DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageAktien

Aktien kaufen mit Insiderwissen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Aktien kaufen mit Insiderwissen

Die Frage ist wahrscheinlich etwas dumm aber ich hätte trotzdem gerne eine Antwort ;)

Wie ist es eigentlich, wenn ich in einer UB/Big4 oder sonstwas arbeite und auf einem Projekt bei einem Unternehmen bin und erfahre, dass dieses Unternehmen ein neues Produkt o.ä. rausbringt. Welche Folgen hätte es, Aktien dieses Unternehmens zu kaufen? Bzw. was ist wenn man durch Kollegen so etwas erfährt, selber nicht für das Unternehmen arbeitet?

Kann man überhaupt als Berater/Wirtschaftsprüfer sein Geld in anderen Unternehmen anlegen, ohne dass man irgendwann mal Probleme bekommen könnte?
Ich rede hier nicht von riesigen Summer, sondern von Geld was man als normaler Mensch eben so hat.

Vielen Dank für die Antworten

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Du darfst keine Aktien besitzen, von dem Unternehmen das Du prüfst.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Schon mal was von §14 WpHG gehört.....

Alles andere kommt schon lange vorher...

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Thema WphG(-Compliance) §14. Lange Antwort, siehe Google.
Kurze Antwort. Insiderhandel ist verboten und wird dich bei Aufdeckung in jedem Fall den Job kosten, idR. auch eine saftige Geldstrafe, sowie ggf. Gefängniss nach sich ziehen.
IdR musst du deine Depotbewegungen aller!! Depots der Complianceabteilung des Unternehmens offenlegen. Diese gleichen das mit Blacklists ab. Ein Partner von PWC hat das mir gegenüber mal so ausgedrückt: Im Prinzip ist ein Handel nur noch via Fonds möglich, da quasi alle großen(und viele mittlere und kleine) Unternehmen weltweit irgendwie auf der Sperrliste landen. Selbst wenn erlaubte Aktion gehandelt werden, gibt es meistens noch Haltefristen, wenn ich mich richtig erinnere liegen die bei >1 Monat bei einigen Unternehmen auch >6 Monate. Das soll verhindern, das man kürzere Kursschwankungen ausnutzen kann. D.h. Day-Trading, etc. ist nicht drin.
Natürlich ist das alles Abhängig davon, ob man wirklich alles offenlegt und wie kleinlich die Compliance-Abteilung arbeitet. Aber da mal in einen falschen Verdacht zu kommen kann eine Karriere schneller beenden als einem lieb ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Als Wirtschaftsprüfer hast du (zumindest höre ich das von allen Freunden, die das sind) im Vertrag die Bedingung, dass du an Unternehmen, die geprüft werden, keine Aktien halten darfst. Ein Freund von mir musste da bei dem Einstieg erstmal sein Portfolio anpassen.
Ähnlich dürfte es bei UB sein.

Würde generell sehr stark aufpassen; dass kein Verdacht zu Insidertrading aufkommt. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass es auffällt, wenn z.B. deine Freundin/dein Freund Aktien (zumal DAX oder ähnlich verbreitet) kauft und ein Kollege von dir die Firma berät/prüft.

antworten
Ein KPMGler

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Google mal nach Insidertrading und dem dazugehörigen Strafenkatalog.

Fristlose Kündigung sollte da das kleinste Problem sein

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Ist doch sowieso völlig pillepalle, wenn man nicht gerade Connections zu Hedge-Fonds o.ä. hat, die einem die Geheimnisse dann abkaufen, wobei diese Leute wahrscheinlich sowieso noch mal ne Ecke besser informiert sind als der Feld-Wald-Wiesen-Associate.
Wegen den Beträgen, die der normale Angestellte bewegen kann, würde ich auf keinen Fall meine Karriere riskieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Man sollte da die Kirche im Dorf lassen. Klar ist Insider-Handel verboten. Solange das Depot auf Freundin/Freund, Mutter/Vater oder auf die Omi läuft ist schon mal der Form Genüge getan.

Mit den Summen, mit denen der Normalsterbliche spekuliert, lockst Du niemanden hinterm Ofen hervor. So ab ner Million wird s für die Behörden interessant. Wenn hier ein Beratungs-Jockel für einige Tausender Papiere kauft, kräht kein Hahn danach...

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Lounge Gast schrieb:

kräht kein Hahn danach...

Sehe ich genauso!

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Depot auf dem Namen der Tante der Cousine deiner Ehefrau aufmachen und zocken.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Da Insiderhandel ein extremes Reputationsrisiko für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften ist, werdet ihr auch bei kleinen Beträgen so verklagt, dass Ihr kein Bein mehr auf den Boden bekommt

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

die Unabhängigkeitserklärung der Prüfer greift auch für Familie und Verwandtschaft.
Insiderhandel ist es auch wenn man die Infos weitergibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Wenn wir schon beim Thema sind, wann geht's endlich abwärts mit dem Dax? :D

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Lounge Gast schrieb:

die Unabhängigkeitserklärung der Prüfer greift auch für
Familie und Verwandtschaft.
Insiderhandel ist es auch wenn man die Infos weitergibt.

Tja, weiß mir das mal nach. Depot läuft auf den Papa und Zugriff hab ich, arbeite aber eh immer online per VPN nach Hause - und da in der zweiten DHH wohnt mein alter Herr (selber Internetanschluß). Du kannst nen tollen Verdacht haben und sogar meinen verschlüsselten Laptop beschlagnahmen, aber nichts beweisen. Und Familie hat Schweigerecht.

Wobei sich die Insidervorteile in Grenzen halten, soviel erfährt Du abseits des Toplevels nicht. Ich hab halt nur keinen Bock an der Börse fast gar nichts mehr machen zu können.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Depot auf Namen der Eltern/Geschwister? Dann kommt also noch Steuerhinterziehung und Geldwäsche dazu, wird ja immer besser hier :)

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Warum soll das steuerhinterziehung sein, wenn die kapitalertragssteuer von seinen eltern/geschwistern bezahlt wird?

Geldwäsche kann ich nicht beurteilen...

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Ja, es ist ein ganz heißer Tipp die Oma die Aktien kaufen zu lassen. Natürlich ist noch nie jemand auf diese Idee gekommen. Und es gibt kein entsprechendes Gesetz. § 14 WpHG existiert nicht.

Und natürlich werden bestimmte Berufsstände nicht besonders beäugt. Und natürlich ging nicht erst vor kurzem ein Fall durch die Presse, wo ein Prüfer der Big4 sich mit Insiderhandel die Kasse aufbessern wollte. Und natürlich arbeiten in Aufsichtsbehörden nur Vollidioten.

Vielleicht nochmal die Berufswahl überdenken? Der WP ist eine Vertrauensperson, ein "Hüter". Wer sich damit nicht identifizieren kann, hat vielleicht den falschen Job gewählt.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Meistens wird man durch Kollegen, Neider, Familienangehörige, Freunde usw. verraten. Irgendjemand wird sich schon fragen wo das Geld herkommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

korrekt. nach solchen vergehen wird nicht von der behörde nach zufall ermittelt, sondern aufgrund von hinweisen. bei umsatzsteuerdelikten ist es dann meist die sich scheidenden ehefrau oder der rausgeschmissene mitarbeiter

Lounge Gast schrieb:

Meistens wird man durch Kollegen, Neider, Familienangehörige,
Freunde usw. verraten. Irgendjemand wird sich schon fragen wo
das Geld herkommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Veilleicht weil es > persönliche Einkommensteuer < heißt?

antworten
know-it-all

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Beschreib doch mal bitte wo jetzt das Problem ist!
Durch die Abgeltungssteuer ist der Steuersatz auf Kapitalerträge doch für alle identisch und beträgt 25% + SolZ.
Die Steuern werden durch die Finanzinstitute meines Wissens auch anonym an die Finanzämter abgeführt.

Lounge Gast schrieb:

Veilleicht weil es > persönliche Einkommensteuer < heißt?

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Weil man Gewinne und Verluste nicht über Individuen hinweg verrechnen kann? Schon mal darüber nachgedacht?

Mal ganz abgesehen vom Geldwäschethema, das vorhin schon aufgeworfen wurde.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Natürlich "kann" man Insiderhandel betreiben und evtl. "kann" man auch damit durchkommen, weil man seine Spuren gut genug verwischt. Das selbe gilt aber auch für alle anderen gesetzeswidrigen Handlungen vom Ladendiebstahl bis Mord.
Die Antwort auf die ursprüngliche Frage ist also, Insiderhandel ist nach WpHG §14 verboten, unabhängig von der Höhe des Investments.
Alles andere sind gefährliche Spekulationen wie man Insiderhandel betreiben "könnte" ohne erwischt zu werden. Nach der selben Logik könnte ich hier auch fragen, wie ich einen guten Bruch in einer Bank oder sonstigen beliebigen lukrativen Ziel mache und wie ich nachher die Beute sauber wasche. Relativ zur Gewinnsumme wäre das Chance/Risikoverhältniss evtl. sogar besser als bei Insiderhandel ;).

antworten
know-it-all

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Stellt sich einerseits die Frage der Materialität der Beträge und andererseits nach der Frage, wie dies strafrechtlich zu verfolgen wäre.

Materialität - es werden keine Beträge hinterzogen, sondern diese lediglich durch jemanden anders bezahlt. Ich unterstelle dabei mal, dass auch dass der Papa einen Grenzsteuersatz von 25% hat und somit auch tatsächlich 25% Steuern zahlt.
Gelegentlich überweißt dann der Papa an den Sohn ein bisschen Geld. Auch das ist nicht verboten, denn die Steuerfreibeträge bei Schenkungen werden hier wohl nicht überschritten.
Der Staat wird somit nicht geschädigt.

Strafrechtliche Verfolgbarkeit - das Depot läuft anscheinend auf den Namen des Vaters und somit erfolgt auch die Besteuerung unter dessen Namen. Eine entsprechende Einwilligung des Vaters vorausgesetzt, glaube ich nicht, dass es verboten ist, dass der Sohn Zugriff auf das Depot hat und dort unter Wahrung der Interessen des Vaters entsprechende Transaktionen selbst durchführt, denn Papa kennt sich damit ja nicht so gut aus und vertraut auf die Fähigkeiten des Sohnes. Selbst wenn also jemand auf die Idee kommt hier wegen einer angeblichen Steuerhinterziehung zu ermitteln, dann zieht man die gerade beschriebene Story und gut ist.

Was ich damit sagen will - natürlich kann sich der Kollege großen Ärger bezüglich des Insider-Handels einhandeln, aber:

  • Die Gefahr, dass er auffliegt ist wohl eher gering.
  • Das Risiko, dass im Falle des Auffliegens jemand auf die Idee kommt auch wegen Steuerhinterziehung (und Geldwäsche) zu ermitteln, ist gering.

Lounge Gast schrieb:

Weil man Gewinne und Verluste nicht über Individuen hinweg
verrechnen kann? Schon mal darüber nachgedacht?

Mal ganz abgesehen vom Geldwäschethema, das vorhin schon
aufgeworfen wurde.

antworten
Ein KPMGler

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Weiterhin unterschreibt/bestätigt man, dass man ausschließlich auf eigene Rechnung und _NICHT_ auf Rechnung Dritter handelt.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Push.

Ich habe bei einer BIG4 angefangen, von dem Thema wurde aber weder im Vertrag noch auf etwaigen Start-Schulungen etwas erzählt. Gilt das u.U. für IT-Prüfung und Risk Management nicht?

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 11.12.2018:

Push.

Ich habe bei einer BIG4 angefangen, von dem Thema wurde aber weder im Vertrag noch auf etwaigen Start-Schulungen etwas erzählt. Gilt das u.U. für IT-Prüfung und Risk Management nicht?

Das gilt für den gesamten Konzern. Sollte eigentlich bei deinen e-learnings mal auftauchen in Verbindung mit Anti Money Laundering.
Diese learnings waren bei pwc verpflichtend und mussten innerhalb einer gewissen frist erledigt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Es ist in diesem Zusammenhang auch die Frage, ob man in den Berufen mit Bezug zu §14 WpHG überhaupt so viel Kapital ansparen oder wenigstens als Darlehen erhalten kann, um aus Insiderinformationen einen nennenswerten finanziellen Nutzen zu ziehen ;-)

Auf lange Sicht ist ETF auf Indizes von Technologie- und Wachstumswerten, bewirtschaftet mit einer Trendfolgestrategie (GD 200) eh bedeutend erfogreicher.

Z. B. Nasdaq - Index:

1995 - 2000: x 10
2003 - 2007: x 2
2009 - 2018: x 7

10 x 2 x 7 = 140

Ich sage auch einmal frech, in Deutschland gibt es nur wenig international bedeutende Unternehmen mit übermäßigen Wachstumsaussichten, während es in Amerika sehr viele davon gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Und wieviel hast du von 2007 - 2009 und 2000 - 2003 verloren?

Was bringt mir eine historisch selektive Auswahl wenn du nicht den gesamten Zeitraum zeigst wie hoch der tatsächliche Ertrag war

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

Es ist in diesem Zusammenhang auch die Frage, ob man in den Berufen mit Bezug zu §14 WpHG überhaupt so viel Kapital ansparen oder wenigstens als Darlehen erhalten kann, um aus Insiderinformationen einen nennenswerten finanziellen Nutzen zu ziehen ;-)

Auf lange Sicht ist ETF auf Indizes von Technologie- und Wachstumswerten, bewirtschaftet mit einer Trendfolgestrategie (GD 200) eh bedeutend erfogreicher.

Z. B. Nasdaq - Index:

1995 - 2000: x 10
2003 - 2007: x 2
2009 - 2018: x 7

10 x 2 x 7 = 140

Ich sage auch einmal frech, in Deutschland gibt es nur wenig international bedeutende Unternehmen mit übermäßigen Wachstumsaussichten, während es in Amerika sehr viele davon gibt.

antworten
Ein KPMGler

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Bei uns muss das verpflichtend im Bewerbungsprozess thematisiert werden (Thema "Unabhängigkeit") und ich bin mir sehr sicher, dass auch im Vertragswerk irgendwo etwas zu den besonderen Unabhängigkeitsanforderungen von Angestellten einer WP-Gesellschaft steht.

Details gibts dann dazu in den (Online-)Pflichtschulungen, die in den ersten Wochen gemacht werden müssen.
Ansonsten kommst Du auf kein Prüfungsmandat, egal ob Financial Audit oder IT-Audit.

WiWi Gast schrieb am 11.12.2018:

Push.

Ich habe bei einer BIG4 angefangen, von dem Thema wurde aber weder im Vertrag noch auf etwaigen Start-Schulungen etwas erzählt. Gilt das u.U. für IT-Prüfung und Risk Management nicht?

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

Und wieviel hast du von 2007 - 2009 und 2000 - 2003 verloren?

Diese Verlustzeiten konnte man durch eine regelmäßige, beispielsweise monatliche Bewirtschaftung des ETF mit der 200-Tage-Linien-Strategie (GD 200) vermeiden.

Im Grunde dachte ich, daß GD 200 so etwas wie ein allgemein bekanntes Investment - Basiswissen darstellt, da es hier im Forum Personen gibt, die sich über meine Beiträge diesbezüglich lustig machen.

Weitere gute, unterstützende Signalquelle für den amerikanischen Markt ist die Entwicklung der amerikanischen Wertpapierkredite (Finra Margin Debt).

Was bringt mir eine historisch selektive Auswahl wenn du nicht den gesamten Zeitraum zeigst wie hoch der tatsächliche Ertrag war.

Spekulationsfrist bis 1998 ein halbes und bis 2008 ein ganzes Jahr.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

Es ist in diesem Zusammenhang auch die Frage, ob man in den Berufen mit Bezug zu §14 WpHG überhaupt so viel Kapital ansparen oder wenigstens als Darlehen erhalten kann, um aus Insiderinformationen einen nennenswerten finanziellen Nutzen zu ziehen ;-)

Auf lange Sicht ist ETF auf Indizes von Technologie- und Wachstumswerten, bewirtschaftet mit einer Trendfolgestrategie (GD 200) eh bedeutend erfogreicher.

Z. B. Nasdaq - Index:

1995 - 2000: x 10
2003 - 2007: x 2
2009 - 2018: x 7

10 x 2 x 7 = 140

Ich sage auch einmal frech, in Deutschland gibt es nur wenig international bedeutende Unternehmen mit übermäßigen Wachstumsaussichten, während es in Amerika sehr viele davon gibt.

antworten
Ceterum censeo

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Bei dem genannten Thema sollte man sehr vorsichtig sein. Zudem empfiehlt sich hier eine differenzierte Betrachtung, da als WP hier verschiedene Aspekte relevant sind.

Insiderhandel: Als Wirtschaftsprüfer oder Mitarbeiter eines solchen/einer WPG erhält man regelmäßig Insiderinformationen im Sinne des Art. 7 MMVO (früher noch WpHG); stellenweise sogar (theoretisch) ohne selbst ein Unternehmen zu prüfen.
Wenn man nun aufgrund dieser Informationen in eigener Sache/für fremde Rechnung handelt oder einen Dritten zum handeln veranlasst/anstiftet oder dies nur versucht, erfüllt man grundsätzlich den Tatbestand des Insiderhandels. Dies kann mit eienr Freiheitsstrafe oder eienr Geldstrafe geahndet werden.

Unabhängigkeit: Als Wirtschaftsprüfer kann nicht bestellt werden, wer Anteile an der zu prüfenden Gesellschaft oder anderweitige finanzielle Interessen besitzt. Dies gilt sachlich auch für mittelbare Beteiligungen oder Beteiligungen an verbundenen Unternehmen und persönlich für den zeichnenden WP sowie die Mitarbeiter des Prüfungsteams. Aus diesem Anlass sehen die Regelungen zur Qualitätsicherung regelmäßig mind. 1x jährlich die Befragung der Mitarbeiter des WP/der WPG zu einer evtl. Gefährdung der Unabhängigkeit vor. Ist ein Mitarbeiter hier aus irgendwelchen Gründen befangen, darf er nicht an der Prüfung mitwirken. Bei Unternehmen von öffentlichem Interesse (PIE-Mandate) bestehen hier noch verschärfte Anforderungen.

Ich kann daher hier nur dringend von irgendwelchen dubiosen Geschäften abraten.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Ich kaufe als examinierter Wirtschaftsprüfer öfter Aktien mit Insiderwissen. Das ist alles kein Problem, man muss halt als Gentleman schweigen und genießen. Eine 20% Rendite ist damit durchaus möglich.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

Ich kaufe als examinierter Wirtschaftsprüfer öfter Aktien mit Insiderwissen. Das ist alles kein Problem, man muss halt als Gentleman schweigen und genießen. Eine 20% Rendite ist damit durchaus möglich.

In der Schweiz sahen dies Daniel Senn und Hans Ziegler genau so.

Heute sind beide out of business ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

Ich kaufe als examinierter Wirtschaftsprüfer öfter Aktien mit Insiderwissen. Das ist alles kein Problem, man muss halt als Gentleman schweigen und genießen. Eine 20% Rendite ist damit durchaus möglich.

In der Schweiz sahen dies Daniel Senn und Hans Ziegler genau so.

Heute sind beide out of business ;-)

Sind halt nicht sonderlich clever gewesen und dann passiert sowas.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

Ich kaufe als examinierter Wirtschaftsprüfer öfter Aktien mit Insiderwissen. Das ist alles kein Problem, man muss halt als Gentleman schweigen und genießen. Eine 20% Rendite ist damit durchaus möglich.

In der Schweiz sahen dies Daniel Senn und Hans Ziegler genau so.

Heute sind beide out of business ;-)

Sind halt nicht sonderlich clever gewesen und dann passiert sowas.

Daniel Senn war einst Partner von KPMG Schweiz mit wahrscheinlich mittlerem bis hohem sechsstelligem Gehalt und opferte seine Karriere für einen niederen fünfstelligen Gewinn.

Das ist schon erbärmlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Machen 1-2 bei mir auf dem Floor (BB IB), über entfernte Verwandte oder Freunde. Solange es im Rahmen ist (z.B 40k Investment und dann 4k Kurssprung), interessiert es keine Sau. Ich würde es trotzdem nicht riskieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

Ich kaufe als examinierter Wirtschaftsprüfer öfter Aktien mit Insiderwissen. Das ist alles kein Problem, man muss halt als Gentleman schweigen und genießen. Eine 20% Rendite ist damit durchaus möglich.

Anzeige ist raus.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

Ich kaufe als examinierter Wirtschaftsprüfer öfter Aktien mit Insiderwissen. Das ist alles kein Problem, man muss halt als Gentleman schweigen und genießen. Eine 20% Rendite ist damit durchaus möglich.

Anzeige ist raus.

Double VPN + Proxy Chain regeln das. Man muss nur wissen wie. ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 26.10.2013:

Lounge Gast schrieb:

die Unabhängigkeitserklärung der Prüfer greift auch für
Familie und Verwandtschaft.
Insiderhandel ist es auch wenn man die Infos weitergibt.

Tja, weiß mir das mal nach. Depot läuft auf den Papa und Zugriff hab ich, arbeite aber eh immer online per VPN nach Hause - und da in der zweiten DHH wohnt mein alter Herr (selber Internetanschluß). Du kannst nen tollen Verdacht haben und sogar meinen verschlüsselten Laptop beschlagnahmen, aber nichts beweisen. Und Familie hat Schweigerecht.

Wobei sich die Insidervorteile in Grenzen halten, soviel erfährt Du abseits des Toplevels nicht. Ich hab halt nur keinen Bock an der Börse fast gar nichts mehr machen zu können.

Ist gut durchleuchtbar. Grüss von einem Wirtschaftskriminologe

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 12.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.10.2013:

Lounge Gast schrieb:

die Unabhängigkeitserklärung der Prüfer greift auch für
Familie und Verwandtschaft.
Insiderhandel ist es auch wenn man die Infos weitergibt.

Tja, weiß mir das mal nach. Depot läuft auf den Papa und Zugriff hab ich, arbeite aber eh immer online per VPN nach Hause - und da in der zweiten DHH wohnt mein alter Herr (selber Internetanschluß). Du kannst nen tollen Verdacht haben und sogar meinen verschlüsselten Laptop beschlagnahmen, aber nichts beweisen. Und Familie hat Schweigerecht.

Wobei sich die Insidervorteile in Grenzen halten, soviel erfährt Du abseits des Toplevels nicht. Ich hab halt nur keinen Bock an der Börse fast gar nichts mehr machen zu können.

Ist gut durchleuchtbar. Grüss von einem Wirtschaftskriminologe

Damit hast du dich selber ins Aus gekantet und jeder weiß, das du definitiv kein Wirtschaftskriminologe bist.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Bei PwC gibt es ein Online-Tool, da kann man Aktien eingeben und sieht dann, ob man die halten darf oder nicht. Ist aber eher für Partner und leitende Angestellte gedacht.

a) Grundsätzlich darfst du als (Senior-) Associate (heißt jetzt bei pwc auch so) eigentlich alles halten, wo du nicht befangen bist.

b) Sehe das auch für Partner als keinen Beinbruch an. Die jüngste Vergangenheit hat gezeigt, dass US- und asiatische Märkte mindestens genauso lukrativ sind. Sehe das als keinen großen Nachteil an, eher als gerecht, da man als Partner durchaus den ein oder anderen Insidervorteil hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 26.10.2013:

Lounge Gast schrieb:

die Unabhängigkeitserklärung der Prüfer greift auch für
Familie und Verwandtschaft.
Insiderhandel ist es auch wenn man die Infos weitergibt.

Tja, weiß mir das mal nach. Depot läuft auf den Papa und Zugriff hab ich, arbeite aber eh immer online per VPN nach Hause - und da in der zweiten DHH wohnt mein alter Herr (selber Internetanschluß). Du kannst nen tollen Verdacht haben und sogar meinen verschlüsselten Laptop beschlagnahmen, aber nichts beweisen. Und Familie hat Schweigerecht.

Wobei sich die Insidervorteile in Grenzen halten, soviel erfährt Du abseits des Toplevels nicht. Ich hab halt nur keinen Bock an der Börse fast gar nichts mehr machen zu können.

Bist ja nen ganz toller, wenn soviele Insider-Infos einfliegen, dass der Handel an den internationalen Börsen fast nicht mehr möglich ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Man kann ja auch. recht prima in div. ETFs investieren, die o.g. Regeln nicht unterliegen.

Zudem: Insiderinfos zu kriegen ist das eine, sie richtig auszulegen und diesbezüglich Investmentenscheidungen zu treffen ist ja nochmal was anderes.

Und: über wieviel Insideranlegegeld sprechen wir denn bei einem Big4-Angestellten?

Dann noch: wieviel Firmen kennt denn ein UBler aus seinem Tagesgeschäft so intim, dass man wirklich von "Insiderwissen" reden könnte?

Fazit: Die Keyboardjockeys mal wieder.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Wie sieht das eigentlich aus wenn es um ein Peer Unternehmen geht?

Angenommen ich wüsste, dass Walt Disney pro7 kaufen will und den Deal am Montag Nacht bekannt gibt. Wäre es dann Insider trading, wenn ich mir Montag Mittag RTL Aktien kaufe?

Begründung wäre, dass häufig der ganze Sektor steigt am Tag an dem Übernahmen bekannt gegeben werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Wie sieht das eigentlich aus wenn es um ein Peer Unternehme geht?

Angenommen ich wüsste, dass Walt Disney pro7 kaufen will und den Deal am Montag Nacht bekannt gibt. Wäre es dann Insider trading, wenn ich mir Montag Mittag RTL Aktien kaufe?

Begründung wäre, dass häufig der ganze Sektor steigt am Tag an dem Übernahmen bekannt gegeben werden.

Natürlich wäre das Insidertrading.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Quatsch Insiderwissen bedeutet immer nu direkt das Unternehmen betreffend. Eine Übernahme könnte in dem Fall ja auch als negativ für RTL herausstellen.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Wie sieht das eigentlich aus wenn es um ein Peer Unternehme geht?

Angenommen ich wüsste, dass Walt Disney pro7 kaufen will und den Deal am Montag Nacht bekannt gibt. Wäre es dann Insider trading, wenn ich mir Montag Mittag RTL Aktien kaufe?

Begründung wäre, dass häufig der ganze Sektor steigt am Tag an dem Übernahmen bekannt gegeben werden.

Natürlich wäre das Insidertrading.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Quatsch Insiderwissen bedeutet immer nu direkt das Unternehmen betreffend. Eine Übernahme könnte in dem Fall ja auch als negativ für RTL herausstellen.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Wie sieht das eigentlich aus wenn es um ein Peer Unternehme geht?

Angenommen ich wüsste, dass Walt Disney pro7 kaufen will und den Deal am Montag Nacht bekannt gibt. Wäre es dann Insider trading, wenn ich mir Montag Mittag RTL Aktien kaufe?

Begründung wäre, dass häufig der ganze Sektor steigt am Tag an dem Übernahmen bekannt gegeben werden.

Natürlich wäre das Insidertrading.

Das ist kompletter Unsinn. Wie der Vorposter bereits treffend sagte, wäre auch das Insidertrading.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

Warum?

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Quatsch Insiderwissen bedeutet immer nu direkt das Unternehmen betreffend. Eine Übernahme könnte in dem Fall ja auch als negativ für RTL herausstellen.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Wie sieht das eigentlich aus wenn es um ein Peer Unternehme geht?

Angenommen ich wüsste, dass Walt Disney pro7 kaufen will und den Deal am Montag Nacht bekannt gibt. Wäre es dann Insider trading, wenn ich mir Montag Mittag RTL Aktien kaufe?

Begründung wäre, dass häufig der ganze Sektor steigt am Tag an dem Übernahmen bekannt gegeben werden.

Natürlich wäre das Insidertrading.

Das ist kompletter Unsinn. Wie der Vorposter bereits treffend sagte, wäre auch das Insidertrading.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Wie sieht das eigentlich aus wenn es um ein Peer Unternehmen geht?

Angenommen ich wüsste, dass Walt Disney pro7 kaufen will und den Deal am Montag Nacht bekannt gibt. Wäre es dann Insider trading, wenn ich mir Montag Mittag RTL Aktien kaufe?

Begründung wäre, dass häufig der ganze Sektor steigt am Tag an dem Übernahmen bekannt gegeben werden.

Also ich würde mir nicht immer so sehr eine Platte machen. Das Depot sollte nur nicht über dich laufen und solltest mindestens einen double VPN bzw. eine Proxy Chain dazwischen schalten. Das wird den meisten BWLern/Winfs hier nichts sagen aber das dient grundsätzlich dazu Identität zu verschleiern. Festplatte solltest du am besten per Truecrypt mit dem Verschlüsselungsalgorithmus AES 128 Bit verschlüsseln. 256 Bit ist entgegen der Laienmeinung nicht sicherer, sondern sogar tendenziell leichter mit Bruteforce zu knacken. Das mit dem Insidertrades wirst du als BWLer wahrscheinlich schon gut wissen, wenn du Winf/Wing bist kann ich dir aber nochmal weiterhelfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Wie sieht das eigentlich aus wenn es um ein Peer Unternehmen geht?

Angenommen ich wüsste, dass Walt Disney pro7 kaufen will und den Deal am Montag Nacht bekannt gibt. Wäre es dann Insider trading, wenn ich mir Montag Mittag RTL Aktien kaufe?

Begründung wäre, dass häufig der ganze Sektor steigt am Tag an dem Übernahmen bekannt gegeben werden.

Also ich würde mir nicht immer so sehr eine Platte machen. Das Depot sollte nur nicht über dich laufen und solltest mindestens einen double VPN bzw. eine Proxy Chain dazwischen schalten. Das wird den meisten BWLern/Winfs hier nichts sagen aber das dient grundsätzlich dazu Identität zu verschleiern. Festplatte solltest du am besten per Truecrypt mit dem Verschlüsselungsalgorithmus AES 128 Bit verschlüsseln. 256 Bit ist entgegen der Laienmeinung nicht sicherer, sondern sogar tendenziell leichter mit Bruteforce zu knacken. Das mit dem Insidertrades wirst du als BWLer wahrscheinlich schon gut wissen, wenn du Winf/Wing bist kann ich dir aber nochmal weiterhelfen.

Ja gut, jetzt kann man aber nicht von einem halbakademischen Studium wie Winf verlangen, das sich solche Informatik Sachverhalte sofort erschließen. :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Aktien kaufen mit Insiderwissen

WiWi Gast schrieb am 08.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Wie sieht das eigentlich aus wenn es um ein Peer Unternehmen geht?

Angenommen ich wüsste, dass Walt Disney pro7 kaufen will und den Deal am Montag Nacht bekannt gibt. Wäre es dann Insider trading, wenn ich mir Montag Mittag RTL Aktien kaufe?

Begründung wäre, dass häufig der ganze Sektor steigt am Tag an dem Übernahmen bekannt gegeben werden.

Also ich würde mir nicht immer so sehr eine Platte machen. Das Depot sollte nur nicht über dich laufen und solltest mindestens einen double VPN bzw. eine Proxy Chain dazwischen schalten. Das wird den meisten BWLern/Winfs hier nichts sagen aber das dient grundsätzlich dazu Identität zu verschleiern. Festplatte solltest du am besten per Truecrypt mit dem Verschlüsselungsalgorithmus AES 128 Bit verschlüsseln. 256 Bit ist entgegen der Laienmeinung nicht sicherer, sondern sogar tendenziell leichter mit Bruteforce zu knacken. Das mit dem Insidertrades wirst du als BWLer wahrscheinlich schon gut wissen, wenn du Winf/Wing bist kann ich dir aber nochmal weiterhelfen.

Ja gut, jetzt kann man aber nicht von einem halbakademischen Studium wie Winf verlangen, das sich solche Informatik Sachverhalte sofort erschließen. :-)

Was für einen Möchtegern-Bullshit ihr einfach nur erzählt. Das einzige Problem ist dass der Depotinhaber nicht mit dir in Verbindung gebracht werden soll. Für den Kauf selber kannst du in jedes x-beliebige Internetcafe gehen, nichts VPN-Bullshit/verschlüsselte Festplatte. Oh man, was für Schwachmaten.

Gruss von jemandem der sich sowohl mit IT als auch mit dem Aktienmarkt, als auch mit den betreffenden Regularien auskennt.

antworten

Artikel zu Aktien

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Anzahl der Aktienanleger seit 2001 um 35 Prozent gesunken

Boerse, App, Aktien, Kurs, Kurse,

Die Zahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfondsanteilen ist im ersten Halbjahr 2011 um 136.000 gestiegen. Insgesamt waren 8,3 Mio. Anleger in Deutschland direkt oder indirekt in Aktien investiert. Gegenüber dem Höchststand im Jahr 2001 bedeutet die aktuelle Zahl jedoch einen Rückgang um rund 4,5 Mio. (35,3 Prozent).

Deutsche besitzen 27 Millionen Wertpapierdepots

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Etwa jeder dritte Deutsche verfügt über ein Wertpapierdepot. Rund 27 Millionen Depots besaßen die privaten Haushalte in Deutschland 2010. In diesen lagen Wertpapiere im Wert von 783 Milliarden Euro.

Natur-Aktien-Index (NAI) aus 30 sozial-ökologischen Unternehmen

Natur, Nachhaltigkeit,

Der Natur-Aktien-Index (NAI) umfasst 30 internationale Unternehmen, die nach besonders konsequenten Maßstäben als erfolgreiche Öko-Vorreiter ausgewählt werden. Der seit 1997 bestehende Index gilt als Orientierung für »grüne Geldanlagen«.

Soziale Schere bei Aktienanlagen öffnet sich

Im ersten Halbjahr 2010 lag die Zahl der Aktionäre und Aktienfondsbesitzer in Deutschland bei 8,6 Millionen und ist damit erneut leicht gesunken. Dies entspricht einer Aktionärsquote von 13,3 Prozent der deutschen Bevölkerung. Im Jahr 2009 besaßen noch 8,8 Millionen Anleger Aktien oder Aktienfondsanteile

Geldanlagen in Aktienfonds erfordern viel Geduld

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Die Anlageergebnisse von Investmentfonds-Sparplänen haben sich seit Jahresbeginn stetig verbessert. Dies trifft besonders für die Ergebnisse von Aktienfonds-Sparplänen zu.

Börsenkommentar: Zeichen der Ermüdung

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christopher Kalbhenn

Incentive-Studie: Klassische Aktienoptionspläne verlieren an Bedeutung

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Die Wirtschaftskrise fördert den Trend zu einer stärker am langfristigen unternehmerischen Denken ausgerichteten Vergütungspolitik deutscher Aktiengesellschaften, wie eine aktuelle Studie der Managementberatung Kienbaum zeigt.

Voreiliger Optimismus an den Börsen

Auf einem Computer wird eine Börsentabelle  angezeigt.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Dieter Kuckelkorn zu den Finanzmärkten

Krise? Welche Krise? - Rally am Aktienmarkt setzt sich fort

Ein alter Tachometer.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Dieter Kuckelkorn zu den Finanzmärkten

Bodenbildung in Sicht - Stabilisierungstendenzen an den Aktienmärkten

Börse, Chart, Trading, Aktien, Kurse, Analyse, Kerzenchart, Trader, Broker,

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christopher Kalbhenn zu den Märkten

20 Jahre Dax: Aktienindex und Vorstandsgehälter entwickeln sich im Gleichschritt

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Wenn der zwanzigste Geburtstag des Dax gefeiert wird, hat nicht nur der Aktienindex eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Auch die Vorstandsgehälter stiegen deutlich und entwickelten sich im Gleichschritt mit dem Dax.

EZB-Direktoriumsmitglied Stark: Konjunktur wird Turbulenzen an den Börsen verkraften

Ein Wasserwirbel von Dunkelheit umgeben.

Die Europäische Zentralbank hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die Konjunktur in der Euro-Zone die Turbulenzen an den Aktienmärkten verkraften kann.

Wirtschaftsweiser: Deutsche Konjunktur durch Börsencrash nicht gefährdet

Volkswirt Wolfgang Franz, Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, sieht auch nach den jüngsten Kurseinbrüchen an den Aktienmärkten keine Gefahr für die Konjunktur in Deutschland.

Handelsblatt-Prognosebörse »eix-market.de«

Handelsblatt-Prognoseboerse eix-marktet

Auf der Prognosebörse EIX sagen Bürger die Wirtschaftsentwicklung voraus. Die Teilnehmer handeln die Prognose wichtiger Konjunkturdaten – Bruttoinlandsprodukt, Inflationsrate, Arbeitslosenzahlen, Exporte, Bruttoanlageinvestitionen – über virtuelle Aktien. Dabei wird die persönliche Erwartung über Aktienankäufe und -verkäufe auf der Prognosebörse umgesetzt.

Antworten auf Aktien kaufen mit Insiderwissen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 52 Beiträge

Diskussionen zu Aktien

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage