DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenStudiengänge

Der beste Studiengang - Tierlist

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Ich beschäftige mich schon seit längerer Zeit mit den Berufsaussichten bestimmter Studiengänge und habe dazu bereits mehrere Studien/Statistiken (Stepstone, Bundesagentur für Arbeit, Statistisches Bundesamt, Kununu, Gehalt.de, Michael Page, etc.) durchforstet. Würde ich die Berufsaussichten bestimmter Studiengänge ganz primitiv unter berücksichtigung gewisser Faktoren (Gehalt, Ausbildungsdauer, Gehaltsanstieg, Jobmöglichkeiten, Arbeitslosenquote, fachlische Beschäftgigung, vakante Stellen, Entwicklung der Studierendenzahlen, Entwicklung der Gehälter im Verlauf der Jahre, regionale Abhängigkeit, Rationalisierungsgefahr, Digitalisierung, etc.) in eine "Tierlist" einordnen, würde es wie folgt aussehen:

  • Tier 1 (sehr gut): Medizin (und Zahnmedizin), Informatik, Wirtschaftsinformatik, Elektrotechnik,

  • Tier 2 (gut): Wirtschaftsingenieurwesen, Mechatronik, Pharmazie, Lehramt

  • Tier 3 (befriedigend): Maschinenbau, Chemie, Mathematik, Physik, Psychologie, BWL/VWL, Jura

  • Tier 4 (ausreichend): Politik- und Sozialwissenschaften, Architektur, Bauingenieurwesen, Geowissenschaften, Biologie

  • Tier 5 (mangelhaft): Philosophie, Geschichte und Kultur, Sprach- und Literaturwissenschaften (Germanistik, Anglistik, etc.), Medien-, Kunst-, Theater- und Musikwissenschaften

Vielleicht hilft diese Tierlist, beruhend aus meinen Recherchen, hier einigen unentschlossenen Abiturienten bei der Studienwahl. Aber was haltet Ihr, die den jeweiligen Studiengang haben, von meiner Einschätzung? Würdet Ihr euren Studiengang genauso wie ich im Vergleich zu den anderen Studiengängen einschätzen oder besser/schlechter und warum?

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Tier 1: bwl mit finance Schwerpunkt und dann IB, what else?

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Ich finde es ja löblich, dass du anderen Leuten bei der Studienwahl helfen willst. Allerdings ist das sowohl eine äußerst eindimensionale Darstellung, als auch komplett subjektiv. Als MINTler verstehe ich zum Beispiel überhaupt nicht, warum du Elektrotechnik auf in Tier 1, aber Maschinenbau und Physik zwei Tiers darunter einordnest. Ich denke du bewegst dich da teilweise deutlich außerhalb deiner Expertise.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Würde ich unterschreiben. Wobei ein Punkt stört mich leicht. Die Mediziner und Zahnmedis haben alle ein Abi 1,0-1,3...
Nimmt man als Stichprobe Leute mit ähnlichem Abi aus den anderen Studiengängen....verdienen diese teilweise zum Einstieg so viel wie der Mediziner nach 5-6 Jahren ;)
IB/UB sind nach BA und 3 Jahren BE Jahren (so lange dauert das Medizin Studium) locker 6stellige Gehälter drinnen. Das holt der Arzt niemals im Leben auf. Gleiches gilt natürlich für Informatiker oder Ingenieure (Top5% - 1,0-1,3er Abi).
Selbst der duale Student bei einem IGM oder IGBCE Unternehmen dürfte besser als ein Arzt gestellt sein.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Würde mit nichten sagen, dass Elektrotechnik vor Jura oder BWL ist. Der Fehler ist, einen undifferenzierten Durchschnitt drüber zu legen. Klar, der Durchschnitts-BWLer ist nicht aussagekräftig, da es 15x mehr BWLer als Elktrotechniker gibt. Die besten 25% jedes Studienganges: hier sind Jura und BWL sicher Tier 2 oder Tier 1.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Jura ist meines Erachtens zu schlecht bewertet, ansonsten denke ich kommt das schon gut hin so

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 24.10.2022:

Würde ich unterschreiben. Wobei ein Punkt stört mich leicht. Die Mediziner und Zahnmedis haben alle ein Abi 1,0-1,3...
Nimmt man als Stichprobe Leute mit ähnlichem Abi aus den anderen Studiengängen....verdienen diese teilweise zum Einstieg so viel wie der Mediziner nach 5-6 Jahren ;)
IB/UB sind nach BA und 3 Jahren BE Jahren (so lange dauert das Medizin Studium) locker 6stellige Gehälter drinnen. Das holt der Arzt niemals im Leben auf. Gleiches gilt natürlich für Informatiker oder Ingenieure (Top5% - 1,0-1,3er Abi).
Selbst der duale Student bei einem IGM oder IGBCE Unternehmen dürfte besser als ein Arzt gestellt sein.

Das ist denke ich nicht richtig. man kann von einem guten Abi nicht automatisch darauf schliessen dass man gut in mint ist. Ich bin beispielsweise mathematiker und informatiker, habe mit der bestmöglichen note abgeschlossen und ein etwas zu schlechtes abi für Medizin gehabt. Gleichzeitig kenne ich viele, die sehr gute abis hatten aber sehr schlechte Zensuren im Studium.

Aber auch viele mit top abis und sehr guten abschlüssen in mint die sich jetzt ärgern nicht medizin studiert zu haben, weil sowohl gehalt, gehaltsentwicklung, anspruch und gesellschaftlicher mehrwert der tätigkeitund und die fachliche Selbstverwirklichung mit abstand in keinem anderen job so gegeben sind wie im arttberuf. Weiterhin überschätzt du die Verdienstmöglichkeiten in anderen berufen und unterschätzt den kampf um die guten positionen. Der Anteil an Leuten die in Deutschland in Banken mehr als ärzte verdienen ist sehr gering. Das ist nicht ansatzweise zu vergleichen mit dem Anteil an sehr guten Abiturienten. Genauso sieht es bei MINT aus - der großteils landet beim Dienstleister, die guten und sehr guten bei igm und Chemie und machen bullshitjobs, die 1% wunderkinder bei tech und investment.

Niemand kann dir selbst mit sehr gutem abi versichern dass du das schaffst. Bei den dualen ist das aufwand/gehalt verhältnis sicher mit am besten, aber auch da gibt es bis zur Rente bullshit Jobs und ab 90k gehalt beginnt die konzernpolitik und nichtmehr Leistung entscheidet, ob man weiterkommt sondern das Netzwerk. Dazu kann mit 55 die nächste kündigungswelle kommen - dann steht der mintler da und darf sich neu beweisen gegen Massen an jungen absolventen die alle hungrig sind, während der Arzt für +150k im Jahr bis er 70 ist praktiziert uns das Krankenhaus auf ihn angewiesen ist weil der Staat immer schön aufpasst dass der Arzt nicht zu viel Konkurrenz bekommt.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Zu Lehramt:
Freundin musste fürs Ref und BE in den tiefsten Schwarzwald
Kumpel musste in Bayern seine Freundin heiraten, weil es drohte, dass sie fürs Ref 150km weit weg muss...
Andere Freundin war drei Jahre nur Hilfslehrer..

Also ganz im Ernst, dann lieber BWL und auf 32qm in münchen leben.

Bei Medi/Zahnmedi: Sorry, das sind alles 1er Kandidaten. Natürlich machen die Karriere

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 25.10.2022:

Zu Lehramt:
Freundin musste fürs Ref und BE in den tiefsten Schwarzwald
Kumpel musste in Bayern seine Freundin heiraten, weil es drohte, dass sie fürs Ref 150km weit weg muss...
Andere Freundin war drei Jahre nur Hilfslehrer..

Also ganz im Ernst, dann lieber BWL und auf 32qm in münchen leben.

Bei Medi/Zahnmedi: Sorry, das sind alles 1er Kandidaten. Natürlich machen die Karriere

was sagt das abi überhaupt aus? und warum wird man fürs ref irgendwo hingeschickt? und was waren das für fächer? mit einer nawi-fächerkombi sollte das doch eigentlich nicht passieren oder?

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 25.10.2022:

Aber auch viele mit top abis und sehr guten abschlüssen in mint die sich jetzt ärgern nicht medizin studiert zu haben, weil sowohl gehalt, gehaltsentwicklung, anspruch und gesellschaftlicher mehrwert der tätigkeitund und die fachliche Selbstverwirklichung mit abstand in keinem anderen job so gegeben sind wie im arttberuf.

Nach einem 4-wöchigen Praktikum im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis dürften sich diese Illusionen bei den meisten dieser Kandidaten in Luft auflösen. Klar, Gehalt und Jobsicherheit sind besser als in den meisten anderen Berufen, aber wer sich nur aufgrund dessen und nicht aufgrund persönlicher Interessen und Leidenschaften für das Medizinstudium entscheidet, wird von den negativen Facetten dieses Berufs auf lange Sicht aufgefressen.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Nach einem 4-wöchigen Praktikum im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis dürften sich diese Illusionen bei den meisten dieser Kandidaten in Luft auflösen. Klar, Gehalt und Jobsicherheit sind besser als in den meisten anderen Berufen, aber wer sich nur aufgrund dessen und nicht aufgrund persönlicher Interessen und Leidenschaften für das Medizinstudium entscheidet, wird von den negativen Facetten dieses Berufs auf lange Sicht aufgefressen.

es bewerben sich aber 10 (?) mal mehr abiturienten auf das medizinstudium als es plätze gibt. wie hoch würde wohl die bewerberzahl sein, wenn man jeden studieren ließe?! insofern scheinen die "persönlichen interessen" und "die leidenschaft fürs fach" bei vielen jungen menschen gegeben zu sein. ich will auch nicht sagen dass alles perfekt ist, die 5 jahre nach dem studium können bei am ende +100k gehalt mit diensten) schon zermürbend sein - physisch und seelisch. das ganze ist aber nicht zu vergleichen mit den miesen arbeitsbedingungen für sehr gute Mint-absolventen. langweiliger bullshit job mit geistiger verarmung und nerviger konzernpolitik, dafür überdurchschnittliches (nicht sehr guter) stundenlohn in einem IGM konzern auf der einen seite. Befristete arbeitsverträge, hohe arbeitsbelastung, miese bezahlung, veröffentlichungsdruck und mangelnde karriereperspektiven wenn man in der forschung bleibt auf der anderen seite.

dagegen ist der durchgeplante karriereweg, der junge medizinabsolventen einbahnstraßenmäßig mit weiterbildungen und co zum topgehalt bei fachlicher und anspruchsvoller tätigkeit mit gesellschaftlichem impact führt, der reinste traumjob.

von 100 mathematikern und physikern in deutschland arbeiten über 80 fachfremd. von den restlichen 20 will ich garnicht wissen wie viele lehrer sind. und das wird noch als "gute berufsaussichten" bezeichnet.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 26.10.2022:

von 100 mathematikern und physikern in deutschland arbeiten über 80 fachfremd. von den restlichen 20 will ich garnicht wissen wie viele lehrer sind. und das wird noch als "gute berufsaussichten" bezeichnet.

Beim letzten Punkt gebe ich dir Recht, Mathe und Physik wird viel zu sehr in den Himmel gelobt bei eigentlich kaum vorhandenen fachnahen Stellen. Beim Rest lobst du aber eher Medizin zu sehr in den Himmel. Man verdient nicht 100k nach dem Studium. Und die Dienste nehmen mit der Zeit ab bzw. viele wollen dann auch irgendwann kürzer treten. Außerdem sind ein Großteil der Fälle im Krankenhaus absolute Lappalien, wo der Hausarzt genauso gut hätte helfen können. Da gibt es diverse Dokus darüber.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 26.10.2022:

Nach einem 4-wöchigen Praktikum im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis dürften sich diese Illusionen bei den meisten dieser Kandidaten in Luft auflösen. Klar, Gehalt und Jobsicherheit sind besser als in den meisten anderen Berufen, aber wer sich nur aufgrund dessen und nicht aufgrund persönlicher Interessen und Leidenschaften für das Medizinstudium entscheidet, wird von den negativen Facetten dieses Berufs auf lange Sicht aufgefressen.

es bewerben sich aber 10 (?) mal mehr abiturienten auf das medizinstudium als es plätze gibt. wie hoch würde wohl die bewerberzahl sein, wenn man jeden studieren ließe?! insofern scheinen die "persönlichen interessen" und "die leidenschaft fürs fach" bei vielen jungen menschen gegeben zu sein. ich will auch nicht sagen dass alles perfekt ist, die 5 jahre nach dem studium können bei am ende +100k gehalt mit diensten) schon zermürbend sein - physisch und seelisch. das ganze ist aber nicht zu vergleichen mit den miesen arbeitsbedingungen für sehr gute Mint-absolventen. langweiliger bullshit job mit geistiger verarmung und nerviger konzernpolitik, dafür überdurchschnittliches (nicht sehr guter) stundenlohn in einem IGM konzern auf der einen seite. Befristete arbeitsverträge, hohe arbeitsbelastung, miese bezahlung, veröffentlichungsdruck und mangelnde karriereperspektiven wenn man in der forschung bleibt auf der anderen seite.

dagegen ist der durchgeplante karriereweg, der junge medizinabsolventen einbahnstraßenmäßig mit weiterbildungen und co zum topgehalt bei fachlicher und anspruchsvoller tätigkeit mit gesellschaftlichem impact führt, der reinste traumjob.

von 100 mathematikern und physikern in deutschland arbeiten über 80 fachfremd. von den restlichen 20 will ich garnicht wissen wie viele lehrer sind. und das wird noch als "gute berufsaussichten" bezeichnet.

Dieser Beitrag ist wieder typisch für die alte Welt aus der du wahrscheinlich kommst und sozialisiert worden bist. Aber gut Bwler besitzen keine akademische Tiefe und genügend Vermögen zur Selbstreflexion. Dein Bild gehört genau in das Bild, wo auch Bwler und Maschinenbauer, Ings Könige waren und viel verdient haben. 80er Jahre und weit davor. Heute verdient ein durchschnittlicher Kaufmann aka. Bwler keine 40k zum Einstieg und als durchschnittlicher Ing. landest du bei einer Zeitarbeitsfirma. Auch Medizin ist längst nicht mehr die goldene Einbahnstraße. Die meisten buckeln im Krankenhaus unter einem riesigen Druck ihre 60h, pfeifen sich Pillen rein und bleiben deutlich unter 100k.

Die Suchtquote ist bei Medizinern zweimal so hoch wie im Durchschnitt. Im Krankenhaus herrscht eine bundeswehr ähnliche starke Hierarchie in die sich die fleißigen 1,0 Abi Bienchen nur zu gut einfügen können. Viele Oberärzte/Vorgesetzte sind sehr eitel und als Facharzt bist du lange der Knecht. Dafür verdient man ganz ok. Selbstständige Ärzte verdienen längst nicht mehr top und das haben ohnehin nicht alle. Die meisten Kassenärzte sind stinknormale Hausärzte, die unsere Rentner Gesellschaft versorgen und dabei wieder exorbitant viel arbeiten müssen.

In einem Gesundheitssystem indem man noch mit Fax arbeitet! Wenige schaffen den Sprung zur lukrativen privaten Praxis in den schönen Stadtvierteln. Das sind meistens Erben oder Bekannte dieser, die dann die Praxis weiterführen. Quasi KMU auf Arztebene. Mal abgesehen davon, dass das Studium extrem viel Workload beinhaltet und du quasi keine Freizeit mehr hast. Auch die Art von Menschen, die Medizin studieren muss man mögen. Jeder kennt, die 1,0 Streber Mädels aus großbürgerlichen Elternhaus. Davon hast du überproportional viele im Studiengang. Je nach Uni. Medizin ist durchschnittlich sicher einer der best bezahltesten Berufe, aber wer es nur deswegen macht, ist noch nicht aufgewacht.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 26.10.2022:

Nach einem 4-wöchigen Praktikum im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis dürften sich diese Illusionen bei den meisten dieser Kandidaten in Luft auflösen. Klar, Gehalt und Jobsicherheit sind besser als in den meisten anderen Berufen, aber wer sich nur aufgrund dessen und nicht aufgrund persönlicher Interessen und Leidenschaften für das Medizinstudium entscheidet, wird von den negativen Facetten dieses Berufs auf lange Sicht aufgefressen.

es bewerben sich aber 10 (?) mal mehr abiturienten auf das medizinstudium als es plätze gibt. wie hoch würde wohl die bewerberzahl sein, wenn man jeden studieren ließe?! insofern scheinen die "persönlichen interessen" und "die leidenschaft fürs fach" bei vielen jungen menschen gegeben zu sein. ich will auch nicht sagen dass alles perfekt ist, die 5 jahre nach dem studium können bei am ende +100k gehalt mit diensten) schon zermürbend sein - physisch und seelisch. das ganze ist aber nicht zu vergleichen mit den miesen arbeitsbedingungen für sehr gute Mint-absolventen. langweiliger bullshit job mit geistiger verarmung und nerviger konzernpolitik, dafür überdurchschnittliches (nicht sehr guter) stundenlohn in einem IGM konzern auf der einen seite. Befristete arbeitsverträge, hohe arbeitsbelastung, miese bezahlung, veröffentlichungsdruck und mangelnde karriereperspektiven wenn man in der forschung bleibt auf der anderen seite.

dagegen ist der durchgeplante karriereweg, der junge medizinabsolventen einbahnstraßenmäßig mit weiterbildungen und co zum topgehalt bei fachlicher und anspruchsvoller tätigkeit mit gesellschaftlichem impact führt, der reinste traumjob.

von 100 mathematikern und physikern in deutschland arbeiten über 80 fachfremd. von den restlichen 20 will ich garnicht wissen wie viele lehrer sind. und das wird noch als "gute berufsaussichten" bezeichnet.

Die hohen Bewerberzahlen auf Medizin kommen aber aufgrund mehrerer Faktoren zustande:

  1. Leute mit 1,0 denken, sie müssten Medizin studieren, da sich der gute Schnitt sonst nicht lohnt (kenne tatsächlich welche, die so argumentiert haben)
  2. Abiturienten, die nach dem Abi ins Ausland wollen, aber dennoch weiter Kindergeld beziehen möchten, müssen sich entweder in einer Uni einschreiben - oder von einer Uni abgelehnt werden. Und da ist Medizin beinahe bulletproof, wenn man nicht selber 1,0 hat
  3. Bewerbungen kosten in Deutschland nichts - man kann sich auch mal auf gut Glück bei allen halbwegs prestigeträchtigen Dingen bewerben, ohne sich vorher wirklich damit auseinandergesetzt zu haben. Das kann man ja immer noch, falls wider aller Erwartungen doch ne Zusage kommt.

Ich bin mir sicher, dass, wenn man jeden zum Medizinstudium zuließe, die Bewerbungszahlen drastisch sinken würde.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 26.10.2022:

Nach einem 4-wöchigen Praktikum im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis dürften sich diese Illusionen bei den meisten dieser Kandidaten in Luft auflösen. Klar, Gehalt und Jobsicherheit sind besser als in den meisten anderen Berufen, aber wer sich nur aufgrund dessen und nicht aufgrund persönlicher Interessen und Leidenschaften für das Medizinstudium entscheidet, wird von den negativen Facetten dieses Berufs auf lange Sicht aufgefressen.

es bewerben sich aber 10 (?) mal mehr abiturienten auf das medizinstudium als es plätze gibt. wie hoch würde wohl die bewerberzahl sein, wenn man jeden studieren ließe?! insofern scheinen die "persönlichen interessen" und "die leidenschaft fürs fach" bei vielen jungen menschen gegeben zu sein. ich will auch nicht sagen dass alles perfekt ist, die 5 jahre nach dem studium können bei am ende +100k gehalt mit diensten) schon zermürbend sein - physisch und seelisch. das ganze ist aber nicht zu vergleichen mit den miesen arbeitsbedingungen für sehr gute Mint-absolventen. langweiliger bullshit job mit geistiger verarmung und nerviger konzernpolitik, dafür überdurchschnittliches (nicht sehr guter) stundenlohn in einem IGM konzern auf der einen seite. Befristete arbeitsverträge, hohe arbeitsbelastung, miese bezahlung, veröffentlichungsdruck und mangelnde karriereperspektiven wenn man in der forschung bleibt auf der anderen seite.

dagegen ist der durchgeplante karriereweg, der junge medizinabsolventen einbahnstraßenmäßig mit weiterbildungen und co zum topgehalt bei fachlicher und anspruchsvoller tätigkeit mit gesellschaftlichem impact führt, der reinste traumjob.

von 100 mathematikern und physikern in deutschland arbeiten über 80 fachfremd. von den restlichen 20 will ich garnicht wissen wie viele lehrer sind. und das wird noch als "gute berufsaussichten" bezeichnet.

Die hohen Bewerberzahlen auf Medizin kommen aber aufgrund mehrerer Faktoren zustande:

  1. Leute mit 1,0 denken, sie müssten Medizin studieren, da sich der gute Schnitt sonst nicht lohnt (kenne tatsächlich welche, die so argumentiert haben)
  2. Abiturienten, die nach dem Abi ins Ausland wollen, aber dennoch weiter Kindergeld beziehen möchten, müssen sich entweder in einer Uni einschreiben - oder von einer Uni abgelehnt werden. Und da ist Medizin beinahe bulletproof, wenn man nicht selber 1,0 hat
  3. Bewerbungen kosten in Deutschland nichts - man kann sich auch mal auf gut Glück bei allen halbwegs prestigeträchtigen Dingen bewerben, ohne sich vorher wirklich damit auseinandergesetzt zu haben. Das kann man ja immer noch, falls wider aller Erwartungen doch ne Zusage kommt.

Ich bin mir sicher, dass, wenn man jeden zum Medizinstudium zuließe, die Bewerbungszahlen drastisch sinken würde.

Sehr gewagte Theorie

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Dieser Beitrag ist wieder typisch für die alte Welt aus der du wahrscheinlich kommst und sozialisiert worden bist. Aber gut Bwler besitzen keine akademische Tiefe und genügend Vermögen zur Selbstreflexion. Dein Bild gehört genau in das Bild, wo auch Bwler und Maschinenbauer, Ings Könige waren und viel verdient haben. 80er Jahre und weit davor. Heute verdient ein durchschnittlicher Kaufmann aka. Bwler keine 40k zum Einstieg und als durchschnittlicher Ing. landest du bei einer Zeitarbeitsfirma. Auch Medizin ist längst nicht mehr die goldene Einbahnstraße. Die meisten buckeln im Krankenhaus unter einem riesigen Druck ihre 60h, pfeifen sich Pillen rein und bleiben deutlich unter 100k.

Die Suchtquote ist bei Medizinern zweimal so hoch wie im Durchschnitt. Im Krankenhaus herrscht eine bundeswehr ähnliche starke Hierarchie in die sich die fleißigen 1,0 Abi Bienchen nur zu gut einfügen können. Viele Oberärzte/Vorgesetzte sind sehr eitel und als Facharzt bist du lange der Knecht. Dafür verdient man ganz ok. Selbstständige Ärzte verdienen längst nicht mehr top und das haben ohnehin nicht alle. Die meisten Kassenärzte sind stinknormale Hausärzte, die unsere Rentner Gesellschaft versorgen und dabei wieder exorbitant viel arbeiten müssen.

In einem Gesundheitssystem indem man noch mit Fax arbeitet! Wenige schaffen den Sprung zur lukrativen privaten Praxis in den schönen Stadtvierteln. Das sind meistens Erben oder Bekannte dieser, die dann die Praxis weiterführen. Quasi KMU auf Arztebene. Mal abgesehen davon, dass das Studium extrem viel Workload beinhaltet und du quasi keine Freizeit mehr hast. Auch die Art von Menschen, die Medizin studieren muss man mögen. Jeder kennt, die 1,0 Streber Mädels aus großbürgerlichen Elternhaus. Davon hast du überproportional viele im Studiengang. Je nach Uni. Medizin ist durchschnittlich sicher einer der best bezahltesten Berufe, aber wer es nur deswegen macht, ist noch nicht aufgewacht.

weiß nicht woher du nimmst, dass ich BWLer sein soll. ich bin naturwissenschaftler. und dein beitrag ist wohl auch typisch für einen arzt der nicht weiß, wie gut es ihm eigentlich geht. in keinem anderen studiengang (aussser jura) wird im schnitt so viel für die fachliche tätigkeit bezahlt wie im medizinstudium. der abstand in jeder statistik sind rund 15-20% gehaltsunterschied im mittel zum zweitplatzierten. der TV-Ä2, - ist der tarif für die fachärzte an uni-kliniken beginnt bei 78k und endet bei 98k brutto ohne einen einzigen dienst. Dienste können gut und gern auch mal 20k bruttoäquivalent ausmachen (man berichtige mich). an jeder klinik die ich kenne herrscht ärztemangel. Ich nehme also an (man berichtige mich auch hier), dass jeder arzt ohne jede karriereambition bei fachlicher tätigkeit obiges gehalt erreichen kann?

wenn ich als naturwissenschaftler meinem studienfach (in dem laut medien und regierung ein großer mangel herrscht) nachgehen möchte, darf ich mich von befristung zu befristung durchs ausland und zurück hangeln um evtl. irgendwann mal professor zu werden. dann gehöre ich zu den 1 % der smartesten leute auf meinem gebiet und verdiene dann so viel wie ein assistenzarzt im zweiten jahr und unser studium war sicher nicht leichter.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Bauingenieurwesen ist niemals T4, gibt jede Menge Jobs, zu Not in den ÖD und mit Master geht auch Lehramt Bautechnik als Quereinstieg.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Naja, es kommt darauf an auf welcher Basis Du die Tiers sortierst. Klar, wenn man von jedem Studiengang den Durchschnittsabsolventen deutschlandweit nimmt dann kommt die Liste mehr oder weniger hin (einige MINT-Fächer würde ich umordnen). Im Ergebnis hast Du aber dadurch eher eine Kategorisierung der Studiengänge nach den durchschnittlichen NC im Bachelor.

Viel spannender ist doch: Was machen die 1,0-1,5 Abiturienten bzw. die Top Performer in den einzelnen Studiengängen? Was ist das Gehaltspotenzial wenn man sich in dem Bereich richtig anstrengt?

Dann hat man auf einmal ganz andere Tiers, bspw. einen 21-jährigen BWLer bei einer IB oder einen Mittzwanziger Anwalt bei einer Topkanzlei die zum Berufseinstieg mehr verdienen als ein 35-jähriger Oberarzt. Jetzt kann man argumentieren: IB oder Topkanzlei ist doch eher die Aussage - anderseits ist das ein 1,0er Abi um Medizin zu studieren aber auch!

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Dann ist Mathe / computer science aber T1, weil du zu den großen tech companies gehst oder nem Quant HF

WiWi Gast schrieb am 31.10.2022:

Naja, es kommt darauf an auf welcher Basis Du die Tiers sortierst. Klar, wenn man von jedem Studiengang den Durchschnittsabsolventen deutschlandweit nimmt dann kommt die Liste mehr oder weniger hin (einige MINT-Fächer würde ich umordnen). Im Ergebnis hast Du aber dadurch eher eine Kategorisierung der Studiengänge nach den durchschnittlichen NC im Bachelor.

Viel spannender ist doch: Was machen die 1,0-1,5 Abiturienten bzw. die Top Performer in den einzelnen Studiengängen? Was ist das Gehaltspotenzial wenn man sich in dem Bereich richtig anstrengt?

Dann hat man auf einmal ganz andere Tiers, bspw. einen 21-jährigen BWLer bei einer IB oder einen Mittzwanziger Anwalt bei einer Topkanzlei die zum Berufseinstieg mehr verdienen als ein 35-jähriger Oberarzt. Jetzt kann man argumentieren: IB oder Topkanzlei ist doch eher die Aussage - anderseits ist das ein 1,0er Abi um Medizin zu studieren aber auch!

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 31.10.2022:

Dann ist Mathe / computer science aber T1, weil du zu den großen tech companies gehst oder nem Quant HF

Naja, es kommt darauf an auf welcher Basis Du die Tiers sortierst. Klar, wenn man von jedem Studiengang den Durchschnittsabsolventen deutschlandweit nimmt dann kommt die Liste mehr oder weniger hin (einige MINT-Fächer würde ich umordnen). Im Ergebnis hast Du aber dadurch eher eine Kategorisierung der Studiengänge nach den durchschnittlichen NC im Bachelor.

Viel spannender ist doch: Was machen die 1,0-1,5 Abiturienten bzw. die Top Performer in den einzelnen Studiengängen? Was ist das Gehaltspotenzial wenn man sich in dem Bereich richtig anstrengt?

Dann hat man auf einmal ganz andere Tiers, bspw. einen 21-jährigen BWLer bei einer IB oder einen Mittzwanziger Anwalt bei einer Topkanzlei die zum Berufseinstieg mehr verdienen als ein 35-jähriger Oberarzt. Jetzt kann man argumentieren: IB oder Topkanzlei ist doch eher die Aussage - anderseits ist das ein 1,0er Abi um Medizin zu studieren aber auch!

ja wenn du die besten 0,5% heranziehst. der rest versauert bei langeweile und durchschnittsgehalt bei IGM buden

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 01.11.2022:

Dann ist Mathe / computer science aber T1, weil du zu den großen tech companies gehst oder nem Quant HF

Naja, es kommt darauf an auf welcher Basis Du die Tiers sortierst. Klar, wenn man von jedem Studiengang den Durchschnittsabsolventen deutschlandweit nimmt dann kommt die Liste mehr oder weniger hin (einige MINT-Fächer würde ich umordnen). Im Ergebnis hast Du aber dadurch eher eine Kategorisierung der Studiengänge nach den durchschnittlichen NC im Bachelor.

Viel spannender ist doch: Was machen die 1,0-1,5 Abiturienten bzw. die Top Performer in den einzelnen Studiengängen? Was ist das Gehaltspotenzial wenn man sich in dem Bereich richtig anstrengt?

Dann hat man auf einmal ganz andere Tiers, bspw. einen 21-jährigen BWLer bei einer IB oder einen Mittzwanziger Anwalt bei einer Topkanzlei die zum Berufseinstieg mehr verdienen als ein 35-jähriger Oberarzt. Jetzt kann man argumentieren: IB oder Topkanzlei ist doch eher die Aussage - anderseits ist das ein 1,0er Abi um Medizin zu studieren aber auch!

ja wenn du die besten 0,5% heranziehst. der rest versauert bei langeweile und durchschnittsgehalt bei IGM buden

Finde es immer lustig, wie so etwas gesagt wird, als ob das nicht genauso für BWLer gelten würde.
Und jetzt komm nicht mit Consulting/IB/sonst was an, da finden entsprechende MINTler genauso ihren Platz, sofern sie das denn wollen.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

So eine tier list ist ja schön und gut, aber sie ist viel zu einfach gedacht. Es gibt Leute die mit BWL Studium mega erfolgreich werden, genauso wie Pharmazie, Jura, Philosophie etc. Solche Aspekte können bei so einer Liste natürlich nicht betrachtet werden, aber einfach nur zu sagen mit Studium X hat man beste Chancen ist etwas einfach gedacht.

Zu Medizin: Ich weiß nicht woher der Mythos kommt, man würde dort nach 5 Jahren >100k verdienen, man kann die Tarifverträge sogar online einsehen? Ich kann das mal aus 2. Hand berichten, da meine Frau Ärztin ist. Eingestiegen in einer Uniklinik, wo sie heute noch ist (bald fertig mit dem 1. Facharzt Jahr).

Einstieg zu knappen 60k, dazu ca. 400 netto Zulagen/Monat durch Dienste. Innerhalb der nächsten 5 Assistenzarztjahre (Internistin) ist das gestiegen auf knapp 74k + ebenfalls 400-500€ netto pro Monat. Überstunden aufschreiben im Krankenhaus gibt es, aber längst nicht alle und wer Karriere machen will, schreibt sie tendenziell eher nicht auf.

Jetzt als Fachärztin hat sie im ersten Jahr ca. 78k und 500 Netto Zulagen, sodass man auf knapp 90k Jahresgehalt kommt wenn man die Zulagen als 1000 Brutto rechnet. Sie ist jetzt im 6. Jahr bzw. 1 Facharzt Jahr, im 4. Jahr steigert sich das Fixgehalt auf knapp 85k, da ist man dann mit den Zulagen knapp bei 100k. Das ist dann im 9. Jahr als Arzt. Inklusive Studium und PJ (minimum 6 Jahre) brauchst du also 15 Jahre, um 100k zu knacken, und dass auch nur wenn du viele Dienste machst. So viel zum Thema! Medizin hat zwar hinten raus ein enormes Upside Potential (eigene Praxis), aber schnell viel Geld lässt sich eher in anderen Studiengängen erzielen.

Ausnahmen wie frühe Oberarzt Beförderung helfen einem natürlich schneller auf das Gehalt zu kommen, sind aber gerade in Unikliniken eher untypisch. Da braucht man im Normalfall schon seine 5+ Jahre als Facharzt.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Meine Tierlist sieht folgendermaßen aus:

1.) Medizin, Jura, Informatik

2.) Mathematik, Statistik, Physik, etc.

  1. und 3.) Maschinenbau, Elektrotechnik, Ingenieurwesen allgemein, Wirtschaftsinformatik

4.1) WiWi, BWL, VWL, Wirtschaftsrecht

4.2.) Pädagogik und soziale Arbeit

5.) Lehrämter in MINT Fächern, Agrar- und Forstwissenschaften

6.) Geisteswissenschaften in Lehrämter

7.) Kommunikationswissenschaften, Kultur-,,Bindestriche", Germanistik, Philosophie, Sport, Management, Medien, Anthropologie, Literatur, Kunst, Musik, usw.

8.) Sozialwissenschaften und Soziologie

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 01.11.2022:

Man darf unter keinen Umständen die Trendwende der heutigen digitalisierten Arbeitswelt aus den Augen verlieren! Die Wichtigkeit verschiedener Berufszweige haben sich drastisch geändert in den letzten Jahren.

Früher waren es die Geistes und Sozialwissenschaften die etwas mehr für einen gutbezahlten Job tun mussten, heute ist das Gegenteil der Fall. Maschinenbau, BWL und WiWi allgemein werden immer mehr abgehängt, da v.a. Soziolog*Innen und Sozialwissenschaftler*Innen immer relevanter und wichtiger werden. Ein WiWi z.B. bringt nach dem Studium einfach nicht das komplexe Fachwissen mit das in einem GeWi und SoWi Studium vermittelt wird. Themen wie Diversity-Management, Sozioinformatik oder allgemein Führungspositionen in HR und weiteren Bereichen, sind den Sozialwissenschaftler*Innen vorbehalten die diese Expertise i.d.R. mitbringen. Somit steigt auch der Anteil an Soziolog*Innen in Führungspositionen immer mehr womit auch die überdurchschnittlichen Gehälter zu erklären sind.

Darüber stehen eigentlich nur noch Medizin und Jura.

Sorry aber das kann ich ehrlich gesagt weder nachvollziehen noch glauben. Woher hast du denn diese Informationen?

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 02.11.2022:

Meine Tierlist sieht folgendermaßen aus:

1.) Medizin, Jura, Informatik

2.) Mathematik, Statistik, Physik, etc.

  1. und 3.) Maschinenbau, Elektrotechnik, Ingenieurwesen allgemein, Wirtschaftsinformatik

4.1) WiWi, BWL, VWL, Wirtschaftsrecht

4.2.) Pädagogik und soziale Arbeit

5.) Lehrämter in MINT Fächern, Agrar- und Forstwissenschaften

6.) Geisteswissenschaften in Lehrämter

7.) Kommunikationswissenschaften, Kultur-,,Bindestriche", Germanistik, Philosophie, Sport, Management, Medien, Anthropologie, Literatur, Kunst, Musik, usw.

8.) Sozialwissenschaften und Soziologie

Würde ich so eigentlich auch unterschreiben

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

push

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Nach was geht den die Rankliste? Gehalt? WLB?

WiWi Gast schrieb am 02.11.2022:

Meine Tierlist sieht folgendermaßen aus:

1.) Medizin, Jura, Informatik

2.) Mathematik, Statistik, Physik, etc.

  1. und 3.) Maschinenbau, Elektrotechnik, Ingenieurwesen allgemein, Wirtschaftsinformatik

4.1) WiWi, BWL, VWL, Wirtschaftsrecht

4.2.) Pädagogik und soziale Arbeit

5.) Lehrämter in MINT Fächern, Agrar- und Forstwissenschaften

6.) Geisteswissenschaften in Lehrämter

7.) Kommunikationswissenschaften, Kultur-,,Bindestriche", Germanistik, Philosophie, Sport, Management, Medien, Anthropologie, Literatur, Kunst, Musik, usw.

8.) Sozialwissenschaften und Soziologie

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 02.11.2022:

Meine Tierlist sieht folgendermaßen aus:

1.) Medizin, Jura, Informatik

2.) Mathematik, Statistik, Physik, etc.

  1. und 3.) Maschinenbau, Elektrotechnik, Ingenieurwesen allgemein, Wirtschaftsinformatik

4.1) WiWi, BWL, VWL, Wirtschaftsrecht

4.2.) Pädagogik und soziale Arbeit

5.) Lehrämter in MINT Fächern, Agrar- und Forstwissenschaften

6.) Geisteswissenschaften in Lehrämter

7.) Kommunikationswissenschaften, Kultur-,,Bindestriche", Germanistik, Philosophie, Sport, Management, Medien, Anthropologie, Literatur, Kunst, Musik, usw.

8.) Sozialwissenschaften und Soziologie

All in all würde ich dass auch so sortieren

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 02.11.2022:

Meine Tierlist sieht folgendermaßen aus:

1.) Medizin, Jura, Informatik

2.) Mathematik, Statistik, Physik, etc.

  1. und 3.) Maschinenbau, Elektrotechnik, Ingenieurwesen allgemein, Wirtschaftsinformatik

4.1) WiWi, BWL, VWL, Wirtschaftsrecht

4.2.) Pädagogik und soziale Arbeit

5.) Lehrämter in MINT Fächern, Agrar- und Forstwissenschaften

6.) Geisteswissenschaften in Lehrämter

7.) Kommunikationswissenschaften, Kultur-,,Bindestriche", Germanistik, Philosophie, Sport, Management, Medien, Anthropologie, Literatur, Kunst, Musik, usw.

8.) Sozialwissenschaften und Soziologie

Jura über MINT, BWL und Lehramt zu stellen ist schon sehr fraglich.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 03.11.2022:

Meine Tierlist sieht folgendermaßen aus:

1.) Medizin, Jura, Informatik

2.) Mathematik, Statistik, Physik, etc.

  1. und 3.) Maschinenbau, Elektrotechnik, Ingenieurwesen allgemein, Wirtschaftsinformatik

4.1) WiWi, BWL, VWL, Wirtschaftsrecht

4.2.) Pädagogik und soziale Arbeit

5.) Lehrämter in MINT Fächern, Agrar- und Forstwissenschaften

6.) Geisteswissenschaften in Lehrämter

7.) Kommunikationswissenschaften, Kultur-,,Bindestriche", Germanistik, Philosophie, Sport, Management, Medien, Anthropologie, Literatur, Kunst, Musik, usw.

8.) Sozialwissenschaften und Soziologie

Jura über MINT, BWL und Lehramt zu stellen ist schon sehr fraglich.

Gehaltatechnisch, Ansehen, ... , ist Jura sowie Medizin schon weit oben.

Lehramt ist korrekt plaziert. Außerhalb von MINT-Lehramt mit mehreren Fächeren, kannst du das vergessen. Denk mal an die heutige Situation an Real und Hauptschulen.
BWL stimme ich dir zu. Das hätte noch eins weiter runter können. Sagen wir BWL ist Tier: 5.
Und am Ende steht ganz klar Soziologie, was denke ich keiner näheren Erläuterung bedarf

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Ich hab wirklich zahlreichen Studenten (circa 1.000) geholfen ihr Studium abzusetzen und hab dabei wirklich so jedes mögliche Einstiegsgehalt in D gesehen. Über die Tierliste muss ich etwas schmunzeln.

Ich kenn BWLer mit 90k zum Einstieg, ebenso welche mit vergleichbaren Abschluss un 36k. Gleiches bei Jura und Maschbau

Wenn ich den Durchschnitt nehmen sollte, wovon hier ja wohl ausgegangen wird, dann ganz klar:

  • Medizin/Zahnmedizin auf #1
  • Informatik/ Wirtschaftsinformatik
  • Elektrotechnik

Das sind die drei, die immer sofort einen Job hatten und es sich "aussuchen" konnten. Bei Zahnmedizin wurden die Gehälter dann ab der eigenen Praxis einfach nur noch absurd hoch.

  • BWLer: Zu weites Feld, um das einzuordnen. Es macht halt einfach n Unterschied, ob WHU oder SRH
  • Lehramt: Teils keine Verbeamtung, schlechte Fächerwahl, Umzug in irgednwelche Kuhdürfer zum Ref
  • Maschbau: Teils trotz super, duper KIT-Abschluss "nur" 55k nach drei Berufsjahren und in Stuttgart
antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Gehalt ist Medizin auf #1. Aber willst du täglich alte, kranke Menschen im 5/10-Minuten-Takt abfertigen (normale Praxis/Facharzt) oder dich täglich mit schweren Krankheiten und Todesfällen (Klinik) beschäftigen?
Lehramt: sehr familienfreundlich. Schulferien zusammen mit den eigenen Kindern, Nachmittag frei.
BWL/Informatik: Viele Möglichkeiten für 100% HO mit bester W/L-Balance.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Aha, okay und hier bin ich: Philosophie-Bachelor mit Praktikum im Vorstandsprojekt bei DAX, OEM Inhouse Beratung und steige für 44k ein, um für paar Monate bis zum Target Master im Ausland zu überbrücken. Jetzt mache ich mir ja tierisch Sorgen. Nicht.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 04.11.2022:

Ich hab wirklich zahlreichen Studenten (circa 1.000) geholfen ihr Studium abzusetzen und hab dabei wirklich so jedes mögliche Einstiegsgehalt in D gesehen. Über die Tierliste muss ich etwas schmunzeln.

Ich kenn BWLer mit 90k zum Einstieg, ebenso welche mit vergleichbaren Abschluss un 36k. Gleiches bei Jura und Maschbau

Wenn ich den Durchschnitt nehmen sollte, wovon hier ja wohl ausgegangen wird, dann ganz klar:

  • Medizin/Zahnmedizin auf #1
  • Informatik/ Wirtschaftsinformatik
  • Elektrotechnik

Das sind die drei, die immer sofort einen Job hatten und es sich "aussuchen" konnten. Bei Zahnmedizin wurden die Gehälter dann ab der eigenen Praxis einfach nur noch absurd hoch.

  • BWLer: Zu weites Feld, um das einzuordnen. Es macht halt einfach n Unterschied, ob WHU oder SRH
  • Lehramt: Teils keine Verbeamtung, schlechte Fächerwahl, Umzug in irgednwelche Kuhdürfer zum Ref
  • Maschbau: Teils trotz super, duper KIT-Abschluss "nur" 55k nach drei Berufsjahren und in Stuttgart

Genau deshalb bin ich auch kein Freund derartiger Tierlisten, wenn es um dieses Thema gibt. Man nimmt irgendwelche Kriterien und Durchschnittswerte und macht daraus irgendein Ranking, was für die individuelle Person Null Aussagekraft hat. Je nachdem wie man sich spezialisiert, zu welcher Branche man geht, wie das eigene Profil ist und was für eine Arbeit man am Ende macht kann man entweder hervorragend oder ziemlich miserabel verdienen.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2022:

Gehalt ist Medizin auf #1. Aber willst du täglich alte, kranke Menschen im 5/10-Minuten-Takt abfertigen (normale Praxis/Facharzt) oder dich täglich mit schweren Krankheiten und Todesfällen (Klinik) beschäftigen?
Lehramt: sehr familienfreundlich. Schulferien zusammen mit den eigenen Kindern, Nachmittag frei.
BWL/Informatik: Viele Möglichkeiten für 100% HO mit bester W/L-Balance.

Ich hatte mal ein FSJ in einem Krankenhaus gemacht und mehr oder weniger mitbekommen wie der Arbeitsalltag der Ärzte so ist. Allzu viel Patientenkontakt haben die nicht, außer der täglichen kurzen Visite. Sonst hängen die neben ihren Besprechungen immer in ihrem Zimmer und machen irgendeinen Papierkram. Als Pflegekraft kriegt man schon stärker mit wie es den Patienten so geht, sodass man einen wie ich finde persönlicheren Bezug zu denen hat. Ist jetzt auch nicht so das man als Arzt im Krankenhaus ständig mit todkranken Patienten zu tun hat oder Todesfällen. Das hängt schon sehr von der jeweiligen Station ab. Auf der Intensivstation sicherlich mehr als auf einer HNO-Station. Sporadisch hatte ich auch schon mal Todesfälle auf meiner Station erlebt, aber das waren auch sehr alte oder kranke Patienten, wo sich das schon abgezeichnet hatte. Eine von denen sollte eigentlich auch auf die Palliativstation verlegt werden.
Wenn man sich bewusst ist das der Tod auch zum Leben dazu gehört kann man das schon gut wegstecken, aber ist individuell natürlich bei jedem unterschiedlich.

So richtig hart stelle ich mir den Alltag als Arzt aber auf einer Kinderpalliativstation oder Kinderonkologie vor. Man muss aber auch nicht dorthin gehen, wenn man mit den Schicksalen dort nicht klar kommen kann.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 04.11.2022:

Meine Tierlist sieht folgendermaßen aus:

1.) Medizin, Jura, Informatik

2.) Mathematik, Statistik, Physik, etc.

  1. und 3.) Maschinenbau, Elektrotechnik, Ingenieurwesen allgemein, Wirtschaftsinformatik

4.1) WiWi, BWL, VWL, Wirtschaftsrecht

4.2.) Pädagogik und soziale Arbeit

5.) Lehrämter in MINT Fächern, Agrar- und Forstwissenschaften

6.) Geisteswissenschaften in Lehrämter

7.) Kommunikationswissenschaften, Kultur-,,Bindestriche", Germanistik, Philosophie, Sport, Management, Medien, Anthropologie, Literatur, Kunst, Musik, usw.

8.) Sozialwissenschaften und Soziologie

Jura über MINT, BWL und Lehramt zu stellen ist schon sehr fraglich.

Gehaltatechnisch, Ansehen, ... , ist Jura sowie Medizin schon weit oben.

Wir gehen hier aber vom Durchschnttstudenten aus und da hat Jura - abgsehen von den top 10% - in Tier 1 nichts zu suchen. Besser platziert wäre es wohl in Tier 4-5. Und ob Juristen in der heutigen Zeit nun so viel Prestige haben wie früher, ist auch fraglich.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 07.11.2022:

Wir gehen hier aber vom Durchschnttstudenten aus und da hat Jura - abgsehen von den top 10% - in Tier 1 nichts zu suchen. Besser platziert wäre es wohl in Tier 4-5. Und ob Juristen in der heutigen Zeit nun so viel Prestige haben wie früher, ist auch fraglich.

  1. staatsex mit 9 oder 9+ machen 20-30%. und gk nehmen auch teilweise mit 8. daher jura doch deutlich besser als maschbau, mathe etc.
antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 07.11.2022:

Wir gehen hier aber vom Durchschnttstudenten aus und da hat Jura - abgsehen von den top 10% - in Tier 1 nichts zu suchen. Besser platziert wäre es wohl in Tier 4-5. Und ob Juristen in der heutigen Zeit nun so viel Prestige haben wie früher, ist auch fraglich.

  1. staatsex mit 9 oder 9+ machen 20-30%. und gk nehmen auch teilweise mit 8. daher jura doch deutlich besser als maschbau, mathe etc.

Plus, man hat nicht so viele analytisch starke kommilitonen als konkurrenz, da diese meist Naturwissenschaften oder wenn überhaupt Medizin studieren. Jura gilt immernoch als DER Studiengang in dem man reich werden kann ohne eine leuchte in Mathe zu sein.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 02.11.2022:

Meine Tierlist sieht folgendermaßen aus:

1.) Medizin, Jura, Informatik

2.) Mathematik, Statistik, Physik, etc.

  1. und 3.) Maschinenbau, Elektrotechnik, Ingenieurwesen allgemein, Wirtschaftsinformatik

4.1) WiWi, BWL, VWL, Wirtschaftsrecht

4.2.) Pädagogik und soziale Arbeit

5.) Lehrämter in MINT Fächern, Agrar- und Forstwissenschaften

6.) Geisteswissenschaften in Lehrämter

7.) Kommunikationswissenschaften, Kultur-,,Bindestriche", Germanistik, Philosophie, Sport, Management, Medien, Anthropologie, Literatur, Kunst, Musik, usw.

8.) Sozialwissenschaften und Soziologie

Ich stimme bei 1 und 8 schonnmal zu. Auch 2 würde ich so nehmen. 4.1 kann denke ich noch eins hoch außer BWL und 6 noch eins runter. 8 ist und bleibt die schlechteste Wahl

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 07.11.2022:

WiWi Gast schrieb am 02.11.2022:

Meine Tierlist sieht folgendermaßen aus:

1.) Medizin, Jura, Informatik

2.) Mathematik, Statistik, Physik, etc.

  1. und 3.) Maschinenbau, Elektrotechnik, Ingenieurwesen allgemein, Wirtschaftsinformatik

4.1) WiWi, BWL, VWL, Wirtschaftsrecht

4.2.) Pädagogik und soziale Arbeit

5.) Lehrämter in MINT Fächern, Agrar- und Forstwissenschaften

6.) Geisteswissenschaften in Lehrämter

7.) Kommunikationswissenschaften, Kultur-,,Bindestriche", Germanistik, Philosophie, Sport, Management, Medien, Anthropologie, Literatur, Kunst, Musik, usw.

8.) Sozialwissenschaften und Soziologie

Ich stimme bei 1 und 8 schonnmal zu. Auch 2 würde ich so nehmen. 4.1 kann denke ich noch eins hoch außer BWL und 6 noch eins runter. 8 ist und bleibt die schlechteste Wahl

Als mathematiker und Physiker gibst du den ganzen wirtschafts-ings und infos Nachhilfe weil sies nicht checken und verdienst nach dem Studium im durchschnitt wenn überhaupt das gleiche bei meist langweiliger fachfremder Tätigkeit. Die meisten mathe und Physik absolventen landen als programmiersklaven ohne aufstiegsperspektive, da das Studium allein für quasi keinen Job außerhalb der Versicherungsbranche qualifiziert. Dafür gibt man sich das bockschwere Studium mit bis zu 80% durchfallquote und wöchentlich 3 übungsblätter. Wenn ich mein mathestudium Vergleiche mit dem meiner juristenfreunde (jura gilt ja gemeinhin als das synonym für ein arbeitsintensives studium) war ich immer ein wenig neidisch, weil die massig Zeit hatten und trotzdem gute Noten hatten. Vorm staatsexamen wurdes dann natürlich mehr, aber alles in allem ist der Arbeitsaufwand in jura nicht ansatzweise mit dem Arbeitsaufwand von mathe/Physik oder Chemie zu vergleichen. Und nein, wenn jetzt die Schlaumeier kommen die meinen, dass das mit Neigung und Talent zum Fach zutun hat - bei uns haben alle so hart gearbeitet bis auf vielleicht ein oder zwei Studis bei denen es etwas einfacher ging und die schon mathewettbewerbe auf Bundesebene gewonnen hatten.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Mir fehlt hier Psychologie.
Mit Selbständigkeit und Privatpatienten klingelt es da auch kräftig im Geldbeutel.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 08.11.2022:

Mir fehlt hier Psychologie.
Mit Selbständigkeit und Privatpatienten klingelt es da auch kräftig im Geldbeutel.

Ups ja pardon! Psychologie würde ich noch zwischen Platz 6 und 7 setzen. Danke für den Hinweis.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 08.11.2022:

Mir fehlt hier Psychologie.
Mit Selbständigkeit und Privatpatienten klingelt es da auch kräftig im Geldbeutel.

Im Allgemeinen Psycho auf 5 oder 6 bis 7. Psychologen haben es verdammt schwer auf dem Arbeitsmarkt.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Soziale Arbeit über Lehramt...?!

Das geht aber sicherlich an allen Threads über Lehrer in allen Foren vorbei.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

Es wurden aber immer noch nicht die Kategorien zur Bewertung definiert.

Also z.B. Jobsicherheit, Stundenlohn, mögliche Wochenarbeitsstunden, Reisepensum, HomeOffice, etc.

Und die Gewichtung der Kategorien wurde auch noch nicht besprochen. Ich sehe hier noch viel Arbeit.

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 08.11.2022:

WiWi Gast schrieb am 08.11.2022:

Mir fehlt hier Psychologie.
Mit Selbständigkeit und Privatpatienten klingelt es da auch kräftig im Geldbeutel.

Ups ja pardon! Psychologie würde ich noch zwischen Platz 6 und 7 setzen. Danke für den Hinweis.

Ich würde Psycho eher Richtung 4 und 5 einstufen. Gibt besseres aber auch schlechteres

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 09.11.2022:

Mir fehlt hier Psychologie.
Mit Selbständigkeit und Privatpatienten klingelt es da auch kräftig im Geldbeutel.

Ups ja pardon! Psychologie würde ich noch zwischen Platz 6 und 7 setzen. Danke für den Hinweis.

Ich würde Psycho eher Richtung 4 und 5 einstufen. Gibt besseres aber auch schlechteres

Weshalb so weit unten ?

antworten
WiWi Gast

Der beste Studiengang - Tierlist

WiWi Gast schrieb am 10.11.2022:

Mir fehlt hier Psychologie.
Mit Selbständigkeit und Privatpatienten klingelt es da auch kräftig im Geldbeutel.

Ups ja pardon! Psychologie würde ich noch zwischen Platz 6 und 7 setzen. Danke für den Hinweis.

Ich würde Psycho eher Richtung 4 und 5 einstufen. Gibt besseres aber auch schlechteres

Weshalb so weit unten ?

Weil die Bezahlung und die Anzahl an Bewerbern auf zu besetzende Stellen nicht sonderlich gut sind.

antworten

Artikel zu Studiengänge

»Cum Laude« Wettbewerb - Deutschlands beste Studiengänge gesucht

Deutschland bester Studiengang

Unter dem Motto "Cum laude" sucht der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in einem neuen Wettbewerb die besten Studiengänge in Deutschland. Es zählt allein das Urteil der Studierenden. Vorschläge können bis zum 25. Juli 2011 gemeinsam von Studierenden und Fachschaften eingereicht werden.

Die Vorteile eines Studiums und die beliebtesten Studiengänge!

Der Blick in die Weite auf einer Bergspitze symbolisiert die endlose Vielzahl der Studiengänge, die bei der Studienwahl zur Auswahl stehen.

Den meisten Schulabgängern geht es ähnlich: Die Frage lautet, ob nun ein Studium oder doch eine Ausbildung besser wäre. Einige entscheiden sich trotz allem für eine Arbeitsstelle in einem Unternehmen, um endlich Berufserfahrung zu sammeln und um eigenes Geld zu verdienen.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Antworten auf Der beste Studiengang - Tierlist

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 47 Beiträge

Diskussionen zu Studiengänge

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren