DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Rund ums StudiumING

Jobaussichten Ingenieure

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

DeliYurek schrieb am 07.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Ich denke man kann es drehen und wenden wie man will aber die Ings sind die Götter unter den Studenten. BWLer, Winf und Wings können das aufgrund des Horizont nur begrenzt beurteilen.

Selber BWLer

Wings sind mMn auch Ingenieure, vorallem wenn man sowieso zu 2/3 Technik im Studium hat. Alles andere (a la 1/3 Technik) wäre für mich Technische Betriebswirtschaft.
Wings dürfen sich btw auch Ingenieur nennen ;)

Naja, rein formal vllt. Aber bei uns an der Uni lernt man als Wing wirklich nur die Grundlagen. Auch wenn sowohl MB als auch Wingler Thermodynamik haben, ist der Anspruch bei den Thermo Kursen für Wings viel geringer.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

DeliYurek schrieb am 07.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Ich denke man kann es drehen und wenden wie man will aber die Ings sind die Götter unter den Studenten. BWLer, Winf und Wings können das aufgrund des Horizont nur begrenzt beurteilen.

Selber BWLer

Wings sind mMn auch Ingenieure, vorallem wenn man sowieso zu 2/3 Technik im Studium hat. Alles andere (a la 1/3 Technik) wäre für mich Technische Betriebswirtschaft.
Wings dürfen sich btw auch Ingenieur nennen ;)

Naja, rein formal vllt. Aber bei uns an der Uni lernt man als Wing wirklich nur die Grundlagen. Auch wenn sowohl MB als auch Wingler Thermodynamik haben, ist der Anspruch bei den Thermo Kursen für Wings viel geringer.

Ich weiß nicht an welcher Uni du studierst, aber nach einem ordentlichen Wing Studiengang kannst du sogar in die F+E. Klar machen nur wenige und man ist nicht ganz auf der Höhe eines reinen Ing., aber es ist theoretisch schon möglich.

Bei mir an der TU gibt es keine extra Technikfächer für Wings oder irgendwas Abgestecktes. 2/3 des Ing. Studiums wird ganz normal absolviert. Alle Veranstaltungen und Prüfungen mit den reinen Ings. zusammen.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

Nur weil ihr die Veranstaltungen gemeinsam besucht und auch die Prüfungen gemeinsam absolviert, schreibt ihr noch lange nicht dieselbe Prüfung mit demselben Anspruch. Wenn das doch der Fall sein sollte, kannst du das hier ja ganz einfach belegen. Ich bin mir allerdings relativ sicher, dass es unterschiedliche Klausuren sind mit insgesamt geringerem Anspruch bei euch. Das ist aber kein Verbrechen sondern ganz im Gegenteil völlig in Ordnung, weil der Fokus bzw. die Ziele einfach andere sind.

Abgesehen davon habe ich noch nie einen Wirtschaftsingenieur in einer technischen Entwicklung angetroffen. Ein Wing wird mit Sicherheit keine Motoren bei BMW entwickeln, was für eine absurde Vorstellung. Mag natürlich den einen von 100 geben, der das tatsächlich packt, der Großteil aber landet in typischen Wing-Bereichen wie beispielsweise Beratungs- und Schnittstellenfunktionen.

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Ich denke man kann es drehen und wenden wie man will aber die Ings sind die Götter unter den Studenten. BWLer, Winf und Wings können das aufgrund des Horizont nur begrenzt beurteilen.

Selber BWLer

Wings sind mMn auch Ingenieure, vorallem wenn man sowieso zu 2/3 Technik im Studium hat. Alles andere (a la 1/3 Technik) wäre für mich Technische Betriebswirtschaft.
Wings dürfen sich btw auch Ingenieur nennen ;)

Naja, rein formal vllt. Aber bei uns an der Uni lernt man als Wing wirklich nur die Grundlagen. Auch wenn sowohl MB als auch Wingler Thermodynamik haben, ist der Anspruch bei den Thermo Kursen für Wings viel geringer.

Ich weiß nicht an welcher Uni du studierst, aber nach einem ordentlichen Wing Studiengang kannst du sogar in die F+E. Klar machen nur wenige und man ist nicht ganz auf der Höhe eines reinen Ing., aber es ist theoretisch schon möglich.

Bei mir an der TU gibt es keine extra Technikfächer für Wings oder irgendwas Abgestecktes. 2/3 des Ing. Studiums wird ganz normal absolviert. Alle Veranstaltungen und Prüfungen mit den reinen Ings. zusammen.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

Ein Bekannter von mir hat an der HS Karlsruhe den Bachelor und Master in WIING gemacht (wohl eine der besten HS in Deutschland für das Fach und kommt auch vor vielen Unis) und ist jetzt nach wohl nur einem Praktikum im Bachelor bei irgendeinem no-name Unternehmen im Account Management eingestiegen. (nicht key account)

Find ich persönlich dann schon etwas wenig. Dafür durch Bachelor und Master gequält?

antworten
DeliYurek

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Ich denke man kann es drehen und wenden wie man will aber die Ings sind die Götter unter den Studenten. BWLer, Winf und Wings können das aufgrund des Horizont nur begrenzt beurteilen.

Selber BWLer

Wings sind mMn auch Ingenieure, vorallem wenn man sowieso zu 2/3 Technik im Studium hat. Alles andere (a la 1/3 Technik) wäre für mich Technische Betriebswirtschaft.
Wings dürfen sich btw auch Ingenieur nennen ;)

Naja, rein formal vllt. Aber bei uns an der Uni lernt man als Wing wirklich nur die Grundlagen. Auch wenn sowohl MB als auch Wingler Thermodynamik haben, ist der Anspruch bei den Thermo Kursen für Wings viel geringer.

Ich weiß nicht an welcher Uni du studierst, aber nach einem ordentlichen Wing Studiengang kannst du sogar in die F+E. Klar machen nur wenige und man ist nicht ganz auf der Höhe eines reinen Ing., aber es ist theoretisch schon möglich.

Bei mir an der TU gibt es keine extra Technikfächer für Wings oder irgendwas Abgestecktes. 2/3 des Ing. Studiums wird ganz normal absolviert. Alle Veranstaltungen und Prüfungen mit den reinen Ings. zusammen.

Darauf wollte ich hinaus. Bei unserer TU ist es genauso, man besucht die selben Vorlesungen wie die anderen Ing. Und macht die selben Prüfungen.
Außerdem kann man wie oben bereits jemand sagte selbst als Wing in die F+E. Naja, jeder wie er will.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

Was soll ich da denn belegen? TU Darmstadt: Es sind 1 zu 1 dieselben Prüfungen wie bei den Maschinenbauern: Mathe I-III, Thermo I, Maschinenelemente I+II ...
Ne Hand voll Module, welche die Maschinenbauer im Bachelor haben, fällt bei den Wings in den Master.
Ich schätze, dass es bei den anderen TU9 Unis genauso läuft.
Keine Ahnung woher du deine Informationen beziehst. Vielleicht kannst du uns mal aufklären?

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Nur weil ihr die Veranstaltungen gemeinsam besucht und auch die Prüfungen gemeinsam absolviert, schreibt ihr noch lange nicht dieselbe Prüfung mit demselben Anspruch. Wenn das doch der Fall sein sollte, kannst du das hier ja ganz einfach belegen. Ich bin mir allerdings relativ sicher, dass es unterschiedliche Klausuren sind mit insgesamt geringerem Anspruch bei euch. Das ist aber kein Verbrechen sondern ganz im Gegenteil völlig in Ordnung, weil der Fokus bzw. die Ziele einfach andere sind.

Abgesehen davon habe ich noch nie einen Wirtschaftsingenieur in einer technischen Entwicklung angetroffen. Ein Wing wird mit Sicherheit keine Motoren bei BMW entwickeln, was für eine absurde Vorstellung. Mag natürlich den einen von 100 geben, der das tatsächlich packt, der Großteil aber landet in typischen Wing-Bereichen wie beispielsweise Beratungs- und Schnittstellenfunktionen.

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Ich denke man kann es drehen und wenden wie man will aber die Ings sind die Götter unter den Studenten. BWLer, Winf und Wings können das aufgrund des Horizont nur begrenzt beurteilen.

Selber BWLer

Wings sind mMn auch Ingenieure, vorallem wenn man sowieso zu 2/3 Technik im Studium hat. Alles andere (a la 1/3 Technik) wäre für mich Technische Betriebswirtschaft.
Wings dürfen sich btw auch Ingenieur nennen ;)

Naja, rein formal vllt. Aber bei uns an der Uni lernt man als Wing wirklich nur die Grundlagen. Auch wenn sowohl MB als auch Wingler Thermodynamik haben, ist der Anspruch bei den Thermo Kursen für Wings viel geringer.

Ich weiß nicht an welcher Uni du studierst, aber nach einem ordentlichen Wing Studiengang kannst du sogar in die F+E. Klar machen nur wenige und man ist nicht ganz auf der Höhe eines reinen Ing., aber es ist theoretisch schon möglich.

Bei mir an der TU gibt es keine extra Technikfächer für Wings oder irgendwas Abgestecktes. 2/3 des Ing. Studiums wird ganz normal absolviert. Alle Veranstaltungen und Prüfungen mit den reinen Ings. zusammen.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Was soll ich da denn belegen? TU Darmstadt: Es sind 1 zu 1 dieselben Prüfungen wie bei den Maschinenbauern: Mathe I-III, Thermo I, Maschinenelemente I+II ...
Ne Hand voll Module, welche die Maschinenbauer im Bachelor haben, fällt bei den Wings in den Master.
Ich schätze, dass es bei den anderen TU9 Unis genauso läuft.
Keine Ahnung woher du deine Informationen beziehst. Vielleicht kannst du uns mal aufklären?

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Nur weil ihr die Veranstaltungen gemeinsam besucht und auch die Prüfungen gemeinsam absolviert, schreibt ihr noch lange nicht dieselbe Prüfung mit demselben Anspruch. Wenn das doch der Fall sein sollte, kannst du das hier ja ganz einfach belegen. Ich bin mir allerdings relativ sicher, dass es unterschiedliche Klausuren sind mit insgesamt geringerem Anspruch bei euch. Das ist aber kein Verbrechen sondern ganz im Gegenteil völlig in Ordnung, weil der Fokus bzw. die Ziele einfach andere sind.

Abgesehen davon habe ich noch nie einen Wirtschaftsingenieur in einer technischen Entwicklung angetroffen. Ein Wing wird mit Sicherheit keine Motoren bei BMW entwickeln, was für eine absurde Vorstellung. Mag natürlich den einen von 100 geben, der das tatsächlich packt, der Großteil aber landet in typischen Wing-Bereichen wie beispielsweise Beratungs- und Schnittstellenfunktionen.

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Ich denke man kann es drehen und wenden wie man will aber die Ings sind die Götter unter den Studenten. BWLer, Winf und Wings können das aufgrund des Horizont nur begrenzt beurteilen.

Selber BWLer

Wings sind mMn auch Ingenieure, vorallem wenn man sowieso zu 2/3 Technik im Studium hat. Alles andere (a la 1/3 Technik) wäre für mich Technische Betriebswirtschaft.
Wings dürfen sich btw auch Ingenieur nennen ;)

Naja, rein formal vllt. Aber bei uns an der Uni lernt man als Wing wirklich nur die Grundlagen. Auch wenn sowohl MB als auch Wingler Thermodynamik haben, ist der Anspruch bei den Thermo Kursen für Wings viel geringer.

Ich weiß nicht an welcher Uni du studierst, aber nach einem ordentlichen Wing Studiengang kannst du sogar in die F+E. Klar machen nur wenige und man ist nicht ganz auf der Höhe eines reinen Ing., aber es ist theoretisch schon möglich.

Bei mir an der TU gibt es keine extra Technikfächer für Wings oder irgendwas Abgestecktes. 2/3 des Ing. Studiums wird ganz normal absolviert. Alle Veranstaltungen und Prüfungen mit den reinen Ings. zusammen.

Kann das von der TU Darmstadt so bestätigen. Ist eben genau der Kernpunkt eines 4/3 Studiengangs an der TU.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

Haha hier sind aber eine Menge Wings die glauben dass sie das selbe könnten wie ein richtiger Ing.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Haha hier sind aber eine Menge Wings die glauben dass sie das selbe könnten wie ein richtiger Ing.

Ja, unter den Wings sind leider einige Dampfplauderer. Merkt man schon daran, dass hier schamlos gelogen wird. Ich weiß von einem Kumpel an der TU Darmstadt, dass die Klausuren in den harten Fächern tatsächlich abgespeckt sind. Zum Teil gilt auch einfach ein anderer, weicherer Notenschlüssel oder es werden Aufgaben gestrichen. Ich weiß auch gar nicht, warum diese Leute versuchen krampfhaft Ingenieure zu sein, sie sind eben Wirtschaftsingenieure. Bei uns sind die Leute, die in MB/ET/IT geext wurden, häufig in die Bindestrich-Studiengänge gewechselt und kamen dort komischerweise besser zurecht. Bestimmt nur Zufall...

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Haha hier sind aber eine Menge Wings die glauben dass sie das selbe könnten wie ein richtiger Ing.

Ja, unter den Wings sind leider einige Dampfplauderer. Merkt man schon daran, dass hier schamlos gelogen wird. Ich weiß von einem Kumpel an der TU Darmstadt, dass die Klausuren in den harten Fächern tatsächlich abgespeckt sind. Zum Teil gilt auch einfach ein anderer, weicherer Notenschlüssel oder es werden Aufgaben gestrichen. Ich weiß auch gar nicht, warum diese Leute versuchen krampfhaft Ingenieure zu sein, sie sind eben Wirtschaftsingenieure. Bei uns sind die Leute, die in MB/ET/IT geext wurden, häufig in die Bindestrich-Studiengänge gewechselt und kamen dort komischerweise besser zurecht. Bestimmt nur Zufall...

Ja, entweder Zufall oder die Leute haben ihre Lernmethoden verbessert bzw. sie kommen einfach mit dem Modus der technischen Klausuren besser zurecht, wenn sie schon vorher einige Semester an der Uni waren.

Du verbreitest hier (bewusst) falsche Aussagen. Wings/Winfs an der TUD erhalten keine Sonderbehandlung:

  • Es werden dieselben Veranstaltungen besucht (VL, Tutorien, Übungen).
  • Es werden dieselben Prüfungen abgelegt.
  • Es gelten exakt dieselben Prüfungbedingungen.
  • Etwige nachträgliche Streichungen oder Anpassungen, gelten ausnahmslos für alle Teilnehmer der Klausur.

Du kannst gerne am MechCenter der TUD anrufen und dich erkundigen.
Ich weiß nicht genau, was du damit bezwecken möchtest. Du scheinst entweder ein frustrierter BWLer der Fraktion “They took eer Jobs!” oder ein Ingenieur zu sein, der befürchtet, dass ihm Wings dem Rang ablaufen könnten. Letztere kann ich beruhigen: Die meisten Wings übernehmen keine klassischen Ingenieurstätigkeiten, sondern Aufgaben, für die sie prädestiniert sind (Schnittstellen u. Ä.). Das wissen allerdings auch die meisten Ingenieure selbst.
Komischerweise sind immer die Leute bei diesem Thema so sensibel, die sonst nichts anderes vorweisen können außer ihre “Target”-Uni und ihren Studiengang.
Mir persönlich ist auch ein BWLer, sei es von einer Uni oder FH, der entsprechende Qualifikationen mitbringt, tausendmal lieber als ein Dummschwätzerkommilitone von meiner eigenen Uni. Nun scheinen leider einige Leute zu denken, dass sie ein Abschluss von einer bestimmten Uni automatisch zum Top-BWLer/Ingenieur macht. Folgendlich muss natürlich die eigene Hochschule wo es nur geht gepusht werden. Dass das kollektive Gepushe der eigenen Uni in einem anonymen Forum, einen in der Praxis nicht weiterbringt, sollte aber auch dem letzten Dilettanten klar werden.
Ein „Target“-Abschluss kann ein Indikator für einen starken Kandidaten sein. Die Betonung liegt aber auf „kann“. Wenn das Gesamtbild nicht passt, bringt die beste Uni auch nichts.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Haha hier sind aber eine Menge Wings die glauben dass sie das selbe könnten wie ein richtiger Ing.

Ja, unter den Wings sind leider einige Dampfplauderer. Merkt man schon daran, dass hier schamlos gelogen wird. Ich weiß von einem Kumpel an der TU Darmstadt, dass die Klausuren in den harten Fächern tatsächlich abgespeckt sind. Zum Teil gilt auch einfach ein anderer, weicherer Notenschlüssel oder es werden Aufgaben gestrichen. Ich weiß auch gar nicht, warum diese Leute versuchen krampfhaft Ingenieure zu sein, sie sind eben Wirtschaftsingenieure. Bei uns sind die Leute, die in MB/ET/IT geext wurden, häufig in die Bindestrich-Studiengänge gewechselt und kamen dort komischerweise besser zurecht. Bestimmt nur Zufall...

Was für ein Unsinn. Wenn man in MB/ET/BI (Was meinst du mit IT? Es gibt kein Wing IT, nur Winf) exmatrikuliert wird, kann man gar nicht mehr Wing-MB/-ET/-BI studieren xD.
Du bist der einzige, der hier schamlos lügt :D

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Haha hier sind aber eine Menge Wings die glauben dass sie das selbe könnten wie ein richtiger Ing.

Ja, unter den Wings sind leider einige Dampfplauderer. Merkt man schon daran, dass hier schamlos gelogen wird. Ich weiß von einem Kumpel an der TU Darmstadt, dass die Klausuren in den harten Fächern tatsächlich abgespeckt sind. Zum Teil gilt auch einfach ein anderer, weicherer Notenschlüssel oder es werden Aufgaben gestrichen. Ich weiß auch gar nicht, warum diese Leute versuchen krampfhaft Ingenieure zu sein, sie sind eben Wirtschaftsingenieure. Bei uns sind die Leute, die in MB/ET/IT geext wurden, häufig in die Bindestrich-Studiengänge gewechselt und kamen dort komischerweise besser zurecht. Bestimmt nur Zufall...

Ich glaube dein Kumpel hat dich veräppelt, Kollege.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

So, um auch noch etwas zum Thema beizutragen ...

Vorab, ich bin MB-Ing, aber nicht so eingenommen wie viele meiner Kollegen. Meine Einschätzung zum Thema ist die folgende:

Als Ing hast du momentan noch mit die beste Perspektive unter den Absolventen. Medizin wäre noch besser, auch etwas mit Info, aber grundsätzlich ist Ing schon in Ordnung. Es hat sicherlich auch schon etwas bessere Zeiten für Ings gegeben, allerdings auch deutlich schlechtere.
Zusammenfassend: Mit allen von dir genannten Richtungen hast du gute Chancen einen ordentlichen Job nach dem Studium zu bekommen.

Entscheidend sind für dich aber wohl die Möglichkeiten für eine gute Karriere und eine ordentliche Perspektive für die Zukunft. Da gibt´s dann schon einige Unterschiede, meiner Meinung nach.

  • Maschinenbau: Verliert etwas an Bedeutung, aktuell auch schlechte Stimmung in den relevanten Branchen, aber hinsichtlich der Zahl der Stellenangebote und des Gehalts immer noch ganz gut. Zukunft aber etwas fraglich.

  • Elektrotechnik: Wird zukünftig sicherlich noch bedeutender, Gehalt schon jetzt gut. Wohl aber etwas schwieriger als zB MB.

  • Wing: Alle Absolventen, die ich so kenne, fahren damit eigentlich ganz gut und finden schnell eine gut bezahlte Stelle. Niveau hängt sehr stark von der Uni/FH ab.

  • BauIng: Aktuell ist ein Bedarf da und der Baubranche geht es sehr gut, trotzdem kann der BauIng gehaltstechnisch nicht mit den ersten dreien mithalten. Auch klagen viele meiner Bekannten über eine große Belastung im Job und viele Überstunden. Also das Verhältnis von Aufwand/Arbeit zu Ertrag/Gehalt ist eher schlecht. Auch ist die Baubranche wohl die konjunkturabhängigste überhaupt.

  • ChemieIng: Da kann ich dir am wenigsten zu sagen, da ich niemanden kenne, der das studiert hat.

Noch was zum Schluss: Egal was du beginnst, ein früher Wechsel zwischen den Ing-Disziplinen ist nicht besonders schwer! Du kannst also etwas beginnen und wenn du merkst, dass dir das nicht gefällt, dann kannst du relativ leicht nach einem oder zwei Semestern wechseln und bekommst einiges angerechnet.

Viel Glück

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

DeliYurek schrieb am 07.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Ich denke man kann es drehen und wenden wie man will aber die Ings sind die Götter unter den Studenten. BWLer, Winf und Wings können das aufgrund des Horizont nur begrenzt beurteilen.

Selber BWLer

Wings sind mMn auch Ingenieure, vorallem wenn man sowieso zu 2/3 Technik im Studium hat. Alles andere (a la 1/3 Technik) wäre für mich Technische Betriebswirtschaft.
Wings dürfen sich btw auch Ingenieur nennen ;)

Naja, rein formal vllt. Aber bei uns an der Uni lernt man als Wing wirklich nur die Grundlagen. Auch wenn sowohl MB als auch Wingler Thermodynamik haben, ist der Anspruch bei den Thermo Kursen für Wings viel geringer.

Wenn man wirklich Wirtschaftsingenieur sein will, kann man auch doppelt studieren. Dieser Misch-Masch ist nichts halbes und nichts Ganzes. Kenne einen Dr.-Ing.Dipl.Ing.Dipl.Kfm., der hat an der RWTH Maschinenbau und parallel in Köln BWL studiert.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

DeliYurek schrieb am 07.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Ich denke man kann es drehen und wenden wie man will aber die Ings sind die Götter unter den Studenten. BWLer, Winf und Wings können das aufgrund des Horizont nur begrenzt beurteilen.

Selber BWLer

Wings sind mMn auch Ingenieure, vorallem wenn man sowieso zu 2/3 Technik im Studium hat. Alles andere (a la 1/3 Technik) wäre für mich Technische Betriebswirtschaft.
Wings dürfen sich btw auch Ingenieur nennen ;)

Naja, rein formal vllt. Aber bei uns an der Uni lernt man als Wing wirklich nur die Grundlagen. Auch wenn sowohl MB als auch Wingler Thermodynamik haben, ist der Anspruch bei den Thermo Kursen für Wings viel geringer.

Wenn man wirklich Wirtschaftsingenieur sein will, kann man auch doppelt studieren. Dieser Misch-Masch ist nichts halbes und nichts Ganzes. Kenne einen Dr.-Ing.Dipl.Ing.Dipl.Kfm., der hat an der RWTH Maschinenbau und parallel in Köln BWL studiert.

Cooler Typ

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

Die Spitze der Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure hat gute Berufsaussichten, viele weitere nicht. Weder der eine noch der andere Kandidatenkreis kann sich da wirklich über den anderen erheben.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

Wirtschaftsingenieure sind noch unter BWLer anzusiedeln, vom Anspruch her. Das soll schon was heißen. Nur Ingenieure sind die wirkliche Königsklasse unter den Studenten.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Wenn man wirklich Wirtschaftsingenieur sein will, kann man auch doppelt studieren. Dieser Misch-Masch ist nichts halbes und nichts Ganzes. Kenne einen Dr.-Ing.Dipl.Ing.Dipl.Kfm., der hat an der RWTH Maschinenbau und parallel in Köln BWL studiert.

und welche Position hat er jetzt?

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

WiWi Gast schrieb am 08.04.2019:

Haha hier sind aber eine Menge Wings die glauben dass sie das selbe könnten wie ein richtiger Ing.

Ja, unter den Wings sind leider einige Dampfplauderer. Merkt man schon daran, dass hier schamlos gelogen wird. Ich weiß von einem Kumpel an der TU Darmstadt, dass die Klausuren in den harten Fächern tatsächlich abgespeckt sind. Zum Teil gilt auch einfach ein anderer, weicherer Notenschlüssel oder es werden Aufgaben gestrichen. Ich weiß auch gar nicht, warum diese Leute versuchen krampfhaft Ingenieure zu sein, sie sind eben Wirtschaftsingenieure. Bei uns sind die Leute, die in MB/ET/IT geext wurden, häufig in die Bindestrich-Studiengänge gewechselt und kamen dort komischerweise besser zurecht. Bestimmt nur Zufall...

Was für ein Unsinn. Wenn man in MB/ET/BI (Was meinst du mit IT? Es gibt kein Wing IT, nur Winf) exmatrikuliert wird, kann man gar nicht mehr Wing-MB/-ET/-BI studieren xD.
Du bist der einzige, der hier schamlos lügt :D

IT ist Informationstechnology. Manchmal wird auch Informations- und Kommunikationstechnik damit abgekürzt. Hierfür gibt es Wing Studiengänge.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

Weicherer Notenschlüssel könnte hinkommen. Früher haben die Berufsschullehrer auch einige Klausuren mit den E-Technikern zusammen geschrieben, brauchten aber viel weniger Punkte zum Bestehen der Klausur. TUD

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Haha hier sind aber eine Menge Wings die glauben dass sie das selbe könnten wie ein richtiger Ing.

Ja, unter den Wings sind leider einige Dampfplauderer. Merkt man schon daran, dass hier schamlos gelogen wird. Ich weiß von einem Kumpel an der TU Darmstadt, dass die Klausuren in den harten Fächern tatsächlich abgespeckt sind. Zum Teil gilt auch einfach ein anderer, weicherer Notenschlüssel oder es werden Aufgaben gestrichen. Ich weiß auch gar nicht, warum diese Leute versuchen krampfhaft Ingenieure zu sein, sie sind eben Wirtschaftsingenieure. Bei uns sind die Leute, die in MB/ET/IT geext wurden, häufig in die Bindestrich-Studiengänge gewechselt und kamen dort komischerweise besser zurecht. Bestimmt nur Zufall...

Was für ein Unsinn. Wenn man in MB/ET/BI (Was meinst du mit IT? Es gibt kein Wing IT, nur Winf) exmatrikuliert wird, kann man gar nicht mehr Wing-MB/-ET/-BI studieren xD.
Du bist der einzige, der hier schamlos lügt :D

IT ist Informationstechnology. Manchmal wird auch Informations- und Kommunikationstechnik damit abgekürzt. Hierfür gibt es Wing Studiengänge.

antworten
WiWi Gast

Jobaussichten Ingenieure

Ja, das ist heute auch noch so. Studierende auf Lehramt haben Klausuren mit weniger Aufgaben bzw. einen anderen Notenschlüssel.
Das gilt aber nicht für Wirtschaftsingenieure.

WiWi Gast schrieb am 09.04.2019:

Weicherer Notenschlüssel könnte hinkommen. Früher haben die Berufsschullehrer auch einige Klausuren mit den E-Technikern zusammen geschrieben, brauchten aber viel weniger Punkte zum Bestehen der Klausur. TUD

Haha hier sind aber eine Menge Wings die glauben dass sie das selbe könnten wie ein richtiger Ing.

Ja, unter den Wings sind leider einige Dampfplauderer. Merkt man schon daran, dass hier schamlos gelogen wird. Ich weiß von einem Kumpel an der TU Darmstadt, dass die Klausuren in den harten Fächern tatsächlich abgespeckt sind. Zum Teil gilt auch einfach ein anderer, weicherer Notenschlüssel oder es werden Aufgaben gestrichen. Ich weiß auch gar nicht, warum diese Leute versuchen krampfhaft Ingenieure zu sein, sie sind eben Wirtschaftsingenieure. Bei uns sind die Leute, die in MB/ET/IT geext wurden, häufig in die Bindestrich-Studiengänge gewechselt und kamen dort komischerweise besser zurecht. Bestimmt nur Zufall...

Was für ein Unsinn. Wenn man in MB/ET/BI (Was meinst du mit IT? Es gibt kein Wing IT, nur Winf) exmatrikuliert wird, kann man gar nicht mehr Wing-MB/-ET/-BI studieren xD.
Du bist der einzige, der hier schamlos lügt :D

IT ist Informationstechnology. Manchmal wird auch Informations- und Kommunikationstechnik damit abgekürzt. Hierfür gibt es Wing Studiengänge.

antworten

Artikel zu ING

E-Learning: Podcast »BWL für Ingenieure«

Screenshot E-Learning BWL für Ingenieure I/II von tele-task.de

Der E-Learning Podcast BWL für Ingenieure geht auf Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre ein und erläutert Funktionen, Organisation und Geschäftsprozesse von Unternehmen. Im Anschluss werden Grundlagen der Wirtschaftsinformatik und Informationswirtschaft näher beschrieben.

Arbeitsmarkt: Ingenieure und Vertriebsprofis Mangelware

Eine Beleuchtungsanlage im blauen Schein unter der Raumdecke.

Knapp 40 Prozent der deutschen Unternehmen stoßen derzeit bei der Besetzung freier Ingenieur-Stellen auf Schwierigkeiten. Ein Jahr zuvor war dies nur bei 29 Prozent der Firmen der Fall. Auch Vertriebsprofis sind gesucht.

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Freundschaften und Kontakte im Studium

Einzelkämpfer haben es beim Tausch von Mitschriften und alten Klausuren oft wesentlich schwerer. Wer frühzeitig Kontakte knüpft, steht im Prüfungsstress zudem nicht ganz alleine da.

Der Studienanfang - Tipps und Tricks der alten Hasen

Eine gewisse Orientierungslosigkeit bringt der Studienanfang meist mit sich. Damit sich selbige nicht bis zum 10. Semester hinzieht, werden hier ein paar zentrale Begriffe und Faktoren des Studiums erläutert.

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Studienerfolg: Parties verhindern Studienabbruch

Hohe Studienabbrecherzahlen sind immer noch ein Problem. Studierende, die gut in das Studienleben integriert sind, brechen seltener das Studium ab. Das zeigt eine aktuelle CHE-Studie des Centrum für Hochschulentwicklung. Die Erstsemesterparty nützt dem Studienerfolg demnach ebenso wie der Brückenkurs.

Wichtige Adressen, alte Klausuren, Beratung und Urlaubssemester

Wer hat alte Klausuren der Professoren? Wo stellt man einen Antrag auf ein Urlaubssemester, und: Was tun, wenn man in der Prüfungszeit krank wird?

Uni-Stress: Studenten gestresst und überfordert, Wirtschaftsstudenten relaxter

Eine junge Frau sitzt am Schreibtisch mit einem Makierer über einem Text und hält sich die Stirn.

Die Studenten stehen unter Stress – in erster Linie verursacht durch Zeitdruck, Leistungsdruck, Angst vor Überforderung und zu hohen Ansprüchen an sich selbst. Statt gezielt zu lernen, lassen sich Studenten oft ablenken und verschenken wertvolle Zeit. Wirtschaftsstudenten sind deutlich weniger gestresst, als die meisten Kommilitonen anderer Studiengänge. Das zeigt eine Studie der Universität Hohenheim im Auftrag des AOK-Bundesverbands.

Ein Viertel der Studierenden faktisch im Teilzeit-Studium

Zwei aufgeschnittene Orangenhälften liegen nebeneinander.

Neue DSW-Sozialerhebung: Die 41-Stunden-Woche ist bei Studierenden die Regel.

Zeitdruck und Stress verändern Sportverhalten der Studenten

Jogger in blauer Sportkleidung mit Startnummer auf der Brust und Sonnenbrille, der gerade auf seinem Smartphone tippt.

Pflichtvorlesungen und -seminare, stundenlanges Arbeiten am Schreibtisch: Studenten verbringen viel Zeit im Sitzen und müssen in relativ kurzer Zeit so einiges leisten. Umso wichtiger ist es für sie, in der Freizeit sportlich aktiv zu sein. Wie die heutigen Studenten Sport machen, hat sich parallel zu den wachsenden Anforderungen des Studiums verändert. Wie lassen sich Sport und Studium sinnvoll vereinbaren?

Studierende nutzen vermehrt psychologische und soziale Beratung der Studentenwerke

Studierende suchen vermehrt die psychologische Beratung der Studentenwerke auf. 26.000 Studierende haben sich 2011 in Einzelgesprächen beraten lassen, 2015 waren es bereits 32.000. Hauptprobleme der Studenten sind Prüfungsängste, Schwierigkeiten beim Studienabschluss und Arbeitsstörungen. Auch die Sozialberatung verzeichnet einen starken Anstieg: Fast 75.000 Einzelgespräche in den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke wurden zu den Themen Studienfinanzierung, Jobben, Unterhaltsrecht, Krankenversicherung, Wohngeld und Rundfunkgebührenbefreiung geführt.

Stifterverband fordert mehr Teilzeitstudiengänge

Hände halten einen Babybauch in einem Strickkleid.

Mehr als ein Viertel der zwei Millionen deutschen Studierenden absolviert sein Studium faktisch in Teilzeit. So arbeiten 27 Prozent aller Studierenden im Erststudium nebenher mehr als 17 Stunden pro Woche. Das Studienangebot der Hochschulen trägt dem allerdings kaum Rechnung.

Bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115

115

Ob Termine beim Standesamt, Fragen zu Formularen, der Müllabfuhr oder zum Elterngeld: Serviceeinheiten in Bund, Ländern und Kommunen sind durch die bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115 vernetzt. Wer die Telefonnummer der örtlichen Verwaltung nicht zur Hand hat, findet unter der 115 eine erste Anlaufstelle für Verwaltungsfragen aller Art.

Antworten auf Jobaussichten Ingenieure

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 121 Beiträge

Diskussionen zu ING

1 Kommentare

UB als ING

ing996

Ich bitte um eine kurze Einschätzung wie ich meinen weiteren Werdegang gestalten soll. Ich würde gerne in die UB einsteigen, jedoc ...

Weitere Themen aus Rund ums Studium