DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageAktien

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

  • Ich habe gehört am besten investiert man online
    -Wo genau? Und ab wie viel €

Kann ich z.b 100€ investieren? muss ich monatlich eine gbühr zahlen? und bekomme ich bei den aktien von 100€ eine dividente jedes jahr?

Ich hab da leider kein plan...und hab mir diese infos mal online rausgepickt...villt kann mal jmd ne kleine nette zusammenfassung posten ;)

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

Die kleine Zusammenfassung kann dir Google auspacken. Ansonsten kannst du mir gerne 100 EUR überweisen und ich sende dir schon mal deine erste Dividende.

#großesindianerehrenwort

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Die kleine Zusammenfassung kann dir Google auspacken. Ansonsten kannst du mir gerne 100 EUR überweisen und ich sende dir schon mal deine erste Dividende.

#großesindianerehrenwort

gerne aber die Dividente muss dann 200€ sein

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

gerne aber die Dividente muss dann 200€ sein

Dividente klingt wie eine Zahnpasta.
Aber mal im Ernst: Wer absolut keine Ahnung davon hat, sollte niemals in Einzelpositionen investieren.

Wenn du etwas lernen willst, dann mach einen dieser Basic Course auf Investopedia. Lass dich auf keinem Fall von dem zuvor geposteten Thread beeinflussen, da dieser im besten Fall mit Falschinformationen und gefährlichem Halbwissen glänzt.

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

mal ne frage ...wie heißt der beruf wo man mit aktien handelt und lerntt wie man am besten geld investiert und vermehrt?

ist das asset oder portfolio management...?

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

mal ne frage ...wie heißt der beruf wo man mit aktien handelt und lerntt wie man am besten geld investiert und vermehrt?

ist das asset oder portfolio management...?

Zum Einstieg empfehle ich den Film "Wolf of Wall Street". Lernen wirst du dort wahrscheinlich nichts, dafür gibts Brüste und einen Leonardo DiCaprio in Höchstform zu sehen. Bon Voyage!

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

Für die Zukunft kann er bei diesem Film eine Menge lernen. Nämlich wie viele Leute in der Vergangenheit von Finanzhaien (Anlageberatern u.s.w.) übers Ohr gehauen wurden und teilweise das gesamte Vermögen verloren haben. Könnte sich in der Zukunft ja durchaus wieder mal wiederholen.

WiWi Gast schrieb am 06.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

mal ne frage ...wie heißt der beruf wo man mit aktien handelt und lerntt wie man am besten geld investiert und vermehrt?

ist das asset oder portfolio management...?

Zum Einstieg empfehle ich den Film "Wolf of Wall Street". Lernen wirst du dort wahrscheinlich nichts, dafür gibts Brüste und einen Leonardo DiCaprio in Höchstform zu sehen. Bon Voyage!

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

WiWi Gast schrieb am 06.01.2019:

Für die Zukunft kann er bei diesem Film eine Menge lernen. Nämlich wie viele Leute in der Vergangenheit von Finanzhaien (Anlageberatern u.s.w.) übers Ohr gehauen wurden und teilweise das gesamte Vermögen verloren haben. Könnte sich in der Zukunft ja durchaus wieder mal wiederholen.

Ich kann mich nicht erinnern, dass in diesem Film das Schicksal von geprellten Investoren besonders gut wiedergeben worden ist...

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

Erste sinnvolle Antwort:
Wenn du wirklich keine Ahnung hast, machst du folgendes. Du eröffnest ein Depot und zwar dort, wo die Transaktionsgebühren am niedrigsten sind. Dafür musst du ein wenig googlen. So viele Banken bieten das aber gar nicht an, sodass die Auswahl übersichtlich ist. Mach dir halt eine Tabelle für den Vergleich oder verlass dich auf Online-Vergleiche.
Sobald du ein Depot eröffnet hast, zahlst du dort deine überschüssigen Mittel ein. Diese steckst du dann unmittelbar in MSCI World Indexfunds. Auch hier solltest du wieder Kosten vergleichen. Mit iShares biste da aber meist gut dabei. Achte darauf, dass dein Fund thesaurierend und nicht ausschüttend ist. Das Geld, das aus einem ausschüttenden Fund jährlich rauskommt, würdest du ja eh wieder investieren. Und ja, stopf das ganze Geld in denselben Fund. Der Kram ist Sondervermögen und deshalb nicht vom Fortbestand der Bank abhängig.

Zukunftsgerichtet: Wenn du monatlich von deinem Gehalt einen Anteil investieren möchtest, mach einen Sparplan. Auch hier müsstest du wieder Kostenmodelle der verschiedenen Depotanbieter vergleichen. Da kaufst du dann einfach immer weiter den gleichen Fund nach.

Noch ein paar Anmerkungen:

  1. Wenn du keinen Bock mehr auf Aktien hast, machst du genau das gleiche Vorgehen mit Immobilienfunds oder Rohstofffunds.
  2. Mach keinen Quatsch mit Einzeltiteln, da springt für dich als Laien (und auch bei sehr vielen (selbst ernannten) Experten langfristig wie kurzfristig weniger raus als bei einem Indexfund)
  3. Achte nicht auf irgendeinen Timing-Quatsch. Da hast du manchmal Glück, manchmal Pech. In jedem Fall bist du nicht in der Lage, den perfekten (oder überhaupt einen guten) Ein- oder Ausstiegspunkt zu erkennen. Steig ein, wenn du Geld dafür über hast, steig aus, wenn du das Geld benötigst.

Das Vorgehen würde ich so jedem raten, der sich nicht bereits beruflich mit der Materie auseinandersetzt, denn man nimmt so einen riesigen Diversifikationsvorteil mit und verzichtet auf hohe Gebühren.

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

Erste sinnvolle Antwort:
Wenn du wirklich keine Ahnung hast, machst du folgendes. Du eröffnest ein Depot und zwar dort, wo die Transaktionsgebühren am niedrigsten sind. Dafür musst du ein wenig googlen. So viele Banken bieten das aber gar nicht an, sodass die Auswahl übersichtlich ist. Mach dir halt eine Tabelle für den Vergleich oder verlass dich auf Online-Vergleiche.
Sobald du ein Depot eröffnet hast, zahlst du dort deine überschüssigen Mittel ein. Diese steckst du dann unmittelbar in MSCI World Indexfunds. Auch hier solltest du wieder Kosten vergleichen. Mit iShares biste da aber meist gut dabei. Achte darauf, dass dein Fund thesaurierend und nicht ausschüttend ist. Das Geld, das aus einem ausschüttenden Fund jährlich rauskommt, würdest du ja eh wieder investieren. Und ja, stopf das ganze Geld in denselben Fund. Der Kram ist Sondervermögen und deshalb nicht vom Fortbestand der Bank abhängig.

Zukunftsgerichtet: Wenn du monatlich von deinem Gehalt einen Anteil investieren möchtest, mach einen Sparplan. Auch hier müsstest du wieder Kostenmodelle der verschiedenen Depotanbieter vergleichen. Da kaufst du dann einfach immer weiter den gleichen Fund nach.

Noch ein paar Anmerkungen:

  1. Wenn du keinen Bock mehr auf Aktien hast, machst du genau das gleiche Vorgehen mit Immobilienfunds oder Rohstofffunds.
  2. Mach keinen Quatsch mit Einzeltiteln, da springt für dich als Laien (und auch bei sehr vielen (selbst ernannten) Experten langfristig wie kurzfristig weniger raus als bei einem Indexfund)
  3. Achte nicht auf irgendeinen Timing-Quatsch. Da hast du manchmal Glück, manchmal Pech. In jedem Fall bist du nicht in der Lage, den perfekten (oder überhaupt einen guten) Ein- oder Ausstiegspunkt zu erkennen. Steig ein, wenn du Geld dafür über hast, steig aus, wenn du das Geld benötigst.

Das Vorgehen würde ich so jedem raten, der sich nicht bereits beruflich mit der Materie auseinandersetzt, denn man nimmt so einen riesigen Diversifikationsvorteil mit und verzichtet auf hohe Gebühren.

Eine Indexempfehlung mag für die meisten Investoren sinnvoll sein. Da der TE allerdings nichts zu Risikobereitschaft, Anlagehorizont, Liquididitatsbeschränkungen etc. gesagt hat, ist eine konkrete Investitionsempfehlung aber vollkommen unangemessen und unethisch.

Hört endlich auf Leuten Produkte zu empfehlen/verkaufen, die diese nicht verstehen ohne auf die verbundenen Risiken hinzuweisen!

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

Erste sinnvolle Antwort:
Wenn du wirklich keine Ahnung hast, machst du folgendes. Du eröffnest ein Depot und zwar dort, wo die Transaktionsgebühren am niedrigsten sind. Dafür musst du ein wenig googlen. So viele Banken bieten das aber gar nicht an, sodass die Auswahl übersichtlich ist. Mach dir halt eine Tabelle für den Vergleich oder verlass dich auf Online-Vergleiche.
Sobald du ein Depot eröffnet hast, zahlst du dort deine überschüssigen Mittel ein. Diese steckst du dann unmittelbar in MSCI World Indexfunds. Auch hier solltest du wieder Kosten vergleichen. Mit iShares biste da aber meist gut dabei. Achte darauf, dass dein Fund thesaurierend und nicht ausschüttend ist. Das Geld, das aus einem ausschüttenden Fund jährlich rauskommt, würdest du ja eh wieder investieren. Und ja, stopf das ganze Geld in denselben Fund. Der Kram ist Sondervermögen und deshalb nicht vom Fortbestand der Bank abhängig.

Zukunftsgerichtet: Wenn du monatlich von deinem Gehalt einen Anteil investieren möchtest, mach einen Sparplan. Auch hier müsstest du wieder Kostenmodelle der verschiedenen Depotanbieter vergleichen. Da kaufst du dann einfach immer weiter den gleichen Fund nach.

Noch ein paar Anmerkungen:

  1. Wenn du keinen Bock mehr auf Aktien hast, machst du genau das gleiche Vorgehen mit Immobilienfunds oder Rohstofffunds.
  2. Mach keinen Quatsch mit Einzeltiteln, da springt für dich als Laien (und auch bei sehr vielen (selbst ernannten) Experten langfristig wie kurzfristig weniger raus als bei einem Indexfund)
  3. Achte nicht auf irgendeinen Timing-Quatsch. Da hast du manchmal Glück, manchmal Pech. In jedem Fall bist du nicht in der Lage, den perfekten (oder überhaupt einen guten) Ein- oder Ausstiegspunkt zu erkennen. Steig ein, wenn du Geld dafür über hast, steig aus, wenn du das Geld benötigst.

Das Vorgehen würde ich so jedem raten, der sich nicht bereits beruflich mit der Materie auseinandersetzt, denn man nimmt so einen riesigen Diversifikationsvorteil mit und verzichtet auf hohe Gebühren.

Eine Indexempfehlung mag für die meisten Investoren sinnvoll sein. Da der TE allerdings nichts zu Risikobereitschaft, Anlagehorizont, Liquididitatsbeschränkungen etc. gesagt hat, ist eine konkrete Investitionsempfehlung aber vollkommen unangemessen und unethisch.

Hört endlich auf Leuten Produkte zu empfehlen/verkaufen, die diese nicht verstehen ohne auf die verbundenen Risiken hinzuweisen!

So unethisch finde ich es nicht, für das was der TE wünscht, vermutlich sogar die bestmögliche Antwort. Dieses Forum ist kein professionelles Anlegerforum, das sollte dem TE auch klar sein.
Er weist immer wieder drauf hin, dass er sich selbst informieren soll und alle seine Aussagen unterliegen einer Begründung.
Dass man beim Investieren auch Geld verlieren kann, ist auch selbsterklärend.

Meine persönliche Empfehlung für den TE wäre allerdings erstmal gar nicht zu investieren, sondern sich zumindest mal grundlegende Kenntnisse anzueignen, weil sonst fällt der eigenständige Vergleich von Kosten usw auch schwer. Da der TE allerdings selbst durch google nur rausbekommen hat, dass "man am besten online investiert" und er gerade so versteht was ne "dividente" ist, dann sollte man meiner Meinung nach GAR NICHT INVESTIEREN.

antworten
WiWi Gast

Wie kann ich in Aktien am besten investieren

WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

So unethisch finde ich es nicht, für das was der TE wünscht, vermutlich sogar die bestmögliche Antwort.

Gemessen an gängigen Verhaltensvorgaben, wie sie z.B. vom CFA-Institut herausgegeben werden, ist es aber als genau das zu bezeichnen.

Die bestmögliche Antwort wäre es dem TE keine konkrete Empfehlung zu geben, da auf Basis der gemachten Informationen keine fundierte Empfehlung abgegeben werden kann.

antworten

Artikel zu Aktien

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Anzahl der Aktienanleger seit 2001 um 35 Prozent gesunken

Boerse, App, Aktien, Kurs, Kurse,

Die Zahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfondsanteilen ist im ersten Halbjahr 2011 um 136.000 gestiegen. Insgesamt waren 8,3 Mio. Anleger in Deutschland direkt oder indirekt in Aktien investiert. Gegenüber dem Höchststand im Jahr 2001 bedeutet die aktuelle Zahl jedoch einen Rückgang um rund 4,5 Mio. (35,3 Prozent).

Deutsche besitzen 27 Millionen Wertpapierdepots

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Etwa jeder dritte Deutsche verfügt über ein Wertpapierdepot. Rund 27 Millionen Depots besaßen die privaten Haushalte in Deutschland 2010. In diesen lagen Wertpapiere im Wert von 783 Milliarden Euro.

Natur-Aktien-Index (NAI) aus 30 sozial-ökologischen Unternehmen

Natur, Nachhaltigkeit,

Der Natur-Aktien-Index (NAI) umfasst 30 internationale Unternehmen, die nach besonders konsequenten Maßstäben als erfolgreiche Öko-Vorreiter ausgewählt werden. Der seit 1997 bestehende Index gilt als Orientierung für »grüne Geldanlagen«.

Soziale Schere bei Aktienanlagen öffnet sich

Im ersten Halbjahr 2010 lag die Zahl der Aktionäre und Aktienfondsbesitzer in Deutschland bei 8,6 Millionen und ist damit erneut leicht gesunken. Dies entspricht einer Aktionärsquote von 13,3 Prozent der deutschen Bevölkerung. Im Jahr 2009 besaßen noch 8,8 Millionen Anleger Aktien oder Aktienfondsanteile

Geldanlagen in Aktienfonds erfordern viel Geduld

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Die Anlageergebnisse von Investmentfonds-Sparplänen haben sich seit Jahresbeginn stetig verbessert. Dies trifft besonders für die Ergebnisse von Aktienfonds-Sparplänen zu.

Börsenkommentar: Zeichen der Ermüdung

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christopher Kalbhenn

Incentive-Studie: Klassische Aktienoptionspläne verlieren an Bedeutung

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Die Wirtschaftskrise fördert den Trend zu einer stärker am langfristigen unternehmerischen Denken ausgerichteten Vergütungspolitik deutscher Aktiengesellschaften, wie eine aktuelle Studie der Managementberatung Kienbaum zeigt.

Voreiliger Optimismus an den Börsen

Auf einem Computer wird eine Börsentabelle  angezeigt.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Dieter Kuckelkorn zu den Finanzmärkten

Krise? Welche Krise? - Rally am Aktienmarkt setzt sich fort

Ein alter Tachometer.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Dieter Kuckelkorn zu den Finanzmärkten

Bodenbildung in Sicht - Stabilisierungstendenzen an den Aktienmärkten

Börse, Chart, Trading, Aktien, Kurse, Analyse, Kerzenchart, Trader, Broker,

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christopher Kalbhenn zu den Märkten

20 Jahre Dax: Aktienindex und Vorstandsgehälter entwickeln sich im Gleichschritt

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Wenn der zwanzigste Geburtstag des Dax gefeiert wird, hat nicht nur der Aktienindex eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Auch die Vorstandsgehälter stiegen deutlich und entwickelten sich im Gleichschritt mit dem Dax.

EZB-Direktoriumsmitglied Stark: Konjunktur wird Turbulenzen an den Börsen verkraften

Ein Wasserwirbel von Dunkelheit umgeben.

Die Europäische Zentralbank hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die Konjunktur in der Euro-Zone die Turbulenzen an den Aktienmärkten verkraften kann.

Wirtschaftsweiser: Deutsche Konjunktur durch Börsencrash nicht gefährdet

Volkswirt Wolfgang Franz, Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, sieht auch nach den jüngsten Kurseinbrüchen an den Aktienmärkten keine Gefahr für die Konjunktur in Deutschland.

Handelsblatt-Prognosebörse »eix-market.de«

Handelsblatt-Prognoseboerse eix-marktet

Auf der Prognosebörse EIX sagen Bürger die Wirtschaftsentwicklung voraus. Die Teilnehmer handeln die Prognose wichtiger Konjunkturdaten – Bruttoinlandsprodukt, Inflationsrate, Arbeitslosenzahlen, Exporte, Bruttoanlageinvestitionen – über virtuelle Aktien. Dabei wird die persönliche Erwartung über Aktienankäufe und -verkäufe auf der Prognosebörse umgesetzt.

Antworten auf Wie kann ich in Aktien am besten investieren

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu Aktien

82 Kommentare

Eure Aktienpicks

WiWi Gast

Super Argumentation, leider habe ich trotzdem recht behalten. Momentan bei 150, wird safe noch 200 knacken innerhalb von 2019. C ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage