DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryIT-Consulting

Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Hallo zusammen,

ich weiß, die oben genannten Firmen sind hier schon öfters einzeln diskutiert worden. Mich würde aber ein direkter Vergleich der einzelnen Firmen interessieren.

Wie schon gesagt, geht es um den Advisory-Bereich der BIG4 vs. IT-Consulting bei Accenture und Capgemini.

Was mich nun interessieren würde, wären eure Erfahrungen bei diesen Firmen hinsichtlich:

-Arbeitsklima
-Arbeitsinhalte
-Aufstiegschancen
-Gehälter
-Internationalität
-Arbeits- und Reisezeit

Oder anders gefragt, bei welcher Firma würdet ihr am Ehesten anfangen, wenn es um den Bereich Consulting mit IT-Bezug geht?

Ich freue mich auf eure konstruktiven Antworten!

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Nicht gleich alle auf einmal :)

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Niemand?

Also mich würde einfach ein Vergleich dieser Firmen miteinander interssieren...

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Hier der KPMGler...
Du kannst die Läden nicht pauschal vergleichen.
Schon gar nicht Advisory als ganzes.
Du kannst Dir vllt einen kleinen Teil von Advisory rausgreifen, z.B. IT-Advisory und die dann vergleichen.
Selbst dann... jeder, der schon mal auf Beratungsprojekten gearbeitet hat, weiß, dass die vollkommen unterschiedliche Teile der Projekt-Wertschöpfungskette abbilden.
KPMG und co. machen im Normalfall die Schnittstelle zum Fach. Accenture macht dann die IT Seite, CapGemini den Rest.
Etwas vereinfacht gesprochen.
Bei allem anderen tun sich die Companies nicht viel.
Für Exit-Chancen sind die Big4 zu bevorzugen

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

was meinst du denn mit "schnittstelle zum fach"???

Lounge Gast schrieb:

Hier der KPMGler...
Du kannst die Läden nicht pauschal vergleichen.
Schon gar nicht Advisory als ganzes.
Du kannst Dir vllt einen kleinen Teil von Advisory
rausgreifen, z.B. IT-Advisory und die dann vergleichen.
Selbst dann... jeder, der schon mal auf Beratungsprojekten
gearbeitet hat, weiß, dass die vollkommen unterschiedliche
Teile der Projekt-Wertschöpfungskette abbilden.
KPMG und co. machen im Normalfall die Schnittstelle zum Fach.
Accenture macht dann die IT Seite, CapGemini den Rest.
Etwas vereinfacht gesprochen.
Bei allem anderen tun sich die Companies nicht viel.
Für Exit-Chancen sind die Big4 zu bevorzugen

antworten
honigkuchenmann

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Er meint wohl das die mehr für den jeweiligen Fachbereich Arbeiten. also z.b. KPMG übernimmt mehr so die Beratungs Seite für den Auftrageber, wohingegen z.b. Accenture mehr als Auftragnehmer, also für die Implementierung Zuständig Zeichnet. Aber im Kampf für Wachstum für die Aktionäre versucht halt auch jeder im Bereich des Anderen zu wildern.

KPMG will auch das Umsatzvolumen in der Implementierung u. Accenture das vielleicht ehr Profitablere (Margen %) der Fachbereich Beratung.

Nach deinen Kiterien mußt du schon genau den Bereich Fragen bei dem du dich Bewirbst. eine Pauschale Antwort macht da echt keinen Sinn...

Wenn du einen Fundieten WErdegang haben willst, kannst du ja für 2-3 Jahre bei Acc. Arbeiten und dann zu BIG4 Wechseln. Wenn du dann da genug Erfahrung hast vielleicht direkt zu SAP in den Vertrieb. Da hast du Imp. / Fachseiten Erfahrung und kannst sehr gut vor dem FB Auftreten und Module bzw. Solutions Verkaufen. Das Gehalt mit Provision sollte dann am höchsten sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Auftraggeber? Auftragnehmer? häh?
bin ich der einziger der das nicht versteht?

honigkuchenmann schrieb:

z.b. KPMG übernimmt mehr so die Beratungs
Seite für den Auftrageber, wohingegen z.b. Accenture mehr als
Auftragnehmer

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Hier der KPMGler...

Ja, ich glaube schon! :)

Bei IT Projekten gibt es intern normalerweise einen Auftraggeber, im Normalfall der Fachbereich, z.B. Das Accounting Department.
Die werden typischerweise von Beratungen wie KPMG unterstützt.

Dieser Auftraggeber formuliert mit unserer Hilfe Anforderungen, die der interne Auftragnehmer (IT-Abteilung) entgegennimmt und in Programme überführt.

Typischerweise schreibt z.b. KPMG das sog. fachkonzept, Z.B. Accenture übersetzt dieses dann in ein sog. IT-Konzept auf dessen Basis dann entwickelt wird.

Dann gibts hinterher IT-Tests, die auch von eher IT-lastigen Beratungen unterstützt werden.
Ist die IT fertig, führt die Fachseite sog. Fachliche Tests duch, unterstützt durch fachliche Berater wie z.b. KPMG!

Noch fragen?

P.S. Sorry für die mieserable Groß- u. Kleinschreibung.
Auf dem iPhone is das immer so ein Aufwand... ;)
Lounge Gast schrieb:

Auftraggeber? Auftragnehmer? häh?
bin ich der einziger der das nicht versteht?

honigkuchenmann schrieb:

z.b. KPMG übernimmt mehr so die Beratungs
Seite für den Auftrageber, wohingegen z.b. Accenture
mehr als
Auftragnehmer

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Hallo,
mich würde der Bereich Performance & Technology, insbesondere Wertschöpfungskettenoptimierung, interessieren. Kann hier Jemand sazu ein paar Infos geben (Arbeitszeiten, Klientenstruktur etc.)

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Hallo zusammen,

erst mal danke für die Antworten. Es ist klar, dass die Firmen als ganzes nicht zu vergleichen sind.
Konkret geht es mir tatsächlich um die IT-Advisory Bereiche aus BIG4 im Vergleich zur Technologie-Beratung von Accenture/Capgemini.

Also, wenn vielleicht noch jemand was konkreter hierzu sagen kann... etwa zu Vielfalt der Projekte, Aufstiegschancen, Lernkurve, Exit-Möglichkeiten etc. :)

antworten
WiWi Gast

Aufstiegschancen Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Besonders interessieren würden mich die Aufstiegschancen interessieren: Wo kann - gute/sehr gute Leistung vorausgesetzt, schneller aufsteigen? KPMG Advisory oder Accenture?

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Hier der KPMGler...
ich kann nicht für Accenture sprechen, bei uns hängt es sehr von Deinen Vorgesetzten ab.
Leider!

Es gibt halt Partner, die sind der Meinung, dass man einfach mal mindestens 5 Jahren benötigt, um sich Manager nennen zu dürfen.
Es gibt widerum andere, die unterstützen starke Leistungen und lassen einen Stufen überspringen.

Wie gesagt, zusätzlich zu Deiner persönlichen LEistung spielt leider wirklich die Einstellung deiner Partner eine zentrale Rolle. Und da kann man leider auch nichts ändern.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Hier der KPMGler...

was wird gepushed? Sind Fragen noch offen?
Für Acc und CG scheint hier niemand reden zu wollen... :)

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Ja, die andere Seite, sprich von Accenture und CapGemini hätte mich schon noch ein bisschen interessiert.
Ansonsten auch die Frage von Wechsel von IT-Advisory zu Acn und umgekehrt, honigkuchenmann hatte das ja schon angesprochen.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Möchte das hier auch noch mal pushen. Kann das jemanden bestätigen, dass Big4 IT-Advisory in Hinblick auf Exit bzw. langfristige Perspektiven wirklich besser als Acc/CapG ist? Habe den Eindruck, dass zumindest bei den Anforderungen an Praktikanten und Berufseinsteiger letztere klar die Nase vorn haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Kann ich mir auch nicht vorstellen. Immerhin schimpft sich KPMG ja Wirtschftsprüfungsgesellschaft!

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Bitte auch mal auf die Fragen vom 16.01. eingehen. :)

Weitere Meinungen?

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

push

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Auch wenn es mit der Antwort etwas länger gedauert hat ;-)
Ich finds immer lustig, wenn sich die Big4 Berater als DIE Berater hinstellen.

Es ist definitiv ein Unterschied, ob man bei einer Wirtschaftsprüfung berät oder bei einer klassischen Unternehmensberatung.

Wirtschaftsprüfungen sind ja nicht zum Spaß Wirtschaftsprüfungen und die Marktwahrnehmung ist halt dementsprechend. Die Advisory-Sparten haben sich zwar (in meinen Augen auch zu Recht) ihre Platz erkämpft, aber der ist alles andere als strategisch, sondern eben auf operativer Fachebene. Das heißt für IT-ler dann interessant, wenn man vor allem an Fachthemen interessiert ist. Das bedeutet auch, dass die Core-Consulting-Skilss (Methodik, etc.) sträflich vernachlässigt werden und die Trumpfkarte in der Regel das Fach-know-how ist.

Capgemini Consulting ist eine klassiche Unternehmensberatung und dementsprechend aufgestellt. Durch die Trennung zum Rest von Capgemini ist das auch ohne weiteres möglich.
Bei Accenture ist das so nicht möglich und das merkt man eben auch in der Marktwahrnehmung, die im IT-Bereich bei weitem nicht so strategisch ist, wie Capgemini Consulting.

Uniabgänger sollten sich einfach fragen, in welchem Bereich sie arbeiten wollen.
Klassisches Consulting im Bereich Strategie: McK, BCG, ... und eben auch Capgemini Consulting S&T und Accenture MC
Klassiches Consulting im Bereich IT-Strategie: McK BTO, Capgemini Consulting CIO Advisory, z.T. Accenture IT-Strategy & Transformation
Consulting im Bereich IT-Implementierung: Accenture, Capgemini, IBM, msg, etc.
Fachberatung: Big4 (PwC z.B. Finance, KPMG z.B. Risikomanagement, etc.)

Hoffe ich konnte helfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Hm, also sorry ... aber von allen genannten finde ich den Ruf von Capgemini unterirdisch. Vielleicht waren die mal früher gut, aber vom Image her ist Accenture deutlich darüber (bin von keinem der beiden MA).

@KPMGler: "Typischerweise schreibt z.b. KPMG das sog. fachkonzept, Z.B. Accenture übersetzt dieses dann in ein sog. IT-Konzept auf dessen Basis dann entwickelt wird."

Lastenheft vs. Pflichtenheft, nehme ich an?

antworten
Ein KPMGler

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Ja, im Grunde Lasten vs. Pflichten

Lounge Gast schrieb:

Hm, also sorry ... aber von allen genannten finde ich den Ruf
von Capgemini unterirdisch. Vielleicht waren die mal früher
gut, aber vom Image her ist Accenture deutlich darüber (bin
von keinem der beiden MA).

@KPMGler: "Typischerweise schreibt z.b. KPMG das sog.
fachkonzept, Z.B. Accenture übersetzt dieses dann in ein sog.
IT-Konzept auf dessen Basis dann entwickelt wird."

Lastenheft vs. Pflichtenheft, nehme ich an?

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Zitat Lounge Gast am 26.09.2013:
"aber von allen genannten finde ich den Ruf von Capgemini unterirdisch. Vielleicht waren die mal früher gut, aber vom Image her ist Accenture deutlich darüber (bin von keinem der beiden MA)."

Ich frag mich immer, wie sich Leute ein Urteil bilden wollen, wenn Sie noch nie bei einem der Unternehmen gearbeitet haben.
Von welchem Image her ist Accenture denn deutlich drüber? Von dem Image, was du von irgendwelchen Erzählungen ungefiltert und unreflektiert mitbekommst?

Das Image das die Beratungen bei den Vorständen der Kundenunternehmen haben, wird in diversen Studien jährlich analysiert und das spricht in diesem Kontext eine ganz eindeutige Sprache. Es ist ja nicht so, dass ich mir diese Einteilung mal so spontan hab einfallen lassen, sondern dass diese genau einer solchen Studie beruht.

Im Endeffekt ist es mir auch egal, welches Unternehmen in welchem Teilsektor besser/schlechter/wie auch immer ist. Was mich nervt, sind diese undifferenzierten Aussagen zur Arbeitgebern in Foren wie diesen. Das führt nur dazu, dass Berufseinsteiger ganz viel Hören-Sagen mitbekommen und ihnen am Ende auch nicht mehr geholfen ist als davor.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Nungut, ich fand die Oberlehrer-Aktion Big4 vs klassisches Consulting etwas amüsant.

Dann also nur her mit den Studien. Es gibt wohl sicher irgendeine Studie, bei der CG vorne ist :)

Hier sieht es anders aus (und das waren nur die letzten beiden, die ich kürzlich gesehen habe):
http://www.gartner.com/technology/reprints.do?id=1-1CSXNF9&ct=121112&st=sb
http://www.itbusinessedge.com/blogs/from-under-the-rug/accenture-ibm-deloitte-leave-other-it-consultants-in-the-dust-survey-shows.html

Im übrigen habe ich schon in Projekten mit MA von CG gearbeitet, und die haben mein Bild vom Unternehmen nicht unbedingt verbessert...

Und sorry - die Marktwahrnehmung, von der du selbst schreibst, beruht u.a. genau auf diesen "irgendwelchen Erzählungen" von Leuten, die selbst noch nie bei den Unternehmen gearbeitet haben. Wenn du einen Entscheider fragst, was die Top-Consultingbude ist, wird er/sie wohl sehr wahrscheinlich McKinsey nennen. Dazu muss man(n) nicht dort gearbeitet haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Mit den anderen Bereichen kenn ich mich nicht so gut aus, aber da ich selbst schon ein paar Jahre im "Klassischen Consulting im Bereich Strategie" kann ich mit Sicherheit sagen (bzw. schreiben), dass Capgemini Consulting nichts, aber auch gar nichts, mit McK und Co zu tun hat. Es gibt in dem Bereich (noch) sieben große Firmen: McK, BCG, Bain, Booz, Berger, ATK und OW sowie zahlreiche Boutiquen (OC&C z.B. als eine der größeren). Gelegentlich trifft man auch ACN oder eine von den Big 4 (vor allem Deloitte), aber eher in Operations-, IT- oder Finance-Themen. Aber Capgemini? Ich weiß wirklich nicht, was die machen, aber Strategie-Beratung (selbst im weiteren Sinne) kann es nicht sein.

Uniabgänger sollten sich einfach fragen, in welchem Bereich
sie arbeiten wollen.
Klassisches Consulting im Bereich Strategie: McK, BCG, ...
und eben auch Capgemini Consulting S&T und Accenture MC
Klassiches Consulting im Bereich IT-Strategie: McK BTO,
Capgemini Consulting CIO Advisory, z.T. Accenture IT-Strategy
& Transformation
Consulting im Bereich IT-Implementierung: Accenture,
Capgemini, IBM, msg, etc.
Fachberatung: Big4 (PwC z.B. Finance, KPMG z.B.
Risikomanagement, etc.)

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Schon sehr verwunderlich, wenn man seit "ein paar Jahren im Klassischen Consulting im Bereich Strategie" arbeitet und dann noch Zeit hat hier zu posten...

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Du verwechselst das mit dem IB-Thread!

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Schon sehr verwunderlich, wenn man seit "ein paar Jahren im Klassischen
Consulting im Bereich Strategie" arbeitet und dann noch Zeit hat hier zu posten...

Da hast du wohl Recht. Das hört sich für mich auch so an, dass irgendein Möchtegern hier auf wichtig tut. Vor allem war er noch nicht mal in der Lage das Thema zu lesen und zu realisieren, dass es in diesem Thread um IT-Strategie geht und nicht um reine Strategieberatung.

Hier sieht es anders aus (und das waren nur die letzten beiden, die ich kürzlich >gesehen habe):
http:/www.gartner.com/technology/rep...
http:/www.itbusinessedge.com/blogs/f...

Also wenn hier das große Studien-Gebashe schon losgeht, dann kommt doch bitte auch mit Studien um die Ecke die sich auf das Thema beziehen. Schade, dass der Lounge Gast vom 25.09.2013 keine Studie genannt hat. Aber ich finde die im Zitat genannten Studien passen nur zum Teil.
1) Die erste Studie bezieht sich nur auf den Bereich Global Financial Management Consulting Services. Passt also nicht wirklich zum Thema.
2) Die zweite Studie bezieht sich auf den weltweiten Gesamtmarkt. Ganz nett, aber sind wir mal ehrlich, Deutschland unterscheidet sich von der Marktsegementierung schon vom Weltmarkt, oder? Also insofern bedingt aussagekräftig, aber besser als nichts. Ich fand die Studie ganz interessant.

Ich für meinen Teil kenne für den deutschen Beratungsmarkt nur die Studie von Dietmar Fink und finde die immer ganz passend. Aber bitte kommt jetzt nicht mit dem für alle einsehbaren, gesamten Management Consulting-Ranking-Totschläger um die Ecke. In der ganzen Studie gibts auch Unterteilungen auf die verschiedenen Branchen bzw. Kompetenzen und da nehmen sich Accenture und Capgemini Consulting im Bereich IT-Strategie eigentlich nichts. Ist halt immer die Frage, wer genau die Zielgruppe ist und wie die angesprochen wird. Aber das wird auch immer eine Geschmackssache bleiben.

Die Untergliederung des Lounge Gastes vom 25.09.2013 finde ich persönlich gar nicht so schlecht. Man kann aber kritisieren, dass er die Auflistung nicht vollständig aufgeschrieben hat.

Im übrigen habe ich schon in Projekten mit MA von CG gearbeitet, und die
haben mein Bild vom Unternehmen nicht unbedingt verbessert...

Und wetten, dass wir spontan 100 Leute aus dem Hut zaubern können, die genau das Gleiche(!) von McKinsey, Accenture, PwC, Deloitte, etc. sagen können? So eine Argumentation ist doch Kindergarten.

Und sorry - die Marktwahrnehmung, von der du selbst schreibst, beruht u.a.
genau auf diesen "irgendwelchen Erzählungen" von Leuten, die selbst noch nie
bei den Unternehmen gearbeitet haben. Wenn du einen Entscheider fragst,
was die Top-Consultingbude ist, wird er/sie wohl sehr wahrscheinlich McKinsey >nennen. Dazu muss man(n) nicht dort gearbeitet haben.

Also wissentschaftlich ist diese Art von Marktwahrnehmung nicht, sondern höchstens Stimmungsmache.
Fink, Vault, Gartner, etc. machen solche Studien und verkaufen die für viel Geld nicht weil sie darin "irgendwelche Erzählungen" auflisten, sondern weil sie das methodisch hinterlegen und die Entscheider befragen.

Eine Bitte an alle Beteiligten: Argumentiert bitte sachlich und nicht mit diesem arroganten "Ich weiß es eh besser" Gehabe.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Hallo zusammen,

ich war 3 Jahre bei einer Big4, dann 3 Jahre bei CapInvent und seit Anfang des Jahres bei einem großen dt. IT-Konzern.

Die IT-Advisory Bereiche der Big4 sind im Vergleich zu Capgemini sehr klein und gerade im Aufbau. Es werden mit Mühe und Not große SAP-Transformationen gestemmt, aber das war’s auch schon. Bei Capgemini wird ganzheitlicher beraten, denn sämtliche Technologie-Themen sind abgedeckt.

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 03.04.2021:

Hallo zusammen,

ich war 3 Jahre bei einer Big4, dann 3 Jahre bei CapInvent und seit Anfang des Jahres bei einem großen dt. IT-Konzern.

Die IT-Advisory Bereiche der Big4 sind im Vergleich zu Capgemini sehr klein und gerade im Aufbau. Es werden mit Mühe und Not große SAP-Transformationen gestemmt, aber das war’s auch schon. Bei Capgemini wird ganzheitlicher beraten, denn sämtliche Technologie-Themen sind abgedeckt.

VG

Push, wie ist die aktuelle Situation ? Big4 IT Advisory vs IT Dienstleister/Berstungen (Accenture, Cepgemini, ntt data, Lufthansa etc.)

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Was soll sich da in ein paar Monaten ändern? Capgemini oder Accenture betreiben diese Art von Beratung UND Implementierung schon seit Jahrzehnten. Dagegen kommen die Big4 noch nicht mal ansatzweise gegen an, auch wenn sie sich natürlich Mühe geben (müssen).
Das gilt natürlich auch für die großen Strategieberatungen, da sie ehemals eine ganze andere Grundausrichtung hatten und die Big4 es natürlich immer noch haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 16.09.2021:

Was soll sich da in ein paar Monaten ändern? Capgemini oder Accenture betreiben diese Art von Beratung UND Implementierung schon seit Jahrzehnten. Dagegen kommen die Big4 noch nicht mal ansatzweise gegen an, auch wenn sie sich natürlich Mühe geben (müssen).

Acc ist der größte IT-Dienstleiter in D, allerdings gibt es einen Verfall der Tagessätze bei den IT-Dienstleistungen, liegt an der Aldi-Mentalität bedingt durch die Kampfpreise mit Off-Shore Osteuropa oder Indien.

Das gilt natürlich auch für die großen Strategieberatungen, da sie ehemals eine ganze andere Grundausrichtung hatten und die Big4 es natürlich immer noch haben.

Die Big4 haben gar nicht die Bestrebungen ein neues Acc zu werden, aus dem obigen Grund. Deswegen wird oft die Kombi Big4 + IT-Beratungshaus beim Kunden angeboten. Bei den Strategieberatungen ist das nicht anders. Aber da in der Strategie-Beratung die höchsten Tagessätze gezahlt werden, wollen alle (inklusive Acc) ein Stück von diesem Kuchen abhaben.

Während die IT-Implementierungen nur mit Off-Shore Ressourcen rentabel sind und auch hohe Risiken in sich bergen.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 21.09.2021:

WiWi Gast schrieb am 16.09.2021:

Was soll sich da in ein paar Monaten ändern? Capgemini oder Accenture betreiben diese Art von Beratung UND Implementierung schon seit Jahrzehnten. Dagegen kommen die Big4 noch nicht mal ansatzweise gegen an, auch wenn sie sich natürlich Mühe geben (müssen).

Acc ist der größte IT-Dienstleiter in D, allerdings gibt es einen Verfall der Tagessätze bei den IT-Dienstleistungen, liegt an der Aldi-Mentalität bedingt durch die Kampfpreise mit Off-Shore Osteuropa oder Indien.

Das gilt natürlich auch für die großen Strategieberatungen, da sie ehemals eine ganze andere Grundausrichtung hatten und die Big4 es natürlich immer noch haben.

Die Big4 haben gar nicht die Bestrebungen ein neues Acc zu werden, aus dem obigen Grund. Deswegen wird oft die Kombi Big4 + IT-Beratungshaus beim Kunden angeboten. Bei den Strategieberatungen ist das nicht anders. Aber da in der Strategie-Beratung die höchsten Tagessätze gezahlt werden, wollen alle (inklusive Acc) ein Stück von diesem Kuchen abhaben.

Während die IT-Implementierungen nur mit Off-Shore Ressourcen rentabel sind und auch hohe Risiken in sich bergen.

Das ist ein völlig verzerrtes Bild! Accenture ist nicht nur der größte IT Dienstleister sondern unterhält auch eine der größten Managementberatungen in Deutschland. Genau das Geschäft hätten die Big 4 gerne, nur gelingt Ihnen seit Jahren der Markteintritt nicht. Die Tagessätze sind bei den Big4 in der Fachberatung seit Jahren massiv unter Druck, so wie bei Accenture die Tagessätze in der IT Implementierung (Accenture Technology) unter Druck sind. Die Tagessätze in der Managementberatung sind hingegen aufgrund der hohen Nachfrage nach Transformationsprojekten nicht so stark unter Druck geraten und dort gehört Accenture zu den führenden Anbietern und die Big4 haben es nahezu (Ausnahme Deloitte) aufgegeben mit den Kernmarken in den Bereich einen echten Markteintritt zu schaffen. Von den Strategieberatern hat BCG in diesem Bereich massiv ausgebaut undiszipliniert dabei sich dort zu etablieren. Klar ist doch aber das Accenture hier eine viel tiefere Wertschöpfungskette hat und auch die Implementierung/Programmierung/Customizing und Co. des Bereichs Accenture Technology versucht mitzuverkaufen. Das macht BCG natürlich nicht, sondern kooperiert hier mit IT Dienstleistern.

Die Big4 sind maximal mit dem Bereich Accenture Technology zu vergleichen. Die Managementberatung von Accenture (Talentsegment MC und Strategy) ist mit einer Big4 nicht zu vergleichen. Genauso wie andere Beratungen mit dem Schwerpunkt Managementberatung (Transformation und Digitalisierung). Weder vom Projektportfolio (echte Managementberatung und nicht Fachberatung wie bei Big4) noch von den Exits noch vom Gehalt kann da eine Big4 mithalten. Das will auch keine Big4, da das Geschäft neben der Prüfung schwer zu betreiben ist bzw. der Grundsatz Prüfung First dann wahrscheinlich aufgegeben werden müsste. Da aber alle Big4 mit Ausnahme Deloitte der Prüfungssparte bei Kunden etc. Vorrang einräumen, wird ein Einstieg in die Managementberatung nicht gelingen. Deshalb haben EY und PwC ihre Strategiemarken/Submarken ja auch neu positioniert und versuchen darüber das Business zu betreiben. Ob das nachhaltig erfolgreich ist wird sich in Zukunft zeigen. Strategy& ist da ja bereits auf einem guten Weg…

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Good god. Warum fühlst du dich als Accenture Kollege denn so angegriffen? Deine Aussagen zu Managementberatung in den Big4 stimmen so gar nicht mit der Realität überein. Schau dir bitte mal die Umsatz- und Wachstumstrieber der Big4 in Deutschland an. Bei uns in der Bank machen die Big4 alles, angefangen bei einzelnen Strategieprojekten, über typische Managementberatung (PMI, Cost cutting) bis runter zu den IT Umsetzungsprojekten. Accenture macht das gleiche, jedoch meinem Eindruck nach noch stärker aus IT- und Umsetzungsbrille kommend.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 21.09.2021:

Das ist ein völlig verzerrtes Bild!

Das gebe ich gerne zurück, denn bei jeder Diskussion im wiwi-Forum wird Acc von Acclern als MC angepriesen, die natürlich viel bessere Gehälter bezahlt als alle anderen.

Dass Acc gerade in Sachen Acc Technology in D groß geworden ist und deswegen die Kunden genau Acc dort einordnen, wird gerne unter den Tisch fallen gelassen, genauso, wie dass die Gehälter bei Acc Technology eben weit über Markt liegen, sondern sogar darunter.

Wenn ich meinen aktuellen Kunden frage, wo er Acc einordnet (Acc ist dort vor Ort!), dann mitnichten im Bereich MC sondern im Bereich IT-Consulting.

Dass es außerdem starke gehaltliche Diskrepanzen innerhalb von Acc gibt, ist ein weiteres Thema was gerne unter den Tisch fallen gelassen wird, obwohl man mit den Kollegen dann auf demselben Projekt sitzt.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 21.09.2021:

Das ist ein völlig verzerrtes Bild!

Das gebe ich gerne zurück, denn bei jeder Diskussion im wiwi-Forum wird Acc von Acclern als MC angepriesen, die natürlich viel bessere Gehälter bezahlt als alle anderen.

Dass Acc gerade in Sachen Acc Technology in D groß geworden ist und deswegen die Kunden genau Acc dort einordnen, wird gerne unter den Tisch fallen gelassen, genauso, wie dass die Gehälter bei Acc Technology eben weit über Markt liegen, sondern sogar darunter.

Wenn ich meinen aktuellen Kunden frage, wo er Acc einordnet (Acc ist dort vor Ort!), dann mitnichten im Bereich MC sondern im Bereich IT-Consulting.

Dass es außerdem starke gehaltliche Diskrepanzen innerhalb von Acc gibt, ist ein weiteres Thema was gerne unter den Tisch fallen gelassen wird, obwohl man mit den Kollegen dann auf demselben Projekt sitzt.

Du solltest den Beitrag mal richtig lesen. Es wird doch sehr genau darauf eingegangen, dass es bei Accenture zwei verschiedene Bereiche gibt. Accenture Technology und Management Consulting. Dass der Bereich Management Consulting den Big4 weit überlegen ist, weiß doch jeder. Gehaltlich sind das zwei Welten und von der Größe auch. Soweit ich weiß, kauft Accenture pro Jahr weltweit Beratungen aus dem Bereich Managementberatung in der Größenordnung von 20.000 Beschäftigten… plus das organische (deutlich höhere Wachstum als Big4). Da kommt keine Big4 dran. Big4 wuchsen größtenteils im Bereich Deal/Transactions, Steuer und Fachberatung. Eine größere Managementberatung versucht nur Deloitte aufzubauen. Weder KPMG, EY, PwC haben eine ernsthafte Managementberatung etabliert oder verfolgen diesen Plan. Wer würde in den Bereichen auch zu einer Big 4 gehen/wechseln und 20-40 Prozent weniger Gehalt verdienen wollen :D? Sicher nicht die guten Kandidaten die es brauchen würde einen solchen Bereich aufzubauen. Und jetzt kommt bitte hier nicht mit der Geld ist nicht alles Diskussion, bei den Big4 ist die WLB, Kultur etc. nicht besser als in anderen Beratungen am Markt, die halt nur deutlich deutlich mehr bezahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Du scheinst kaum/keinen Einblick in den Beratermarkt zu haben. Die Big4 wachsen nicht mit der Managementberatung (oder zumindest auf unglaublich niedrigen Niveau) sondern insbesondere in den Bereichen Fachberatung. Im Banking sind außerdem Zeb (kleine Und mittlere Banken) und Capco (Großbanken) in der Management und Transformationsberatung neben Accenture starke Player. Wenn jedoch in eurer Bank alles eine Big4 macht, dann kann es ja nur KPMG sein. Das ist die einzige Big4 die ein ernstzunehmendes Team in der Managementberatung von Banken und Versicherungen hat. Leider auch das einzige bei KPMG, die sonst in keinem Sektor/Branche echte Managementberatung machen.

So wie dort ist bei allen Big4. Keine Big4 hat das Projektportfolio im Bereich Managementberatung wie es eine Accenture hat. Auch wenn ich dort nicht arbeite, es wäre schon anmaßend wenn sich eine Big4 versuchen würde mit Accenture zu messen. Aber in einzelnen Themen/Branchen/Bereichen kann die ein oder andere Big4 bei Projekten durchaus mithalten, nur eben nicht insgesamt. Das wahre Problem der Big4 ist, dass der Prüfungssparte immer noch Priorität bei der Verteilung der Kunden eingeräumt wird und das die Gehälter einfach deutlich zu Niederhöchstadt sind um dauerhaft und nachhaltig gute Leute zu gewinnen und zu binden. Beide Themen bedürfen eines größeren Kulturwandels in den Big4 Häusern und den sehe ich aktuell nur bei Deloitte die ja flexiblere Gehaltsbänder (teilweise große Gehaltsunterschiede je nach Bereich) ermöglicht haben und wo die Prüfungssparte (aufgrund der Historie nie besonders groß) keinen großen Einfluss mehr hat.

WiWi Gast schrieb am 21.09.2021:

Good god. Warum fühlst du dich als Accenture Kollege denn so angegriffen? Deine Aussagen zu Managementberatung in den Big4 stimmen so gar nicht mit der Realität überein. Schau dir bitte mal die Umsatz- und Wachstumstrieber der Big4 in Deutschland an. Bei uns in der Bank machen die Big4 alles, angefangen bei einzelnen Strategieprojekten, über typische Managementberatung (PMI, Cost cutting) bis runter zu den IT Umsetzungsprojekten. Accenture macht das gleiche, jedoch meinem Eindruck nach noch stärker aus IT- und Umsetzungsbrille kommend.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Es gibt ja auch Steuerkanzleien mit Spezialthemen, dito Rechtsanwälte und und und.

Ist es für den Einsteiger bei KPMG FS Consulting wirklich von Bedeutung, dass die beispielsweise im Public Sector nicht so stark sind, oder in der Chemieindustrie?

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Es gibt ja auch Steuerkanzleien mit Spezialthemen, dito Rechtsanwälte und und und.

Ist es für den Einsteiger bei KPMG FS Consulting wirklich von Bedeutung, dass die beispielsweise im Public Sector nicht so stark sind, oder in der Chemieindustrie?

Ja definitiv! Weil KPMG FS einfach zu klein ist um eigenständig führend know-how aufzubauen. Entweder man kann als Managementberatung das Wissen quer durch verschiedene Branchen leveragen oder der Bereich Financial Services ist global so groß, dass man durch die internationale Größe bei Trends, Themen, Methoden etc. mithalten kann. Wenn beides nicht gegeben ist (und so ist es bei KPMG), dann ist die Lernkurve niedriger und auch die Qualität der Beratungsleistung schlechter, weil man einfach auf weniger Methoden, Wissen, Best Practices etc. zurückgreifen kann. All das ist aber entscheidend um in der Managementberatung Mehrwerte zu schaffen bzw. eine steile Lernkurve zu bieten. Anders als bei der Fachberatung im Bereich Regulatorik sind Projekte im Bereich Cost-Cutting, Transformation/Implementierung, Digitalisierung, Prozessoptimierung etc. global fast überall ähnlich. Themen wie Cloud, Cyber Security, digitale Kundenplattformen, neue plattformbasierte Geschäftsmodelle unterscheiden sich da teilweise noch nicht einmal so stark zwischen den Industrien. Deshalb ist das know-how und Wissen auf das eine Beratung zurückgreifen kann extrem wichtig und wird immer wichtiger. Deswegen sehen wir auch im Beratermarkt so viele Übernahmen von kleineren und mittleren Anbietern. Und KPMG FS ist ein sehr kleiner Anbieter im internationalen Maßstab ;). Hinzukommt, dass internationale Orgas verstärkt mit strategischen Partnern für bestimmte Themen global zusammenarbeiten möchten und die Einkaufsabteilungen da einen immer stärkeren Fokus drauflegen. Bedeutet im Umkehrschluss, wer nicht international breit mit einem Themen oder Branchenfokus aufgestellt ist verliert Marktanteile bei internationalen Konzernen oder in diesem Beispiel konkret Banken, Versicherungen etc.

Bei FS gibt es in Deutschland eine Sondersituation, da durch das 3 Säulenmodell es viele mittelgroße und kleine Banken gibt und hier die oben beschriebenen Veränderungen naturgemäß nicht so relevant sind, das ist der Grund warum jmd. wie Zeb oder KPMG FS überleben. Würde Deutschland wie in anderen Ländern schon längst üblich fast ausschließlich aus Großbanken bestehen, dann würden die Kleinen nicht international agierenden Beratungen vom Markt verschwinden oder kleiner werden, so wie es in UK, Frankreich, USA und Kanada bereits passiert ist. Lange Rede, kurzer Sinn: Das 3 Säulenmodell hilft mittelgroßen Beratungen oder Teams.

Wenn wir jetzt mal von FS wegschauen, dann wird es ganz ganz finster, was die Big4 noch an Managementberatung haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Witzig wie ein MA von Accenture hier versucht seinen AG zu pushen in dem er andere kompetente AG kleinredet. Läuft das Recruiting bei euch wohl nicht so dolle?

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Du gehst auch von Thread zu Thread und schreibst den gleichen Unsinn darüber wie schlecht die Big4 in der Beratung sind oder? KPMG mit seinen 30 Mrd Umsatz ist sicher völlig klein und unbedeutend.. Allein in DE hat KPMG mit Advisory über 700 Mio Umsatz gemacht wovon ca 530 Mio auf Consulting entfielen (googeln kannst du ja sicher selbst).

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Es gibt ja auch Steuerkanzleien mit Spezialthemen, dito Rechtsanwälte und und und.

Ist es für den Einsteiger bei KPMG FS Consulting wirklich von Bedeutung, dass die beispielsweise im Public Sector nicht so stark sind, oder in der Chemieindustrie?

Ja definitiv! Weil KPMG FS einfach zu klein ist um eigenständig führend know-how aufzubauen. Entweder man kann als Managementberatung das Wissen quer durch verschiedene Branchen leveragen oder der Bereich Financial Services ist global so groß, dass man durch die internationale Größe bei Trends, Themen, Methoden etc. mithalten kann. Wenn beides nicht gegeben ist (und so ist es bei KPMG), dann ist die Lernkurve niedriger und auch die Qualität der Beratungsleistung schlechter, weil man einfach auf weniger Methoden, Wissen, Best Practices etc. zurückgreifen kann. All das ist aber entscheidend um in der Managementberatung Mehrwerte zu schaffen bzw. eine steile Lernkurve zu bieten. Anders als bei der Fachberatung im Bereich Regulatorik sind Projekte im Bereich Cost-Cutting, Transformation/Implementierung, Digitalisierung, Prozessoptimierung etc. global fast überall ähnlich. Themen wie Cloud, Cyber Security, digitale Kundenplattformen, neue plattformbasierte Geschäftsmodelle unterscheiden sich da teilweise noch nicht einmal so stark zwischen den Industrien. Deshalb ist das know-how und Wissen auf das eine Beratung zurückgreifen kann extrem wichtig und wird immer wichtiger. Deswegen sehen wir auch im Beratermarkt so viele Übernahmen von kleineren und mittleren Anbietern. Und KPMG FS ist ein sehr kleiner Anbieter im internationalen Maßstab ;). Hinzukommt, dass internationale Orgas verstärkt mit strategischen Partnern für bestimmte Themen global zusammenarbeiten möchten und die Einkaufsabteilungen da einen immer stärkeren Fokus drauflegen. Bedeutet im Umkehrschluss, wer nicht international breit mit einem Themen oder Branchenfokus aufgestellt ist verliert Marktanteile bei internationalen Konzernen oder in diesem Beispiel konkret Banken, Versicherungen etc.

Bei FS gibt es in Deutschland eine Sondersituation, da durch das 3 Säulenmodell es viele mittelgroße und kleine Banken gibt und hier die oben beschriebenen Veränderungen naturgemäß nicht so relevant sind, das ist der Grund warum jmd. wie Zeb oder KPMG FS überleben. Würde Deutschland wie in anderen Ländern schon längst üblich fast ausschließlich aus Großbanken bestehen, dann würden die Kleinen nicht international agierenden Beratungen vom Markt verschwinden oder kleiner werden, so wie es in UK, Frankreich, USA und Kanada bereits passiert ist. Lange Rede, kurzer Sinn: Das 3 Säulenmodell hilft mittelgroßen Beratungen oder Teams.

Wenn wir jetzt mal von FS wegschauen, dann wird es ganz ganz finster, was die Big4 noch an Managementberatung haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Witzig wie ein MA von Accenture hier versucht seinen AG zu pushen in dem er andere kompetente AG kleinredet. Läuft das Recruiting bei euch wohl nicht so dolle?

Das ist eine absolut, berechtigte Frage. Das letzte Mal wollte sie mir die Frage, ob sie bei Acc mal gearbeitet hat, nicht beantworten hat aber mir als Acc Alumni die Kompetenz abgesprochen, mich über Acc zu äußern. Ach ja und bei einer Big4 war ich auch, bin gerade wieder bei einer Big4, aber da hat die Dame auch mehr Ahnung, obwohl laut eigener Aussage sie dort nie gearbeitet hat.

Meiner Meinung nach, sollte sie lieber aufhören zu posten, denn damit erweist sie der Acc einen Bärendienst und so unfair sollten wir gegenüber Acc nicht sein.

Und auch bei Acc rennen ganz normale, sympathische Mitarbeiter rum, also nicht wie hier im Thread suggeriert wird, dass alle sich für die Über-Management-Berater halten, denen keiner das Wasser reichen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

KPMG macht etwas über 500Mio. Umsatz in der Beratung, davon aber ca. 80 Prozent IT Umsetzung (macht Accenture im Bereich Accenture Technology) und Fachberatung. Auch wenn KPMG Fachberatung wie Regulatory zur Managementberatung rechnet, ist das neunmal nicht die Definition von Managementberatung über die hier und auch überall sonst gesprochen wird. KPMG hat doch erst letztens öffentlich klar gestellt den Bereich Managementberatung nicht zu pushen und die Prüfung als integralen Bestandteil des Business zu sehen. Der Bereich Management Consulting im Bereich FS macht weltweit knapp 1000 Mitarbeiter bei KPMG aus. Ja das ist ggü. Accenture und Co. aberwitzig klein ;) Aber damit ich hier nicht im Verdacht stehe Accenture zu puschen, selbst jmd. wie Capco hat weltweit iwas um die 6000 Mitarbeiter und die machen soweit ich das weiß kein einziges bisschen Geschäft mit Regulatorik (Fachberatung).

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Du gehst auch von Thread zu Thread und schreibst den gleichen Unsinn darüber wie schlecht die Big4 in der Beratung sind oder? KPMG mit seinen 30 Mrd Umsatz ist sicher völlig klein und unbedeutend.. Allein in DE hat KPMG mit Advisory über 700 Mio Umsatz gemacht wovon ca 530 Mio auf Consulting entfielen (googeln kannst du ja sicher selbst).

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Es gibt ja auch Steuerkanzleien mit Spezialthemen, dito Rechtsanwälte und und und.

Ist es für den Einsteiger bei KPMG FS Consulting wirklich von Bedeutung, dass die beispielsweise im Public Sector nicht so stark sind, oder in der Chemieindustrie?

Ja definitiv! Weil KPMG FS einfach zu klein ist um eigenständig führend know-how aufzubauen. Entweder man kann als Managementberatung das Wissen quer durch verschiedene Branchen leveragen oder der Bereich Financial Services ist global so groß, dass man durch die internationale Größe bei Trends, Themen, Methoden etc. mithalten kann. Wenn beides nicht gegeben ist (und so ist es bei KPMG), dann ist die Lernkurve niedriger und auch die Qualität der Beratungsleistung schlechter, weil man einfach auf weniger Methoden, Wissen, Best Practices etc. zurückgreifen kann. All das ist aber entscheidend um in der Managementberatung Mehrwerte zu schaffen bzw. eine steile Lernkurve zu bieten. Anders als bei der Fachberatung im Bereich Regulatorik sind Projekte im Bereich Cost-Cutting, Transformation/Implementierung, Digitalisierung, Prozessoptimierung etc. global fast überall ähnlich. Themen wie Cloud, Cyber Security, digitale Kundenplattformen, neue plattformbasierte Geschäftsmodelle unterscheiden sich da teilweise noch nicht einmal so stark zwischen den Industrien. Deshalb ist das know-how und Wissen auf das eine Beratung zurückgreifen kann extrem wichtig und wird immer wichtiger. Deswegen sehen wir auch im Beratermarkt so viele Übernahmen von kleineren und mittleren Anbietern. Und KPMG FS ist ein sehr kleiner Anbieter im internationalen Maßstab ;). Hinzukommt, dass internationale Orgas verstärkt mit strategischen Partnern für bestimmte Themen global zusammenarbeiten möchten und die Einkaufsabteilungen da einen immer stärkeren Fokus drauflegen. Bedeutet im Umkehrschluss, wer nicht international breit mit einem Themen oder Branchenfokus aufgestellt ist verliert Marktanteile bei internationalen Konzernen oder in diesem Beispiel konkret Banken, Versicherungen etc.

Bei FS gibt es in Deutschland eine Sondersituation, da durch das 3 Säulenmodell es viele mittelgroße und kleine Banken gibt und hier die oben beschriebenen Veränderungen naturgemäß nicht so relevant sind, das ist der Grund warum jmd. wie Zeb oder KPMG FS überleben. Würde Deutschland wie in anderen Ländern schon längst üblich fast ausschließlich aus Großbanken bestehen, dann würden die Kleinen nicht international agierenden Beratungen vom Markt verschwinden oder kleiner werden, so wie es in UK, Frankreich, USA und Kanada bereits passiert ist. Lange Rede, kurzer Sinn: Das 3 Säulenmodell hilft mittelgroßen Beratungen oder Teams.

Wenn wir jetzt mal von FS wegschauen, dann wird es ganz ganz finster, was die Big4 noch an Managementberatung haben.

antworten

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Witzig wie ein MA von Accenture hier versucht seinen AG zu pushen in dem er andere kompetente AG kleinredet. Läuft das Recruiting bei euch wohl nicht so dolle?

Das ist eine absolut, berechtigte Frage. Das letzte Mal wollte sie mir die Frage, ob sie bei Acc mal gearbeitet hat, nicht beantworten hat aber mir als Acc Alumni die Kompetenz abgesprochen, mich über Acc zu äußern. Ach ja und bei einer Big4 war ich auch, bin gerade wieder bei einer Big4, aber da hat die Dame auch mehr Ahnung, obwohl laut eigener Aussage sie dort nie gearbeitet hat.

Meiner Meinung nach, sollte sie lieber aufhören zu posten, denn damit erweist sie der Acc einen Bärendienst und so unfair sollten wir gegenüber Acc nicht sein.

Und auch bei Acc rennen ganz normale, sympathische Mitarbeiter rum, also nicht wie hier im Thread suggeriert wird, dass alle sich für die Über-Management-Berater halten, denen keiner das Wasser reichen kann.

Der Vergleich hinkt doch gewaltig und das Posting trieft vor persönlichen Angriffen. Definitiv kein Aushängeschild für eine Big4! Jetzt zum eigentlichen Thema. Das Posting über den Beratungsmarkt und deren Entwicklung sowie der aufgezeigte Unterschied zwischen Big 4 und Accenture und Co. (nicht nur Accenture, sondern jede Beratung mit dem Schwerpunkt auf Managementberatung "Transformation etc.") war schon nicht schlecht. Die Hauptargumente wurden von niemanden hier, der Accenture Bashing betrieben hat entkräftet. Sprecht doch mal mit euren Partnern die im Bereich Managementberatung wachsen wollen über die Dominanz der Wirtschaftsprüfung und wie frustriert Sie sind, weil das Geschäft so nicht erfolgreich betrieben werden kann. Das die Gehälter in den Talentsegmenten Management Consulting und Strategy bei Accenture, aber auch sonst bei den auf Transformation ausgerichtet UB's besser sind als die Gehälter bei den Big 4 Kernmarken stimmt mit Ausnahme von Deloitte (die zahlen in der Tat heute deutlich flexibler) auch. Das Projektportfolio einer Accenture ist selbstverständlich deutlich näher am Bereich Management Consulting, während die meisten Big 4 dort noch viel Fachberatung und IT Beratung "verstecken". Aber auch jede andere Beratung mit dem Schwerpunkt auf Transformation hat hier ein Projektportfolio, was näher am Bereich Managementberatung dran ist, als es bei den Big 4 ist. Das ist ja auch klar, das ist deren Brot und Buttergeschäft und für die Big 4 immer noch weitestgehend der Versuch des Markteintritts. Was das Wachstum von Accenture anorganisch wie organisch im Bereich Managementberatung angehet, kann das keine Big 4 weltweit mitgehen und auch sonst keine Beratung. Die kaufen im Wochentakt Beratungen auf und sind weltweit das Unternehmen was die meisten Unternehmen in den letzten Jahren übernommen hat (noch vor allen PE's, dessen Hauptgeschäft das eigentlich ist). Dieses Wachstum kann aber aktuell keine andere Beratung weltweit mitgehen. In Deutschland versucht von den Big 4 nur Deloitte mitzugehen. Die Aggressivität im Wachstum die Accenture zeigt ist im Beratermarkt weltweit und auch historisch gesehen einmalig.

Ich verstehe das Posting daher nun wirklich nicht. Es besteht aus Angriffen auf der persönlichen Ebene, ohne sachlich/fachlich zu widersprechen. Um es mit deinen Worten zusagen, dass ist definitiv keine gute Werbung für die Big 4, aber es gibt auch dort Berater, die sachlich und fair argumentieren ;). Mein Tipp an dieser Stelle, bitte zurück zu Sachdiskussion und die dreht sich um den Vergleich zwischen Accenture/und anderen Transformationsberatungen ggü. Big 4. Wer hat andere Argumente bei den Themen Wachstum/Wachstumstempo, Projektportfolio/bzw. Größe der Beratung im Bereich Managementberatung, Höhe des Gehaltes bis zum Partner?

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:
Ich verstehe das Posting daher nun wirklich nicht.

Das weiss ich und andere wissen das auch. Aber es ist einfach dreist, Leuten die aktiv im Consulting seit Jahren arbeiten zu unterstellen, sie hätten keine Ahnung vom Consulting, während du selbst noch NIE im Consulting gearbeitet hast, sondern lediglich (laut deinem Profil) in einer Personalvermittlungsagentur arbeitest.

Wobei man eher den Eindruck hat, dass du von der Acc Recruitingabteilung bist und hier im Forum Werbung für Acc machst (machen sollst) und andere Mitbewerber schlecht reden willst/sollst.

Aber wenn es bei Acc so fantastisch ist und alles dort viel toller ist, warum arbeitest du nicht dort? Oder glaubst du deinen Aussagen nicht? :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Witzig wie ein MA von Accenture hier versucht seinen AG zu pushen in dem er andere kompetente AG kleinredet. Läuft das Recruiting bei euch wohl nicht so dolle?

Das ist eine absolut, berechtigte Frage. Das letzte Mal wollte sie mir die Frage, ob sie bei Acc mal gearbeitet hat, nicht beantworten hat aber mir als Acc Alumni die Kompetenz abgesprochen, mich über Acc zu äußern. Ach ja und bei einer Big4 war ich auch, bin gerade wieder bei einer Big4, aber da hat die Dame auch mehr Ahnung, obwohl laut eigener Aussage sie dort nie gearbeitet hat.

Meiner Meinung nach, sollte sie lieber aufhören zu posten, denn damit erweist sie der Acc einen Bärendienst und so unfair sollten wir gegenüber Acc nicht sein.

Und auch bei Acc rennen ganz normale, sympathische Mitarbeiter rum, also nicht wie hier im Thread suggeriert wird, dass alle sich für die Über-Management-Berater halten, denen keiner das Wasser reichen kann.

Der Vergleich hinkt doch gewaltig und das Posting trieft vor persönlichen Angriffen. Definitiv kein Aushängeschild für eine Big4! Jetzt zum eigentlichen Thema. Das Posting über den Beratungsmarkt und deren Entwicklung sowie der aufgezeigte Unterschied zwischen Big 4 und Accenture und Co. (nicht nur Accenture, sondern jede Beratung mit dem Schwerpunkt auf Managementberatung "Transformation etc.") war schon nicht schlecht. Die Hauptargumente wurden von niemanden hier, der Accenture Bashing betrieben hat entkräftet. Sprecht doch mal mit euren Partnern die im Bereich Managementberatung wachsen wollen über die Dominanz der Wirtschaftsprüfung und wie frustriert Sie sind, weil das Geschäft so nicht erfolgreich betrieben werden kann. Das die Gehälter in den Talentsegmenten Management Consulting und Strategy bei Accenture, aber auch sonst bei den auf Transformation ausgerichtet UB's besser sind als die Gehälter bei den Big 4 Kernmarken stimmt mit Ausnahme von Deloitte (die zahlen in der Tat heute deutlich flexibler) auch. Das Projektportfolio einer Accenture ist selbstverständlich deutlich näher am Bereich Management Consulting, während die meisten Big 4 dort noch viel Fachberatung und IT Beratung "verstecken". Aber auch jede andere Beratung mit dem Schwerpunkt auf Transformation hat hier ein Projektportfolio, was näher am Bereich Managementberatung dran ist, als es bei den Big 4 ist. Das ist ja auch klar, das ist deren Brot und Buttergeschäft und für die Big 4 immer noch weitestgehend der Versuch des Markteintritts. Was das Wachstum von Accenture anorganisch wie organisch im Bereich Managementberatung angehet, kann das keine Big 4 weltweit mitgehen und auch sonst keine Beratung. Die kaufen im Wochentakt Beratungen auf und sind weltweit das Unternehmen was die meisten Unternehmen in den letzten Jahren übernommen hat (noch vor allen PE's, dessen Hauptgeschäft das eigentlich ist). Dieses Wachstum kann aber aktuell keine andere Beratung weltweit mitgehen. In Deutschland versucht von den Big 4 nur Deloitte mitzugehen. Die Aggressivität im Wachstum die Accenture zeigt ist im Beratermarkt weltweit und auch historisch gesehen einmalig.

Ich verstehe das Posting daher nun wirklich nicht. Es besteht aus Angriffen auf der persönlichen Ebene, ohne sachlich/fachlich zu widersprechen. Um es mit deinen Worten zusagen, dass ist definitiv keine gute Werbung für die Big 4, aber es gibt auch dort Berater, die sachlich und fair argumentieren ;). Mein Tipp an dieser Stelle, bitte zurück zu Sachdiskussion und die dreht sich um den Vergleich zwischen Accenture/und anderen Transformationsberatungen ggü. Big 4. Wer hat andere Argumente bei den Themen Wachstum/Wachstumstempo, Projektportfolio/bzw. Größe der Beratung im Bereich Managementberatung, Höhe des Gehaltes bis zum Partner?

Es tut einfach weh Dinge zu lesen wie "Accenture ist selbstverständlich deutlich näher am Bereich Management Consulting, während die meisten Big 4 dort noch viel Fachberatung und IT Beratung "verstecken"."

ACC ist wohl die Nummer 1 im IT Outsourcing Markt und in der ganz, ganz klassischen IT Systemintegration. Entsprechend wird der Anteil am Umsatz vermutlich sogar wesentlich höher liegen als bei den Big4 im Advisory. Ferner sprichst du von Peergroup und nennst ACC Strategy als Vergleich zu Management Consulting, willst es aber nicht mit Strategy&, Parthenon, Deloitte Strategy etc vergleichen was die eigentliche Peergroup wäre.

Ja, ACC übernimmt laufend Firmen dabei unterschlägst du aber schön, dass nur ein Bruchteil davon überhaupt Beratungen sind. Bspw. hat ACC letztens erst eine Programmierbude übernommen die Autokonfiguratoren entwickelt - die steht jetzt auch im ACC Umsatz steht aber an keiner Stelle mit einer Big4 in Konkurrenz. In die gleiche Kategorie fallen Übernahmen wie Cirrus (Leadership coaching), Pollux (Robotics), Gekko (Cloud IT), Vanberlo (Produktdesign), uvm...

Außer "die big4 sind doof" und irgendwelchen Behauptungen kommt von dir doch gar nichts substanzielles.

antworten

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

Ich verstehe das Posting daher nun wirklich nicht.

Das weiss ich und andere wissen das auch. Aber es ist einfach dreist, Leuten die aktiv im Consulting seit Jahren arbeiten zu unterstellen, sie hätten keine Ahnung vom Consulting, während du selbst noch NIE im Consulting gearbeitet hast, sondern lediglich (laut deinem Profil) in einer Personalvermittlungsagentur arbeitest.

Wobei man eher den Eindruck hat, dass du von der Acc Recruitingabteilung bist und hier im Forum Werbung für Acc machst (machen sollst) und andere Mitbewerber schlecht reden willst/sollst.

Aber wenn es bei Acc so fantastisch ist und alles dort viel toller ist, warum arbeitest du nicht dort? Oder glaubst du deinen Aussagen nicht? :-)

Wieder mal überhaupt keine Sachargumente, sondern einfach persönliche Angriffe, aber was solls, ich habe heute meinen sozialen Tag ;).

Die Tätigkeit im Executive Search als Personalvermittlungsagentur zu beschrieben ist schon sehr gewagt, aber wenn es dir damit besser geht, ist das absolut ok für mich ;). Ich arbeite auch nicht bei Accenture oder im Auftrag für Accenture um in dem Forum etwas zu schreiben. Ich mache hier auch keine Werbung. Im Gegensatz zur dir sind alle meine Postings nachvollziehbar, da ich mit einem Profil schreiben. Schau doch mal meine Postings durch bevor du etwas unterstellst, was von der Realität nicht gedeckt ist ;). PS Wir in der Personalvermittlungsagentur haben Honorare, die sich auch Accenture nicht für das Schreiben von Postings leisten könnte :D. Einfach mal den Kopf einschalten, bevor man etwas schreibt hilft oft.

Ich muss auch nicht im Consulting arbeiten, um einen besseren Marktüberblick über den Beratungsmarkt zu haben, als jmd. der bei einer Beratung arbeitet. Das ist ja der Grund, warum wir mandatiert werden, weil wir einfach oft/immer den besseren Marktüberblick haben. Alleine in den letzten 3 Jahren habe ich mit ca. 100 Partnern von verschiedenen Beratungsunternehmen über genau die hier immer wieder diskutierten Themen gesprochen. Wie viele waren es bei dir? Den Einblick, den wir in Ausrichtung, Zahlenwerke, Kultur, Strategie etc. bei Beratungsunternehmen haben, haben definitiv keine D/SM/M ;).

Ich verstehe, dass du dich in deiner Kerndomäne angegriffen fühlst, weil ich deiner Meinung nach etwas besser weiß, was deiner Meinung nach so nicht sein darf. Aber lass uns zusammen tief ein- und ausatmen und zur Sachebene zurückkehren ;). Hier wirst du mir (als ein Experte im Consulting) bestimmt einige gewichtige Argumente auf meine Punkte und die der Vorposterin liefern können.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Wer auf Personalberater hört hat verloren - wie hat man fürher so schön gesagt wer nicht s kann macht BWL Marketing und wem das noch zu komplex ist geht ins HR. Abgesehen davon ist das Profil hier ja auch super plausibel da jeder Student im 1 Semester hier was reinschreiben kann

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

Ich verstehe das Posting daher nun wirklich nicht.

Das weiss ich und andere wissen das auch. Aber es ist einfach dreist, Leuten die aktiv im Consulting seit Jahren arbeiten zu unterstellen, sie hätten keine Ahnung vom Consulting, während du selbst noch NIE im Consulting gearbeitet hast, sondern lediglich (laut deinem Profil) in einer Personalvermittlungsagentur arbeitest.

Wobei man eher den Eindruck hat, dass du von der Acc Recruitingabteilung bist und hier im Forum Werbung für Acc machst (machen sollst) und andere Mitbewerber schlecht reden willst/sollst.

Aber wenn es bei Acc so fantastisch ist und alles dort viel toller ist, warum arbeitest du nicht dort? Oder glaubst du deinen Aussagen nicht? :-)

Wieder mal überhaupt keine Sachargumente, sondern einfach persönliche Angriffe, aber was solls, ich habe heute meinen sozialen Tag ;).

Die Tätigkeit im Executive Search als Personalvermittlungsagentur zu beschrieben ist schon sehr gewagt, aber wenn es dir damit besser geht, ist das absolut ok für mich ;). Ich arbeite auch nicht bei Accenture oder im Auftrag für Accenture um in dem Forum etwas zu schreiben. Ich mache hier auch keine Werbung. Im Gegensatz zur dir sind alle meine Postings nachvollziehbar, da ich mit einem Profil schreiben. Schau doch mal meine Postings durch bevor du etwas unterstellst, was von der Realität nicht gedeckt ist ;). PS Wir in der Personalvermittlungsagentur haben Honorare, die sich auch Accenture nicht für das Schreiben von Postings leisten könnte :D. Einfach mal den Kopf einschalten, bevor man etwas schreibt hilft oft.

Ich muss auch nicht im Consulting arbeiten, um einen besseren Marktüberblick über den Beratungsmarkt zu haben, als jmd. der bei einer Beratung arbeitet. Das ist ja der Grund, warum wir mandatiert werden, weil wir einfach oft/immer den besseren Marktüberblick haben. Alleine in den letzten 3 Jahren habe ich mit ca. 100 Partnern von verschiedenen Beratungsunternehmen über genau die hier immer wieder diskutierten Themen gesprochen. Wie viele waren es bei dir? Den Einblick, den wir in Ausrichtung, Zahlenwerke, Kultur, Strategie etc. bei Beratungsunternehmen haben, haben definitiv keine D/SM/M ;).

Ich verstehe, dass du dich in deiner Kerndomäne angegriffen fühlst, weil ich deiner Meinung nach etwas besser weiß, was deiner Meinung nach so nicht sein darf. Aber lass uns zusammen tief ein- und ausatmen und zur Sachebene zurückkehren ;). Hier wirst du mir (als ein Experte im Consulting) bestimmt einige gewichtige Argumente auf meine Punkte und die der Vorposterin liefern können.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Du solltest dir mal die Beiträge von ihr durchlesen und nicht so ein Mist schreiben, dann wüsstest du das dass schon sehr gut hinhaut. Wenn du allerdings glaubst, dass Executive Search was mit HR oder Marketing zu tun hat, bist wohl eher du der Student. Schau dir mal die Profile der einschlägigen Adressen EZ, RR, KF etc. an, alles ehemalige Partner von MBB, Bereichsvorstände von Dax Konzernen, MD’s aus dem Banking etc. Du scheinst überhaupt keine Ahnung zu haben… Echt peinlich!

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Wer auf Personalberater hört hat verloren - wie hat man fürher so schön gesagt wer nicht s kann macht BWL Marketing und wem das noch zu komplex ist geht ins HR. Abgesehen davon ist das Profil hier ja auch super plausibel da jeder Student im 1 Semester hier was reinschreiben kann

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

Ich verstehe das Posting daher nun wirklich nicht.

Das weiss ich und andere wissen das auch. Aber es ist einfach dreist, Leuten die aktiv im Consulting seit Jahren arbeiten zu unterstellen, sie hätten keine Ahnung vom Consulting, während du selbst noch NIE im Consulting gearbeitet hast, sondern lediglich (laut deinem Profil) in einer Personalvermittlungsagentur arbeitest.

Wobei man eher den Eindruck hat, dass du von der Acc Recruitingabteilung bist und hier im Forum Werbung für Acc machst (machen sollst) und andere Mitbewerber schlecht reden willst/sollst.

Aber wenn es bei Acc so fantastisch ist und alles dort viel toller ist, warum arbeitest du nicht dort? Oder glaubst du deinen Aussagen nicht? :-)

Wieder mal überhaupt keine Sachargumente, sondern einfach persönliche Angriffe, aber was solls, ich habe heute meinen sozialen Tag ;).

Die Tätigkeit im Executive Search als Personalvermittlungsagentur zu beschrieben ist schon sehr gewagt, aber wenn es dir damit besser geht, ist das absolut ok für mich ;). Ich arbeite auch nicht bei Accenture oder im Auftrag für Accenture um in dem Forum etwas zu schreiben. Ich mache hier auch keine Werbung. Im Gegensatz zur dir sind alle meine Postings nachvollziehbar, da ich mit einem Profil schreiben. Schau doch mal meine Postings durch bevor du etwas unterstellst, was von der Realität nicht gedeckt ist ;). PS Wir in der Personalvermittlungsagentur haben Honorare, die sich auch Accenture nicht für das Schreiben von Postings leisten könnte :D. Einfach mal den Kopf einschalten, bevor man etwas schreibt hilft oft.

Ich muss auch nicht im Consulting arbeiten, um einen besseren Marktüberblick über den Beratungsmarkt zu haben, als jmd. der bei einer Beratung arbeitet. Das ist ja der Grund, warum wir mandatiert werden, weil wir einfach oft/immer den besseren Marktüberblick haben. Alleine in den letzten 3 Jahren habe ich mit ca. 100 Partnern von verschiedenen Beratungsunternehmen über genau die hier immer wieder diskutierten Themen gesprochen. Wie viele waren es bei dir? Den Einblick, den wir in Ausrichtung, Zahlenwerke, Kultur, Strategie etc. bei Beratungsunternehmen haben, haben definitiv keine D/SM/M ;).

Ich verstehe, dass du dich in deiner Kerndomäne angegriffen fühlst, weil ich deiner Meinung nach etwas besser weiß, was deiner Meinung nach so nicht sein darf. Aber lass uns zusammen tief ein- und ausatmen und zur Sachebene zurückkehren ;). Hier wirst du mir (als ein Experte im Consulting) bestimmt einige gewichtige Argumente auf meine Punkte und die der Vorposterin liefern können.

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

Ich verstehe, dass du dich in deiner Kerndomäne angegriffen fühlst, weil ich deiner Meinung nach etwas besser weiß, was deiner Meinung nach so nicht sein darf. Aber lass uns zusammen tief ein- und ausatmen und zur Sachebene zurückkehren ;). Hier wirst du mir (als ein Experte im Consulting) bestimmt einige gewichtige Argumente auf meine Punkte und die der Vorposterin liefern können.

Ich wundere mich nur dass du:

a) jedes Mal beim Thema Acc anspringst und Acc verteidigst
b) du die Big4 grundsätzlich schlecht machst
c) aber angeblich eine neutrale HRlerin bist

Meine abschließende Frage lautet:

Ich habe bereits gesagt, dass ich ein Ex-Accenture bin, aber was verbindet dich mit Accenture?

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

Ich verstehe, dass du dich in deiner Kerndomäne angegriffen fühlst, weil ich deiner Meinung nach etwas besser weiß, was deiner Meinung nach so nicht sein darf. Aber lass uns zusammen tief ein- und ausatmen und zur Sachebene zurückkehren ;). Hier wirst du mir (als ein Experte im Consulting) bestimmt einige gewichtige Argumente auf meine Punkte und die der Vorposterin liefern können.

Ich wundere mich nur dass du:

a) jedes Mal beim Thema Acc anspringst und Acc verteidigst
b) du die Big4 grundsätzlich schlecht machst
c) aber angeblich eine neutrale HRlerin bist

Meine abschließende Frage lautet:

Ich habe bereits gesagt, dass ich ein Ex-Accenture bin, aber was verbindet dich mit Accenture?

Les doch erstmal ihre Beiträge, es ist das erste mal dass sie sich zu Accenture geäußert hat. Die ist keine HR’lerin, sondern Sie kommt aus dem Executive Search. Das hat wenig bis gar nix mit HR zu tun, sollte man eigentlich wissen. Sie hat sich außerdem auch schon zu BCG, zeb, T3 im allgemeinen geäußert. Bisher gab es kein einziges stichhaltiges Argument hier, ist das die Art miteinander zu diskutieren in dem man einfach wahllos Personen die gute Sachargumente haben diskreditiert ohne darauf einzugehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Naja ich vermute mal worauf der Vorposter anspielt ist die reine Behauptung der Forentin - das Profil zeigt jetzt nicht wirklich einen sauberen Hinweis außer ihre Behauptungen eine "Executive Search" zu sein. Abgesehen davon ist das weder ein geschützter Beruf/ Begriff. Jeder kann sich heute selbständig machen und sich in dem Bereich betätigen und so nennen, ob man hier jetzt wirklich zu den "Guten" gehört kann man hier nicht beurteilen, bzw. die Beiträge scheinen jetzt auch nicht unbedingt derart neutral zu sein.

Ich tippe bei dir auf Zweitprofil und das Profil "Executive Search" ist jemand der sich wichtig machen möchte - aber gut wir sind hier in einem anonymen Forum da kaönnen viele Mist schreiben

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Du solltest dir mal die Beiträge von ihr durchlesen und nicht so ein Mist schreiben, dann wüsstest du das dass schon sehr gut hinhaut. Wenn du allerdings glaubst, dass Executive Search was mit HR oder Marketing zu tun hat, bist wohl eher du der Student. Schau dir mal die Profile der einschlägigen Adressen EZ, RR, KF etc. an, alles ehemalige Partner von MBB, Bereichsvorstände von Dax Konzernen, MD’s aus dem Banking etc. Du scheinst überhaupt keine Ahnung zu haben… Echt peinlich!

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Wer auf Personalberater hört hat verloren - wie hat man fürher so schön gesagt wer nicht s kann macht BWL Marketing und wem das noch zu komplex ist geht ins HR. Abgesehen davon ist das Profil hier ja auch super plausibel da jeder Student im 1 Semester hier was reinschreiben kann

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

Eine aus dem Executive_Search schrieb am 22.09.2021:

Ich verstehe das Posting daher nun wirklich nicht.

Das weiss ich und andere wissen das auch. Aber es ist einfach dreist, Leuten die aktiv im Consulting seit Jahren arbeiten zu unterstellen, sie hätten keine Ahnung vom Consulting, während du selbst noch NIE im Consulting gearbeitet hast, sondern lediglich (laut deinem Profil) in einer Personalvermittlungsagentur arbeitest.

Wobei man eher den Eindruck hat, dass du von der Acc Recruitingabteilung bist und hier im Forum Werbung für Acc machst (machen sollst) und andere Mitbewerber schlecht reden willst/sollst.

Aber wenn es bei Acc so fantastisch ist und alles dort viel toller ist, warum arbeitest du nicht dort? Oder glaubst du deinen Aussagen nicht? :-)

Wieder mal überhaupt keine Sachargumente, sondern einfach persönliche Angriffe, aber was solls, ich habe heute meinen sozialen Tag ;).

Die Tätigkeit im Executive Search als Personalvermittlungsagentur zu beschrieben ist schon sehr gewagt, aber wenn es dir damit besser geht, ist das absolut ok für mich ;). Ich arbeite auch nicht bei Accenture oder im Auftrag für Accenture um in dem Forum etwas zu schreiben. Ich mache hier auch keine Werbung. Im Gegensatz zur dir sind alle meine Postings nachvollziehbar, da ich mit einem Profil schreiben. Schau doch mal meine Postings durch bevor du etwas unterstellst, was von der Realität nicht gedeckt ist ;). PS Wir in der Personalvermittlungsagentur haben Honorare, die sich auch Accenture nicht für das Schreiben von Postings leisten könnte :D. Einfach mal den Kopf einschalten, bevor man etwas schreibt hilft oft.

Ich muss auch nicht im Consulting arbeiten, um einen besseren Marktüberblick über den Beratungsmarkt zu haben, als jmd. der bei einer Beratung arbeitet. Das ist ja der Grund, warum wir mandatiert werden, weil wir einfach oft/immer den besseren Marktüberblick haben. Alleine in den letzten 3 Jahren habe ich mit ca. 100 Partnern von verschiedenen Beratungsunternehmen über genau die hier immer wieder diskutierten Themen gesprochen. Wie viele waren es bei dir? Den Einblick, den wir in Ausrichtung, Zahlenwerke, Kultur, Strategie etc. bei Beratungsunternehmen haben, haben definitiv keine D/SM/M ;).

Ich verstehe, dass du dich in deiner Kerndomäne angegriffen fühlst, weil ich deiner Meinung nach etwas besser weiß, was deiner Meinung nach so nicht sein darf. Aber lass uns zusammen tief ein- und ausatmen und zur Sachebene zurückkehren ;). Hier wirst du mir (als ein Experte im Consulting) bestimmt einige gewichtige Argumente auf meine Punkte und die der Vorposterin liefern können.

antworten

Re: Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Ich freue mich darüber, dass über mich so viel spekuliert wird, aber mit einem Klick hier auf mein Profil solltet ihr meine ganzen Beiträge ja sehen können und euch euer eigenes Bild machen können , ob ich nun Student im 1. Semester bin, der einfach einen unglaublich detaillierten Einblick in die Beratungsbranche hat oder eine Frau aus dem HR, die hier verschiedene Beratungen puscht (Moment das macht ja gar keinen Sinn^^) oder eben doch aus dem ES komme.

Das Thema in dem Forum bin aber ja auch nicht ich, sondern der Vergleich zwischen Transformationsberatungen wie Accenture/Invent und Co. zu den Big 4 und hierzu wurden ja bereits einige Sachargumente geliefert. Lasst uns doch an der Stelle weitermachen. Ich habe bisher kein Argument gelesen, was die Argumente aus den vorherigen Postings widerlegt oder relativiert. Bisher steht im Raum, dass das Wachstum/Wachstumstempo, Projektportfolio/bzw. Größe der Beratung im Bereich Managementberatung, sowie die Höhe des Gehaltes bis zum Partner bei Transformationsberatungen (nicht nur bei Accenture) besser ist als bei Big 4.

antworten

Artikel zu IT-Consulting

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee als „Bester Arbeitgeber in NRW 2020“ ausgezeichnet.

Unternehmensranking 2020: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Umsätze der Top 25 IT-Beratungen stiegen 2019 im Schnitt um 10 Prozent. Das Spitzentrio aus Accenture, T-Systems und IBM führt Accenture mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro in Deutschland an. Capgemini kann kann den Abstand auf die Top 3 mit 1,2 Milliarden Euro deutlich verkürzen. Neu im Ranking ist Valantic mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent und Übernahmen der Digitalagenturen Netz98 und Nexus United.

Unternehmensranking 2020: Top 20 mittelständische IT-Beratungen

IT-Branche: Jemand programmiert an einem Notebook.

Die Umsätze der Top 20 mittelständischen IT-Beratungen sind 2019 im Schnitt um 8,4 Prozent und 250 Millionen Euro gewachsen. Die Liste wird erstmals durch die Adesso SE angeführt. Durch ein Umsatzplus von 19,7 Prozent konnte das Dortmunder Unternehmen zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gutmachen. Eine hohe Nachfrage erwarten die mittelständischen IT-Beratungen in den Bereichen Big Data Analytics und Prozessautomatisierung mittels Künstlicher Intelligenz.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Unternehmensranking 2007 - Die Top 25 der Technologie-Beratung

Ein Teil einer verrosteten Maschine.

Das Lünendonk Unternehmensranking-2007 mit den führenden Anbietern von Technologie-Beratung und Engineering-Services ist verfügbar.

Projektmanagement im IT-Consulting

Ein Neubau mit Gerüst und Kränen und einem Vogelschwarm, der darüber hinweg fliegt.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Das gilt leider auch fürs Projektmanagement. Ganz besonders gilt es fürs Projektmanagement im Bereich IT-Consulting.

Witz der Woche: IT-Unternehmer gestrandet

Eine einsame Palmeninsel mitten im Meer.

... gestrandet auf einer einsamen Insel ...

Volkswagen Consulting Impact Challenge 2021

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Impact Challenge 2021"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und dem Volkswagen Konzern blicken möchte, hat dazu bei der "Impact Challenge 2021" Gelegenheit. Der digitale Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet am 8. und 9. Dezember 2021 statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Bewerbungsfrist für die Impact Challenge ist der 17. November 2021.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Antworten auf Advisory BIG4 vs. Accenture/Capgemini

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 54 Beiträge

Diskussionen zu IT-Consulting

Weitere Themen aus Consulting & Advisory