DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FirmenwagenPorsche

Porsche als Firmenwagen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Hallo allerseits,

habe gerade einen interessanten Artikel gelesen, der besagt, dass der durchschnittliche Porsche-Dienstwagenfahrer 150k€ verdient; und der Porsche einen BLP von ca. 80/85k€ hat. Damit sind natürlich nicht nur Porsche SE Mitarbeiter gemeint (aber vermutlich auch), sondern die klassischen Besserverdiener.

Ich frage mich, in welchen Unternehmen Cayenne, 718er, Macans als Firmenwagen bestellt werden dürfen?! Arbeite selber für ein DAX30 und hier ist so ziemlich alles was Spaß macht ausgeschlossen: Cabrio, CO2 Obergrenze, Zweitürer usw.

Also wo geht sowas?:)

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Vermutlich bei Porsche selbst. Oder MHP?

Ansonsten habe ich davon auch noch nichts gehört. Einen Anteil daran dürften allerdings auch Gesellschafter-GF oder Familienunternehmer sein.

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Hallo allerseits,

habe gerade einen interessanten Artikel gelesen, der besagt, dass der durchschnittliche Porsche-Dienstwagenfahrer 150k€ verdient; und der Porsche einen BLP von ca. 80/85k€ hat. Damit sind natürlich nicht nur Porsche SE Mitarbeiter gemeint (aber vermutlich auch), sondern die klassischen Besserverdiener.

Ich frage mich, in welchen Unternehmen Cayenne, 718er, Macans als Firmenwagen bestellt werden dürfen?! Arbeite selber für ein DAX30 und hier ist so ziemlich alles was Spaß macht ausgeschlossen: Cabrio, CO2 Obergrenze, Zweitürer usw.

Also wo geht sowas?:)

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Bei uns geht auch nichts was Spaß macht, aber irgendeinen Mittelklassekombi für 70k konfigurieren ist kein Problem....

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Bei der Deutschen gibts ab MD Level doch auch iwelche Konditionen für nen Panamera oder irre ich mich? Weiß es nicht aus erster Hand aber Hörensagen.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Meine Freundin hat einen Porsche Macan als Firmenwagen. Das läuft glaube ich über die "1% Regel". Sie arbeitet als Vertriebsleiterin bei einem mittelgroßen Bekleidungshersteller.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Porsche least jeder gf. Würde erst ab Mustang oder ferrai wird die Sache interessant

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

In Strukturvertrieben spielt der Dienstwagen eine große Rolle.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Einige der B4 haben spezielle Porsche Leasingkonditionen für Partner bspw. KPMG.. schau dir mal die Frankfurter Squaire Garage an. BLP sollte deutlich über 100k liegen

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Kenne 2 Big4 Partner mit Panamera und Cayman.

Bei Strategieberatungen ab PL auch allemal drin, Budget ca 80k Listenpreis.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Steuerberater fahren Porsche :-)

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Bei Fresenius führt der Vorstand Porsche oder S-Klasse.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Kenne auch einen Partner, allerdings hat er den Porsche privat gekauft/geleast.

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Kenne 2 Big4 Partner mit Panamera und Cayman.

Bei Strategieberatungen ab PL auch allemal drin, Budget ca 80k Listenpreis.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Vielleicht sind es auch ihre privaten?!?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Einige der B4 haben spezielle Porsche Leasingkonditionen für Partner bspw. KPMG.. schau dir mal die Frankfurter Squaire Garage an. BLP sollte deutlich über 100k liegen

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Hier der TE: Danke für die Antworten. Meine Frage zielte eher auf „normale“ Mitarbeiter/Mittleres Management ab, weniger Vorstand/Selbständige.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

In Konzernen so gut wie ausgeschlossen, da die Car Policies immer strenger werden (Flottenverbrauch CO2, Kosten etc).

Bei kleineren Mittelständlern ist das noch eher möglich. Nicht so viele Autos im Pool und weniger/keine Diskussionen mit dem Betriebsrat, warum Frau/Herr Soundso jetzt Porsche fährt.

Generell findet Porsche trotzdem eher auf Vorstand bzw. GF-Ebene statt, wenn überhaupt.

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Hier der TE: Danke für die Antworten. Meine Frage zielte eher auf „normale“ Mitarbeiter/Mittleres Management ab, weniger Vorstand/Selbständige.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Mein Freundin fährt einen Porsche Macan als Firmenwagen. Sie arbeitet als Vertriebsleiterin bei einem Modelabel.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Kenne einen BoAML und DB MD, die jeweils einen Cayenne als Firmenwagen haben.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Hier der TE: Danke für die Antworten. Meine Frage zielte eher auf „normale“ Mitarbeiter/Mittleres Management ab, weniger Vorstand/Selbständige.

Normale Mitarbeiter oder mittleres Management nen Porsche? In welcher Traumwelt lebst du? :)
In diesem Bereich kann man froh sein, wenn es überhaupt noch Firmenwagen gibt.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Der Preis und die Car-Policies sind das eine Problem. Das andere ist die schwindende Seriosität, die durch Porsche als Dienstwagen fahren, kommt.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Der Preis und die Car-Policies sind das eine Problem. Das andere ist die schwindende Seriosität, die durch Porsche als Dienstwagen fahren, kommt.

Kannst mal näher erläutern, inwiefern Seriosität und Porsche negativ korrelieren?

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Hier der TE:

Habe das normal in „“ gesetzt. Damit meine ich zB Senior Experts (aus eigener Erfahrung weiß ich das von Eon und DP AG), die bis zu (!) 130-180k€ verdienen. Mittleres Management noch darüber. Und wenn, wie ich oben schrieb, der Durchschnitts Porsche-Dienstwagenfahrer 150k€ verdient, dann haut das schon hin.

Willkommen in der Realität.

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Hier der TE: Danke für die Antworten. Meine Frage zielte eher auf „normale“ Mitarbeiter/Mittleres Management ab, weniger Vorstand/Selbständige.

Normale Mitarbeiter oder mittleres Management nen Porsche? In welcher Traumwelt lebst du? :)
In diesem Bereich kann man froh sein, wenn es überhaupt noch Firmenwagen gibt.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Kannst du den Artikel bitte verlinken i. Dem du das gelesen hast.

