DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehaltserhöhung & KarriereDirector

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Nabend zusammen,

ich arbeite bei einem großen Chemiekonzern in BW im Controlling als Projektleiter (AT, 85K fix + Bonus) und werde nun zum Abteilungsleiter (Director, disziplinarische Verantwortung) meiner aktuellen Abteilung befördert. Die Abteilung hat 10 Mitarbeiter. Das Thema Gehalt wurde noch nicht diskutiert, aber ich möchte beim nächsten Gespräch darauf vorbereitet sein. Welche Gehaltsanpassung haltet ihr für angemessen?

Ich weiß nicht ob es bei uns im Unternehmen in solchen Fällen HR-seitig einen Automatismus gibt und disziplinarische Verantwortung auch mit höherem Grundgehalt(je nach Headcount) einhergeht. Gibt es da ggf. Erfahrungen?

Ich will es nicht heraufbeschwören, aber aufgrund der aktuellen Situation wäre auch denkbar das mein Arbeitgeber mich zunächst ohne Gehaltsanpassung auf die Position setzt, was würdet ihr in einem solchen Fall verhandeln?

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

WiWi Gast schrieb am 16.12.2020:

Nabend zusammen,

ich arbeite bei einem großen Chemiekonzern in BW im Controlling als Projektleiter (AT, 85K fix + Bonus) und werde nun zum Abteilungsleiter (Director, disziplinarische Verantwortung) meiner aktuellen Abteilung befördert. Die Abteilung hat 10 Mitarbeiter. Das Thema Gehalt wurde noch nicht diskutiert, aber ich möchte beim nächsten Gespräch darauf vorbereitet sein. Welche Gehaltsanpassung haltet ihr für angemessen?

Ich weiß nicht ob es bei uns im Unternehmen in solchen Fällen HR-seitig einen Automatismus gibt und disziplinarische Verantwortung auch mit höherem Grundgehalt(je nach Headcount) einhergeht. Gibt es da ggf. Erfahrungen?

Ich will es nicht heraufbeschwören, aber aufgrund der aktuellen Situation wäre auch denkbar das mein Arbeitgeber mich zunächst ohne Gehaltsanpassung auf die Position setzt, was würdet ihr in einem solchen Fall verhandeln?

Was kam bei deinem zweiten Gespräch heraus?
Großer Konzerne haben in der Regel keinen verhandlungsspielraum und ihr werdet in Stufen eingeteilt. Google GGS global grading system. Dort wi d das erklärt

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Es ist so wie ich es befürchtet hatte, Beförderung ohne direkte Gehaltsanpassung. Zwar bin ich in das nächste Grade aufgestiegen was auch ein wenig mehr Bonus bedeutet, aber steht dennoch in keinem Verhältnis zur neuen Person und dem damit verbundenen Workload.

Mein Konzern nutzt auch das GSS mit entsprechenden Gehaltsbändern. Anpassungen gibt es nur 1x jährlich, zu entwickelnde Mitarbeiter bekommen dann neben der allgemeinen Erhöhung der Entgelte einen Entwicklungszuschlag damit die Entwicklung im Band schneller voran geht. Es dauert so aber ewig (5-6 Jahre) bis man 1) Das Zielgrade erreicht hat und 2) entsprechend im Gehaltsband steht. Das dauert mir aber ehrlich gesagt zu lange. Ich mache nicht 5 Jahre den Job um dann endlich das zu verdienen was der Stelle entspricht.

antworten
ExBerater

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Das ist ja völlig irre. Heißt am Ende:

  1. Du hast dich schon bewiesen denn du wurdest ja befördert
  2. Du machst schon den neuen Job mit mehr Verantwortung
  3. Die Firma bezahlt dir erst nach ein paar Jahren das dafür richtige Gehalt

Völlig gaga. Wer bleibt schon 5 Jahre in der gleichen Position? So kommst du ja nie auf fas Gehalt welches du eigentlich verdienst

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Und was machst jetzt? Stelle annehmen, Erfahrung sammeln, woanders vergolden? Oder die Position gar nicht annehmen?

Bin auch gerade dabei mehr Verantwortung zu übernehmen, vergleichbar Senior Manager/Director. Allerdings haben wir (>1000 MA, >100M Umsatz) keinen Tarif sondern frei verhandelt. Während der Anlaufphase (12 Monate) sind es +15%, danach wird erneut geredet...

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Email an den Chef von deinem Chef, wirkt immer.
Notfalls mit Kündigung drohen.

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

ExBerater schrieb am 01.08.2021:

Das ist ja völlig irre. Heißt am Ende:

  1. Du hast dich schon bewiesen denn du wurdest ja befördert
  2. Du machst schon den neuen Job mit mehr Verantwortung
  3. Die Firma bezahlt dir erst nach ein paar Jahren das dafür richtige Gehalt

Völlig gaga. Wer bleibt schon 5 Jahre in der gleichen Position? So kommst du ja nie auf fas Gehalt welches du eigentlich verdienst

Alles korrekt. Ich mache den Job jetzt schon 6 Monate, habe also erstmal angenommen um die Erfahrung und den Aufstieg mitzunehmen. Ich mache den Job laut meinem Vorgesetzten auch sehr gut, habe tolles Feedback bekommen. Die Gehaltssituation der ATler ist momentan sehr angespannt im Konzern, extrem geringe Erhöhungen weit unter der Inflation + viel zu geringe Erhöhungen im Entwicklungsbereich. Viele sind auch schon gegangen. Die nächste Planmäßige Anpassung ist halt erst wieder in 12 Monaten! Fange schon an Bewerbungen zu schreiben, mir ist das Gehaltstechnisch einfach zu wenig für den Job. Das ist echt krass peinlich für so einen großen Konzern...

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Annehmen und direkt raus bewerben

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

Annehmen und direkt raus bewerben

Profil in XING und linkedin aktualisieren und weiter geht's. Sobald du das Jahr voll hast, den Wechsel anvisieren.
Bei uns wurde zuletzt der Bonus erhöht. Ratet mal woher die Erhöhung bezahlt wurde?
Aus den jährlichen Gehaltssteigerungen...

Wie hoch sind die typischen Steigerungen, wie auch der Entwicklungsbonus?

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

Annehmen und direkt raus bewerben

Sofort wegbewerben würde ich nicht empfehlen, wenn die sehen das der TE die Beförderung zum Abteilungsleiter erhalten hat und sich nach ein paar Monaten schon wieder wegbewirbt könnte das den Anschein haben er ist gescheitert und zieht die Notbremse.

Lieber 2-3 Jahre die Zähne zusammenbeißen und gute Arbeit machen. Dann jährlich soviel Bonus wie geht rausholen inklusive Gehaltsanpassungen und wenn nach der Zeit immer noch nicht das Wunschgehalt erreicht wurde wegbewerben. ( Vllt geht ja sogar intern was). Dann hat man auch ne super Verhandlungsbasis bei den Konkurrenten und die Firma merkt vllt kurz vorher noch was ihnen für ein kompetenter Mitarbeiter durch die Lappen geht.

Bisschen Geduld und Sitzfleisch gehört zum Karriere machen nunmal dazu.
Die Leute, die sofort abhauen wenn's nicht nach ihrer Nase geht kommen zwar bis zu einem gewissen Punkt schnell voran, viele stoßen aber dann sehr schnell an eine gläserne Decke, da ab einer gewissen Position nur noch über Kontakte befördert wird. Das dafür nötige Netzwerk baut man sich nicht einfach mal schnell in paar Monaten auf.

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Interessanter Thread, da ich auch vor genau einem Jahr auf eine Abteilungsleiterposition "befördert" worden bin. Aber ich habe letztendlich keine spürbare Gehaltserhöhung bekommen, da ich nur in das nächste AT Band gekommen bin mit dem üblichen bla bla...Entwicklung auf der Stelle heißt es ja immer. Erhöhung waren etwa €1000 Euro im Jahr.

Ich hatte vorher einen Job in der Entwicklung und jetzt für das gleiche Geld leite ich eine Abteilung mit 9 Mitarbeitern...das sehe ich auch nicht mehr ein und fange langsam an mich zu bewerben.

Die ganze disziplinarische Verantwortung hat mich auch von den Aufgaben her eher enttäuscht und macht mir keinen Spaß. Ich werde die Abteilungsleiterposition vermutlich nicht fortführen und bewerbe mich wieder auf Stellen in der Entwicklung.

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

In was für Konzernen arbeitet ihr denn? Ich bin auch in einem Chemie Konzern auf der 1. AT Stufe, liege bei 95k all-in. Beförderung zum Teamleiter würde 3. Stufe bedeuten, die endet bei 110k all-in. Ich würde meine 95k behalten + auf die nächste Erfahrungsstufe kommen (100k) und dann innerhalb von 3 Jahren "Entwicklung" auf die 110k kommen.

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Wohl doch nicht alles Gold was DAX30 AT ist :-)

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

WiWi Gast schrieb am 22.09.2021:

Wohl doch nicht alles Gold was DAX30 AT ist :-)

Was ist denn Dax30? Kenne nur Dax40!

antworten
PFP

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Ich würde das Angebot annehmen und mindestens 9 Monate bleiben, bevor ich erste Bewerbungen schreibe. Der Titel wertet einfach den Lebenslauf auf.

antworten
123asdf

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

ExBerater schrieb am 01.08.2021:

Das ist ja völlig irre. Heißt am Ende:

  1. Du hast dich schon bewiesen denn du wurdest ja befördert
  2. Du machst schon den neuen Job mit mehr Verantwortung
  3. Die Firma bezahlt dir erst nach ein paar Jahren das dafür richtige Gehalt

Völlig gaga. Wer bleibt schon 5 Jahre in der gleichen Position? So kommst du ja nie auf fas Gehalt welches du eigentlich verdienst

Alles korrekt. Ich mache den Job jetzt schon 6 Monate, habe also erstmal angenommen um die Erfahrung und den Aufstieg mitzunehmen. Ich mache den Job laut meinem Vorgesetzten auch sehr gut, habe tolles Feedback bekommen. Die Gehaltssituation der ATler ist momentan sehr angespannt im Konzern, extrem geringe Erhöhungen weit unter der Inflation + viel zu geringe Erhöhungen im Entwicklungsbereich. Viele sind auch schon gegangen. Die nächste Planmäßige Anpassung ist halt erst wieder in 12 Monaten! Fange schon an Bewerbungen zu schreiben, mir ist das Gehaltstechnisch einfach zu wenig für den Job. Das ist echt krass peinlich für so einen großen Konzern...

Zum (kleinen) Trost: Deloitte macht das ganz genau so.

Bei ner Beförderung landest du bestenfalls an der Gehaltsbanduntergrenze für die neue Position. Teilweise sogar darunter. Und das heißt dann immer noch nicht, dass du dann im nächsten Jahr wenigstens die Untergrenze bekommst. Die Erhöhungen sind auch eher Inflationsausgleich + 1-2%. Bonus auch eher mau.

Dazu kommt dann noch, dass die Mitarbeiterbenefits eh schon ziemlich mies - da kaum existent - sind und damit wird Deloitte neben EY zu einer der schlechtesten big4.

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

123asdf schrieb am 26.09.2021:

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

ExBerater schrieb am 01.08.2021:

Das ist ja völlig irre. Heißt am Ende:

  1. Du hast dich schon bewiesen denn du wurdest ja befördert
  2. Du machst schon den neuen Job mit mehr Verantwortung
  3. Die Firma bezahlt dir erst nach ein paar Jahren das dafür richtige Gehalt

Völlig gaga. Wer bleibt schon 5 Jahre in der gleichen Position? So kommst du ja nie auf fas Gehalt welches du eigentlich verdienst

Alles korrekt. Ich mache den Job jetzt schon 6 Monate, habe also erstmal angenommen um die Erfahrung und den Aufstieg mitzunehmen. Ich mache den Job laut meinem Vorgesetzten auch sehr gut, habe tolles Feedback bekommen. Die Gehaltssituation der ATler ist momentan sehr angespannt im Konzern, extrem geringe Erhöhungen weit unter der Inflation + viel zu geringe Erhöhungen im Entwicklungsbereich. Viele sind auch schon gegangen. Die nächste Planmäßige Anpassung ist halt erst wieder in 12 Monaten! Fange schon an Bewerbungen zu schreiben, mir ist das Gehaltstechnisch einfach zu wenig für den Job. Das ist echt krass peinlich für so einen großen Konzern...

Zum (kleinen) Trost: Deloitte macht das ganz genau so.

Bei ner Beförderung landest du bestenfalls an der Gehaltsbanduntergrenze für die neue Position. Teilweise sogar darunter. Und das heißt dann immer noch nicht, dass du dann im nächsten Jahr wenigstens die Untergrenze bekommst. Die Erhöhungen sind auch eher Inflationsausgleich + 1-2%. Bonus auch eher mau.

Dazu kommt dann noch, dass die Mitarbeiterbenefits eh schon ziemlich mies - da kaum existent - sind und damit wird Deloitte neben EY zu einer der schlechtesten big4.

Deloitte und Ey sind auch nur mäßig.
Wenn Big 4 dann Kpmg oder pwc

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Ich weiß nicht ob du ein Troll bist oder gerade einfach eine Firma schlecht reden willst. Es gab dieses Jahr bei den Beföderungen einen doppelten Anpassungsfaktor zusätzlich zur regulären Gehaltserhöhung bei Deloitte. Damit springst du eigentlich immer recht deutlich über die untere Bandbreite des Gehaltsbandes (ausnahme du bist in deiner alten Position noch weit unter Gehaltsband, was bei manchen die bereits im letzten Jahr befördert wurden und dieses Jahr wieder ggf. der Fall sein kann - dürfte aber die absolute Ausnahme sein).

Das mit den Mitarbeitebenefits kann ich nicht nachvollziehen, ich kenne Kollegen bei PWC/KPMG/EY das ist so ziemlich überall das selbe.

Zum (kleinen) Trost: Deloitte macht das ganz genau so.

Bei ner Beförderung landest du bestenfalls an der Gehaltsbanduntergrenze für die neue Position. Teilweise sogar darunter. Und das heißt dann immer noch nicht, dass du dann im nächsten Jahr wenigstens die Untergrenze bekommst. Die Erhöhungen sind auch eher Inflationsausgleich + 1-2%. Bonus auch eher mau.

Dazu kommt dann noch, dass die Mitarbeiterbenefits eh schon ziemlich mies - da kaum existent - sind und damit wird Deloitte neben EY zu einer der schlechtesten big4.

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Ein Gehaltsband haben und dann jemanden darunter bezahlen ist doch völlig unsinnig?! Ansonsten ist es logisch, dass man als neu Beförderter nicht sofort im oberen Drittel des Gehaltsbandes einsteigt. Wieso auch sollte z.B. der Jungmanager das gleiche beziehen wie ein gestandener Manager?
Ich bin selbst bei PwC und wurde mit der aktuellen Beförderung im unteren Drittel des Gehaltsbandes einsortiert, aber dennoch 10% über Banduntergrenze.

WiWi Gast schrieb am 27.09.2021:

Ich weiß nicht ob du ein Troll bist oder gerade einfach eine Firma schlecht reden willst. Es gab dieses Jahr bei den Beföderungen einen doppelten Anpassungsfaktor zusätzlich zur regulären Gehaltserhöhung bei Deloitte. Damit springst du eigentlich immer recht deutlich über die untere Bandbreite des Gehaltsbandes (ausnahme du bist in deiner alten Position noch weit unter Gehaltsband, was bei manchen die bereits im letzten Jahr befördert wurden und dieses Jahr wieder ggf. der Fall sein kann - dürfte aber die absolute Ausnahme sein).

Das mit den Mitarbeitebenefits kann ich nicht nachvollziehen, ich kenne Kollegen bei PWC/KPMG/EY das ist so ziemlich überall das selbe.

Zum (kleinen) Trost: Deloitte macht das ganz genau so.

Bei ner Beförderung landest du bestenfalls an der Gehaltsbanduntergrenze für die neue Position. Teilweise sogar darunter. Und das heißt dann immer noch nicht, dass du dann im nächsten Jahr wenigstens die Untergrenze bekommst. Die Erhöhungen sind auch eher Inflationsausgleich + 1-2%. Bonus auch eher mau.

Dazu kommt dann noch, dass die Mitarbeiterbenefits eh schon ziemlich mies - da kaum existent - sind und damit wird Deloitte neben EY zu einer der schlechtesten big4.

antworten
WiWi Gast

Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Naja wird in der Praxis auch selten passieren, ist aber theoretisch möglich - wobei die Beförderungen eigentlich immer nur bei guten Leistungen inkl. entsprechender Gehaltserhöhung erfolgen und einem entsprechenden Anpassungsfaktor. Eine Unterschreitung kann eigentlich nur eintreten wenn man entweder einen Doppelsprung macht (hab ich noch nie gehört) oder man in zwei Jahren hintereinander befördert wird und im Jahr davor eine Nullrunde war, da das Geschäftsjahr schlecht lief.

Hier wird sich mal wieder theortisch an was aufgehangen was praktisch keine Relevanz hat.

WiWi Gast schrieb am 28.09.2021:

Ein Gehaltsband haben und dann jemanden darunter bezahlen ist doch völlig unsinnig?! Ansonsten ist es logisch, dass man als neu Beförderter nicht sofort im oberen Drittel des Gehaltsbandes einsteigt. Wieso auch sollte z.B. der Jungmanager das gleiche beziehen wie ein gestandener Manager?
Ich bin selbst bei PwC und wurde mit der aktuellen Beförderung im unteren Drittel des Gehaltsbandes einsortiert, aber dennoch 10% über Banduntergrenze.

WiWi Gast schrieb am 27.09.2021:

Ich weiß nicht ob du ein Troll bist oder gerade einfach eine Firma schlecht reden willst. Es gab dieses Jahr bei den Beföderungen einen doppelten Anpassungsfaktor zusätzlich zur regulären Gehaltserhöhung bei Deloitte. Damit springst du eigentlich immer recht deutlich über die untere Bandbreite des Gehaltsbandes (ausnahme du bist in deiner alten Position noch weit unter Gehaltsband, was bei manchen die bereits im letzten Jahr befördert wurden und dieses Jahr wieder ggf. der Fall sein kann - dürfte aber die absolute Ausnahme sein).

Das mit den Mitarbeitebenefits kann ich nicht nachvollziehen, ich kenne Kollegen bei PWC/KPMG/EY das ist so ziemlich überall das selbe.

Zum (kleinen) Trost: Deloitte macht das ganz genau so.

Bei ner Beförderung landest du bestenfalls an der Gehaltsbanduntergrenze für die neue Position. Teilweise sogar darunter. Und das heißt dann immer noch nicht, dass du dann im nächsten Jahr wenigstens die Untergrenze bekommst. Die Erhöhungen sind auch eher Inflationsausgleich + 1-2%. Bonus auch eher mau.

Dazu kommt dann noch, dass die Mitarbeiterbenefits eh schon ziemlich mies - da kaum existent - sind und damit wird Deloitte neben EY zu einer der schlechtesten big4.

antworten

Artikel zu Director

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

Gender Pay Gap: Frauen verdienen 21 Prozent pro Stunde weniger

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war 2016 mit 16,26 Euro um 21 Prozent niedriger als der von Männern mit 20,71 Euro. Die wichtigsten Gründe für die Differenzen waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, sowie ungleich verteilte Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Urlaubsgeld: Meist 30 Tage Urlaub und bis zu 2.270 Euro für die Urlaubskasse

Ein länglicher Pool eines Hotels mit Liegen und Blick auf das Meer.

43 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zwischen 155 und 2.270 Euro bekommen Beschäftigte dabei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung.

Gehaltsverhandlung: Mit krummen Summen mehr Gehalt

Ein Zahlencode auf einer kleinen, blauen Tafel.

Wer mit einer krummen Summe in die Gehaltsverhandlungen geht, kommt mit einem höheren Ergebnis wieder raus, berichtet die Zeitschrift »Wundertwelt Wissen« in ihrer Februar-Ausgabe.

Gehälter in Deutschland steigen 2015 um gut drei Prozent

Die Gehälter in Deutschland werden im kommenden Jahr im Schnitt um 3,1 Prozent steigen. Das zeigt die Gehaltsentwicklungsprognose 2015 für 26 europäische Länder der Managementberatung Kienbaum.

Vielfältige Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben

Ein grünes Auge einer Frau schaut durch ein Loch in einem  gelben Ahornblatt.

Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst von Frauen lag in Deutschland in den Jahren 2009-2013 rund 20 Prozent unter dem der Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung zum Equal-Pay-Day vorlegt.

Frauen sind selbstbewusst im Job und bei Gehaltsverhandlungen

Eine Hand mit grünen Fingernägeln stützt einen Frauenkopf.

Mit viel Selbstbewusstsein treiben Frauen in Deutschland ihre Karriere voran. Knapp zwei Drittel der berufstätigen Frauen schätzen sich selbst als erfolgreich im Beruf ein und sehen auch für die Zukunft gute Karrierechancen. Das zeigt sich auch bei den Gehaltsverhandlungen. Eine große Mehrheit von 62 Prozent der Frauen hat bereits aktiv ein höheres Gehalt verlangt und nach einer Beförderung fragten immerhin 41 Prozent.

Inflations­rate steigt 2014 um 0,9 Prozent gegen­über dem Vor­jahr

Ein goldenes Sparschwein steht auf einem Fliesenboden.

Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen am Verbraucherpreisindex – beträgt im Jahresdurchschnitt 2014 gegenüber dem Vor­jahr 0,9 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ist die Jahresteuerungsrate somit seit 2011 rückläufig und betrug im Dezember 2014 lediglich 0,2 Prozent. Eine niedrigere Inflationsrate wurde zuletzt im Oktober 2009 mit 0,0 Prozent gemessen.

Karriere-Sprung 2014: Tipps für die Beförderung

Die meisten Arbeitnehmer hielten Beförderungen in 2013 für unwahrscheinlich und nur 8 Prozent rechneten im neuen Jahr mit dem beruflichen Aufstieg, zeigt eine Umfrage von Monster. Das Karriereportal gibt Tipps, wie es mit der Beförderung in 2014 besser klappt.

Firmenwagen-Studie: Die Trends zum Thema Dienstwagen 2013

Ein Pendler mit Sonnenbrille sitzt am Steuer eines VW-Autos.

Dienstwagen mit alternativem Antrieb sind bisher kein Thema für deutsche Unternehmen: Lediglich fünf Prozent der Firmen haben bereits in Dienstfahrzeuge mit alternativem Antrieb investiert. Das ergab die Firmenwagen-Studie 2013 der Managementberatung Kienbaum, für die das Beratungsunternehmen 250 Firmen befragt hat.

Deutsche mit Einkommen zufrieden

Ein gelber Ball mit einem Smileygesicht liegt auf einer Fensterbank.

45 Prozent der Befragten sind mit ihren Vermögensverhältnissen zufrieden. Die Zufriedenheit mit der Einkommenssituation ist aufgrund von jüngsten Lohnerhöhungen gegenüber 2012 um sieben Prozentpunkte gestiegen. Deutsche investieren künftig vor allem in kurzfristige Anlagen und Immobilien.

Gehaltserhöhungen in 2013 von 3 Prozent in Deutschland und Österreich geplant

Die Unternehmen in Deutschland und Österreich werden im Jahr 2013 laut Plan Gehaltserhöhungen von durchschnittlich 3 Prozent umsetzen. In der Schweiz liegen die gepanten Gehaltssteigerungen laut „EMEA Salary Budget Planning Report“ mit zwei Prozent leicht darunter.

Antworten auf Beförderung zum Director -> Gehaltsanpassung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu Director

Weitere Themen aus Gehaltserhöhung & Karriere