DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kinder & KarriereArbeitszeiten

Kind und Karriere - Familienorientierte Arbeitszeiten bringen Wachstum

An den Bedürfnissen von Eltern ausgerichtete Arbeitszeitmuster haben nicht nur positive Effekte für die Unternehmen und Erwerbspersonen, sondern auch auf makroökonomischer Ebene, zeigt ein neues Gutachten von Professor Rürup.

Ein kleiner Junge rennt bei Sonnenuntergang mit seinem Vater am Strand endlang.

Kind und Karriere - Familienorientierte Arbeitszeiten bringen Wachstum
Berlin, 06.07.2005 (bmfsfj) - Arbeitszeitmuster, die sich stärker an den Zeitpräferenzen von Eltern orientieren, können gleichermaßen die Erwerbsquoten und damit das Wachstumspotential erhöhen wie die Geburtenrate positiv beeinflussen. Der Wirtschaftssachverständige Bert Rürup, Professor für Finanz- undWirtschaftspolitik an der TU Darmstadt, legte dazu in Berlin das Gutachten»Familienorientierte Arbeitszeitmuster - Neue Wege zu Wachstum und Beschäftigung« vor.

»Eine Nachhaltige Familienpolitik kann einen Beitrag zur Überwindung derWachstumsschwäche in Deutschland leisten und zwar dadurch, dass dieKindertagesbetreuung ausgebaut wird - wie dies bereits geschieht -, dassderzeitige Erziehungsgeld durch ein Elterngeld ersetzt wird - wie dies bereitsgeplant ist - und nicht zuletzt die Arbeitszeiten auch aus Gründen derProduktivitätssteigerung wie der Erwerbsquotenerhöhung von Mütternfamilienorientierter gestaltet werden - was wir in unserem Gutachten empfehlen«,erklärte Prof. Dr. Rürup.

»Um Deutschland an die Spitze Europas bei der Familienfreundlichkeit zu bringen,müssen wir auf einfache und bereits praktizierte Maßnahmen setzen wie eineintelligente Verteilung der Arbeitszeit durch Gleitzeitarbeit undArbeitszeitkonten, Telearbeit oder Job-Sharing. Von diesen familienorientiertenArbeitszeiten kann unser Land profitieren, sofern die Interessen derMitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigt werden«, so die Bundesministerinfür Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt. »Dann steigen Wachstum, Beschäftigung, Geburtenrate - und die Zufriedenheit der Beschäftigten.«

Laut dem Gutachten von Prof. Dr. Rürup und Sandra Gruescu könnte die Geburtenrate in den nächsten 15 Jahren auf Bestands erhaltende 1,7 Kinder pro Frau steigen, wenn die tatsächliche Arbeitszeit stärker an die gewünschte Arbeitszeit angeglichen wird. Können Frauen ihre Wunscharbeitszeit nach »großenTeilzeitstellen« mit etwa 30 Wochenstunden realisieren, werden rund936.000 zusätzliche Arbeitskräfte benötigt. Angebote zur Kombination vonElternzeit und Teilzeit werden von 78 Prozent der Beschäftigten gewünscht, abernur von 29 Prozent der Betriebe angeboten. 69 Prozent der Akademikerinnen fühlen sich »sehr« im Zeitstress bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Durchfamilienorientierte Arbeitszeitmuster wie Gleitzeitarbeit, Arbeitzeitkonten,Telearbeit oder Job-Sharing lässt sich der Zeitdruck mindern und dieZufriedenheit von Beschäftigten erhöhen.

»In Deutschland müssen sich, nicht zuletzt aufgrund starrer Arbeitszeiten, immernoch zu viele Frauen zwischen Kind und Karriere entscheiden mit der Folge, dassin aller Regel einer dieser Wünsche unerfüllt bleibt. Ähnliches giltspiegelbildlich auch für die Männer«, so Prof. Dr. Rürup. »Das Konzept derfamilienorientierten Arbeitszeiten kann dies gemeinsam mit dem Konzept desElterngeldes ändern. Das Elterngeld unterstützt insbesondere erwerbstätige Frauenund Männer, ihren Kinderwunsch umzusetzen. Familienorientierte Arbeitszeitenhelfen Eltern mit Kindern zu einer besseren Koordination von Familie undBeruf - mit positiven Effekten für das Wirtschaftswachstum in Deutschland.«

Die Arbeitswelt familienfreundlicher zu gestalten, hat sich die vonBundesfamilienministerin Renate Schmidt vor zwei Jahren initiierte »Allianz fürdie Familie« zum Ziel gesetzt. Sie hat ein Umdenken in Unternehmen erreicht: Vonwirtschaftlichen Argumenten überzeugt, setzen mehr und mehr Betriebe auch auf den ökonomischen Charme der Familie. »In der Allianz für die Familie haben wir uns für die nähere Zukunft drei Schwerpunkte gesetzt: Wir wollen betrieblichgeförderte Kinderbetreuung stärker entfalten, wir wollen die Bedingungen für denWiedereinstieg nach der Elternzeit verbessern und wir wollen familienfreundlicheMaßnahmen stärker in betrieblichen Vereinbarungen verankern«, sagteBundesministerin Renate Schmidt.

Download des Gutachtens [pdf, 759 kb]
Familienorientierte Arbeitszeitmuster - Neue Wege zu Wachstum und Beschäftigung

Im Forum zu Arbeitszeiten

20 Kommentare

Arbeitszeit bei Big4 einhalten

WiWi Gast

Wie die alle keine Ironie mehr erkennen... "tragischer Wendepunkt" lol WiWi Gast schrieb am 17.10.2019: ...

8 Kommentare

Arbeitszeitgesetz vs. IB/UB Arbeitszeiten

WiWi Gast

Das arbeitszeitgesetz gilt nicht für leitende angestellte. Da es dafür keine einheitliche Definition gibt (wenn kein entsprechender Tarifvertrag oder ähnliches im Unternehmen existiert) beruft man sic ...

15 Kommentare

40h Woche

WiWi Gast

Push

28 Kommentare

Arbeitszeiten

WiWi Gast

Ich arbeite auch eher der Erfüllung wegen (Bezahlung muss dennoch sehr angemessen sein). Müssen auch keine IB/UB-Zeiten sein. In meinem Beruf will ich einfach einer der Besten sein und für den Kunden ...

7 Kommentare

Arbeitszeiten Big4 M&A

WiWi Gast

Dafür diskutiert du stundenlang über den Beta Faktor und machst keine Deals WiWi Gast schrieb am 03.08.2019: ...

5 Kommentare

Consulting mit "familienfreundlichen" Arbeitszeiten

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 01.08.2019: Aus MBB Sicht kann ich das tlw bestätigen, wir "werfen" tatsächlich oft Leute, die außer 95 Perzentil aufwärts Intelligenz nicht sonderlich viel themati ...

47 Kommentare

Big 4 Arbeitszeiten

WiWi Gast

Warum ist das wichtig? Ich war auf einer TU9.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Arbeitszeiten

Weiteres zum Thema Kinder & Karriere

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

Vater, Kind, Rente, Familie,

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Cover des E-Book-Ratgebers "Familie UND Führungsposition" der Initative Erfolgsfaktor Familie

E-Book: Familie UND Führungsposition

Der Leitfaden richtet sich an Beschäftigte mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, die in einer Führungsposition sind und mehr Freiraum für die Familie brauchen. Er zeigt, wie sich Führungsaufgaben und Familie vereinbaren lassen und welche Arbeitsmodelle und Maßnahmen im Berufsalltag dabei helfen, Familie und berufliches Fortkommen unter einen Hut zu bringen.

Kind und Karriere: Ein Mädchen mit pinker Sonnenbrille und einem Hello Kitty-Kleid in einem Kinderwagen.

Studie: Hochschulabsolventinnen zwischen Kind und Karriere

Eine neue Studie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF) untersucht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen.

Familie: Der Hinterkopf eines kleinen Mädchens mit Zöpfen.

Internet-Portal www.mittelstand-und-familie.de

Das Portal für mehr Familienfreundlichkeit in Deutschland richtet sich vornehmlich an Entscheider und Personalverantwortliche des Mittelstands und kann als eine Art virtuelle Personalabteilung genutzt werden.

Gender-Forschung: Berufstätigkeit von Frauen und Männern

WSI-GenderDatenPortal zur Berufstätigkeit von Frauen und Männern

Die Arbeitszeiten in Deutschland haben sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten deutlich polarisiert. Einerseits haben im Vergleich zum Anfang der 1990er Jahre lange Arbeitszeiten jenseits von 41 Wochenstunden zugenommen, andererseits sind sehr kurze Arbeitszeiten unter 15 Stunden weiter verbreitet.

Beliebtes zum Thema Karriere

Führungseigenschaften: Kompass mit Deutschlandfahne und Manager.

Weltspitze: Deutsche Top-Manager am zukunftsfähigsten

Die Mehrheit von Investoren bewertet deutsche Top-Manager als geeignet, die Probleme der Zukunft zu lösen. In keinem anderen Land ist das Vertrauen der Investoren in die Führungskräfte größer. In China dagegen glauben 82 Prozent der Investoren nicht an die Zukunftsfähigkeit der Manager. In den USA bezweifeln dies immerhin 70 Prozent, so das Ergebnis einer Management-Studie der Personalberatung Korn-Ferry.

CFA-Prüfung zum Chartered Financial Analyst

Chartered Financial Analyst: Rekord von über 250.000 CFA-Prüfungen

Die Nachfrage nach der Chartered Financial Analyst (CFA) Qualifikation erreicht im Juni 2019 einen neuen Höchststand. Die Zahl der weltweiten Anmeldungen zu CFA-Prüfungen stieg im Vorjahresvergleich um 11 Prozent, gibt CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche bekannt. Besonders in den Schwellenländern wächst das Interesse an der Weiterbildung für Vermögensverwalter, Portfoliomanager, professionelle Investor und Finanzanalysten.

Drei Absolventenhüte symbolisieren die geplanten neuen Berufsabschlüsse Berufsspezialist, Berufsbachelor und Berufsmaster.

BBiG-Novelle 2020: Berufsbachelor und Berufsmaster gepant

Das Bundesbildungsministerium plant das Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit Wirkung zum Jahr 2020 anzupassen. Ziel ist es, dadurch die Berufsausbildung zu stärken. Kern der BBiG-Novelle sind die drei neuen Berufsabschlüsse "Berufsspezialist", "Berufsbachelor" und "Berufsmaster". Die Hochschulrektorenkonferenz warnt vor einer Verwechslungsgefahr mit Hochschulabschlüssen.

Karriere zum DAX-CEO: Eine junger Manager im Anzug läuft eine lange Treppe hoch.

Fast jeder zweite DAX-Chef ist Wirtschaftswissenschaftler

Die Wirtschaftswissenschaftler dominieren das Topmanagement der DAX-Unternehmen. 56 Prozent der Vorstände in MDAX-Unternehmen und 47 Prozent der Vorstände im DAX und SDAX sind Wirtschaftswissenschaftler. Von den CEOs der TecDAX-Unternehmen hat dagegen lediglich jeder dritte Wirtschaftswissenschaften studiert. Jeder fünfte Vorstandschef, der erstmals ein Unternehmen führte, war zuvor Finanzvorstand. Die CEOs waren vorher am häufigsten Unternehmensberater, wie die Lebensläufe von 170 DAX-Vorständen laut dem "Headhunter" Korn Ferry zeigen.

Jobzufriedenheit: Eine weibliche Führungskraft lacht beim Telefonieren.

Jobzufriedenheit von Führungskräften am höchsten

Führungskräfte sind häufig sehr glücklich in ihrem Job. 41,7 Prozent der Führungskräfte bezeichnen sich als "sehr zufrieden" mit ihrer Arbeit. Akademikerinnen und Akademiker sind mit 39,5 Prozent generell überdurchschnittlich zufrieden im Job. Jeder dritte Erwerbstätige ist laut Statistischem Bundesamt in Deutschland mit seiner Tätigkeit "sehr zufrieden".

Das Bild zeigt passend zur Manpower-Studie "Karriereziele" einen Kompass und das Wort "Karriere"

Karriereziele 2018: Jeder Zweite wünscht sich mehr Gehalt

Aktuell machen die Deutschen ihren Job vorwiegend wegen des Geldes. Mehr Gehalt ist entsprechend der zentrale Karrierewunsch von jedem Zweiten für 2018. Wie wichtig es ist, Kenntnisse rund um die Digitalisierung aufzubauen, haben nur wenige Arbeitnehmer erkannt. 18 Prozent der Deutschen sind karrieremüde und möchten weniger arbeiten. Zu diesen Ergebnissen kommt die Manpower-Studie „Karriereziele 2018“.

Lernstress: Buchcover "Kein Stress mit dem Stress"

Broschüre: Kein Stress mit dem Stress

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützt Betriebe im Rahmen des Projekts „Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt“ mit Informationen und Handlungshilfen. Neu im Angebot ist der Sammelordner „Kein Stress mit dem Stress – Lösungen und Tipps für Führungskräfte und Unternehmen“.