DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehalt mit BerufserfahrungBWL

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 25.11.2021:

Ich bin eigentlich nur durch zufall auf diesen thread gestoßen, da ich zum ersten mal mein gehalt gegoogled habe da meine freunde meinen ich hätte richtig glück gehabt. Da man hier auch ohne Anmelden posten kann, beteilige ich mich mal.
Habe mit 33 nach einiger Chillerei in den Zwanzigern meinen Bachelor (Uni) gemacht und ohne Probleme einen Job im Tarifbereich gefunden knappe 60k bei 37,5h. Soll nun berufsbegleitend noch einen Master machen, aber muss mir noch überlegen ob ich darauf Lust habe :D

Karrieretechnisch oder wenn du nicht vor hast in den öffentlichen Dienst zu wechseln (da ist die Einstufung ja immer noch Abschlussabhängig), hat der Master nach Einstieg meist keinen Effekt mehr. Zumindest meine Sicht nach 10 Jahren im Beruf.

Auch dass jeder in IGM 100k verdient kann ich nicht bestätigen. Außer man bekommt nen 40 Stundenvertrag und ist in einer der oberen ERA Stufen.

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 25.11.2021:

Ich bin eigentlich nur durch zufall auf diesen thread gestoßen, da ich zum ersten mal mein gehalt gegoogled habe da meine freunde meinen ich hätte richtig glück gehabt. Da man hier auch ohne Anmelden posten kann, beteilige ich mich mal.
Habe mit 33 nach einiger Chillerei in den Zwanzigern meinen Bachelor (Uni) gemacht und ohne Probleme einen Job im Tarifbereich gefunden knappe 60k bei 37,5h. Soll nun berufsbegleitend noch einen Master machen, aber muss mir noch überlegen ob ich darauf Lust habe :D

Danke für diese ehrliche Wortmeldung.

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

Manchmal könnte man schon neidisch werden, wenn man manches Gehaltsniveau hier liest. Im Grunde genommen bin ich aber zufrieden und mittlerweile auch 30 Jahre. Zukünftig darf aber gerne noch mehr kommen:

2015: Einstieg nach schlechtem Studium mit 33.000 Euro p.a. Junior-HR Business Partner
2016: Gehaltsanpassung 34.000 Euro p.a.
2018: Wechsel wieder als Junior-HR BP 41.000 Euro p.a.
2019: Gehaltsanpassung 43.000 Euro p.a.
2020: Beförderung zum Business Partner 52.000 Euro p.a.
2021: Gehaltsanpassung 58.000 Euro p.a. plus kleiner Bonus

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 25.11.2021:

Manchmal könnte man schon neidisch werden, wenn man manches Gehaltsniveau hier liest. Im Grunde genommen bin ich aber zufrieden und mittlerweile auch 30 Jahre. Zukünftig darf aber gerne noch mehr kommen:

2015: Einstieg nach schlechtem Studium mit 33.000 Euro p.a. Junior-HR Business Partner
2016: Gehaltsanpassung 34.000 Euro p.a.
2018: Wechsel wieder als Junior-HR BP 41.000 Euro p.a.
2019: Gehaltsanpassung 43.000 Euro p.a.
2020: Beförderung zum Business Partner 52.000 Euro p.a.
2021: Gehaltsanpassung 58.000 Euro p.a. plus kleiner Bonus

Wirkt realistisch und vor allem ehrlich. Danke für deinen Beitrag.

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 25.11.2021:

Manchmal könnte man schon neidisch werden, wenn man manches Gehaltsniveau hier liest. Im Grunde genommen bin ich aber zufrieden und mittlerweile auch 30 Jahre. Zukünftig darf aber gerne noch mehr kommen:

2015: Einstieg nach schlechtem Studium mit 33.000 Euro p.a. Junior-HR Business Partner
2016: Gehaltsanpassung 34.000 Euro p.a.
2018: Wechsel wieder als Junior-HR BP 41.000 Euro p.a.
2019: Gehaltsanpassung 43.000 Euro p.a.
2020: Beförderung zum Business Partner 52.000 Euro p.a.
2021: Gehaltsanpassung 58.000 Euro p.a. plus kleiner Bonus

Für einen "normalen" BWLer ist das mit 30 auch ok, sofern es nicht um eine sehr teure Gegend geht. Der Durchschnitt über alle Altersgruppen bewegt sich etwa bei 70k, und da sind dann Führungskräfte mit nach oben "open End" auch mit drin.

