DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Bachelor-StudiengängeLuftfahrt

Neuer Bachelor-Studiengang Luftfahrt / Aviation Management

Die Deutsche Lufthansa und die European Business School (ebs) haben gemeinsam den neuen Bachelor-Studiengang »Aviation Management« entwickelt. Dieser ist speziell auf die Bedürfnisse des Lufthansa-Konzerns abgestimmt.

Ein Doppeldeckermotorflugzeug fliegt vor blauem Himmel.

Neuer Bachelor-Studiengang Luftfahrt / Aviation Management
Oestrich-Winkel, 15.05.2006 (ebs) - Die Deutsche Lufthansa und die European Business School (ebs) in Oestrich-Winkel haben gemeinsam den neuen Bachelor-Studiengang »Aviation Management« entwickelt. Dieser ist speziell auf die Bedürfnisse der Luftfahrt und des in vielen Ländern der Welt beheimateten Lufthansa-Konzerns abgestimmt. »Wir wollen damit die Ausbildung unseres Führungsnachwuchses noch internationaler und praxisorientierter gestalten. Interdisziplinäres und vernetztes Denken, interkulturelles Verständnis, Sprach- und Auslandserfahrung sowie die Fähigkeit, als Unternehmer zu handeln, gehören zu den Kernkompetenzen, die für ein erfolgreiches Arbeiten in einem globalen Umfeld wichtig sind. Diese Fähigkeiten wollen wir mit dem neuen Studiengang Aviation Management gemeinsam mit der European Business School vermitteln. Den jungen Talenten bieten wir eine hochqualifizierte Ausbildung und einen attraktiven Einstieg in den Lufthansa-Konzern«, sagt Stefan Lauer, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Lufthansa AG.

Das Programm ist grundsätzlich für alle Interessenten offen. Wer an der ebs Aviation Management studieren möchte, kann sich allerdings nur direkt über Luftverkehrsgesellschaften bewerben. »Derzeit ist unser alleiniger Partner die Lufthansa. Sie bietet zusätzlich zum Studium eine kaufmännische Ausbildung bei der IHK an. Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit«, erklärt Professor Ulrich Hommel, Rektor der European Business School International University auf Schloss Reichartshausen.

Das neue Studium »Aviation Management« dauert insgesamt sechs Semester und führt zum Abschluss »Bachelor of Science«. Alle Vorlesungen, Fallstudien und Projektarbeiten finden auf Englisch statt. Das Studium schließt neben zwei Praxisphasen auch ein Semester im Ausland ein. Die Nachwuchsführungskräfte von Lufthansa absolvieren wie bisher neben dem Studium eine Ausbildung bei der Lufthansa zum Luftverkehrskaufmann bzw. zur Luftverkehrskauffrau mit unterschiedlichen Praxiseinsätzen in den operativen und kaufmännischen Bereichen des Konzerns. Die Abschlussprüfung wird nach rund zwei Jahren vor der IHK Frankfurt abgelegt.

Gemeinsam mit der ebs hat Lufthansa für den Lehr- und Unterrichtsplan des neuen Studiums ein spezifisches Modul »Aviation Management« entwickelt, Dozenten ausgewählt und das Auswahlverfahren festgelegt. »Das Curriculum ist noch stärker als bei bisherigen Studiengängen auf die Vermittlung von Inhalten der Luftverkehrswirtschaft ausgerichtet. Die Kombination einer kaufmännischen Ausbildung mit einem Bachelor-Studium auf Universitätsniveau ist derzeit einzigartig«, sagt Christoph Fay, Leiter der Abteilung Hochschulmarketing und Nachwuchsführungskräfteprogramme der Deutschen Lufthansa AG. Insgesamt 18 Studierende werden von Lufthansa pro Semester ausgewählt. Der erste Jahrgang des Studiengangs »Aviation Management« beginnt zum Wintersemester 2006.

Weitere Informationen und Bewerbung zum Studiengang Aviation Management
https://www.be-lufthansa.com/

UPDATE: Der Bachelor-Studiengang Luftfahrt / Aviation Management wird aktuell an der European Business School in Oestrich-Winkelnicht nicht mehr angeboten. Die Kooperation wird mit der Hochschule Worms weitergeführt.

Im Forum zu Luftfahrt

2 Kommentare

Bachelorarbeitsthema - "Entwicklung der Luftverkehrsbranche und Zukunftsaussichten nach Corona" (weitere Ideen?)

WiWi Gast

Die Luftverkehrsbranche hat eigentlich Veränderungen durch IFRS 16. Wenn du die Berichte auswertest wirst du mehr darauf stoßen als auf Umsatzentwicklungen und Lageberichte.

8 Kommentare

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

WiWi Gast

Denke der Staat wird für Lufthansa schon die Kohlen aus dem Feuer holen (Flag-Carrier), man sollte sich jedoch bewusst mach, dass die Lufthansa-Group nicht nur aus Lufthansa besteht, d.h. bis die Krie ...

7 Kommentare

Luft und Raumfahrt oder Automobil?

WiWi Gast

Robotics

23 Kommentare

Luftfahrt Aktien

WiWi Gast

Es ist überhaupt kein Problem, wenn einige Airlines pleite gehen. War auch schon oft genug der Fall in der Vergangenheit. Die Flugzeuge werden nicht verschrottet, sondern von anderen Gesellschaften üb ...

2 Kommentare

Praktikum im Master

WiWi Gast

BI Praktikum ist am wichtigsten. Muss nicht in einer Airline sein. Ich denke, du kannst ein relevantes BI Praktikum in Big 4 oder andere Branche (OEM,Bank, TMT) machen und deine skills transferieren. ...

2 Kommentare

Duales Studium Luftverkehrsmanagement

WiWi Gast

Ich könnte für einen verwandten Studiengang sprechen. Tourismusmanagement mit der TUI als dualem Partner. Allerdings ist das natürlich nicht das selbe. Alleine schon weil die Lufthansa grundsätzlic ...

3 Kommentare

Master in Management und Begeisterung für FLugzeuge

WiWi Gast

Hast du den Master schon oder wie ist deine Situation aktuell?

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Luftfahrt

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Studenten im Bachelor-Studium International IT Business

Bachelor-Studium: International IT Business ab Wintersemester 2016/17

Die Digitalisierung in viele Unternehmensebenen fordert weitere und spezielle IT-Expertinnen und IT-Experten. Um auf den Fach- und Führungskräfte-Mangel zu antworten, bietet die Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft das Studium „International IT Business“ an. Der neue Bachelor-Studiengang beginnt zum ersten Mal im Wintersemester 2016/2017. Studieninteressierte können sich ab dem 15. Januar 2017 wieder für das kommende Sommersemester 2017 bewerben.

Campusgebäuder der Alanus Hochschule

Bachelor-Studium: Nachhaltiges Wirtschaften ab WS 2016/17

Die Alanus Hochschule erweitertet ihr Studienprofil im Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre um den Studiengang „Nachhaltiges Wirtschaften. Der Startschuss fiel im September 2016 und vermittelt im Bachelor-Studium wesentliche Kompetenzen und betriebswirtschaftliches Wissen in Management, Marketing und Mitarbeiterführung. Mit dem Abschluss Bachelor of Arts Nachhaltiges Wirtschaften qualifizieren sich Absolventen für Jobs vor allem in der Kreativwirtschaft. Studieninteressierte können sich jederzeit bewerben.

Weiteres zum Thema Bachelor-Studiengänge

Bachelor Studium Europa-Flagge

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

Screenshot Studifinder NRW

StudiFinder.de - Studienwahl zu Bachelor-Studiengängen in NRW

Die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen bieten an rund 50 Standorten über 1.800 Studiengänge an. Der StudiFinder soll Studieninteressierten helfen, sich in diesem riesigen Angebot zurechtzufinden, und Anregungen für passende Studiengänge geben. Er ist ein gemeinsames Angebot der öffentlich-rechtlichen Hochschulen und dem NRW-Bildungsministerium.

Uni, Studenten, Studium,

Bachelor-Studie: Studierende gestresst, aber zuversichtlich

Wie eine neue Online-Befragung im Auftrag des Deutschen Studentenwerks (DSW) zeigt, sind Bachelor-Studierende in hohem Maße Stress und Belastungen ausgesetzt, aber die meisten von ihnen können damit umgehen.

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Personalvorstände formulieren klares Bekenntnis zum Bachelor

Die Wirtschaft bekennt sich zum fünften Mal seit 2004 zum Bachelor. 62 Personalvorstände haben auf Einladung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Stifterverbandes die hochschulpolitische Erklärung "Bologna@Germany 2012" unterzeichnet.

Cover einer HIS-Studie zum Studienabbruch im Bachelorstudium.

Studie: 28 Prozent Studienabbrecher im Bachelorstudium

Im Bachelorstudium haben von hundert deutschen Studienanfängern der Jahrgänge 2006/2007 insgesamt 28 ihr Studium erfolglos abgebrochen. Die aktuellen Befunde präsentiert der Leitartikel des aktuellen HIS:Magazins.

Bachelor wird Meister gleichgestellt

Spitzenvertreter von Bund, Ländern und Sozialpartnern haben sich auf einen Kompromiss bei der Einführung des Deutschen Qualifikationsrahmens verständigt. Die Abschlüsse Bachelor und Meister sind zukünftig gemeinsam dem Niveau 6 zugeordnet.

Gute Aufstiegschancen für Bachelor-Absolventen

Die Unternehmen sind mit den Fähigkeiten der neuen Studienabgänger recht zufrieden. Deshalb starten Bachelor, die gleich nach dem Studienabschluss ins Berufsleben einsteigen, meist auf den gleichen Positionen wie Diplom-Absolventen und erzielen auch vergleichbare Gehälter.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.