DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenE-Technik

Elektrotechnik vs. Informatik

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Hey,

ich was dass das ein wiwi-forum ist, aber die Leute hier haben am meisten Ahnung von Karriere.
Werde mein Abi dieses jahr machen und überlege mit entweder EIng oder Info zu studieren. Da mich beides genau im selben Maße interessiert, werde ich meine Entscheidung abhängig von Zukunftsaussichten, Gehalt und Karrieremöglichkeiten abhängig machen.

Könntet Ihr mir bei dieser Entscheidung behilflich sein und sagen, was ihr präferieren würdet und warum?

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Informatik, weil Silicon Valley.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

ist beides gut. informatik bisschen nerdig. würde eher safe in richtung maschbau gehen

antworten
DeliYurek

Elektrotechnik vs. Informatik

Informatik wird meines Wissens mehr gesucht als Etech. Alle Informatiker die ich kenne, haben direkt nach Abschluss einen sehr guten Job bekommen.

Solange du gute Noten und die passenden Praktika hast, ist Informatik besser und auch zukunftsmäßig besser.

antworten
DeliYurek

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 20.05.2019:

ist beides gut. informatik bisschen nerdig. würde eher safe in richtung maschbau gehen

Maschbau ist ja leider mittlerweile etwas überlaufen

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Wenn dir beides gefällt , mach doch technische informatik studieren.
Das ist ein mix aus info und eing.

Mfg
MW

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 21.05.2019:

Wenn dir beides gefällt , mach doch technische informatik studieren.
Das ist ein mix aus info und eing.

Mfg
MW

Man kann auch z.B. Informatik mit Schwerpunkt E-Technik/Informationstechnik oder E-Technik mit Schwerpunkt Technische Informatik machen.
Ganz nach den eigenen Präferenzen.

Ich hab nach den Studium Informatik auf E-Technik umgesattelt, weil mir der durchschnittliche Arbeitstag als Informatiker zu frustrieren war. Das ist aber eine Frage der Einstellung.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Ich habe auch E-technik gemacht. Bachelor war sehr zäh für mich, der Master dafür umso besser. Egal welche Richtung du gehst versuch ein oder zwei Praktika unterzukriegen, dafür kannst du auch ein Semester mehr machen. Damit setzt du dich nämlich schon ab, viele machen außer Pflichtpraktikum kein Weiteres. Wobei man sagen muss, dass viele auch als Werkstudenten arbeiten und sich das dann irgendwie doch aufhebt. Dann schau, dass du ein Auslandssemester machst. Vielleicht habt ihr gute Partnerunis in den Staaten oder Fernost.
Sie zu, dass dein Englisch fliessend ist. Bei uns im Studium haben viele rumgeheult, dass sie ja eh einen Job kriegen, da Ing und sie kein Englisch sprechen müssten. Ich weiss, dem Wiwi bluten jetzt die Ohren, aber das habe ich 1 zu 1 an einer TU9 so erlebt. Setzt dich auch davon ab.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Ich würde E-Technik machen.

Informatik ist inzwischen ziemlich überlaufen und gerade wenn man jetzt erst anfängt, wird man den Schweinezyklus da ziemlich hart abbekommen.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Informatik ist definitiv nicht überlaufen! Würde auch Informatik machen ...

E-Technik würde auch gehen, aber Info ist mMn etwas besser.
Maschinenbau ist überlaufen und nicht mehr so zukunftsträchtig ... Hat mir erst neulich ein Manager von einem Automobilhersteller erzählt, dass künftig fast nur noch Info und ET relevant sind und man MB nicht mehr so brauchen könne

WiWi Gast schrieb am 21.05.2019:

Ich würde E-Technik machen.

Informatik ist inzwischen ziemlich überlaufen und gerade wenn man jetzt erst anfängt, wird man den Schweinezyklus da ziemlich hart abbekommen.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

push

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Beides in meinen Augen sehr gut und in Zukunft(!) jedem WiWi Studium überlegen.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Was hast du denn noch für konkrete Fragen bzgl. der Antworten die schon gegeben wurden? Einfach pushen bringt da nichts.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 21.05.2019:

Informatik ist definitiv nicht überlaufen! Würde auch Informatik machen ...

E-Technik würde auch gehen, aber Info ist mMn etwas besser.
Maschinenbau ist überlaufen und nicht mehr so zukunftsträchtig ... Hat mir erst neulich ein Manager von einem Automobilhersteller erzählt, dass künftig fast nur noch Info und ET relevant sind und man MB nicht mehr so brauchen könne

WiWi Gast schrieb am 21.05.2019:

Ich würde E-Technik machen.

Informatik ist inzwischen ziemlich überlaufen und gerade wenn man jetzt erst anfängt, wird man den Schweinezyklus da ziemlich hart abbekommen.

Guck dir mal die Studierendenzahlen und dir einschlägigen Foren an.
Die sprechen eine andere Sprache...

Deutschland ist Billig-Land für IT und entsprechend werden die Leute auch behandelt.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 22.05.2019:

Guck dir mal die Studierendenzahlen und dir einschlägigen Foren an.
Die sprechen eine andere Sprache...

Deutschland ist Billig-Land für IT und entsprechend werden die Leute auch behandelt.

Guck dir mal die Abbruchquoten an. Bei TU9 sind 50% im 1. Semester und 60% über die Gesamtstudiendauer normal.

Außerdem sind viele der "einschlägigen Foren" auch sehr weinerlich. Da sind 30 Jährige mit 2,8 Info FH Bachelor und ohne relevante Praktika und wundern sich, dass Porsche und Co. sie nicht wollen...
Oder Ü50 Jährige, die sich seit 25 Jahren nicht weitergebildet haben und sich jetzt wundern, dass niemand ihnen sechsstellig zahlen will.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Informatik und Elektrotechnik sind benachbarte Fächer. Eine harte Grenze wirst du da nicht machen können. Beide Studienfächer zählen sicher nicht zu den leichtesten, jedoch sind beide zukunftsfähig! Zwischen den beiden gibt es keine bessere Wahl. Es kommt absolut auf dich an & deine belegten Schwerpunkte. Schau dir am besten die Studienpläne an! Es gibt zudem den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik. Evtl. ist dieser was für dich!

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Dachte ich mir schon ... Du hast also selbst keine Ahnung und beziehst dich rein auf die Studierendenzahlen und noch schlimmer FORENBEITRÄGE!

Ginge es nach diesen Kriterien, dann wäre jeder Studiengang hoffnungslos überlaufen und es bestehe keine Hoffnung mehr, irgendwo eine Arbeitsstelle zu finden ...

Was ich von den E-Technikern in letzter Zeit mitbekomme, ist eine zunehmende (weitergehende) Annäherung an die Informatik. Wie ein User hier bereits beschrieben hat, sind sich diese beiden Bereiche sehr ähnlich und nähern sich noch weiter an. (Elektrotechnik hat eigentlich nichts mit den Tätigkeiten von Elektronikern/Elektrikern zu tun.)

WiWi Gast schrieb am 22.05.2019:

Informatik ist definitiv nicht überlaufen! Würde auch Informatik machen ...

E-Technik würde auch gehen, aber Info ist mMn etwas besser.
Maschinenbau ist überlaufen und nicht mehr so zukunftsträchtig ... Hat mir erst neulich ein Manager von einem Automobilhersteller erzählt, dass künftig fast nur noch Info und ET relevant sind und man MB nicht mehr so brauchen könne

WiWi Gast schrieb am 21.05.2019:

Ich würde E-Technik machen.

Informatik ist inzwischen ziemlich überlaufen und gerade wenn man jetzt erst anfängt, wird man den Schweinezyklus da ziemlich hart abbekommen.

Guck dir mal die Studierendenzahlen und dir einschlägigen Foren an.
Die sprechen eine andere Sprache...

Deutschland ist Billig-Land für IT und entsprechend werden die Leute auch behandelt.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 22.05.2019:

Ginge es nach diesen Kriterien, dann wäre jeder Studiengang hoffnungslos überlaufen und es bestehe keine Hoffnung mehr, irgendwo eine Arbeitsstelle zu finden ...

Naja guckt man sich BWL und Jura an (als Platz 1. und 2. nach Studierendenzahl) dann nimmt das schon teilweise seltsame Züge an.
Als BWLer sind 1,X Bachelor+Master sowie Ausland und mehrere Praktika inzwischen Pflicht um einen brauchbaren Job zu finden.
In Jura ist "voll befriedigend" im 1. und 2. Staatsexamen ja auch inzwischen die magische Mindestgrenze um eine brauchbare Karriere hinzulegen.

Solche Ausprägungen haben die Informatik noch nicht erreicht, aber werden sie mittelfristig, wenn die Studierendenzahlen sich so weiterentwickeln. Informatik hat inzwischen sogar Maschinenbau überholt und wo die hohen Studentenzahlen dort hingeführt haben, ist ja hinreichend bekannt (80% ANÜ und Dienstleister).

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 21.05.2019:

Ich würde E-Technik machen.

Informatik ist inzwischen ziemlich überlaufen und gerade wenn man jetzt erst anfängt, wird man den Schweinezyklus da ziemlich hart abbekommen.

Guck dir mal die Studierendenzahlen und dir einschlägigen Foren an.
Die sprechen eine andere Sprache...

Deutschland ist Billig-Land für IT und entsprechend werden die Leute auch behandelt.

Was für einschlägige Foren sollen das denn sein?

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Genau das stimmt aber nicht!
Ich kenne sehr viele BWLer, davon hat nur ein kleiner Teil "1,X Bachelor+Master sowie Ausland und mehrere Praktika", trotzdem habe alle ordentliche Jobs.
Bei Juristen weiß ich es nicht!

Die Studierendenzahlen sagen so ja nichts aus. Es kommt immer auf das Verhältnis von Angebot und Nachfrage an! Da sehr großer Bedarf an IT-Kräften besteht, darf die Zahl der Studierenden auch hoch sein!
Ich habe Bekannte, die haben irgendein Nischen-Studium, welches in D nur sehr sehr wenige studieren, gemacht. Die müssten ja nach deiner Logik Traumjobs bekommen, da kaum Konkurrenz! Ist aber nicht so, denn die braucht keiner.

Tja und noch was zu den Studierendenzahlen im Maschinenbau ... Ich bin selbst Maschinenbauer (Abschluss 2011) und kann dir sagen, dass dies tatsächlich ein Bereich ist, der tatsächlich überlaufen ist! Ich hab mich da mal mit einem ehemaligen Prof von mir unterhalten, der meinte auch, er könne das Studium niemanden mehr empfehlen! Die 80% stimmen zwar nicht, aber die MB-Absolventen haben es nicht mehr so toll wie früher.
Diese Erkenntnis ist aber auch glücklicherweise zu vielen durchgedrungen, da die Studierendenzahlen im MB ja seit 2 Jahren (stark) sinken.

Bei Informatik ist dies aber nicht zu befürchten ...

WiWi Gast schrieb am 23.05.2019:

Ginge es nach diesen Kriterien, dann wäre jeder Studiengang hoffnungslos überlaufen und es bestehe keine Hoffnung mehr, irgendwo eine Arbeitsstelle zu finden ...

Naja guckt man sich BWL und Jura an (als Platz 1. und 2. nach Studierendenzahl) dann nimmt das schon teilweise seltsame Züge an.
Als BWLer sind 1,X Bachelor+Master sowie Ausland und mehrere Praktika inzwischen Pflicht um einen brauchbaren Job zu finden.
In Jura ist "voll befriedigend" im 1. und 2. Staatsexamen ja auch inzwischen die magische Mindestgrenze um eine brauchbare Karriere hinzulegen.

Solche Ausprägungen haben die Informatik noch nicht erreicht, aber werden sie mittelfristig, wenn die Studierendenzahlen sich so weiterentwickeln. Informatik hat inzwischen sogar Maschinenbau überholt und wo die hohen Studentenzahlen dort hingeführt haben, ist ja hinreichend bekannt (80% ANÜ und Dienstleister).

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Kommt Mathe und Physik dann auch in den "Schweinezyklus" ?

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Kommt Mathe und Physik dann auch in den "Schweinezyklus" ?

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

Das würde mich eben auch interessieren!
Was meinst du denn welche Fachgebiete Hauptverantwortlich sind für Digitalisierung?
Ich sehe leider nicht wie Mathematiker/innen, Informatiker/innen, Physiker/innen oder Elektrotechniker/innen in der nächsten Dekade keine ausgezeichneten Chancen haben werden.
Bitte klärt mich auf.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

Also, wir nehmen jeden der auch nur ansatzweise darlegen kann, dass er etwas von Datenbanken oder Programmierung versteht. Wir haben einen witzigen Typen, der hat 3 abgebrochene Studiengänge innerhalb von 7 Jahren und zwei, drei Online Zertifikate gemacht in Software Entwicklung und Datenbanken. Der fing als Prakti an vor 4 Jahren, gut performt und ist heute Senior mit ca. 90k + BMW 5er und keiner fragt ihn heute, was er vorher gemacht hat.

That's life in IT.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Habt ihr jetzt ein neues Wort gelernt? Schweinezyklus ... überall

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Mathe und Physik waren früher mal dafür bekannt, dass die Absolventen weitgehend berufsfremd untergekommen sind. Ist das heute anders? Mathe/Physik Lehramt ist was anderes, das ist weder ein richtiges Mathe- noch ein richtiges Physik-Studium.

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Kommt Mathe und Physik dann auch in den "Schweinezyklus" ?

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Habt ihr jetzt ein neues Wort gelernt? Schweinezyklus ... überall

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

Ist nunmal nachweislich so.

Mangel => gute Perspektive => viele Studenten => kein Mangel mehr => schlechtere Perspektive

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Kommt Mathe und Physik dann auch in den "Schweinezyklus" ?

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

Das würde mich eben auch interessieren!
Was meinst du denn welche Fachgebiete Hauptverantwortlich sind für Digitalisierung?
Ich sehe leider nicht wie Mathematiker/innen, Informatiker/innen, Physiker/innen oder Elektrotechniker/innen in der nächsten Dekade keine ausgezeichneten Chancen haben werden.
Bitte klärt mich auf.

Das Problem dieser Fächer liegt darin, dass die Leute zwar gesucht sind, aber keiner richtig gute Gehälter zahlen will. Wo bitte können diese Absolventen Einstiegsgehälter 100 k + wie Topjuristen oder IBler verlangen?

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Kommt Mathe und Physik dann auch in den "Schweinezyklus" ?

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

Das würde mich eben auch interessieren!
Was meinst du denn welche Fachgebiete Hauptverantwortlich sind für Digitalisierung?
Ich sehe leider nicht wie Mathematiker/innen, Informatiker/innen, Physiker/innen oder Elektrotechniker/innen in der nächsten Dekade keine ausgezeichneten Chancen haben werden.
Bitte klärt mich auf.

Das Problem dieser Fächer liegt darin, dass die Leute zwar gesucht sind, aber keiner richtig gute Gehälter zahlen will. Wo bitte können diese Absolventen Einstiegsgehälter 100 k + wie Topjuristen oder IBler verlangen?

Mathe/Physik: HF

Informatik/ET: FAANG

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Kommt Mathe und Physik dann auch in den "Schweinezyklus" ?

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

Das würde mich eben auch interessieren!
Was meinst du denn welche Fachgebiete Hauptverantwortlich sind für Digitalisierung?
Ich sehe leider nicht wie Mathematiker/innen, Informatiker/innen, Physiker/innen oder Elektrotechniker/innen in der nächsten Dekade keine ausgezeichneten Chancen haben werden.
Bitte klärt mich auf.

Das Problem dieser Fächer liegt darin, dass die Leute zwar gesucht sind, aber keiner richtig gute Gehälter zahlen will. Wo bitte können diese Absolventen Einstiegsgehälter 100 k + wie Topjuristen oder IBler verlangen?

Mathe/Physik: HF

Informatik/ET: FAANG

HF ist ein wirklich verschwindend kleiner Arbeitsmarkt. Und FAANG zahlt keine sonderlich hohen Gehälter.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Kommt Mathe und Physik dann auch in den "Schweinezyklus" ?

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

Das würde mich eben auch interessieren!
Was meinst du denn welche Fachgebiete Hauptverantwortlich sind für Digitalisierung?
Ich sehe leider nicht wie Mathematiker/innen, Informatiker/innen, Physiker/innen oder Elektrotechniker/innen in der nächsten Dekade keine ausgezeichneten Chancen haben werden.
Bitte klärt mich auf.

Das Problem dieser Fächer liegt darin, dass die Leute zwar gesucht sind, aber keiner richtig gute Gehälter zahlen will. Wo bitte können diese Absolventen Einstiegsgehälter 100 k + wie Topjuristen oder IBler verlangen?

Also bzgl. des IB. Das ist nur eine ganz kleine Nische für WIWIs. Die gibt es durchaus auch für Info/ET. Wird sogar sagen das Kunst Absolventen oder Politikwissenschaftler Arbeitgeber haben die ein solches Gehalt zahlen würden.

By the way wer ist denn für quantitative Auswertung im IB verantwortlich? Ich denke Mathematiker/Physiker ?

Womit du Recht hast. Info/ET werden in DE im Vergleich zu anderen Großen Nationen 'schlecht' bezahlt.

100k zum Einstieg im DACH Raum bekommt man jedoch auch als Informatiker. Dafür muss du zugegebenermaßen schon einiges drauf haben. Von Amazon und Google weiß man, dass so Einstiegsgehälter drin. Aber hören wir doch auf mit dem Schwanzvergleich. Die Chance das der Durchschnitts- Informatiker das schafft ist nicht gegeben. Denke das können wir über alle Wissenschaften pauschalisieren.

Du hast zudem meine Frage nicht beantwortet.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Womit du Recht hast. Info/ET werden in DE im Vergleich zu anderen Großen Nationen 'schlecht' bezahlt.

Ich denke ein Problem ist, dass Info/ET an einer guten Uni schon kein sanftes Laberfach ist. ET z.B. hat Mathe und Physik I-III (RWTH sogar I-IV). Das ist halt verglichen mit vielen anderen Studiengängen schon ein anderes Kaliber.
Und dafür sind dann die Schwankungen beim Gehalt einfach zu heftig. ET im Süden ist noch relativ konstant hoch, aber Info schwankt in D massiv.
Ich hatte nen Info Master mit 1,X war 3 Jahre Werkstudent in der Entwicklung und hatte noch 2 Praktika. Ich hatte Glück und bin in BaWü bei einem Automotive mit entsprechend gutem Gehalt untergekommen. Ich kenne aber auch viele ehemalige Kommilitionen mit durchschnittlichem Profil, die ganz schön nach einer Stelle, wo sie nicht ausgebeutet werden, suchen mussten. Für die hat sich der Aufwand nicht wirklich gelohnt.
Und weils ja oben geschrieben wurde: Um in den ersten 10 Jahren an die 100k zu kommen muss man schon fast bei FAANG arbeiten. Im Automotive Bereich geht das zwar auch, dauert aber deutlich länger. Und in vielen Konzernen in D ist eine Karriere als reiner ITler immernoch nicht einfach/wahrscheinlich (obwohl es schon besser geworden ist).

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Ich hatte nen Info Master mit 1,X war 3 Jahre Werkstudent in der Entwicklung und hatte noch 2 Praktika. Ich hatte Glück und bin in BaWü bei einem Automotive mit entsprechend gutem Gehalt untergekommen. Ich kenne aber auch viele ehemalige Kommilitionen mit durchschnittlichem Profil, die ganz schön nach einer Stelle, wo sie nicht ausgebeutet werden, suchen mussten. Für die hat sich der Aufwand nicht wirklich gelohnt.

Das ist aber in jedem Studiengang so. Wer gute Leistungen bringt, hat später keine Probleme. Wer nicht, der muss halt etwas suchen.
Ein Studium alleine ist heute kein Kriterium für einen guten Job mehr. Dafür studieren einfach zu viele. Selbst in Informatik.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 20.05.2019:

Werde mein Abi dieses jahr machen und überlege mit entweder EIng oder Info zu studieren. Da mich beides genau im selben Maße interessiert, werde ich meine Entscheidung abhängig von Zukunftsaussichten, Gehalt und Karrieremöglichkeiten abhängig machen.

Liegt beides ziemlich nahe beieinander.
Wie gesagt, guck worauf du mehr Lust hast:

Informatik => mehr Software
E-Technik => mehr Hardware
und alle Ausprägungen dazwischen.

Man darf Karriere und Gehalt nicht direkt vom Studiengang abhängig machen. Wenn man keine Lust auf den Studiengang hat bzw. man einfach nicht gut ist, dann kann der Studiengang noch so gut sein, aber man wird nie gut Geld verdienen.

Die erfolgreichen Leute, die ich bisher kennengelernt habe, zeichnet alle eins aus:
Die haben Lust auf ihren Job und sind deswegen gut darin.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

push

antworten
DeliYurek

Elektrotechnik vs. Informatik

Wieso denn Push? Bisher wurde eigentlich alles zu dem Thema gesagt, mehr gibts da eigentlich nicht zu sagen...

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

HF ist ein wirklich verschwindend kleiner Arbeitsmarkt. Und FAANG zahlt keine sonderlich hohen Gehälter.

Kompletter Unsinn, ich kann dir aus erster Hand versichern, dass man als Software Engineer bei FAANG (Amazon mal ausgenommen) auch zum Einstieg in Deutschland die 100k knackt.

Nach ein paar Jahren knackt man dann auch in Deutschland die 250k.

Wer nicht an Deutschland gebunden ist, geht aber sowieso nach Zürich oder London und räumt dort noch mal wesentlich mehr ab (150k+ zum Einstieg, 300k nach ein paar Jahren).

Als (guter) Informatiker stehen einem alle Türen offen.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Mach es wie Bezoz: CS/EE Major/Minor und wenn du Lust hast, wirst du damit VP eines HF.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

push

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 27.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

HF ist ein wirklich verschwindend kleiner Arbeitsmarkt. Und FAANG zahlt keine sonderlich hohen Gehälter.

Kompletter Unsinn, ich kann dir aus erster Hand versichern, dass man als Software Engineer bei FAANG (Amazon mal ausgenommen) auch zum Einstieg in Deutschland die 100k knackt.

Nach ein paar Jahren knackt man dann auch in Deutschland die 250k.

Wer nicht an Deutschland gebunden ist, geht aber sowieso nach Zürich oder London und räumt dort noch mal wesentlich mehr ab (150k+ zum Einstieg, 300k nach ein paar Jahren).

Ist die Frage, was einem dabei bei deutlich höheren Lebenshaltungskosten, faktisch tatzächlich am Ende mehr bleibt.

Als (guter) Informatiker stehen einem alle Türen offen.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 20.05.2019:

ist beides gut. informatik bisschen nerdig. würde eher safe in richtung maschbau gehen

Omg, safe in Richtung MB ... lebst du in einer Höhle?
Das ist gerade das dümmste, was man machen kann.

Ansonsten sind sowohl ET als auch Info empfehlenswert. Info ist wohl noch etwas gefragter, aber ET ist schon auch ein sicheres Ding in Zukunft.

Ich würde mich dann da halt fragen, was ich mehr interessiert. Meine Entscheidung würde dabei für Info ausfallen, da man da in mehr Richtungen gehen kann und mehr bzw. bessere potenzielle Arbeitgeber hat.

antworten
Devanther

Elektrotechnik vs. Informatik

Wenn man Informatik studiert, sollte man als Nebenfach Mathe oder doch lieber
Elektrotechnik wählen?

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Kommt drauf an was du machen willst. Wenn embedded systems und Hardwarenah dann et. Wenn data science, Algorithmik etc dann ehr mathe.

Devanther schrieb am 11.09.2019:

Wenn man Informatik studiert, sollte man als Nebenfach Mathe oder doch lieber
Elektrotechnik wählen?

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Habt ihr jetzt ein neues Wort gelernt? Schweinezyklus ... überall

Also Informatik kommt gerade wie Maschbau in den Schweinezyklus, mal abwarten wies den Studis ergeht..

Ist nunmal nachweislich so.

Mangel => gute Perspektive => viele Studenten => kein Mangel mehr => schlechtere Perspektive

Die Gleichung geht auf in Berufen wo der Bedarf immer relativ gleichbleibend ist wie zum Beispiel bei Lehrern oder Anwälten. Der Bedarf an Informatikern steigt aber kontinuierlich an.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Devanther schrieb am 11.09.2019:

Wenn man Informatik studiert, sollte man als Nebenfach Mathe oder doch lieber
Elektrotechnik wählen?

Kommt drauf an was du machen willst. Embedded Systems und Hardwarenah dann ET. Für Data Science oder Algorithmik ehr Mathe.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

Ich bin letztendlich froh mich vor einigen Jahren für E-Technik entschieden zu haben.
Die Jobperspektiven sind aktuell glänzend. Ich krieg massiv Anfragen obwohl ich bereits gut verdiene und eig. gar nicht wechseln möchte.

Und mein Profil war damals nicht besonders krass und trotzdem war der Berufseinstieg kein Problem:

  • 2,X Bachelor und Master TU9 (Regelstudienzeit),
  • 2 Praktika,
  • 1 Werkstudentenjob allerdings in der IT (damit leicht fachfremd),
  • kein Ausland.
antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 27.05.2019:

Mach es wie Bezoz: CS/EE Major/Minor und wenn du Lust hast, wirst du damit VP eines HF.

Was ist HF?

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 20.09.2019:

Ich bin letztendlich froh mich vor einigen Jahren für E-Technik entschieden zu haben.
Die Jobperspektiven sind aktuell glänzend. Ich krieg massiv Anfragen obwohl ich bereits gut verdiene und eig. gar nicht wechseln möchte.

Und mein Profil war damals nicht besonders krass und trotzdem war der Berufseinstieg kein Problem:

  • 2,X Bachelor und Master TU9 (Regelstudienzeit),
  • 2 Praktika,
  • 1 Werkstudentenjob allerdings in der IT (damit leicht fachfremd),
  • kein Ausland.

Ist und bleibt halt ETechnik und kein BWL oder ähnliches.
Ich hab 2017 den Master an der RWTH gemacht und wer in ETechnik im Bachelor besser als 2,5 war, gehörte damit bei uns zu den Top 10% des Jahrgangs. Im Master wurde es dann humaner, da waren die Top 10% auch im 1,X Bereich. Wer also nen guten 2,X Master hatte (2,0 bis vllt. 2,3) und dazu noch Praktika war bei uns ganz easy Top 20% und die meisten davon hatten schon vor dem Abschluss mind. ein gutes Angebot.

antworten
WiWi Gast

Elektrotechnik vs. Informatik

WiWi Gast schrieb am 20.09.2019:

Ich bin letztendlich froh mich vor einigen Jahren für E-Technik entschieden zu haben.
Die Jobperspektiven sind aktuell glänzend. Ich krieg massiv Anfragen obwohl ich bereits gut verdiene und eig. gar nicht wechseln möchte.

Und mein Profil war damals nicht besonders krass und trotzdem war der Berufseinstieg kein Problem:

  • 2,X Bachelor und Master TU9 (Regelstudienzeit),
  • 2 Praktika,
  • 1 Werkstudentenjob allerdings in der IT (damit leicht fachfremd),
  • kein Ausland.

Ist und bleibt halt ETechnik und kein BWL oder ähnliches.
Ich hab 2017 den Master an der RWTH gemacht und wer in ETechnik im Bachelor besser als 2,5 war, gehörte damit bei uns zu den Top 10% des Jahrgangs. Im Master wurde es dann humaner, da waren die Top 10% auch im 1,X Bereich. Wer also nen guten 2,X Master hatte (2,0 bis vllt. 2,3) und dazu noch Praktika war bei uns ganz easy Top 20% und die meisten davon hatten schon vor dem Abschluss mind. ein gutes Angebot.

Wundert mich nicht. Der Bedarf an ETechnikern ist nach wie vor hoch, die Absolventenzahlen wachsen jedoch kaum. Nach Studierenden gezählt ist E-Technik gerade mal 1 Platz vor Erziehungswissenschaften und 2 Plätze vor Mathematik... Der Bedarf ist jedoch ungleich höher als in den anderen beiden Fächern.

Die "Lücke" ist zwar lange nicht so groß, wie vom VDE propagiert (100.000 neue Stellen in 10 Jahren halte ich für sehr optimistisch gerechnet) dennoch wächst die Branche aktuell sehr stark (Elektrohype sei Dank) und die "Rentenquote" liegt in den nächsten 10 Jahren nach realistischen Schätzungen auch im soliden fünfstelligen Bereich.

Ein schweres theorie- und mathelastiges Studium scheint heute immer noch ein Garant für einen gutbezahlten Job zu sein.

Fairerweise muss man sagen, dass es bei Informatik im Moment ähnlich gut aussieht. Allerdings macht mir da die Deprofessionalisierung schon Sorgen, weil zunehmend ja jeder Depp irgendwie in die IT will.

antworten

Artikel zu E-Technik

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse ab August 2019 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht am 1. August 2019 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2019/2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Antworten auf Elektrotechnik vs. Informatik

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 49 Beiträge

Diskussionen zu E-Technik

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren