DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenJahrgangsbester

BWL vs Jura vs Informatik

Autor
Beitrag
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

Guten Tag,

da ich bald mein Abitur in der Tasche habe, wollte ich mich hier in diesem Forum über die oben genannten Studiengänge informieren. Für alle besteht ein gewisses Grundinteresse, an 1. Stelle wohl Jura, 2. BWL, 3. Info. Meine Abiturnote wird voraussichtlich nach 1,3-1,2 betragen. Meine lieblings und sogleich besten Fächer in der Schule sind Politik und Wirtschaft, Mathematik und Deutsch.

Folge Kriterien soll der ideale Studiengang für mich erfüllen:

  • Ein überdurschnittlich hohes Gehalt
  • Vielfältige Jobmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur Selbständigkeit
  • Zukunftssicherheit (in Bezug auf die Digitalisierung)
  • Prestige (nicht so wichtig wie die anderen Punkte)

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei der Wahl des passenden Studiengangs weiterhelfen.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

wurde hier im forum schon oft diskutiert. hohes gehalt (also sicher so hoch dass ein einfamilienhaus im stadtgebiet finanziert werden kann), prestige und interessante tätigkeit gibt es in dieser kombination nur im medizinstudium. da du explizit selbstständigkeit erwähnst, weiss ich nicht worauf du wartest. da du jura und bwl in betracht ziehst scheinst du zudem niemand zu sein der wirklich für informatik brennt ( vlt irre ich da?). informatik (da komme ich her) ist insbesondere für ambitionierte leute nicht zu empfehlen. die wahrscheinlichkeit ist selbst bei topabschluss zu hoch auf einer bedeutungslosen und stressigen sachbearbeiterstelle mit mässigem gehalt zu landen (bedenke dass IT in deutschland nur kostenfaktor ist und damit kaum geld verdient wird). mit jura brauchst du heutzutage einen relativ guten abschluss - wenn du den hast verdiebst du aber sofort besser als alle anderen studiengänge. (doppelt so viel wie der informatiker). im übrigen: mit all den von dir genannten studiengängen kann man gut verdienen, aber wenn du wirklich gute gehälter anstrebst würde ich dir zu medizin oder jura raten.. insbesondere wenn bei info noch kein vorinreresse besteht

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 29.08.2021:

Guten Tag,

da ich bald mein Abitur in der Tasche habe, wollte ich mich hier in diesem Forum über die oben genannten Studiengänge informieren. Für alle besteht ein gewisses Grundinteresse, an 1. Stelle wohl Jura, 2. BWL, 3. Info. Meine Abiturnote wird voraussichtlich nach 1,3-1,2 betragen. Meine lieblings und sogleich besten Fächer in der Schule sind Politik und Wirtschaft, Mathematik und Deutsch.

Folge Kriterien soll der ideale Studiengang für mich erfüllen:

  • Ein überdurschnittlich hohes Gehalt
  • Vielfältige Jobmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur Selbständigkeit
  • Zukunftssicherheit (in Bezug auf die Digitalisierung)
  • Prestige (nicht so wichtig wie die anderen Punkte)

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei der Wahl des passenden Studiengangs weiterhelfen.

Push

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

In Jura kannst du deine Prüfungen noch so gut schreiben, was zählt, sind die Noten in den Staatsexamina. Kenne Leute, die dort nur durchschnittlich abgeschnitten haben, vorher aber sehr gut waren und jetzt für 100k im Jahr extrem hart büffeln müssen.

Informatik lass lieber gleich bleiben... hartes Studium und wenn du nicht zu den Topleuten gehörst, kannst du das überdurchschnittliche Gehalt streichen (arbeitslos wird man mit dem Studium aber nicht).

Ganz klar Medizin. Sehr hohes Prestige, sehr hohes Einkommen.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

Ich als Jurist (seit 10 Jahren Anwalt) kann Dir Jura nur empfehlen. Mit den Abi-Noten ist die Wahrscheinlichkeit hoch, auch ordentliche Examen zu schreiben. Da darf man sich nicht verunsichern lassen. Mit ordentlichen Examen (muss noch nicht mal das berüchtigte Vollbefriedigend sein) stehen Dir sowohl Richter, Staatsanwalt, Rechtsanwalt, Jurist im Konzern und vieles mehr offen. Einstiegsgehalt über 100k im ersten Jahr ist einfach realisierbar (dafür muss man dann aber auch hart schuften). Selbständig kann man sich auch machen.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

Würdet ihr bei der Entscheidung für welche Uni bei Jura sehr auf die Prädikatsexamina-Quote des entsprechenden Bundeslands achten? Ich möchte nämlich nach meinem BWL-Bachelor noch Jura studieren, sehr gerne in Leipzig, aber die Examensergebnisse in Sachsen sind im Vergleich zu anderen Bundesländern wirklich nicht gut. Das schreckt mich irgendwie ab nach Leipzig zu gehen...

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

Du kannst bei Jura die ostdeutschen Unis vergessen.
Lieber LMU, Goethe, Heidelberg oder Münster..

WiWi Gast schrieb am 08.09.2021:

Würdet ihr bei der Entscheidung für welche Uni bei Jura sehr auf die Prädikatsexamina-Quote des entsprechenden Bundeslands achten? Ich möchte nämlich nach meinem BWL-Bachelor noch Jura studieren, sehr gerne in Leipzig, aber die Examensergebnisse in Sachsen sind im Vergleich zu anderen Bundesländern wirklich nicht gut. Das schreckt mich irgendwie ab nach Leipzig zu gehen...

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 08.09.2021:

Würdet ihr bei der Entscheidung für welche Uni bei Jura sehr auf die Prädikatsexamina-Quote des entsprechenden Bundeslands achten? Ich möchte nämlich nach meinem BWL-Bachelor noch Jura studieren, sehr gerne in Leipzig, aber die Examensergebnisse in Sachsen sind im Vergleich zu anderen Bundesländern wirklich nicht gut. Das schreckt mich irgendwie ab nach Leipzig zu gehen...

Bei Jura kommt es am Ende NUR auf die Note an. An welcher Uni Du studiert hast ist völlig wurscht. Deshalb spricht viel für Norddeutschland. Da ist die Prädikatsquote hoch. Bayern gilt dagegen als am Schwersten. Geh lieber an eine kleine Uni, da ist die Betreuung besser. Du hast nichts davon mit 300 anderen Erstsemestern in der Vorlesung zu sitzen. Und am wichtigsten: such Dir eine lebenswerte Stadt aus. Das leben besteht nicht nur aus lernen..

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

Könntest du begründen warum du keine ostdeutschen Unis für Jura wählen würdest?
Alternativ würde bei Halle, Potsdam oder Berlin (sofern NC klappt) zur Auswahl stehen. Halle soll ja auch einen sehr gute Ruf haben, was Studierbarkeit und Betreuung angeht.

WiWi Gast schrieb am 08.09.2021:

Du kannst bei Jura die ostdeutschen Unis vergessen.
Lieber LMU, Goethe, Heidelberg oder Münster..

WiWi Gast schrieb am 08.09.2021:

Würdet ihr bei der Entscheidung für welche Uni bei Jura sehr auf die Prädikatsexamina-Quote des entsprechenden Bundeslands achten? Ich möchte nämlich nach meinem BWL-Bachelor noch Jura studieren, sehr gerne in Leipzig, aber die Examensergebnisse in Sachsen sind im Vergleich zu anderen Bundesländern wirklich nicht gut. Das schreckt mich irgendwie ab nach Leipzig zu gehen...

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

Informatik ist nur dann sinnvoll, wenn du schon in jungen Jahren Spaß am coden hattest, sonst wirst du nie mit den Top Leuten mithalten, die das schon machen seit sie 12 sind. Natürlich findet man trotzdem was, aber so gut verdient man als Normalo nicht. Außerdem ist der Aufwand für das Infostudium sehr hoch.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 29.08.2021:

Guten Tag,

da ich bald mein Abitur in der Tasche habe, wollte ich mich hier in diesem Forum über die oben genannten Studiengänge informieren. Für alle besteht ein gewisses Grundinteresse, an 1. Stelle wohl Jura, 2. BWL, 3. Info. Meine Abiturnote wird voraussichtlich nach 1,3-1,2 betragen. Meine lieblings und sogleich besten Fächer in der Schule sind Politik und Wirtschaft, Mathematik und Deutsch.

Folge Kriterien soll der ideale Studiengang für mich erfüllen:

  • Ein überdurschnittlich hohes Gehalt
  • Vielfältige Jobmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur Selbständigkeit
  • Zukunftssicherheit (in Bezug auf die Digitalisierung)
  • Prestige (nicht so wichtig wie die anderen Punkte)

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei der Wahl des passenden Studiengangs weiterhelfen.

Generell lässt sich sagen:

Medizin>Informatik>BWL>Jura

antworten

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 09.09.2021:

Informatik ist nur dann sinnvoll, wenn du schon in jungen Jahren Spaß am coden hattest, sonst wirst du nie mit den Top Leuten mithalten, die das schon machen seit sie 12 sind. Natürlich findet man trotzdem was, aber so gut verdient man als Normalo nicht. Außerdem ist der Aufwand für das Infostudium sehr hoch.

So ein Quatsch. Du musst auch gar nicht mit den "top" Leuten mithalten. Du kannst als ganz normaler ITler, vor allem wenn du Dich selbstständig machst, sehr sehr gutes Geld verdienen. Dafür musst du nicht einmal der Beste sein.

antworten
markus-1969

BWL vs Jura vs Informatik

und Jura und Informatik gleichzeitig ? 2 Studiengänge ?

in der IT liegt die Zukunft und Jura ist nicht automatisiert;

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 09.09.2021:

Guten Tag,

da ich bald mein Abitur in der Tasche habe, wollte ich mich hier in diesem Forum über die oben genannten Studiengänge informieren. Für alle besteht ein gewisses Grundinteresse, an 1. Stelle wohl Jura, 2. BWL, 3. Info. Meine Abiturnote wird voraussichtlich nach 1,3-1,2 betragen. Meine lieblings und sogleich besten Fächer in der Schule sind Politik und Wirtschaft, Mathematik und Deutsch.

Folge Kriterien soll der ideale Studiengang für mich erfüllen:

  • Ein überdurschnittlich hohes Gehalt
  • Vielfältige Jobmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur Selbständigkeit
  • Zukunftssicherheit (in Bezug auf die Digitalisierung)
  • Prestige (nicht so wichtig wie die anderen Punkte)

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei der Wahl des passenden Studiengangs weiterhelfen.

Generell lässt sich sagen:

Medizin>Informatik>BWL>Jura

Nein Jura=Medizin>Informatik>BWL

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 09.09.2021:

WiWi Gast schrieb am 29.08.2021:

Guten Tag,

da ich bald mein Abitur in der Tasche habe, wollte ich mich hier in diesem Forum über die oben genannten Studiengänge informieren. Für alle besteht ein gewisses Grundinteresse, an 1. Stelle wohl Jura, 2. BWL, 3. Info. Meine Abiturnote wird voraussichtlich nach 1,3-1,2 betragen. Meine lieblings und sogleich besten Fächer in der Schule sind Politik und Wirtschaft, Mathematik und Deutsch.

Folge Kriterien soll der ideale Studiengang für mich erfüllen:

  • Ein überdurschnittlich hohes Gehalt
  • Vielfältige Jobmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur Selbständigkeit
  • Zukunftssicherheit (in Bezug auf die Digitalisierung)
  • Prestige (nicht so wichtig wie die anderen Punkte)

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei der Wahl des passenden Studiengangs weiterhelfen.

Generell lässt sich sagen:

Medizin>Informatik>BWL>Jura

Würde eher sagen Medizin>Informatik>Jura>BWL

Einfach da die mehrheit der BWLer Sachbearbeiter werden und nur sehr wenige in UB und MBB Karriere machen.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

"Medizin>Informatik>BWL>Jura "

für leute die im studium zu den schlechteren studenten gehört haben könntest du recht haben. der bedarf an informatiker fußvolk ist denke ich höher als der bedarf an schlechten BWLern und Juristen. Mit mittelmäßigem Informatik abschluss kann man gut und gerne auf sales und Beratungsstellen ohne besonders großen anspruch >70k verdienen.
bei medizinern verdienen natürlich selbst die "schlechteren studenten" mehr als die topinformatiker und oft auch als die guten BWLer.

wenn man sich die top 20% der studenten anschaut würde ich eher sagen dass die verdienst Möglichkeiten folgendermaßen as

Jura > Medizin >>> BWL > Info

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 09.09.2021:

WiWi Gast schrieb am 29.08.2021:

Guten Tag,

da ich bald mein Abitur in der Tasche habe, wollte ich mich hier in diesem Forum über die oben genannten Studiengänge informieren. Für alle besteht ein gewisses Grundinteresse, an 1. Stelle wohl Jura, 2. BWL, 3. Info. Meine Abiturnote wird voraussichtlich nach 1,3-1,2 betragen. Meine lieblings und sogleich besten Fächer in der Schule sind Politik und Wirtschaft, Mathematik und Deutsch.

Folge Kriterien soll der ideale Studiengang für mich erfüllen:

  • Ein überdurschnittlich hohes Gehalt
  • Vielfältige Jobmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur Selbständigkeit
  • Zukunftssicherheit (in Bezug auf die Digitalisierung)
  • Prestige (nicht so wichtig wie die anderen Punkte)

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei der Wahl des passenden Studiengangs weiterhelfen.

Generell lässt sich sagen:

Medizin>Informatik>BWL>Jura

Generell lässt sich sagen, dass die vorstehende Aussage Unsinn ist.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 09.09.2021:

Informatik ist nur dann sinnvoll, wenn du schon in jungen Jahren Spaß am coden hattest, sonst wirst du nie mit den Top Leuten mithalten, die das schon machen seit sie 12 sind. Natürlich findet man trotzdem was, aber so gut verdient man als Normalo nicht. Außerdem ist der Aufwand für das Infostudium sehr hoch.

Man merkt das dieser Beitrag nicht von einem Informatiker verfasst wurde. Sowas kann nur von BWLern kommen

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

Mit Informatik wird man in Zukunft ordentlich verdienen können. Schau einfach mal in die USA, was da ein Informatiker verdient. Wir in Deutschland sind einfach absolut rückständig & grade Digitalisierung wird ein immer wichtigeres Thema in den nächsten 10 Jahren.

Schau dir einfach mal die IGM Sachbearbeiter an, für die Tätigkeiten brauchst im Endeffekt kein studium & wenn wir mal ehrlich sind, hat ein BWLer bis auf Außnahmen (Steuerberater etc.) keine krassen skills. Alles in bwl ist innerhalb von kurzer Zeit für jeder Mann erlernbar. Siehst auch an den top UBs, welche jede Studienrichtung akzeptieren & diese Leute beraten im Endeffekt Unternehmen in der freien MW (also pure Wirtschaft). Ein Informatiker hingegen hat Skills, die du nicht von heute auf morgen erlernen kannst, sondern die viel Übung benötigen. Als gute Kompromisslösung empfinde ich Wirtschaftsinformatik, da du deinen Schwerpunkt hierbei selber legen kannst (mehr in richtung bwl oder informatik) & dadurch viel mehrere Jobs zur Auswahl hast, da du deine skills in beide Richtungen durch private Nacharbeit ausbauen kannst, da du dadurch in beiden ein gutes Grundverständnis besitzt

antworten
Louibrune

BWL vs Jura vs Informatik

Mach BWL an einer guten Uni

Jura sehr schweres Studium (arbeite mit Anwälten zusammen, sicherlich interessant, aber ist es die Mühe Wert?) - Außerdem: wenn du nicht die paar Stellen im Corporate bekommst, bist du immer Kanzlei Anwalt und damit Berater. Und beim Berater sagt der Mandant, was wann wie gemacht wird. Kein gutes Leben, weil immer Berater und Prios im Leben ändern sich (hast du im Abi Alter noch keine Ahnung von).

Informatik: genauso gute Jobs wie BWL (in puncto Kohle und Sicherheit), aber mit den BWL Jobs kommst du in generalistische Funktionen, siehst mehr von der Welt da draußen.

=> BWL und dann stelle dich da gut auf

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 09.09.2021:

Informatik ist nur dann sinnvoll, wenn du schon in jungen Jahren Spaß am coden hattest, sonst wirst du nie mit den Top Leuten mithalten, die das schon machen seit sie 12 sind. Natürlich findet man trotzdem was, aber so gut verdient man als Normalo nicht. Außerdem ist der Aufwand für das Infostudium sehr hoch.

Man merkt das dieser Beitrag nicht von einem Informatiker verfasst wurde. Sowas kann nur von BWLern kommen

Zu dumm, dass ich Informatik studiert habe und schon 10 Jahre im Job arbeite. Glaub mir eines, wenn du auf die Top Leute triffst, dann sind diese zu 90% schon in jungen Jahren in Kontakt mit Code gewesen und konnten oftmals schon zu Studienbeginn mehr als so mancher Absolvent. Das muss sich natürlich nicht immer im Gehalt oder der Position niederschlagen, viele arbeiten auch in der Freizeit einfach an OpenSource Projekten, da gehts nicht so sehr ums Geld.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 09.09.2021:

Mit Informatik wird man in Zukunft ordentlich verdienen können. Schau einfach mal in die USA, was da ein Informatiker verdient.

Nicht viel mehr als in Deutschland im Schnitt. Die extrem hohen Gehälter gibt es im Silicon Valley, aber da schaffen es höchstens die Top 5% hinein (und zu denen gehört man sehr wahrscheinlich nicht wenn man hier fragen muss was man studieren soll). Und eine 2 Zi.Whg. kostet dort gerne mal 5000$ aufwärts. Auch in Deutschland merke ich nicht viel von einem Mangel. Dafür gibt es viel zu viele Dienstleisterstrukturen, die die Preise inzwischen ordentlich drücken. Also Fazit: die Gehälter sind NOCH ganz ordentlich, aber besser wird es nicht.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

Zu dumm, dass ich Informatik studiert habe und schon 10 Jahre im Job arbeite. Glaub mir eines, wenn du auf die Top Leute triffst, dann sind diese zu 90% schon in jungen Jahren in Kontakt mit Code gewesen und konnten oftmals schon zu Studienbeginn mehr als so mancher Absolvent. Das muss sich natürlich nicht immer im Gehalt oder der Position niederschlagen, viele arbeiten auch in der Freizeit einfach an OpenSource Projekten, da gehts nicht so sehr ums Geld.

stimme dir ebenfalls zu. ausserdem braucht man eine leidenschaft fürs coden, tüfteln und 10h debuggen darf einen auch nicht abschrecken....was aber auch stimmt ist, dass diese tüftlerstellen in meiner wahrnehmung (in dummdeutschland) nicht besonders bezahlt werden. du fährst mit informatik in deutschland oft sogar finanziell besser wenn du dich eher auf die beratungs und projektleiterschiene spezialisierst und technisch eher wenig auf dem kasten hast (würden diese leute natürlich nie zugeben), aber dem kunden gut bunte bilder um die ohren hauen kannst.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 09.09.2021:

Mit Informatik wird man in Zukunft ordentlich verdienen können. Schau einfach mal in die USA, was da ein Informatiker verdient.

Nicht wesentlich mehr als in Deutschland, außer man schafft es ins Silicon Valley, aber wenn man fragen muss ob man BWL, Jura oder Informatik studieren soll, wird man wahrscheinlich eher nicht zu dieser Gruppe gehören. Die Studienzahlen für Informatik schießen durch die Decke, gut möglich dass wir hier in einigen Jahren einen "Schweinezyklus", ähnlich wie aktuell im Maschinenbau, erleben. So viele gute Stellen gibt es nämlich auch nicht. Viele stumpfe Codingjobs werden bald KIs übernehmen. Ich würde Informatik nur noch Leuten empfehlen, die wirklich eine Begabung dafür haben und dann auch entsprechend gut sind. Mit ein bisschen Programmiertutorials auf YouTube gucken ist es nicht mehr getan.

antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 29.08.2021:

Guten Tag,

da ich bald mein Abitur in der Tasche habe, wollte ich mich hier in diesem Forum über die oben genannten Studiengänge informieren. Für alle besteht ein gewisses Grundinteresse, an 1. Stelle wohl Jura, 2. BWL, 3. Info. Meine Abiturnote wird voraussichtlich nach 1,3-1,2 betragen. Meine lieblings und sogleich besten Fächer in der Schule sind Politik und Wirtschaft, Mathematik und Deutsch.

Folge Kriterien soll der ideale Studiengang für mich erfüllen:

  • Ein überdurschnittlich hohes Gehalt
  • Vielfältige Jobmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur Selbständigkeit
  • Zukunftssicherheit (in Bezug auf die Digitalisierung)
  • Prestige (nicht so wichtig wie die anderen Punkte)

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei der Wahl des passenden Studiengangs weiterhelfen.

Wenn du Informatik machst und ins Silicon Valley möchtest, orientier dich an den internationalen Rankings (QS, THE & Shanghai Ranking) im Bereich Computer Science und geh an eine der folgenden Unis:

  • Oxford
  • ETH Zürich
  • Cambridge
  • Imperial
antworten
WiWi Gast

BWL vs Jura vs Informatik

WiWi Gast schrieb am 12.09.2021:

Guten Tag,

da ich bald mein Abitur in der Tasche habe, wollte ich mich hier in diesem Forum über die oben genannten Studiengänge informieren. Für alle besteht ein gewisses Grundinteresse, an 1. Stelle wohl Jura, 2. BWL, 3. Info. Meine Abiturnote wird voraussichtlich nach 1,3-1,2 betragen. Meine lieblings und sogleich besten Fächer in der Schule sind Politik und Wirtschaft, Mathematik und Deutsch.

Folge Kriterien soll der ideale Studiengang für mich erfüllen:

  • Ein überdurschnittlich hohes Gehalt
  • Vielfältige Jobmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur Selbständigkeit
  • Zukunftssicherheit (in Bezug auf die Digitalisierung)
  • Prestige (nicht so wichtig wie die anderen Punkte)

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei der Wahl des passenden Studiengangs weiterhelfen.

Wenn du Informatik machst und ins Silicon Valley möchtest, orientier dich an den internationalen Rankings (QS, THE & Shanghai Ranking) im Bereich Computer Science und geh an eine der folgenden Unis:

  • Oxford
  • ETH Zürich
  • Cambridge
  • Imperial

Als jemand, der im IT Bereich arbeitet, kann ich dir sagen, dass die Uni kaum eine Rolle spielt. Relevanter ist eher was genau man macht. IT und Informatik ist ein weites Feld. Bist du der nächst 100 tausenste Frontend Developer oder bist du spezialisiert auf ein aktuelles, sehr spezielles Thema in der Blockchain Entwicklung, was sonst kaum ein andere macht aber von den Top IT Firmen nachgefragt wird? Willst du nur einfacher Programmierer sein oder in die Informatik Forschung und dann in der Forschungsabteilung eines Tech-Konzern arbeiten? Entsprechend gehen Chancen und Gehälter weit auseinander. Die als allgemeines ist zweitranging.Auser du gehst in die Forschung um deinen PhD zu machen. Aber da gehst du dann dort hinn, wo man genau für das spezifische Thema für das du dicht interessierst top ist und das muss nicht mit dem allgemeinen Ranking korrelieren.

antworten

Artikel zu Jahrgangsbester

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Antworten auf BWL vs Jura vs Informatik

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Jahrgangsbester

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren