal für Lehrkräfte

„Wirtschaft und Schule“ ist ein Internetportal für Lehrkräfte, das Unterrichtsmaterialien und Informationen rund um das Thema Wirtschaft kostenlos zur Verfügung stellt.

Drei grüne Schalen aus Glas stehen auf einer karierten Tischoberfläche.

Ordner »Wirtschaft - Materialien für den Unterricht«

Schüler für volkswirtschaftliche Zusammenhänge und Abläufe zu interessieren, ihnen Wirtschaft verständlich, erlebbar zu machen, dabei hilft der Schul/Bank-Ordner »Wirtschaft - Materialien für den Unterricht«

Gruppe von Studenten sitzen in der Cafeteria an der WHU - Otto Beisheim School of Management und unterhalten sich

Freeware: Karteikarten-Lernprogramm »jMemorize«

»jMemorize« ist ein Programm um Karteikarten nach dem Leitners-System zu lernen. So können Studenten Begriffe oder Fakten leicht behalten. jMemorize besitzt eine intuitive Bedienungsoberfläche und zeigt den Lernprozess an um den Lernenden zu motivieren.

Eine asiatische Papierlampe.

Freeware: Karteikarten-Lernprogramm »anki«

Das kostenlose Lernprogramm »anki« für Schüler und Studenten hilft beim Auswendiglernen und arbeitet nach dem Karteikartensystem. Es blendet Informationen einer Kartenvorderseite ein und fragt die Rückseite ab.

Ein aufgeschlagenes Buch mit englischer Schrift und einer Lesebrille.

Freeware: Vokabel-Software »Noctua«

Mit der als Freeware erhältlichen Vokabel-Software »Noctua« kann man Vokabeln mit einem eingebauten Karteikasten-System lernen, das dafür sorgt, dass die Vokabeln sicher im Langzeitgedächtnis bleiben.

Beliebtes zum Thema Wissen

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

Die aktuelle Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials "Finanzen und Steuern" für Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen steht wieder zum Download. Das Themenheft vermittelt ein Grundwissen über das deutsche Steuersystem, den Staatshaushalt und die internationale Finanzpolitik.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Eine große, alte Bibliothek.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Das Aldischild mit seinem Emblem in den typischen Farben weiß, rot und blau, hägt an dem Filialengiebel.

Wer-zu-wem.de - Markenhersteller von Aldi, Lidl & Co.

Datenbank mit über 3.500 Marken, der Markenhersteller und 3.000 Adressen von Vertriebsfirmen, Händlern und Dienstleistern wie Aldi und Lidl.

Das Wort "Free" symbolisiert ein kostenloses freies WLAN.

Freeware: Kostenlose Opensource-DVD mit 590 Programmen

Die aktuelle Neuuflage der Opensource-DVD mit einer ganzen Reihe nützlicher Opensource-Tools für Windows erscheint mittlerweile in der Version 42.0. Die neue Opensource-DVD enthält zusätzlich 16 neue und 177 aktualisierte Programme.

Muster-Konzernabschluss IFRS

IFRS Muster-Konzernabschluss 2016

Am Beispiel eines fiktiven Weltkonzerns zeigt die Publikation der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG einen Muster-Konzernabschluss für 2016 nach International Financial Reporting Standards (IFRS). Dazu werden zahlreiche Hinweise zu Darstellungsoptionen und Auslegungsfragen beim Konzernabschluss nach IFRS erläutert.