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 25.11.2021:

Manchmal könnte man schon neidisch werden, wenn man manches Gehaltsniveau hier liest. Im Grunde genommen bin ich aber zufrieden und mittlerweile auch 30 Jahre. Zukünftig darf aber gerne noch mehr kommen:

2015: Einstieg nach schlechtem Studium mit 33.000 Euro p.a. Junior-HR Business Partner
2016: Gehaltsanpassung 34.000 Euro p.a.
2018: Wechsel wieder als Junior-HR BP 41.000 Euro p.a.
2019: Gehaltsanpassung 43.000 Euro p.a.
2020: Beförderung zum Business Partner 52.000 Euro p.a.
2021: Gehaltsanpassung 58.000 Euro p.a. plus kleiner Bonus

There is always a bigger fish, egal wie hoch man selbst auf der Skala schon ist..:)

Allerdings sind deine Gehaltsanpassungen (~ 15-20% p.a. über die letzten 3 Jahre) doch sehr ordentlich!

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

Ich finde ja Verläufe meistens interessanter als Snapshots. Hier mein Weg von WiMa in den Konzern ins Ausland:

2013: Masterabschluss Wing
2013-2018: 40k bis auf 55k (WiMa, TVL-E13)
2018: 60k (Wechsel Industrie, Tarif - damals war ich 30)
2019: 69k (Tarifanpassung + Weihnachtsgeld ab 2. Jahr)
2020: 89k (Promotion fertig, Beförderung auf AT)
2021: 100k (AT-Gehaltsanpassung)
2022: 175k (Entsendung USA als Teamleiter, netto entspricht eher 200k in DE)

Hätte mir nach dem Studium und noch während der Promotion nicht vorstellen können, mal so viel Asche zu bekommen. Es hat aber alles seinen Preis, 9-5 war es selten und mit Mitte 30 ins Ausland zu gehen hat natürlich auch persönliche Implikationen. Ich freu mich trotzdem drauf!

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 25.11.2021:

Ich finde ja Verläufe meistens interessanter als Snapshots. Hier mein Weg von WiMa in den Konzern ins Ausland:

2013: Masterabschluss Wing
2013-2018: 40k bis auf 55k (WiMa, TVL-E13)
2018: 60k (Wechsel Industrie, Tarif - damals war ich 30)
2019: 69k (Tarifanpassung + Weihnachtsgeld ab 2. Jahr)
2020: 89k (Promotion fertig, Beförderung auf AT)
2021: 100k (AT-Gehaltsanpassung)
2022: 175k (Entsendung USA als Teamleiter, netto entspricht eher 200k in DE)

Hätte mir nach dem Studium und noch während der Promotion nicht vorstellen können, mal so viel Asche zu bekommen. Es hat aber alles seinen Preis, 9-5 war es selten und mit Mitte 30 ins Ausland zu gehen hat natürlich auch persönliche Implikationen. Ich freu mich trotzdem drauf!

An welcher Uni warst du? Promotion/ Arbeit im technischen oder wirtschaftlichen Bereich?

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 25.11.2021:

Ich finde ja Verläufe meistens interessanter als Snapshots. Hier mein Weg von WiMa in den Konzern ins Ausland:

2013: Masterabschluss Wing
2013-2018: 40k bis auf 55k (WiMa, TVL-E13)
2018: 60k (Wechsel Industrie, Tarif - damals war ich 30)
2019: 69k (Tarifanpassung + Weihnachtsgeld ab 2. Jahr)
2020: 89k (Promotion fertig, Beförderung auf AT)
2021: 100k (AT-Gehaltsanpassung)
2022: 175k (Entsendung USA als Teamleiter, netto entspricht eher 200k in DE)

Hätte mir nach dem Studium und noch während der Promotion nicht vorstellen können, mal so viel Asche zu bekommen. Es hat aber alles seinen Preis, 9-5 war es selten und mit Mitte 30 ins Ausland zu gehen hat natürlich auch persönliche Implikationen. Ich freu mich trotzdem drauf!

An welcher Uni warst du? Promotion/ Arbeit im technischen oder wirtschaftlichen Bereich?

Studium RWTH/KIT, Promotion in Produktionswirtschaft an einer deutschen Massenuni. Jetzt im entsprechenden Bereich eines DAX-Konzerns.

