DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterIGM

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 01.03.2024:

Beispiel:
85k als Tarifler vs 75k ohne gibt dir als lediger ca. 400€ Netto mehr im Monat. Das ist jetzt keine übermäßige Summe. Andere Faktoren spielen da finanziell eine viel größere Rolle (wohnt man zusammen und teilt sich die Miete etc., Mobilitätsverhalten).

Stimmt schon zum Teil, aber z.B. beim Thema Immobilienkauf (wo wir die größte Inflation haben) wird nur aufs Gehalt geschaut. Der Bank ist es egal wie dein Lifestyle aussieht. Wenn das Gehalt stimmt kriegst du den Kredit und wenn nicht, dann nicht. Ähnlich bei der Miete einer Wohnung. Bist du unter 40% kriegst du die Wohnung, ansonsten nicht.

Die Aussage verstehe ich nicht, beim Immobilienkauf ist es zur Zeit eher deflationär.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Da muss ich dir leider widersprechen. Wirkt nicht so als hättest du eine wirklich gute Transparenz, welche Gehälter möglich sich ohne Führung. Und das gilt sowohl für Experten bei IGM, wie Strategie / GTM bei Tech, wie auch für diverse BD Rollen, etc.. Und das zu sehr passabler WLB. Hier ist bei weitem bei 120k nicht Schluss.

Bitte nicht von deinem Gehalt und deinen Jobmöglichkeiten auf andere schließen

WiWi Gast schrieb am 01.03.2024:

Das ist meiner Meinung nach eine Frage der Perspektive. Da eine beträchtliche Anzahl von BWLern kaum über die 60k-70k in ihrem Leben hinauskommen wird, bin ich als gelernter Großhandelskaufmann mit 90k bei einer 35-Stunden-Woche sehr zufrieden.

Unter 120k bei 40 Stunden würde ich nicht wechseln. Es ist sozusagen ein goldener Käfig!

Es gibt nicht so viele entspannte Jobs mit einem Gehalt von 120.000 € pro Jahr, ohne dabei erhebliche Einschnitte in Sachen Work-Life-Balance hinnehmen zu müssen. Aufgrund meiner vorherigen Station im Bereich VC-finanzierter Technologie-Startups habe ich eine gute Vorstellung davon, was gehaltstechnisch ohne Führungsverantwortung möglich ist. Aus diesem Grund habe ich mich letztendlich für eine Experten-Karriere in der Halbleiterindustrie entschieden.

Ich habe keine Lust auf viele Überstunden. Ich habe eine Freundin, Freunde, Hobbys und ein Haus am See :) Zwei bis drei Monate Urlaub pro Jahr sind die Regel, nicht die Ausnahme.

Ehrlich gesagt, ich kann das Meckern mancher Tarifangestellter überhaupt nicht nachvollziehen. Etwas mehr Dankbarkeit zu zeigen, macht einen selbst auch glücklicher.

Bei einem Durchschnittsalter der Kollegen in IG-Metall-Betrieben von +/- 50 Jahren, kann ich kaum verhindern, hier auch weiter fachlich, aber auch gehaltstechnisch zu wachsen.

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Goldener Käfig im normalen Tarif?
Ja dann ist der Käfig aber nicht sonderlich groß.

Ja, 3-4% Inflationszuschlag pro Jahr und Sonderzahlungen on top.
Kommen wir in Summe bei rund 4,X% raus? Ist ok.

Muss ehrlicherweise sagen, es ist schon jetzt so, dass mein Gehalt ausserhalb der IGM-Welt nur schwer zu rechtfertigen ist. Während im Freundekreis viele (trotz relativ guter Arbeitgeber) inflationstechnisch eher leer ausgehen, weitet sich gefühlt die Schere zwischen meinem Gehalt, und dem durchschnittlichen Marktgehalt. Willkommen im goldenen Käfig :D

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Ich finde auch Dankbarkeit für 90k bei 35h ist ok und macht glücklicher.

So wie sich das liest, ist das Haus am See dein Eigentum?

Da ich selber gerne am See wohnen würde, hab ich vor kurzem mal geschaut was das kostet. Die paar Immos, die zu verkaufen waren (normale EFHs, keine Villen) waren bei 3Mio€.
Falls zur Miete war Kaltmiete dann entsprechend >5k€/Monat.
Ich denke, mit 90k brutto im Jahr finanzierst du weder Eigentum noch Miete für dass Haus am See, richtig? Also hast du dick geerbt oder anderweitig Glück gehabt im Leben (Haus gekauft vor 40 Jahren, als es noch ging für 5 Durchschnittsnettojahresgehälter?).

Das ist ja dann schon der ganze Knackpunkt in deinem Leben vs. Leben von Anderen.

Wenn meine Annahme von oben richtig ist, dann sind die 90k bei 35h sozusagen für 10% deines finanziellen Lebensglücks verantwortlich und der Rest liegt beim Haus am See.

Daher schwingst du die Moralkeule hier unter falschem Deckmantel. Bist du zufällig Boomer?

WiWi Gast schrieb am 01.03.2024:

Das ist meiner Meinung nach eine Frage der Perspektive. Da eine beträchtliche Anzahl von BWLern kaum über die 60k-70k in ihrem Leben hinauskommen wird, bin ich als gelernter Großhandelskaufmann mit 90k bei einer 35-Stunden-Woche sehr zufrieden.

Unter 120k bei 40 Stunden würde ich nicht wechseln. Es ist sozusagen ein goldener Käfig!

Es gibt nicht so viele entspannte Jobs mit einem Gehalt von 120.000 € pro Jahr, ohne dabei erhebliche Einschnitte in Sachen Work-Life-Balance hinnehmen zu müssen. Aufgrund meiner vorherigen Station im Bereich VC-finanzierter Technologie-Startups habe ich eine gute Vorstellung davon, was gehaltstechnisch ohne Führungsverantwortung möglich ist. Aus diesem Grund habe ich mich letztendlich für eine Experten-Karriere in der Halbleiterindustrie entschieden.

Ich habe keine Lust auf viele Überstunden. Ich habe eine Freundin, Freunde, Hobbys und ein Haus am See :) Zwei bis drei Monate Urlaub pro Jahr sind die Regel, nicht die Ausnahme.

Ehrlich gesagt, ich kann das Meckern mancher Tarifangestellter überhaupt nicht nachvollziehen. Etwas mehr Dankbarkeit zu zeigen, macht einen selbst auch glücklicher.

Bei einem Durchschnittsalter der Kollegen in IG-Metall-Betrieben von +/- 50 Jahren, kann ich kaum verhindern, hier auch weiter fachlich, aber auch gehaltstechnisch zu wachsen.

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Goldener Käfig im normalen Tarif?
Ja dann ist der Käfig aber nicht sonderlich groß.

Ja, 3-4% Inflationszuschlag pro Jahr und Sonderzahlungen on top.
Kommen wir in Summe bei rund 4,X% raus? Ist ok.

Muss ehrlicherweise sagen, es ist schon jetzt so, dass mein Gehalt ausserhalb der IGM-Welt nur schwer zu rechtfertigen ist. Während im Freundekreis viele (trotz relativ guter Arbeitgeber) inflationstechnisch eher leer ausgehen, weitet sich gefühlt die Schere zwischen meinem Gehalt, und dem durchschnittlichen Marktgehalt. Willkommen im goldenen Käfig :D

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 01.03.2024:

Da muss ich dir leider widersprechen. Wirkt nicht so als hättest du eine wirklich gute Transparenz, welche Gehälter möglich sich ohne Führung. Und das gilt sowohl für Experten bei IGM, wie Strategie / GTM bei Tech, wie auch für diverse BD Rollen, etc.. Und das zu sehr passabler WLB. Hier ist bei weitem bei 120k nicht Schluss.

Bitte nicht von deinem Gehalt und deinen Jobmöglichkeiten auf andere schließen

Das ist meiner Meinung nach eine Frage der Perspektive. Da eine beträchtliche Anzahl von BWLern kaum über die 60k-70k in ihrem Leben hinauskommen wird, bin ich als gelernter Großhandelskaufmann mit 90k bei einer 35-Stunden-Woche sehr zufrieden.

Unter 120k bei 40 Stunden würde ich nicht wechseln. Es ist sozusagen ein goldener Käfig!

Es gibt nicht so viele entspannte Jobs mit einem Gehalt von 120.000 € pro Jahr, ohne dabei erhebliche Einschnitte in Sachen Work-Life-Balance hinnehmen zu müssen. Aufgrund meiner vorherigen Station im Bereich VC-finanzierter Technologie-Startups habe ich eine gute Vorstellung davon, was gehaltstechnisch ohne Führungsverantwortung möglich ist. Aus diesem Grund habe ich mich letztendlich für eine Experten-Karriere in der Halbleiterindustrie entschieden.

Ich habe keine Lust auf viele Überstunden. Ich habe eine Freundin, Freunde, Hobbys und ein Haus am See :) Zwei bis drei Monate Urlaub pro Jahr sind die Regel, nicht die Ausnahme.

Ehrlich gesagt, ich kann das Meckern mancher Tarifangestellter überhaupt nicht nachvollziehen. Etwas mehr Dankbarkeit zu zeigen, macht einen selbst auch glücklicher.

Bei einem Durchschnittsalter der Kollegen in IG-Metall-Betrieben von +/- 50 Jahren, kann ich kaum verhindern, hier auch weiter fachlich, aber auch gehaltstechnisch zu wachsen.

Goldener Käfig im normalen Tarif?
Ja dann ist der Käfig aber nicht sonderlich groß.

Ja, 3-4% Inflationszuschlag pro Jahr und Sonderzahlungen on top.
Kommen wir in Summe bei rund 4,X% raus? Ist ok.

Muss ehrlicherweise sagen, es ist schon jetzt so, dass mein Gehalt ausserhalb der IGM-Welt nur schwer zu rechtfertigen ist. Während im Freundekreis viele (trotz relativ guter Arbeitgeber) inflationstechnisch eher leer ausgehen, weitet sich gefühlt die Schere zwischen meinem Gehalt, und dem durchschnittlichen Marktgehalt. Willkommen im goldenen Käfig :D

„Welche Gehälter möglich sind..“

Ja klar, aber auf wie viele % der BWLer trifft das zu? Wie viele solcher Stellen gibt es pro 100 MA im durchschnittlichen IGM-Betrieb?

Ich empfehle erstmal das Studium zu beenden :)

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Guten Morgen! Hier geht’s um die anstehenden Verhandlungen. Die 3,3% wurden Ende 2022 vereinbart.

WiWi Gast schrieb am 27.02.2024:

Tarif bekommt 3,3 Prozent Erhöhung Mitte 2024

WiWi Gast schrieb am 25.02.2024:

Ich bin bei VW und rechne mit nichts, außer schlechten Nachrichten.
Also Nullrunde bis zur nächsten Verhandlung. Effizienzprogramm / Road to 6.5 lassen grüßen.

Können froh sein, wenn sie die Beschäftigungsgarantie nicht absägen.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 01.03.2024:

Ich finde auch Dankbarkeit für 90k bei 35h ist ok und macht glücklicher.

So wie sich das liest, ist das Haus am See dein Eigentum?

Da ich selber gerne am See wohnen würde, hab ich vor kurzem mal geschaut was das kostet. Die paar Immos, die zu verkaufen waren (normale EFHs, keine Villen) waren bei 3Mio€.
Falls zur Miete war Kaltmiete dann entsprechend >5k€/Monat.
Ich denke, mit 90k brutto im Jahr finanzierst du weder Eigentum noch Miete für dass Haus am See, richtig? Also hast du dick geerbt oder anderweitig Glück gehabt im Leben (Haus gekauft vor 40 Jahren, als es noch ging für 5 Durchschnittsnettojahresgehälter?).

Das ist ja dann schon der ganze Knackpunkt in deinem Leben vs. Leben von Anderen.

Wenn meine Annahme von oben richtig ist, dann sind die 90k bei 35h sozusagen für 10% deines finanziellen Lebensglücks verantwortlich und der Rest liegt beim Haus am See.

Daher schwingst du die Moralkeule hier unter falschem Deckmantel. Bist du zufällig Boomer?

WiWi Gast schrieb am 01.03.2024:

Das ist meiner Meinung nach eine Frage der Perspektive. Da eine beträchtliche Anzahl von BWLern kaum über die 60k-70k in ihrem Leben hinauskommen wird, bin ich als gelernter Großhandelskaufmann mit 90k bei einer 35-Stunden-Woche sehr zufrieden.

Unter 120k bei 40 Stunden würde ich nicht wechseln. Es ist sozusagen ein goldener Käfig!

Es gibt nicht so viele entspannte Jobs mit einem Gehalt von 120.000 € pro Jahr, ohne dabei erhebliche Einschnitte in Sachen Work-Life-Balance hinnehmen zu müssen. Aufgrund meiner vorherigen Station im Bereich VC-finanzierter Technologie-Startups habe ich eine gute Vorstellung davon, was gehaltstechnisch ohne Führungsverantwortung möglich ist. Aus diesem Grund habe ich mich letztendlich für eine Experten-Karriere in der Halbleiterindustrie entschieden.

Ich habe keine Lust auf viele Überstunden. Ich habe eine Freundin, Freunde, Hobbys und ein Haus am See :) Zwei bis drei Monate Urlaub pro Jahr sind die Regel, nicht die Ausnahme.

Ehrlich gesagt, ich kann das Meckern mancher Tarifangestellter überhaupt nicht nachvollziehen. Etwas mehr Dankbarkeit zu zeigen, macht einen selbst auch glücklicher.

Bei einem Durchschnittsalter der Kollegen in IG-Metall-Betrieben von +/- 50 Jahren, kann ich kaum verhindern, hier auch weiter fachlich, aber auch gehaltstechnisch zu wachsen.

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Goldener Käfig im normalen Tarif?
Ja dann ist der Käfig aber nicht sonderlich groß.

Ja, 3-4% Inflationszuschlag pro Jahr und Sonderzahlungen on top.
Kommen wir in Summe bei rund 4,X% raus? Ist ok.

Muss ehrlicherweise sagen, es ist schon jetzt so, dass mein Gehalt ausserhalb der IGM-Welt nur schwer zu rechtfertigen ist. Während im Freundekreis viele (trotz relativ guter Arbeitgeber) inflationstechnisch eher leer ausgehen, weitet sich gefühlt die Schere zwischen meinem Gehalt, und dem durchschnittlichen Marktgehalt. Willkommen im goldenen Käfig :D

Guter Post :D Nein, deine Annahme ist tatsächlich komplett falsch. Ich bin 29 und meine Freundin 25 (studiert aktuell noch). Geerbt habe weder ich noch sie. Das Haus befindet sich Luftlinie keine 5 Minuten vom bayerischen Meer entfernt und ist gemietet. Allerdings ist es ein neuwertiges Niedrigenergiehaus und unsere Vermieter sind so sozial eingestellt, dass sie lediglich Ihre eigenen Fix- bzw. Finanzierungskosten von uns haben wollen (die sind absolute Boomer und haben 2017 gebaut -.-). Selbstbewohntes Eigentum ist aber auch kein zwanghaftes Lebensziel, habe kein Problem damit weiterhin 1/3 meines Gehalts in ETF's oder auch in die eine oder andere Mietswohnung zu stecken.

Damit wir aber wieder zum eigentlich Thema zurückkehren:

Zitat Christiane Benner, Chefin der IG Metall v. 03.03.2024:

Die IG Metall will Gehaltserhöhungen in den Mittelpunkt der nächsten Tarifrunde stellen. «Wir werden keine pauschale Verkürzung der Wochenarbeitszeit fordern», sagte Gewerkschaftschefin Christiane Benner der «Rheinischen Post».

Allerdings sollten mehr Arbeitnehmer zwischen mehr Geld und mehr Freizeit wählen können. Schon jetzt hätten sie Anspruch auf freie Tage für Erziehung und Pflege oder wenn sie in Schichten arbeiteten. «Das kann man deutlich ausweiten.»

Zu finden unter dpa: 240303-99-203829/2

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 05.03.2024:

Ich finde auch Dankbarkeit für 90k bei 35h ist ok und macht glücklicher.

So wie sich das liest, ist das Haus am See dein Eigentum?

Da ich selber gerne am See wohnen würde, hab ich vor kurzem mal geschaut was das kostet. Die paar Immos, die zu verkaufen waren (normale EFHs, keine Villen) waren bei 3Mio€.
Falls zur Miete war Kaltmiete dann entsprechend >5k€/Monat.
Ich denke, mit 90k brutto im Jahr finanzierst du weder Eigentum noch Miete für dass Haus am See, richtig? Also hast du dick geerbt oder anderweitig Glück gehabt im Leben (Haus gekauft vor 40 Jahren, als es noch ging für 5 Durchschnittsnettojahresgehälter?).

Das ist ja dann schon der ganze Knackpunkt in deinem Leben vs. Leben von Anderen.

Wenn meine Annahme von oben richtig ist, dann sind die 90k bei 35h sozusagen für 10% deines finanziellen Lebensglücks verantwortlich und der Rest liegt beim Haus am See.

Daher schwingst du die Moralkeule hier unter falschem Deckmantel. Bist du zufällig Boomer?

WiWi Gast schrieb am 01.03.2024:

Das ist meiner Meinung nach eine Frage der Perspektive. Da eine beträchtliche Anzahl von BWLern kaum über die 60k-70k in ihrem Leben hinauskommen wird, bin ich als gelernter Großhandelskaufmann mit 90k bei einer 35-Stunden-Woche sehr zufrieden.

Unter 120k bei 40 Stunden würde ich nicht wechseln. Es ist sozusagen ein goldener Käfig!

Es gibt nicht so viele entspannte Jobs mit einem Gehalt von 120.000 € pro Jahr, ohne dabei erhebliche Einschnitte in Sachen Work-Life-Balance hinnehmen zu müssen. Aufgrund meiner vorherigen Station im Bereich VC-finanzierter Technologie-Startups habe ich eine gute Vorstellung davon, was gehaltstechnisch ohne Führungsverantwortung möglich ist. Aus diesem Grund habe ich mich letztendlich für eine Experten-Karriere in der Halbleiterindustrie entschieden.

Ich habe keine Lust auf viele Überstunden. Ich habe eine Freundin, Freunde, Hobbys und ein Haus am See :) Zwei bis drei Monate Urlaub pro Jahr sind die Regel, nicht die Ausnahme.

Ehrlich gesagt, ich kann das Meckern mancher Tarifangestellter überhaupt nicht nachvollziehen. Etwas mehr Dankbarkeit zu zeigen, macht einen selbst auch glücklicher.

Bei einem Durchschnittsalter der Kollegen in IG-Metall-Betrieben von +/- 50 Jahren, kann ich kaum verhindern, hier auch weiter fachlich, aber auch gehaltstechnisch zu wachsen.

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Goldener Käfig im normalen Tarif?
Ja dann ist der Käfig aber nicht sonderlich groß.

Ja, 3-4% Inflationszuschlag pro Jahr und Sonderzahlungen on top.
Kommen wir in Summe bei rund 4,X% raus? Ist ok.

Muss ehrlicherweise sagen, es ist schon jetzt so, dass mein Gehalt ausserhalb der IGM-Welt nur schwer zu rechtfertigen ist. Während im Freundekreis viele (trotz relativ guter Arbeitgeber) inflationstechnisch eher leer ausgehen, weitet sich gefühlt die Schere zwischen meinem Gehalt, und dem durchschnittlichen Marktgehalt. Willkommen im goldenen Käfig :D

Guter Post :D Nein, deine Annahme ist tatsächlich komplett falsch. Ich bin 29 und meine Freundin 25 (studiert aktuell noch). Geerbt habe weder ich noch sie. Das Haus befindet sich Luftlinie keine 5 Minuten vom bayerischen Meer entfernt und ist gemietet. Allerdings ist es ein neuwertiges Niedrigenergiehaus und unsere Vermieter sind so sozial eingestellt, dass sie lediglich Ihre eigenen Fix- bzw. Finanzierungskosten von uns haben wollen (die sind absolute Boomer und haben 2017 gebaut -.-). Selbstbewohntes Eigentum ist aber auch kein zwanghaftes Lebensziel, habe kein Problem damit weiterhin 1/3 meines Gehalts in ETF's oder auch in die eine oder andere Mietswohnung zu stecken.

Damit wir aber wieder zum eigentlich Thema zurückkehren:

Zitat Christiane Benner, Chefin der IG Metall v. 03.03.2024:

Die IG Metall will Gehaltserhöhungen in den Mittelpunkt der nächsten Tarifrunde stellen. «Wir werden keine pauschale Verkürzung der Wochenarbeitszeit fordern», sagte Gewerkschaftschefin Christiane Benner der «Rheinischen Post».

Allerdings sollten mehr Arbeitnehmer zwischen mehr Geld und mehr Freizeit wählen können. Schon jetzt hätten sie Anspruch auf freie Tage für Erziehung und Pflege oder wenn sie in Schichten arbeiteten. «Das kann man deutlich ausweiten.»

Zu finden unter dpa: 240303-99-203829/2

Danke für die Korrektur, mein Post hat ja durchaus weit hergeholte Annahmen gemacht.
Dann Glückwunsch zu den sozialen Vermietern :)

Nur aus Neugier: Wo wohnt man denn am Chiemsee, wenn man noch studiert? In Prien und dann nach Rosenheim pendeln?

Aber zum Thema: Zwischen Freizeit und Geld wählen halte ich für eine sehr gute Verhandlungsgrundlage für AN, einfach weil es viele gibt die noch was aufbauen wollen und die mit 8% mehr Geld sicher gut was anfangen können. Und auch viele, die sagen mehr Geld brauchen sie nicht, aber 12 freie Tage mehr im Jahr wären gut, um mehr Zeit mit den Kindern oder sonstwas zu verbringen.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 05.03.2024:

Danke für die Korrektur, mein Post hat ja durchaus weit hergeholte Annahmen gemacht.
Dann Glückwunsch zu den sozialen Vermietern :)

Nur aus Neugier: Wo wohnt man denn am Chiemsee, wenn man noch studiert? In Prien und dann nach Rosenheim pendeln?

Das trifft beinahe ins schwarze :)

Aber zum Thema: Zwischen Freizeit und Geld wählen halte ich für eine sehr gute Verhandlungsgrundlage für AN, einfach weil es viele gibt die noch was aufbauen wollen und die mit 8% mehr Geld sicher gut was anfangen können. Und auch viele, die sagen mehr Geld brauchen sie nicht, aber 12 freie Tage mehr im Jahr wären gut, um mehr Zeit mit den Kindern oder sonstwas zu verbringen.

Same here. Aktuell würde ich mehr Gehalt bevorzugen, in Zukunft kann ich mir aber auch sehr gut mehr Freizeit vorstellen, wenn meiner Partner ebenfalls wieder Vollzeit arbeitet und mehr zum Haushaltseinkommen beiträgt. Die Tarifrunde bewegt sich aus meiner Sicht daher in eine gute Richtung.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

IGBCE hat bei RWE 8,8% in 2 Stufen über 20 Monate rausgeholt. Damit erscheinen die 6-7% für die Gesamt-IGBCE wieder sehr realistisch, ggf. auch 2 Stufen und 20+- Monate Laufzeit. IGM dürfte sich hieran orientieren.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Fänd ich Mega wenn es bei IGBCE am Ende wieder 6,5% werden in 2 Stufen á 3,25%.
Würde mir sowas von reichen weil das dann für mich gleich 300 € netto mehr insgesamt wären. Mir (31) bleiben jetzt schon 500€ monatl. über die ich zusätzlich in die Urlaubskasse als Taschengeld reinlege was damit 800€ wären im Monat. Da lässt sich pro Jahr mit knapp 10K nur als Taschengeld im Urlaub einiges anstellen :-) Ich sag nur schön Jetski fahren auf Sardinien (Porto Cervo) :-)

WiWi Gast schrieb am 06.03.2024:

IGBCE hat bei RWE 8,8% in 2 Stufen über 20 Monate rausgeholt. Damit erscheinen die 6-7% für die Gesamt-IGBCE wieder sehr realistisch, ggf. auch 2 Stufen und 20+- Monate Laufzeit. IGM dürfte sich hieran orientieren.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Königsleben!

WiWi Gast schrieb am 06.03.2024:

Fänd ich Mega wenn es bei IGBCE am Ende wieder 6,5% werden in 2 Stufen á 3,25%.
Würde mir sowas von reichen weil das dann für mich gleich 300 € netto mehr insgesamt wären. Mir (31) bleiben jetzt schon 500€ monatl. über die ich zusätzlich in die Urlaubskasse als Taschengeld reinlege was damit 800€ wären im Monat. Da lässt sich pro Jahr mit knapp 10K nur als Taschengeld im Urlaub einiges anstellen :-) Ich sag nur schön Jetski fahren auf Sardinien (Porto Cervo) :-)

WiWi Gast schrieb am 06.03.2024:

IGBCE hat bei RWE 8,8% in 2 Stufen über 20 Monate rausgeholt. Damit erscheinen die 6-7% für die Gesamt-IGBCE wieder sehr realistisch, ggf. auch 2 Stufen und 20+- Monate Laufzeit. IGM dürfte sich hieran orientieren.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Gut möglich, dass die IGM mit einem Sockelbetrag ins Rennen geht. Also 10% Erhöhung aber mindestens 500€ oder so

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2024:

Gut möglich, dass die IGM mit einem Sockelbetrag ins Rennen geht. Also 10% Erhöhung aber mindestens 500€ oder so

Irgendwann können sie die Tarifstufen auch einfach abschaffen und jeder bekommt Betrag X

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Ich fange ab dem 1. April bei einem OEM an als Absolvent, profitiere ich dann auch direkt von der Erhöhung? Im Vertrag steht der Betrag der bisherigen EG/ERA Stufe. Findet dann eine automatische erhöhung statt? (sofern es natürlich zu einer Erhöhung kommt zum 01.05.2024 durch die IG-Metall)

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Wie kommst du auf diese Vermutung?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2024:

Gut möglich, dass die IGM mit einem Sockelbetrag ins Rennen geht. Also 10% Erhöhung aber mindestens 500€ oder so

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2024:

Ich fange ab dem 1. April bei einem OEM an als Absolvent, profitiere ich dann auch direkt von der Erhöhung?

Ja, gilt für alle. Allerdings nur die Tabellenerhöhung. Wenn eine neue Sonderzahlung kommt dann gilt die nur anteilig oder manchmal auch gar nicht im aktuellen Jahr.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 08.03.2024:

Ich fange ab dem 1. April bei einem OEM an als Absolvent, profitiere ich dann auch direkt von der Erhöhung?

Ja, gilt für alle. Allerdings nur die Tabellenerhöhung. Wenn eine neue Sonderzahlung kommt dann gilt die nur anteilig oder manchmal auch gar nicht im aktuellen Jahr.

Alles klar, danke :) Ich würde mich freuen!

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Nicht viel, es geht vielen Unternehmen nicht sonderlich gut. Einstellungsstopps sind nicht ungewöhnlich, verlagerungsinitiativen zu günstigeren Ländern auch nicht.
Ich hoffe auf relative Steigerung, sprich mehr TZug Tage / für alle

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2024:

Gut möglich, dass die IGM mit einem Sockelbetrag ins Rennen geht. Also 10% Erhöhung aber mindestens 500€ oder so

Finde ich ehrlich gesagt nicht gut. Durch den Sockelbetrag ist die prozentuale Erhöhung für niedrige Entgeltgruppen erstmal höher. Dies könnte sich dann bei der Verhandlung zukünftiger Lohnsteigerungen negativ auswirken. Es könnte dann beispielsweise argumentiert werden dass in der letzten Tarifrunde bereits die Gehälter durchschnittlich um x % gestiegen sind und dadurch Gehaltsforderungen relativiert werden.
Zudem muss es sich auch lohnen mehr Verantwortung zu übernehmen und anspruchsvolle Tätigkeiten entsprechend zu entlohnen. Die Sockelbeiträge führen zu einer Stauchung der Tabelle.
An sich bin ich natürlich bei dir, dass die unteren Gehälter angehoben werden müssen. Jedoch sollte man meiner Meinung nach mittlere Einkommen auch dementsprechend erhöhen und erst bei wirklich hohen Gehältern ansetzen. Im öffentlichen Dienst lassen sich deshalb kaum noch hochqualifizierte Fachkräfte finden.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2024:

Gut möglich, dass die IGM mit einem Sockelbetrag ins Rennen geht. Also 10% Erhöhung aber mindestens 500€ oder so

Niemals 10% ich gehe von Inflationsbereinigung aus oder Arbeitsplatzsicherung.

2 % pro Jahr Laufzeit 24 Monate

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2024:

Gut möglich, dass die IGM mit einem Sockelbetrag ins Rennen geht. Also 10% Erhöhung aber mindestens 500€ oder so

Niemals 10% ich gehe von Inflationsbereinigung aus oder Arbeitsplatzsicherung.

2 % pro Jahr Laufzeit 24 Monate

Das wäre nach der Inflation der Jahre 2021 bis 2024 viel zu wenig.
Hoffe auf eine Forderung von 7-8 Prozent.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Hallo in die Runde

Die Inflation liegt ja aktuelle bei ca 3% - und wie ja alle wissen im Mai 24 gibt es ja 3,3%

Daher denke ich dieses Kalenderjahr nichts mehr - und dann ggf. Jan 25 auch 3-4% mit Laufzeit von 12-18 Monaten

WiWi Gast schrieb am 17.03.2024:

Gut möglich, dass die IGM mit einem Sockelbetrag ins Rennen geht. Also 10% Erhöhung aber mindestens 500€ oder so

Niemals 10% ich gehe von Inflationsbereinigung aus oder Arbeitsplatzsicherung.

2 % pro Jahr Laufzeit 24 Monate

Das wäre nach der Inflation der Jahre 2021 bis 2024 viel zu wenig.
Hoffe auf eine Forderung von 7-8 Prozent.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Typisches Argument der Arbeitgeberseite, allerdings zieht das nicht. Es gibt aus den vergangenen Jahren massiven Nachholbedarf. Jüngste Abschlüsse zeigen ja auch, dass das durchaus bei einigen Arbeitgebern angekommen ist.

Metall und Chemie haben gefühlt immer die meisten Argumente, warum es genau 0,0 zu verteilen gibt. Aktuell sollte man da einfach mal auf den DAX verweisen. Der sieht nicht gerade nach „Krisenmodus“ aus.

Fazit: Jede Forderung bzw. jeder Abschluss unter 10% bedeutet im Endeffekt Reallohnverlust, daher muss die Forderung auf jeden Fall >10% liegen.

WiWi Gast schrieb am 18.03.2024:

Hallo in die Runde

Die Inflation liegt ja aktuelle bei ca 3% - und wie ja alle wissen im Mai 24 gibt es ja 3,3%

Daher denke ich dieses Kalenderjahr nichts mehr - und dann ggf. Jan 25 auch 3-4% mit Laufzeit von 12-18 Monaten

WiWi Gast schrieb am 17.03.2024:

Gut möglich, dass die IGM mit einem Sockelbetrag ins Rennen geht. Also 10% Erhöhung aber mindestens 500€ oder so

Niemals 10% ich gehe von Inflationsbereinigung aus oder Arbeitsplatzsicherung.

2 % pro Jahr Laufzeit 24 Monate

Das wäre nach der Inflation der Jahre 2021 bis 2024 viel zu wenig.
Hoffe auf eine Forderung von 7-8 Prozent.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Ja, Entgelt wird automatisch erhöht gem. Tariftabelle ab Mai 24

WiWi Gast schrieb am 07.03.2024:

Ich fange ab dem 1. April bei einem OEM an als Absolvent, profitiere ich dann auch direkt von der Erhöhung? Im Vertrag steht der Betrag der bisherigen EG/ERA Stufe. Findet dann eine automatische erhöhung statt? (sofern es natürlich zu einer Erhöhung kommt zum 01.05.2024 durch die IG-Metall)

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2024:

Ja, Entgelt wird automatisch erhöht gem. Tariftabelle ab Mai 24

Ich fange ab dem 1. April bei einem OEM an als Absolvent, profitiere ich dann auch direkt von der Erhöhung? Im Vertrag steht der Betrag der bisherigen EG/ERA Stufe. Findet dann eine automatische erhöhung statt? (sofern es natürlich zu einer Erhöhung kommt zum 01.05.2024 durch die IG-Metall)

Danke. Wann weiß man, wann die Tarifrunde & Verhandlungen fertig sind und man die Infos erhält ca?

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 21.03.2024:

Ja, Entgelt wird automatisch erhöht gem. Tariftabelle ab Mai 24

Ich fange ab dem 1. April bei einem OEM an als Absolvent, profitiere ich dann auch direkt von der Erhöhung? Im Vertrag steht der Betrag der bisherigen EG/ERA Stufe. Findet dann eine automatische erhöhung statt? (sofern es natürlich zu einer Erhöhung kommt zum 01.05.2024 durch die IG-Metall)

Danke. Wann weiß man, wann die Tarifrunde & Verhandlungen fertig sind und man die Infos erhält ca?

Die Tarifverhandlungen beginnen erst im November wieder, weil dann der aktuelle Tarifvertrag ausläuft. Bis wann die Verhandlungen dann fertig sind, steht natürlich in den Sternen. Letztes Mal hat es sich über 3 Verhandlungsrunden und mehrere Wochen gezogen.

Ich glaube aber, dass der Vorposter etwas nicht ganz verstanden hat, gemäß dem Abschnitt "Sofern es zu einer Erhöhung kommt am 01.05.". Die 3,3% Erhöhung ist bereits fix verhandelt seit 2022 und betrifft jeden, der in einem tarifgebundenen Unternehmen arbeitet.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 21.03.2024:

Ja, Entgelt wird automatisch erhöht gem. Tariftabelle ab Mai 24

Ich fange ab dem 1. April bei einem OEM an als Absolvent, profitiere ich dann auch direkt von der Erhöhung? Im Vertrag steht der Betrag der bisherigen EG/ERA Stufe. Findet dann eine automatische erhöhung statt? (sofern es natürlich zu einer Erhöhung kommt zum 01.05.2024 durch die IG-Metall)

Danke. Wann weiß man, wann die Tarifrunde & Verhandlungen fertig sind und man die Infos erhält ca?

Die Tarifverhandlungen beginnen erst im November wieder, weil dann der aktuelle Tarifvertrag ausläuft. Bis wann die Verhandlungen dann fertig sind, steht natürlich in den Sternen. Letztes Mal hat es sich über 3 Verhandlungsrunden und mehrere Wochen gezogen.

Ich glaube aber, dass der Vorposter etwas nicht ganz verstanden hat, gemäß dem Abschnitt "Sofern es zu einer Erhöhung kommt am 01.05.". Die 3,3% Erhöhung ist bereits fix verhandelt seit 2022 und betrifft jeden, der in einem tarifgebundenen Unternehmen arbeitet.

Danke dir für die Aufklärung und Infos!

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Das was die IG Metall rausgeholt hat, verkommt immer mehr zum schlechten Witz.

Dabei soll doch diese nicht Steuerfinanzierte Industrie quasi der Leuchtturm in Deutschland sein.

Die Unikliniken haben easy 10% geholt. Wenn man die Reduzierung der Arbeitszeit von 42 Stunden auf 40 betrachtet wird es noch witzloser.

Mit der Bahn will ich erst garnicht anfangen.

Dazu kommen so aberwitzige Runterstufungen in den Unternehmen.
Beispiel bei uns: Kollegen die vor 3 Jahren angefangen haben, haben Ziel EG15. Bei mir vor 2 Jahren war es Ziel EG14. Nun habe ich in der gleichen Abteilungen eine ausgeschriebene Stelle gesehen, Ziel EG13.

„Du bist nicht der Clown, du bist der ganze Zirkus“ passt hier als Zitat.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2024:

Dazu kommen so aberwitzige Runterstufungen in den Unternehmen.
Beispiel bei uns: Kollegen die vor 3 Jahren angefangen haben, haben Ziel EG15. Bei mir vor 2 Jahren war es Ziel EG14. Nun habe ich in der gleichen Abteilungen eine ausgeschriebene Stelle gesehen, Ziel EG13.

Dafür kann die IGM aber nichts. Die Vergabe der EG-Stufen ist Sache der Unternehmen.
Die Autoindustrie (der Großteil der IGM-Unternehmen) ist stark unter Druck und man kann froh sein wenn so etwas wie der IGM-Tarif in Zukunft überhaupt noch bestehen kann. Ich denke, es wird weiter in die Richtung gehen, dass wirtschaftlich schlecht aufgestellte Unternehmen immer mehr Möglichkeiten bekommen, die Tariferhöhungen zu umgehen. Passiert ja auch jetzt schon durch Gründung von Tochtergesellschaften (wie Cariad), wo dann nicht nach Tarif bezahlt wird oder eben wie bei deinem Arbeitgeber durch Vergabe immer niedrigerer EG-Stufen.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Bei Airbus genau das Selbe mit den Einstufungen. Das Gehalt bei Metallbau Müller GmbH ist mittlerweile fast genau das Gleiche.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2024:

Das was die IG Metall rausgeholt hat, verkommt immer mehr zum schlechten Witz.

Dabei soll doch diese nicht Steuerfinanzierte Industrie quasi der Leuchtturm in Deutschland sein.

Die Unikliniken haben easy 10% geholt. Wenn man die Reduzierung der Arbeitszeit von 42 Stunden auf 40 betrachtet wird es noch witzloser.

Mit der Bahn will ich erst garnicht anfangen.

Dazu kommen so aberwitzige Runterstufungen in den Unternehmen.
Beispiel bei uns: Kollegen die vor 3 Jahren angefangen haben, haben Ziel EG15. Bei mir vor 2 Jahren war es Ziel EG14. Nun habe ich in der gleichen Abteilungen eine ausgeschriebene Stelle gesehen, Ziel EG13.

„Du bist nicht der Clown, du bist der ganze Zirkus“ passt hier als Zitat.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Du hast aber mitbekommen, das die IG Metall bereits 35h hat? Da muss man wirklich bei 42h auf 40h vor Wut schäumen?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2024:

Das was die IG Metall rausgeholt hat, verkommt immer mehr zum schlechten Witz.

Dabei soll doch diese nicht Steuerfinanzierte Industrie quasi der Leuchtturm in Deutschland sein.

Die Unikliniken haben easy 10% geholt. Wenn man die Reduzierung der Arbeitszeit von 42 Stunden auf 40 betrachtet wird es noch witzloser.

Mit der Bahn will ich erst garnicht anfangen.

Dazu kommen so aberwitzige Runterstufungen in den Unternehmen.
Beispiel bei uns: Kollegen die vor 3 Jahren angefangen haben, haben Ziel EG15. Bei mir vor 2 Jahren war es Ziel EG14. Nun habe ich in der gleichen Abteilungen eine ausgeschriebene Stelle gesehen, Ziel EG13.

„Du bist nicht der Clown, du bist der ganze Zirkus“ passt hier als Zitat.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Airbus schmeißt doch mit Sonderzahlungen um sich. Die müssen sich nicht beschweren.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2024:

Du hast aber mitbekommen, das die IG Metall bereits 35h hat? Da muss man wirklich bei 42h auf 40h vor Wut schäumen?

Ist psychologisch. IGMler wurden ja Jahrzehnte hofiert inkl. viel Work-Life-Balance, nach dem Motto, darf es noch ein bisschen mehr sein, und sich große Häuser gebaut etc. Dass dort die Bäume auch nicht in den Himmel wachsen und Nicht-IGMler auch endlich mal gut leben wollen, ist dann erstmal schwer zu verdauen. Von denen hat ja noch keiner die IGMler überholt, es geht ja nur um Aufholen und schon ist der Katzenjammer groß.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 01.04.2024:

Du hast aber mitbekommen, das die IG Metall bereits 35h hat? Da muss man wirklich bei 42h auf 40h vor Wut schäumen?

Ist psychologisch. IGMler wurden ja Jahrzehnte hofiert inkl. viel Work-Life-Balance, nach dem Motto, darf es noch ein bisschen mehr sein, und sich große Häuser gebaut etc. Dass dort die Bäume auch nicht in den Himmel wachsen und Nicht-IGMler auch endlich mal gut leben wollen, ist dann erstmal schwer zu verdauen. Von denen hat ja noch keiner die IGMler überholt, es geht ja nur um Aufholen und schon ist der Katzenjammer groß.

Nur weil die IGM aktuell nicht vernünftig verhandeln kann und schlechte Abschlüsse rausholt hat noch keine andere Berufsgruppe einen Euro mehr, dein sozialistisches Weltbild macht leider keinen Sinn. Im Gegenteil, wenn der IGMler sparen muss, gibt er weniger aus, die Binnenwirtschaft leidet.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

20% mehr ..

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

So ist es sicher nicht. Aber wenigstens haben sich meine 3000 ESOP Aktien im Wert mehr als verdoppelt.

WiWi Gast schrieb am 01.04.2024:

Airbus schmeißt doch mit Sonderzahlungen um sich. Die müssen sich nicht beschweren.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 01.04.2024:

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag.

Ja aber nicht weil IGM so gut ist sondern weil traurigerweise der Rest noch schlechter ist. Letztens gelesen, immer noch 40k Einstiegsgehalt bei BWLern und das ist dann angeblich gut. Ich lach mich tot.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2024:

Bei Airbus genau das Selbe mit den Einstufungen. Das Gehalt bei Metallbau Müller GmbH ist mittlerweile fast genau das Gleiche.

Das was die IG Metall rausgeholt hat, verkommt immer mehr zum schlechten Witz.

Dabei soll doch diese nicht Steuerfinanzierte Industrie quasi der Leuchtturm in Deutschland sein.

Die Unikliniken haben easy 10% geholt. Wenn man die Reduzierung der Arbeitszeit von 42 Stunden auf 40 betrachtet wird es noch witzloser.

Mit der Bahn will ich erst garnicht anfangen.

Dazu kommen so aberwitzige Runterstufungen in den Unternehmen.
Beispiel bei uns: Kollegen die vor 3 Jahren angefangen haben, haben Ziel EG15. Bei mir vor 2 Jahren war es Ziel EG14. Nun habe ich in der gleichen Abteilungen eine ausgeschriebene Stelle gesehen, Ziel EG13.

„Du bist nicht der Clown, du bist der ganze Zirkus“ passt hier als Zitat.

Dann geh doch zu Metallbau Müller GmbH. Ist doch gut?
Ich wäre froh, wenn die ganzen Klitschen hier nach IGM zahlen würden, dann könnte ich vom Konzern weg und zu Fuß in die Arbeit und würd mir die Pendelei sparen. Leider zahlen die Klitschen hier nicht nach IGM sondern um einiges weniger.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Es braucht nicht mal Tochtergesellschaften und Outsourcing, um die Tarife zu umgehen.

In vielen IGM Betrieben werden einfach mit Betriebsvereinbarungen schlechtere Standards zwischen den Sozialpartnern vereinbart:

  • schlechtere Eingruppierungen, z. B. 1-3 EGs unterhalb IGM Prospekt
  • die Durchschnittswerte der Leistungszulage (LZ) werden vielfach nicht mehr oder stark verzögert erreicht, z. B. 14 % in BY erst nach 10+ Jahren im Betrieb
  • Vereinbarungen zu Arbeitszeitverkürzung ohne Lohnausgleich sind inzwischen normal, z. B. im Rahmen einer Standortsicherung
  • 40 h Verträge werden reduziert trotz hohem Workload
  • Einschränkung der Gleitzeit durch Einführung von zusätzlichen betrieblichen Zeitkonten mit entsprechendem Zugriff des Arbeitgebers

Natürlich ist das immer noch Jammern auf hohem Niveau, gerade im Vergleich zu KMU. Andere Branchen hingegen haben inzwischen ordentlich aufgeholt, z. B. der öffentliche Dienst.

Im TV-V (Versorgungsbetriebe) gibts in der EG12.6 dank Stufenaufstieg automatisch 93k p. a. nach spätestens 15 Jahren Zugehörigkeit bei 39 h Woche.
Typische Jobs wären Planungsingenieur oder Controller, also Sachbearbeiter. Bachelor reicht dafür bereits aus.
Im TVöD VKA bedeutet EG12.6 dann auch schon 83k p. a.

Das ist schon ein höheres Niveau als viele Industriebetriebe bieten, selbst mit IGM. Nur die Großkonzerne liegen da spürbar drüber. Ich war selbst überrascht.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2024:

Dazu kommen so aberwitzige Runterstufungen in den Unternehmen.
Beispiel bei uns: Kollegen die vor 3 Jahren angefangen haben, haben Ziel EG15. Bei mir vor 2 Jahren war es Ziel EG14. Nun habe ich in der gleichen Abteilungen eine ausgeschriebene Stelle gesehen, Ziel EG13.

Dafür kann die IGM aber nichts. Die Vergabe der EG-Stufen ist Sache der Unternehmen.
Die Autoindustrie (der Großteil der IGM-Unternehmen) ist stark unter Druck und man kann froh sein wenn so etwas wie der IGM-Tarif in Zukunft überhaupt noch bestehen kann. Ich denke, es wird weiter in die Richtung gehen, dass wirtschaftlich schlecht aufgestellte Unternehmen immer mehr Möglichkeiten bekommen, die Tariferhöhungen zu umgehen. Passiert ja auch jetzt schon durch Gründung von Tochtergesellschaften (wie Cariad), wo dann nicht nach Tarif bezahlt wird oder eben wie bei deinem Arbeitgeber durch Vergabe immer niedrigerer EG-Stufen.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 01.04.2024:

Airbus schmeißt doch mit Sonderzahlungen um sich. Die müssen sich nicht beschweren.

Ich arbeite bei Airbus.
Welche genau meinst du?

Es gibt die jährliche Gewinnbeteiligung, die sich um die 2-4k bewegt.
Sonst sind alle Zahlungen nach IGM.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 01.04.2024:

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

Absolut true.

Da wird hier mit Abschlüssen von Unikliniken argumentiert... Lachhaft. Vergleichen wir mal die Abschlüsse aus dem Gesundheits- & Sozialsektor über die vergangenen 10 Jahre mit denen der IG Metall. Solche Aussagen dürfen in einem Wiwi-Forum einfach nicht fallen.

Wie bereits weiter oben von Vorpostern evaluiert, sind 3-4% Inflationsanpassung pro Jahr wie auch zusätzlich 1000-2000€ steuerfreier Inflationsbonus exakt das, was mittel- bis langfristig, bereinigt (!) an Inflation zu erwarten ist. Nur weil wir kurzzeitig Peaks in Verbraucherpreisen erlebt haben, heißt es nicht, dass diese Preissteigerungen nicht reversibel sind. Mein Einkaufswagen ist verglichen mit Herbst 2023, wieder ein gutes günstiger geworden.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Dies.
Nicht zu vergessen, Tarifergänzungen zur Standortsicherung bspw mit Reduktion Weihnachts/Urlaubs/was-auch-immer-Geld
Bei der Stellenbeschreibung müssen ein paar Worte ergänzt oder gestrichen werden und schon kommen einige EGs Unterschied bei raus
Betriebsrat kümmert sich um die die ihn wählen und das ist blue und nicht White collar

WiWi Gast schrieb am 02.04.2024:

Es braucht nicht mal Tochtergesellschaften und Outsourcing, um die Tarife zu umgehen.

In vielen IGM Betrieben werden einfach mit Betriebsvereinbarungen schlechtere Standards zwischen den Sozialpartnern vereinbart:

  • schlechtere Eingruppierungen, z. B. 1-3 EGs unterhalb IGM Prospekt
  • die Durchschnittswerte der Leistungszulage (LZ) werden vielfach nicht mehr oder stark verzögert erreicht, z. B. 14 % in BY erst nach 10+ Jahren im Betrieb
  • Vereinbarungen zu Arbeitszeitverkürzung ohne Lohnausgleich sind inzwischen normal, z. B. im Rahmen einer Standortsicherung
  • 40 h Verträge werden reduziert trotz hohem Workload
  • Einschränkung der Gleitzeit durch Einführung von zusätzlichen betrieblichen Zeitkonten mit entsprechendem Zugriff des Arbeitgebers

Natürlich ist das immer noch Jammern auf hohem Niveau, gerade im Vergleich zu KMU. Andere Branchen hingegen haben inzwischen ordentlich aufgeholt, z. B. der öffentliche Dienst.

Im TV-V (Versorgungsbetriebe) gibts in der EG12.6 dank Stufenaufstieg automatisch 93k p. a. nach spätestens 15 Jahren Zugehörigkeit bei 39 h Woche.
Typische Jobs wären Planungsingenieur oder Controller, also Sachbearbeiter. Bachelor reicht dafür bereits aus.
Im TVöD VKA bedeutet EG12.6 dann auch schon 83k p. a.

Das ist schon ein höheres Niveau als viele Industriebetriebe bieten, selbst mit IGM. Nur die Großkonzerne liegen da spürbar drüber. Ich war selbst überrascht.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2024:

Dazu kommen so aberwitzige Runterstufungen in den Unternehmen.
Beispiel bei uns: Kollegen die vor 3 Jahren angefangen haben, haben Ziel EG15. Bei mir vor 2 Jahren war es Ziel EG14. Nun habe ich in der gleichen Abteilungen eine ausgeschriebene Stelle gesehen, Ziel EG13.

Dafür kann die IGM aber nichts. Die Vergabe der EG-Stufen ist Sache der Unternehmen.
Die Autoindustrie (der Großteil der IGM-Unternehmen) ist stark unter Druck und man kann froh sein wenn so etwas wie der IGM-Tarif in Zukunft überhaupt noch bestehen kann. Ich denke, es wird weiter in die Richtung gehen, dass wirtschaftlich schlecht aufgestellte Unternehmen immer mehr Möglichkeiten bekommen, die Tariferhöhungen zu umgehen. Passiert ja auch jetzt schon durch Gründung von Tochtergesellschaften (wie Cariad), wo dann nicht nach Tarif bezahlt wird oder eben wie bei deinem Arbeitgeber durch Vergabe immer niedrigerer EG-Stufen.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2024:

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

Absolut true.

Da wird hier mit Abschlüssen von Unikliniken argumentiert... Lachhaft. Vergleichen wir mal die Abschlüsse aus dem Gesundheits- & Sozialsektor über die vergangenen 10 Jahre mit denen der IG Metall. Solche Aussagen dürfen in einem Wiwi-Forum einfach nicht fallen.

Wie bereits weiter oben von Vorpostern evaluiert, sind 3-4% Inflationsanpassung pro Jahr wie auch zusätzlich 1000-2000€ steuerfreier Inflationsbonus exakt das, was mittel- bis langfristig, bereinigt (!) an Inflation zu erwarten ist. Nur weil wir kurzzeitig Peaks in Verbraucherpreisen erlebt haben, heißt es nicht, dass diese Preissteigerungen nicht reversibel sind. Mein Einkaufswagen ist verglichen mit Herbst 2023, wieder ein gutes günstiger geworden.

So ein Unsinn kann in einem Wiwi Forum nicht fallen, wir haben nach wie vor eine Inflation, keine Deflation. Die Inflation ist aktuell nur weniger stark als noch vor einem Jahr. Da spielen irgendwelche subjektiven Warenkorb keine Rolle.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2024:

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

Absolut true.

Da wird hier mit Abschlüssen von Unikliniken argumentiert... Lachhaft. Vergleichen wir mal die Abschlüsse aus dem Gesundheits- & Sozialsektor über die vergangenen 10 Jahre mit denen der IG Metall. Solche Aussagen dürfen in einem Wiwi-Forum einfach nicht fallen.

Wie bereits weiter oben von Vorpostern evaluiert, sind 3-4% Inflationsanpassung pro Jahr wie auch zusätzlich 1000-2000€ steuerfreier Inflationsbonus exakt das, was mittel- bis langfristig, bereinigt (!) an Inflation zu erwarten ist. Nur weil wir kurzzeitig Peaks in Verbraucherpreisen erlebt haben, heißt es nicht, dass diese Preissteigerungen nicht reversibel sind. Mein Einkaufswagen ist verglichen mit Herbst 2023, wieder ein gutes günstiger geworden.

Glückwunsch, dann hast du wohl den einzigen deflationären Einkaufswagen der Bundesrepublik gefunden.
Vergleiche gerne mal die Abschlüsse der letzten 10 Jahre. Zumindest seit 2018 hat fast jede Branche bessere Abschlüsse erzielt als IGM, bezweifle dass das Bild großartig anders aussieht wenn du nochmal 3 Jahre mehr reinnimmst (schon allein weil viele ehemals geringverdiener Branchen dank Mindestlohn >50% Steigerung erfahren haben seit 2014)

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2024:

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

Absolut true.

Da wird hier mit Abschlüssen von Unikliniken argumentiert... Lachhaft. Vergleichen wir mal die Abschlüsse aus dem Gesundheits- & Sozialsektor über die vergangenen 10 Jahre mit denen der IG Metall. Solche Aussagen dürfen in einem Wiwi-Forum einfach nicht fallen.

Wie bereits weiter oben von Vorpostern evaluiert, sind 3-4% Inflationsanpassung pro Jahr wie auch zusätzlich 1000-2000€ steuerfreier Inflationsbonus exakt das, was mittel- bis langfristig, bereinigt (!) an Inflation zu erwarten ist. Nur weil wir kurzzeitig Peaks in Verbraucherpreisen erlebt haben, heißt es nicht, dass diese Preissteigerungen nicht reversibel sind. Mein Einkaufswagen ist verglichen mit Herbst 2023, wieder ein gutes günstiger geworden.

Glückwunsch, dann hast du wohl den einzigen deflationären Einkaufswagen der Bundesrepublik gefunden.
Vergleiche gerne mal die Abschlüsse der letzten 10 Jahre. Zumindest seit 2018 hat fast jede Branche bessere Abschlüsse erzielt als IGM, bezweifle dass das Bild großartig anders aussieht wenn du nochmal 3 Jahre mehr reinnimmst (schon allein weil viele ehemals geringverdiener Branchen dank Mindestlohn >50% Steigerung erfahren haben seit 2014)

Banken und Versicherung haben die letzten Jahre deutlich unter IGM abgeschlossen.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2024:

Vergleiche gerne mal die Abschlüsse der letzten 10 Jahre. Zumindest seit 2018 hat fast jede Branche bessere Abschlüsse erzielt als IGM, bezweifle dass das Bild großartig anders aussieht wenn du nochmal 3 Jahre mehr reinnimmst

Tröste dich, eure DGB-Schwester EVG hat deutlich mieser in 2018 abgeschnitten und in 2021 noch ne echte Nullrunde über 15 Monate ihren Mitgliedern wegen Corona verordnet.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 02.04.2024:

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

Absolut true.

Da wird hier mit Abschlüssen von Unikliniken argumentiert... Lachhaft. Vergleichen wir mal die Abschlüsse aus dem Gesundheits- & Sozialsektor über die vergangenen 10 Jahre mit denen der IG Metall. Solche Aussagen dürfen in einem Wiwi-Forum einfach nicht fallen.

Wie bereits weiter oben von Vorpostern evaluiert, sind 3-4% Inflationsanpassung pro Jahr wie auch zusätzlich 1000-2000€ steuerfreier Inflationsbonus exakt das, was mittel- bis langfristig, bereinigt (!) an Inflation zu erwarten ist. Nur weil wir kurzzeitig Peaks in Verbraucherpreisen erlebt haben, heißt es nicht, dass diese Preissteigerungen nicht reversibel sind. Mein Einkaufswagen ist verglichen mit Herbst 2023, wieder ein gutes günstiger geworden.

Glückwunsch, dann hast du wohl den einzigen deflationären Einkaufswagen der Bundesrepublik gefunden.
Vergleiche gerne mal die Abschlüsse der letzten 10 Jahre. Zumindest seit 2018 hat fast jede Branche bessere Abschlüsse erzielt als IGM, bezweifle dass das Bild großartig anders aussieht wenn du nochmal 3 Jahre mehr reinnimmst (schon allein weil viele ehemals geringverdiener Branchen dank Mindestlohn >50% Steigerung erfahren haben seit 2014)

Wenn ihr hier schon mit der Inflation argumentiert dann ist in beiden Fällen zu berücksichtigen, dass 3 % Lohnerhöhung (mal als Beispielswert angenommen zur Verdeutlichung) niemals 3 % Inflation ausgleichen. Warum? Die Lohnerhöhung ist brutto und nicht netto. Um einen fairen Inflationsausgleich zu erreichen müsste die Lohnerhöhung bei 3 % Inflation also mind. 3 % brutto sein. Sollte jeder Wiwi eigentlich selbst rechnen bzw erkennen können...

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Yo Dude
Hast du mal was von der aktuellen Lage gehört / realisiert?
Auftragsbücher schmelzen - Auftragseingänge im Maschinenbau sind katastrophal + Transformationskosten etc
Ich würde sagen ganz klar aufgrund der +3,3% im Mai 24 folgt eine Nullrunde im Nov - bzw. neuer Tarif wird verhandelt mit Kleiner Anpassung im Juli 24 +3%

WiWi Gast schrieb am 03.04.2024:

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

Absolut true.

Da wird hier mit Abschlüssen von Unikliniken argumentiert... Lachhaft. Vergleichen wir mal die Abschlüsse aus dem Gesundheits- & Sozialsektor über die vergangenen 10 Jahre mit denen der IG Metall. Solche Aussagen dürfen in einem Wiwi-Forum einfach nicht fallen.

Wie bereits weiter oben von Vorpostern evaluiert, sind 3-4% Inflationsanpassung pro Jahr wie auch zusätzlich 1000-2000€ steuerfreier Inflationsbonus exakt das, was mittel- bis langfristig, bereinigt (!) an Inflation zu erwarten ist. Nur weil wir kurzzeitig Peaks in Verbraucherpreisen erlebt haben, heißt es nicht, dass diese Preissteigerungen nicht reversibel sind. Mein Einkaufswagen ist verglichen mit Herbst 2023, wieder ein gutes günstiger geworden.

Glückwunsch, dann hast du wohl den einzigen deflationären Einkaufswagen der Bundesrepublik gefunden.
Vergleiche gerne mal die Abschlüsse der letzten 10 Jahre. Zumindest seit 2018 hat fast jede Branche bessere Abschlüsse erzielt als IGM, bezweifle dass das Bild großartig anders aussieht wenn du nochmal 3 Jahre mehr reinnimmst (schon allein weil viele ehemals geringverdiener Branchen dank Mindestlohn >50% Steigerung erfahren haben seit 2014)

Wenn ihr hier schon mit der Inflation argumentiert dann ist in beiden Fällen zu berücksichtigen, dass 3 % Lohnerhöhung (mal als Beispielswert angenommen zur Verdeutlichung) niemals 3 % Inflation ausgleichen. Warum? Die Lohnerhöhung ist brutto und nicht netto. Um einen fairen Inflationsausgleich zu erreichen müsste die Lohnerhöhung bei 3 % Inflation also mind. 3 % brutto sein. Sollte jeder Wiwi eigentlich selbst rechnen bzw erkennen können...

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

hieß es letzte mal auch und trotzdem gab es was...

IGBCE verlangt 2024 auch mehr...glaube kaum, dass IGM mit 0% durchkommt.

WiWi Gast schrieb am 03.04.2024:

Yo Dude
Hast du mal was von der aktuellen Lage gehört / realisiert?
Auftragsbücher schmelzen - Auftragseingänge im Maschinenbau sind katastrophal + Transformationskosten etc
Ich würde sagen ganz klar aufgrund der +3,3% im Mai 24 folgt eine Nullrunde im Nov - bzw. neuer Tarif wird verhandelt mit Kleiner Anpassung im Juli 24 +3%

WiWi Gast schrieb am 03.04.2024:

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

Absolut true.

Da wird hier mit Abschlüssen von Unikliniken argumentiert... Lachhaft. Vergleichen wir mal die Abschlüsse aus dem Gesundheits- & Sozialsektor über die vergangenen 10 Jahre mit denen der IG Metall. Solche Aussagen dürfen in einem Wiwi-Forum einfach nicht fallen.

Wie bereits weiter oben von Vorpostern evaluiert, sind 3-4% Inflationsanpassung pro Jahr wie auch zusätzlich 1000-2000€ steuerfreier Inflationsbonus exakt das, was mittel- bis langfristig, bereinigt (!) an Inflation zu erwarten ist. Nur weil wir kurzzeitig Peaks in Verbraucherpreisen erlebt haben, heißt es nicht, dass diese Preissteigerungen nicht reversibel sind. Mein Einkaufswagen ist verglichen mit Herbst 2023, wieder ein gutes günstiger geworden.

Glückwunsch, dann hast du wohl den einzigen deflationären Einkaufswagen der Bundesrepublik gefunden.
Vergleiche gerne mal die Abschlüsse der letzten 10 Jahre. Zumindest seit 2018 hat fast jede Branche bessere Abschlüsse erzielt als IGM, bezweifle dass das Bild großartig anders aussieht wenn du nochmal 3 Jahre mehr reinnimmst (schon allein weil viele ehemals geringverdiener Branchen dank Mindestlohn >50% Steigerung erfahren haben seit 2014)

Wenn ihr hier schon mit der Inflation argumentiert dann ist in beiden Fällen zu berücksichtigen, dass 3 % Lohnerhöhung (mal als Beispielswert angenommen zur Verdeutlichung) niemals 3 % Inflation ausgleichen. Warum? Die Lohnerhöhung ist brutto und nicht netto. Um einen fairen Inflationsausgleich zu erreichen müsste die Lohnerhöhung bei 3 % Inflation also mind. 3 % brutto sein. Sollte jeder Wiwi eigentlich selbst rechnen bzw erkennen können...

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Die meisten hier bei uns im IGM Konzern wissen sehr wohl, wie gut es ihnen geht.

Daher zittern selbst gut ausgebildete junge Berufserfahrene bei jeder Sparrunde, ob sie ihre gut bezahlten Jobs behalten dürfen. Trotz quasi Vollbeschäftigung in DE, geht dann immer die Job-Angst um.

Hier wissen alle genau, dass derselbe Job (z.B. in meinem Fall Projektmanager) in einer schlecht(er) zahlenden Branche (Logistik, Einzel- oder Großhandel,....) locker 30% weniger Gehalt bringt.... für die gleiche Tätigkeit

WiWi Gast schrieb am 01.04.2024:

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 03.04.2024:

Yo Dude
Hast du mal was von der aktuellen Lage gehört / realisiert?
Auftragsbücher schmelzen - Auftragseingänge im Maschinenbau sind katastrophal + Transformationskosten etc
Ich würde sagen ganz klar aufgrund der +3,3% im Mai 24 folgt eine Nullrunde im Nov - bzw. neuer Tarif wird verhandelt mit Kleiner Anpassung im Juli 24 +3%

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

Absolut true.

Da wird hier mit Abschlüssen von Unikliniken argumentiert... Lachhaft. Vergleichen wir mal die Abschlüsse aus dem Gesundheits- & Sozialsektor über die vergangenen 10 Jahre mit denen der IG Metall. Solche Aussagen dürfen in einem Wiwi-Forum einfach nicht fallen.

Wie bereits weiter oben von Vorpostern evaluiert, sind 3-4% Inflationsanpassung pro Jahr wie auch zusätzlich 1000-2000€ steuerfreier Inflationsbonus exakt das, was mittel- bis langfristig, bereinigt (!) an Inflation zu erwarten ist. Nur weil wir kurzzeitig Peaks in Verbraucherpreisen erlebt haben, heißt es nicht, dass diese Preissteigerungen nicht reversibel sind. Mein Einkaufswagen ist verglichen mit Herbst 2023, wieder ein gutes günstiger geworden.

Glückwunsch, dann hast du wohl den einzigen deflationären Einkaufswagen der Bundesrepublik gefunden.
Vergleiche gerne mal die Abschlüsse der letzten 10 Jahre. Zumindest seit 2018 hat fast jede Branche bessere Abschlüsse erzielt als IGM, bezweifle dass das Bild großartig anders aussieht wenn du nochmal 3 Jahre mehr reinnimmst (schon allein weil viele ehemals geringverdiener Branchen dank Mindestlohn >50% Steigerung erfahren haben seit 2014)

Wenn ihr hier schon mit der Inflation argumentiert dann ist in beiden Fällen zu berücksichtigen, dass 3 % Lohnerhöhung (mal als Beispielswert angenommen zur Verdeutlichung) niemals 3 % Inflation ausgleichen. Warum? Die Lohnerhöhung ist brutto und nicht netto. Um einen fairen Inflationsausgleich zu erreichen müsste die Lohnerhöhung bei 3 % Inflation also mind. 3 % brutto sein. Sollte jeder Wiwi eigentlich selbst rechnen bzw erkennen können...

Was für ne Lage? Mein CEO hat 80% mehr bekommen für 2023

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 03.04.2024:

Was für ne Lage? Mein CEO hat 80% mehr bekommen für 2023

Nur weil dein CEO mehr bekommen hat, heißt das nicht das die kosmopolitisch Lage aktuell defizitär ist. Evtl mal Nachrichten gucken

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

In was für einem Laden arbeitet der denn bitte ?
Ich denke NICHT Maschinenbau- les mal die
VDMA News
Klar es mag Aussnahmen geben - aber hier geht es um die Masse der Firmen im IgM Bereich und ich glaube viele straucheln zumindest was ich mitbekomme

Yo Dude
Hast du mal was von der aktuellen Lage gehört / realisiert?
Auftragsbücher schmelzen - Auftragseingänge im Maschinenbau sind katastrophal + Transformationskosten etc
Ich würde sagen ganz klar aufgrund der +3,3% im Mai 24 folgt eine Nullrunde im Nov - bzw. neuer Tarif wird verhandelt mit Kleiner Anpassung im Juli 24 +3%

Der IGM Vertrag ist so gut die könnten mehrere Jahre Nullrunden haben und es wäre immer noch mit Abstand der beste Tarifvertrag. Die Leute die sich hier echauffieren haben echt keinen Bezug mehr zu der breiten Masse.

Absolut true.

Da wird hier mit Abschlüssen von Unikliniken argumentiert... Lachhaft. Vergleichen wir mal die Abschlüsse aus dem Gesundheits- & Sozialsektor über die vergangenen 10 Jahre mit denen der IG Metall. Solche Aussagen dürfen in einem Wiwi-Forum einfach nicht fallen.

Wie bereits weiter oben von Vorpostern evaluiert, sind 3-4% Inflationsanpassung pro Jahr wie auch zusätzlich 1000-2000€ steuerfreier Inflationsbonus exakt das, was mittel- bis langfristig, bereinigt (!) an Inflation zu erwarten ist. Nur weil wir kurzzeitig Peaks in Verbraucherpreisen erlebt haben, heißt es nicht, dass diese Preissteigerungen nicht reversibel sind. Mein Einkaufswagen ist verglichen mit Herbst 2023, wieder ein gutes günstiger geworden.

Glückwunsch, dann hast du wohl den einzigen deflationären Einkaufswagen der Bundesrepublik gefunden.
Vergleiche gerne mal die Abschlüsse der letzten 10 Jahre. Zumindest seit 2018 hat fast jede Branche bessere Abschlüsse erzielt als IGM, bezweifle dass das Bild großartig anders aussieht wenn du nochmal 3 Jahre mehr reinnimmst (schon allein weil viele ehemals geringverdiener Branchen dank Mindestlohn >50% Steigerung erfahren haben seit 2014)

Wenn ihr hier schon mit der Inflation argumentiert dann ist in beiden Fällen zu berücksichtigen, dass 3 % Lohnerhöhung (mal als Beispielswert angenommen zur Verdeutlichung) niemals 3 % Inflation ausgleichen. Warum? Die Lohnerhöhung ist brutto und nicht netto. Um einen fairen Inflationsausgleich zu erreichen müsste die Lohnerhöhung bei 3 % Inflation also mind. 3 % brutto sein. Sollte jeder Wiwi eigentlich selbst rechnen bzw erkennen können...

Was für ne Lage? Mein CEO hat 80% mehr bekommen für 2023

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 01.04.2024:

So ist es sicher nicht. Aber wenigstens haben sich meine 3000 ESOP Aktien im Wert mehr als verdoppelt.

Airbus schmeißt doch mit Sonderzahlungen um sich. Die müssen sich nicht beschweren.

3000 Aktien von Airbus? Glückwunsch, das sind beim aktuellen Kurs ca. 500k€
Wie lange arbeitest du denn schon bei Airbus, dass du an so viele Aktien gekommen bist?
Oder bist du Führungskraft mit Aktienpaketen als Vergütung?

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 03.04.2024:

Yo Dude
Hast du mal was von der aktuellen Lage gehört / realisiert?
Auftragsbücher schmelzen - Auftragseingänge im Maschinenbau sind katastrophal + Transformationskosten etc
Ich würde sagen ganz klar aufgrund der +3,3% im Mai 24 folgt eine Nullrunde im Nov - bzw. neuer Tarif wird verhandelt mit Kleiner Anpassung im Juli 24 +3%

Yo Dude, bist du 14?
Bei mir im IGM Konzern sind die Umsätze +10% und Gewinn bei +0% im Vergleich zu vor Corona und Inflation. Kann nicht meckern.

Den Reingewinn durch die Anzahl der Mitarbeiter geteilt ergibt, dass noch 46k pro Mitarbeiter und Jahr Gehaltsspielraum nach oben sind.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Die IGBCE geht wohl einer Forderung von 7% auf 12 Monate ins Rennen. Ich denke daran wird sich die IGM orientieren.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

WiWi Gast schrieb am 10.04.2024:

Die IGBCE geht wohl einer Forderung von 7% auf 12 Monate ins Rennen. Ich denke daran wird sich die IGM orientieren.

7% könnte hinkommen.
Die 12 Monate Laufzeit sind allerdings wie die letzten Male unrealistisch kurz, die Arbeitgeber benötigen unter anderem mehr Planungssicherheit. Ich tippe es läuft auf 5-7% auf 24 Monate hinaus, auf 2 Steigerungsstufen verteilt.

antworten
WiWi Gast

IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

2 Stufen a 3,4 Prozent = 6,8 Prozent
(24 Monate) Laufzeit scheint durchaus
realistisch. Wobei man bemerken muss
die IGBCEler streiken selten, … man verhandelt hart aber hinter verschlossenen
Türen und ohne die Medien

WiWi Gast schrieb am 10.04.2024:

Die IGBCE geht wohl einer Forderung von 7% auf 12 Monate ins Rennen. Ich denke daran wird sich die IGM orientieren.

7% könnte hinkommen.
Die 12 Monate Laufzeit sind allerdings wie die letzten Male unrealistisch kurz, die Arbeitgeber benötigen unter anderem mehr Planungssicherheit. Ich tippe es läuft auf 5-7% auf 24 Monate hinaus, auf 2 Steigerungsstufen verteilt.

antworten

Artikel zu IGM

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

IG Metall Gehaltstudie 2013 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen verschiedener Studienfächer in der Metall- und Elektroindustrie und veröffentlicht die Ergebnisse im Flyer "Einstiegsgehälter für Absolventen".

Online-Tariflexikon der IG Metall

Ein hohes, großes  Gebäude in Grau- und Rottönen und der weißen Aufschrift Gewerkschaftshaus.

Von Abschluss über Lohnausgleich bis Weihnachtsgeld - das kostenlose Tariflexikon der IG Metall erklärt Fachbegriffe rund um den Tarifvertrag. Wer sich in der komplexen Tariflandschaft nicht zurecht findet, kann hier jederzeit die wichtigsten Begriffe rund um den Tarifvertrag nachschlagen.

IG Metall Gehaltstudie 2012 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen verschiedener Studienfächer und veröffentlicht die Ergebnisse im Flyer "Einstiegsgehälter für Absolventen".

IG Metall Gehaltstudie 2011 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

50 Euroscheine symbolisieren das Thema Gehalt.

Die neue IG Metall-Umfrage zu den Einstiegsgehältern zeigt: Die Chancen für Berufseinsteiger haben sich verbessert. Zudem haben die Wirtschaftswissenschaftler beim Gehalt inzwischen mit den Naturwissenschaftlern gleichgezogen.

KPMG Österreich erhöht Gehälter um 3.000 Euro

Das Foto zeigt den Senior Partner Michael-Schlenk der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG in Österreich.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KPMG Österreich erhalten zum 1. Juli 2022 eine Gehaltserhöhung von 3.000 Euro. Es handelt sich dabei um eine Gehaltserhöhung ergänzend zum regulären Gehalts- und Prämienprozess. „Mit dieser Gehaltserhöhung würdigen wir das Engagement und die Leistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, hält Senior Partner Michael Schlenk fest.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Antworten auf IG Metall Tarifrunde - Was glaubt ihr kommt raus?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 159 Beiträge

Diskussionen zu IGM

Weitere Themen aus Gehälter