DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobsuche & JobbörsenXING

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Hallo zusammen,

ist es sinnvoll ein XING/LinkedIn Profil einzurichten, wenn man auf Headhunterangebote spekuliert. Es geht konkret um den Beruf des Wirtschaftsanwalt (Volljurist), wobei auch Erfahrungen aus anderen Bereichen interessant wären.

Macht es einen Unterschied in Bezug auf Headhunterangebote, ob das XING/LinkedIn Profil nur innerhalb der Netzwerke oder auch über google einsehbar ist? Ich habe nämlich eigentlich kein Interesse mein Profil für alles sichtbar über google einsehbar zu machen.

Vielen Dank für eure Antworten

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Push

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

LinkedIn bekomme ich als IT Consultant relativ interessante Angebote. Erst seit 3 Monaten im Beruf, vor kurzem bspw. Angebot als Team Lead (5 Leute unter mir) bei deutschem Unicorn. Angebote kommen allerdings nur, wenn Premium aktiviert ist (Premium einen Monat kostenlos).

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Xing national LinkedIn International mir gehen beide auf den Sack... entweder unqualifizierte Anfragen auf beiden Portalen selten was gescheites

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Ich push noch mal, dieses unglaublich wichtige thema darf niemand übersehen...

WiWi Gast schrieb am 06.08.2018:

Push

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Bin ebenfalls IT Consultant, mittlerweile 3 Jahre. Hatte noch nie Xing Premium und bekomme in der Woche bestimmt 3 Angebote. Allerdings heißt ein Angebot hier nicht, dass man den Job sicher bekommt. Die Leute schreiben alles an was grob in die Zielmenge passt. Viele Angebote die bei einem genaueren Blick eigentlich überhaupt nicht passen. Auch viele Angebote, die sich offensichtlich auf die gleiche Stelle beziehen, über Monate hinweg. Was meiner Meinung nach nicht unbedingt für die Qualität der Stelle/des Arbeitgebers spricht. Es ist denke ich ganz gut um grob seine Fühler auszustrecken, würde Xing aber nicht als Mittel der Wahl sehen, wenn ich einen neuen Job suche.

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Bin Ingenieur und regelmäßig flattern sehr gute Anfragen ins Haus. Natürlich ist manchmal auch Mist dabei, aber den kann man dann getrost ignorieren. Aus den Anfragen ergeben sich manchmal sehr interessante Gespräche und einmal habe ich den Job auch angenommen und bin zu einem Großkonzern gewechselt. Man muss aber auch immer wachsam sein. Letztlich ist das nur Vertrieb und man selbst ist die Ware. Ob ein Wechsel wirklich immer sinnvoll ist, muss man selber entscheiden. Ein Großteil der Provision kassiert der Headhunter bei Vertragsunterschrift.
Ich hatte übrigens nie Xing Premium, und es lief trotzdem gut. Man sollte das Profil nur vernünftig ausfüllen.

antworten
Chrissi789

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

WiWi Gast schrieb am 07.08.2018:

Bin Ingenieur und regelmäßig flattern sehr gute Anfragen ins Haus. Natürlich ist manchmal auch Mist dabei, aber den kann man dann getrost ignorieren. Aus den Anfragen ergeben sich manchmal sehr interessante Gespräche und einmal habe ich den Job auch angenommen und bin zu einem Großkonzern gewechselt. Man muss aber auch immer wachsam sein. Letztlich ist das nur Vertrieb und man selbst ist die Ware. Ob ein Wechsel wirklich immer sinnvoll ist, muss man selber entscheiden. Ein Großteil der Provision kassiert der Headhunter bei Vertragsunterschrift.
Ich hatte übrigens nie Xing Premium, und es lief trotzdem gut. Man sollte das Profil nur vernünftig ausfüllen.

Worauf legst du besonders Wert bei der Ausfüllung?

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Nicht der, der das gepostet hat, aber mir ist wichtig nur Hardfacts zu nennen im Bereich was ich biete. Die Jobbezeichnungen sind einheitlich etc. Muss halt alles schön aussehen.

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Meine Erfahrung mit LINKEDIN und XING Ist

absolventen können es mal vergessen. Die Leute dort sind auf der Suche nach erfahrenen Professionals und das auch nur in bestimmten Branchen

Beispiel: Mein EX Freund ist bei einer Bank und macht irgendwas mit Anwendung. Der arbeitet dort seit 12 jahren. Er kriegt jeden Monat 3-4 Angebote dort

Anderes Beispiel IT Mensch seit 7 jahren berufstätig. Bekommt pro WOCHE 2 Angebote

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Bin IT Senior Consultant. Hatte Xing Premium und ca 5+ Angebote pro Monat. Viel Mist (Junior Stellen, unpassende Technologien etc). Jetzt kein Xing Premium und alles unverändert. Habe 1x einen Job über Xing gefunden aber das war Glück. Davor habe ich ca 15 blödsinnige Telefonate mit Headhuntern gehabt

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

WiWi Gast schrieb am 15.08.2018:

Bin IT Senior Consultant. Hatte Xing Premium und ca 5+ Angebote pro Monat. Viel Mist (Junior Stellen, unpassende Technologien etc). Jetzt kein Xing Premium und alles unverändert. Habe 1x einen Job über Xing gefunden aber das war Glück. Davor habe ich ca 15 blödsinnige Telefonate mit Headhuntern gehabt

freu dich doch
erschreckend ist wie viele Zeitarbeitfirmen und Dienstleister es im Bereich MINT mittlerweile gibt

das hat auch bei den IT Leuten nicht halt gemacht
erschreckender Trend

ich muss sagen, ich bin froh keine Kinder zu haben. Denn die armen würden dann richtig leiden und depressiv werden bei der Jobsuche.
Egal was du studierst und welche Ausbildung du machst, danach ist Arbeitslosigkeit angesagt

antworten
WiWi Gast

XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Basierend auf meiner Erfahrung kann ich sagen, dass XING definitiv nicht geeignet ist. Auf LinkedIn bekomme ich regelmäßig Headhunter anfragen und auf XING nie... LinkedIn also die go-to-platform für Headhunting

antworten

Artikel zu XING

XING Campus – finde den passenden Job zum Studium

Studium fertig, aber keine Ahnung, wohin die Reise gehen soll? Das Karrierenetzwerk Xing hat einen neuen Service auf die Beine gestellt, um als Hilfsassistent die Suche nach einem Job zu erleichtern. Xing Campus zeigt auf Basis eines Studienganges, welche Berufsfelder infrage kommen.

Firmenprofile auf Xing: Wie sollte man sie pflegen

Profil Xing Bewerbung

Es ist heute fast unerlässlich, mit seiner Firma im Internet vertreten zu sein. Zum einen suchen Kunden häufig Informationen oder den Kontakt zum Unternehmen, zum anderen bietet sich die Möglichkeit, interessante Menschen und Firmen kennenzulernen, sodass sich eventuell neue Aufträge ergeben. Soziale Netzwerke wie Xing sind hierfür sehr gut geeignet.

Darauf achten Personalentscheider bei Xing-Profilen

Profil Xing Bewerbung

Für Berufstätige, die sich professionell verändern wollen, gewinnt die Darstellung in sozialen Netzwerken weiter an Bedeutung. Worauf Personalentscheider bei Xing-Profilen der Bewerber achten hat eine Online-Umfrage untersucht, an der 460 Personalentscheider aus dem deutschsprachigen Raum im März 2013 auf xing.com teilgenommen haben.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Jobsuche: Bayern beliebtestes Bundesland und Berliner am mobilsten

Eine Frau mit blonden Haaren in Bayern trinkt ein Weizen-Bier.

Für fast jeden Vierten auf der Jobsuche käme das Bundesland Bayern am ehesten für eine neue Stelle in Frage. 13 Prozent der Jobsuchenden würden dagegen in die Bundesländer Hamburg oder Baden-Württemberg ziehen. Lediglich 22 Prozent der Bundesbürger würden für einen neuen Job umziehen. In Berlin ist es mit 45 Prozent fast jeder zweite Jobsuchende. Thüringer sind am zufriedensten und motiviertesten. Laut der aktuellen EY-Jobstudie sind vor allem Bremer und Berliner sind derzeit auf Jobsuche.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

Die ideale Stellenanzeige aus Bewerbersicht

Das Wort Stellenanzeigen auf einer Tastatur.

Gehören Stellenanzeigen aus Bewerbersicht bald der Vergangenheit an? Was zähl in Jobanzeigen wirklich und wie sieht die ideale Stellenanzeige aus? softgarden hat über 2.000 Bewerber zu ihren Erfahrungen mit Jobinseraten befragt. Das Ergebnis: Die Mehrheit hat eine Bewerbung schon aufgrund einer schlechten Stellenanzeige abgebrochen. Bewerber wünschen sich in Stellenanzeigen eine klare Jobbeschreibung, Augenhöhe und Möglichkeiten zum Kontakt.

Praktikanten- und Traineebörse Public Relations

Praktikanten-Traineebörse Public Relations

Die »Deutsche Public Relations Gesellschaft« bietet im Internet eine Stellenbörse für Praktikanten, Trainees, Volontäre und Junior-Berater im Public Relations an.

Stellenreport LiveBook 2016/2017 für Hochschulabsolventen

Cover des Stellenreport Livebook Academics 2016/2017 für Hochschulabsolventen

Wer sich über die neuesten Karrierechancen für Hochschulabsolventen informieren möchte, sollte den Stellenreport Ausgabe Wintersemester 2016/20177 nicht verpassen.

Deutsche sind bei der Jobsuche am optimistischsten

Portraitaufnahme einer Frau die durch ein größeres Fernglas schaut.

Im Vergleich zu anderen Nationen herrscht unter den Jobsuchenden in Deutschland Optimismus. Mit 72,6 Prozent sind die Deutschen optimistischer als Amerikaner mit 63 Prozent und Franzosen mit 58,6 Prozent. Eine Befragung des Jobportals Indeed befragte zum Thema Jobsuche 6.008 Arbeitssuchende in Deutschland, USA, UK, Frankreich, Australien und den Niederlanden.

experteer - Stellenmarkt für Spitzenkräfte

Screenshot der Website experteer.de einem Stellenmarkt für Spitzenpositionen und Führungskräfte.

Das Angebot von experteer richtet sich an Professionals und Executives, die den Stellenmarkt und den eigenen Marktwert im Blick behalten möchten. Ein Analystenteam durchsucht permanent den Stellenmarkt nach Positionen ab 60.000 Euro Jahresgehalt.

Jobbörsen-Ranking: Stellenwerk.de bei Absolventenjobs vorne

Eine Brille liegt auf dem Rand eines Computers.

Während Arbeitgeber weiterhin von klassischen Online-Jobbörsen überzeugt sind, orientieren sich Arbeitnehmer bei der Jobsuche zunehmend auch in Business-Netzwerken. Studenten und Absolventen nutzen zur Jobsuche im Internet lieber ausgewählte Hochschulportale als die typischen Jobbörsen. Auf Platz eins liegt bei den Absolventen Stellenwerk.de, gefolgt von Staufenbiel.de und e-fellows.net.

Akademiker-Jobs werden meist über Online-Stellenbörsen besetzt

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Fast jede dritte Stelle wird in Deutschland über persönliche Kontakte besetzt. Bewerber mit höheren Qualifikationen werden jedoch häufig über das Internet gesucht und eingestellt. Am erfolgreichsten werden Stellen für Akademiker dabei über Internet-Jobbörsen besetzt. Über alle besetzten Stellen gesehen, war die persönliche Empfehlung über eigene Mitarbeiter im Jahr 2015 erneut der erfolgreichste Weg bei Stellenbesetzungen. Die Pflege persönlicher Netzwerke ist daher für Arbeitgeber bei der Personalsuche von großem Vorteil. Auch für Arbeitsuchende ist das Networking entsprechend wichtig.

Job-Rekord: Erstmals mehr als eine Million Arbeitsplätze in der ITK-Branche

Der Einblick in die Technik eines Intel Pentium Computers.

Ende des Jahres wird die ITK-Branche erstmals eine Million Beschäftigte haben und damit ihre Stellung als zweitgrößter industrieller Arbeitgeber in Deutschland knapp hinter dem Maschinenbau festigen. Der deutsche ITK-Umsatz wird 2015 zudem um 1,9 Prozent auf 156 Milliarden Euro wachsen.

Antworten auf XING bzw. LinkedIn Profil sinnvoll für Headhunterangebote?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu XING

Weitere Themen aus Jobsuche & Jobbörsen