DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenBerufschancen

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

S.o., bitte nur 1 Fach nennen.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Physik

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Winfo / Info. Sorry, sind zwei.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Wirtschaftsinformatik

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Was ist dir wichtiger?

Sicheres halbwegs gutes Gehalt —> Info

Ganz großes Geld bei top Leistung —> BWL

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Wirtschaftsstudium

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2019:

S.o., bitte nur 1 Fach nennen.

Informatik & BWL => Doppelbachelor

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

BWL —> Unternehmensberatung

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Betrachten wir die Frage von der anderen Seite: In welchen Berufsfeldern hast du die besten Karriere- und Gehaltschancen?

UB = BWL
IB = BWL
GK = Jura

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

BWL

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2019:

Winfo / Info. Sorry, sind zwei.

Dann vergleiche mal die Stundensätze von ...
... MBB (klassische BWL)
... Capgemini (Schnittstelle von BWL und IT)
... (meist indischen) Programmieranbietern (klassische IT)

Für BWL scheinen Unternehmen doch mehr zahlen zu wollen

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2019:

Betrachten wir die Frage von der anderen Seite: In welchen Berufsfeldern hast du die besten Karriere- und Gehaltschancen?

UB = BWL
IB = BWL
GK = Jura

Naja für UB kann man alles mögliche studiert haben. Und fürs IB wenn man auch noch Sales&Trading/Capital Markets mit reinnehmen möchte ist man da mit Wirtschaftsmathe beispielsweise viel breiter aufgestellt und kann in so gut wie jedem Bereich arbeiten

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2019:

Betrachten wir die Frage von der anderen Seite: In welchen Berufsfeldern hast du die besten Karriere- und Gehaltschancen?

UB = BWL
IB = BWL
GK = Jura

UB sucht mittlerweile mehr Winfos

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2019:

Winfo / Info. Sorry, sind zwei.

Dann vergleiche mal die Stundensätze von ...
... MBB (klassische BWL)
... Capgemini (Schnittstelle von BWL und IT)
... (meist indischen) Programmieranbietern (klassische IT)

Für BWL scheinen Unternehmen doch mehr zahlen zu wollen

Äh, okay. Wie viele schaffen es denn zu den "Top" Beratungen ? Ich glaube, von den Stundensätzen ist IT trotzdem besser dran.

Hier mein Werdegang:

Wirtschaftsinformatik, Bachelor -
1st-year: 56k, 38h Woche.
2nd year: 66k, 38h Woche
3nd year: 74k, 38 Woche + Freelancer Tätigkeit (20h / Monat) = 10k p.a. oben drauf
4nd year: 86k, 38 Woche, DevLead + Freelancer Tätigkeit (20h / Monat) = 10k p.a. oben drauf

Für eine Top UB brauchst du noch einen Master, viel Glück, Praktika etc. und steigst mir ca. 80k ein bei 80h Woche.

Du liegst schonmal mindestens 2 Jahre zurück und steigst ca. beimselben Gehalt ein, welches ich nach 4 Jahre habe.

Überdenk deine Rechnung.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Winfo / Info. Sorry, sind zwei.

Dann vergleiche mal die Stundensätze von ...
... MBB (klassische BWL)
... Capgemini (Schnittstelle von BWL und IT)
... (meist indischen) Programmieranbietern (klassische IT)

Für BWL scheinen Unternehmen doch mehr zahlen zu wollen

Äh, okay. Wie viele schaffen es denn zu den "Top" Beratungen ? Ich glaube, von den Stundensätzen ist IT trotzdem besser dran.

Hier mein Werdegang:

Wirtschaftsinformatik, Bachelor -
1st-year: 56k, 38h Woche.
2nd year: 66k, 38h Woche
3nd year: 74k, 38 Woche + Freelancer Tätigkeit (20h / Monat) = 10k p.a. oben drauf
4nd year: 86k, 38 Woche, DevLead + Freelancer Tätigkeit (20h / Monat) = 10k p.a. oben drauf

Für eine Top UB brauchst du noch einen Master, viel Glück, Praktika etc. und steigst mir ca. 80k ein bei 80h Woche.

Du liegst schonmal mindestens 2 Jahre zurück und steigst ca. beimselben Gehalt ein, welches ich nach 4 Jahre habe.

Überdenk deine Rechnung.

3nd year, 4nd year, herrlich :DD

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Kann man pauschal nicht sagen, da es von zu vielen Variablen abhängt und die Frage auch nicht präzise genug gestellt ist. Wenn man zu den besten seines Fachs gehört, sind das meine Prognosen:

Höchstes Einstiegsgehalt: Jura
Höchstes Gehalt nach 10 Jahren: BWL (Finance)
Geringste Wahrscheinlichkeit keinen Job zu finden: Medizin, Info, Maschinenbau, Lehramt

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2019:

Winfo / Info. Sorry, sind zwei.

Dann vergleiche mal die Stundensätze von ...
... MBB (klassische BWL)
... Capgemini (Schnittstelle von BWL und IT)
... (meist indischen) Programmieranbietern (klassische IT)

Für BWL scheinen Unternehmen doch mehr zahlen zu wollen

Das Lustige ist, dass UB/IB mit Winfo nicht verwehrt bleibt und falls du dann noch nicht so eine gute Note haben solltest bekommst du trotzdem einen Job mit sehr gutem Gehalt, was mit BWL schwierig wird. Wo sind da die Berufsaussichten wohl besser?
Und wenn du schon bei klassischer BWL die Speerspitze MBB aufzählst, musst du bei IT auch Microsoft, Google.. aufzählen, die ein deutlich höheres Gehalt zahlen bei niedrigerer Arbeitszeit.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

BWL

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

wirtschaftsmathematik

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

BWL an der Uni

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Jede andere Antwort als Human- oder Zahnmedizin ist hier einfach falsch.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Jede andere Antwort als Human- oder Zahnmedizin ist hier einfach falsch.

Mein Zahnarzt schimpft durchgehend über die GKV und sagt, ich habe mit UB finanziell alles richtig gemacht.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Jede andere Antwort als Human- oder Zahnmedizin ist hier einfach falsch.

Die Antwort ist richtig, bloß werden viele hier nicht an das Studium ran kommen bzw es durchhalten. Danach ist BWL die beste Option.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Jede andere Antwort als Human- oder Zahnmedizin ist hier einfach falsch.

Mein Zahnarzt schimpft durchgehend über die GKV und sagt, ich habe mit UB finanziell alles richtig gemacht.

Beim Zahnarzt zahlt man doch fast alles selbst. Die GKV zahlt doch nichts, außer der Amalgamfüllung. Von daher ist der Zahnarzt viel besser dran, als jemand der bei einer UB arbeitet.

Beispiel:
Für 2 Stunden Behandlung hat meine Zahnärztin fast 800 Euro verlangt.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Das durchschnittliche Gehalt der Zahnärzte in Deutschland liegt laut der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) bei etwa 149.000€ im Jahr.

In der Top-UB hast du bereits ab Projektleiterlevel (5. Jahr) mehr.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Das durchschnittliche Gehalt der Zahnärzte in Deutschland liegt laut der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) bei etwa 149.000€ im Jahr.

In der Top-UB hast du bereits ab Projektleiterlevel (5. Jahr) mehr.

Ok und wie viele schaffen das?
Kannst Top UB nicht vergleichen mit Zahnarzt, Realtalk.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Das durchschnittliche Gehalt der Zahnärzte in Deutschland liegt laut der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) bei etwa 149.000€ im Jahr.

In der Top-UB hast du bereits ab Projektleiterlevel (5. Jahr) mehr.

Dann vergleich mal die Anzahl von Zahnärzten mit der Anzahl an MBB Projektleitern... was für ein schwacher Vergleich

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Das durchschnittliche Gehalt der Zahnärzte in Deutschland liegt laut der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) bei etwa 149.000€ im Jahr.

In der Top-UB hast du bereits ab Projektleiterlevel (5. Jahr) mehr.

Der durchschnittliche Zahnarzt arbeitet aber auch nur 3 Tage die Woche.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Slapstick... Wie bist du durch Statistik gekommen?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Das durchschnittliche Gehalt der Zahnärzte in Deutschland liegt laut der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) bei etwa 149.000€ im Jahr.

In der Top-UB hast du bereits ab Projektleiterlevel (5. Jahr) mehr.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Für mich persönlich: BWL mit Schwerpunkt Steuerrecht und dann StB-Examen
Fakten: Kanzleiinhaber mit 50 Mitarbeitern
Gewinnanteil liegt bei 350-400 T€
Umsatzrendite 35 %

Vollerwerb einer Personengesellschaft, bei dem ich den Kaufpreis nahezu vollständig abschreiben konnte. Besser geht es nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Ist doch easy.

Bist du selbstbewusst und machst die Konkurrenz ohne mit der Wimper zu zucken platt? -> BWL/Jura.

Hast du den Schnitt und kannst Blut sehen und die nötige Empathie (Haha genau...) -> Medizin

Ansonsten Informatik, Physik und Mathe (hängt von deinen sozialen Kompetenzen ab).

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Für mich persönlich: BWL mit Schwerpunkt Steuerrecht und dann StB-Examen
Fakten: Kanzleiinhaber mit 50 Mitarbeitern
Gewinnanteil liegt bei 350-400 T€
Umsatzrendite 35 %

Vollerwerb einer Personengesellschaft, bei dem ich den Kaufpreis nahezu vollständig abschreiben konnte. Besser geht es nicht mehr.

Deine Rechnung ist unglaubwürdig. Wenn Du eine Umsatzrendite von 35 % machst, machst Du im Jahr einen Umsatz von um die 1 Mio. Euro. Wenn Du 50 Mitarbeiter hast, denen nur 25.000 Euro im Jahr zahlst, kommst Du aber schon auf 1.25 Mio. Euro. Fällt Dir was auf !

Du bezeichnest das wirklich als "gut" einen Kaufpreis vollständig abzuschreiben...
Das sagt aus, dass Du einen Kaufpreis gezahlt hast, der vollständig aus einem "inneren Wert / Goodwill" besteht. Bedeutet im Umkehrschluss, Du hast keine Assets für dein Geld bekommen. Schlechter geht es gar nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Wenn dir eine Firma mit 50 Mitarbeitern gehört wirst du mit jeder anderen Fachrichtung auch reich

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Für mich persönlich: BWL mit Schwerpunkt Steuerrecht und dann StB-Examen
Fakten: Kanzleiinhaber mit 50 Mitarbeitern
Gewinnanteil liegt bei 350-400 T€
Umsatzrendite 35 %

Vollerwerb einer Personengesellschaft, bei dem ich den Kaufpreis nahezu vollständig abschreiben konnte. Besser geht es nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2019:

S.o., bitte nur 1 Fach nennen.

Master in Management

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Finance

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Das ist so unfassbar typisch deutsch diese Missgunst.

Hier nochmal der Kanzleiinhaber.
Wir machen 2,2-2,5 Mio. € Umsatz und sind insgesamt 2 Partner. Bei einer Umsatzrendite von 35 % bleiben 875 T€ übrig. Schaut euch bitte Kanzleiprofile an, die zum Verkauf stehen, da seht ihr die gleiche Rendite. 30-35 %.

Unter den 50 Mitarbeitern sind natürlich die klassischen branchenüblichen Teilzeitmitarbeiter und auch Mitarbeiter, die wir ausbilden.

Deine Argumentation bezüglich Firmenwert ist so dämlich, dass ich sie eigentlich gar nicht kommentieren wollte. Wahrscheinlich wieder ein Erstsemester.

Es ist übrigens, steuerlich gesehen, ein Praxiswert und kein Firmenwert. Einen Firmenwert müsstest du über 15 Jahre abschreiben, einen Praxiswert zwischen 6-8 Jahren.

"Du hast keine Assets für dein Geld bekommen"
Wie wäre es mit der Ertragskraft des Mandantenstammes, das Knowhow der Mitarbeiter etc.
Dass eine Steuerkanzlei Vermögensgegenstände, wie z.B. Maschinen und Fuhrpark haben, wäre mir neu. Sie besteht in der Regel nur aus selbstgeschaffenen immateriellen Vermögensgegenständen, nämlich dem Praxiswert. Du zahlst in der Regel zwischen 100 und 120 % des Umsatzes für eine Kanzlei. Du bewertest ja auch nicht ein zu kaufendes Unternehmen nach dem Substanzwert, sondern nach dem Ertragswert.

Das ist übrigens ein massiver Steuervorteil wenn du eine Einzelkanzlei oder eine Personengesellschaft erwirbst, nämlich der steuerliche Stepup. Bei einer GmbH geht das nämlich nicht.

Ich aktiviere also den Praxiswert in meiner Ergänzungsbilanz und schreibe jedes Jahr ab. Beträgt mein Gewinnanteil beispielsweise 300 T€, dann muss ich nur einen Bruchteil davon versteuern. Die Refinanzierungszinsen kann ich natürlich auch ansetzen.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Für mich persönlich: BWL mit Schwerpunkt Steuerrecht und dann StB-Examen
Fakten: Kanzleiinhaber mit 50 Mitarbeitern
Gewinnanteil liegt bei 350-400 T€
Umsatzrendite 35 %

Vollerwerb einer Personengesellschaft, bei dem ich den Kaufpreis nahezu vollständig abschreiben konnte. Besser geht es nicht mehr.

Deine Rechnung ist unglaubwürdig. Wenn Du eine Umsatzrendite von 35 % machst, machst Du im Jahr einen Umsatz von um die 1 Mio. Euro. Wenn Du 50 Mitarbeiter hast, denen nur 25.000 Euro im Jahr zahlst, kommst Du aber schon auf 1.25 Mio. Euro. Fällt Dir was auf !

Du bezeichnest das wirklich als "gut" einen Kaufpreis vollständig abzuschreiben...
Das sagt aus, dass Du einen Kaufpreis gezahlt hast, der vollständig aus einem "inneren Wert / Goodwill" besteht. Bedeutet im Umkehrschluss, Du hast keine Assets für dein Geld bekommen. Schlechter geht es gar nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Das durchschnittliche Gehalt der Zahnärzte in Deutschland liegt laut der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) bei etwa 149.000€ im Jahr.

In der Top-UB hast du bereits ab Projektleiterlevel (5. Jahr) mehr.

Wenn man jetzt überlegt, dass die Ärztekammer bzw. der KZBV teilweise geschönte Zahlen raus gibt und dass die in Wahrheit viel höher liegen, weiß man, dass Zahnarzt der Holy Grail ist. Aus unserer StB Kanzlei für Heilberufe sind bei uns die Top Verdiener Ärzte und einige verdienen im mittleren 6 stelligen Bereich oder höher.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Medizin - beste. Mein Cousin ist 33, als niedergelassener Arzt tätig, und weiß nicht wohin mit seinem Geld.

Ich jongliere mit Zahlen und komme gerade so über die Runden in FFM. Real Talk.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Unter "Praxiswert" versteht man eine ARZTPRAXIS und keine Firma.

Auch würden deine 2.5 Mio. Euro auch nicht ausreichen, weil Du noch Steuern zahlen musst.

Die "Ertragskraft des Mandantenstammes, das Know-how der Mitarbeiter etc." sind keine Assets.

Bei dem Praxiswert handelt es sich nicht um einen "selbstgeschaffenen immateriellen Vermögensgegenstand". Der Praxiswert ist der Wert, der sich aus dem Inventar und dem Goodwill zusammensetzt.

Völlig falsch, man bewertet niemals eine Firma allein an dem Ertragswertverfahren. Nach dem Ertragswertverfahren kann eine Firma heute günstig sein, morgen aber schon insolvent sein.

Das Ertragswertverfahren ist dann besonders von Bedeutung, wenn ein Objekt einen langfristig gut kalkulierbaren Cashflow erwirtschaftet, z.B. Immobilien.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Das ist so unfassbar typisch deutsch diese Missgunst.

Hier nochmal der Kanzleiinhaber.
Wir machen 2,2-2,5 Mio. € Umsatz und sind insgesamt 2 Partner. Bei einer Umsatzrendite von 35 % bleiben 875 T€ übrig. Schaut euch bitte Kanzleiprofile an, die zum Verkauf stehen, da seht ihr die gleiche Rendite. 30-35 %.

Unter den 50 Mitarbeitern sind natürlich die klassischen branchenüblichen Teilzeitmitarbeiter und auch Mitarbeiter, die wir ausbilden.

Deine Argumentation bezüglich Firmenwert ist so dämlich, dass ich sie eigentlich gar nicht kommentieren wollte. Wahrscheinlich wieder ein Erstsemester.

Es ist übrigens, steuerlich gesehen, ein Praxiswert und kein Firmenwert. Einen Firmenwert müsstest du über 15 Jahre abschreiben, einen Praxiswert zwischen 6-8 Jahren.

"Du hast keine Assets für dein Geld bekommen"
Wie wäre es mit der Ertragskraft des Mandantenstammes, das Knowhow der Mitarbeiter etc.
Dass eine Steuerkanzlei Vermögensgegenstände, wie z.B. Maschinen und Fuhrpark haben, wäre mir neu. Sie besteht in der Regel nur aus selbstgeschaffenen immateriellen Vermögensgegenständen, nämlich dem Praxiswert. Du zahlst in der Regel zwischen 100 und 120 % des Umsatzes für eine Kanzlei. Du bewertest ja auch nicht ein zu kaufendes Unternehmen nach dem Substanzwert, sondern nach dem Ertragswert.

Das ist übrigens ein massiver Steuervorteil wenn du eine Einzelkanzlei oder eine Personengesellschaft erwirbst, nämlich der steuerliche Stepup. Bei einer GmbH geht das nämlich nicht.

Ich aktiviere also den Praxiswert in meiner Ergänzungsbilanz und schreibe jedes Jahr ab. Beträgt mein Gewinnanteil beispielsweise 300 T€, dann muss ich nur einen Bruchteil davon versteuern. Die Refinanzierungszinsen kann ich natürlich auch ansetzen.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Für mich persönlich: BWL mit Schwerpunkt Steuerrecht und dann StB-Examen
Fakten: Kanzleiinhaber mit 50 Mitarbeitern
Gewinnanteil liegt bei 350-400 T€
Umsatzrendite 35 %

Vollerwerb einer Personengesellschaft, bei dem ich den Kaufpreis nahezu vollständig abschreiben konnte. Besser geht es nicht mehr.

Deine Rechnung ist unglaubwürdig. Wenn Du eine Umsatzrendite von 35 % machst, machst Du im Jahr einen Umsatz von um die 1 Mio. Euro. Wenn Du 50 Mitarbeiter hast, denen nur 25.000 Euro im Jahr zahlst, kommst Du aber schon auf 1.25 Mio. Euro. Fällt Dir was auf !

Du bezeichnest das wirklich als "gut" einen Kaufpreis vollständig abzuschreiben...
Das sagt aus, dass Du einen Kaufpreis gezahlt hast, der vollständig aus einem "inneren Wert / Goodwill" besteht. Bedeutet im Umkehrschluss, Du hast keine Assets für dein Geld bekommen. Schlechter geht es gar nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Warum neidest du ihn so hart? Ich mein er hat sich das ehrlich erarbeitet und jetzt?

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Mein langjähriger Freund ist Radiologe und hat jetzt 6 Jahre nach der Praxisgründung das erste mal die Millionen (Gewinn) geknackt. Der lacht sich schlapp wenn ich ihm erzählen würde das ich als selbstständiger Unternehmensberater 200k vor Steuern verdiene und dabei 50-60h buckel.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Obwohl es nicht zu dem Thema hier passt: Ich gebe meinem StB-Berufskollegen zu 100 %. Die Zahlen passen und sind plausibel. Auch ich bin Partner in einer mittelständischen Kanzlei und kenne den Markt.

Übrigens ist eine Arztpraxis auch eine Firma und bezüglich Praxiswert solltest du das BFH-Urteil vom 13.3.1991 (I R 83/89, BStBl II 1991, 595) studieren. Der Praxiswert bezieht sich nämlich auf freiberufliche Praxen und keinesfalls nur auf Arztpraxen.

Der Kollege hat sich akademisch nicht 100 % sauber ausgedrückt aber das interessiert wohl auch nur dich. Mit selbstgeschaffenem immateriellen Vermögensgegenstand meint er wohl eigentlich den Mandantenstamm und ja, dieser ist eben kein immaterieller Vermögensgegenstand, sondern gar nichts und kann nicht aktiviert werden.

Er hat aber wohl 100 % Recht, dass dieser dann in der Ergänzungsbilanz aktiviert wird, wenn er eben derviativ erworben wurde.

Steuerberatungspraxen bewertest du in der Praxis mit 100-120 % des Umsatzes. Als Vergleich zieht man aber immer auch ein Ertragswertverfahren bzw. DCF-Verfahren heran. Du hast wohl noch nie ein IDW S1 Gutachten angefertigt. Warum du Ertragswertverfahren auf Immobilien beschränken möchtest, erschließt sich mir überhaupt nicht.

Im Ergebnis hat der Kollege also absolut recht.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Unter "Praxiswert" versteht man eine ARZTPRAXIS und keine Firma.

Auch würden deine 2.5 Mio. Euro auch nicht ausreichen, weil Du noch Steuern zahlen musst.

Die "Ertragskraft des Mandantenstammes, das Know-how der Mitarbeiter etc." sind keine Assets.

Bei dem Praxiswert handelt es sich nicht um einen "selbstgeschaffenen immateriellen Vermögensgegenstand". Der Praxiswert ist der Wert, der sich aus dem Inventar und dem Goodwill zusammensetzt.

Völlig falsch, man bewertet niemals eine Firma allein an dem Ertragswertverfahren. Nach dem Ertragswertverfahren kann eine Firma heute günstig sein, morgen aber schon insolvent sein.

Das Ertragswertverfahren ist dann besonders von Bedeutung, wenn ein Objekt einen langfristig gut kalkulierbaren Cashflow erwirtschaftet, z.B. Immobilien.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Das ist so unfassbar typisch deutsch diese Missgunst.

Hier nochmal der Kanzleiinhaber.
Wir machen 2,2-2,5 Mio. € Umsatz und sind insgesamt 2 Partner. Bei einer Umsatzrendite von 35 % bleiben 875 T€ übrig. Schaut euch bitte Kanzleiprofile an, die zum Verkauf stehen, da seht ihr die gleiche Rendite. 30-35 %.

Unter den 50 Mitarbeitern sind natürlich die klassischen branchenüblichen Teilzeitmitarbeiter und auch Mitarbeiter, die wir ausbilden.

Deine Argumentation bezüglich Firmenwert ist so dämlich, dass ich sie eigentlich gar nicht kommentieren wollte. Wahrscheinlich wieder ein Erstsemester.

Es ist übrigens, steuerlich gesehen, ein Praxiswert und kein Firmenwert. Einen Firmenwert müsstest du über 15 Jahre abschreiben, einen Praxiswert zwischen 6-8 Jahren.

"Du hast keine Assets für dein Geld bekommen"
Wie wäre es mit der Ertragskraft des Mandantenstammes, das Knowhow der Mitarbeiter etc.
Dass eine Steuerkanzlei Vermögensgegenstände, wie z.B. Maschinen und Fuhrpark haben, wäre mir neu. Sie besteht in der Regel nur aus selbstgeschaffenen immateriellen Vermögensgegenständen, nämlich dem Praxiswert. Du zahlst in der Regel zwischen 100 und 120 % des Umsatzes für eine Kanzlei. Du bewertest ja auch nicht ein zu kaufendes Unternehmen nach dem Substanzwert, sondern nach dem Ertragswert.

Das ist übrigens ein massiver Steuervorteil wenn du eine Einzelkanzlei oder eine Personengesellschaft erwirbst, nämlich der steuerliche Stepup. Bei einer GmbH geht das nämlich nicht.

Ich aktiviere also den Praxiswert in meiner Ergänzungsbilanz und schreibe jedes Jahr ab. Beträgt mein Gewinnanteil beispielsweise 300 T€, dann muss ich nur einen Bruchteil davon versteuern. Die Refinanzierungszinsen kann ich natürlich auch ansetzen.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

Für mich persönlich: BWL mit Schwerpunkt Steuerrecht und dann StB-Examen
Fakten: Kanzleiinhaber mit 50 Mitarbeitern
Gewinnanteil liegt bei 350-400 T€
Umsatzrendite 35 %

Vollerwerb einer Personengesellschaft, bei dem ich den Kaufpreis nahezu vollständig abschreiben konnte. Besser geht es nicht mehr.

Deine Rechnung ist unglaubwürdig. Wenn Du eine Umsatzrendite von 35 % machst, machst Du im Jahr einen Umsatz von um die 1 Mio. Euro. Wenn Du 50 Mitarbeiter hast, denen nur 25.000 Euro im Jahr zahlst, kommst Du aber schon auf 1.25 Mio. Euro. Fällt Dir was auf !

Du bezeichnest das wirklich als "gut" einen Kaufpreis vollständig abzuschreiben...
Das sagt aus, dass Du einen Kaufpreis gezahlt hast, der vollständig aus einem "inneren Wert / Goodwill" besteht. Bedeutet im Umkehrschluss, Du hast keine Assets für dein Geld bekommen. Schlechter geht es gar nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Das meiste Geld gibt es in UB und IB

Der klassische Weg dorthin ist BWL

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Zahnmedizin oder Tiermedizin.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Guter:D

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

S.o., bitte nur 1 Fach nennen.

Master in Management

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Hier der Teilnehmer, der oben als erster Human- und Zahnmedizin genannt hat.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2019:

Zahnmedizin

Richtig

oder Tiermedizin.

Kompletter Unsinn. Bis auf wenige Tierärzte, die Bauernhöfe oder Sportpferde versorgen, existieren viele Veterinäre am Existenzminimum. Die paar wenigen gut laufenden Veterinärpraxen aufzuzählen ist genauso ungeschickt wie dem Gehalt der Top 0,01% der BWL zu prahlen die es ganz an die Spitze geschafft haben und damit jedem BWL zu empfehlen. Es ging hier ja um allgemeine Berufsaussichten.

Willst du sicher viel Gehalt, Human- oder Zahnmedizin. Die größte Hürde ist hier die Zulassung. Danach kann man selber entscheiden, wieviel man für die Karriere bereit ist zu opfern, wobei einem bei minimalem Einsatz schon ein gutes Gehalt garantiert wird.

Wer dann auch noch richtig Geld scheffeln will wird Radiologe, Labormediziner oder Krankenhaushygieniker. Die lachen sich, was die Themen Work Life Balance und Gehalt angeht, jeden BWLer aus. Gehalt auf UB Niveau, höheres gesellschaftliches Ansehen und viel angenehmeres Leben.

Meine erfolgreichen BWL und WING Freunde arbeiten sich den Arsch ab und tun mir manchmal leid.

Gruß, ein Laborleiter mit Approbation.

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

BWL

antworten
WiWi Gast

Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Medizin

  • Arbeite in der Personalabteilung eines großen Gesundheitsunternehmens und kenne die Gehälter

  • Ärzte haben eine Tarifarbeitszeit und bekommen alle Überstunden ausgeglichen.
  • Es gibt für alles Zuschläge und keiner buckelt, wie in einer UB.
  • Noten, Fremdsprachen und Uni sind außerhalb der der wissenschaftlichen Karriere egal.
  • Ein normaler OA verdient bei uns bei 38,5 Std./Wo. 150 K. Wer fleißig ist und mehr will kann auch locker drüber kommen.
antworten

Artikel zu Berufschancen

Wirtschaftsexperten so gefragt wie Informatiker

Knapp jede zweite Stellenanzeige für IT-Berater mit Berufserfahrung richtet sich an Absolventen mit Wirtschaftstudium. Damit werden Wirtschaftswissenschaftler für die IT-Beratung genauso häufig gesucht wie studierte Informatiker.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse ab Februar 2019 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht am 1. Februar 2019 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2019. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Antworten auf Studienfach mit den besten Berufsaussichten?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 48 Beiträge

Diskussionen zu Berufschancen

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren