DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Masterstudium im AuslandBig4

Re: Partner Big4 Verdienst

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

es sei denn, man steigt später ein! wenn jemand erst mit 30 einsteigt sieht das sicher alles schon ganz anders aus!

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Die Diskussion über einzelne Partner die mit Anfang 30 oder Mitte 40 Partner werden ist für Einsteiger nicht zielführend. Ich kenne KPMG und PwC auch als eher überaltert, nicht weil die so viele neue Parnter mit 40+ haben, sondern weil die einfach alt sind. Interessant ist doch eher, nach wieviel Jahren man Partner werden kann (als Anfänger). Das ist bei EY zB frühestens nach 10 Jahren und spätestens nach 14, wobei nach 12 schon kritisch ist. Ob man dann 35 oder 42 ist, hat mit dem eigenen Alter bei Berufseinstieg zu tun. Unsere Partner in meinem Bereich sind alle in den letzten Jahren Partner geworden und alle bis auf einen waren deutlich unter 40. Der älteste Partner ist meines Wissens 45 und ca. 9 Jahre Partner. Ob das unbedingt gut ist? Nun die Partner die 35 sind, wenn sie befördert werden, die arbeiten dann noch min. 25 Jahre, dH der Posten ist lange besetzt.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ich war neulich bei EY in Hamburg im VG. Der Partner sah aus wie Mitte 30, war aber Anfang 40, hatte ein paar Kinder und ist mit 35 Partner geworden. Leider hat er mir nicht gesagt wieviel er verdient, aber dass nützt mir ja auch nichts. Er sagte mir, dass man zwischen 10-12 Jahre braucht um Partner zu werden bei E&Y, es aber nicht schaffen und eigentlich auch gar nicht anstreben. Ca. 10% der Anfänger halten 10 Jahre durch.

Er sagte im Scherz, dass die schlechten nicht durchkommen, die guten irgendwann weggehen und das Mittelmaß wie er dann Partner werden muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

"Das ist bei EY zB frühestens nach 10 Jahren und spätestens nach 14, wobei nach 12 schon kritisch ist."

Dem stimme ich auch nur tw. zu. Entscheidend ist nicht die Gesamtzugehörigkeitsdauer sondern wohl eher wie man sich in den letzten Jahren (also als erfahrender Manager bzw. v.a. als Senior Manager) angestellt hat - insbesondere das Erreichen/Übertreffen der Umsatzziele auf diesen Levels. In den letzten 12 Jahren gab es zwei große wirtschaftliche Krisen in denen auch wirklich gute Leute nicht immer sofort durchbefördert worden sind.
Als Faustformel würde ich somit sagen, dass man 4, allerallerspätestens 5 Jahre nach Beförderung zum SM Partner werden sollte, ansonsten wird man es wohl eher nicht mehr oder wird dann noch zum Executive Director (bei E&Y) gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ihr müsst noch viel lernen. Ihr müsst euch endlich davon verabschieden das man für alles und jeden mist irgend einen Titel und eine Qualifikation benötigt. Geht davon aus, dass wenn Ihr Leistung bringt und Aufträge ans Land ziehen könnt, ihr dadurch exzellente Chancen auf eine Partnerschaft mitbringt. Wenn Ihr Topmitarbeiter seid, ihr aber keine Aufträge ans Land ziehen könnt weil ihr einfach nicht so gut im "verkaufen" seid, dann werdet ihr auch niemals Partner werden. Und es gibt nicht viele gute Verkäufer. Somit trennt sich die Spreu vom Weizen...

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

"Und es gibt nicht viele gute Verkäufer. Somit trennt sich die Spreu vom Weizen..."

Und hier muss man aber auch sagen, dass viele oder zumindest einige der Partner heute schon vor 20 Jahren in eben jene Partnerschaft aufgenommen worden sind. Die waren vielleicht damals gut im Verkaufen, aber die Zeiten ändern sich eben auch... Somit blockieren diese heute teilweise die Stellen für die nachrückenden Generationen, für die Leistung und Umsatz allein nicht unbedingt die Aufnahme in die Partnerschaft garantieren werden. Dazu gehört dann mindestens noch starkes Vitamin-B innerhalb der eigenen Organisation und zu möglichst vielen anderen Partnern sowie eine gehörige Portion Karriereglück.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

"Und es gibt nicht viele gute Verkäufer. Somit trennt sich die Spreu vom Weizen"

"Die waren vielleicht damals gut im Verkaufen, aber die Zeiten ändern sich eben auch..."

Es geht nicht (nur) ums verkaufen. Sicher muss man Umsatz machen, um Partner werden zu können. Übrigens auch, um Partner zu bleiben. Rückstufungen gibt es auch!

Aber das "verkaufen" alleine reicht sicher nicht. Wer nur "verkauft" und - um beim "Verkaufen" zu bleiben - "Reklamationen" en masse provoziert = schlechte Leistungen liefert, wird bald darauf deutlich weniger verkaufen und schlimmer noch, den Ruf der Firma ruinieren. Ein Mindestmaß an fachlicher Qualifikation sollte also schon vorhanden sein.

Mal abgesehen davon. Falls hier Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte lesen/schreiben. Wie vereinbart man das "verkaufen" denn mit den Grundsätzen des freien Berufsstands?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

interessant wie viele bevor sie ihre examen in der tasche haben schon an eine partnerschaft denken... macht euch lieber mal sorgen darum, die examen zu bestehen

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Wozu soll ich Examen machen, wenn ich doch nicht Partner werde? Der Aufwand muss doch ein Ziel haben und WP als Sachbearbeiter oder Gehilfe will ich definitiv nicht mit 40 noch sein.

antworten
ChilliHarper

Re: Partner Big4 Verdienst

Auch wenn man (noch) nicht das Examen in der Tasche hat, kann man doch darüber nachdenken, wohin die Reise später gehen soll...sehe nix verwerfliches an der Diskussion !

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Welche Reise denn? Für den normalen stundenden ist Partner bei Big 4 so wahrscheinlich wie Vorstand bei Siemens. Es fragt ja auch kein angehender Trainee nach den Vorstandgehältern.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

Vorstand bei Siemens? Wieviele Vorstände mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund hat Siemens? Und nun vergleich die Zahl bitte mit den MA die einen BWL Hintergrund haben....

Partner zu werden ist sicher nicht leicht, aber realistisch!

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Also, ich durfte in meiner bisherigen Zeit (bin nun 26) schon mit dem einen oder anderen Partner, Ass. Partner reden. Arbeite seit 2 Jahren in der IT Beratung. Hier habe ich öfters auch die Thematik Partner sein, wie kommt man in solch eine Positione etc. angesprochen.

Der Weg zum Partner ist schwer, aber nicht unmöglich, es geht darum, dass man sich jedoch zuvor in diversen anderen Positionen beweist! Dann kommt automatisch mehr Verantwortung, z.B. Vertriebsfunktionen etc. wenn dies wieder sehr gut läuft, und man sich durchweg beweisen konnte und sich die Möglichkeit auftut, dann kommt vielleicht irgendwanneinmal der Schritt zum Partner. Ich kenne hier Partner die waren Mitte 30 aber auch welche die es später wurden mitte 40. Von demher war ich verwundert, als ich solche Aussagen gelesen habe wie "[...] wenn man Ende 30 ist und noch nicht Partner ist, ist der Zug abgefahren."

Das würde ich so nicht unterschreiben, und wenn, dann war es die falsche Firma :-)

Wobei man auch in "normalen" Funktionen nicht weit von einem Partnergehalt ist - wenn man es rein finanziell sieht. Ich kenne aus der Firma einige Leute die in Ihrem Fach die absoluten Top Talente sind, die kommen durchaus auf den Gehaltslevel eines Partners, berichten in aller Regel auch direkt an den jeweiligen VP der gesamten Sparte, teilweise sogar CEO.

Der Unterschied zum Partner wiederrum ist für mich die Möglichkeit, dass man Veränderungen anstoßen kann. Dinge in Bewegung setzen. Des Geldeswegen würde ich es nicht (nur) machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Hier spricht ein Partner aus einer der vier internationalen Executive Search Firms, bin Mitte 40. Grundgehalt ca 190t EUR, variabler Anteil ca. 35% vom Honorarumsatz, Firmenwagen (1300 EUR/Mon. Full-Service-Rate), teile mir eine Assistentin, Reisekosten werden i.d.R. an den Mandanten weiterbelastet, daher dort wenig bis keine Restriktionen. 50-60-Std.-Woche, 2-3 Nächte auswärts. Riesiger Akquisitionsdruck, sehr instabiles Geschäft (betreue den Financial-Services-Sektor in D).

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Vorposter: Wers glaubt wird seelig. Ich kenne einen Berater bei Kienbaum Personalberatung, der liegt bei rund 80t EUR in der Gesamtvergügtung.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ich kenne Leute, die lesen können. Die lesen dann, dass es um einen Partner ging. Oder ist deine Aussage: Partner und Berater verdienen das gleiche?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ich halte die Zahlen bei dem Executive Search Partner für total überzogen.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Unterschätz das nicht. Executive search ist gerade für die Führungsschicht eine äusserst lukrative Sache. Wenn ich mir anschaue, wieviel wir (bin in einer IT Beratung ) jedes Jahr an die Burschen zahlen...

Auch wenn es sich beim Beitragsverfasser aller Wahrscheinlickeit nach mal wieder um einen profilierungssüchtigen Hosenmatz handelt: ganz aus der Luft gegriffen sind die Zahlen nicht. Das Fixum scheint mir etwas hoch. Unsere Partner haben bedeutend weniger.

30-40% vom Honorarumsatz scheinen mir ebenfalls am Rande der Realität zu sein. Zumal unsere Partner vom Deckungsbeitrag bzw vom Ebit bezahlt werden. Da Executive Search aber ein ausschliessliches Vertriebsgeschäft ist, könnte ich mir so was schon vorstellen.

Mal als Vergleich von Kundenseite: Wir haben einen Rahmenvertrag mit so einer Bude und zahlen nur 20 bis 25% vom Jahreszielgehalt als Provision. Nimm jetzt einen durchschittlichen Senior mit 70k, dann kriegst du allein fürs CV vorstellen 14 bis 17k. Und bei Führungskräften ab Manager sind die Sätze dann noch viel interessanter...

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Vielleicht erleuchtest du uns ja ein bisschen mehr mit deiner Weisheit und erklärst uns auch warum du das für überzogen hälst. Zweifelst du die Richtigkeit der Zahlen an oder glaubst du ein Gehalt in dieser Größenordnung ist nicht angemessen?

Lounge Gast schrieb:

Ich halte die Zahlen bei dem Executive Search Partner für
total überzogen.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Hier nochmal der Partner. "Profilierungssüchtiger Hosenmatz", nun, als Mittzwanziger formulierte ich auch so. Geht es nicht zwei Nummern bescheidener?

Hier vielleicht ein paar Eckdaten zu unserer Branche:

  • Wir sind eine der vier internationalen Search Firms, keine "Bude" (meine Güte, was für ein Jargon...), haben weltweit mehrere hundert Partner und insgesamt tausende von Mitarbeitern. Welche die 4 sind, finden Sie bestimmt schnell durch googlen heraus. Alle 4 sind übrigens amerikanische Firmen, vielleicht hilft das.
  • Wir besetzten Führungspositionen mit einem Jahreseinkommen >200t EUR. Das ist übrigens in vielen Branchen (IT, Banken) nicht besonders hoch.
  • Der Klient zahlt VORAB einen Retainer, eine Anzahlung, auf das Endhonorar. Jenes wiederum beträgt 33% des Jahreszielbruttos des erfolgreich plazierten Kandidaten (in seiner neuen Rolle). Bei einer Besetzung eines mit 300t EUR vergüteten Kandidaten bekommen wir theoretisch 100t EUR (in der Praxis manchmal gedeckelt, aber in der Größenordnung).
  • Fürs "CV-Vorstellen" bekommen wir nichts. Wir bekommen ein festes Honorar für den Prozess (s.o., Mindestretainer 60t EUR) sowie einen Anpassungsbetrag am Ende einer erfolgreich abgewickelten Suche.
  • Es IST kein REINES Vertriebsgeschäft (anders als bei den Massenpersonalvermittlern), wir haben lange sales cycles, unsere Entscheider auf Klientenseite sind i.d.R. die 1. oder 2. Führungsebene, der Top-HR-Mann oder auch immer wieder PE-Investoren, also alles Leute, die man nicht mal eben so mit etwas zu Druck zu einem geschäft "überredet". Dennoch ist der Druck, der Wettbewerb hoch. Mein zu erfüllendes Umsatzbudget liegt bei rund 1 Mio EUR.
  • Ich bekomme ein Festgehalt von EUR 190t EUR. Mein "Total Payout" ist in der Tat 35% von dem Honorar, welches ich erwirtschaftet habe, abzüglich des bereits gezahlten Festhonorars.

Das Geschäft mit 70t-EUR-Kandidaten ist ein völlig anderer (Massen-)Markt.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Inhaltlich stimme ich Dir zu. Wobei es für die Diskussion vollkommen unerheblich ist, ob Du ein profilierungssüchtiger Hosenmatz bist oder ein profilierungssüchtiger Hosenmatz mit einem veritablen Einkommen.

Die Bezahlung für diese Branche ist zumindest in den oberen Chargen, wie gesagt, sehr gut. Wobei ich dabei bleibe, dass es sich um ein Verkaufsgewerbe handelt. Bei Headhuntern ist es wie bei Weckern: Jeder hat sie, jeder braucht sie, aber so richtig mögen tut sie keiner. Dabei ist es zweitrangig, ob es sich um einen "Massen-Markt" Recruiter handelt oder um Egon Zehnder höchstpersönlich.

Diese Jobs kann man eher mit Immobilienmaklern vergleichen. Da gibt es auch welche, die 2 ZKB Zimmer vermitteln und andere die Villen in St. Tropez verkaufen. Es sind und bleiben aber Makler. Und genau so ist es bei den Personalvermittlern.

Headhunter sind Vertriebler, sonst nichts. Alles andere ist schicke Verpackung. Du kannst auch ein Maultier schwarz weiss anmalen und machst es damit trotzdem nicht zum Zebra...

Lounge Gast schrieb:

Hier nochmal der Partner. "Profilierungssüchtiger
Hosenmatz", nun, als Mittzwanziger formulierte ich auch
so. Geht es nicht zwei Nummern bescheidener?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ich bin dennoch ein wenig irritiert bzgl des Tonfalls. Was stört Sie genau? ich stelle hier recht neutral diese Branche bzw ihre (finanziellen) Mechanismen vor. Würden Sie mit mir von Angesicht zu Angesicht auch so sprechen?

Und dass es als Partner (bei uns, aber auch in den meisten anderen Professional-Services-Bereichen) vornehmlich ums Verkaufen geht - ja, das will ich doch herausstreichen.

Was meinen Sie, was ein Partner bei BearingPoint, bei Deloitte, bei McKinsey so den ganzen Tag lang tut? Superkniffelige Probleme lösen? Nein. Verkaufen.

"Makeln" und "vermitteln" tun wir übrigens nur am Rande. Da wir auf diesem Level vornehmlich "retained searches" verkaufen, müssen wir "uns"/die Leistung auf einem Vorkasse-Modell basierend "an den Mann bringen" - die Plazierung des Kandidatens am Schluss ist finanziell tendenziell nebensächlich(er). Aber das ist, um den Partner-Mythos noch ein wenig zu durchlöchern, bei den Strategieberatungen nicht anders. Oder denken Sie dass dort der Partner so eine Art Guru und Ober-Brain ist, dem bei der late-night-Sitzung mit seinem Team auf einmal die geniale Lösung für das Klientenproblem kommt?

"Vertriebler", was nach "Trieb" und aufgrund der bajuwarischen Endung leicht hemdsärmelig klingt, ja, das sind Partner. Und kein Partner einer Professional Services Firm wird das bestreiten. Wenn Sie einer werden wollen, sollten Sie dem nicht grundsätzlich negativ gegenüber eingestellt sein.

Sofern Sie tiefergehendes Interesse an Professional-Services-Themen haben, beantworte ich gerne Ihre Fragen.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Und, um zum eigentlichen Thema und zur Sachlichkeit zurückzukehren, ja, wir haben durchaus auch Partner-Positionen bei Big 4 und vergleichbaren Klienten besetzt - sofern jemand Interesse hat und sich der Ton hier ein wenig normalisiert, kann ich gerne was dazu ausführen.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Lounge Gast schrieb:

Und, um zum eigentlichen Thema und zur Sachlichkeit
zurückzukehren, ja, wir haben durchaus auch
Partner-Positionen bei Big 4 und vergleichbaren Klienten
besetzt - sofern jemand Interesse hat und sich der Ton hier
ein wenig normalisiert, kann ich gerne was dazu ausführen.

Ich für meinen Teil würde gerne etwas darüber erfahren.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Frag sich wer das Wissen will und wer so was hier postet, wenn er damit sein Geld verdient. Ich bin zwar kein Partner einer Big 4 aber eine Tochter eines Partnes einer Big 4. Und ich schreibe gerne über diverses in Foren, würde mich aber wundern wenn mein Vater sein Gehalt und sein Einkommensmodell hier runterschreiben würde.
Und wer glaubt ein Big4 Partner sei nur im Vertrieb tätig verkennt ebenfalls, was einen Partner ausmacht. Es muss sowohl Mandanten aquirien könen als auch inhaltlich beraten. Er muss außerdem Mitarbeiter führen können. Weder mein Vater noch seine Kollegen sind reine Verkäufer. Um es ist auch kein Hexenwerk Partner bei einer Big 4 zu werden, es werden halt nicht alle, aber es werden auch nicht alle Assistenzärzte im Krankenhaus später Chefärzte, die meisten haben eine kleine Praxis mit Kassenpatienten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

Zumindest realistischer als DAX Vorstand zu werden, wobei einige der Big 4 oder UB Partner auch später Vorstand wurden. Beratung / WP ist so oder so kein schlechter Einstieg, was draus wird, zeigt die Zeit.

Lounge Gast schrieb:

Vorstand bei Siemens? Wieviele Vorstände mit
wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund hat Siemens? Und
nun vergleich die Zahl bitte mit den MA die einen BWL
Hintergrund haben....

Partner zu werden ist sicher nicht leicht, aber realistisch!

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Also ich studiere BWL (Paderborn) und bin eben auf diesen Thread gestoßen. Ich schätze mal dass ein Partner bei UB/Big4 so 120-150t EUR verdient. Das Beispiel mit dem Exekutive Search Mann halte ich für total überzogen, kein Mensch bekommt als Vermittler so viel Geld.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Schätzen? ... Also in meinem praktikum bei big 4 hat man mir folgendes gesagt: senior manager bis 180k, non equity partner bis 300k, equity partner deutlich darüber..

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Wo wir schon beim Hörensagen sind: Ich habe gehört, dass Big4-Partner mit dem Fixgehalt(!) bei ca. 140 kEUR anfangen. Der variable Anteil (Tantieme) schwankt stärker als bei normalen Mitarbeitern. Zahlen sind mir nicht bekannt, aber schon ein Senior Manager kann z.B. bei EY max. 40% seines Fixgehalts nochmal als Bonus erhalten. Ich schätze bei Partnern können es gut und gerne 60 oder auch 80% sein. Ich finde das o.g. Beispiel des Ex.Search Partners realistisch, denn auch frisch beförderte Partner bleiben ja in ihrem Gehalt nicht bis zur Pensionierung stehen, sondern wachsen. Ein Partner mit einer höheren Verantwortung (bspw. für Service-Line, Region etc.) wird mehr verdienen, als ein gerade erst beförderter Partner.
Ein geschäftsführender Partner bekommt vermutlich das 3fache wenn nicht noch mehr.

Lounge Gast schrieb:

Also ich studiere BWL (Paderborn) und bin eben auf diesen
Thread gestoßen. Ich schätze mal dass ein Partner bei UB/Big4
so 120-150t EUR verdient. Das Beispiel mit dem Exekutive
Search Mann halte ich für total überzogen, kein Mensch
bekommt als Vermittler so viel Geld.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Junior Partner PWC geht bei 200k los. Die Partnerschaft kostet allerdings auch noch mal 200k als Buy-In. Senior Partner gehen im Schnitt mit 500k all-in nach Hause. Quelle ist safe, da ich mal bei dem Laden im Advisory angestellt war.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Hier der KPMGler...

das ist natürlich eine lustige Aussage.
"Die Quelle ist safe, weil ich da gearbeitet habe"...
ja ne, ist klar.

Also zumindest über die Partnergehälter in UK ist es ja bekannt. Wird ja jedes Jahr veröffentlicht.
Wenn ich die Zahlen richtig im Kopf habe, hat der durchschnittliche PwC Partner in UK 2010 rd. 600k Pfund verdient.

Wenn ich die Zahlen aus dem diesjährigen Artikel richtig im Kopf habe, hat in 2011 der durchschnittliche KPMG Partner (war halt ein schlechtes Jahr) 480k Pfund verdient.

Jetzt macht man noch kleine Abschläge und kann sich zumindest größenordnungstechnisch vorstellen, wo deutsche Partner liegen.

Wie gesagt, es geht bei den o.g. Zahlen um den durchschnittlichen Partner.
In D sind die Fixgehälter für NE-Partner übrigens 156kEUR und für E-Partner 240kEUR.
Variabel ist nun mal abhängig vom Geschäftserfolg und kann in einem so gleichen Rahmen wie Fix * 1 liegen, oder aber auch Fix * 4... je nach Erfolg des eigenen Bereichs und der Gesamtfirma.

AFAIK ist der Equity Bui-In bei uns genauso teuer. Jedes Anteil kostet 100kEUR und die müssen mindestens 2 kaufen...

Lounge Gast schrieb:

Junior Partner PWC geht bei 200k los. Die Partnerschaft
kostet allerdings auch noch mal 200k als Buy-In. Senior
Partner gehen im Schnitt mit 500k all-in nach Hause. Quelle
ist safe, da ich mal bei dem Laden im Advisory angestellt war.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Mit genauen Zahlen zu dem Partnergehalt kann ich nicht dienen. Auch nicht mit Zahlen bei den BIG4. Ich selbst arbeite in einer mittelgroßen IT-Beratung als Teamlead, also Partner -1.

Mein variabler Anteil liegt zwischen 0 und 60% des Fixeinkommens. Das Zieleinkommen liegt bei 130% des Fixgehalts. Typischerweise liegt man bei uns zwischen 120 und 140%. Nach meiner Einschätzung ist das in der Branche mehr oder weniger ein gängiger Wert für die untere Führungsebene.

Der variable Anteil setzt sich zusammen aus einem company bonus, einer Komponente aus gemanagtem Umsatz und einer Akquise-Komponente.

Je nach Fixum liegt man bei uns mit diesem Modell i.d.R. bei 120k bis 140k.

Vergleichbar wäre das mit einem Senior Manager bei den Großen der Branche, wobei ich davon ausgehe, dass dort sowohl die Gehälter als auch der Druck größer sein dürften als bei uns.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

boah ja......in der tat ein vertriebsjob, und die meisten partner können eher nicht so gut beraten, sondern reden den kunden nach dem mund....die jobs schmeissen die m und sm, ohne ide gäbe es viele mandanten nicht

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Was ist "mittelgroß"? Accenture ist "groß", nur als Vergleich.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Nur eine Vielzahl der Partner (nicht alle, da sich einige eingekauft haben) waren auch mal senior manager und manager. Die Partnergehälter sind in UK deutlich höher. Bei uns sind sie in der Regel geringer. Im Schnitt müsste ein NE-Partner mit 200 k nach Hause gehen, der Equity mit 300 k+. Im Endeffekt ist es egal, da es SEHR SEHR viel Geld ist, was die meisten auch nie erreichen werden. Mag diese Träumer nicht, die sich bis auf den letzten Cent eine hohe Zahl ausrechnen und sich darauf einen runterh.... Ob nun die erste Zahl ne 2, 3 oder 4 ist, spielt bei den Gehältern keine Rolle mehr. Ist man im 6 stelligen Bereich angelangt, hat man es im Leben sehr gut. Leider schätzen das viele nicht so. Achja und Partner wird definitiv nicht jeder, aber das ist ein anderes Thema.

Träumen können viele hier;)....Messi, Ibrahimovic etc. verdienen auch 12 Mio im Jahr, gilt aber nicht für jeden Vereinskicker;). Also immer die Kirche im Dorf lassen und realsitisch bleiben. Gerade bei den BIG4 Enden viele nach 2 Jahren all in mit der Kündigung.

Lounge Gast schrieb:

Hallo.

Hat irgendjemand eine Ahnung wieviel ein Partner in etwa
durchschnittlich bei den Big 4 verdient?

Danke!

PS: Die Frage ist rein aus Neugier. Habe nicht vor jemals
Partner bei einer Big4 zu werden ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

An den KPMGler
Werd demnächst in Österreich (Wien) bei KPMG anfangen. Gehalt als Senior Associate liegt bei 2500 (14x). Ist leider so durchschnitt in Österreich...
Würd mich mal interessieren was ab Manager-Level bis Partner in Österreich so bezahlt wird? Ich denk mir -wenn man sich die Umsatzzahlen mal anschaut - selbst als equity partner nicht viel mehr als 150k drin sind!?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Lounge Gast schrieb:

Was ist "mittelgroß"? Accenture ist
"groß", nur als Vergleich.

Mit mittelgroß meinte ich so rund 500 MA...

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Das ist nicht wirklich "mittelgroß". Eher mittelständisch. Und da gelten ganz andere Regeln.

Ist es denn eine Partnerschaft? oder gibt es einen echten Eigentümer?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ne, ist nicht mittelgroß. Ich würde sagen eher klein bis winzig ...

Was hier teilweise für grenzwertiges Zeug geredet wird ....

Die Ironie an der Sache ist zudem, dass über Partnergehälter der großen Vier debattiert wird und es wohl so scheint, als hätte jeder das Zeug Partner zu werden, obwohl man selbst noch nie ein HGB in der Hand hatte. Viel Spaß bei den Examina ....

Sofern man rein auf die Mitarbeiter abstellt, ist ein Unternehmen mit 500 Arbeitern nicht mehr mittelgroß, sondern groß. Sowohl die EU als auch das IfM sieht ein Unternehmen mit 500 MA als groß an (und nicht mehr mittelständisch).

Jeder, der schon einmal bei einem der Big4 gearbeitet hat, sollte wissen, dass die Gehaltstabellen bzw. Intervalle sich irgendwo im Intranet verstecken (für jeden zugänglich). Bei uns gingen die bis zu der Position Director. Soweit ich mich erinnere, ging es für einen Senior Manager bis ca TEUR 130 und für einen Director bis knapp TEUR 200. Ein Partner liegt natürlich noch mal ordentlich darüber.

Wenn man die Diskussion nur einigermaßen verfolgt hat, dann werden hier wohl die wenigsten Partner. Auch wenn es fachlich reichen sollte, an den Social Skills und der kommunikativen Komponente fehlt es wohl den meisten. Selbst wenn man dem Diskussionspartner nur per Internet gegenüber sitzt und ihn höchstwahrscheinlich nie persönlich treffen wird, so sollte doch ein gewisser Respekt gegeben sein. Und ja, solche Kleinigkeiten übertragen sich früher oder später ins echte Leben ...

Hausaufgabe bis nächste Woche:

§ 267 HGB lernen ....

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ich bin doch ueber den Unsinn hier in diesem Thread etwas ueberrascht. Hier lesen einige Kaffeesatz. Ich bin Partner einer Big 4 im Beratungsbereich und FH Ingenieur und auch noch Quereinsteiger. Also Uni Abschluss ist nicht wichtig!

Wichtig ist eher, dass man interessant ist und am Ende Fachthemen im Projekt, den Vertrieb und die Personalfuehrung gut zusammenbringt.

Dann gibts auch kein Problem mit der Work Life Balance und die Kinder sehen einenauch oft genug. Es gab mal nen schoenen Artikel in der FTD dazu, in dem sinngemaess gesagt wurde, dass man am Anfang einmittelpraechtiges Gehalt bei viel Arbeit hat, dafuer aber auch extrem gute Aufstiegschancen. Das stimmt! Und ich kenn auch kein Industrieunternehmen, wo es permanent so mt den Gehaeltern nach oben geht.

Bei den Gehaeltern muss man sagen: sie variieren ganz extrem! Es haengt vom Unternehmenserfolg in Summe ab, dem Einzelerfolg, aber auch Dinge wie Feedback der Mitarbeiter und Kundenzufriedenheit haben massiv Einfluss auf die Verguetung - auch wenn es einei "Insider" in diesem Forum hier kommentieren, aber selbst nicht in der Position sind, sondern sich auf Geruechte verlassen.
Der fixe Anteil haengt bei den Big 4 vom tatsaechlichen Modell (Equity oder Salary Partner) ab. Man liegt aber richtig bei ca 150 bis 250k.
Danach kommt die variable Komponente , die zwischen 0 (z.B bei schlechter Personalfuehrung und grob fahrlaessigen Haftungsfaellen) bis 600 k geht.
Im Schnitt ueber alle Big 4 Partner duerfte man mit ca 600 k in Summe richtig liegen.
Aber es gibt auch die absoluten High Flyer, die durchaus mal 1 - 2 Mio bekommen koennten, aber lasst Euch gesagt sein, die koennt Ihr an 2 Haenden abzaehlen.

Auf Deine Kommentar, dass Du es nicht werden moechtestckann ich Dir nur sagen: machs trotzdem! Es lohnt sich in jeder Hinsicht! Selbst auf die Gefahr hin, dass einige mir bei dieser Emotionalen Diskussion wahrscheinlich unterstellen, dass ich eine Schubkarre benoetige um das Geld nach Hause zu fahren und hier Werbung mache. Es ist an jedem selbst, sein individuelles Lebenskonzept zu verwirklichen und auch seinen Job selbst zu gestalten! Denn als Big 4 Partner bin ich Unternehmer, ob Ihrs glaubt oder nicht!

Lounge Gast schrieb:

Hallo.

Hat irgendjemand eine Ahnung wieviel ein Partner in etwa
durchschnittlich bei den Big 4 verdient?

Danke!

PS: Die Frage ist rein aus Neugier. Habe nicht vor jemals
Partner bei einer Big4 zu werden ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

danke für den interessanten beitrag.

was verdient denn ein director? kenne bei pwc zwei, die keine mitarbeiter haben und nur interne aufgaben erledigen.

antworten
WiWi Gast

Fluktuationrate - Klartext

Dass ein Big 4 Partner alles gut und schön reden kann, ist denke ich nicht überraschend.
Das Ganze Geschäftsmodel ist eher mit einem Pyramidensystem zu vergleichen.
Die Anfänger sind am Schuften und bekommen im ersten Jahr (unstrittig) zuviel, da die zuleistende Arbeit nicht wirklich anspruchsvoll ist. in den Folgendenfahren steigt die Verantwortung Progressiv, das gehalt steigt jedoch Degressiv.

Ein Manager der schon StB und WP bekommt im Ersten Jahr ca. 60-65 T?.
Mit dieser Qualifikation könnte er in der Wirtschaft locker mit 90 -150 einsteigen.
Der Grund ist natürlich wie oben bereits erwähnt, dass nicht jeder Partner werden kann (was auch verständlich ist).
Dieser Gehaltsunterschied führt automatisch zu der gewünschten Fluktuationsrate.
Des Weiteren wird die Fluktuationsrate durch die Arbeitszeit geregelt.
Dadurch dass im Sommer grds. weniger zu tun ist als im Winter werden grademal soviele Mitarbeiter beschäftigt um die sommermonaten Verlustfrei zu überbrücken. Dies führt dazu dass natürlich für winter viel weniger Mitarbeiter zur Verfügung stehen und so ein Job mit 10 stunden (effektiv) geplant wird. + 1h Mittagspause, schon sind es 11 h. Des Weiteren ist jedem klar dass es für einen Menschen unmöglich ist 10 h effektiv in 10,5 stunden (bei Opferung von 50% der Mittagsplause) zu arbeiten.
Also wird versucht mit 13-15 stunden schichten dies zu kompensieren. Nebenbei bemerkt führt dies zu einer enormen Qualitätsverlust.
Dies Führt zu Frust und somit zu der gewünschten Fluktuation. (ob gewollt oder nicht ist irrelevant).

Das was ich beschreibe ist jetzt nicht der Extramfall, wo man bis 5 Uhr morgens mal durch machen muss, sondern der Durchschnitt.

"Damit jetzt nicht noch ein Schlauer Partner mit Statistiken auftaucht"
Natürlich sehen statistiken über die Durschnittliche Arbeitszeit (wonach wöchentliche arbeitszeit von 43-46 h betragen soll) andersanders aus. weil dort die Überstunden von 3 Monaten auf 12 Monate verteilt werden. würde mann das bereinigen auf bei den 3 monaten belassen wären wir bei 52-64 h im Winter.
UND es sind die rein nur die Stunden, die jeder aufschreibt. Viele Arbeiten zuhause noch weiter und buchen die Stunden nicht, damit der sich nicht vorm Partner rechtfertigen muss warum er denn solange gebraucht hat.

Was überhaupt nicht kalkuliert ist, dass überhaupt Fehler auftauchen in Rahmen der Prüfung. D.h. Sobald ein Fehler oder Unrichtigkeit entdeckt wurde führt es zu mehr Arbeit, was ebenfalls den Arbeitstag verlängert.

Diese Vorgehensweise der Big4 versößst sogar ganz klar gegen einer der Wichtigsten WP Grundsätze: "Qualität vor Wirtschaftlichkeit"
Qualität ist zwar immer der Oberbegriff, aber auch ein Einstein hätte seine Relatitvitätstheorie nicht unter Zeitdruck aufstellen können.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Der obige BIG 4 Partner ist ein Fake! Ein Student oder Big4 Mitabreiter hat sich hier einen Spaß gemacht. DIE WENIGSTEN Partner bei einer Big 4 verdienen in Summe 600.000 Euro. Realistisch gesehen sind 300 k, bei Deloitte sogar weniger.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Als gegenwärtiger Direktor bei Deloitte und ehemaliger SM bei PwC kann ich euch sagen, dass die Partnergehälter im obigen Post deutlich zu hoch sind. Zwar kommt das Fixgehalt ungefähr hin, variabel verdienen nur wenige Partner bis 60 Prozent drauf. Unabhängig davon, ist eine Partnerschaft gegenwärtig nur in den Beratungsschienen möglich, und auch nur dann, falls sehr gute Akquisearbeit geleistet wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Falsch: PwC hat letztes Jahr viele neue Partner im Bereich Tax benannt. Teilweise "Eigengewächse" teilweise von außen geholt!

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Tolle Motivation, wenn die Partner von "außen" gehölt werden. War übrigens in den letztren Jahren bei Deloitte und KPMG der Fall. Eine große Vielzahl der Partner sind externe...ist ja auch verständlich, denn die vergrößern den Kuchen, während interne Mitarbeiter diesen verkleinern würden.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner BCG Strategieberatung

Ein Freund von mir arbeitet schon lange bei BCG, und der hat mir gesagt, dass Partner dort so 500-600k verdienen. Ist das realistisch?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Zum letzten Beitrag: nein, das ist nicht realistisch. All-in ist es etwa doppelt soviel bei den Top 3 (MBB).

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

wer tut sich denn den ganzen stress an fuer nur 300 teur?? totaler schwachsinn, der durchschnitt ist ja wohl eher die mio (equity partner)

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Absoluter Quatsch, bei PwC haben die Hälfte keinen WP oder StB gemacht! Das weiß ich, weil ich da in einer gewissen Position arbeite.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

du arbeitest in also in einer gewissen position bei pwc. also praktikant.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Mir hat mal ein Audit Partner aus einer kleineren Big 4 Niederlassung bei einer Feier erzählt, was er im ersten Jahr als Partner verdient hat. Er hatte 150k Fixgehalt und 180k variabel, wohlgemerkt im ersten Jahr.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Dann hat er dich entweder angelogen oder er hat was fast unmögliches geschafft.

Ich hab mir angewöhnt, bei Gehaltangaben nichts zu glauben, solange ich nicht die zugehörige Lohnabrechnung gesehen habe.

Lounge Gast schrieb:

Mir hat mal ein Audit Partner aus einer kleineren Big 4
Niederlassung bei einer Feier erzählt, was er im ersten Jahr
als Partner verdient hat. Er hatte 150k Fixgehalt und 180k
variabel, wohlgemerkt im ersten Jahr.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Naja, und jetzt mal ehrlich - was fangt ihr nun mit dieser Information an?

Also, ob ein Partner nun 300 oder 500 pro Jahr mit nach Hause nimmt... in wiefern berührt das eure Berufswahl, eure aktuelle Karriere??

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ist halt interessant zu wissen, wo man in einigen Jahren stehen könnte. Ich bspw. finde 250k nicht so spannend, als dass man sich das antun will. 500K sind schon eine andere Hausnummer.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

berührt sich um ziemlich genau 200k p.a. :P

antworten
WiWi Gast

Re: Partner advisory Big4 Verdienst, Gehalt

Unterscheiden sich die advisory Gehälter der Partner sehr von denen der anderen Bereiche?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Du kannst als Benchmark nehmen: SM/Director in Corporate Finance liegt etwa auf dem Level Audit Partner 1. Stufe.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Völlig haltlose Aussage? solche Verallgemeinerungen sind doch vollkommen aus der Luft gegriffen. Ihr müsst auch einmal verstehen, dass man als Partner einer anderen Vergütungssystematik unterliegt als ein ?normaler? Angestellter.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner advisory Big4 Verdienst, Gehalt

Ich hatte was mit einem Partner Advisory KPMG. Der sagte mir: 150k fix als Probepartner und 210k fix danach. Jeweils 65k Equity bzw 130k Equity. Bonus variiert und wollte er mir nicht verraten.

antworten
Ein KPMGler

Re: Partner advisory Big4 Verdienst, Gehalt

Geile Story...
ja, aber die Zahlen stimmen fast. Junior Partner 156k fix bei 80k Einzahlung, Full Equity 240k fix bei 120k Einzahlung.
Bonus variiert tatsächlich gewaltig von annähernd 0 bis fast 7-stellig...

Lounge Gast schrieb:

Ich hatte was mit einem Partner Advisory KPMG. Der sagte mir:
150k fix als Probepartner und 210k fix danach. Jeweils 65k
Equity bzw 130k Equity. Bonus variiert und wollte er mir
nicht verraten.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner advisory Big4 Verdienst, Gehalt

Guter ROI. Kann ich da auch als externer investieren?

Der KPMGler schrieb:

Geile Story...
ja, aber die Zahlen stimmen fast. Junior Partner 156k fix bei
80k Einzahlung, Full Equity 240k fix bei 120k Einzahlung.
Bonus variiert tatsächlich gewaltig von annähernd 0 bis fast
7-stellig...

Lounge Gast schrieb:

Ich hatte was mit einem Partner Advisory KPMG. Der sagte
mir:
150k fix als Probepartner und 210k fix danach. Jeweils 65k
Equity bzw 130k Equity. Bonus variiert und wollte er mir
nicht verraten.

antworten
Ein KPMGler

Re: Partner advisory Big4 Verdienst, Gehalt

Nach der Frage würde ich vermuten, dass Du noch nicht mal einen Praktikantenvertrag angeboten bekommst...

Lounge Gast schrieb:

Guter ROI. Kann ich da auch als externer investieren?

Der KPMGler schrieb:

Geile Story...
ja, aber die Zahlen stimmen fast. Junior Partner 156k
fix bei
80k Einzahlung, Full Equity 240k fix bei 120k Einzahlung.
Bonus variiert tatsächlich gewaltig von annähernd 0 bis
fast
7-stellig...

Lounge Gast schrieb:

Ich hatte was mit einem Partner Advisory KPMG. Der
sagte
mir:
150k fix als Probepartner und 210k fix danach.
Jeweils 65k
Equity bzw 130k Equity. Bonus variiert und wollte
er mir
nicht verraten.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Macht also knapp 250k für n Partner (Fixum vom KPMGler übernommen)....

Natürlich nicht wenig aber auch nicht so das man nach paar Jahren ausgesorgt hat --> Weiter bis zur Rente ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Dreisatz nochmal üben ;) 240 fix / 43*100= 558k

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Hoppla hatte mit den 156k gerechnet

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Auch mit den 156 hast du Dich verrechnet. Aber guter Versuch ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Also wenn du hier den Besserwisser raus hängen lassen willst, dann lerne zu rechnen ....

156k* 1,57 = 244,92k -> knapp 250k kann man durchgehen lassen

240k * 1,57= 376.8k

Jetzt nochmal für die langsamen unter uns

156k entspricht 100%
1560 (156000 / 100) entspricht 1% (100 / 100)
244920 (1560*157) entspricht 157% (1 * 157) (100% Fix + 57% Variabel)

Die Berechnung für die regulären (Nicht-Junior) Partner erfolgt analog.

Erkläre uns doch bitte mal wie du darauf kommst das "240 fix / 43*100= 558k" eine richtige Rechnung sein soll. Das fällt doch jedem Affen auf das es nicht stimmen kann das sich das Gehalt mehr als verdoppelt obwohl es nur 57% Bonus gibt ?!

Ihr BWLer macht mich fertig.....

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

BWLer und Mathe xD

Da entsprechen 57% von 240k auch mal 318k .... Wie bist du denn durchs Studium gekommen?

antworten
know-it-all

Re: Partner Big4 Verdienst

Er/sie hat schon recht und du solltest richtig lesen lernen. Im Transparenzbericht auf Seite 26 steht folgendes:

"Die ergebnis und leistungsabhängige Vergütung hat im Verhältnis zur Gesamtvergütung bei Partnern zurzeit einen Anteil von durchschnittlich etwa 57 Prozent."

--> Demnach hat die fixe Entlohnung, die oben absolut mit 240k angegeben worden ist, einen Anteil von 43 Prozent bezogen auf die Gesamtvergütung.

Für die ganz Langsamen:
Fixe Vergütung 240k (43%) + variable Vergütung 318k (57%) ergeben dann in Summe 558k EUR Gesamteinkommen.

Lounge Gast schrieb:

BWLer und Mathe xD

Da entsprechen 57% von 240k auch mal 318k .... Wie bist du
denn durchs Studium gekommen?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ich bin der Dreisatz Typ oben .. ehrlich, alle die da mit tollen Belehrungen kamen sollten nochmal lesen lernen...

"Für die ganz Langsamen:
Fixe Vergütung 240k (43%) + variable Vergütung 318k (57%) ergeben dann in Summe 558k EUR Gesamteinkommen."

Absolut korrekt. Das ist Mathe und Leseverständnis

antworten
know-it-all

Re: Partner Big4 Verdienst

Die Angabe des variablen Anteils bezogen auf den Anteil am Gesamtgehalt folgt zugegebenermaßen nicht der sonst bei den Big4 (jedenfalls bei EY) genutzten Ausdrucksweise, nach der man den Bonus in % vom Festgehalt angibt.

Und wahrscheinlich hat sich kaum jemand mal die Mühe gemacht, den Transparenzbericht wirklich aufzurufen, weil da ist es ja eigentlich recht klar beschrieben.
Stattdessen nun einfach die 57% aus einem Beitrag aufzuschnappen und dann jemanden anderen versuchen lächerlich zu machen, ist nicht die feine englische Art. Allerdings ging dieser Schuss diesmal gründlich nach hinten los ;-)

Lounge Gast schrieb:

Absolut korrekt. Das ist Mathe und Leseverständnis

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Hat jemand neue bzw. bestätigte Zahlen?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

WiWi Gast schrieb am 22.01.2018:

Hat jemand neue bzw. bestätigte Zahlen?

Rechnen machen

PwC Deutschland

2mrd Umsatz auf 560 Partner
Ca 4 Mio Umsatz pro Partner bei 25 % RentEK
Ca 1 Mio pro Partner

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

schlichtweg falsch

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.01.2018:

Hat jemand neue bzw. bestätigte Zahlen?

Rechnen machen

PwC Deutschland

2mrd Umsatz auf 560 Partner
Ca 4 Mio Umsatz pro Partner bei 25 % RentEK
Ca 1 Mio pro Partner

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

WiWi Gast schrieb am 22.01.2018:

Hat jemand neue bzw. bestätigte Zahlen?

Laut aktuellem Transparenzbericht von kpmg sind es rund 317k für den Junior Partner und 571k für den Equity Partner (wenn man die oben genannten Zahlen also 156k und 240k fix zugrunde legt). Wohlgemerkt es handelt sich lediglich um Durchschnittswerte.

Meiner Ansicht nach ist das echt ne ganze Menge Geld und es ist auch durchaus interessant mal darüber zu philosophieren, wo denn die Reise tatsächlich hingehen kann.
https://assets.kpmg.com/content/dam/kpmg/de/pdf/Themen/2018/transparenzbericht-2018.pdf

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Im Schnitt ist also etwa jeder 20. MA bei Big4 Partner und verdient 300k+. Also tatsächlich eine ganz gute Chance im Vergleich zur Industrie, wo man mit 20 Leuten unter sich idR nur Abteilungsleiter ist - wie sieht das Verhältnis bei richtigen Beratungen etwa aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Du musst aber auch die ganzen Leute rein rechnen die nicht so weit kommen, dann wechseln etc. Ist wahrscheinlich eher so dass höchstens einer von 50 Berufseinsteigern bei den Big4 Partner wird und die Nummer ist noch zu niedrig vermutlich. Klar, einige davon gehen auch gar nicht mit dem Ziel Partner zu werden ins Rennen, aber von den Leuten die Erfolg haben bei den Big4 und schnell aufsteigen werden nicht extrem viele wechseln

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

WiWi Gast schrieb am 04.05.2018:

Du musst aber auch die ganzen Leute rein rechnen die nicht so weit kommen, dann wechseln etc. Ist wahrscheinlich eher so dass höchstens einer von 50 Berufseinsteigern bei den Big4 Partner wird und die Nummer ist noch zu niedrig vermutlich. Klar, einige davon gehen auch gar nicht mit dem Ziel Partner zu werden ins Rennen, aber von den Leuten die Erfolg haben bei den Big4 und schnell aufsteigen werden nicht extrem viele wechseln

Klar es ist letztendlich wie überall, ob Industrie, UB, IB oder halt Big4, die Wahrscheinlichkeit solch eine Position einzunehmen ist gering. Ob das nun im Schnitt jeder 20te oder 50te ist, ist meiner Ansicht nach erstmal egal.
Viel wichtiger ist doch, dass man sich tatsächlich für einen bestimmten Bereich bzw. ein bestimmtes Berufsfeld entscheidet. Nur dann kann man meiner Meinung nach tatsächlich eine solche Position in Angriff nehmen.

Bezüglich Partner bei der Big4 habe ich kürzlich zwei echt junge Partner "kennengelernt", beide wirkten echt sympathisch und hatten innerhalb des Unternehmens einfach einen guten Case (der eine beispielsweise im Bereich Big Data, KI im Rahmen der JAP). Ich denke es gibt zahlreiche Faktoren, die da eine Rolle spielen oder spielen können. Neben der Leistung insbesondere auch wie gut das Netzwerk innerhalb (wahrscheinlich auch außerhalb) des Unternehmens ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Auch in der Industrie ist es heutzutage ja eher die Ausnahme, dass Leute bis zum Renteneintritt im selben Unternehmen bleiben. Außerdem gibt es ja auch bei BIG4 kein Up or Out, daher ist es mMn schon relevant, ob man sich gegen 20, 50 oder gar 100 interne Konkurrenten durchsetzen muss, um in Bereiche von >250k€ aufzusteigen. Letztendlich kann man die Chance auf bessere Entwicklung/ Karriere wohl als Hauptentschädigung für lange Arbeitszeiten und Hungerlohn bei den WPs sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

WiWi Gast schrieb am 04.05.2018:

Auch in der Industrie ist es heutzutage ja eher die Ausnahme, dass Leute bis zum Renteneintritt im selben Unternehmen bleiben. Außerdem gibt es ja auch bei BIG4 kein Up or Out, daher ist es mMn schon relevant, ob man sich gegen 20, 50 oder gar 100 interne Konkurrenten durchsetzen muss, um in Bereiche von >250k€ aufzusteigen. Letztendlich kann man die Chance auf bessere Entwicklung/ Karriere wohl als Hauptentschädigung für lange Arbeitszeiten und Hungerlohn bei den WPs sehen.

Klar gibt es bei den Big4 up or out. Nicht so extrem wie bei Tier 1/2 auf Consultant/Senior Consultant Level, aber spätestens ab Manager Level üblich. Nicht jeder kann Senior Manager werden und Jahrzehnte auf Manager Level zu verbleiben ist unerwünscht von Seiten der Big4. Logisch - da die jüngeren nachrücken wollen und man den meisten das Manager Level nicht verwehren will

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Jungs, das ist nicht wie in der Industrie, wo es genau einen Manager gibt, der team XY führt. Warum soll man keine neuen Manager befördern/ einstellen, wenn es noch alte gibt? Solange man vertriebsstarke Partner hat, die in der Lage sind die Leute auf den markt zu bringen ist doch alles gut

WiWi Gast schrieb am 04.05.2018:

Klar gibt es bei den Big4 up or out. Nicht so extrem wie bei Tier 1/2 auf Consultant/Senior Consultant Level, aber spätestens ab Manager Level üblich. Nicht jeder kann Senior Manager werden und Jahrzehnte auf Manager Level zu verbleiben ist unerwünscht von Seiten der Big4. Logisch - da die jüngeren nachrücken wollen und man den meisten das Manager Level nicht verwehren will

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

WiWi Gast schrieb am 01.01.2008:

§ 18 mal auf keinen fall. das sind alles ag's und die partner sind angestellte. kriegen zu ihrem fixum halt ne dividende.

wer hier sowas von sich gibt, sollte sich erst nochmal mit den grundlagen der einkommensbsteuerung auseinandersetzen bevor er mit partnerweihen rechnet... peinlich!!

Lustig dass du sowas schreibst. Ich hoffe du bist nicht in der Steuerberatung tätig. Man kann nämlich durchaus aus der grundsätzlich selben Tätigkeit Einnahmen aus mehreren Einkuftsarten erzielen. Da wäre das Grundgehalt als Angestellter, derzeit etwa 250k€ pa und die Gewinnausschüttung als Anteilseigener, die ihren Ursprung nicht in der Tätigkeit nach § 19 EStG hat, sondern Ausfluss der Inhabereigenschaft ist und nach § 20 EStG ggf. iVm § 32d EStG besteuert wird...

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

WiWi Gast schrieb am 07.01.2008:

Und die 1,4 Millionen USD pro Partner in Großbritannien? ;)
Ja, ich denke in Deutschland ist der Gewinn pro Partner höher als in den USA, aber noch niedriger als in GB. Steht doch extra auch im Artikel drin, dass die geringe Umsatzrendite in den USA bemängelt wurde.

Hab mal etwas recherchiert:
brd-info.net/nachrichten/meldung_206919_801.html

399 Partner; 1,35 Mrd. ¤ Umsatz
Das macht 3,38 Millionen ¤ Umsatz pro Partner
Selbst bei der mageren Umsatzrendite von den USA von 20% sind das immer noch 680.000 ¤ pro Partner an Gewinn.
25% - 845.000 ¤
35% (GB) - 1.180.000 ¤

Und die Dollargehälter kann man nicht einfach nach aktuellen Wechselkurs in Euro umrechnen, so schnell passen sich Gehälter nicht.

Umsatzrendite ist immer eine handelsrechtliche Größe. Die Unternehmen selber zahlen auch noch Abgaben. Hinzu kommt niemand schüttet alles aus. Stichwort Investitionsrücklagen...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

WiWi Gast schrieb am 11.01.2008:

Hab mal gelesen, der Tagessatz für einen McK-Berater ist 2000¤ und der Stundensatz für einen examinierten WP sind 200¤. Kalkulation ist m.W. auch wegen dem Arbeitsrecht 8h pro Tag, macht also 1600¤ am Tag für den Wirtschaftsprüfer. So groß ist der Unterschied also nicht.
Bevor hier jmd. rumschreit: Es geht natürlich um das Geld, was der Auftraggeber an die Firma abdrückt, nicht was der Berater bzw. Prüfer am Ende bekommt!

Der Stundensatz variiert je nach Engagement. Es gibt solche mit 90€ Associate bis 180€ Partner p.h., es gibt solche mit 145€ Associate und 450€ Partner und solche mit Pauschal, Grade unabhängig 250€ p.h. und richtig viel dazwischen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

2 k für McK partner ist sehr unrealistisch, unter 200 für einen Wp ebenfalls

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

MBB Partner Tagessatz ist eher bei 6-8k.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

War bei der Onboarding Week von PwC und dort gab es u.a. eine Fragerunde an 2 Partner.

Ein Partner aus dem Advisory hat offen kommuniziert, dass das durchschnittliche Partnergehalt (Serviceline unabhängig) bei 450k liegt, wobei man sich für 200k einkaufen muss.

Verschiedene Levels innerhalb der Partner gibt es nicht. Kostenstellenleiter etc. verdienen noch etwas mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

Stimmt natuerlich so nicht. Es gibt je nach UB zwischen 3 und 12 Partnerlevel, und das gilt auch für eine WP. Da ist doch ein Neuer Partner nicht gleich auf dem Level vom Senior ;-)

Einstieg 1st Year Partner bei Pwc ist ca. 250k

WiWi Gast schrieb am 20.01.2019:

War bei der Onboarding Week von PwC und dort gab es u.a. eine Fragerunde an 2 Partner.

Ein Partner aus dem Advisory hat offen kommuniziert, dass das durchschnittliche Partnergehalt (Serviceline unabhängig) bei 450k liegt, wobei man sich für 200k einkaufen muss.

Verschiedene Levels innerhalb der Partner gibt es nicht. Kostenstellenleiter etc. verdienen noch etwas mehr.

antworten
Ein KPMGler

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

Stimmt natürlich so nicht.
Es gibt Beratungen, die haben 3-12 Partnerlevel (Accenture ist berühmt dafür), das bedeutet aber nicht, dass ALLE Beratungen sowas haben.
Bei uns gibts das nicht, wir haben nur Phase-In Partner (also direkt nach der Beförderung), dann die normalen Full-Equity Partner und dann den aktienrechtlichen Konzernvorstand.
Dazwischen gibts nur Primus-inter-pares Regelungen, aber trotzdem sind alle eben auch „nur“ Partner. Und zwar die gleichen Typen von Partner.

WiWi Gast schrieb am 20.01.2019:ze is

Stimmt natuerlich so nicht. Es gibt je nach UB zwischen 3 und 12 Partnerlevel, und das gilt auch für eine WP. Da ist doch ein Neuer Partner nicht gleich auf dem Level vom Senior ;-)

Einstieg 1st Year Partner bei Pwc ist ca. 250k

WiWi Gast schrieb am 20.01.2019:

War bei der Onboarding Week von PwC und dort gab es u.a. eine Fragerunde an 2 Partner.

Ein Partner aus dem Advisory hat offen kommuniziert, dass das durchschnittliche Partnergehalt (Serviceline unabhängig) bei 450k liegt, wobei man sich für 200k einkaufen muss.

Verschiedene Levels innerhalb der Partner gibt es nicht. Kostenstellenleiter etc. verdienen noch etwas mehr.

antworten
PwC18

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

Muss man auch erstmal schaffen, einen Beitrag der ausschließlich korrekte Informationen beinhaltet mit "Stimmt natürlich nicht" zu kommentieren und dann noch völlig falsche Werte hinterher zuschieben.

Mag ja sein, dass viele Unternehmensberatungen verschiedene Partnerlevel haben, soweit ich weiß auch andere BIG4, dennoch hat PwC das halt nicht.

Partner = Partner. Auch wenn es um Stimmrechte geht, hat der 3 Monate alte Partner genauso eine einzige Stimme wie bspw. der Leiter einer ganzen Serviceline.

Die Zusammensetzung des Gehaltes beinhaltet auch keinen Faktor wie "1st year Partner". Variabler Anteil setzt sich aus dutzenden Faktoren - von Umsatz über Akquise bis Mitarbeiterzufriedenheit - zusammen. Definitiv mehr Gehalt gibt es dann ausschließlich für Sonderrollen wie z.B. Kostenstellenleiter, Servicelineleiter, Geschäftsführung etc. p.p.

Die 450k als Durchschnitt gehen i.O. Verschiedene Werte zwischen 400 und 500k wurden in der Vergangenheit offen intern kommuniziert als Durchschnitt. Ein Stück weit natürlich auch vom Firmenerfolg abhängig.

WiWi Gast schrieb am 20.01.2019:

Stimmt natuerlich so nicht. Es gibt je nach UB zwischen 3 und 12 Partnerlevel, und das gilt auch für eine WP. Da ist doch ein Neuer Partner nicht gleich auf dem Level vom Senior ;-)

Einstieg 1st Year Partner bei Pwc ist ca. 250k

WiWi Gast schrieb am 20.01.2019:

War bei der Onboarding Week von PwC und dort gab es u.a. eine Fragerunde an 2 Partner.

Ein Partner aus dem Advisory hat offen kommuniziert, dass das durchschnittliche Partnergehalt (Serviceline unabhängig) bei 450k liegt, wobei man sich für 200k einkaufen muss.

Verschiedene Levels innerhalb der Partner gibt es nicht. Kostenstellenleiter etc. verdienen noch etwas mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Partner Big4 / Strategieberatung

Das Gehalt über alle Servicelines mit dem Average anzugeben macht ja genauso viel Sinn wie bei einer Bank die versch. Bereiche wie IBD und Retail Banking zusammen zu werfen.

Du glaubst doch nicht ernsthaft dass die TS oder Management Consulting Partner für den gleichen Rubel arbeiten wie die Prüferbienchen? Für den Strategie Bereich gibt es verschiedene Level, der gehört ja leider auch zu PwC haha

PwC18 schrieb am 20.01.2019:

Muss man auch erstmal schaffen, einen Beitrag der ausschließlich korrekte Informationen beinhaltet mit "Stimmt natürlich nicht" zu kommentieren und dann noch völlig falsche Werte hinterher zuschieben.

Mag ja sein, dass viele Unternehmensberatungen verschiedene Partnerlevel haben, soweit ich weiß auch andere BIG4, dennoch hat PwC das halt nicht.

Partner = Partner. Auch wenn es um Stimmrechte geht, hat der 3 Monate alte Partner genauso eine einzige Stimme wie bspw. der Leiter einer ganzen Serviceline.

Die Zusammensetzung des Gehaltes beinhaltet auch keinen Faktor wie "1st year Partner". Variabler Anteil setzt sich aus dutzenden Faktoren - von Umsatz über Akquise bis Mitarbeiterzufriedenheit - zusammen. Definitiv mehr Gehalt gibt es dann ausschließlich für Sonderrollen wie z.B. Kostenstellenleiter, Servicelineleiter, Geschäftsführung etc. p.p.

Die 450k als Durchschnitt gehen i.O. Verschiedene Werte zwischen 400 und 500k wurden in der Vergangenheit offen intern kommuniziert als Durchschnitt. Ein Stück weit natürlich auch vom Firmenerfolg abhängig.

WiWi Gast schrieb am 20.01.2019:

Stimmt natuerlich so nicht. Es gibt je nach UB zwischen 3 und 12 Partnerlevel, und das gilt auch für eine WP. Da ist doch ein Neuer Partner nicht gleich auf dem Level vom Senior ;-)

Einstieg 1st Year Partner bei Pwc ist ca. 250k

WiWi Gast schrieb am 20.01.2019:

War bei der Onboarding Week von PwC und dort gab es u.a. eine Fragerunde an 2 Partner.

Ein Partner aus dem Advisory hat offen kommuniziert, dass das durchschnittliche Partnergehalt (Serviceline unabhängig) bei 450k liegt, wobei man sich für 200k einkaufen muss.

Verschiedene Levels innerhalb der Partner gibt es nicht. Kostenstellenleiter etc. verdienen noch etwas mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

WiWi Gast schrieb am 18.12.2007:

verdienen: gar nichts, bekommen: jede Menge

Ahja.. Ich will nicht wissen was ohne die Big4 los wäre

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Ich habe gerade mal im Geschäftsbericht von Deloitte UK geguckt. Dort steht zu den Gewinnen pro Anteil folgendes (Angaben in £’thousand):

Average profit per member: 731 (2019); 876 (2018)
Senior Partner and Chief Executive: 953; 1,666
Key Management Personnel: 6,241; 8,858

Warum sind die hier in den Raum gestellten Partnergehälter so viel niedriger als in UK?

antworten
WiWi Gast

Re: Partner Big4 Verdienst

Huh? ist die Frage ernst gemeint?
Die Partner bekommen doch nicht 100% ihres kalkulatorischen Profits ausbezahlt!?!
Oder glaubst du das Profit auf English was mit Vergütung bedeutet!?

antworten
123asdf

Re: Partner Big4 Verdienst

WiWi Gast schrieb am 20.12.2020:

Ich habe gerade mal im Geschäftsbericht von Deloitte UK geguckt. Dort steht zu den Gewinnen pro Anteil folgendes (Angaben in £’thousand):

Average profit per member: 731 (2019); 876 (2018)
Senior Partner and Chief Executive: 953; 1,666
Key Management Personnel: 6,241; 8,858

Warum sind die hier in den Raum gestellten Partnergehälter so viel niedriger als in UK?

Die Partner in den USA und UK haben deutlich höhere Stundensätze als in Deutschland. USA hat so ungefähr das doppelte von Deutschland. Andere Länder wiederum dann nochmal deutlich weniger als Deutschland.

Lernst du, wenn du dein erstes cross-boarder Projekt hast und das Stundenreporting siehst.

antworten
WiWi Gast

Partner Big4 Verdienst

Aussage Geschäftsführerin in Deutschland von EY im Jahr 2018:

Frische Equity Partner verdienen ca. 250k p.a. plus eine gute Verzinsung ihrer Einlage von 100k.

Gegen Ende springt ca. das doppelte raus.

Laut Geschäftsbericht verdienen die deutschen Geschäftsführer von EY ca. 1 Mio.. Denke mehr wird kaum kein Partner verdienen.

Grüße und bleibt locker

antworten

Artikel zu Big4

Als Trainee oder Consultant bei Deloitte, Ernst & Young oder PwC durchstarten!

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Beim access Finance, Controlling & Audit Career Event können Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit nur einer Bewerbung Deloitte, Ernst & Young und PwC überzeugen.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Antworten auf Re: Partner Big4 Verdienst

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 299 Beiträge

Diskussionen zu Big4

1 Kommentare

Praktikum Big4 mit 29

WiWi Gast

Hallo zusammen, mein Pflichtpraktikum steht an welches ich gerne in der WP machen würde. Vorzugsweise natürlich bei einer der B ...

Weitere Themen aus Masterstudium im Ausland