DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Probleme mit BerufseinstiegNotenschnitt

Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Autor
Beitrag
verena1983

Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Hallo!

Ich habe soeben meine Note für meine Diplomarbeit bekommen.
Es ist eine 4.

Ich bin fix und fertig.
Einfach am Ende.

Ich weiß gar nicht, wie es weitergehen soll.

Ich hatte immer zig Katastrophen in meinem Leben.
Eine nach der anderen.
Die Uni war immer meine Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Meine Basis.

Nun ist diese auch weggebrochen.
Ich weiß nicht wie es weitergehen soll :'-(

So finde ich doch niemals einen vernünftigen Job.

Ich weiß nicht mal, was ich hier von euch hören möchte. Aber mir geht es so schlecht, dass ich jetzt einfach meinen Kummer loswerden musste :'-(

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

dann bewirb dich halt nur mit deiner Diplomurkunde....

antworten
verena1983

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Wie meinst du das?

Die Diplomarbeitsnote nicht erwähnen?
Die wird ja den ganzen Schnitt tief einreißen :-/

antworten
Ein KPMGler

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Wie ist der Rest des Studium notentechnisch verlaufen?

Also, wie ist der Diplomschnitt?

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Bewerbe dich doch einfach mal ohne Diplomarbeit. Machen ja viele. Sag einfach die Arbeit ist noch in der Korrektur.
Außerdem geht es ja auch um den Gesamtschnitt. Wie ist denn der so? In meinem Studium hat die Diplomarbeit gar nicht so viel gezählt. Und ich weiß auch, dass in der Industrie nicht wirklich explizit auf die Diplomarbeit geschaut wird. Wenn der Gesamtschnitt stimmt, dann ist das ok.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

mach dir keinen kopf. hab auch mit ner 4 nen guten job bekommen :)
DA ist nicht alles.

antworten
verena1983

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Ich kann meine Notenauflistung nicht mehr einsehen und kann daher nicht den Schnitt berechnen. 1-2er Noten, ab und an auch mal eine 3.x
Mündliche Prüfung war eine 1.7
Ich bin so traurig und enttäuscht :(

Habe totale Angst um meine Zukunft.
Mein Durchschnitt ist vielleicht im 3er Bereich. Kann es kaum einschätzen, weil die DA Note den Schnitt so in die Tiefe reißt :(

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Gehe zum Prüfungsamt und lies das Gutachten des Profs. und des Zweitprüfers durch (die müssen die Bewertung begründen). Vielleicht hast du zu wenig Rücksprache genommen (einige Profs legen darauf Wert, dass man öfters mal vorbeischaut und die Hinweise beachtet).
Entscheidend ist aber nicht nur die Dipl.arbeitsnote sondern die Gesamtnote.

antworten
verena1983

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Ja, aber die Gesamtnote wird ja vermutlich recht negativ ausfallen :(

antworten
verena1983

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Ich hab im Prinzip umsonst studiert...ich kann es nicht fassen :(

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Ich habe mal einem eine Tag vor der Abgabe noch seine Diplomarbeit fertig geschreiben, weil er in der Panik einen totalen Black out bekommen hat. Ist dann genau eine 4.0 geworden und der hat nachher (ohne Beziehungen) direkt einen guten Job bekommen, obwohl der Rest seiner Noten auch nicht so doll war.

Du musst dich einfach bei Firmen bewerben, für deren Produkte du brennst, extremen Einsatzwillen signalisieren (notfalls Abschläge beim Gehalt in Kauf nehmen, wenns dafür mit den Arbeitsinhalten passt).

Arbeite deine Stärken / Nutzen bezogen auf deine Wunscharbeitgeber genau raus, mach einen top CV fertig, beschäftige dich mit Vorstellungsgesprächen (am besten üben) und lauf mit deinem CV einfach auch mal bei ein paar Unternehmen auf und bitte um ein Gespräch mit jemandem aus der Personalabteilung. Wenn du in einer Fremdsprache gut bist, versuch diesen direkten Weg auch mal im Ausland. Da zieht das Argument evtl. auch noch mehr, dass du nur für 1-2 Tage in der stadt bist.

Wenn du etwas mehr schreibst, was du so gemacht hast, bekommst du sich auch noch konkretere Tipps.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Wenn du es dir weiter einredest dann wird es genauso sein!!!

Oder du hörst mal auf zu heulen und bewirbst dich! Es gibt tausende andere mit ähnlichem "Schicksal" die trotzdem einen guten Job bekommen haben und eine gute Karriere gestartet haben!

verena1983 schrieb:

Ich hab im Prinzip umsonst studiert...ich kann es nicht
fassen :(

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

hmm Verena finde es schon gemein eine 4 für ein Diplomarbeit zu geben.Kann aber auch nicht beurteilen ,was du abgegeben hast. In so einem Fall ,ist es besser durchzufallen und die Arbeit nochmal zu schreiben.LG Anfechten solltest du zudem.Gab es persönliche Probleme mit dem Prof???

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Eine Karriere als wissenschaftlicher Mitarbeiter ist natürlich ein No-Go mit einer solchen Note in der Abschlussarbeit. Wirtschaft kann es vielleicht klappen, aber es scheitern sicherlich auch schon genug mit guten Noten und werden etwas fachfremdes. Dann war halt alles umsonst. Auch dieses Schicksal ist ein sehr reales Szenario. Probieren kann man es aber dennoch. Die Wahrheit kommt spätestens nach 1 oder 2 Jahren Arbeitslosigkeit ähh Bewerbungsphase...

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Also erstmal tut mir das sehr leid für dich, verena1983. Ich wäre mit Sicherheit auch erstmal am Boden zerstört. Hast du das Gutachten gelesen? Weißt du, woran es lag? Wie würdest du selbs deine Arbeit benoten? Und: Wie fallen die Noten bei deinem Professor im Allgemeinen aus?

Meines Erachtens kann man nicht sagen, dass es per se "gemein" ist, in einer DA eine 4,0 zu vergeben. Im Idealfall sollte die Note einzig von der abgelieferten Arbeit abhängen und nicht von Sympathien/Antipathien. Und dann kann es natürlich passieren, dass eine Arbeit eben "nur" ausreichend oder befriedigend ist. Das Notenspektrum ist doch zum Ausdifferenzieren da.

Verena1983, vielleicht gelingt es dir ja trotzdem, dich zumindest darüber zu freuen, dass du die DA bestanden und dadurch deinen Abschluss hast. Das gelingt nicht jedem!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Ein Diplom ist wenigsten besser als ein Bachelor.
Wie die anderen schon gesagt haben, die Gesamtnote zählt.
Liegt diese im 3er Bereich, hattest du keine Labervertiefungen wie Marketing oder Personal, dann wirst du schon etwas finden - allerdings mit Mühe und Not und großen Abstrichen am Gehalt.
Willkommen in der harten Welt. Topstudenten kriegen hier nur mit Mühe ein guten Job - aber niemals aufgeben, weiterkämpfen ! =)

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Hallo Verena,

erstmal drück ich dich, wenn auch nur virtuell.

Es ist eine beschissene Situation, aber auch aus der heraus kann man sein Leben aufbauen. Nur muss man evtl. Umwege gehen.

Wie schon einige davor gesagt haben, lass dir Einsicht in die Gutachten geben. Wie war deine Beziehung zu deinem Betreuer? Hatte der dich vielleicht auf dem Kieker? Ich kenn da aus meinem Bekanntenkreis einige Stories... Oder würdest du sagen, dass die Note rational begründbar ist?

Aus meiner Sicht kann ich nur sagen: versuch's im Ausland. Im englischsprachigen Raum oder Skandinavien schaut kaum einer nach der Note, da zählt nur, was für Praktika und andere skills du hast. Dann bleib da zwei, drei Jahre, und mit Berufs- und Auslandserfahrung sieht es schon wieder ganz anders aus in D.

Ich bin gerade auch wieder auf Jobsuche seit drei Monaten (hatte nur einen 1 Jahres Vertrag), und obwohl ich einige Gespräche hatte, klappt es nicht (v.a. wegen Erfahrung) oder die Konditionen sind miserabel. Ich versuche es jetzt im Ausland, und habe demnächst mein erstes Gespräch in UK. In manchen Bereichen suchen die speziell Leute mit Deutschkenntnissen, v.a. Sales oder Analysten.

Nicht aufgeben!!

Katharina

antworten
ratata

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Das ist sowas von arsch_g vom Prof eine 4,0 zu geben. Mach dir nicht so einen Kopf, zu sowas gehört auch immer der Prof. Ein Armutszeugnis aufjedenfall von dem weil er dich nicht richtig betreut hat. Sooo interessiert das die Unternehmen auch nicht, einfach bewerben und selbstbewusst sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

"Mach dir nicht so einen Kopf, zu sowas gehört auch immer der Prof. Ein Armutszeugnis aufjedenfall von dem weil er dich nicht richtig betreut hat."

Dem stimme ich nicht zu. Der Betreuer ist zum Betreuen da, nicht zum "Rundumversorgen" und gute-Note-garantieren. Eine gute Betreuung ist äußerst wertvoll und hilft sicher dabei, eine gute Arbeit abzuliefern, ist aber kein Garant dafür! Die eigentliche Arbeit schreibt am Ende der Diplomand. Das kann auch bei bester Betreuung schiefgehen. (Verena1983, das ist nicht auf dich bezogen, aber die Verallgemeinerung von ratata hat mich gestört)

antworten
ratata

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Da möchte ich jetzt auch noch einmal meinen Saft dazugeben zu deiner Meinung.

"Die eigentliche Arbeit schreibt am Ende der Diplomand"

Ja, aber was hat bitte der Prof und der Diplomand von einer 4,0? 90% der Noten sind im 1,x Bereich für Abschlussarbeiten. Stell dir doch mal den Prof bei seinem Kollegen vor, der denkt doch nur was für ne Flasche, lässt seinen Diplomanden so auflaufen. Ein Prof sollte sich doch freuen, wenn der Diplomand ihn unter zig Profs auswählt, bei ihm seine Diplarbeit zu schreiben. Als Dankeschön gehört sich also mindestens ne 2,0, der Prof hat ja auch was davon und bekommt umsonst neue Forschungsergebnisse.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

mach den master an einer anderen uni, so wie wir anderen auch..

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

@ratata: Der Prof. bzw. der Betreuer (Doktorand) hat in der Regel nichts von den "Forschungsergebnissen". In erster Linie ist die Betreuung und Korrektur einfach nur arbeit und nichts anderes.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Ich kann dich wirklich beruhigen, alles ist halb so schlimm bei dir. Warum ? Lese den Text und vergleiche diesen mit deiner Situation.

Vorgeschichte:
Ich bin um die 20, männlich, wohnhaft in Süddeutschland. Mein Leben war bis jetzt eine reine Katastrophe und wird nur noch schlimmer.
--> Meine Familie ist in eine religiöse Psycho-Sekte eingestiegen, in der Tausende Regeln aufgestellt werden, die man einhalten muss (insklusive mich, der noch daheim wohnt aufgrund fehlender liquider Mittel)
--> In den letzten längerfristigen Zeit, habe ich fünf Körbe erhalten. Eine Beziehung zu finden habe ich aufgegeben.
--> Gesundheitlich geht es bergab, obwohl ich eine sehr gesunde Lebensweise pflege (kein Alkohol, kein Rauchen, keine Schokolade, viel Sport...)
--> Es gab schon leichte Ansätze von Selbstmordgedanken. Wurden aber sehr schnell verworfen.

Nun zum Wirtschaftsstudium:
Deshalb habe ich gedacht um mich abzulenken, verwende ich meinen ganzen Eifer für etwas das mich wirklich interessiert: ein BWL-studium. Seit Oktober lerne sehr viel, lese vertiefende Literatur, tue also extrem viel für mein Studium.
Das Studium hält mich praktisch noch am Leben, weil ich nur noch dort eventuell Erfolgserlebnisse einheimsen kann.

Gestern haben wir die Note für die Matheprüfung bekommen: eine 3 ! Alle anderen die ich kenne stehen zwischen 1 und 2. Für mich ist diese Note der größte Absturz den ich erlebt habe, ein 3 mag für ein Student gut sein, aber für mich der 100e! Stunden gelernt hat, ist das erbärmlich !

Trotzdem habe ich vorgenommen erst dann aufzugeben, wenn wirklich alles am Boden zersört ist. Ich werde weiterkämpfen.

Du siehst: Anderen geht es viel schlechter. Vergleiche ich mich wiederum mit einem jungen Mann in einem Ghetto in USA, der keine Möglichkeiten hat zu studieren und täglich ums Überleben kämpft, werde ich feststellen, dass es Menschen noch schlechter gehen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Die Note sagt echt wenig über den Inhalt der Arbeit aus. Bei meiner Masterarbeit meine der wissens. MA (mein Betreuer) das es eine 1,x wird... Die Professorin legte dann allerdings Ihren Schwerpunkt auf etwas anderes und somit war es zum Schlusseine 2,7...

Soll heißen: Eine Arbeit kann auch sehr gut sein, aber wenn du dem Prüfer nicht weit genug hinterher rennst kannst du selbst für die eigentlich sehr gute Arbeit eine schlechte Noten kreigen, weil am Interesse des Prüfers vorbei geschrieben hast.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Das ist natürlich doof, wenn Betreuer und Professor andere Vorstellungen haben/sich nicht absprechen und man dadurch in eine falsche Richtung gelenkt wird.

@ratata
Wie kommst du auf 90%? In meinem BWL-Jahrgang gab's an Noten alles von 1,0 bis 5,0, aber die meisten meiner Kommilitonen lagen zwischen 2,0 und 2,7. 1,x ist eher ungewöhnlich und 1,3 oder 1,0 kenne ich fast nur von Leuten, die auch bei anderen wissenschaftlichen Arbeiten (z. B. Proseminar- oder Seminararbeitern) ganz gut waren und da scheinbar ein besonderes Händchen für haben.

Nehmen wir mal an, es ist üblich, dass Professoren grundsätzlich mindestens eine 2,0 vergeben (aus-Dankbarkeit-oder-was-auch-immer). Dann wird 2,0 gleichbedeutend mit 4,0/ausreichend/bestanden und das Spektrum von 1,0 bis 1,7 entspricht dem jetzigen Spektrum von 1,0 bis 3,7. Problem: es gibt weniger Differenzierungsmöglichkeiten. Eine 1,0 ist dann zwar immer noch sehr gut, 1,3 aber wahrscheinlich "nur" gut und 1,7 befriedigend.
Die Personaler kriegen das irgendwann mit und bewerten Abschlussnoten genauso.

Irgendwann kommen Professoren dann vielleicht auf Idee, dass man Studenten mindestens eine 1,3 geben muss, weil eine 2,0/ausreichend unzumutbar ist und Studenten damit schlechtere Chancen bei der Jobsuche haben. Dann gibt es plötzlich nur noch 1,0 (sehr gut bis gut) und 1,3 (befriedigend bis ausreichend). In dem Fall wären Studenten selbst mit einer 1,3 nicht zufrieden, was dazu führen könnte, das man als Professor aus Dankbarkeit nur noch 1,0 vergibt und die Note rein gar nichts mehr über die Arbeit selbst aussagt.

D. h. wenn Noten nicht so genutzt werden, wie sie ursprünglich gedacht sind, kann man es eigentlich direkt lassen und für Diplomarbeiten "Teilnahmescheine" einführen (bestanden vs. nicht bestanden). Meines Erachtens liegt das Problem nicht in der Notendifferenzierung, sondern darin, dass einige Professoren sich nicht an diese halten und eigene Maßstabe anlegen. Sei es dadurch, dass sie ihren Schnitt künstlich hoch halten, um den Studenten extern nicht "zu schaden", oder künstlich niedrig halten, um als "besonders anspruchsvoll" zu gelten. Oder sei es dadurch, dass sie unfair und relativ willkürlich bewerten (Klüngeleien etc. eingeschlossen).

Vielleicht bin ich da etwas eigen, aber ich bekomme lieber eine gerechte(!) Note als eine geschenkte. Eine verdiente 1,7 fühlt sich viel besser an als eine geschenkte 1,7. Und eine verdiente 3,3 kann besser sein als eine geschenkte 1,7.

In der Praxis sind sicher einige 4,0-Diplomarbeiten nicht leistungsgerecht bewertet, was besonders dramatisch ist, wenn die Arbeit ein großes Gewicht für die Diplomnote hat. Deshalb aber ALLEN Studenten eine Top-Note zu schenken (2,0 ist nach meiner Auffassung eine wirklich gute Note, deshalb heißt sie ja auch "gut"!) wäre allerdings denjenigen gegenüber nicht gerecht, die wirklich eine Top-Leistung gebracht haben, bzw. auch denjenigen gegenüber, die eine faire Bewertung erhalten haben, aber durch die Notenschenkerei an anderen Lehrstühlen plötzlich schlechter wirken.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Ich fände es fair, wenn die Betreuer in diesem Fall vorher sagen, dass es wahrscheinlich auf eine 4.0 hinausläuft, sodass man sich eventuell auf ein Nichtbestehen einigt und das ganze Ding nochmal schreibt. Bei einem anderen Betreuer oder anderen Schwerpunkt.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Was meinst du mit "vorher"? Vor Abgabe der Diplomarbeit kennt der Betreuer/Professor das Schriftstück doch gar nicht und kann dementsprechend nicht wissen, wohin die Reise geht.

Während des Korrekturprozesses Rücksprache zu halten, wirft auch wieder Probleme auf:

  1. Ab welcher Note soll einem Studenten die Durchfall-Option angeboten werden? Ab 4,0/3,7/3,3/...? Es gibt sicher den ein oder anderen Studenten, der selbst mit einer 2,0 nicht zufrieden ist und gerne nochmal schreiben würde, aber nicht kann, weil er nicht schlecht genug war. D. h. entweder müssten alle eine Chance für einen freiwilligen Zweitversuch haben oder niemand.

  2. Wenn man Studenten vorab über ihre Note informiert (bevor sie ans Prüfungsamt weitergegeben werden), hat man als Professor vermutlich auch keinen Spaß, weil es sicherlich vorkommt, dass manche Studenten dann noch Noten feilschen wollen oder sogar direkt mit ihrem Anwalt oder sonstigem drohen usw.

  3. Bei Klausuren, für deren Bearbeitung man noch vieeel weniger Zeit hat und die in manchen Diplom-Studienordnungen genauso starkes Gewicht haben wie die Diplomarbeit, hat man oft auch nicht die Möglichkeit nachträglich freiwillig durchzufallen (es gibt nicht überall Freischüsse o. ä.). 4,0 ist 4,0. Wieso sollte man zwischen Klausuren und DA einen großen Unterschied machen?

Eins interessiert mich noch: Würdest du tatsächlich im DIREKTEN Anschluss an eine Diplomarbeit FREIWILLIG nochmal eine schreiben? Also nochmal kurzfristig in ein ganz neues Thema einarbeiten und rund 1000-1400 Arbeitsstunden dafür aufwenden? Falls ja, bewundere ich dich ehrlich für deine Energie und Nerven.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Natürlich würde das jeder machen mit dem Zweitversuch. Es geht hier um die Krönung des Studiums oder quasi die letzten Meter eines langen und harten Marathons. Da will jeder ins Ziel stolzieren und nicht stolpern und über die Ziellinie kriechen.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Nein, ich würde es nicht machen. Bei der Diplomarbeit habe ich alles gegeben, was mir möglich war, weil ich sie - genau wie du auch sagst - als Krönung/Zielfinish angesehen habe. Wenn das mit einer 4,0 geendet hätte, wäre ich daher natürlich am Boden zerstört gewesen und hätte nach einer Erklärung dafür gesucht. Grundsätzlich gibt es ja zwei Möglichkeiten:

a) Die 4,0 ist im Gutachten gut begründet und offensichtlich gerechtfertigt. In dem Fall hätte ich definitiv nicht nochmal schreiben wollen, denn wer sagt, dass man beim nächsten Mal (selbst bei einem anderen Professor) tatsächlich besser abschneidet und sich nicht sogar noch verschlechtert?! Da ich alles gegeben habe, hätte ich ehrlich nicht gewusst, wo ich noch mehr hätte herausholen können. Auch im Zweitversuch kann man noch durchfallen. Fazit: 4,0 akzeptieren und als kleinen Erfolg würdigen (klar, ist nicht das erhoffte Nonplusultra, aber immerhin bestanden!).

b) Die 4,0 ist im Gutachten nicht gerechtfertigt und/oder andere krumme Dinge sind gelaufen. In dem Fall würde ich schnellstmöglich Widerspruch einlegen und mich informieren, welche Rechte und Möglichkeiten bestehen zur Anfechtung bestehen (zum Beispiel, ob ein weiterer neutraler Gutachter eingeschaltet werden kann o. ä.). In diesem Fall würde ein freiwilliges Wiederholen bei einem anderen Professor auch Sinn machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Kopf hoch!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

4,0 ist schon wirklich scheisse... Aber nicht hängen!
weiter kämpfen. Du bist nicht 4,0!
An meiner Fakultät wird nicht schlechter als 2,7 vergeben!! Ich habe diese Arbeiten selbst gelesen und sogar stark verbessert (Grammatik, Rechtschreibung, Satzbau). Inhaltlich waren viele nicht 3,x würdig!

also, kopf hoch!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Wie ist es Dir denn inzwischen ergangen? Job gefunden? Ich kann es nur bestätigen, es ist mega scheiße mit 4.0. Mir ist es genau so ergangen. Jobsuche danach war furchtbar. Habe zwar inzwischen auch was gefunden. Bin damals aber dann auch den Umweg über Praktika, Ausland, Weiterbildungen etc. gegangen. Und ja, richtig, der Betreuer soll nicht die Arbeit schreiben etc. Aber auch bei mir war die Betreuung furchtbar. Und dann finde ich es auch nicht in Ordnung, dass man am Ende den Watschen per Note bekommt. Eine gute Betreuung, finde ich, sollte auch frühzeitig auf Probleme etc. hinweisen. Und wenn dann gefühlt 95% mit 1,x oder min 2 abschließen, kommt man sich doppelt ver apunktet vor...

verena1983 schrieb:

Hallo!

Ich habe soeben meine Note für meine Diplomarbeit bekommen.
Es ist eine 4.

Ich bin fix und fertig.
Einfach am Ende.

Ich weiß gar nicht, wie es weitergehen soll.

Ich hatte immer zig Katastrophen in meinem Leben.
Eine nach der anderen.
Die Uni war immer meine Hoffnung auf eine bessere Zukunft.
Meine Basis.

Nun ist diese auch weggebrochen.
Ich weiß nicht wie es weitergehen soll :'-(

So finde ich doch niemals einen vernünftigen Job.

Ich weiß nicht mal, was ich hier von euch hören möchte. Aber
mir geht es so schlecht, dass ich jetzt einfach meinen Kummer
loswerden musste :'-(

antworten

Artikel zu Notenschnitt

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

gradeview.de

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Keine Einser-Inflation in den Wirtschaftswissenschaften

IW Köln

Mit überdurchschnittlich guten Kandidaten hat man es verbrieftermaßen bei den Spitzen-Absolventen in den Wirtschaftswissenschaften zu tun. Nur 7,2 Prozent erzielen ein sehr gutes Examen.

Statistik: »Prüfungsnoten an Hochschulen 2010« - Zu viele gute Noten

Cover WR Prüfungsnoten an Hochschulen 2010

Der Wissenschaftsrat, das wichtigste wissenschaftspolitische Beratungsgremium von Bund und Ländern, beklagt zu große Unterschiede bei der Zensurenvergabe und sieht zugleich eine Inflation von Bestnoten.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Antworten auf Diplomarbeitsnote 4. Bin fix und fertig.

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 32 Beiträge

Diskussionen zu Notenschnitt

Weitere Themen aus Probleme mit Berufseinstieg