DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AuslandssemesterMittelstand

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Nur mal als Vergleich: Truckerfahrer mit 65 bis 80 Stundenwoche kriegt so 10 bis 13 Euro Studnenlohn + Spesen und Überstunden
macht so grob 35k

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

@LKW Fahrer: natürlich bei internationaler Reisetätigkeit
am und nur so 1 bis 3 Nächte (nicht ganze Tage) zuhause im eigenen Bett

Einzelhandel Telekommunikation: 30 bis 35k
bei der telefonfirma direkt angestellt
bei einem Franchiser auch mal 25 bis 30 K

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Troll, gib mal "average income (Stadt oder USA)" bei Google ein und Du bekommst das durchschnittliche Einkommen angezeigt.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Deutschland

Blue Collar: bis 50k
Middle Class: 50 bis 100k
Wealthy Upper middle: 100k+
Rich: 200k+

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Als ich zuletzt in den USA war und auch einige, die hier in DE als Expats arbeiten hab ich leider was ganz anderes gehört. Die Zahlen sind absolute Fantasie und entsprechen nicht der Realität. Entsprechend sind auch die Eingruppierungen einfach nur falsch.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Als ich zuletzt in den USA war und auch einige, die hier in DE als Expats arbeiten hab ich leider was ganz anderes gehört. Die Zahlen sind absolute Fantasie und entsprechen nicht der Realität. Entsprechend sind auch die Eingruppierungen einfach nur falsch.

TE ist ein richtiger troll. Habe 2 Jahre in den USA gelebt und nichts was TE sagt stimmt. Kein Truckfahrer bei Walmart bekommt 90k. Es stimmt, dass die Einkommen im Schnitt leicht höher sind, man muss aber auch bedenken, dass die Lebenshaltungskosten vor allem in Cali viel höher sind als hier.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Die Gehälter sind in den USA bekanntlich viel höher als in Deutschland, aber sagt nichts über den faktischen Wohlstand einer Nation aus. Durch den recht gut ausgebauten Wofahrtsstaat in GER lebt es sich als Berufseinsteiger mit den üblichen 35-45k um einiges besser, als in den USA, wo man zum Einstieg ca 50-60k bekommt, von denen du Versicherung (trotz Insurance immer noch horrende Kosten bei OPs etc) und vieles mehr bezahlen musst. Infrastruktur in den USA ist ein absoluter Dreck, was man auch daran erkennt, dass ihr gerade dank COVID19 so richtig am Ar*** seid.

Deine Einteilung ist übrigens absoluter Bullshit. Meine Tante und ihr Mann in Chicago area haben ein Haushaltsinkommen von ca 200k und zählen damit defintiv zum Mittelstand inklusive großem Haus in Gated Community.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Das absurde an der Einteilung nach Einkommen und Vermögen des TE ist ja, dass nicht definiert wird zu welchem Alter... aber das ist ja vor allem für das Vermögen maßgeblich.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Die Gehälter sind in den USA bekanntlich viel höher als in Deutschland, aber sagt nichts über den faktischen Wohlstand einer Nation aus. Durch den recht gut ausgebauten Wofahrtsstaat in GER lebt es sich als Berufseinsteiger mit den üblichen 35-45k um einiges besser, als in den USA, wo man zum Einstieg ca 50-60k bekommt, von denen du Versicherung (trotz Insurance immer noch horrende Kosten bei OPs etc) und vieles mehr bezahlen musst. Infrastruktur in den USA ist ein absoluter Dreck, was man auch daran erkennt, dass ihr gerade dank COVID19 so richtig am Ar*** seid.

Deine Einteilung ist übrigens absoluter Bullshit. Meine Tante und ihr Mann in Chicago area haben ein Haushaltsinkommen von ca 200k und zählen damit defintiv zum Mittelstand inklusive großem Haus in Gated Community.

In Amerika haben sie aber auch keine entspannte 35-45 Stundenwoche. Da gibts genug Menschen die mit einem Job nicht auskommen würden und deutlich mehr arbeiten müssen.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Die Gehälter sind in den USA bekanntlich viel höher als in Deutschland, aber sagt nichts über den faktischen Wohlstand einer Nation aus. Durch den recht gut ausgebauten Wofahrtsstaat in GER lebt es sich als Berufseinsteiger mit den üblichen 35-45k um einiges besser, als in den USA, wo man zum Einstieg ca 50-60k bekommt, von denen du Versicherung (trotz Insurance immer noch horrende Kosten bei OPs etc) und vieles mehr bezahlen musst. Infrastruktur in den USA ist ein absoluter Dreck, was man auch daran erkennt, dass ihr gerade dank COVID19 so richtig am Ar*** seid.

Deine Einteilung ist übrigens absoluter Bullshit. Meine Tante und ihr Mann in Chicago area haben ein Haushaltsinkommen von ca 200k und zählen damit defintiv zum Mittelstand inklusive großem Haus in Gated Community.

In Amerika haben sie aber auch keine entspannte 35-45 Stundenwoche. Da gibts genug Menschen die mit einem Job nicht auskommen würden und deutlich mehr arbeiten müssen.

Bin an der Ostküste für ein sehr großes Unternehmen und glaub mir NIEMAND hier arbeitet sowie wie in Deutschland. Enfach weniger fernsehen!

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Bin in Singapore (habe mal umgerechnet in USD)

Basic bluecollar: >70k/1M
Middle class: >200k/2M
Wealthy upper middle class: >2M/20M (ja hier gibts wirklich soviele extrem gut bezahlte Jobs in Finance und Tech)

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.04.2020:

Bin in Singapore (habe mal umgerechnet in USD)

Basic bluecollar: >70k/1M
Middle class: >200k/2M
Wealthy upper middle class: >2M/20M (ja hier gibts wirklich soviele extrem gut bezahlte Jobs in Finance und Tech)

+1

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.04.2020:

Bin in Singapore (habe mal umgerechnet in USD)

Basic bluecollar: >70k/1M
Middle class: >200k/2M
Wealthy upper middle class: >2M/20M (ja hier gibts wirklich soviele extrem gut bezahlte Jobs in Finance und Tech)

Hier Singapore expat, ich denke eher so (Arm Reich ist ganz krass hier):

Basic bluecollar: 60k/ 0,7M
Middle class: >400k/3M
Wealthy upper middle class: >10M/100M

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Ja aber dafür haben wir in Deutschland eine bessere Krankenversicherung

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Ja aber dafür haben wir in Deutschland eine bessere Krankenversicherung

Die kann ich mir in den USA auch leisten wenn ich nicht alles ausgebe.

Ich bin durchaus der Meinung das in Deutschland zu wenig konsumiert wird aber in den USA schaffen es die Leute nicht mal für ein paar Monate Rücklagen zu bilden oder eine Krankenversicherung für Arbeitslosigkeit abzuschließen, das kann man dort sogar versichern und kostet kein Vermögen

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Hier Singapore expat, ich denke eher so (Arm Reich ist ganz krass hier):

Basic bluecollar: 60k/ 0,7M
Middle class: >400k/3M
Wealthy upper middle class: >10M/100M

Hier mal ein paar reale Zahlen ohne "ich denke".

https://blog.seedly.sg/average-singaporean-household-income-stand/

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Ja aber dafür haben wir in Deutschland eine bessere Krankenversicherung

Die kann ich mir in den USA auch leisten wenn ich nicht alles ausgebe.

Ich bin durchaus der Meinung das in Deutschland zu wenig konsumiert wird aber in den USA schaffen es die Leute nicht mal für ein paar Monate Rücklagen zu bilden oder eine Krankenversicherung für Arbeitslosigkeit abzuschließen, das kann man dort sogar versichern und kostet kein Vermögen

Nur bekommt man in Deutschland mehr für weniger und es ist sicherer. In den USA finden Versicherungen immer Schlupflöcher um nicht zahlen zu müssen. Das mieserable System in den USA schön zureden ist echt lächerlich.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Sind hier keine Bürgerlichen unterwegs? Wieso sind Zahlen für Deutschland bei 35-40k?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Als ich zuletzt in den USA war und auch einige, die hier in DE als Expats arbeiten hab ich leider was ganz anderes gehört. Die Zahlen sind absolute Fantasie und entsprechen nicht der Realität. Entsprechend sind auch die Eingruppierungen einfach nur falsch.

Expat hier, wo warst du in USA?
Gerade Expats sind enorm gut bezahlt und seine Income Angaben sind absolut im Rahmen in meiner Industrie.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Sind hier keine Bürgerlichen unterwegs? Wieso sind Zahlen für Deutschland bei 35-40k?

40k ist wirklich unglaublich wenig, denke eher:

Deutschland

Blue Collar: bis 90k
Middle Class: 90 bis 200k
Wealthy Upper middle: 200k+
Rich: 900k+

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 20.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Sind hier keine Bürgerlichen unterwegs? Wieso sind Zahlen für Deutschland bei 35-40k?

40k ist wirklich unglaublich wenig, denke eher:

Deutschland

Blue Collar: bis 90k
Middle Class: 90 bis 200k
Wealthy Upper middle: 200k+
Rich: 900k+

Wo verdient man in Deutschland im Blaumann 90k? Selbst Bauingenieure kratzen da nur dran.

eher so 1.8k bis 3,5k im Monat. Bei 3,5k sind allerdings mehrwöchige Auslandsaufenthalte und Überstunden enthalten.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Mittelstand ist z.B. eine Firma mit 500 Mitarbeitern.

Du meinst wahrscheinlich Mittelschicht.

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Ja aber dafür haben wir in Deutschland eine bessere Krankenversicherung

Die kann ich mir in den USA auch leisten wenn ich nicht alles ausgebe.

Ich bin durchaus der Meinung das in Deutschland zu wenig konsumiert wird aber in den USA schaffen es die Leute nicht mal für ein paar Monate Rücklagen zu bilden oder eine Krankenversicherung für Arbeitslosigkeit abzuschließen, das kann man dort sogar versichern und kostet kein Vermögen

Nur bekommt man in Deutschland mehr für weniger und es ist sicherer. In den USA finden Versicherungen immer Schlupflöcher um nicht zahlen zu müssen. Das mieserable System in den USA schön zureden ist echt lächerlich.

Das gibt es auch nur im Wiwi-Treff, sonst vergleicht man sich hier immer mit Leuten die bei MBB oder BB arbeiten aber wenn es um die USA geht, vergleicht man sich bei er Krankenversicherung natürlich mit dem burgerbrater.

Alles klar.

Man kann sich die Argumente auch so drehen wie man will.

Glaub mir mal keiner der einer Bank oder Big 4 (und höher) arbeitet muss sich um seine Krankenversicherungen sorgen machen.

Wenn du was hast rufst du an und kriegst in den nächsten Tagen ein Termin.

Wenn ich in Deutschland irgendwo anrufe wird man meistens erstmal gefragt ob noch diesen Monat oder nächsten.

Und ja, ich kann das sehr gut beurteilen, weil ich durch mein Auslandssemester die Familie eines Freundes kennenlernen durfte, die bei den big 4 gearbeitet haben.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Ja, du kriegst den Termin weil du beim Termin ein Haufen Geld privat lässt. In Deutschland geht jeder zum Arzt und hat keine Ahnung was er bezahlt. Wenn er dass wüsste, hätten die Leute wesentlich höhere Ansprüche.

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Ja aber dafür haben wir in Deutschland eine bessere Krankenversicherung

Die kann ich mir in den USA auch leisten wenn ich nicht alles ausgebe.

Ich bin durchaus der Meinung das in Deutschland zu wenig konsumiert wird aber in den USA schaffen es die Leute nicht mal für ein paar Monate Rücklagen zu bilden oder eine Krankenversicherung für Arbeitslosigkeit abzuschließen, das kann man dort sogar versichern und kostet kein Vermögen

Nur bekommt man in Deutschland mehr für weniger und es ist sicherer. In den USA finden Versicherungen immer Schlupflöcher um nicht zahlen zu müssen. Das mieserable System in den USA schön zureden ist echt lächerlich.

Das gibt es auch nur im Wiwi-Treff, sonst vergleicht man sich hier immer mit Leuten die bei MBB oder BB arbeiten aber wenn es um die USA geht, vergleicht man sich bei er Krankenversicherung natürlich mit dem burgerbrater.

Alles klar.

Man kann sich die Argumente auch so drehen wie man will.

Glaub mir mal keiner der einer Bank oder Big 4 (und höher) arbeitet muss sich um seine Krankenversicherungen sorgen machen.

Wenn du was hast rufst du an und kriegst in den nächsten Tagen ein Termin.

Wenn ich in Deutschland irgendwo anrufe wird man meistens erstmal gefragt ob noch diesen Monat oder nächsten.

Und ja, ich kann das sehr gut beurteilen, weil ich durch mein Auslandssemester die Familie eines Freundes kennenlernen durfte, die bei den big 4 gearbeitet haben.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

In München ist man auch wohlhabend oder noch reicher als dort

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Du hast den normalen Mittelstand in den USA noch nie gesehen.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Die USA sind zu groß um das so zu pauschalisieren. Während in Städten in Cali, NY, TX das Einkommen deutlich höher ist als im Süden Ds ist der Mittelstand in ländlichen Regionen deutlich ärmer als im osten Ds. Jemand im deutschen Hinterland gehts besser als im amerikanischen, der gehobene Mittelstand in den Großstädten ist aber deutlich reichen in den USA.

Außerdem lasst euch nicht von den Suburb Villen täuschen. Die sind aus der Sicht eines Bauingenieurs kompletter Müll. Dünne Wände, schlechte Türen. Zum Großteil werden da mieserable Materialen verwendet um ein protziges Gammelhaus mit Pool zu schaffen. Kein Vergleich zu deutschen Häusern.

Dennoch muss ich dem Vorposter zustimmen. Die Reichen sind reicher in den USA, die Armen sind allerdings ärmer.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Woran willst du das feststellen? An den großen Häusern? Sind halt alle aus Pappe :) Urlaub nehmen sich auch die wenigsten und man muss sich Geld weglegen für: Altersversorgung, Ausbildung der Kinder und auch zur Not, falls man mal eine OP braucht.

Aber vielleicht denkt man, dass die Amis reich sind, weil viele von denen so riesen Pickup-Trucks haben :D

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Und woran genau machst du das fest?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

This. Frage mich auch immer wie man das verwechseln kann...

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Mittelstand ist z.B. eine Firma mit 500 Mitarbeitern.

Du meinst wahrscheinlich Mittelschicht.

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Die USA sind zu groß um das so zu pauschalisieren. Während in Städten in Cali, NY, TX das Einkommen deutlich höher ist als im Süden Ds ist der Mittelstand in ländlichen Regionen deutlich ärmer als im osten Ds. Jemand im deutschen Hinterland gehts besser als im amerikanischen, der gehobene Mittelstand in den Großstädten ist aber deutlich reichen in den USA.

Außerdem lasst euch nicht von den Suburb Villen täuschen. Die sind aus der Sicht eines Bauingenieurs kompletter Müll. Dünne Wände, schlechte Türen. Zum Großteil werden da mieserable Materialen verwendet um ein protziges Gammelhaus mit Pool zu schaffen. Kein Vergleich zu deutschen Häusern.

Dennoch muss ich dem Vorposter zustimmen. Die Reichen sind reicher in den USA, die Armen sind allerdings ärmer.

Die Mitte ist auch viel reicher als in Deutschland

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Und woran genau machst du das fest?

Öfter und besser Essen gehen, mehr und teurer konsumieren, mehr und grössere Autos, neuste Elektronik, Luxus Urlaube, grosse Häuser

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Tatsache ist, kaum eine Bevölkerung ist so hoch verschuldet wie die Amerikaner, in keinem anderen Industrieland ist die Wahrscheinlichkeit so hoch und schnell obdachlos zu werden wie in den USA. Amerikaner haben mit weg die niedrigste Sparquote unter allen Industrieländer. Und man könnte jetzt noch vieles mehr aufzählen.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Und woran genau machst du das fest?

Öfter und besser Essen gehen, mehr und teurer konsumieren, mehr und grössere Autos, neuste Elektronik, Luxus Urlaube, grosse Häuser

Die USA ist das größte Fast-Food-Land auf der Welt und das Fast-Food ist dort so billig wie fast niergends. Größere Autos ist nicht gleich teurer. Die Elektronik ist in den USA auch billiger als in Deutschland. Die Häuser sind deshalb größer, weil sind nicht aus Stein, sondern sehr günstig aus Gips und Holz gebaut sind. Deshalb fliegen denen auch immer die Häuser um die Ohren, wenn der Wind mal kräftiger weht. Und zum Schluss, Amerikaner geben nicht viel Geld für Reisen aus.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Woran willst du das feststellen? An den großen Häusern? Sind halt alle aus Pappe :) Urlaub nehmen sich auch die wenigsten und man muss sich Geld weglegen für: Altersversorgung, Ausbildung der Kinder und auch zur Not, falls man mal eine OP braucht.

Aber vielleicht denkt man, dass die Amis reich sind, weil viele von denen so riesen Pickup-Trucks haben :D

Das sind alles so die urban myths, die hier rumschwirren:

  1. Die Häuser der Amis sind im Schnitt gerne mal doppelt so groß. Es ist auch nicht alles Pappe. Im Schnitt ist die Isolierung vielleicht schlechter, dafür sind Mieten etc. häufig günstiger. Auch in Deutschland wird gerne gepfuscht. Berufsstände, die hier ihre Mietswohnung haben, wohnen dort teilweise auf 300qm^2 - alleine schon, weil mehr Fläche vorhanden ist. In Großstädten in Deutschland ist viel Altbau. Das ist technisch gesehen auch Schrott, auch wenn es schöner ist. Die Amis bauen da lieber alle 10 Jahre neu. Das ist nicht unbedingt schlechter. Fahrt mal in Florida die Küsten ab... da kann Sylt niemals mithalten.

  2. Während meinem Auslandssemester dort hatten viele meiner Kommilitonen Depots > 200k (ja, habe ich gesehen und kein blabla) und ich war nicht in Harvard, sondern auf einer random Durchschnittsuni.

  3. Die Gehälter dort sind teilweise das 2-3fache von Münchnern Gehältern. Kollege wechselt von MUC nach NY => von 100k auf 250k. (jaja, NY ist teurer, I know).

  4. Vergleicht den S&P mit dem DAX, die US Airforce mit der Bundeswehr.

Zusammengefasst lebt es sich in Deutschland schon sehr gut, aber wenn man einen anständigen Job bei einem großen Konzern in den USA hat, ist man rein wirtschaftlich sehr häufig in den USA besser gestellt. Das scheint hier viele in ihrem Stolz zu kränken, aber kann man doch neidlos anerkennen und bewundern.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Die Zahlen die hier im Thread genannt werden sind einfach nur absurd. Das Median Haushaltseinkommen in den USA lag in 2019 bei ca. 63,000 USD. Das heißt also, dass 50% der Haushalte unter diesem Wert lagen.
Natürlich kann man wie der TE alles unter 90,000 USD als Blue Collar definieren. Dann bekommt man aber eine völlig verzerrte Struktur der Gesellschaftsschichten mit einer riesigen Unterschicht, einer kleinen Mittelschicht und einer extrem kleinen Oberschicht.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Und woran genau machst du das fest?

Öfter und besser Essen gehen, mehr und teurer konsumieren, mehr und grössere Autos, neuste Elektronik, Luxus Urlaube, grosse Häuser

Die USA ist das größte Fast-Food-Land auf der Welt und das Fast-Food ist dort so billig wie fast niergends. Größere Autos ist nicht gleich teurer. Die Elektronik ist in den USA auch billiger als in Deutschland. Die Häuser sind deshalb größer, weil sind nicht aus Stein, sondern sehr günstig aus Gips und Holz gebaut sind. Deshalb fliegen denen auch immer die Häuser um die Ohren, wenn der Wind mal kräftiger weht. Und zum Schluss, Amerikaner geben nicht viel Geld für Reisen aus.

Wir gaben damals im Schnitt 450Dollar pro Nacht und Zimmer für Hotels aus (Essen ab 60-70Dollar pro Person zu Mittag und Abend). 9 Tage verreisen haben uns da locker über 16k Dollar gekostet (Shopping noch nichtmal eingerechnet). Das ist wesentlich teurer als die deutschen Paulschaltouristen!

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Und woran genau machst du das fest?

Öfter und besser Essen gehen, mehr und teurer konsumieren, mehr und grössere Autos, neuste Elektronik, Luxus Urlaube, grosse Häuser

Die USA ist das größte Fast-Food-Land auf der Welt und das Fast-Food ist dort so billig wie fast niergends. Größere Autos ist nicht gleich teurer. Die Elektronik ist in den USA auch billiger als in Deutschland. Die Häuser sind deshalb größer, weil sind nicht aus Stein, sondern sehr günstig aus Gips und Holz gebaut sind. Deshalb fliegen denen auch immer die Häuser um die Ohren, wenn der Wind mal kräftiger weht. Und zum Schluss, Amerikaner geben nicht viel Geld für Reisen aus.

Wir gaben damals im Schnitt 450Dollar pro Nacht und Zimmer für Hotels aus (Essen ab 60-70Dollar pro Person zu Mittag und Abend). 9 Tage verreisen haben uns da locker über 16k Dollar gekostet (Shopping noch nichtmal eingerechnet). Das ist wesentlich teurer als die deutschen Paulschaltouristen!

Das geht ja noch, als ich in SoCal gearbeitet habe zahlten wir 3000+ USD für pro Nacht Nacht in gute Hotels wie Fairmont oder Four Seasons. Da wird man sehr schnell für deutsche Verhältnisse viel Geld los.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Und woran genau machst du das fest?

Öfter und besser Essen gehen, mehr und teurer konsumieren, mehr und grössere Autos, neuste Elektronik, Luxus Urlaube, grosse Häuser

Die USA ist das größte Fast-Food-Land auf der Welt und das Fast-Food ist dort so billig wie fast niergends. Größere Autos ist nicht gleich teurer. Die Elektronik ist in den USA auch billiger als in Deutschland. Die Häuser sind deshalb größer, weil sind nicht aus Stein, sondern sehr günstig aus Gips und Holz gebaut sind. Deshalb fliegen denen auch immer die Häuser um die Ohren, wenn der Wind mal kräftiger weht. Und zum Schluss, Amerikaner geben nicht viel Geld für Reisen aus.

Wir gaben damals im Schnitt 450Dollar pro Nacht und Zimmer für Hotels aus (Essen ab 60-70Dollar pro Person zu Mittag und Abend). 9 Tage verreisen haben uns da locker über 16k Dollar gekostet (Shopping noch nichtmal eingerechnet). Das ist wesentlich teurer als die deutschen Paulschaltouristen!

War im Auslandssemester bei nem Kumpel zuhause über Thanksgiving, war ein massives Haus aus Stein, wirklich astrein!
Moment, wie war das noch mal mit anekdotischer Evidenz?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Und woran genau machst du das fest?

Öfter und besser Essen gehen, mehr und teurer konsumieren, mehr und grössere Autos, neuste Elektronik, Luxus Urlaube, grosse Häuser

Die USA ist das größte Fast-Food-Land auf der Welt und das Fast-Food ist dort so billig wie fast niergends. Größere Autos ist nicht gleich teurer. Die Elektronik ist in den USA auch billiger als in Deutschland. Die Häuser sind deshalb größer, weil sind nicht aus Stein, sondern sehr günstig aus Gips und Holz gebaut sind. Deshalb fliegen denen auch immer die Häuser um die Ohren, wenn der Wind mal kräftiger weht. Und zum Schluss, Amerikaner geben nicht viel Geld für Reisen aus.

Wir gaben damals im Schnitt 450Dollar pro Nacht und Zimmer für Hotels aus (Essen ab 60-70Dollar pro Person zu Mittag und Abend). 9 Tage verreisen haben uns da locker über 16k Dollar gekostet (Shopping noch nichtmal eingerechnet). Das ist wesentlich teurer als die deutschen Paulschaltouristen!

Und du glaubst, das ist der Mittelschichts-Standard? Manche Leute.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Nehmen wir doch mal Zahlen:
Median Haushaltseinkommen USA 2017: 61.400
Median Haushaltseinkommen D 2017: 40.200

Nach dem BigMac Index war der Dollar 2017 ca. 20% unterbewertet gegenüber dem Euro.
Daher nominalisiert haben wir ca. 61k vs. 48k (auf Dollar umgerechnet).

Nach dem reinen Zahlenwert ist daher das Medianeinkommen in den USA besser.

Punkte die in den Zahlen nicht beachtet werden können:

  • fehlende Jobsicherheit USA
  • teure Krankenversicherung USA
  • hohe Bildungskosten USA
antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

Wir gaben damals im Schnitt 450Dollar pro Nacht und Zimmer für Hotels aus (Essen ab 60-70Dollar pro Person zu Mittag und Abend). 9 Tage verreisen haben uns da locker über 16k Dollar gekostet (Shopping noch nichtmal eingerechnet). Das ist wesentlich teurer als die deutschen Paulschaltouristen!

Ich kenne nen Amerikaner der Prius fährt. Dementsprechend müssen Amerikaner ein sehr umweltbewusstes Volk sein...

Moment... Statistiken widersprechen meiner Aussage??? Kann ja fast nicht sein :O

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

Nehmen wir doch mal Zahlen:
Median Haushaltseinkommen USA 2017: 61.400
Median Haushaltseinkommen D 2017: 40.200

Nach dem BigMac Index war der Dollar 2017 ca. 20% unterbewertet gegenüber dem Euro.
Daher nominalisiert haben wir ca. 61k vs. 48k (auf Dollar umgerechnet).

Nach dem reinen Zahlenwert ist daher das Medianeinkommen in den USA besser.

Punkte die in den Zahlen nicht beachtet werden können:

  • fehlende Jobsicherheit USA
  • teure Krankenversicherung USA
  • hohe Bildungskosten USA

Ich habe einen besseren Vergleich. Beispiel San Francisco. Wenn man in San Franscisco eine Familie hat und ein Einkommen von 100.000 Dollar, dann kann man bei der Stadt Transferleistungen beantragen, die man in Deutschland auch als "Wohngeld" bezeichnet. So etwas wäre in Deutschland unvorstellbar. Da kann man mal sehen, welchen Wert 100.000 Dollar haben.

Und selbst, wenn man eine halbwegs gute Krankenversicherung in den USA hat, muss man oft noch die ersten 10.000 Dollar pro Jahr selbst zahlen, bevor die Versicherung zahlt. Solche Versicherungen kosten dann nicht selten mindestens 800 - 1.000 Dollar im Monat, die der Arbeitnehmer ganz oder zum größten Teil selbst zahlen muss.

Ein Bekannter hatte sich vor Jahren mal leicht am Knöchel in den USA verletzt. Weil er dachte er wäre gebrochen, ist er ins Krankenhaus gegangen und hatte sich untersuchen lassen. Das hatte nur knapp 30 Minuten gedauert und anschließend musste er für eine Röntgenaufnahme 750 Dollar und für die weitere Behandlung 450 Dollar zahlen, was 1.200 Dollar macht. Zahlen musste er sofort.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Habe letztens einen Artikel gelesen, der die deutschen steuerlichen- und Sozialversicherungsleistungen denen in Amerika gegenüber gestellt hat. Die in Amerika nicht inkludierten wurden dann mit Geldwert aufgerechnet. Im Ergebnis haben die Amis sogar mehr Steuern und Versicherungen gezahlt, bei schlechteren Leistunge. Den Großteil hat dabei die KV ausgemacht (welch Wunder).

Ich habe einen besseren Vergleich. Beispiel San Francisco. Wenn man in San Franscisco eine Familie hat und ein Einkommen von 100.000 Dollar, dann kann man bei der Stadt Transferleistungen beantragen, die man in Deutschland auch als "Wohngeld" bezeichnet. So etwas wäre in Deutschland unvorstellbar. Da kann man mal sehen, welchen Wert 100.000 Dollar haben.

Und selbst, wenn man eine halbwegs gute Krankenversicherung in den USA hat, muss man oft noch die ersten 10.000 Dollar pro Jahr selbst zahlen, bevor die Versicherung zahlt. Solche Versicherungen kosten dann nicht selten mindestens 800 - 1.000 Dollar im Monat, die der Arbeitnehmer ganz oder zum größten Teil selbst zahlen muss.

Ein Bekannter hatte sich vor Jahren mal leicht am Knöchel in den USA verletzt. Weil er dachte er wäre gebrochen, ist er ins Krankenhaus gegangen und hatte sich untersuchen lassen. Das hatte nur knapp 30 Minuten gedauert und anschließend musste er für eine Röntgenaufnahme 750 Dollar und für die weitere Behandlung 450 Dollar zahlen, was 1.200 Dollar macht. Zahlen musste er sofort.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

Nehmen wir doch mal Zahlen:
Median Haushaltseinkommen USA 2017: 61.400
Median Haushaltseinkommen D 2017: 40.200

Nach dem BigMac Index war der Dollar 2017 ca. 20% unterbewertet gegenüber dem Euro.
Daher nominalisiert haben wir ca. 61k vs. 48k (auf Dollar umgerechnet).

Nach dem reinen Zahlenwert ist daher das Medianeinkommen in den USA besser.

Punkte die in den Zahlen nicht beachtet werden können:

  • fehlende Jobsicherheit USA
  • teure Krankenversicherung USA
  • hohe Bildungskosten USA

Ich habe einen besseren Vergleich. Beispiel San Francisco. Wenn man in San Franscisco eine Familie hat und ein Einkommen von 100.000 Dollar, dann kann man bei der Stadt Transferleistungen beantragen, die man in Deutschland auch als "Wohngeld" bezeichnet. So etwas wäre in Deutschland unvorstellbar. Da kann man mal sehen, welchen Wert 100.000 Dollar haben.

Und selbst, wenn man eine halbwegs gute Krankenversicherung in den USA hat, muss man oft noch die ersten 10.000 Dollar pro Jahr selbst zahlen, bevor die Versicherung zahlt. Solche Versicherungen kosten dann nicht selten mindestens 800 - 1.000 Dollar im Monat, die der Arbeitnehmer ganz oder zum größten Teil selbst zahlen muss.

Ein Bekannter hatte sich vor Jahren mal leicht am Knöchel in den USA verletzt. Weil er dachte er wäre gebrochen, ist er ins Krankenhaus gegangen und hatte sich untersuchen lassen. Das hatte nur knapp 30 Minuten gedauert und anschließend musste er für eine Röntgenaufnahme 750 Dollar und für die weitere Behandlung 450 Dollar zahlen, was 1.200 Dollar macht. Zahlen musste er sofort.

Nochmal, für wirklich gute Hotels bezahlt man in SoCal 3000+ USD pro Nacht. Das leistet sich dann die obere Mittelschicht. Die Mittelschicht leistet sich dann wie der oben son 450 USD Hotel, kann mir keiner sagen dass das üblich für die Deutsche Mittelschicht ist.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

Nehmen wir doch mal Zahlen:
Median Haushaltseinkommen USA 2017: 61.400
Median Haushaltseinkommen D 2017: 40.200

Nach dem BigMac Index war der Dollar 2017 ca. 20% unterbewertet gegenüber dem Euro.
Daher nominalisiert haben wir ca. 61k vs. 48k (auf Dollar umgerechnet).

Nach dem reinen Zahlenwert ist daher das Medianeinkommen in den USA besser.

Punkte die in den Zahlen nicht beachtet werden können:

  • fehlende Jobsicherheit USA
  • teure Krankenversicherung USA
  • hohe Bildungskosten USA

Ich habe einen besseren Vergleich. Beispiel San Francisco. Wenn man in San Franscisco eine Familie hat und ein Einkommen von 100.000 Dollar, dann kann man bei der Stadt Transferleistungen beantragen, die man in Deutschland auch als "Wohngeld" bezeichnet. So etwas wäre in Deutschland unvorstellbar. Da kann man mal sehen, welchen Wert 100.000 Dollar haben.

Und selbst, wenn man eine halbwegs gute Krankenversicherung in den USA hat, muss man oft noch die ersten 10.000 Dollar pro Jahr selbst zahlen, bevor die Versicherung zahlt. Solche Versicherungen kosten dann nicht selten mindestens 800 - 1.000 Dollar im Monat, die der Arbeitnehmer ganz oder zum größten Teil selbst zahlen muss.

Ein Bekannter hatte sich vor Jahren mal leicht am Knöchel in den USA verletzt. Weil er dachte er wäre gebrochen, ist er ins Krankenhaus gegangen und hatte sich untersuchen lassen. Das hatte nur knapp 30 Minuten gedauert und anschließend musste er für eine Röntgenaufnahme 750 Dollar und für die weitere Behandlung 450 Dollar zahlen, was 1.200 Dollar macht. Zahlen musste er sofort.

Ich stimme dir zu. Allerdings bezüglich der Krankenversicherung muss man auch sagen, dass das mit dem Selbstanteil gerade in jungen Jahren vermutlich kein Problem bei vielen sein dürfte. Wenn ich jetzt mal von mir ausgehe, war ich in den letzten 10 Jahren höchstens 1x beim Arzt (Zahnarzt außen vor).

Würde in Deutschland auch gern die Wahl haben zu so einem System. Wichtig ist mir nur, dass essenzielle und schwerwiegende Erkrankungen im Ernstfall dann getragen werden.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

[...]

Nochmal, für wirklich gute Hotels bezahlt man in SoCal 3000+ USD pro Nacht. Das leistet sich dann die obere Mittelschicht. Die Mittelschicht leistet sich dann wie der oben son 450 USD Hotel, kann mir keiner sagen dass das üblich für die Deutsche Mittelschicht ist.

Troll? Du zahlst sicherlich nicht, für ein normales Zimmer - auch nicht im 4 Seasons - 3'$ pro Nacht pro Zimmer, bei den "wirklich guten Hotels". Selbst in der Hochsaison, kostet ein normales Zimmer "nur" 800$-900$ pro Nacht, 3'$ zahlst du ggf. für die größten Suites... Quelle ist meine eigene US-Reise letztes Jahr :)

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Irgendwie haben manche ein komisches Verständnis von Mittelschicht.

Das "Mittel" im Wort sollte eigentlich andeuten wen man damit im Sprachgebrauch meint. Wenn hier von 200k+ als Untergrenze geredet wird, dann ist das sowohl für Deutschland als auch die USA unfassbar weit vom Durchschnitt / Median entfernt.

Nebenbei, warum wird hier so viel mit gefühlten Meinungen argumentiert? Die genauen Daten sind wirklich super easy zu bekommen..

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Man kann von SF aber auch nicht auf die gesamte USA schließen. Schaut euch mal die Median Incomes der Südstaaten an, da liegt man auf ähnlichem Niveau wie Deutschland. Klar sind dort die Lebenshaltungskosten nochmal geringer und man bekommt für wenig 100k$ schon riesige Häuser, aber eben in billiger Qualität und in der Pampa.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

Irgendwie haben manche ein komisches Verständnis von Mittelschicht.

Das "Mittel" im Wort sollte eigentlich andeuten wen man damit im Sprachgebrauch meint. Wenn hier von 200k+ als Untergrenze geredet wird, dann ist das sowohl für Deutschland als auch die USA unfassbar weit vom Durchschnitt / Median entfernt.

Nebenbei, warum wird hier so viel mit gefühlten Meinungen argumentiert? Die genauen Daten sind wirklich super easy zu bekommen..

Der Median ist in den USA aber auch durch die vielen vielen ungelernten Arbeitskräfte und Migranten ziemlich verzerrt.

Mittelschicht heißt für mich (jetzt unabhängig von Zahlen): Gute Ausbildung und qualifizierter Job. Also alles von Lehrer über Ingenieur bis hin zum Arzt. Es würde also Sinn machen zu vergleichen, was sich ein durchschnittlicher Ingenieur nach 5-6 jährigem Studium und 10 Jahren Berufserfahrung so leisten kann.

Die Oberschicht ist dann vor allem durch Kapitalbesitz und passives Einkommen gekennzeichnet oder aber Jobs, die man selbst mit der besten Ausbildung nur schwer erreichen kann (Fußballprofi, Unternehmensvorstand, Chefarzt am Uniklinikum etc.)

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

[...]

Nochmal, für wirklich gute Hotels bezahlt man in SoCal 3000+ USD pro Nacht. Das leistet sich dann die obere Mittelschicht. Die Mittelschicht leistet sich dann wie der oben son 450 USD Hotel, kann mir keiner sagen dass das üblich für die Deutsche Mittelschicht ist.

Troll? Du zahlst sicherlich nicht, für ein normales Zimmer - auch nicht im 4 Seasons - 3'$ pro Nacht pro Zimmer, bei den "wirklich guten Hotels". Selbst in der Hochsaison, kostet ein normales Zimmer "nur" 800$-900$ pro Nacht, 3'$ zahlst du ggf. für die größten Suites... Quelle ist meine eigene US-Reise letztes Jahr :)

3k Fairmont in SoCal (suite geht ab 8k USD los bis 40k wollten wir uns nicht leisten wie gesagt sind obere Mittelschicht nicht reich), 3k Four Seasons @Hills mit concierge und driver, von den serviced Villas ab 25k pro Nacht ganz abgesehen (hab ich mal weggelassen weils hier um die Mittelschicht geht)

Träum mal schön weiter dass du mit 800-900 USD weit kommst

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

[...]

Nochmal, für wirklich gute Hotels bezahlt man in SoCal 3000+ USD pro Nacht. Das leistet sich dann die obere Mittelschicht. Die Mittelschicht leistet sich dann wie der oben son 450 USD Hotel, kann mir keiner sagen dass das üblich für die Deutsche Mittelschicht ist.

Troll? Du zahlst sicherlich nicht, für ein normales Zimmer - auch nicht im 4 Seasons - 3'$ pro Nacht pro Zimmer, bei den "wirklich guten Hotels". Selbst in der Hochsaison, kostet ein normales Zimmer "nur" 800$-900$ pro Nacht, 3'$ zahlst du ggf. für die größten Suites... Quelle ist meine eigene US-Reise letztes Jahr :)

3k Fairmont in SoCal (suite geht ab 8k USD los bis 40k wollten wir uns nicht leisten wie gesagt sind obere Mittelschicht nicht reich), 3k Four Seasons @Hills mit concierge und driver, von den serviced Villas ab 25k pro Nacht ganz abgesehen (hab ich mal weggelassen weils hier um die Mittelschicht geht)

Träum mal schön weiter dass du mit 800-900 USD weit kommst

Wer 3k Dollar pro Nacht ausgibt(also für eine Woche Urlaub nur für das Hotel locker mal 20k) der ist vieles aber sicher keine Mittelschicht.
Nicht in Deutschland, nicht in den USA und auch nicht sonst irgendwo auf der Welt.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

[...]

Nochmal, für wirklich gute Hotels bezahlt man in SoCal 3000+ USD pro Nacht. Das leistet sich dann die obere Mittelschicht. Die Mittelschicht leistet sich dann wie der oben son 450 USD Hotel, kann mir keiner sagen dass das üblich für die Deutsche Mittelschicht ist.

Troll? Du zahlst sicherlich nicht, für ein normales Zimmer - auch nicht im 4 Seasons - 3'$ pro Nacht pro Zimmer, bei den "wirklich guten Hotels". Selbst in der Hochsaison, kostet ein normales Zimmer "nur" 800$-900$ pro Nacht, 3'$ zahlst du ggf. für die größten Suites... Quelle ist meine eigene US-Reise letztes Jahr :)

3k Fairmont in SoCal (suite geht ab 8k USD los bis 40k wollten wir uns nicht leisten wie gesagt sind obere Mittelschicht nicht reich), 3k Four Seasons @Hills mit concierge und driver, von den serviced Villas ab 25k pro Nacht ganz abgesehen (hab ich mal weggelassen weils hier um die Mittelschicht geht)

Träum mal schön weiter dass du mit 800-900 USD weit kommst

Wer 3k Dollar pro Nacht ausgibt(also für eine Woche Urlaub nur für das Hotel locker mal 20k) der ist vieles aber sicher keine Mittelschicht.
Nicht in Deutschland, nicht in den USA und auch nicht sonst irgendwo auf der Welt.

Wenn man keine Ansprüche an das eigene Leben hat dann ja. Dann ist das viel.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 23.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

[...]

Nochmal, für wirklich gute Hotels bezahlt man in SoCal 3000+ USD pro Nacht. Das leistet sich dann die obere Mittelschicht. Die Mittelschicht leistet sich dann wie der oben son 450 USD Hotel, kann mir keiner sagen dass das üblich für die Deutsche Mittelschicht ist.

Troll? Du zahlst sicherlich nicht, für ein normales Zimmer - auch nicht im 4 Seasons - 3'$ pro Nacht pro Zimmer, bei den "wirklich guten Hotels". Selbst in der Hochsaison, kostet ein normales Zimmer "nur" 800$-900$ pro Nacht, 3'$ zahlst du ggf. für die größten Suites... Quelle ist meine eigene US-Reise letztes Jahr :)

3k Fairmont in SoCal (suite geht ab 8k USD los bis 40k wollten wir uns nicht leisten wie gesagt sind obere Mittelschicht nicht reich), 3k Four Seasons @Hills mit concierge und driver, von den serviced Villas ab 25k pro Nacht ganz abgesehen (hab ich mal weggelassen weils hier um die Mittelschicht geht)

Träum mal schön weiter dass du mit 800-900 USD weit kommst

Wer 3k Dollar pro Nacht ausgibt(also für eine Woche Urlaub nur für das Hotel locker mal 20k) der ist vieles aber sicher keine Mittelschicht.
Nicht in Deutschland, nicht in den USA und auch nicht sonst irgendwo auf der Welt.

Wenn man keine Ansprüche an das eigene Leben hat dann ja. Dann ist das viel.

Solche Ausgaben haben schlicht nichts mit einem Mittelschichtleben zu tun, ob das nun an den finanziellen Möglichkeiten oder an den eigenen, vermeintlich zu niedrigen Ansprüchen scheitert, ist da unerheblich.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Was hier manche als Mittestand definieren ist meiner Meinung nach Unterschicht.
Sorry wer in Deutschland 50k als Akademiker verdient den kann man nicht ernst nehmen, das ist Bandarbeitergehalt!

Mittelstand in Deutschland geht für mich ab 130k los als Teamleiter/Gruppenleiter oder Senior Consultant und geht bis Vice President bei 300k c.a.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 23.04.2020:

Was hier manche als Mittestand definieren ist meiner Meinung nach Unterschicht.
Sorry wer in Deutschland 50k als Akademiker verdient den kann man nicht ernst nehmen, das ist Bandarbeitergehalt!

Mittelstand in Deutschland geht für mich ab 130k los als Teamleiter/Gruppenleiter oder Senior Consultant und geht bis Vice President bei 300k c.a.

Also erstens, Mittelstand bezieht sich als Bezeichnung auf Firmen. Was du meinst ist Mittelschicht.

Zweitens, gut das es Statistiken gibt, die sowas definieren und man sich nicht auf irgendwelche Studenten in anonymen Foren verlassen muss.

Dein Beitrag ist so lächerlich wie der Kommentar von Friedrich Mertz, der mit seinem Vermögen in Millionenhöhe meint, dass er zur Mittelschicht gehört (und zurecht dafür ausgelacht wurde).

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

50k Euro als Mittelstand ist wohl eher Bulgarien als Deutschland

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 24.04.2020:

50k Euro als Mittelstand ist wohl eher Bulgarien als Deutschland

Durchschnittliches Bruttogehalt: 41k (pro Jahr, 2014)
Median Bruttogehalt: 36k (pro Jahr, 2014)
Quelle: Spiegel

Der Begriff "Mittelschicht" ist übrigens relativ eng definiert, nämlich 80%-150% des durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommens.
Als Single waren das 2014 1400 bis 2600 netto.
Brutto sind das 24k bis 54k im Jahr.

Ich weiß die Wahrheit ist manchmal hart, aber gerade als (angehender) Akademiker sollte man Fakten über den eigenen Wunschglauben stellen.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Bei den US-Gehältern muss man auch noch berücksichtigen, dass die dann mehr oder weniger exklusive Krankenversicherung sind. Und die Beiträge zur Rentenversicherung sind auch ein Witz. Da steht man im Alter zumeist auch mit einer, selbst für deutsche Verhältnisse, minimalen Rente dar. Ohne Krankenversicherung, was dort im Alter echt zum Problem werden kann.

Eine Nachbarin hatte damals (2008) über 40 Jahre für die Post gearbeitet. Und am Ende sprang fur sie nur eine Rente heraus, die sogar noch knapp unterhalb der Armutsgrenze lag. Dazu noch 50000 Dollar Schulden fur eine Hüft-OP, die sie vermutlich nie zurückzahlen konnte.

So toll das Land der "unbegrenzten Möglichkeiten" war und in einigen Bereichen auch noch immer ist. So unterirdisch sind auch leider die Sozialsysteme.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

Ich stimme dir zu. Allerdings bezüglich der Krankenversicherung muss man auch sagen, dass das mit dem Selbstanteil gerade in jungen Jahren vermutlich kein Problem bei vielen sein dürfte. Wenn ich jetzt mal von mir ausgehe, war ich in den letzten 10 Jahren höchstens 1x beim Arzt (Zahnarzt außen vor).

Würde in Deutschland auch gern die Wahl haben zu so einem System. Wichtig ist mir nur, dass essenzielle und schwerwiegende Erkrankungen im Ernstfall dann getragen werden.

Kannst du doch auch in DE. Einfach privat versichern und weniger Leistungen abdecken, die in der gesetzlichen KK abgedeckt sind. Entsprechend geht dein Beitrag sehr tief runter und du zahlst nicht für Leistungen, die du ggf nicht beanspruchst.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

Bei den US-Gehältern muss man auch noch berücksichtigen, dass die dann mehr oder weniger exklusive Krankenversicherung sind. Und die Beiträge zur Rentenversicherung sind auch ein Witz. Da steht man im Alter zumeist auch mit einer, selbst für deutsche Verhältnisse, minimalen Rente dar. Ohne Krankenversicherung, was dort im Alter echt zum Problem werden kann.

Eine Nachbarin hatte damals (2008) über 40 Jahre für die Post gearbeitet. Und am Ende sprang fur sie nur eine Rente heraus, die sogar noch knapp unterhalb der Armutsgrenze lag. Dazu noch 50000 Dollar Schulden fur eine Hüft-OP, die sie vermutlich nie zurückzahlen konnte.

So toll das Land der "unbegrenzten Möglichkeiten" war und in einigen Bereichen auch noch immer ist. So unterirdisch sind auch leider die Sozialsysteme.

Hope for Sanders. So jemanden könnte die USA wirklich extrem verbessern, wenn ein funktionierendes Sozialsystem eingeführt werden würde. Das würde auch die Kriminalität bekämpfen und viele Probleme automatisch mitlösen.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

Hope for Sanders. So jemanden könnte die USA wirklich extrem verbessern, wenn ein funktionierendes Sozialsystem eingeführt werden würde. Das würde auch die Kriminalität bekämpfen und viele Probleme automatisch mitlösen.

Ein Sozialsystem kann niemals die Kriminalität bekämpfen. Wie sollte das auch gehen. Es gibt genug Länder auf der Welt die Deine Aussage widerlegen.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

Bei den US-Gehältern muss man auch noch berücksichtigen, dass die dann mehr oder weniger exklusive Krankenversicherung sind. Und die Beiträge zur Rentenversicherung sind auch ein Witz. Da steht man im Alter zumeist auch mit einer, selbst für deutsche Verhältnisse, minimalen Rente dar. Ohne Krankenversicherung, was dort im Alter echt zum Problem werden kann.

Eine Nachbarin hatte damals (2008) über 40 Jahre für die Post gearbeitet. Und am Ende sprang fur sie nur eine Rente heraus, die sogar noch knapp unterhalb der Armutsgrenze lag. Dazu noch 50000 Dollar Schulden fur eine Hüft-OP, die sie vermutlich nie zurückzahlen konnte.

So toll das Land der "unbegrenzten Möglichkeiten" war und in einigen Bereichen auch noch immer ist. So unterirdisch sind auch leider die Sozialsysteme.

Hope for Sanders. So jemanden könnte die USA wirklich extrem verbessern, wenn ein funktionierendes Sozialsystem eingeführt werden würde. Das würde auch die Kriminalität bekämpfen und viele Probleme automatisch mitlösen.

“Hope for Sanders”. Kollege, verfolgst du die Nachrichten?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Fasse zusammen und bilde Mitte für Mittelschicht (ab Jahres Einkommen in EURO):

USA: 250k
Singapur: 200k
Deutschland: 130k
Bulgarien: 50k

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.04.2020:

50k Euro als Mittelstand ist wohl eher Bulgarien als Deutschland

Durchschnittliches Bruttogehalt: 41k (pro Jahr, 2014)
Median Bruttogehalt: 36k (pro Jahr, 2014)
Quelle: Spiegel

Der Begriff "Mittelschicht" ist übrigens relativ eng definiert, nämlich 80%-150% des durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommens.
Als Single waren das 2014 1400 bis 2600 netto.
Brutto sind das 24k bis 54k im Jahr.

Ich weiß die Wahrheit ist manchmal hart, aber gerade als (angehender) Akademiker sollte man Fakten über den eigenen Wunschglauben stellen.

Das heißt also, dass ich mit anfang 20 und 70k Einstiegsgehalt technisch gesehen deutlich zur "Oberschicht" gehöre, mir aber guten Gewissens trotzdem nur ein WG-Zimmer leisten kann? Fühlt sich ziemlich falsch an.

Klar, die Definition für "Mittelschicht" steht so fest. Aber persönlich würde ich Mittelschicht, etc. nicht an x Prozent vom Durchschnitt bemessen, sondern eher am Lebensstandard.
Für mich wären diese 24k bis 54k eher Working Class, und Middle Class ab 54k bis irgendwo um 300k.
Ich finde, diese Unerscheidung zwischen Working und Middle Class, wie man ja auch oft im Kontext USA, etc. sagt, macht viel Sinn.
Middle Class beginnt für mich, sobald man einen bequemen Lebensstandard mit Wohnung/Haus, gewisser finanzieller Sicherheit halten kann. Da sehe ich mich schon eher.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Middle Class bis 300k? Aus was für Familien kommt ihr eigentlich? Schaut euch doch einfach mal Durchschnittsgehälter in DE an, dann kommt ihr schnell auf den Boden der Tatsachen. Das meiste bewegt sich zwischen 3 und 5k Brutto. Das ist die Mittelschicht, die "breite Mitte". Multimillionäre sind nicht Teil der Mittelschicht.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.04.2020:

50k Euro als Mittelstand ist wohl eher Bulgarien als Deutschland

Durchschnittliches Bruttogehalt: 41k (pro Jahr, 2014)
Median Bruttogehalt: 36k (pro Jahr, 2014)
Quelle: Spiegel

Der Begriff "Mittelschicht" ist übrigens relativ eng definiert, nämlich 80%-150% des durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommens.
Als Single waren das 2014 1400 bis 2600 netto.
Brutto sind das 24k bis 54k im Jahr.

Ich weiß die Wahrheit ist manchmal hart, aber gerade als (angehender) Akademiker sollte man Fakten über den eigenen Wunschglauben stellen.

Das heißt also, dass ich mit anfang 20 und 70k Einstiegsgehalt technisch gesehen deutlich zur "Oberschicht" gehöre, mir aber guten Gewissens trotzdem nur ein WG-Zimmer leisten kann? Fühlt sich ziemlich falsch an.

Klar, die Definition für "Mittelschicht" steht so fest. Aber persönlich würde ich Mittelschicht, etc. nicht an x Prozent vom Durchschnitt bemessen, sondern eher am Lebensstandard.
Für mich wären diese 24k bis 54k eher Working Class, und Middle Class ab 54k bis irgendwo um 300k.
Ich finde, diese Unerscheidung zwischen Working und Middle Class, wie man ja auch oft im Kontext USA, etc. sagt, macht viel Sinn.
Middle Class beginnt für mich, sobald man einen bequemen Lebensstandard mit Wohnung/Haus, gewisser finanzieller Sicherheit halten kann. Da sehe ich mich schon eher.

+1

Diese offizielle "Definition" wird doch gemacht damit es statistisch in Deutschland nicht eine riesige Unterschicht gibt (was der Realität entsprechen würde) und die Parteien nicht so schlecht dastehen.

Mittelschicht:
USA ab 250k
Singapore ab 200k
Deutschland ab 130k

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.04.2020:

50k Euro als Mittelstand ist wohl eher Bulgarien als Deutschland

Durchschnittliches Bruttogehalt: 41k (pro Jahr, 2014)
Median Bruttogehalt: 36k (pro Jahr, 2014)
Quelle: Spiegel

Der Begriff "Mittelschicht" ist übrigens relativ eng definiert, nämlich 80%-150% des durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommens.
Als Single waren das 2014 1400 bis 2600 netto.
Brutto sind das 24k bis 54k im Jahr.

Ich weiß die Wahrheit ist manchmal hart, aber gerade als (angehender) Akademiker sollte man Fakten über den eigenen Wunschglauben stellen.

Das heißt also, dass ich mit anfang 20 und 70k Einstiegsgehalt technisch gesehen deutlich zur "Oberschicht" gehöre, mir aber guten Gewissens trotzdem nur ein WG-Zimmer leisten kann? Fühlt sich ziemlich falsch an.

In was für WG Zimmern hast du denn schon gewohnt? Die müssen ganz schön teuer gewesen sein.

Klar, die Definition für "Mittelschicht" steht so fest. Aber persönlich würde ich Mittelschicht, etc. nicht an x Prozent vom Durchschnitt bemessen, sondern eher am Lebensstandard.
Für mich wären diese 24k bis 54k eher Working Class, und Middle Class ab 54k bis irgendwo um 300k.
Ich finde, diese Unerscheidung zwischen Working und Middle Class, wie man ja auch oft im Kontext USA, etc. sagt, macht viel Sinn.
Middle Class beginnt für mich, sobald man einen bequemen Lebensstandard mit Wohnung/Haus, gewisser finanzieller Sicherheit halten kann. Da sehe ich mich schon eher.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.04.2020:

50k Euro als Mittelstand ist wohl eher Bulgarien als Deutschland

Durchschnittliches Bruttogehalt: 41k (pro Jahr, 2014)
Median Bruttogehalt: 36k (pro Jahr, 2014)
Quelle: Spiegel

Der Begriff "Mittelschicht" ist übrigens relativ eng definiert, nämlich 80%-150% des durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommens.
Als Single waren das 2014 1400 bis 2600 netto.
Brutto sind das 24k bis 54k im Jahr.

Ich weiß die Wahrheit ist manchmal hart, aber gerade als (angehender) Akademiker sollte man Fakten über den eigenen Wunschglauben stellen.

Das heißt also, dass ich mit anfang 20 und 70k Einstiegsgehalt technisch gesehen deutlich zur "Oberschicht" gehöre, mir aber guten Gewissens trotzdem nur ein WG-Zimmer leisten kann? Fühlt sich ziemlich falsch an.

Klar, die Definition für "Mittelschicht" steht so fest. Aber persönlich würde ich Mittelschicht, etc. nicht an x Prozent vom Durchschnitt bemessen, sondern eher am Lebensstandard.
Für mich wären diese 24k bis 54k eher Working Class, und Middle Class ab 54k bis irgendwo um 300k.

Middle Class bis 300k? Ernshaft? Ihr lebt echt in einer Blase, hier in diesem Forum. Zu Zeiten meiner Eltern (inzwischen beide um die 70 Jahre alt), waren 50k Mittelklasse, Oberschicht wohl irgendwo bei 80k und 300k hätten sie wohl als "stink reich" definiert.

Ich finde, diese Unerscheidung zwischen Working und Middle Class, wie man ja auch oft im Kontext USA, etc. sagt, macht viel Sinn.
Middle Class beginnt für mich, sobald man einen bequemen Lebensstandard mit Wohnung/Haus, gewisser finanzieller Sicherheit halten kann. Da sehe ich mich schon eher.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.04.2020:

50k Euro als Mittelstand ist wohl eher Bulgarien als Deutschland

Durchschnittliches Bruttogehalt: 41k (pro Jahr, 2014)
Median Bruttogehalt: 36k (pro Jahr, 2014)
Quelle: Spiegel

Der Begriff "Mittelschicht" ist übrigens relativ eng definiert, nämlich 80%-150% des durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommens.
Als Single waren das 2014 1400 bis 2600 netto.
Brutto sind das 24k bis 54k im Jahr.

Ich weiß die Wahrheit ist manchmal hart, aber gerade als (angehender) Akademiker sollte man Fakten über den eigenen Wunschglauben stellen.

Das heißt also, dass ich mit anfang 20 und 70k Einstiegsgehalt technisch gesehen deutlich zur "Oberschicht" gehöre, mir aber guten Gewissens trotzdem nur ein WG-Zimmer leisten kann? Fühlt sich ziemlich falsch an.

Klar, die Definition für "Mittelschicht" steht so fest. Aber persönlich würde ich Mittelschicht, etc. nicht an x Prozent vom Durchschnitt bemessen, sondern eher am Lebensstandard.
Für mich wären diese 24k bis 54k eher Working Class, und Middle Class ab 54k bis irgendwo um 300k.
Ich finde, diese Unerscheidung zwischen Working und Middle Class, wie man ja auch oft im Kontext USA, etc. sagt, macht viel Sinn.
Middle Class beginnt für mich, sobald man einen bequemen Lebensstandard mit Wohnung/Haus, gewisser finanzieller Sicherheit halten kann. Da sehe ich mich schon eher.

Genau. Diese Definition nach Einkommen ist total veraltet. Das Vermögen ist viel relevanter. Es ist allerdings nicht so leicht zu messen Und deshalb bezieht sich zieht viel auf das Einkommen. Wer mehr als 80k verdient gilt laut der SPD auch als reich. Die Realität in Großstädten sieht leider anders aus. Meiner Meinung nach wird bewusst explizit immer auf das Einkommen geguckt, weil Deutschland ein Erbenland ist und der Staat sich so bei guten Verdienern schamlos bedienen kann, während die Erben geschützt werden.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.04.2020:

50k Euro als Mittelstand ist wohl eher Bulgarien als Deutschland

Durchschnittliches Bruttogehalt: 41k (pro Jahr, 2014)
Median Bruttogehalt: 36k (pro Jahr, 2014)
Quelle: Spiegel

Der Begriff "Mittelschicht" ist übrigens relativ eng definiert, nämlich 80%-150% des durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommens.
Als Single waren das 2014 1400 bis 2600 netto.
Brutto sind das 24k bis 54k im Jahr.

Ich weiß die Wahrheit ist manchmal hart, aber gerade als (angehender) Akademiker sollte man Fakten über den eigenen Wunschglauben stellen.

Das heißt also, dass ich mit anfang 20 und 70k Einstiegsgehalt technisch gesehen deutlich zur "Oberschicht" gehöre, mir aber guten Gewissens trotzdem nur ein WG-Zimmer leisten kann? Fühlt sich ziemlich falsch an.

Klar, die Definition für "Mittelschicht" steht so fest. Aber persönlich würde ich Mittelschicht, etc. nicht an x Prozent vom Durchschnitt bemessen, sondern eher am Lebensstandard.
Für mich wären diese 24k bis 54k eher Working Class, und Middle Class ab 54k bis irgendwo um 300k.
Ich finde, diese Unerscheidung zwischen Working und Middle Class, wie man ja auch oft im Kontext USA, etc. sagt, macht viel Sinn.
Middle Class beginnt für mich, sobald man einen bequemen Lebensstandard mit Wohnung/Haus, gewisser finanzieller Sicherheit halten kann. Da sehe ich mich schon eher.

+1

Diese offizielle "Definition" wird doch gemacht damit es statistisch in Deutschland nicht eine riesige Unterschicht gibt (was der Realität entsprechen würde) und die Parteien nicht so schlecht dastehen.

Mittelschicht:
USA ab 250k
Singapore ab 200k
Deutschland ab 130k

Meiner Meinung nach die einzige Erklärung die Sinn macht!

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Here’s the income range you’d have to earn each year to be considered middle class, depending on the size of your family:

Household of one: $26,093 to $78,281
Household of two: $36,902 to $110,706
Household of three: $45,195 to $135,586
Household of four: $52,187 to $156,561
Household of five: $58,347 to $175,041

Bezieht euch besser auf Fakten !

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Genau richtig. volle Zustimmung - jeder FAZ-Artikel oder andere Blätter zielen immer auf das Einkommen ab, um die Mittelschicht zu definieren. Die Blätter wiederum beziehen sich oft auf irgendwelche Institute, die unter dem Einfluss von den Parteien stehen.

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

50k Euro als Mittelstand ist wohl eher Bulgarien als Deutschland

Durchschnittliches Bruttogehalt: 41k (pro Jahr, 2014)
Median Bruttogehalt: 36k (pro Jahr, 2014)
Quelle: Spiegel

Der Begriff "Mittelschicht" ist übrigens relativ eng definiert, nämlich 80%-150% des durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommens.
Als Single waren das 2014 1400 bis 2600 netto.
Brutto sind das 24k bis 54k im Jahr.

Ich weiß die Wahrheit ist manchmal hart, aber gerade als (angehender) Akademiker sollte man Fakten über den eigenen Wunschglauben stellen.

Das heißt also, dass ich mit anfang 20 und 70k Einstiegsgehalt technisch gesehen deutlich zur "Oberschicht" gehöre, mir aber guten Gewissens trotzdem nur ein WG-Zimmer leisten kann? Fühlt sich ziemlich falsch an.

Klar, die Definition für "Mittelschicht" steht so fest. Aber persönlich würde ich Mittelschicht, etc. nicht an x Prozent vom Durchschnitt bemessen, sondern eher am Lebensstandard.
Für mich wären diese 24k bis 54k eher Working Class, und Middle Class ab 54k bis irgendwo um 300k.
Ich finde, diese Unerscheidung zwischen Working und Middle Class, wie man ja auch oft im Kontext USA, etc. sagt, macht viel Sinn.
Middle Class beginnt für mich, sobald man einen bequemen Lebensstandard mit Wohnung/Haus, gewisser finanzieller Sicherheit halten kann. Da sehe ich mich schon eher.

Genau. Diese Definition nach Einkommen ist total veraltet. Das Vermögen ist viel relevanter. Es ist allerdings nicht so leicht zu messen Und deshalb bezieht sich zieht viel auf das Einkommen. Wer mehr als 80k verdient gilt laut der SPD auch als reich. Die Realität in Großstädten sieht leider anders aus. Meiner Meinung nach wird bewusst explizit immer auf das Einkommen geguckt, weil Deutschland ein Erbenland ist und der Staat sich so bei guten Verdienern schamlos bedienen kann, während die Erben geschützt werden.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Nach Haushalt-Vermögen würde ich für Deutschland sagen:

Blue Collar bis: 500k
Mittelschicht bis: 2,5Mio
Obere Mittelschicht bis: 4,5Mio
Wohlhabend c.a: 5-10 Mio
Reich ab: 10Mio++

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

An die Jungs aus Singapur,

wie schwer ist es dort als deutscher einen guten Job zu erhalten ? (Bereich finance oder software engineering)

Wie sieht es mit sprachkenntnissen und anderen qualifikationen aus ?

Lg

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

An die Jungs aus Singapur,

wie schwer ist es dort als deutscher einen guten Job zu erhalten ? (Bereich finance oder software engineering)

Wie sieht es mit sprachkenntnissen und anderen qualifikationen aus ?

Lg

Was? Ohne Entsendung kriegst du nichtmal Aufenthaltserlaubnis als Deutscher!
Das ist kein Land wo man einfach mal einwandern kann...

Was manche Leute hier an Vorstellungen haben...

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

An die Jungs aus Singapur,

wie schwer ist es dort als deutscher einen guten Job zu erhalten ? (Bereich finance oder software engineering)

Wie sieht es mit sprachkenntnissen und anderen qualifikationen aus ?

Lg

Was? Ohne Entsendung kriegst du nichtmal Aufenthaltserlaubnis als Deutscher!
Das ist kein Land wo man einfach mal einwandern kann...

Was manche Leute hier an Vorstellungen haben...

Ist wirklich so, ohne Erfahrung kann man nur als Touri einreisen

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Mein Traumland wäre trotzdem noch USA und nicht Singapur.
Nur wie kommt man dahin?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Und woran genau machst du das fest?

Öfter und besser Essen gehen, mehr und teurer konsumieren, mehr und grössere Autos, neuste Elektronik, Luxus Urlaube, grosse Häuser

Die USA ist das größte Fast-Food-Land auf der Welt und das Fast-Food ist dort so billig wie fast niergends. Größere Autos ist nicht gleich teurer. Die Elektronik ist in den USA auch billiger als in Deutschland. Die Häuser sind deshalb größer, weil sind nicht aus Stein, sondern sehr günstig aus Gips und Holz gebaut sind. Deshalb fliegen denen auch immer die Häuser um die Ohren, wenn der Wind mal kräftiger weht. Und zum Schluss, Amerikaner geben nicht viel Geld für Reisen aus.

Wir gaben damals im Schnitt 450Dollar pro Nacht und Zimmer für Hotels aus (Essen ab 60-70Dollar pro Person zu Mittag und Abend). 9 Tage verreisen haben uns da locker über 16k Dollar gekostet (Shopping noch nichtmal eingerechnet). Das ist wesentlich teurer als die deutschen Paulschaltouristen!

Und du glaubst, das ist der Mittelschichts-Standard? Manche Leute.

Ja ist es! Nur weil es nicht in dein Weltbild passt?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 04.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.04.2020:

Wer mal selber mit offenen Augen in den USA war, merkt schnell, dass die amis einfach viel reicher sind. Das kann man doch nicht ernsthaft verneinen. Bei der Gesundheitsversorgung kann man diskutieren, aber der normale Mittelstand in Amerika ist deutlich wohlhabender.

Und woran genau machst du das fest?

Öfter und besser Essen gehen, mehr und teurer konsumieren, mehr und grössere Autos, neuste Elektronik, Luxus Urlaube, grosse Häuser

Die USA ist das größte Fast-Food-Land auf der Welt und das Fast-Food ist dort so billig wie fast niergends. Größere Autos ist nicht gleich teurer. Die Elektronik ist in den USA auch billiger als in Deutschland. Die Häuser sind deshalb größer, weil sind nicht aus Stein, sondern sehr günstig aus Gips und Holz gebaut sind. Deshalb fliegen denen auch immer die Häuser um die Ohren, wenn der Wind mal kräftiger weht. Und zum Schluss, Amerikaner geben nicht viel Geld für Reisen aus.

Wir gaben damals im Schnitt 450Dollar pro Nacht und Zimmer für Hotels aus (Essen ab 60-70Dollar pro Person zu Mittag und Abend). 9 Tage verreisen haben uns da locker über 16k Dollar gekostet (Shopping noch nichtmal eingerechnet). Das ist wesentlich teurer als die deutschen Paulschaltouristen!

Und du glaubst, das ist der Mittelschichts-Standard? Manche Leute.

Ja ist es! Nur weil es nicht in dein Weltbild passt?

Hör doch bitte einfach auf zu trollen

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Armut beschränkt deinen intellektuellen Horizont mein lieber Vorposter

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Ich war letztes Jahr in Südkalifornien und muss der Einschätzung des Thread Erstellers zustimmen, manchen hier würde es gut tun mal über den Tellerrand hinaus zu blicken

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 05.05.2020:

Ich war letztes Jahr in Südkalifornien und muss der Einschätzung des Thread Erstellers zustimmen, manchen hier würde es gut tun mal über den Tellerrand hinaus zu blicken

Dort lebt selbst die untere Mittelschicht besser als unsere Oberschicht.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 17.05.2020:

Ich war letztes Jahr in Südkalifornien und muss der Einschätzung des Thread Erstellers zustimmen, manchen hier würde es gut tun mal über den Tellerrand hinaus zu blicken

Dort lebt selbst die untere Mittelschicht besser als unsere Oberschicht.

Südkalifornien ist dort so ungefähr das, was hier München und Umland ist. Ein vergleichsweise kleines Areal wo es viele Menschen mit guten Jobs gibt.
Aber verlass mal die Hotspots wie Kalifornien oder New York. Der Blue Collar Worker der gerade seinen Job durch Corona verloren hat, seine Krankenversicherung nicht bezahlen kann und jetzt nicht mehr weiß, wovon er leben soll, dem geht es sicher nicht besser als in Deutschland.

Die USA sind ein Land der Extreme. Den Top 10% geht es sicherlich richtig gut dort. Den restlichen 90% aber teilweise schlimmer als in so manchem dritte Welt Land.
Jeder der meint, dass er da drüben zu den Top 10% gehören würde, kann ja gerne auswandern und dann seine Erfahrungen schildern. Aber tut bitte nicht so, als würde es allen Amerikanern so viel besser gehen, als dem Rest der Welt. Sämtliche Statistiken wiederlegen das.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Natürlich ist ein Urlaub in Südkalifornien teuer als beispielsweise im Schwarzwald. Das hat aber weniger mit dem Wohlstand der Einwohner zu tun. Wenn du hier in Deutschland zu "Wohlhabend" gehörst, gehörst du auch in USA zu den "Wohlhabenden". Unabhängig wie Ihr diese Wort definiert, hat man in Südkalifornien eine viel höhere Lebensqualität. Immer gutes Wetter, direkt am Meer, etc. (Zumindest mMn). Wie man am besten ein Job in seinem gewünschten Land bekommt kann man nicht pauschalisieren

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 17.05.2020:

Natürlich ist ein Urlaub in Südkalifornien teuer als beispielsweise im Schwarzwald. Das hat aber weniger mit dem Wohlstand der Einwohner zu tun. Wenn du hier in Deutschland zu "Wohlhabend" gehörst, gehörst du auch in USA zu den "Wohlhabenden". Unabhängig wie Ihr diese Wort definiert, hat man in Südkalifornien eine viel höhere Lebensqualität. Immer gutes Wetter, direkt am Meer, etc. (Zumindest mMn). Wie man am besten ein Job in seinem gewünschten Land bekommt kann man nicht pauschalisieren

Wenn das Preisniveau viel höher ist dann hat das nichts mit dem Wohlstand zu tun?
VWL vielleicht nochmal wiederholen?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 17.05.2020:

Natürlich ist ein Urlaub in Südkalifornien teuer als beispielsweise im Schwarzwald. Das hat aber weniger mit dem Wohlstand der Einwohner zu tun. Wenn du hier in Deutschland zu "Wohlhabend" gehörst, gehörst du auch in USA zu den "Wohlhabenden". Unabhängig wie Ihr diese Wort definiert, hat man in Südkalifornien eine viel höhere Lebensqualität. Immer gutes Wetter, direkt am Meer, etc. (Zumindest mMn). Wie man am besten ein Job in seinem gewünschten Land bekommt kann man nicht pauschalisieren

Lebe in Südkalifornien und würde nicht wieder zurück wollen wenn nicht alles so teuer hier wäre

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2020:

Natürlich ist ein Urlaub in Südkalifornien teuer als beispielsweise im Schwarzwald. Das hat aber weniger mit dem Wohlstand der Einwohner zu tun. Wenn du hier in Deutschland zu "Wohlhabend" gehörst, gehörst du auch in USA zu den "Wohlhabenden". Unabhängig wie Ihr diese Wort definiert, hat man in Südkalifornien eine viel höhere Lebensqualität. Immer gutes Wetter, direkt am Meer, etc. (Zumindest mMn). Wie man am besten ein Job in seinem gewünschten Land bekommt kann man nicht pauschalisieren

Lebe in Südkalifornien und würde nicht wieder zurück wollen wenn nicht alles so teuer hier wäre

Passt sehr gut zur Mittelschichtsdiskussion, Wohlhabend ist man erst ab 30k netto im Monat

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 01.08.2020:

Natürlich ist ein Urlaub in Südkalifornien teuer als beispielsweise im Schwarzwald. Das hat aber weniger mit dem Wohlstand der Einwohner zu tun. Wenn du hier in Deutschland zu "Wohlhabend" gehörst, gehörst du auch in USA zu den "Wohlhabenden". Unabhängig wie Ihr diese Wort definiert, hat man in Südkalifornien eine viel höhere Lebensqualität. Immer gutes Wetter, direkt am Meer, etc. (Zumindest mMn). Wie man am besten ein Job in seinem gewünschten Land bekommt kann man nicht pauschalisieren

Lebe in Südkalifornien und würde nicht wieder zurück wollen wenn nicht alles so teuer hier wäre

Passt sehr gut zur Mittelschichtsdiskussion, Wohlhabend ist man erst ab 30k netto im Monat

Pro Person oder pro Haushalt?
Deutschland oder USA?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 01.08.2020:

Natürlich ist ein Urlaub in Südkalifornien teuer als beispielsweise im Schwarzwald. Das hat aber weniger mit dem Wohlstand der Einwohner zu tun. Wenn du hier in Deutschland zu "Wohlhabend" gehörst, gehörst du auch in USA zu den "Wohlhabenden". Unabhängig wie Ihr diese Wort definiert, hat man in Südkalifornien eine viel höhere Lebensqualität. Immer gutes Wetter, direkt am Meer, etc. (Zumindest mMn). Wie man am besten ein Job in seinem gewünschten Land bekommt kann man nicht pauschalisieren

Lebe in Südkalifornien und würde nicht wieder zurück wollen wenn nicht alles so teuer hier wäre

Passt sehr gut zur Mittelschichtsdiskussion, Wohlhabend ist man erst ab 30k netto im Monat

NEIN wie oft denn noch, man ist erst wohlhabend wenn man aus Zinsen, Dividenden und passiven Mieeinnahmen soviel hat, dass man bequem leben kann ohne zu arbeiten.
Also ab z.B. 4 vermieteten Wohnungen in München die 10k netto einbringen und man hat selbst noch ein EFH.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

Es ist leider Tatsache, dass angestellte Ärzte in Deutschland so viel verdienen wie LKW-Fahrer in den USA und dies dann auch noch höher besteuern, Netto also weniger haben.

Aber hey, wählt nur weiter so.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 17.05.2020:

Natürlich ist ein Urlaub in Südkalifornien teuer als beispielsweise im Schwarzwald. Das hat aber weniger mit dem Wohlstand der Einwohner zu tun. Wenn du hier in Deutschland zu "Wohlhabend" gehörst, gehörst du auch in USA zu den "Wohlhabenden". Unabhängig wie Ihr diese Wort definiert, hat man in Südkalifornien eine viel höhere Lebensqualität. Immer gutes Wetter, direkt am Meer, etc. (Zumindest mMn). Wie man am besten ein Job in seinem gewünschten Land bekommt kann man nicht pauschalisieren

Gerade in Kalifornien hat man keine hohe Lebensqualität. Es ist der Bundesstaat mit den meisten Abwanderern, 700.000 Leute im Jahr verlassen Kalifornien und werden dann Wohnhaft in Texas, Tennessee, Arizona, Florida etc., also den republikanischen Staaten.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Natürlich ist ein Urlaub in Südkalifornien teuer als beispielsweise im Schwarzwald. Das hat aber weniger mit dem Wohlstand der Einwohner zu tun. Wenn du hier in Deutschland zu "Wohlhabend" gehörst, gehörst du auch in USA zu den "Wohlhabenden". Unabhängig wie Ihr diese Wort definiert, hat man in Südkalifornien eine viel höhere Lebensqualität. Immer gutes Wetter, direkt am Meer, etc. (Zumindest mMn). Wie man am besten ein Job in seinem gewünschten Land bekommt kann man nicht pauschalisieren

Gerade in Kalifornien hat man keine hohe Lebensqualität. Es ist der Bundesstaat mit den meisten Abwanderern, 700.000 Leute im Jahr verlassen Kalifornien und werden dann Wohnhaft in Texas, Tennessee, Arizona, Florida etc., also den republikanischen Staaten.

Sie denken halt an die Hollywood Movies haha.

War in Südkalifornien für ein Auslandssemester. Die USA kommt einem als Deutscher wie ein Entwicklungsland vor.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

Es ist leider Tatsache, dass angestellte Ärzte in Deutschland so viel verdienen wie LKW-Fahrer in den USA und dies dann auch noch höher besteuern, Netto also weniger haben.

Aber hey, wählt nur weiter so.

Unzufriedenheit in den Staaten steigt massiv in den letzten Jahren da sich die Leute dort von den Corporations ausgebeutet fühlen aber ja dort ist das Leben ja viel besser als in Deutschland -.-

Ich bin jetzt für meinen PhD in ETech in Berkeley und gerade unter gebildeten Leuten merkt man einen linken Ruck da Kapitalismus keine Zukunft hat. Ihr BWL Typen habt doch echt keine Ahnung wie die Welt außerhalb eurer Blase aussieht. Man verdient als normaler Truckfahrer keine 90k (?!) im Jahr und die Ausnahmen haben dafür keine KV, 401k u.Ä Angebote. Unter den SEs die man hier trifft schwärmen viele (also die die nicht unbedingt auf Karriere aus sind sondern ein entspanntes Leben haben wollen) von Nordeuropa/DACH wegen den Unions/Gewerkschaften und den Arbeitszeiten hier. Das Gehalt in US ist in den meisten Fällen nur eine Entschädigung dafür das man ausgenutzt und weggeworfen wird wenn man nicht immer 100% gibt. Die Gehälter im SV und NY sind keine Referenzwerte für den Rest der Staaten und in Big Tech landen auch von Ivy/MIT/Stanford/Berkeley die wenigsten.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020:

Es ist leider Tatsache, dass angestellte Ärzte in Deutschland so viel verdienen wie LKW-Fahrer in den USA und dies dann auch noch höher besteuern, Netto also weniger haben.

Aber hey, wählt nur weiter so.

Was würde Deiner Meinung nach für höhere Gehälter in DACH sorgen?

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Nur mal so am Rande: Hier wird andauernd Mittelschicht mit Mittelstand verwechselt.
Leute, mit Mittelstand sind in erster Linie KMUs gemeint, Mittelschicht ist die Gesellschaftsklasse.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

Es ist leider Tatsache, dass angestellte Ärzte in Deutschland so viel verdienen wie LKW-Fahrer in den USA und dies dann auch noch höher besteuern, Netto also weniger haben.

Aber hey, wählt nur weiter so.

Was würde Deiner Meinung nach für höhere Gehälter in DACH sorgen?

antworten
Karush

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

Es ist leider Tatsache, dass angestellte Ärzte in Deutschland so viel verdienen wie LKW-Fahrer in den USA und dies dann auch noch höher besteuern, Netto also weniger haben.

Aber hey, wählt nur weiter so.

Was würde Deiner Meinung nach für höhere Gehälter in DACH sorgen?

Stärkere Förderung von Unternehmen & Start-Ups, die dann auch International erfolgreich sind und dadurch Geld von außerhalb nach Deutschland spülen. Dadurch im Idealfall nicht nur höhere Steuereinnahmen, die der Staat (hoffentlich) sinnvoll nutzen kann, sondern generell einfach mehr Geld im Kreislauf unserer Wirtschaft - wenn das Unternehmen so erfolgreich ist, kann es den Angestellten gute Löhne zahlen, die wiederum können sich mehr Konsum leisten und immer so weiter.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Was würde Deiner Meinung nach für höhere Gehälter in DACH sorgen?

Massiver Bau von Wohnungen für die Masse der Gesellschaft. Steigert zwar nicht direkt die Löhne, aber die Halbierung der Wohnkosten bringt eine Nettogehaltssteigerung um einen zweistelligen Prozentbetrag.

antworten

Artikel zu Mittelstand

Jahresmittelstandsbericht 2014 - Eine Viertelmillion neue Jobs

Ein weißer Wecker zeigt viertel vor 11 Uhr an.

250.000 Arbeitsplätze und ein Umsatzplus: Dass kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auch im vergangenen Jahr Beschäftigungsmotor in Deutschland waren, belegt der aktuelle Jahresmittelstandsbericht der Arbeitsgemeinschaft (AG) Mittelstand.

DIHK-Jahresmittelstandsbericht 2013

Bild einer Baustelle von einem größeren Anbau in der Rohbauphase. Es zeigt die roten Blocksteine im Sonnenschein umgeben von Gerüsten.

In den regelmäßig veröffentlichten Jahresmittelstandsberichten zieht die Arbeitsgemeinschaft Mittelstand jeweils Bilanz im Hinblick auf die wirtschaftliche und wirtschaftspolitische Lage. Zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen werden konkrete Forderungen, Anregungen und Vorschläge mit dem Ziel der Verbesserung der wirtschaftlichen Perspektiven des Mittelstands in Deutschland benannt.

Mittelstand bleibt Jobmotor in Deutschland

Ein freigelegter Motor.

Institut für Mittelstandsforschung Bonn weist positiven Beschäftigungseffekt durch Neugründungen nach. Um 34,8 Prozent nahm die Zahl an Arbeitsplätzen zwischen 2001 und 2009 in kleinen und mittleren Unternehmen zu, die unternehmensnahe Dienstleistungen anbieten. Hierzu gehören beispielsweise Beratungsunternehmen, PR- und Werbeagenturen, Ingenieurbüros oder Zeitarbeitsfirmen.

Mittelstand setzt auf soziale Medien

Eine Computertastatur mit einem gelben Zettel auf dem zwei Strichmännchen gemalt sind.

Mit 47 Prozent setzt fast die Hälfte aller kleinen und mittelständischen Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern in Deutschland soziale Medien im Internet ein. Das ist ein Ergebnis der BITKOM-Studie „Social Media in deutschen Unternehmen“.

BDI-Mittelstandspanel Frühjahr 2012: Lage gut, Perspektive unsicher

Industriebehälter in weiß mit blauem Streifen von der Firma Elskes.

Mehr als jedes zweite mittelständische Industrieunternehmen schätzt die aktuelle wirtschaftliche Lage als sehr gut oder gut ein. Laut BDI-Mittelstandspanel beurteilen 53 Prozent der befragten Unternehmen die gegenwärtige Situation positiv.

Mittelstand erreicht neuen Beschäftigungsrekord

Verschiedenfarbige Spielchips zu Türmen aufgestapelt oder wild durcheinander.

Der Mittelstand in Deutschland setzt neue Rekordmarken. 490.000 neue Arbeitsplätze, 33,33 Millionen Beschäftigte und ein Umsatzzuwachs von 3,4 Prozent machten den deutschen Mittelstand 2011 zum Jobmotor und Rückgrat der Wirtschaft.

Mittelständler mit Nachholbedarf in der Personalsuche

Mehrere Schließfächer mit Schlüssel, die zum Teil offen stehen.

Ein Drittel der deutschen Unternehmen hat Schwierigkeiten, offene Stellen mit Hochschulabsolventen zu besetzen. Trotzdem nutzen viele Unternehmen bis heute nur klassische Rekrutierungskanäle, vor allem im deutschen Mittelstand. Das hat eine Befragung von 500 deutschen Unternehmen des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Personalberatung Penning Consulting ergeben.

38 Prozent arbeiten bei Mittelständlern

Im Wechsel ein Symbol für eine Frau mit einem mann über die ganze Fotoseite in dunkelgrün auf weiß.

Der Mittelstand hat sich auch im vergangenen Jahrzehnt einmal mehr als stabile Größe des heimischen Arbeitsmarkts erwiesen: Seit 1999 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer in Unternehmen mit 50 bis 499 Mitarbeitern um 6,5 Prozent auf 10,5 Millionen gestiegen.

BDI-Mittelstandspanel Frühjahr 2011: Stimmung im industriellen Mittelstand bestens

Lächeln, Flirt,

Der Aufschwung hat sich stabilisiert und die wirtschaftliche Lage des industriellen Mittelstands erreicht wieder Vorkrisenniveau. So lautet ein Fazit des BDI-Mittelstandspanels. 54 Prozent bewerten die eigene Wirtschaftslage als gut bis sehr gut und ein Drittel stellte 2010 Personal ein.

Deutscher Mittelstand besonders vom Fachkräftemangel betroffen

Ein Arbeiter am Computer aus Lego.

Der Fachkräftemangel im deutschen Mittelstand verschärft sich massiv: 50 Prozent der Mittelständler finden es derzeit schwerer als in der Vergangenheit, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. 2010 waren nur zehn Prozent der Befragten dieser Ansicht.

DIHK-Mittelstandsreport 2010

Eine Frau ohne Gesicht hält eine brennende Wunderkerze nach vorne.

"Fast ein Jobwunder" ist von kleinen und mittleren Unternehmen zu erwarten. Das berichtet Hans Heinrich Driftmann, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), unter Berufung auf den neuen DIHK-Mittelstandsreport.

BDI-Mittelstandspanel Frühjahr 2010 - Unternehmen erwarten steigende

Nach der stärksten Rezession der Nachkriegsgeschichte stehen die Zeichen für die deutschen Industrieunternehmen auf Erholung. Große Sprünge erwarten die Unternehmen für das Jahr 2010 jedoch nicht. So lautet ein Fazit der elften Befragungswelle des BDI-Mittelstandspanels 2010.

Mittelstand rechnet mit weniger Praktikanten durch Bachelor- und Master-Studiengänge

Eine aktuelle Studie des Centre of Human Resources Information Systems der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main und des Online-Karriereportals Monster belegt, dass 40 Prozent der Mittelständler damit rechnen, weniger Bewerbungen auf Praktikumsstellen zu erhalten.

MittelstandsMonitor 2010: Mittelstand stabilisiert Konjunktur in der Krise

Die Enden von übereinander liegenden Holzbalken ergeben ein Durcheinander.

Kleine und mittelständische Unternehmen waren im Jahr 2009 von der schweren Wirtschaftskrise zwar stark betroffen, erwiesen sich aber insgesamt als Stabilisatoren der Konjunktur.

Mittelstand war 2008 tragende Säule der Konjunktur

Eine Wand mit Graffitischmiererei mit einem Mann auf seinem Fahrrad und einer großen Säule.

Der Mittelstand hat auch im Jahr 2008 trotz der aufkommenden Wirtschaftskrise seine Funktion als Stabilisator der Konjunktur erfüllt. So haben mittelständische Unternehmen im vergangenen Jahr - anders als die Großunternehmen - ihre Investitionen gegenüber dem Vorjahr deutlich erhöht.

Antworten auf Mittelstand Definition USA und Deutschland

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 514 Beiträge

Diskussionen zu Mittelstand

Weitere Themen aus Auslandssemester