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 26.11.2021:

Ich finde ja Verläufe meistens interessanter als Snapshots. Hier mein Weg von WiMa in den Konzern ins Ausland:

2013: Masterabschluss Wing
2013-2018: 40k bis auf 55k (WiMa, TVL-E13)
2018: 60k (Wechsel Industrie, Tarif - damals war ich 30)
2019: 69k (Tarifanpassung + Weihnachtsgeld ab 2. Jahr)
2020: 89k (Promotion fertig, Beförderung auf AT)
2021: 100k (AT-Gehaltsanpassung)
2022: 175k (Entsendung USA als Teamleiter, netto entspricht eher 200k in DE)

Hätte mir nach dem Studium und noch während der Promotion nicht vorstellen können, mal so viel Asche zu bekommen. Es hat aber alles seinen Preis, 9-5 war es selten und mit Mitte 30 ins Ausland zu gehen hat natürlich auch persönliche Implikationen. Ich freu mich trotzdem drauf!

An welcher Uni warst du? Promotion/ Arbeit im technischen oder wirtschaftlichen Bereich?

Studium RWTH/KIT, Promotion in Produktionswirtschaft an einer deutschen Massenuni. Jetzt im entsprechenden Bereich eines DAX-Konzerns.

Du hast auf jeden Fall Glück mit dem Expat, solche Aufschläge zahlen mittlerweile nicht mehr viele Firmen.

antworten
DerDex

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

Hi! Ich bin 28Y, kein Studium nur eine Ausbildung als IT Kaufmann.
Dazu muss ich aber sagen, ich hab mit 16 die Ausbildung gemacht und im Anschluss viel im Bereich Sales ausprobiert, ohne dabei die Karriere im Hinterkopf zu haben.

Erst seit 2 1/2 Jahren beschäftige ich mich intensiver mit Karriereplanung & arbeite seitdem als Operations Analyst bei einem mittelständischen Softwarekonzern (54k €/Jahr).

Im Januar werde ich zu einem amerikanischen Softwarekonzern wechseln und dort 79k €/Jahr verdienen + Benefits (tägliches Essensgeld, Pensionsfond, 100% Home-Office, etc.).

Ich hab viel Zeit "in meiner Jugend" vergeudet, aber ich denke es zeigt ganz schön, dass man auch ohne Master oder Bachelor langsam ein interessantes Gehalt aufbauen kann - speziell wenn man nicht erst (anders als ich) mit Mitte 20 diesen Entschluss fast ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

Da man immer wieder hört, dass man im HR (noch dazu als Frau!) nichts verdienen kann, möchte ich gerne meine Entwicklung teilen. Mir ist klar, dass ich viel Glück hatte und dass das nicht die Standard-Entwicklung im HR ist, aber ich bin sicher auch nicht die einzige Ausnahme.

Profil: 32 w, Bachelor BWL und nebenberufliche Weiterbildung, Personalleitung im Professional Services Umfeld in einer Großstadt (Süddeutschland), Führung von 5 Mitarbeitern, 50-55 Stunden pro Woche, Erreichbarkeit am Wochenende und im Urlaub, es kommt aber eher selten vor, dass ich mehr als eine Stunde an diesen freien Tagen arbeiten muss

Einstieg mit 24: 36.000 plus 2.500 Bonus
25: 38.000, kein Bonus, da unterjährig gewechselt
26: 45.000 plus 8.000 Bonus (neues Unternehmen)
27: 51.000 plus 8.000 Bonus
28: 60.000 plus 8.000 Bonus
29: 70.000 plus 8.000 Bonus
30: 72.000 plus 8.000 Bonus
31: 80.000 plus 16.000 Bonus
32: 100.000 plus max 35.000 Bonus (tbd) (Übernahme eines weiteren Bereichs)

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 28.11.2021:

Da man immer wieder hört, dass man im HR (noch dazu als Frau!) nichts verdienen kann, möchte ich gerne meine Entwicklung teilen. Mir ist klar, dass ich viel Glück hatte und dass das nicht die Standard-Entwicklung im HR ist, aber ich bin sicher auch nicht die einzige Ausnahme.

Profil: 32 w, Bachelor BWL und nebenberufliche Weiterbildung, Personalleitung im Professional Services Umfeld in einer Großstadt (Süddeutschland), Führung von 5 Mitarbeitern, 50-55 Stunden pro Woche, Erreichbarkeit am Wochenende und im Urlaub, es kommt aber eher selten vor, dass ich mehr als eine Stunde an diesen freien Tagen arbeiten muss

Einstieg mit 24: 36.000 plus 2.500 Bonus
25: 38.000, kein Bonus, da unterjährig gewechselt
26: 45.000 plus 8.000 Bonus (neues Unternehmen)
27: 51.000 plus 8.000 Bonus
28: 60.000 plus 8.000 Bonus
29: 70.000 plus 8.000 Bonus
30: 72.000 plus 8.000 Bonus
31: 80.000 plus 16.000 Bonus
32: 100.000 plus max 35.000 Bonus (tbd) (Übernahme eines weiteren Bereichs)

Mich würde mal interessieren welcher AG dir quasi jedes Jahr zwischen 10 und 20% Gehaltserhöhung gegeben hat, mit Ausnahme von 29 auf 30. War das einfach so oder war jede Erhöhung mit Stellenwechsel/zusätzlichen Aufgaben etc. verbunden?

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 28.11.2021:

Da man immer wieder hört, dass man im HR (noch dazu als Frau!) nichts verdienen kann, möchte ich gerne meine Entwicklung teilen. Mir ist klar, dass ich viel Glück hatte und dass das nicht die Standard-Entwicklung im HR ist, aber ich bin sicher auch nicht die einzige Ausnahme.

Profil: 32 w, Bachelor BWL und nebenberufliche Weiterbildung, Personalleitung im Professional Services Umfeld in einer Großstadt (Süddeutschland), Führung von 5 Mitarbeitern, 50-55 Stunden pro Woche, Erreichbarkeit am Wochenende und im Urlaub, es kommt aber eher selten vor, dass ich mehr als eine Stunde an diesen freien Tagen arbeiten muss

Einstieg mit 24: 36.000 plus 2.500 Bonus
25: 38.000, kein Bonus, da unterjährig gewechselt
26: 45.000 plus 8.000 Bonus (neues Unternehmen)
27: 51.000 plus 8.000 Bonus
28: 60.000 plus 8.000 Bonus
29: 70.000 plus 8.000 Bonus
30: 72.000 plus 8.000 Bonus
31: 80.000 plus 16.000 Bonus
32: 100.000 plus max 35.000 Bonus (tbd) (Übernahme eines weiteren Bereichs)

Glückwunsch zu dieser tollen Entwicklung! Wie du aber selbst schon sagst: so etwas ist wirklich die Ausnahme und zwar nicht nur im HR sondern in quasi allen Funktionen und Unternehmen. Du hast (abgesehen von einem Jahr) immer ein jährliches Gehaltsplus im Bereich 10-20%. Das ist phänomenal und wird für die allermeisten Arbeitnehmer unerreichbar bleiben.

Selbes gilt für dein aktuelles Gehalt, das wird für den Großteil deiner HR-Kollegen immer ein feuchter Traum bleiben. Es bleibt ein Fakt, dass man in anderen Bereichen durchgängig auf jeder Karrierestufe mehr verdient. Das heißt natürlich nicht, dass man im HR in den rar gesäten Top-Positionen nicht auch gutes Geld verdienen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

Glückwunsch und Ausnahmen bestätigen hier (leider) auch die Regel. Man sieht es ja auch sehr gut an deinem Einstiegsgehalt. Mein Bruder beispielsweise hat lediglich eine kaufmännische Ausbildung und ist als "Industriekaufmann" mit einem höheren Gehalt eingestiegen nach der Ausbildung als du.

Versteh mich bitte nicht falsch, du hast eine super Karriere gemacht und dir das Gehalt erarbeitet. Ich kann dir aber zumindest auf Basis meines persönlichen Umfelds sagen, dass in anderen Bereichen deutlich mehr Gehalt drin ist. Vor allem wenn man deine Arbeitszeiten und Erreichbarkeiten bedenkt. Mit 55h und etwas Glück mit den Projekten, hast du auch die Möglichkeit im Consulting zu arbeiten und dann bekommst du dein Gehalt mit 30/31 zum Einstieg und nicht nach 6 bzw. 7 Jahren.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2021:

Da man immer wieder hört, dass man im HR (noch dazu als Frau!) nichts verdienen kann, möchte ich gerne meine Entwicklung teilen. Mir ist klar, dass ich viel Glück hatte und dass das nicht die Standard-Entwicklung im HR ist, aber ich bin sicher auch nicht die einzige Ausnahme.

Profil: 32 w, Bachelor BWL und nebenberufliche Weiterbildung, Personalleitung im Professional Services Umfeld in einer Großstadt (Süddeutschland), Führung von 5 Mitarbeitern, 50-55 Stunden pro Woche, Erreichbarkeit am Wochenende und im Urlaub, es kommt aber eher selten vor, dass ich mehr als eine Stunde an diesen freien Tagen arbeiten muss

Einstieg mit 24: 36.000 plus 2.500 Bonus
25: 38.000, kein Bonus, da unterjährig gewechselt
26: 45.000 plus 8.000 Bonus (neues Unternehmen)
27: 51.000 plus 8.000 Bonus
28: 60.000 plus 8.000 Bonus
29: 70.000 plus 8.000 Bonus
30: 72.000 plus 8.000 Bonus
31: 80.000 plus 16.000 Bonus
32: 100.000 plus max 35.000 Bonus (tbd) (Übernahme eines weiteren Bereichs)

antworten
WiWi Gast

Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

WiWi Gast schrieb am 29.11.2021:

Glückwunsch und Ausnahmen bestätigen hier (leider) auch die Regel. Man sieht es ja auch sehr gut an deinem Einstiegsgehalt. Mein Bruder beispielsweise hat lediglich eine kaufmännische Ausbildung und ist als "Industriekaufmann" mit einem höheren Gehalt eingestiegen nach der Ausbildung als du.

Versteh mich bitte nicht falsch, du hast eine super Karriere gemacht und dir das Gehalt erarbeitet. Ich kann dir aber zumindest auf Basis meines persönlichen Umfelds sagen, dass in anderen Bereichen deutlich mehr Gehalt drin ist. Vor allem wenn man deine Arbeitszeiten und Erreichbarkeiten bedenkt. Mit 55h und etwas Glück mit den Projekten, hast du auch die Möglichkeit im Consulting zu arbeiten und dann bekommst du dein Gehalt mit 30/31 zum Einstieg und nicht nach 6 bzw. 7 Jahren.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2021:

Da man immer wieder hört, dass man im HR (noch dazu als Frau!) nichts verdienen kann, möchte ich gerne meine Entwicklung teilen. Mir ist klar, dass ich viel Glück hatte und dass das nicht die Standard-Entwicklung im HR ist, aber ich bin sicher auch nicht die einzige Ausnahme.

Profil: 32 w, Bachelor BWL und nebenberufliche Weiterbildung, Personalleitung im Professional Services Umfeld in einer Großstadt (Süddeutschland), Führung von 5 Mitarbeitern, 50-55 Stunden pro Woche, Erreichbarkeit am Wochenende und im Urlaub, es kommt aber eher selten vor, dass ich mehr als eine Stunde an diesen freien Tagen arbeiten muss

Einstieg mit 24: 36.000 plus 2.500 Bonus
25: 38.000, kein Bonus, da unterjährig gewechselt
26: 45.000 plus 8.000 Bonus (neues Unternehmen)
27: 51.000 plus 8.000 Bonus
28: 60.000 plus 8.000 Bonus
29: 70.000 plus 8.000 Bonus
30: 72.000 plus 8.000 Bonus
31: 80.000 plus 16.000 Bonus
32: 100.000 plus max 35.000 Bonus (tbd) (Übernahme eines weiteren Bereichs)

Ja, das sehe ich auch so. Ich habe in meinem Umfeld auch einige Freunde, die im Consulting / PE oder in Grosskanzleien arbeiten. Dagegen ist mein Gehalt natürlich überschaubar. Im HR Vergleich stehe ich aber aus meiner Sicht sehr gut da. Insgesamt bin ich sehr happy mit der Entwicklung. Insbesondere auch, weil mir mein Job jeden Tag aufs Neue Spaß macht und ich mich kontinuierlich weiterentwickeln kann. Das ist (ab einer gewissen „Komfortgrenze“) für mich wichtiger als die absolute Gehaltsmaximierung.

antworten

Artikel zu BWL

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Wissenschaftlicher BWL-Diskurs über den Weihnachtsmann

Lichtstrahlen fallen aus einem Fenster einer Hütte im verschneiten Wald.

Eine Abhandlung zum aktuellen Diskurs in der Bescherungswirtschaftslehre (BWL) über Substituierbarkeit, Komplementarität oder Indifferenz von Weihnachtsmann und Christkind.

Klausuren mit Lösungen: Uni Tübingen, BWL und VWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage der Freien Fachschaft Wirtschaftswissenschaften an der Uni Tübingen bietet BWL und VWL-Klausuren mit Lösungen sowie eine Vielzahl von Materialien aus den Bereichen VWL und Wirtschaftsinformatik.

Beste Job-Aussichten für BWL-Absolventen

BWL-Jobaussichten: Eine Lupe vergrößert die Buchstaben BWL, der Abkürzung für Betriebswirtschaftslehre.

Die besten Job-Aussichten haben BWL-Absolventen in Deutschland. 31 Prozent der Unternehmen gaben an, dass betriebswirtschaftliche Abschlüsse in ihrem Unternehmen aktuell am stärksten nachgefragt werden. Nur 13 Prozent der Arbeitgeber glauben jedoch, dass Hochschulen die Studenten für die Arbeitswelt entsprechend vorbereiten.

BWL-Studie: Fit fürs Business mit dem Bachelor?

Frau, Sprung, Fitness,

Befragungen von Masterstudierenden, Professoren und Absolventen im Fach BWL zeigen: Die Chancen auf einen Berufseinstieg nach dem Bachelor sind besser als gedacht.

Formelsammlung Betriebswirtschaftliche von Vahlen

Ein E-Book von kindle mit polnischer Schrift.

Der Vahlen Fachverlag für wirtschaftswissenschaftliche Studienliteratur schenkt jedem Besucher zum Relaunch des Internetauftritts eine betriebswirtschaftliche Formelsammlung als E-Book.

Gehaltsstudie Diplom-Kaufleute 2010

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Das Bruttomonatseinkommen von Diplom-Kaufmännern/frauen bzw. Diplom-Betriebswirten/innen beträgt auf Basis einer 40-Stunden-Woche durchschnittlich 4.210 Euro.

Bachelor-Studiengang »Weinbetriebswirtschaft«

Der Blick über eine Weinanbaulandschaft mit Nebel im Hintergrund.

Der Bachelor-Studiengang Weinbetriebswirtschaft an der Hochschule Heilbronn schließt nach 7 Semestern mit dem Bachelor of Arts ab. Ein Ausbildungsschwerpunkt ist das Wein-Marketing. Die Bewerbungsfrist endet für das Wintersemester jeweils am 15. Juli und für das Sommersemester am 15. Januar.

BWL-Studenten starten Deutschlands verrücktesten Online-Shop

Ein Hahnkopf mit wild abstehenden Federn.

Seit dem 9. Mai 2007 ist urdeal.de online. Dahinter verbirgt sich ein Online-Shop mit einem völlig neuen Verkaufskonzept.

E-Learning: Betriebswirtschaft

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Das Lernsystem zum Selbststudium bietet die wesentlichen Inhalte der Betriebswirtschaftslehre auf dem aktuellen Stand. Das Lernsystem ist kostenpflichtig, zum Themenbereich »Vertragswesen« gibt es jedoch einen kostenlosen Zugang.

Marketing-Experte Professor Homburg führt BWL-Ranking an

Das Bild einer Erdkugel mit drei Zahnrädern und den Buchstaben BWL.

Der Mannheimer Marketing-Professor Dr. Christian Homburg erringt die Top-Platzierung im Handelsblatt-Wissenschaftlerranking für das Fach Betriebswirtschaftslehre. Auch der Drittplatzierte, Prof. Dr. Martin Weber, lehrt in Mannheim.

Klausuren mit Lösungen: Uni Bonn, BWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage der Abteilung für Personal- und Organisationsökonomie von Prof. Dr. Matthias Kräkel bietet etwa 60 BWL-Klausuren mit Lösungen und zudem umfangreiche andere Materialien und Skripte.

Formelsammlung BWL

Ein großes plastisches X in grau an einer cremfarbenen Wand.

Diese übersichtliche Formelsammlung stammt von Jan Wichtmann und enthält Formeln aus den Bereichen Kalkulation, Maschinenkostenrechnung, betriebswirtschaftliche Kenngrößen u.a.

Lexikon der Betriebswirtschaftslehre

Screenshot vom Online-Lexikon der Betriebswirtschaftslehre.

Das Lexikon der Betriebswirtschaftslehre umfaßt etwa 150 Begriffe und Erklärungen.

Antworten auf Re: Realistisches Gehalt mit 30 Jahren

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 716 Beiträge

Diskussionen zu BWL

Weitere Themen aus Gehalt mit Berufserfahrung