Kenne eine kleine Beratung in der es eine sehr lockere Car Policy gibt. Carrera 4s war dort möglich, allerdings erst als Senior.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Porsche als Dienstwagen bei Porsche geht auch nur ab Teamleiter aufwärts.

antworten
Ein KPMGler

Porsche als Firmenwagen

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen. Tatsächlich sind aber das Maximum an Firmen-Porsches die 911 GTS 4 Modelle, darüber passen die nicht mehr in die Obergrenze. Die Partner, die also mit Turbo und Turbo S durch die Gegend fahren, machen das als Privatvergnügen.

Grundsätzlich aber vollkommen gängig. Kann genauso konfiguriert und bestellt werden wie jeder andere Hersteller.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Darf man dich fragen, ab wann man bei den big4 ein Firmenwagen bekommt?

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen. Tatsächlich sind aber das Maximum an Firmen-Porsches die 911 GTS 4 Modelle, darüber passen die nicht mehr in die Obergrenze. Die Partner, die also mit Turbo und Turbo S durch die Gegend fahren, machen das als Privatvergnügen.

Grundsätzlich aber vollkommen gängig. Kann genauso konfiguriert und bestellt werden wie jeder andere Hersteller.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Nope, erst ab Abteilungsleiter. Teamleiter bekommen gar keinen Dienstwagen.

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Porsche als Dienstwagen bei Porsche geht auch nur ab Teamleiter aufwärts.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Alles klar, Bewerbung ist raus! ;-)

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen. Tatsächlich sind aber das Maximum an Firmen-Porsches die 911 GTS 4 Modelle, darüber passen die nicht mehr in die Obergrenze. Die Partner, die also mit Turbo und Turbo S durch die Gegend fahren, machen das als Privatvergnügen.

Grundsätzlich aber vollkommen gängig. Kann genauso konfiguriert und bestellt werden wie jeder andere Hersteller.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Es war ein gedruckter Artikel. Ich glaube SZ (etwas älter, wie alle Zeitungen im Wartezimmer meines Hausarztes).

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Kannst du den Artikel bitte verlinken i. Dem du das gelesen hast.

Kenne eine kleine Beratung in der es eine sehr lockere Car Policy gibt. Carrera 4s war dort möglich, allerdings erst als Senior.

antworten
Ein KPMGler

Porsche als Firmenwagen

Jeder kann ab bestandener Probezeit das FIrmenwagenmodell nutzen.
Das heisst aber nicht, dass jeder Hochschulabsolvent nach bestandener Probezeit sich einen Porsche holen kann. Es gibt hart vorgegebene Maximalgrenzen je Level, die ein Fahrzeug kosten darf.

Daher meine Anmerkungen, dass ab Senior Manager Porsches häufiger zu sehen sind und ab Partner fast schon die Regel...

WiWi Gast schrieb am 23.06.2019:

Darf man dich fragen, ab wann man bei den big4 ein Firmenwagen bekommt?

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen. Tatsächlich sind aber das Maximum an Firmen-Porsches die 911 GTS 4 Modelle, darüber passen die nicht mehr in die Obergrenze. Die Partner, die also mit Turbo und Turbo S durch die Gegend fahren, machen das als Privatvergnügen.

Grundsätzlich aber vollkommen gängig. Kann genauso konfiguriert und bestellt werden wie jeder andere Hersteller.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Ab wann gibt es einen Porsche bei der Porsche AG?

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Ab wann gibt es einen Porsche bei der Porsche AG?

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Ab wann gibt es einen Porsche bei der Porsche AG?

Einfach nach 2 Jahren BE?

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Genau. Abteilungsleiter wird jeder nach zwei Jahren BE ;-)

Und falls die Frage ernst gemeint war: nein, nach zwei Jahren wirst du im Leben kein Abteilungsleiter. Jedenfalls nicht in einem Unternehmen, dass irgendwelche fähigen Leute beschäftigt.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Ab wann gibt es einen Porsche bei der Porsche AG?

Einfach nach 2 Jahren BE?

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Porsche ist nicht gleich Porsche.

Basispreise 250ps Benziner:
Porsche Macan: 60k€
BMW X3 3.0: 53k€
MB GLC 300 4MATIC: 54k€
Audi Q5 45 TFSI quattro S tronic: 52€

Da ist der Porsche als Firmenwagen weniger abgehoben als sein Image.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Welchen Wagen darf man sich bei MBB in den ersten 2 Jahren holen?

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Porsche ist nicht gleich Porsche.

Basispreise 250ps Benziner:
Porsche Macan: 60k€
BMW X3 3.0: 53k€
MB GLC 300 4MATIC: 54k€
Audi Q5 45 TFSI quattro S tronic: 52€

Da ist der Porsche als Firmenwagen weniger abgehoben als sein Image.

Habe gehört, dass man nach 6 Monate auf Vw Leasing Zugriff hat und nach 2 Jahren auf Porsche Leasing wenn man eine gewissen Gehaltsstufe erreicht hat, welche man als Inf oder Ing innerhalb 2/3 Jahren errreichen kann.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Bis E-Klasse/A6/5er. Sobald deine Car allowance aufgebraucht ist, musst du halt selbst zahlen.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Welchen Wagen darf man sich bei MBB in den ersten 2 Jahren holen?

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Bei der Porsche SE arbeiten übrigens weniger Leute als du vmtl. glaubst

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Welchen Wagen darf man sich bei MBB in den ersten 2 Jahren holen?

Frari

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Porsche ist nicht gleich Porsche.

Basispreise 250ps Benziner:
Porsche Macan: 60k€
BMW X3 3.0: 53k€
MB GLC 300 4MATIC: 54k€
Audi Q5 45 TFSI quattro S tronic: 52€

Da ist der Porsche als Firmenwagen weniger abgehoben als sein Image

Bei der Porsche AG:
Hab immer gehört, dass man nach 6 Monaten auf das VW Leasing Zugriff hat und nach 2 Jahren auf das Porsche Leasing. Für das Porsche Leasing muss man zwar eine gewissen Gehaltstufe erreicht haben, was allerdings als Inf oder Ing in 2-3 Jahren machbar ist.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Porsche ist allerdings auch Meister der Sonderausstattung, die Basisversion ähnelt einer Seifenkiste

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Porsche ist nicht gleich Porsche.

Basispreise 250ps Benziner:
Porsche Macan: 60k€
BMW X3 3.0: 53k€
MB GLC 300 4MATIC: 54k€
Audi Q5 45 TFSI quattro S tronic: 52€

Da ist der Porsche als Firmenwagen weniger abgehoben als sein Image.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Das beherrschen BMW, Mercedes und Co genauso gut. Bei Porsche sieht es optisch nur noch schlimmer aus weil vieles was bei BMW dann in den Individual Listen versteckt ist bei denen schon in der regulären Liste auftaucht (lederbezogene Sonnenblenden etc.).

Was man aber bei Porsche immer wieder erwähnen muss, sind die extrem hohen Leasing Raten. Wenn man also nicht das Glück hat einfach pauschal nach Listenpreis den Wagen aussuchen zu dürfen, sondern die tatsächliche Leasingrate mitspielt, wird es oft nichts mit dem Porsche um das mal Beispielhaft aufzuzeigen, meine Ex Firma bot Porsche an:

  • BMW 540 30tkm pro Jahr 3 Jahre Laufzeit Leasingfaktor 0.7 also bei einem 100.000€ Auto pro Monat 700€ Rate
  • BMW X5 30tkm pro Jahr 3 Jahre Laufzeit Leasingfaktor 09.5 also bei einem 100.000€ Auto pro Monat 950€ Rate
  • Porsche Macan 30tkm pro Jahr 3 Jahre Laufzeit Leasingfaktor 1.4 also bei einem 100.000€ Auto pro Monat 1400€ Rate

95% sind dann Limousine oder Kombi gefahren ein paar noch X5 aber den Porsche in dem Beispiel haben sich dann vielleicht 1 von 100 Mitarbeitern genommen.

Das zieht sich quer durch die Modellpalette bei Porsche absolut jedes Modell hat eine im Vergleich total unattraktive Leasing Rate.

Ich bin mittlerweile nicht mehr bei der Firma habe mir damals aber dann Privat einen Macan GTS gekauft und den vor kurzem wieder verkauft. Durch den relativ guten Werterhalt war der private Kaufe letztlich sogar günstiger als die 1% Versteuerung. Den Mehrwert war der Porsche aber definitiv nicht wert ich fahre jetzt GLC Coupe.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Porsche ist allerdings auch Meister der Sonderausstattung, die Basisversion ähnelt einer Seifenkiste

Porsche ist nicht gleich Porsche.

Basispreise 250ps Benziner:
Porsche Macan: 60k€
BMW X3 3.0: 53k€
MB GLC 300 4MATIC: 54k€
Audi Q5 45 TFSI quattro S tronic: 52€

Da ist der Porsche als Firmenwagen weniger abgehoben als sein Image.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Das beherrschen BMW, Mercedes und Co genauso gut. Bei Porsche sieht es optisch nur noch schlimmer aus weil vieles was bei BMW dann in den Individual Listen versteckt ist bei denen schon in der regulären Liste auftaucht (lederbezogene Sonnenblenden etc.).

Was man aber bei Porsche immer wieder erwähnen muss, sind die extrem hohen Leasing Raten. Wenn man also nicht das Glück hat einfach pauschal nach Listenpreis den Wagen aussuchen zu dürfen, sondern die tatsächliche Leasingrate mitspielt, wird es oft nichts mit dem Porsche um das mal Beispielhaft aufzuzeigen, meine Ex Firma bot Porsche an:

  • BMW 540 30tkm pro Jahr 3 Jahre Laufzeit Leasingfaktor 0.7 also bei einem 100.000€ Auto pro Monat 700€ Rate
  • BMW X5 30tkm pro Jahr 3 Jahre Laufzeit Leasingfaktor 09.5 also bei einem 100.000€ Auto pro Monat 950€ Rate
  • Porsche Macan 30tkm pro Jahr 3 Jahre Laufzeit Leasingfaktor 1.4 also bei einem 100.000€ Auto pro Monat 1400€ Rate

95% sind dann Limousine oder Kombi gefahren ein paar noch X5 aber den Porsche in dem Beispiel haben sich dann vielleicht 1 von 100 Mitarbeitern genommen.

Das zieht sich quer durch die Modellpalette bei Porsche absolut jedes Modell hat eine im Vergleich total unattraktive Leasing Rate.

Spielt als Bsp dann bei MBB und Co die leasing rate am normalen Markt eine Rolle?!
Oder nur der Gesamtwert des konfigurierten Autos?
Andernfalls ist Porsche tatsächlich unter keinen Umständen wirtschaftlich.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Normalerweise zählt die Leasingrate. Der Listpreis ist nur für Dich selbst relevant (1% Versteuerung). Das Unternehmen interessiert nur die Rate plus ggf. Serviceleasing (Inspektionen, Verschleiß).

Wirtschaftlich ist ein Porsche nie. BMW/Audi/Mercedes sind schon Premium und im Vergleich mit anderen Herstellern teuer, in Deutschland aber (Gott sei Dank) immer noch normale Kandidaten in den Car Policies. Porsche liegt da nochmal eine Nummer drüber und spielt nicht im Massenmarkt der anderen Hersteller. Die lassen sich das Premium+ Image auch mehr als fürstlich bezahlen.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Das beherrschen BMW, Mercedes und Co genauso gut. Bei Porsche sieht es optisch nur noch schlimmer aus weil vieles was bei BMW dann in den Individual Listen versteckt ist bei denen schon in der regulären Liste auftaucht (lederbezogene Sonnenblenden etc.).

Was man aber bei Porsche immer wieder erwähnen muss, sind die extrem hohen Leasing Raten. Wenn man also nicht das Glück hat einfach pauschal nach Listenpreis den Wagen aussuchen zu dürfen, sondern die tatsächliche Leasingrate mitspielt, wird es oft nichts mit dem Porsche um das mal Beispielhaft aufzuzeigen, meine Ex Firma bot Porsche an:

  • BMW 540 30tkm pro Jahr 3 Jahre Laufzeit Leasingfaktor 0.7 also bei einem 100.000€ Auto pro Monat 700€ Rate
  • BMW X5 30tkm pro Jahr 3 Jahre Laufzeit Leasingfaktor 09.5 also bei einem 100.000€ Auto pro Monat 950€ Rate
  • Porsche Macan 30tkm pro Jahr 3 Jahre Laufzeit Leasingfaktor 1.4 also bei einem 100.000€ Auto pro Monat 1400€ Rate

95% sind dann Limousine oder Kombi gefahren ein paar noch X5 aber den Porsche in dem Beispiel haben sich dann vielleicht 1 von 100 Mitarbeitern genommen.

Das zieht sich quer durch die Modellpalette bei Porsche absolut jedes Modell hat eine im Vergleich total unattraktive Leasing Rate.

Spielt als Bsp dann bei MBB und Co die leasing rate am normalen Markt eine Rolle?!
Oder nur der Gesamtwert des konfigurierten Autos?
Andernfalls ist Porsche tatsächlich unter keinen Umständen wirtschaftlich.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Du bekommst bei MBB eine feste Car Allowance. Die wird mit Leasingraten verrechnet, nicht mit BLP.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Spielt als Bsp dann bei MBB und Co die leasing rate am normalen Markt eine Rolle?!
Oder nur der Gesamtwert des konfigurierten Autos?
Andernfalls ist Porsche tatsächlich unter keinen Umständen wirtschaftlich.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Du scheinst keiner "von uns" zu sein. Hier zählt nur der BLP.

Das mag beim Rest von MBB anders sein.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Du bekommst bei MBB eine feste Car Allowance. Die wird mit Leasingraten verrechnet, nicht mit BLP.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Spielt als Bsp dann bei MBB und Co die leasing rate am normalen Markt eine Rolle?!
Oder nur der Gesamtwert des konfigurierten Autos?
Andernfalls ist Porsche tatsächlich unter keinen Umständen wirtschaftlich.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Mein Gott, offensichtlich arbeitet der eine bei M und der andere bei B.
Glückwunsch zu soviel Engstirnigkeit.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Mein lieber Mann.. Solche Beiträge kommen hier ja ziemlich häufig. Gibt es wirklich Leute,die irgendwelche Dienstwagen-konditionen als so ernsthafte Orientierung für einen Job nehmen?!

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Bei Horváth kann man ab der Partnerstufe einen Porsche als Firmenwagen bekommen

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Jetzt nicht Porsche aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sich bei Daimler direkt alles mögliche rauslassen kann. Je nachdem welches Level man ist, wirds günstiger. So ist z.B. als E4 ne A-Klasse umsonst aber wer E-Klasse fahren will zahlt, dementsprechend E minus A. Während meiner Zeit da hat ein neuer Sachbearbeiter im Projekt angefangen (straight von der Uni) und hat sich sofort ein E300 Coupe in einer richtig strangen Farbe rausgelassen. Gerade die älteren MA haben ihn dann bisschen schief angeschaut aber sein E3/E4 fanden es witzig. Habe mir da aus Spaß auch mal im Firmenangehörigengeschäft einen AMG GTS konfiguriert, das kam dann mit Versicherung und Mercedes Service bei 1200€ raus - recht fair. Muss man halt bezahlen, aber grundsätzlich finde ich dieses Dienstwagenmodell ziemlich gut, natürlich ist Daimler auch daran gelegen viele seiner Karren rumfahren zu haben. Zwar ist in Stuttgart immer Stau aber wenigstens hat man dann 400-500 PS um auch mal auf der Busspur voran zu kommen ;)

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 22.06.2019:

Hallo allerseits,

habe gerade einen interessanten Artikel gelesen, der besagt, dass der durchschnittliche Porsche-Dienstwagenfahrer 150k€ verdient; und der Porsche einen BLP von ca. 80/85k€ hat. Damit sind natürlich nicht nur Porsche SE Mitarbeiter gemeint (aber vermutlich auch), sondern die klassischen Besserverdiener.

Ich frage mich, in welchen Unternehmen Cayenne, 718er, Macans als Firmenwagen bestellt werden dürfen?! Arbeite selber für ein DAX30 und hier ist so ziemlich alles was Spaß macht ausgeschlossen: Cabrio, CO2 Obergrenze, Zweitürer usw.

Also wo geht sowas?:)

Accenture gibt bei SMD und eins drunter auch alles. Amg Gt, 911er, McLaren, Aston Martin uvm.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Genau. Abteilungsleiter wird jeder nach zwei Jahren BE ;-)

Und falls die Frage ernst gemeint war: nein, nach zwei Jahren wirst du im Leben kein Abteilungsleiter. Jedenfalls nicht in einem Unternehmen, dass irgendwelche fähigen Leute beschäftigt.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Abteilungsleiter.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2019:

Ab wann gibt es einen Porsche bei der Porsche AG?

Einfach nach 2 Jahren BE?

Puh, erstmal sortieren:

  • „Normale“ Porsche-Mitarbeiter können ab einer bestimmten Tarifstufe und nach zwei Jahren Betriebszugehörigkeit leasen (!)
  • Ab Abteilungsleiter-Level gibt es dann Dienstwagen - kleiner Unterschied...
antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen.

Ich feier deine Einstellung, dass du Cayman und Macan nicht als ordentliche Modelle ansiehst!

antworten
Ein KPMGler

Porsche als Firmenwagen

Naja, ist etwas vereinfacht von mir dargestellt gewesen.
Einen Cayman GT4 nehmen ich sehr gerne und würde den auch jederzeit ggü einem normalen 911er bevorzugen. So wie es aber beim 911 in die stärkeren Modelle geht (GTS 4 aufwärts), dann würde ich immer den 911er nehmen.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen.

Ich feier deine Einstellung, dass du Cayman und Macan nicht als ordentliche Modelle ansiehst!

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen. Tatsächlich sind aber das Maximum an Firmen-Porsches die 911 GTS 4 Modelle, darüber passen die nicht mehr in die Obergrenze. Die Partner, die also mit Turbo und Turbo S durch die Gegend fahren, machen das als Privatvergnügen.

Grundsätzlich aber vollkommen gängig. Kann genauso konfiguriert und bestellt werden wie jeder andere Hersteller.

Kommen bei euch Partner / SM auch mit Luxus Autos? Ich meine sowas wie Ferrari, Lamborghini, Jaguar etc.
Oder ist das im Stillen ein absolutes Tabu, weil zu prollig?

Wäre schon traurig, wenn man endlich Partner ist, seine 0.5 Mio verdient und trotzdem nicht mit einem Aventador in der Tiefgarage sich blicken lassen kann.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen. Tatsächlich sind aber das Maximum an Firmen-Porsches die 911 GTS 4 Modelle, darüber passen die nicht mehr in die Obergrenze. Die Partner, die also mit Turbo und Turbo S durch die Gegend fahren, machen das als Privatvergnügen.

Grundsätzlich aber vollkommen gängig. Kann genauso konfiguriert und bestellt werden wie jeder andere Hersteller.

Kommen bei euch Partner / SM auch mit Luxus Autos? Ich meine sowas wie Ferrari, Lamborghini, Jaguar etc.
Oder ist das im Stillen ein absolutes Tabu, weil zu prollig?

Wäre schon traurig, wenn man endlich Partner ist, seine 0.5 Mio verdient und trotzdem nicht mit einem Aventador in der Tiefgarage sich blicken lassen kann.

Bei EY in Eschborn bspw. sieht man sowas ab und zu. F12/AMG GTS/458 etc.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Bei Berger gibts auch einige Junior Consultants mit Porsche

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen. Tatsächlich sind aber das Maximum an Firmen-Porsches die 911 GTS 4 Modelle, darüber passen die nicht mehr in die Obergrenze. Die Partner, die also mit Turbo und Turbo S durch die Gegend fahren, machen das als Privatvergnügen.

Grundsätzlich aber vollkommen gängig. Kann genauso konfiguriert und bestellt werden wie jeder andere Hersteller.

Kommen bei euch Partner / SM auch mit Luxus Autos? Ich meine sowas wie Ferrari, Lamborghini, Jaguar etc.
Oder ist das im Stillen ein absolutes Tabu, weil zu prollig?

Wäre schon traurig, wenn man endlich Partner ist, seine 0.5 Mio verdient und trotzdem nicht mit einem Aventador in der Tiefgarage sich blicken lassen kann.

Mit einer halben Million bist du noch weit von der Zielgruppe dieser Hersteller entfernt.

Ferrari geht bei seinen Einsteiger Modellen von etwa 1 Million Jahreseinkommen aus, Rolls Royce von etwa 6 Millionen...

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Wir haben auch das Vergnügen am Daimler Firmenangehörigengeschäft zu partizipieren. Mein letzter war ein E400 Coupé. Nice aber 800 Euro im Monat. Jetzt hab ich mal das kleinste Modell der gesamten Palette vor der Tür. Auch nice.

Ein Arbeitskollege hat direkt nach seinem dualen Studium einen C63 geordert gehabt. 900 Euro zzgl. Super Plus. Immerhin gab es den zweiten Satz Sommerreifen im Model kostenfrei.

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Jetzt nicht Porsche aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sich bei Daimler direkt alles mögliche rauslassen kann. Je nachdem welches Level man ist, wirds günstiger. So ist z.B. als E4 ne A-Klasse umsonst aber wer E-Klasse fahren will zahlt, dementsprechend E minus A. Während meiner Zeit da hat ein neuer Sachbearbeiter im Projekt angefangen (straight von der Uni) und hat sich sofort ein E300 Coupe in einer richtig strangen Farbe rausgelassen. Gerade die älteren MA haben ihn dann bisschen schief angeschaut aber sein E3/E4 fanden es witzig. Habe mir da aus Spaß auch mal im Firmenangehörigengeschäft einen AMG GTS konfiguriert, das kam dann mit Versicherung und Mercedes Service bei 1200€ raus - recht fair. Muss man halt bezahlen, aber grundsätzlich finde ich dieses Dienstwagenmodell ziemlich gut, natürlich ist Daimler auch daran gelegen viele seiner Karren rumfahren zu haben. Zwar ist in Stuttgart immer Stau aber wenigstens hat man dann 400-500 PS um auch mal auf der Busspur voran zu kommen ;)

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Korn Ferry Hay Group:

7er, A8, div. Panamera und Cayenne & Macan, keine 911/Zweitürer anderer Marken.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Trotzdem kann man sich mit 0,5 locker einen holen

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen. Tatsächlich sind aber das Maximum an Firmen-Porsches die 911 GTS 4 Modelle, darüber passen die nicht mehr in die Obergrenze. Die Partner, die also mit Turbo und Turbo S durch die Gegend fahren, machen das als Privatvergnügen.

Grundsätzlich aber vollkommen gängig. Kann genauso konfiguriert und bestellt werden wie jeder andere Hersteller.

Kommen bei euch Partner / SM auch mit Luxus Autos? Ich meine sowas wie Ferrari, Lamborghini, Jaguar etc.
Oder ist das im Stillen ein absolutes Tabu, weil zu prollig?

Wäre schon traurig, wenn man endlich Partner ist, seine 0.5 Mio verdient und trotzdem nicht mit einem Aventador in der Tiefgarage sich blicken lassen kann.

Mit einer halben Million bist du noch weit von der Zielgruppe dieser Hersteller entfernt.

Ferrari geht bei seinen Einsteiger Modellen von etwa 1 Million Jahreseinkommen aus, Rolls Royce von etwa 6 Millionen...

Habe mal bei einem Unternehmen gearbeitet, das im gleichen Büro saß wie McK. Der dortige Managing Partner (oder wie sich das schimpft (Head of Irgendwas)) war ein richtig autoverrückter Typ, hatte unten in der Tiefgarage u.a. einen legendären McLaren F1 stehen...

antworten
Ein KPMGler

Porsche als Firmenwagen

Also Jaguar würde ich jetzt mal aus der Liste rausnehmen und die 0,5Mio mal um 33 - 50% erhöhen.

Senior Manager siehst Du nicht in solchen Autos, es sei denn, jemand ist privat irgendwie großer Auto/Oldtimer Fan und fährt ganz spezielle Autos.
Ich kenne einen SM, der einen alten 70er Jahre Porsche-Cabrio fährt. Ist aber die Ausnahme.

Auf Partner-Ebene siehst Du alles ausser Statement-Marken wie Rolls Royce oder Pagani...
Aber McLaren und Ferrari sieht man durchaus häufiger, Lambos wären mir jetzt aktuell keine bekannt.
Aber wie bereits auch schon geschrieben, es gibt durchaus Kollegen, die sowas noch privat haben, aber ins Büro trotzdem mit dem gediegenen 7er BMW oder GLS kommen...
Man muss auch ganz klar sagen, dass man immer überlegen muss, wie der Effekt beim Kunden ist.
Mein Chef ist Hardcore-Porsche Fan, hat mehrere, fährt damit auch zum Kunden und ist schon bereits von denen gebeten worden, mit dem Porsche NICHT direkt vorm Haus zu parken, weil das doch ein sehr seltsames Bild für die "einfachen" Mitarbeiter der Bank erzeugen würde.
Daher haben eigentlich alle Partner, die irgendwas sehr flashy, exklusives haben, auch noch etwas gediegenes nebenbei. Mein Chef zum Beispiel einen X5.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 23.06.2019:

Bei uns gibts Porsches in rauhen Mengen.
Senior Manager mit Cayman und Macan, Partner und Directors mit den ordentlichen Modellen. Tatsächlich sind aber das Maximum an Firmen-Porsches die 911 GTS 4 Modelle, darüber passen die nicht mehr in die Obergrenze. Die Partner, die also mit Turbo und Turbo S durch die Gegend fahren, machen das als Privatvergnügen.

Grundsätzlich aber vollkommen gängig. Kann genauso konfiguriert und bestellt werden wie jeder andere Hersteller.

Kommen bei euch Partner / SM auch mit Luxus Autos? Ich meine sowas wie Ferrari, Lamborghini, Jaguar etc.
Oder ist das im Stillen ein absolutes Tabu, weil zu prollig?

Wäre schon traurig, wenn man endlich Partner ist, seine 0.5 Mio verdient und trotzdem nicht mit einem Aventador in der Tiefgarage sich blicken lassen kann.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Mein Chef zum Beispiel einen X5.

Der ist in der Großstadt auch mehr als notwendig. Wie will er auch sonst die steile Auffahrt aus der Tiefgarage hochkommen? Ohne xDrive no way...

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Ein KPMGler schrieb am 14.08.2019:

Also Jaguar würde ich jetzt mal aus der Liste rausnehmen und die 0,5Mio mal um 33 - 50% erhöhen.

WTF. Ich muss wohl die Big 4 wechseln.
Bei PwC verdient ein Partner in der Advisory durschnittlich 450k wurde offen kommuniziert bei einem Meeting.

  • Wie ist das überhaupt, wenn man Partner ist?
  • Gibt es verschiedene Partnerstufen?

Dann würde man ja kurz vor Rente eventuell wirklich die Mio knacken. Als Jungpartner (meiner ist 37) kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass der 0.75-1 Mio macht.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 14.08.2019:

Also Jaguar würde ich jetzt mal aus der Liste rausnehmen und die 0,5Mio mal um 33 - 50% erhöhen.

WTF. Ich muss wohl die Big 4 wechseln.
Bei PwC verdient ein Partner in der Advisory durschnittlich 450k wurde offen kommuniziert bei einem Meeting.

  • Wie ist das überhaupt, wenn man Partner ist?
  • Gibt es verschiedene Partnerstufen?

Dann würde man ja kurz vor Rente eventuell wirklich die Mio knacken. Als Jungpartner (meiner ist 37) kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass der 0.75-1 Mio macht.

50% auf 0.5 sind auch 0.75 und nicht 0.75-1.0

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Natürlich gibt es unterschiedliche Partnerstufen. Und was kommuniziert wurde und was tatsächlich gezahlt wird, sind auch zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Unser Partner hat auch immer gesagt, er würde nur ne viertelmio. Verdienen. Bis irgendwann rauskam dass das sein grundgehalt ist und der variable Anteil sogar größer ist als das fixum und on top kommt.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 14.08.2019:

Also Jaguar würde ich jetzt mal aus der Liste rausnehmen und die 0,5Mio mal um 33 - 50% erhöhen.

WTF. Ich muss wohl die Big 4 wechseln.
Bei PwC verdient ein Partner in der Advisory durschnittlich 450k wurde offen kommuniziert bei einem Meeting.

  • Wie ist das überhaupt, wenn man Partner ist?
  • Gibt es verschiedene Partnerstufen?

Dann würde man ja kurz vor Rente eventuell wirklich die Mio knacken. Als Jungpartner (meiner ist 37) kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass der 0.75-1 Mio macht.

antworten
Ein KPMGler

Porsche als Firmenwagen

0,75 - 1 Mio sind auch nicht +33 oder max. +50% von 500k :)

Ich zitiere mal eine bekannte Seite:
So, how much do these partners really make? Of course, as we’ve explained, it can vary, but we’re going to give you some hard numbers below. The average across all partners will land right around $650k – $850k each year.

Und ja, natürlich bekommst Du das nicht in Jahr 1.
Und nein, natürlich bekommst Du das nicht, wenn dein Business Case nicht fliegt.
Aber ja, das ist absolut im Rahmen des Realistischen!

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 14.08.2019:

Also Jaguar würde ich jetzt mal aus der Liste rausnehmen und die 0,5Mio mal um 33 - 50% erhöhen.

WTF. Ich muss wohl die Big 4 wechseln.
Bei PwC verdient ein Partner in der Advisory durschnittlich 450k wurde offen kommuniziert bei einem Meeting.

  • Wie ist das überhaupt, wenn man Partner ist?
  • Gibt es verschiedene Partnerstufen?

Dann würde man ja kurz vor Rente eventuell wirklich die Mio knacken. Als Jungpartner (meiner ist 37) kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass der 0.75-1 Mio macht.

Auch wenn es von außen oftmals nicht unterscheidbar ist: Sprecht ihr da jetzt von Salary oder Equity Partnern?

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 14.08.2019:

Also Jaguar würde ich jetzt mal aus der Liste rausnehmen und die 0,5Mio mal um 33 - 50% erhöhen.

WTF. Ich muss wohl die Big 4 wechseln.
Bei PwC verdient ein Partner in der Advisory durschnittlich 450k wurde offen kommuniziert bei einem Meeting.

  • Wie ist das überhaupt, wenn man Partner ist?
  • Gibt es verschiedene Partnerstufen?

Dann würde man ja kurz vor Rente eventuell wirklich die Mio knacken. Als Jungpartner (meiner ist 37) kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass der 0.75-1 Mio macht.

Auch wenn es von außen oftmals nicht unterscheidbar ist: Sprecht ihr da jetzt von Salary oder Equity Partnern?

Ich denke mal die sprechen von equity Partnern. Salary sind idR deutlich darunter

antworten
Ein KPMGler

Porsche als Firmenwagen

Zumindest wir haben seit 2014 keine Salary-Partner mehr, sondern ausschließlich Equity-Partner

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Ein KPMGler schrieb am 14.08.2019:

Also Jaguar würde ich jetzt mal aus der Liste rausnehmen und die 0,5Mio mal um 33 - 50% erhöhen.

WTF. Ich muss wohl die Big 4 wechseln.
Bei PwC verdient ein Partner in der Advisory durschnittlich 450k wurde offen kommuniziert bei einem Meeting.

  • Wie ist das überhaupt, wenn man Partner ist?
  • Gibt es verschiedene Partnerstufen?

Dann würde man ja kurz vor Rente eventuell wirklich die Mio knacken. Als Jungpartner (meiner ist 37) kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass der 0.75-1 Mio macht.

Auch wenn es von außen oftmals nicht unterscheidbar ist: Sprecht ihr da jetzt von Salary oder Equity Partnern?

Ich denke mal die sprechen von equity Partnern. Salary sind idR deutlich darunter

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Habe mal bei einem Unternehmen gearbeitet, das im gleichen Büro saß wie McK. Der dortige Managing Partner (oder wie sich das schimpft (Head of Irgendwas)) war ein richtig autoverrückter Typ, hatte unten in der Tiefgarage u.a. einen legendären McLaren F1 stehen...

In FFM?

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Davon abgesehen fährt ein BIG4 Partner wahrscheinlich mind. 50.000km pro Jahr beruflich mit dem Auto und wird dafür auch "nur" mit 50ct/km entschädigt.

Wäre ziemlich dämlich da seinen Porsche, Ferrari oder sonst was tot zu fahren

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Zu meiner Zeit gab es 1 DM/km. Da hat sich aber wenig getan.

Die Hauptaufgabe eines WP ist es, die Prüfungsorte durch eine möglichst lange Strecke zu verbinden, weil er 1 DM pro km Fahrtkosten erhält.

Da kann man ja kaum Audi A3 für fahren.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Davon abgesehen fährt ein BIG4 Partner wahrscheinlich mind. 50.000km pro Jahr beruflich mit dem Auto und wird dafür auch "nur" mit 50ct/km entschädigt.

Wäre ziemlich dämlich da seinen Porsche, Ferrari oder sonst was tot zu fahren

Das dachte ich auch immer. Mein Nachbar fährt dienstlich einen fast voll ausgestatteten A8 55 TFSI und fährt als Vertriebsleiter gut 90.000km p.a.

Klar ist ein A8 kein Porsche oder Ferrari o.ä. Trotzdem habe ich es immer für unsinnig angesehen, so ein Auto bei solch einer Laufleistung zu leasen. Manche Mitarbeiter scheinen aber so viel Wert zu sein... :D

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Habe mal bei einem Unternehmen gearbeitet, das im gleichen Büro saß wie McK. Der dortige Managing Partner (oder wie sich das schimpft (Head of Irgendwas)) war ein richtig autoverrückter Typ, hatte unten in der Tiefgarage u.a. einen legendären McLaren F1 stehen...

In FFM?

Nein, Düsseldorf

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Ich habe mal bei einem Kunden gearbeitet, da fuhr der Geschäftsführer einen Ferrari GTC4Lusso in Flecktarn. Auffälliger geht es kaum. Das wäre jetzt auch nicht so schlimm, nur arbeite ich als Insolvenzverwalter.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 15.08.2019:

Davon abgesehen fährt ein BIG4 Partner wahrscheinlich mind. 50.000km pro Jahr beruflich mit dem Auto und wird dafür auch "nur" mit 50ct/km entschädigt.

Wäre ziemlich dämlich da seinen Porsche, Ferrari oder sonst was tot zu fahren

Das dachte ich auch immer. Mein Nachbar fährt dienstlich einen fast voll ausgestatteten A8 55 TFSI und fährt als Vertriebsleiter gut 90.000km p.a.

Klar ist ein A8 kein Porsche oder Ferrari o.ä. Trotzdem habe ich es immer für unsinnig angesehen, so ein Auto bei solch einer Laufleistung zu leasen. Manche Mitarbeiter scheinen aber so viel Wert zu sein... :D

Mir wäre es das auch wert. Bei so einer Jahresleistung sitzt er jeden Tag mehrere Stunden am Steuer. Da will ich aller höchsten Komfort wenn ich es mir leisten kann. Und eine gewisse Motorleistung erhöht den Komfort beim Fahren auf der Autobahn.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Vielleicht sind permanent lange Strecken in einer Limousine einfach angenehmer und ergonomischer als in einem Fiat 500 von 1973? Vielleicht eine gewagte These, aber es könnte sein...

WiWi Gast schrieb am 15.08.2019:

Davon abgesehen fährt ein BIG4 Partner wahrscheinlich mind. 50.000km pro Jahr beruflich mit dem Auto und wird dafür auch "nur" mit 50ct/km entschädigt.

Wäre ziemlich dämlich da seinen Porsche, Ferrari oder sonst was tot zu fahren

Das dachte ich auch immer. Mein Nachbar fährt dienstlich einen fast voll ausgestatteten A8 55 TFSI und fährt als Vertriebsleiter gut 90.000km p.a.

Klar ist ein A8 kein Porsche oder Ferrari o.ä. Trotzdem habe ich es immer für unsinnig angesehen, so ein Auto bei solch einer Laufleistung zu leasen. Manche Mitarbeiter scheinen aber so viel Wert zu sein... :D

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 15.08.2019:

Vielleicht sind permanent lange Strecken in einer Limousine einfach angenehmer und ergonomischer als in einem Fiat 500 von 1973? Vielleicht eine gewagte These, aber es könnte sein...

Die langen Strecken sind mit einem Passat, der die Hälfte kostet, auch angenehm zu meistern. Hier spielt einfach nur Prestige eine Rolle und nicht "der A8 ist so komfortabel", das sind andere Autos auch.

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

WiWi Gast schrieb am 15.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.08.2019:

Vielleicht sind permanent lange Strecken in einer Limousine einfach angenehmer und ergonomischer als in einem Fiat 500 von 1973? Vielleicht eine gewagte These, aber es könnte sein...

Die langen Strecken sind mit einem Passat, der die Hälfte kostet, auch angenehm zu meistern. Hier spielt einfach nur Prestige eine Rolle und nicht "der A8 ist so komfortabel", das sind andere Autos auch.

Da ist noch mal ein großer Sprung dazwischen ich hatte zwar noch keinen a8 aber die aktuelle S-Klasse und ab nächsten Monat einen 7er dazu mehrere Jahre E, CLS und 5er hinter mir

antworten
WiWi Gast

Porsche als Firmenwagen

Manager bei KPMG hier: ich könnte, wenn ich denn unbedingt wollte, auch einen der „kleineren“ Porsche leasen. 718 und Macan. Beide sind vom Grundpreis im Budget (Sonderaustattung zählt hier nicht) und sind unterhalb der CO2 Grenze.

Es sind beides ohne Frage schöne Autos, allerdings sollte Preis/Leistung passen. Das macht es meines Erachtens erst, wenn der Preis „immer egaler“ wird (ab Partner) und die Leistung gleich oder höher ausfällt (Cayenne, 911).

Also muss ich wohl noch ein paar Jahre buckeln;-)

Ach ja, und zu den Vorpostern: wer auch nur ansatzweise einen Passat mit einem A8 in puncto Komfort vergleicht, hat gelinde gesagt überhaupt keine Ahnung von Autos. Beide kommen von A nach B, ja. Aber dann hört es auch schon auf.

antworten

Artikel zu Porsche

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

Gender Pay Gap: Frauen verdienen 21 Prozent pro Stunde weniger

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war 2016 mit 16,26 Euro um 21 Prozent niedriger als der von Männern mit 20,71 Euro. Die wichtigsten Gründe für die Differenzen waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, sowie ungleich verteilte Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Urlaubsgeld: Meist 30 Tage Urlaub und bis zu 2.270 Euro für die Urlaubskasse

Ein länglicher Pool eines Hotels mit Liegen und Blick auf das Meer.

43 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zwischen 155 und 2.270 Euro bekommen Beschäftigte dabei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung.

Gehaltsverhandlung: Mit krummen Summen mehr Gehalt

Ein Zahlencode auf einer kleinen, blauen Tafel.

Wer mit einer krummen Summe in die Gehaltsverhandlungen geht, kommt mit einem höheren Ergebnis wieder raus, berichtet die Zeitschrift »Wundertwelt Wissen« in ihrer Februar-Ausgabe.

Gehälter in Deutschland steigen 2015 um gut drei Prozent

Die Gehälter in Deutschland werden im kommenden Jahr im Schnitt um 3,1 Prozent steigen. Das zeigt die Gehaltsentwicklungsprognose 2015 für 26 europäische Länder der Managementberatung Kienbaum.

Vielfältige Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben

Ein grünes Auge einer Frau schaut durch ein Loch in einem  gelben Ahornblatt.

Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst von Frauen lag in Deutschland in den Jahren 2009-2013 rund 20 Prozent unter dem der Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung zum Equal-Pay-Day vorlegt.

Frauen sind selbstbewusst im Job und bei Gehaltsverhandlungen

Eine Hand mit grünen Fingernägeln stützt einen Frauenkopf.

Mit viel Selbstbewusstsein treiben Frauen in Deutschland ihre Karriere voran. Knapp zwei Drittel der berufstätigen Frauen schätzen sich selbst als erfolgreich im Beruf ein und sehen auch für die Zukunft gute Karrierechancen. Das zeigt sich auch bei den Gehaltsverhandlungen. Eine große Mehrheit von 62 Prozent der Frauen hat bereits aktiv ein höheres Gehalt verlangt und nach einer Beförderung fragten immerhin 41 Prozent.

Inflations­rate steigt 2014 um 0,9 Prozent gegen­über dem Vor­jahr

Ein goldenes Sparschwein steht auf einem Fliesenboden.

Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen am Verbraucherpreisindex – beträgt im Jahresdurchschnitt 2014 gegenüber dem Vor­jahr 0,9 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ist die Jahresteuerungsrate somit seit 2011 rückläufig und betrug im Dezember 2014 lediglich 0,2 Prozent. Eine niedrigere Inflationsrate wurde zuletzt im Oktober 2009 mit 0,0 Prozent gemessen.

Karriere-Sprung 2014: Tipps für die Beförderung

Die meisten Arbeitnehmer hielten Beförderungen in 2013 für unwahrscheinlich und nur 8 Prozent rechneten im neuen Jahr mit dem beruflichen Aufstieg, zeigt eine Umfrage von Monster. Das Karriereportal gibt Tipps, wie es mit der Beförderung in 2014 besser klappt.

Firmenwagen-Studie: Die Trends zum Thema Dienstwagen 2013

Ein Pendler mit Sonnenbrille sitzt am Steuer eines VW-Autos.

Dienstwagen mit alternativem Antrieb sind bisher kein Thema für deutsche Unternehmen: Lediglich fünf Prozent der Firmen haben bereits in Dienstfahrzeuge mit alternativem Antrieb investiert. Das ergab die Firmenwagen-Studie 2013 der Managementberatung Kienbaum, für die das Beratungsunternehmen 250 Firmen befragt hat.

Deutsche mit Einkommen zufrieden

Ein gelber Ball mit einem Smileygesicht liegt auf einer Fensterbank.

45 Prozent der Befragten sind mit ihren Vermögensverhältnissen zufrieden. Die Zufriedenheit mit der Einkommenssituation ist aufgrund von jüngsten Lohnerhöhungen gegenüber 2012 um sieben Prozentpunkte gestiegen. Deutsche investieren künftig vor allem in kurzfristige Anlagen und Immobilien.

Gehaltserhöhungen in 2013 von 3 Prozent in Deutschland und Österreich geplant

Die Unternehmen in Deutschland und Österreich werden im Jahr 2013 laut Plan Gehaltserhöhungen von durchschnittlich 3 Prozent umsetzen. In der Schweiz liegen die gepanten Gehaltssteigerungen laut „EMEA Salary Budget Planning Report“ mit zwei Prozent leicht darunter.

Antworten auf Porsche als Firmenwagen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 82 Beiträge

Diskussionen zu Porsche

Weitere Themen aus Firmenwagen