DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageAktien

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Es mag vielleicht etwas zynisch sein, aber wenn man davon ausgeht dass es zu einem Krieg im Nahen Osten kommt:

  • Welche Aktien sollte man dann kaufen?
  • Wer wird davon profitieren?
  • Rüstungskonzerne?
  • Futures auf Ölpreise kaufen?

Freue mich auf eine lebhafte Diskussion.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Unsere Gesellschaft ist einfach nur noch sowas von krank.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

rüstung und gold

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

BVB Aktien

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Aber definitiv keine deutschen Rüstungsunternehmen weil die eh nicht liefern werden.

US Rüstungsunternehmen definitiv, sind aber auch schon seit der Trump Wahl warm gelaufen, nach einer erneuten Wahl wird es wahrscheinlich nochmal nach oben gehen. Rüstungsdeals mit dem Ausland und erhöhung des Rüstungsetats machen ihr Übriges.

Handfeuerwaffenhersteller wie American Outdoor Brands Corp. (Smith & Wesson) konnten auch mit guten Zahlen überzeugen, da die NRA und Trump gute Werbung machen, um so noch mehr mit Waffen einzudecken aufgrund der äußeren Bedrohung.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Long auf Öl, short auf Dax.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Es mag vielleicht etwas zynisch sein, aber wenn man davon ausgeht dass es zu einem Krieg im Nahen Osten kommt:

  • Welche Aktien sollte man dann kaufen?
  • Wer wird davon profitieren?
  • Rüstungskonzerne?
  • Futures auf Ölpreise kaufen?

Freue mich auf eine lebhafte Diskussion.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Es wird zu keinem Krieg kommen, daher ist die Frage unnötig.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Auf kurz oder lang wird es wieder zu einem Krieg kommen. Das lehrt uns die Geschichte. Wenn es nicht der Iran ist, der in einen Konflikt mit den USA gezogen wird, ist es ein anderes muslimisches Land oder Nordkorea. Und wenn alle einen Rückzieher machen, gibt es ja immernoch Russland.

Ich würde aber dennoch niemals in Firmen investieren, die vom Krieg profitieren. Das ist einfach nur krank und abscheulich und lässt sich für mich mit den Banken und Unternehmen vergleichen, die sich 1933-45 an Juden bereichert haben.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Es wird zu keinem Krieg kommen, daher ist die Frage unnötig.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Leider hast du wahrscheinlich recht

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Auf kurz oder lang wird es wieder zu einem Krieg kommen. Das lehrt uns die Geschichte. Wenn es nicht der Iran ist, der in einen Konflikt mit den USA gezogen wird, ist es ein anderes muslimisches Land oder Nordkorea. Und wenn alle einen Rückzieher machen, gibt es ja immernoch Russland.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Jaja, du bist ein Engel. Trump redet zwar viel von Krieg, aber man merkt, dass er absolut keinen Krieg möchte. Er ist ein Businessman und Krieg ist teuer.

Wenn man an einen Krieg glaubt, ist long CHF sicher eine gute Sache. Am besten direkt in RUAG.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Auf kurz oder lang wird es wieder zu einem Krieg kommen. Das lehrt uns die Geschichte. Wenn es nicht der Iran ist, der in einen Konflikt mit den USA gezogen wird, ist es ein anderes muslimisches Land oder Nordkorea. Und wenn alle einen Rückzieher machen, gibt es ja immernoch Russland.

Ich würde aber dennoch niemals in Firmen investieren, die vom Krieg profitieren. Das ist einfach nur krank und abscheulich und lässt sich für mich mit den Banken und Unternehmen vergleichen, die sich 1933-45 an Juden bereichert haben.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Es wird zu keinem Krieg kommen, daher ist die Frage unnötig.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Glaube nicht dass da ein Krieg kommen wird, der US Kongress ist schon angespannt genug, und die progressiven Demokraten würden dadurch einen enormen Schub erhalten, wodurch die Primaries klar an die Demokraten gehen würden. Außerdem würde Trump seine eigene Wählerschaft hintergehen, die ihn dafür gewählt haben die Truppen wieder nach Hause zu holen. Da können selbst Warhawks wie Bolton und Bibi nix dagegen unternehmen.

Außerdem hat USA Probleme mit der Türkei aufgrund der S-400, und die würden keinerlei Luftraum für amerikanische Maschinen zur Verfügung stellen.

Die Faktenlage wird ja sowieso von der Weltgemeinschaft angezweifelt, und jeder weiß, welches narrativ da versucht wird aufzubauen, weil, das mittlerweile ausgelutscht ist, und man die Weltgemeinschaft mit billigen Powertpoint Slides a la Colin Powell nicht mehr überzeugen kann.

Achja, und Iran rüstet gerade mit eigenen, neuen Luftabwehrsystemen auf, und wenn Not am Mann ist....Russland hat immer ein paar S-400 auf Lager und et voila, kann keiner so schnell in den iranischen Luftraum eindringen.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Selbstverständlich wird es wieder zu Kriegen kommen. Es ist traurig aber so gut wie sicher. Die Welt entwickelt sich zwar in eine gute Richtung (abgesehen von den letzten 5 Jahren von denen ich aber hoffe es handelt sich um einen Ausrutscher) aber wir sind noch 100 bis 200 Jahre mindestens von einem Ende der konkurrierenden Nationalstaaten entfernt. Und das ist wohl eher optimistisch gedacht.

Solange es diese Konkurrenz unter Staaten gibt werden sich aber immer wieder Konflikte auftun und ein kleiner Anteil dieser Konflikte wird zu Kriegen eskalieren.

Wir können nur hoffen, dass es bei Stellvertreterkriegen in der Art Korea, Vietnam usw. bleibt. Die sind schlimm genug aber ein direkter Krieg zwischen Großmächten im Zeitalter von Atomwaffen wäre verheerend.

Ich fürchte, dass der Konflikt zwischen China und den USA irgendwann in diversen Stellvertreterkriegen militärisch ausgetragen wird. Taiwan ist das wahrscheinlichste Opfer eines solchen Konflikts. Wir dürften aber noch 10 bis 20 Jahre Ruhe vor dem Sturm haben bis es soweit ist. Und das natürlich auch nur dann wenn die wirtschaftliche Entwicklung Chinas annähernd so weiter geht wie in den letzten 40 Jahren. Auf einen Augustus folgt immer ein Caligula, auf einen Trajan immer ein Commodus - wenn es auch manchmal dauert. Was auf einen Xi Jinping folgt kann keiner vorhersagen - Die Stärke mancher Diktatur ist der Herrscher, die Schwäche ist meistens der Nachfolger. Manchmal auch andersrum.

Russland dagegen hat nicht die Mittel um auf diesem Level mit zu spielen.

An einen Krieg im Iran glaube ich nicht. Zumindest nicht an einen großangelegten. Ein paar militärische Operationen beider Seiten könnten sein aber Iran weiß, dass es unterlegen ist und die USA sind vom Krieg im Irak noch traumatisiert - und Iran ist weitaus größer und bedeutender.

Zur Moraldebatte: In meinen Augen ist es verwerflich Dinge zu tun die einen Krieg provozieren oder auch nur begünstigen. Dazu zählt auch die Investition in Rüstungskonzerne. Das heißt aber nicht, dass man sich bietende Chancen (und ja, auch das schlimmste und unerwünschte Ereignis bietet Chancen) nicht nutzen darf. Wenn man Krieg nicht verhindern kann, man keinen Anteil (nichtmal einen winzig kleinen) an der Ursache hat und die Lage für die betroffenen nicht verschlimmert (nichtmal ein klitzekleines bisschen) dann ist es nicht verwerflich wenn man profitiert. Long auf Öl zu spekulieren schadet den betroffenen des Krieges in meinen Augen nicht im geringsten. Es schadet denen die außerhalb des Kriegsgebietes Öl verbrauchen aber wenn man das verurteilt dann kann man jedes Investment verurteilen. Den Konflikt fördert man damit nicht. Eher im Gegenteil wird Druck auf die USA ausgeübt durch den steigenden Ölpreis.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Krieg ist die Weiterführung der Politik mit anderen Mitteln - Clausewitz.

Übrigens die Bevölkerung in Russland macht enormen Druck, die russischen Soldaten aus Syrien/Irak abzuziehen, weil die Operation dort auch nicht so easy vorläuft, wie man sich das vorstellt.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

"Freundschaft, Familie und Religion - Das sind die drei Dämonen, die man besiegen muss, um in der Geschäftswelt erfolgreich zu sein."
C. M. Burns

So doof es klingt und lustig es anmuten mag: das ist die Wahrheit.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Leute, Leute wir sind hier im Wiwi-Treff: Profitmaximierung > alles andere

Also lasst uns nicht über Politik und Moral diskutieren, sondern wie man die aktuellen politische Volatilität in bares umwandeln kann. In der Karriere-Sektion fragt ja auch keiner welchen Job am gesellschaftlich sinnvollsten ist...

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Findest du das nicht ein wenig assozial sich durch Spekulation an Kriegen zu bereichern?
Also, dass man klug Geld investiert ist das eine, aber gezielt an Kriegen durch bsp. Rüstungskonzerne zu profitieren ist wirklich ein Armutszeugnis.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Zulieferer für Rüstungskonzerne (Metall, Elektronik?) und evtl. auch (Home) Security, wenn es im Zuge des Krieges zu Anschlägen im Westen kommt

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Die Sichtweise aus singulären politischen Ereignissen einen Profit erzielen zu wollen ist völliger Blödsinn, weil der Iran auch hinsichtlich seines Ölexports keinerlei internationale Bedeutung hat.

Ferner würden im Konfliktsfall ggf. nur Waffen verwendet, die bereirs hergestellt sind.

Selbst eine größere Katastrophe wie das Tsunami - Unglück 2011 in Japan hatte trotz der großen Schäden mittelfrist keine Auswirkung auf die Börse dort, da sich der Nikkei 225 - Index ab dem nächsten Jahr 2012 bis 2015 verdoppelt hat.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Leute, Leute wir sind hier im Wiwi-Treff: Profitmaximierung > alles andere

Also lasst uns nicht über Politik und Moral diskutieren, sondern wie man die aktuellen politische Volatilität in bares umwandeln kann. In der Karriere-Sektion fragt ja auch keiner welchen Job am gesellschaftlich sinnvollsten ist...

Spende dein Geld lieber. Karma is a bitch.. Das Leid anderer Menschen zur eigenen Bereicherung ausnutzen? Blick mal in den Spiegel!

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Findest du das nicht ein wenig assozial sich durch Spekulation an Kriegen zu bereichern?
Also, dass man klug Geld investiert ist das eine, aber gezielt an Kriegen durch bsp. Rüstungskonzerne zu profitieren ist wirklich ein Armutszeugnis.

Sich vorhin noch schön ein Schnitzel hintergeschoben wofür ein Tier qualvoll gelebt hat bzw. gestorben ist aber dann über sowas urteilen. Wir sind hier auf WiWi Treff und als HiPo investiert man auch in den Krieg. Ich glaube das sich gerade dort jetzt gut Geld machen lässt und viele Tipps wurden ja schon gegeben.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Findest du das nicht ein wenig assozial sich durch Spekulation an Kriegen zu bereichern?
Also, dass man klug Geld investiert ist das eine, aber gezielt an Kriegen durch bsp. Rüstungskonzerne zu profitieren ist wirklich ein Armutszeugnis.

Sich vorhin noch schön ein Schnitzel hintergeschoben wofür ein Tier qualvoll gelebt hat bzw. gestorben ist aber dann über sowas urteilen. Wir sind hier auf WiWi Treff und als HiPo investiert man auch in den Krieg. Ich glaube das sich gerade dort jetzt gut Geld machen lässt und viele Tipps wurden ja schon gegeben.

Warum lässt sich da gut Geld machen, wenn es gar keinen Krieg gibt? Angeblich waren es ja auch Forenmitglieder des Wiwi-Forums, die die Drohne runtergeholt haben, damit sie ihr Investment wiederbekommen.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Glaube nicht dass da ein Krieg kommen wird, der US Kongress ist schon angespannt genug, und die progressiven Demokraten würden dadurch einen enormen Schub erhalten, wodurch die Primaries klar an die Demokraten gehen würden. Außerdem würde Trump seine eigene Wählerschaft hintergehen, die ihn dafür gewählt haben die Truppen wieder nach Hause zu holen. Da können selbst Warhawks wie Bolton und Bibi nix dagegen unternehmen.

Außerdem hat USA Probleme mit der Türkei aufgrund der S-400, und die würden keinerlei Luftraum für amerikanische Maschinen zur Verfügung stellen.

Die Faktenlage wird ja sowieso von der Weltgemeinschaft angezweifelt, und jeder weiß, welches narrativ da versucht wird aufzubauen, weil, das mittlerweile ausgelutscht ist, und man die Weltgemeinschaft mit billigen Powertpoint Slides a la Colin Powell nicht mehr überzeugen kann.

Achja, und Iran rüstet gerade mit eigenen, neuen Luftabwehrsystemen auf, und wenn Not am Mann ist....Russland hat immer ein paar S-400 auf Lager und et voila, kann keiner so schnell in den iranischen Luftraum eindringen.

+1 Es wird in nächster Zeit kein großer Krieg mit dem Iran stattfinden, das Investment lohnt sich also auch nicht für die HiPos

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Findest du das nicht ein wenig assozial sich durch Spekulation an Kriegen zu bereichern?

Nö, ich unterstütze den Krieg ja damit nicht. Mein Profit verursacht kein zusätzliches Leid.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Bauunternehmen

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Nur auf die Frage bezogen. Alles drum herum haben andere beantwortet.
Beziehe mich auf das, was ich bisher gelesen habe. Ob das aber tatsächlich stimmt kann ich nicht sagen.

  • USA versuchen Ölpreis höher zu hebeln für ihren fracking Export
  • da tut jeder Konflikt dem Preis gut
  • anscheinend soll das peak in usa jedoch bis ca 2022 rum sein, danach soll die Fördermenge sinken.
  • aus Öl Sichtweise der USA könnten Konfrontationen bis dato andauern um natürlich cash zu machen.

Von daher alles rund ums Öl kann dadurch profitieren. Firmen Aktien etc.
Waffenfirmen gewinnen durch neue Produkte oder Patente. Rheinmetall hatte mal ein Panzer Rohr das aktuell fast jede Streitmacht auf der Welt (USA Israel etc) in ihren Panzern benutzt. Sind auch damals gut gestiegen. Deshalb glaube ich nur noch durch Innovationen können Waffenfirmen aus Investment Sicht interessant sein. Einfach nur einen Krieg oder Konflikt eher weniger, da ja schon vorab investiert und geplant wurde. Die kaufen ja nicht erst dann bei einer Waffenfirma, 1 Tag nach Beginn des Krieges. Das ist strategisch geplant und ausserdem werden die das vorab so secret ansetzen dass durch den Finanzmarkt nicht sofort ersichtlich ist, dass da jemand einen Krieg plant und mega Waffen kauft.

Zum Schluss;
Bau Firmen- in Syrien gabs einen ewigen Kampf um eine französische Zement Fabrik.
Allerdings ob das Auswirkungen hatte - keine Ahnung.

Grundsatzfrage stellen: wer profitiert ? Wer verliert? Sobald Krieg ausbricht können linke Parteien profitieren. Welche finanz Sektoren sind von linken Parteien betroffen?

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

In den genannten Branchen wurden nie endenwollende Kriege schon eingepreist. Der ganze Komplex droht eher zu verhungern, ich setze jetzt auf Absturz solcher Industrien. Aus Israel habe ich nebenbei alle Investments abgezogen falls jetzt doch noch mehr kommt.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Iran, eigentlich schönes Land, liebe Leute, war schon einmal dort, ist der neue Dauer-Bösewicht der Region.

Solch einen braucht es für die Außen- aber auch die Innenpolitik mancher Großmächte in der Region. Washington profitiert sowieso immer. Denkt mal nach.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

GOLD. Auch bei Unsicherheit steigt der Preis, auch wenn nichts passiert

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Ist doch klar, dass es eine Bedrohung braucht, wenn der Wahlkampf startet. In der Hinsicht war House of Cards sehr nah an der Realität.

Zur Moralfrage: asozial ist gar kein Ausdruck für die, die sich an einem möglichen Krieg bereichern wollen. Wiwi-Treff hin oder her. Sich an den Folgen hunderter oder tausender Opfer bereichern zu wollen ist ekelhaft und abstossend. Passt aber hervoragend zum Stereotyp der heutigen Ego-Generation.

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Iran, eigentlich schönes Land, liebe Leute, war schon einmal dort, ist der neue Dauer-Bösewicht der Region.

Solch einen braucht es für die Außen- aber auch die Innenpolitik mancher Großmächte in der Region. Washington profitiert sowieso immer. Denkt mal nach.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Als jemand der schon von einige „Kriege“ indirekt oder direkt profitiert hatte, möchte ich meine langjährigen Erfahrungen hier mit euch teilen. Denn im Endeffekt gibt es unterschiedlich attraktive Zeitpunkte um einzusteigen.

Zum Thema Iran, es wird mit Sicherheit zum Krieg kommen. Die Rüstungsindustrie in den USA ist sehr stark und dass es sich hier um einen inszenierten Grund handelt um Krieg zu führen, sollte klar sein und wäre auch nicht das erste Mal.

Zum aktuellen Zeitpunkt lohnt sich besonders die Rüstungsindustrie und gerade jene Zweige, die besonders stark liefern werden. Nachgefragt werden vorallem Waffen die zuverlässig und ökonomisch sind. Sie müssen effizient sein. Das beschränkt sich nicht nur auf vollautomatische Waffen sondern auch Drohnen, Granaten, Munition, Panzer, Hubschrauber, Verhörinstrumente, Zelte etc pp. Meiner Meinung nach sind die 3 interessantesten Investments deswegen Raytheon, Boeing und Lockheed Martin.

Der wesentlich interessantere Teil bezieht sich aber auf die Kriegsfolgen. Da bevorzuge ich ganz klar Lebensmittelinvestments, weil gerade im Krieg es sich meist um ein knappes Gut handelt. Zum Beginn wird die Produktion meist nochmal ein gutes Stück gepusht, dadurch sinken hier die Preise und man muss shorten. Mit der Zeit ist es aber unmöglich, die Produktion aufrecht zu erhalten. Hier muss man dann Long gehen und die sehr niedrigen Preise nutzen. Man kauft dann so lange nach bis die Preise regelrecht explodieren und Lebensmittel unbezahlbar werden. Die Bevölkerung ist dann meist schon so stark ausgehungert, dass sie nahezu jeden Preis bezahlen und sogar ihr Haus dafür verkaufen. Hier wird dann richtig Cash gemacht und ich rede von einer teilweisen Verdreifachung bis Vervierfachung der Preise. Ab diesem Zeitpunkt kriegt man auch meist viele andere Werte fast geschenkt wie Immobilien, Autos etc. pp. Dem Ganzen sind keine Grenzen gesetzt und man muss nur kreativ genug sein.

Ich finde, man sollte hier auch nicht über falsche Moral oder sonst was reden. Ich mein die meisten hier fördern das Leid in viel schlimmeren Umfang und lassen Tiere für sich qualvoll sterben oder ihre Kleidung in Bangladesh für 30 Cent herstellen, was nicht mal zum Leben reicht. Da kann man sich auch am Krieg beteiligen. Thats life.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

GOLD. Auch bei Unsicherheit steigt der Preis, auch wenn nichts passiert

Ja genau. Gold. Der Goldpreis hat sich seit den 70ern inflationsbereinigt halbiert.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Passt aber hervoragend zum Stereotyp der heutigen Ego-Generation.

Ja früher gab es sowas nicht! Da waren die Leute noch nett und mitfühlend.

Die Kaufleute die den römischen Legionen hinter hergezogen sind, haben das doch nicht aus Profitgier gemacht!
Genau so wenig wie die Fugger Kriegskredite an die Habsburger vergeben und ihm Gegenzug komplette Silberbergwerke erhalten haben.
Auch in der NS-Zeit gab es keine Privatleute, die sich am Leid anderer bereichert haben.

Das waren alles noch gute Generation. Heute dagegen ist alles nur unmoralisch und schlecht. Insbesondere natürlich die Jugend! Damit meine ich alle die mehr als 5 Jahre jünger sind als DU! Die haben keine Werte und keine Moral mehr. Widerlich!

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Es ist einfach nur krank wenn der erste Gedanke eines Menschen ist, Kasse zu machen wenn er vom Leid von Millionen hört. Es geht uns so gut, und einige würdet trotzdem (indirekt) andere Leute ins Feuer schicken solange ihr noch nen Fuffi dafür bekommt. Gerade mit Hinblick auf unsere Geschichte kann dieses sehr traurig machen.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Findest du das nicht ein wenig assozial sich durch Spekulation an Kriegen zu bereichern?
Also, dass man klug Geld investiert ist das eine, aber gezielt an Kriegen durch bsp. Rüstungskonzerne zu profitieren ist wirklich ein Armutszeugnis.

Sich vorhin noch schön ein Schnitzel hintergeschoben wofür ein Tier qualvoll gelebt hat bzw. gestorben ist aber dann über sowas urteilen. Wir sind hier auf WiWi Treff und als HiPo investiert man auch in den Krieg. Ich glaube das sich gerade dort jetzt gut Geld machen lässt und viele Tipps wurden ja schon gegeben.

Woher weißt du, dass ich ein Schnitzel gegessen habe? Aber mal Spaß beiseite: Du glaubst also Wiwis müssen sich nicht mit sowas wie Moral auseinandersetzen, weil es nur um $$$ geht? Interessante Sichtweise.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Findest du das nicht ein wenig assozial sich durch Spekulation an Kriegen zu bereichern?

Nö, ich unterstütze den Krieg ja damit nicht. Mein Profit verursacht kein zusätzliches Leid.

Könnte glatt von einem Waffenhändler stammen. Man muss schon ganz schön naiv sein und komplett blind für größere Zusammenhänge sein, um so etwas von sich zu geben.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Ich finde, man sollte hier auch nicht über falsche Moral oder sonst was reden. Ich mein die meisten hier fördern das Leid in viel schlimmeren Umfang und lassen Tiere für sich qualvoll sterben oder ihre Kleidung in Bangladesh für 30 Cent herstellen, was nicht mal zum Leben reicht. Da kann man sich auch am Krieg beteiligen. Thats life.

Genau es ist viel schlimmer Kleidung aus Bangladesh zu kaufen oder ein Schnitzel zu essen, als Krieg zu unterstützen/davon zu profitieren. Da fällt einem nichts mehr ein...

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Krieg zu unterstützen und davon zu profitieren, weil bestimmte Kurse als Folge steigen, sind zwei komplett verschiedene Sachen.

Ist wie zu sagen, dass es verwerflich sei in Windkraft zu investieren, weil man entsprechend bei einer Atomkraftwerk Katastrophe profitieren würde.

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Ich finde, man sollte hier auch nicht über falsche Moral oder sonst was reden. Ich mein die meisten hier fördern das Leid in viel schlimmeren Umfang und lassen Tiere für sich qualvoll sterben oder ihre Kleidung in Bangladesh für 30 Cent herstellen, was nicht mal zum Leben reicht. Da kann man sich auch am Krieg beteiligen. Thats life.

Genau es ist viel schlimmer Kleidung aus Bangladesh zu kaufen oder ein Schnitzel zu essen, als Krieg zu unterstützen/davon zu profitieren. Da fällt einem nichts mehr ein...

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Als jemand der schon von einige „Kriege“ indirekt oder direkt profitiert hatte, möchte ich meine langjährigen Erfahrungen hier mit euch teilen. Denn im Endeffekt gibt es unterschiedlich attraktive Zeitpunkte um einzusteigen.

Zum Thema Iran, es wird mit Sicherheit zum Krieg kommen. Die Rüstungsindustrie in den USA ist sehr stark und dass es sich hier um einen inszenierten Grund handelt um Krieg zu führen, sollte klar sein und wäre auch nicht das erste Mal.

Zum aktuellen Zeitpunkt lohnt sich besonders die Rüstungsindustrie und gerade jene Zweige, die besonders stark liefern werden. Nachgefragt werden vorallem Waffen die zuverlässig und ökonomisch sind. Sie müssen effizient sein. Das beschränkt sich nicht nur auf vollautomatische Waffen sondern auch Drohnen, Granaten, Munition, Panzer, Hubschrauber, Verhörinstrumente, Zelte etc pp. Meiner Meinung nach sind die 3 interessantesten Investments deswegen Raytheon, Boeing und Lockheed Martin.

Der wesentlich interessantere Teil bezieht sich aber auf die Kriegsfolgen. Da bevorzuge ich ganz klar Lebensmittelinvestments, weil gerade im Krieg es sich meist um ein knappes Gut handelt. Zum Beginn wird die Produktion meist nochmal ein gutes Stück gepusht, dadurch sinken hier die Preise und man muss shorten. Mit der Zeit ist es aber unmöglich, die Produktion aufrecht zu erhalten. Hier muss man dann Long gehen und die sehr niedrigen Preise nutzen. Man kauft dann so lange nach bis die Preise regelrecht explodieren und Lebensmittel unbezahlbar werden. Die Bevölkerung ist dann meist schon so stark ausgehungert, dass sie nahezu jeden Preis bezahlen und sogar ihr Haus dafür verkaufen. Hier wird dann richtig Cash gemacht und ich rede von einer teilweisen Verdreifachung bis Vervierfachung der Preise. Ab diesem Zeitpunkt kriegt man auch meist viele andere Werte fast geschenkt wie Immobilien, Autos etc. pp. Dem Ganzen sind keine Grenzen gesetzt und man muss nur kreativ genug sein.

Ich finde, man sollte hier auch nicht über falsche Moral oder sonst was reden. Ich mein die meisten hier fördern das Leid in viel schlimmeren Umfang und lassen Tiere für sich qualvoll sterben oder ihre Kleidung in Bangladesh für 30 Cent herstellen, was nicht mal zum Leben reicht. Da kann man sich auch am Krieg beteiligen. Thats life.

Danke für die Tipps. An sowas habe ich noch gar nicht gedacht und die Rendite muss brutal sein wenn man sich daran hält.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Könnte glatt von einem Waffenhändler stammen. Man muss schon ganz schön naiv sein und komplett blind für größere Zusammenhänge sein, um so etwas von sich zu geben.

Dann erkläre mir doch mal wie der Kauf Gold und Schweizer Franken den Krieg unterstützt

antworten
DerSchotte

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Ich dachte immer, diese ganzen Wirtschaftsethik-Vorlesungen waren immer fuer die Katz, aber wenn ich mir das hier so durchlese (vor allem die Aussage mit Lebensmittelinvestments), dann sollte sowas noch viel intensiver behandelt werden.. Ist ja abartig.

Trotzdessen bin ich froh, dass die Mehrheit der Wiwi-Treffler sich dagegen ausspricht.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Könnte glatt von einem Waffenhändler stammen. Man muss schon ganz schön naiv sein und komplett blind für größere Zusammenhänge sein, um so etwas von sich zu geben.

Dann erkläre mir doch mal wie der Kauf Gold und Schweizer Franken den Krieg unterstützt

Komm jetzt, mach keinen großen Hehl draus. Ist doch in Ordnung, direkt oder indirekt profitiere wir alle vom Krieg.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Ein guter Tipp ist auch CDS für libanesische Staatsanleihen zu kaufen. Das Land ist mitunter das erst Opfer wenn es zu einem "Flächenbrand" kommt, durch die enge Verbindung von Hisbollah und Iran. Andererseits ist das Land stark abhängig von Gelder der Diaspora in den Golfstaaten. Heißt wenn es denen schlecht geht, dann leidet der Libanon auch

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

In Anbetracht dessen, dass die Wahlen bald bevorstehen, wird Trump wohl kaum im Sinne einer Wiederwahl einen Krieg zulassen.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Einfach nur pervers was die Gier mit manchen Menschen macht.
Ich hoffe alle die hier versuchen Profit daraus zu schlagen werden selbst mal Opfer in einem Krieg. Ekelhaft

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Vorallem wird einfach strikt verweigert mal in größeren Zusammenhängen zu denken und sich einzugestehen, dass das Spekulation sehr wohl oft zu mehr Leid führt.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Es wird zu keinem Krieg kommen, daher ist die Frage unnötig.

Es wird sehr sicher zu einem Krieg kommen. Sobald Donald wieder gewählt ist, lässt er die Korken knallen

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2019:

Vorallem wird einfach strikt verweigert mal in größeren Zusammenhängen zu denken und sich einzugestehen, dass das Spekulation sehr wohl oft zu mehr Leid führt.

Ich vermute dass der Beitrag vorwiegend auf mich bezogen war, ich bin der Poster der Tipps zu Lebensmittel sowie Immobilienspekulation in Kriegsgebieten gegeben hat. Das angeblich nicht die größeren Zusammenhänge erkannt werden, finde ich nicht nur anmaßend sondern auch falsch. Natürlich weiß ich, welches Leid das erzeugt aber ich nehme es nun mal bewusst in Kauf.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Hm also wenn ich mir futures für Öl kaufe, bin ich ein schlechter Mensch, weil ich von politisch wirtschaftlichen Rahmenbedingungen profitiere. Interessant.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Hm also wenn ich mir futures für Öl kaufe, bin ich ein schlechter Mensch, weil ich von politisch wirtschaftlichen Rahmenbedingungen profitiere. Interessant.

Hast du schlau erkannt Junge, weiter so!

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Hm also wenn ich mir futures für Öl kaufe, bin ich ein schlechter Mensch, weil ich von politisch wirtschaftlichen Rahmenbedingungen profitiere. Interessant.

Man lernt nie aus! Dein Geld wäre bei entsprechenden Hilfsorganisationen auch sehr willkommen. Das wäre weniger umstritten & Rendite Notgeil. ;)

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2019:

Es wird sehr sicher zu einem Krieg kommen. Sobald Donald wieder gewählt ist, lässt er die Korken knallen

Wenn du dir so sicher bist, dann investier mal kräftig!

(Ich halte das für Blödsinn)

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

  1. Lockheed Martin
  2. Boeing
  3. BAE Systems
  4. Raytheon
  5. Northrop Grumman

plus Öl Futures und evtl. Gold.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Traumtänzer hier. Die blutige Antike ist gerade mal 2000 Jahre her... oder das dunkle Mittelalter 800 Jahre... oder das Zeitalter des Imperialismus 200 Jahre... oder die zwei Weltkriege nicht mal 70 Jahre ... Als hätte der Mensch sich so sehr verändert in dieser kurzen Zeit.

Sobald der Sozialstaat hier fällt, wachen auch die trägen Deutschen auf, dass das Leben kein Ponyhof ist. Jeder, der sich mit Chartanalyse auskennt, weiß, dass die Weltbevölkerung(siehe Chart) mal kräschen wird.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Musste bei dem Thread an Wall Street denken und Gordon Gekko, der Sekunden nach der Explosion der Challenger seine NASA-Aktien shortet

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

NASA-Aktien... merkste selbst.

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Musste bei dem Thread an Wall Street denken und Gordon Gekko, der Sekunden nach der Explosion der Challenger seine NASA-Aktien shortet

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Sobald der Sozialstaat hier fällt, wachen auch die trägen Deutschen auf, dass das Leben kein Ponyhof ist. Jeder, der sich mit Chartanalyse auskennt, weiß, dass die Weltbevölkerung(siehe Chart) mal kräschen wird.

Jeder der sich mit Bevölkerungswachstum auskennt, weiß dass das Wachstum schon lange rückläufig ist und die These vom ungebremesten Bevölkerungswachstum ein Mythos ist. Zudem weiß auch jeder, der sich mit Statistik auskennt, dass Chartanalyse nicht viel besser als Kaffeesatzlesen ist.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Geht relativ zurück nicht absolut.

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Sobald der Sozialstaat hier fällt, wachen auch die trägen Deutschen auf, dass das Leben kein Ponyhof ist. Jeder, der sich mit Chartanalyse auskennt, weiß, dass die Weltbevölkerung(siehe Chart) mal kräschen wird.

Jeder der sich mit Bevölkerungswachstum auskennt, weiß dass das Wachstum schon lange rückläufig ist und die These vom ungebremesten Bevölkerungswachstum ein Mythos ist. Zudem weiß auch jeder, der sich mit Statistik auskennt, dass Chartanalyse nicht viel besser als Kaffeesatzlesen ist.

antworten
WiWi Gast

Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Sobald der Sozialstaat hier fällt, wachen auch die trägen Deutschen auf, dass das Leben kein Ponyhof ist. Jeder, der sich mit Chartanalyse auskennt, weiß, dass die Weltbevölkerung(siehe Chart) mal kräschen wird.

Jeder der sich mit Bevölkerungswachstum auskennt, weiß dass das Wachstum schon lange rückläufig ist und die These vom ungebremesten Bevölkerungswachstum ein Mythos ist. Zudem weiß auch jeder, der sich mit Statistik auskennt, dass Chartanalyse nicht viel besser als Kaffeesatzlesen ist.

Gerade deswegen sind doch Lebensmittel- und Wohnraumspekulationen in Kriegsgebieten für die Gesellschaft von solch unfassbaren Wert. Darüber wird im Endeffekt auch die Bevölkerung im Rahmen Gehalt und ich verstehe den Aufstand hier nicht.

antworten

Artikel zu Aktien

Anzahl der Aktienanleger seit 2001 um 35 Prozent gesunken

Boerse, App, Aktien, Kurs, Kurse,

Die Zahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfondsanteilen ist im ersten Halbjahr 2011 um 136.000 gestiegen. Insgesamt waren 8,3 Mio. Anleger in Deutschland direkt oder indirekt in Aktien investiert. Gegenüber dem Höchststand im Jahr 2001 bedeutet die aktuelle Zahl jedoch einen Rückgang um rund 4,5 Mio. (35,3 Prozent).

Deutsche besitzen 27 Millionen Wertpapierdepots

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Etwa jeder dritte Deutsche verfügt über ein Wertpapierdepot. Rund 27 Millionen Depots besaßen die privaten Haushalte in Deutschland 2010. In diesen lagen Wertpapiere im Wert von 783 Milliarden Euro.

Natur-Aktien-Index (NAI) aus 30 sozial-ökologischen Unternehmen

Natur, Nachhaltigkeit,

Der Natur-Aktien-Index (NAI) umfasst 30 internationale Unternehmen, die nach besonders konsequenten Maßstäben als erfolgreiche Öko-Vorreiter ausgewählt werden. Der seit 1997 bestehende Index gilt als Orientierung für »grüne Geldanlagen«.

Soziale Schere bei Aktienanlagen öffnet sich

Im ersten Halbjahr 2010 lag die Zahl der Aktionäre und Aktienfondsbesitzer in Deutschland bei 8,6 Millionen und ist damit erneut leicht gesunken. Dies entspricht einer Aktionärsquote von 13,3 Prozent der deutschen Bevölkerung. Im Jahr 2009 besaßen noch 8,8 Millionen Anleger Aktien oder Aktienfondsanteile

Geldanlagen in Aktienfonds erfordern viel Geduld

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Die Anlageergebnisse von Investmentfonds-Sparplänen haben sich seit Jahresbeginn stetig verbessert. Dies trifft besonders für die Ergebnisse von Aktienfonds-Sparplänen zu.

Börsenkommentar: Zeichen der Ermüdung

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christopher Kalbhenn

Incentive-Studie: Klassische Aktienoptionspläne verlieren an Bedeutung

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Die Wirtschaftskrise fördert den Trend zu einer stärker am langfristigen unternehmerischen Denken ausgerichteten Vergütungspolitik deutscher Aktiengesellschaften, wie eine aktuelle Studie der Managementberatung Kienbaum zeigt.

Voreiliger Optimismus an den Börsen

Auf einem Computer wird eine Börsentabelle  angezeigt.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Dieter Kuckelkorn zu den Finanzmärkten

Krise? Welche Krise? - Rally am Aktienmarkt setzt sich fort

Ein alter Tachometer.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Dieter Kuckelkorn zu den Finanzmärkten

Bodenbildung in Sicht - Stabilisierungstendenzen an den Aktienmärkten

Börse, Chart, Trading, Aktien, Kurse, Analyse, Kerzenchart, Trader, Broker,

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christopher Kalbhenn zu den Märkten

20 Jahre Dax: Aktienindex und Vorstandsgehälter entwickeln sich im Gleichschritt

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Wenn der zwanzigste Geburtstag des Dax gefeiert wird, hat nicht nur der Aktienindex eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Auch die Vorstandsgehälter stiegen deutlich und entwickelten sich im Gleichschritt mit dem Dax.

EZB-Direktoriumsmitglied Stark: Konjunktur wird Turbulenzen an den Börsen verkraften

Ein Wasserwirbel von Dunkelheit umgeben.

Die Europäische Zentralbank hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die Konjunktur in der Euro-Zone die Turbulenzen an den Aktienmärkten verkraften kann.

Wirtschaftsweiser: Deutsche Konjunktur durch Börsencrash nicht gefährdet

Volkswirt Wolfgang Franz, Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, sieht auch nach den jüngsten Kurseinbrüchen an den Aktienmärkten keine Gefahr für die Konjunktur in Deutschland.

Handelsblatt-Prognosebörse »eix-market.de«

Handelsblatt-Prognoseboerse eix-marktet

Auf der Prognosebörse EIX sagen Bürger die Wirtschaftsentwicklung voraus. Die Teilnehmer handeln die Prognose wichtiger Konjunkturdaten – Bruttoinlandsprodukt, Inflationsrate, Arbeitslosenzahlen, Exporte, Bruttoanlageinvestitionen – über virtuelle Aktien. Dabei wird die persönliche Erwartung über Aktienankäufe und -verkäufe auf der Prognosebörse umgesetzt.

VuV-Stimmungsbarometer: Mitglieder favorisieren den deutschen Aktienmarkt

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Die unabhängigen Vermögensverwalter sind trotz lang anhaltender Hausse an den internationalen Kapitalmärkten weiterhin positiv für die Aktienmärkte gestimmt.

Antworten auf Iran-Krieg: Welche Aktien kaufen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 58 Beiträge

Diskussionen zu Aktien

39 Kommentare

Insider Handel?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 05.07.2019: Fraglich. Ich persönlich würde das als Commitment auffassen und die Informationen zur Auslast ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage